sa-2.. als sie von einem Mann retten zu lassen. Der deutsche Sanitäter Stefan Bauer hat dem SPIEGEL berichtet, welch „religiösem“ Wahnsinn er im Mutterland des Islams ein Jahr lang tagtäglich ausgesetzt war: Moslemische Mädchen und Frauen sollen keinesfalls von einem männlichen Sanitäter behandelt werden, da er sie nicht berühren darf. Krankenschwestern dürfen nicht außerhalb des Hospitals arbeiten. Ein Vater sah lieber zu, wie das ungeborene weibliche Baby im Mutterleib von der Nabelschnur erdrückt wurde, als es von einer männlichen Hand retten zu lassen. Dieser saudische Moslem meinte anschließend achselzuckend, das sei nicht schlimm, man könne ja jederzeit ein neues machen. Außerdem sei alles sowieso Allahs Wille. Bekannt ist auch das Drama, als die Religionspolizei Mädchen aus einem brennenden Internat nicht herausließ, da sie unverschleiert waren. So verbrannten fünfzehn von ihnen. Allahu Akbar.

(Von Michael Stürzenberger)

Stefan Bauer hatte sich 2011 als Rettungsassistent auf eine Stellenanzeige beim Roten „Halbmond“ in Riad beworben. Mit dem Kreuz hat man in Islamien ja bekanntlich so seine Probleme, genauso mit Christen, der Bibel, Menschen, die zum Islam konvertieren und modern eingestellten Moslems, die Christen als gleichwertige Menschen anerkennen wollen. Denen verpasst man dann eben 1000 Peitschenhiebe für diese „Blasphemie“. Wer den Islam verinnerlicht und das Christentum ächtet, der gibt der Barbarei Vorfahrt vor Nächstenliebe. So ist es kaum verwunderlich, was der deutsche Sanitäter dem SPIEGEL berichtet:

Einmal wurden wir zu einer einsetzenden Geburt gerufen. Normalerweise schaut man dann: Müssen wir das Kind gleich hier entbinden, oder schaffen wir’s ins Krankenhaus? Das habe ich über meinen Dolmetscher dem Ehemann erklärt – dreimal, bis er gesagt hat: Ja, du darfst mal unter die Abaya gucken (traditionelles dunkles Gewand – d. Red.). Dort habe ich gesehen, dass der Kopf des Kindes auf die Nabelschnur drückt; das ist lebensbedrohlich fürs Baby. Normalerweise würde man in so einer Situation den Kopf mit der Hand zurückschieben, um die Nabelschnur zu entlasten. Das haben wir dem Mann erklärt, aber der sagte: Nein, gucken durftest du, aber nicht anfassen.

Wir haben ihm gesagt: Hör mal, dein Kind stirbt jetzt, wenn wir nichts machen. Das war ihm egal. Wir durften die Frau nur ins Auto laden und in die Klinik bringen. Dort wurde dann festgestellt, dass das Baby tot ist. Die Reaktion des Mannes war: Das ist nicht schlimm, wir können ein neues machen. Das ist dann der Punkt, an dem man nicht mehr weiß, was man antworten soll.

Nach Bauers Erlebnissen sterben in Saudi-Arabien jeden Tag Frauen, denen man die Hilfe durch Sanitäter verweigert:

Das ist Alltag dort. Ich nenne Ihnen ein Beispiel: Sie werden zu einer Mädchenschule gerufen, weil dort eine Schülerin bewusstlos zusammengebrochen ist. Vor den Toren steht aber ein Sicherheitsmann, und der lässt Sie nicht rein – weil eben keine Männer in diese Schule dürfen. Sie müssen also die Polizei dazuholen, und dann wird eine halbe Stunde diskutiert. Bis irgendwer endlich das Mädchen rausbringt. Und dann dürfen Sie behandeln.

Das Leben einer Frau ist im Islam nicht viel wert, wenn durch ihren Tod die „religiösen“ Sitten und damit die „Ehre“ der Familie gewahrt werden können:

Einmal sind wir zu einem Privathaus gefahren, da hatte uns ein Vater gerufen, seine 14-jährige Tochter sei Diabetikerin und bewusstlos. Wir kommen also an, der Vater öffnet uns die Tür – und guckt dann ganz erstaunt, wo die Krankenschwester ist.

Nur ist das in Saudi-Arabien nicht erlaubt, Krankenschwestern dürfen nicht draußen arbeiten. Das haben wir ihm erklärt. Und da sagt er: Dann kann er uns nicht reinlassen. Wir haben uns also nach langer Diskussion eine Erklärung unterschreiben lassen und sind wieder gefahren. Später stand ich mit den Kollegen vor der Klinik, da raste ein SUV über die Auffahrt. Es war dieser Vater, der sein Kind in die Notaufnahme trug. Das Mädchen war gestorben.

Bauer hat auch beobachtet, dass Gastarbeiter in Saudi-Arabien als Sklaven ausgebeutet werden. Die gleiche Erscheinung wie in Katar:

Baustellen zum Beispiel, auf denen Arbeiter aus Bangladesch leben. Unter übelsten Bedingungen, bis zu dreißig Mann in einer Art Seecontainer. Oft war es so, dass man gleich morgens einen Einsatz bekam: bewusstlose Person im Industriegebiet. Dann war klar, da ist über Nacht einer gestorben, verdurstet, verhungert. Oft bin ich auch zu Einsätzen gefahren, bei denen Filipinas aus dem Fenster gesprungen waren.

Auch Vergewaltigungen von Gastarbeiterinnen seien allgegenwärtig:

Viele Ausländerinnen, die als Nanny arbeiten, werden von den Söhnen oder Hausherren vergewaltigt. Einmal habe ich eine Äthiopierin gefahren, die vor Schmerzen kaum laufen konnte. In der Klinik habe ich den Sachverhalt einer Ärztin geschildert. Sie sagte: Schlimm, aber da kann man nichts machen. Wenn wir jetzt die Polizei einschalten, geht diese Frau ins Gefängnis.

Beliebt sind bei den saudischen Testosteron-Bombern Highway-Rennen, bei denen regelmäßig Tote auf den Straßen liegenbleiben:

Dicke Autos sind zudem oft das einzige Hobby der jungen Männer: Kinos, Bars oder Konzerte gibt es keine, und mit Frauen treffen kann man sich auch nicht wirklich. Was es gibt, ist die Ring Road, einen Highway, der um die Stadt Riad herumführt. Dort gehen diese Leute driften, und irgendwann überschlägt sich eben einer. Dann haben Sie fünf, sechs Tote auf dem Highway liegen. Gerade am Wochenende war klar: Die ganze Nacht müssen Sie zu schlimmen Verkehrsunfällen fahren.

Das nennt man auch „Arab Drifting„:

Ein Jahr lang hat es Stefan Bauer in Saudi-Arabien ausgehalten, bis er den Scharia-Staat entnervt verließ. Aussagen wie diese hier von einem saudischen Moslem bestärken ihn in seinem Entschluss:

„Das Kind wäre auf jeden Fall gestorben, selbst wenn man seinen Kopf noch so sehr zurückgedrückt hätte. Weil es Allahs Wille war“

Denn Allah hat über alles die Macht. Hier der ganze Artikel bei SPIEGEL online. Wer jetzt achselzuckend meint, das sei ja weit weg und gehe uns nichts an, der täuscht sich gewaltig. Diese menschenverachtende Ideologie haben wir mit bisher 5 Millionen Moslems nach Deutschland importiert, per Asylmissbrauch kommen hunderttausende weitere „Rechtgläubige“ ins Land, und diese menschenverachtende Weltanschauung wird immer intensiver bei uns ausgelebt, je stärker die islamischen Parallelgesellschaften bei uns wachsen und je größer der Einfluß der Imame wird.

Das Bayerische Rote Kreuz hat bekanntlich schon Schutzwesten für seine Sanitäter geordert, da sie nicht selten bei uns von tobenden Moslems angegriffen werden, wenn sie einer Moslem-Frau helfen wollen. In ganz Deutschland wird bei den helfenden Händen auch die Mitnahme von Pfefferspray diskutiert.

Aber die Einstellung zu Frauen ist nur ein Problem von dutzenden. In ihren Augen sind wir gemäß der islamischen Herrenmensachen-Ideologie dreckige Kuffar, Lebensunwerte, die bei nächster Gelegenheit bekämpft, unterworfen und bei Gegenwehr getötet werden sollen. Und was versuchen deutsche Politiker dem Volk einzureden?

„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle“

Maria Böhmer, die damalige Beauftragte der Bundesregierung für Integration, steht repräsentativ für eine Politikerkaste, die dem deutschen Volk Märchen vorgaukelt, um ihm den Blick auf die Realität zu verschleiern.

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Dass dieser Bericht im SPIEGEL eschien ist ja schon bemerkenswert, wo man doch da links den Islam meist vergöttert. Auch bemerkenswert: Die Kommentare – die wären durchweg PI-würdig!

  2. #1 WahrerSozialDemokrat (11. Jun 2014 01:11)
    Wer setzt dein sein eigenes Leben für diese Leute aufs Spiel? Es ist schon wahnsinnig genug, überhaupt in dieses Land zu fahren und dort zu arbeiten. Er hätte wenigstens mal die Reisewarnungen des AA lesen sollen…….

  3. Auf Spiegel-TV gab es vor ein paar Wochen einen Beitrag über einen Deutschen der dort die Feuerwehr auf Vordermann bringen wollte. Vergesst es!

  4. Die Frage ist doch Herr Stefan Bauer, gab es in Deutschland niemanden den sie hätten helfen konnen?

    Mussten Sie dafür in der Ferne suchen?

    Naja, jetzt kommen die alle zu Ihnen nach Deutschland und nichts wird besser!

  5. Sorry, sollte man bei uns genauso machen, nicht nur Mädchen und Frauen „links“ liegen lassen, sondern das ganze s.g. „Gesundheitssystem einstellen.

    Ich weiß, daß in den 60ern mehr, bessere und vor allem motiviertere Ärzte und Pfleger am Werke waren. Wie es heute in deutschen Krankenhäusern und Arztpraxen aussieht, weiß jeder. Als Deutscher ist man in beiden Einrichtungen nur noch nervendes Beiwerk.

    Wer hat das alles bezahlt“ Fachkräfte deutschen und europäischem Ursprungs. Das haben die „Herren Ärzte“ aber vergessen und sorgen sich deshalb nur noch um „Fachkräfte“.

  6. Mir ist aber noch nicht klar ob Stefan Bauer (Wette drauf Name geändert) irgendwas damit im Zusammenhang Islam sieht?

    Vermutlich nicht!

    Und genau da ist das Problem!

    Oder auch nicht… denn dann müssen wir nur die Kultur ablehnen! Der Islam ist dann nur noch Bonus oben drauf als Ablehnung!

    Ob es das besser macht? Ich bezweifle!

    Lieber lehne ich eine Religion oder/und Ideologie ab, anstatt hunderte Kulturen und Völker…

  7. Das hat nichts mit dem Islam zu tun, das ist rein kulturell bedingt. Oder behauptet hier jemand Islam sei eine Kultur? 😉

  8. Im Ursprungsland des Islam herrschen menschenverachtende brutale Zustaende, die voll von der Lehre Muhameds Koran gefordert werden.

    Die Gefahr, dass sich diese Idiologie, finanziert durch Saudische Oelmilliarden staendig weiter ausbreitet ist real,

    da radikale Gruppen die sich auf den Koran/Scharia beziehen, ueberall wo der Muslim seinen Fuss setzen darf, sich etablieren sowie durch grausamste Terroranschlaege von sich reden machen.

  9. Und was hat der Rettungssanitäter daraus gelernt?
    Wer schon freiwillig nach Saudi Arabien für den Grünen Halbmond arbeitet, den kann auch kein Rettungssanitäter mehr helfen.

  10. Das hat aber doch wohl nichts mit dem Islam zu tun?

    Überlasst die alle ihrem Schicksal. Traurig, aber diesem Wahnsinn sollte sich kein deutscher Sanitäter aussetzen.

  11. Das Kind wäre auf jeden Fall gestorben, selbst wenn man seinen Kopf noch so sehr zurückgedrückt hätte. Weil es Allahs Wille war.

    Ein simpler Fakt – der Zusammenhang zwischen Gottesbild und Menschenbild. Das Gottesbild einer bestimmten Kultur lässt untrügliche Rückschlüsse auf deren Menschenbild zu.
    Herr Bauer zog aus Menschenliebe aus und lernte den Menschenhass kennen.

  12. OT
    Lukaschenko will Milosevic Raketenabwehrsysteme angeboten haben. Und Milosevic unterschätzte die Kampfbereitschaft der NATO.
    Spannender Satz von Lukaschenko: „Lange vor einer Aggression musst du auf sie vorbereitet sein.“
    Ich mag den nicht. Aber vor dem Hintergrund des EU-Schmierentheaters…?

    http://de.ria.ru/politics/20140610/268727317.html

  13. P.S.: Im letzten Satz nochmal der Grund für den NATO-Angriff auf Serbien ENTGEGEN der Entscheidung des UNO-Sicherheitsrats:

    „Man glaubte, Serbien habe im Kosovo ethnische Säuberungen durchgeführt.“

    Dem schleichenden Genozid durch die Kosovo-Albaner / Muslime sind permanent gerade serbische Söhne zum Opfer gefallen. Nur darüber spricht man nicht.

  14. #11 SPIEGEL-Leser (11. Jun 2014 02:21)

    „Das hat aber doch wohl nichts mit dem Islam zu tun?“

    Ich habe vor Lachen schon wieder Tränen in den Augen.

    +++++++

    Nein, die Gesetze in Saudi Barbarien haben natürlich NICHTS mit dem Islam zu tun. Im Mutterland des Islam versteht man den Islam natürlich auch falsch. Da wird aus dem Kontext gerissen, der Koran falsch rum gehalten und falsch übersetzt, dass die Schwarte nur so kracht.

    Kommt schon Mazyek und Khola Hübsch. Ihr seid doch die einzigen, die den Islam verstehen. Geht in die nächste Talkshow und klärt uns Kafir auf.

    Hahahahahahaha

  15. #5 GrundGesetzWatch (11. Jun 2014 01:26)
    @ #2 ridgleylisp

    Kommentare sind schon deaktiviert…
    ————————————————–

    Wundert mich nicht! Da kam vielleicht ein Anruf aus SA!

  16. Im Koran werden Airbags, Sicherheitsgurte und Bremsen ausdrücklich nicht erwähnt. Alles voll haram. Ausbauen heißt die Devise für Euch alle Ihr lustigen muslimischen Drifter. Ausbauen und schneller zur 72-jährigen Jungfrau!

  17. Was regt Ihr Euch auf?

    Die wollen so leben (und sterben) – lasst sie so sterben in ihrem Land.

    ABER: Warum keine US-Sanktionen gegen dieses Land? Deren Öl braucht die USA doch schon lange nicht mehr! Und auch Deutschland nicht.

    Alle Konten aus SA etc. dichtmachen und diese Leute in unseren Ländern enteignen: Die moslemischen Anteile an den westlichen Firmen fallen dann zurück.

    Handel etc. mit diesen islamischen Steinzeitländern auf den kleinsten Nenner bringen und gut ist.

    Jetzt hier den Sani beschuldigen für all den Dreck? Nö – der glaubte halt 1001-Nacht der GEZ-Propaganda. Soll er da den Mehretürer machen, nö – besser er erzählt jetzt über den Irrsinn da.

  18. Vor meinem geistigen Auge läuft nun folgender Film ab: Der deutsch_In islamverstehende GrünLink_In Gutmensch_In sitzt auf dem Boden wie ein Autist, die Hände vor den Ohren, damit ihn solche Argumente mündlich vorgetragen nicht verwirren, den Oberkörper sanft vor und zurück wiegend mit dem ewig gültigen Mantra der Gutmensch_Innen: Das hat nichts mit dem Islam zu tun….das hat nichts mit dem Islam zu tun…das hat nichts mit dem Islam zu tun….

  19. Andere Länder – andere Sitten

    Sind wir dafür verantwortlich, daß Saudi Arabien unsere Werte von Conchita Wurst, Pussy Riot oder „arm aber sexy“ übernimmt?

    Es liegt in solchem „Fingerzeigen“ auch immer kolonialistischer Hochmut.

    „Schaut mal, die Barbaren!“ Essen nur Fisch und mit Stäbchen.

    Ach, und stellt Euch nur vor, im aufgeklärten Deutschland können sich Frauen auch in Berufe einklagen, von denen sie keine Ahnung haben und zu denen sie intellektuell und körperlich nicht taugen. Zudem verweigern sie sich massenhaft der Reproduktion des Nationalvolkes, was die träger der westlichen Ideen bald verschwinden läßt. Und dann – gute Nacht Marie.

    Das zu sagen ist allerdings gesellschaftliches Tabu und kann mit der Vernichtung der bürgerlichen Existenz geahndet werden.

    Natürlich sind solche Berichte immer hilfreich, um Menschen aufzuklären, die dorthin eine Reise tun wollen aber letztendlich ändern sie nichts an der politik unserer Politiker. Die sind nämlich mitnichten blöd oder des Lesens unkundig und wenn sie darauf hinarbeiten, daß wir saudi-arabische Verhältnissse bekommen, dann schaffen sie das dank parlamentarischer Demokratie auch, die immer die skrupellosesten und opportunistischsten Subjekte nach oben spült.

  20. Frauen dürfen vergewaltigt werden, Sie dürfen nicht aus dem Haus, haben keine Rechte, müssen dem Mann als Sexsklavin dienen, dürfen geschlagen werden, müssen sich einen Mann teilen, dürfen kein Auto fahren, der Mann bestimmt ob Sie weiterleben dürfen usw. jetzt verstehe ich auch wieso unser Präsident den Islam fördert, endlich hört das gezicke der Westeuropäischen Frauen auf und man hat seine Ruhe sobald die Scharia in Deutschland ankommt 🙂

    Endlich Schluss mit der nervigen Gleichberechtigung

  21. OT:

    OT:

    Düsseldorf. Teile der Grünen in NRW wollen, dass Bekenntnisgrundschulen in Gemeinschaftsgrundschulen umgewandelt werden. Dazu fordern sie auch eine Änderung der Landesverfassung.
    Ein entsprechender Antrag für den Grünen-Landesparteitag am Wochenende in Siegburg trägt auch die Unterschrift der Parlamentarischen Geschäftsführerin der Landtagsfraktion Sigrid Beer. Zu Begründung heißt es, gerade die Grundschulen müssten für alle Schüler “offen und diskriminierungsfrei zugänglich sein”. Die Gemeinschaftsgrundschule gewährleiste Pluralität gegenüber den Religionsgemeinschaften und Weltanschauungen. “Auch die negative Religionsfreiheit muss beachtet werden”, heißt es weiter. “Segregation in der Gesellschaft” dürfe nicht durch Konfessionen oder Religionszugehörigkeiten verstärkt werden. Zudem seien nur noch in Niedersachsen und NRW Bekenntnisgrundschulen in der Verfassung verankert.

    http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/nrw-gruene-wollen-keine-konfessionellen-grundschulen-aid-1.4300546

  22. Die toten Mädchen von Mekka

    Feuerwehrmänner hätten mit der Religionspolizei, auch bekannt als „Mutaween“, gestritten, nachdem diese versucht hatte, die Mädchen in dem Gebäude zu halten, weil sie nicht ihre Schals und Abayas (schwarze Roben) trugen, wie es von der strikten Interpretation des Islams im Königreich gefordert wird.

    Die englischsprachige Saudi-Gazette zitierte in einer Titelgeschichte am Donnerstag Zeugen, die aussagten, Mitglieder der Kommission für die Förderung der Tugend und die Verhinderung des Lasters hätten Männer gestoppt, die versucht hatten zu helfen, und gewarnt, „es sei sündig, sich ihnen zu nähern.“

    Ein Zivilschutzoffizier sagte gegenüber al-Eqtisadiah, er habe drei Mitglieder der Religionspolizei gesehen, die „junge Mädchen geschlagen haben, um sie daran zu hindern, die Schule zu verlassen, weil sie nicht ihre Abaya trugen.“

    „Wir sagten ihnen, dass die Situation sehr kritisch war und solches Verhalten nicht gestattete. Aber sie schrien uns an und weigerten sich, von den Toren zu gehen“, zitierte die Tageszeitung den Offizier. Der Vater eines der toten Mädchen behauptete, dass der Schulwachmann sich sogar geweigert habe, das Tor zu öffnen, um die Mädchen herauszulassen, berichtete die Saudi-Gazette.

    Der Spiegel berichtete nicht über den Fall.

    Wikipedia / Mutaween

    In Internet findet man viel mehr Material über dieses Ereignis…

    Drei Wochen nach 9/11 war ich persönlich in KSA (Noteinsatz – gearbeitet, nicht als Tourist; es gibt ja kein Tourismus da) – und insgesamt 6 Monate während der nächsten drei Jahren. Was ich da erlebt habe – unbeschreiblich.

  23. # 1. WSD

    Wer in ein anderes Land reist, muss die dortigen Gesetze und kulturellen Wertvorstellungen beachten.

    Wer als Ausländer in ein fremdes Land einreist und sofort versucht, den Einheimischen die eigenen kulturellen Vorstellungen aufzuzwingen, verhält sich spiegelbildlich nicht anders als die Mohammedaner, die nach Deutschland kommen und uns ihren Islam aufzwingen wollen.

  24. @#22 Patriot Herceg-Bosna

    Und jetzt mache Dir mal klar, wohin diese „nervige Gleichberechtigung“ unsere Gesellschaft geführt hat.

    Unternehmen führen die Quotenregelung ein, obwohl die Qualifikation entscheiden sollte. Männer werden nach Scheidungen entrechtet. Nicht mehr die Ratio entscheidet in der Politik, sondern weibliche Gefühligkeit. Seekadetten stürzen aus der Takelage, weil sie zwar nicht tauglich sind, für den Einsatz, wegen der Frauenbevorzugung aber zum Dienst zugelassen werden. Soldatinnen müssen geringere Anforderungen meistern als Soldaten. Im Gefecht ist das für die Einheit tödlich. Frauen klagen sich immer in Versorgungsposten. Nie in den Straßenbau oder an den Hochofen.

    Nein, ich hätte gerne hier keine saudi-arabischen Verhältnisse. Ich wünsche denen aber auch nicht die unsrigen.

    Und ja, man darf gerne befremdet sein aber unser eigentliches Problem ist nicht Saudi – Arabien, sondern unsere Politiker. Unsere Medien. Unsere Polizei und Richterschaft. Die übrigens auch alle die weibliche Gefühligkeit übernommen haben.

  25. Ich kenne Leute, die „da unten“ waren. Und sie sagen, der Bericht ist noch sehr harmlos geschrieben….

  26. Wann kommt der Tag an dem diese Halbwilden von eigener Hände Arbeit und nicht vom Erdöl in ihrem Wüstensand leben müssen.

  27. Was hat den Saudi Arabien mit dem Islam zu tun? Was hat der Islam mit dem Islam zu tun?

  28. Jedenfalls dürften jetzt jedem die Gründe für den saudischen Medizintourismus nach Deutschland klar sein.

  29. @#13 Maethor (11. Jun 2014 02:45)

    Das Kind wäre auf jeden Fall gestorben, selbst wenn man seinen Kopf noch so sehr zurückgedrückt hätte. Weil es Allahs Wille war.

    Ein simpler Fakt – der Zusammenhang zwischen Gottesbild und Menschenbild.
    ——————————-
    Dass Gott Menschen sterben lässt aus eigenem Willen heraus ist aber auch christliche Vorstellung zuweilen. „Gott nahm ihn/ sie zu sich“, hörte ich oft in meiner Kindheit im gläubigen Verwandschaftskreis. Auf Nachfrage „warum?“ von mir wurde immer nur seeeehr ausweichend geantwortet.
    Das ist genau der Grund, weshalb mich Religionsklamauk nur anwidert.

  30. kleines ot am rande,

    entweder hat der Zensurmeister der SZ die letzte Rotweinflasche nicht verkraftet, oder das soll der nächste Beweis für den alltäglichen Rassismus sein.

    Es geht mir nur um die Kommentarfunktion, den Artikel habe ich sicherheitshalber nicht gelesen,

    SZ:
    10. Juni 2014 12:12
    Bundesverfassungsgericht Gauck darf NPD-Anhänger „Spinner“ nennen

    -BRD-AKUT vor 18 Stunden

    Solange alle anderen Gauck noch Spinner nennen dürfen….

    1677 Leser empfehlen diesen Beitrag

    1677
    4 Antworten

    -tappy vor 18 Stunden

    M.M. klares Fehlurteil beim Thema „Spinner“.

    Art 21 GG „(1) Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. … “ – die Stellungnahme zu dem Asylbewerberheim gehört also in den grundgesetzlichen Aufgabenbereich der Parteien. Dass der BP bei der politischen Willensbildung mitwirken soll steht meines Wissens nicht im GG. Er kann zum Thema Asyl sachbezogen reden, aber das war’s dann auch.

    Der BP hat sich also einer Wertung von Parteien zu enthalten.

    433 Leser empfehlen diesen Beitrag

    433
    6 Antworten

    -binadabei vor 18 Stunden

    Wenn das nur „Spinner“ sind, wie soll man dann einen wie Seehofer nennen?
    Vielleicht „Kleinzündler“ oder so, mit seinen spitzfindigen Ausländerdiskussionen wie Autobahnmaut nur für „Ausländer“ oder „wer betrügt der fliegt“. Alles Aussagen für die Stammtische. Wo bleibt hier der Widerstand und die korrekte Darstellung in den Medien?

    44 Leser empfehlen diesen Beitrag

    44
    Antwort schreiben

    -Schleswiger vor 18 Stunden

    Unabhängig davon, dass Gauck mit seiner Ablehnung der NPD-Gesinnung richtig liegt, frage ich mich doch, ob ausgerechnet er der richtige Mahner ist, der die Menschen – die Deutschen auffordern sollte, auf die Straße zu gehen, weiß ich nicht.

    Zu den weitreichenden Grundrechtsverletzungen, der fortgesetzten Demokratieabschaffung in seinem eigenen Land schweigt der Mann atemberaubend laut und auch die massive Zunahme von Übergriffen durch Migraten auf Deutsche oder hier lebende Ausländer, kommentiert er mit nicht einem Wort.
    Die immer weiter wachsenden Subkulturen in dt. Städten und Großstädten interessieren ihn nicht, die magelnde Intergrationsbereitschaft vieler Zuwanderer, für den Gauckler kein Thema.
    Er verniedlicht oder verschweigt diese Umstände, Umstände die das Zusammenleben hier in Deutschland natürlich nachhaltig negativ beeinflussen, beeinflussen werden.
    Das die CDU mittlerweile deutlich angeregt hat, dem BVG die Kompetenzen zu beschneiden, also dem BVG, welches ihm, Gauck, heute Recht zusprach, fordert diesen Präsidenten (herrje) keine Mahnung ab.

    Nein, für mich ist Gauck ausdrücklich kein Spinner.
    Ich kann diesen Sonntagsredner und Realitätsverdränger einfach nicht mehr ernst nehmen.

    2358 Leser empfehlen diesen Beitrag

    2358
    1 Antwort

    -cozmixx vor 18 Stunden

    Was wahr ist, darf man ruhig aussprechen.

    12 Leser empfehlen diesen Beitrag

    Oder hat der Löschmeister der sz einfach gekündigt und ist von dannen gezogen?

    Wer weiß wie lange es noch so da steht?

    http://www.sueddeutsche.de/politik/bundesverfassungsgericht-gauck-darf-npd-anhaenger-spinner-nennen-1.1993463

  31. OT

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/barack-obama-die-usa-sollten-sich-schaemen-aid-1.4302559

    Ich glaube, es wäre besser, wenn Burak Hussein Obama sich mal schämen würde.

    Bis jetzt kein Wort davon, ob die verwendeten Waffen legal waren oder nicht. Was ich in allen Berichten dieser Art vermisse, ist der Hinweis auf die Herkunft der Waffen, also sind sie wohl in 90 % der Fälle illegal.

    Ich wohne hier in Spanien ziemlich einsam, und ich wünsche mir ein Waffengesetz wie in den USA. Ich habe keine Angst vor legalen Waffen, und ich möchte mich gegen illegale wehren dürfen!

  32. Solche Zustände habe ich täglich im „feinen“ Nxxss gesehen. Sanitäter ,die umringt von kleinen,fetten Moslems ausgelacht und massiv angegangen wurden als sie z.B. eine Oma ins KH bringen wollten.Damals wußte ich nicht, wo ich gelandet war und war nur geschockt! Strom wurde angezapft, Post täglich geklaut , Grillfeste bei Feuerwarnungen im Naturschutzgebiet. Als ich mal nach Polizei fragte, lachten die nur und sagten: Die haben Angst, die kommen nicht….
    Es ist ZU irre- man glaubt nicht, was man sieht und VIELE in Nxxss kriechen dem Pack in den Hintern. ALLE lügen dir dreist ins Gesicht:Ämter, Anwälte,Vermieter,Kirche … Das ist nicht weit weg in Arabien -diese Irren haben längst alles unterwandert,auch in Deutscheland. Mensch wach auf…viel Zeit ist nicht mehr!
    Wieso hat noch keiner unserer Sanitäter das Fass aufgemacht? Was ich mit eigenen Augen gesehen habe, kann mir niemand ausreden!Auch wenn in unserem Städtle viel Aufwand getrieben wird um zu vertuschen und selbstständig denkende Menschen zu vernichten. Eure Seifenblase wird platzen.

  33. Saudi-Barbarien

    Später stand ich mit den Kollegen vor der Klinik, da raste ein SUV über die Auffahrt. Es war dieser Vater, der sein Kind in die Notaufnahme trug. Das Mädchen war gestorben.

    genau das ist das Problem, ohne deren ÖL würden die heute noch im Zelt sitzen und Kameldung verbrennen.
    Tun sie aber nicht, weil wir denen das Geld wie die irren reinschieben weil jeder dernen verdammtes Öl brauch.

    Die haben es trotz des Öls und des ganzen Geldes bis heute noch nicht geschafft, irgenteine Industrie aufzubauen => ich habe gelesen, dass die „Luxushotels“ nach dem Ölzeitalter als Einnahmequelle dienen sollen…

    Tipp: lest „Ausgebrannt“ von Andreas Eschbach dann werdet ihr sehen das nach dem peak oil niemand mehr das Geld hat im Mutterland des Islams / Wahnsinns zu urlauben.

  34. Bei Landung in Saudi Arabien:
    Willkommen, bitte stellen Sie ihre Uhren um 1300 Jahre zurück.
    🙂

    (Ein Kommentar aus dem Spiegel)

  35. Mit der könig Fahd Akademie in Bonn 8und der zweiten in Berlin) hat Saudi Barbarien ja schon veritable Brückenköpfe in Deutschland, deren lange Griffel in so ziemlich jedes arabische Moschee im Land reichen. Das „diplomatische Corps“ dieser Wüste fällt jedes Jahr in Deutschland dadurch auf, daß es an einsamer Spitze bei Verkehrsverstößen liegt, die nicht mehr weit vom „Drifting“ entfernt sind.

    Araber/Moslems generell haben in jedes europäische Land ihre abartige Gewalt und Frauenverachtung geschleppt. Getreu dem Islam und getreu dem Mutterland des Islams, Barbaria. Moslemrudel greifen ja mittlerweile bei uns nicht nur die Rettungssanis auf der Straße im Noteinsatz, sondern in Kliniken Ärzte an und schlagen die zusammen, weil sie islamische Frauen behandeln. In England, in Frankreich, in Deutschland. Vom Chefarzt der Charité bis zum Doc im Kreiskrankenhaus.

    Hier sind lebensgefährliche Bestien eingewandert und sie laufen alle frei rum.

  36. Ich kenne persönlich einen ehemaligen Bundestagsabgeordneten, (dessen Namen ich jetzt nicht nennen will), der hat als er seinen Zivildienst beim Roten Kreuz als Rettungssanitäter ableistete, ähnliche Erfahrungen hier in Deutschland gemacht.

    Viele Einsätze waren nur unter Polizeischutz möglich, da moslemische Männer es verboten hatten ihre Ehefrauen mit Herzinfarkt am Boden von einem Ungläubigen und Mann berühren zu lassen.

    Als ich ihm frage wieso seine Partei so eine islamfreundliche Politik mache und er solche Sachen nicht mal offen sprechen würde, antwortete er wörtlich:

    „Wenn ich das öffentlich ansprechen würde, wäre ich weg vom Fenster!“

    Ich musste nur grinsen und drücke ihm eine Visitenkarte von PI in die Hand und sagte er solle mal reinschauen und wenn es ihm gefallen würde, dann sollte er uns doch bitte weiterempfehlen.

    😉

  37. #2 ridgleylisp (11. Jun 2014 01:13)

    Dass dieser Bericht im SPIEGEL erschien ist ja schon bemerkenswert, wo man doch da links den Islam meist vergöttert. Auch bemerkenswert: Die Kommentare – die wären durchweg PI-würdig!

    Die meisten Kommentare waren ganz vernünftig – das stimmt.

    Einige aber waren richtig schizophren, Altlinke und Hirn-retardierte Antifa-Sympathisanten, dazu einige Taqiyya-Mohammedaner, die in verquasten Satz-Tiraden verzweifelt den Nachweis zu erbringen suchten, dass das alles doch nicht das Geringste mit dem Islam zu tun habe, ja gar nicht haben könne, schließlich hat der Islam ja ganz und gar nichts mit dem Islam zu tun.

    Die Lust mancher Deutscher, das schönzureden und reinzuwaschen, was ihnen an den Kragen will, und perverse, archaische Ideologien verschwurbelt zu rechtfertigen („tja, man muss aber auch sehen …“; „ja aber die katholische Kirche hat doch …“) nimmt bisweilen krankhafte Züge an.

    So viele Psychiater gibt es in diesem Land gar nicht, um hier für nachhaltige Besserung zu sorgen und die Persönlichkeits- und Wahrnehmungsstörungen der selbsternannten Islam-Versteher zu kurieren.

  38. @ #13 noreli:

    Vollkommen richtig. Siehe die jüngsten Entwicklungen im katholischen Irland, die heute ganz Europa entsetzen. Allerdings ist die islamische Welt weit davon entfernt, sich über irgendwas zu entsetzen, was offensichtlich direkt mit dem Islam zusammenhängt. Abgesehen davon lehrt das Christentum einige höchst anspruchsvolle Dinge, vor denen ich als Nichtgläubiger nur meinen Hut ziehen kann.

  39. Islam= Dummheit + fanatische Ideologie

    es gibt neues von der Sprecherin der Linkspartei
    Eva Bulling-Schröter: es ist Populismus „ausländische PKW belasten zu wollen. Das geht in Richtung Ausländerfeindlichkeit!!!!!

    In der JF wurde ein Türke zitiert:
    in Deutschland wählt er links, in der Türkei aber konservativ, also AKP!

  40. #8 WahrerSozialDemokrat

    Der Islam ist die Kultur dieses Landes. Das muss man nur den Ahnungslosen sagen, unermüdlich, immer wieder. Es ist zähe Arbeit, aber manchmal auch von Erfolg gekrönt. (Ist nur die Frage, wieviel Zeit wir noch haben, bis hier auch Saudi Arabien ist.)

  41. Gebe Kommentar #1 recht. Wie moralisch Upps Pfaffensprech Verkommen und abgestumpft muß man sein um diesen Irrsinn 12 Monate mitzumachen. Pfui!

  42. Das ist nicht schlimm, wir können ein neues machen. Das ist dann der Punkt, an dem man nicht mehr weiß, was man antworten soll.

    Das stimmt ja auch. Wenn Frauen schon mit 16-18 Jahren das erste Kind bekommen und dann ohne Verhütung eines nach dem anderen, dann ist ein Kind nur eines von möglichen 10-15 Kindern. Der dt. Sani versteht hier die Umstände nicht, dass Kinder ständig geboren werden, war bei uns in Deutschland vor dem Krieg auch ganz normal und so wurde der Wert eines Kindes auch nicht so hoch angesehen wie heute, wo ein Akademikerpaar wenn es gut läuft gerade noch ein Kind zustande bekommt, bevor die Menopause einsetzt.

    In Afrika muss man bei einer durchschnittlichen Geburtsrate von 7 Kindern pro Frau sogar schon froh sein, wenn einige davon nicht durchkommen. Das klingt in westlichen Gehirnen unmenschlich, schaut man sich aber vor Ort an, dass gar nicht genug Essen und Versorgung für 7 Kinder vorhanden ist, dann begreift man, das Humanität dort etwas anders ist als bei uns. Auf dem Hintergrund wurde die Reduktion der Kindersterblichkeit in Afrika zu deren größten Problem, dem Bevölkerungswachstum, das unweigerlich in Krieg, Elend und Not führt.

  43. #47 Germania Germanorum (11. Jun 2014 09:46)

    Gebe Kommentar #1 recht. Wie moralisch Upps Pfaffensprech Verkommen und abgestumpft muß man sein um diesen Irrsinn 12 Monate mitzumachen. Pfui!

    Diese Sichtweise kann ich nicht nachvollziehen, geschweige denn teilen.

    Der Mann ist dorthin, vermutlich will er glaubte, der Welt etwas Gutes tun zu sollen/wollen/müssen, der gutmenschliche Reflex meinetwegen, aber immerhin so konkret, nicht nur am Schreibtisch zu tönen, sondern vor Ort etwas zu tun.

    Und dort hat ihn die blanke Realität des perversen Islam eingeholt und ihm die Augen geöffnet. Er hat es – wie er selbst schreibt – von Monat zu Monat weniger verkraftet, diesen menschenfeindlichen Irrsinn, den puren Islam eben, dort miterleben zu müssen, wo es richtig weh tut.

    Er hat die Konsequenzen gezogen, den Dienst vorzeitig quittiert. Und mehr noch, er hat den Frust nicht in sich hineingefressen, sondern sein Tagebuch als Mahnung an alle die publiziert, die den barbarischen Islam fälschlicherweise mit Frieden und Mitmenschlichkeit in Verbindung bringen.

    Zudem ist er wohl ein für alle Mal von gutmenschlichen Weltrettungs-Utopien kuriert. Der Mann wird künftig ganz aufmerksam zuhören, wenn man ihm Seiten wie PI oder die Junge Freiheit empfiehlt. Dazu hat er zu viel erlebt und mit eigenen Augen gesehen, wie viel Wahres dort publiziert wird über die kranke Todes-Ideologie namens Islam.

  44. #28 Wutmensch (11. Jun 2014 06:55)

    Wann kommt der Tag an dem diese Halbwilden von eigener Hände Arbeit und nicht vom Erdöl in ihrem Wüstensand leben müssen.
    ——————————————-

    Ein solcher Zustand hat weder in der Vergangenheit existiert,noch wird es ihn in der Zukunft geben.
    Das Erdöl wird ausgehen,aber warum glaubst du wohl ist der Islam erfunden worden??!!

  45. Der SPIEGEL? Gehört der nicht zu den bösen Systemmedien? Nach eurer gewohnten Denkweise, muss der SPIEGEL Artikel ja komplett erlogen sein… es sein denn man pickt sich das raus was man toll findet und der Rest wird als Lüge abgetan.

  46. Es ist sehr gut für PI und die Aufklärung über den Islam gegenüber der allgemeinen Bevölkerung in Deutschland, dass der Sanitäter in Saudi Arabien war. So konnte er uns erzählen wir grausam es dort unten ist und wie es mit dem Islam zusammenhängt. Er lieferte wohl die beste Aufklärungsarbeit über den Islam seit langer Zeit.

  47. #5 GrundGesetzWatch (11. Jun 2014 01:26)

    Aber immerhin 463 Beiträge. SPON hat auch schon bei diesem Thema die Kommentarfunktion nicht eröffnet bzw. nach wenigen Beiträgen geschlossen.

    Aufgefallen ist mir bei diesem Artikel das das Wort Islam nicht genannt wird. Der Islam ist „barmherzig“ und „friedlich“ und „tolerant“ und „…“ (nach Gutmenschenmeinung). Da kann es doch keine negative Kritik geben.

    Noch ein „Witz“ besser gesagt die Realität:

    Was sagt die Stewardess bei Landung in Saudi Arabien: Willkommen, bitte stellen Sie ihre Uhren um 1300 Jahre zurück.

    In 50 Jahren landet ein Flugzeug in D:

    Was sagt die Stewardess bei Landung in D: Willkommen, bitte stellen Sie ihre Uhren um 1300 Jahre zurück.

  48. Michael Stürzenberger legt sich gewaltig ins Zeug, für muslimischen Frauen und für die bedrohten Juden.

    Keiner von denen dankt es ihm. Im Gegenteil wird er sowohl von Offman und Co. der jüdischen Community, als auch von den sich hysterisch aufführenden Muslimas beschimpft, bedroht, bespuckt und mit allem möglichen beworfen.

    Wie hält der Mann das bloß aus?

  49. Hm, also irgendwie hat der SPON-Zensor wohl hitzefrei gehabt?!? Was da von mir und anderen an Kommentaren durchging, war erfrischend ;-)!

  50. #49 Tiefseetaucher
    Sie haben recht, immer schön passiv sein und, ganz wichtig, reeeden und schreiben. Kurz jammern.
    Handeln sollen gefälligst andere.

    Diese Rückgratlosen Gesellen sind nicht besser wie das Objekt ihrer Begierde.

  51. Könnten sich mal einige anschließen und bei all diesen wahnsinnigen Islam-Meldungen immer und überall darunter schreiben:

    ABER DAS HAT DOCH MIT DEM ISLAM NIX ZU TUN, ISCH SCHWÖRE!

    Wenn das viele machen – dann können wir auch nach außen zeigen, dass wir PI-ler eine Macht sind. Und wir können uns gegenseitig erkennen.

  52. Wenn die da unten den Gen-Pool durch Arab Drifting einer dringend benoetigten Reinigung unterziehen sollten wir dies wohlwollend zur Kenntnis nehmen und uns nicht beschweren.

    Ausserdem kurbelt das den Autoexport an. Die lieben doch schnelle deutsche Autos….

  53. In unserer ‚zivilisierten‘ Gesellschaft werden jedes Jahr rund 100.000 ungeborene Kinder getötet.

  54. Ist nur noch eine Frage der Zeit bis sich die Frauen in Saudi Arabien gegen die Männerwillkür wehren. Das Internet hat schon seinen Teil dazu beigetragen das die Frauen dort jetzt Wissen wie es außerhalb ihrer kleinen Welt zugeht. Aber das braucht auch Zeit, bei uns hat das auch Jahrzehnte gedauert und ist immer noch nicht abgeschlossen.

  55. Bei Spon ist die Kommentarfunktion bereits wieder deaktiviert, die Kommentare stehen aber noch da. Die meisten könnten auch von PI-Kommentatoren stammen (kein Wunder, denn wer das anders sieht, sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lasen). Ausgerechnet der letzte Kommentar ist aber anders, kein Wunder, er wurde ja von einem Moslem (Nick: „Arzt aus Saudi Arabien“) geschrieben. Und dieser ist wiederum typisch für die islamische Denkweise. Deswegen habe ich ihn in voller Schönheit 😉 hier reinkopiert (Hervorhebungen von mir):

    erstens, Ihr sollt einzelne Fälle über die Gesellschaft nicht verbreiten. zweitens, Herr Bauer hat Sie (während seine Aufenthalt) nur zwei oder mehr katastrophalen Geschichten erzählt, die nicht mit der Religion Islam zu tune haben. es ist schade was Manche dort aus Unwissenheit machen. Herr Bauer erzählte die restlichen guten Fällen nicht, oder ! Eine hat der Götter als Bösen geschrieben (das stimmt wenn du als Götter beschrieben hast, weil es nur Einen Gott gibt, trotzdem ob du so magst oder nicht). deine Unwissenheit über Islam wie er (der seinen Baby sterben gelassen hat) hat deines Geist zu das Geist des Schöpfer der Welt gezogen !! du denkst wie Vielen, dass du alles kannst und kennst. und das ist extrem Dummheit. und noch zwei Sachen, Ich bin damit dass wir in der Zeit noch hinter der Welt liegen. aber die Ursache ist, wer machen nicht was der Gott in unsere Religion zu ALLE LEUTE gesagt hat. trotzdem bitte euch super klasse Leute auf Respekt anderen Gesellschaften zu halten. und vergesst ihr nicht (wenn ihr weißt) wer hat eine große teil der humanitäre Entwicklung in eurem Finsteres Mittelalter.

    Klar, der Islam hat uns aus dem Mittelalter befreit – und sich im Gegenzug offensichtlich selbst dort eingekerkert 😉

  56. #57 RechtsGut

    Könnten sich mal einige anschließen und bei all diesen wahnsinnigen Islam-Meldungen immer und überall darunter schreiben:

    ABER DAS HAT DOCH MIT DEM ISLAM NIX ZU TUN, ISCH SCHWÖRE!

    Ja Abu RechtsGut.
    Echt gute Idee!

  57. #62 KDL

    Klar, der Islam hat uns aus dem Mittelalter befreit – und sich im Gegenzug offensichtlich selbst dort eingekerkert 😉

    Ja natürlich hat der.
    Wustest du nicht dass all die grossen Dichter und Denker, all die Humanisten erst ein jahrelanges Koranstudium in Kairo absolviert haben.
    Auch die Erfinder Bruder, ja auch die! Aus dem Koran haben sie es, denn dort ist schon alles erfunden.

    So und nun bitte etwas mehr den verlangten Respekt Bruder!

  58. Leichentuch Islam.

    Der Islam ist mit weitem Abstand die mörderischte und menschenverachtenste, faschistoide Ideologie überhaupt.

    Weil es allenfalls graduelle Unterschiede im Wahnsinn der Anhänger gibt „gute Islam“ / „böse Islamisten“, ist diese verquaste Ideologie hier zu verbieten, ihre Anhänger sind in ihre Heimat abzuschieben (Türkei und andere orientale Elendsländer.

    Jegliche Entwicklungshilfe ist einzustellen, um die Anzahl der Anhänger auf ein nachhaltiges Maß zu verringern (Beispiel Ägypten: Bevölkerung ohne Entwicklungshilfe 1960 ca. 6 Mio, heute ca. 80 Mio).

  59. Nr. 23 der spon Leserkommentare hat PI als Nazis beleidigt:

    Don Loewi schreibt: Man hat ja kaum Einblick in die wahren Begebenheiten unseres gern gesehenen Handelspartners Saudi Arabien, dieser Bericht gibt einem einen Hinweis. Und wie erwartet, haben unsere PI-Nazis natürlich den Grund für diese Zustände sofort gesehen: Es ist der Islam und nicht etwa eine völlig verkorkste Gesellschaft, in der Ungebildete durch Öl zu Macht und Reichtum kamen. Was mich nur irritiert: Warum gibt es solche üblen Zustände dann nicht grundsätzlich in allen islamischen Gesellschaften?

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/deutscher-rettungswagenfahrer-in-saudi-arabien-blaulicht-durch-riad-a-956053.html#js-article-comments-box-Pager

    man muß bloß aktuell Nachrichten schaun, dann sieht man den Islam auf Kriegspfad:
    – Irak, Syrien, Afghanistan, Afrika usw.

  60. #64 Patriot6

    @ Nr. 23 der spon Leserkommentare:
    Da du offensichtlich hier auf dieser „Naziseite“ fleißig mitliest: So, du meinst, es gibt „solche üblen Zustände“ nicht grundsätzlich in allen islamischen Gesellschaften? Dann ist deine Einschätzungs- und Beobachtungsgabe offensichtlich extrem getrübt. OK, von jemand, der Demokraten nicht von Staatsfeinden untercheiden kann und erstere prinzipiell für Nazis hält, kann man auch nichts anderes erwarten.

    Es gibt „solche üblen Zustände“ prinzipiell in jedem islamischen Land, allerdings in leichten Abstufungen. Oder willst du allen Ernstes behaupten, dass die Zustände in Afghanistan, Pakistan, Teilen von Indonesien, Sudan, Iran usw. besser sind als in Saudi-Arabien? Mache es doch einfach wie dieser Sanitäter und arbeite ein Jahr in einem der genannten Länder … Reisen bildet und erweitert den Horizont enorm!

  61. Ein augenöffnender Artikel auf SPON. Bezeichnend, dass er nicht kommentiert werden konnte. Sonst hätte er vielleicht noch ein paar Augen und Ohren mehr geöffnet. So wandelnde Leichensäcke sind mir in Deutschland übrigens auch schon begegnet. Inklusive vorweg marschierenden Besitzer. Könnte also eines Tages auch bei uns ein böses Erwachen geben.

  62. Habt Ihr Eueren Koran wieder nicht gelesen?
    Allah hat die Männer vor den Frauen geschaffen, auf daß die Frauen von ihnen leben. Und im Zweifel setzt es halt was. Siehe Sure 4.
    Aber lesen müßt ihr halt können und es auch tun!

Comments are closed.