israelfahnen-goettingenIn Göttingen haben die Anti-Israel-Demonstranten am Samstag vollkommen die Kontrolle verloren, als sie auf einer Gegendemonstration Israelfahnen entdeckten. Die aus dem linken Milieu stammenden Gegendemonstranten des „Bündnisses gegen Antisemitismus und Islamismus“ waren den arabischen Israelhassern schutzlos ausgeliefert und wurden regelrecht durch die Straßen gejagt, weil nur eine Handvoll Polizisten vor Ort gewesen war. Offenbar wird die Radikalität der Hamas-Unterstützer immer noch unterschätzt. Schon das ist unprofessionell. Wirklich tragisch für diese Land aber ist, dass das Zeigen der Israelfahne von der Polizei als „Provokation“ bezeichnet wird. Was sind das für skandalöse Zustände?

Im entsprechenden Polizeibericht heißt es:

[…] Noch während die Einsatzleitung der Polizei mit dem Versammlungsleiter der „Gaza-Demo“ die Details zum weiteren Ablauf erörterte, wurden aus der Gegenkundgebung heraus mehrere israelische Nationalfahnen gezeigt. Hierdurch provoziert, entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung zwischen Teilnehmern der „Gaza-Demo“ und Teilnehmern der Gegendemo.

Um eine weitere Eskalation zu verhindern, wurden beide Gruppierungen daraufhin von der Polizei getrennt und zurückgedrängt. Nur kurz danach drängten nach Schätzung der Einsatzleitung jedoch rund 50 Teilnehmer der Demo „Gegen den Krieg in Gaza“ in die Rote Straße und versuchten, den Teilnehmern der Gegendemo die Fahnen, die diese weiterhin provozierend hochhielten, zu entreißen. Dabei kam es nach derzeitigen Erkenntnissen aus der Gruppe der „Gaza-Demo“ heraus zu körperlichen Übergriffen gegen die Teilnehmer der Gegendemo.[…]

In einem Video sieht die „Provokation“ so aus:

Auch das Göttinger Tageblatt berichtet im Zusammenhang mit den Israelfahnen von „Provokationen“:

Teilnehmer einer Gegendemonstration, die sich laut Polizei aus Angehörigen der linken Szene zusammensetzte, hielten Israelfahnen provokativ in Richtung der bis dahin rund 300 „Gaza“-Kundgebungsteilnehmer, darunter etliche Frauen und Kinder sowie Mitglieder verschiedener islamischer Gemeinden und einigen Antifa-Angehörigen. Laut Polizeiangaben kam es daraufhin zu „körperlichen Auseinandersetzungen. Beim Versuch, die Gruppen zu trennen seien Schlagstöcke eingesetzt worden, eine Polizistin sei durch einen Faustschlag am Kopf verletzt worden.

Die Situation hatte sich hochgeschaukelt, als die maximal 50 Demonstranten des pro-israelische Bündnisses gegen Antisemitismus und Islamismus die Teilnehmer der Kundgebung „Gegen den Krieg in Gaza“ mit den Israelfahnen provozierte. Gegen 15.25 Uhr hatten sich auf am Gänseliesel zunächst etwa 300 Menschen eingefunden, erste Redebeiträge „gegen den Krieg in Gaza“ fanden statt. Auf Transparenten wurde Israel als Kindermörder bezeichnet und in Sprechchören „Free Palestine“ gefordert.

Israelfahnen werden zur Gefahr stilisiert, während Israel ungestraft als „Kindermörder“ bezeichnet werden darf!

[..] Es entwickelte sich zunächst eine verbale Auseinandersetzung zwischen Teilnehmern der „Gaza-Demo“ und pro-israelischen Teilnehmern der Gegendemo. Die Stimmung schlug schnell ins Aggressive um. Immer mehr „Gaza-Demonstranten“ drängten in Richtung der Provokateure, die an der Roten Straße standen und angesichts der voran drängenden Menschenmasse unter lautstarken Parolen wie „Allahu Akbar“ („Gott ist groß“) zurückgedrängt wurden.

Die Polizei versuchte eine weitere Eskalation zu verhindern und wollte die Gruppen trennen. Dabei kam der Schlagstock zum Einsatz. Die Beamten seien, berichten Augenzeugen, von den heranstürmenden „Gaza-Demonstranten“ regelrecht überrannt worden.

Aus Reihen des Bündnisses der Gegendemo wird der Polizei „totales Versagen“ vorgeworfen, zumal es bei ähnlichen Demos in anderen Städten bereits „zu antisemitischen Übergriffen“ gekommen sei. [..]

Schließlich gelang es, die Lager zu trennen. Während sich die pro-israelische Gruppe in die Rote Straße zurückzog, kehrten die „Gaza-Demonstranten“ wieder zum Markt zurück, wo wenig später der Versammlungsleiter an die Teilnehmer der Kundgebung appellierte, friedlich zu bleiben, handle es sich doch nicht um eine religiöse Demonstration sondern um eine friedliche Demonstration gegen den Krieg im Gaza. […]

Damit hat der Versammlungsleiter im Prinzip alles gesagt! Er hat nur noch nicht gerafft, dass es sich für alle teilnehmenden Araber mit Sicherheit um eine religiös-nationalistische Kundgebung gehandelt hat. Warum sonst rufen sie wohl „Allahu Akbar“?

Die Polizei sieht zwar kein Verschulden für das Aus-dem-Ruder-Laufen der Demonstration, räumt aber eine gewisse Überforderung mit der Situation ein, weil die Gegendemonstration sehr kurzfristig angemeldet wurde:

[…] Wie Hujahn berichtet, hatte erst am Rande der laufenden  Kundgebung „Gegen den Krieg in Gaza“ jemand gefragt, ob er eine Gegendemo anmelden könne. […] „Die sieben bis zehn Beamten sind überlaufen worden“, erklärt Hujahn. […] Anzeigen der angegriffenen Demonstranten liegen der Polizei bisher nicht vor. Die durch einen Faustschlag verletzte Polizistin versieht wieder Dienst. Weil sie eigene Videoaufzeichnungen nach jüngsten Urteilen nicht mehr machen darf, wertet die Polizei nun ins Internet gestellte Filmsequenzen der Auseinandersetzung aus.

Na klar, die Polizei wird immer weiter kastriert, damit der Mob hier allmählich unsere Straßen übernehmen kann. Auch in Berlin gab es einen körperlichen Übergriff auf den Träger einer Israelfahne.

Tatsache ist, dass es in Deutschland wieder zu Menschenjagden durch die Straßen kommt und dabei ist es unerheblich wer tatsächlich dann gejagt wurde. Die Angreifer eröffneten die Hatz aufgrund der Annahme, dass sie ausschließlich jüdischen Bürgern gegenüberstünden. Bei Min. 3.15 ist deutlich aus den Reihen des Moslemmobs der Ruf: „Ihr verdammtes Judenpack!“ zu hören. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges bemüht Deutschland sich um Befriedung, Versöhnung und ein Miteinander mit den Juden die, zum Unterschied vom Islam, tatsächlich zu Deutschland gehören. Nun hat es den Anschein, als würden eben die Vertreter der nicht zu diesem Land gehörigen Unkultur Islam all das in Kürze zunichte machen und sich wieder unkontrollierter Judenhass ausbreitet. Und die Politik schweigt! (c/lsg)

» Weitere israelfeindliche Vorkommnisse in der Jungen Freiheit
» Kommentierte Übersetzung der Charta der Hamas

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

86 KOMMENTARE

  1. Wie lange wird es angesichts solcher Vorfälle noch dauern, bis hierzulande die Synagogen brennen? Und wann werden dann die ersten Kirchen folgen (ups, schon ganz vergessen, das ist ja bereits der Fall, siehe Willehadi-Kirche…)? Und wann wird es zum ersten mal von der Politik als „provozierend“ gewertet, wenn ich hierzulande die schwarz-rot-goldene Fahne zeige oder eine der Länderflaggen?

    Dieses Land steht kurz vor dem Bürgerkrieg, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  2. Lauter Deppen. Wir brauchen eine neue Art der Regierung und das schnell. Sonst sind am Ende wir wieder die Verlierer. Man muss es auch irgendwie schaffen richtig große Gegendemos zu veranstalten. Dann würden die Moslems den Schwanz einziehen und nicht mehr Randale machen.

  3. Das deutsche Volk ist mit seinem Wahlverhalten so erbärmlich.

    70 Jahre nach dem Krieg werden in Deutschland wieder Juden ans Messer geliefert.
    Hitler hätte seine große Freude an der das ermöglichenden Politik von CDU/SPD/GRÜNE/FDP.

  4. Lachhaft das Gesülze, da werden Mörder hochgejubelt und eine zutiefst unfähige saudumme Lebensweise, das eigentliche Problem,der Islam beschönigt.

    In Berlin krähen die Imame rotzfrech Mordgedanken an einem ganzen Volk und stellen das auch noch ins Netz, die brauchen nicht mal mehr beobachtet werden.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/mitten-in-berlin-hassprediger-betet-fuer-vernichtung-aller-israelis_id_4006820.html

    Wenn es nach mir ginge wäre der Al Nur Tempel heute ein Schutthaufen.

  5. Mich provozieren Frauen mit Putzlumpen auf dem Kopf und Ziegenbärte die im Nachthemd auf der Strasse frei rumlaufen. Wieso unternimmt die Polizei in diesen Fällen nichts ?

  6. Einfach nur noch ekelhaft was hier abgeht, von Seiten der Regierung, der POlizei und den extrem verblödeten deutschen, die noch mit schreien.

    Doch das schlimmste ist, dad keinet was dagegen unternehmen will.

    Oh Herr, gib mir dad Verständnis dafür. Denn ich begreife es zum verrecken nicht.

  7. Hier ein bestürzender Bericht über die nur knapp verhinderte Erstürmung und Zerstörung der Synagoge von Sarcelles (nördlich von Paris). Bemerkenswert ist die Feststellung, dass zum ersten Mal auffallend viele Türken „Tod den Juden“ skandierten (bisher waren es vor allem die mehrheitlich arabischstämmigen Demonstranten bei solchen Anlässen):
    (…)
    «On va vous mettre à feu et à sang»

    Mais certains vieux habitants juifs du quartier savaient dès samedi soir que la situation allait dégénérer le lendemain. C’est pourquoi ils se sont calfeutrés chez eux. Le rabbin a demandé aux jeunes du service de sécurité d’être sur place le dimanche. Étaient présents devant la synagogue aux côtés des forces de l’ordre les ultras du Betar, de la Ligue de défense juive (LDJ) auxquels s’ajoute le service de protection de la communauté juive. À 13 heures, l’ambiance est électrique.
    (…)
    «C’est la première fois que je vois des manifestants avec des drapeaux turcs dire mort aux Juifs.» (…)

    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2014/07/21/01016-20140721ARTFIG00348–sarcelles-tu-leur-montres-une-carte-ils-ne-savent-meme-pas-o-est-la-palestine.php

    Nach den pogromartigen Ausschreitungen in Sarcelles und Barbès (Paris) steht die jüdische Gemeinschaft von Frankreich unter Schock:

    Après les débordements survenus samedi dans le quartier de Barbès et dimanche à Sarcelles, la communauté juive de France est sous le choc.

    «Comment des politiques, des journalistes, des intellectuels peuvent-ils rester tranquillement assis quand on entend crier “mort aux Juifs” dans les rues de Paris?» Après les violences antisémites qui ont émaillé des rassemblements pro-palestiniens ce week-end en Ile-de-France, la communauté juive de France est sous le choc: «angoissée», «dévastée», «sidérée». (…)

    http://www.lefigaro.fr/politique/2014/07/21/01002-20140721ARTFIG00334-la-communaute-juive-sous-le-choc.php

  8. #5 vorian (21. Jul 2014 21:48)

    In Berlin krähen die Imame rotzfrech Mordgedanken an einem ganzen Volk und stellen das auch noch ins Netz, die brauchen nicht mal mehr beobachtet werden.

    Hoffentlich haben die den Mumm dieses Dreckloch Al-Nur-Moschee dicht zu machen.

  9. Auf dem Video unter den antisemitischen Angreifern die Antifa-Fahne!

    Silazio Silone hatte Recht:

    „Der neue Faschismus sagt nicht, ich bin der Faschismus. Der neue Faschismus sagt, ich bin der Antifaschismus!“

    2040 – Kölner Dom wird Terry-Reintke-Juhhuuu-Moschee

  10. Mich provozieren Häkelkäppchen und Salafistenbärte! Ich jage die jetzt mal eben durch die Straßen! Aber ups: Dann komme ich wohl ganz schnell hinter Schloss und Riegel – einem Moslem in diesem Land wird das wohl eher nicht passieren, lehrt die Erfahrung mit der Justiz. Was für eine Polizei und Justiz, die immer mehr Recht und Ordnung in den Rücken fallen!

  11. Die Moslems bringen den Krieg nach Deutschland, aber keine Sorge, das ist so gewollt.
    Wenn man Antifa-Leute wo mit Fahnen durchs Dorf ziehen wo drauf steht, Deutsche sind keine Menschen, nicht bestraft und einkerkert, muss man sich in diesem verkommenen Land ueber nichts mehr wundern!

  12. Es ist bitter, daß unter demokratischer Regierung erreicht werden wird, was unter der Diktatur nicht gelang: Die Juden aus Europa zu vertreiben.

  13. Also liebe PI-Leser, schauen Sie doch einmal in die Akten der Gestapo Düsseldorf rein (haben zufälligerweise das Kriegsende überlebt, sind im NRW Landesarchiv).

    Da werden Sie genug Beispiele finden, wo „der freche Jud“ / „die freche Jüdin“ / einen arischen Volksgenossen bzw.Volksgenossin allein durch seine /ihre Gegenwart „provoziert“ und damit einen Grund für Inschutzhaftnahme und anschließende Überstellung ins KZ gegeben hat.

    Wie Sie sehen werden, hat sich nichts geändert: „Jud bleibt Jud“, und ein deutscher Beamter tut immer nur seine Pflicht.
    (Ehrenwort: keine Satire!).

  14. Ach so..Israel Fahnen PROVOZIEREN???
    Aber dieses schreckliche und hasserfüllte „Alluha Akbar“ Gegröhle, DAS dürfen wir uns anhören???IST DER „STAAT“ BRDGmbH noch ganz dicht??
    Der Faschismaus ist wieder da. DER ISLAM!!
    KOTZ! UND MICH PROVIZIEREN die muslimischen TÜRKEN- und PALISTINENSER FLAGGEN!!
    Deren Probleme werden nun auf unseren Strassen und Städten ausgetragen.
    Es wird bald Bürgerkrieg geben. Ich habe Angst.

  15. Nachdem ich auf einer Facebook-Antirassisten-Seite mehrfach um eine Stellungnahme über die Pogromstimmung seitens der Moslems gebeten hatte, wurde mir untersagt, über dieses Thema zu schreiben. Es diene der Stimmungsmache gegen Muslime. 😯

    Und man wisse aus sicherer Quelle, dass im Koran kein Wort über Judenhass steht und nur ein geringer Teil der Moslems antisemitisch sind.
    Ihr kommt nie darauf, welchen Quellen diese Antirassisten vertrauen.

  16. #19 x-raydevice (21. Jul 2014 22:01)

    Die SED ist in dieser Causa tief gespalten während die linksgrünen Nichtsnutze weiter für den Endsieg des Multikulturalismus kämpfen, mit freundlicher Unterstützung von Manuela Schwesig!

    2040 – Kölner Dom wird Terry-Reintke-Juhhuuu-Moschee

  17. Israel hatte mal damit begonnen. die Häuser mohammedanischer Attentäter platt zu machen.

    Ich plädiere dafür, Hass-Moscheen sofort zu zerbröseln. Schotter für gute Straßen brauchen wir jedenfalls eher als diese Hasstempel.

  18. Mir wird kotzübel, wenn ich sehe wie dieser Moslem-Mob, bestehend aus 100% Pack, sich in unseren schönen Städten gebärden darf. Altdeutsche Häuserfronten und Moslem-Mob, das passt nicht in mein Weltbild.

    Wer behauptet die Israel-Flagge könnte provozieren, der ist schon ganz tief im Anus der Moslem-Zombies vorgedrungen.

  19. GÄÄÄÄÄÄÄÄÄHHHHN…!

    Ihr seid einfach nur faul. Ihr kommt von der Arbeit und heult euch hier aus und macht nichts.

    Druckt PI Flyer und verteilt diese

    /wp/uploads/2009/10/pi_flyer.pdf

    um uns weiter bekannt zu machen.

    Ich kann das gejammer nicht mehr lesen… ehrlich

  20. Der deutsche Staat wird nur aktiv, wenn es gegen Biodeutsche geht, für diese gilt dann auch das Recht.
    Die Moslemhorden, die marodierend durch deutsche Straßen ziehen, stehen darüber. Sie können sich alles erlauben, treten immmer fordernder, lauter, aggressiver auf. Gehört diesen Primitivlingen tatsächlich die Zukunft, gehört ihnen Deutschland (oder darf man das nur noch sagen, wenn Fußball ansteht?)?
    Raus aus unserem Land, das wir von unseren Müttern und Vätern ererbt haben. Schickt die Moslems dorthin, wo sie herkamen!!!!
    Holt dafür Vietnamesen, Inder oder Chinesen, sofern tatsächlich die Notwendigkeit besteht. Bei diesen habe ich noch NIE von Integrationsproblemen gehört.

  21. Bei falscher Fahne gibts ins Kreuz.

    Hoffentlich auch bald auf youtube zu sehen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article130399868/Kung-Fu-Angriff-auf-Gruenen-Politiker-bei-Gaza-Demo.html

    Kann man nicht einfach dieses ganze Pack rausschmeißen?

    Sollen die Idioten doch ins Drecksgaza abhauen und gegen die Israelis fighten wenn ihnen das so am Herzen liegt.

    Die Hamas freut sich doch bestimmt über ein bißchen Kanonenfutter.

    Was gehen die uns auf die Nerven?

    Have a nice day.

  22. #23 cybex

    GÄÄÄÄÄÄÄÄÄHHHHN…!

    Ihr seid einfach nur faul. Ihr kommt von der Arbeit und heult euch hier aus und macht nichts.

    Druckt PI Flyer und verteilt diese

    /wp/uploads/2009/10/pi_flyer.pdf

    um uns weiter bekannt zu machen.

    Ich kann das gejammer nicht mehr lesen… ehrlich

    Sehr schön. Gefällt mir

    Haben sich noch welche bei dir gemeldet.
    Bei mir sind es bisher 9 oder 10.

    Gruß von mir

  23. Das nächste mal heisst es:

    Die Polizei provozierte die Säbel schwingenden Horden mit dem Grund Gesetz und durch ihr Auftreten in Kuffar Uniform. Die nieder getretene Gesellschaft der BRD provozierte die Horden mit Ihren ängstlichen Dhimi Blicken und das ungegordnete Weglaufen

    Was willst du?

    Was guckst du eh?

  24. #23 cybex

    hast ja recht, hilft aber nix, muss weitergehen. Mir selbst haben unsere „Aktivisten“ gezeigt, wie bequem sie sind, wie wenig solidarisch, trotz alledem…

  25. #25 Bruder Tuck (21. Jul 2014 22:10)

    Und der Pistorius-Polizist lässt den Mohammedaner laufen, womöglich auf Anweisung aus dem Innenministerium!

  26. Linke für Israel, zaghafte Ansätze für ein Umdenken?

    Interessant wäre zu erfahren, wer auf welcher Seite gestanden ist.
    Göttingen ist berüchtigt für seinen starken links-grünen Einfluß, dank der Universität.
    In der Stadt überall Aufkleber „gegen Rechts“ (was sonst).

    Die linken Gegendemonstranten sind verschwindend wenige, der Rückhalt gering.
    „Gegen Rechts“ oder „gegen Atom“ bekommen sie locker die zehnfache Menge auf die Straßen.

    Wie ich gestern schon erwähnt hatte, scheinen auch im Ruhrgebiet bei einigen Linken Denkprozesse ausgelöst worden zu sein, nachdem sie moslemische „Toleranz“ hautnah erlebt hatten.

    http://www.ruhrbarone.de/berichte-von-pro-und-antiisraelischen-demonstrationen-am-wochenende/84590

  27. Linke für Israel, zaghafte Ansätze für ein Umdenken?

    Es handelt sich hier um eine Splittergruppe der Antifa, die es schon länger gibt.

    Das sind fanatische Antideutsche aus der „Bomber Harris do it again“ – Fraktion, die aufgrund des 3. Reiches und des Holocausts Deutschland und uns Deutschen jedes Existenzrecht absprechen (wer das nicht glaubt, kann mal im Internet recherchieren).

    Nur weil die ausnahmsweise mal eine Überschneidung mit PI haben (Solidarität mit Israel), macht die das noch lange nicht akzeptabel.

    Mal sehen, ob die ihre Gegenproteste durchziehen. Wenn ja, haben sie diesbezüglich durchaus meinen Respekt – die Erfahrung das es mal wirklich gefährlich wird, dürfte für antideutsche „Kampf gegen Rechts“ Hauptberufler nämlich absolut neu sein.

  28. Wer die Polizeiberichte Buntlands durchblättert weiß,hier wird mächtig verscheißert,wie es besser nicht geht.
    Man verzeihe mir den derben Begriff,aber er trifft den Kern doch sehr gut.

    Jeder Bürger dieser Republik,hat ein Anrecht
    auf wahrheitsgemäße Berichterstattungen;der Staat versagt auch hier kläglich,um seine selbst geschaffenen Übeltaten (Masseninvasion von Nichtsnutzen,vornehmlich Moslems)zu kaschieren.

    Viele hier flüchten sich mittlerweile in Sarkasmus,eine Form des jeglich verlorenen Respekts vor Politik und Politikern.

    Gott sei Dank,PI-ler sind gewiefter,agiler und unbestechlich gegen Staatsfunk und Medien Verdummung.
    Hier eine geschätzte Fachkraft am Werk.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/66841/2788393/pol-h-lahe-30-jaehrige-ueberfallen-zeugen-gesucht

  29. Al Quds-Tag (ein Freitag!) und Ende des Ramadan stehen kurz bevor! Ich erinnere mich düster an eine Stelle aus „Independence Day“: „Sie bringen sich überall auf der Welt in Stellung. New York, Paris, Washington. UND WIR SIND DIE NÄCHSTEN!“

  30. #31 cybex

    Welch herzliche Kultur. Der Iran ist so schön bunt und an Toleranz kaum zu übertreffen.

  31. Die Polizei in Berlin reagiert auf heftige Kritik: Künftig soll auf Demonstrationen die Parole „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein“ verboten werden. Der frühere Staatssekretär und Botschafter Jürgen Sudhoff kritisiert Henkel in einem offenen Brief scharf.

    Dabei sei die am Donnerstag häufig gebrüllte Parole keine Volksverhetzung, sagte Polizeisprecher Stefan Redlich weiter. Dies habe eine „vorläufige Einschätzung“ durch die Staatsanwaltschaft ergeben. Im Polizeipräsidium habe man sich deshalb entschlossen, die Parole künftig über das Versammlungsrecht per Auflage zu untersagen. Werde die Parole dann dennoch skandiert, könne die Polizei über das Versammlungsrecht auf die Demonstranten einwirken, Personalien feststellen und einen Aufzug auch stoppen. Solche Auflagen sind je nach Demo unterschiedlich, bei NPD-Aufmärschen dürfen zum Beispiel keine Stahlkappenschuhe getragen werden, auch die Zahl von Flaggen kann beschränkt werden.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/polizei-in-berlin-reagiert-auf-kritik-jude-jude-feiges-schwein-soll-auf-demonstrationen-verboten-werden/10229256.html

    Soso!
    „Jude, jude, feiges Schwein…“ ist nach Einschätzung der Berliner Staatsanwaltschaft keine Volksverhetzung?

    Und wenn unsere Palisoliaktivist_Innen schreien „Juden ins Gas!“, dann wird die Berliner Staatsanwaltschaft sicher argumentieren, daß bei dieser Parole das Gas nicht ja näher definiert ist. Es könnte ja auch eine Sauerstoffkur gemeint sein, und die ist ja schließlich sehr gesund! Ergo ist der Ausruf „Juden ins Gas!“ aktive Völkerverständigung!

    Waaaaaaaaaaaaaaahnsinn!!!!!
    Das rote Dreckloch Berlin gehört finanziell ausgetrocknet!

    Wunderschöne Grüße aus Bayern!

  32. Ich bin überrascht, wie unmutig deutsche Bürger doch sind. Das ist kein Vorwurf.
    Wir sind alle wohl erzogen worden und haben Anstand und Respekt erlernt.

    Jetzt versucht man uns von politischer Ebene, gezielt auszuschalten.

    Das können wir nicht hinnehmen.
    Wollt ihr das wirklich??

  33. In der faschistischen Trittin-Town Göttingen gilt es auch schon als Provokation, wenn ein Andersdenkender nur atmet. ❗

  34. #9 Eurabier

    Du hast Dich verkalkuliert. Nicht in 10 Jahre sondern schon in zwei Jahren. Man sollte der Wahrheit realistisch ins Auge schauen !!

  35. Die Duisburger Stadtverwaltung (SPD/SED) gab ihrer Zufriedenheit Ausdruck, dass sie vor ein paar Jahren schon zukunftssicher den aktuellen Status Quo …

    “Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!”

    … mehr als erreicht hatte. Indem sie hellsichtig schon nach dem Motto …

    “Jude, Jude, feiges Schwein, jetzt kommen wir zu dir herein !”

    …verfuhren. Alle Blockparteien Duisburgs bekräftigen, dass der Dialog mit dem Islam immer besser funktioniere.

  36. #12 Eurabier (21. Jul 2014 21:54)

    Genau, ist mir auch gleich aufgefallen (Sekunde 00:02 bis 00:07). Da flattert die Fahne des linksextremistischen „anti“-faschistischen Hass-Mobs über dem islamischen Hass-Mob.
    Das passt halt einfach perfekt wie Topf und Deckel. Und natürlich ein Grund mehr für die ÖR-Medien, die Täter NICHT zu nennen, wenn schon über diese „Demonstrationen“ berichtet wird.

  37. Das schöne ist doch das immer mehr Gutmenschen aufwachen.
    Immer mehr grüne Und linke Politiker weisen darauf hin das derjenige der Israel verurteilt auch die Greueltaten der Hamas anprangern muss. Grüne Politiker mit Israel Fahnen. Falken und Antifa auf Pro Israel Demos.

    Das hat vor wenigen Jahren noch komplett anders ausgesehen.
    Die Free Gaza Bewegung erweist sich gerade einen Bärendienst indem die das wahre Gesicht präsentieren
    Hass und Gewalt bei jeder Demo. Da wird der letzte Gutmensch wach.

  38. Ich kann mich aber auch nicht so recht mit dem “Bündniss gegen Antisemitismus und Islamismus”
    anfreunden.
    In der Vergangenheit habe ich diese „Pro-Israelischen“ Organisationen immer gleichzeitig auch als antideutsche wahrgenommen.
    „Deutschland muß sterben, damit wir leben können“ oder „Nieder mit Deutschland“.
    Welche Deutsche sollen sich mit diesen Gruppen solidarisieren?

  39. Weil sie eigene Videoaufzeichnungen nach jüngsten Urteilen nicht mehr machen darf, wertet die Polizei nun ins Internet gestellte Filmsequenzen der Auseinandersetzung aus.
    ————————————————–

    Wie Bitte? Überall in der Welt wird die Polizei mit Kameras ausgerüstet um die Rechtmäßigkeit ihrer Intervention beweisen zu können, aber in DE nimmt man der Polizei die Kameras weg? Was ist das für eine Perversion?

  40. Das ist dann wohl der erste Schritt in Richtung „Reichskristallnacht 2020“. Wenn unsere muslimischen „Kulturbereicherer“ dann die Juden durch unsere Straßen hetzen, werden unsere gleichgeschalteten Globalisierungsmedien als Täter irgendwelche Rechtsextremisten und Rechtspopulisten vermelden. Schuld sind dann Michael Stürzenberger oder gar Parteien wie die AfD.
    Wir brauchen dringend eine andere Ausländerpolitik, wenn wir den ohnehin angeschlagenen demokratischen Rechtsstaat behalten wollen. Principiis obsta!

  41. Vlt. erkennen einige Linke jetzt endlich die wahre Fratze ihrer „Anti“Fa-Kollegen und welche Ideologie die verbrüderten Mohammedaner verfolgen…

  42. In Frankfurt hat die Polizei den Antisemiten sogar ihre Lautsprecheranlage zur Verfügung gestellt!

    Ähnliche Kritik kommt auch aus anderen Städten. In Frankfurt am Main stellte die Polizei propalästinensischen Demonstranten ihre Lautsprechanlage zur Verfügung, offenbar um zu deeskalieren. Diese nutzten die Technik, um unter anderem „Kindermörder Israel“ zu skandieren.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article130413581/Wir-erleben-eine-Explosion-an-gewaltbereitem-Judenhass.html

  43. Das zeigen der Fahne, des souveränen Staates Israel, ist in Deutschland also eine Provokation!

    Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen!

    Irrenhaus Deutschland!

    Und der Moslem Mob darf ungehindert: Hamas, Hamas Juden in das Gxxx! brüllen!

    Und dieser Mob, zeigt auch noch den GröFaz, Hakenkreuze und die neuen SS Fahnen von Al-Kaida bis ISIS oder IS wie immer sich das Pxxx nennt!

    Und Claudia Roth sagt nix, die welche sonst immer ihre emotionalen Feuchtgebiete uns zum besten gibt, ist verstummt!

    Die SA-ntifa rotz sich ein vor Freude und die Moslems können ihr Glück nicht fassen, jetzt isses wie daheim!

    Ich habe eine unbändige Wut!

  44. #53 johann

    In Stuttgart wurde die Lautsprecheranlage der Polizei den Anti Israel Demonstranten zur Verfügung gestellt. -Takbir- !!!

  45. Hier zeigt sich wieder die gemeinsame Seelenverwandtschaft der Nazis, der Muslime und der Linken gegen Israel und die Juden.

  46. Wenn wundert es …? Der Geist in Deutschland hat sich nicht verändert (gegen Kath Kirche ,Israel und natürlich die Usa ), die Namen auch nicht ——————!
    auch wenn keiner rechts so wie im europ Ausland wählt … sollte nicht gerade dies ein Zeichen dafür sein das Nazis in Deutschland und mit Europa endlich das durchsetzen wollen was sie immer wollten …nur halt auf andere Art und Weise…
    Die dummen Massen laufen wieder schön mit -wie immer schon in Deutschland.Sie haben nichts dazu gelernt -wie auch bei den Medien?

  47. Gut dokumentieren, welche Rufe alle keine Volksverhetzung darstellen (Jude, feiges Schwein usw.)

    Kann man dann genauso ungestraft gegenüber Moslems anwenden. Oder ist das dann was gaaanz anderes?

  48. Die aus dem linken Milieu stammenden Gegendemonstranten des “Bündnisses gegen Antisemitismus und Islamismus” waren den arabischen Israelhassern schutzlos ausgeliefert

    Ihr sollt die ja bei den Demos auch unterstützen!
    Hier geht es nicht ums Recht haben sondern um den Schutz der Juden!
    Ihr sollt ja nicht die PRO Köln Flagge mit schleppen.

    #49 piepspaps
    Offensichtlich geht ja wieder was Ungutes aus Deutschland aus, was von der deutschen Mehrheitsgesellschaft zumindest toleriert wird.

  49. Dieses mit linken Arbeitsscheuen durchsetzte Moslem Islamistengesinde hat sein Ziel erreicht, wenn die erste pro-Israelische Demonstration „aus Sicherheitsgründen“ ungenehmigt bleibt:
    Die Aushebelung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

    OT:
    Provokation?
    Wer an einer Kreuzung wohnt und sich regelmäßig von diesem türk-arabischen Pädophilengejaule aus billigen Auto-Stereoanlagen terrorisieren lassen muß, der weiß, was wirkliche Provokation ist.

  50. #58 SPIEGEL-Leser
    Gut dokumentieren, welche Rufe alle keine Volksverhetzung darstellen (Jude, feiges Schwein usw.)

    Kann man dann genauso ungestraft gegenüber Moslems anwenden. Oder ist das dann was gaaanz anderes?

    Juristisch belangt wirst Du in diesem Fall wohl nur wegen der Aussicht auf ein lukratives „Bußgeld“. Ansonsten dürfte es diese Politclowns nicht jucken, was man Moslems an Realitäten ins hasserfüllte Freitags-Aufputschgesicht brüllt.
    Schließlich weiß die deutschhassende ja, dass diese Schmarotzer es auch ohne die Justiz schaffen, dich zu bestrafen.
    Das tun sie dann „mit ihrer Gastfreundschaft und herzlichen Wärme, die eine Bereicherung für unser Land darstellt“. (Auch gern: Ehrenmord genannt).

    Ist der Deutsche tot, freut sich der Politiker.
    “Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“
    (Renate Schmidt, SPD und ehemalige Bundesfamilienministerin)

  51. Was spielt sich denn in den Köpfen dieser Polizisten ab?

    Das Zeigen der Flagge eines mit Deutschland eng befreundeten Landes (Israel) ist „Provokation“? Aber das Brüllen widerwärtiger u. anti-semitischer Beschimpfungen werden toleriert? Oder gar als Meinungsfreiheit bezeichnet?

    Das ist ja kaum noch zu ertragen!

    Ich habe den leisen Verdacht, dass die Polizei sich aus Feigheit (oder Bequemlichkeit) oft auf die Seite stellt wo sie am meisten fürchten muss, dass es sonst Dresche gibt! Wenn das tatsächlich wahr wäre, wäre es ein unerträgliches Armutszeugnis der Polizei. Aber wir dürfen auch hier nicht generalisieren.

    Ist die Polizei nicht schon einmal in Deutschland in eine Wohnung eingebrochen (wozu sie gar kein Recht hatte) um eine Israelfahne zu beseitigen, aus Angst die brüllenden Moslems auf der Strasse könnten ausflippen?

    Weiss jemand von euch wie diese Angelegenheit beigelegt wurde?

  52. Durch alles provoziert, durch alles beleidigt, trotzdem glauben diese Schlappschwänze sie wären die einzigen „echten Männer“. Hol mal jemand nen Psychologen.

  53. vielleicht kapieren es jetzt manche Linke, wer der wahre Feind der Demokratie ist!

    nicht die Rechten, sondern die fanatischen Moslems, die nur Ihren Islam anerkennen!

    die arabische Welt kämpft nur gegen Israel. Die böse Hamas wird nicht kritisiert, obwohl sie Israel angreift!

  54. Der Islam gehört eben nicht zu Deutschland, wohl aber der David-Stern.Und jüdische Kultur hat D wirklich BEREICHERT – seit Jahrhunderten.

    Israel-Fahne provoziert? Das kann uns doch nicht mehr ueberraschen, schliesslich provozierte in Kirchweyhe ja selbst die Deutschland-Fahne…

    Nachzulesen hier:

    /2013/03/kirchweyhe-16-3-deutschlandfahne-verboten/

  55. 😀 Wenn Linke von ihren geliebten Buntbanden durch die Straßen gejagt werden, dann hat das etwas sehr absurd-komisches, und eine ganz eigene Bitterkeit, weil diese Idioten trotzdem NICHTS merken werden…

  56. @ #65 Patriot6 (22. Jul 2014 08:03)

    Die Linken wollen das doch gar ned kapieren, die benutzen den Islam um ihre politischen Ziele durchzusetzen, denn Linke sind normalerweise Atheisten.

    Aber den Islam hofieren sie, weil sie damit außenpolitisch gegen die Politik von USA und Israel randalieren können und innenpolitisch das Bürgertum und Unternehmertum zerstören können.

  57. #63 top
    Ist die Polizei nicht schon einmal in Deutschland in eine Wohnung eingebrochen (wozu sie gar kein Recht hatte) um eine Israelfahne zu beseitigen, aus Angst die brüllenden Moslems auf der Strasse könnten ausflippen?
    Weiss jemand von euch wie diese Angelegenheit beigelegt wurde?

    Ja, das war vor etwa 1 1/2 Jahren während einer ähnlich motivierten „Demonstration“ in Duisburg.
    Man könnte das in „derwesten.de“ bestimmt linksfascho-freundlich aufbereitet in irgendeinem Archiv finden.

    (Ich selbst habe für dieses linksdrogenversyphte Kommunistische Manifest allerdings eine komplette Internetsperre gebaut.
    Die nicht enden wollende Liste an auftauchenden Trekkies (tracking cookies) ist mir bei dieser MSM-Schxxx dann doch etwas zu lang).

  58. Mit linksextremen Antideutschen habe ich kein Mitleid. Die haben jahrelang Multikulti gepredigt und nun bekommen sie ihren Lohn!

  59. Da sieht man was für Heuchler die Deutschen Politiker sind! Alle samt CDU SPD Grüne sowieso! Wenn es Deutsche wären, dann wären diese sorfort hart bestraft worden!

  60. keine Sekunde lang Mitleid mit Göttingen und seinem Linkspack.
    Ich hoffe die Moslems veranstalten unter den Linken das was ihre „Glaubensbrüder“ im Nahen Osten mit Andersgläubigen anstellen.

  61. Zentralrat der Juden

    „Judenhass“ bei arabischen Demonstranten schockiert

    Der Militäreinsatz Israels im Gaza-Streifen führt auch in Deutschland zu aggressiven Auftritten meist arabischer Demonstranten. Antisemitische Hetzparolen auf Palästinenser-Demonstrationen beunruhigen zunehmend die jüdischen Vertreter im Land. Auch in der deutschen Politik regt sich Widerstand.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_70336638/zentralrat-entsetzt-ueber-judenhass-bei-demonstranten.html

  62. Liebe Freunde,

    In diesen Tagen erleben wir alle eine schreckliche, schockierende Explosion von Antisemitismus in diesem Land.

    Auf deutschen Straßen hören wir antisemitische Slogans von übelster und primitivster Natur. Niemals im Leben hätte ich mir vorgestellt, dass wir so eine Hetze gegen Juden in Deutschland wieder hören könnten.

    Über israelische Politik mag man streiten. Die allermeisten von uns stehen aber fest an der Seite unserer Brüder und Schwestern in Israel. Wir sind überzeugt: Israel muss sich wehren. Kein Land auf der Welt würde es hinnehmen, dass seine Menschen tausendfach mit Raketen beschossen werden. Und die Verantwortung für zivile Opfer, um die es uns immer von Herzen leid tut, tragen alleine die Terroristen der Hamas, die die eigenen Menschen, die eigenen Kinder skrupellos als menschliche Schutzschilde missbrauchen. Israel nutzt sein Raketensystem, um die Menschen zu beschützen. Hamas benutzt die Menschen, um seine Raketen zu schützen. Das ist der gewaltige Unterschied!

    Aber die neuen Ausbrüche in Deutschland haben mit Gaza doch im Grunde gar nichts zu tun. Denn: Was hat es denn mit Gaza zu tun, wenn Synagogen hier beschmiert und angegriffen, jüdische Menschen bedroht werden und vollkommen entfesselte Menschenmengen auf den Straßen den Juden lauthals wünschen, „vergast“, „verbrannt“ und „geschlachtet“ zu werden? Kann man denn noch ekelhafter und bösartiger sein? Was ist das anderes als ganz gemeiner Judenhass?

    Ich weiß, dass viele jüdische Menschen in dieser Zeit sich Fragen über ihr Leben in Deutschland stellen, die wir uns schon lange nicht mehr gestellt haben. Ich weiß, dass viele von uns auch besorgt sind und verunsichert und schockiert. Und auch Ängste sind keineswegs ein Grund, sich zu schämen.

    Der Zentralrat der Juden tut alles, um sich dieser Welle entgegen zu stemmen: publizistisch, rechtlich und politisch. Und menschlich verstehen wir die besonderen Gefühle unseres Menschen nur zu genau.

    Umso wichtiger aber ist es mir, gerade in diesen Tagen unseren jüdischen Menschen zu sagen: Lassen wir uns nicht beirren und nicht entmutigen. Zusammen sind wir stark. Mehr Solidarität aus der deutschen, nicht-jüdischen Gesellschaft wäre natürlich sehr schön und mehr als angebracht. Aber wir werden uns ganz sicher nicht einschüchtern lassen.

    Wir bleiben, was wir sind: Bewusste und selbstbewusste Juden. Und unser Judentum tragen wir nicht als Last – sondern mit unbeugsamem Stolz!

    Ihr Dieter Graumann

    http://www.zentralratdjuden.de/de/article/4897.liebe-freunde.html

  63. Bedingt abwehrbereit

    Warum sind die westlichen Gesellschaften so wenig abwehrbereit gegenüber dem alten Gift des Antisemitismus? Erstens reicht die besonders in Deutschland so stolz zelebrierte „Aufarbeitung“ doch nicht bis in jene Regionen von Hirn und Herz, wo die Keime des Bösen sprießen. Der schlimme Verdacht gegen die Juden als heimliche Herren der Welt, denen letztlich alles zuzutrauen sei, hält sich wacker. Zweitens gibt es keine Konzepte wider die in einer Migrationsgesellschaft eben ansteigenden antijüdischen Stereotype des Islam. Und drittens war man wohl auch auf dem linken Auge blind. Nicht erst die perverse Eskalation bei einer Demonstration der „Linken Jugend“ (NRW) in Essen, wo Antisemiten die Hamas feierten und „Adolf Hitler“ skandierten und im Medium angeblicher Friedensliebe Schmähkritik gegen Israel vorgetragen und schließlich ein Häuflein Gegendemonstranten durch die Straßen gejagt wurde, zeigt: Der Antisemitismus von links ist genauso unappetitlich und geistlos wie der Antisemitismus von rechts.
    Eine jüdische Bloggerin schreibt im Lichte der jüngsten Ausfälle und Übergriffe: „Wo ist der Aufschrei der Bevölkerung, wenn Menschen, denen es allein um ihren Hass gegen uns Juden geht, die keine Differenzierung machen, über die gleichen Straßen marschieren, wie es einst die Nazis taten?

    Wo ist die doch sonst so gern empörte Gesellschaft? Wo der Wutbürger? Wo? (…) Endlich darf man wieder seinen Antisemitismus offen leben – solange man kein Parteibuch der NPD hat. (…) Ja, ich habe Angst. Mit jedem Tag mehr. Ich fühle mich nicht mehr sicher.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-der-judenhass-ist-wieder-da-und-deutschland-macht-mit-oder-schaut-einfach-zu_id_4007941.html

  64. @#78 Frankoberta
    Ich würde ja gern aufschreien, aber Metatagesschau „verschluckt“ mal wieder meine Kommentare.
    Verdammte linke Journaille!!! Ich habe sehr wohl auf den Ton geachtet und mich an alle Regeln gehalten. Mein letzter Kommentar war eine Solidaritätsbekundung an einen jüdischen Mitbürger; wird wohl nicht gerne gesehen dort…. die sollen sich doch hier nicht auch noch wohlfühlen…
    Deutschland, was ist aus dir geworden?

  65. Oh, nach fast einer Stunde doch noch freigegeben, bleibt trotzdem die Tatsache das andere Kommentare verschwanden! Und dafür zahle ich dann Rundfunkbeiträge.

  66. Armes Göttingen… :/

    Anmerkung:
    Bis zu meinem Lebensende auf der Erde stehe ich zu Israel.

    @ Mob in Göttingen und anderswo:
    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  67. Bitte unterstützt die Christen im Irak
    am Samstag in Köln.

    Protest gegen die ISIS -Solidarität mit den Christen in der Heimat !

    Geschätzte Suryoye Jugend !

    Der islamische Staat (IS, ehemalig ISIS) prägt, wegen seiner menschenverachtenden, barbarischen und brutalen Vorgehensweise in den Bürgerkriegsländer Irak und Syrien, seit Monaten die Medienlandschaft. Mit dem Ausrufen des Kalifats und dem an den Christen erschienenen Ultimatum „entweder eine Islamkonvertierung oder der Tod“ in Mosul, ist die Lage prekärer denn je! Völkermordszustände erlebt das Suryoye Volk in Syrien und im Irak. Wir Suryoye (Aramäer/Assyrer/Chaldäer) sind die Urchristen des Nahen Ostens und werden in unserer Existenz durch den Islamischen Staat (IS) bedroht. Die Errichtung des Kalifats verkörpert eine Gefahr nicht nur für unser Volk, sondern auch für alle anderen Christen, den moderaten Muslimen. Der Islamische Staat IS ist eine Bedrohung für die gesamte Menschheit! Wir demonstrieren am 26.07.2014 14:00 Uhr in Köln (Dom) um auf die Lage aufmerksam zu machen. Wir sind Opfer einer fahrlässigen und ignoranten Nahost – Politik. Wir appellieren an die Jugend unseres Volkes kommt und zeigt Fahne gegen den Islamischen Staat (IS)! Kirchen, Klöster, Wohnquartiere und das antike Erbe unsers Volkes werden wahllos zerstört. Frauen, Kinder und Geistliche werden entführt, ermordet, vergewaltigt, enthauptet und lebendig begraben –

    WIE LANGE NOCH!!!

    Aktionskommitee ESU YOUTH

    Erlaubte Plakate und Transparente :
    – Bilder von zerstörten Kirchen
    – Kreuze
    -‚ ‚N“ (N auf Arabisch)
    – Aramäische /Assyrische und Chaldäische Symbole / Parteiflaggen

  68. Das hat nichts mit der Meinungsfreiheit zu tun, was die Araber mitten in der Fußgängerzone abziehen. Und die Polizei ist wieder absichtlich nicht vorbereitet. Bei Studentendemos gegen Studiengebühren kamen die Polizisten zu tausenden. Sollen die Bürger Angst haben? Ist das das Ziel der links roten Politik?

  69. @Markus11
    so ist es, Göttinger Linke, haben die nicht die AfD attakiert? Ja, haben sie.

Comments are closed.