Der Reisebuchverlag Baedeker hat einen eigenen Band über ein ganz besonderes Reiseland herausgebracht: Deutschland, das Land der erneuerbaren Energien. Eine geniale Idee. Das klingt nach Sehnsuchtsort, Traumurlaub, unvergessliches Erlebnis. Nach drei Jahren kommt endlich die zweite Auflage heraus, auf die die Reisebranche wohl schon sehnlichst gewartet hat, die Hotelbetten unter den Windrädern der Republik dürften ausgebucht sein.

Zeit wurde es, gerade bei Wind, Sonne, Biogas und Wasser tut sich ja einiges, es wird immer exotischer, immer abenteuerlicher. In der Gemeinde Ulrichstein zum Beispiel standen bei der ersten Auflage des Buches noch 50 Windkraft-Rotoren. Heute sind es schon 72, was noch mehr von den vielen Touristen anlocken dürfte, die in Deutschland noch nie ein Windpark gesehen haben, es muss ein herrliches Panorama sein…

Ein Picknick unter rauschenden Rotorblättern, der malerische Sonnenuntergang hinterm Horizont des monotonen, lebensfeindlichen Maisfeld-Meeres für die Biogaserzeugung, eine erbauliche Tageswanderung durch die Berge und Täler von Solar-Landschaften… (Der ganze Buchtipp ist hier bei der Achse!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

45 KOMMENTARE

  1. Nicht zu vergessen unser Freund und zukünftiges Wappentier, der Feldhamster.

    Nachdem sich aber hunderttausende der treuen Tierchen in ökologischen Hamsterkraftwerken für Muttis Energiewende zu Tode rödelten, hat unser Freund der Feldhamster einen Nachfolger gefunden, der freudig rödelnd den energieerzeugenden Platz im Hamsterrad eingenommen hat.
    Selbstverständlich ohne den Nachfahren der wackeren Hamster den zukünftigen Platz über unserem Bundestag streitig zu machen.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/media.media.299b07d9-aaac-41b8-b730-82a75cbe18e2.normalized.jpeg

    😉

  2. D, das Land der Vollidioten!
    Vielleicht ist die Botschaft des Baedeker auch versteckt eine ganz andere:
    Genau in diesen Gegenden und Orte KEINEN Urlaub verbringen!
    Schön, dass ein Reiseführer auch das mal anspricht…

  3. Ich hatte das zuerst für einen Satire-Gag gehalten. Wirklich, die Realität schlägt jede Fantasie…

  4. Damit hat die Realität die Satire endgültig überholt.
    Warum in’s ferne Molwanien schweifen, wenn das gute Energiewendedeutschland so nahe liegt?

  5. Die zerstörte Kulturlandschaft als anzupreisendes Urlaubsziel, eine bizarre Verlagspolitik für ein Reiseführer-Unternehmen.

    Paßt doch ausgezeichnet in einem Land, in dem massenhafter Import kulturfremder Unterschichten als Bereicherung angepriesen wird, die Förderung einer tödlich-intoleranten religiös verbrämten Ideologie als Toleranz, Segregation als Integration, die Haß und nationale Ressentiments schürende EUdSSR und der Euro als Friedensprojekt usw. usf.

    Es ist tatsächlich alles nur noch bizarr. Wem die schlagenden Ähnlichkeiten mit beispielsweise der DDR-Propaganda nicht ins Auge springen, der hat Tomaten auf denselben. Und welche weitere Assoziation stellt sich noch sofort ein? Natürlich: „1984“.

    Übrigens ein Klasse-Artikel von Ulli Kulke, brillant und scharf. Der Mann ist sowieso gut.

  6. Mal ehrlich: wer kauft diesen Schwachsinn?

    Der bis unter die Fußnägel indoktrinierte deutsche Ökospiesser.

    Das Bild auf dem Baedeker passt dazu. Zwei kleine süsse Kinderchen, die ihre Spielzeug-Windrädlein fröhlich dem WKA-Riesen entgegenstrecken.

  7. gibt es auch einen baedeker mit reisetips zu stasigefängnissen, folterkellern der ddr, luxusvillen der sed-bonzokraten, gräbern der ddr-mauer-opfer, enteigneten unternehmen, abgerissenen kirchen, stasi-hinrichtungsstätten?

  8. #5 Fred Jansen (31. Mai 2014 12:03)

    Ich hatte das zuerst für einen Satire-Gag gehalten. Wirklich, die Realität schlägt jede Fantasie…

    Ging mir genauso.

  9. #8 Cendrillon (31. Mai 2014 12:10)

    Mal ehrlich: wer kauft diesen Schwachsinn?

    Der bis unter die Fußnägel indoktrinierte deutsche Ökospiesser.

    Das Bild auf dem Baedeker passt dazu. Zwei kleine süsse Kinderchen, die ihre Spielzeug-Windrädlein fröhlich dem WKA-Riesen entgegenstrecken.
    ———-
    Wie Kinder mit Spielzeuggewehren! – Hier: zur ideologischen Wehrertüchtigung!

  10. Na ja, # 7 war jetzt ein bißchen zu dramatisch. Immerhin handelt es sich ja nicht um staatliche Propaganda. Es ist ja nur ein dummdreistes PR-Machwerk. Daß sich allerdings der berühmte Name Baedeker von so einem Dreck benutzen und beschmutzen läßt, ist oberpeinlich und beschämend. Geldgeile, gewissenlose Bande!

  11. Demnächst im Baedeker:
    Deutschland- Land der 1000 Kulturen
    Inklusive Moschee- Karte.

  12. hab mir gerade von einem beamteten Ökopathen sagen lassen, die Sicherheitsleistung für den Rückbau der Windmonster im Wald umfaßt nicht die Beseitigung des Fundament, 10.000 Tonnen Beton, 6.000 Tonnen Stahl. Ebensowenig die Reparatur der 18 Meter breiten Schneisen für Kran und die Schneisen für den Abtransport des Wegwerfstroms.
    Empfehle jedem über eike.de dort windenergie-naturstrom und dort ganz unten rodung für windkraftanlagen im Wald sich die Bilder auf photobucket anzusehen. Vorher einen kräftigen Schluck Baldrian einnehmen und sich von jedem Grünen Ökopathen fernhalten

  13. #6 Abu Sheitan (31. Mai 2014 12:04)
    #7 Biloxi (31. Mai 2014 12:06)

    Molwanien! Daran mußte ich auch sofort denken.

    Die zerstörte Kulturlandschaft als anzupreisendes Urlaubsziel, eine bizarre Verlagspolitik für ein Reiseführer-Unternehmen.

    Es gibt einen weiteren Ulk-Reiseführer, fast so genial wie Molwanien, der das vorwegnimmt: Martin Nusch: „Der Abreiseführer. 88 Städte, die Sie unbedingt verlassen sollten“. Zusatz: „Mit vielen scheußlichen Bildern“. Mit Leseprobe und Blätterfunktion hier:

    http://www.amazon.de/Der-Abreisef%C3%BChrer-unbedingt-verlassen-sollten/dp/3551681813

    Das Ding ist herrlich böse.

    Ich warte jetzt nur noch auf den Reiseführer: „Deutschland, Land der Moscheen“. Auf jeder Seite gleichaussehende Moscheen, auf jeder Seite die gleichen blauen Klokacheln, auf jeder Seite die gleichen langweiligen Gebetsteppiche.

    Damit ist dann außer Wissenschaft, Industrie, Technik, Engergieerzeugung, moderner Landwirtschaft auch gleich noch der Tourismus erledigt. Hurra, Deutschland schafft sich ab.

  14. #10 kaeptnahab (31. Mai 2014 12:17)

    gibt es auch einen baedeker mit reisetips zu stasigefängnissen, folterkellern der ddr, luxusvillen der sed-bonzokraten, gräbern der ddr-mauer-opfer, enteigneten unternehmen, abgerissenen kirchen, stasi-hinrichtungsstätten?
    ————
    Nach der linksgrünen Machtergreifung gibt’s dann auch Schulausflüge zu Pol Pots Massengräbern. Dort darf dann jedes Kind seinen eigenen Souvenirknochen mit nachhause nehmen (sind ja genug da) eingewickelt in das alte Glückwunschschreiben von Kretschmann.

  15. OT – aber zum Thema passend:

    http://atomicinsights.com/dr-helen-caldicott-versus-emission-free-nuclear-energy/

    Rod Adams von atomicsinsight hat eine youtube-Dokumentation über die amerikanische Anti-Nuklear-Bewegung verlinkt. Der blinde Fanatismus dieser Leute ist erschreckend.

    Die erste „Aktivistin“, die in der zgbw. sehr langen (2 Stunden) youtube-Doku auftaucht, ist Helen Caldicott, die US-Version von Claudia Roth.

    Solche Gift und Galle speienden, selbsternannten Weltenretter können selbst zarte PI-Seelchen erschrecken 🙂

  16. #15 Babieca (31. Mai 2014 12:28)

    #6 Abu Sheitan (31. Mai 2014 12:04)
    #7 Biloxi (31. Mai 2014 12:06)

    Damit ist dann außer Wissenschaft, Industrie, Technik, Engergieerzeugung, moderner Landwirtschaft auch gleich noch der Tourismus erledigt. Hurra, Deutschland schafft sich ab.
    ————–
    Damit wäre dann der Morgenthau-Plan erfüllt!

  17. Wer sowas kauft?

    Na, in der bunten Republik wimmelt es doch millionenfach von linksgrünen Vollidioten, was glauben Sie denn, wie die Wahlergebnisse zustande kommen?

    Das Reservoir der Ökospinner ist riesig, es wundert mich, dass erst jetzt ein Verlag darauf gekommen ist, linksgrüne Spinner zu diesen Vogelschreddern zu führen und ihnen dafür dann nochmal Geld abzunehmen.

    Genial, Baedecker!

  18. So werden die „Bevölkerungen“ der neuen Vielvölkerstaaten €Uropas schleichend an die Ikonographie des „anderen“, des NEUEN, €uro- SSozialismus geführt. Ähnlichkeiten aus den Zeiten der „Unionen“ unter Stalin, Hitler, oder Mao sind latürnich rein zufällig. Damals wahren es halt Weizenähren die das glückliche Kind in den Händen hielt, und im Hintergrund inmitten endloser Getreidefelder „strahlten“ je nach Örtlichkeit, Zechenturm oder Ölförderturm.

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf !

    http://tinyurl.com/a35edlp

    Alles wird gut !

    :mrgreen:

  19. #3 Roja (31. Mai 2014 11:57)

    Sorry fuer OT,aber das sollte sich jeder der Auf Facebook ist ansehen!
    Die Superlinke Ditfurth bettelt um Geld!
    DEN PROZESS HAT SIE UEBRIGENS VERLOREN 😉

    https://www.facebook.com/jutta.ditfurth.5/posts/1491538554411195
    _______________________

    Das ist das Letzte! Unwürdig, schamlos, immer Opfer, auch dann wenn man vorher andere beleidigt hat und dann dafür gerade stehen muss. Eine aggressive unansehnliche altgewordene Linke.
    Da kenne ich andere Damen in diesem Alter in unverschudeter finanzieller Not, die nie auf den Gedanken kämen zu betteln.
    Einfach unappetitlich.

  20. #25 Paspertin

    Tropfen dürfen aber nicht mehr eingenommen werden, wie Du weißt

  21. Klasse, ich wollte immer schon mal den kreislaufanregenden Schlagschatten erleben – vielleicht bei frischem Fledermaus-geschnetzelten oder Vogelgulasch.

  22. Woran kann das liegen? Der Deutsche kann den Satz des Pythagoras und Rolle rueckwaerts mit Kerze. Auf den Ruecken liegen und mit den Beinen strampeln, von daher kommt bei den Deutschen der Fetisch mit den Windraedern, und die drei Rotoren vom Satz des Pythagoras.

  23. #17 Babieca

    Danke für den Buchtipp! 🙂
    Besonders gut hat mir die „neue“ Deutschlandkarte darin gefallen. 😉

  24. Ein OT, dem vielleicht mal nachgegangen werden sollte. ich bekomme eine Sicherheitswarnung, habe hier mal versucht, diese zu kopieren

    Google Chrome hat Zugriff auf diese Seite auf http://www.pi-news.net blockiert.
    Auf dieser Webseite wurden Inhalte von swoggiss.com eingefügt, einem bekannten Verbreiter von Malware. Beim Besuch dieser Seite besteht jetzt die Gefahr, dass Sie Ihren Computer mit Malware infizieren.
    Malware ist Schadsoftware, die unter anderem zu Identitätsdiebstahl, finanziellen Verlusten und zum dauerhaften Löschen von Dateien führen kann.

  25. #33 RechtsGut (31. Mai 2014 13:35)

    Köstlich! Und der „Amerikaner“ stammt „aus dem nahen Osten“ und heißt Moner Mohammad Abu-Salha, nennt sich in Syrien aber in guter alter Jihadi-Kampfnahmen-Tradition Abu Hurayra Al Amriki (Abu Huraira kam 629 nach Medina, soll eine Vielzahl von Hadithen überliefert haben; Al-Amriki = der Wohnort als Zusatz ist üblich). Kampfmoslems aus Deutschland nennen sich gerne im Zusatz Al Almani; aus der Türkei Al Turki, aus Ungarn Al Majari etc.

    Und all das schreibt die FAZ im gleichen Absatz, in dem sie vom „Amerikaner“ schreibt. Wer Moslems ins Land läßt, die in ihren Köpfen immer den Islam einschleppen, bekommt IMMER alle spezifisch islamischen Gewaltprobleme. Ohne Ausnahme.

    Hier ist ein Bild des Sprenggläubigen aus Syrien. Daß er eine Katze auf dem Arm hat, ist kein Zufall, sondern fette Symbolik: Abu Hureira, der Namenspate seines Kampfnamens, galt als Katzenfreund, weshalb Abu Hureira wörtlich auch „Vater des Kätzchens“ heißt. Aber das weiß natürlich kein Jurno. Auch keiner beim Miami Herald:

    http://www.miamiherald.com/2014/05/30/4147111/american-suicide-bomber-in-syria.html

    Das Problem heißt Islam. Übrigens: Grüß dich Ulla Jelpke!

  26. Wer sich fragt, wer so ein „Reisebuch“ kaufen soll, der findet auf der hinteren Buchklappe die Antwort: Es ist egal. Auch das Buch ist subventioniert („mit freundlicher Unterstützung von…“), eben von lauter Firmen, die an der uns alle so teuer kommenden Energiewende verdienen. Wäre es da noch ein weiter Schritt dorthin, dass sich ein Verlag einen Reiseführer von den empfohlenen Hotels und Restaurants finanzieren lässt? Fällt aber nicht weiter auf, ist ja für eine gute Sache. Und wenn Windkraft und Biogas geschönt dargestellt sind, so ist man eben Teil dieser guten Sache. Und, meine Vermutung: Es werden sich auch auf der Käuferseite Institutionen finden, hochsubventionierte ebenso, die Teile der Auflage aufkaufen, um sie zu verschenken.

  27. Ein Picknick unter rauschenden Rotorblättern, der malerische Sonnenuntergang hinterm Horizont des monotonen, lebensfeindlichen Maisfeld-Meeres für die Biogaserzeugung, eine erbauliche Tageswanderung durch die Berge und Täler von Solar-Landschaften…
    —————————————————

    „Erneuerbare Energie“ heißt für mich „gut ausschlafen“. Aber die obige Beschreibung raubt mir den Schlaf!

  28. Was für ein Schwachsinn hoch 3 ❗

    Die lustigen Windrädchen haben im April 2014 mit sagenhaften 2 Promille zu Stromversorgung beigetragen.
    Und was durfte der Nettosteuerzahler dafür abdrücken? Antwort, siehe Stromrechnung. Wobei das Geld aus „Erneuerbare Energie“ – voll der balla-balla Grün neusprech – an weniger als 1 Prozent der Bevölkerung fließt.

    Hier ist ein
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Sowjet Deutschland!
    angebracht.

    Die sogenannte Grüne Partei sind die deutsche Antwort auf Scientology.

  29. Es kommt bei Beadecker eher auf den richtigen Jahrgang an.

    Bis in die 1960er-Jahre und davor sind sie uneingeschränkt zu empfehlen.

    Im jahr 1943 wurde sogar (einmalig) ein Baedecker über das „Generalgouvernement“ aufgelegt.

    Ansonsten sind auch gut 100 Jahre alte Baedeker über Europa und die Nachbarregionen z.B. „Konstantinopel und Kleinasien“ (2. Auflage 1914) besonders zu empfehlen. Aussagen zu besonderen Landesgewohnheiten (z.B. „Bakschisch“) oder „Sauberkeit“ von Land, Leuten, Gastwirtschaften etc. oder immer mal wieder auftretende „landesübliche Pogrome“ gegen Armenier werden ohne jegliche Selbstzensur und sehr offen beobeachtet wiedergegeben.

  30. Land der erneuerbaren Energien…
    Wir waren vor ca. 4 Wochen nach fast 20 Jahren wieder einmal an der ostfriesischen Küste.
    Leider konnten wir die ehemals so schöne Landschaft vor Wäldern von Windpropellern nicht sehen.
    Diese Tage waren mein letzter Besuch in dieser Gegend….Ich hoffe, daß wenigstens die Profiteure dieses Energiewende-Wahns in diesen romantischen Metallpropeller-Wäldern Urlaub machen werden. Ich sicher nicht.

Comments are closed.