Print Friendly, PDF & Email

20131207_092359 schrenkstr-2.Auch die Kirche St. Benedikt im Münchner Westend wurde beschmiert. Es soll der gleiche Moslem gewesen sein, der auch St. Michael mit seinen Islam-Sprüchen entweiht hat: Ein Asylbewerber aus Jordanien. Moslems, die aus islamischen Ländern zu uns kommen und Asyl beantragen, sollten umgehend wieder in ihre Heimat zurückgeschickt werden. Wer verfolgt sie eigentlich in ihren islamischen Paradiesen? Bei uns tyrannisieren und bedrohen sie vielfach Christen in den Asylbewerberheimen, belästigen, begrapschen und vergewaltigen mitunter Frauen, steigen bisweilen auf Kräne und drohen herunterzuspringen, falls ihr Asylantrag nicht umgehend bewilligt wird, versuchen uns zu erpressen und machen das, was Moslems meistens tun: Fordern, fordern und nochmals fordern. Unsere regierenden Politiker machen den ganzen Zirkus wie rückgratlose Bücklinge mit.

(Von Michael Stürzenberger)

In der Abendzeitung ist zu lesen:

Erst war bekannt geworden, dass ein Mann die Eingangstür zur Kirche St. Michael in der Fußgängerzone mit arabischen Schriftzeichen besprüht hat – am Donnerstag mitten im vorweihnachtlichen Einkaufsrummel.

Inzwischen ist ein zweiter Fall bekannt geworden: Wie die Polizei am Wochenende mitteilte, wurde auch St. Benedikt im Westend mit den selben Worten beschmiert: „Allah ist groß, Heiliger Krieg“.

Fotos der Schmierereien liefert die AZ nicht – wir aber schon. PI-Leser Moses schickte uns neben dem Titelfoto auch diese Bilder zu:

20131207_092046 Schrenkstr.

Auch eine Hauswand wurde im Westend beschmiert:

20131207_091624 Bergmannstr.

Der Jordanier hätte sich eigentlich gar nicht in München aufhalten dürfen, denn er ist im Unterallgäu untergebracht. Möglicherweise gehen die Schmierereien in Augsburg auch auf sein Konto:

Die Bereitschaftspolizisten stellten die Personalien des Sprayers fest. Demnach handelt es sich um einen Asylbewerber (30) aus Jordanien, der zudem gegen die Residenzpflicht verstoßen hatte. Das Asylbewerberheim, in dem er untergebracht ist, befindet sich im Unterallgäu. Nach der Befragung setzte die Polizei den Mann in den Zug zurück ins Allgäu. Ob es auch einen Zusammenhang mit drei frappierend ähnlichen Fällen in Augsburg gibt, wird noch geprüft.

Warum wird der Typ nicht festgesetzt? Man muss sich das einmal vorstellen: Der Mann bittet uns um Asyl und anstatt dankbar zu sein, dass wir ihn hier aufgenommen haben, beschädigt er Kircheneigentum und beleidigt Christen. Anstatt brav in seinem Asylantenheim zu warten, bis über seinen Antrag entschieden ist, macht er eine illegale Tour durch Bayern und wird mehrfach straffällig. Der sollte eigentlich längst wieder im Flieger nach Jordanien sitzen, da kann er von uns aus Moscheen beschmieren.

Aber so nimmt das Unheil seinen Lauf: Erst wird geschmiert, dann demoliert, zerstört, abgebrannt und am Ende sind die Christen dran. Hier eine Liste der Kirchenschändungen in Deutschland aus den vergangenen beiden Jahren, zusammengestellt von Kopten ohne Grenzen.

(Fotos: Moses)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

86 KOMMENTARE

  1. ABSCHIEBEN.

    Zuvor diesen Asylbetrüger dazu zwingen, dass die Schäden, die von ihm begangen wurden, beseitigt werden.

  2. Haben die Münchener jetzt endlich verstanden, was der Islam wirklich ist und was Christen bald in Deutschland zu erwarten haben? Das ist erst der Anfang islamischer Gegenkultur in Deutschland. Deutschland wach endlich auf! Weiterschlafen hilft nichts!

    Artikel über die Sozial- und andere Lobbys

    http://www.wertewelt.wordpress.com

  3. Und wieder ist Sigmar Gabriel nicht in Sicht. WEar ja klar. Vielleicht sollte man ihm einen Brief schreiben wie unglaublich verlogen er ist

  4. Wir wollen eure Heimat nicht zerstören

    Bashir Zakhari, rechtgläubiger NigerianerIn, am 20. Oktober 2013 auf dem Parteitag der linksgrünen Nichtsnutze

    2050 – Reichtstag wird VolkskammerpräsidentIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Diesen Zirkus machen die Politiker mit, gerade weil sie NICHT „UNSERE“ Politiker sind!
    Toleranz und Gutmenschentum gegenüber den anmaßenden Landnehmern ist doch nur ein Mittel zur Erreichung des Endzieles,- Deutschland samt Volk zu vernichten!
    (siehe Kaufman,Hooton,Nizzer Plan)
    Anderen europäischen Völkern ist das selbe zugedacht! (siehe coudenhoven-Calergi)

  6. Und der Täter befindet sich trotz dieser offensichtlich verfassungsfeindlichen Taten noch in Deutschland? Fällt mir schwer zu glauben.

  7. Konstanz Am Samstag, in der Zeit zwischen 11.50 und 13.30 Uhr, begaben sich ein oder mehrere Täter in die unverschlossene Sankt- Gebhard-Kirche und traten die verschlossene Türe zur Sakristei auf. Dort wurde der mit elektrischem Codeschloss gesicherte Schlüsselkasten aus einem Schrank gebrochen / gerissen und entwendet. Der Schlüsselkasten wurde wahrscheinlich aufgebrochen. Mit dem im Schlüsselkasten aufbewahrten Schlüssel zu einem Tresor wurde der Tresor aufgeschlossen. Aus dem Tresor wurde ein geringer Bargeldbetrag entwendet. Ebenfalls aus dem Tresor entwendet wurden eine Hostienschale im Wert von ca. 1000 €, sowie das Gebhardkreuz und ein Wettersegenkreuz im Wert von jeweils ca. 10000 €.

    Mögliche Zeugen der Tat oder Hinweisgeber auf den Aufbewahrungsort der entwendeten sakralen Gegenstände werden gebeten sich mit der Polizei in Konstanz, Tel. 07531 / 9950, in Verbindung zu setzen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=79958

  8. Solange diese Parteien soviel Stimmen erhalten, wird das weitergehen. Alle Parteien müssten das Schicksal der FDP teilen. Aber diese biedert sich jetzt noch dem Untergang an.

  9. Staatsschutz ermittelt: Gewalt gegen Bildstöcke und Kreuze

    Es ist eine unerklärliche Serie von Zerstörungen. Christliche Symbole wie Kreuze oder Bildstöcke sind im nördlichen Münsterland seit Wochen das Ziel unbekannter Täter. Die Polizei schließt einen religiösen Hintergrund nicht aus.

    http://www1.wdr.de/studio/muenster/themadestages/zerstoertekreuze100.html

    #6 Eurabier (09. Dez 2013 19:20)

    Wir wollen eure Heimat nicht zerstören

    Bashir Zakhari, rechtgläubiger NigerianerIn, am 20. Oktober 2013 auf dem Parteitag der linksgrünen Nichtsnutze

    Hatte es auch im Oktober im TV gesehen. Der Satz sagt sehr viel aus.

  10. Eigentlich müsste man sich mit solchen Straftätern an folgendem Beispiel orientieren, auch wenn das in Dänemark eine andere Volksgruppe betraf:

    „Bettelnde serbische Roma sind weitesgehend aus Dänemark verschwunden und „das Modell wird von allen gelobt“, schreibt Jyllands-Posten.“

    Quelle:
    http://de.friatider.se/2013/07/so-loste-danemark-sein-roma-problem.html

    Originaler Artikel in dänisch (Jyllands-Posten) hier:
    http://jyllands-posten.dk/indland/ECE5675494/ingen-penge-men-en-flybillet-hjem-de-serbiske-romaer-er-stort-set-vaek/

  11. und deshlab haben besonders Moslems kein bisschen Respekt vor uns. Der Staat schaut weg, die Polizei ist machtlos und unsere Gutmenschen haben sogar noch verständnis für diese Entweihung. Ist ja schließlich Kunst was der Typ macht.

    Das ist schon die nächste Stufe in der islamischen Salamitaktik.

    Ich wette irgendein islamischer Verband meldet sich freiwillig als „Kirchen-Beschützer“ rund um die Uhr. Als Show für die Gutmenschen versteht sich.

    Bei der Mafia nennt man das Schutzgeld.

  12. Studie :

    Islamischer religiöser Fundamentalismus ist weit verbreitet

    09.12.2013 – (idw) Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH

    WZB-Studie zeigt auffallend hohe Werte unter Europas Muslimen Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans.

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/12/09/islamischer-religioser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet/

  13. …und machen das, was Moslems meistens tun: Fordern, fordern und nochmals fordern.

    Vorher und nachher kommen noch hinzu: „Beleidigt sein“ UND „die anderen sind schuld“

  14. Wenn ein Gast auf einer Party Randale macht und stört, dann setzt man ihn vor die Türe, und zwar umgehend.

    Mit störenden Moslems sollte man genau so verfahren. Raus aus Deutschland und fertig.
    Reisekosten gehen zu Lasten des Heimatlandes.

    Dumm herumdiskutieren und wieso und wann und was kann man sich sparen.

  15. …steigen bisweilen auf Kräne und drohen herunterzuspringen

    Nur zu – Allah freut sich über Neuzugänge in seinem Paradies!

  16. besucher gestern 82141, nur 5% nach münchen und michael unterstützen. gegen die überzahl an moslems, die spucken und dinge werfen. nur noch so wird das was, alles andere, besonders komment. schreiben, ist wirkungslos.

  17. „Allah ist groß, Heiliger Krieg“.

    Na immerhin hat die AZ schon gerafft, dass „Allah“ nichts mit dem Christen-Gott zu tun hat. Wenn sie jetzt noch schreiben „ist größer“ statt „ist groß“, wäre das seit langem mal wieder ein kurzes Gaststpiel der Wahrheit in den Systemmedien.

  18. Wie war das nochmal mit der „Willkommenskultur“, die Gauck, Merkel, Böhmer etc. und die Kirchenfürsten etc. propagieren?

  19. Ob sich „quer“, das von mir trotz seiner zunehmend „linke Schlagseite“ bekommenden Berichterstattung durchaus geschätzte Magazin des BR, dieses Sachverhaltes annehmen und darüber berichten wird? Ich habe meine Zweifel.

    Leider arbeitet man auch dort gerne mit unlauteren journalistischen Mitteln, wie dieser Bericht aus dem idyllischen Ruhpolding zeigt:

    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/131205-quer-asylbewerber-100.html

    Während die Darstellung der Asylbewerber über ihre Fluchtgründe nicht weiter hinterfragt und als wahr angenommen wird, stehen die (nicht persönlich zu Wort kommenden) Feriengäste des angrenzenden Hauses, die sich belästigt fühlten und vorzeitig abgereist sind, offenbar sämtlich im Verdacht, es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen – denn die Asylbewerber können sich nicht an das vorgeworfene Verhalten erinnern. Der Vermieter der Ferienwohnungen hat natürlich auch nur unlautere finanzielle Interessen und die befragten Passanten antworten brav politisch korrekt (auf welche konkrete Frage auch immer).

    Der insgesamt also wenig glanzvolle Beitrag zeigt aber doch eines deutlich: Im Asylverfahren gibt es immer auch einheimische Profiteure, denen der eigene Vorteil wichtiger ist als die gesellschaftliche Verantwortung, wenn sie sich denn nicht bereitwillig dem politisch wie medial geförderten Glauben hingeben, sie erwiesen mit ihrem Handeln der Gesellschaft einen Dienst.

    Die kolportierte Einlassung eines in einer westdeutschen Großstadt beheimateten Feriengastes, er wolle sich im Urlaub nicht mit der gleichen Problematik konfrontiert sehen, die ihn daheim bereits belastet, ist ebenso politisch unkorrekt wie all zu verständlich.

  20. P.S.
    Dass er gelähmt ist, statt bei seiner 72-jährigen Jungfrau in Allahs Freudenhaus für Surensöhne, ist die gerechte Strafe!

    Viiiiiel besser als, wenn er „Mehrtürer“ wäre 😉

  21. #19 deruyter

    Und da werden unsere Politiker und Medienleute nicht müde zu behaupten, die weitaus meisten Moslems seien perfekt integriert. Nein, sie warten lediglich auf den Zeitpunkt, wo sie hervorpreschen und ihr wahres Geicht zeigen können…

  22. #27 Geert akbar (09. Dez 2013 20:00)

    Dann sollte er zügig zurück nach Buntland kommen zur Reha mit Rundumversorgung. Um so schneller kann er in Syrien wieder mit seiner AK47 spielen.

  23. OT

    neuester Grünen Schwachsinn:

    „Grüne: Zentrale Straßen im Sommer für Autos sperren

    Hamburg. Nach dem Plan, die Bellevue und die Schöne Aussicht in Radfahrstraßen umzuwandeln, sorgen die Grünen im Bezirk Nord erneut für politischen Zündstoff: Zentrale Straßen sollen während der Sommerferien gesperrt und als Strandlandschaften oder Spielflächen genutzt werden. Ein entsprechender Antrag soll in die kommende Sitzung der Bezirksversammlung eingebracht werden. Als Beispiele werden unter anderem die Eppendorfer Landstraße, der Eppendorfer Markt oder die Alsterdorfer Straße genannt.

    Vorbild ist hierfür die Aktion „Paris-Plages“ in der französischen Hauptstadt, bei der im Sommer mehrere Straßen entlang der Seine gesperrt werden. „Denkbar wäre, dass Teile der Fläche mit Sand aufgeschüttet und Liegestühle aufgestellt werden. Für ein Wasserbassin, viel Bewegungsraum und Spielmöglichkeiten für Kinder wäre Platz; Essen und Getränke könnten angeboten werden“, sagte Michael Werner-Boelz, Fraktionschef der Grünen im Bezirk Nord. Im Vordergrund stehe die „Rückeroberung des öffentlichen Raums“ durch die Stadtbewohner. Während Grünen-Landeschefin Katharina Fegebank den Vorschlag als positiven Denkanstoß versteht, üben CDU und SPD scharfe Kritik. Der Antrag sei „populistisch“, sagte der Vorsitzende der SPD-Bezirksfraktion Nord, Thomas Domres. „Man kann doch Anwohner nicht ernsthaft für Wochen den Zugang zu ihren Häusern versperren.“

    Artikel erschienen am 09.12.2013

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article122710309/Gruene-Zentrale-Strassen-im-Sommer-fuer-Autos-sperren.html

  24. In 10, spätestens 15 Jahren geht der Spaß erst richtig los. Die heutigen Kinder sind dann gerade halbwegs erwachsen, aber weich und wehrlos und die Hölle wird über sie hereinbrechen.

    Es nützt ihnen dannn auch nichts, daß sie ihre Eltern verfluchen, die immer brav Blockparteien gewählt und so die Katastrophe erst möglich gemacht haben. Die Eltern selbst werden auch genug mit sich zu tun haben. Denn wenn die rentensichernden Fachkräfte das deutsche Rentenproblem lösen bleibt wohl kein Auge trocken.

    Da wird ein Heulen und Zähneknirschen, ein Jammern und Wehklagen sein in Buntland, aber letztlich kriegen alle genau das was sie gewählt – und verdient haben. Und dabei hätte dieses Land so schön sein können, hätte so eine tolle Zukunft in Glück, Frieden, Sicherheit und Wohlstand gehabt….

  25. Wofür die Grünen solche Asylbewerber brauchen, konnte man auf deren Wahlplakate „Der einzige Grund Schwarz zu wählen“ deutlich sehen. Und wir müssen uns mit Grünen und Asylbewerbern rumärgern.

  26. OT

    Deustche Justiz- ein Saustall

    „HANNOVER
    Besitz von Kinderpornos – Lehrer darf weiter unterrichten
    Foto: dpa
    Im Haus des Lehrers aus der Region Hannover waren im vergangenen Jahr 571 Kinderporno-Dateien gefunden worden. Trotzdem wird der Mann nicht entlassen und darf weiterunterrichten.

    Hannover. Trotz einer Verurteilung wegen des Besitzes von Kinderpornografie-Dateien darf ein Lehrer aus der Region Hannover weiter unterrichten. Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung hatte die Landesschulbehörde den stellvertretenden Schulleiter entlassen wollen, das Verwaltungsgericht Hannover entschied aber, dass er lediglich seinen Posten als Konrektor abgeben muss. Die Straftat halte sich am unteren Rande, zudem habe der Lehrer sich bisher mit besonderem Engagement seiner beruflichen Tätigkeit gewidmet, argumentierten die Richter in ihrem Beschluss vom 24. Oktober (18 A 5986/13).

    Das Amtsgericht Springe hatte den Mann im Oktober vergangenen Jahres wegen des Besitzes von kinderpornografischen Schriften zu einer Geldstrafe von 80 Tagessätzen verurteilt. Nach dem Zeitungsbericht hatten Polizisten im Haus des Lehrers 571 Kinderporno-Dateien auf seinem Privat-Computer entdeckt.

    Die Landesschulbehörde werde keine weiteren rechtlichen Schritte unternehmen, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Kultusministeriums am Mittwoch in Hannover. Die Erfahrung aus ähnlich gelagerten Fällen zeige, dass eine Klage in der nächsten Instanz keine Erfolgsaussichten habe.

    http://mobil.abendblatt.de/region/niedersachsen/article122547809/Besitz-von-Kinderpornos-Lehrer-darf-weiter-unterrichten.html

  27. #13 lorbas

    Solche Meldungen machen mich richtig wütend. Weniger auf die Moslems (die wurden von Kind an indoktriniert und können im Prinzip nichts dafür), sondern mehr auf die Politiker und Gutmenschen, die entweder aus Naivität oder aus brutalem Kalkül diese Leute hereinholen und auch nicht mehr rausschmeißen.

    Aber immerhin, selbst auf der WDR-Seite heißt es:

    Allerdings vermutet sie (die Polizei), dass mehr als Vandalismus im Spiel sein könnte. Da ein religiös motivierter Hintergrund als Tatmotiv nicht auszuschließen ist, hat sich jetzt der Staatsschutz in die Ermittlungen eingeschaltet.

    Auch wenn ein islamischer Hintergrund nur sehr vorsichtig angedeutet wurde, früher wäre nur von „Vandalismus“ geschrieben worden.

  28. #35

    Die Kinder werden darein wachsen und damit groß werden. Für sie wird es normal sein. Du kennst noch den Unterschied, sie aber nicht mehr.

  29. Abwischen ist keine Loesung. Dadurch koennten nur friedliche Muslime in ihren religioesen Gefuehlen verletzt werden. Hierdurch wuerde man eine gefaehrliche Eskalationsspirale provozieren. Viel besser sind runde Tische mit einem breiten Buendniss aus demokratischen Parteien und Moscheevereinen die besser verzahnt werden muessen. Den Jugendlichen sind mehr Raeume und Mittel anzubieten damit sie ihre Religion besser praktizieren koennen, die Strasse ist dafuer der falsche Ort.

  30. Wer unser Land als Gast betritt, muss es auch wieder verlassen, wenn er sich nicht wie ein Gast aufführt.

    Keiner dieser linksverdrehten Gutmenschen würde wohl einenGast in seinem eigenenHaus haben wollen, der das Haus anzündet oder beschmiert, Frau und Kinder schändet und die Geldschatulle leerräumt.

    Warum müssen wir Bürger, „wir Staat“ sowas aber geduldig ertragen und auch noch fördern?

  31. Ein bedauerlicher Einzelfall der jetzt nicht von Islamhassern instrumentalisiert werden darf. Debile Buntbürger, lokale Islamstricher und Linksfaschisten sollten nun rasch ein Bundnis gegen Rechts und für die kreative Meinungsfreiheit des dankbaren Asyl-Molsems sein.

    Dieses Beispiel zeigt auf was wir mit unserer Menschlichkeit nach Deutschland importieren. Eben nicht nur Flüchtlinge die tatsächlich vor Tod und Krieg flüchten sondern auch authentische Moslems die jede Gelegenheit nutzen den Jihad in Europa fortzuführen. Das sind die noch kleinen, relativ harmlosen Vorboten dessen was uns allen erst noch bevor steht und CIA Direktor Hayden bereist 2008 angekündigt hatte.

    Aber Hauptsache schöne Schildchen wie „München ist bunt“ oder „Kein Mensch ist illegal“ herumtragen.

  32. #40 LupusLotarius (09. Dez 2013 20:28)
    #35

    Die Kinder werden darein wachsen und damit groß werden. Für sie wird es normal sein. Du kennst noch den Unterschied, sie aber nicht mehr.

    Dauernde Bedrohung von Leib und Leben, dauernde Unterdrückung und Verdrängung – das soll normal werden? Diesen Unterschied werden sie schon merken.

  33. Es müssen einfach ein großteil der sog.Eliten ausgetauscht werden,die solche unverschämten und respektlosen Schandtaten als Bagatellen ablegen und uns selber noch die Schuld dafür geben.Der größte Fehler im nachhinein,ist die weitergelaufene Asylpolitik der Migration.Da es schon lange ein Selbstläufer ist,sollte es uns doch nicht wundern,,dass insbesondere Moslems immer frecher und unverschämter in diesem Land werden.

    Ich mache mir schon ein wenig Sorgen,wie sich dieses Problem ausweitet und unter dem Mantel-„Religionsfreiheit“gerechtfertigt wird.Fakt ist,dass der Islam sich das Recht nimmt,die einzige wahre Religion zu sein und alles in diesem Namen zu zerstören,was nicht mit dieser Steinzeit-Ideologie konform geht.

    Diese Schändungen,die immer häufiger Zeichen von respekloser Verhaltensmuster dieser Fundamentaliten ist,sollte so stark gesühnt werden,dass diese Primaten sich nie wieder so etwas trauen.Aber darauf können wir ewig warten.Ich hätte nie gdacht,dass mich der Islam so beschäftigen würde und das ich dadurch sogar auf Gegegenliebe meiner Freunde stoße.Aber das ist ein Zeichen von all dem nichts wissen zu wollen,da sie alle in ihrer heilen Welt nicht gestört werden wollen.Komische Ironie-aber es betrifft sie irgendwann ja doch alle.Aber solange ja nie was persönlich passiert,braucht man sich mit diesen negativen Dingen nicht auseinander setzen.

  34. #32 tritratrulla (09. Dez 2013 20:16)

    Das ist ganz besonders bösartig: Deutsche Unis werden von roten Horden gleichgeschaltet. Und – das ist das Unfassbare – lassen sich gleichschalten. Soviel zum „Nie wieder!“ Diesmal: RUB. „Neonazi“ hin oder her: Eine brutale, totalitäre Schlägertruppe wie die Antifa hat da gegen ein „Neonazi“ überhaupt nichts zu melden. Jedenfalls nicht in einer funktionierenden Demokratie. Der Typ studiert Jura. Warum sagt die Antifa eigentlich nichts zu Jura studierenden „aktiven“ Mohammedanern, die „für das Vorantreiben der Ideologie des Islam ausgebildet werden“?

    In einer Mail, die jetzt laut RUB „eine größere Anzahl Studierender“ erhalten hat, erklären die Aktivisten, „es ist nicht hinnehmbar, dass ein aktiver Neonazi an der RUB für das Vorantreiben der Ideologie des Nationalsozialismus ausgebildet wird.“

    Unterzeichnet ist die Mail mit „Antifaschistischer Infodienst der RUB“. Ihr Ziel ist das Outing des Dortmunder Neonazis Michael Brück. (…) Eine auch vom Wortlaut her fast gleiche Kampagne hatte die Antifa im März vergangenen Jahres in Dortmund gestartet. Ziel war damals die Schule, an der Brück sein Abitur machte. Die dortige Schulleitung ist auf Brück gar nicht gut zu sprechen, obwohl sich der damals 21-Jährige „im Unterricht hyperkorrekt verhalten hatte“ und in der Schule nichts von seiner Gesinnung zu spüren gewesen sei. Als die Identität Brücks, damals hoher Kader der im Herbst 2012 durch NRW-Innenminister Ralf Jäger verbotenen Neonazi-Gruppe „Nationaler Widerstand Dortmund“, der Schulleitung klar geworden sei, habe man überlegt, ihn der Schule zu verweisen. Rechtlich sei dies aber nicht möglich gewesen.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/ruhr-uni-plant-nach-tumult-um-neonazi-kampagne-gegen-rechts-id8754217.html

    Antifa vernichtet Menschen. Antifa übt Selbstjustiz. Antifa ist totalitär. Antifa unterhält Saalschläger.

    Was mich als Bürger ganz ekelhaft anwidert: Wenn die einen Totalitären andere Totalitäre umbringen und beide totalitäre Lager mich vereinnahmen wollen.

  35. @ #50 Peter Blum

    Ja nun. Ich könnte ja sagen, „ich bin kein Christ, was jucken mich Kirchen“.

    Dabei könnte ich durchaus ein Gut- oder Schlechtmensch sein, denn es tangiert mich einfach nicht.

    Was viel kranker ist, ist die Tatsache, dass alle Kirchen mehr (Protestanten) oder weniger (Katholiken) den Moslems die Rosette küssen. Es geht hier an ihre eigene Substanz und denen fällt nix besseres ein, als von „interreligiösem Dialog“ zu faseln.

    Meinetwegen können die ganzen Pfaffen und dummen Schafe, die ihnen folgen die berühmten Späne sein, die beim islamischen Hobeln fallen. Verdient haben sie es allemal.

    Diejenigen Christen – die wenigen – die sich wehren, werden wohl genauso denken, wie meine atheistische Wenigkeit.

  36. #48 Heisenberg73

    Nein, die Mehrheit will es eben nicht so haben – die meisten wissen es einfach nicht besser.

    Für diese Leute ist die tägliche Tagesschau Pflichtprogramm (ich selbst habe bis vor 3 Jahren auch keine Sendung verpasst!) und sie halten die Sendung für absolut ausgewogen und informativ. Wer diese Droge (nebst anderen, die das ÖR-Fernsehen täglich sendet) regelmäßig konsumiert, der hält die deutschen Parteien für die besten Parteien der Welt.

    Ich schaue seit Jahren kein TV mehr (weder ÖR noch Private). Was ich an Filmen oder Serien sehen will – z.B. Breaking Bad 😉 das kaufe ich mir auf DVD/Bluray!

  37. Die Satanisten schmieren jeweils „666“ und ein „umgekehrtes Kreuz“ an die Kirchentüren und Kirchenmauern.

    Die Mohammedaner schmieren den blasphemischen Kriegsruf „Allahu akbar“ an die Kirchentüren und an die Kirchenmauern.

    Was ist der Unterschied?

    –> Keiner! Warum?

    – Weil das Wort „Allah“ auf arabisch geschrieben die Form einer „Schlange“ hat. Allah bedeutet daher gemäss Bibel Satan.

    – Weil „666“ gemäss Bibel die Zahl des Tieres bedeutet . Dieses Tier ist nichts anderes als Satan selbst. Gemäss Bibel offenbart sich Satan auch als Schlange (siehe z.B. die Verführung Adam u. Eva im Paradies durch die Schlange zum Ungehorsam gegenüber Gott).

    Die Gleichung lautet daher gemäss biblischer Logik:

    „666“=“Tier“=“Satan“=“Schlange“=“Allah“*)

    *) Wort auf arabisch geschrieben

    Jeder denkende Mohammedaner weiss ganz genau in seinem Herzen, dass Jesus Christus der einzige Sohn Gottes ist, und dass er der einzige Mittler ist zwischen Gott und den Menschen, aber die Mohammedaner leugnen diese Wahrheit, weil Satan (Allah) nicht will, dass die Menschen gerettet werden.

    Keiner kommt zum Vater ausser durch Jesus Christus, geboren vor 2000 Jahren in einem Schafstall in Bethlehem.

    Gloria in excelsis deo!

    Et in terra pax hominibus bonae voluntatis.

    Laudamus te.

    Benedicimus te.

    Adoramus te.

  38. So fängt es an! Mehr braucht man dazu nichts sagen! Wehret denn Anfängen! Kann man nur dazu sagen!
    Mal angenommen man würde so etwas ähnliches mit einer Moschee machen! Dann wären sämtliche Politiker anwesend! Siehe Sigi Gabi!! Wo soll das nur enden??

  39. @ #53 Geert akbar (09. Dez 2013 21:16):

    Bei den Katholiken hat der Papst gebeten die Christen in islamischen Ländern zu verschonen wie die Mohammedaner in christlichen Ländern verschont werden, und bei den Protestanten handelt es sich um einen Club ehemaliger Theologiestudenten die am Futtertrog des Staates, und der von ihm einkassierten Kirchensteuern stehen.

    Da ist jedem das eigene van Laack Hemd näher als die verbrannte Haut hunderttausender Glaubensbrüder im „Haus des Friedens“.

    Klingt komisch, ist aber so!

    semper PI!

  40. OT?????????????????????????????????????????

    Türken posieren mit Hitlergruß

    09.12.2013, 14:25 Uhr | dpa

    Die polnische Polizei hat zwei Türken festgenommen, die im ehemaligen deutschen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau mit dem Hitlergruß für Fotos posierten. Der Zwischenfall am Lagertor mit der zynischen Aufschrift „Arbeit macht frei“ ereignete sich am Sonntag, wie die polnische Nachrichtenagentur PAP berichtete.

    Den 22-jährigen Geschichtsstudenten wird „Propagierung von Faschismus“ vorgeworfen. Der Gebrauch nationalsozialistischer Symbole steht in Polen unter Strafe.

    Auschwitz-Birkenau war das größte der nationalsozialistischen Vernichtungslager, das die Deutschen im Zweiten Weltkrieg in Polen errichteten. Die meisten der mindestens 1,3 Millionen in Auschwitz ermordeten Häftlinge waren Juden.

  41. Das war NICHT der Jordanier!!

    Ich frage mich, ob es überhaupt ein Araber war!

    Es sieht nach Türke oder nach einem hier (a-)sozialisierten Araber aus.

    Das End-Alif von „Allah“ sieht absolut stümperhaft aus – so schreibt kein Jordanier!

    Das Binnen-K in „Akbar“ ebenso!

    Es ist auf jeden Fall nicht das gleiche Schriftbild wie in Augsburg und München vormals.

  42. „2050 – Reichtstag wird VolkskammerpräsidentIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee“

    2050 ist die einfach vergessen. Daß Moslems eine Moschee nach einem „Haustier“ benennen ist ausgeschlossen. Im übrigen lieben auch Moslems den Verrat, aber nicht den Verräter.

  43. Haha. Es stimmt nicht was Sie schreiben, Herr Stürzenberger. Unsere Politiker machen das Ganze nicht mit, wie eine Horde rückgratloser Bücklinge. Unsere Politiker sind – wie fast das gesamte deutsche Volk – rückgratlose Bücklinge. Eine gerade Linie von den Fans von Adolf Hitler zu den Fans von Angela Merkel (oder all den anderen tollen Typen in den anderen Parteien)….

  44. Der Moslem schmiert, der Steuerzahler bezahlt die Reinigung.

    So funktioniert das bunte Irrenhaus.

    Oder lassen die Kirchen die Schmierereien gar stehen?
    Als Zeichen des interreligiösen Dialügs (= Kapitulation).

  45. Typisch politkorrekte Abendzeitung:

    Hinweis der Redaktion: Aufgrund der Flut an unsachlichen und geschmacklosen Kommentaren im Zusammenhang mit diesem Thema ist die Kommentarfunktion bei diesem Beitrag deaktiviert. Wir bitten um Verständnis.

    Die „geschmacklosen Kommentare“ schmecken denen nicht. Kein Wunder. Sie hätten wohl gerne die übliche Einheitssoße:

    -Einzelfall
    -Das hat nichts mit dem Islam zu tun
    -Wir sind selbst schuld
    -Wir sind nicht tolerant genug
    -Liegt an unserer mangelnden Willkommenskultur
    -Das muss man verstehen können
    -Der arme Jordanier ist eben frustriert
    -Wie können wir ihm helfen
    -Lasst uns einen Stuhlkreis bilden

    Und zu guter Letzt, wer die Wahrheit kommentiert ist ein Nazi.

    Dass die Konfrontation mit dem Islam unsere Gesellschaft aber langfristig ins Verderben führt, wenn wir nicht endlich gegensteuern, kapieren diese gehirnamputierten Gutmenschendeppen nicht.

    In Wirklichkeit kapieren sie es natürlich schon, aber wer kapiert und reagiert wird beruflich füsiliert.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.st-benedikt-im-westend-schon-wieder-naechste-muenchner-kirche-beschmiert.a17449fa-efbb-4e33-9752-256280e685c9.html

  46. @ #13 lorbas (09. Dez 2013 19:34)

    Bashir Zakari/Zakaria ist ein moslemischer Neger aus Nigeria, wohlgenährter Sprecher der Asyl-Erpresser vom Camp Oranienplatz in Berlin.
    Männlicher Mime in der Rolle der „Heulsuse“ bzw. „Mitleidfischers“ auf dem Grüne-Parteitag:

    „Wir brauchen eure Hilfe. Wir sind nicht hier, um eure Heimat zu zerstören“, sagt der Nigerianer.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/parteitags-abschluss-gruene-wollen-eine-stimme-fuer-fluechtlinge-sein/8959400.html
    Wie kommt ein Moslem dazu, sowas zu sagen, der nicht genau das vorhat, nämlich unsere Heimat zu zerstören?

    Hier Märchen aus 1001 Nacht(Flüchtlingslegende) mit Fettmops Bashir Zakaria in Englisch, Lied „Allah, inshallah“ und bombs bombombom…, er war ja sooo reich, hatte ein Geschäft und Auto in Libyen…
    http://vimeo.com/65158161

  47. @ #59 Spektator (09. Dez 2013 21:42)

    In Augsburg sollen es zwei Typen gewesen sein, wobei der eine davon der Jordanier gewesen sein könnte:

    „“Dieselben Schriftzeichen wie auf den Türen der Augsburger Kirchen. In der Nacht zum Donnerstag hatte dort unbekannter Täter die Portale des Doms, der Ulrichskirche und von Sankt Moritz beschmiert. Ein Zeuge will am Donnerstag in der Nähe des Doms zwei dunkel gekleidete Männer gesehen haben…

    Die Polizei in beiden Städten will das noch nicht bestätigen. Man prüfe den Fall und suche nach übereinstimmenden Spuren, heißt es aus München…““
    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Muenchner-Kirche-beschmiert-War-es-derselbe-Taeter-wie-in-Augsburg-id28013307.html

  48. Abscheulich, diese gewaltbereiten Moslems!
    Schon als Kinder werden diese Kreaturen in den Moscheen zum Hass gegen uns deutsche Bürger und Christen erzogen und aufgehetzt!
    Ja, von Imamen, die aus der Türkei listig nach Deutschland eingeschleust werden, damit die Türkenkinder ja nicht zu westlich-demokratisch geraten!
    Diese Moscheen auf deutschem Boden werden von der Islam-Behörde in der Türkei gelenkt und antiwestlich und christenfeindlich gesteuert.
    Welche Zeitbomben wachsen da in unseren Städten mit jeder neuen Monster-Moschee heran, die so militant mit Schreihals-Minarett, durchgesetzt werden?
    Sind wir hier in Saudi-Arabien?
    NEIN!
    http://www.rga-online.de/index.php?&kat=100&red=2&artikel=110465896&archiv=1

  49. #59 Spektator
    #66 Schweinsbraten

    Es wäre wünschenswert, wenn es nicht ein und derselbe Schmierfink wäre. Denn so würde er bezeichnet werden. Vielleicht noch als religiöser Kunststudent. Zack, die Medien würden da dann wieder einen Einzelfall draus machen. Sprühdose und Langweile – hach, was ein gar übermütiger Jugendstreich !
    Genau wie die ewigen Forderer und Jammerer müssen wir es auch tun.
    Kopiert die Fotos, schickt sie an alle Welt, alle Zeitungen, und ganz laut klagen: „Hilfe, wir werden bedroht! Versteckt Frauen und Kinder!“

    Ob der russische Außenminister nicht mal nach Deutschland kommen kann? „Uns“ (unseren Polit-Haufen) Tipps geben, im Umgang mit einer so entsetzlichen Bedrohung. So ein Gegenstück zu Witz-Guido, das wärs. Das bräuchte ich, ja.

  50. Dürfen Zuwanderer Stütze kassieren?Sarrazin:
    „Hartz IV wird zum Mindestlohn für ganz Europa“

    Ein Sozialgericht in NRW entschied: Auch Armutszuwanderer aus der EU sollen Hartz IV bekommen. Dieses Urteil sorgt für mächtig Diskussionsstoff. Der ehemalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin meint im FOCUS: „Deutschland hat sich damit in eine Falle begeben.“

    Der ehemalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin hält die Entscheidung, rumänischen Einwanderern Hartz IV zu zahlen, für „eine weitere Beschleunigung der Zuwanderung in den deutschen Sozialstaat“. In einem Gastkommentar für FOCUS schrieb der Bestseller-Autor: „Deutschland hat sich in eine Falle begeben: Freizügigkeit für EU-Bürger und Anspruch auf Sozialleistungen im frei gewählten Aufenthaltsland vertragen sich nicht.“ Die deutsche Grundsicherung werde damit „zum Mindestlohn für ganz Europa“. Nicht einmal arbeiten müsse man dafür, sondern lediglich seinen Wohnsitz in die Bundesrepublik verlegen.

    Die Hoffnung auf deutsche Sozialleistungen locke indes nicht die „positive Auslese jener qualifizierten und leistungsstarken Einwanderer an, die das alternde und geburtenarme Deutschland braucht, sondern das Gegenteil davon“, zitiert ihn der Focus. Wenn man die Statistik am Jahresende auswerte, werde man feststellen, „dass unter den Zuwanderern auf jeden qualifizierten Ingenieur aus Spanien wohl 100 Armutseinwanderer aus Rumänien und Bulgarien kommen“. Folgerichtig werde die nächste Frage lauten: „Wieso eigentlich behandeln wir Asylbewerber aus Afrika und Kriegsflüchtlinge aus Syrien schlechter als Zuwanderer aus Rumänien oder Bulgarien?“ Irgendwann werde die Antwort sein, dass alle, die es irgendwie nach Deutschland geschafft hätten, ein Recht auf Arbeit und auf deutsche Grundsicherung haben, „und die Welt wird diese Antwort hören“, so Sarrazin. „Wer aber, rettet Deutschland?“

    Um eine weitere Armutszuwanderung zu verhindern, schlägt der Sozialdemokrat vor, „ein wirksames Grenzregime“ zu installieren, „das illegale Zuwanderung verhindert“. Die Sozialleistungen für legale Zuwanderer sollten „in den ersten zehn Jahren des Aufenthalts auf das Niveau des Herkunftslandes“ begrenzt werden. Beides könne Deutschland am besten mit der EU, „im äußersten Notfall aber auch ohne sie“ verwirklichen.

    Rumänische Familie: „Von 1200 Euro kann man leben“

    Währenddessen hat sich die rumänische Familie, die Ende November das aufsehenerregende Hartz-IV-Urteil beim nordrhein-westfälischen Landessozialgericht erstritten, zum ersten Mal öffentlich zu den Hintergründen geäußert. Im Gespräch mit dem FOCUS zeigten sich die 35-jährige Diamantine Trofea, ihr gleichaltriger Mann Florenti und deren 16-jähriger Sohn Baron glücklich über den positiven Ausgang ihrer Klage. Fortan erhält die dreiköpfige Familie nach eigenen Angaben insgesamt 1200 Euro vom Jobcenter Gelsenkirchen. „Das ist gut, davon kann man leben“, sagte Diamantine Trofea dem FOCUS.(…)

    http://www.focus.de/politik/deutschland/eu-auslaender-kassieren-stuetze-sarrazin-hartz-iv-wird-zum-mindestlohn-fuer-ganz-europa_id_3465505.html

  51. 08 Dezember 2013, 10:00
    Erzdiözese Bordeaux verkauft im Internet zwei Kirchen
    http://kath.net/news/44018

    09 Dezember 2013, 11:35
    Urteil: Kreuz darf im polnischen Parlament hängen bleiben…

    Im Plenarsaal des polnischen Parlaments darf laut Gerichtsurteil auch weiterhin ein Kreuz hängen. Ein Warschauer Berufungsgericht wies am Montag eine Klage von atheistischen Abgeordneten gegen das christliche Symbol ab. Die Politiker der linken Oppositionspartei «Deine Bewegung» sahen sich durch das Kruzifix über einer Tür auf dem Podium in ihrem persönlichen Recht auf Religionsfreiheit verletzt…

    Sie will gegen das Parlamentskreuz laut früheren Angaben notfalls bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen…
    http://kath.net/news/44055

  52. 09 Dezember 2013, 11:00
    Wissenschaft: Hirnforscher widersprechen Gender Mainstreaming

    Professor Spreng gegen Gleichmacherei der Geschlechter – Naturwissenschaftler in aller Welt sähen die Unterschiede der Geschlechter ähnlich wie er, sagte der emeritierte Professor, wollten sich aber nicht „politisch unkorrekt“ äußern…
    http://kath.net/news/44033

    09 Dezember 2013, 13:00
    Papst fordert Religionsfreiheit für Christen im Nahen Osten

    ROM
    „“Papst Franziskus und der Patriarch von Alexandria der Katholischen Kopten, Ibrahim Isaac Sidrak, konzelebrierten am heutigem Montag der zweiten Woche im Weihnachtskreis bei der heiligen Messe in der Kapelle des vatikanischen Gästehauses „Domus Sanctae Marthae“ anlässlich der öffentlichen Kundgebung der kirchlichen Gemeinschaft mit dem Nachfolger Petri. Der Papst betonte erneut seine Nähe zu den Christen, die in Ägypten Unsicherheit und Gewalt erleiden, und wiederholte seinen Aufruf zur Religionsfreiheit im ganzen Nahen Osten…

    Es sollen endlich allen wirkliche Garantien der Religionsfreiheit gegeben werden, zusammen mit dem Recht für die Christen, in Ruhe dort zu leben, wo sie geboren sind, in ihrem Vaterland, das sie als Bürger seit 2000 Jahren lieben, um wie immer zum Wohl aller ihren Beitrag zu leisten“…““
    http://kath.net/news/44056

  53. Man kann ihm keinen Vorwurf machen. Befolgt er doch nur wie ferngesteuert die Regeln, die er von Kindesbeinen an in sein Chip-Hirn gemeißelt bekam.

    Die wahren Schuldigen an dieser Tat sind machtgierige, die Theorie „nach mir die Sintflut – ich werde ja dafür sowieso nicht zur Verantwortung gezogen“ vertretende, deutsche Politikerschweine.

  54. Patriarch Tawadros II. besuchte an diesem Wochenende die koptischen Gläubigen in der Schweiz und setzte den neu für sie bestellten Bischof Luqa in Zürich und Genf in sein Amt ein…

    Gerade jetzt wieder sind schwere Ausschreitungen gegen die Kopten im mittelägyptischen Minya mit Niederbrennen von Kirchen, Toten und Verletzten zu beklagen.

    Inzwischen wurden im Zusammenhang damit fünf Muslimbrüder verhaftet.

    Aber auch ein Reporter des christlichen Satellitenfernsehens «At-Tariq» (Der Weg), der aus Minya berichtete. Ihm wird Verbreitung aufgebauschter Nachrichten angelastet. Sein Fall wird noch dadurch brisanter, dass es sich um Bischoy Armia Bulus handelt, einen bekannten Konvertiten vom Islam zum Christentum…
    http://www.jesus.ch/magazin/international/afrika/246444-koptenpatriarch_in_schwieriger_zeit_in_der_schweiz.html

  55. Islam ist heidnische Götzenanbetung und satanisch. Es wird ein Stein angebetet in der Kaaba und sieben Mal entgegen dem Uhrzeigersinn umrundet. Um genauer zu sein, ein Meteorit(!), der am jüngsten Tag Ohren, Augen und Mund zum sprechen bekommt, so die Moslems.

    http://www.youtube.com/watch?v=8PqNa0T0qJQ

    Dieser Mist wird uns als „Religion“ verkauft, die wir in unserem Land zu schützen haben, Die Moscheen mit dem Halbmond mit Stern, sind zudem das Symbol des Mondgottes Allah – Götzentempel!

  56. Schon wieder Einzelfälle an brennenden Kirchen.26.11 und 8.12.

    26.11.13 in Eimeldingen Eine Nachbarin wurde kurz vor 2 Uhr durch einen lauten Knall wach und schaute nach dem Grund, berichtet die Polizei. Sie sah einen Feuerschein und Rauch aus dem Kirchendach kommen und meldete dies über Notruf. Sofort rückten Polizei und Feuerwehr aus. Bei deren Eintreffen brannten der Treppenaufgang zur Empore und die Empore selbst. Augenscheinlich war das Feuer zwischen den Brettern der Empore ausgebrochen. Die Feuerwehr begann unter Atemschutz sofort mit den Löscharbeiten in der stark verrauchten Kirche und hatte den Brand nach etwas mehr als einer Stunde unter Kontrolle. Personen wurden keine verletzt, wie die Polizei berichtet.

    Infolge des Brandes stürzte die Empore zum Teil ab, das war auch der Knall, den die Nachbarin gehört hatte. Der Sachschaden kann von Polizei noch nicht beziffert werden. Klar ist jedoch: Er ist beträchtlich. Die Kriminaltechnik hat am Morgen in und um die Kirche Spuren gesichert, am Mittwoch wird ein Brandsachverständiger erwartet, der weiter nach der Brandursache forschen soll, die derzeit noch völlig unklar ist. Die Feuerwehren aus Eimeldingen, Weil am Rhein, Fischingen und Lörrach waren mit 70 Mitgliedern im Einsatz.

    BEILNGRIES 8.12.13 Kurz nach 21 Uhr hatten Besucher des unmittelbar vor der Kirche stattfindenden Weihnachtsmarktes Rauchentwicklung aus dem Innenraum der Stadtpfarrkirche St. Walburga bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Den herbeigeeilten Feuerwehrleuten der Freiwilligen Feuerwehr Beilngries gelang es unter Einsatz von Atemschutz rasch, das von einem Beichtstuhl an der Westseite des Kirchenschiffs ausgehende Feuer unter Kontrolle zu bringen, bevor sich dieses weiter ausbreiten konnte. Der in Holzbauweise gefertigte Beichtstuhl wurde jedoch vollständig zerstört. Nachdem das Kircheninnere stark verqualmte, war ein Ausblasen der Rauchgase durch die Feuerwehr erforderlich. Der im unmittelbaren Bereich des betroffenen Beichtstuhls entstandene Brandschaden dürfte sich auf ca. 25000 Euro belaufen. Die aller Wahrscheinlichkeit nach vorhandenen zusätzlichen Schäden durch Ruß im Kircheninnenraum können derzeit noch nicht beziffert werden. Noch am Samstagabend hat der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Ingolstadt die Ermittlungen am Brandort aufgenommen. Derzeit ist noch unklar, wie es zur Entstehung des Feuers in dem Beichtstuhl kommen konnte. Die Untersuchungen der Brandermittler der Kripo zur Klärung der Brandursache dauern noch an.

    http://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt/artikel/feuer-in-der-beilngrieser-kirche/993174/feuer-in-der-beilngrieser-kirche.html BEILNGRIES Kurz nach 21 Uhr hatten Besucher des unmittelbar vor der Kirche stattfindenden Weihnachtsmarktes Rauchentwicklung aus dem Innenraum der Stadtpfarrkirche St. Walburga bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Den herbeigeeilten Feuerwehrleuten der Freiwilligen Feuerwehr Beilngries gelang es unter Einsatz von Atemschutz rasch, das von einem Beichtstuhl an der Westseite des Kirchenschiffs ausgehende Feuer unter Kontrolle zu bringen, bevor sich dieses weiter ausbreiten konnte. Der in Holzbauweise gefertigte Beichtstuhl wurde jedoch vollständig zerstört. Nachdem das Kircheninnere stark verqualmte, war ein Ausblasen der Rauchgase durch die Feuerwehr erforderlich. Der im unmittelbaren Bereich des betroffenen Beichtstuhls entstandene Brandschaden dürfte sich auf ca. 25000 Euro belaufen. Die aller Wahrscheinlichkeit nach vorhandenen zusätzlichen Schäden durch Ruß im Kircheninnenraum können derzeit noch nicht beziffert werden. Noch am Samstagabend hat der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Ingolstadt die Ermittlungen am Brandort aufgenommen. Derzeit ist noch unklar, wie es zur Entstehung des Feuers in dem Beichtstuhl kommen konnte. Die Untersuchungen der Brandermittler der Kripo zur Klärung der Brandursache dauern noch an.

  57. Köln-Rodenkirchen: CDUSPDFDPGRÜN-wähler wollen kein Asylheim bei sich vor der Haustür

    Da sie ja wissen, wie in Köln der Wind weht, und auch alle brav gegen Pro Köln und „rechts“ sind, haben sie pfiffigerweise eine Initiative „Für Asyl und Integration“ gebildet und setzen sich gegen eine Heimunterbringung ein…..

    Im Vorfeld der Bezirksvertretungssitzung in Rodenkirchen haben am Montag rund 50 Sürther vor dem Bezirksrathaus gegen das geplante Flüchtlingsheim in ihrem Stadtteil demonstriert. „Es gibt in Sürth zwar die Bereitschaft, Flüchtlinge aufzunehmen“, sagte Martin Rus, Anwohner des betroffenen Grundstücks an der Josef-Kallscheuer-Straße und Mitbegründer der Initiative „Für Asyl und Integration“. Die geplante Unterbringung in einem Gebäude führe jedoch zu einer Ghettoisierung….

    http://www.ksta.de/rodenkirchen/-fluechtlinge–heim-gegner-demonstrieren-,15187572,25574784,view,DEFAULT.html

  58. Beihilfe zum Christenmord?

    Hamburg will einen koptischen Christen nach Ägypten abschieben. Seine konvertierte Frau und die Kinder könnten ja nachreisen.Kilada ist koptischer Christ seine Frau vom Islam zum Christentum konvertiert. Die werden dann die ganze Toleranz und Friedfertigkeit des Islam zu spüren bekommen.http://www.taz.de/Abschiebung-/!129095/

    Ja, wir importieren total irre Islamkrieger als arme Flüchtlinge nach Deutschland und Christen exportieren wir in den Tod. Dies Bilanz wird negativ ausfallen. Gratulation nach Hamburg.

  59. Wenn ich hier schreibe, was ich mit diesem Typen anfangen würde, lande ich in der Mod.

    Aber ich kann doch schreiben, daß ich eine bestimmte Vorstellung davon habe, was anno 1400 mit ihm passiert wäre?!

  60. …bunt ist, wenn einem AsylbetrügerInnen und Asylbetrüger/innen in einer unverständlichen Sprache auf vielfältige art sagen, dass sie uns umbringen und nichts und niemanden ausser ihren Gewalttheokraten anerkennen.
    Bürgerkriegs-Ude hat es ja fast schon geschafft München in eine Reihe mit Duisburg und Bonn/Bad Godesberg zu bringen.

  61. Nach der Befragung setzte die Polizei den Mann in den Zug zurück ins Allgäu.

    Und? Hat er das Zugticket selbst bezahlt oder hatte er vorher eine Hin- und Rückfahrkarte gekauft? Irgendwie muss er ja nach München gekommen sein. Oder hat der Staat den Ausflug finanziert? Das erfährt man ja mal wieder nicht.

  62. #82 Made in Germany West

    Die hätten den Moslems in einen Flieger nach Jordanien setzten müssen. Mein Gott was ist das nur für ein feiger Staat.

  63. @ Michael

    Allâh ist größer als wer?
    Da das Vergleichsobjekt fehlt, ist die Aussage kein Komparativ sondern (immer noch ;-)) der Elativ: „Allâh ist am größten“.

    Der Elativ ist eine Art Super-Superlativ, vergleichbar dem deutschen „aller-“ wie in „Allerheiligstes“. Man könnte also übersetzen:
    „Allâh ist am allergrößten.“

    Die Sache an sich ist selbstredend „pfui Teufel!“

  64. Zeit aufzuwachen!

    Alle diejenigen, die sich vom Staat enttäuscht oder verlassen fühlen und diese bejammern, sollten endlich begreifen, dass dieser Staat 1. der Feind jedes freien Bürgers ist und 2. kein Rechtsstaat mehr ist.

    Das sind Fakten. Wer die nicht anerkennen will, lebt halt weiter in seinem Luftschlößchen, bis ihm auch das letzte Wölkchen vom Feindstaat unterm Hintern weggezogen wird.

  65. Ich drücks mal milde aus, dieser Kommentar „…..“Mander – ‘s isch Zeit!” “ war jetzt nicht besonder hilfreich. Dieser Ausspruch steht auf einer sehr bekannten Proopaganda Ansichtskarte des 3. Reichs azf der man hals über Kopf flüchtende Juden sieht. Die Nazis wollten damit zum Audruck bringen Juden raus aus Deutschland solange noch Zeit ist Ich denke das ist sehr unpassend es sei denn man wünscht Anderen das selbe Schicksal wie den Juden in Deutschland nach 1933

  66. Es stimmt mich nachdenklich, daß im Fall der Kirchenschändungen hier keine email-Adressen der Leute verlinkt werden, die sowas scheinbar wohlwollend dulden. Denn sonst müßte eigentlich der Staatsschutz eingeschaltet werden. Wir alle erinnern uns an diesen gigantischen Schwachsinn, diese gigantische Heuchelei und A…kriecherei von Politikern, als auf einem Bauplatz in Leipzig Schweineköpfe herum lagen. Da war nix, nicht mal eine Baugenehmigung, geschweige ein Ziegelstein.
    Werden aber unsere Gotteshäuser „echt und in Farbe“ von Moslems geschändet, ist Ruhe im Politikerwalde, von dieser Kirche ganz zu schwiegen. Sind das keine Straftaten ? Deshalb macht mich gerade hier nachdenklich, daß nicht auf die hingewiesen wird, die das jeweilige Innenministerium leiten. Es wäre doch sicherlich nützlich, denen mal Meinungen per email zukommen zu lassen. Oder verlinkt man hier nicht, weil der Innenminister einer Partei angehört, der man nahe steht, oder so ?

Comments are closed.