In der Nacht zum Montag wurde in Berlin der Mini Cooper des konservativen BZ-Kolumnisten Gunnar Schupelius (Foto) von Linksextremisten abgefackelt. Die Täter bezeichneten den Brandanschlag im Internet als „militante Verwarnung“ gegen Schupelius. Der Berliner SPD-Landeschef Jan Stöß verurteilte den Brandanschlag per Twitter mit dem Ausspruch „Das sind SA-Methoden“ und rief zur Solidarität mit Schupelius auf.

Der Tagesspiegel schreibt:

Um 0:01 Uhr am Mittwoch posteten die Unbekannten ihr Bekennerschreiben auf einem linksextremistischen Internetportal und schilderten dort ausführlich und mit falschem Dativ, dass sie den Mini Cooper des B.Z.-Kolumnisten „mit ein wenig Benzin und einem einfachem Zeitzünder abgefackelt“ haben. Damit ist offensichtlich, dass der Brandanschlag in der Ahrweilerstraße in Wilmersdorf gezielt erfolgte. Durch das brennende Auto wurden fünf weitere geparkte Fahrzeuge beschädigt. Der Staatsschutz ermittelt.

Schupelius selbst wollte sich nicht äußern. Die Drahtzieher des Anschlags schreiben in ihrer Erklärung: „Angriffe auf Hassbrenner wie Schupelius sind als Akt antifaschistischer Notwehr zu sehen.“ Der Text lässt erwarten, dass die linke Szene Schupelius wegen seiner „Drecksartikel“ auch weiter „das Leben schwermachen“ will. Am Ende drohen sie dem Journalisten direkt: „Ein kleiner Rat an Gunni, schreib lieber Backrezepte: Hasspropaganda wird immer für Gegenfeuer sorgen!“

Ob der Kolumnist nun unter Polizeischutz steht und was der Staatsschutz für dessen Sicherheit unternimmt, teilte die Polizei nicht mit. „Zu Schutzmaßnahmen geben wir grundsätzlich keine Auskunft“, heißt es. Derzeit werde geprüft, ob das Selbstbezichtigungsschreiben authentisch ist. Schupelius’ Auto sei noch in der Sicherstellungsstelle.

Der Deutsche Journalisten-Verband zeigte sich entsetzt. Sprecherin Eva Werner sagte dem Tagesspiegel: „Das ist ein massiver Eingriff in die Pressefreiheit. Es ist völlig inakzeptabel und auch strafrechtlich relevant“. Einen unliebsamen Journalisten anzugreifen, sei mit den Grundwerten der Demokratie unvereinbar.

Auch der Brand eines Autos in der Glauchauer Straße in Hellersdorf in der Nacht zu Sonntag hat möglicherweise einen politischen Hintergrund. Wie die Polizei am Dienstag bestätigte, ermittelt auch hier der Staatsschutz. Der angezündete und ausgebrannte Wagen soll einer Unterstützerin der Flüchtlinge im Asylbewerberheim in der Carola-Neher-Straße gehören. Die betroffene Frau ist eine katholische Seelsorgerin. Der Angriff auf sie dürfte aus der rechten Ecke kommen. Ihr Ehemann wollte am Mittwoch nichts zu dem Vorfall sagen.

Bezirksbürgermeister Stefan Komoß (SPD) zeigte sich schockiert und beklagte zudem die „neue Qualität der Auseinandersetzung“: Wenn die einen riefen „Nein zum Heim!“ und die anderen „Nazis raus!“, dann sei man immer noch im Bereich der politischen Auseinandersetzung, so Komoß. Wenn aber Menschen aufgelauert oder Gewalt gegen Sachen angewendet werde, „dann ist das das Ende der politischen Auseinandersetzung“.

In der jüngeren Vergangenheit hatte es immer wieder Attacken mit politischem – meist linkem – Hintergrund gegeben. So waren im Dezember auf die Innenverwaltung und im November auf das Wohnhaus des Buchautors und früheren Finanzsenators Thilo Sarrazin (SPD) Farbbeutel geflogen. In diesem Jahr hat die Polizei bislang sieben politisch motivierte Brandstiftungen und 46 Fälle ohne politischen Hintergrund gezählt. 2013 gab es 23 politische Brandstiftungen und 226 nicht-politische.

„Arm, aber sexy“, bezeichnete Berlins Regierender Bürgermeister einst lakonisch die Hauptstadt. Besser würde mittlerweile passen: „Verwahrlost – und fest in linksextremer Hand!“

image_pdfimage_print

 

146 KOMMENTARE

  1. Einen von Sarrazin herbei geschriebenen Tugendterror, den gibt es nicht in Bürlün bzw. Al-Berlinah…

    Dieses Gesoxx sollte mit Andy Laterne Bekanntschaft machen…

  2. Ich würde sagen, dass die Mittel im „Kampf gegen Rechts“ deutlich erhöht werden müssen, damit diese Einzelfälle häufiger werden und der dumme Michl mal langsam aus seinem Tiefschlaf erwacht!

  3. Es ist schon schlimm bestellt um die Meinungsfreiheit in diesem Land. Aber stell sich doch bitte jemand vor, der NSU wäre für den Anschlag verantwortlich. Lichterketten, Aufstand der Anständigen, …,

  4. „Angriffe auf Hassbrenner wie Schupelius sind als Akt antifaschistischer Notwehr zu sehen.“

    „Notwehr“ scheint das neue Modewort des modernen Faschismus zu sein. Im sozialistischen Faschismus wie auch im islamischen Faschismus der sich bis nach Europa vorwärts verteidigt hat.

  5. Das ist eben die Geschichte mit den gerufenen und stets tolerierten Geistern. Und der Staat hat das Gewaltmonopol, gerade in Berlin, wie man in Kreuzberg sieht. Das Land ist freiheitlich-demokratisch und die Grundwerte sind auch immer gewährt und geschützt. Niemand hat die Absicht, einen einstmals aufkeimenden Rechtsstaat in eine linke menschenverachtende Diktatur zu verwandeln. Hab‘ ich sonst noch irgendwelchen Stuß vergessen?

  6. Warum wird linke Gewalt als „SA-Methode“ bezeichnet. Der Antifa vergleichbare Gruppierungen waren bereits in der Weimarer Republik taetig, und zu einem Zeitpunkt als der NS noch keine besondere Rolle spielte. Die SA und allgemein Rechte haben nie Demonstrationen durchgefuehrt bei denen es um Ausschreitungen ging. Diese Demonstrationen waren eher paramilitaerische Maersche bei denen es keine Randale geben durfte. Soweit eine nuechterne Feststellung. Linke Gewalt in Form von Vandalismus, Brandanschlaegen, Pruegelattacken sind typisch links. Wer das als „SA“ bezeichnet, will die Linke reinwaschen. Es gehoert zur Taktik der Linken „false flag“ zu praktizieren. Es ist in der BRD uebliche Praxis, dass Qualitaetsmedien die ueber nichtlinke Demonstrationen berichten die linken Gegendemonstranten als Angegriffene hinstellen und die Ausschreitungen als rechte Gewalt.

  7. Es ist gut, dass dieses Thema nicht unter den Teppich gekehrt wird, wie so oft.
    Aber die Art und Weise ist mal wieder typisch. Da wird ein linker Anschlag, der durch ein Bekennerschreiben sehr sicher zugeordnet werden kann, einem vermeintlich rechten Anschlag entgegengesetzt, bei dem bisher nur vage Vermutungen möglich sind:

    Auch der Brand eines Autos in der Glauchauer Straße in Hellersdorf in der Nacht zu Sonntag hat möglicherweise einen politischen Hintergrund…
    Der Angriff auf sie dürfte aus der rechten Ecke kommen.

    Nein, es ist nicht möglich dieses eindeutig linke Problem auch mal den Übeltätern zuzuordnen.
    Autos abfackeln ist nun mal eine typisch linksextreme Vorgehensweise. Auf wie viele ausgebrannte Autos von linken Chaoten, kommt denn ein Auto, das von Rechtsradikalen verbrannt wurde?

    Der Tagesspiegel hat eben nicht den Mumm ein Problem klar darzustellen und zuzuordnen. Es wird relativiert, um den Gutmenschenschein zu wahren.

  8. Der kriminelle Linksmob wird von unserem Staat, der sein Gewaltmonopol längt aufgegeben hat, ununterbrochen ermuntert, es noch brutaler zu treiben. Gibt ja genau Null Sanktionen. Hatten wir ja gerade:

    http://www.pi-news.net/2014/03/bochum-antifa-droht-vor-wahl-mit-gewalt/

    Und weil das alles scho schrecklich ist und sich dieser Linksmob ungehindert in ganz Deutschland austoben darf, veranstaltete der Linksmob am Wochenden in Bürlün eine Demo gegen – „Repressionen“.

    Unter dem Motto „Unsere Solidarität gegen ihre Repression“ ruft die linke Szene bundesweit auf, am 22. März nach Berlin zu reisen und auf die Straße zu gehen. Laut Polizei werden 1000 Teilnehmer erwartet.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/anti-repressionsdemo-durch-berlin-moabit-1000-teilnehmer-bei-linker-grossdemo-erwartet/9639784.html

  9. Hallo, unser EX-Kanzler würde sagen:“Das sind alles lupenreine Demokraten“.
    Wowi wird sagen:“Homosexuell und pleite ist besser als Normalo und reichlich Zaster“.

  10. SA-Methoden?

    Ach ihr verlogenen Genossen, mit eurem rassisitischen „Kampf gegen Rechts“ (und da macht selbst die CDU mit) habt ihr doch selber die Lunte gelegt!

    Vor dieser Brut, die ihr bewusst durch Schul-Indoktrination und Medien-Gleichschaltung gezüchtet habt, seid selbst ihr bald nicht mehr sicher!

  11. Der Berliner SPD-Landeschef Jan Stöß verurteilte den Brandanschlag per Twitter mit dem Ausspruch “Das sind SA-Methoden” und rief zur Solidarität mit Schupelius auf.

    Ach nee! Als die Veranstaltung des Cicero mit Thilo Sarrazin gestört wurde, hat er noch ganz anders getönt, der Jan Stöß. Entweder er hat wirklich dazugelernt, oder er kann sich jetzt besser verstellen.

    Und vielleicht erkennen die Journalisten jetzt auch, wie leicht sie auf die Liste der Neuen SA geraten können. Und dass Pressefreiheit unteilbar ist.

  12. …warum haben die ganzen Zecken(Punker und Linke) zu DDR Zeiten bei jeder Gelegenheit den Wanst voll bekommen????Grosse Fresse,Streit mit jedem und alles und nichts dahinter…Niemanden hats gejuckt…zumindest im Süden der Republik…..
    Wer hats gesagt????????
    Diese Bande bestreitet ALLES, ausser Ihren Lebensunterhalt!!!!!!!!!!
    Grüsse…..

  13. SA-Terror der linksgrünen Nichtsnutze allüberall:

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/taeter-zahlt-schon-urteil-schmerzensgeld-3425087.html

    Der 23-Jährige hatte gestanden, einem 25-jährigen Jura-Studenten völlig unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben, so dass dieser eine Prellung des Unterkiefers erlitt. Mitangeklagt war ein 24-jähriger Erzieher. Ihm hatte die Staatsanwaltschaft vorgeworfen, die Studenten mit Pfefferspray attackiert zu haben. Ein von der Verteidigung benannter Zeuge sagte allerdings aus, dass er der Sprayer gewesen sei und mindestens zwei Personen im Gesicht getroffen habe. Da dieses Geständnis auch durch die übrigen Zeugenaussagen gestützt wurde, sprach das Gericht den Erzieher frei.

    Der Vorfall hatte sich im März 2012 nachts um 2 Uhr in der Göttinger Innenstadt abgespielt. Die Studenten waren auf dem Weg zu einer privaten Feier gewesen, bei der „eine gewisse Garderobe erwünscht“ war, wie es ein Zeuge ausdrückte. Die meisten von ihnen hätten Hemd und Jackett getragen. Auf dem Weg dorthin trafen sie auf eine sechsköpfige Gruppe, die offenbar der linken Szene angehörte. Einer aus der Gruppe habe immer wieder gefragt, ob sie Burschenschaftler seien und etwas gegen Ausländer hätten. Als die Studenten sich irgendwann auf kein weiteres Gespräch mehr einlassen wollten, schlug der 23-jährige Angeklagte einem Studenten ins Gesicht. Zwei andere Studenten wurden durch Pfefferspray verletzt.

  14. Das sind keine SA-Methoden. Die SA wurde aufgestellt, um sich bei öffentlichen Auftritten gegen genau solche Horden zu schützen.

  15. #13 Stefan Cel Mare (19. Mrz 2014 21:38)

    “Das sind SA-Methoden”

    Nö. Das sind SPD-Methoden.

    Die Antifa ist der militärische Arm der LinksgrünInnen und der SPD, die die Drecksarbeit für die Gauches Caviar im Nadelstreifen ausfühen!

  16. Die Kerle bezeichnen Schupelius als Hassbrenner und ihre feige und hinterhältige Tat als Akt antifaschistischer Notwehr. Wie krank und verblendet muss man sein, um so neben der Spur zu stehen. Aber diese im wahrsten Sinne des Wortes Hassbrenner werden ja sogar von der Justiz noch mit Samthandschuhen angefasst.

  17. Hut ab, Jan Stöß kritisiert sein eigenes Lager. Vielleicht sind ihm seine kleinen Zöglinge zu militant geworden.

  18. Die berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig wurde mit auch 100 prozentiger Sicherheit von den roten SA ermordet , Mord als Selbstmord getarn und von rot Faschos unterwanderten Machtschaltstellen vertuscht. Der Burgerkrieg , Terror mit anschließendem Totalitarismus kommen mit jedem Tag naher und naher und die Geschichte wiederholt sich doch…Geniesst die wenige restliche friedliche Jahre was und noch verbliben sind.

  19. Währenddessen war Gauck heute in Bürlün zum „Thementag Integration und gesellschaftliche Vielfalt“ unterwegs und war wieder schwer beeindruckt von Zigeunern, Irakern und Libyern, die anderen Zigeunern, Irakern und Libyern den Umgang mit Fernsehern und Computern beibringen.

    Nabila erzählt in gutem Deutsch, dass sie seit neun Jahren hier lebt, eine Tochter hat, in ihrer Heimat Marokko ein Jurastudium abgeschlossen hat, ihr Mann Iraker ist und die Familie auch schon mal in Libyen gelebt hat. Deshalb kennt sie verschiedene arabische Dialekte. Ideale Voraussetzungen, um in „gesellschaftsfernen Familien“ die zehn Themen der Stadtteilmütter hineinzutragen, unter anderem Spracherziehung, gesunde Ernährung, Suchtvorbeugung und Umgang mit Fernsehen und Computer. Auch Christina aus Rumänien stellt sich vor, eine Mutter von sieben Kindern, die sich um Roma und Sinti kümmert. Gauck ist beeindruckt.

    Ich nicht.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bundespraesident-auf-kiez-tournee-stadtteil-vater-joachim-gauck/9640120.html

    In HH kriegte SPD-Scholz es hautnah mit der Antifa zu tun, als er im ekelhaft linken Thalia-Theater (Intendant Joachim Lux: „Theater ohne gesellschaftspolitischen Kontext kann ich nicht. Wir, die satt und zufrieden sind, können von den Flüchtlingen sehr viel lernen, etwa über Kraft, Überlebenswillen oder Erfahrungen, die man an der Grenze zum Tod macht“) über „Hamburg, Europa und die Grenzen“ schwadronieren wollte.

    Themenschwerpunkt ist eine veränderte gesellschaftliche Verantwortung, der sich Hamburg durch die Ankunft von Flüchtlingen aus Afrika gegenübersieht.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article125984929/Demonstranten-wollten-Scholz-Rede-verhindern.html

    Ich habe für diese brutalen Horden überhaupt keine Verantwortung, außer der, sie so gut wie es geht von diesem Land fernzuhalten. Und von mir.

  20. Tja, so ist das halt: Abweichler werden mundtot gemacht. Auf die eine oder andere Art erwischt es jeden.

    Lustigerweise wäre vermutlich niemand auf die Idee gekommen einen politischen Hintergrund in Erwägung zu ziehen, wenn die Täter nicht direkt im Anschluss ein Bekennerschreiben veröffentlicht hätten. Komischerweise kommt auch die Systempresse erst in Gang, wenn es sich nicht mehr leugnen lässt. Wenn es aber den Wagen einer Angestellten der Asylindustire trifft, brüllen schon alle laut NAZITERROR, bevor die Ermittlungen überhaupt begonnen haben.

    OT:

    Grüne beklagen sich über Inzucht im Zoo:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/lichtenberg/tierpark-16-giraffenbabys-starben-article1815226.html

    Schon lustig: die Partei, die lauthals nach dem Recht quer durch die Familie zu vögeln brüllt beklagt sich darüber, dass ein Giraffenbulle im Zoo die eigene Verwandtschaft bespringt und dadurch genetisch schwer geschädigte Nachkommen zeugt.

    Bei der eigenen Spezies hingegen gilt es als kulturelle Vielfalt, wenn Moslems in Generationen voller Inzucht Nachkommen produzieren, die kaum geradeaus laufen können. Ganz zu schweigen von weniger offensichtlichen geistigen Schäden…

    Da ist es ein Tabuthema, Hauptsache der dumme Michel zahlt weiterhin die Zeche. Wer es wagt die Tradition der Cousinenheirat und deren Nebenwirkungen anzusprechen, wird direkt als Rassist gebranntmarkt. Stattdessen bejubelt man den Familienzusammenhalt, wenn der schwerbehinderte, inzuchtgeschädigte Sohn von der Familie bei der Brautsuche unterstützt wird…

  21. Hat Schupelius als JournalistSchüler oder -Student mal das Gedicht „Der Zauberlehrling“ von Johann Wolfgang von Goethe gelesen?

    Gelesen schon, aber nicht den Inhalt erfasst!

  22. o t

    Öko- faschistische Melonenpartei für Abschaffung der Privatsphäre bei Verdacht auf „Ökosünden“ (Zeh-O-Zwo, und so).

    Behörden sollen Wohnungen nach Elektro-Heizungen durchsuchen

    „BREMEN. Der Bremer Umweltsenator Joachim Lohse (Grüne) will das Grundrecht auf die Unverletzlichkeit der Wohnung einschränken, um verbotene Elektro-Heizungen aufzuspüren. In einem Gesetzentwurf heißt es, Beauftragte der Umweltbehörde würden ermächtigt, „in Ausübung ihres Amtes Grundstücke und bauliche Anlagen einschließlich Wohnungen“ zu betreten, berichtet der Weser Kurier.

    Hintergrund ist das Vorhaben der Stadt, den Klimaschutz stärker öffentlich zu fördern. Der Einbau von Elektro-Heizungen soll dabei strikt untersagt werden. Zudem sollen die CO2-Emissionen regelmäßig überprüft werden. Bis 2050 sollen diese im Vergleich zu 1990 um 80 bis 95 Prozent sinken.

    Sollte der Entwurf vom Senat beschlossen werden, könnten die neuen Regeln bereits am 1. Januar 2015 in Kraft treten. Lohse selbst rechnet mit keinem großen Widerstand in der rot-grünen Koalition.“

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/behoerden-sollen-wohnungen-nach-elektro-heizungen-durchsuchen/

    :mrgreen:

  23. #8 Herr Bert (19. Mrz 2014 21:34)

    So gehts nunmal zu im Bundeshauptslum Bürlün.
    Ganz frisch auch dieses: Ein Toter und ein Schwerverletzter in Berlin:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/zwei-messer-attacken-in-neukoelln-ein-toter-und-ein-schwerverletzter-in-der-donaustrasse/9635996.html
    Man kommt mit dem Berichten gar nicht mehr hinterher, so schnell geht das.

    Stimmt:

    Nächtlicher Streit in Berlin-Neukölln: Mann auf offener Straße erstochen – Täter gefasst – Berlin – http://www.focus.de/regional/berlin/kriminalitaet-25-jaehriger-niedergestochen_id_3699043.html

    War wie immer: Türke gegen Türke. Man kann dieses tollwütige Volk nicht in einer Zivilisation halten:

    Volkan K. war mit zwei Begleitern auf dem Heimweg von einer Party. Gegen 3.15 Uhr wurde er vor einem Wohnhaus von einem Mann mit einem Küchenmesser attackiert. Der Angreifer stach ihm mehrmals in den Bauch, flüchtete in das Treppenhaus. Wenig später nahm die Polizei Ersin A. (24) als dringend tatverdächtig fest.

    Hintergrund war offenbar ein Streit der Beiden auf der Party. „Der Anlass der Auseinandersetzung war nichtig“, so ein Polizeisprecher.

  24. Geben wir doch der AfD eine Chance, schlimmer als die etablierten können die doch nicht sein: siehe hier:http://www.focus.de/politik/deutschland/europawahlprogramm-hans-olaf-henkel-tuerkei-hat-keinen-platz-in-europa_id_3692080.html. Es ist nicht so verkehrt was Bernd Lucke und Olaf Henkel für/Gegen Eu machen wollen. Sonst wüsste ich nicht was ich am 25.05.2014 wählen sollte. M. Stürzenberger wünsche ich weiterhin stärke/durchhaltevermögen an der Aufklärung gegen den Islam, der nicht zu Europa gehört!!!!Aber ich glaube das man bei der Kommunalwahl/Europawahl taktisch wählen muss, damit die Chance ins Europa – parlament auch einziehen zu können. Da sieht es bei der Freiheit leider nicht so gut aus:

  25. #29 7berjer (19. Mrz 2014 21:53)

    Auch das ist Teil des Tugendterrors… dient ja einem „guten“ Zweck, den die totalitären Melonen befehlen.

  26. Und dann war da noch dieses:

    Rechtsextreme verüben die meisten politisch motivierten Straftaten

    Die vorläufige Bilanz der Polizei für 2012 zeigt: Politisch motivierte Kriminelle verüben mehr als 20.000 Straftaten – davon begehen Rechtsextreme die meisten Delikte.

    Die Polizei hat nach Informationen des „Tagesspiegels“ im vergangenen Jahr bundesweit mehr als 20.000 politisch motivierte Straftaten registriert. Die mit Abstand meisten Delikte begingen Neonazis und sonstige, diffus „rechts“ orientierte Kriminelle.

    Insgesamt zählte die Polizei 20.089 politisch motivierte Taten, darunter 13.635 rechte Delikte. Hinzu kommen 4121 linke Straftaten sowie 542 Delikte ausländischer Täter. Die Polizei stellte zudem 1791 Taten „sonstiger“ Krimineller mit politischer Motivation fest.

    Lügen haben kurze Beine.

  27. Das ist auch die Frucht von jahrzehntelangem Kampagnenjournalismus „gegen Rechts“, von Diffamierungshetze gegen Männer wie Sarrazin, von kaum verhüllter Sympathie für alles „Antifaschistische“, und sei es noch so kriminell, bis in die Linkspartei, die Grünen und die SPD hinein!

  28. Das ist einer der politisch nicht ganz korrekten Kommentare, welcher die roten Nazis so wütend gemacht hat:

    Berlin –

    Es gibt erschreckend mehr Gewalt in Berlin. Es ist wichtig, das Problem beim Namen zu nennen und Hintergründe zu erforschen. Deswegen will unser Autor wissen: Wer steht hinter den Verbrechen, die tagtäglich in Berlin begangen werden?

    Die Zahlen lesen sich alarmierend. 185 Gewalttaten gegen Minderheiten registrierte die Beratungsstelle Reachout (zu Deutsch: die helfende Hand reichen) im Jahr 2013. Allein 44 Angriffe richteten sich gegen Homosexuelle, acht hatten einen antisemitischen Hintergrund.

    Eine Häufung dieser Attacken gab es in Schöneberg und Kreuzberg. Das Zahlenwerk rührt auf, und Dilek Kolats Senatsverwaltung für Integration gibt zu Recht Geld gegen Rechtsextremismus, damit Projekte wie Reachout ihre Mitarbeiter bezahlen können.

    Doch wie hilfreich ist die Statistik? Was sagt sie über die Täter? Fahren Hellersdorfer Neonazis nach Schöneberg, um Schwule zu verprügeln? Sind es urdeutsche Dumpfbacken, die in Wedding Menschen als „Judensau“ beschimpfen, weil diese eine Kette mit Davidstern tragen? „Wir machen keine Täterrecherche“, sagt Sabine Seyb von Reach Out. Das ist schade. Man gewinnt den Eindruck, dass die Urheber der Statistik beide Augen zudrücken, weil die Benennung der Täter Ausländerfeindlichkeit schüren könnte. Frau Seyb bestreitet gar, dass es unter türkischen und arabischen Jungmännern eine gesteigerte Homophobie gibt.

    Schon vor Jahren verwies etwa das Antigewaltprojekt Maneo darauf, dass es gerade in Schöneberg zu Übergriffen auf Homosexuelle durch junge Männer mit türkischem oder arabischem Migrationshintergrund kommt. Der Rabbiner Daniel Alter wurde 2012 in Friedenau zusammengeschlagen von arabischstämmigen Männern.

    Pädagogen beobachten mit Sorge, dass Schüler die Vokabeln „schwul“ oder „Jude“ als Schimpfworte nutzen – vor allem in Schulen mit hohem Anteil an Kindern, die in einem muslimisch-patriarchalisch geprägten Wertesystem aufwachsen.

    Homophobie und Antisemitismus gibt es auch im deutschen Durchschnittsvolk. Doch man muss die Probleme beim Namen nennen, um sie zu lösen

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kommentar-zu-zunehmender-gewalt-in-berlin-viele-straftaten–keine-taeter,10809148,26540214,view,DEFAULT.html

  29. #27 Babieca (19. Mrz 2014 21:50)

    Gauck ist beeindruckt. der höchste Mann im Land und bricht als Pastor das sechste Gebot.

  30. #21 wolfi (19. Mrz 2014 21:43)

    Das sind keine SA-Methoden. Die SA wurde aufgestellt, um sich bei öffentlichen Auftritten gegen genau solche Horden zu schützen.

    Genau so ist es! Der Vergleich hinkt nicht nur, er ist auch geradezu eine Beleidigung für die historische SA (ich höre ihn förmlich, den Aufschrei der Gutmenschen!).
    Die Rotzjungen der Antifa sind einfach nur Kriminelle und Psychopathen, die nur eine Sprache verstehen: die des Knüppels!

  31. Lächerlich, dass der SPD-Mann den Anschlag „verurteilt“ und sich auch noch erdreistet, von „Solidarität“ zu reden. Durch die ständige Hetze „gegen Rechts“ wird ja ausdrücklich zum „Kampf“ aufgerufen. Dies wird von der Antifa-SA nur umgesetzt.

  32. Sarrazin wurde und wird ja gern als „geistiger Brandstifter“ und „Zündler“ bezeichnet. Die wahren geistigen Brandstifter sitzen ganz woanders, und zwar haufenweise: im gesamten politisch-medialen Komplex. Und für das Zündeln haben sie sogar ihre eigenen Leute.

  33. Und wenn die „Anti“Fa nach dieser Kritik an der SPD-geförderten „Anti“Fa den Wagen von Verräter Stöss abfackelt oder dessen Haus mit staatsknetefinanzierten Farbbeuteln bewirft, hats ausnahmsweise den Richtigen erwischt.

    Die Revolution frisst ihre Sponsoren.

  34. Ach Gottche nee!
    Das sind doch deren eigene Hätschelkinder.

    Tja, bei sowas zahlt die Versicherung meines Wissens nicht.

    Was Zauberlehrlinge!

  35. #14 Stefan Cel Mare (19. Mrz 2014 21:38)

    “Das sind SA-Methoden”

    Nö. Das sind SPD-Methoden.
    —————
    Wenn ich mal so zurück denke, dann flogen die ersten Steine ziemlich „zeitnah“ mit der Aufforderung Willy Brandts „Mehr Demokratie wagen!“.

  36. #34 Cendrillon (19. Mrz 2014 21:58)

    Sicherlich haben Sie nur „vergessen“, die wirklich wichtigen Zahlen im Anschluss an den von Ihnen geposteten Text aus dem Artikel zu bringen. Ich vervollständige das hiermit (= Fortsetzung aus dem gleichen von Ihnen verlinkten Artikel):

    In den Zahlen sind 1648 Gewaltdelikte enthalten. Hier liegen Autonome und andere linke Täter mit 799 Delikten vorn. Es folgen rechte Kriminelle (619 Gewalttaten), Ausländer (120) und „Sonstige“ mit 110 Gewalttaten. Bei politisch motivierten Angriffen wurden mindestens 1018 Menschen verletzt.

  37. Es besteht natürlich die Gefahr, daß dieses Auto-Abfackeln jetzt vom rechten Lager instrumentalisiert wird. Deshalb muß sofort ein Runder Tisch gegen Anti-Antifa-Hetze ins Leben gerufen werden. Der Kirchweyher SPD-Bürgermeister Lemmermann hat vorgemacht, wie so etwas geht.

  38. #47 Sir Wilfrid (19. Mrz 2014 22:20)

    #34 Cendrillon (19. Mrz 2014 21:58)

    Sicherlich haben Sie nur “vergessen”, die wirklich wichtigen Zahlen im Anschluss an den von Ihnen geposteten Text aus dem Artikel zu bringen.

    Ich gehe davon aus, daß so gut wie jeder PI-Leser weiß wie diese Polizeistatistiken entstanden sind.

    Sogenannte „Propagandadelikte“ blasen diese Statistiken zu einem gigantischen rechtsextremen Popanz auf, der die Straftaten aus dem linksextremen Lager als niedrig und unbedeutend erscheinen läßt.

    Die Statistiken sind schlicht und ergreifend falsch, erstunken und erlogen. Propagandadelikte gibt es übrigens erst seit 2008.

    Honi soit qui mal y pense

  39. Pädagogen beobachten mit Sorge, dass Schüler die Vokabeln „schwul“ oder „Jude“ als Schimpfworte nutzen – vor allem in Schulen mit hohem Anteil an Kindern, die in einem muslimisch-patriarchalisch geprägten Wertesystem aufwachsen.
    Wozu gibts dann Integrationsräte…raten die nur:zockt ab schehrt Euch einen Scheiss um die Kartoffelbande?????
    Wertesystem?Abgrundsystem!!!!!!!

  40. “Notwehr” scheint das neue Modewort des modernen Faschismus zu sein.
    #5 der dude (19. Mrz 2014 21:30)

    Dazu zweimal Nicolás Gómez Dávila:

    „Gibt man ihm nicht alles, was er verlangt, erklärt sich der Linke zum Opfer einer strukturellen Gewalt, die er mit physischer Gewalt abwehren darf.“

    „Wenn die `Rechten` morden, schreit die Linke empört auf wie angesichts eines usurpierten Privilegs.“

  41. Wenn sich brandschatzende A-Faschisten an Autos von Lohnschreibern der Springer-Presse abreagieren, dann hat das schon ein gewisses Geschmäckle.

    Vor 80 Jahren hätten die einen eine braune Uniform an und die anderen würden für Stürmer oder den Völkischen schreiben – treffen würde man sich allabendlich gemütlich in der Stammkneipe zu einem freundschaftlichen Bier.

    Wie sich die Zeiten doch ändern …

  42. Wer mein Auto anzündet, muss sich dann aber auch rein setzen! Denn: Erlebnispädagogik funktioniert und ist nachhaltig!

  43. OT Bürlün

    Wir raten, wer dieses Geschoß gefahren hat:

    Als der Fußgänger dort die Fahrbahn überquerte, raste der Mercedes offenbar mit „sehr hoher Geschwindigkeit“ auf ihn zu, so die Polizei. Durch die Wucht des Aufpralls flog der Mann über die Motorhaube und die Frontscheibe und schleuderte etwa zwanzig Meter durch die Luft. Er starb noch am Unfallort. Sein Alter war bis zum Abend unklar. Der Fahrer flüchtete Richtung Kaiser-Friedrich-Straße.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/toedlicher-unfall-in-charlottenburg-raser-ueberfaehrt-fussgaenger-und-begeht-fahrerflucht/9641684.html

    Bisherige Berliner Totraser:

    – Die Zwillinge Egzon und Mitrion C.
    – Levent U.
    – Murat S./Ibrahim O. (rasten sich endlich nach einem Toten selber tot)
    – Hassan C. (fuhr Schauspielerin Melek Diehl tot)

  44. #57 cream_2014 (19. Mrz 2014 23:12)

    Mit scharfen Worten warnte Gauck vor einem Rückfall in nationalistische Vorstellungen: „Manche sind sogar so idiotisch, dass sie alte Konzepte von Nationalismus zu neuem Leben erwecken wollen.“

    Ja, der gehört dringend in die Anstalt.

    Bei #27 Babieca (19. Mrz 2014 21:50) ist der Link zum Bericht seiner heutigen Schleimspur durch Berlin – immer bei Mohammedanern und Zigeunern.

  45. Als sie die Ruderin Nadja Drygalla von der Olympiade ausschlossen, schwieg ich, denn ich hatte keinen Freund bei der NPD.
    Als sie Bernd Lucke angriffen, schwieg ich, denn ich war kein Mitglied bei der AfD.
    Als sie Thilo Sarrazin gesellschaftlich vernichteten, schwieg ich, denn ich war kein SPD-Mitglied und musste mich nicht des Wohlwollens der Genossen versichern.
    Als sie Gunnar Schupelius angriffen, schwieg ich, denn ich war kein Journalist, der seinem Gewissen folgte.
    Als sie mich zum Schweigen brachten, war keiner mehr da, der es noch gewagt hätte, aufzumucken.

    (Frei nach Martin Niemöller)

  46. #56 Babieca (19. Mrz 2014 23:11)

    OT Bürlün

    Wir raten, wer dieses Geschoß gefahren hat:
    _______________________________________________

    Ihre offen zur Schau gestellten diskriminierenden Vorurteile sind echt himmelschreiend.
    Hier wollte/mußte ein rumänischer Kardiologe schnellstmöglich zu einem Notfallpatienten.
    Der blöde, sturzbesoffene deutsche Volltrottel. der gerade von einer NPD-Versammlung kam, wollte schnell nach Hause, um das Horst-Wessel-Lied zu hören und ist voller Absicht kurz vorm Facharzt auf die Straße gelaufen. So!

  47. Ich kann nur empfehlen, den „Tagesspiegel“ äußerst vorsichtig zu genießen. Es ist noch gar nicht lange her, da wurde die Antifa in einem Gastkommentar lobend erwähnt, sozusagen als das positive Gegenstück zum lahmen Fußvolk im Kampf gegen Rechts. Und es ist typisch für diese Zeitung, einen unliebsamen Sachverhalt geschickt zu relativieren, indem man einer linken Sauerei sofort eine vermeintlich rechte gegenüberstellt. Beim „Tagesspiegel“ arbeiten Ideologen.

  48. #9 Schweinsbratenpflicht (19. Mrz 2014 21:35)
    Es ist gut, dass dieses Thema nicht unter den Teppich gekehrt wird, wie so oft.
    Aber die Art und Weise ist mal wieder typisch. Da wird ein linker Anschlag, der durch ein Bekennerschreiben sehr sicher zugeordnet werden kann, einem vermeintlich rechten Anschlag entgegengesetzt, bei dem bisher nur vage Vermutungen möglich sind:

    Auch der Brand eines Autos in der Glauchauer Straße in Hellersdorf in der Nacht zu Sonntag hat möglicherweise einen politischen Hintergrund…
    Der Angriff auf sie dürfte aus der rechten Ecke kommen.

    Nein, es ist nicht möglich dieses eindeutig linke Problem auch mal den Übeltätern zuzuordnen.
    Autos abfackeln ist nun mal eine typisch linksextreme Vorgehensweise. Auf wie viele ausgebrannte Autos von linken Chaoten, kommt denn ein Auto, das von Rechtsradikalen verbrannt wurde?

    Der Tagesspiegel hat eben nicht den Mumm ein Problem klar darzustellen und zuzuordnen. Es wird relativiert, um den Gutmenschenschein zu wahren.

    Zumal ein Rechtsextremer doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein muss, wenn er gerade jetzt Autos abfackelt. Die Linken zeigen gerade ihren wahren Geist und die Bevölkerung bemerkt es. Besser kann es doch für Rechte gar nicht laufen, Und da jetzt als Rechter Autos abfackeln und auffliegen, wäre höchst bescheuert:

  49. #62 quarksilber

    Mal ganz weit theoretisch formuliert.

    Ist die Geschichte mit dem Hitler und seinen Organisation, so wie sie uns erzählt und jeden Tag im TV mehrfach gesendet wird, überhaupt so gewesen?

    Oder muss man sie heute, anhand des linken Terrors, nicht überprüfen und gegebenenfalls revidieren?

    Denn eines ist klar, Kommunisten und Sozialisten haben die Weimarer Republik zerlegt und mit Gewalt überzogen, bis Hitler, als Reaktion kam und es sich nicht mehr gefallen lies.

    Die Hypothese sollten wir einmal prüfen!

  50. OT

    Völlig egal, wie man zu Stürzenberger und der Freiheit oder anderen Parteien steht. Dieser Artikel in der Süddeutschen Zeitung zeigt mehrere Dinge auf:
    A) Schadenfreude der Systempresse,
    B) Tatsächliche Probleme der Islamaufklärer heute,
    C) die leider fehlende Professionalität der rechtskonservativen Parteien.

    Dieses juristische Klein-Klein könnte man so einfach vermeiden und sollte es auch. Allein das Zitat „die Frage ist, ob sich das alles lohnt“ darf einfach nicht kommen. All das und auch das beschämende Wahlergebnis spielt denen in die Hände, die derzeit die „Herrschende Meinung“ bilden und prägen.

    Politik ist nicht zuletzt die Frage, welche Vorlagen man dem Gegner macht.

    Mich regt das auf. Und ich hätte es wirklich gern anders. Die Freiheit MUSS sich reorganisieren und inhaltlich eher an Geert Wilders orientieren und damit auch allen anderen Parteien Politikfelder streitig machen. Ich wünschte mir, Stürzenberger wäre dazu in der Lage. Wenn nicht, braucht die Freiheit aber dringend Partner wie Hamed al-Samad, Henryk Broder oder Ralf Giordano.

    Auch das Argument, man verteidige Werte unter anderem der 1968er (siehe Gleichberechtigung von Mann und Frau) weil deren Erben (Grüne, SPD, Linke) die selbst erkämpften Werte nicht mehr wichtig erscheinen, wäre wichtig und braucht Gesichter.

    Für mich ist Die Freiheit noch lange nicht tot. Aber sie braucht eine Art Reset.

  51. Der Berliner SPD-Landeschef Jan Stöß verurteilte den Brandanschlag per Twitter mit dem Ausspruch “Das sind SA-Methoden”
    ++++

    Das Tragische daran ist, dass Herr Jan Stöß noch nicht gelernt hat, dass es keinen Unterschied zwischen Linksextremen und der SA gibt!

    Außerdem will die SPD zusammen mir der SED bei den nächsten Wahlen koalieren!
    Dann ist die linke SA komplett!

    Herr Jan Stöß kennt offensichtlich noch nicht einmal die Räson seiner eigenen Partei!

  52. #65 Antidote (19. Mrz 2014 23:48)
    Oder muss man sie heute, anhand des linken Terrors, nicht überprüfen und gegebenenfalls revidieren?
    ++++

    Nicht notwendig, weil die NSDAP diesbezüglich das Vorbild der linken Blase ist!

  53. #66 AleCon (19. Mrz 2014 23:52)
    Gut analysiert. Allerdings fürchte ich, dass Leute wie Samad oder Broder (Giordano ist wirklich zu alt, leider) viel zu viel Angst vor öffentlicher Ausgrenzung haben. Es müssen wohl erst schlimme Sachen passieren, damit auch sie soviel Mut wie Stürzenberger zeigen.

  54. Eher Rotfront- und KGB-Methoden. Die Antifas hätten es bei der Stasi weit gebracht, in der Abteilung: Einschüchtern, bespitzeln, bedrohen.

  55. #57 cream_2014 (19. Mrz 2014 23:12)

    OT: Dreht der Gauck jetzt völlig durch?

    “Wir sind dabei zu begreifen, dass wir ein Einwanderungsland sind”

    http://blink.htcsense.com/web/articleweb.aspx?regionid=9&articleid=20493884

    Bundespräsident Joachim Gauck hat zu Offenheit gegenüber Zuwanderern aufgerufen. „Wir sind dabei zu begreifen, dass wir ein Einwanderungsland sind“, sagte Gauck beim Besuch eines Integrationsprojekts im Berliner Stadtteil Neukölln.

    Mit scharfen Worten warnte Gauck vor einem Rückfall in nationalistische Vorstellungen: „Manche sind sogar so idiotisch, dass sie alte Konzepte von Nationalismus zu neuem Leben erwecken wollen.“

    Deutschland war also vor dem ganzen EU wahnsinn, der seit 1992 (keine Grenzkontrollen mehr) und seit 2000 (Monitaire Union) so richtig in Fahrt kam idiotisch???

    Ich dachte Gauck wäre der Präsident aller Deutschen? Aber diejenigen welche das EU Experiment als gescheitert ansehen beschimpft er?

    Er wünsche sich Deutschland als „wache, aufnahmebereite Gesellschaft“, sagte Gauck. Er selbst wolle „eine Kultur des Miteinander des Verschiedenen mitentwickeln helfen“, betonte der Bundespräsident. „Wir nehmen Zuzug als Gewinn wahr.“

    —————————–

    Gauck und alle andere Linke (idiotische)- Idealisten werden nie verstehen wollen das Muslime es sind die dieses „miteinander‘ nicht wollen.

    Angehörige dieser Religion wollen unter sich bleiben, werden sich niemals mit uns vermischen (Assimilierung) und der Islam ist dadurch die Hauptursache der entstehenden Paralellgesellschaften die Gauck und Konsorten eigentlich so sehr ablehnen.

    Zweitens, viele Bürger erleben es nicht als Gewinn sondern als ein gesellschaftliches Drama.
    Interessiert ihn aber nicht.

    drittens, er sagt „wir sind ein Einwaderungsland?“

    Ich habe mir damals schon anhören müssen „WIR“ hätten die Türken ins Land geholt.

    Wer ist „WIR“???
    Also ich wurde nicht gefragt.

    Die Politiker haben immer hinter den Rücken der Volkes entschieden das Land Multikulti zu machen.

    Das Volk wurde nie gefragt was es eigentlich davon fand.

    Es wurde uns einfach aufgezwungen!

    Und jetzt werden wir gezwungen das unerträgliche Leben aus zu halten, wer sich beschwert bekommt die Nazikeule, was bilden sie sich eigentlich ein Herr Gauck?

    Deutschland interessiert Sie kein bisschen, das einzige was sie interessiert ist das Wohlempfinden der anderen Bevölkerungsgruppen.

    Sie geben ja förlich zu das ein zukünftiges vereintes Eropa ihnen wichtiger ist als das Land welches Sie vertreten.

    Der Deutsche soll mal ersticken, hauptsache ‚die anderen‘ haben es schön gemütlich.

    Sie sind der grösste Landverräter und ich verabscheue sie zutiefst.

    Und Nein, ich bin kein Rechtsextremist!!! Nie gewesen.

    Aber Sie sind ein Linksextremist!!!

  56. Nicht ganz OT:

    Während die Verrücktheit bei uns täglich zunimmt, dreht sich der Wind woanders. Ich habe gerade ’nebenbei‘ einen Polizeikrimi in BBC verfolgt, der sich explizit mit dem Thema „Political Correctness“ beschäftigte. Ein weisser Polizist wird vor eine interne Untersuchungskommission gezerrt, da er angeblich „rassistische Äusserungen“ gegenüber seinen farbigen Kollegen von sich gegeben haben soll.

    Die Wahrheit ist aber ganz anders.

    Enthielt die ganze Palette dessen, was man sich so vorstellt – Druck von oben auf die Anwaltskanzlei, bei der die Anwältin des Polizisten arbeitet, Kungelei, Bestechungsversuche.

    Exzellenter Film. So könnte es tatsächlich laufen.

    Leider habe ich den Anfang – und damit den Titel – verpasst. Vielleicht kann ich das noch recherchieren.

    Der Wind dreht sich. Zumindest europaweit.

  57. Naja, wegen einem abgebrannten Mini Cooper so einen Wind zu machen, dass Model ist für mich ein besserer Rollator. Wenn es ein Jaguar oder ein Maybach wäre, dann wäre dass schon ganz anders, dann wäre Berlin komplett im Ausnahmezustand. Andererseits ist es doh ein Witz, wieviel man alsJournalist bei der BZ verdient und sich nicht einmal ein anständiges Auto leisten kann. Vielleicht sollte Schupelius den Journalistenjob an den Nagel hängen und auf Ölindustrie umschulen. Bei Rosneft verdient man wenigstens vernünftig!!

  58. So, so, dieser Jan Stöß: Hatte der nicht diese Linksstörer auf Sarrazins Berliner Vortrag gutgeheißen?. Und jetzt tritt der als Tugendwächter auf, dieser Heuchler? Wie glaubhaft ist denn das? Das erinnert so an die islamischen Taquiyya-Meister.

  59. OT Der Tagesspiegel.de:
    Joachim Gauck besucht ehrenamtliche Initiativen in mehreren Berliner Bezirken – er will ihr Verbündeter sein. Doch in Kreuzberg wird der Bundespräsident plötzlich von Demonstranten beschimpft.

    Information zum Datenschutz
    Soziale Netzwerke dauerhaft einschalten

    Nabila verliert vielleicht bald ihren Job. Da ist es gut, dass Bundespräsident Joachim Gauck herbeigeeilt kommt an diesem windigen Mittwochmorgen, vorbei an Dschungelspielplatz und Totempfählen, an seiner Seite Partnerin Daniela Schadt und Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky. Für einen „Thementag Integration und gesellschaftliche Vielfalt“ hat er sich zum Auftakt ein Gespräch mit Stadtteilmüttern in Neukölln gewünscht im „Interkulturellen Kinder- und Elternzentrum am Tower“ am Rande des Tempelhofer Feldes. Nabila und ihre Mitstreiterinnen aus Serbien, Burkina Faso, Ungarn und der Türkei tragen die dunkelroten Schals, an denen die Stadtteilmütter zu erkennen sind.

    Seit zehn Jahren gibt es dieses Projekt, in dem Frauen unterschiedlicher Herkunft, Familien Hilfe anbieten, die Vorbehalte gegen Behörden haben und sonst niemanden an sich ranlassen.

    Nabila erzählt in gutem Deutsch, dass sie seit neun Jahren hier lebt, eine Tochter hat, in ihrer Heimat Marokko ein Jurastudium abgeschlossen hat, ihr Mann Iraker ist und die Familie auch schon mal in Libyen gelebt hat. Deshalb kennt sie verschiedene arabische Dialekte. Ideale Voraussetzungen, um in „gesellschaftsfernen Familien“ die zehn Themen der Stadtteilmütter hineinzutragen, unter anderem Spracherziehung, gesunde Ernährung, Suchtvorbeugung und Umgang mit Fernsehen und Computer. Auch Christina aus Rumänien stellt sich vor, eine Mutter von sieben Kindern, die sich um Roma und Sinti kümmert. Gauck ist beeindruckt. Wie sie neben der Familie noch Zeit finde für die Arbeit, fragt er. „Ich wollte mal was für mich tun“, sagt die Frau. „Solche Beispiele brauchen wir“, sagt der Bundespräsident begeistert. Es gefällt ihm, dass hier niemand klagt.
    Für die Politik ist Buschkowsky zuständig

    Für die Politik ist Buschkowsky zuständig. Er erzählt, dass die Mittel für dieses Projekt bald wegfallen, dass es vom guten Willen des zuständigen Behördenmitarbeiters abhing, ob die Mütter weitermachen dürfen, weil sie im Rahmen von Beschäftigungsmaßnahmen vom Jobcenter bezahlt werden. „Das darf nicht sein“, sagt der Bundespräsident fest. „Hier haben Sie mich als Verbündeten.“ Wenn die Bio-Deutschen nicht einen neuen Babyboom entwickelten, liege die Zukunftsfähigkeit der Deutschen darin, in einem Einwanderungsland zu leben. Dass in diesem Viertel 450 Kitaplätze fehlen, alarmiert ihn bei allem geäußerten Stolz auf die positiv denkenden Frauen ebenfalls. Vielleicht ist Nabilas Job mit etwas Fürsprache doch noch zu retten. Beim Abschied bekommt Daniela Schadt den Schal der Stadtteilmütter ehrenhalber geschenkt.
    Will jetz noch jemand behaupten,Berlin hätte Schulden????
    Ironie aus…..Leck mich an de Täsch….

  60. …ein Schlag in die Fresse einer JEDEN Familie die Steuern zahlen MUSS:
    Auszug der Erlebnisse vom Bundesdementen:

    Auch Christina aus Rumänien stellt sich vor, eine Mutter von sieben Kindern, die sich um Roma und Sinti kümmert. Gauck ist beeindruckt. Wie sie neben der Familie noch Zeit finde für die Arbeit, fragt er. „Ich wollte mal was für mich tun“, sagt die Frau. „Solche Beispiele brauchen wir“, sagt der…
    Der läuft völlig neben der Kappe…..ein weiteres Beispiel das dieser Kauz überhaupt nicht weiß, was Lohnsteuern sind….

  61. So weit wagen die sich aus ihren Löchern; geben öffentliche Bekenntnisse ab? Wenn es mit rechten Dingen zugeht (hmmmm….mal überlegen…hier in Deutschland…mit rechten Dingen…) müßte das ein paar Michels und Michelinnen wachrütteln.

  62. Da gab es doch mal einen Werbespruch: „Früher oder später erwischen wir sie alle…“ Ich füge hinzu: „…alle linken Zecken“!!

  63. wer sein Auto in Berlin oder Hamburg etc. am naechsten Tag wiederfinden will, sollte besser einen Wachmann daneben stellen.

    Zustaende wie unter Stalin, der alles bewachen lies von Rotarmisten mit Gewehr wegen Mangel und Diebstahlgefahr,

    im Buntland ist es nicht mehr Mangel sondern links/gruen/chaoten Hass auf alles was sich ihren kranken Parolen entgegenstellt,

    begruendet auf verschwundener Moralbegriff der betr. Linksterroristen in schwarz.

  64. # 1 Babieca

    Ich lese gerade Sarrazins „Tugendterror“ kreuz und quer, warum das: weil ich kaum fassen kann, was diesem aufrechten Mann und seiner Ehefrau wiederfahren ist.
    Er schreibt derart sachlich und fair, beleidigt niemals, und doch wird es grölenden, asozialen Deutschland abschaffen wollenden Meuten so leicht gemacht, seine Lesungen zu zerstören.

    Für diese Meuten muss ich immer mehr Lohnsteuer abdrücken durch die kalte Progression.

    Und dann versammmeln die Meuten hier in meinem Land illegale Neger, die längst in ihr Herkunftsland abgeschoben gehören.

    Und sobald ein Boot vor Lampedusa erwischt wurde, sprachen die Medien von RETTUNG AUS SEENOT, auch die Erstürmung der Enklavenzäune wird nicht benannt als feindliche Landnahme, sondern nur erwähnt.

    Was EU betreibt, was Merkel forciert, ist Landesverrat.

    Schizophrenie vom Feinsten in einem unfreien, von Alliierten auf ewig besetzten Land.

  65. Aber für den gspinnerten Gauck ist die Welt in Ordnung.
    Ob salve Cäsar oder Allah sei mir gnädig aber lasst ihn schnell von der Kanzel fallen den oaden Deppen.

  66. @hondilein und VivaEspana
    ein Leserbrief dazu:
    „Und beim Abschied verspeist er spontan einen Döner.
    tolle Geste, Gauck weiß eben wie er die Menschen erreichen kann“

  67. Man muss daran erinnern,

    dass die Japaner trotz noch niedrigerer Geburtsraten als die untergehende D Gesellschaft,

    keine Bettelmigranten im Land duldet, sie garnicht erst einreisen laesst,

    ihr Ziel ihre Kultur wie sie sich seit 1000 Jahren entwickelt hat, unveraendert zu erhalten und auf einen Geburtenboom zu setzen, wenn die Zeit reif dafuer ist.

    Dies ist eine BESSERE Einstellung, um seine Traditionen, Geschichte, Kultur und Homogenitaet zu erhalten, im Vergleich zu Deutschland und Europa geradezu vorbildlich.

    Es geht auch mit einer niedrigeren Bevoelkerung, wie man es an Japan sieht, man muss nur den Willen dazu haben es umzusetzen.

  68. o t

    bunt… bunter… am buntesten

    geht’s noch bunter ?

    GESTAPO-Maßnahmen gegen PRO-NRW:
    Städtische Mitarbeiter besuchen unangemeldet PRO-NRW-Unterstützer, um sie zur Rücknahme ihrer Unterschrift zu bewegen

    „„Principiis obsta“: “Wehret den Anfängen”, war ein geflügeltes Wort im antiken Rom. Und es gilt auch heute wieder: Linke um SPD, Grüne, antifa und Gewerkschaften bedienen sich zunehmend der Methoden, die sie den “Rechten” andichten. Unter dem Mantel eines angeblichen “Kampfes gegen rechts” beugen Linke immer häufiger Gesetze und haben eine Gesinnungsdiktatur etabliert, wie man sie nur von den Nazis und der DDR her kannte. Und wurden damit just zu der Gefahr, die zu bekämpfen sie vorgeben (MM)

    Nordrhein-Westfalen: GESTAPO-Maßnahmen durch RotGrün gegen demokratische Partei

    Das sind Verhältnisse, wie man sie eigentlich nur in Diktaturen erwartet: Seit gut zwei Wochen erhalten Bürger aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis unangekündigt Besuch von städtischen Mitarbeitern. Diese Mitarbeiter unterziehen sodann die Bürger einem regelrechten Kreuzverhör, ob sie denn wirklich eine Unterstützungsunterschrift für PRO-NRW geleistet hätten und ob sie diese nicht zurückziehen wollen….“

    http://michael-mannheimer.info/2014/03/20/gestapo-massnahmen-gegen-pro-nrw-staedtische-mitarbeiter-besuchen-unangemeldet-pro-nrw-unterstuetzer-um-sie-zur-ruecknahme-ihrer-unterschrift-zu-bewegen/#more-30044

    Geht es wieder los? Wehret den Anfängen !!!

    💡

  69. #91 BRDDR (20. Mrz 2014 03:13)

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/zweitausend-fluechtlinge-vor-italiens-kuesten-gerettet-a-959700.html

    …Zwar startete die Überfahrt zumeist in Libyen, viele Flüchtlinge sollen jedoch aus dem Bürgerkriegsland Syrien stammen…

    achso, die stammen aus dem Bürgerkriegsland Syrien – ja dann müssen wir ja helfen…

    Komisch nur, dass auf dem Foto – welches übrigens von erstaunlich miserabler Qualität ist – kein einziger dabei ist, der aus Syrien stammen könnte. Negerquote 100%, Männerquote sowieso 100%…

    Ich hätte dann noch ne Frage: wer kontrolliert eigentlich, ob da nicht auch ein paar Boko-Haram-Neger dabei sind, die vielleicht letzte Woche noch fröhlich ein paar Christen geschlachtet haben…?

    …war ne Scherzfrage, die Antwort weiß natürlich jeder: NIEMAND! Die sind natürlich auch herzlich willkommen, Familiennachzug™ all inclusive – versteht sich.

  70. #89 rockymountain (20. Mrz 2014 02:03)

    Die Japaner verfolgen mit ihrer Einwanderungspolitik zunächst mal ein überaus vernünftiges & naheliegendes Ziel:

    Sich unnötigen Ärger (= Bürgerkrieg) ersparen!

  71. OT: Die neuen Zustände in der „pro westlichen“ Ukraine, die ja nun -von Janukowitsch befreit- ein Hort an Demokratie und Menschenrechten ist:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/swoboda-abgeordnete-angriff-auf-fernsehchef-in-der-ukraine-12854526.html

    „„Setz Dich, Stift in die Hand“, hört man den Swoboda-Abgeordneten sagen. Als Pantelejmonow nicht bereitwillig unterschreibt, schlagen ihn Miroschnitschenko und ein anderer Mann mit der Hand ins Gesicht. Pantelejmonow habe kein Recht mehr, den Sender zu leiten, weil dieser mit seiner Berichterstattung Putin und der russischen Propaganda diene, sagte Miroschnitschenko später zur Rechtfertigung des Angriffs. Das ukrainische Fernsehen hatte Ausschnitte vom Auftritt des russischen Präsidenten Wladimir Putin am Dienstag in Moskau gezeigt, bei dem dieser die Rückkehr der Krim in den „Heimathafen“ gefeiert hatte.“

  72. Sehr geehrter Herr Schupelius,

    Dank für Ihren aufrechten Gang.

    Was kommen könnte, wenn wir uns nicht wehren, wäre weit schlimmer. Ich glaube daran, dass Menschen die Unvernunft bekämpfen werden, solange die Meinungsfreiheit besteht (woran man langsam Zweifel haben könnte).

  73. OT
    Wunder gibt es immer wieder:

    Sarrazin-Veranstaltung in Pforzheim anscheinend ohne Zwischenfälle

    Ein Wiedersehen mit Thilo Sarrazin im PZ-Autorenforum

    Es ist fast schon ein Heimspiel: Bereits zum dritten Mal war Buchautor Thilo Sarrazin am Mittwochabend im PZ-Autorenforum zu Gast. Vor ausverkauftem Haus stellte der ehemalige Berliner Finanzsenator sein aktuelles Buch „Der neue Tugendterror“ vor. Einen breiteren Publikum war Sarrazin 2010 bekannt geworden. Damals hatte er mit dem Buch „Deutschland schafft sich ab“ für heftige Diskussionen gesorgt.

    Die Reaktionen auf dieses Werk veranlassten Sarrazin nun dazu, sich dem angeblichen Tugendterror und den von ihm beobachteten Grenzen der Meinungsfreiheit zu widmen. Die Besucher im PZ-Forum dankten dem 69-Jährigen mit viel Applaus. Wie es eben so ist bei Heimspielen.

    Einen ausführlichen Bericht über den Auftritt Thilo Sarrazins im PZ-Autorenforum lesen Sie in der Freitagsausgabe der Pforzheimer Zeitung

  74. Wenn die einen riefen „Nein zum Heim!“ und die anderen „Nazis raus!“, dann sei man immer noch im Bereich der politischen Auseinandersetzung, so Komoß. Wenn aber Menschen aufgelauert oder Gewalt gegen Sachen angewendet werde, „dann ist das das Ende der politischen Auseinandersetzung“.

    Das ist exakt die irrige Haltung der „Herren Genossen“, die solche kriminellen Akte erst hervorbringt: Das undifferenzierte Skandieren von „Nazis raus“, falls es auf Leute gemünzt sein sollte, die lediglich „Nein zum Heim“ skandieren, gehört eben gerade nicht zu einer sachlichen und legitimen politischen Auseinandersetzung, sondern in den Bereich vorsätzlicher Diffamierung und Kriminalisierung von Demonstranten, die i. d. Regel mit NPD und dergleichen nichts am Hut haben dürften. Das ist exakt die Saat, die letztlich auch Autos in Flammen aufgehen läßt, denn, so meint die linksextremistische, fälschlich so genannte „Antifa“ ganz offensichtlich,

    „wer Nazi ist und wer nicht, das bestimmen immer noch wir“,

    und „wir“ meinen auch, daß

    „wir im Recht seien, Eigentum, Existenz und Leben dieser von uns so bezeichneten Nazis schädigen, ’notfalls‘ auch vernichten dürfen. Mit dem ‚Notfall‘ ist es wie mit den Nazis: Wir bestimmen, was und wann…“

    Wenn die einen riefen „Nein zum Heim!“ und die anderen „Nazis raus!“, dann sei man immer noch im Bereich der politischen Auseinandersetzung, so Komoß. Wenn aber Menschen aufgelauert oder Gewalt gegen Sachen angewendet werde, „dann ist das das Ende der politischen Auseinandersetzung“.

    Das ist exakt die irrige Haltung der „Herren Genossen“, die solche kriminellen Akte erst hervorbringt: Das undifferenzierte Skandieren von „Nazis raus“, falls es auf Leute gemünzt sein sollte, die lediglich „Nein zum Heim“ skandieren, gehört eben gerade nicht zu einer sachlichen und legitimen politischen Auseinandersetzung, sondern in den Bereich vorsätzlicher Diffamierung und Kriminalisierung von Demonstranten, die i. d. Regel mit NPD und dergleichen nichts am Hut haben dürften. Das ist exakt die Saat, die letztlich auch Autos in Flammen aufgehen läßt, denn, so meint die linksextremistische, fälschlich so genannte „Antifa“ ganz offensichtlich,

    „wer Nazi ist und wer nicht, das bestimmen immer noch wir“,

    und „wir“ meinen auch, daß

    „wir im Recht seien, Eigentum, Existenz und Leben dieser von uns so bezeichneten Nazis schädigen, ’notfalls‘ auch vernichten dürfen. Mit dem ‚Notfall‘ ist es wie mit den Nazis: Wir bestimmen, was und wann…“

    Die rote SA marschiert – allerdings unter falschen Etikett. Damit wären wir exakt wieder im Faschismus angelangt. Das ist allein eure Saat: Guten Morgen, Genossen!

  75. Wenn die einen riefen „Nein zum Heim!“ und die anderen „Nazis raus!“, dann sei man immer noch im Bereich der politischen Auseinandersetzung, so Komoß. Wenn aber Menschen aufgelauert oder Gewalt gegen Sachen angewendet werde, „dann ist das das Ende der politischen Auseinandersetzung“.

    Das ist exakt die irrige Haltung der „Herren Genossen“, die solche kriminellen Akte erst hervorbringt: Das undifferenzierte Skandieren von „Nazis raus“, falls es auf Leute gemünzt sein sollte, die lediglich „Nein zum Heim“ skandieren, gehört eben gerade nicht zu einer sachlichen und legitimen politischen Auseinandersetzung, sondern in den Bereich vorsätzlicher Diffamierung und Kriminalisierung von Demonstranten, die i. d. Regel mit NPD und dergleichen nichts am Hut haben dürften. Das ist exakt die Saat, die letztlich auch Autos in Flammen aufgehen läßt, denn, so meint die linksextremistische, fälschlich so genannte „Antifa“ ganz offensichtlich,

    „wer Nazi ist und wer nicht, das bestimmen immer noch wir“,

    und „wir“ meinen auch, daß

    „wir im Recht seien, Eigentum, Existenz und Leben dieser von uns so bezeichneten Nazis schädigen, ’notfalls‘ auch vernichten dürfen. Mit dem ‚Notfall‘ ist es wie mit den Nazis: Wir bestimmen, was und wann…“

    Das ist exakt die irrige Haltung der „Herren Genossen“, die solche kriminellen Akte erst hervorbringt: Das undifferenzierte Skandieren von „Nazis raus“, falls es auf Leute gemünzt sein sollte, die lediglich „Nein zum Heim“ skandieren, gehört eben gerade nicht zu einer sachlichen und legitimen politischen Auseinandersetzung, sondern in den Bereich vorsätzlicher Diffamierung und Kriminalisierung von Demonstranten, die i. d. Regel mit NPD und dergleichen nichts am Hut haben dürften. Das ist exakt die Saat, die letztlich auch Autos in Flammen aufgehen läßt, denn, so meint die linksextremistische, fälschlich so genannte „Antifa“ ganz offensichtlich,

    „wer Nazi ist und wer nicht, das bestimmen immer noch wir“,

    und „wir“ meinen auch, daß

    „wir im Recht seien, Eigentum, Existenz und Leben dieser von uns so bezeichneten Nazis schädigen, ’notfalls‘ auch vernichten dürfen. Mit dem ‚Notfall‘ ist es wie mit den Nazis: Wir bestimmen, was und wann…“

    Die rote SA marschiert – allerdings unter falschen Etikett. Damit wären wir exakt wieder im Faschismus angelangt. Das ist allein eure Saat: Guten Morgen, Genossen!

  76. Stasi-Methoden, ok. Aber in der DDR gab es viele Bürger mit Eiern. Die haben das Regime zu Fall gebraucht. Auch die Antifa bedient sich Stasi-Methoden: Einschüchterung, Bedrohung, Stalking usw.

    Die Frage ist, wo sind die Bürger mit den Eiern? Die meisten ducken sich doch weg. Ein Markus Beisicht hat ohne Frage Eier, aber das ist einer! Einer in ganz Deutschland.

    Leute, beweist dass ihr Mut und Charakter habt. Die Antifa darf jederzeit zu mir kommen, und sich warme Ohren abholen.

  77. Insgesamt gilt wie immer: Aufhören mit dem Geheul. Wenn die Antifa mit ihrem Kurs durchkommt, wenn das Bürgertum nichts tut, dann hat die Antifa ihren Erfolg verdient. Ich bezweifle das aber, nein ich glaube, die Antifa bekommt bald ganz gewaltig aufs Maul.

    Auch die schäbige Linkspresse verliert immer mehr an Lesern. Immer mehr Pleiten bei der Linkspresse. Die Taz wirbt verzweifelt um Kunden, schon fast peinlich ist das. Und warten wir einmal die Europawahl ab.

  78. #13 WahrerSozialDemokrat (19. Mrz 2014 21:38)

    Völlig richtig, das linke Gesocks, die Mainstreammedien und nun auch die CDU werden an ihrem eigenen Gezücht ersticken – und das ist gut so !

  79. #101 chris335

    „… nein ich glaube, die Antifa bekommt bald ganz gewaltig aufs Maul.“

    Ihr Wort in Gottes Ohr!

  80. Vor einigen Jahren wollte ich in Köln den ersten von Pro organisierten „Anti-Islamisierungs Kongreß“ besuchen.
    Wie sich viele erinnern werden, wurde die „Anti“FA aus ganz Deutschland angekarrt, mir und vielen anderen wurde das Recht auf den Besuch der Veranstaltung mit Gewalt verwehrt.
    Mangels „rechtsextremer“ Gegner machten die „Anti“FAs das, was sie am besten können: Gewalt gegen Polizisten, Müllcontainer anzünden, Schaufenster einschmeißen, das übliche Programm.
    Hinterher war die Polizei schuldig, weil sie es gewagt hatte, die Gewalttäter einzukesseln und bei diesen Minderjährige dabei waren.
    Und die „Anti“FAs heulten ob dieser „Gewalt“ des Staates, mithilfe der Medien, insbesondere DuMont, rum.

    Daß das in Brand setzen von Autos keine politische Diskussionskultur ist, müssen wir nicht diskutieren.
    Aber es ist doch einfach genial, wie die „Anti“FA es geschafft hat zu etablieren, sämtliche von ihr ausgehende Gewalt zu legalisieren „Notwehr“, aber ihr gegenüber (zu recht) angewandte Gewaltmittel als Beweis für einen faschistischen Staat zu propagieren.

    Sie bewegen sich damit, durch die Unterstützung der Medien und diverser Politker, quasi in einem rechtsfreien Raum außerhalb der bestehenden Gesetze.

    Und eklig die Relativierung des Tagesspiegels: „Brandanschläge aus der rechten und der linken Ecke“.
    Im weiteren Text steht nur, daß es einen weiteren Anschlag gab, es ist reine Spekulation, daß dieser von rechts kommen könnte.
    Absolut unseriös, aber die Linken können halt nicht aus ihrer Haut, frei nach Willy Millowitsch:
    „Und wenn die Stunde der Wahrheit kommt, dann heißt es: lügen, lügen, lügen!“

  81. “Arm, aber sexy”, bezeichnete Berlins Regierender Bürgermeister einst lakonisch die Hauptstadt. Besser würde mittlerweile passen: “Verwahrlost – und fest in linksextremer Hand!”

    BERLIN: SEIT JAHREN ROT-GRÜN-SCHWUL-LESBISCHER FILZ und BESETZUNGSCOUCH

    1996 – 2000 FRANZ SCHULZ, Grüner, Bezirksbürgermeister Kreuzberg
    2001 – 2006 Franz Schulz, Grüner, Bezirksstadtrat f. Stadtentwicklung u. Bauen, Kreuzberg
    2006 -2013 Franz Schulz Bezirksbürgermeister, Friedrichshain-Kreuzberg, zugl. Leiter der Abteilung Stadtentwicklung, Personal u. Gleichstellung bzw. seit 7. Dezember 2011 der Abt. Finanzen, Personal u. Stadtentwicklung.
    2011 eröffnete die Staatsanwaltschaft Berlin ein Ermittlungsverfahren gegen Schulz wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Anlass seine Teilnahme an der Blockade einer Pro-Deutschland-Wahlkundgebung im ehemaligen Kreuzberger Rathaus.

    2011 MONIKA HERRMANN, Grüne, Lesbe, Stadträtin für Familie, Gesundheit, Kultur und Bildung
    2013 Monika Herrmann, Grüne, Lesbe, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg
    GLEICHZEITIG, nachdem sich ihr Ressort zu Familie, Gesundheit und Personal verändert hatte, Jugendstadträtin und will sich insbesondere um die Kindererziehung und die weitere Integration von Migranten kümmern
    FILZ: HERRMANN MACHT IHRE LEBENSGEFÄHRITIN Frau B. zur Stellvertreterin der neu berufenen Jugendamtsdirektorin Katrin Schröder

    2011 Hans Panhoff, Grüner, Schwuler, Bezirksstadtrat für Bauen, Wohnen und Immobilienservice, Friedrichshain-Kreuzberg,
    GENDER-WC!!!
    Der 53-jährige Stadt- und Regionalplaner war zuletzt Quartiersmanager in Marzahn Nord-West sowie Moabit Ost. Panhoff war bis zu seiner Wahl Mitglied im Bezirksparlament Friedrichshain-Kreuzberg

    2001 KLAUS WOWEREIT, SPD, Bürgermeister von Berlin, Schwuler
    Zig Öffentliche Ämter und Mandate:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Wowereit#.C3.96ffentliche_.C3.84mter_und_Mandate

    09.12.13
    „“Die rauschenden Feste des Manfred Schmidt und Klaus Wowereit

    Als Eventmanager brachte Manfred Schmidt immer wieder Deutschlands Größen aus Politik, Kultur und Wirtschaft zusammen. Auch Klaus Wowereit war oft zu Gast – bestreitet aber zu enge Verbindungen…““
    http://www.morgenpost.de/politik/article122751858/Die-rauschenden-Feste-des-Manfred-Schmidt-und-Klaus-Wowereit.html

    André Schmitz (eigentlich Andreas Hans Gert Schmitz-Schwarzkopf), Schwuler, Erbschleicher:
    „“In Hamburg baute André Schmitz eine enge Beziehung zu Pauline Schwarzkopf, der Witwe des Unternehmers Heinz Schwarzkopf aus der Industriellenfamilie Schwarzkopf auf und wurde von ihr später adoptiert.

    1997 Schmitz geschäftsführender Direktor und seit Dezember 2000 gleichzeitig kommissarischer Intendant der Deutschen Oper Berlin.
    Von Juni 2001 bis November 2006 war Schmitz Staatssekretär und Chef der Senatskanzlei des Landes Berlin.
    Von November 2006 bis Februar 2014 war Schmitz Berliner Staatssekretär für Kultur. Da das Land Berlin im gegenwärtigen Zuschnitt des Kabinetts der Landesregierung Wowereit keinen Senator für Kultur hat, vielmehr der Regierende Bürgermeister selbst für das Kulturressort rechtlich zuständig ist, war Schmitz de facto der ranghöchste Kulturpolitiker Berlins.
    Er war daher direkt verantwortlich für einen der größten Kultur-Etats Europas von etwa 371 Millionen Euro.
    Indirekt bestimmte er über die weiteren kulturellen Zuwendungen des Bundes und der EU sowie der weiteren Bundesländer unter anderem im Rahmen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten ebenfalls maßgeblich mit.
    ++Schmitz galt in der Berliner Landespolitik als Vertrauter des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit und zugleich als „graue Eminenz“.
    ++Schmitz ist praktizierender evangelisch-lutherischer Christ.““ (WIKIPEDIA)

    DIRK STEGEMANN, Schwuler, linksradikaler Straftäter, Berufsdemonstrant
    „“Pi News schrieb schon über diesen Menschenfeind, Der Linkspopulist Dirk Stegemann vom Bündnis „Rechtspopulismus stoppen“, der sich derzeit wegen Beleidigung mit mehreren hundert Strafanzeigen der Mitglieder der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT konfrontiert sieht, hat den demokratischen Pfad schon lange verlassen, jetzt aber scheinbar auch den legalen.

    Die DKP schreibt, Dirk Stegemann – VVN-Aktivist und Sprecher des Bündnisses „Rechtspopulismus stoppen“, zu dessen Gründungsmitgliedern die DKPqueer gehört – von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus WOWEREIT (SPD) das „Band für Mut und Verständigung” 2011 verliehen worden.““
    (akivoegwerner.wordpress.com)

    „“Dirk Stegemann wird 1967 in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) geboren und wächst in Potsdam auf. In der DDR beginnt er ein Studium der Gesellschaftswissenschaften. Nach der Wende arbeitet Stegemann zehn Jahre lang als Busfahrer, lässt sich später zum Steuerfachangestellten umschulen. 2006 zieht er für sein Politikstudium nach Berlin.

    Politisch tritt Stegemann 2008 breiter in die Öffentlichkeit, als er die Zwischenstation des „Zuges der Erinnerung“ in Berlin organisiert, ein Mahnmal für die Deportationen von Kindern in nationalsozialistische KZ. Und als er in der Initiative „Kindertransportskulptur“ am Bahnhof Friedrichstraße aktiv wird. Daneben engagiert sich der 44-Jährige beim Bündnis „Rechtspopulismus Stoppen“, beim Arbeitskreis „Marginalisierte – gestern und heute“ und bei der Berliner „Vereinigung für die Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten“.

    Im Juni 2011 wird Stegemann vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) das „Band für Mut und Verständigung“ überreicht. Stegemann arbeitet in Nebenjobs bei Berliner Landesparlamentariern und ist ledig…

    Sie haben Ihre Zeit zuletzt dem Widerstand gegen Rechtspopulisten gewidmet. Kaum ein Auftritt von „Pro Deutschland“ und „Freiheit“, gegen den Sie nicht mit dem Bündnis „Rechtspopulismus stoppen“ protestiert hätten…

    Moment, Sie arbeiten für Abgeordnete, aber schimpfen über die etablierte Politik?…

    Geert Wilders kann in den Niederlanden punkten, die FPÖ in Österreich, die SVP in der Schweiz: Warum aber gibt es keine erfolgreiche rechtspopulistische Partei in Deutschland?

    Weil die Parteien, die es hier versucht haben, chaotisch agiert haben. Gegenseitige Konkurrenzen, interne Machtkämpfe. Bei der Pro Bewegung können nicht mal Pro Berlin und Pro Köln miteinander. Und Freiheit-Chef René Stadtkewitz reiste lieber durch die Welt, als in Berlin Wahlkampf zu machen. Das Gros der Bevölkerung hat die Rechtspopulisten – wenn überhaupt – meist nur über den Gegenprotest wahrgenommen. Und damit als Problem, nicht als Normalität…

    Schon in meiner Jugend habe ich oft einen inneren Widerstand aufgebaut, wenn ich mich unter Druck gesetzt fühlte, wenn ich etwas als autoritär oder ungerecht empfand. Das ist natürlich ein subjektives Gefühl. Zweifel und Fehler eingeschlossen. So habe ich zu Jugendzeiten ein Studium bei der Volksmarine der NVA aufgenommen, aus Überzeugung…

    Sie waren 22 Jahre, als die Mauer fiel. Eine Enttäuschung?

    Ja, doch. Ich war schon von der Idee einer sozial gerechten Gesellschaft überzeugt. Und insgesamt betrachtet war die DDR sozial gerechter als die Bundesrepublik…

    Kaum jemand dürfte im letzten Jahr so viele Demos in Berlin angemeldet haben wie Sie. Können Sie noch mitzählen?…““ (taz.de, Konrad Litschko, 31.10.2011)

    DERZEIT ANGESTELLTER DER GRÜNEN ABGEORDNETEN TÜRKIN CANAN BAYRAM, Rechtsanwältin mit eigener Kanzlei, Lampedusa-in-Berlin-Aktivistin

    „“Der Grünen-Angestellte und Politaktivist Dirk Stegemann hat Hausverbot im Parlament, weil er eine Sitzung des Innenausschusses in „grober Weise“ gestört haben soll. Er selbst sieht sich als Sündenbock

    Das Schreiben, das Dirk Stegemann in der vergangenen Woche erhalten hat, spart nicht mit drastischen Worten. „Mit sofortiger Wirkung“ erhalte er Hausverbot im Abgeordnetenhaus, teilt ihm die Parlamentsverwaltung darin mit. Denn Stegemann sei dafür verantwortlich, dass eine Ausschusssitzung „in besonders grober Weise“ durch „lärmende Unruhe“ behindert wurde. Ein halbes Jahr – bis zum 17. Oktober – muss er nun dem Parlament fernbleiben.

    Für Stegemann, als außerparlamentarischer Daueraktivist und Demo-Anmelder ein bunter Hund, ist das Schreiben schlicht eine „Posse“. Allerdings eine mit weitreichenden Konsequenzen: Ist der 45-Jährige doch seit Monatsanfang auch Mitarbeiter der Grünen-Abgeordneten Canan Bayram, auf 400-Euro-Basis. Und die arbeitet nun mal – im Abgeordnetenhaus.

    Lautstarke Wortgefechte

    Was war geschehen? Stegemann hatte am Montag mal wieder eine Demonstration angemeldet, eine von Flüchtlingen, die von Kreuzberg bis zum Bannkreis des Abgeordnetenhauses zogen, um gegen einen SEK-Einsatz in der von ihnen besetzten Hauptmann-Schule zu protestieren. Im Anschluss ging Stegemann als Zuhörer in den im Parlament tagenden Innenausschuss. Das wollten die Asylsuchenden auch. Nur wurden sie wegen fehlender Ausweise nicht eingelassen. Es kam zu lautstarken Wortgefechten…““ (taz.de, 20.04.2013)

    DIRK STEGEMANN STECKT HINTER DEN ASYL-ERPRESSERN: Brandenburger Tor, ORANIENPLATZ, BESETZUNG DER EISFABRIK UND DEM SLUM DAVOR; ORGANISATOR; DEMO-ANMELDER; VERBINDUNGSMANN ZUR ROT-GRÜNEN POLITIK; Dirk Stegemann, versammlungsrechtlicher Vertreter der Asyl-Erpresser

    „“Enno Lenze, Unternehmer in Berlin““(zeit.de, Caro Lobig 22.05.2013)
    Enno Lenze, der ehrenamtlich Beauftragte für Krisengebiete der Berliner Piratenpartei unternahm eine Reise nach Kurdistan-Irak…, Lampedusa-in-Berlin-Beschützer

    Caro Lobig, Asylanten-Matratze schreibt Artikel-/Bildserien pro Asyl-Erpresser, in der Zeit! Hobby-Foto-Poserin: auch im Asyl-Erpressercamp sitzt die Frisur und der Augenaufschlag, die Märchen der Abenteuerflüchtlinge glaubt sie aufs Wort und erzählt sie in der Zeit weiter.

    Taina Gärtner, Vater Galerist, Mutter Lehrerin, Kettenraucherin, 48J., ein Sohn Mitte 20, Berufsaktivistin, seit ihrem 15.Lebensjahr Hausbesetzerin, Oranienplatz-Neger-Matratze(schlief monatelang auf einer Dreiermatratze mit „Victor“ und „Sunday“, im stinkenden 20-Mann-Zelt Oranienplatz, berliner-zeitung.de, 23.10.2013), parteilos, für Grüne im Bezirksamt. Hatte schon als Schülerin Mitleid mit der RAF mit der sie ihre Stulle teilen wollte(taz.de, 10.08.2013). Demo-Anmelderin und Schutzpatronin der Lampedusa-in-Berlin-Neger, Verbindungsfrau zu Monika Herrmann & Co.

  82. Nix SA Methoden. Rotfrontkämpferbund Methoden. Die Stalinisten hatten schließlich ihren eigenen Terrortrupp ,der nun seine Auferstehung feiert.

  83. –OT–

    So können sich Sanktionen auch ins Gegenteil verkehren:

    Russland und China stoßen weiter US-Staatsanleihen ab

    Das US-Finanzministerium gab jetzt bekannt, dass Russland im Januar massiv US-Staatsanleihen verkaufte. Auch China drosselt weiter den Kauf der Schuldscheine. Dafür sprang Belgien ein und erwarb in nur zwei Monaten Anleihen für über 100 Milliarden Dollar.

    [..]

    tatt der zunächst angegebenen 14 Milliarden Dollar, kaufte China im Januar tatsächlich nur 3,5 Milliarden Dollar an US-Anleihen. Und Russland hat keine US-Anleihen im Wert von einer Milliarde Dollar gekauft, wie erst veröffentlicht, sondern Staatsanleihen im Wert von sieben Milliarden Dollar verkauft.

    Sowohl China als auch Japan stießen bereits im Dezember massiv US-Anleihen ab. Allein China verkaufte demnach Anleihen im Wert von 48 Milliarden Dollar und damit soviel wie nie zuvor

    und wenn Belgien für 100 Milliarden $ Anleihen kauft heißt das nix anderes, als dass WIR 100 Milliarden bezahlen werden, denn Belgien hat nix..

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/20/russland-und-china-stossen-weiter-us-staatsanleihen-ab/

  84. #75 Stefan Cel Mare (20. Mrz 2014 00:28)
    #71 Stefan Cel Mare (20. Mrz 2014 00:14)

    Gefunden:

    Silk
    Series 1, Episode 4
    ———————

    danke für die mühe. wenn du ihn für gut empfindest, schaue ich auf youtube. denn ich bin glücklicher besitzer seit jahren KEINES tv gerätes 🙂

  85. In manche Berliner Stadtteile muss, um noch zu retten, was zu retten ist, die Bundeswehr mit Panzern rein.

  86. @#107 Maria-Bernhardine (20. Mrz 2014 07:24)

    Das sind ja Abgründe ohne Ende!

    Danke für die Infos!

  87. ich bin auch gegen die bezeichnung als SA.

    ich halte sie für praktizierte, umgesetzte RAF ideologie. HEUTE hätte sich die RAF durchgesetzt, mit wohlwollender unterstützung von gewissen politikern und der presse sowieso.

    aber damals …….

    da hat der staat noch gewusst, wie man mit verbrechern umgeht.

    heute werden die opfer zu verbrechern und die verbrecher sind sakrosankt.

  88. ich bin fest davon überzeugt, der staat bzw die staaten, denn in ö ist es ähnlich, nur noch nicht soooo extrem, siehe burschenschaftsball, greift nicht ein bzw unterstützt, weil

    1. der bürger eingeschüchtert werden soll
    2. dem bürger vor augen geführt wird, dass der staat auf seine meinung, sein wohlbefinden, ja seine sicherheit pfeift.

  89. Wären das Rechtsradikale gewesen, hätte die Polizei längst alle bekannten Vereinslokale geschlossen und es hätte umgehend eine Verhaftungswelle gegeben. Die Gesetze sind schon da, aber was nutzt es, wenn man sie anwendet je nachdem wie es in den politischen Wind paßt? Daran hat sich seit einem Jahrhundert nicht viel verändert.

  90. #65 Antidote (19. Mrz 2014 23:48)

    Die These, dass Hitler & Co. als Gegenreaktion dann als das genaue Gegenteil von dem roten Mob kam, die kann man meiner Ansicht nach sofort ad acta legen.

  91. #101 chris335 (20. Mrz 2014 05:53)
    Ich bezweifle das aber, nein ich glaube, die Antifa bekommt bald ganz gewaltig aufs Maul.
    ++++

    Von wem denn?
    Und mit der Unterstützung welcher Politiker von welchen Parteien?

    Alle Blockparteien im Bundestag und in den Landes- und Stadtparlamenten stützen heute direkt oder indirekt die linke Antifa!

  92. #21wolfi
    Nee, SA-Methoden haben anders ausgesehen, da gab es kurz und bündig eine auf´s Maul und damit hatte es sich. Brandanschläge erinnern doch eher an die RAF.
    #34Cendrillion
    Wir müssen unterscheiden, aus was die rechten Straftaten bestehen.
    Es reicht schon, etwas zu leugnen=Straftat
    Es reicht schon, die rechte Hand zu heben=Straftat usw., usw.
    So summieren sich die sogenannten Straftaten von rächtz.Sicher werden auch einige rechte Blitzbirnen echte Straftaten begehen. Aber meistens sind es Äußerungen und verbotene Zeichen aus der NS-Zeit, welche benutzt werden.
    Als politisch interessierter Mensch habe ich Kontakt zu jeder politischen Seite gesucht. Eine Bereitschaft zu Gewalttaten aber nur auf der Antifa gefunden. Rächtz hält sich bedeckt, da sie sofort geächtet und sozial völlig fertig gemacht werden.Soll aber nicht heißen, daß sie keine Bereitschaft zu Gewalt aufbringen. Nur sind es zur Zeit die Rotfaschisten und natürlich unsere „heißgeliebten“ Bereicherer, welche regelmäßig in Gewalttaten involviert sind.

  93. Das ist sozusagen „der militärische Arm“ der dominierenden politisch-medialen Mafia, verharmlosend ja auch gern „Autonome“ genannt, und im Laufe der Jahre von Millionen von Fördergeldern aus allen möglichen Töpfen mit dem Etikett „Kampf gegen Rechts“ gefördert.

    Verbündete gibt es immer, man muss sie nur finden und sollte dann nicht wählerisch sein, vor allem, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht. Militante Antifas, Graue Wölfe, Kieztaliban – alles Leute, mit denen man in vielen Punkten einer Meinung ist und die auch mal richtig zulangen können, während man selber in der Talkshow die äußere Form wahrt. Da heute jeder mit jedem vernetzt ist, wird man schon Wege finden, über staatliche Fördermittel das nötige Kleingeld in die richtigen Kanäle fließen zu lassen.

    http://www.blauenarzisse.de/index.php/anstoss/item/1317-die-multikulti-schickeria-in-der-sackgasse-%E2%80%93-ein-zehn-punkte-sofortprogramm

  94. Be(ver-)achtenswert finde ich immer das gedrechselte, linksverschwurbelte Sprech dieser Typen, mit dem sie jegliche linke Gewalt „nett“ sarkastisch umschreiben und sie immer zur Notwehr umdichten. Und sie das ganze auch noch witzig finden, dass sie gerade einem Menschen geschadet haben – wie verkommen muss man sein?

    Wenn sie könnten, würden sie uns auch am nächsten Baum aufknüpfen mit einem „lustigen“ Spruch auf den Lippen. Sie sind unvorstellbar kindisch (blicken nicht den Ernst der Lage) oder unvorstellbar grausam (ent-menschlichen das Opfer zu einer Karikatur).

  95. Ach, da ist je eine erste Stellungnahme:

    Grüne: „Die Kirche im Dorf lassen“

    Berlin (dpa) – Die Berliner Grünen-Sprecherin Ska-Katja Owambo-Lehmann bedauerte den Vorfall, warnte aber auch vor „vorschnellen Verurteilungen“. Schupelius trage mit seiner ständigen einseitigen Berichterstattung auch eine gewisse Mitschuld. „Da darf man sich nicht wundern, wenn junge Menschen in ihrem Protest auch einmal über das Ziel hinausschießen“, sagte Owambo-Lehmann.

    Sie wandte sich auch dagegen, „jetzt so ein Gesums wegen eines Autos zu machen“. Stattdessen solle man sich wieder verstärkt um die Lampedusa-Flüchtlinge kümmern, von denen gerade jetzt wieder 2000 angekommen seien, „unter Einsatz ihres Lebens“. „Ein Auto kann man ersetzen, ein Menschenleben nicht“, sagte die Grünen-Sprecherin. „Da sollten wir die Kirche im Dorf lassen.“

  96. Man sollte dieses ganze Pack einsammeln und zum Schlimmsten verurteilen, was rotem Antifanten-Pack passieren kann:

    Harte, körperliche Arbeit. Lebenslang.

  97. Vielleicht geht auch den SPD Genossen ein Licht auf,wenn sie unterstützt haben und teilweise noch unterstützen.
    Die Antifa sind abeitsscheue Leute wo von Sozialhilfe leben diesen Staat hassen,und die noch mehr hassen die sich für Deutschland,das Christentum und die Familie einsetzten.

  98. Mal sehen, bei was wir sonst noch „die Kirche im Dorf“ lassen sollen… oder wo wir sie mal lassen, wenns um dich geht liebe Katja…

  99. „Und wen beobachtet der Verfassungsschutz?“
    „PI.“
    „Wen beobachtet der Verfassungsschutz?“
    „PI!“
    „Also, wen beobachtet der Verfassungsschutz?“
    „PI!!“

    Zu sprechen und betonen wie hier und entsprechend modifizieren:
    „Und was ist Trumpf?“
    „Karo.“
    http://www.youtube.com/watch?v=eEa5CnLLPNw
    (3:05 – 3:35)
    Übrigens mein absoluter Lieblings-Loriot.

  100. „Das sind SA-Methoden“.

    Die SA waren ähnlich ungehobelte Schlägertruppen
    wie die Antifa, ebenfalls uniformiert, nur ohne Gesichtsmaske.
    Andersdenkende wurden damals von der SA auf offener Straße zusammengeschlagen, was die Linksextremen auch gerne tun.
    Also stimmt der Vergleich.

  101. Tja, lieber SPD-Genosse, das ist die Saat, die auch Ihre Partei legte, und die nun aufgeht und gegen sich selbst gerichtet ist. Genau wie eine zielfixierte Rakete, die sich plötzlich gegen ihren Absender selbst richtet.

    Vielleicht brökelt es in der linken Front allmählich immer mehr, das wäre wenigstens etwas gutes bei den Gut_*Innen.

  102. #127 void
    Also so verschwurbelt Denken braucht Übung. Hier eine kurze Anleitung:
    1. Als erstes entmenschlichen sie den Nichtlinken, also den Klassenfeind. Der ist dann nur noch ein Nazi (=Unmensch).
    2. Dann braucht er sie nur noch „angreifen“. Also im Zweifel reicht schon die Gegenwart so eines Unmenschen. Der athmet einem ja die Luft weg!
    3. Und dann müssen sie sich ja verteidigen. Ist doch klar. Und weil der Unmensch vermutlich keine Argumente versteht, hilft nur noch Gewalt.

  103. #5 der dude (19. Mrz 2014 21:30)

    “Notwehr” scheint das neue Modewort des modernen Faschismus zu sein.

    In „bester“ faschistischer Tradition:

    Gesetz über Maßnahmen der Staatsnotwehr vom 3. Juli 1934 (Reichsgesetzblatt I S. 529):

    „Die zur Niederschlagung hoch- und landesverräterischer Angriffe am 30. Juni, 1. und 2. Juli 1934 vollzogenen Maßnahmen sind als Staatsnotwehr rechtens.

    ———————————————

    #22 Eurabier (19. Mrz 2014 21:43)

    „Gauche caviar“ hört sich immer so nach einer weiteren Spielart links-grüner sexueller Perversionen an!

    ———————————————-

    #27 Babieca (19. Mrz 2014 21:50)

    HH-Scholz

    Wir, die satt und zufrieden sind, können von den Flüchtlingen sehr viel lernen, etwa über Kraft, Überlebenswillen oder Erfahrungen, die man an der Grenze zum Tod macht.

    😯
    Ganz schön zynisch, der Bursche. Aber wenn die Zustände hierzulande so weitergehen, ist es plausibel, dass nur die kräftigsten, überlebenswilligsten und Nahtod-erfahrensten Biodeutschen überleben werden.

    ——————————————–
    #30 7berjer (19. Mrz 2014 21:53)

    Und wieder zeigen die Grünen ungeniert ihre totalitäre Fratze. Ich hätte auch einen Namensvorschlag für Lohses Truppe Strom-Sparer. Dazu schmucke schwarze Schornsteinfeger-Uniformen, und als Abzeichen zwei elektrische Blitze nebeneinander…ach so; der Schäferhund zum Erschnüffeln der Heizung fehlt noch. Was macht die Truppe, wenn in einem Migranten-Wohnblock lauter „illegale“ Elektroheizungen verbaut sind? SEK anfordern?

  104. #128 Biloxi (20. Mrz 2014 09:19)

    Grüne: „Die Kirche im Dorf lassen“

    Berlin (dpa) – Die Berliner Grünen-Sprecherin Ska-Katja Owambo-Lehmann bedauerte den Vorfall, warnte aber auch vor „vorschnellen Verurteilungen“. Schupelius trage mit seiner ständigen einseitigen Berichterstattung auch eine gewisse Mitschuld.

    Ach, die Frau Owambo. Was für ein Demokratieverständnis! Wenn einer was sagt, was dem anderen nicht gefällt, dann ist er selber schuld wenn ihm was passiert? Vielleicht da wo Du herkommst, und vor 100 Jahren war das hier auch normal. Na, ich gebe ihr auch nicht mal die Schuld an dieser Dummheit, sondern denen, die offensichtlich demokratisch ungebildete Personen auf Ämter hieven, für die sie nicht geeignet sind. Das wäre ja, wie wenn ich unter kräftiger politischer Mithilfe z.B. mit zwei linken Händen mein Recht auf Partizipation in der Schreinerinnung einfordern würde. Wer tut sowas? Die Grünen, natürlich…

  105. Wie können das „SA-Methoden“ sein, wenn ein einziger Fall bekannt ist, in dem die SA das Auto von jemandem angezündet hätte?!?!?

  106. Da sind die Linksfaschisten in ihrem Größenwahn wohl unvorsichtig geworden und haben zu viel von ihrem wahren Gesicht gezeigt. Während die RAF Baaders seinerzeit die faschistoide Fratze aus dem BRD-Schweinestaat herausbomben wollte, ist diese faschistoide Fratze heutzutage das wahre Gesicht der Antifa. Schon merkwürdig, dass die das immer noch nicht gemerkt haben. Aber auch die Blockparteien, Gewerkschaften und Pfaffen fantasieren ja lieber einen Rechtsextremismus herbei, der für manche die Hälfte aller Deutschen erfasst haben soll, anstatt zu sehen, dass die Linksextremen längst den Spitzel-, Unterdrückungs- und Terrorapparat der Nazis Eins zu Eins nachgebaut haben, und sich dessen auch fleißig bedienen.

  107. „2013 gab es 23 politische Brandstiftungen und 226 nicht-politische.“

    Hier wird wieder die Statistik geschönt.
    Wenn kein Täter ermittelt wird und es kein Bekennerschreiben gibt, gilt es als NICHT-politische Tat. *LOL*

  108. Die ANTIFA von heute ist die kommunistische Fratze des Sozialismus

    Es ist ein wundersamer Dualismus, so kann die SPD immer auf die „demokratischen Mittel“
    hinweisen, denen sie sich angeblich verpflichtet fühlt, und wenn es nicht richtig funktioniert, lässt man die ANTIFA von der Leine.

    SPD, Grüne und Linke sind das Schleuser in die Anarchie. Wenn sich das deutsche Bürgertum nicht endlich wehrt, werden sie die Juden des 21. Jahrhundert sein, denn die europäischen Juden 20. Jahrhunderts wurden auch von Sozialisten exterminiert.

  109. #128 Biloxi (20. Mrz 2014 09:19)

    Die Berliner Grünen-Sprecherin Ska-Katja Owambo-Lehmann

    😆 😆 😆

  110. Die Antifa, das sind die Schläger- und Mörderbanden der Kommunisten.

    Im Wahlkamft gegen die NSDAP erfanden die Kommunisten den Faschismus für den nationalen Sozialismus, denn sie wollten ja den internationalen im Deutschen Reich errichten, als Sowjetrepublik.

    Am Sonnabend, wollen sie eine „Anti-Repressionsdemo“ durch Berlin-Moabit mit 1000 Teilnehmer bei dieser kommunistischen „Demo“ durchführen.

    Man darf gespannt sein…..

  111. Wenn der tatsächliche (politische) Wille vorhanden wäre, würden geistige (Anti)Faschisten und Brandstifter wie Anne Helm, Oliver Höffinghoff, Fabio Reinhardt, Julia Schramm, Martin Delius und Stephan Urbach von der Piratenpartei einmal eingehend befragt und ausgequetsche werden, zu ihren Kontakten, ihren Bekannten und zu ihren Betätigungen rund um die Uhr. Das sind nämlich genau die Leute, die durch ständige Twitterei und Hetzerei gegen sämtliche andere Parteien, die nicht so linksradikal wie sie selbst sind, zu Felde ziehen und somit mitverantwortlich für solche Gewaltexzesse in Berlin sind. Für die Ausführung haben sie ihre Schlägertruppen, die sich dann die Hände schmutzig machen, Frau Schramm ist z.B. stinkend reich (arbeitet nichts) aber lebt in Saus und Braus von ihrem Honorar in Höhe von 100.000 Euro für ihr besch***enes Buch, was überall zerrissen wurde. Gespendet an die Partei wie gefordert hat sie davon nichts. Da kann man schonmal ein paar Hunderter/Tausender springen lassen für die Ausführung von Aktionen gegen „politische Gegner“… Die machen ja auch keine Anstalten von ihrem gewaltbereiten, linksfaschistischen Kurs abzurücken, obwohl sich bereits ein Drittel (!) der Mitglieder der Piratenpartei von dem bekloppten Haufen schon verabschiedet hat, wird eisern festgehalten an dem linksradikalen Kurs. Man beachte: eine Anne Helm, die hunderttausende Dredner Kriegsopfer verhöhnte, ist NICHT zurückgetreten. Zurückgetreten sind hingegen all die moderaten, ruhigen, ein klein wenig klügeren Köpfe der Partei, die den linksextremen Kurs nicht mittragen wollen.
    Wenn der (politische) Wille desweiteren vorhanden wäre könnte man durch Rückverfolgung zu indi-mädia genau rausfinden, von welchem Rechner aus und von wo, diese Bekennerschreiben kamen…

  112. #128 Biloxi (20. Mrz 2014 09:19)

    Die Berliner Grünen-Sprecherin Ska-Katja Owambo-Lehmann…

    😆 😆 😆

    … ihre Urgroßeltern kamen aus Königsberg, deshalb …

Comments are closed.