Die links-grünen Hohepriester haben ein neues Wort erfunden: “neurechts”. Diese Keule wird pauschal gegen alle ausgepackt, die den EU-Zentralismus oder auch das Geldsystem kritisieren. Mit der angewandten Deutungshoheit outen sich die Agitatoren als Feinde der Freiheit. “Immer hübsch die Nazikeule aus dem Keller holen und schon sind Fakten vollkommen überflüssig”, schreibt Susanne Kablitz im Blog “Café Liberté”. Dabei werden Libertäre und tatsächlich Rechte stets in einen Topf geworfen. Rechtskonservative lehnen die EU ab, weil sie einen starken Nationalstaat wollen. Libertäre lehnen die EU ab, weil sie jede Form von zentraler Herrschaft ablehnen und die Freiheit bevorzugen.

Ja, wirklich libertäre Menschen lehnen auch die BRD ab, denn sie wünschen sich alle Macht dezentral in den Kommunen oder Gemeinden. Karrierejournalisten und neosozialistische Radikaleuropäer stempeln jeden als “neurechts” ab, der die EU-Zentralherrschaft kritisiert… (Gefunden in Jennys Blog hier! Die Beobachtung stimmt.)

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Wenn’s jetzt stimmt, dann hat er ENDLICH sein Ziel erreicht, bei seiner 72Jährigen Jungfrau zu sein. Ich gratuliere ihm RECHT HERZLICHST

  2. Libertäre lehnen die EU ab, weil sie jede Form von zentraler Herrschaft ablehnen ..
    —————-
    Diese Libertären wollen partout nicht kapieren, dass die Zentralgewalt vom Zentralkommitee ausgeht!

  3. Karrierejournalisten und neosozialistische Radikaleuropäer stempeln jeden als “neurechts” ab, der die EU-Zentralherrschaft kritisiert…

    Ich nicht. Wie man öfters lesen konnte, bin ich auch für die EU-Zentralisierung. Trotzdem lese ich PI und habe hier keinen Gegner irgendwie als “Neurechts“ abgestempelt oder beleidigt.

  4. -Neurechts- worauf diese linkischen Spinner so alles kommen. Hut ab… das trifft die Neurechtren bestimmt hat 😉

  5. Libertäre verstehen den Freiheitsbegriff – aber eine Rückkehr zu zersplitterten stammesartigen Bündnissen, in denen jeder wurstelt, wie er will und die von ihm Abhängigen seinen eigenen Gesetzen unterwirft, weil es keinen Staat mehr gibt, der ihn aufhält, scheitert. Die wenigsten Menschen sind von sowas zu überzeugen-zum Glück. Es ist gut, dass es ein Gesetz und eine Ordnung für die Menschen gibt und dass diese aufrecht erhalten wird. Die Frustration darüber, dass die aktuelle Ordnung und ihre Gesetze anfangen, den Menschen zu schaden sollte nicht dazu führen, dass man radikal wird in dem Sinne, dass man sich von der Idee eines Staates ganz abwendet. Das ist jedenfalls meine Meinung, auch wenn mir Libertäre und ihre Ideen grundsätzlich sympathisch sind. Ein minimalisierter Staat, dezentral, direktdemokratisch, aber unter gleichem Recht für alle wäre doch da die mildere und machbarere Variante.

  6. Wenn man etwas erreichen will, muß man immer etwas mehr fordern als hinten rauskommt meine ich zu Beitrag Nr.7 … .

    Ansonsten bin ich irritiert, ein -wenngleich kurzer- Artikel des PI-Hoffnungsträgers, wo ich einfach nur einen zustimmenden Haken drunter machen. Was ist los? 🙁

  7. „… Libertäre lehnen die EU ab, weil sie jede Form von zentraler Herrschaft EUdSSR Kommunist(Zitat: Nigel Farage, UKIP) Barroso ablehnen und die Freiheit bevorzugen.

    „Neurechts(?)“ … was für ein Schwachsinn von den Linken/Grünen

  8. OT:

    #1 Alessandro-Sergio (22. Apr 2014 15:34)

    Scheint was dran zu sein, das er nach WalAllah gesprengt wurde:

    „He was a member of the Islamic State of Iraq and the Levant (Isil) and was reportedly killed in a double suicide bombing carried out by Al Nusra Front, a rival jihadist group that is Al Qaida’s Syria affiliate.“

    http://www.liveleak.com/view?i=eab_1398166956

    Wobei, wenn man von anderen Sprenggläubigen in die Luft gejagt wird, entsteht die nicht ein Konflikt in Allahibabaland?

    Wenn das überhand nimmt, dann gehen denen doch die 72 jährigen Jungfrauen aus.

  9. @#1 Alessandro-Sergio – Wie kommen Sie überhaupt dazu „RECHT herzlichst“ zu grüßen?! Sie müssen LINKS herzlichst grüßen, ggf. noch GENDER Herzlichst, oder so…

  10. Da alle Parteien im Bundestag , für den Erhalt der gegenwärtigen politischen und gesellschaftlichen Multikulti-Euro- Energie Verhältnisse eintreten haben wir nur Rechte Parteien im Parlament.

    Die Linksliberale FDPe ist ja als einzige Linke rausgeflogen aber vielleicht rückt ja die nationalliberale AFD nach und löst im Jahr 2022 die rechte Regierung unter Merkel und Gabriel ab

    😆

    http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/pocket-politik/16547/rechts-links-schema

  11. Nachts sind alle Katzen braun….Diese Deppen haben aus ideologischen Gründen gar keine Möglichkeit mehr, die politische Wirklichkeit wahrzunehmen.

  12. …also ich finde es GUT das Libertäre, Islamkritiker und Klimaleugner mit der NAZI-Keule bearbeitet werden… denn die Vorgenannten habe alle EINE Krankheit… die „Abgrenzeritis“… oder hat der geneigte Leser schon einmal vernommen das sich die SPD von dem DGB oder der terroristischen ANTIFA distanziert hat… oder die Linke von der ATTAC???

  13. Rechtskonservative lehnen die EU ab, weil sie einen starken Nationalstaat wollen. Libertäre lehnen die EU ab, weil sie jede Form von zentraler Herrschaft ablehnen und die Freiheit bevorzugen.
    —–

    Nun, ich bin teils Libertär, weil ich für so wenig Staat wie möglich und soviel Staat wie nötig bin. Andererseits lehne ich die EUdSSR, dieses krypto-kommunistisch-faschistische Gebilde (sowie die Masseneinwanderung von Turd World Hartz IV Bereicherung ab, was wiederum von Teilen der Neo- (wirtschafts) Liberalen explizit befürwortet wird) ab.

    Wenn ich die EUdSSR, die wieder ‚auferstandene Sowjetunion‘ (so der Dissident und Menschenrechlter Wladimir Bukowski) ablehne, heißt das aber nicht, das ich auch Europa ablehne – im Gegenteil. Ich wünsche mir -wie so viele- ein Europa der Vaterländer, so wie es de Gaulle vorschwebte.

    Daher wünsche ich mir auch den ’starken‘ National-Staat und starke ‚Nationalstaaten‘ die ihre europäische kulturell Vielfalt und ihr Erbe pflegen und nicht in einem Einheitsbrei a la Hollywood-Kultur aufgehen.

    Na und was heißt hier ‚rechts‘ ‚links‘ oder ‚libertär’… solche Klischees sind doch von gestern.

    Heute kann man nicht mehr sagen: Rechts oder Links, zumal die sog. Linken gar keine echten (ökonomischen) Linken mehr sind, sondern kulturmarxistische Hammer und Sichel Ideologen der ‚Politcal Correctness‘ a la ‚Frankfurter Schule‘. Mithin das schlimmste, parasitärste Gesindel, das sich jemals auf Erden breit gemacht hat (Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern für die gesamte sog. ‚westl. Welt‘!

    Also, die alten Begriffe ziehen nicht mehr.

    Man muss m.E. von oben und unten sprechen:

    Oben das sind die Neuen Eliten des Neo-Feudalismus und ihre Profiteure und Mitläufer.

    Und unten, das ist das ‚gemeine Volk‘ die neuen Heloten des ‚Raubtierkapitalismus‘ (so mein ‚Freund‘ George Soros.

    Und was den Liberalismus, die sog. ‚Allesversteherei‘ und die gnadenlose ‚Tol(l)eranz‘, das ‚Laissez-fair‘ des Liberalismus anbelangt, habe ich damit genau so Probleme wie mit dem pseudo-linken Kulturmarxismus der Anti-Deutschen und der ‚political Correktness‘ der sog. Neo-Cons.

    Alexander Dugin – Die Agonie des Liberalismus- deutsch

    http://www.youtube.com/watch?v=TR939G1sXoM

  14. „Neurechts“?
    Das Wort wirk sehr angenehm auf mich.
    Hat man sich damit einen Bärendienst erwiesen?
    Wir müssen alles dafür tun, dass dieses Wort eine positive Aura bekommt, dann geht für die Linkies der Schuss nach hinten los.

    Übrigens!
    Vorhin bei „Radio Salü““ Nachrichten.

    3 Einbrecher auf frischer Tat ertappt.
    Die Polizei war mal flux vor Ort und konnte die drei Jugendlichen bei der Flucht festnehmen.
    Möglicherweise sind die drei (jetzt kommts) „Serben“ auch für andere Einbrüche verantwortlich.

    In den darauf folgenden „SR1“ News, .. nichts!

  15. @#6 Sebastian_Nobile

    Libertäre verstehen den Freiheitsbegriff – aber eine Rückkehr zu zersplitterten stammesartigen Bündnissen, in denen jeder wurstelt, wie er will und die von ihm Abhängigen seinen eigenen Gesetzen unterwirft, weil es keinen Staat mehr gibt, der ihn aufhält, scheitert.

    Als Nichtlibertärer und Minarchist muss ich dazu sagen: Nein, das stimmt nicht. Libertäre haben sogar als einzige politische Ideologie ein konsistentes Modell: Sie gehen vom Selbsteigentum des Menschen aus und sie wissen, dass es den „Homo Sapiens“ seit midestens 200.000 Jahren gibt, den Staat hingegen erst seit ca. 10.000 Jahren. Der Staat entstand erst, als der freie Markt und der Fortschritt (Handel, Ackerbau, Viehzucht, Werkzeugherstellung usw.) die menschlichen Gemeinschaften derart produktiv machte, dass es sich lohnte, eine große Gruppe von Menschen als eine Art „Stallviehhaltung“ dauerhaft zu versklaven und auszuplündern. Vorher gab es auch schon Räuberbanden, aber da lohnte es sich lediglich, den Leuten die Rübe ein zu schlagen und den gesamten Besitz zu entwenden – sie hingegen zu „halten“ und zu „melken“ erst ab einem bestimmten Kulturlevel.

    Nichts anderes ist ein Staat, eine Räuberbande, welche einen nicht mehr Nachts besucht und ausraubt, sondern mit einem selbst und seinen „Volksgenossen“ Stallviehhaltung betreibt.

    Der Libertäre hat Regeln und Gesetze, neben dem Selbsteigentum natürlich das Eigentum an den eigenen Arbeits- und Tauschfrüchten und die Vertragsfreiheit und -freiwilligkeit. Allerdings lässt er sich nicht entwaffnen und ruft jämmerlich die Polizei um Hilfe, welche dann rechtszeitig kommt, um die Spuren zu sichern.

    Mehr Infos:

    http://www.youtube.com/watch?v=X0sNXsfKjME

  16. Den ewig verbrämten Linksgrünen fehlt jegliche Kreativität in der Diskussion.
    Seit Jahren immer der gleiche Schei*!
    Ich empfehle denen Seminare an der Volkshochschule oder in der Baumschule zwecks Erweiterung ihres Wortschatzes zu absolvieren.
    Kann man auch ohne Abitur, also auch als Debiler, besuchen! 🙂

  17. #9 Der boese Wolf (22. Apr 2014 16:02)

    Was bedeutet überhaupt “rechts”®?

    Ich glaube, das hängt ursprünglich mit der Sitzordnung im Bundestag zusammen. Später kamen die Konnotationen hinzu.

  18. neurechts, altlinks, na ja, dann wollen wir mal Begriffsdefinitionen abarbeiten..

    links und rechts, immer noch notwendige Einteilung:
    Rechts ist böse, links ist gut, weiß man ja.
    Ohne natürlich zu definieren, was rechts ist. Denn das versteht sich von selbst:

    Rechts =
    rechtsradikal=
    rechtsextrem =
    alles, was nicht links ist. ❗

    Doch ganz einfach.

    dabei frage ich mich, was denn die Mitte eigentlich so macht?
    ist die endgültig ausgestorben?

    Auch die Erika hat schon länger nix mehr von Mitte gefaselt…

    Wehe wenn sie´s tut… 👿

  19. #9 Der boese Wolf

    „Was bedeutet überhaupt “rechts”®?“

    Na, daß für diese Rechten die Rechtschaffenheit einen Wert darstellt. Die Rechten meinen, man sollte eben das Rechte tun, also niemanden ablinken, niemanden türken.
    „Recht so“ sagt man, wenn jemand etwas richtig und ordentlich gemacht hat.

    Rechte treten ein für das Bürgerrecht und den Rechtstaat.

  20. #24 Made in Germany West

    Was bedeutet überhaupt “rechts”®?

    Ich glaube, das hängt ursprünglich mit der Sitzordnung im Bundestag zusammen. Später kamen die Konnotationen hinzu.

    Ja ja, das stimmt schon. Aber was bedeutet politisch „rechts“®? Welche Gesinnung, welche „Konotation“ ist genau gemeint? Darauf können die Linksversifften i.d.R. keine klare Antwort geben. Egal was Linksversiffte darauf antworten, ob sie überhaupt antworten, sie können nur verlieren. Wenn darauf irgendwas mit Ausländerfeindlichkeit kommt, gibt’s Verleumdungsklage.

    Meine Definition von „rechts“®:

    Für Rechte®, insbesondere für Menschenrechte®.

    Da kann mich jemand ruhig „rechtsradikal“® nennen. Klar doch! Auf jeden Fall besser, als linksversifft.

    Die NPD ist übrigens auch linksversifft, nur mit nationalem Anstrich, statt mit Internationalem.

  21. @ Patriot6
    Da ich bei den Aachener Nachrichten Schreibverbot habe, geige denen doch bitte mal die Meinung.
    Dieses Drecksblatt kennt den Unterschied nicht zwischen Nachricht und Kommentar.- Jedenfalls hat diese gefärbte Meinung eines verarschlochten Redakteur dort nichts zu suchen.
    Wohlgemerkt,auch ich bin mit der rüden Ausdrucksweise von Pro NRW nicht glücklich.
    Als ich dann der Redaktion schrieb, was denn bitte eine b e w i e s e n e Unterstellung sei, wurde die Sperrung verhängt. Sie löschen fast jeden Kommentar, der Fakten benennt mit dem Hinweis. „Bitte verzichten Sie auf unbewiesene Unterstellungen.“

  22. #19 Sgt. Pepper

    „Und unten, das ist das ‘gemeine Volk’ die neuen Heloten des ‘Raubtierkapitalismus’ (so mein ‘Freund’ George Soros.“

    Soll die Apostrophierung etwa sarkastisch gemeint sein? Was ist denn jetzt so schlimm an Soros? Das ist doch ein Menschenfreund („philanthropist“), der sitzt zwar in den USA, guckt aber auch mal über den Tellerrand und setzt sich über seine Open Society Foundations für die Afrikaner, Zigeuner und Mohammedaner hier in Europa ein.
    Daran erkennt man doch, daß die vielgetadelten „Kapitalisten“ oft im Kern ein sehr gutes Herz haben und ihnen die Armen eben doch nicht gleichgültig sind.

    https://www.youtube.com/watch?v=oVfp1XNLEXo

  23. „Der Spiegel“ hat einen Trick gefunden, wie er Akif Pirinçcis Buch von der Bestsellerliste fernhalten kann: Er erklärt das Buch zum Taschenbuch! Seltsam nur, dass alle Taschenbücher drumherum 8,99 bzw. 9,99 kosten, während „Deutschland von Sinnen“ fast doppelt so teuer ist. Hier: Pirinçcis „Taschenbuch“ auf Platz 3 vor zwei Katzenbüchern:

    http://www.spiegel.de/kultur/uebersicht-bestseller-a-458623.html

    Beim „Focus“ hingegen ist Pirinçci auf Platz 3 der Sachbücher (bei „Hörzu“ auf Platz 1):

    http://www.buchkatalog.de/kod-bin/isuche.cgi?caller=graff&aktion=pageandcontext&page=/buecher/bestseller/focussach.htm&context=/buecher/bestseller/bestseller.ini&usecookie=ja

    Die „Spiegel“-Bestseller werden vom „Buchreport“ ermittelt, die von „Focus“ von „media control GfK“, „Hörzu“ beruft sich auf Amazon.

  24. Vergleichbar mit dem Mittelpunkt auf einer Scheibe oder einem Teller, befindet sich rundum alles mögliche, vorne, hinten ,links und rechts,
    Das kommt auf den jeweiligen Standpunkt drauf an. Jedenfalls, ei er am Außenrand wird immer den neben sich als links oder rechts sehen, das ist Natur der Sache. Ich sehe menen Standpunkt immer mittig und daher richtig, ganz gleich ob einer links von mir behauptet ich sei rechts.
    Aus der Mitte habe ich jedenfalls den besten Überblick über den Tellerrand hinaus!

  25. #34 Pantau (22. Apr 2014 17:31)

    hi hi, am besten, man antwortet mal darauf und fragt:

    „setzt du dich also gegen kriegerisch terroristischen Kulturimperialismus, sprich, Islam ein? Na dann könnten wir uns einigen, bin zwar noch nicht weiblich, kann aber noch werden“

    :mrgreen:

  26. #40 Pantau

    „Ich, 31, bin eine fröhliche offen linke* und offen feministische Studentin der Geschichte (HU) und suche eine weltoffene und antikapitalistische WG in Friedrichshain/Kreuzberg.“

    So eine weltoffene Wohngemeinschaft: Hängen die da die Wohnungstür aus, damit jeder reinkommen kann?

    Wer für alles offen ist („weltoffen“),der ist nicht ganz dicht.

  27. #42 abendlaender11 (22. Apr 2014 17:48)

    Min. Zimmergröße: 20m² Max. Miete: 5€
    Mona (w), 31 sucht WG-Zimmer in Berlin Friedrichshain (Rauche nicht)

    *mhuahahahaaa* :)))

  28. Liebe PIler

    Suche Mitbenutzung (antikapitalistisch) eines Ferarri 308 GT, zahle 10 Euro/Monat 🙂

  29. Neurechts finde ich klasse. Auch Rechtsnational, Rechtsradikal, Rechtspopulistisch, Rechtsextrem, Rechtskonservativ, Altrechts, Jungrechts, Frischrechts, Rechts ist geil, Rechtsrockt, Rechtsruck, Rechtsdruck, Rechtsdrift, Rechtswandel usw. Alles so bööööse!

    #40 Pantau http://www.wg-gesucht.de/wg-zimmer-in-Berlin-gesucht.4409945.html

    Sehr unterhaltsam! Was es alles gibt! Wer hier hat ein Zimmer frei?

  30. #40 Pantau (22. Apr 2014 17:31)

    😀

    ob das nur eine Fakebewerbung zur Belustigung ist?
    Das ist so abstrus, das kann doch selbst in Berlin nicht ernst gemeint sein 😛
    Naja, vielleicht gibt es „WGs gegen rechts“, die großzügig von Pobereit gesponsert werden..

    Ich biete im Gegenzug für ein Zimmer (20-30qm) Arbeiten im Haushalt, Reparaturen und Gespräche an (auch therapeutisch). Geld ist ein Hebel des Stärkeren, womit ich mich nicht identifizieren kann. Da ich andere Haltungen aber respektiere, würde ich mich anteilig an WLAN und Strom beteiligen (auch wenn das zum Grundbedarf des Menschen gehört und damit unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden MUSS.)

    Ô_o

  31. #44 Cedrick Winkleburger

    „Rauche nicht“

    Wie bitte? Toleriert (lat. tolerare = ertragen, erdulden, aushalten) ihre Lunge noch nicht einmal den Tabaksqualm?

    Ist diese Tante jetzt also eine Erdulderin (tolerant) oder nicht?

  32. >Ja, wirklich libertäre Menschen … wünschen sich alle Macht dezentral in den Kommunen oder Gemeinden.

    „Aller­dings sollen auch diese keine Zwangsmitgliedschaften und keine Monopole mehr beanspruchen dürfen…

    Ein historisches Beispiel, das für solch vielfältige, polypolistische und damit dezentrale Gesellschafts­strukturen immer wieder angerufen wird, ist die Bukowina, ein ehemaliges Herzogtum im heutigen Grenzgebiet zwischen Ukraine und Rumänien…

    Nun werden Sie sich fragen, ob eine solch _polypolistische Struktur auch für den Rechtsbereich taugt …“ (David Dürr*)

    http://etwasanderekritik.wordpress.com/2014/04/11/der-neunte-bundesrat-teil-4/


    * Der Autor ist Wirtschaftsanwalt und Notar in Basel sowie Rechtsprofessor an der Universität Zürich für Privatrecht und Rechtstheorie

  33. Libertäre sind keine Rechten, sondern deren glattes Gegenteil. Ähnlich wie Linksextremisten messen sie die Realität an einer realitätsfernen Utopie, welche 99.99% realer Gesetze ausblendet. Man mag sie Idioten nennen, rechts sind sie jedenfalls nicht.

  34. Ich nenne diese Schlacken deshalb immer „rotgrüne Kotze“. Das triffts irgendwie find ich. Und richtig abkotzen müssen die dann,habs selbst erlebt!

  35. Ich oute mich mal heute als echter Antifaschist, da ich die Machtansprüche Rechter und Linker Sozialisten verachte. Bin ich jetzt eine Klobürste?

    Egal. Kratzt mich nicht.

  36. Jenny ist schon cool:

    Ich will mehr Europa, damit auch Türken wissen, wie krumm eine Gurke sein darf.

  37. Libertäre lehnen die EU ab, weil sie jede Form von zentraler Herrschaft ablehnen

    Moment mal, das sind doch genau die Ziele der Anarchisten. Diese gehen noch einen Schritt weiter indem sie nicht nur jede Form von zentraler Herrschaft ablehnen, sondern jede Form von Herrschaft. Aber OK, kürzlich wurde hier in einem überzeugenden Artikel dargelegt, dass die Anarchisten die wahren Rechten sind. Also passt es ja.

  38. Rechts
    ist richtig
    und links ist
    verbohrt !

    Dies zumindest
    lehrt die Sprache; denn
    von den Linken werden
    die Leute auf Dauer
    halt immer nur
    gelinkt …

  39. Susanne Kablitz ist übrigens Vorsitzende der Partei der Vernunft der PDV.
    Und wer mehr über die Libertären wissen will sollte Geld Gold und Gottspieler von Roland Baader und die vereinigten Staaten von Europa von Oliver Janich lesen.

    Es ist übrigens eine Schande das PI (Kewil) hier die PDV nicht erwähnt.

  40. Man sollte mal einen Katalog der abenteuerlichen Wortneuschöpfungen der letzten 10 Jahre aufstellen, an denen maßgeblich die Blockparteien und hier insbesondere die Grünen beteiligt waren.
    Diesen Katalog dann den Gutmenschen im Freundes/Bekanntenkreis vorhalten, denke, sogar die größten Idioten unter ihnen werden blass.

  41. @#50 KarlSchroeder

    Libertäre sind keine Rechten, sondern deren glattes Gegenteil. Ähnlich wie Linksextremisten messen sie die Realität an einer realitätsfernen Utopie, welche 99.99% realer Gesetze ausblendet. Man mag sie Idioten nennen, rechts sind sie jedenfalls nicht.

    Falsch: Rechte sind ähnlich wie Linke staatsvergottende Interventionisten, welche im absurden Glauben verhaftet sind, dass Papi Schnullerstaat dafür nötig sei, dass sie sich nicht in die Hose machen, dass sie nicht über die nächste hübsche Frau her fallen, dass sie ihrem Nachbarn keine vor die Glocke hauen, kurz – der Rechte Depp und der Linke Depp glaupt, erst durch die Verbrecherbande Namens „Staat“, welchen es erst die letzten 0,5% der Menschheitsgeschichte überhaupt erst gibt, nämlich erst, nachdem er ordentlich abgreifen konnte, wird das linke und rechte Tier überhaupt erst zum Menschen. Jene 99,5% der Zeit, wo es Menschen ohne Staat gab sind eine reine Utopie und diese Zeit hat niemals existiert. Auch spätere staatsfreie Zeiten (z.B. in Irland oder in teilen der heutigen USA) ging es keineswegs drunter und drüber. Man durfte jedoch zugegeben keine Steuern zahlen.

  42. #22 Pantau (22. Apr 2014 16:29)

    Als Nichtlibertärer und Minarchist ..

    Als noch junges Mitglied der Libertären Familie weiss ich, dass es zwei Hauptgruppen unter den Libertären gibt:
    1. die Minarchisten, die Minimalstaatler, die dem Staat die Aufgabe zugestehen, die Freiheit und das Eigentum seiner Bürger zu schützen (fast schon das Gegenteil der heutigen Staatsaufgaben).
    2. die Anarcho-Kapitalisten, die den Staat und seine Zwangsmaßnahmen ganz ablehnen, und diese Aufgaben privaten Dienstleistern anvertrauen.

    Wieso, lieber Pantau, siehst Du Dich nicht als Libertären, und was für ein politisches Wesen bist du dann?

  43. Das Wort GUTMENSCH wird jetzt auch im Kommentarbereich der gleichgeschalteten Medien zensiert:

    22.04.2014
    16:41
    Duisburger CDU sorgt mit Problemhaus-Wahlplakat für Ärger
    von Kommandeur | #23

    Frage an die Redaktion: warum wurde das Substantiv für gute Menschen in meinem Kommentar zensiert ?

    Duisburger CDU sorgt mit Problemhaus-Wahlplakat für Ärger | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-cdu-sorgt-mit-problemhaus-wahlplakat-fuer-aerger-id9262328.html#plx774476878

  44. #58 noreli (22. Apr 2014 19:35) Man sollte mal einen Katalog der abenteuerlichen Wortneuschöpfungen der letzten 10 Jahre aufstellen, an denen maßgeblich die Blockparteien und hier insbesondere die Grünen beteiligt waren.“
    ______________________

    Der Faforit der Blockparteien sind eindeutig die Formulierungen:
    Wenn ich mir angucke…
    Wenn ich mir anschaue…
    In den Blick nehmen…
    Genauer hinsehen…

    In jeder Talkshow hört man das Gelaber ohne Ende.
    Den Vogel schoß mal eine GrünIn mit dem Begriff: „Nichtdeutsche Heimatsprache“ ab.
    Oder als Pöbelei: „Herzensbildungsferne“

  45. @#54 KDL

    Moment mal, das sind doch genau die Ziele der Anarchisten. Diese gehen noch einen Schritt weiter indem sie nicht nur jede Form von zentraler Herrschaft ablehnen, sondern jede Form von Herrschaft.

    richtig, denn als Variante des linksradikalen Anarchismus wurden die Libertären noch in den 70ern und 80ern betrachtet. Und auch zurecht, wie ich doch meine.

    Die heutigen Linksfaschisten sind so dumm, dass sie gar nicht mehr wissen, was links und rechts ist.

  46. #54 KDL

    „Diese gehen noch einen Schritt weiter indem sie nicht nur jede Form von zentraler Herrschaft ablehnen, sondern jede Form von Herrschaft.“

    Herrschaftsfreie Räume gab es nie und wird es nie geben.
    Auch im Mikrokosmos nicht. In einem Kreis von 20 Anarchisten werden sich z.B. schnell zwei oder drei herauskristallisieren, die das Szenario beherrschen. Schon vor dem ersten sprachlichen Austausch sind manche fast unsichtbar, während andere mit ihrer Aura bereits beeindrucken.

  47. Mir ist es völlig wurscht, wo man mich einordnet. Der Spuk ist sowieso bald vorüber – Eurocrash, Pöbel in den Strassen und dann: die normative Kraft des Faktischen. Vieles von dem ganzen Unsinn wird über Nacht neu bewertet werden.

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
    Doch bald wird wieder Gerechtigkeit walten.
    Dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott!“

    Wünsche ich mir nicht herbei, aber:
    so wird es kommen.

  48. Der Rechte schätzt die Distinktion. Frieden hält der Rechte nur dann für möglich, wenn Apartheid/Segregation herrscht: Kraus wohnt in diesem Haus, Müller in jenem.
    Der Linke liebt die Gemeinschaft: Kein Familienmief in eigenem Haus, statt dessen mit vielen in einer antifaschistischen gewaltfreien Ziegenkäserei leben.

    Der Rechte liebt das BUNTE, die Viefalt, den Multikulturalismus. Den Planeten Erde mit allen möglichen Farben, ein Japan, das den Japanern gehört, ein Togo, das den Togolesen gehört, ein Israel, das den Juden gehört, ein Mexiko, das den Latinos gehört, ein Irak, der den Mohammedanern gehört, ein Deutschland, das den Deutschen gehört, ein Europa, das den Weißen gehört usw.
    Der Linke liebt die Monokultur, die Egalität, eine einheitliche Weltbevölkerung statt hunderten von Völkern.

    Der Rechte schätzt das Eigentum (zu dem nicht nur Haus und Grund und Geld gehört, sondern auch Bräuche, die Sprache uvm.), der Linke schätzt die Enteignung.
    Der Rechte denkt territorial (meine Familie, meine Stadt, meine Heimat, mein Land), der Linke denkt international.

  49. #63 KarlSchroeder

    Ja, genau so ist es!

    #64 abendlaender11

    Ja, auch richtig, herrschaftsfreie Räume gibt es nicht und gabe es nie. Solange auch nur 2 Menschen zusammenkommen gibt es Hierarchien. Selbst in der kleinsten Einheit, der Familie gibt es einen, der das Sagen hat (wer das in einer Familie, die aus einem Macho-Kulturraum kommt ist, brauche ich nicht zu sagen 😉 ). Ich bin sicher, selbst in den WGs der 70er Jahre gab es sowas wie ein Herrschaftssystem. Wer das nicht begreift ist ein weltfremder Träumer!

  50. Diese Keule wird pauschal gegen alle ausgepackt, die den EU-Zentralismus (…) kritisieren. 

    Welchen EU-Zentralismus? Den gibt es bekanntlich nicht….außer in den diversen Verschwörungstheorien.

    Rechtskonservative lehnen die EU ab, weil sie einen starken Nationalstaat wollen. 

    In Zeiten der Globalisierung? Ja, das macht Sinn! China, Russland, die USA und Indien werden den „starken Nationalstaat“ Malta, Zypern, Luxemburg, Slowenien etc. bestimmt respektieren und absolut fair behandeln! Nein, nein…sie sehen diese Staaten nicht als „Toy-states“ – niemals. Oh und vor dem deutschen Nationalstaat haben sie natürlich auch massiv Respekt, wie die NSA- Affaire oder die russischen Spione und chinesischen Plagiatoren beweisen.

    Und die Märkte, der internationale Terror, Mirgationswellen und Umweltkatastrophen respektieren natürlich auch den „starken Nationalstaat“….die Nationalstaaten, die uns in zwei Weltkriege getrieben haben!

    Wann schalten diese „Rechtskonservativen“ endlich mal ihr Gehirn an und erkennen die Realitäten des 21. Jahrhunderts!?

    Libertäre lehnen die EU ab, weil sie jede Form von zentraler Herrschaft ablehnen und die Freiheit bevorzugen.

    Ohne europäischen Einheit können diese „Libertäre“ dann schon mal russisch, chinesisch oder arabisch lernen und hoffen und die „Freiheit“ unter dieser neuen Herrschaft „genießen“! Viel Spaß!

    In Frankreich stehen die „Libertätre“ übrigens dem rechtsradikalen FN nahe….ich glaube also nicht daran, dass es sich um „Rechtskonservative“ handelt!

  51. Also ich bin altrechts – und das ist gut so!
    Wenn sich die konservativen Parteien nicht ständig von irgend etwas distanzieren würden, ließe sich vielleicht mal erkennen, für was sie wirklich stehen. Selbst mein ehemaliger Hoffnungsträger AfD wird immer schwammiger.

  52. #67 KDL (22. Apr 2014 20:39)

    #63 KarlSchroeder

    Ja, genau so ist es!

    #64 abendlaender11
    ….
    Ich bin sicher, selbst in den WGs der 70er Jahre gab es sowas wie ein Herrschaftssystem.
    —————-
    Ich war mal in einer zu Besuch (ca sechs bis acht LeutInnen), da hatte der Obermacker (der er natürlich nicht sein wollte) alle Zimmertüren aushängen lassen, damit ALLES allen gehörte! – Nach einem halben Jahr flog der Laden auseinander und die MenschInnen durchs Vordiplom!

  53. Also ich bin „neurechts“ und das ist auch gut so. Da ist nichts falsch dran.

    Libertäre dagegen sind mir viel zu ideologisiert. Als echter Libertärer müste man z.B. auch strikt gegen Einwanderungsquoten oder Integration sein.
    Denn da würde sich ja der Staat in die Angelegenheiten des einzelnen einmischen.
    So einen Unsinn kann ich sicher nicht gutheissen.
    Die Freiheit des Einzelnen kann es ausserdem nicht ohne die Freiheit UND die Sicherheit aller geben. Freiheit der Meinungsäußerung ist NICHTS wert, wenn sie nicht durch den Staat garantiert und durchgesetzt wird. Denn ansonsten kommt irgendso ein Linksfaschist oder Muselmane und macht dich kaputt, wenn du das falsche sagts.

    Ud so abstruse Ideen wie die Privatisierung des Sicherheitssektors… dazu sag ich mal gar nichts! Dann können wir auch gleich sagen: neue Weltordnung: der stärkere und skrupellosere gewinnt!
    Hatten wir irgendwie schon mal. Vor hundertausend Jahren oder so.

    Ist wie bei den Kommunisten. Die Idee der „herrschaftslosen Gesellschaft“ führt immer nur zu einem: Machtgier und Korruption einer kleinen „Elite“, die den Rest beherrschen.

  54. #68 Euro-Vison (22. Apr 2014 20:45)

    Welchen EU-Zentralismus? Den gibt es bekanntlich nicht….außer in den diversen Verschwörungstheorien.
    ————————–
    Genau, niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen (zwischen Bürger und Brüssel)!

  55. Es ist völlig egal, was man mir um die Ohren haut. Lieber neurechts oder Nazi als rückratsloser Vaterlandsverräter.

  56. Die heutigen Linksfaschisten sind so dumm, dass sie gar nicht mehr wissen, was links und rechts ist.

    Die Grünen sind auch nicht besser. Auf ihren Parteitag haben sie sich als den neuen „Robin Hood“ bezeichnet und höhere Steuern verlangt.

    Nun, Robin Hood hat gar keine Steuern bezahlt, im Gegenteil, er hat den Steuerbeamten überfallen, erschlagen und das Steuergeld der Bauern geraubt, dafür Waffen, Verpflegung und Sold seiner Räuberbande finanziert…..Da sind sie Stolz drauf.

    „Rechtschaffen“ ist das nicht.

  57. #68 Euro-Vison,

    schön, dass auch sie wieder mit von der Partie sind. Und ansonsten „Gähn“.

    Sonst können sie das besser, heute scheinen sie nicht richtig in Form zu sein.

    Also, lassen sie mal richtige „Knaller“ los.

  58. #70 PSI

    „Ich war mal in einer zu Besuch (ca sechs bis acht LeutInnen), da hatte der Obermacker (der er natürlich nicht sein wollte) alle Zimmertüren aushängen lassen, damit ALLES allen gehörte!“

    Ja, so etwas gab es damals.

    Traurig, das unser Nachwuchs nur in Richtung Schuldonanie abgerichtet wird an den Schulen. Es ist einfach kein Wissen über den Humanismus vorhanden.
    In der UdSSR gab es bei den Bolschewiki bereits solche Menschenversuche, daß Arbeiterfamilien in großen Räumen zusammengepfercht wurden. Da nicht – wie in unseren heutigen Mietshäusern – über die Wände zwischen den Wohnungen für Apartheid gesorgt wurde, wußten sich die armen Russen trotzdem zu helfen:
    Mit Kreidestrichen haben die Familien damals ihre Reviere markiert und wehe, jemand hat eine solche Linie überschritten.

  59. #68 Euro-Vison

    „Welchen EU-Zentralismus? Den gibt es bekanntlich nicht….außer in den diversen Verschwörungstheorien.“

    So so, dann gehören Sie also zu der Gemeinde der Verschwörungsleugner?
    Ich war mit fünf Jahren bereits Verschwörungstheoretiker, denn meine Eltern wollten mich damals leimen und mir ernsthaft erzählen, daß diese lecker Schokoladeneier, die ich im Wald gefunden hatte, von einem Hasen gelegt seien. Nicht mit mir!

    Noch nicht lange her, da sind sogar die Richter des Bundeskartellamtes auf solche selbsternannten Verschwörungstheoretiker hereingefallen, die hatten nämlich so etwas gefaselt, es hätte vermeintliche Geheimabsprachen zwischen Brauern (Veltins, Warsteiner usw.)gegeben, ein angebliches „illegales Preiskartell“ halluziniert und diese mußten dann 106 Millionen Euronen Strafe bezahlen:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bierbrauer-affaere-die-wichtigsten-fakten-ueber-das-preiskartell-a-943254.html

  60. #77 abendlaender11 (22. Apr 2014 21:56)

    #68 Euro-Vison

    “Welchen EU-Zentralismus? Den gibt es bekanntlich nicht….außer in den diversen Verschwörungstheorien.”

    So so, dann gehören Sie also zu der Gemeinde der Verschwörungsleugner?
    ———————-
    Wäre Politik öffentlich, dann gäbe es auch keine Verschwörungstheorien. Der Nährboden dafür wird ja ständig gedüngt indem Archive erst nach dreißig, fünfzig oder noch mehr Jahren geöffnet werden! – Aktuelles Beispiel: warum öffnet die Türkei auch nach hundert Jahren noch nicht ihre Archive über den Völkermord an den Armeniern und faselt statt dessen von Verschwörungstheorien?

  61. #78 PSI

    „… warum öffnet die Türkei auch nach hundert Jahren noch nicht ihre Archive über den Völkermord an den Armeniern und faselt statt dessen von Verschwörungstheorien?“

    Verschwörung ist immer. Total normal. Ich versuche, mit ein paar Leuten (Seilschaft) an die Spitze einer Vereinigung/Unternehmung zu gelangen.

    Nicht normal ist UNSERE Schuldonanie. (Schuld)Onanie führt zu Rückenmarksschwund. Rückenmarksschwund verunmöglicht den aufRECHTEN Gang.

    Meine jetzt keineswegs nur die deutsche Selbstgeißelung, sondern die entartete Lust des Weißen Mannes, z.B. die Alleinschuld für Phänomene wie Sklaverei zu übernehmen, obwohl es Zeiten gab, als die Barbaresken (Nordafrika) uns in dieser Branche haushoch überlegen waren, obwohl es bei den Negern ganz normal war, andere Neger zu versklaven.

  62. @#60 übersteuert

    Wieso, lieber Pantau, siehst Du Dich nicht als Libertären, und was für ein politisches Wesen bist du dann?

    Lieber @Übersteuert, ich gebe Dir ein Beispiel anhand des Begriffes „Hochspannung“: Dieser Begriff hat eine allgemeine Bedeutung, welche in der Regel auch von Laien so verwendet wird („alles über 1000V“) und eine detailliertere, welche Fachleute benutzen (>60kV und <110kV). Zwischen 1kV und <60kV heißt es korrekt "Mittelspannung" und über 110kV "Höchstspannung". Rede ich mit Laien, dann verwende ich die triviale Bedeutung, logisch oder?

  63. @#71 mabank

    Libertäre dagegen sind mir viel zu ideologisiert. Als echter Libertärer müste man z.B. auch strikt gegen Einwanderungsquoten oder Integration sein.
    Denn da würde sich ja der Staat in die Angelegenheiten des einzelnen einmischen.
    So einen Unsinn kann ich sicher nicht gutheissen.

    „Unsinn“ wird der freie Zuzug erst in Kombination mit dem rechts- wie linksideologischen sozialen Himmelbettchen.

  64. #68 Euro-Vison (22. Apr 2014 20:45)

    Immer wieder eine Freude, Ihrem Geschwurbel hier zu begegnen!

    Welchen EU-Zentralismus? Den gibt es bekanntlich nicht….außer in den diversen Verschwörungstheorien.

    Ja nee, is klar…

    In Zeiten der Globalisierung? Ja, das macht Sinn! China, Russland, die USA und Indien werden den „starken Nationalstaat“ Malta, Zypern, Luxemburg, Slowenien etc. bestimmt respektieren und absolut fair behandeln!

    So wie „Kapo“ Schulz die Schweiz respektiert und absolut fair behandelt! So wie Zypern seit Jahrzehnten von der Türkei besetzt gehalten wird (…ähhmm…Völkerrecht?), was von der EU stillschweigend hingenommen wird.

    Nein, nein…sie sehen diese Staaten nicht als „Toy-states“ – niemals. Oh und vor dem deutschen Nationalstaat haben sie natürlich auch massiv Respekt, wie die NSA- Affaire oder die russischen Spione und chinesischen Plagiatoren beweisen.

    Und?
    Deutschland ist doch DER EU-Musterschüler!
    Konnte das in irgendeiner Weise die oben genannten Zustände verhindern? Bilden Sie sich ein, mit einem neuen „EU-KGB“ wäre sowas nicht passiert?

    …die Nationalstaaten, die uns in zwei Weltkriege getrieben haben!

    In Frankreich stehen die „Libertätre“ übrigens dem rechtsradikalen FN nahe….ich glaube also nicht daran, dass es sich um „Rechtskonservative“ handelt!

    Tischlein deck dich, Esel streck dich – Nazikeule aus dem Sack!

    „Ihre“ EU ist in der Ukraine drauf und dran, an der Lunte von WK III zu zündeln!

    Ohne europäischen Einheit können diese „Libertäre“ dann schon mal russisch, chinesisch oder arabisch lernen und hoffen und die „Freiheit“ unter dieser neuen Herrschaft „genießen“! Viel Spaß!

    Arabisch lernen können wir offensichtlich sowieso schon mal – dank der Laissez-faire-Politik unserer EU-hörigen Eliten. Eine Errettung aus diesen Verhältnissen ist mit „Ihrer“ EU jedenfalls nicht zu erwarten, schließlich hat man den Bock zum Gärtner gemacht!

  65. Der Zwang der rot-grünen Linksextremisten immer neue Begriffe konstruieren zu müssen, zeigt doch,dass die üblichen “ KEULEN “ nicht mehr greifen. Wegen dieses Begriffs brauchts sich doch niemand gleich vor Angst in die Hose zu scheissen.

    Zudem sind diese “ Herrschaften “ sprachlich gesehen, ziemliche Vollidioten. Was soll denn
    „neurechts “ sein ?.Sind diese Vollidioten vielleicht “ neublöd? „. Nein, sind sie nicht.
    Die sind immer noch “ altblöd „!.

    Rechts- sehr gerne !
    Neurechts- ja, wenn es hilft !.
    NAZI?- Da hat der Betreffende gleich eine Strafanzeige am Hals !.So einfach ist das !.

  66. Von vorne betrachtet sind die Linken ganz schön „rechts“

    oder andersrum ?

    „Neu“ heißt doch immer:
    das Alte gilt nicht mehr !?

    Jetzt (neu) gelten diese, meine, neuen – Werte.
    Und da Du meinen neuen Werten nicht entsprichst, – bist – du – sch..ße !

  67. Sorry zur Erklärung:

    die neuen Grünen/Linken sagen jetzt von den „alten“ Grünen traditionellen Ostermaschierern sie wären
    neue Rechte !! ??

Comments are closed.