Da jammert die Stadt Bonn mal wieder über die wachsende Anzahl von Graffiti-Schmierereien all überall und die damit verbundenen hohen Kosten für deren Beseitigung, und schon erfreut uns der Türkisch-Islamische Kulturverein mit einem Graffiti der besonderen Art: Seit kurzem springen uns an der Hausfassade der DITIB-Moschee an der Koblenzer Straße 107 in Bad Godesberg zwei riesengroße, bunte Minarette ins Gesicht! Diese Graffitis sind natürlich laut Bonner General-Anzeiger „kunstvoll gestaltet“, eine „Zierde“ und besonders wertvoll, wenn man weiß, dass sie die Landnahme der Türkei auf deutschem Boden dokumentieren. Und wenn der fromme Moslem schon keine richtigen Siegessäulen an seiner Moschee anbringen kann, dann wenigstens ein Bild selbiger an der Hausfassade!

(Von Verena B., Bonn)

Über das äußere Erscheinungsbild der Moschee, die seit 1997 im traditionsreichen „Haus Godeswinkel“ an der Koblenzer Straße residiert, wurde schon letztes Jahr diskutiert, da die wertvolle Stuckfassade des Hauses nach Sanierungsarbeiten unter profanen Wärmedämmplatten verschwunden war. Umso überraschter konnten die Bad Godesberger Passanten vor einigen Tagen feststellen, dass die gelb-beige Front nunmehr mit zwei zackigen Minaretten verunstaltet gestaltet wurde.

HausGodesw3

Nachdem sich der Bürger Bund Bonn (BBB) letztes Jahr diesbezüglich an die Untere Denkmalbehörde der Stadt Bonn gewandt hatte, wurde ihm mitgeteilt, dass der Altbau aus dem Jahr 1890 nicht unter Denkmalschutz steht und die Behörde daher nicht tätig werden könne. Umso erfreulicher ist es, dass der türkische Kulturverein nun die Sache selber in die Hand genommen und seine monströsen Minarette als Zeichen der Integration auf die Moscheewand gemalt hat, damit der Ungläubige weiß: Hier ist muslimisches Gebiet und „ungläubige Affen und Schweine“ (Heiliger Koran, Sure 7, Vers 166, Sure 2, Vers 65, Sure 5, Vers 60) müssen leider draußen bleiben!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

57 KOMMENTARE

  1. Macht Euch in Bonn mal schlau, ob das Gestalten einer Fassade nicht bestimmten kommunalen Vorgaben genügen muss. Jeder Ladenbesitzer muss die Art und Anbringung von Schriftzügen, Leuchtreklame und dergleichen vom einschlägigen Amt der Stadt genehmigen lassen – es sollte mich stark wundern, wenn das in NRW anders wäre als bei mir in Bayern. Sollte für die naive Schmiererei auf Kindergartenniveau dann keine Genehmigung vorliegen, wäre eine Klage eine Überlegung wert.

  2. und was lesen wir an der fassade?

    fatih moschee.

    deutsch: eroberer moschee.

    sehr kültürsensibül.

  3. Macht lieber mehr Kinder, als euch auf solche Spielereien wie „Klagen vor Gericht“ einzulassen.

  4. Unter dem ästhetischen Blickwinkel finde ich es gar nicht schlecht.

    Allerdings macht hier eine Glaubensgemeinschaft für sich Werbung, die nichts dabei findet, wenn in Saudi-Arabien auf den Besitz einer Bibel die Todesstrafe ausgesprochen werden kann.

    Ich habe nicht gehört, dass irgendein Muslim in Deutschland / Europa die fromme Pilgerfahrt ins Mutterland des Islam deswegen ablehnen oder boykottieren würde.

    Sie finden es alle ok, dass auf den Besitz einer Bibel die Todesstrafe ausgesprochen werden kann. Es stört sie nicht.

    Insofern muss man den Islam grundsätzlich als faschistische Ideologie ablehnen. Die Minarette sind dann so zu kritisieren, als wären es kunstvoll verzierte Hakenkreuze.

  5. Wenn das mal keine Verwechselung mit einer Gay Sauna gibt bei zwei so riesen PXmmeln an der Wand.

  6. Na dann laßt uns doch auchmal riesige Kreuze an die (ehemaligen) Kirchen in der Türkei malen, wie z.B. der Hagia Sofia, die jahrhunderte lang von Muslimen kontaminiert wurde und dann gücklicherweise zum Mueseum wurde…

    Nebenbei bemerkt empfinde ich diese beiden Riesenpimmel als ästhetische Umweltverschmnutzung

  7. Es wurde hier ja schon festgestellt dass der Koran als Hassbuch dem „Mein Kampf“ in nichts nachsteht. Der Islam ist also dem Nazitum total ebenbürtig.

    So muss man es wieder mal sagen: WER DEN ISLAM BEJAHT, BEJAHT DAS NAZITUM !

  8. Sie sind so frech und anmaßend, weil man sie

    l ä ß t.

    Diese Gesetzmäßigkeit gilt in vielen Bereichen,auch außerhalb der Islamisierung.

  9. Diesmal bin ich anderer Meinung. Das Gebäude gehört der Islamischen Gmeinde. Die bildliche Darstellung ist künstlerisch ähnlich schön, nicht unschöner, als die röhrenden Hirsche an einheimischen Häusern oder Zwerge, Bambis usw.daran. Und die bildliche Darstellung ist kein Grafitti wie die Schmierereien Linksautonomer und Debiler an fremden Gebäuden. Bitte auf den Teppich bleiben.

  10. Man kann sich aber auch über nichtige Sachen aufregen, es soll als Moschee erkannt werden und fertig überhaupt nix dramatische eigentlich ist es den Beitrag nicht Wert das sieht ja aus als ob man den Moslems alles verbieten möchte.

    Man sollte wachsam sein aber nicht überreagieren

  11. Man sollte aber schon unterscheiden zwischen Schmierereien (Graffiti) und einem akurat gemalten Fassadenbild. Wundert mich, dass die DITIB sich mit diesem schlichten Haus zufriedengibt, die Minarette dürften nur die Vorstufe zur echten Moschee sein. Die Verschandelung alter Häuser durch staatlich geförderte Wärmedämmung ist ein allgemeines Übel und nicht speziell der DITIB anzulasten.

  12. Vielleicht findet sich ja einer von diesen „mutigen“ Sprayern, der ein Schweinderl mit Ringelschwanz dazupinselt! 😉

  13. Fehlt in der Malerei noch solch ein Irrer im oberen Rundgang, der – wenn er denn leibhaftig ist – fünfmal am Tag irres Zeug kreischt.

  14. Was sollen diese Orientalischen Dinger bei uns? Das hat hier nichts zu suchen. Wer meint, täglich mit Mohammeds Gedanken ins Bett gehen zu müssen und täglich dreimal auf den Knien auf einem Gebetsteppich herumrutschen zu müssen, kann das ohne Probleme auf dieser Welt: Es gibt zahlreiche mohammedanische Länder! Was wollen wir mit diesen orientalischen Gebetstempeln? Die gehören einfach nicht zu unserer Kultur.

  15. Wer ganz genau hinschaut: Das Ding heißt Fatih-Moschee, also benannt nach dem Sultan, der 1453 der Christenheit Konstantinopel geraubt hat. Sehr „kultursensibel“ von der DITIB!

  16. OT

    Die Augen vieler Inkorrekter dürften sich heute gen Frankreich richten.

    Unter der Führung von Marine Le Pen ist dem Front National eine bessere Aussendarstellung gelungen.
    Die Rechtsanwältin will die Partei verstärkt für konservative Wähler öffnen, die früher durch den polternden Vater abgeschreckt wurden.

    „Die Strategie scheint aufzugehen: Mehr als ein Drittel der Franzosen stehen einer Umfrage vom Februar zufolge inzwischen hinter den Ideen der FN. Auch die Zustimmung für Marine Le Pen wächst deutlich. 56 Prozent der Franzosen geben an, die Politikerin würde „die täglichen Probleme der Franzosen“ verstehen“.

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/marine-le-pen-will-frankreichs-rathaeuser-erobern-aid-1.4120829

  17. OT

    Wer auf RTL die Sendung DSDS verfolgt, hat ja gestern gesehen, dass einer der Hauptfavoriten freiwillig ausgestiegen ist, angeblich wegen zu hohem Druck!
    Jetzt stellt sich wohl raus, dass der konvertierte Moslem, der sich ein Allah Tatoo hat stechen lassen, von seinen Glaubensbrüdern bedroht wird und als Kuffar bezeichnet wird!

    https://www.facebook.com/patricwittlinger

  18. DITIB – Eine türkische Religionsbehörde betreibt aktive Landes-/Kommunalpolitik in Deutschland.

    Kann man da überhaupt noch von einer soveränen BRD reden, ich würde sagen NEIN.

  19. #2 Miles Christi (23. Mrz 2014 17:59)

    „Macht Euch in Bonn mal schlau, ob das Gestalten einer Fassade nicht bestimmten kommunalen Vorgaben genügen muss. Jeder Ladenbesitzer muss…“

    Jeder DEUTSCHE Ladenbesitzer MUSS… bei „Ladenbesitzern“ (oder Ladenbesetzern) mit der richtigen Religion übt man sich garantiert in Toleranz und macht Ausnahmen bis zur Selbstaufgabe. Will ja schließlich keiner Nazi sein. Oder sich mit den Anhängern der Friedensreligion anlegen. Wie schnell hat man da ein Messer im Rücken oder Fussabdrücke im Gesicht.

  20. #23 lorbas

    der toleranzvervlödete Normaldeutsche findet immer ein Argument, warum man die radikale Deutschfeindlichkeit nicht weniger Immigranten tolerien muss.

    Ich habe schon mit Deutschen diskutiert, die bei eben dem Argument „Deutschfeindlichkeit“ regelrecht ausgerastet sind. Dies sagt mir, dass diese politkorrekten deutschen Linken genau wissen, wie extrem die Deutschfeindlichkeit verbreitet ist, deshalb unterbinden sie jede Diskussion schon im Ansatz.

  21. Ich hoffe nur, daß dieses Kunstwerk nicht von bösen Rechten geschändet wird, also immer gut aufpassen, liebe türkische Mitbürger.

  22. Ich bin im Moment auf einer Reha Maßnahme wegen Bandscheibenvorfall. In meiner Gruppe eine Türkin “ Eische “ oder sonstwie. die Deutschen in der Gruppe kriechen der in den Ar..sch. Ich konnt es nicht glauben aber es ist so.. Sie überschlagen sie vor tolleranz.. und die Bekopftuchte Eische .. ca. 50j alt macht einen auf blöd und kichert nur,, WTF so kann es nicht weitergehen.

  23. #3 kaeptnahab, #19 Bonn:
    Name Fatih = Eroberer.

    Ich würde es ehrlich nennen.
    Und es ist so wie bei Biedermann und die Brandstifter:
    Unsere Politiker blicken es nicht, dass Benzinfässer auf den Dachboden geschleppt werden.

  24. Für mich ist Wärmedämmung oder die künstlerische Gestaltung nicht das Problem.

    #5 rotgold drückt den entscheidenden Punkt aus:
    „kunstvoll verziertes Hakenkreuz

    Ob mit oder ohne Fasadenmalerei:
    In dem Haus wird ein Räuber, Vergewaltiger, Deutschlandhasser, Rassist, Massenmörder, Islamist und Terrorist als Vorbild verehrt: Mohammed.
    Daß müssen die Bonner begreifen.
    Und das muß geändert werden.

    Islam=Faschismus.
    Faschisten raus!

  25. @ #22 Mosigohome (23. Mrz 2014 18:47)

    Is ja interessant, für aufheiternten Klatsch bin ich immer zu haben!

  26. Bevor youtube wieder löscht – hier die UNGESCHNITTE VERSION von dem „Bereicherer“ der in Marl einen kleinen Jungen geschlagen hat. Diese Orginal Version ist nicht verpixelt, so das man das Gesicht des Kulturbereicherers gut erkennen kann. Alle Medien haben es ja wie immer verschwiegen, dass es eben KEIN Deutscher war. Er ist Schüler auf der Wilhelm Raabe Schule in Marl.

    https://www.facebook.com/photo.php?v=225673544297284&set=o.371306579614125&type=2&theater

  27. @ Mosigohome

    Tatsächlich!

    DER TÄTOWIERTE KONVERTIT, Patric Wittlinger, IST BEI DSDS AUSGESTIEGEN…
    SEINE ALLAH-BRÜDER BEDROHEN IHN.
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH BZW. SELBER SCHULD!
    Ich empfinde Schadenfreude!
    Der Islam zeigt sein wahres Gesicht auf des Konvertiten Faceblubbseite!

    „“Salahuddin Al-Ayubi: Keiner soll sich wundern wenn ein Muslim kommt und das Tattoo von seinem hals wegschneidet. Dieser ungläubige (kafir ) provoziert damit auch noch l. Er ist ungläubigen als der teufel selber denn er würde die millionen kommentare der Muslime akzeptieren und wenigstens nicht mehr das tattoo abfotografieren lassen, er aber provoziert extrem deshalb ICH WÜNSCHE MIR, ein bruder schneidet dieses Stück haut von ihm ab.““ (Zwei klickten dafür Daumen hoch!)

    Der blauäugige und echt Konvertit
    auf anderen Fotos ist er rotgesichtig, was ja typisch für viele Blondinen ist.
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/dsds-patric-37644687-hf-35175724/2,w=559,c=0.bild.jpg

    Wie kann dieser Abendlandverräter das bei seinen Allahbrüdern wieder gutmachen? Indem er sich erst mal einen markigen Moslemnamen zulegt und in den Dschihad nach Syrien oder Afghanistan zieht. Oder Bomben baut, hoffentlich klemmende, so blöd wie dieser Konvertit ist!

    Für alle die bei Facebook nicht gucken können:
    http://ramonastoeckli.com/wp-content/uploads/2014/01/patric-wittlinger.jpg

  28. Das „Gemälde“ fällt unter den Begriff Wandmalerei. Solange dessen Bedeutung vom Gesetzgeber als nicht anstößig im Sinne von Verstoß gegen geltende Normen verstößt, ist das wohl in Ordnung.

    Das verschandeln von Fassaden mit staatlich gefördertem Styropor ist zwar keine islamische Erfindung, scheint sich aber vielgepriesener „1400-jähriger islamischer Architekturkunst“ gut einzufügen.

    Nur Rechte (Nazis) kritisieren diese hier demonstrierte Symbolik. 🙂

  29. Gehört das Gebäude der Moschee? Wenn ja, finde ich, dass der Vergleich mit Graffitis ganz schön hinkt.
    Worin da jetzt eine weitere „Landnahme“ liegen soll, erschließt sich mir auch nicht.

    Wenn man der Fatih-Gemeinde nicht erlaubt, das Gebäude zu mieten o.ä., kann man mit Landnahme argumentieren, dann zumindest macht der Begriff Sinn. Was an eine Wand zu malen, die einem gehört, nimmt aber weder Land noch ist Sachbeschädigung (=Graffiti).

  30. Eines hat die `islamistische Wandschmiererei` zugute. Sie warnt alle Bio-Deutschen und Nicht-Muslime davor `Nicht betreten! Gefahr! Hier beginnt die No-Go Area (Banlieu) Bonn Bad-Godesberg!!!`

    So muss man diese Wandschmiererei interpretieren. Schützt auch vor multikultureller Bereicherung

  31. Zufällig war ich heute in Bad Godesberg und habe dieses Gebäude gesehen. Es wäre gar nicht als Moschee erkennbar gewesen, wenn da nicht diese islamische Zeichnung gewesen wäre, mit Ditib-Logo. Ich sagte zu meinem Begleiter: „Guck da, eine Moschee, und weil sie keine Minarette und keine Kuppel hat (da ursprünglich ein deutsches Gebäude), haben sie das aufgemalt.“
    Und daneben wird gebaut (ist links auf dem Foto auch erkennbar). Vielleicht eine Moschee im osmanischen Stil?

    Und dann kam gleich noch das Aha-Erlebnis: Unmittelbar daneben (vor der Einfahrt in den Tunnel) ein Wahlplakat von PRO NRW Kreisverband Bonn 🙂

  32. @ Eric Blair

    Selbst südlich der Moschee gibt es schon Banlieu-artige Wohnlagen in Mehlem. Nördlich davon, von der Bonner Straße will ich erst gar nicht sprechen.

    @ Oxenstierna

    Siehe meinen Kommentar #9.

  33. Ich fordere alle künstlerisch ambitionierten Sprayer Bonns auf, süße kleine Schweine aufzusprühen. Vielleicht auch mit Lautsprecher zwischen den Pfötchen;-))

  34. Die Namen vieler Moscheen sind Blasphemie. In diesem Fall Fatih der Eroberer. Er wirkte Mitte des 14ten Jahrhunderts und hat auf seinen Siegeszügen alles niedergemetzelt was nicht Korantreu war.
    Mich kotzt es an, wenn wieder mal eine „tolle“ Moschee unter Anteilenahme unserer Politiker und den MSM eröffnet wird und sie stolz das rote Band zu diesem Anlass durschneiden.
    Schon die Namensgebung (Fatih) verhöhnt unsere Kultur und Werte ja das Christentum.
    Diese „schöne“ Malerei ist Provokation pur und wir diskutieren darüber ob es Kunst oder Schmierei ist.
    Am liebsten würde ich diese Türme mit einer Spraydose „verschönern“

  35. Wir lassen euch noch ein wenig spielen, Mohammedaner. Auch euch politischen Verräter.

    Einst kommt der Tag.

  36. @ d-Land

    Man kann ja einmal versuchen, in Saudi-Arabien öffentlich Gottfried von Bouillon, den Eroberer Jerusalems im Rahmen des ersten Kreuzzugs, zu ehren.

  37. Programmhinweis:

    Heute, 21.45 ZDF, May Brit Illner Spezial:

    (Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.)

    Gebrochene Opfer, kaputte Täter
    Wie machtlos sind wir gegen Gewalt?

    Jedes Jahr werden in Deutschland über 70 000 Menschen Opfer von gefährlicher oder schwerer Körperverletzung. Und immer häufiger passiert es an vermeintlich sicheren Orten: in gutbürgerlichen Stadtteilen, am helllichten Tag in der U-Bahn oder auf öffentlichen Plätzen.

    http://www.zdf.de/maybrit-illner/Kein-Entkommen-Gebrochene-Opfer-kaputte-T%C3%A4ter-wie-machtlos-sind-wir-gegen-Gewalt-Spezial-am-Montag-direkt-nach-dem-ZDF-Spielfilm-32384094.html

    „Mitreden“ durch email, fb etc. schon ab 15 Uhr:

    maybrit illner“-spezial: „Gebrochene Opfer, kaputte Täter – wie machtlos sind wir gegen Gewalt?“ Reden Sie mit! auf maybritillner.zdf.de, facebook, twitter oder per Mail an maybrit-illner@zdf.de

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2118044/Mitreden-Machtlos-gegen-Gewalt%253F#/beitrag/video/2118044/Mitreden-Machtlos-gegen-Gewalt%3F

  38. Ich bin ja eigentlich ein großer Fan deiner Kolumne, aber da hast du dich in meinen Augen etwas vergallopiert. Sollen die doch an die Wand pinseln, was ihnen Spaß macht, solange es nicht abgeschlagene Köpfe oder etwas ähnliches ist.

  39. #34 lorbas:

    OT++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    bevor youtube löscht, musst du das video runterladen!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    habe eben über den DSDS Link einen Kumpel gefunden von dem Patrick Wittlinger…

    https://www.facebook.com/kevinkeegan1992

    Meine Fresse, was gehen mir diese konvertierten Muselmännis auf den Keks…

    Als eitler Elvis Presley Macho auf Gala-Party machen, aber Allah den Arsch hinstrecken..

    Wie unendlich doof man dazu sein muss ist –
    U N V O R S T E L L B A R 👿

    Die grenzenlose, dazu arrogante Dummheit unserer wohlstandsverwahrlosten Jugend ist einmalig in der Geschichte der Menschheit. Die islamisch vorprogrammierte Krankheit Narzissmus bohrt sich in jedes gehirnzellenlose Hirn, das mit TV und Cola großgezogen wurde.

    https://www.facebook.com/kevinkeegan1992

  40. Wo dieser orientalische Ansicht vor 50 Jahre
    Urlaubsfeeling bewirkte, steht sie jetzt für
    Kriegsbemalung! Wie sich die Zeiten ändern!

  41. Da wird sich hier immer aufgeregt, dass Moscheen gebaut werden und „Land genommen“ wird…

    Sie haben ein altes Haus genommen, es den regeln der Kunst getreu isoliert und haben jetzt eben ein Bild aufgemalt.

    Haben wir wirklich sonst keine Probleme als bemalte Wände??

    *kopfschüttel*

  42. Also ich finds hübsch und eine angemessene Reaktion auf die „Minarett=Speer=Rakete“ Nummer von Erdogan. Das nimmt dem ganzen doch die Spitze weg und ist für mich ok! Hoffentlich machts Schule bei anderen Moscheen. Ist besser als da so einen Stecken in die Landschaft zu stellen. (und günstiger)

    Ich bin mir sicher, das liesse sich auch in der Schweiz ohne Murren der Einheimischen umsetzen.

  43. Unverschämt… Wenn ich als Deutsche irgendwo hingehen würde und ein kunstvolles Graffiti spray, dann wird das nicht toleriert – im Gegensatz, ich müsst 1000e euros zahlen! Noch besser: Was würde passieren, wenn ich in der Türkei eine Kirche an türkische Wände spraye? Oh, mein Kopf würde rollen.

Comments are closed.