portikus_ausstellungJetzt geht es Kunst und Kultur in Deutschland an den Kragen. Am vergangen Samstag zerstörten drei Moslems nach heftiger Diskussion und körperlicher Auseinandersetzung mit dem Personal eine Installation des verstorbenen Künstlers John Latham im Frankfurter Portikus. Es missfiel den Islamhörigen offenbar, dass ihr „heiliges Buch“ gleichzeitig mit einer Ausgabe der Bibel und einer des Talmud ausgestellt worden war.

Der Künstler hatte unter dem Titel „God is great“ die drei Bücher auf zersplittertem Glas inszeniert. Die drei Männer im Alter zwischen 25 und 35 seien erst dem Aufsichtspersonal gegenüber äußerst aggressiv begegnet, hätten dann den Koran an sich genommen und wären damit geflohen. Nun ermittelt der Staatsschutz, berichtet die Frankfurter Rundschau.

Schönheit liegt zwar bekanntlich im Auge des Betrachters und Kunst mag einem gefallen oder nicht, dennoch ist die Freiheit der Kunst ein ebenso wichtiges, wie wertvolles Gut unserer westlichen Gesellschaft. Denn gerade in diesem Bereich lassen sich Dinge ausdrücken und transportieren, die anders sofort als radikal oder nicht „gesellschaftsopportun“ abgeurteilt würden. Niemand hat das Recht diese, unsere Werte und von der freien Gesellschaft als elementar erkannte Errungenschaften auszuhebeln. Das ist nicht einfach ein Vandalenakt, es ist ein Verbrechen an unserer Gesellschaft.

Vorerst bleibt das Portikus geschlossen, man müsse das „restliche Kunstwerk erst sichern“, erklärte Kuratorin Sophie von Olfers. Es dürfe nicht zugelassen werden, dass sich selbsternannte religiöse Sittenwächter anmaßten zu entscheiden, welche Kunst genehm sei und welche nicht, äußerte sich der hessische Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (CDU), zu der Tat.

Die Freie Wähler – Fraktion im Römer gab dazu eine Pressemitteilung heraus:

Pressemitteilung der Freien Wähler im Römer – 35 / 2. Juni 2014

Werden jetzt Frankfurts Museen islamisiert?

Der Koran-Raub im Portikus

Der Anschlag von drei Männern auf ein Kunstwerk im Portikus-Museum auf der Alten Brücke am Samstag ist ein weiterer Höhepunkt in der Abfolge islamistischer Aktionen in Frankfurt. Denn an den Motiven der Täter gibt es keinen Zweifel, zumal sie einen in der Installation „God ist Great“ des 2006 verstorbenen britischen Künstlers John Latham integrierten Koran entwendeten. Dabei wurde die mit 150.000 Euro versicherte Installation zerstört. Zu dem ideell-künstlerischen ist also auch ein erheblicher materieller Schaden zu beklagen.

Doch die Tat hat auch einen bedeutsamen politischen Aspekt: Frankfurts Islamisten wollen darüber entscheiden, was in den Museen der Stadt nach ihrem Verständnis von Religion und Kunst gezeigt werden darf – oder auch nicht. Das wird aller Voraussicht nach Konsequenzen haben. Denn künftig wird sich jedes Museum der Stadt genau überlegen, ob es Kunstwerke ausstellt, die das Missfallen islamischer Kreise oder gar islamischer Extremisten erregen könnte. Insofern war der Anschlag im Portikus eine strategische Aktion, die einen unverhüllten Machtanspruch dokumentiert.

Es ist zu erwarten, dass sich Parteien, Magistrat und die allzeit tolerante Frankfurter Kultur- und Kunstszene empört und entsetzt zu den Ereignissen vom Samstag äußern werden. Für die Fraktion der Freien Wähler, die als einzige politische Kraft im Römer 2010 das verhängnisvolle „Vielfalt“-Konzept abgelehnt hat, liegt der Anschlag jedoch in der Logik der mehr denn je ungehemmten, nur hilflos kritisierten Islamisierungstendenzen in Teilen der Stadtgesellschaft. Auch wenn diese Kreise zahlenmäßig nicht groß sind, prägen sie doch ein Klima der Einschüchterung, das zuletzt zur zeitweiligen Schließung eines Jugendhauses geführt hat.

So lange der Weg der Frankfurter Politik nicht zurück führt zu einer realistischen, also anfordernden Integrationspolitik, wird es zweifellos zu immer neuen islamistischen Attacken und Übergriffen kommen. Und Frankfurt wird auch weiter auf glasklare Distanzierungen und Verurteilungen solcher Umtriebe durch gemäßigte islamische Kreise warten müssen. Fazit: Nichts Neues in Frankfurt – es wird nur immer schlimmer. Aber die grüne “Vielfalt“-Dezernentin Eskandari-Grünberg wird gewiss auch die Portikus-Tat weglächeln und schönreden – wie immer.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ?

    Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  2. Ein sehr guter Artikel! So einen Bericht mit dieser Klarheit und Offenheit müsste in allen großen Tageszeitungen erscheinen, aber das ist leider nur eine Wunschvorstellung!

    Eigentlich wäre alles so einfach, wenn wir nicht solche Heimathassenden und krankhaft Fremdenliebende Personen an den Schalthebeln sitzen hätten!

  3. Was sich heutzutage alles „Kunst“ nennt! Dieser Bericht erinnert mich an die berühmte „Fettecke“ von Joseph Beuys, die eine türkische Putzfrau in den Mülleimer kippte.

  4. Ob man das als Kunst sieht oder nicht spielt eigentlich keine Rolle, es geht eigentlich nur um diese Unverschämtheiten der Mohamedaner. Die haben wirklich alle den Chip im Kopf, der nur aktiviert werden muss!

  5. Ich könnte mich sogar darauf einlassen, dass der Islam in keinster Weise irgendwie zitiert wird.-Totgeschwiegen! Kein Humor. Keine Kunst. Kein Inhalt,….der sich zu zitieren lohnt. Nichts !. Nur Dreck?- Also weg!

  6. Nanu? Nichts von gehört in den MSM. Die Nachrichtensperre hat fast so gut funktioniert wie bei Hans Bernd Kaufmann (Pädogrüne). Hessen ist bei sowas anscheinend wirklich weit vorn! 😉

  7. Wieder einen neuen Koran hinlegen und ein paar Ersatzexemplare bereithalten, wenn Moslems mal wieder den Verstand verlieren…

  8. Es missfiel den Islamhörigen offenbar, dass ihr „heiliges Buch“ gleichzeitig mit einer Ausgabe der Bibel und einer des Talmud ausgestellt worden war.
    ++++

    Dreckspack!
    Moslems haben viele Parallelen mit Nazis und Kommunisten!

  9. „Dem ist nichts hinzuzufügen.“

    Doch! Da muss man noch etwas hinzufügen:

    Bei dem Konzept „God is great“ handelt es sich um eine Serie von Inszenierungen. In Frankfurt wurde „God is great (#4)“ gezeigt.

    Im Herbst 2005 wollte die Tate Gallerie London ursprüglich die Ausstellung „God is great (#2)“ ins Programm nehmen.

    Nach den Bombenanschlägen am 07. Juli 2005 in London sagte die Tate Gallerie die Ausstellung jedoch ab, weil dort ebenfalls ein Koran hätte gezeigt werden sollen.

    Die Tate hatte damals die Hosen gestrichen voll, gab aber als Grund an, man wolle die Muslime nicht beleidigen.

    Schönen Dank auch…

    siehe Artikel bei der BBC

  10. „Koran-Raub“ ist aber ein sehr hässliches, geradezu islamophobes Propaganda-Wort.
    Die Muslime mit in Wahrheit edlen Absichten haben keineswegs einen Raub begangen. Im Gegenteil, sie haben einen Koran aus der unwürdigen und schmutzigen Nachbarschaft einer Bibel und eines Talmuds befreit und den Koran rechtmäßig an sich genommen.
    Ich bin erschüttert, dass hier und in der FR so wenig kulturelles Verständnis herrscht. So wenig Mitgefühl und Toleranz.

    Da müssen die Freien Wähle mal kräftig nachsitzen. Es kann nicht angehen, dass Koran-Befreier als „Koran-Räuber“ verunglimpft, verächtlich gemacht und in ihrer Ehre angegriffen werden, anstatt dass man sie lobt und weiterhin ermutigt. Das könnte diese feinen Menschen sehr verärgern und das wollen wir doch nicht.

  11. Wer eine Sache zerstört, muß dafür zahlen!

    Mal sehen wie viel die Sache kostet und ob das Geld fließt.

  12. Ich will wissen, was die Grünen, SPD, Linke und CDU dazu sagen!

    Wie sie sich winden und quälen, ich liebe es!

    Fragt sie zu jedem Einzelfall! Was meint ihr dazu? Wer ist schuld daran?

    Ja, fragt auch die Antifa, die doch selber gerne sich selber als Bilderstürmer inszeniert wenn es ums Christentum geht…

    Fragt die Kirchen- und Synagogen-Vertreter! Die Atheisten-, Humanisten- und Künstler-Vereine!

    Fragt alle die euch sonst zum Schweigen zwingen! Nicht nur hierbei, sondern bei jeder islamisch-kulturellen Tat!

    Nur die muslimischen Vereine braucht ihr nicht zu fragen, die haben mit dem Islam eh nie was zu tun!

  13. Gewöhnt Euch dran.
    Solche Aktionen der „rechtgläubigen“ Klerikalfaschisten werden in Zukunft immer mehr zum bundesdeutschen Alltag gehören. Umdenken des linksreaktionären Gutmenschenbiotops? Wahrscheinlich nicht mal unterm Baukran….

  14. #12 Lepanto2014 (02. Jun 2014 22:29)
    … Verstand verlieren…???

    Na aber, die Typen, die mir hier in Berlin immer über den Weg laufen, hatten noch nie solchen.

    LoL

  15. Und Frau ESKANDALI-Grünberg wird das Portikus süffisant darauf hinweisen, daß „Einwanderung“ in dieser Stadt eine Realität sei und ihm empfehlen, wegzuziehen, falls ihm das nicht paßt.

  16. Der Islam tritt alles in Dreck.
    Das Leben zu allererst.
    Es gibt nicht das Geringste was er nicht in den Dreck tritt außer das Allah Geheule und seine verfluchten Schriften.

    Ich hoffe dass die Islamimportierer für ihren Verrat am Leben scharf zur Rechenschaft gezogen werden!!!!

  17. Ach das war eine Pressemitteilung der Freien Wähler… hab ich überlesen.
    Ich dachte doch tatsächlich, daß z.B. ein Blatt wie die FAZ oder so plötzlich so etwas wie Vernunft angenommen hätte.

    Ich fordere einen runden Tisch gegen Rechts, damit die Populisten kein Kapital aus Einzelfällen wie diesen schlagen können!

  18. Schlimme Zustände in diesem Land! Kann denn NIEMAND Einhalt gebieten !!!!!!!!!

    Scheiß Politiker Ihr Volksverräter!

  19. Da zeigen sich wieder mal die Parallelen: Nationalsozialisten und Moslems unterscheiden zwischen erlaubter und „entarteter“ Kunst!

  20. #17 WahrerSozialDemokrat

    Ich will wissen, was die Grünen, SPD, Linke und CDU dazu sagen!

    Wie sie sich winden und quälen, ich liebe es!

    Das kann ich dir jetzt schon sagen.
    Die sagen: „Dass hat alles nichts mit dem Islam zu tun! Es ist ein falsches Islamverständnis.“
    Nur die Grünen, SPD, Linke und CDU wissen wie der Islam auszulegen ist. Das die keinen Schimmer vom Monsterislam haben stört diese Faschisten dabei nicht im Allergeringsten.
    Islam ist Friede und Schluss aus basta!!!!

    Warte mal ab, das alles geht noch richtig böse aus!

  21. Preisfrage: Welche Assoziationen habt ihr zu dem folgenden Artikel
    Was Mainstream ist, bestimmen wir
    Mainstream ist das, was die Parteien als akzeptabel definieren

    Mainstream, ist, wie in aller Welt, erst einmal eine soziologische Kategorie, die beschreibt, was die meisten denken und tun. Doch dieses beschreibende Wort wird hier und auch sonst gern im offiziellen XXX heute als normativer Begriff für das gebraucht, was die Parteien als akzeptabel definiert haben – und dies mit unverhohlen drohendem Unterton: Je mehr Macht XXX erringt, desto totaler werden die Isolation und die historische Verlorenheit derer sein, die sich seinen Bestimmungen nicht fügen.

  22. Und haben den Koran an sich genommen…
    Was fuer dein Geschiss fuer so ein dummes Buch. Echt wahr!
    Die Menschheit verbloedet.
    Raus mit dem Islam aus Deutschland, die meinen uns hier diktieren zu koennen mit ihrer Aggressivitaet und Forderungen.
    Keine Moscheen mehr bauen und Ausweisen das Poebel. Solange man denen immer noch mehr Hasstempel baut werden sie immer noch arroganter auftreten.

    Bei diesen hier ein Exempel statuieren. Diese Koepfe sind verunreinigt durch dieses gefaehrliche Buch!
    Die lesen 1 Buch in ihrem Leben und meinen die Wahrheit zu kennen. Wie dumm und ignorant muss man sein um so ein Leben haben zu wollen!

  23. Ich finde es super, endlich greift der Islam bei den Rotwein saufenden und Schal tragenden Kunst Gutmenschen. Also liebe Gutmenschen, dann dürfen wir euch bald auf PI begrüssen

  24. Dies traegt hoffentlich dazu bei, dass der traege Michel aufwacht-

    sofoern die oeffentlichen Medien dies publizieren, diskuttieren damit ihrer Informationspflicht nachkommen, was ich bezweifle.

    Was Anhaenger von pi stets als Fakt ansehen, die weichgespuelten Gutmenschen nicht kapieren wollen (Augen/Ohren dichtmachen) wird in nie gekanntem Ausmass Wirklichkeit, je mehr desto besser davon.

    Gewalt, Anmassung, Borniertheit, Brutalitaet
    geht vom Islam aus,

    der Slogan „Islam ist Friede“ stellt die Tatsachen auf dem Kopf.

  25. Sorry, aber mein Bedauern hält sich hier in Grenzen.

    Dieses Kunstwerk war offensichtlich das Werk eines Gutmenschen. Kein normaler Geist würde auf die Idee kommen, dass Allah Gott ist. Daher: selbst schuld. Haltet euch von Themen, von denen ihr keine Ahnung habt, einfach fern. Die Kunst vermag zwar vieles, aber sie vermag es nicht, aus Lüge Wahrheit zu machen.

  26. Der Koran gbehört nun einmal den Sprenggläubigen – deshab regt euch nicht auf! Leicht könnte man doch einen neuen Koran „nachlegen“ – oder ist die vom Künstler verwendete Auflage vergriffen!
    Daraufhin sollte man genau beobachten, was geschieht! Wenn dann wieder Sprenggläubige als Korandiebe auftreten, wären dies sofort dingfest zu mahcen! Der bereits oben gemahcte Vorschlag, diese dann umngehend auszuweisen, ist stark zu befürworten! Hier könnte sich der Doppelpass als nützlich erweisen, denn nichts ist leichter, als den „deutschen Teil“ eines solchen Doppelpasses zu entziehen! Bei „Einfachpässlern“, die noch nicht lange eingebürgert sind, sollte es auch möglich sein, die Staatsbürgerschaft wieder zu entziehen!
    Auf jeden Fall gilt den Sprenggläubignen mein herzliches:
    Allah in die Nacktbar!

  27. Na so was?! Das kann doch nicht sein? Islamisten zerstören Kunstwerk? Aber nicht doch…. Wo sie sich doch sonst nur an lebendem Material halten? Nun reichts aber!

    Ja hoffentlich noch zeitig genug, ansonsten können wir unsere Museen, Theater, Opernhäuser gleich zumachen, denn im Islam ist derartiges oder was darin stattfindet strikt HARAM !!!

    Wird es jetzt eine Kulturrevolution geben? Ich glaube da verstehen unsere Bildungsbürger keinen Spaß! Und so könnte das Erwachen auf diesem Weg geschehen, wo doch die Kunstszene voller Homos ist.

    Wo ich mich eh immer frage, wie die GRÜNEN das hinkriegen wollen. Islamisten und Homos tauschen sich am Stammtisch über Sexualkunde in den Schulen aus. Naja beide stehen schließlich aus A…..en. Der eine will, das es alle wissen, und der andere eben nicht.

    Zu krass formuliert? Gott hat das gut getan!

  28. #33 Fantomas2014

    Also liebe Gutmenschen, dann dürfen wir euch bald auf PI begrüssen…

    —————————–

    wohl kaum, die Zustände sind von denen ja so gewollt

  29. Na ja, bei dem geistlosen Müll(Sekundarstufe 70er Jahre) kann ich nichts Schlimmes finden, dass wenigstens einer schon mal mit dem Aufräumen begonnen hat.

  30. Wann reicht es eigentlich, um zum einzigen vernünftigen Ergebnis zu gelangen?
    Der Islam ist keine „Religion“,sondern eine totalitäre politische Ideologie mit dem Ziel die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beseitigen, die lediglich religiöse Elemente neben anderen Elementen (rechtlichen, sozialen, politischen, wirtschaftlichen, ethischen) in sich vereinigt. Daher genießt der Islam keinen Schutz als Religion, sondern ist zu bekämpfen und zu beseitigen.
    Deswegen: Islam-Verbot sofort.

  31. #33 Fantomas2014

    Ich stimme Ihnen zu.

    Der Gutmensch soll die maximale Bereicherung erfahren, und nicht nur das blöde Zahlvieh, das täglich mit der Straßenbahn zur Arbeit gondelt.

  32. Das Kunstwerk ist mit 150.000€ versichert. Na wenn das mal kein Inside-Job war.

  33. Das war doch nur ein kleiner Streich von erlebnisorientierten Jugendlichen, die mit unserer WillkommensKULTUR nicht einverstanden sind.

  34. Für die moslemischen Herrenmenschen gelten keine deutschen Vorschriften und Gesetze..
    Das sollte das deutsche Gastland doch endlich zur Kenntnis nehmen. Wir Deutschen dürfen nur Sozialleistungen an die türkischen Besatzer abdrücken.. mehr nicht!
    ——————————————-

    Breite Unterstützung in Velbert für Muhammeds Familie

    Velbert. 1500 türkischstämmige Bürger gehen am Samstag für den fünf Monate alten Jungen auf die Straße, den das Jugendamt in seine Obhut genommen hat. Die Polizei lobt den geordneten Ablauf der Kundgebung.

    Bei einem der beiden ausdrucksstärksten Momenten waren die Augen der Demonstranten und die Kameras der Fernsehteams ausnahmsweise nicht auf die Eltern gerichtet. Sondern vielmehr auf die vier Tauben, die auf der Rathaustreppe symbolisch freigelassen wurden – so wie sie es sich auch für den kleinen Muhammed wünschen. Bis zu 1500 überwiegend türkischstämmige Bürger sind am Samstag in der Velberter Innenstadt über die Friedrichstraße zum Beratungshaus des Jugendamtes an der alten Dampfbäckerei gezogen, um für die Rückkehr des fünf Monate alten Babys zu seiner Familie zu demonstrieren.

    http://www.derwesten.de/staedte/velbert/breite-unterstuetzung-in-velbert-fuer-muhammeds-familie-id9412858.html

  35. Normalerweise findet man keine Mohammed-Anhänger in Museen und Ausstellungen, da sie an Kultur kein Interesse haben. Außer sie fühlen sich „beleidigt“.

  36. @ #5 Noddy (02. Jun 2014 22:17)

    NICHT, DASS ICH FÜR MODERNE KUNST WÄRE, ABER:

    Wo sehen Sie in einem Fettfleck, faulem Krautkopf oder einer gammeligen Badewanne des Pädophilenverstehers Joseph Beuys Religionskritik, Derselbegott-Gedöns oder irgendetwas in der Richtung???

    +++

    @ Alle

    „“Schon 2005 war ein Werk des Konzeptkünstlers abgelehnt worden – damals von der Tate Gallery in London, die „God is great (#2)“ unmittelbar nach den islamistischen Attentaten in der Stadt nicht ausstellen wollte.

    Als Grund wurde damals angegeben, man habe unnötige Provokation von Muslimen vermeiden wollen. Das Museum hatte damit argumentiert, dass der Koran durchgeschnitten worden sei, um ihn mit den anderen Büchern auf eine damals intakte Glasscheibe zu kleben.

    Latham erklärte, er sei keineswegs islamfeindlich und habe nur zeigen wollen, dass alle religiösen Lehren sich aus der gleichen Quelle speisten.

    Tatsächlich verstand der Künstler seine Arbeit immer als erkenntnistheoretische Untersuchungsreihe mit dem Ziel, unser Vertrauen in die Sprache zu erschüttern. Zu diesem Zweck müssten auch Bücher als Träger toten Wissens zerstört werden…““
    IM ÜBRIGEN WIEGELT DIE TAZ AB:
    http://www.taz.de/Kunstwerk-von-John-Latham-zerstoert/!139605/

  37. Aber halt lang, wer will denn die testosterongesteuerten und koranverblendeten Sprenggläubigen gleich anprangern? Das ist islamische Kunst! Die Kunst der Zerstörung! Bumm! Schon wieder ein harames Kunstwerk weg. 🙁

  38. Am vergangen Samstag zerstörten drei Moslems nach heftiger Diskussion und körperlicher Auseinandersetzung mit dem Personal eine Installation des verstorbenen Künstlers John Latham im Frankfurter Portikus.

    Das ist der Anfang! Abergläubige aus dem Orient zeigen uns Christen, auf ihre orientalische Art, was wir angeblich falsch machen. Das werden die Abergläubigen solange machen, bis wir uns wehren.

  39. @ #6 Patriot Herceg-Bosna

    „Diese Terror8:12sekte(?) nervt nur noch“

    Fromme Muslime,

    9:29 Kämpfen und Unterwerfen die Juden und Christen

    9:30 Juden und Christen werden zerstört „verflucht“ von Allah

  40. #36 Monique (02. Jun 2014 23:03)

    Völlig uninteressant um welchen Künstler und welche Aussage es sich handelt, in diesem Zusammenhang. Es geht um die Freiheit der Kunst im Allgemeinen. Freuen Sie sich, dass Sie noch sagen dürfen, dass es Ihnen auch nicht gefällt. Das hat ebenso seine Berechtigung, wie das Werk selbst. Aber wenn wir zulassen, dass jeder, dem etwas an einem Kunstwerk, sei es nun eine Installation, ein Bild, ein Lied oder ein Buch, nicht passt, es zerstören oder entfernen darf, werden in einem nächsten Schritt auch die Menschen, die Unliebsames sagen oder schreiben entfernt. Sie selbst genießen hier, in einem der wenigen, wenn nicht gar einzigen öffentlich zugängigen Medium in Deutschland, wo das in der Form möglich ist, die Freiheit ihre Meinung kundtun zu dürfen. Also sagen Sie was Sie davon halten, aber geben Sie doch keine Ratschläge, welcher Themen sich PI anzunehmen habe und welcher nicht, so Sie offenbar den Sinn dieses Artikels nicht ganz durchschaut haben.

  41. @#13 Lepanto2014 (02. Jun 2014 22:29)

    Wieder einen neuen Koran hinlegen und ein paar Ersatzexemplare bereithalten, wenn Moslems mal wieder den Verstand verlieren…

    Wait a moment! Man kann nur etwas verlieren, das man hat. Mohammedaner haben keinen Verstand – also koennen sie auch keinen verlieren.

  42. Tagtäglich wird dieser Mann bestätigt:

    Pakistanischer Atomphysiker: „Muslimische Gesellschaften sind kollektiv gescheitert“

    Lesen Sie im Interview, warum Pervez Hoodbhoy der Religion so kritisch gegenübersteht und wie er die Zukunft von islamischen Gesellschaften sieht:

    SPIEGEL ONLINE: Sie betrachten muslimische Gesellschaften als kollektiv gescheitert. Wie meinen Sie das?

    Hoodbhoy: Es gibt rund 1,5 Milliarden Muslime in der ganzen Welt – aber sie können in keinem Bereich eine substantielle Errungenschaft vorweisen. Nicht im politischen Bereich, nicht in gesellschaftlicher Hinsicht, weder in den Naturwissenschaften noch in der Kunst oder in der Literatur. Alles, was sie mit großer Hingabe tun, ist beten und fasten. Aber es gibt keine Bemühungen, die Lebensbedingungen innerhalb islamischer Gesellschaften zu verbessern. Unbewusst spüren die Menschen natürlich, dass das ein kollektives Versagen ist.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/interview-mit-dem-pakistanischen-atomphysiker-pervez-hoodbhoy-a-879319.html

  43. @ #51 bright knight

    Wait a moment! Man kann nur etwas verlieren, das man hat. Mohammedaner haben keinen Verstand

    Ohne Witz: Fromme Muslims haben ihr Gehirn abgestellt und folgen Muhammad wie Roboter; was er ablehnt, lehnen sie auch ab, z.B. Schweinefleisch essen „haram“; was er gut findet, z.B. Ungläubige enthaupten Q.8:12, finden sie auch gut „halal“

  44. Hätte das ein Piusbruder verbrochen, die Claudia würde in einer selbstorganisierten Lichterkette stehen die kreuz und quer über ganz Europa reicht.

  45. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Oh doch, dem ist etwas hinzuzufügen und zwar das Wichtigste!

    „…ein weiterer Höhepunkt in der Abfolge islamistischer Aktionen in Frankfurt.“

    Dann gibt es sie also doch, die liebenswerten netten Anhänger Allahs auf der einen Seite und auf der anderen die bösen Islamisten aka Boko Haram, Koranklauer etc.

    Da war sogar Erdogan schon weiter der meinte, es gibt keinen moderaten Islam, es gibt nur den Islam. Und auch die beiden Autoren, die ich immer wieder gerne zitiere, sind da anderer Meinung als die Freien Wähler. Zuerst Zafer Senocak: „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam“ (weltonline) und Hamed Abdel-Samad: „Der islamische Faschismus“!

    Also hätte die Stellungnahme folgendermaßen richtig begonnen werder müssen:

    „…ein weiterer Höhepunkt in der Abfolge islamischer Aktionen in Frankfurt.“

  46. DIE ZAHL DER MOSLEMS IST GESTIEGEN,

    DIE NÄCHSTE STUFE DER ISLAMISIERUNG

    FRANKFURTS WIRD JETZT EINGELÄUTET:

    H I S B A H

    Sowohl die Maßregelung und Bedrohung der Pädagogin im Frankfurter Jugendhaus, als auch dieser Akt der Kunstzerstörung ist HISBAH!

    HISBA(H)

    “”Hisba(h) als Pflicht eines Muslims

    Hisba ist die Pflicht jedes Muslims, zu gebieten, was recht ist und zu verbieten, was verwerflich ist. Dies geschieht in Anlehnung an die im Koran mehrfach geforderte Norm, das Rechte zu gebieten und das Verwerfliche zu verbieten (siehe Suren 3,110; 7,157; 9,71; 9,112; 22,41)…””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hisbah

    ZUR HISBA(H) GEHÖRT AUCH, DASS MOSLEMISCHE SCHÜLER MÄDCHEN ZUM KOPFTUCH NÖTIGEN, u.a. AN HAMBURGS SCHULEN

    DAWA: Ruf zum Islam, Mission, Werbung, Propaganda

    HISBA(H)

    “”2. Unsere Hisba. Das Gute gebieten, das Schlechte untersagen…

    Allah sagte (es bedeutet)

    “Die Heuchler, Männer wie Frauen, sind offensichtlich: sie befördern das Böse und verbieten das Gute.” (Koran 9:67)

    Hisba setzt sich aus vier Teilen zusammen:

    (…)

    Der Frau und dem Dhimmi waren die von Allahgott gesetzten Grenzen schließlich, bedarfsweise vermittels Stockschlägen, zu verdeutlichen, damit das irdische und paradiesische Wohlergehen der höherwertigen Rechtschaffenen ebenso sinnlich erlebbar werden konnte wie die drohende Verdammnis der Nichtmuslime und muslimischen Schariaverweigerer…

    Die Hisba geschieht mehrstufig:

    – Zurechtweisung mit energischen Worten, wobei nur erlaubte Worte Verwendung finden dürfen

    – Handgreiflichkeiten wie das Zerbrechen von Muslikinstrumenten (breaking a musical instrument) oder das Ausschütten von alkoholischen Getränken (spilling alcoholic drinks) ist nur zulässig, wenn die Person nicht dazu gebracht werden kann, dieses selbst vorzunehmen. Nur das Objekt, mit dem Unheil angerichtet worden ist, darf ?isba ausgesetzt sein

    – Bedrohen und Verwarnen: Die Person, die das Übel begeht, darf mit nichts anderem als der zulässigen Strafe bedroht werden. Diese Stufe hat ausgeübt zu werden, bevor es zu den nachfolgenden Schritten kommen kann:

    – Ausübung körperlicher Gewalt, etwa vermittels Hand- oder Fußeinsatz. Dabei ist es von zentraler Bedeutung, dass nur so viel Gewalt eingesetzt wird, wie notwendig ist, um das üble Tun zu beenden, also ohne Übertreibung

    Der letztmögliche Schritt darf, wie al-Gazali für korrekt hält, von jedem Muslim durchgeführt werden, andere Juristen (fuqaha) aber sind der Ansicht, dass solche Aktionen der besonderen Autorisierung durch den Kalifen oder muslimischen Herrscher bedürfen.

    Grundsätzlich zu behaupten, die Hisba sei nur von jenen auszuüben, die von einem Imam (im Sinne eines Regenten) eingesetzt worden sind, ist irrig. Vielmehr zeigen Koran und Hadith auf, dass die Pflicht der Anwendung der Hisba für jeden Muslim besteht. Unsere Ahnen pflegten die disziplinierende Hisba zu begehen, ohne den Regenten um Erlaubnis zu fragen. Niemand, der Einsicht in Koran und Hadith besitzt, kann verneinen, dass Allahs Gebot an uns, Hisba zu üben, absolut und ohne Einschränkung gilt.

    +++Grobe Zurechtweisung, das Kaputtmachen sündig verwendeter Trommeln oder Gitarren, das Auskippen von Bier oder Wein und die Ankündigung der islamischen Strafe ist also Pflicht und von jedem Koranschüler sadistisch grinsend zu verinnerlichen.

    +++Solange kein Amtsinhaber in Sichtweite ist, hat sich jeder Muslim als ein mutawwi zu betätigen, als Religionspolizist…””+++
    http://schariagegner.wordpress.com/tag/dawa/

  47. #49 Mimi Courage

    Ich amüsiere mich lediglich darüber, dass die Gutmenschen auch mal eine kleine Dosis ihrer eigenen Medizin kosten dürfen. Aufwachen werden die wohl trotzdem nicht. Das Kunstwerk ist mir tatsächlich Schnuppe – denn der Sachschaden ist das eigentliche Problem.

  48. Ach Gottchen, hätte dieser begnadete Künstler im Porticus statt des Koran Grimms Märchen dazugelegt, also ein Buch voller Wunder und ohne religiösen Plunder, wäre sein Schrott kaum beachtet worden. Der gute Mann weiß eben, wie man ohne Bezug auf antifaschistische Verrenkungen inzwischen noch mehr Aufmerksamkeit erhält, zumindest für wenige Stunden.

  49. +++ WARNUNG +++ WARNUNG +++

    Ich sags euch.. Bald werden in dt. Städten auch schwere Seuchen und Krankheiten sich ausbreiten. Schützt euch wo ihr nur könnt und haltet euch von diesem Gezumpel fern. Die dt. Politik hat uns dt. Bürger aufgegeben und verraten. In einigen dt. Städten gibt es schon eingeschleppte Krankheiten wie Tuberkulose…
    —————————————

    Nach Ausbruch der Krätze
    Französische Polizei räumt Flüchtlingslager bei Calais

    Hoffnung Europa: Im nordfranzösischen Calais stranden Flüchtlinge, die nach Großbritannien wollen. Jetzt ist dort die Krätze ausgebrochen, die französische Polizei hat begonnen, die Lager zu räumen. In Marokko überwinden mehr als tausend afrikanische Flüchtlinge die Grenze ins spanische Melilla.

    Die Polizei hat in der nordfranzösischen Stadt Calais begonnen, die dortigen improvisierten Flüchtlingslager zu räumen. Betroffen sind mehr als 800 Flüchtlinge aus Asien, Nahost und Afrika, die von dort aus nach Großbritannien gelangen wollen. Dies berichten französische Medien und die BBC.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-ausbruch-der-kraetze-franzoesische-polizei-raeumt-fluechtlingslager-bei-calais-1.1977974

  50. Wie es bereits #44 IThink richtig sagte: „Normalerweise findet man keine Mohammed-Anhänger in Museen und Ausstellungen, da sie an Kultur kein Interesse haben“. Ich ergänze: Denn schließlich glauben sie, sie eine eigene, erhabene Kultur zu besitzen und zudem fände sich alles, was der Mensch braucht sowieso komprimiert im Koran. Somit ist die Kunst der Kuffar unbedeutend und darf zerstört werden.

    Das hat für uns den schönen Nebeneffekt, dass man, wenn man garantiert Kopftuchfreie Zonen sehen und genießen will, nur in Museen oder Theater zu gehen braucht. OK, auf der Bühne könnten schon mal Kopftuchfrauen rumlaufen, weil manche Regisseure meinen, diese einbringen zu müssen. So habe ich vor ein paar Jahren in Mainz eine Aufführung der Wagneroper „Tristan und Isolde“ gesehen, wo der Regisseur meinte, diese in das heutige Syrien legen zu müssen – mit Isolde zeitweise im Schador. Welch eine Vergewaltigung Wagners!

  51. o t

    Nachtigall ick hör dir twittern….

    Fußball-WM

    De Maizière: Nationalspieler sollten Hymne mitsingen

    Alle Jahre wieder: Pünktlich zur Fußball-WM entbrennt eine alte Diskussion wieder neu. Sollten alle Nationalspieler die Nationalhymne mitsingen? Ja, meint Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Doch sein Aufruf hat nur mäßigen Erfolg.

    „BERLIN. Knapp zwei Wochen vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière die Spieler der deutschen Nationalmannschaft aufgefordert, die Nationalhymne mitzusingen. Er störe sich „ein bißchen“ daran, daß nicht alle Nationalspieler die Hymne vor Beginn eines Länderspiels mitsängen.
    „Die Spieler treten für Deutschland an. Ich würde mich freuen, wenn sie sich mit der Hymne zu ihrem Land bekennen“, sagte de Maizière der Bild am Sonntag. In der Vergangenheit hatten vor allem Spieler mit ausländischen Wurzeln die deutsche Nationalhymne nicht mit angestimmt. Der türkischstämmige Nationalspieler Mesut Özil beispielsweise bekannte 2009, er bete während der Hymne lieber Verse aus dem Koran.

    De Maizières Aufforderung ohne Erfolg
    2012 sprach sich der Ehrenpräsident des Deutschen Fußball-Bunds (DFB), Gerhard Mayer-Vorfelder, für eine Hymnenpflicht aus. Spieler, die sich weigerten, diese mitzusingen, sollten aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen werden. Ohne Erfolg.
    Auch de Maizièrs Apell fiel am Sonntag nicht bei allen Nationalspielern auf fruchtbaren Boden. Vor dem Testspiel gegen Kamerun, das mit einem 2:2 endete, schwiegen Özil, der Verteidiger Jerome Boateng sowie der Mittelfeldspieler Sami Khedira während der Nationalhymne.“

    http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/de-maizire-nationalspieler-sollten-hymne-mitsingen/

    😯

  52. #56 Monique (02. Jun 2014 23:57)

    Ich amüsiere mich lediglich darüber, dass die Gutmenschen auch mal eine kleine Dosis ihrer eigenen Medizin kosten dürfen.

    Die Gutmenschen verstehen das nicht.

    Die finden sich sogar toll, das sie provoziert haben, sehen aber kein Islam-Problem darin, sondern ein allgemeines Religions-Problem…

    Die kapieren das nicht!

    Die islamkritischen Anti-Christen, Humanisten oder Menschenfresser werden es auch nie verstehen…

  53. Distanzieren sich SPD und Linke von Antifaattacken? Distanzieren sich Grüne von Gleisblockaden? Distanzieren sich Islamverbände von Islamistenattacken?

    Nein, nein und noch mal nein, weil Gewalt zu deren menschenfeindlichem Machtanspruch dazugehört.

  54. Man beachte: Wieviel tausende Moslem-Verbrecher sitzen in deutschen Gefängnissen die irgendwann so durchdrehen wie der in Belgien. Da können auch dt. Behörden nichts machen wenn der Islam-Chip im Kopf durchbrennt.
    Will man sie alle beobachten lassen wenn sie raus kommen oder wäre das abschieben nicht doch die sicherste Methode die dt. Bevölkerung zu schützen?
    Aber vermutlich macht dann die Integrationsindustrie wieder Miese..
    ———————————————-
    Museumsanschlag: Islamist gefasst

    Brüssel. Nach einer Bluttat im Jüdischen Museum von Brüssel ist ein islamistischer Dschihadist, der aus dem Syrienkrieg zurückgekehrt ist, in Frankreich als mutmaßlicher Täter festgenommen worden. Der 29 Jahre alte französische Staatsbürger wurde in einem Bus, der aus Brüssel kam, in Marseille verhaftet. Das teilten französische und belgische Ermittler am Sonntag mit. Ein Mann hatte am 24. Mai im Jüdischen Museum, wie berichtet, um sich geschossen und dabei drei Menschen getötet und einen anderen schwer verletzt.

    Er sei vor allem wegen Raubes fünf Mal für insgesamt sieben Jahre im Gefängnis gewesen und habe sich dort „radikalisiert“.
    In der Haft sei er durch seinen religiösen Bekehrungseifer aufgefallen und habe Mitgefangene beim Freigang zum Gebet aufgefordert. Molins sagte, der Festgenommene habe sich bisher geweigert, mit der Polizei zu reden.

    http://www.derwesten.de/panorama/museumsanschlag-islamist-gefasst-aimp-id9416974.html

  55. Nun trifft es also schon die Orte, an denen sich sonst meist die Gutmenschen aufhalten, recht so. Ist doch eigentlich ganz bezeichnend, dass die Einrichtungen, die überwiegend von (groß-)bürgerlichen Gutmenschen besucht werden, wie Konzertsäle, Museen, Galerien, Theater, Opernhäuser, Seminar- und Bildungszentren, Kulturzentren, Bioläden etc. kaum Moslems und andere Zuwanderer aufkreuzen. Darum ist es an diesen Orten oft auch so beschaulich und viel entspannter als im Rest der Republik. Klar, da kann man noch Gutmensch sein und weiter vom Schwachsinn „toleranter Moslems“, „kulturbereichernder Einwander“ und dem allgemeinen Multikulti-Segen träumen. Wenn aber erst genug Moslems im Land sind, dann werden auch eure Bastionen untergehen, Gutmenschen, ihr entkommt dem nicht. Und das Erwachen wird bitter sein, wenn eure falschen Träume an der knallharten Realität zerbrechen. Sicher, es gibt auch einige unter euch, die es genau so wollen, aber viele sind auch dabei, die werden irgendwann brutal aufwachen. Das wird hart, liebe Gutmenschen, knüppelhart.

  56. Es ist nicht mehr hinzunehmen, dass das Staats TV in seinen Hauptnachrichten nur noch verdummenden Mist sendet statt zu informieren.

    Jedem, der Internet nutzt und vergleicht, muss doch einleuchten, dass Petra Gerster und Klaus Kleber Vasallen geworden sind. Gerster sehe ich die unterwürfige Freude an, Kleber spielt mit, weil er extrem Geld bekommt.
    Oft, wenn ich diese Typen sehe, frage ich mich, wie es möglich wurde, die BRD derart umzupolen, wie es unmöglich wurde dieses Geschmeiß aus der BRD hinauszuwerfen.

    Es gibt keine CDU mehr dank “ Der Patin “ und wer mehr lesen will, kaufe sich „Der stille Putsch“ von Jürgen Roth.
    Dies ist keine Buchwerbung, sondern ein Aufruf zum wachwerden.

  57. #63 7berjer (03. Jun 2014 00:17)
    Mittlerweile ist es doch überhaupt nicht mehr wichtig, ob einer „mitsingt“ oder nicht. Gerade der DFB mit dem politisch-korrekten „Kampf gegen rechts“, Rassismus etc. bei gleichzeitigem Verschweigen der migrantischen Gewaltprobleme im Fußball sollte die Hymne völlig egal sein.
    Sie ist es nicht, weil damit Kommerz verbunden wird, und zwar durch die in fiebrige Erwartung versetzten Massen in Deutschland. Oder besser: Weil es die Vermarktung befördert.

  58. Solange dem totalitären links Gesocks der Geldhahn nicht geschlossen wird, ändert sich nichts.
    Ohne Ende plärren die irgendeine Legitimation ein von uns, wir müssten zuständig sein für Kreti und Pleti inder Welt.

  59. Erst wenn ihr die „Linken“ versteht, werdet ihr den „Islam“ wirksam bekämpfen können!

    Ich könnte auch sagen, erst wenn ihr den Sozialismus versteht, werdet ihr den Faschismus wirksam bekämpfen!

    Auch könnte ich sagen, erst wenn ihr den Kapitalismus versteht, werdet ihr Sklaventum wirksam bekämpfen!

    Oder ich behaupte, erst wenn ihr die Gutmenschen versteht, werdet ihr Armut wirksam bekämpfen!

    Wir befinden uns aber alle im permanten 4F:
    False-Flag-Friendly-Fire!

    Und wir sind ein Teil davon, anstatt die Fehler zu verstehen, werfen wir sie uns gegenseitig vor…

  60. @ #59 dipedilderich (03. Jun 2014 00:00)

    Doch, es spielt auch eine Rolle, was der Künstler ausdrücken wollte und ich bin keinesfalls seiner Meinung!

    Wenn er Talmud, Bibel und Koran in einen Zusammenhang bringt, dann will er uns vermutl. diesen Mist von den „Drei Abrahamistische Religionen“ vermitteln. Und mit den Scherben Streit bzw. Krieg zwischen den drei angeblich Verwandten anprangern.

    Nun, Die Moslems, die den Koran klauten, wissen sehr wohl, daß ihr Allah ein anderer Gott ist, nämlich der in ihren Augen größere, als der der Juden und Christen. Allah kommt ja direkt aus der Kaaba zu Mekka, dort hauste er schon zu polytheistischen Zeiten zusammen mit weiteren 359 Idolen. Von dort kommen aber der Juden- und der Christengott keineswegs.

    Mit zerbrochenem Glas auf Aggressionen und Krieg, ausgehend von Koran und Moslems, hinzuweisen geht schon mal gar nicht. Islam ist offiziell Frieden.

    Böse und zerstörierisch seien doch Juden und Christen, die Koranfälscher, siehe auch Kreuzzüge, zu denen paßten die Scherben der Zerstörung. Also mußte der Koran da weg, herausgerettet werden! Ganz davon abgesehen, daß im Koran Allahs Wort inlibiriert ist(sei!); wer einen Koran kritisiert, kritisiert das Wort Allahs und somit ihn, den Islamgott.

    Bei der Bibel ist das anders. Sie ist von Menschen zusammengestellt. Das Wort des Christengottes ist in Jesus inkarniert. Wer den Sohn Gottes kritisiert, kritisiert das Wort Gottes. Leider verteidigen wir Jesus-Christus gar nicht mehr. Mit dem Schwert meine ich nicht mal, indirekt aber schon.

    Ansonsten spielt natürlich Hisba eine Rolle, wie ich weiter oben, in meinem anderen Kommentar, schon erklärte.

    Wie man immerwieder hört: ein Koran dürfe niemals auf gleicher Ebene, wie andere Bücher liegen. In England haben schon mehrfach Moslems Theater gemacht, wenn in Bibliotheken der Koran nicht in den obersten Regalen liegt.
    Auch wurde dort schon von Moslems eingefordert, daß Lehrer, Bibliothekare und andere Kuffar(Lebensunwerte) den Koran nur mit Handschuhen anfassen dürften.

    +++Im angeblich goldenen Al-Andalus durften Nichtmoslems nicht aus dem Koran zitieren. Das konnte den Kopf kosten.+++ Es war auch verboten, bei Todesstrafe, die Gottheit Christi öffentlich zu bekennen.
    Spannende, erschütternde und erhellende Geschichten hier:
    (9. † Gedenktag an die heiligen Märtyrer von Cordoba: 825; 850 und 851 – 859 und 925 u. 931
    http://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

    (Der Scherben-Künstler ist übrigens schon seit 8 Jahren tot!)

  61. @ #66 Drohnenpilot (03. Jun 2014 00:38)

    Europa müsste Assad unterstützen, damit er die Dschihadisten dahinten abknallen kann und sie nie wieder zu uns zurückkommen.

    Wenn mein Sohn Dschihadist werden würde, dann wüßte er genau, daß er nicht mehr mein Sohn wäre. Ich würde jeden Tag darum beten, daß ihn Assads Leute abknallten.

  62. Gewundert habe ich mich nicht.

    Aufgebaut haben Moslems noch nie etwas und die einzige Kultur, diese „Kultur“ vorwärts gebracht hatte, sollten gerade Moslems schweigen. Die Pyramiden von Gizeh würde es nicht geben, wenn Mohamed paar tausend Jahre vorher sein Schandwerk begonnen hätte.

  63. #63 7berjer

    Apropos Fußball-WM…

    Auffällig ist, wie unsere Massenmedien v ö l l i g erkenntnisresistent die deutsche Mannschaft zu den Turnierfavoriten zählen. Die bisher in diesem Jahr gezeigten Leistungen waren extrem bescheiden, einige Erfahrene wie Özil und Khedira wirken selbstgefällig und satt, der Nachwuchs noch zu unerfahren. Vor 4 Jahren in Südafrika wirkten sie homogener und frischer, sorry. Damals ging es bis auf Platz 3. Heuer schließe ich ein Vorrunden-Aus nicht aus. 🙁

  64. @ #66 Drohnenpilot (03. Jun 2014 00:38)

    Außer Koranlesen wollen und dürfen Moslems ja nichts.

    Statt Kreuzworträtsel, Sudoku, Socken stricken, Karl May, Bibel, Tim und Struppi, lesen die den Koran.

    Letzendlich ist es bei Moslems egal, wo sie den Koran lesen. Wichtig ist, daß er in der Sprache geschrieben ist, die sie verstehen, daher bin ich gegen flächendeckende Koranübersetzungen. Zuviel Koran lesen schadet. Mancher Islamkritiker ist konvertiert, wie auch die meisten Orientalisten und Islamwissenschaftler. Koranlesen ist Gehirnwäsche.

  65. #75 Wonderland

    „Aufgebaut haben Moslems noch nie etwas“

    Doooch, Minarette! Und Moscheen natürlich. Ist das etwa nichts? 🙂

  66. DEUTSCHLAND ist das islamfreundlichste Land der Welt.

    Und was diese Primaten z.B. nicht Ägypten machen können, machen die natürlich hier.

    Auch die Kopftuchfrauen, bei denen sich der Islam-Koran-Druck angesammelt hat, sucht nach Entladung. Die werden ebenfalls immer aggressiver, ohne das die peilen warum, und der verbitterte unfreundliche Blick, wird auch immer leerer.

    WIR HABEN KRIEG, UND KEINER MERKT ES!

    😆

  67. …und noch so’n

    o t

    Pleite-Hauptstadt Berlin – Polizisten müssen Schutzwesten zurückgeben. Das Leben der Polizisten ist dem roten Senat offenbar nichts wert

    …Sozialisten tun alles, um einen Staat zu demilitarisieren und die Polizeikräfte zu minimieren. Wenn sie nicht an der Macht sind. Haben sie die Staatsmacht jedoch erst einmal errungen, zeigen sie ihr wahres Gesicht. Kein einziges der nicht-sozialistischen Länder weist auch nur annähernd so gewaltige Militär- und Polizeibudget auf wie sozialistische. In der DDR betrugen die Ausgaben für Militär und Polizei über 40 Prozent des BIP, in der UDSSR waren es zeitweise über 60 Prozent, in Nordkorea sind s über 80 Prozent. Wenn jetzt also der rote Senat in Berlin kein Geld mehr für das Allernotwenigste seiner Polizisten – eine persönliche Schutzweste – hat, dann zeigt es die Verachtung der Linken gegenüber denjenigen, die ihren Kopf tagtäglich für Zustände hinhalten müssen, die dieselben, die die Schutzweste nun verweigern, eingebrockt haben. Pro Tag werden in Berlin 100 Polizisten persönlich angegriffen, auch mittels Stichwaffen. Meistens durch muslimische Immigranten, die die Berliner Gefängnisse zu über 90 Prozent belegen. Während die Roten bei Stuttgart 21 alle Hebel in Bewegung setzten, einen Bahnhofsbau zu verhindern, waren sie – unter Führung des Herrn Wowereit (“Berlin ist arm, aber sexy”) nicht imstande, einen gutbudgetierten Flughafen zu bauen. Das dabei zum Fenster hinausgeschmissene Geld (unsere Steuern) geht in die Milliarden. Proteste der Linken? Fehlanzeige. (MM)

    http://michael-mannheimer.info/2014/06/02/pleite-hauptstadt-berlin-polizisten-muessen-schutzwesten-zurueckgeben-das-leben-der-polizisten-ist-dem-roten-senat-offenbar-nichts-wert/

    Wegen schlechter Haushaltslage: Hauptstadt Berlin – Polizisten müssen Schutzwesten zurückgeben

    „Mit dem lockeren Spruch „Wir sind zwar arm, aber sexy“ beschrieb Berlins Regierender Bürgermeister Wowereit einst das Lebensgefühl der Hauptstadt. Für die Berliner Polizei klingt dieses Zitat jetzt wie Hohn: Wegen der schlechten Haushaltslage sollen sie ihre Schusswesten abgeben.
    Wegen der schlechten Haushaltslage in der Hauptstadt müssen Polizisten in Berlin ihre schusssicheren Westen bei einem Wechsel der Dienststelle oder der Funktion zurückgeben. Die „Bild“-Zeitung vom Mittwoch zitierte aus einem internen Rundschreiben, in dem die neue Regelung angekündigt wurde.
    „Der Haushaltslage geschuldet, ist eine ‚Mannausstattung‘ mit ballistischen Unterziehschutzwesten nicht realisierbar“, heiße es darin.
    Gemäß einer Anweisung des Stabs des Polizeipräsidenten sollen die Beamten fortan „bedarfsorientiert“ ausgestattet werden“, sagte Pressesprecher Stefan Redlich der Zeitung. Dazu zählten Streifenpolizisten und Zivilbeamte. Redlich versprach: „Die Sicherheit aller Beamten wird weiterhin gewährleistet sein.“

    2013 hatte die Behörde 1590 schusssichere Westen gekauft. Die rund 16 000 Beamten können auf Wunsch eine davon beantragen. „Eine andere Möglichkeit ist der private Kauf“, sagte ein Kommissar der „Bild“-Zeitung. Eine gute Weste koste zwischen 700 bis 1300 Euro. „Die Behörde bezuschusst sie mit bis zu 800 Euro.“ Weil Berlins Polizei nicht ausreichend Westen hat, werden getragene nun zurückgefordert. „Die Westen sind schlecht zu reinigen. Der hygienische Aspekt wurde bei dieser Anweisung scheinbar nicht betrachtet“, so der Kommissar.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-schlechter-haushaltslage-pleite-hauptstadt-berlin-polizisten-muessen-schutzwesten-zurueckgeben_aid_1058731.html

    😯

  68. #75 Wonderland (03. Jun 2014 01:12)

    Gewundert habe ich mich nicht.

    Aufgebaut haben Moslems noch nie etwas und die einzige Kultur, diese “Kultur” vorwärts gebracht hatte, sollten gerade Moslems schweigen. Die Pyramiden von Gizeh würde es nicht geben, wenn Mohamed paar tausend Jahre vorher sein Schandwerk begonnen hätte.
    ——-

    Naja, einige kleine Pyramiden haben diese ***Gelöscht!*** damals zerstört, bei den großen hat es nicht geklappt. Selbst dafür waren die zu dumm. Ein sehr dummes Volk, welches so einen Todeskult als Religion animmt. Und noch dümmer ist der Westen, der ihn toleriert, aus Angst vor der Menschen-Masse der ***Gelöscht!***.

    FAZIT: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  69. >>> Maria – Bernhardine # 73

    Tot oder lebendig, zumindest dürften die Macher des Portikus, welcher übrigens der Eingang zur alten Frankfurter Bürgerbibliothek war, der das Bombardement der wenig kunstsinnigen Alliierten überlebt hat, froh sein, daß ihr Laden, in dem ich auch schon Bedenkenswertes sah, wieder mal ins Gespräch gekommen ist. Kunst zielt immer auch auf den Affekt. Das kann aber auch in die Hose gehen, wenn zu viele Salafisten Museumsgänger werden. Also nächstens besser ein Schild an der Kassa: ihr müßt draußen bleiben!

  70. Herzlichen Dank an Grüne, SPD und andere Islamisierungsextremisten für diese Zustände im Lande. Ihr leistet ganze Arbeit. Dumpfbacken!

  71. Religionsfreiheit ist in Deutschland ein verfassungsmäßig garantiertes Grundrecht, zweifelsfrei eine sehr wertvolle Errungenschaft. Jeder soll nach seiner Façon glücklich werden, seine individuelle Religion ausüben dürfen. Voll einverstanden. Der Grundgesetzartikel deckt aber keinesfalls beleidigende oder gewalttätige Übergriffe auf andere. Auch nicht politisch motivierte Instrumentalisierung einer Religion, insbesondere deckt das Grundgesetz definitiv nicht eine Religion mit machtpolitischen Absichten, die auch noch offen und unverhohlen die Zerstörung unserer angestammten Kultur und Lebensweise anstrebt. Genau an diesem Punkt wären unsere auf das Grundgesetz vereidigten Politiker, allen voran unser Bundespräsident, gefordert diesem rechtswidrigen Treiben ein Ende zu machen.
    Warum sie es nicht tun? Nun, Geld ist die größte Weltmacht, und Vorteilsnehmer vergessen allzu gerne ihre Verpflichtungen. Das gilt in Deutschland auch für Medien und Justiz. Darüber sollten wir uns keinerlei Illusionen machen. Was uns bleibt ist konsequenter Widerstand, wir haben sogar das ausdrückliche Recht das Grundgesetz zu verteidigen, wenn es, von wem auch immer, bedroht wird. Und das muß sich keineswegs auf verbale Maßnahmen beschränken.

  72. #78 kolat (03. Jun 2014 01:34)

    Wenn Moslems diese Dinger gebaut hätten, wäre das für uns kein Thema mehr (außer die erschlagenen)

    Veralbern tun uns diese … trotzdem, die sind sich selbst heilig und zeigen ihre Respektlosigkeit gegenüber unserer Kultur ganz offensichtlich.

    ich könnte k…

    http://www.youtube.com/watch?v=LZ4fBH3zsRo&list=RDLZ4fBH3zsRo

    Ein Lied, das ich mein Leben lang geliebt habe, … geschändet.

  73. #80 7berjer (03. Jun 2014 01:45)

    Gegen Belin ist Leipzig einfach Reich und Texi

    Aufregung nach Wahl in Sachsen

    Taxis chauffieren Wahlzettel für 40.000 Euro

    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/aufregung-nach-wahl-in-sachsen-taxis-chauffieren-wahlzettel-fuer-40-000-euro,20641266,27324696.html

    Es heisst das war noch die billigste Lösung. Wie hoch belaufen sich eigentlich die Gesamtkosten in Deutschland pro Wahl für die Wahlzetteltransporte?

    Und warum wird die Bundeswehr nicht zum Transport eingesetzt?

  74. Achso die ist schon im Einsatz, in der ersten Welt und haben auch genügend Schutzwesten

    Bundeswehr unterstützt beim Transport der Wahlunterlagen

    Die unabhängige Wahlkommission Afghanistans (Independent Election Commission – IEC) leitet den Transport der aus Kabul kommenden Unterlagen. Die deutschen Soldaten unterstützen bei der Luftverladung, halten jedoch Abstand zu den blauen Transportkisten, da diese ausschließlich durch Mitarbeiter der IEC bewegt werden dürfen.

    http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/a/einsatzbw/!ut/p/c4/LYzNCsIwEITfKNuA4s_Nkot4EUG0XmTbrnUx3ZR0a6H48KbQGRiY-WDgAcmCX25QOQh6uENR8b4cTTnW9CSWHnVKFT86kPfLRDqRwVfzRuFeUeA2H9VkqiCkcyqJcsomooZouhDVz2SIMRHDNRSZdbndrLJF9rc7nd3VbdfWHfMLdG17-AMUsRmY/

  75. #89 Esper Media Analysis (03. Jun 2014 02:51)

    Keine Angst, kein Vertrauen und obendrein kein Respekt vor dem „mächtigsten“ Land Europas, da kann man alle anderen Länder im europäischen Verband nur bedauern.

    „Gauckler“ verschlimmern diese Haltung gegenüber Europäern nur noch.

  76. O.T. (Nicht) Lustig ist das Zigeunerleben :

    http://www.spiegel.tv/filme/enkeltrick-mafia-razzia/

    Man achte auf die spärlich gekleidete ältere Zigeuner Dame so ab 9 Minuten.

    Wenn sich bei denen sogar die Omas so asozial benehmen , dann kann man von den jüngeren Mitgliedern des „Fahrenden Volkes“ auch nicht unbedingt ein Knigge-Benehmen erwarten.

    Und daß so etwas bei uns Europäern auf „befremden“ stößt ist völlig verständlich.

    Es ist unglaublich, was für Evolutionsbremsen wir hier nach Deutschland lassen.

  77. Der Islam ist ja schon lange im Kriegszustand gegen unsere Gesellschaft. Etwas Kopftottreten hier, Schweineverbot da, dann diese Mini-„Kristalnachten“ – es addieren sich die Zeichen des kommenden Bürgerkriegs. Wieviele mehr Zeichen muss es noch geben bis die letzten Gutmenschen aufwachen?

  78. BTW: Mal wieder gute Besucherzahlen! Immer mehr Menschen dort draußen scheinen aufzuwachen!

  79. #91 Malta (03. Jun 2014 03:29)

    Rassismus gegen Deutsche Bürger, vor allem Repräsentanten (Polizei) zeigt schon, wie „Wehrfähig“ wir sind.

    An den linken Krawallmachern geht der Kelch wenigstens nicht vorbei. Die haben ihren Spaß, wenn wir ihn hinter uns haben.

  80. PI macht Kunst

    Obwohl mein eigenes Verhältnis zu moderner Kunst eher ein ergebrochenes ist könnte ich mich in diesem Falle durchaus dafür erwärmen.

    Eine eigene künstlerische Installation, welche den Koran, zwei Rollen Klopapier, eine gebrauchte Küchenrolle und eine Schüssel Erbrochenes harmonisch miteinander in Einklang bringt, wird demnächst in Angriff genommen.

    Me and Klohamed wird die Installation übrigens genannt. Hiermit sind alle PI-Leser recht herzlich zu meiner ersten Vernissage eingeladen. Galeristen mögen sich bitte manifestieren.

  81. Ich finde das, was man heutzutage unter „moderner Kunst“ versteht, nun wirklich nicht besonders schützenswert. Es ist teilweiese Schrott, der kein Jahrhundert überdauert … und keiner traut sich, Schrott als Schrott zu bezeichnen, man will ja ein „Connaisseur“ sein. Es ist wie bei Kaisers neue Kleider.

    Diese „Kunst“ taugt allenfalls noch als Zeugnis der Krankheit des Zeitgeistes.

    Über Meldungen wie die obige kann ich daher nur lachen. Selstverständlich werden die „mutigen“ Künstler demnächst nur noch mit religiösen Symbolen anderer Religionen ihr Schindluder treiben. Wenn es potentiell an die eigene Haut gehen könnte, möchte man dann doch nicht so mutig sein.

  82. Ein Koran gehört nun mal nicht auf den Boden. Was für eine Kunst soll das sein ? Ich denke eine Bibel und Talmud gehören auch nicht auf den Boden gelegt. Wo bleibt der Respekt hier.

  83. —————————————-
    Es missfiel den Islamhörigen offenbar, dass ihr „heiliges Buch“ gleichzeitig mit einer Ausgabe der Bibel und einer des Talmud ausgestellt worden war.
    —————————–
    Vermutlich, weil man bei einem Vergleich der Texte hätte erkennen können, wie viel im Islam von den beiden anderen Religionen schlicht abgekupfert ist.

  84. Das hätten Schläger der SA auch nicht besser hingekriegt. Die Anhänger dieser Ideologie gebieten sich immer mehr als die „Verhaltens-Nazis“ der Gegenwart!

  85. Genial finde ich die Versicherungssumme für die „Installation“ – 150`000 Euro.
    Die größte Kunst in bezug auf die Installation war doch offenkundig, eine Versicherungsgesellschaft zu finden, die für solch einen profanen Blödsinn mit einer solchen Summe haften will.
    Mein Rat:
    Die nun unvollständige Installation einfach mit einem Simmel wieder auffüllen.

  86. Die Museumswächter müssen froh sein, dass die drei nicht gleich mit Kalaschnikoff anmarschiert sind wie in dem anderen Musäum von Brüssell…

  87. Einfach mal den Namen des Täters in der moslemischen Welt bekannt machen und erzählen das er einen Koran in den Dreck geworfen hat. Feuer mit Feuer bekämpfen.

  88. Das „Kunstwerk“ kann meinetwegen die Putzfrau gerne wegkehren.

    ABER: HIER GEHT ES UMS PRINZIP!

    Es wird also Zeit für einen Kunstwettbewerb (Karikaturen sind auch Kunst) über das Thema „Religion“. Unter besonderer Berücksichtigung des Islam.

  89. Der Skandal ist doch nicht, dass Moslems auf die Gesetze ihres Gastlandes und auf unser Grundgesetz spucken und scheixxen.

    Der Skandal ist, dass rotgrüne Irre da aus ideologischen Gründen keine Probleme damit haben. Die Systemmedien haben Anweisungen erhalten nicht darüber zu berichten.

    Man stelle sich mal vor bio-deutsche Nazi-Nazis mit blauen Augen und blonden Haar hätten eine Ausstellung angegriffen.

    Die rotgrüne Systempropaganda würde hochfahren, es würde wochenlang darüber berichtet werden, Sondersendungen, mehrere Talk-Shows gegen Rääächts, stalinistisch organisierte Lichterketten, ganze Stadtteilumbenennungen, usw. und so fort.

    So gesehen leben wir in einer post-stalinistischen rotgrünen Meinungsdiktatur rotgrüner Irrer!

    😉

  90. Das ist doch nichts neues. Erst letztes Jahr hatte eine Muslima ein Plakat einer studentischen Ausstellung mit einer Schere zerstört und so einen Eklat ausgelöst.
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/uni-duisburg-essen-erstattet-nach-plakat-eklat-strafanzeige-gegen-muslimin-id8172671.html

    Kritik und Satire am Islam haben Personen- und Sachschaden zur Folge. Menschen sterben, weil dieser religiöse Faschismus keine Kritik duldet.

    Es ist kein Problem jüdische und christliche Dogmen mit dem Film „Das Leben des Brian“ zu entlarven: http://www.youtube.com/watch?v=tlNTdRZYGIo

    Es ist kein Problem, den Papst zu verulken:
    http://www.titanic-magazin.de/papst-freundecasting/?no_cache=1

    Es ist kein Problem eine Papstdemo zu veranstalten:http://derpapstkommt.lsvd.de/?p=1291

    Jetzt stellen sie sich einmal vor, es würde ein Film produziert „Das Leben des Mordhammed“ oder die Titanic würde einen islamsichen Geistlichen so verarschen.

    Ersetzen Sie bei der Papstdemo das Wort Papst mit dem Wort Islam. Was passiert dann?

    Richtig: Aus den 15.000 friedlich und fröhlich demonstrierende Menschen werden sofort rassistische Islamfeinde und Muslimenhasser.

    Der Islam gehört nicht zu Europa.Nicht zu Deutschland. Nicht in’s 21.Jahrhundert.

  91. Es gibt KEINE TOLERANZ im Islam, doch das wollen die links-grün-versifft-denkenden einfach nicht wahr haben!
    Je mehr wir von diesen „Gläubigen“ hier bei uns haben, je größer werden die Probleme werden. Es ist in allen Ländern so und es gibt keinen einzigen Grund, warum es bei uns anders sein sollte. Die Grünverwirrten sehen die Welt nicht wie sie ist, sondern wie sie in ihren Träumen zu sein hat.

  92. @ #100 Olaf Wimmer (03. Jun 2014 07:43)

    Das wäre das einzig Richtige!
    Diese vollverblödeten Gläubigen mit ihrem eigenen Glauben konfrontieren!

  93. Vorhin wurde im Islamfunk (ehemals Deutschlandfunk) kundgetan, daß an diesen „islamistischen“ Auswüchsen unsere „Gesellschaft“ schuld sei. Also jetzt wissen wir’s wieder einmal.
    Am Sonntag hat man die Linke Blockpartei gewählt, am Montag beklagt man sich über die Unterbringung von Asylbewerbern in einem Vier-Sterne-Hotel.

  94. Wie soll ein Dreieck der Religionen in München denn funktionieren wenn es noch nicht mal möglich ist drei Bücher dieser drei Religionen nebeneinander zu legen?

  95. Man kann über jedes Kunstwerk unterschiedlicher Meinung sein, aber die Freiheit der Kunst muss gewahrt bleiben. Dieses Werk stellt wohl den Scherbenhaufen dar, den diese Weltreligionen verursacht haben. Es wurden viele Kriege im Namen Gottes geführt und viel Leid und Elend in seinem Namen (ob Gott, Allah) den Menschen zugefügt.
    Die Kunst muss die Möglichkeit haben, den Finger in Wunden der Gesellschaft zu legen. Ich bedauere es sehr, dass die neue (zeigemäße, moderne) Kunst so unpolitisch geworden ist. Man traut sich nur noch ein paar Farbkleckse und Striche zu machen und bezeichnet das dann als „große Kunst“.
    Aber ganz gleich – dieses Kunstwerk ist zerstört. Es ist kein Original mehr, wenn der im Kunstwerk verwendete Koran fehlt. Er kann nicht einfach durch einen Anderen ersetzt werden.
    Viel schlimmer aber ist die Tatsache, dass sich Museen nicht mehr trauen solche Werke auszustellen um ihre Mitarbeiter nicht in Gefahr zu bringen. Spätestens, wenn wir so weit sind, müsste dem dümmsten Politiker klar werden, dass da was nicht in Ordnung ist und die Künstler, die ja fast ausschließlich links sind, sollten da mal auf ihre politischen Gesinnungsgenossen einwirken. Aber wie gesagt, dafür müssten die Künstler erst mal wieder politisiert werden. Viele dieser „Künstler“ sind für mich nur noch „Maler Kleksel“.

  96. #5 Noddy (02. Jun 2014 22:17)

    Was sich heutzutage alles “Kunst” nennt! Dieser Bericht erinnert mich an die berühmte “Fettecke” von Joseph Beuys, die eine türkische Putzfrau in den Mülleimer kippte.

    Ja, und? Deswegen dürfen fanatische Moslems sie zerstören? Ein für mich völlig unverständlicher Beitrag. Es geht hier um das unendlich hohe, zivilisatorische Gut der künstlerischen Freiheit, das in primitiven Kulturen unbekannt iat. Ich kann ein solches Kunstwerk für total misslungen halten, dennoch empfinde ich es als Verpflichtung, mich schützend vor ihm aufzubauen und es zu verteidigen. Es ist ein verdammt kleiner Schritt von der Beschädigung von Sachen zur Beschädigung von Menschen. Stoppen wir den verfluchten religiösen Fanatismus – natürlich vorwiegend im Gewand des perversen Islam virulent -, der zur Geißel des 21. Jahrhunderts zu werden droht!

  97. #13 Eule53; Das sollte man den Spinnern mal unter die Nase halten, genauso wie das mit dem Blogger in Sau-die Arabien wars glaub ich, die immer behaupten, Juden, Christen und Moslems würden an denselben Gott glauben, wären also eigentlich dasselbe.

    #110 Tiefseetaucher; Künstlerische Freiheit und primitive Kulturen heisst noch lange nicht, dass es das nicht gibt. Man denke nur an die Indianer, Inkas, Mayas oder die Statuen von der Osterinsel. Das waren allesamt nach heutigem Verständnis primitve Kulturen, die aber ausgesprochen kunstfertig waren.

  98. FAZ FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG …. dort ist dieser artikel, NICHT kommentierbar. interessant, oder ?! man koennte ja was gegen unsere nette migrantenkultur schreiben….

  99. #55 Grober Klotz
    „Was hat der Kloran auch in einer Sammlung mit heiligen Büchern zu suchen?“
    Sie bringen es auf den Punkt: Was?
    Warum nicht die Bibel, den Talmud und das Bhagavad Gita oder aber ein Werk von Konfuzius oder Lao-Tse? Oder meinetwegen den dicken Wälzer von Richard Dawkins?
    Das ganze erinnert mich auch an die Inszenierung von Mozarts Idomeneo vor 5 oder 6 Jahren in Berlin. Man warf der Regisseurin damals „vorauseilendes Gehorsam“ vor, als sie die Aufführung kurzfristig absagte, aber vielleicht hatte sie doch recht. Was könnte denn passieren? fragte man. Moslems interessieren sich i.d.R. ja nicht für die Oper. OK, aber sie interessieren sich auch kaum für Kunst. Wer unbedingt beleidigt sein will, wird eben beleidigt.

  100. #60 Drohnenpilot (03. Jun 2014 00:01)

    Eingeschleppte Seuchen sind in Deutschland tatsächlich ein Problem. TBC kommt vor allem aus Osteuropa. Leider ist nicht jede Fachkraft, die mit offener Lungentuberkulose diagnostiziert wird, einsichtig und geht freiwillig zum Arzt. Dann muss die Unterbringung in einem Fachkrankenhaus vom Gesundheitsamt zwangsweise nach Infektionsschutzgesetz durchgesetzt werden. Die Kosten pro Fall können dadurch auf 300.000 Euro steigen…
    Bitte bei der nächsten Zuzahlung in der Apotheke nicht daran denken.

  101. VERBRENNT ALLE BÜCHAS ! ALLA KACKBAR ! WIR SIND KRASSGÖTTA !

    Hatten wir das nicht alles schon einmal ?

  102. „Die drei Männer im Alter zwischen 25 und 35 seien erst dem Aufsichtspersonal gegenüber äußerst aggressiv begegnet, hätten dann den Koran an sich genommen und wären damit geflohen.“

    Man hätte den Diebstahl bei der nächsten Moschee anzeigen und um schariagemäße Bestrafung bitten sollen.

  103. Was ist der Unterschied zwischen westlicher und islamischer Kunst?
    Die Kunst des Islam paßt in ein einziges Buch.

  104. #118 Ideefix   (03. Jun 2014 22:25)
     
    Was ist der Unterschied zwischen westlicher und islamischer Kunst?

    ****************
    Es gibt durchaus Rechtgläubige, die sich für ein Museum interessieren!

    Hübsche Karte: Im Jahresbericht 2013 zeigt Europol auf, wo die 216 verhafteten muslimischen Terroristen herkommen: Mit 143 (66%) steht Frankreich an 1. Stelle. Wen wundert’s? Bei 3000 Moscheen im eigenen Land hat die „Grande Nation“ ja auch die besten Brutkästen und konnte deshalb das grösste Kontingent an Allah-Soldaten nach Syrien schicken. Jetzt kommen einzelne Helden zurück. Einer musste gleich mit Gewehr und Kugeln einen Besuch im Museum abstatten. Der Innenminister verwirft die Hände und richtet eine Telefonnummer ein…

    http://ripostelaique.com/europol-la-france-concentre-66-des-terroristes-musulmans-deurope.html

    Bald ist Ramadan: Der Krieg wird fortgesetzt. Dazwischen gibt es noch Fussball. Wann merken die Völker Westeuropas, dass es so nicht weitergehen kann?

  105. Ich sehe nicht, dass etwas beschädigt wurde. Aus einem Haufen Einzelteile wurde ein Teil entfernt, dass sich problemlos wieder hinzufügen lässt. Daher finde ich die Aufregung und auch die Versicherungssumme lächerlich.

  106. War das ein vom Künstler kalkulierter Bestandteil des Gesamtkonzeptes?

    So wie im Film „Sieben“: Die „Eitelkeit“ provoziert den „Zorn“, dessen Tat erst den Abschluß des „Kunstwerkes“ bildet…

  107. Hahaha. 😉

    Nicht nur die Gutmenschen sind ja heute begeistert von den gesellschaftskritischen Kunstwerken der deutschen Expressionisten aus dem frühen Zwanzigsten Jahrhundert. Ein empfehlenswerter Film dazu ist „Aufschrei des Ichs“ von Stan Neumann.

    Also…wo bleiben die Expressionisten des 21. Jahrhunderts, die die beklagenswerten Mißstände UNSERER TAGE ebenso scharf angreifen, wie die mutigen Künstler damals??

    Haben sie Angst, der Liga der Gutmenschen demaskierend den Spiegel vorzuhalten?

    Fürchten sie sich davor, in ein paar Jahren mit ihren Kunstwerken in einer von diesen Gutmenschen organisierten Ausstellung über „Entartete Kunst“ aufzutauchen?

  108. Der hessische Sprayer Malte Wrobel war vorhin in einem Bericht des Hessenfernsehens, genauer „MEX“, zu sehen, der sich kritisch mit der zunehmenden Plage der Graffitischmierereien an privaten Hauswänden auseinandersetzte.

    Keine Einsicht bei dem Mann, trotz immenser Reinigungskosten, die die Opfer der nächtlichen Attacken meist selbst bezahlen müssen. Unter Anderem eine Einrichtung für Kinder, die wegen dieser hohen Kosten bei Neuanschaffungen für die Kinder sparen muß.

    Malte Wrobel sagte grinsend sinngemäß in die Kamera:“Also ich finde eine künstlerisch bearbeitete Hauswand immer schöner als eine leere.“

Comments are closed.