sunday-2Sunday O. (Foto) war früher Fußballprofi in der nigerianischen Nationalmannschaft, heute lebt er in Berlin. Am 13. April vergangenen Jahres wollte er in Neukölln zusammen mit seinem Bruder Moses in dem Imbiss „Öz Samsun“ eine Pizza kaufen. Er ärgerte sich darüber, dass sie ohne Salat genauso teuer ist wie eine mit. Deswegen geriet er mit dem Verkäufer Fehmi C. in Streit. Der bekam dafür einen Stich ins Herz und wäre fast gestorben. Jetzt ist der Fall in Berlin vor Gericht.

(Von Michael Stürzenberger)

BILD beschreibt, wie sich Sunday O. aufgeführt haben soll:

Ich bin König Kunde. Du musst mir dienen“, soll er aufgebracht geschrien haben. Verkäufer Fehmi C. (40) antwortet: „Ich muss gar nichts.“ Da sei Sunday O. komplett ausgerastet: „Er pikte mit seinem Finger in eine Pizza“, sagt der 40-Jährige. Dann habe er weitergepöbelt, die Forderung, sich zu entfernen, ignoriert.

Das Opfer: „Ich ging zu ihm raus.“ Es kommt zur Schlägerei, dann sticht der frühere Sportler zu, trifft den Verkäufer direkt ins Herz: „Plötzlich spritzte das Blut. Mir wurde schwindelig.“

Dass der Angreifer ein Messer in der Hand hat, habe er gar nicht registriert. Nur eine Not-OP rettet ihn. Der Angeklagte behauptet, er habe sich nur verteidigt.

Der Berliner Kurier vermeldet eine andere Version des Geschehens von Sunday O.:

Es begann mit feilschen: „Was kostet die türkische Pizza, wenn ich den Salat nicht will.“ Der Verkäufer: „Macht keinen Unterschied.“ Sunday O.: „Ich bin Kunde, ich bin König, du musst einen anderen Preis machen.“

Was danach geschah, ist umstritten. Sunday O., der am Abend des 13. April 2013 mit seinem Bruder unterwegs war: „Als ich das Essen doch nicht nehmen wollte, kam ein Mann und schlug meinen Bruder.“ Weitere Gegner seien gekommen. Sie hätten auch auf ihn eingeprügelt.

Version von O.: „Ich zog ein Messer, traf einen Mann am Arm, um meinem Bruder zu helfen.“ Mehr sei nicht gewesen: „Ich habe keinen Stich in die Brust versetzt.“ Dagegen C.: „Als er gehen sollte, schlug er mich, ich schlug zurück.“ Ein Messer habe er gar nicht gesehen.

Jetzt steht Sunday O. in Berlin wegen versuchten Totschlags vor Gericht. Der Nachrichtenblog narkive meldet, dass hierbei noch ein anderer Fall mitverhandelt wird:

Im Prozess geht es auch um eine Messerstecherei vom August 2007. Da soll Sunday O. in einer Kneipe einem Dart-Spieler in Hals und Gesicht gestochen haben. 2008 wird er dafür zu viereinhalb Jahren verurteilt, doch der BGH kassiert das Urteil – deswegen wird der Fall jetzt erneut verhandelt.

Bei diesem Ex-Fußballer scheint es sich aber nicht um Sunday Oliseh (Foto unten) zu handeln. Der war zwar auch nigerianischer Fußballprofi, ist aber laut wikipedia 1974 geboren, wäre demnach heute 39 Jahre alt und nicht wie der Täter 52. Oliseh soll auch in Belgien statt in Berlin leben. Er gewann 1996 mit der nigerianischen Nationalmannschaft die Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen in Atlanta, in der Bundesliga kickte er für den 1. FC Köln, Borussia Dortmund und den VfL Bochum. Dort brach er seinem Mitspieler Wahid Haschemian in der Kabine das Nasenbein und musste den Verein verlassen.

OlisehSunday

Wie auch immer, dieser Vorfall lehrt so oder so, dass bei manchen Volksgruppen das Messer locker sitzt. Man sollte sich im Interesse des eigenen Lebens davor hüten, mit ihnen in Streit zu geraten. Selbst wenn es sich um einen ehemaligen Fußball-Nationalspieler handelt..

image_pdfimage_print

 

90 KOMMENTARE

  1. HEEEE,

    keine Hetze hier,
    das ist Multikulti!
    „Multikulti“ heisst nun mal verschiedene Kulturen. Die einen reden, andere schlagen zu, Dritte nehmen ein Messer zur Streitschlichtung.

    Mach ich fast jeden Monat so, ist die Pizza mit Salat, ich will aber ohne muss der Verkäufer den Preis senken! Ist sie zu scharf oder zu lau , falsche Temperatur muss es ebenfalls Preisabzüge geben.
    Wenn nicht lasse ich meinen Argumentationsverstärker aus Solingen „sprechen“.
    Das machen wir Deutschen so – die Zeitungen sind voll davon. Der Mann ist vorbildlich integriert, oder nicht?!?

    Wenn nicht war es nur ein kulturelles Missverständnis. Selbstverständlich muss sich der Türke (oder andere) immer nach den Sitten des Neuankömmlings richten.

    Ausserdem ist das in Deutschland (neuere) Tradition:
    http://www.express.de/duesseldorf/pruegelei-in-altstadt-kiosk-opfer–david-m—21–ist-tot,2858,8487300.html

    Da hilft nur die Verdoppelung der Ausgaben im Kampf gegen rechts! (v. 24 auf 48 Millionen)

    Z1

  2. Die Altersangaben sind bei diesen Leuten sowieso oft fragwürdig. Je nach Bedarf macht man sich jünger (besonders beliebt bei Ehrenmordfachkräften wegen milder Strafen bis 21) oder älter.
    Hoffentlich bekommt dieser „König Kunde“ jetzt wenigstens ein paar Jahre in Tegel……

  3. Bei diesem Ex-Fußballer scheint es sich aber nicht um Sunday Oliseh (Foto oben) zu handeln. Der war zwar auch nigerianischer Fußballprofi, ist aber laut wikipedia 1974 geboren, wäre demnach heute 39 Jahre alt und nicht wie der Täter 52. Oder melden alle Zeitungen eine falsche Altersangabe?

    Dass Menschen aus dieser Region sich bei den Behörden gerne mal eine Ecke jünger machen als sie sind, wäre ja nun wirklich nichts neues.

  4. #4 Esper Media Analysis (27. Jun 2014 01:17)
    In Frankreich sind die Sicherheitskräfte in manchen Regionen schon diese Nacht in höchste Alarmbereitschaft versetzt worden. Vor allem im Raum Lyon, in Nordfrankreich und natürlich in Paris:

    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2014/06/26/01016-20140626ARTFIG00304-la-securite-renforcee-dans-plusieurs-villes-de-france-avant-le-match-algerie-russie.php

    Theoretisch könnte es, glaube ich, im Halbfinale zu einem Spiel Frankreich-Algerien kommen….. Das dürfte dann den Ausnahmezustand dort bedeuten.

  5. Tja, das ist die nächste Stufe der Buntheit: vielfältige Bereicherer bereichern einander (ethnische Konflikte).
    Der bunte Staat schaut tolerant (ohnmächtig) zu.

    Was den Neger anbelangt:
    Er wird als edler Wilde ein mildes Urteil bekommen, das später von der Verwandtschaft des Türken korrigiert wird.
    So funktioniert die bunte Justiz.

  6. Immer wieder Sonntags kommt die Erinnerung…

    Die Deutschen haben ja nichts anderes zu tun, als sich mit diesem Gesockse auf ihrem eigenen Grund und Boden herumzuplagen.

    Immerhin läßt sich diese Tat von den linken Kanaillen nicht einer fiktiven „NSU“ anlasten und erneut als Argument für irgendwelche blöden Straßenumbenennungen mit für unsere Zungen unausprechbaren Namen mißbrauchen.

  7. „Sitten und Gebräuche“, die zur allgemeinen Einwanderungs- und Multikulti-Folklore dazugehören, quasi wie der Gestank zum Scheißhaus.

    Aber von den linken Kotzbrocken nicht weiter moniert oder mit wie auch immer gearteter Aufmerksamkeit versehen werden, sondern geflissentlich ignoriert.

    Im übrigen: Der Unhiesige aus dem Kongo-Delta wollte den Unhiesigen aus Kleinasien ja nur mal klarmachen, daß sie in Afrika nix zu lachen hätten.

    Daß es keinen Hiesigen erwischt hat, darüber muß man als eingeborener Mutterländler, Staatszugehöriger und Territorialeigner ja schon tausendfach dankbar sein.

  8. Man könnte auch sagen, daß das Leben als solches für diese Kreaturen keinen Wert darstellt.

  9. …geschweige denn, daß sie damit selbsttätig was Wertschöpfendes anfingen.

    Das sollen gefälligst andere erledigen (sprich: wir).

  10. Irgendein einfältiger, charakterlich äußerst fragwürdiger und labiler Pastor (wie unser dusseliger Bundespräser) wird sich im Namen der Volksvernichter schon finden, und dem „armen Teufel“ Seelentrost spenden.

    Womöglich ihm Obhut in der Pfarrei bieten, bis er selbst mit einer Axt im Schädel endet, wie am Ende alle „Gutmenschen“, die sich bis dahin noch nicht selbst „nachhaltig“ ausgerottet haben.

  11. Im Sinne sozalistischer neulinker Gleichmacherei ein unerträglicher Zustand, daß die Deutschen ihr Land und ihre Kultur seit Kindesbeinen an so gut kennen, daß sie diesen Vorteil jederzeit für sich nutzen und ausbauen können!

    Ungebildete Afikaner, Hungerleider aus aller Welt, die hier nicht nur ihren Hunger und ihren Asylanten-Schlaf, sondern auch ihre sexuellen Befürfnisse befriedigen wollen, sind damit eindeutig diskriminiert und benachteiligt.

    Es erklärt sich von selbst, daß den Deutschen dieser Vorteil, der aus ihrer fragmentarisch bestehenden Identität herrührt, mit allen Mitteln aberzogen werden muß! Die Lügenpresse gibt sich wirklich alle Mühe, dieses Ziel zu erreichen.

    Die Promille-Koma-Kinder und Gebärverweigerinnen sind letztlich ihre „Früchtchen“. Von den chaotschen Zombies, die sich mit „Linke“ betiteln, und wie lebende Müllhaufen aussehen, die sich unter Kapuzen verstecken, ganz zu schweigen.

  12. OT
    Die politkorrekten RTL-Nachrichten bejubelten die multikulturelle Feierei auf den Straßen Berlins nach dem Sieg gegen die US. Nach meinem Eindruck haben wohl vor allem allochthone „Berliner“ (Türkei/Arabien) den deutschen Sieg gefeiert, jedenfalls ausweislich der RTL-Bilder.
    Vielleicht können Berliner PI-Leser hier dazu ihre Eindrücke schildern.

  13. Ist doch besser als jedes Kino-einfach zurücklehnen und genießen wie der gutmenschliche Richter in Gewissensnotstand kommt, weil er sich zwischen zwei Plusdeutschen mit unterschiedlichen MiHigru entscheiden muss, dies aber nicht kann und so langsam aber sicher dem Wahnsinn anheimfällt. Dem sind schlaflose Nächte und angstvolle Momente garantiert und das ist auch gut so.

  14. Mann beachte sehr genau die Ausage der Betroffenenheitsvertreter wenn sie sagen:

    „Wir können nicht begreifen, wie es zu dieser schrecklichen Tat kommen konnte.“

    Nicht das sie es nicht begreifen wollen; sie können es nicht. Sie können es einfach nicht.

    Und in den Parlamenten wollen sie nicht begreifen

    Sie wollen und können es einfach nicht ❗

  15. # 4: Algerien weiter in der WM.

    Ich glaube auch,da kommt einiges auf uns zu in der Bundesrepublik Buntland am Montag den 30.06.
    Denn man darf getrost annehmen,dass sich unsere jungen muslimischen Neubürger-Heißsporne wie ein Mann hinter ihren Brüdan aus Algerien scharen werden.
    Das Spiel ist voraussichtlich erst um Mitternacht zu Ende,dann geht der Tanz auf dem Kudamm etc. los.
    Warm anziehen,auch wenns Sommer ist !

  16. #23 Smyrna (27. Jun 2014 05:15)

    # 4: Algerien weiter in der WM.

    Ich glaube auch,da kommt einiges auf uns zu in der Bundesrepublik Buntland am Montag den 30.06.

    Ich fürchte auch, im Falle eines Sieges der deutschen Mannschaft gegen Algerien, könnten ein paar Autochthone gemessert auf der Straße zurückbleiben. Im Falle eines algerischen Sieges vermutlich auch nur ein paar weniger, denn wenn der nordafrikanische Moslem messern will dann findet er auch einen Grund, so oder so!

  17. versuchter totschlag?! warum nicht versuchter MORD?!! …wenn es ein deutscher wäre würde er jetzt lebenslenglich sitzen, dieser kommt aber bestimmt auf bewährung frei!!

    das deutsche rechtssystem hat die muslime, neger, türken usw als herrenmenschen anerkannt! deshalb werden die auch immer freigelassen, und deutsche in der gleichen situation eingesperrt, WEHRT EUCH!

  18. Wahrscheinlich wollte der nigerianische Attentäter statt einer Pizza doch einen Döner kaufen und mit dem beigeführten Messer das Fleisch vom Döner selbst abschneiden und diesen sich dann zubereiten… Das wollte der Verkäufer nicht und deshalb ist die Situation ausgeartet… *Ironie aus*

    Tja, der Verkäufer hat es jetzt am eigenen Leib gespürt, wie auch andere Kulturen statt nur seiner Landsleute gleich losmessern…

    Und das traurige dabei ist wie etliche Kommentatoren schon festgestellt haben… Dem Nigerianer wird nichts passieren, wäre es aber ein ehemaliger deutscher Fußballprofi (nur Bio-Deutscher natürlich) gewesen, dieser wäre schon medienwirksam vom Bundespolizeihubschrauber samt GSG-9 Begleitung nach Karlsruhe zum Generalstaatsanwalt geflogen worden…

  19. Ich bin jetzt dazu übergegangen, Maria und Claudia zu folgen, jede Kultur ist gleichwertig und vor allem besser als unsere, ich toleriere alles und jeden, daher:
    Herzlich, vielfältig, Lebensfreude, Bereicherung, Kultur. Bunt.

    Siehe auch:

    http://www.express.de/bonn/ex-freundin-immer-wieder-vergewaltigt-inder–32—-dein-koerper-gehoert-mir-,2860,27614064.html

    Achja, verhungern lassen wir Flüchtlinge auch:

    http://www.express.de/koeln/mitten-in-koeln–hunger–hier-suchen-kinder-nach-essen,2856,27613620.html

  20. OT

    Übrigen, der Filmtrailer „Aisha und Mohammed“, ihr wisst schon:

    /2014/06/filmtrailer-aisha-und-mohammed-deutsch/

    …ist bei youtube gelöscht worden.

    Bestimmt weil sich Anhänger einer bestimmten sogenannten „Religion“ davon „auf den Schlips getreten“ fühlten…

  21. OT

    Wieder einer der bereichert wurde!

    Quelle Bild:
    Altstadt-Randalierer schlägt DJ Auge aus.
    In Handschellen und mit Fuß-Fesseln führen drei Justiz-Wachmeister Abbdel O. (21) in den Verhandlungssaal:
    Der Mann gilt als gemeingefährlich.

    Mich würde interessieren, wen Frank S. dem das passiert ist bisher gewählt hat!!!

  22. Algerien…

    Ich weiss nicht, ob es nur mir aufgefallen ist: der russische Torhüter Akinfeev wurde vor dem entscheidenden Gegentor systematisch aus dem Publikum geblendet (war in der Übertragung gut zu verfolgen und ist mir aufgefallen, BEVOR das Tor fiel).

    Sah nach Spiegeln, Linsen etc. aus. Da hat Allah auf seine sehr spezielle Weise nachgeholfen.

    Es gab doch mal einen ähnlichen Fall in der Bundesliga (Laserpointer), wenn ich mich richtig erinnere. Wären die Russen Italiener, würden sie jetzt Protest einlegen. Sogar mit Recht.

    In jedem Fall sollte man Manuel Neuer warnen.

  23. Wieso lebt ein Niggerianer in Berlin?
    Und ist auch noch Koenig!
    Das ist doch alles nicht mehr normal!

  24. johann
    richtig beobachtet, die ausgeflipptesten Deutschlandjubler sind unsere Bereicherer. An Häusern, die vorwiegend von Türken/Arabern bewohnt sind überdimensionale Deutschlandfahnen und auf deren Autos auch.
    Aber das ist wohl eher ein psychologisches Problem von Besatzern.
    Als zu Mauerzeiten die Sachsen nach (Ost) Berlin zogen, weil es da ab und zu auch mal Bananen gab machten die seinerzeit ganz toll auf Berliner Slang und icke,icke. Der geborene Berliner sprach aber eher hochdeutsch. Half aber nichts, man erkannte einen Sachsen sofort an seiner Lautstärke in der Strassenbahn oder an der Dauerwelle seiner Frau. Bei den Ur-Berlinern galten Sachsen seinerzeit als 5. Besatzungsmacht.

  25. #6 Chaosritter (27. Jun 2014 01:19)

    Bei diesem Ex-Fußballer scheint es sich aber nicht um Sunday Oliseh (Foto oben) zu handeln. Der war zwar auch nigerianischer Fußballprofi, ist aber laut wikipedia 1974 geboren, wäre demnach heute 39 Jahre alt und nicht wie der Täter 52. Oder melden alle Zeitungen eine falsche Altersangabe?

    Dass Menschen aus dieser Region sich bei den Behörden gerne mal eine Ecke jünger machen als sie sind, wäre ja nun wirklich nichts neues.

    Ich halte das mit dem Fußballprofi für eine Ente wer bietet mehr noch ein googletreffer auf Sunday O. liefert einen Prof an der Texas Southern University

  26. Warum macht die Polizei nie Messerkontrollen zur Generalpräventioon? Das Tragen von Waffen ist bei uns verboten. Warum wird das nicht durchgesetzt? Etwa aus Gründen einer extensiven Willkommenskultur? Wir alle sind gefährdet ganz nach Laune der Messerträger.
    Wenn die Messer nicht endlich verschwinden, dann müssen halt die Messerträger verschwinden.

  27. Als Ex-Nationalspieler hat der arme Mann kein Geld…er muss sogar schon in Berlin leben.
    Er ist am verhungern.
    Deshalb will er ohne Salat bestellen und bekommt keinen Preisnachlass.
    Jetzt bleibt dem Neger nur eines: Sein Leben zu retten. Er musste einfach zustechen. Dafür müssen wir Verständnis zeigen… sein Messersticht war ein Hilferuf!

  28. Das sind die netten Leute mit ihren bunten Sitten und Gebräuchen die uns alle so sehr bereichern.
    Ganz besondern bereichert werden wohl Gefängsnisse, die sind schon voll in „Bunter-Hand“, hier gibt es nur noch Halal und es werden sicher viele Dolmetscher beschäftigt, die dann wieder vielen Sozialarbeitern zuarbeiten, also eine nette Beschäftigungsmaßnahme durch die Bereicherung. Unnutz erzeugt unnützige Arbeit und schon haben wir einige Arbeitslose weniger, ist ja alles so schön bunt hier!

  29. OT

    Bluttat in Duisburg: Mann in Auto erschossen

    Duisburg. Bluttat auf offener Straße: Ein 41 Jahre alter Mann ist am späten Donnerstagabend in Duisburg in seinem Auto durch Schüsse tödlich verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, stellte sich der 44 Jahre alte Tatverdächtige anschließend den Behörden.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/mann-im-auto-erschossen-tatverdaechtiger-stellt-sich-aid-1.4345169

    NOCH gibt es keine Täterbeschreibung, Wetten werden noch angenommen! 😉

  30. Auch diese unterschiedlichen Geschäftsgebaren gehören wohl jetzt zu Deutschland. Nur ein Preisschild sehen und akzeptieren war gestern, heute wird eben auch etwas nachdrücklicher um Nachbesserung des Angebot gebeten. Wieder ein weiterer Aspekt der Bereicherung; schon langsam begreifen wir die Intentionen der Gaucks & Prantls.

  31. @ 35 Wolfgang Langer
    Also ich tippe auf einen japanischen Zen-Schüler, die sollen ja besonders brutal sein 😉

  32. Die EU überlegt sicher schon, wie diese Bereicherung in das BIP eingerechnet werden kann… – sowie das Koksen und anschaffen…

    /2014/06/kiffen-schiessen-bumsen-fuer-bip-barroso-draghi-co/#more-411051

  33. Angsichts des Preisgebarens solcher „ehrenwerten“ islamischen Geschäftsleute, die anscheinend den Schlägertrupp immer im illegalen Pokerhinterzimmer sitzen haben, ist anzumerken, daß der Nigerianer wohlmöglich lediglich auf die einzige Weise regiert, die notwendig ist um die Meute zu stoppen, schliesslich werden seine Landsleute von Boko Haram ermordet. Egal wie er vorher provoziert hat, zu wissen beim Türken zahlt man nach Religionszugehörigkeit, ist eine durchgehende Provokation. Rechtsbruch und -beugung sind normal, wenn es der islamischen Herrenvereinigung hilft, so wie Algerien eigentlich ausgeschieden ist, aber durch eine Laserattacke gegen den russischen Torwart weiterkam! Den Moslems geht es nicht um fairen Wettbewerb, nur um den totalen Sieg! Ein deutscher Pazifist wäre wohl nicht ohne Koma da raus gekommen, welch eine Frechheit die Pizza nicht mehr zu wollen.

  34. OT

    Neues von den Dachnegern: Erstaunlich, nicht wahr, daß analphabetisches Gesindel ohne Deutschkenntnisse aus dem tiefsten Dschungel Afrikas bestens über den Fall Ouri Jalloh informiert ist (siehe Plakat)? Diesen Dauerbrenner deutscher linker Knalltüten und ihrer Linksanwälte, die sich einfach nicht damit abfinden können, daß der blöde Neger seine Matratze anzündete; und noch in 300 Jahren prozessieren werden?

    http://www.tagesspiegel.de/images/ohlauer4_dpa/10114218/2-format35.jpg

    Bolschewiki nur für die grobe Übersicht.

    http:// de.wikipedia. org/wiki/Oury_Jalloh

    Die Details – die natürlich nicht in diesem Siffeintrag stehen – sind für die Linken vernichtend. Übrigens ist der „international renommierte Brandgutachter“, 😆 der den Fall gerade wieder neu „begutachtet“ hat, der Belorusse Maksim Smirnou, der Irland ein kommodes Dasein als Hochstapler führt. Er hat sich die Bude mit wertlosen Zetteln vollgehängt, die einfach nur mitteilen, daß er sich mal was über Brandermittlungen angehört hat. Sehen übrigens alle so aus, als ob er die sich selber entworfen hat:

    http://msfireinvestigation.com/certified.php

    Hier sein „Gutachten“:

    http:// www. publikative. org/wp-content/uploads/2013/11/Report-full-matt-test-petrol.pdf

  35. Man kann nur hoffen, dass es in den nächsten Jahren doch nicht zu dem von der CIA vorher gesagten Multi-Kulti-Bürgerkrieg in Deutschland kommt.
    Die Waffen sind anscheinend schon griffbereit und das Aggressionspotential der Invasoren hoch.

  36. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

  37. Ein böses Faul, da wird der Schiedsrichter wohl die Gelbe Karte für geben. Aber so geht’s halt manchmal zu in der Bereicherungsliga.
    Und der Gutmenschen-Fanblock feuert weiter beide Mannschaften an.

  38. #49 Babieca (27. Jun 2014 10:00)

    So schön bunt hier: Albaner. Natürlich vollkommen problemlos mit Knarren.

    Und die haben wir bald in der EU … ich könnt kotzen!

  39. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ Singen alle Neger, Mohammedaner, Zigeuner. Ergebnis:

    19.000 Straftataten in einem Jahr allein am Alex. In Worten: Neunzehntausend!

    http://www.bild.de/regional/berlin/alexanderplatz/19000-straftaten-am-alexanderplatz-36558762.bild.html

    Und kein Politlackel zieht irgendwelche Konsequenzen. Keiner. Nichts. Erst Recht nicht Partyschwulette Pobereit, der dieses Drama verantwortet. Wie auch BER. Es ist doch einfach nur noch zum Kotzen. Man könnte den Berliner Senat auch mit Meerschweinchen bestücken, es würde keinen Deut besser – aber auch nicht schlechter! – laufen. Die komplette Stadtverwaltung ist unfähig bis ins Mark.

  40. #9 Koranschredder (27. Jun 2014 01:26)

    Immer wieder Sonntags kommt die Erinnerung…

    Die Deutschen haben ja nichts anderes zu tun, als sich mit diesem Gesockse auf ihrem eigenen Grund und Boden herumzuplagen.

    Immerhin läßt sich diese Tat von den linken Kanaillen nicht einer fiktiven “NSU” anlasten und erneut als Argument für irgendwelche blöden Straßenumbenennungen mit für unsere Zungen unausprechbaren Namen mißbrauchen.
    ———————————-
    Na mal schön langsam.
    Wie erst jetzt bekannt wurde, fand man im abgebrannten Wohnmobil der Nazis B&M nachträglich beim abwracken eine Dose schwarze Schuhwichse und eine Kraushaarperücke. Zusammenhänge mit Straftaten
    die aus diesem Fund vermutet werden könnten wurden von den zuständigen Stellen nicht kommentiert. Aber noch ist der Prozess am laufen, es wurde zwar noch nichts bewiesen, aber schon alles in die Schuhe geschoben.

  41. OT

    Apropos bunt. Die Kinder, die aus Mülltonnen fressen, sind Zigeunerkinder. Jetzt das Geheuchel anzustimmen „Mitten in Deutschland! Wie kann das nur passieren!“ ist der Gipfel der Frechheit. Hier wandert die komplette 3. Welt ein, und die Eltern von solchen Kindern haben überhaupt kein Konzept von „gesunder Nahrung für Kinder“. Diese Sippen sind darauf gepolt, von Klau und Müll zu leben. Hauptsache nichts bezahlen.

    Klingt jetzt ganz doll böse, aber isso. Die Leute karnickeln und der Nachwuchs hat sich gefälligst durchzuschlagen. Das passiert, wenn in einem Land der ersten Welt plötzlich zu Millionen Menschen einfallen, die noch nicht mal am Anfang der Zivilisation stehen. Das hat genau gar nichts mit „eine Schande“ und „Reiches Deutschland“ zu tun. es hat auch nichts mit „arm“ zu tun. Es hat mit einem vollkommen anderen Verständnis von Leben und Verhalten zu tun. Oberübel ist, daß Guties das nicht merken. Übrigens haben die Kinder Heim, Eltern und Nahrung. Aber die empörten Gutis stört das nicht.

    Sie spricht die Kinder an und erfährt: Die drei sind Flüchtlingskinder aus dem Balkan. „Ich habe die Kinder mitgenommen, sie haben bei uns erst mal Nudeln mit Tomatensoße, Bananen, Joghurt und Schokolade bekommen“, sagt Elisabeth Lorscheid. „Sie strahlten und aßen sich richtig satt.“ Dann wurden die Kinder nach Hause gebracht, in die Flüchtlingsunterkunft.

    In der Flüchtlingsunterkunft gibt es vom deutschen Staat Essen. Auch Nudeln mit Tomatensoße, Bananen, Yoghurt und Schokolade. Ich könnte mich schon wieder aufregen…

    ttp://www.bild.de/regional/koeln/koeln/hier-suchen-kinder-im-muell-nach-essen-36559436.bild.html

  42. Neue Tatversion: „Das Messer war plötzlich da. Dann auf einmal in meiner Hand. Das Opfer rannte 5 mal mitten hinein. Auch ich war schockiert über das Messer. Wie konnte das Messer das tun?“

  43. Neukölln, Dönerimbiss, Geschrei, Messerstich, keine Deutschen involviert, eine neue Kategorie – Migrantenfolklore, als Sammelbegriff für all diejenigen Erscheinungsformen der alltäglichen Lebensweise dieser Mitbürger – hätte ihre Berechtigung 😉

  44. #52 Babieca (27. Jun 2014 10:14)

    Man könnte den Berliner Senat auch mit Meerschweinchen bestücken, es würde keinen Deut besser

    Das sagst du so. Es käme auf einen Versuch an.

  45. #53 Babieca (27. Jun 2014 10:29)

    Hauptsache nichts bezahlen.

    Auf den Gedanken komt man. Andererseits: irgendwas oder irgendjemanden müssen sie wohl bezahlen! Welchen Sinn hätte es sonst, bei jeder Gelegenheit auch Bargeld zu stehlen? Alles ins Bett einnähen?

    Wenn das so wäre, erfüllten die Zigeuner eine wichtige Funktion in der Reduzierung der Geldmenge und somit in der Bekämpfung der Inflation. Sie wären, so gesehen, fast schon eine Bereicherung..

  46. Wie sagte gestern der GÖTTLICHE 😀 OLLI KAHN:

    „Es scheint so, dass der Afrikanische Fußball ein Disziplinproblem hat“.

    Nun ja, aber wie wir direkt danach belehrt wurden (von so einem Moderatoren-Arxxxxxch): ALLES EINZELFÄLLE!

    Und zu guter Letzt Worte des weisen BuPrä (nicht meiner) Gauck:

    “Aber das Miteinander der Verschiedenen hat uns doch kulturell und menschlich so viel positive Erfahrungen beschert, das wir dafür ganz bewusst das schöne Wort ‘Bereicherung’ verwenden dürfen.”

  47. Wenn ich hier täglich die „Untergrund-Nachrichten “ lese, halte ich es für unausweichlich, dass wir ein“ Revival“ des dreissigjährigen Krieges auf deutschem Boden durchleben müssen……..
    Unser Land wird überflutet mit rivalisierenden Barbaren.
    Aber dann muss eines Tages das die deutsche Hymne werden:

    http://www.youtube.com/watch?v=DTV92wqYjfA

    PS.: bin kein Fan der DDR und auch kein „Ossi“ (liebevoll gemeint), aber der Text dieser Hymne ist trotzdem sehr schön .
    Wir verzichten ja auch weder auf Autobahnen ,noch auf Kindergeld wegen der deutschen Vergangenheit……

    ,,,,,und wer sich dann weigert, diesen Text mitzusingen, sollte aus der Nationalelf fliegen! 😉

  48. @56 Babieca ,
    tausen Sterne für diesen Kommentar, mit dem du sicher nicht nur mir aus der Seele sprichst!
    nahezu identisch mit meinen Gedanken beim Lesen des Artikels!

  49. überall Raub, Mord und Totschlag, aber unsere Gutmenschen regen sich auf, wenn Asylbewerber zum Essen oder Toilette die Anlage verlassen müssen = Menschenunwürdig, sagt der Dorfener Stadtrat (Mü.Merkur vom 26.6.14)
    es ist auch ein Skandal, wenn sich die Isarwinkler Gemeinden weigern, irgendwelche Unterkünfte zur Verfügung zu stellen. Negativbeispiel ist Lengries mit fast 10.000 Einwohner. Hier ist kein einziger Asylbewerber untergebracht!
    Tja, die sind halt schlau und wollen ihre schöne Heimat bewahren!

  50. Warum sollte ein ehemaliger Fußballnationalspieler ein ungefährlicherer Heißsporn als jeder andere beliebige Südländer sein? Gerade auf dem Fußballrasen findet man sehr viele Prolos / Prolls.

  51. @GEGEN DEN STROM
    @PI – NEWS – TEAM
    @Babieca

    WAHNSINN: Genau das sind die Videos, die ZEIGEN, was hier läuft. Die zeigen, was wir uns da einhandeln! Weitergeben!

    http://www.youtube.com/watch?v=Nn3T–m-lMo

    http://www.youtube.com/watch?v=S9LP32MxMMs

    extrem traumatisierter 😀 NEGER MIT KORAN IN DER HAND erklärt den Polizisten (die stillhalten müssen; sonst Rassismus-Alarm!) die Welt, den Koran und „I will kill you“ und „I am the Power“ and „Deutschland, I will kill you“ oder so.
    Ich finde, wir sollten die Fachkraft ernst nehmen! Und ENTSPRECHEND HANDELN!

  52. Es tut mir sehr leid das meine Generation so viel durchgehen liess, das wir (ich bin 54) immer und alles am Anfang geglaubt haben was uns von den Gutmenschen vor gebetet wurde. Ich wuchs in den 60ern, 70ern auf, wir fuhren mit den Fahrrädern zum wild zelten in die Harburger Berge, unsere Eltern mussten sich keine Sorgen machen. Ich könnte so viel schönes erzählen von einer heilen Monokultiwelt, von meiner ersten Tüte Pommes rot/weiss, dem ersten Kuss, die erste Nacht in der Disco (ohne Messermultikultur), was ist bloß aus meiner Heimat geworden??
    Ich (Wir) hätten aufhorchen müssen als wir aus Angst nicht mehr das örtliche Schwimmbadbesuchten (70er) weil uns die Mohammedaner bedrohten (wir 13j die um die 20j) , uns nicht mehr ins Haus DJ trauten wegen der gleichen „Menschen“.
    Es tut mir unsäglich leid welchen Trümmerhaufen ich (Wir) der Jugend hinterlassen haben.
    Ich schäme mich !!!

  53. OT – aber nur halb 😉

    Rechtliche Situation der „Flüchtlinge“ vom Oranienplatz

    Gutachten vor dem Hintergrund des „Einigungspapiers Oranienplatz“
    und des Umgangs mit den Personen und dem Protestcamp durch das Land Berlin

    -im Auftrag der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen.

    http://www.documentcloud.org/documents/1208290-rechtliche-situation-der-fluchtlinge-am.html

    Vorgenanntes Gutachten erklärt lang und breit, warum die sogenannten Flüchtlinge einen Anspruch auf Bleiberecht haben!
    Habt Ihr etwas anderes erwartet? 😉

  54. #55 furibundus (27. Jun 2014 10:26)

    Wie erst jetzt bekannt wurde, fand man im abgebrannten Wohnmobil der Nazis B&M nachträglich beim abwracken eine Dose schwarze Schuhwichse und eine Kraushaarperücke.

    Der „NSU“ soll bei seinen 15 Jahre unbemerkten Taten sogar kolorierte Kontaktlinsen getragen, sich Sprache, Gang, Ernährung, Gewohnheiten und Gepflogenheiten, ja Mikro-Mimik und -Gestik seine Opfer täuschend echt nachgeahmt haben (wozu man auch die türkische Sprache auswendig lernte).

    Nun ist der „NSU“ von selbst verschwunden, und „mundlos“. Ähnlich wie sein großer Aufdecker, der naturbraune Pädatensammler und Kinderschreck aus Indistan.

  55. #22 Blade

    das deutsche rechtssystem ….

    wenn 2 das gleiche tun,
    ist es noch lange nicht dasselbe
    :

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/problempark-dealer-haut-polizisten-um,7169126,27564046.html
    Ein Schwarzafrikaner (31) stürzte sich
    „Heil Hitler“- brüllend
    und mit ausgestrecktem Stinkefinger
    auf den Beamten, trat ihm gegen die Beine.
    Beide stürzten bei der anschließenden Rangelei zu Boden.
    Der Polizist wurde an der Hand verletzt.

    Für den Randalierer gab es eine Anzeige wegen Körperverletzung, Widerstands gegen die Polizei.

    Danach durfte er sich wieder in den Park verdrücken.


    http://www.bz-berlin.de/berlin/dieser-kahlkopf-will-nicht-rechtsextrem-sein
    Er (Deutscher) zog mit lautem „Sieg-Heil“-Gebrüll durch die Tram und ging prügelnd auf einen Fahrgast los.

    Der Staatsanwalt fordert für ihn wegen gefährlicher Körperverletzung und VOLKSVERHETZUNG 2,5 Jahre, für den Mitangeklagten David B. 18 Monate Haft.
    Urteil am 10. Juli

  56. #70 RechtsGut (27. Jun 2014 11:47)

    Die Videos sind unbezahlbar. Daß wir mal solchen unverschämt grunzenden Irrsinn aus dem Präkambrium im Land haben würden, hätte sich selbst noch 2000 keiner vorstellen können.

  57. #34 coolkeeper (27. Jun 2014 08:44)

    Warum macht die Polizei nie Messerkontrollen zur Generalpräventioon? Das Tragen von Waffen ist bei uns verboten.

    Das Führen der allermeisten Waffen ist zwar verboten bzw. bedarf der Erlaubnis, aber feststehende oder nicht einhändig zu öffnende Messer mit weniger als 12cm Klingenlänge dürfen immer noch geführt werden, sofern sie nicht anderweitig als Waffe im Sinne des Waffengesetzes einzustufen sind (z.B. Dolche, Kampfmesser). Ein 12cm Jagdmesser z.B. gilt als Werkzeug und darf frei geführt werden.
    Und das ist auch gut so, denn diese Messer sind die einzigen effektiven Waffen, die dem rechtstreuen Bürger noch zur Selbstverteidigung geblieben sind. Ich selber führe immer Pfefferspray oder Taschenlampe aber auch mindestens ein Messer als letztes Mittel, wenn ich in Großstädten und anderen gefährlichen Gegenden unterwegs bin. Vor Messern haben unsere orientalischen Bereicherer noch Respekt. Arglose Unbewaffnete heimtückisch abstechen, das trauen sie sich, aber auf einen offenen Messerkampf lassen sie sich wohl kaum ein.

    Waffenverbote nützen immer nur den Kriminellen, denn sie sorgen für wehrlose Opfer. Auf Raub, Körperverletzung etc. stehen hohe Strafen, solche Täter kümmern die Strafen, die auf Verstöße gegen das Waffengesetz stehen, überhaupt nicht.
    Entsprechend werden bei dieser Klientel immer noch Verstöße wie Butterfly-Messer, Schlagringe, Schlagstöcke, Springmesser etc. festgestellt. Die machen sich nicht mal die Mühe, legale Alternativen zu suchen. Nur der rechtstreue Normalbürger wird in seinen Möglichkeiten zur Gegenwehr beschnitten, muss teure Sammlerstücke vernichten etc.

    Wir sollten es wie die Tschechen halten, da darf jeder unbescholtene, zurechnungsfähige Bürger nach einfacher Prüfung zwei scharfe Faustfeuerwaffen besitzen und verdeckt in der Öffentlichkeit führen.
    Generelle Personenkontrollen gehören auch nicht in ein freiheitliches, demokratisches Land. Stattdessen sollte man die Grenzen absichern und dieses ganze Gesindel gar nicht erst einreisen lassen.

  58. #75 chironex (27. Jun 2014 12:33)

    Gestern Nacht beim schlaflosen Rumschalten in irgendeiner illegale Autorennen-Polizei-Doku auf ntv aus den USA gelandet. Irgendein bekiffter Spacko brüllte die Cops bei einer Ausweiskontrolle mit „Nazis“, „Fascist“ *kreischbrüllschreizubodenfallenlassjaulmegabrüll“ an und rotzte und trat rum. Die waren vollkommen unbeeindruckt. Den Typ zu dritt auf den Boden geschmissen, Hände auf dem Rücken gefesselt, Spuckmaske drauf, ab ins Auto (die haben die Rückfenster vergittert, fast wie ein Hundekäfig). Bester Kommentar eines Cops:

    „Der wollte immer noch treten. Deshalb haben wir ihm beide Hosenbeine in der Tür eingeklemmt.“

    Langer Rede kurzer Sinn: Daß irgendwelche Spacken Polizisten in aller Herren Länder als „Nazis“ beschimpfen, ist inzwischen Welt-Standard. *Gähn*.

  59. @#73 gegendenstrom

    Das Papier betrifft nicht nur die Flüchtlinge vom ehem. Oranienplatz-Camp sondern auch die aus der Gerhart-Hauptmann-Schule (S.6, Abs.2).

    Seite 6 und 7 des Papiers „Zusammenfassung in Thesen“ sollte man sich antun

    Das Einigungspapier … ist mangels einer Einigung kein öffentlich rechtlicher Vertrag sondern es enthält mehre hoheitliche Verpflichtungen in Form von Zusicherungen einseitiger Natur.

    Kein Wunder, daß die sich wie „Könige“ fühlen:

    Desweiteren wurden die afrikanischen Dealer im Görlitzer Park von Sozialarbeitern konsultiert , die ihre Bitte vortrugen, man möge doch beim Drogen-Dealen im Park Mütter und Kinder umgehen, weil erstere begonnen hatten, Unmutsbekundungen beim Bezirk zu äussern:

    DROGENHÄNDLER IN KREUZBERG
    Dealer dealen, wo Kinder spielen!
    http://www.bild.de/regional/berlin/goerlitzer-park/dealen-wo-kinder-spielen-35045456.bild.html

    Dabei hat der Bezirk sogar
    extra 5000 Steuer-Euro verpulvert,
    um die Drogenhändler zu bitten,
    sich von Kindern fernzuhalten…


    Bürgermeisterin Monika Herrmann (49, Grüne) setzt auf Reden.
    „Bisher war es eigentlich ein ungeschriebenes Gesetz,
    keine Drogen in Kindernähe aufzubewahren.“

    Der Bezirk hat kürzlich Sozialarbeiter in den Park geschickt, um die Dealer zu bitten, keine Mütter und Kinder zu belästigen, ihren Stoff von Kindereinrichtungen fernzuhalten.

    CDU-Innenexperte Peter Trapp (66):
    „Eine Frechheit, wenn Frau Herrmann
    Deals mit Dealern machen lässt.
    Wie weltfremd ist sie eigentlich?“

    Doch Herrmann will weiter reden:
    „Wir werden uns mit Polizei und Ordnungsamt eine neue Strategie erarbeiten.“

  60. @#78 Babieca

    Daß irgendwelche Spacken Polizisten in aller Herren Länder als “Nazis” beschimpfen, ist inzwischen Welt-Standard.

    Naja, aber die Konsequenzen daraus sind doch wohl von Land zu Land SEHR unterschiedlich…

  61. Interessant bei der WM auch die Aussprache des Fussballers Ogenyi Onazi aus Nigeria.
    Der Reporter hat ihn mit einem scharfen z gesprochen, musste dann aber in der zweiten Halbzeit zu Onasi wechseln (mit weichem s)……

  62. OT

    „“Einzelfallprüfungen für Kreuzberger Flüchtlinge

    Berliner Integrationsbeauftragte kritisiert Ausländerbehörde…““
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/einzelfallpruefungen-fuer-kreuzberger-fluechtlinge-berliner-integrationsbeauftragte-kritisiert-auslaenderbehoerde/10112242.html

    LINKER TERROR IN BERLIN

    Berlin-Kreuzberg
    Brandanschlag auf Amtsgericht – keine Verletzten
    Staatsschutz ermittelt…

    Berlin-Treptow
    Wagen nahezu komplett ausgebrannt
    Die Täter konnten unerkannt entkommen. Die Polizei schließt ein politisches Motiv nicht aus…

    Besetzte Schule in Berlin-Kreuzberg
    Flüchtlinge(Asyl-Erpresser) kündigen Pressekonferenz an

    Diese soll in der Heilig-Kreuz-Kirche sein.
    [Anm.: …eine evangel.-linksversiffte Kirche, Jesus-Christus ist verkauft: „Die Heilig-Kreuz-Kirche mit ihren neu geschaffenen Räumen kann für Tagungen, Konzert- und Theateraufführungen, Empfänge oder Galas (für insgesamt ca. 550 Teilnehmer) genutzt werden.“ Wikipedia]

    Die Abgeordnete Canan Bayram(Rechtsanwältin der Asyl-Erpresser, Amme der Baumnegerin Napoli Langa-Finger, Grüne, früher SPD, Türkin), befinde sich in der Schule, um eine zweite Verhandlungsrunde zu vermitteln, sagte Langenbach am Mittag…

    Die Flüchtlinge hätten sich unterdessen dazu entschlossen, in einem Geschäft(!) in der Reichenberger Straße einen Infopoint einzurichten, berichtet der freie Journalist Marc Meillassoux, der sich in der Schule befindet…
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/besetzte-schule-in-berlin-kreuzberg-fluechtlinge-kuendigen-pressekonferenz-an/10108364.html

    (Tagesspiegel, diverse Artikel)

  63. @ chironex (heute, 14.05 Uhr):

    Ja, richtig geraten! Denn sonst müsste es ja „Stech-, Beiß-, Spuck-, Prügel- und Kopftret-Atlas“ heißen!

    Wütender Protest von GutmenschIn Claudia Nothdurfft: „Das war jetzt aber ausgesprochen rassistisch! Sie verkehren wohl in Nazi-Kreisen??!“

    Ich: „Wie kommen Sie denn darauf? Stechen, Beißen, Kopftreten – das tun in diesem unserem wunderschönen Lande doch ausschließlich rechtsradikale, reaktionäre Rassisten, Faschisten und Nazis. Oder sehe ich das falsch???“

  64. #80 chironex (27. Jun 2014 13:52)

    Stimmt! Deshalb fand ich das auch so erfrischend, wie die Amerikaner mit dem Typen umgingen. Was auch noch klasse war: Sie waren die ganze Zeit formvollendet höflich, sachlich und rechtsinformativ.

    Zum Stech- und Beiß-Atlas: Ich kannte das insektoide Ding schon. Aber als ich die Überschrift zum ersten Mal in der BZ sah, dachte ich auch sofort an Kulturentreicherer. Nicht etwa an harmlose, endemische Insekten.

  65. Als Seniorin hat man es in den Gebieten mit hoher Kopftuchdichte schwer, nicht von einer kinderwagenschiebenden Phalanx vom Bürgersteig auf die Straße abgedrängt zu werden, irgendwie fehlt denen die in Nordeuropa übliche Bereitschaft Entgegenkommenden auszuweichen, aber da in diesen Gebieten immer mehr so dringend benötigte Fachkräfte aus Afrika die Straßen bevölkern, ist leidvoll zu beobachten, dass diese häufig der Meinung sind als lebender Rammbock Entgegenkommenden klare Kante zeigen zu müssen. Vor Jahren, mit dem Bus in Belgien unterwegs, war ein Schwarzer der Meinung, dass der Busfahrer auf offener Straße zu halten hätte, weil er in der Nähe wohnt und nicht bis zur vorgeschriebenen Haltestelle weiterfahren wollte. Es war unerträglich, mit welcher Penetranz dieser Forderung Nachdruck verliehen wurde. Gottseidank konnte sich der Busfahrer durchsetzen. Das war das erste mal, dass ich mit der so fröhlichen Mentalität eines Schwarzen konfrontiert wurde. Es würde mich nicht wundern, wenn sich die Bereitschaft der Schwarzen, Türken und Araber, eine Auseinandersetzung mit schlag- und stichhaltigen Argumenten auszutragen, demnächst als kultursensibles Verhalten in Deutschland noch weiter etablieren wird.

  66. @ #7 johann (27. Jun 2014 01:23)

    Theoretisch könnte es, glaube ich, im Halbfinale zu einem Spiel Frankreich-Algerien kommen….. Das dürfte dann den Ausnahmezustand dort bedeuten.

    Nur gut, daß es bei der Fußballweltmeisterschaft zu keinem Spiel NIGeria gegen GERmany kommt. Was meinen Sie, was los wäre, wenn dann auf den Anzeigetafeln diese beiden Nationen in Reihe gelistet wären… :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Don Andres

  67. Gegen die rechtgläubigen Algerier dürfen doch die deutschen Nazikuffar auf keinen Fall im Fußball siegen.
    Das wäre hochgradig rassistisch, intolerant und nazi.
    Das kann und darf nicht mal Jogi Löw….

Comments are closed.