Nach dem Stierkampf soll jetzt die Moschee kommen: Der Emir von Katar will die historische Stierkampfarena „La Monumental“ in Barcelona zur größten europäischen Moschee umbauen. Er lässt sich das historische Gebäude samt Umbau und 300 Meter hohem Minarett knapp drei Milliarden US-Dollar kosten. Die Moschee wird Platz für 40.000 Muslime bieten. Zwar muss der Stadtrat Barcelonas noch zustimmen, doch die derzeitigen Verwalter der Arena von der Balana-Gruppe (Veranstaltungsagentur) haben bereits zugestimmt und können sich der Unterstützung vieler Muslime der Stadt sicher sein. Wer jetzt immer noch nicht aufwacht und merkt, wie Europa im Sturm islamisch erobert wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ?

    Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  2. Warum wurde der beliebte Stierkampf verboten?

    Wegen Tierschutz!

    Und nun werden 40.000 Muslime ihr Opferfest in der blutgetränkten Moschee-Arena zukünftig feiern!!!

    Da ist den Liberalen, Grünen und sonstigen Linken der Tierschutz dann egal…

  3. Das ist durchaus der nächste logische Schritt.

    Praktischerweise bietet die Arena auch gleich einen geeigneten Platz für öffentliche Enthauptungen, Steinigungen und regen Eselhandel.

    Chapeau!

  4. Immer wieder Katar. Und zuhause behandeln die ausländische Arbeiter wie Sklaven. Solange das nicht geändert wird, sollten Geschäfte mit Katar prinzipiell abgelehnt werden.

  5. Sind die Spanier solche Luschen, dass sie sich Derartiges gefallen lassen?

  6. Dass man den furchtbaren Stierkampf in Barcelona endlich abgeschafft hat, ist nur zu begrüßen. Jetzt wäre hier Platz für positive Kultur, etwa ein Freilufttheater für Opernaufführungen und anderes. Aber nein, was passiert, von einer Unkultur geht es in die nächste. Stierkampf und Schächtung, passt ja gut zusammen, in beiden Fällen handeln Menschen als mitleidlose Barbaren. Ich hoffe nur, dass die Katalanen der Islamisierung genauso entgegentreten wie dem Stierkampf und das per Volksabstimmung kippen.

  7. Würde mich nicht wundern wenn der Stadtrat dem zustimmen würde.
    In Cordoba wird die Mezquita–Catedral schlussendlich auch erfolgreich von Moslems eingefordert.
    Ein weiterer Schritt in Richtung Eroberung durch den Islam.

    Widerliches Ges*cks.

  8. #6 von Politikern gehasster Deutscher (24. Jun 2014 19:37)

    Schaut für mich aus wie in Deutschland. Geld macht’s möglich , die haben dort ihre Verräter ihrer Kultur , wir unsere hier.

  9. @My Fair Lady

    Wieso sollten sie dies aendern? So stehts im Koran.

    Es ist schon interessant wie die Verbrecher von Katar ueberall in der Welt investieren koennen und keiner sagt „Nein“.
    Scheiss Islam, mir haengt dieses Getue schon laengst zu den Ohren raus.

    Die ganze EU wird islamisiert, dann kommt der Krieg und dann Washington als Retter. Immer dasselbe und immer der Islam als Vorreiter. Altes Spiel gut bewaehrt, keiner sagt etwas und keiner traut sich zu wehren.

    In Wien wird einem Mann auf offener Strasse mit einem Schlagring die Stirn kaputt geschlagen er kann froh sein dass er noch lebt und die Polizei nimmt den Schlaeger nicht einmal fest. Wahrscheinlich weil es ein Auslaender ist und die Polizei selbst Schiss hat.

    Die EU ist die NWO im kleinen und anscheinend wollen hier fast alle die Kehle durchgeschnitten kriegen. Denn der Islam kennt kein Erbarmen. Da kann man die Mohametts noch so mit Halalfleisch begruessen. Die haben andere Absichten. Aber was solls. Wenn der erste gekoepfte Deutsche nahe dem Hauptbahnhof liegt, sagt man auch wieder dass es ein Einzelfall sei.
    Kirchen werden schon zerstoert und Maedchen werden schon vergewaltigt und Deutsche werden durch die Ubahn gejagt.
    Leider gibt es kein zurueckrudern mehr. Das Schicksal ist wohl besiegelt.

  10. Schrecklich …
    Und Barcelona ist so eine wunderschöne Stadt, in der nur die zunehmende Anzahl von seltsam gewandeten und spaßbefreiten Kopflappen nebst bärtiger Begleitung stört.
    Nach Inbetriebnahme der riesigen Moschee wird Barcelona zu einem Magneten für die Ewiggestrigen aus dem Morgenland. Ein Jammer.

  11. Stierkampfarena oder ein Reaktor für Satanisten: Das eine ist wie das andere – barbarisch!

  12. Unglaublich – Für was gab es eine Reconquista?

    Für was haben Franco und die Falange dieses Land vor den Priester- und Nonnenmordenden Bolschewisten und Anarchisten gerettet?

    Aber der neue König Felipe VI hat bei seiner Inthronisation ja auch beim Schwur auf jegliche religiöse Formeln verzichtet, da war schon klar, wohin die Reise geht … und das im ehemals katholischen Spanien!

    Donoso Cortés wird sich im Grab herum drehen …

  13. Rainer Barzel wird im Grabe rotireren, wenn er erfährt, was in seiner Stadt, deren Namenspatron er ist, nun passiert. 🙄

  14. #13 arminius arndt (24. Jun 2014 20:11)

    Unglaublich – Für was gab es eine Reconquista?
    ————-
    Und die Ortsnamen mit Zusatz „de la Frontera“
    werden wohl auch bald geändert, damit sich keiner mehr daran erinnert!

  15. #2 WahrerSozialDemokrat (24. Jun 2014 19:25)

    Warum wurde der beliebte Stierkampf verboten? Wegen Tierschutz! Und nun werden 40.000 Muslime ihr Opferfest in der blutgetränkten Moschee-Arena zukünftig feiern!!! Da ist den Liberalen, Grünen und sonstigen Linken der Tierschutz dann egal…

    Genau das war auch mein erster Gedanke. Vor allem, als dann auch noch ein Mohammedaner aus Barcelona zu dem Moscheeplan gefragt wird und er folgenden orientalischen Schwulst absondert:

    „Die Einheimischen müßten stolz darauf sein, daß Muslime den Schmerz der Stiere in ein spirituelles Zentrum verwandeln,“ sagte Mowafak Kanfach, Besitzer von Barcelonas Arabischem Buchladen.

    *Brech*. Die größter Schlachter auf dem Planeten (von Mensch und Tier) faseln was von „spirituell“.

    Hier die spanische Originalmeldung

    http://www.20minutos.es/noticia/2172496/0/plaza-toros-monumental/transformara-gran-mezquita/barcelona-emir-qatar/

    Hier noch eine englische Variante:

    http://rt.com/news/168100-qatar-build-barcelona-mosque/

    Interessant: Bereits 2004 verhandelte die Stadtverwaltung von Barcelona mit den Saudis über eine weitere Stierkampfarena („Las Arenas“) der Stadt, welche die Saudis zur Moschee umbauen wollten. Der Deal kam nicht zustande; die Arena wurde zum Einkaufszentrum umgebaut.

    Jetzt noch was: Die Petition, den Stierkampf in Katalanien abzuschaffen, wurde maßgeblich von Moslems mitgetragen (jetzt wissen wir, was damals schon für die Arenen geplant war). Es war ein „breites Bündnis“ aus Grünen, Tierschützern und Bückbetern. Genauso wie die Mohammedaner vehement eine Unabhängigkeit von Katalanien unterstützen. Und die ETA. Das schöne „Cataluna“ ist ein linksversifftes Loch geworden, in dem ein Großteil der spanischen Mohammedaner lebt – oder unterkriecht. Gleichzeitig ist es Rückzugsraum für die französischen Mohammedaner.

    U.a. hatte der Judenkiller von Marseille, Mohammed Merah, hier seine Basis, zu der immer wieder abtauchte. Auch zum Schießtraining. Die Pyrenäen Kataloniens sind wild, einsam und perfekt für das Jihad-Training.

    Der Massenstrom von Moslems nach Katalonien begann in den 80ern, als sie als Hilfsarbeiter in die Landwirtschaft strömten.

    Hier ist gutes Stück, wie die Unabhängigkeit Kataloniens und die Wünsche eines katalanischen Kalifats zusammenfließen – und eine Analyse, warum und was die Moslems in Katalonien so planen:

    http:// www. gatestoneinstitute. org/3393/catalonia-islamic-republic

  16. Alles setzt sich aus vielen kleinen und unbedeutenden Einzelfällen zusammen.
    Ein kleiner Diebstahl, eine kleine Messerei, eine einzige Bombe unter einem einzigen Turban, der eine oder andere Mordaufruf gegen den einen oder anderen Ungläubigen, ein paar heimkehrende Veteranen aus islamistischen Terrorkriegen, alles was wir täglich erfahren oder auch alles was uns täglich verschwiegen wird usw .
    Die Stierkampfarena in Barcelona ist auch nur ein Einzelfall!
    Und die Islamisierung Europas ist doch auch nur ein Einzelfall!

    Nicht der Islam ist der Untergang Europas, sondern die Politiker und die Parteien, die uns seit dem II.Weltkrieg „regieren“!!!

  17. Es gibt doch gar keine Islamisierung Europas. Wer das behauptet, ist ein Rechtsextremist.

    Im Verfassungsschutzbericht von 2013 steht auf Seite 112 über Rechtsextrmismus:

    “Ein Hauptagitationsfeld von „pro NRW“ ist der Kampf gegen eine vermeintliche Islamisierung Deutschlands bzw. Europas.”

    Der Verfassungsschutz weiß eben Bescheid. 👿

  18. 300 Meter Minarett? 3 Milliarden Euro? Eine Moschee für 40.000 Muslime? In Barcelona? Und die Katalanen machen das mit???

  19. Ich habe diese Stierkampfarena vor ein paar Jahren mal besichtigt – sie ist ein imposantes Bauwerk. Wenn man diese zu einer Moschee macht ist das so, wie wenn man das Collosseum in Rom oder den Kölner Dom zu einer Moscheemacht – eine Kulturschande, vergleichbar mit der Zerstörung der Buddhastatuen in Afghanistan durch die Taliban.

    Aber ich fürchte, die Katalanen werden es zulassen, nicht zuletzt weil in Katalonien der Stierkampf kürzlich abgeschafft worden ist – mit Tierschutz als Begründung. Aber wie sagte ein alter Römer so treffend – Geld stinkt nicht!

  20. @ #6 von Politikern gehasster Deutscher (24. Jun 2014 19:37)

    Sind die Spanier solche Luschen, dass sie sich Derartiges gefallen lassen?

    Das sind Katalanen und keine Spanier!

    Don Andres

  21. TV-Untipp

    Auf 3Sat läuft grad‘ wieder ekelige Schwulenpopaganda (Papa allein zu Haus). Zwei schwule, knutschende Juristen werden gezeigt. Ekelig. Für mich ist das sexuelle Belästigung.

    kewil übernehmen Sie!

  22. Hier sind noch ein paar Zahlen zu Mohammedanern in Katalonien (2013): 7.5 Millionen, davon geschätzt 450.000 Mohammedaner (gefühlt 1 Mio). Barcelona allein hat die größte Moslempopulation aller spanischen Städte. Die Bückbeter kommen in der Regel aus dem Mittleren Osten, Nordafrika und „Südasien“.

    Letztes Jahr haben katalanische Polizei und katalanisches Innemninisterium eine Datensammlung über vollverschleierte Mohammedanerfrauen angelegt, um dieses Jahr den Antrag auf ein Burkaverbot zu formulieren. Seitdem grummelt es da.

    http://www.gatestoneinstitute.org/3971/spain-catalonia-burqa-ban

    Wer sich über Katalonien und Mohammedaner schlaumachen will, findet hier massenhaft Artikel:

    https://www.google.de/#q=muslims+catalonia

    Was ganz bemerkenswert ist: Barcelona wurde bereits im Jahr 801 von den Spanieren zurückerobert – 90 Jahre nach der islamischen Spanien-Invasion von 711. Es wurde zur Hauptstadt der „Mark Spanien“, kontrolliert von den Nachfahren Karl Martells. Katalonien war daher niemals Teil von „Al Andalus“ und gehört zuu den weinigen Regionen Spaniens, in den Mohammedaner keine ihrer Moscheen, Madrassen und Festungen gebaut haben. Im Katalan gibt es daher, anders als im Spanischen, auch keine arabischen Lehnwörter.

    http:// www. meforum. org/2699/muslims-in-catalonia

  23. OT

    WEIL ES ZU WENIG UNTERKÜNFTE GIBT

    Asylanten sollen auf Kreuzfahrtschiffe

    Hamburg – Alte Kreuzfahrtschiffe sollen Asylanten-Wohnheime werden.

    Diesen Vorschlag haben jetzt die Grünen gemacht. Angesichts tausender fehlender Unterkünfte, wäre diese ungewöhnliche Lösung im Herzen der Stadt „ein Zeichen für Hamburgs Solidarität mit Menschen in Not”, sagte die Landeschefin der Grünen, Katharina Fegebank (37).

    http://www.bild.de/regional/hamburg/asyl/asylanten-sollen-in-alten-kreuzfahrtschiffen-untergebracht-werden-36506276.bild.html

  24. Ein Minarett von 300 Meter Höhe? – Zum Vergleich : Die Höhe der Aussichts-Plattform des Berliner Fernsehturms liegt bei 203 Meter und das darüberliegende Cafe bei 207 Meter…

    München soll das größte Islam-Zentrum Europas bekommen, Spanien das höchste Minarett in Europa und Berlin hat die größte Nachrichten-Zentrale in Europa – da sage nun noch einer die EU wäre nicht größenwahnsinnig…

  25. Im ZDF lobt die Kommentatorin, wie die indigenen Völker ihre Tradition bewahren und eine Indigene bezeichnet alles von außen kommende als schädlich für ihre Kultur.

  26. Ich FORDERE ganz im Stile der Wüstendeppen noch mehr Toleranz für die Goat Lovers und FORDERE endlich die Umfunktionierung des Münchener Olympiastadions in einen Riesigen Freizeitpark für Muslime mit Massenschächtungen, Halal Bürger King, tritt den Christen an den Kopf spielen, Seminaren ..Bombengürtel selbstgemacht, Allahlautschreiwettbewerbe, Gebetsteppichknüpfen und Rudelbumms mit fetten Grünen und Alternativen Gutmenschinnen. Ich denke diese Vorschlag trifft in der Stadt der Verdummung den Zeitgeist!

  27. die haben durchs öl viel geld am besten an die einahmen im inland festmachen

    so wie das die usa bei institutionen aus dem ausland macht

  28. Spanien wird, in Moslemaugen, nicht erobert. Spanien war fast 800 Jahre Islamland(Maurische Besatzung). Einmal Islamland = immer Islamland!
    Spanien gehört den Islamiten(Anhänger des Islams) und in ihrem Land können sie machen, was sie wollen. Meine Meinung ist dies nicht, denn ich bin katholisch!

  29. Kaufpreis und Umbau 3 Mrd. Dollar?

    Verkaufen, und zwar schnell.
    Allerdings sollte das Vertragswerk sehr präzise gefasst werden. Besonders die Passagen, wann wieviel Geld zu fließen hat und was zu machen ist und was nicht. Natürlich mit spanischen Firmen nach spanischen Bauvorschriften. Dazu horrende Konventionalstrafen.
    Und natürlich eine Klausel, dass bei Nichterfüllung des Vertrages das Gebäude ohne Finanzausgleich an die Stadt Barcelona zurückfällt.
    Dann wollen wir doch mal sehen…

  30. Die Ideologen und Hohepriester der Vielfalt frohlocken bei Neuigkeiten über Mega-Moscheen, so viel ist sicher.

    Neben solchen Glücksmomenten gibt es aber immer wieder auch solche Neuigkeiten, die man im „juste Milieu“ ungern oder am besten gleich gar nicht zur Kenntnis nimmt:

    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=710

    Syrien ist das Stalingrad von Westeuropas Multikulti

    Glaubenskrieger hören nicht auf „Vielfalt“-Beschwörer

    Ob aus Frankfurt am Main in Deutschland, Cardiff in England oder Lille in Frankreich – von überallher in Westeuropa strömen junge Moslems zum „Heiligen Krieg“ in das zutiefst verwundete Bürgerkriegsland Syrien oder neuerdings auch in den gescheiterten Staat Irak.

  31. Wow.

    Da haben sie bei der Aufführung „Untergang des Abendlandes“ aber mal den Turbogang eingelegt – ging denen wohl nicht schnell genug?

  32. #2 WahrerSozialDemokrat (24. Jun 2014 19:25)

    Warum wurde der beliebte Stierkampf verboten?

    Wegen Tierschutz!

    Und nun werden 40.000 Muslime ihr Opferfest in der blutgetränkten Moschee-Arena zukünftig feiern!!!

    Da ist den Liberalen, Grünen und sonstigen Linken der Tierschutz dann egal…

    Völlig richtig.

    Wenn Spanier bei Stierkämpfen ab und an Stiere töten, ist das kein Kulturgut sondern „schlechtes Ewiggestriges“ oder „barbarisch“.

    Wenn Mohammedaner aber tagtäglich tausenden Tieren den Hals durchsäbeln, den Viechern beim „richtigen Positionieren“ durch Aufhängen unbetäubt die Beine brechen, Sehnen und Muskeln durchreissen, sie dann jämmerlich verbluten bzw. am eigenen Blut ersticken lassen und dabei rituelle Beschwörungsformeln abmurmeln, ist das nichts Ewiggestriges oder Barbarisches sondern „deren Kültürgüt“.

    Und nun muss er geneigte Leser nur noch den Unterschied zwischen einheimischen Spaniern und zugewanderten Marroqs, Arabern, Türken oder Tunesiern erkennen um Rückschlüsse auf die Motivation der sogenannten „Gutmenschen“ und „Mega-Toleranten“ ziehen zu können.

    Der Unterschied in der Bewertung liegt alleinig in der Herkunft und/oder Abstammung.

    Wer ist nochmal der Böse?
    😉

  33. Warum Stierkampf gleich abschaffen? Damit werden auch diese Tiere aussterben. Man hätte ihn doch humanisieren können,ohne den Stier zu schlachten?
    Die Arena hätte man für ein Gestüt benutzen können und für Kinder und Jugendliche um mit Kleintieren und Ponys in Berührung zu kommen,reiten zu lernen usw..
    ———————-
    Wenn das wirklich wird kann man nur noch sagen: Die spinnen die Katalanen!

  34. Wer gigantische, dem Teufelskult huldigende Riesenmoscheen baut wird mit Rausschmiss aus der Fussball-Weltmeisterschaft bereits in der Vorrunde bestraft. Habt ihr das nicht gewusst, ihr stolzen Spanier?
    [humor-negro-mordaz-off]

    PS:
    Langsam verschwinden sämtliche europäischen Mannschaften aus der WM: Italien, England, Spanien. Das gibt zu denken. Wird Europa immer schwächer und unbedeutender bzw. satter und fauler von wegen „spätrömischer Dekadenz“?

  35. @ #33 EnochP (24. Jun 2014 20:46)

    Dies ist Hisba(h)!!!

    “”Hisba(h) als Pflicht eines Muslims

    Hisba ist die Pflicht jedes Muslims, zu gebieten, was recht ist und zu verbieten, was verwerflich ist. Dies geschieht in Anlehnung an die im Koran mehrfach geforderte Norm, das Rechte zu gebieten und das Verwerfliche zu verbieten (siehe Suren 3,110; 7,157; 9,71; 9,112; 22,41)…””
    wikipedia.org/wiki/Hisbah

    „“Grundsätzlich zu behaupten, die Hisba sei nur von jenen auszuüben, die von einem Imam (im Sinne eines Regenten) eingesetzt worden sind, ist irrig. Vielmehr zeigen Koran und Hadith auf, dass die Pflicht der Anwendung der Hisba für jeden Muslim besteht…

    +Grobe Zurechtweisung, das Kaputtmachen sündig verwendeter Trommeln oder Gitarren, das Auskippen von Bier oder Wein und die Ankündigung der islamischen Strafe ist also Pflicht und von jedem Koranschüler sadistisch grinsend zu verinnerlichen.

    +Solange kein Amtsinhaber in Sichtweite ist, hat sich jeder Muslim als ein mutawwi zu betätigen, als Religionspolizist…””
    http://schariagegner.wordpress.com/tag/daw

    Auch wir in Deutschland erleiden bereits Hisba(h):

    In Hamburgs Schulen werden Mädchen von MoslemsInnen zu islamkonformer Kleidung genötigt.

    In Frankfurt wurde die Mitarbeiterin eines Jugendzentrums aufgefordert, sich anders zu kleiden:
    Niemand kann sich erklären, was die „Männer“ an diesem Tag dazu bewogen hat. Aber als sie das Jugendhaus in Frankfurt-Gallus betreten, steuern sie gezielt auf eine Mitarbeiterin zu, beschimpfen und bedrohen sie, weil sie in ihren Augen nicht züchtig angezogen sei.

    Ebenfalls in Frankfurt wurde ein Kunstwerk im Museum zerstört und der Koran daraus von „Männern“ gestohlen.

    In der Essener Uni wurden Kunst-Plakate von einer Moslemin abgehängt und Teile, die sie anstößig fand, herausgeschnitten.

    In Berlin hängte man eine Aktmalerei gleich gar nicht auf. Ebenfalls in Berlin wurde der betrunkene Jonny K. von der turk-moslemischen Religionspolizei sogar totgetreten.

  36. #29 Der boese Wolf (24. Jun 2014 20:41)
    TV-Untipp

    Auf 3Sat läuft grad’ wieder ekelige Schwulenpopaganda (Papa allein zu Haus). Zwei schwule, knutschende Juristen werden gezeigt. Ekelig. Für mich ist das sexuelle Belästigung.

    kewil übernehmen Sie!

    Die Verschwuchtelung und Verschwulung sowie der Genderismus erfassen mittlerweile die letzten Winkel des Alltags und sind daher unerträglich geworden!

    Diese penetrante Zurschaustellung kranker und abartiger „sexueller Orientierungen, Lebensentwürfe“, etc. löst bei mir aversive Symptome, wie Übelkeit und Erbrechen, aus.

  37. Hurra, habt ihr`s gesehen? Uruquay wird Weltmeister! Ja mei, die beißen sich durch!
    Die engagieren wir gegen die Moschee da!

  38. #6 von Politikern gehasster Deutscher (24. Jun 2014 19:37)
    Sind die Spanier solche Luschen, dass sie sich Derartiges gefallen lassen?

    Offensichtlich. Was den Deutschen ihr 1945 hat den Spaniern ihr 1492 zu sein.
    Teilweise gibt es dort schon zweisprachige Straßenschilder, schon vor 4 Jahren sind mir wiederholt Beschriftungen auf Arabisch aufgefallen.

  39. Kennt Ihr Asterix – Kampf der Häuptlinge?
    Da ist ein ähnliches Geschehen wie in Europa mit dem Islam:
    Wörtliche Zitate:
    „Zur Zeit der römischen Besatzung gab es in Gallien zwei Arten von Galliern. Auf der einen diejenigen, die den römische Frieden anerkannten und versuchten, sich dem Lebensstil der Eroberer anzupassen„, mit „gallisch-römischen Bauelementen am Hause (und auf der anderen gab es die Bewohner des berühmten Dorfes.)

    Der angepasste Häuptling Augenblix hat in seinem Dorf die römische Toga als Pflichtkleidung eingeführt, ein Abweichler bekommt Hiebe.
    Dann beschließt er: „Und jetzt bauen wir einen Aquädukt!“ Sein Untergebener widerspricht:
    „…wir brauchen keinen Aquädukt. Der Fluß durchquert doch unser Dorf und unsere Felder!“
    Augenblix wird böse: „Dann werden wir ihn eben umleiten, diesen Fluß! Ein Aquädukt, das wirkt römisch!“
    Danach begrüßt er die römischen Zenturios mit „Seid uns willkommen, geliebte Eindringlinge!“

  40. Mit Volldampf vom siebzehnten ins siebte Jahrhundert. Vom Stierkampf zur barbarischen Schächterei, das paßt ja wie der Arsch auf den Eimer. Was ist denn mit den stolzen Spaniern bloß los? Gerade sie wurden doch schon einmal vom Islam fremdbeherrscht. Kriegen die jetzt auch schon das Stockholm-Syndrom?

  41. Angst in Deutschland vor einigen islamischen Verrückten. …nein vor der deutschen politischen Polizeibericht ja!
    Warum, weil man sich nicht mehr traut zur Wehr zu setzen!

  42. Und der Baubeauftragter soll nach Informationen das deutsche Unternehmenskonsortium KSP-Engel, Zimmermann, Krebs und Kiefer International sein. „Der gigantische Tempel soll ua. über einen Konferenzsaal, ein Museum für islamische Kultur und Geschichte, ein Forschungszentrum für die Geschichte des Al-Andalus, ein Restaurant, Einkaufsläden und ein Studienzentrum mit einer Kapazität für 300 Studenten verfügen“, so dieser Artikel auf Spanisch: http://www.alertadigital.com/2013/11/06/bellalta-anuncia-que-el-ayuntamiento-de-barcelona-negocia-con-qatar-la-conversion-de-la-plaza-de-toros-monumental-en-una-macromezquita/

  43. Wird hier schon die bevorstehende Islamisierung Europas zementiert? Mich beschleicht das Gefühl, als hätten unsere Politiker bereits Forfait gegeben und wollten einer kriegerischen Auseinandersetzung (lokalen Bürger- oder globalen Weltkrieg) ausweichen um so Blutvergiessen zu vermeiden. So oder so, es wird eng.

  44. 300 Meter Minarett? 3 Milliarden Euro? Eine Moschee für 40.000 Muslime? In Barcelona? Und die Katalanen machen das mit???

    Kann ich mir kaum vorstellen, da würde das Stadtbild schon sehr muslimisch…

  45. Es hat lange gedauert, aber 1936 hat der General Francisco Franco die Roten binnen 3 Jahren aus Spanien rausgeworfen. Klugerweise hat er sein Land (bis auf die „División Azúl“) dann aus dem Weltkrieg herausgehalten. Eine Neuauflage des „Caudillo“ wäre wünschenswert!
    MfG. C.

  46. #4 My Fair Lady (24. Jun 2014 19:31)

    Immer wieder Katar. Und zuhause behandeln die ausländische Arbeiter wie Sklaven. Solange das nicht geändert wird, sollten Geschäfte mit Katar prinzipiell abgelehnt werden.

    —————-

    Was beim Apartheitsstaat Südafrika damals verpönt und unmoralisch war, ist bei den Islamo-Terrorfinanzstaaten mitnichten.

    Ja, reger Handel, Sympathie und Freundschaft zwischen den Saudis, Katar und dem Westen.
    Nicht zu vergessen dass das Geld der Moslems, das Produkt von Arbeit der Arbeiter des Westens ist.

    70 % aller Moslems, auf allen Ebenen, haben nur einen Lebenssinn: Die Erfüllung des Korandiktats. Immer untereinander, immer für Allah unterwegs.

    WIR HABEN KRIEG, UND KEINER MERKT ES!!

    Es
    ist
    schon
    irgendwie
    alles
    IRRE!

    Die instalieren Moschee-Kasernen als Infrastruktur für, einer geht noch rein, „Gottessoldaten“ und der Westen schaut treudoof dabei zu.

    Der Westen lässt sich vor vollendenten Tatsachen stellen.

    Also, wenn ich ein alter Sack wäre, dann….

  47. #43 nicht die mama (24. Jun 2014 21:10)

    #2 WahrerSozialDemokrat (24. Jun 2014 19:25)

    Warum wurde der beliebte Stierkampf verboten?

    Wegen Tierschutz!

    Und nun werden 40.000 Muslime ihr Opferfest in der blutgetränkten Moschee-Arena zukünftig feiern!!!

    Da ist den Liberalen, Grünen und sonstigen Linken der Tierschutz dann egal…
    ———————

    Tierschutz, Umwelt usw. sind nur Köder für die Wähler. So wie ein Triebtäter kleinen Kindern einen Lolly verspricht, so Spiegeln auch die Grünen den Wählern falsche Tatsachen vor. Mittel zu Zweck (Macht).

  48. An diesem Beispiel kann man wieder mal sehen, wie perfekt die LINKEN „Humanisten“/SSozialisten, in diesem Fall die „Tierschützer_innen“ Hand in Hand mit den Mohammedaner_innen gegen die einheimische Bevölkerung, und für die iSSlamisierung arbeiten.
    Erst wird der Stierkampf, eine spanisch/europäische Tradition verboten, anschließend ein paar Jahre später, wird das „leerstehende Gebäude“, zwecks willkommenskultureller Nutzung in eine Megamoschee umgewandelt; und dafür gibt es aus BrüSSelistan bestimmt auch noch eine Stange €uronenzuschuSS obendrauf.

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf !

  49. PI und PI Gemeinde

    Was wenn Europa islamisiert werden will, das heisst was wenn Europa den religiösen Freitod wählt und befürwortet ❓

    Bedeutet das ab ins EXIL und weiter berichten oder Europa seinem selbstgewählten dekadenten Schicksal für 800 Jahre überlassen ❓

  50. Die Moslems nisten sich wie Parasiten in den Westlichen Wirtskörpern ein, betreiben Schritt für Schritt Etikettenschwindel, um dadurch das kollektive Gedächnis des Westens zu manipulieren bzw. zu zerstören. Alles soll den STempel Islam tragen, wie damals im kultivierten Al Andalus. Hahaha!
    So läuft der Hase, stehlen und als Eigentum ausgeben.

    Suksessive soll der Westen islamogemäß „denken“ und körperlich (Infrastruktur)
    dessen Formen annehmen, inklusive die Islamo-Armeen in den Rekrutierungs-Moscheen.

    Mal sehen wie die Rechnung am Ende aussieht.

  51. Barcelona: Wird Stierkampfarena zur Moschee?

    —————————————–
    Früher wurden Stiere abgeschlachtet , bald Christen und Nichtgläubige
    —————————————–
    muss sehr leer sein, die spanische Staatskasse

  52. @Babieca
    Interessant: Bereits 2004 verhandelte die Stadtverwaltung von Barcelona mit den Saudis über eine weitere Stierkampfarena (“Las Arenas”) der Stadt, welche die Saudis zur Moschee umbauen wollten. Der Deal kam nicht zustande; die Arena wurde zum Einkaufszentrum umgebaut.

    ———-

    Hitler und Konsorten wurde so etwas nicht erlaubt, und heute erst gar nicht. Aber dabei ist der Koran geistig doch das Vorbild von „Mein Kampf“. Wieso wird hier mit zwei Masstäben gemessen???

    Die Moslems UND die Blockparteien des Westens führen ZUSAMMEN Krieg gegen den freien Westen, gegen den freien Geist, gegen die freien Menschen, GEGEN MICH!!!!

  53. #2 WahrerSozialDemokrat

    Warum wurde der beliebte Stierkampf verboten?

    Wegen Tierschutz!

    Und nun werden 40.000 Muslime ihr Opferfest in der blutgetränkten Moschee-Arena zukünftig feiern!!!
    ——————————
    Diese grauenvolle Art, einen Stier hinzumetzeln ist genauso unzivilisatorisch wie das Schächten!

    Ein Trauerspiel, dass ausgerechnet die Spanier, die furchtbar 700 Jahren unter den moslem. „Mauren“ zu leiden hatten, sich jetzt übertölpeln lassen.

    Wie immer, brachten die Moslems mit dem Blutbad von Toledo im Jahre 807 eine auf Gewalt und Unfreiheit basierende Herrschaft über das spanische Volk.
    Eine der blühendsten westlichen Kulturen wurden ausgelöscht.

    Erst 1492 wurden die Spanier vom Joch des Islam befreit.

    Jetzt fordern die Mauren, daß die spanische Staatsbürgerschaft den Nachfahren der vertriebenen Mauren zu erteilen ist.

    Das schreibt der Maure Bensalh und scheut selbst vor Drohungen gegen Spanien nicht zurück:
    “Ist Spanien sich nicht bewusst, was es heißt, wenn man Frieden mit der einen Seite macht und nicht mit anderen? Ist Spanien sicht nicht bewusst, was diese Entscheidung kosten kann? Hat Spanien sich überlegt, dass damit die massiven Investitionen, die Moslems auf seinem Territorium getätigt haben, gefährdet sein könnten? Hat Spanien denn Alternativen zu den von Moslems getätigten Auslandsinvestitionen, wenn diese zur Ansicht kämen, es wäre aufgrund der Diskriminierung der Moslems besser, dieses Kapital in andere Länder zu verlagern?”

    Jamal Bin Ammar al-Ahmar, ein „andalus-algerischer“ Universitäts-professor will, dass die Millionen von Nachkommen der aus Spanien vertriebenen Mauren das Recht auf Heimkehr erhalten.

    Und er will vom span. König eine “vollständige Untersuchung durch Juristen und Historiker aller jener Kriegsverbrechen, die von Kreuzfahrern aller europäischen Nationen einschließlich jener des Papstes an der moslemischen Bevölkerung von Andalusien verübt worden sind.

    Al-Ahmar verlangt von Juan Carlos, der solle sich “im Namen seiner Vorfahren” entschuldigen und die “Verantwortung für die Folgen” übernehmen.

    EUROPA, wir kommen?
    Wir sind schon da!!

  54. 64 canario (24. Jun 2014 22:32)

    Es hat lange gedauert, aber 1936 hat der General Francisco Franco die Roten binnen 3 Jahren aus Spanien rausgeworfen. Klugerweise hat er sein Land (bis auf die “División Azúl”) dann aus dem Weltkrieg herausgehalten. Eine Neuauflage des “Caudillo” wäre wünschenswert!
    MfG. C.

    ————————————

    Das war aber nur mit Hilfe der Faschisten aus anderen Ländern möglich, heute verkauft man sich an die isslamischen Faschisten.

  55. Spanien ist nicht mehr was es war! So sind heute die Nachfahren der Helden der „Reconquista“: Keine „cojones“ mehr – letzteres übrigens ein spanisches Wort.

  56. Wer jetzt immer noch nicht aufwacht und merkt, wie Europa im Sturm islamisch erobert wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Richtig – und das ist nahezu die gesamte Bevölkerung, dumpf verblödet trottet sie ihrem blutgetränkten Ende entgegen.
    Denen ist wirklich nicht mehr zu helfen!

  57. Was ist wohl der Grund warum diese
    Lebens-Harmonie-Zerstörer überall auf der Welt ihre Hass-Meiler bauen … lassen?

    An alle noch Ver-Blendeten:

    Was ist das Motiv für diese Geschäftigkeit, die Moscheen wie Pilze aus dem Boden stampft?

    Na, klingelst, oder noch taub???

  58. So verkaufen Irre, Satan ihre Seele, ohne über die Konsequenzen nachzudenken!

    DÜMMER GEHT,s NIMMER! 😉

  59. #73 martin67 (24. Jun 2014 23:15)

    “Ist Spanien sich nicht bewusst, was es heißt, wenn man Frieden mit der einen Seite macht und nicht mit anderen? Ist Spanien sicht nicht bewusst, was diese Entscheidung kosten kann? Hat Spanien sich überlegt, dass damit die massiven Investitionen, die Moslems auf seinem Territorium getätigt haben, gefährdet sein könnten? Hat Spanien denn Alternativen zu den von Moslems getätigten Auslandsinvestitionen, wenn diese zur Ansicht kämen, es wäre aufgrund der Diskriminierung der Moslems besser, dieses Kapital in andere Länder zu verlagern?”

    ———

    Ja, dieser Trottel vergisst das die Islamo-Dollars Geld aus dem Westen sind. Was für erbärmliche Kreaturen, und so etwas wird hier gepusht!!!

    Es wird Zeit!!!! Höchste Zeit!!!!!

  60. #6 von Politikern gehasster Deutscher (24. Jun 2014 19:37)

    Sind die Spanier solche Luschen, dass sie sich Derartiges gefallen lassen?

    😀 😀 😀

    Nicht nur die Spanier, sind solche Luschen!!!

  61. Peinliche Totalentgleisung der taz:

    Den tragischen Flugzeugabsturz im Sauerland nimmt dies linksgrüne Schmierenblatt zum Anlass, einen Hassartikel über das „spießige“ Sauerland abzusondern:

    Flugzeugkollision im Sauerland
    Wo die Katholiban hausen

    Zwei Flugzeuge sind zusammengekracht, zwei Menschen gestorben. Das ist bitter. Dafür kann das Sauerland nichts. Es ist trotzdem ein Hort des Grauens. (…)

    http://www.taz.de/Flugzeugkollision-im-Sauerland/!141020/

    SPIEGEL: Asylbewerber sind oft hochqualifiziert!

    Wir brauchen Ärzte, Ingenieure und Elektrotechniker? Bitte schön: Viele sind schon da, dürfen aber nicht arbeiten – weil sie Asylbewerber sind. Das wollen einige Arbeitsagenturen jetzt ändern.
    (…)
    Asylbewerber sind oft gut qualifiziert

    Tatsächlich sei es aber um die Qualifikation von Asylbewerbern besser bestellt als landläufig angenommen: „Rund 20 Prozent haben einen Uni-Abschluss, 30 bis 35 Prozent einen Abschluss, der dem deutschen Facharbeiter entspricht“, berichtet Rauch. Damit die Hochqualifizierten erfolgreich an deutsche Betriebe vermittelt werden, ist die behördliche Anerkennung der ausländischen Uni-Diplome und Facharbeiterbriefe notwendig. Allerdings fehlen oft die Dokumente – ein zeitraubender Vorgang. Rauch sieht darin aber kein Problem, schließlich könnten die Asylbewerber vor Ablauf der Neun-
    (…)

    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/asylbewerber-arbeit-fuer-fachkraefte-neues-modellprojekt-a-977173.html

  62. OT

    Portugal nicht Spanien,

    Portugal: Massenproteste gegen Spar-Politik der Regierung
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 23.06.14, 00:11 | 14 Kommentare

    In der portugiesischen Hauptstadt Lissabon haben am Samstag Tausende gegen die Spar-Politik der Regierung protestiert. Diese plant Kürzungen bei den Sozialleistungen. Zuvor hatte sie den Kündigungsschutz gelockert und vier Urlaubstage gestrichen.

    „Der Generalsekretär der CGTP, Arménio Carlos, hat zwei weitere Lissabon-Proteste für den 10. Juli angesetzt. Sie sollen in den Vierteln Marquês de Pombal und Cais do Sodré starten, um anschließend vor dem Parlament zusammenzulaufen, berichtet der Hörfunksender TSF.“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/23/portugal-massenproteste-gegen-spar-politik-der-regierung/

  63. an #83 johann (25. Jun 2014 03:20),

    der hatz-artikel ist eine Frechheit, seitwann muß man sich bei dem Torpedoblatt denn registrieren um seinen Unmut zu äußern?
    Man konnte doch sonst auch immer bei der taz frei Schnauze schreiben.

  64. Wer jetzt immer noch nicht aufwacht und merkt, wie Europa im Sturm islamisch erobert wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Wer bitte soll aufwachen wo Islam doch Frieden ist?

    Die Linke Goebbelspresse tut doch alles um zu vertuschen.

    Eine Stierkampfarena passt schon zum Islam. Blut lieben sie ja nun über alles.

  65. #83 johann (25. Jun 2014 03:20)

    Allerdings fehlen oft die Dokumente – ein zeitraubender Vorgang. Rauch sieht darin aber kein Problem,….

    Fehlende Unterlagen/ Dokumente???
    Die sogenannten Asylanten haben doch ihre Heimat, nicht spontan verlassen.
    Wenn diese Typen doch so gebildet sein sollen, könnte man doch erwarten, das die zumindest ihre Diplome, Gesellenbriefe etc. mitnehmen, wenn die überhaupt den Vorsatz hatten, in Deutschland/ Europa arbeiten zu wollen.

    Wenn das so weiter geht, werden wir künftig von Eseltreibern in deutschen Krankenhäusern behandelt, welche sich als Arzt ausgeben und kein Diplom für diese Tätigkeit haben bzw. beibringen können.

    MAN IST DAS ALLES KRANK!

  66. KEIN moslemischer Redner, Politiker, Imam etc. verurteilt die Morde von ISIS, Boko Haram, Al Shabbat etc.

    ALLE Islamstaaten hätten die Möglichkeit, auch militärisch gegen solche „Extremisten“ vorzugehen. Nur – sie tun es nicht, denn insgeheim freuen sie sich und unterstützen es, wenn ein paar abgedrehte Idioten (aka Terroristen) hunderttausendfachen Mord an Christen und anderen „Ungläubigen“ begehen. Da macht man sich immerhin nicht selbst die Hände schmutzig und kann mit ruhigem Gewissen Touristen in Dubai, bei den Pyramiden etc. abkassieren und nebenbei sich in die westliche Welt einkaufen (Deutsche Bank etc.)

    Nur wenn es um die eigenen Interessen geht (Sunniten gegen Schiiten – siehe ISIS), dann bittet man den Halb-Moslem Hussein Obahma um schnelle Hilfe und der ärgste Feind wird mal schnell und vorrübergehend zum guten Freund.

  67. Wird das Minarett auch wieder mit ein paar Schädeln von den christlichen Untermenschen geschmückt?

    google: Schädelminarett

    Das politische Establishment berichtet beispielsweise nicht von den Hunderttausenden ermordeter Christen und Juden, von massenhaften Zwangsislamisierungen, von einer unbarmherzig harten Dhimmissteuer, an denen viele Nichtmuslime damals verzweifelten und Spanien entweder für immer verließen, oder sich zum Islam bekehrten, weil sie ökonomisch keine andere Wahl hatten. Sie berichten ebenso wenig von den Schädelminaretten auf spanischen Boden: gebaut aus den Köpfen ermordeter Christen und Juden. Sie berichten ferner nicht darüber, dass die maurischen Muslime ganze Dorfgemeinschaften lebendig ans Kreuz nagelten (wie dies heute noch im Sudan geschieht), weil die Bewohner entweder die Steuern nicht mehr zahlen konnten oder ein Muslim sich von einem „Ungläubigen” beleidigt fühlte. Sie verschweigen, dass „Ungläubige” im „friedlichen Cordoba-Islam” die Straßenseite wechseln mussten, wenn ihnen ein Muslim entgegenkam, und dass sie den Blick auf den Boden zu senken hatten, wollten sie nicht von diesem sofort enthauptet werden (wenn er wollte). Und sie verschweigen, dass nicht die Nazis, sondern die Muslime in Spanien die ersten waren, die den Judenstern erfanden: die Muslime zwangen die Juden Spaniens, sich durch das Anheften eines auffälligen Stücks Stoff als solche erkennen zu geben.

    Aus: http://europenews.dk/de/node/46558

    Oder auch hier vom Orientalisten Hans-Peter Raddatz:
    http://www.welt.de/print-welt/article410926/Der-Mythos-vom-toleranten-Islam.html

    Gibt es dazu einen Versöhnungsprozeß?
    Entschuldigung? Wiedergutmachung?
    Nein.
    Wird es auch nicht geben, weil es zu der „Kultur“ des Islams gehört. Mohammed war ein Massenmörder und wird als Vorbild von allen Muslimen verehrt.
    It’s not a bug, it’s a feature.
    Mohammedaner machen keine Fehler…

  68. Ich habe kein Problem damit, daß Stierkampfarenen zweckentfremdet werden – das ist nämlich der einzige Grund, daß ich noch NIE in Spanien, oder am Ballermann, Urlaub gemacht habe – aber muß es gerade eine Moschee sein ! Wie dämlich ist das denn ?

  69. Ich befehle dir, Italien, in dem Namen JeshuaHaMaschiach:

    STEHE AUF UND WEHRE DICH!

  70. Bis zu seinem einzigen, kurzen und letzten Kampf hatte so ein Kampfstier ein herrliches Leben, im Gegensatz zu den vielen durch Moslems massakrierten Menschen! – Ein Umwidmung dieser Arena ist daher nicht positiv zu sehen, sondern ein tiefer Abstieg!

  71. #58 murkhr (24. Jun 2014 22:11)

    Und der Baubeauftragter soll nach Informationen das deutsche Unternehmenskonsortium KSP-Engel, Zimmermann, Krebs und Kiefer International sein.

    Ach nee! Paßt ja wunderbar. Genau die bauen nämlich auch gerade in Algerien die drittgrößte Moschee der Welt. Mit 265-Meter-Minarett.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/moscheebau-in-algerien-ein-minarett-aus-deutschland-12881743.html

    http://www.ksp-architekten.de/de/projekte/projektdetail-showcase/?project=258

  72. Eine Aktion von gigantischer Symbolik

    Europa reitet auf dem Stier, dem göttliche Symbol. Die Arena ist auf ihre Art ein Tempel, in dem das Gottessymbol, der Stier, von einem einzelnen, dem Individuum, getötet wird.
    Der einzelne sieht sich dem kämpfenden Stier gegenüber und misst sich mit diesem. Der Torero ist der Stellvertreter eines jeden einzelnen im Publikum und kann scheitern, wie dieses als je einzelne in Pamplona scheitern können, wenn die Stiere durch die Stadt getrieben werden.
    Der Matador ist stolz und kämpft aufrecht gegen den Stier, der letztlich auch das Opfer ist, das gebracht wird.
    In der Moschee wirft sich die Menge nieder, es gibt keine einzelnen mehr, denn sie sind nicht erkennbar. Der Iman ist nicht der Stellvertreter eines jeden einzelnen der Menge, sonder er tritt dieser gegenüber als der Heilsverkünder. Er kann nicht scheitern, denn alles ist determiniert, vorgeben und es gibt allein Unterwerfung.

    Die Grünenbewegung hat mit der vorgeblichen Tierschutzideologie diese Grundhaltung sturmreif geschossen und den Weg in die Niederwerfung bereitet, denn jede Moschee ist ein Ort der Niederwerfung und nicht des Aufstandes und Scheiterns wie die Arena zuvor.

    Der Matador steht aufrecht im Kampf und niemand wirft sich nieder. Die Umwidmung der Arena in eine Moschee ist die Umkehrung der freiheitlichen Logik, die im Aufbegehren gegen den göttlichen Determinismus steckt, in sein gerades Gegenteil, der Niederwerfung der Massen vor einem imaginären Gott.

    Man sollte den Islam auch nicht als Steinzeitreligion bezeichnen, denn diese war freiheitlich und kannte mit Sicherheit keine Unterwerfung. Der Vergleich beleidigt die Steinzeitler zutiefst.

Comments are closed.