identitäre_aufmacherSamstag, den 17.5.2014 fand im Schutze eines riesigen Polizeiaufgebotes die erste große Demonstration der „Identitären“ in Österreich statt. Schon im Vorfeld hatten linke Berufskrawallisierer damit gedroht die Kundgebung massiv stören oder sogar verhindern zu wollen. Da aber allein die Anwesenheit der linken denkbefreiten und gewaltbereiten Szene eigentlich schon eine Störung für jeden selbstständig denkenden, verantwortungsbewussten und friedliebenden Menschen bedeutet, war das Erreichen dieses Zieles ohnehin ein Leichtes. Die Demonstration verhindern konnten sie nicht.
JETZT mit Videos!

(Von L.S.Gabriel, Wien)

Bereits am späteren Vormittag hatten sich diverse links-bunte Organisationen am geplanten Kundgebungsort der Identitären, am Wiener Christian-Broda-Platz eingefunden. Bei eiskaltem Wind und Nieselregen war es aber den Rednern der Lichtscheuen-Vermummten zu ungemütlich im Freien, deshalb verschanzte sich wohl auch Sonja Grusch, Dauerkrakeelerin und Berufstrotzige der Sozialistische Linkspartei (SLP) in einem Kleinbus, von wo aus sie ihre linken gesellschafts- und staatsfeindlichen Thesen zum Besten gab. Grusch wünscht sich eine 30-Stunden-Woche bei vollem Lohn, Wahlrecht, Wohnraumförderung und Sozialleistungen für alle, die im Land leben, egal ob sie österreichische Staatsbürger sind oder nicht. Kurz gesagt, sie vertritt offenbar tatsächlich die Auffassung: Von der Wirtschaft über den gemeinen Österreicher, die Regierung bis hin zum Staatsbürgerschaftsgesetz sei in Österreich alles rassistisch, schuld an allem wäre die FPÖ und nur sie und ihresgleichen wüssten wo es lang geht.

iö_linke1
(im linken Foto rechts: Sonja Grusch)

Dem Publikum gefiel das, auch wenn vermutlich dem Großteil der Anwesenden hauptsächlich am erhofften Radau gelegen war. Welcher Art dieses Publikum war zeigen die Bilder, da fanden sich Mitglieder der Österreichischen Gewerkschaftsjugend, rosafarbene LSBTTI-Clowns mit einer Vortänzerin, die Fraktion der schachtelhalmteetrinkenden Refugeeflüsterer war ebenso vertreten wie salbungsvoll flötende „GutmenschInnen“. Man konnte verhaltensgestörte Terrorkids und das bei derartigen Veranstaltungen allgegenwärtige lichtscheue Gesindel beobachten. Eigentlich eine wahre Fundgrube für jeden Soziologiestudenten.

iö_linke3

iö_linke4

iö_linke5

iö_linke6

iö_linke8

Gegen 12.45 formierten sich die Teilnehmer hinter dem Bus und man machte langsam Anstalten den Platz für die Identitären freizugeben.

iö_linke_banner

iö_linke9

Aber natürlich nur halbherzig, denn während sich der Bus im Schritttempo zu bewegen begann wurde der linke Mob noch via Lautsprecher aufgefordert standhaft zu bleiben und die Kundgebung der Identitären ab 13.00 Uhr zu verhindern. Um diese Zeit dann kam auch die erste Aufforderung der Polizei nun weiterzugehen, 20 Minuten später schloss die Exekutive die Reihen und trieb die Störer langsam aber bestimmt vor sich her. Wer sich anschickte die Beamten anzugreifen wurde ohne viel Aufsehen herausgefischt, an die Kollegen hinter den Reihen übergeben, die dann Personalien bzw. Anzeigen aufnahmen.

20140517_131605

iö_weitere9

iö_weitere10

In der Zwischenzeit hatten sich auch die Identitären in Bewegung gesetzt. Die Polizei hatte die Demonstration kurzerhand über die Kaiserstraße in die Burggasse umgeleitet.

iö_demo1

Splitter der Linken hatten das aber auch mitbekommen und so kam es auf der Strecke immer wieder einmal zu kleineren Zwischenfällen mit aus Hauseingängen auf die Polizei und den Demonstrationszug losstürmenden Aggressoren und zu Sitzblockaden. Beides wurde von der Ordnungsmacht souverän gelöst. Und wenn man heute in der Schmierpresse lesen kann, dass die Polizei geprügelt und sinnlose Gewalt eingesetzte habe, so ist das schlicht und ergreifend nicht wahr. Nur – wer auf der Straße hockt und sich nach mehrmaliger ruhiger Aufforderung nur mit massivem Widerstand von dort wegtragen lässt, muss sich hinterher nicht über Schrammen beschweren.

iö_sitzblockade

Der Demonstrationszug setzte eindrucksvoll seinen Weg fort und skandierte seine Parolen: „Identitaire Generation!“ und „Europa, Jugend, Reconqista!“ Es geht um Heimat, Freiheit und Tradition. Sie kämpfen gegen die Gleichmacherei, den Untergang der nationalen Identitäten. Europa und die Welt dürfen nicht zu einem Einheitsbrei werden, wo alle das Selbe essen, sich gleich kleiden, das Selbe denken und am Ende wohl auch wählen. Sie stellen sich gegen die Masseneinwanderung, besonders gegen die moslemische. Multikulti bringt Gewalt und Hass, sagen sie. Und der allgegenwärtige „Toleranzbegriff“ ist zum roten Tuch geworden.

iö_demo2

Trotz all der Störaktionen kamen die Identitären schließlich beim Volkstheater an, wo unter den gelb-schwarzen Lambdafahnen die Abschlussreden gehalten wurden. Auch dort sorgte die Polizei vorbildlich dafür, dass das Recht der Gruppe auf Demonstration gewahrt blieb.

iö_demo3

iö_demo5

Danach wurden die Demonstranten unter Polizeischutz in die U-Bahnstation und mit der U-Bahn zum Treffpunkt in einem Wiener Lokal gebracht.

iö_demo_ubahn

Da kam es dann, wie erwartet wieder zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Demokratie- und Ordnungsfeinden der Linken. Medienberichten zufolge wurde ein Geschäftslokal von den Linken verwüstet. Insgesamt gab es 38 Festnahmen und einige leicht verletzte Linke. Die linksradikale NOWKR, die schon die Krawalle zum Akademikerball Anfang des Jahres initiiert hatte, ereifert sich wie immer über „Polizeigewalt“ und auch bei der Polizei muss man von Linken verletzte Beamte verzeichnen.

Die Identitären beendeten die Kundgebung bei gemütlichem Beisammensein und einigen kurzen Abschlussstatements der Chefs der Gruppen aus Frankreich, Italien, Deutschland und Österreich. Wobei man nicht vergaß sich bei den extra angereisten Franzosen zu bedanken, für ihre gelungen Aktion am 20. Oktober 2012, als sie die Moschee in Poitiers in Frankreich besetzten (PI berichtete). Denn ohne diese aufsehenerregende Performance gäbe es die nun schon europaweit vernetzte Bewegung gar nicht.

iö_frankreich - Kopie

iö_deutschland

Um 18.00 brach man dann unter polizeilichem Geleitschutz auf zur U-Bahnstation. Danach wurde diese erfolgreiche erste große Demonstration noch in kleineren Gruppen an anderen Orten gefeiert.

Trotz des doch so großen Willens des linken Gewaltmobs war es für die Gruppe eine gelungene Veranstaltung. Junge Menschen die wieder Verantwortung übernehmen wollen und die in die Tonne getreten Werte der 68er zurückerobern wollen, für eine lebenswerte Gesellschaft, die sich auch wieder ihrer Verantwortung für die nachkommenden Generationen bewusst ist. Den ihnen stets vorgeworfenen Rassismus führen die Identitären allein durch ihr Hauptanliegen Identitäten zu bewahren, anstatt sie zu vernichten ad absurdum. Und die Wiener Polizei hat an diesem Tag gezeigt wie es geht, souverän, trotz hohen Stresspegels ruhig und unaufgeregt für Recht und Ordnung zu sorgen, die Vernunft zu schützen und den Terror in seine Schranken zu weisen.

Hier Videos der Demonstration:

Weitere Fotos des Tages:

Weitere Bilder, Videos und Berichte gibt es auf den Facebook-Seiten der Identitären Bewegung Österreich und der IB Deutschland.

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Zumindest bedeuten solche Demos eine Art Wirtschaftsförderung für Fernbusunternehmen, die bevorzugt vom DGB, Verdi und einer ehemaligen deutschen Volkspartei gechartert werden, um die „Aktivisten“ bis aus Hamburg nach Wien möglichst komfortabel anreisen zu lassen.

  2. „Wehr Dich ! Es ist Dein Land !“

    Dies ist auch ein überlebenswichtiges Motto für die junge deutsche Generation. Man möchte es wieder und wieder in den durch dunkelhäutige Multi-Kulti-Truppen besetzten und durch Antifa-Banden terrorisierten bundesdeutschen Städten hören.

    Also los !

  3. Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher gut organisierten Logistik und Ausstattung, wie den professionell gemachten Transparenten, die „Aktivisten“ auftreten.
    Da diese meistens eher schlichte Gemüter sind, dürften im Hintergrund Biedermänner aus der Politik stehen, die das ganze finanzieren und logistisch unterstützen.

  4. #3 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2014 19:42)
    Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher gut organisierten Logistik und Ausstattung, wie den professionell gemachten Transparenten, die “Aktivisten” auftreten.
    Da diese meistens eher schlichte Gemüter sind, dürften im Hintergrund Biedermänner aus der Politik stehen, die das ganze finanzieren und logistisch unterstützen.
    ————————-
    Bsirskes ver.di??? Oder der grüne Kinder.ficker persächlich???

  5. Die identitäre Bewegung ist erfrischend in ihren Aktionen und Aussagen. Allerdings hätten es bei der Demo schon ein paar mehr sein können, wenn hier Teilnehmer aus 4 Ländern zusammenkamen.

  6. Bravo Identitäre !

    Bravo Polizei !

    Pfui Häupl, du solltest dich schämen für „die Deinen“. Eine kleine Rede ins Gewissen der Randale täte dringend gut …

  7. Traumhafte Zustände in Österreich. In Deutschland hätte die Polizei kaum einen Finger gerührt gegen den linken Gewaltmopp! In Der Presse hätte man die von den Linken entstandenen Schäden, der Gegegnseite angedichtet.
    Die meisten dieser vermummten Dösies sind ja zu blöd ein Transparent richtig zu machen, dafür sorgt in Deutschland Verdi und Konsorten, oder andere linksversiffte Gutmenschorganisationen, die es zur genüge gibt, da ja jede Menger Fördergelder im Kampf gegen RÄCHTSSS vorhanden sind und großzügig abgegriffen werden.
    Diesen teuren linken Sumpf sollte man umgehend ausdrocknen, denn sie kämpfen nicht gegen rechts, sondern gegen alle die nicht mit ihrem Denken übereinstimmen und wer etwas Hirn hat, der kann überhaupt nicht mit diesen denkfaulen Dumpfbacken übereinstimmen. Die haben den Kopf doch nicht zum denken, sondern zum Vermummen und für eine Kaputze!

  8. Auch ich lobe und preise die Identitäten!!!!!

    Toll, mutig, gut, super…..

    Die Grüppchen, die sich nichts gefallen lassen, häufen sich.
    Freu!

  9. In Deutschland wären die Teilnehmer der Identitären-Demo dem linken Mob zum Fraß vorgeworfen worden; mit verschränkten Armen grinsend danebenstehende Polizisten inklusive.

    Später dann in den gleichgeschalteten Medien hätte der deutsche Michel efahren, dass sich ein „breites Bündnis mit friedlichen Mitteln einem Aufmarsch von rechtsradikalen, gewaltbereiten Rechtspopulisten entgegengestellt“ habe.

    „Sieh mal an, Jutta“, sagt dann der Mann zu seiner Frau neben sich auf dem Sofa. „Diese Identitären sind also auch Nazis. Ohne die großartige GEZ-Abgabe hätten wir das doch nie erfahren. Als tolerante Menschen müssen wir dann wohl schleunigst wieder die CDUSPDGRÜNELINKE-Partei wählen, um das 4. Reich zu verhindern.“

    Ich persönlich mache mir nichts mehr vor:
    Mit Demonstrationen und dem alle-paar-Jahre-ein-Kreuzchen-machen alleine wird in diesem Land keine Wende mehr möglich sein. Dazu sitzt das System zu fest im Sattel.

  10. Und wie schreibt die Wiener Kronenzeitung so nett in ihrer Online-Ausgabe:

    Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

    Irgendwie kommt mir das bekannt vor. Das muß ich irgendwo schon einmal gelesen haben 🙂

    http://www.krone.at/Oesterreich/Zusammenstoesse_bei_Demos_in_Wien_-_zwei_Verletzte-37_Festnahmen-Story-404675

  11. #1 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2014 19:39)

    Zumindest bedeuten solche Demos eine Art Wirtschaftsförderung für Fernbusunternehmen, die bevorzugt vom DGB, Verdi und einer ehemaligen deutschen Volkspartei gechartert werden, um die “Aktivisten” bis aus Hamburg nach Wien möglichst komfortabel anreisen zu lassen.
    t

    Das ist aber nicht Klimaneutral oder wurden in Wien Bäumchen zum Ausgleich gepflanzt ?

  12. #3 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2014 19:42)
    Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher gut organisierten Logistik und Ausstattung, wie den professionell gemachten Transparenten, die “Aktivisten” auftreten.
    Da diese meistens eher schlichte Gemüter sind, dürften im Hintergrund Biedermänner aus der Politik stehen, die das ganze finanzieren und logistisch unterstützen.
    ————-

    das sehe ich auch so.
    die linksextremen randalierer werden ja gut dotiert von diversen politischen gruppierungen.

    wie immer auffallend: egal ob akademikerball, unibesetzung, karlskirchenschmierereien, es sind IMMER deutsche „aktivisten“ mit dabei.

  13. #4 Yogi.Baer (18. Mai 2014 19:50)
    #3 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2014 19:42)
    Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher gut organisierten Logistik und Ausstattung, wie den professionell gemachten Transparenten, die “Aktivisten” auftreten.
    Da diese meistens eher schlichte Gemüter sind, dürften im Hintergrund Biedermänner aus der Politik stehen, die das ganze finanzieren und logistisch unterstützen.
    ————————-
    Bsirskes ver.di??? Oder der grüne Kinder.ficker persächlich???

    Genau das (oder die?) Verdi, deren Vorsitzender standesgemäß ein Kanzlermobil mit den vier Ringen fährt.
    Es ist ein offenes Geheimnis, dass sobald „Rechte“ oder gar „Rechtsextreme“ irgendwo eine Veranstaltung abhalten wollen, dass die „Autonomen“ in gecharterten Busunternehmen aus allen Ecken Deutschlands herbeigeholt werden.
    In Frankfurt und Giessen war es am Wochenende der DGB, der den Gegen“protest“ organisierte.

  14. @#11 Cendrillon — Das eigenartige an der KRONEN ZEITUNG ist, dass ohnehin nur vorher von der Redaktion geprüfte Kommentare veröffentlicht werden. Warum man dann im Nachhinein mehrere hundert Kommentare löscht, weil sie gegen die „Netiquette verstoßen“ ist mir ein Rätsel!

  15. #5 Salsar (18. Mai 2014 19:51)
    Ich empfehle dazu die Leserkommentare auf DiePresse.com:
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3807278/Wien_36-von-37-Demonstranten-wieder-freigelassen#kommentar0

    Vieles dort klingt nach “PI”. Brave Presse, dass sie das heute zulassen, nachdem die Kommentarfunktion gestern gesperrt wurde.
    ———–

    danke für den tipp.

    die krone hat gestern und heute kommentare zugelassen, weil aber geschätzte 90 prozent gegen die randalierer waren, wurde das forum gesperrt.

  16. #7 Cherub Ahaoel (18. Mai 2014 20:00)
    Bravo Identitäre !

    Bravo Polizei !

    Pfui Häupl, du solltest dich schämen für “die Deinen”. Eine kleine Rede ins Gewissen der Randale täte dringend gut
    —————-

    entschuldigung, aber

    1. weder die randalierer noch häupl haben ein gewissen

    2. wieso sollte häupl seinen unterstützern ins gewissen reden? die machen doch genau das, was die roten wollen. ausserdem macht häupl, seit er die grünen in die regierung genommen hat, ohnehin nur noch das, was die grünen wollen.

    3. jahrzehntelanger alkoholmissbrauch wirkt sich eben aus.

  17. Tolle Aktion von den Idenditären!
    Frage: Was hat ne ersichtlich Schwangere auf so einer Demo zu suchen? Selbst das Kind im Bauch, hindert die werdende Mutter nicht daran,
    das Leben des Kindes zu gefährden?
    Das allein ist schon menschenverachtend!

    ^^

    TV: heute in der Jauchegrube
    ARD 21:45

    Thema:
    Mit Down-Syndrom aufs Gymnasium – freie Schulwahl für behinderte Kinder?

  18. #4 Yogi.Baer (18. Mai 2014 19:50)
    #3 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2014 19:42)
    Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher gut organisierten Logistik und Ausstattung, wie den professionell gemachten Transparenten, die “Aktivisten” auftreten.
    Da diese meistens eher schlichte Gemüter sind, dürften im Hintergrund Biedermänner aus der Politik stehen, die das ganze finanzieren und logistisch unterstützen.
    ————————-
    Bsirskes ver.di??? Oder der grüne Kinder.ficker persächlich???

    P.S.
    Einfach einmal den Dokumentarfilm „Unter Linken“ von Jan Fleischhauer ansehen und richtig interessant wird es bei der Stelle, als Fleischhauer Bsirske auf seine Unterstützung für linksextreme Gruppen und seinen Aufruf zur Gewalt gegen Polizisten anspricht……ich gehe soweit zu behaupten, dass Fleischhauer nur durch die laufende Kamera vor ein paar Schlägen gerettet wurde.

  19. Man konnte verhaltensgestörte Terrorkids und das bei derartigen Veranstaltungen allgegenwärtige lichtscheue Gesindel beobachten. Eigentlich eine wahre Fundgrube für jeden Soziologiestudenten.

    Wenn ich nach den Fotos gehe, dann war das doch eher etwas für Studenten der Paläoanthropologie – wenn nicht gar Insektologie!

  20. 17 cream_2014 (18. Mai 2014 20:29)
    @#11 Cendrillon — Das eigenartige an der KRONEN ZEITUNG ist, dass ohnehin nur vorher von der Redaktion geprüfte Kommentare veröffentlicht werden. Warum man dann im Nachhinein mehrere hundert Kommentare löscht, weil sie gegen die “Netiquette verstoßen” ist mir ein Rätsel!
    ————

    wahrscheinlich hat feigmann einen anruf getätigt, dass das so nicht geht, kommentare zuzulassen.

    in der früh waren es ca 250 kommentare, gefühlte 90 prozent gegen die randalierer.

    das geht natürlich nicht. da muss der kanzler oder häupl einschreiten.

  21. 1/2 OT

    Dieses Denkmal im niedersächsischen Bad Nenndorf muss unbeding weg: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:AgnesMiegelDenkmal.jpg. Sagen der NDDR-NDS und die selbsternannten Sauerstoffdiebe Nazijäger und Stolpersteinanbringer, die allerorts ihre linksversifften Spuren hinterlassen haben.

    Liebe Identitäre,
    wäre es kein lohnenswertes Ziel gegen den Wahnwitz von Strassen-, Platz- und Denkmalsumbennennungen wg. political correctness vorzugehen?

    Der Wikipedia-Eintrag über die große deutsche Dichterin Agnes Miegel ist dermassen antifaschistisch und linksverseucht, daß es einem speiübel werden könnte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Agnes_Miegel

  22. #10 toll_toller_tolerant (18. Mai 2014 20:19)

    Mit Demonstrationen und dem alle-paar-Jahre-ein-Kreuzchen-machen alleine wird in diesem Land keine Wende mehr möglich sein. Dazu sitzt das System zu fest im Sattel.

    Die leben und unterhalten dieses repressive System durch unsere Steuern und Abgaben. Nur ein Steuerboykott tut denen weh.

  23. #24 Eugen Zauge (18. Mai 2014 20:38)
    Was ist das? Diese graue Hüpfburg im Vordergrund? Ist das eine Art Zecken-Zeppelin? Oder ein explodierter Gartenzwerg (wegen der Zipfelmütze)?

    Wenn ich mich nicht täusche, ist das, was die Gute trägt, ein österreichischer oder Tiroler Militär- oder Zollumhang aus der Zeit der KuK Monarchie.

  24. Leute, ich spüre, da ist eine Sensation in der Luft.
    Die SPD will sich mit Herrn Steinmeier als Friedensengel präsentieren.
    Zuerst wird in der Ukraine gezündelt und dann kann man sich als Friedensengel präsentieren.

  25. #27 übersteuert

    Richtig, wir müssen denen die Blutzufuhr kappen und auch für ein bisschen Anarchie sorgen.

    Steuern und Abgaben sind ihr Lebenselixier!

  26. Ein grosses Kompliment fuer die Indentitaeren,

    die mit der Demonstration zeigen, dass es ein

    pro Europa auch noch gibt.

    Wir brauchen mehr davon, ueberall in Europa

    um den links/gruenen Chaotenmob wieder in ihre

    Mauseloecher zu draengen, wohin sie gehoeren.

  27. Schade, dass bei den Identitären Demo nur ca. 150 Leute waren.

    Die PI-Kommentatoren müssten untereinander vernetzt sein, es sollte User-Treffen geben. Wenn sich die Leute dann kennen und rechtzeitig von einer Demo wie die der Identitären erfahren, dann sollte man sich abreden und bei solchen Demos mitmachen, das würde die Teilnehmerzahl sehr schnell erhöhen!

    Apropos: Gabs schon mal ein PI-User Treffen?

  28. 1 Min „… die rechts-extremen (Indentitäre, scheiß Wort) haben KEIN RECHT auf Demonstration“

    Oh ja, Links-Faschist, Östereich ist immer noch eine Demokratie und keine Tyrannei, sie wie Sie sie gerne hätten.

    Die Demokraten Indentitären haben ein Recht auf Demonstration; setz‘ die Brille auf und schau die ganzen Polizisten an –> für den Schutz der wertvollsten Freiheit, die Rederfreiheit

  29. Was schreit der „Hannes“ so monoton herum?

    Da bekomme ich nach 1 Minute schon Kopfschmerzen, bei dieser lauten monotonen durchdringenden Stimme 🙁

  30. Die Polizei & Staat steht bestimmt nicht auf Seite der Links-Faschisten-Tyrannei, sondern auf Seiten der Demokratie.

    Zu der Redefreiheit gehören auch Dinge die anderen NICHT GEFALLEN.

    Alles andere ist Diktatur!

  31. Wir kennen ja alle diese Pest-Trillerpfeifenaktivisten, die bei nichtlinken Demonstrationen oder im Wahlkampf die freie Meinungsäußerung nicht zulassen.
    Hier hat mal ein Dänischer Sender eine gute Idee gehabt:Die linke Trilerpfeifenaktivistin Mikkeline Liv Rask-Hellensten, die auf Facebook dazu aufgerufen hatte, Helle Thorning-Schmidt, die dänische Ministerpräsidentin zu übertönen „Overdoev Helle“ wurde zu einem Interview eingeladen. Da wurde sie mit ihrer eigenen Waffe geschlagen. Immer, wenn sie zum Reden ansetzte, trillerte ihr Gegenüber mit der Pfeife:
    http://www.youtube.com/watch?v=sRGqEDla7ps

  32. #3 Das_Sanfte_Lamm (18. Mai 2014 19:42)
    Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher gut organisierten Logistik und Ausstattung, wie den professionell gemachten Transparenten, die “Aktivisten” auftreten.

    – Verdi halt , sollten Zugang zu Druckereien haben und Mediengestaler(immerhin die offizielle Gewerkschaft) gibt es nun auch genug im RotGrünen Lager.

  33. Bravo, Identitäre! – Ihr setzt Euch ein für ein Europa des historischen Erbes.

    Bravo sogar an die Polizei! – Wer an die verlodderten, politisch korrumpierten „Ordnungshüter“ (haha) der linksversifften BRD gewöhnt ist, traut seinen Augen nicht! Und das im linksverseuchten Wurst-Wien!

    Die linken Gegendemonstranten sehen da so missmutig aus – „wurstig“ könnte man beinahe sagen!

    Excellenter Bericht!

  34. 9: Min. Das Linke „Gesocks“ ist VOLL auf Gewalt gegen die Polizei aus –> provozieren, in dem sie stehen bleiben & versuchen die Polizei zu blockieren, um dann von der Polizei (harmlos) wegdrängen lassen.

    Scheiß Pack!

  35. Wenn man den linken Deppen glauben schenkt, sind die Identitären schlimmer als dem Schnautzer seine Truppen.

    Aber welcher halbweg intelligente Mensch glaubt den linken?

  36. #9 Miss (18. Mai 2014 20:18)
    ..ich freue mich auch. Hoffentlich formieren sich alle alternativen Gruppierungen zu einer starken Einheit. Unser Land braucht dringend ein korrektives Moment!

  37. OT

    Wie macht man sich vom Islam abhängig? So! Aber wir kennen das ja bereits. Nix Neues. Nur die Größenordnung ist eine Andere. Und die Deutsche Bank samt ihren Verrätern werden die ersten sein, die die Scharia befürworten.
    Weil sie nicht mehr anders können.
    Nicht morgen, aber irgendwann.

    Finanz-Deal mit Katar

    Die Deutsche Bank holt sich einen Scheich ins Boot

  38. OT zu Boko Haram:

    habe heute angewidert tagesschau in 15min gesehen.
    Habe nicht lange warten müssen, bis der politkorrekte Betrug stattfand.
    Es wurde über die „islamistische Sekte“ berichtet, und dass sie insgesamt schon 2000 Leute getötet hätten, und zwar meistens MUSLIME. Der Clou war, dass diese Aussage in dem kurzen Bericht genau 2 mal gemacht wurde, in der Mitte und nochmals am Ende, damit es auch jeder glaubt:

    DIE OPFER WAREN MUSLIME

    und natürlich kein Wort über die Zwangsislamisierung der Mädchen 👿

  39. Auch von mir ein großes Lob und einfach auch mal DANKE an ALLE, die bei den Identitären in Wien mitgemacht haben, sehe nur junge gutaussende Leute, die sich mutig unvermummt (!!!) in die erste Reihe stellen und im Gegensatz zu bei uns in Deutschland auch keine Angst haben müssen von den kriminellen Gegendemonstranten gefilmt und fotographiert zu werden um dann als Freiwild mit hochauflösenden Bildern gejagt und blossgestellt zu werden! Das gleiche wie ein Vorredner dachte ich auch, der schwarz vollmaskierte Schläger bei 8:52 ist klar Berufskrimineller Aufstachler (vermutlich von der Kloake Rote Flora angereist) und will den Krawall und die Gewalt deutlich bewusst herbeiführen durch sein Handeln! Bewundere die Polizei, wie sie da ruhig bleiben kann! ( Der Dreckskerl hätte gezielt rausgeholt werden müssen, da er einer der Agent Provocateurs ist, die nur auf die Gewalt warten, um sie hinterher dann mediengerecht zu verdammen! – siehe Hamburg-)
    Nochmal die Slogans zum Ausschneiden und an die nächste Pinwand heften:

    „HEIMAT – FREIHEIT – TRADITION !
    Multi-kulti: Endstation !!!“

    und der neue

    „NO BORDER – NO NATION :
    STOP IMMIGRATION !!!“

  40. Und noch n Nachtrag, hab’s jetzt erst entdeckt: Identitäre Aktion gegen Schwachkopf Stegner (SPD):
    https://www.youtube.com/watch?v=Qn-4NNTUVAQ
    Wieder einmal klasse, das zweite Lob heute, gibts die Aufkleber noch? Würde gleich mal 100 kaufen !!!
    Das „Wir“ entscheidet, aber bei Volksverräter, Dummlaberkopf und Anti_Deutschem Stegner nur das „Wir“, das seine Meinung hat !!!

  41. Die identitären sind nur alter Wein in neuen Schläuchen. Haben früher die verwöhnten Bürgerkinder auf „Links“ gemacht und den Bodensatz der extremistischen Linken gebildet sind sie heute der Bodensatz der extremistischen rechten, Lustig nur die Kommentare von den pöhsen Linken und den guten identitären. Die Melodie kommt mir so bekannt vor. Beide gehören auf den Müllhaufen der Geschichte!

  42. Fortschrittliches Österreich. Du kleines Alpenland hast so viel in den letzten Jahren erreicht, ein Partei, die ehrlich für die Rechte seiner Landsleute einsteht und kämpft und Anerkennung in der breiten Bevölkerung findet. Nun die erfolgreiche Demonstration der Identitären in der die Polizei das verteidigt was für eine Demokratie notwendig ist, nämlich die Versammlungsfreiheit unter freien Himmel. Leider haben wir in Deutschland nicht das Glück Österreichs. Dort sind die Parteien zu klein und verkümmern zur `Provinzfolklore` anstatt für alle Deutschen im ganzen Land einzustehen und die hiesige Polizei mit einem steinzeitlichen Demokratieverständnis die linke Krawallmacher und islamistische Terroristen schützt anstatt die Bürger Deutschland`s . Oh du glückliches Österreich, Felix Austria!

  43. Interessant ist, wie ekelerregend die Linken aus ästhetischer Sicht wirken, im Vergleich zu den gepflegten, attraktiven Sprechern der Identitären. Diese Leute mit den zerzausten und bunten Haaren, der dreckingen Kleidung und ihrer bolschewistischen Hochneurose wollen eine Avantgarde sein!

  44. Hat die Österreichische Polizei keine Wasserwerfer damit sie die Straße vom das linken Gesindel säubern ????
    Wenn es am Geld mangelt ich spende gerne für die Anschaffung!!!

  45. Hamed Abdel Samad – die nächsten Termine:
    Dienstag 20.5. um 19 Uhr: Buchhandlung Ludwig im Hbf. Köln

    Mittwoch 21.5. um 18 Uhr: Hochschule Reutlingen, Campus Alteburgstraße, Hörsaal, Gebäude 9

    Donnerstag 22.5. um 19:30: Literaturhaus Allgäu, Bräuhausstraße 10, Immenstadt

    Freitag 23.5. um 20:00 Uhr: Lemberggemeindehaus, Remigiusweg 3, 72202 Nagold

  46. Diese Nichtsnutze stehen oder sitzen einem nur im Weg rum. Wie im richtigen Leben. Na wenigstens hat die österreichische Polizei Angriffe gegen die Demonstrationsteilnehmer verhindert.

    Beeindruckende Demo. Zusätzlich zu den gelben Flaggen könnte ich mir auch ein paar versprenkelte österreichische, deutsche, französische, englische und andere europäische Flaggen vorstellen.

  47. Die Grünen tarnen sich als Umweltpartei und für besseren Lebensraum. In Wirklichkeit treibt diese Partei samt den Roten Keile zwischen Mann und Frau, Arm und Reich, jung und alt, Inländer gegen Ausländer und ist gegen familiäre Werte. Am Krawallsamstag zeigte diese Grünpartei wieder ihre wahre Fratze und flog mit ihrer Tarnung auf. Die Grünen als auch die Jungsozis sind die Parteien des Hasses, der Anarchie und des Faschismus. Wo bleibt der Verfassungsschutz, STOPPT DEN ROTGRÜNEN NAZITERROR!

  48. Klingt vielleicht etwas pathetisch – dennoch schreib‘ ich das mal hier:

    Nicht nur die farbliche Erkennbarkeit der IDENTITÄREN erinnert mich in vielerlei Hinsicht an die Honigbiene.

    Die IDENTITÄREN rekrutieren sich aus der Mitte der materiell und geistig ARBEITENDEN Gesellschaft – bzw. sind der Nachwuchs derer und werden entsprechend deren gutem Vorbild die zukünftige materiell und geistig ARBEITENDE Gesellschaft bilden.

    Resultat derer Arbeit ist (zumindest noch derzeit) eine gesunde Gesellschaft, die viele gute und durchaus auch süße Annhemlichkeiten für den Nächsten mit sich bringt.

    Und die Erkennbarkeit der IDENTITÄREN zeigt ferner – vielleicht auch unbewußt – sie werden sich zu wehren wissen, wenn man ihnen das materielle und geistige ARBEITEN für das Gute vergrault. Wehrhaftigkeit also – wenn’s sein muß – aufopfernd bis an die Lebensgrenzen. Genauso, wie die Honigbiene.

    OT:
    Frage nebenbei… – Schließen sich Nächstenliebe und Wehrhaftigkeit gegenseitig aus?

Comments are closed.