Die Beweggründe der Alliierten bei der Abfassung des Versailler Schanddiktats waren klar. Deutschland sollte aus der Welt verschwinden, keine Rolle mehr spielen und natürlich zahlen, daß die Schwarte kracht. Dazu gehörte auch, den deutschen Außenhandel brutal zu schwächen und möglichst auszuschalten. Die Imperialisten in London und die rachsüchtigen, von blindem Haß zerfressenen Franzosen waren da einer Meinung. So kamen die Regierungschefs von Frankreich, England und den USA auch auf die Idee, der Weimarer Republik die Überseekabel, die wir zu Kaisers Zeiten gelegt und bezahlt hatten, zu stehlen:

Artikel 244, Anlage VII

Deutschland verzichtet im eigenen Namen und im Namen seiner Angehörigen zugunsten der alliierten und assoziierten Hauptmächte auf alle Rechte, Ansprüche oder Vorrechte jeder Art, die es auf nachstehend aufgeführte Kabel oder Teile von Kabeln besitzt:

Emden-Vigo: Von der Straße von Calais bis auf die Höhe von Vigo;
Emden-Brest: Von der Höhe von Cherbourg bis Brest;
Emden-Teneriffa: Von der Höhe von Dünkirchen bis bis auf die Höhe von Teneriffa.
Emden-Azoren (1): Von der Straße von Calais bis Fayal;
Emden-Azoren (2): Von der Straße von Calais bis Fayal;
Azoren-New York (1): Von Fayal bis New York;
Azoren-New York (2): Von Fayal bis zur geographischen Länge von Halifax;
Teneriffa-Monrovia: Von der Höhe von Teneriffa bis auf die Höhe von Monrovia;
Monrovia-Lome: Von dem Punkt, {Breite: 2° 30′ N, bestimmt durch Länge: 7° 40′ W von Greenwich: bis zu dem* Punkt, {Breite: 2° 20′ N, bestimmt durch Länge: 5° 30′ W von Greenwich; und von dem Punkt, {Breite: 3° 48′ N, bestimmt durch Länge: 0° 00′: bis Lome;
Lome-Duala: Von Lome bis Duala;
Monrovia-Pernambuco: Von der Höhe von Monrovia bis auf die Höhe von Pernambuco;
Konstantinopel-Konstanza: Von Konstantinopel bis Konstanza;
Yap-Schanghai, Yap-Guam und Yap-Menado (Celebes-Inseln):
Von der Insel Yap bis Schanghai, von der Insel Yap nach der Insel Guam und von der Insel Yap bis Menado.

Der Wert der vorstehend erwähnten Kabel oder Kabelteile wird, soweit sie Privateigentum sind, auf Grund der ursprünglichen Anlagekosten mit einer angemessenen Abschreibung für Abnutzung berechnet und Deutschland auf die Wiedergutmachungsschuld gutgeschrieben.

Es ist empörend, wenn man das Diktat von Versailles liest und weiß, daß wir nicht die Hauptschuld am Krieg hatten. Obwohl das heute bekannt ist, regt sich komischerweise kein Mensch über dieses Räuberpapier auf. Im Gegenteil – wir zahlen weiter für Europa und viele Teile der Welt. „Deutschland verzichtet“ ist übrigens der am meisten verwendete Satz im Versailler Machwerk! (Die Reihe wird fortgesetzt, der erste Teil steht hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Nanu? und jetzt wieder „antiamerikanisch“.
    Ich habe es bereits geschrieben und es gilt mehr denn jeh.
    Deutschland ist NICHT Westen und NICHT Osten. Wir sind stehen zwischen beiden Lebenshaltungen, die letzten 60 Jahre mehr gen Westen, aber dank EU und NSA richtet sich das Lot wieder auf die historische Bismarck-Anschauung zurück -und das ist gut so!-.
    Deshalb kan ich diese PRO-USA- Sülze nicht mehr lesen!
    Deutschland ist mit dieser XXL US-Unkultur nicht vergleichbar.

  2. Ich vermisse die Klausel: „Deutschland verpflichtet sich, auf den Islam zu verzichten.“
    Wieder eine historische Chance verpasst! 🙁

  3. Hätte man das nicht viel kürzer fassen können:
    „Deutschland ist der Arsch der alles bezahlen muss und keine rechte hat“.
    Ist viel verständlicher für alle!

  4. Ich vermisse die Klausel: “Deutschland verpflichtet sich, auf den Islam zu verzichten.”

    Eine solche Klausel hätte auch dem Franzmann und dem Tommy gut getan, denn die sind heute auch überaus reichhaltig mit dem Islam und Muslimen gesegnet

  5. Obwohl das heute bekannt ist, regt sich komischerweise kein Mensch über dieses Räuberpapier auf. Im Gegenteil – wir zahlen weiter für Europa und viele Teile der Welt.

    ———————

    Das komischerweise würde ich streichen.

    Wenn jemand was gegen den VV sagen würde, wäre das ja räächts, Nazieh, braun, gegen Europa, Rassistisch, Faschistisch, Inperialistsich, gegen die Völkerverständigung, gegen die deutsch-französische Versöhnung, gegen die EUdssR, gegen…

    Den VV anzuprangern widerspricht auch dem Zeitgeist im Lande.

    deutsch zu sein bedeutet: du warst schuld, bist schuld und wirst schuld sein UND zahlen, zahlen, zahlen…

    Wenn es (geschichtlich/aktuell) gegen D geht ist doch in diesem Lande die Meinung vorherrschend, dass D das ja auch irgentwie verdient hätte…
    => Selbsthass

    Deutschland schafft sich ab

  6. Und natürlich unterließ man es auch nicht, im Versailler Vertrag für Deutschland eine rigorose Abrüstungspolitik festzuschreiben, während die Siegermächte diese Phase natürlich im Gegenzug zu einer hemmungslosen Aufrüstung nutzten.

    Der 2. Weltkrieg war ein Krieg, dessen Grundstein bereits zum Ende des 1. Weltkrieges geplant wurde!
    Danzigs Einwohner waren zu 97% Deutsche, den Polen wurden aber weitreichende Rechte in Danzig zugestanden.
    Niemand kann mir erzählen, daß die Grenzverschiebungen, die Millionen Deutsche unter Fremdherrschaft stellten (z.B. die Sudetendeutschen unter die der Tschechen, die Westpreußen unter die der Polen, etc.) “zufällig” erfolgten.
    Es ging darum, diese Deutschen zu benutzen, um zu einem geeigneten Zeitpunkt den Krieg zu schüren, sollte Deutschland sich noch einmal aus den ruinösen Fängen befreien können.

    Das Minderheitenschutzabkommen, das die abgeschnittenen Deutschen vor Diskriminierung und Willkür durch die neuen Herrscher schützen sollte, hatte den üblichen Wert: man konnte es direkt nach der Unterzeichnung zerreißen.

    Selbstverständlich war es dann auch so, daß die Verfolgungen der Deutschen immer schlimmere Ausmaße annahmen.

  7. Wann putscht endlich die Armee gegen diese Verräter des eigenen Christlichen Volkes??!?!?!

  8. Weniger als zehn Prozent der Volksvertreter Sitzstreikenden im Bundestag können etwas mit den Worten DEM DEUTSCHEN VOLKE über deren Dienstgebäude etwas anfangen!

  9. Vae Victis. Wer den Krieg verliert, der ist immer schuld. So war es bei Karthago und Rom, so war es in den Weltkriegen, so erging es den Serben in den 90ern und so wird es immer sein.

  10. Manche scheinen zu vergessen, dass Deutschland auch neutrale Länder überfallen hat und dort Verwüstungen anrichtete, die nie bezahlt wurden.
    Der 1. WK fand nicht auf deutschem Boden statt, sondern verwüstete weite Teile Belgiens und Frankreichs.
    Warum diese ollen Kamellen jetzt hier wieer ausgegraben werden, ist mir ein Rätsel. Ähnliches liest man nur in Blättchen, die der NPD nahestehen. Jetzt fehlt noch der Spruch: Im Felde unbesiegt.
    Vae victis – sagten die Alten Römer. Man darf eben nicht verlieren. Eine klügere Politik auch Deutschlands hätte diesen Krieg leicht verhindern können.

  11. Wer mir erzählt, daß der Versailler Vertrag von Stümpern gemacht wurde, ist ein Dummkopf.
    Der Versailler Vertrag ist ein ausgeklügeltes Machwerk gewesen, damit die Siegermächte zu einem Zeitpunkt ihrer Wahl über das geschwächte Opfer Deutschland herfallen und es endgültig vernichten konnten.
    http://killerbeesagt.wordpress.com/2014/04/26/history-repeating/

    Allerdings merkten die Allierten, dass Deutschland ein nützliches Werkzeug im kalten Krieg gegen die Russen war und ist.
    Fragt euch doch mal,warum die Russen nach der Wiedervereinigung abgezogen sind, aber noch immer zehntausende amerikanische Truppen in einem “souveränen” Staat stationiert sind.

  12. Warum sich keiner aufregt? Weil die Deutschen JEGLICHER Selbstachtung beraubt sind, wenn es nicht gerade um den Export eines ICEs geht! Wir haben die Selbstachtung durch die Verherrlichung anderer Religionen und Kulturen ersetzt – wir ACHTEN ängstlich das Andere – scheißegal, wie behämmert es ist – und vergessen das Eigene, denn das ist NAZI.

    So absurd und unwahr es ist, so unsinnig die Erniedrigung der eigenen Kultur und des deutschen Wesens ist – es passt zur deutschen Mentalität wie die Faust auf´s Auge. Der Deutsche buckelt und bekennt sich, auf unchristliche Art, für alles schuldig, was irgendwer gemacht hat.

    Unchristlich ist dieses total verinnerlichte „Mea Culpa“, weil es keine Vergebung und keinen Neuanfang für die Deutschen kennt. Noch fast 70 Jahre nach Weltkriegsende stehen die Deutschen unter einem absurden Verdacht – nämlich dem, dass der Nazi hier quasi täglich wiederauferstehen könnte. Und mit der gleichen Schändlichkeit wie eben jene Nazis ihre Gegner bekämpft haben, bekämpft der politisch Verblödete von Antifa und historisch verdummte pseudointellektuelle Linke nun reflexartig jeden, der sich selber auch nur deutsch nennt.

    So ein Zustand scheint nur in Deutschland möglich. Ich kann mir kein anderes Land vorstellen, in dem man so einen Schuldkult betreibt und versucht, sich durch alle möglichen entlastenden Maßnahmen bis hin zur Selbstvernichtung, zu entschuldigen. Wie lange soll das noch gehen? Muss ein Deutschland, in dem in 50 Jahren mehr Muslime, als Deutsche leben, noch jeden Tag den Hitler im TV reinziehen, auf drei Kanälen, in Farbe, vlt. noch 3D ?!

  13. „Es ist empörend, wenn man das Diktat von Versailles liest und weiß, daß wir nicht die Hauptschuld am Krieg hatten. Obwohl das heute bekannt ist, regt sich komischerweise kein Mensch über dieses Räuberpapier auf. Im Gegenteil „—

    Ja, im Gegenteil-Es werden all jene,die damals aus Empörung darüber, die NSDAP wählten ,zu Monstern erklärt.

  14. @ #10 Proleteus (27. Apr 2014 16:09)

    Vae Victis. Wer den Krieg verliert, der ist immer schuld. (…) so wird es immer sein.

    Einzige Ausnahme: D hätte den Krieg gewonnen – wir wären trotzdem schuld und zahlten genau so…

  15. So kamen die Regierungschefs von Frankreich, England und den USA auch auf die Idee, …

    Sag mal – kewil – ist Dir eigentlich klar, dass die USA den Versailler Vertrag nie ratifiziert haben? Dass bereist der Senat ihn mit so überwiegender Mehrheit ablehnte, dass er dem Repräsentantenhaus gar nicht erst vorgelegt worden ist? Ist Dir klar, dass der Versailler Vertrag also für die Vereinigten Staaten keinerlei Bedeutung hatte; ganz gleich, ob Wilson ihn nun unterschrieben hatte?

    Und was hältst Du eigentlich davon, dass Großbritannien in Folge zig Verträge mit Deutschland geschlossen hat, die klar gegen die Versailler Bestimmungen verstießen? Ist es Dir nicht bewusst, dass man speziell in Großbritannien Hitler per Appeasement so viel durch gehen ließ, gerade weil man die Falschheit von Versailles schon lange erkannt hatte?

    Erwähnen könntest Du das schonmal, nein? Du willst hier doch bestimmt keine Halbwahrheiten unters Volk bringen, oder? 😉

    Und vielleicht mal ganz erwähnenswert, dass mit der Konferenz von Lausanne 1932 die Reparationsleistungen allesamt als erledigt galten. Ganz ohne Hitler und Krieg!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Konferenz_von_Lausanne_(1932)

    Videotip (kanadisch-frz. Doku über Versailles):
    https://www.youtube.com/watch?v=IvirRfSitMY

  16. #11 fraktur (27. Apr 2014 16:10)

    Warum diese ollen Kamellen jetzt hier wieer ausgegraben werden, ist mir ein Rätsel. Ähnliches liest man nur in Blättchen, die der NPD nahestehen. Jetzt fehlt noch der Spruch: Im Felde unbesiegt.

    Diese ollen Kamellen sind unsere Geschichte und erklären unsere Gegenwart und weisen je nach Geschichtsschreibung auf unsere Zukunft hin…

    Wie man an ihrer Aussage erkennt, ist unsere Zukunft dem Untergang geweiht. Wer in Bezug auf die eigene Geschichte nur noch den Nazi-Reflex aufweist, verweigert sich nicht nur der eigenen Geschichte und Kultur als Volk, sondern beschließt sogleich die Endlösung für die Zukunft seiner Gemeinschaft. Andere werden dann übernehmen und eine neue Kultur etablieren, denn man selber ist ja nur noch wehrlos, da im Zweifel alles eigene Nazi…

  17. #9 Aktiver Patriot (27. Apr 2014 16:05)

    Weniger als zehn Prozent der Volksvertreter Sitzstreikenden im Bundestag können etwas mit den Worten DEM DEUTSCHEN VOLKE über deren Dienstgebäude etwas anfangen!

    Das kann man so nicht unbedingt sagen, vielmehr haben viele Politiker Angst um ihre Existenz, wenn sie sich zu sehr dem deutschen Volke widmen, da sie sonst fertig gemacht werden.

    Ein Beispiel ? OK :

    Die hessische GEW hat die Kooperation mit dem bildungspolitischen Sprecher der hessischen CDU-Fraktion wegen permanenter Rechtslastigkeit aufgekündigt.

    …und als Begründung für den Leser nachvollziehbar nur, weil er Werbung für die Zeitung „Junge Freiheit“ macht. Weitere angegebene Gründe sind nicht nachvollziehbar oder liegen weit in der Vergangenheit !

    Das fass ich mich doch an den Kopp oder ist auch schon die Junge Freiheit ein rechtsradikales Blatt, welches verboten werden sollte ?

    Die Zustände in diesem Land werden immer schlimmer!

    Ein Rechtspopulist in der CDU

    http://www.freitag.de/autoren/peter-nowak/ein-rechtspopulist-in-der-cdu

  18. #5 rufus:
    Da hast Du im Grunde Recht.
    Aber… dieses Gesindel, was in diesen Ländern herum kraucht, sind ja fast alle deren Staatsbürger. Kolonien, die eben alle den EU-Pass haben.
    Man staunt, dass z.B. in Südseeinseln europäisches Sozialgeld ausgezahlt wird. Weil es z.B. französische Kolonien sind und dort europäisches Recht gilt. Da Deutschland den finanziellen Hauptteil zahlt, kann man sagen, dass auf französischen Südseeinseln deutsches Steuergeld ausgezhalt wird. Prima, oder?

  19. #10 Proleteus (27. Apr 2014 16:09)
    Vae Victis. Wer den Krieg verliert, der ist immer schuld. So war es bei Karthago und Rom, so war es in den Weltkriegen, so erging es den Serben in den 90ern und so wird es immer sein.
    ———————————————-

    RICHTIG! Auf diese zwei klassischen Worte reduziert sich alles.

    Trotzdem ist es interessant von diesen Details zu erfahren – gerade in diesem Gedenkjahr 2014, wo uns die Aufmerksamkeit der Welt zu Gute kommt, und die Bewertung des WK I eine wichtige Wandlung erfährt.

    Danke, Kewil!

  20. Die Deutschen müssen zum Stolz vergangener Zeiten zurückfinden und sich wieder für ihre Interessen durchsetzen. Nicht nur das Ausländerproblem, auch die Frage der ILLEGAL immer noch besetzen Ostegbiete muss von einer netionalen Regierung geklärt werden.

    Sonst wären die tapferen Deutschen Soldaten im Kampf gegen den Sowjet-Kommunismus umsont gefallen!

    Das Abendland ist noch nicht verloren, es wachen immer mehr Deutsche auf, und wehren sich gegen Asylflut, ISSlam und linksgrün versiffte Homodenke!

    Bedenkt: Nur mit Jesus kann dEutschland wieder zu alter Stärke zurückfinden und Michael Stürzenberger ist ein guter ordentlicher Patriot, Vorbild für alle Christen!!!

  21. Wer das Versailler Friedensabkommen „Versailler Diktat“ nennt, der muss muss muss ein phöser Natsieh, NPDler und überhaupt ein phöser Mensch sein! Schande!

    KEWIL RULEZ! DANKE FÜR DIESE KLARSTELLUNGEN!!!

  22. Kewil wird am besten Deutscher Präsident nach dem Umbruch !!! Vernünftiger Mensch der die linksgrün versiffte Propaganda durchschaut und enttarnt!

  23. Da wird aber einiges falsch dargestellt bzw. weggelassen. Schon in Versailles haben sich die Vertreter der USA skeptisch bis ablehnend gezeigt. Die einzige Nation die da treibende Kraft war, war Frankreich. Und Frankreich hatte auch zuvor gezielt mit aller Diplomatie auf die Revanche für 1870/1871 hingearbeitet. Auch nach dem zweiten Weltkrieg sollte wieder dasselbe passieren. Jedoch wurden in Potsdam die Franzosen auf betreiben der USA und Winston Churchills anfangs nicht als Siegermacht akzeptiert.

    Und danach waren Montanunion und EWG nur auf betreiben Frankreichs zustande gekommen um den Franzosen Zugriff auf deutsche Bodenschätze zu sichern. Als die USA in den ersten Weltkrieg eintraten, hatte Churchill schon lange nichts mehr zu sagen.

    man sollte in diesem Thema schon ein wenig präziser vorgehen.

  24. Unsere amerikanischen Freunde bemächtigen sich nach WK2-Kriegsende sofort sämtlicher deutschen Patente ( und Wissenschaftler ). US-Fachleute waren der Meinung, dass sich dafür der Krieg schon gelohnt hätte.

  25. #16 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:33)
    So kamen die Regierungschefs von Frankreich, England und den USA auch auf die Idee, …

    Sag mal – kewil – ist Dir eigentlich klar, dass die USA den Versailler Vertrag nie ratifiziert haben? …

    Das wird gerne ignoriert, weil es nicht in jedermanns Denke passt. Auch haben sich die USA gleich nach dem ersten Weltkrieg nicht feindselig gegenüber Deutschland gezeigt. Mit USA-Unterstützung hätte Frankreich noch sehr lange das Ruhrgebiet besetzt halten können. Aber die USA übten sogar Druck auf Frankreich aus, das Ruhrgebiet zu verlassen.

    Bitte immer die Kirche im Dorf lassen.

  26. Ich bin noch nicht ganz zufrieden mit der Analyse, weil noch viel mehr dahintersteckt, als zugegeben die immer neidischen Franzmaenner ,die halb Europa schon einmal ausradiert haben undsoweiter

    Ehrlich- wir Voelker sind nur Spielbaelle und unser Schicksal ist egal. Denn damals hatte auch gewaltig der Adel seine Finger im Spiel- da gab es demokratische Monarchiestroemungen ,aber auch die monarchiebewahrenden Stroemungen.

    Gerade in Bezug auf England erinnert mich das zwischen England und Deutschland an einen Bruderkrieg!

    Der Hass ist auch viel groesser,als es bei einem normalen Feind moeglich waere. Ueber 30 Friedensvertraege hatte England abgelehnt und England publizierte auch im Vornerein, dass es nicht um Hitler ginge , sondern um die Vernichtung alles Deutschen, weil man darin eine Konkurenz sah.

    Das englische Koenigshaus hat deutsche Abstammung! und das ist auch noch nicht so lange her. Trotzdem ist der Hass auf das Deutsche gewaltig!

    Bis heute hat diverser Adel im Hintergrund bei all diesen Kriegspielen seine Haende im Spiel.

    Komunisten, Faschisten, Scheindemokraten -das sind doch alles nur bezahlte Marionetten.

    In Wirklichkeit ist das garkeine Laendersache-was es auch nicht sein kann, da Grenzen einfach so brutal gezogen wurden.

    Es ist immer noch der diverse Machtkampf bestimmter Adelsklassen ,gepaart auch mit Freimaurertum und anderen Verschwoerungen.

    Ich hatte dieser Tage hier auch die Sache mit Rudolf angsprochen, der wahrscheinlich aus dem Weg geschafft wurde. Rudolf war ein eher demokratischer Monarch und hatte den Freiheitsdrang seiner Mutter, waehrend sein Vater das Gegenteil war.

    Man munkelt , dass die Franzosen Rudolf zur Seite schaffen lassen wollten und diverse Unstimmigkeiten bestaetigte auch die Urenkelin, waehrend aber der eigentlich nicht zur Familie gehoerende Scheinhabsburger bis zum Schluss sich weigerte das Kaestchen mit den Aufzeichnungen herrauszuruecken, dass die wahren Gruende fuer Rudolfs Tot belegt und da ging es mit nichten um irgendeine Geliebte dieeinen Skandal haette ausloesen koennen.

    Aber erwaehn das heute einmal- sobald man in scheindemokratischen Staaten ueber Monarchie hoert, schalten die Leute ab, obwohl heute immer noch ueberall der Adel in der Politik vertreten ist und seine Faeden zieht. Aber genau Da liegt auch die Ursache fuer den 1. WK bis alles was danach kommt zu heute.

  27. #1 Leser_
    Wann ist man pro-amerikanisch? Wenn man alles toll findet was aus den USA kommt? Das wäre wahrscheinlich bei den linken Spacken so, wenn sie pro-amerikanisch wären, ist aber Unsinn.
    Das Bündnis mit den USA ist unter den gegebenen Umständen das einzig sinnvolle, weil die Alternativen nur grauenhaft wären. Wir stünden in jeder anderen Konstellation schlechter da und weil wir nicht die Kraft haben alleine unsere Interessen durchzusetzen brauchen wir die USA.
    PS: Ausserdem sind 20% der Amis deutschstämmig, sie sind freiheitsliebend und so weit ist deren Kultur von uns nicht entfernt.

  28. 1919 DIE GERINGSTE ALLER SORGEN

    Als Geschichtslehrer überrascht es mich schon, wenn erwachsene Menschen so rein gar kein historisches Verständnis haben und ihnen jede historische wie politische Urteilsfähigkeit vollständig abgeht.

    1.) Wenn Du einen Weltkrieg verlierst, kannst Du Dich anschließend nicht dagegen wehren, daß Dir erst Waffenstillstandsbedingungen und dann ein Friedensvertrag aufgezwungen werden. Rumheulen ist dann nur peinlich. 95 Jahre später ist es noch peinlicher.

    2.) Grundsätzlich gibt es zwei Typen von Friedensschluß:

    a) VERSÖHNUNGSFRIEDEN. Muster: Wiener Kongress. Der besiegte Kriegsgegner (Frankreich) saß weitgehend gleichberechtigt mit am Tisch.

    b) VERNICHTUNGSFRIEDEN. Muster: Karthago.

    Der Versailler Vertrag, war weder das eine noch das andere, weder ein Versöhnungsfrieden, noch ein Vernichtungsfrieden.

    Was wir heute begreifen müssen: Weder das eine noch das andere war 1918/19 möglich. Zum karthagischen Vernichtungsfrieden fehlte Briten und Franzosen die Kraft und der politische Wille. In der Ferne tauchte schon ein neuer Gegner auf – die entstehende Sowjetunion. Die Amerikaner verabschiedeten sich gerade von der neuen europäischen Friedensordnung. Man brauchte von Deutschland wenigstens eine minimale Mitwirkung an dieser Friedensordnung, am Versailler System. Denn GEGEN Deutschland und GEGEN Russland zugleich würde sich die Versailler Friedensordnung nicht aufrecht erhalten lassen – wie sich ab 1933 schnell zeigte.

    Politisch ganz wichtig: Ein Versöhnungsfrieden nach dem Modell Wiener Kongress war politisch und psychologisch VÖLLIG AUSGESCHLOSSEN. Nach diesem Weltkrieg! Die Franzosen hatten gut eine Mio Menschen verloren (oder mehr?), die Briten, soweit ich weiß knapp eine Mio. (oder 600000?). Fast egal: Es waren Opfer in einer bis dato völlig unbekannten gigantischen Größenordnung. Ganz Nordfrankreich war völlig kaputt geschossen.

    UND DA HÄTTE SICH JETZT EINE FRANZÖSISCHE REGIERUNG HINSTELLEN UND DEN FRANZOSEN ERKLÄREN SOLLEN: SO, WIR MACHEN JETZT MIT DEN DEUTSCHE EINEN GROSSE VERSÖHNUNG UND SIND WIEDER FREUNDE?

    Das war politisch völlig undenkbar. Jede Regierung, die das versucht hätte, wäre sofort hinweg gefegt worden. Wer das heute nachträglich von der damaligen französischen Regierung fordert, der kann nicht politisch denken.

    Eine Fürsten-Regierung des 18. oder des 19. Jahrhunderts hätte das vielleicht tun können, eine demokratische des 20. Jahrhunderts nie.

    Lektion: In der Demokratie, wo es um Massenbewegungen und Massen-Stimmungen geht, ist es grundsätzlich schwierig mit dem Versöhnungsfrieden – nicht zuletzt darum, weil ja im Krieg die Demokratie erst einmal anti-deutsche Stimmung herbeiführen und ständig aufpeitschen musste, und je größer die Opfer wurden, desto mehr. Das lässt sich dann bei Kriegsende nicht einfach abstellen wie eine Herdplatte.

    Zitat: „Deutschland sollte aus der Welt verschwinden, keine Rolle mehr spielen … “ Das ist einfach Quatsch. Man brauchte Deutschland durchaus, politisch und wirtschaftlich – aber vor allem musste man die eigenen Wähler beruhigen. Und die wollten einfach etwas sehen für ihre unendlichen Opfer aus vier Jahren Weltkrieg. Kann man ja verstehen, sogar aus deutscher Perspektive.

    Mal ganz ehrlich: Das alles ist doch eigentlich leicht nachzuvollziehen, auch für den historischen Laien, oder?

    Zur Frage der Übersee-Kabel: eine Lachnummer. Man muss nicht Geschichte studiert haben, um eines sofort zu sehen: Die albernen Telegrafen-Kabel waren 1919 für die Deutschen sicherlich die allergeringste ihrer Sorgen.

    Zum Schluss ein Hinweis auf eines der nach wie vor besten – und am besten lesbaren! – Buches über den !. Weltkrieg:

    Sebastian Haffner, Die sieben Todsünden des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg, Gustav Lübbe Verlag, Bergisch Gladbach 1981, 158 Seiten.

    Ein Lektüre-Genuss, ein intellektuell Genuss, historisch provokant und klasse – ein echter Haffner halt. Und 2014 top-aktuell. Mit dem buch wird jeder absolut Diskussionsfähig zum 1. WK. – und sticht die üblichen TV-Quatscher locker aus.

  29. #16 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:33)

    …erwähnenswert, dass mit der Konferenz von Lausanne 1932 die Reparationsleistungen allesamt als erledigt galten.

    Der „Lausanner Vertrag“ wurde von keiner der beteiligten Regierungen ratifiziert und blieb damit rechtsunwirksam.

    Die letzte Rate wurde mithin zum 3. Okt. 2010 überwiesen.

    Ich habe hier einfach den ersten Zeitungsartikel lt. Suchanfrage gelistet, es hätte auch irgend eine andere gewesen sein können:

    Deutschland begleicht letzte Schulden aus Erstem Weltkrieg

    92 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges zahlt Deutschland die letzte Rate seiner Kriegsschulden. Zum Tag der Deutschen Einheit werden 200 Millionen Euro überwiesen. von AFP und dpa

    DIE ZEIT 1. Oktober 2010 13:02 Uhr

    Ihre Behauptung, daß die (Forderungen an) Reparationsleistungen aus Versailles mit der Konferenz von Lausanne „als erledigt“ galten, kann also so nicht stimmen.

  30. Das Deutsche Kaiserreich war natürlich in der Stunde des Sieges äusserst grossmütig mit den Besiegten:

    „Der Vertrag von Versailles enthielt aber zeitliche Befristungen der Besatzung durch ausländische Truppen, die der Vertrag von Brest-Litowsk nicht vorsah. Da er Russland 34 Prozent seiner Bevölkerung nahm, 54 Prozent seiner Industrie, 89 Prozent seiner Kohlevorkommen und seine gesamte Produktion von Erdöl und Baumwolle, wird er als deutlich härter als der Versailler Vertrag beurteilt.“

    (Hervorhebungen durch mich)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Brest-Litowsk#Bewertung_des_Vertrages

  31. #6 DeutscherPatriot (27. Apr 2014 16:02)

    Wann putscht endlich die Armee gegen diese Verräter des eigenen Christlichen Volkes??!?!?!

    Welches christliche Volk???
    Die Einen sind schon lange mit Luther aus Protest (unter)gegangen, die Anderen treten gegewärtig in Massen aus.

    Zähl mal die bekennenden Mitglieder auf diesem Blog hier!
    Tauft eure Kinder sonst gehören die nirgendwo dazu.

  32. Der WK I war ein reiner Wirtschaftskrieg gegen das wiedererstarkte Deutsche Reich von 1871

    Er wurde geführt vom britischen Empire um Deutschland, den neuen Konkurrenten im Welthandel (seit 1871), der drohte GB zu überflügeln, auszuschalten, d.h. klein zu kriegen.

    Das Motiv der Franzosen war von Anfang an klar: Eine Revision der Ergebnisse des Krieges von 1871, das hatten sie offen immer und immer wieder verkündet.

    General Louis Botha, Premierminister von Transvaal (1907), gegenüber einem mit
    ihm befreundeten deutschen Pastor: „Deutschland kann einen Krieg mit England
    nicht entgehen, was auch immer es tut.“
    Emil Maier-Dorn, „Alleinkriegsschuld, Unkenntnis oder Feigheit“, in: „Anmerkungen zu Sebastian
    Haffner“, S. 130

    Der ehemalige englische Premier Lord Balfour gegenüber dem US-Diplomaten White
    in einem Gespräch im Jahre 1910 in London:
    „Wir sind wahrscheinlich töricht, daß wir keinen Grund finden, um Deutschland den
    Krieg zu erklären, ehe es zu viele Schiffe baut und uns den Handel wegnimmt… Ist
    das eine Frage von Recht oder Unrecht? Vielleicht ist das aber eine Frage der Erhaltung unserer Vorherrschaft.“

    “Die Welt würde gesunden, wenn am Ende des Krieges ein Deutscher ein so seltenes
    Ding geworden wäre wie eine Schlange in Irland oder ein wilder Tiger in England.“
    „Financial News“, 30. Oktober 1915

    “Hieraus entsteht ein neuer Krieg. Unsere Kinder werden ihn ausfechten müssen.“
    Ernst v. Weizsäcker am Tage des Waffenstillstandes vom 19. 11. 1918 in seinem Tagebuch

    Was uns verschwiegen wird:

    Nach dem Waffenstillstand verhängte die brit. Regierung eine Hungerblockade über das Deutsche Reich (um seine Politiker und das Volk gefügig zu machen) was rd. 1 Million!! deutschen und österreichischen Zivilisten das Leben kostete.

    Selbst auf der Ostsee wurde den Deutschen der Fischfang verboten!

    Weitere Infos hier:

    http://www.nexusboard.net/sitemap/13049/britische-hungerblockade-t121/

    Die Ziele der Alliierten

    *Reparationen, um Deutschlands Wiedererstarken zu vermeiden
    *mit den Reparationszahlungen sollten amerikanische Kriegsanleihen zurückgezahlt werden
    *Verpflichtung Deutschlands zum Waffenstillstand
    *Schaffung einer dauerhaften, stabilen Ordnung für Europa

    Wesentliche Bestimmungen:

    Artikel 231 (Kriegsschuldartikel):
    *Deutschland trägt alleinige Kriegsschuld
    *Urheber aller Kriegsverluste und Kriegsschäden der Alliierten
    *Grundlage der Reparationsforderungen
    *Verlust von 13 % Staatsgebiet
    *Elsass-Lothringen an Frankreich
    Gebietsabgabe an Polen
    *Verlust landwirtschaftlicher Flächen
    *Verlust von Industriegebieten und Rohstofflagern
    *dadurch Beeinträchtigung der Wirtschaftskraft
    *Entmilitarisierung durch Abtretung
    schwerer Waffen
    Panzer
    Luftwaffe
    U-Boote
    Kriegsflotte
    *Abtretung von 90 % der Handelsflotte
    *Einschränkung der Armee auf ein Freiwilligenheer von 100.000 Mann
    *westliche Rheinseite entmilitarisiert und besetzt (später erfolge die Besetzung des Ruhrgebiets)

  33. #33 schweinsleber (27. Apr 2014 17:19)
    Das Deutsche Kaiserreich war natürlich in der Stunde des Sieges äusserst grossmütig mit den Besiegten:

    “Der Vertrag von Versailles enthielt aber zeitliche Befristungen der Besatzung durch ausländische Truppen, die der Vertrag von Brest-Litowsk nicht vorsah. Da er Russland 34 Prozent seiner Bevölkerung nahm, 54 Prozent seiner Industrie, 89 Prozent seiner Kohlevorkommen und seine gesamte Produktion von Erdöl und Baumwolle, wird er als deutlich härter als der Versailler Vertrag beurteilt.”

    (Hervorhebungen durch mich)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Brest-Litowsk#Bewertung_des_Vertrages

    Was für ein Blödsinn ist das denn?

  34. Deutschland verzichtet im eigenen Namen und im Namen seiner Angehörigen zugunsten der alliierten und assoziierten Hauptmächte auf alle Rechte, Ansprüche oder Vorrechte jeder Art, die es auf nachstehend aufgeführte Kabel oder Teile von Kabeln besitzt…
    ——————————–
    Die massenmordende, gleiche Räuberbande war nach 45 noch erbärmlicher:

    Die Plünderung geht weiter!

    Die Bundesrepublik wird in Zukunft keine Einwendungen gegen die Maßnahmen erheben, die gegen das deutsche Auslands- oder sonstige Vermögen durchgeführt worden sind oder werden sollen, das beschlagnahmt worden ist für Zwecke der Reparation oder Restitution oder auf Grund des Kriegszustandes oder auf Grund von Abkommen, die die Drei Mächte mit anderen alliierten Staaten, neutralen Staaten oder ehemaligen Bundesgenossen Deutschlands geschlossen haben oder schließen werden.

    Keine Ansprüche für Deutsche:

    Vorbehaltlich der Bestimmungen einer Friedensregelung mit Deutschland dürfen deutsche Staatsangehörige, die der Herrschaftsgewalt der Bundesrepublik unterliegen, gegen die Staaten, welche die Erklärung der Vereinten Nationen vom 1.Januar 1942 unterzeichnet haben oder ihr beigetreten sind oder mit Deutschland im Kriegszustand waren oder in Artikel 5 des Fünften Teils dieses Vertrags genannt sind, sowie gegen deren Staatsangehörige keine Ansprüche irgendwelcher Art erheben wegen Maßnahmen, welche von den Regie-rungen dieser Staaten oder mit ihrer Ermächtigung in der Zeit zwischen dem 1. September 1939 und dem 5. Juni 1945 wegen des in Europa bestehenden Kriegszustandes getroffen worden sind; auch darf niemand derartige Ansprüche vor einem Gericht der Bundesrepublik geltend machen.

    Die Mitplünderer:

    (2) Mit Inkrafttreten dieses Vertrags wird die Bundesrepublik das im Anhang zu diesem Teile geregelte Verfahren für die Anmeldung und Bearbeitung von Ansprüchen auf Grund dieses Artikels und für die Befriedigung von auf solchen Ansprüchen beruhenden Entscheidungen einrichten und die Bestimmungen dieses Verfahrens in geeigneter Weise bekanntmachen. Derartige Ansprüche sind binnen zwölf Monaten nach Einrichtung dieses Verfahrens anzumelden. Die Bundesrepublik wird den Beteiligten auf deren Ersuchen, soweit möglich, alle Auskünfte über die Treuhandverwaltung der Güter, Rechte und Interessen zur Verfü-gung stellen.
    (3) Anspruchsberechtigt auf Grund dieses Artikels sind:
    (a) die Vereinten Nationen und ihre Staatsangehörigen,
    (b) die Rechtsnachfolger dieser Staatsangehörigen und
    (c) die Gesellschaften deutschen Rechts, an denen Staatsangehörige der Vereinten Nationen beteiligt sind,
    unter der Voraussetzung, daß diese Staatsangehörigen oder ihre Rechtsnachfolger, abgesehen von unmittel-baren Rechtsnachfolgern kraft gesetzlicher Erbfolge oder testamentarischer Verfügung, zur Zeit der diskriminierenden Behandlung Staatsangehörige der Vereinten Nationen waren.
    (4) Im Sinne dieses Artikels umfaßt der Ausdruck diskriminierende Behandlung“ Maßnahmen aller Art, die zwischen dem 1. September 1939 und dem 8. Mai 1945 auf Güter, Rechte und Interessen auf Grund außer-ordentlicher, nicht allgemein auf alle nichtdeutschen Güter, Rechte oder Interessen anwendbarer Bestimmungen angewandt worden sind und die eine Schädigung, Entziehung oder Benachteiligung zur Folge hatten, ohne daß die Beteiligten ihre freie Zustimmung gegeben oder eine angemessene Entschädigung erhalten hätten. Handlungen oder Unterlassungen auf Grund der deutschen Verordnung über die Behandlung feindlichen Vermögens vom 15. Januar 1940 (und deren Änderungen) oder auf Grund anderer Bestimmungen, die einen ähnlichen Zweck verfolgten, können als diskriminierend angesehen werden, obwohl sie sich im Rahmen dieser Verordnung, ihrer Änderungen oder dieser anderen Bestimmungen hielten, wenn es sich ergibt, daß
    (a) die ausländischen Güter, Rechte oder Interessen dadurch einen Schaden erlitten haben und
    (b) dieser Schaden ohne Verletzung dieser Verordnung, ihrer Änderungen oder dieser anderen Bestimmungen hätte vermieden werden können.

    Keine Verschwörungs-THEORIEN, sondern „Deutsches“ Gesetz!
    Überleitungsvertag, BGBl 1955 Teil II S. 405).

    Und

    in der Vereinbarung vom 27./28. September 1990 zu dem Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten sowie zu dem Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen im BGBl 1990 Teil II S. 1386.

    Unbeschadet der Bestimmungen der endgültigen Friedensregelung mit Deutschland …

    Was endgültig ist in diesem Vasallenstaat, bestimmen die DREI Sieger !!!

  35. #32 Gewuerztraminer (27. Apr 2014 17:15)

    Als Geschichtslehrer überrascht es mich schon… […] Nach diesem Weltkrieg! Die Franzosen hatten gut eine Mio Menschen verloren (oder mehr?), die Briten, soweit ich weiß knapp eine Mio. (oder 600000?). Fast egal: Es waren Opfer in einer bis dato völlig unbekannten gigantischen Größenordnung. Ganz Nordfrankreich war völlig kaputt geschossen.

    Schon interessant das für sie anscheinend nur die Franzosen und Engländer so gigantische Verluste hatten:

    Erste Zahl Anzahl der Soldaten (in Millionen), zweite Zahl Veruste (in Millionen):

    Deutschland 13,25 2,00
    Österreich-Ungarn 7,80 1,50
    Osmanisches Reich 3,00 0,60
    Bulgarien 1,20 0,10
    Russland 12,00 1,85
    Frankreich 8,10 1,30
    British Empire 7,00 0,85
    Italien 5,00 0,68
    Serbien 0,70 0,13
    USA 4,74 0,21

  36. @#33 Tom62
    Bitte mehr als die Überschrift lesen!

    Mit dem zwanzigsten Jahrestag der Wiedervereinigung am Sonntag werden letzte Zinszahlungen in Höhe von fast 200 Millionen Euro für Staatsanleihen fällig, die in den zwanziger Jahren aufgelegt wurden, um die Entschädigungszahlungen Deutschlands nach dem Krieg zu finanzieren…..
    Offen blieben jedoch Zinszahlungen für die Anleihen unter anderem aus der Dawes- und der Young-Anleihe für die Jahre 1945 bis 1952.

  37. WKI und WKII – der 30-jährige Krieg und der ‚große Plan‘ der selbsternannten ‘Weltenlenker, der ‚Herren von der Kette‘!

    Der ehemalige Kabinettschef des letzten Habsburger Kaisers Karl I., Arthur Graf Polzer-Hoditz, schreibt in seiner 1928 veröffentlichten Biographie “Kaiser Karl” auf Seite 19:

    “Ich abstrahiere von der Tatsache, dass die Zertrümmerung der Habsburgermonarchie seit langer Zeit beschlossene Sache jener Politiker war, die – beiläufig gesprochen – nach dem Zusammenbruch der Mittelmächte die Hauptrollen der Weltpolitik unter sich verteilten. Es sei hierbei verwiesen auf die Karte über die Aufteilung Europas, welche der Engländer Labouchère in der von ihm herausgegebenen satirischen Wochenschrift ‘Truth’ (Wahrheit) im Jahre 1890 – also vierundzwanzig Jahre vor Ausbruch des Weltkriegs – veröffentlichte.

    http://1.bp.blogspot.com/–X3686mjL1Q/UgdO9WmsiHI/AAAAAAAAEDw/r2pM271v0Qs/s640/1889_Karte_Freimaurer.jpg

    Sie ist nahezu identisch mit der heutigen Karte Europas: Österreich ist als Monarchie verschwunden und hat einer Völkerbundsrepublik Platz gemacht. Böhmen ist in der beiläufigen Gestalt der Tschechoslowakei ein selbständiger Staat, Deutschland in seine heutigen engen Grenzen gezwängt und in republikanische Kleinstaaten aufgelöst. Über dem Raum Russlands steht das Wort ‘desert’, Staaten für sozialistische Experimente.”

    Für die Klärung der deutschen Kriegsschuldfrage stellen die auf dem Freimaurer-Kongress von 1889 zum ersten Mal gezeigten Karten eine nicht zu überschätzende Aufklärungshilfe dar, die vorsätzlich von der herkömmlichen Geschichtsschreibung ausgeklammert werden.

    “Denn weit wesentlicher noch als die Aufteilung Österreich-Ungarns sind die aus den Karten ablesbaren Pläne der 1890er Jahre zur Zertrümmerung Deutschlands und zwar in der Weise, wie sie erst 1945 von den Gegenmächten verwirklicht werden konnte.”

    Dass die Steuerung der Weltpolitik weder damals noch heute in den Händen der der Öffentlichkeit präsentierten Politiker liegt, ist nicht erst seit der Offenbarung des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofers

    http://www.youtube.com/watch?v=_AYcGDCZ4zs

    augenfällig geworden, sondern wurde bereits lange vorher von denkfähigen und forschenden Menschen erkannt, wie zum Beispiel Rudolf Steiner.

    Gemeinsames Gebet der Abgeordneten des US-Kongresses während der Eröffnung der neuen Sitzungsperiode am 10. Januar 1918:

    »Du weißt, O Herr, dass wir in einem Kampf auf Leben und Tod stehen, mit einer der schändlichsten, gemeinsten, gierigsten, geizigsten, blutdürstigsten, wollüstigsten und tückischsten Nationen, die jemals die Seiten der Geschichte entehrt haben … Wir bitten Dich, entblöße Deinen mächtigen Arm und schlage zurück das große Pack hungriger, wölfischer Hunnen, von deren Fängen Blut und Geronnenes tropfen … Und Dir sei Lob immerdar durch Jesus Christus, Amen.“

  38. am 28.4.14 um 20.15 Uhr kommt auf ZDF:
    Das Attentat – Sarajevo 1914…soll gut verfilmt sein…

    sehr empfehenswert finde ich die DVDs vom Reich zur Republik

  39. ES GING NUR UM FRANZÖSISCHE WÄHLER

    #40 WahrerSozialDemokrat (27. Apr 2014 17:58)

    „Schon interessant das für sie anscheinend nur die Franzosen und Engländer so gigantische Verluste hatten … “

    Sie verstehen etwas ganz einfaches nicht: Die französische Regierung wurde von FRANZÖSISCHEN Wählern gewählt, die britische von britischen Wählern – nicht von deutschen Wählern. Nur die französischen Wähler konnten die französische Regierung abwählen.

    Die Stimmung der Wähler und der Regierung im besiegten Deutschland spielte für Paris überhaupt keine Rolle. Warum auch? Darauf musste es keine Rücksicht nehmen, warum auch?

    Paris musste nur auf seine Wähler und deren Stimmungslage Rücksicht nehmen – und die hätten einen Versöhnungsfrieden nie hingenommen. Das ist Demokratie.

    Was ist daran schwierig zu verstehen?

    Interessanter Hinweis: Für die französische Bevölkerung war es nach 1919 überhaupt nicht selbstverständlich, (ehrende) Soldatenfriedhöfe für die gefallenen deutschen Soldaten anzulegen. Die haben sich dagegen lange gewehrt.

  40. Und warum wurde und wird Deutschland ausgepluendert,

    heute ueber EU Finanzierung, Milliardentransfers fuer Pleitelaender durch „Vergemeinschaftung“ der Miesen,

    Finanzierung und Garant fuer Draghis Bazookas, durch die er seine Mittelmeeranrainer vor der Staatspleite bewahrt, sie ueber Wasser erhaelt.

    Hauptfinanzier (Nettozahler) der uneffektiven, diktatorischen Monsterveranstaltung EU.

    Die Rolle der Milchkuh und Suendenbocks zugleich sollte Deutschland abstreifen und als ersten Schritt zur Wiedererlangung der verlorenen Souveraenitaet zurueck zur DM kehren, seine Grenzkontrollen komplett wieder einfuehren und nicht geeignete Sozialtouristen aus aller Herren Laender hoeflich jedoch ausnahmslos abweisen.
    Nur nachweislich an Leib und Leben gefaehrdete, die anklopfen sollten noch eine Chance haben.

  41. Und noch
    nicht mal ne kleine
    Südseeinsel wie Samoa
    oder Palau haben sie damals
    uns Deutschen lassen
    wollen …

  42. # 38 My Fair Lady

    Was für ein Blödsinn ist das denn?
    ——

    Solltest Du gar nicht erst drauf eingehen.

    DER ist sowieso Anti-Deutscher und Schweizer aus dem Rosti-Gürtel!

  43. #42 Sgt. Pepper (27. Apr 2014 18:07)

    Vielen Dank! Sehr wertvoller Beitrag, dessen INhalt so einigen Geschichtslehrern voellig unbekannt ist.

    Schade ,dass diese wertvolle Information langsam verschuett geht.

    Es waere ein Artikel auf PI wert, damit dieses Wissen auch wirklich erhalten bleibt.

    Bitte PI- ginge da nicht was?

  44. #42 Sgt. Pepper (27. Apr 2014 18:07)

    Der link zur Karte geht nicht- kommt immer 404 Anzeige

  45. #16 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:33)

    Einerseits ist Wiki ‚linksversifft‘!, andererseits wird das kulturmarxistisch, polit-korrekte Des-Informationsportal Wiki von Dir ins Feld geführt, wenn es Dir nützlich erscheint:

    „Und vielleicht mal ganz erwähnenswert, dass mit der Konferenz von Lausanne 1932 die Reparationsleistungen allesamt als erledigt galten. Ganz ohne Hitler und Krieg!“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konferenz_von_Lausanne_(1932

    Was ist es denn nu, Grauer!

  46. Sgt. Pepper (18:07):

    Für die Klärung der deutschen Kriegsschuldfrage stellen die auf dem Freimaurer-Kongress von 1889 zum ersten Mal gezeigten Karten eine nicht zu überschätzende Aufklärungshilfe dar …

    Gleich kommen noch die Templer, das internationale Finanzjudentum und die außerirdischen in der Area 51.

  47. GLÜCK FÜR DEUTSCHLAND

    #46 eo (27. Apr 2014 18:30)
    „Und noch nicht mal ne kleine Südseeinsel wie Samoa oder Palau haben sie damals uns Deutschen lassen wollen …“

    Das war einer der ganz großen Glücksfälle der deutschen Geschichte: daß die Sieger Deutschland 1919 alle Kolonien wegnahmen.

    Niemand sonst ist seine Kolonien so billig – so unblutig – losgeworden wie Deutschland! Durch welche politischen Höllen und Blutbäder sind dagegen Franzosen, Briten und andere gegangen, bis sie sich von ihren Kolonien getrennt haben! Und wir? Wir sind sie losgeworden ohne Indochina- oder Algerienkrieg, ohne indischen Schlamassel. Gott sei Dank!

    An die deutschen Kolonialherren erinnern in den Kolonien vor allem Eisenbahnlinien und andere Leistungen, an Briten und Franzosen erinnern Bürgerkriege.

    Auch eine Erblast aus Kolonialzeiten: die schlimme islamische Einwanderungssituation in GB und F. Wir hatten Solche sorgen zunächst nicht, dank 1919. Dass wir uns dann völlig ohne Not Millionen Mohammedaner einfach so ins Land geholt haben – und die logischen Probleme, die wir in GB + F locker hätten beobachten können – spricht allerdings nicht für unser Urteilsvermögen.

  48. Natuerlich ist es Neid und Missgunst als Konkurrenten auf dem Weltmarkt,

    der vieles besser kann als andere, dass man D seit WW2 Ausgang staendig schwaecht, verkleinert, auspluendert, mit Massnahmen „uebergeordneter“ Instutitionen laehmt wie UNO, EU und zahlen zahlen zahlen laesst.

    Der D Michel lernt es nicht, sein Haupt wieder aufrecht zu tragen und seine eigenen Interessen voran zu stellen, wie es jede andere Gesellschaft gewohnt ist.

  49. Sgt. Pepper (18:41):

    Was ist es denn nu, Grauer!

    Ein Wikipedia-Beitrag über die umstrittene Völkerrechtslage der Operation Iraqui Freedom steht doch logischer Weise in einem anderen Zusammenhang als einer zu ein paar Fakten des Lausanne-Vertrages. Allerdings geben Sie ein gutes Beispiel dafür ab, dass die Informationsflut durch’s Internet einen gewissen Bildungsgrad voraussetzt, um damit sachgerecht umzugehen.

  50. Der Beginn der Einkreisungspolitik gegen das dt. Kaiserreich: Der Geheimvertrag von 1897

    Deutschland war für seine Nachbarn einfach zu erfolgreich; eine Tatsache, die von diesen nicht hingenommen werden konnte.

    Bereits 1897 schlossen England, Frankreich und die USA einen v. a. gegen Deutschland und Spanien gerichteten Geheimvertrag zur Aufteilung der Welt ab, dessen Existenz erst 1918 durch die Indiskretion von Prof. Roland Usher, einem Historiker an der Washington Universität St. Louis, bekannt wurde (und die inzwischen dank der alliierten Zensur wieder praktisch in Vergessenheit geraten ist).

    Wilhelm selbst hat die Information aus dem anonym herausgegebenen Buch „The Problem of Japan“ von 1918, deutsch 1920 „Das Problem Japans“):

    Man muss staunen. Ein direkter Aufteilungsvertrag gegen Spanien, Deutschland usw. wird von Galliern und Angelsachsen im tiefsten Frieden bis in die Details geregelt, abgeschlossen, ohne jede Gewissensbisse, zum Zwecke Deutschland-Österreich zu zertrümmern und ihre Konkurrenz vom Weltmarkt auszuschließen! 17 Jahre vor Beginn des Weltkrieges ist dieser Vertrag von den Gallo-Angelsachsen geschlossen und sein Ziel systematisch durch diese Zeitperiode hindurch vorbereitet worden!

    Nun begreift man auch die Leichtigkeit, mit der König Eduard VII seine Einkreisungspolitik betreiben konnte; die Hauptakteure waren schon lange einig und bereit. Als er den Pakt „Entente cordiale“ taufte, war diese Erscheinung für die Welt, zumal die deutsche, ein unangenehmes Novum, für drüben war es nur die offizielle Anerkennung der dort längst bekannten Tatsachen.

    Angesichts dieses Agreements versteht man nun auch den Widerstand Englands im Jahre 1897 gegen ein Abkommen mit Deutschland über Kohlenstationen [für die Überseehandelsflotte] und den Ärger darüber, daß es Deutschland mit russischem Einverständnis gelungen war, festen Fuß in China zu fassen, über dessen Ausnutzung ohne Deutschlands Mitwirkung man sich eben zu dritt geeinigt hatte.

    Spanien bekam die Folgen dieser Vereinbarung übrigens bereits im darauffolgenden Jahr, 1898, zu spüren und wurde von den USA seiner letzten Kolonien beraubt.

    Zu diesem Zweck taten die Amerikaner etwas, für das sie seitdem sehr viel Geschick bewiesen haben und was man heute als ‚false flag operation‘ bezeichnen würde: Sie inszenierten ein Attentat. Das Panzerschiff „Maine“ wurde ohne Vorankündigung widerrechtlich in den Hafen von La Habana manövriert und dann von den Amerikanern selbst in die Luft gejagt, um den „verantwortlichen“ Spaniern den Krieg erklären zu können.

    Rückblickend können die Spanier jedoch froh sein, denn die Neger und Mulatten aus der Karibik zieht es jetzt alle in die USA, und im Gegensatz zu Deutschland wurde Spanien selbst von den Alliierten unbehelligt gelassen.

  51. #

    Informationsflut durch’s Internet einen gewissen Bildungsgrad voraussetzt, um damit sachgerecht umzugehen
    —–

    Dafür haben wir doch Dich, den ‚Grauen‘, den ‚Allwissenden‘, den notorischen Klugscheißer und unerlässlichen Informanten aus dem Oval-Office, dem Zentrum der Macht von Wall Street und City of London.

    Mann, Grauer, was wären wir nur ohne Dich?

    Nix!

    Arme, unwissentliche Kreaturen!

  52. #38 My Fair Lady (27. Apr 2014 17:44)

    Das ist kein Blödsinn, sondern eine Tatsache.

    Aber eben, raffgierig die Russen ausplündern und dann jammern, wenn einem ähnliches widerfährt.

    Habt ihr wirklich gedacht, die Alliierten sehen das nicht, wie ihr mit ihrem besiegen ehemaligen Verbündeten verfahren seid?

  53. #52 Gewuerztraminer (27. Apr 2014 18:43)

    „spricht allerdings nicht für unser Urteilsvermögen.“
    ——–

    Unser ‚Urteilsvermögen‘ wurde uns gründlich durch die alliierte Re-Education und die Epigonen der wirren, unwissenschaftlichen Theorien der ‚Frankfurter Schule‘ (Gehirnwäsche) ab erzogen.

    Wenn, dann müssen wir das fehlende ‚Urteilsvermögen‘ der sog. deutschen Eliten ins Feld führen.

    Aber die haben natürlich auch nix zu sagen, weil Deutschland immer noch ein besetztes Land ist, keinen Friedensvertrag hat und über Deutschland immer noch das Damokles-Schwert der UN-Feindstaaten-Klausel schwebt.

    Alles in allem eine beschissene Situation.

    Jetzt, wo man Deutschland nicht mehr im Kampf gegen das rote Reich des Bösen braucht, ist man ihrer überdrüssig, wie schon vor WK I – zu erfolgreich!

    Jetzt werden die alten Pläne (Endlösung der Deutschenfrage) aus den 40-er Jahren wieder hervorgekramt und umgesetzt:

    Der Kaufman-Plan, der Nizer-Plan, der Hooton-Plan und der Morgenthau-Plan.

  54. #51 Graue Eminenz (27. Apr 2014 18:41)
    Sgt. Pepper (18:07):


    Gleich kommen noch die Templer, das internationale Finanzjudentum und die außerirdischen in der Area 51

    Ist zwar halb OT (Copy) aber muss in diesem Falle mal so sein:

    …Disraeli, der große englische Staatsmann, übrigens jüdischer Abstammung, erkannte die betrügerische Natur des Liberalismus klar und durchschaute als erster den Schwindel, der sich hinter dieser Bezeichnung verbarg

    „Die guten Menschen dieses Landes, die so bedacht auf die Mehrung ihres Besitzes und so religiös sind, halten die Manöver jener Männer, die gegen das Eigentum und gegen Christus kämpfen, für einen Fortschritt der liberalen Sache und spenden ihnen Beifall.“

    In der Mitte des 19. Jahrhunderts war Disraeli ein einsamer Mahner in der Wüste. Da er ein zu hohes Ansehen genoss, als dass man ihn als „Hexenjäger“ hätte etikettieren können, kommentierte man seine Aussagen mit ironischer Herablassung.

    Laut Hesketh Pearson „dachte man allgemein, er leide an fixen Ideen bezüglich der Geheimgesellschaften, deren Existenz freilich nicht bestritten wurde; doch heute können wir in ihnen die Saat einer Bewegung erkennen, die, nachdem sich ihre endgültige Ideologie herauskristallisiert hatte, in den Kommunismus mündete und als dieser weiterschwelte.“

    Diese 1951 geschriebenen Zeilen treffen den Nagel auf den Kopf und entsprechen dem Urteil, das Disraelis Zeitgenosse Benoît Malet gefällt hatte:

    „Der Kommunismus war die Frucht der Wühlarbeit der Geheimgesellschaften im 19. Jahrhundert“

  55. # Grauer

    „das internationale Finanzjudentum“
    —–

    Ich habe Dir schon mal gesteckt, dass Du Dir die durchsichtige Nummer mit dem ‚Finanzjudentum‘ irgend wo hin stecken kannst.

    Ein J.P. Morgan oder ein David Rockefeller, die am ganz großen Rad der Wall Street drehen, sind/wareb alles andere (JP Morgan war WASP und Rockefeller ist Methodist und finanziert sogar ein Methodisten Zentrum in Hamburg).

    Die kriminelle Hochfinanz ist International und kennt keine Heimat!

    Wenn Du wissen willst, WER in der Wall Street oder City of London das Sagen hat, dann kannst Du das mit etwas Recherche locker heraus finden.

    Und natürlich gibt es auch jüdische Hochfinanzbankster, Goldmann & Sucks ist so ein Beispiel.

    Diese kriminellen Gestalten sind aber keine gläubigen Juden, sondern DIE kennen nur einen Gott: Mammon!

    Wie der hier:

    Goldman & Sucks CEO, Lloyd Blankfein: Ich bin ein Banker, der Gottes Werk verrichtet

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/goldman-sachs-chef-blankfein-ich-bin-ein-banker-der-gottes-werk-verrichtet-1886316.html

  56. Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf! Nach dem deutsch-französischen Krieg wurde Frankreich durch Deutschland auch eine harter Friede diktiert und die Revanche war zwangsläufig!

  57. #33 schweinsleber
    wie Scholl-Latour feststellt, sind die Grenzen Russlands heute genau da, die der Friedensvertrag von Brest-Litowsk vorsah.

  58. #62 FreieMeinung1 (27. Apr 2014 19:42)

    Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Russen mit diesen Grenzen überhaupt nicht einverstanden sein könnten?

  59. Endlich Schluss mit der dummen Gutgläubigkeit der Deutschen, die uns schon in den WK I getrieben hat aus reiner Nibelungentreue gegenüber Ö. Und nachher wollte keiner mehr davon wissen.Ich glaube auch nicht den Alliierten. Die sind auch nur auf ihre Vorteile bedacht, ob Amis,Franzen, Briten und sonstige Europäer. Vielleicht sollten wir es mal mit den Chinesen probieren-da würde sich die Welt überschlagen. Angebote der Chinesen liegen ja vor.

  60. #61 Clemenceau

    Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf! Nach dem deutsch-französischen Krieg wurde Frankreich durch Deutschland auch eine harter Friede diktiert und die Revanche war zwangsläufig!

    Von welchem deutsch-französischen (eigentlich französisch-deutschen, man nennt den Aggressor stets zuerst) Krieg sprichst du da? Mir fallen seit 1500 etwa dreißig Kriege ein, immer war Frankreich der Angreifer und nie hat es die Rechnung bezahlt. Aber klar, Revanche musste sein. Tja, dann wissen wir wenigstens, was das im Mai 1940 war: Revanche für 1918, also alles in Ordnung.

  61. #64 schweinsleber
    ich glaube, dass da in erster Linie die Ukrainer gefragt werden müssen.

  62. #16 Graue Eminenz (27. Apr 2014 16:33)
    (…)
    Und vielleicht mal ganz erwähnenswert, dass mit der Konferenz von Lausanne 1932 die Reparationsleistungen allesamt als erledigt galten. Ganz ohne Hitler und Krieg!

    —–
    Warum endeten die Zahlungen dann erst vor wenigen Jahren – in 2010???
    Sag keiner weil wir einen Friedensvertag haben und seit der „Wiedervereinigung“ endlich souverän sind …
    http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2010-10/weltkrieg-schulden-deutschland

    „Versailles“ ist und bleibt ein Diktat!!!

  63. #44 Gewuerztraminer

    Alleine das du ein Buch super findest mit dem Titel: „Die sieben Todsünden des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg“ reicht mir um zu wissen wie du tickst.

    Geh die armen Kinder beeinflussen. Die Fahne dreht sich aber so oder so. Auch wenn es für das Deutsche Volk zu spät ist. Sie entwickelnt sich anders als euer linker Zeitgeist es wünscht. Egoismus wird obsiegen!

  64. Für dich scheinen Bürger, ob Franzosen oder Dutsche nur dummes Wahlvieh zu sein, dass befriedigt werden muss. Du wahrscheinlich auch jemand der die schweizer Demokratie verteufelt. Komisch, dass uns aber seit Jahr und Tag alles vorgesetzt wird. Keiner wirklich zufrieden ist. Aber die Politiker machen weiter. ABER die Franzosen konnten das natürlich nicht. Die trifft keine Schuld.

    Als Lehrer tust du mir echt Leid. Ich habe auchn Lehrer in der Familie und ja Lehrer sind nicht immer das gelbe vom Ei. Aber Familie ist Familie. Lieben tue ich diese trotzdem.

  65. Tolle Serie

    Wir wäre es, nur ein Gedanke, wenn sich ein paar Historiker und Pädagogen mit diesen Texten hinsetzen würden und ein „korrigiertes Geschichtsbuch“ über die deutsche Geschichte der Neuzeit schreiben würden?

    Wäre das nicht ein Projekt und verlegt wird es bei Lichtschlag oder Antaios!

  66. #61 Clemenceau

    Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf! Nach dem deutsch-französischen Krieg wurde Frankreich durch Deutschland auch eine harter Friede diktiert und die Revanche war zwangsläufig!
    ——–

    Da muss man sich allerdings fragen, weshalb Du Anti-Deutsche Socke ausgerechnet den Nick-Name Clemenceau ausgewählt hast:

    Der ‚Humanist ‚Clemenceau:

    „Der Krieg war nur die Vorbereitung, die Vernichtung des deutschen Volkes fängt jetzt erst an.“

    Und weiter:

    „Es gibt zwanzig Millionen Deutsche in Europa zu viel.“

  67. #63 John Maynard (27. Apr 2014 19:45)
    Jedes mal, wenn ich diese Kewil Ergüsse hier lese, frage ich mich:

    Quo vadis PI
    ——-

    Endlich in die richtige Richtung. Nicht nur Islam-Bashing!

    Das mag dem Einen oder Anderen sauer aufstoßen!

  68. Warum hat Frankreichs Polizei jahrzehntelang BMW-Polizei Motorräder gefahren? Weil die keinen Pfennig gekostet haben. Seit Deutschland nicht mehr zahlt (aus dem Versailler Diktat) fahren die Franzosen japanische Modelle. Ist wohl billiger auf dem Weltmarkt. :mrgreen:

  69. Frankreich hat sich also 1918 rächen müssen für 1871?
    Vor 1914 war es Jahrhundert um Jahrhundert immer nur Frankreich, das in Deutschland einfiel. Napoleon, Ludwig XIV., Richelieu – alles vergessen?
    Vom Mittelalter bis ins 19. Jhd. hat sich die französische Grenze auf Kosten Deutschlands immer nur nach Osten verschoben, durch Eroberung, Raub und Überfälle. Straßburg wurde gar mitten im Frieden schlicht einkassiert. Man hätte 1871 durchaus Verständnis gehabt, wenn man mit dem wieder angefangenen und dann besiegten Frankreich weniger glimpflich umgegangen wäre. So hat sich Deutschland nur das einst geraubte Elsaß und den deutschen Teil Lothringens zurückgenommen.

  70. # 77 Heerhausen

    Jammer, Jammer. Besser wäre es doch Opas Karabiner auszubuddeln, loszuziehen und sie zurück zu erobern.
    ———-

    Noch nicht geschnallt, Heerhausen, bei all den Kommentaren? Hier geht’s nicht um jammer, jammer, auch nicht darum, den Karabiner aus zu buddeln. Sondern es geht um die ‚alleinige Kriegsschuld‘ der Deutschen mit all den fatalen Folgen, die auch z.B. einen Herrn Hitler erst möglich gemacht haben.

    Aber das war ja wohl von ‚gewissen elitären Kreisen‘ so gewollt: Man wollte unbedingt den sog. 2. ‚Dreißigjährigen Krieg‘, um Deutschland endgültig zu zerstören, was mit dem Versailler Schanddiktat (Deutschland durfte noch nicht einmal an den Verhandlungen teilnehmen) auch gründlich gelungen ist.

  71. # 12

    weil die Siegermächte im Westen schlauer waren als die Russen im Osten: es wurde ein bis 2099 gültiger Geheim-Vertrag geschlossen, der Deutschland bis 2099 zum besetztes Land macht. Die westlichen Siegermächte können alle hier wieder stationiert werden und wir müssen die Kosten dafür tragen…

  72. # 78

    da irrst du: Deutschland durfte schon an den Verhandlungen teilnehmen, aber als es zur Unterschirft kam, passierten 2 Dinge:

    1.die Amerikaner waren nicht anwesend, nur die Franzosen

    2. der Verseiller Vertrag war ein ganz anderer als ausgehandelt mit Amerikanern, Engländern und Franzosen und die Deutschen wurden gezwungen, den Vertrag zu unterschreiben. Denn die Deutschen hatten die Front schon geräumt waren auf dem Rückzug und die Franzosen sagten, wird der Vertrag nicht sofort unterzeichnet, werden die Kampfhandlungen sofort wieder aufgenommen. Die Deutschen wären in diesem Augenblick absolut verteidigungsunfähig gewesen…

  73. –OT–

    ich möchte fast wetten, gleich kommt jemand aus dem Loch gekrochen, der uns erzählen wird, dass das alles des bösen Putins Schuld sei und außerdem sowieso nur „Verschwörungstheorie“

    Wegen Spionage: Ecuador zwingt US-Militärs zur Ausreise

    20 militärische Mitarbeiter der US-Botschaft müssen bis Ende April Ecuador verlassen. Das Land dulde keine „US-Spionageausrüstung“ auf seinem Territorium, so Präsident Correa. Die US-Militärs hätten bereits „alle Bereich infiltiert“.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/28/wegen-spionage-ecuador-zwingt-us-militaers-zur-ausreise/

  74. Krieg verloren – den Frieden gewonnen

    Deutschland hat den Ersten und den Zweiten Weltkrieg verloren, ist geteilt worden und besetzt. Der Versailler Vertrag war höchst unfair. Deutschland finanziert – fast – im Alleingang die Eu und den Euro. Stimmt alles. Weil wir Deutschen es können! Komisch, aber alle Versuche, Deutschland kaputt zu machen, sind gescheitert. Wirtschaftswunder, Wiedervereinigung (war teuer!) – selbst die DDR war im Warschauer Pakt das wirtschaftlich stärkste Land!
    Wir Deutsche können es!

  75. #19 Anthropos

    Von Briefwahl würde ich abraten, Stichwort „Unregelmäßigkeiten“ bei der letzten BTW, die der Afd den Einzug in den Bundestag versaut haben.
    Im Wahllokal ist es bei der Auszählung schon schwerer zu beschxxxx.

    Have a nice day.

  76. OT #81 Agnostix (28. Apr 2014 11:53)

    Na, dann soll Präsident Correa sich aber künftig vorsehen. Es könnte ihm sonst vielleicht wie einem seiner Vorgänger ergehen, Jaime Roldós:

    Jaime Roldós kam im 22. Monat seiner Präsidentschaft bei einem Flugzeugabsturz ums Leben …

    Die Umstände und die Ursache des Flugzeugabsturzes wurden bisher nicht endgültig geklärt und bieten Stoff für Verschwörungstheorien. Der US-amerikanische Unternehmer John Perkins gab in seinem 2004 erschienenen Buch Bekenntnisse eines Economic Hit Man an, Roldós sei – ebenso wie kurz darauf der panamaische Präsident Omar Torrijos – ermordet worden, da sein Plan zur Neuordnung des Kohlenwasserstoff-Sektors die amerikanischen Interessen an ecuadorianischem Erdöl bedroht habe. Ähnliche Theorien waren zuvor bereits mehrfach in der Öffentlichkeit geäußert und publiziert worden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jaime_Rold%C3%B3s

  77. Danke kewil für diesen Beitrag!
    Viele verstehen das nicht, aber es ist nötig, um sich ein Bild vom großen Ganzen unserer Misere machen zu können und die begann nun schon vor 100 Jahren.

  78. #2 Dichter (27. Apr 2014 15:39)

    Stattdessen hieß es wohl:Deutschland verpflichtet sich,von Deutschlandhassenden Kommunisten zugrunde gerichtet zu werden.

Comments are closed.