WerbungDass in Berlin-Kreuzberg der linke Irrsinn regiert, ist hinlänglich bekannt. Nun beweist man aber dort endgültig, wie nahe man mit Political Correctness der Scharia kommen kann. Grüne, Piraten, Linkspartei und SPD haben im Bezirksparlament einen Antrag eingebracht, demzufolge künftig „sexistische oder frauenfeindliche Werbung“, nach linkem Verständnis natürlich, generell verboten werden solle.

(Von L.S.Gabriel)

Die linke Berliner Genderwehr will jede Art von „unangemessener Darstellung von Körpern“ verbieten. Es solle nur noch Werbung zugelassen sein, die den politischen „Idealen eines emanzipierten, bewussten und nachhaltigen Lebens“ entspricht. Diese Formulierungen lassen erahnen, wes Geistes Kinder hinter dieser Zensurverordnung stecken. Die Wortwahl „unangemessene Körperdarstellung“ könnte dabei auch durchaus vom örtlichen Imam sein.

Die Berliner Zeitung berichtet:

Den Antrag hatten alle Fraktionen außer der CDU – also die Grünen, die SPD, die Linken und die Piraten – ins Plenum eingebracht. Er ist eine Antwort auf einen erfolgreichen Einwohnerantrag, mit dem eine Bürgerinitiative Werbung generell verbieten lassen wollte. Da dies von allen Fraktionen für unrealistisch gehalten wird, will man wenigstens beim Thema Sexismus eingreifen, wie Paula Riester, die Fraktionschefin der Grünen, sagt. Der Anschein sexueller Verfügbarkeit auf vielen Werbetafeln könnte zu realen Übergriffen auf Frauen führen.

Der „Anschein von Verfügbarkeit“ von Goldschmuck in den Auslagen der Juweliere könnte aber auch zu realen Einbrüchen in diese Geschäfte führen. So wie überhaupt alles, was man so auf den Straßen der Stadt sieht, Begehrlichkeiten auslösen könnte.

Auch Bilder von Hausfrauen zum Beispiel neben einer Waschmaschine, sollen künftig verboten sein. Heranwachsende sollen nicht mit „Rollenklischees konfrontiert werden“, denn das habe zur Folge dass sie „sich selbst nicht außerhalb dieses Rahmens vorstellen können“.

Also heterosexuelle Frauen werden dann wohl künftig gar keine Werbeauftritte mehr haben dürfen in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg.

Hier ein Auszug aus dem Verbotskatalog:

Geschlechterdiskriminierende Werbung (sexistische Werbung) liegt insbesondere vor, wenn

a) Frauen oder Männer auf abwertende Weise dargestellt werden;

b) die Gleichwertigkeit der Geschlechter in Frage gestellt wird;

c) Unterwerfung oder Ausbeutung [nicht kritisch] dargestellt oder zu verstehen gegeben wird, dass Gewalt oder Dominanzgebaren tolerierbar seien;

d) die Person in rein sexualisierter Funktion als Blickfang dargestellt wird, insbesondere dürfen keine bildlichen Darstellungen von nackten weiblichen oder männlichen Körpern ohne direkten inhaltlichen Zusammenhang zum beworbenen Produkt verwendet werden.

Fazit:

In Kreuzberg darf nur noch linkspolitischen Idealen entsprechend geworben werden, die da lauten: Menschliche Körper, im Besonderen die weiblichen dürfen nur noch dargestellt werden, wenn sie verhüllt sind und nicht in einem wie immer gearteten heterosexuellen oder dem jeweiligen Geschlecht entsprechenden Kontext abgebildet sind.

Das tragische daran ist, dass aufgrund der Mehrheitsverhältnisse im Bezirksparlament dieses Gesetz wohl tatsächlich beschlossen werden wird.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

118 KOMMENTARE

  1. Verbieten, bevormunden, zensieren, abschaffen, vorschreiben….der Weg führt geradewegs in eine Diktatur der Vorschriften und Verbote und immer weiter weg von wirklicher Demokratie.
    Ich bleibe dabei, um Berlin sollte man einfach eine Mauer ziehen und die sich dort selbst überlassen, Gelder von anderen Bundesländern sollte man zudem streichen.

  2. Ich kann das gut verstehen.
    Muss auch irgendwie pervers sein, wenn Wowereit mit seinem Mann durch Berlin fährt und den beiden Schätzchen an jeder Strassenecke diese ekelhaften Wesen mit Brüsten entgegenschauen… 🙂

  3. „Auch Bilder von Hausfrauen zum Beispiel neben einer Waschmaschine, sollen künftig verboten sein.“

    Oh, das dürfte aber nicht im Interesse des Islam sein.

  4. Wir müssen uns mit der Tatsache vertraut machen, daß wir in ganz finsteren Zeiten leben und noch schlimmeren Zuständen entgegentaumeln. Dieser Irrsinn, dem nun sogar die SPD anheimgefallen ist, läßt sich rational nicht mehr begreifen.
    Im Jahre 2016 wird dann ein Gesetz fällig, das die Darstellung von Frauen ohne Kopftuch oder Schleier in der Öffentlichkeit verbietet.

  5. Und die Loveparade und Gayparade und Messe Venus 2014 und die Femen-Tussies gleich mit verbieten !
    Ach ja ,die „entartete“ sexistische Kunst ,wo Frauen als Sexobjekte dargestellt werden bitte auch aus den Museen verbannen !

  6. och, machen wir doch nur noch Werbung mit Schwulen, Lesben und Transgender, dann werden doch die Linken, Grünen, Moslems und Piraten zufrieden sein?

    Warum fühlen sich nur immer die grünen und linken Frauen ausgebeutet?

    Also bei Waschmaschinen keine Frau, also wen nehmen wir dann beim Auto? Ein Mann ist eine Beleidigung und Zurücksetzunge von Frauen, Lesben, Transgender. Einfacher Vorschlag, nehmen wir doch einen Vermummten vom schwarzen Block und einen Pinguin, dann kann niemand beleidigt sein…

  7. # 3

    voll verschleiert als schwarzer Pinguin ist doch in Ordnung für Moslems neben der Waschmaschine….

  8. Ist männerfeindliche Werbung denn wenigstens erlaubt?
    Außerdem, was ist daran frauenfeindlich, wenn hübsche Frauen abgebildet werden? Oder soll denn demnächst mit Sabine L-S, Renate K oder Claudia R geworben werden?

  9. Aber bei perversen Homoumzügen darf trotzdem kräftig mit nackten Männerärschen gewackelt werden, das erfreut den Wowereit.

  10. „….Idealen eines emanzipierten, bewussten und nachhaltigen Lebens….“

    Das ist gequirlte „Enddarmausscheidungsprodukt welches sich auf Hacke reimt“! 😉

    Aber das lieben die gutmenschlichen Sozialisten:

    Väärbieten, Väärbieten, Väärbieten!

    Genau wie ihre geistigen Vorgänger die nationalen Sozialisten und die internationalen Sozialisten. Verbieten ist so etwas wie ein geistiges Aphrodisiakum für Linke. Da schwillt die Vulva, da pulsiert der Phallus…..

    Verbieten ist sowas von Links – die können mit dem Spruch „Freiheit ist immer die Freiheit des andersdenkenden“ von ihrer Genoss_In Rosa L. echt nichts anfangen.

    semper PI!

  11. #3 LaPetiteRobeNoir

    “Auch Bilder von Hausfrauen zum Beispiel neben einer Waschmaschine, sollen künftig verboten sein.”

    Das könnte ja dem Ansehen der Waschmaschinen schaden.

  12. Warum soll etwas in der Werbung verboten werden, was im realen Leben tagtäglich geschieht ?

    Frauen oder Männer auf abwertende Weise dargestellt werden.

    Eine Abwertung der Frau zum Sexobjekt, die sich Verhüllen muss, weil es ihr der Glaube vorschreibt.

    Eine Abwertung des Mannes, weil er stets als Lüstling betrachtet wird.

    Liebe Kreuzberger, macht eure Straßen bitte verhüllungsfrei, sonst lügt ihr euch in die eigenen Tasche und macht euch zur Lachnummer

    Der Anschein sexueller Verfügbarkeit auf vielen Werbetafeln könnte zu realen Übergriffen auf Frauen führen.

    Da sind Werbetafeln noch harmlos, liebe LinkInnen, ich fordere die Schliessung aller öffentlicher Bäder und gemischten Saunen, es könnte sein, daß jemand sexuelle Lust verspürt und das wirklich ganz real und nicht durch eine Werbetafel.

  13. Den Schülern sollen alle möglichen – insbesondere die abartigsten – Sexualpraktiken ans Herz gelegt werden und bei Dessouswerbung schwurbeln die Verwirrten etwas von Sexismus.

    Begrenzte Vielfalt eben oder mit anderen Worten: „Wer Jude ist, bestimmen wir !!!“

  14. Der grün-verdrehten Fr. Riester dürfte zudem entgangen sein, dass sich die Frauen auf den Werbeplakaten freiwillig ablichten lassen und es deren Job ist womit die ihre Brötchen verdienen.
    Aber so weit reicht der „grüne Verstand“ einfach nicht, dafür ist der zu vernebelt.

  15. Die sollten mal eher ein Kopftuch-und Vermummungsverbot absegnen als irgendwelche Islam-kollaborationsgesetze zu erlassen.
    Ach nee,die hassen den Westen ja,aber den linken Diktatoren sollte eines bewusst sein: Hass beruht auf Gegenseitigkeit. Die werden hoffentlich für ihren Verrat büßen. Und sollte alles andere fehlschlagen,würden andere Staaten helfen. Oder werden sie uns fallen lassen?

  16. Na das kann man der lesbischen Bürgermeisterin Genossin Herrmann doch nicht zumuten,das dort überall halbnackte Weiber rumhängen.Da spielten bestimmt die Hormone verrückt 🙂
    Und Kreuzberg verwahrlost immer mehr und mehr,Asylbetrüger messern und randalieren da an jeder Ecke,und hat die meisten Gefahrengebiete,aber wer grün wählt ist eben selber schuld.

  17. c) Unterwerfung oder Ausbeutung [nicht kritisch] dargestellt oder zu verstehen gegeben wird, dass Gewalt oder Dominanzgebaren tolerierbar seien

    ah, verstehe… wenn also eine Frau im islamischen Unterwerfungs-Kostüm (zB. Kopftuch o. Burka) in der Werbung dargestellt wird, ist das total pfui! („Islam“ heißt übrigens schon wortwörtlich „Unterwerfung“, nur so nebenbei)

    Läuft sie allerdings „in echt“ so rum, soll das plötzlich völlig OK sein, da Ausdruck wünschenswerter multikultureller Vielfalt™, Teilhabe™, etc… ihr linksgutgrün verblödeten Hornochsen?

  18. Diese Zustände erinnern mich an eine Szene aus dem Film „Schindlers Liste“:

    Lautsprecherwagen fahren durch die Straßen, sie verkünden die jeweils täglich neu durch die Faschisten erlassenen Verbote.

    Man hört im Grunde nur: Verboten ! Verboten ! Verboten !

  19. Was soll das mit Scharia zu tun haben? In meiner Jugend gab es kein Frauen in Reizwäsche auf Reklametafeln. Geändert haben das die 68er.

  20. # 16 Evidenzler

    Das bei es Buergermeister_in Herrmann die Hormone nicht verrückt spielen.
    Wir schicken ihr als neue Werbeikone unser
    Münchner Walross N.P. nach Berlin. 😉

  21. OK, Nacktheit auf öffentlichen Werbetafeln muss nicht sein. Soweit, so gut.

    Das mit dem Verbot von „Rollenklischees“ hätte wohl aber zur Folge, dass Männer die Waschmaschine, den Kaffekocher und den Staubsauger bedienen, während Frauen mit Schlagbohrern, Bandschleifern und Kettensägen hantieren. Oder sind das auch wieder Rollenklischees?

  22. Da kann man eins sehen: Religiöse Fanatiker (egal welcher Religion) und linke Ideologen sind sich in einigen Bereichen verdammt ähnlich: Für die Einen ist das Wille ihres Gottes, für die Anderen ist es eben Sexismus. OK, die Begründungen sind verschieden, aber das Ergebnis das Gleiche.

    Allerdings passt es auch zu deren Gender-Ideolgie: Die freuzügigen Mädels sprechen vor allem heterogene Männer an – und Hetero geht nach deren Ideologie gar nicht. Ich gehe davon aus, dass erotische Männer auf Plakaten niemals moniert werden.

    #4 Dichter

    In deiner Aufzählung attraktiver Frauen fehlt noch Alice Schwarzer, die einen erst gestern hier in einem PI-Thread angrinste 😉

  23. Mein Vorschlag für Kreuzberg:

    – Mauer um Kreuzberg u. 1-2 andere extrem linke Bezirke bauen

    – dann Ausgliederung aus Deutschland

    – Kreuzberger werden Staatenlose (Einreise nach Deutschland ausgeschlossen)

    – Kreuzberg erhält eigenen Flughafen um Millionen Flüchtlinge nach Kreuzberg einzufliegen

    Dann können die ihr Paradies in Kreuzberg aufbauen, und uns dummen Landbewohnern mal zeigen, wie friedlich das Zusammenleben im totalen Multikultistaat ist, so ganz ohne deutsche Faschisten, ohne Polizei und Verwaltung. 🙂

  24. Bin mal gespannt, ob die normalen Menschen es irgendwann raffen und gegen diesen Schwachsinn aufstehen. Auch hier kann es sich doch nur um eine Minderheit sein – so blöd kann doch das ganze Volk nicht sein – oder?

  25. # 28

    und ohne Geld…, ohne Fernsehen, ohne Handy, ohne Facebook…. können ja alles die Fachkräfte aus dem Südland aufbauen…

  26. #22 Rohkost

    Den Brief hat nie eine 7-jährige geschieben. Den haben ihr die Eltern, oder die LehrerInnen eingeimpft. Mädchen in dem Alter wollen mit Pferden spielen, aber ganz sicher nicht mit Haien schwimmen. Jungs in dem Alter wollen übrigens auch nicht mit Haien schwimmen. Lego sollte den Brief ignorieren, morgen redet eh keiner mehr davon.

  27. –OT–

    schon ein Jahr alt, aber ich hab das noch nicht gehört:

    Der Vorsitzende der nationalistischen UK Independence Party, Nigel Farage, erhebt schwere Vorwürfe gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für die Euro-Rettung sei Merkel bereit, schwere gesellschaftliche und wirtschaftliche Krisen in Kauf zu nehmen, sagte Farage in einem Fernseh-Interview.

    In dem Interview sprach Farage über ein Treffen zwischen ihm und der Kanzlerin, das vor einem Jahr stattgefunden haben soll. Damals hätten sich die beiden über die Euro-Krise unterhalten.

    „Ich sagte zu ihr: Und wäre es nicht eine Befreiung Griechenlands, den Euro zu verlassen, eine stark abgewertete Drachme wieder einzuführen und so das Land wirtschaftlich zu gesunden?“

    Daraufhin habe Merkel geantwortet, für sie sei diese keine Option. Farage zitierte sie vor laufender Kamera mit den Worten: „Wenn Griechenland den Euro verlässt, werden andere Staaten folgen. Das wäre das Ende unseres europäischen Traumes.“

    Doch dabei habe es Merkel nicht belassen, versichert der Brite, dessen Partei einen Ausstieg Großbritanniens aus der Eurozone anstrebt. Farage: „Sie sagte: Es ist uns völlig egal, ob die Arbeitslosigkeit die 60-Prozent-Marke erreicht. Es ist uns völlig egal, ob 25 Prozent der Privatunternehmen zusammenbrechen. Es ist offen gesagt sogar egal, ob ganz Griechenland zusammenbricht, solange wir das europäische Projekt erhalten.“

    Video dabei, ab 8:19 min

    http://antilobby.wordpress.com/2013/02/15/merkel-nimmt-sogar-60-arbeitslose-in-kauf/

  28. Die Linken Gehirne soll einer verstehen: Frühsexualisierung schon im Kindesalter wird gefordert, aber bei einer Frau in Unterwäsche bekommens den Moralischen?

  29. Diese Verbotsinitiative ist reiner Populismus und zielt auf die Befriedigung der eigen
    Klientel. Das kann ein Bezirksparlament gar nicht verbieten. Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist in Deutschland die gesetzliche Grundlage, die das
    regelt.Seit der Rechtsprechung des Reichsgerichts gilt: Gegen die guten Sitten
    (§1 UWG) verstößt, was dem Anstandsgefühl
    aller „billig und gerecht Denkenden“
    widerspricht. Dieses Anstandsgefühl
    der billig und gerecht Denkenden
    hat der mit dem Fall befasste Richter
    jeweils zu ermitteln…… Letztendlich entscheidet dann ganz zum der BGB; wie schon so oft in dieser Frage.

  30. Ab sofort sind nur noch abschreckende Ekelbilder erlaubt: Alice SchweizerIn, Fatima Roth, Herr Monika Herrmann….

  31. @#32 Tritt-Ihn (04. Feb 2014 17:34)

    Typisch GRÜNE Künast, bei Frauen von Sexismus jammern, aber bei männlichen Sex-Hasen kein Problem haben.

  32. „Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment“ war einmal ein Sponti-Spruch. Mittlerweile sind die Erben der liberalen Geister von einst zu bevormundenden Spießern mutiert. Nackte Tatsachen sind immer OK. Ob bei der Werbung in Berlin oder beim baden an der Isar. Unsere Gesellschaft wird zunehmend von religiösen Vorstellungen und rückwärtgewandten Ideen eingeschränkt. Genau deshalb erzwingt dies Widerstand und Bürgerengagement.

  33. #28 BePe (04. Feb 2014 17:31)

    Ich stimme mit allen Punkten dafür!!!
    Wer hier von PI stimmt dagegen?

  34. #31 sator arepo (04. Feb 2014 17:34)

    In München wird vom Ptrantl-Organ wieder gegen die Freiheit, AfD etc. gehetzt:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/vor-der-kommunalwahl-so-buhlen-rechte-parteien-in-muenchen-um-waehler-1.1879352

    „Von Ingrid Fuchs“ …bitte mal auf „Ingrid Fuchs“ klicken:

    Ingrid Fuchs, Jahrgang 1984, hat 2011 bei Süddeutsche.de angefangen und ist nach Einsätzen am Newsdesk, für Wirtschaft und Sport da gelandet, wo sie daheim ist: München/Bayern. Aufgewachsen auf einer beschaulichen Einöde bei Straubing/Niederbayern, zum Germanistik-Studium nach München – und immer parallel „irgendwas mit Medien“; vom Straubinger Tagblatt über Radio M94.5 bis zur dpa. Die übrige Zeit reist sie gern in seltsame Länder. Oder kocht für Freunde. Oder fährt Fahrrad. Und redet.

  35. @22 Rohkost,

    das „kleine Mädchen“ sollte einen Blog bekommen und am UN Wettkampf Menschenrechtskinder der Zukunft teilnehmen.Deutschland hat lange genug auf eine 7jährige Menschenrechtsaktivistin von Weltrang warten müssen (also seit die Mauer weg ist).

    Sie könnte auch Botschafterin einer weiblicheren und kindlicheren Bundeswehr werden.Längst überfällig.

    Bei der nächsten Münchner Sicherheitskonfertenz erwarte ich dazu ein Referat dieses Kindes!

    – alle Türen stehen offen!

  36. die weiblichen dürfen nur noch dargestellt werden, wenn sie verhüllt sind

    Der Tagesspiegel hat es etwas anders erklärt. Dort darf man mit Nackedeien werben, wenn es für eine gute politische Sache ist. So z. B. wie die Femen im Kölner Dom.

    Sie sagen explizit:

    in Zukunft Werbung nur noch legal sein darf, wenn sie den politischen „Idealen eines emanzipierten, bewussten und nachhaltigen Lebens“ entspricht.

  37. Ist das so recht?

    Zukunft!

    http://www.newrepublic.com/sites/default/files/migrated/Homans.10-20%20full%20400.jpg

    Oder so?

    Verhüllung!

    http://www.rawa.org/beating5.jpg

    Immer feste voran, Islam und totalitäre Linke Arm in Arm und Seit‘ an Seit’… Hauptsache, gegen „Werbung“ – übrigens vom Westen erfunden – stänkern und sie gnadenlos gegen Propaganda austauschen. Übrigens stammt der „Propaganda“-Vorwurf gegen Werbung ausgerechnet von denen, die nie werben mußten, sondern immer nur Propaganda kannten.

  38. In Stuttgart fand am Samstag vergangener Woche zwei Demos statt . Eine für , eine gegen das neue Bildungsprogramm der Grün – Roten Landesregierung , das die menschliche Sexualität , insbesondere die Homosexualität und den Lesbianismus hervorheben soll und das ab dem ersten Schuljahr . Die Gegner dieses Grün – Roten Machwerks bestanden aus einem Querschnitt der derzeitigen Bevölkerung Stuttgarts , es war Jung wie Alt vertreten . Die Befürworter dieses Perversen Machwerks hatten aus ganz Deutschland Schlägertrupps aus dem Grün – Rotem Umfeld rekrutiert . Es kam wie es kommen mußte , diese primitiven Schmarotzer schlugen nach Ende der Demo auf alte Leute und auch auf Frauen ein , obwohl die Polizei danebenstand und erst nach einiger Zeit eingriff . Soweit zu den Grünen und Ihrer marktschreierischen Position des gehörtwerdens . Hallo meine lieben Mitleser , ich wünsche mir Putin für drei Jahre als Kanzler , der würde unter den Grün – Roten Bastarden gewaltig aufräumen . Siehe Pussy Ryot eine russsische Band der Nichregierungs -Organisationen der Russischen Förderation . Die meisten dieser Organisationen stammen ja aus dem United Kingdom ( England )und den USA .

  39. #28 BePe

    Das klingt irgendwie nach einer Gaza-Lösung. Da besteht die Gefahr, dass sie Berlin mit Raketen beschießen – aber einen Versuch wär’s wert 😉

  40. „unangemessener Darstellung von Körpern“
    das klingt ein bisschen „nach entarteter Kunst“ und Die wurde auch schon mal verboten das gab es also schon.Nichts neues. Neu ist hier nur wer es diesmal macht.
    Da beschleicht einem ein ungutes Gefühl.

  41. Tja, wie sieht es denn mit dem eingedrungenen Islam aus? Der unterdrückt Frauen, Kinder und Nichtmoslems doch auf massivste, menschenrechtsverletzende Weise, inzwischen zunehmend auch hierzulande. Wo bleibt denn da der Antrag unserer lieben GutMensch_INNEN?

  42. #28 BePe (04. Feb 2014 17:31)

    Mein Vorschlag für Kreuzberg:

    – Mauer um Kreuzberg u. 1-2 andere extrem linke Bezirke bauen

    – dann Ausgliederung aus Deutschland

    – Kreuzberger werden Staatenlose (Einreise nach Deutschland ausgeschlossen)

    – Kreuzberg erhält eigenen Flughafen um Millionen Flüchtlinge nach Kreuzberg einzufliegen

    Der Kosovo lässt grüßen…das haben die Serben schon längst hinter sich gelassen…

  43. #47 unrein (04. Feb 2014 17:54)

    😀 Wuhaha!

    Ingrid Fuchs die Nachwuchsnull kann sich doch mit Thomas Straubhaar der Erfahrungsnull zusammenspannen. Was ist „typisch deutsch?“ „Fahrradfahren. Seltsame Länder bereisen. Freunde bekochen.“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article124496280/Was-ist-heute-eigentlich-noch-typisch-deutsch.html

    Da haben die beiden über einem gerührten Ingwertee mit Schuß sicher mancherlei zu bereden und sicherlich nachdenklich in denselben zu starren…

  44. Das zeigt auch wie weit die sozialistischen Sekten aka K-Gruppen, aus denen die Grünen hervorgegangen sind, von „den 68ern“ weg sind. Das sollte man nicht immer gleichsetzen.

  45. OT: Die große Propaganda-Show in unseren System-Medien ist ausgeblieben, da der Täter kein blonder und blauäugiger Nazi, sondern ein türkischer Türke war!

    Moschee-Brandstiftung in Köln: Tatverdächtiger in Psychiatrie eingewiesen

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tatverdaechtiger-der-moschee-brandstiftung-in-koeln-in-psychiatrie-a-951515.html

    Ein Deutscher wäre im orange Overall mit dem Hubschrauber bei laufender Live-Berichterstattung und Sondersendungen im Staatsfernsehen nach Karlsruhe zum Bundesstaatsanwalt geflogen worden.

    Das zeigt doch mal wieder die ganze Verlogenheit und die Primitivität der rotgrüner Billig-Propaganda-Maschine! 😉

  46. „Der Anschein sexueller Verfügbarkeit auf vielen Werbetafeln könnte zu realen Übergriffen auf Frauen führen.“

    Mit der gleichen Logik müsste man jeglichen Sexualkundeunterricht auch verbieten, besonders Homo-Lesben-und-Co-Akzeptanz-Unterricht!

    Zumal es bewiesen ist, je mehr und früher Sexunterricht in den Schulen, desto früher und heftiger Sex-Auswüchse bei Jugendliche, mit allen Infektions-Konsequenzen enschl. der staatlich gewollten Schaffung von Abtreibungs-Teeny-Mörderinnen…

  47. Wenn Linkspartei, Grüne, Piraten und SPD ein Problem mit dem weiblichen Körper haben, frage ich mich, wer hier frauenfeindlich ist.

    Werbezensur als weitere Anbiederung an die Moslems, die wie allseits bekannt voll und ganz für die Gleichberechtigung einstehen.

    In Berlin sitzt nun mal die Creme de la Creme der Politelite an den Hebeln. Dort ist man der restlichen BRD immer einen Schritt voraus auf dem Weg zum Abgrund.

  48. Aber mal ne ganz andere Frage, wie will das Berlin-Kreuzberger-Parlament denn die Fernshwerbung in ihrem Bezirk kontrollieren?

    Ist ja nun nicht so, als wenn Fernsehn nur privat möglich wäre…

  49. Hier wird die Zukunft der deutschen „Demokratie“
    deutlich. Demnächst werden Frauen noch bestraft, weil sie zu viel Haut zeigen und sich nicht an Islamische Vermummungs-Vorschriften halten..

  50. Es fehlt auf dem Slip nur das Hanfzeichen. Dann wäre
    alles in Ordnung im grün-bekloppten Bezirk Kreuzberg.
    Außerdem findet in Berlin dieses Jahr auch noch der CSD statt,
    wo die schwulen Männer ihren nackten Hintern präsentieren.
    Das ist natürlich nicht sexistisch. Und wenn schwarzafrikanische
    Dealer in Kreuzberg Kinder Drogen anbieten, so handelt es sich
    hierbei nicht um eine Straftat mit rassistischem Hintergrund, sondern
    um Flüchtlingsarmut. Die deutsche Hauptstadt liegt voll im Trend und
    den Touristen und der Antifa gefällt’s.

  51. Wie die Werbung so die Frauen?

    Dann sollten dann auch alle Weiber in Kreuzberg besser direkt in der Burka rumlaufen, die eigene Zurschaustellung des Körpers in der Öffentlichkeit könnte ja auch Verfügbarkeit signalisieren und Übergriffe provozieren!

    Passt bloß auf Frauen, wenn ihr zukünftig freizügig in Kreuzberg rumlauft.

    Da kommt dann entweder die Rats-Blockwart-Sitten-Polizei oder direkt in deren Auftrag die Scharia-Türk-Polizei…

    Willkommen im Land der Vollidioten!

    Wirklich schlimm ist, die merken noch nicht mal, das sie sich selbst das Leben zur Hölle machen!

  52. Eigentlich komisch, gerade Kreuzberg, wo du mit Drogen dealen, Plätze und Gebäude besetzen darfst und dir der Grüne Stadtbezirk sogar noch Strom und Wasser bezahlt.

  53. #72 Stefan Cel Mare (04. Feb 2014 18:35)

    Nee, nee, das hast du falsch verstanden, die Femen wollen auch keine sexistische Frauenwerbung! Die wollen nur das überall beliebiger Sex an beliebigen Orten stattfindet. Jeder mit jedem und an allen Orten in der Schule, am Arbeitsplatz auf dem Altar, das nennt sich dann entkapitalisierter und entabuisierter Sex zugleich! Wie die Bonobo Affen, die ficken auch querbeet, auch mit dem Nachwuchs und Chef sind die Weibchen…

  54. Die Islamisierung der Roten und Linken.

    Damals die Vorreiter beim nackig sein, jetzt auf einmal Zucht und Ordnung wie im Kloster.

    Was ist denn da passiert? 🙂

  55. Na da werden sich die Anhänger der Züchtigkeit hier bei PI aber freuen. Endlich ist schluss mit diesem unmoralischen Treiben auf den Plakaten! Exibitionistische Schlampen auf obszönen Werbeplakaten können Kinder durch eine unnatürtliche Frühsexualisierung in ihrer Entwicklung beeinträchtigen!

    Kardinal Antonio María RoucoVarela würde das sicher auch gutheissen.

  56. Da verwechseln wieder welche Sexismus mit Erotik und „nachhaltiges Leben“ ist ein fantastischer Begriff, hört sich toll an aber sagt aber nichts aus, oder meinen diese Überkorrekten nachhaltig im Sinne eines Albert Einstein oder Galilei?

    Wer keine Probleme hat, die er bekämpfen kann, phantasiert sich welche herbei. Was sie wohl zu solch einem Plakat sagten: http://www.pic-upload.de/view-22167391/vintage-ads-that-would-be-banned-today-16.jpg.html

    Mehr hier: http://www.boredpanda.com/vintage-ads/

  57. Die Problematik solcher Forderungen liegt nicht darin, daß man Kritik an Abbildungen anführt, die sexistisch sind, d. h. die betreffenden (meist) Frauen zu „Sexobjekten“ degradiert. Das Problem hier ist die extrem „linke“ Definition derselben, die ohne Überziehungen nicht auskommt und – wie die Abbildung oben zeigt – wohl auch nicht ohne Gewalt.

    Polemisch: Nach linksgrünem Verständnis ist eine Mutter, die im Hause ist und die Kinder erzieht, asozial. Das sozialistische EinheitsmenschIn gehört gefälligst ans Fließband oder in den Stall und zum Feierabend zur täglichen Gehirnwäsche an das sprechende, sehende und hörende Bild an der Wand; die Kinder gehören dem Staat, der ihnen die christlichen Flausen von der Mutter austreibt, ihnen die „richtige“ Überzeugung eintrichtert und sie unter anderem, nach diversen „Bildungsplänen“, zum Sex anleitet. Orwell läßt grüßen? Schlimmer.

    Jedermann soll mit jedermann sich vergnügen dürfen, bis der Arzt kommt. Wer dagegen ist, ist Nazi. Zugleich aber dürfen Frauen nur noch verhüllt gezeigt werden. Es könnte ja die Scharia-Sittenpolizei in der Andacht gestört werden. Wer dagegen ist, ist auch Nazi. So widersprüchlich können nur Linke und Grüne sein, die einer kranken und wahnhaften Ideologie anhängen.

    Was noch fehlt, sind der dazu gehörende Pioniergruß der „RotGrünen Pimpfe“ und der obligatorische Fahnenapell. Aber selbst diese Zeiten können das nur schwer toppen, was kranke Hirne hier erdacht haben. Polemik Ende.

  58. #3 LaPetiteRobeNoir (04. Feb 2014 17:02)

    “Auch Bilder von Hausfrauen zum Beispiel neben einer Waschmaschine, sollen künftig verboten sein.”

    Oh, das dürfte aber nicht im Interesse des Islam sein.

    Aber selbstverständlich ist es das. Schließlich ist eine Waschmaschine auch ein unsittlicher Freudenspender. Eine Frau sollte nicht mit einer Waschmaschine allein in einem Raum sein. (Ausser sie stillt sie.)

  59. Der „Anschein von Verfügbarkeit“ von Hirn und Anstand bei Rotzgrünen trügt.
    Im Zusammnenhang ihrer Forderung nach Freigabe des Kinderf****s hatten die keine Skrupel.
    Im übrigen ist „Anschein der Verfügbarkeit“ korrekt und nicht „von“. In Kreuzberg geht es wohl eher in Richtung Kanaksprak und Grunzlaute.

  60. Mabank

    😉

    Eine Frau sollte nicht mit einer Waschmaschine allein in einem Raum sein. (Ausser sie stillt sie.)

    Es heißt doch DIE Waschmaschine. Wenn es der Waschmaschine wäre, würde natürlich gelten:

    „Kein Mann ist mit einer Frau allein, außer dass Satan der Dritte von ihnen ist.“

  61. Wieso beschwert ihr euch?
    Ich dachte, ihr seid gegen Sex-Propaganda und Zwangssexualisierung (von Kindern)?
    Jetzt auf einmal doch nicht?

  62. #3 LaPetiteRobeNoir (04. Feb 2014 17:02)

    “Auch Bilder von Hausfrauen zum Beispiel neben einer Waschmaschine, sollen künftig verboten sein.”
    ——————————-
    Aber nur wenn, wenn sie heterosexuell sind!

    Wenn Mädchen und Frauen Bilder von heterosexuellen Hausfrauen sehen, dann habe dies zur Folge, dass sie „sich selbst nicht außerhalb dieses Rahmens vorstellen können“.

    Also, wenn es eine Transe ist, kann sie in der Kittelschürze herumlaufen.

    Man sollte die Klapsmühle verständigen. Da gehören solche hin.

    Noch NIEMALS hat es in deutschen Gebieten solchen Irrsinn gegeben.

  63. Vor Jahren noch durften Loveparade- Jünger und CSD-Agitatoren ihre Sexwelten öffentlich und medienwirksam den Berlinern und ihren Symphatisanten überstülpen. Jetzt, durch die Mehrheitsverhältnisse zugewanderter Türken und Muslime in den betreffenden Bezirken, nehmen dies jetzt auch Linksextreme, SPD, Grüne und Piraten zum Anlaß, den Wünschen und Forderungen ihrer Klientel Ausdruck zu verleihen. Ein neues (altes) Betätigungsfeld für alle Gesinnungsjäger ist erschlossen, dank den muslimischen Mehrheitsverhätnissen in diesen Bezirken. Der Krebs wuchert und wuchert, warum lassen wir uns das gefallen?

  64. Mit dem Sexualverständnis dieser linksGrünen DeppInnen wäre die Menschheit schon lange ausgestorben. Wenn die miteinander ins Bett gehen heißt es wahrscheinlich „ich bin unwahrscheinlich scharf wegen deiner politisch korrekte Sichtweise. Nicht, daß du denktst, ich finde dich sexuell geil“.

    Diese LinksGrünen sind sowas von doof. Deren Doofheit wird nur noch von den Deutschen überboten, die sich deren Diktat unterwerfen.

  65. Hätte man vor Jahren als Christ versucht, so einen Antrag einzubringen, oder auch nur als besorgte Eltern – ich persönlich zum Beispiel finde sehr viel Werbung mit Frauen, aber mittlerweile werden Männer als Werbeobjekt genauso ausgebeutet als anstössig und grenzwertig, ebenso wie eine gewisse Kondomwerbung die zum Rundumsex gradezu einlädt – dann wäre man ausgelacht und weggejagt worden.
    Diese Werbung existiert doch schon lange, und bestimmt hat Schwarzer – naja zur Steuerhinterziehung sag ich jetzt nichts – auch schon ihre Vorstösse gemacht, sexistische Werbung verbieten zu lassen.

    Was also soll das ausgerechnet jetzt, wo die Türken sich wieder großtun im Fordern, siehe muslimischer Feiertag, Doppelpass, Seelsorger, usw.. und Erdogans Wahlkampf in Berlin. Seine Frau trägt ja Kopftuch.

    Freiheit ist nun mal, obs uns passt oder nicht, sich auch dafür herzugeben. Und man(n) kann ja wegschauen.

    Ich fasse es nicht. Das Land geht wirklich vor die Hunde, und es gibt so viele massive echte Probleme, und darum kümmert sich keiner.

  66. Ich bin persönlich KEIN Befürworter halbnackt abgebildeter Frauen UND Männer. Ich finde, Sexualität gleich welcher Coleur das hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Sei es die Dessous-Werbung, Werbung für Kondome, Schwule, … etc..
    Normalerweise ist (halb-)nackte Werbung völlig im Sinne der linken/grünen, denn nur Konservative sind verklemmt und haben sexuelle Komplexe. Hat man bei der Diskussion damals bei Plasberg mit Martin Lohmann gesehen: Sagen Christen, dass sie natürliche Familienplanung betreiben, werden sie ausgelacht, im Fall Lohmann wurde gesagt: „Wenn sie nur ein Kind haben, dann haben Sie mit ihrer Frau ja nur einmal in ihrem Leben …“.
    Das ist normalerweise das linke Niveau: Pervertiert und völlig auf dem Kurs „Sexuelle Freiheit um jeden Preis“, dazu noch keine Ahnung von gar nichts haben.

    Ich gebe #86 Ursa recht, hätten sich Christen zusammengetan und ihre Bedenken gegen solche Werbung ausgedrückt, die explizit auf Sexualität ausgerichtet ist, hätten Christen gesagt: „Das entspricht nicht unser Moral, weil es unkeusch ist und fördert nicht Treue und Wertschätzung zwischen Mann und Frau.“ Es wäre entweder totgeschwiegen oder eine Steilvorlage für Linke/Grüne geworden.

    Jetzt fordern Moslems und die Linken spuren, damit natürlich niemand auf den Verdacht kommt, dass das Verbot nackter Werbung alleinig von den Moslems kommt, hängen Linke ein Verbot „sexistischer“ Werbung noch mit an. Seit wann sind die Linken so verklemmt?! Müsste man fragen. O, aber ich glaube hier geht es nur um Moslems und deren FORDERUNGEN.

    Wie bereits geschrieben, ich als Christ mag diese Art von Werbung auch nicht, weil ich denke, dass sie zur Sexualisierung der Gesellschaft mit beiträgt, was nicht positiv für selbige ist, aber man kann auch einfach wegschauen.
    Es ist ja niemand gezwungen hinzusehen.

    Ich hoffe, ich werde jetzt nicht von den PI-lern zerrissen, aber ich glaube nicht 😉
    Ich bin dagegen, dass Links/Grün in seinem Wahn wegen sexistischer Darstellungen (angeblich! -> nichts anderes als ein Pseudo-Grund, der eigentliche ist wieder einmal vorauseilender Gehorsam gegenüber den Muselmanen) wieder mal eifrig am Verbieten ist. Mir gefällt Werbung mit halbnackten Männern und Frauen auch nicht, aber hier in Deutschland hat man auch die Freiheit einfach wegzuschauen, wenn`s einem nicht passt.

  67. Hier geht es nur um Vergewaltigungprävention. Man kann unseren Herrenmenschen-Göttern ja keine Frau zeigen, die sie nicht SOFORT *besitzen* können.

  68. #81 FddWa (04. Feb 2014 19:29)

    Wieso beschwert ihr euch?
    Ich dachte, ihr seid gegen Sex-Propaganda und Zwangssexualisierung (von Kindern)?
    Jetzt auf einmal doch nicht?

    Du wirst es wohl nie verstehen wollen?

    Und bist du nicht mehr „euch“, „ihr“??? Oder warst noch nie oder nur wenn es gerade mal passt…???

    Fragen über Fragen!

    Doppelmoral ist genau so verlogen wie keine Moral!

  69. Heranwachsende sollen nicht mit “Rollenklischees konfrontiert werden“, denn das habe zur Folge dass sie „sich selbst nicht außerhalb dieses Rahmens vorstellen können“.

    Das heißt dann aber auch das keine Kopftuchtragenden bzw. Vollverschleierte Frauen gezeigt werden dürfen, da sonst die Heranwachsenden mit Rollenklischees konfrontiert werden.

    #28 BePe (04. Feb 2014 17:31)

    Sowie sofortigen Ausschluß aus dem Länderfinanzausgleich.

    #8 Dichter (04. Feb 2014 17:07)

    Oder soll denn demnächst mit Sabine L-S, Renate K oder Claudia R geworben werden?

    😯

  70. Dass in Berlin-Kreuzberg der linke Irrsinn regiert, ist hinlänglich bekannt.

    Die Kampflesbe Monika Herrmann (Bezirksbürgermeisterin (Grüne), Berlin Kreuzberg) sieht sich offensichtlich als Avantgarde des Wahnsinns.
    Und sie steht ja im direkten Wettbewerb mit grün-roter Pest in BW.

    Sie kann es nicht lassen, die bunte Republik, die schon vieles gesehen hat, trotzdem in Staunen zu versetzen.

    Auch Bilder von Hausfrauen zum Beispiel neben einer Waschmaschine, sollen künftig verboten sein. Heranwachsende sollen nicht mit “Rollenklischees konfrontiert werden“,

    Tja, Linksgrüne stehen mit Sauberkeit auf dem Kriegsfuß, deshalb ist für sie die Waschmaschine das Symbol der Unterdrückung.

  71. Da sieht man, was Linke in Wahrheit für lächerliche prüde und verklemmte kleine Spiesser sind.

    Ist ja auch keine Wunder. Die männlichen Linken trauen sich an richtige Frauen gar nicht heran, darum wollen sie Kindersex legalisieren oder, weil sie das Gottseidank nicht durchsetzen konnten, frönen sie gleichgeschlechtlichen Beziehungen. Die weiblichen Linken können den Anblick schöner Frauen auf Plakaten nicht ertragen, weil er sie daran erinnert, wie Potthässlich sie selber sind.

  72. Hätte die abgebildete Person, neben Brüsten, auch noch einen 3-Tage-Bart, würds heißen, „Queer ist geil“.

  73. #81 FddWa (04. Feb 2014 19:29)

    Wieso beschwert ihr euch?
    Ich dachte, ihr seid gegen Sex-Propaganda und Zwangssexualisierung (von Kindern)?
    Jetzt auf einmal doch nicht?

    Seit wann ist Werbung auf der Straße Sex-Propaganda und Zwangssexualisierung?
    Die sexuellen Darstellungen sind in der Öffentlichkeit (noch) verboten.

    Sogar die Irren von Kreuzberg sprechen nicht von Sex / Sexualisierung, sondern von „sexistische oder frauenfeindliche Werbung“.
    Oder kennst du den Unterschied zwischen „sexuell“ und „sexistisch“ nicht?

    Aber wieso beschwerst du dich nicht, dass der nackte Arsch verboten sein soll?
    Ist es ja homophob.

    Oder weiß du aus sicherer Quelle, dass für Schwule Ausnahme gemacht wird?
    Weil der nackte Arsch von Kreuzberger Bezirksparlament Irrenanstalt als völlig normal angesehen wird, sozusagen als zweites Gesicht.

  74. Sieht ganz so aus, als ob das Untergrund-Terrorregime des Guten – besser bekannt als Antifa – ein neues Betätigungsfeld gefunden hat, um die moralisch tartaros-tief unter ihnen stehenden „Bürgis“ zu disziplinieren. Im heroischen Kampf gegen unbotmäßige Plakatwerbung beweisen sie dabei tollkühnsten Körpereinsatz.

    Bei uns haben sie versucht (mit Teilerfolg), ein Großwerbeplakat eines Einkaufscenters von einer Ströer-Plakatwand abzuziehen, die nur durch Klettern auf ein benachbartes Flachdach zu erreichen ist. Das „Werbevergehen“: Eine hübsche, in pinken Mädchenfarben gekleidete junge Frau lädt zum Shopping ein mit einem Begleittext, der suggerierte, daß Frauen gerne shoppen gehen – so eine sexistische Stereotype!

    Man kann sich in Antifa-Onlineshops auch einen Aufkleber bestellen, auf dem einfach „sexistische Kackscheiße“ steht. Die kleben dann auch überall, wo die moralischen Jahrtausend-Lichtgestalten der Antifa ihrer völlig unmaßgeblichen Meinung nach „Sexismus“ erblicken.

  75. #95 Schüfeli (04. Feb 2014 23:04)

    Weil der nackte Arsch von Kreuzberger Bezirksparlament Irrenanstalt als völlig normal angesehen wird, sozusagen als zweites Gesicht.

    Erinnert mich an eine South-Park-Folge, wo tatsächlich Figuren mit einem Arsch als Gesicht zu sehen waren.

  76. #28 BePe (04. Feb 2014 17:31)

    Mein Vorschlag für Kreuzberg:

    – Mauer um Kreuzberg u. 1-2 andere extrem linke Bezirke bauen

    Könnte ich mir gut vorstellen, zumindest als einjährigen Feldversuch. „Mauer“ muß dann aber auch heißen: Keine Wirtschaftsbeziehungen bzw. Güter und Dienstleistungen von außerhalb nur gegen harte selbsterwirtschaftete Valuta – und insbesondere keine Müllabfuhr, kein Strom etc. ohne Cash.

  77. Sich nun dermassen den Moslems anzubiedern, wird ihnen trotzdem nicht helfen… sie werden die ersten sein, die am Baukran hängen. Siehe Iran!

  78. #28 BePe (04. Feb 2014 17:31)

    Mauer um Kreuzberg u. 1-2 andere extrem linke Bezirke bauen

    Ich weiß auch schon, wie die Mauer dann heißt: „Antifaschistischer Schutzwall“ 😀

  79. Auch Bilder von Hausfrauen zum Beispiel neben einer Waschmaschine, sollen künftig verboten sein.

    [Ironie ein]
    Was nicht abgebildet werden darf, ist von wenigen Ausnahmen abgesehen auch moralisch anrüchig.
    Konsequenterweise möge das Bezirksparlament beschließen, daß auch der Aufenthalt von Hausfrauen neben einer Waschmaschine künftig verboten ist. Frauen und Maschinen, das geht nämlich gar nicht.
    Maschinen sind einfach Männersache.
    [Ironie aus]

  80. STOPP, FRAUEN MIT SEX! WANN ENDLICH VERBOTEN???????

    Auch in Hamburg. Dann habe ich sofort auf der Gehweg geguckt. Soviele Frauen an die Aussenwerbungen. Das ist grausam!

    STOPP, FRAUEN MIT SEX! WANN ENDLICH VERBOTEN???????

  81. Eine Frage:

    Haben Sie ‚Fahrrad am Aussenwerbungen‚ gesehen?

    Ich habe noch nie gesehen, also immer wieder dasselbe Autos! 🙁

  82. Die Welt ist ein Irrenhaus oder auch in Wahrheit viel komplizierter als es sich „Lieschen Müller“ oder „Ahmed Öztürk“ oder Claudia Roth“ vorstellt.
    Die linken Spießer wollen was die Moslems wollen und die wollen wieder was die christlichen frommen Fundis wollen. Was ist nun richtig Wer hat recht ? Gibt es allgemein gesellschaftlich anerkannte Normen über das was man nicht tut oder tun darf ? Fehlanzeige! Alle die unbedingt einen großen Master, Meister, Lehrer, Priester oder Mullah brauchen um Ihre Sexualität mit Ihrer Moral in Einklang zu bringen haben halt ein Problem. Denen wird nicht geholfen. In der Tat die Welt oder sagen wir besser die Welz´t in Mittelauropa ist ein Irrenhaus in dem halt jeder seinen eigenen Kompass braucht. Weil es eben KEINE Instanz gibt – zum Glück – die Wertmasstäbe setzt – Rigiden Moralismus gibt es bei allen : Moslems, Christen, Linke, Grüne, Feministen, Gender,Rechte, bei denen die in Stuttgart demonstriert haben und gegen demonstriert haben ja und natürlich beim typischen PI Kommentator.
    Ich bin gegenüber ALLEN skeptisch und lass mir von keinem meine Lust vermiesen

  83. #36 Babieca (04. Feb 2014 17:40)
    Wunderwiderliche Agitprop. In Islamien führt sie dazu, daß es überhaupt keine Frauen mehr auf irgendwelchen Bildern gibt.

    In allen sozialistischen Paradiesen führt sie zwingend zur scheußlichen sozialistischen “Kunst”…
    ———————————————————–

    Es ist schon ein Treppenwitz der Geschichte, daß ausgerechnet diese „Humanist_innen“- Mischpocke, die mit exzessivem Nackedei, diversen Flitzereien, in Gestalt von, Kommune 1, „Make Love not war“, und in den 80ern die Punks mit öffentlichem „FickXXXX für den Frieden“ und ähnlichen Sinn freien „Aktionen“ die verhasste Gesellschaft zersetzen begann und das Nackedei erst so richtig hoffähig machte. Ihr Erbe haben heute die GAGA- Hühner von FEMEN angetreten.

    Ausgerechnet die schreien jetzt ganz laut: SEXISMUS !

    In der Werbung fand diese „Normalität“ damals durch den Fotografen Charles Wilp den Einzug in die Öffentlichkeit.

    http://www.youtube.com/watch?v=dMdcu1hHSHc

    Und Heute ?

    Heute würde eher dieses Bild, in die antiFASCHISTISCHEN Kieze der bunt- regenbogenfarbenen Realitätsverweigerer passen; zwar von 1971, aber aktueller denn je…..

    „Sowjetfrau“

    http://www.biblioman.de/artimg_Bibliotheksmuseu2561.121788.jpg

    😉

  84. Die Linken machen sich zum Helfer der Islamisten und nähern sich der islamischen, sexualfeindlichen Moral an. Ein Bund, der die aufgeklärten Werte in Europa vernichten wird.

  85. Um Berlin gehört eine große Mauer gebaut und keiner mehr rausgelassen – vor Allem kein Politiker mehr ! Berlin ist eine einzige Irrenanstalt !

  86. Der Neid der grauen Mäuse unter den weiblichen Emanzen bricht sich hier bahn. Lange haben sie darauf warten müssen, dass das Abbilden attraktiver Frauen in der Öffentlichkeit verboten wird.
    Ich kenne das aus WG’s in den 80er Jahren. Die grauen Mäuse in der WG waren immer besonders emanzipiert und „politisch aktiv“. Wenn schon mit hässlichen Köpfen versehen, gaben sie an mit angeblich „innerer Schönheit“.
    Oder mit fetter Figur machten sie sich über angebliche Twiggies in der Werbung lustig.
    O-TON, die Fette zu ihrem Freund: „Möchtest du, dass ich aussehe wie eine Barby Puppe in der Werbung?“
    Der verschüchterte Softie in der WG gab ihr natürlich recht, war er doch froh, überhaupt noch eine „Frau“ abbekommen zu haben.
    Bei dem zahlenmäßigen Ungleichgwicht der Geschlechter hatten selbst die unattraktivsten Frauen noch männliche Bewerber und konnten sich entsprechend aus einer Machtposition produzieren.
    Das hat sich wohl bis heute sogar verschärft durch immer mehr südländisch männlichen Überschwang aus islamisch/ afrikanischen Raum.

  87. Ich haben den Verdacht, dass es hier nicht um das Wohl von Männer und Frauen geht, sondern dass die Nackte-Körper-Neurose der Moslems hier bedient wird.

    Ein Schelm wer Böses dabei denkt……

  88. Wie kann es überhaupt sein, dass dergleichen Fanatiker-Schrägstrich-Innen und sonstige alimentierte Kreuzberg-Irren Gesetze machen darf, bzw. überhaupt dauernd der Welt lästig fallen darf?!

  89. Ja ja, den Islam den Terror in seine lauf, hält weder rings noch lechts auf. Vorwärts nimmer, rückwärts immer! Lautet wohl die neue Sozialistische Losung. Wegen ‚Grenzen des Wachstums‘ und so :mrgreen:

    Herr Lucke von der AfD sagte einmal so schön, „die Altparteien sind eine Gefahr für Deutschland“. Wobei er sich auf das suizidale Finanzgebaren bezog.
    Dieser Satz trifft auf so ziemlich alles was die Junta in ihrem Dilettantismus fabriziert zu. Leider.

  90. Dass hässliche, fette und versiffte Linke ein Problem mit der Darstellung schöner Körper haben, ist nachzuvollziehen. Von unseren geschätzten Kültürbereicherern ganz zu schweigen.

  91. # 34
    Diese Frage muss diesen verrückten der Grünen, Linkspartei, Piraten, SPD gestellt werden.
    Hier ist lückenlose Aufklärung gefordert !!!

  92. Diese Initiative deutet immer auf den kranken Geisteszustand des Einbringenden.
    Wenn ich eine spärlich bekleidete hübsche Frau auf einem Werbeplakat sehe, erfreue ich mich einfach an diesem schönen Bild, habe aber nicht gleich eine Latte in der Hose.
    Ebenso bedeutet eine Frau neben einer Waschmaschine für mich nicht, daß ich im Haushalt nicht mehr helfe.
    Selbstverständlichkeiten werden durch dieses geisteskranke linksrotgrüne Pack zu Schmutz erklärt und damit alles, was unsere Vorfahren und wir erkämpft haben, ad absortum geführt. Die angeblich so bunte Politik macht unser Leben immer farbloser und es wird genau das Gegenteil erreicht, von dem, was diese Dumpfbacken bezwecken. Wie ich die hasse!

  93. Wieder ein Stück näher an die Islamextremisten und den Shariaschwachsinn gerückt.
    Danke an unsere VOLKSVERRÄTER, ihr macht eure Sache wirklich gut. 😉

  94. Richtig, das ist nur der Neid der Latzhosenschlampen und ihr Kampf gegen die hübschen Frauen!

    Heute saß mir so eine taz-lesende Mopsin in der Bahn gegenüber. Einfach danaben.

    Wie schön, wenn dann eine anmutige Frau das Abteil steigt und einfach natülich lächelt.

Comments are closed.