judenhatz„Juden ins Gas!“ – solche Parolen türkischer und arabischer Gastarbeiter auf deutschen Straßen gehören zum düsteren Alltag der „Bunten Republik“. Warum hält unser bunter Staat angesichts derart widerwärtiger Sprüche so demonstrativ den Mund? Warum zeigt er nicht die geringste konkrete Handlungsbereitschaft?

(Von M. Sattler)

Die „Bunte Republik“ ist der „beste deutsche Staat, den die Deutschen je hatten“ – so die bekannte Eigenwerbung der Politkaste. Für deutsche Juden gilt diese Aussage allerdings nicht: Juden werden im Paradies der „Bunten Republik“ wie nie zuvor seit 1945 schikaniert, angepöbelt, sie werden körperlich bedroht und angegriffen – fast ausschließlich von arabischen und türkischen Gastarbeitern. Und das ist auch der Grund für das staatliche Schweigen: Es sind antijüdische Übergriffe von Täterkreisen, die sich politisch nicht für eigene Zwecke instrumentalisieren lassen. Würde eine Horde deutscher Neonazis mitten in Berlin aufmarschieren und „Juden ins Gas!“ brüllen, würde eine Hundertschaft der Polizei dem braunen Spuk in Nullkommanichts ein Ende bereiten, lange Haftstrafen wären die Folge – und zwar zu Recht. Aber bei arabischen und türkischen Gastarbeitern liegen die Verhältnisse anders.

Viele arabische und türkische Gastarbeiter in Deutschland haben sich in den letzten Jahren organisiert, sie haben sich verbandsmäßig zusammengeschlossen und schlagkräftige Strukturen aufgebaut, sie haben die deutschen Parteien unterwandert, eigene Parteien gegründet und besetzten zunehmend Verwaltungsposten und öffentliche Machtpositionen. Der türkische Staat – mit dem Armeniermord selbst verantwortlich für den ersten Holocaust der Menschheitsgeschichte – ist mit eigenen Regierungsstellen, insbesondere der ultrareligiösen DITIB von Erdogans israelfeindlicher AKP-Partei, in Deutschland höchst aktiv. Deutschland ist heute kein deutscher Staat mehr. Das Deutschland der „Bunten Republik“ ist ein deutsch-arabisch-türkischer Gemeinschaftsstaat. Ein solcher Gemeinschaftsstaat nimmt natürlich Rücksicht auf die politische Interessenlage unter den türkischen und arabischen Gastarbeitern. Und für ganz erhebliche Teile dieser Gastarbeiter – mit größter Wahrscheinlichkeit sogar eine bedeutende Mehrheit – sind diese Interessen im Hinblick auf Israel erschreckend: die totale Vernichtung des Staates Israel, kompromisslose Feindschaft mit dem Staat der Juden, solange er existiert.

Der bunte Staat befindet sich also in einem politischen Dilemma: Einerseits braucht man die üblichen Lippenbekenntnisse zugunsten Israels und der Juden allgemein als Aushängeschild eigener Abgrenzung „gegen Rechts“ – es geistert ja angeblich ein Millionenheer judenhassender Neonazis durch Deutschland und steht kurz vor der Machtübernahme. Dieses Bedrohungsszenario braucht die politische Kaste, um die eigenen Kräfte zu mobilisieren und jede organisierte Opposition im Inneren, insbesondere jede organisierte Opposition gegen die unrechtmäßige Massenansiedlung integrationsunwilliger und in großen Teilen offen deutschfeindlicher Gastarbeiter, mundtot zu machen.

Andererseits sieht man sich aus machttaktischen Gründen dazu gezwungen, mit den oft nationalistischen und ultrareligiösen Gruppierungen türkischer und arabischer Gastarbeiter gemeinsame Sache zu machen. Diese Gruppierungen sind nicht nur hervorragend organisiert und vernetzt, sie sind auch latent massiv gewalttätig – und politische Macht fügt sich letztlich immer der Gewalt. Staatliche Kritik an den politischen Interessen der türkischen und arabischen Gastarbeiter – einschließlich türkisch-arabischen Aufrufen zur Vernichtung Israels, offener Hass von Türken und Arabern auf Juden in Deutschland – würde das taktische Bündnis zwischen buntem Staat und Gastarbeiterverbänden in Frage stellen und den Verbänden einen Vorwand zur Ausübung ihres Gewaltpotenzials geben – siehe Frankreich. Eine solche offene Ausübung von Gewalt durch Gastarbeiter aber wäre für die deutschen Politführung höchstpeinlich: Schließlich hat man den gutgläubigen deutschen Wählern jahrelang wider besseres Wissen eine angebliche Friedlichkeit und völlige Harmlosigkeit der bunten Siedlungspolitik vorgegauckelt.

Einerseits Lippenbekenntnisse zugunsten Israels und ein angebliches Eintreten für den Schutz der Juden in Deutschland, weil man solche Sprüche braucht, um aus durchsichtigem politischem Eigeninteresse „gegen Rechts“ und jede Form von innenpolitischer Opposition zu mobilisieren. Andererseits dem Judenhass der Gastarbeiter aus taktischen Gründen freien Lauf lassen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen als stillschweigendes Staatskonzept. Ein Tanz auf zwei Hochzeiten, der für uns alle furchtbar scheitern wird.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

159 KOMMENTARE

  1. Ich glaube, die simple Antwort zu kennen: Der „bunte Staat“ hat einfach nur die berechtigte Angst, durch „plötzliches“ Aufbegehren einen Feuersturm zu entfesseln. Ich erinnere mich vage an die Worte Eurabiers: ‚Wenn türkische Imame den Befehl zum Aufstand in 10 großen deutschen Städten geben, ist gar nicht genug Polizei da….“

  2. Ich bin der Ansicht, das der Krieg gegen das Volk im Gazastreifen unverhältnismäßig ist. Eingeschnürt in einen schmalen Küstenstreifen, von einer Mauer umgeben, von Drohnen überwacht, erinnert mich dies an das Warschauer Ghetto, nur jetzt mit umgekehrten Vorzeichen. Israel reagiert nicht adäquat auf die Bedrohung durch Raketen !

  3. Gast“arbeiter“???? Ich habe eher den Eindruck der Großteil dieser Subjekte sind Gast“arbeitslose“, die sich hemmungs- und gewissenlos vom deutschen Steuermichel von vorne bis hinten durchfinanzieren lassen. Ansonsten stimme ich dem Beitrag uneingeschränkt zu.

  4. Solche Demos brauchen wir aber, auch wenn es zynisch klingen mag. Wann sonst könnte man so einen Tagesspiegel-Kommentar lesen?

    (…)Bei einer NPD-Demo wäre „Jude, Jude, feiges Schwein“ einmal gebrüllt worden, die Polizei wäre sofort eingeschritten. Vor aufgehetzten Arabern kuscht die Polizei, das ist unerträglich.(…)

    Offenbar schwant es immer mehr Leuten, dass eine Menge völlig in falsche (politisch korrekte) Richtung läuft…..

  5. Sämtliche Politiker sind erbärmliche Feiglinge! Sie haben Angst vor der Wahrheit und vor den Reaktionen der Moslems! Und dann sind da noch die Wählerstimmen…

    Die EU will Unruhen! Die EU will das Durchmischen europäischer Nationen! Nun sind einige in der Zwickmühle und wissen nicht wie und ob sie handeln sollen. Auch ein Zeichen miesen/schlechte Charakters!
    Je schneller es ordentlich kracht umso besser. Noch können wir uns wehren!

  6. In welchem Zusammenhang darf ich das ständig wiederholte Wort GastARBEITER verstehen ???

    Worin besteht die ARBEIT genau??

    In Juden ermorden, Fahnen verbrennen, Deutsche messern, Sozialkassen plündern, einbrechen, überfallen, ausrauben, vergewaltigen, betrügen, erpressen, bedrohen, Taschendiebstahl, Köpfe zertreten…

    ..puh stimmt, soviele Tätigkeiten _gleichzeitig_ arten wohl tatsächlich in Arbeit aus. Überzeugt.

  7. #1 Hildesheimer

    Dann sind genug Bürger hier, die sich wehren werden. Das nennt man dann aber Bürgerkrieg, was keiner haben will.

  8. „Warum hält unser bunter Staat angesichts derart widerwärtiger Sprüche so demonstrativ den Mund? “

    Warum wohl?

    Weil dieser Mist aus den Krachlöchern, der von den Bunten innigst vergötterten Edelwilden, stammt.

    Da kann es halt nicht sein, was nicht sein darf.

    Ganz einfach!

  9. Normal sollte dort oben auf dem Bild eine andere Fahne brennen.

    Aber, vom Gegner kann man ausgezeichnet lernen. Wir sehen die letzten Tage wie ein Volk zusammen hält.

    Respekt

    Tut mir leid das so sagen zu müssen, doch es ist einfach so.

  10. Ein super Artikel. Ich fühle mich hier schon lange so, als wäre es ein von Arabern und Türken besetztes Land. Wie eine Kolonie.

  11. Warum niemand das verurteilt? Wahrscheinlich denken die politischen Entscheider in Deutschland samt ihrer Medienhuren genau so!

  12. Judenhass: Warum der bunte Staat nichts tut

    Das kann recht einfach und schnell erklärt werden:
    Weil nach dem Marsch durch die Institutionen die grössten Judenhasser und Antisemiten in gesellschaftlichen Schlüsselpositionen sitzen.

  13. Die Bezeichnung „Gastarbeiter“ für Plünderer ist in diesem Zusammenhang doch ein „bisschen“ daneben.

    #6 Aktiver Patriot

    Je später es kracht, desto heftiger kracht es.

  14. @ #1 Hildesheimer (21. Jul 2014 22:32)
    (Polizei? Für was?)

    Die Situation ist in den westlichen Ländern ähnlich. In UK, NL, F werden auch Menschen von islamischen Mob gejagt. Und bei organisierten Aufständen der islamischen Faschisten werden wohl alle Europäer dieses Problem angehen. Hier in Deutschland verstehen eher Polen, Spanier, Italener, Ungarn, Kroaten, etc. nicht, wie weit diese Faschos noch gehen können bevor die Internierung und Rückführung beschlossen wird. In den anderen Ländern Europas sieht es genau so aus.
    Überall wartet man eigentlich welches Land zuerst die ersten Toten bei Faschoaufständen hat (Anschläge von s. g. Islamisten zählen nicht dazu). Dann setzt die Reaktion ein, weil es ums Ganze, Existenzielle geht. Ob dann die einzelnen Regierungen noch daran beteiligt sind, ist unabheblich.

    Sölidarität und Bewustsein ist bei allen Menschen in Europa vorhanden, es braucht nur noch einen Funken (das wissen auch die Innenministerien, deshalb auch die nur marginale Berichterstattung in den Hauptmedien und keine „aufheizenden“ Bilder/Geräusche wie z. B. durch die Städte schallende Allahu Akbar Rufe.

  15. Soeben in der Aktuellen Kamera 1: Zuerst Anti-Putin Propaganda von Chef-Spin-Doktorin Golineh Atai in Länge ausgewalzt. ( Ich würde solche Leute ausweisen aus Moskau!)
    Dann wurde genau das o.e. Thema erwähnt und einer vom jüdischen Zentralrat zitiert, dann aber der Hammer, sinngemäß den Wortlaut bekomme ich natürlich nicht mehr hin: „Den Grad, das eingeschritten werden musste, haben die Beleidigungen hingegen nicht erreicht!“ Nun merkt auch wirklich der allerletzte dass sich militante judenhassende Moslems aber auch ALLES erlauben dürfen in diesem lächerlichen Staat! Müssen erst wieder Synagogen brennen, oder ein jüdischer Mensch ermordet werden, bis unsere Feiglinge, Duckmäuser und Islam-Kuscher aufwachen. Sehr guter wichtiger Artikel, Danke.
    Ganz richtig, @ Johann, es ist schon signifikant, bei einer NPD-Demo kommen z.B. 8 Kameraden (600 Gegendemonstranten und nur DIE werden gewalttätig!) und 200 Polizisten und jedes Wort der NPD-Leute wird auf die Goldwage gelegt. Hasserfüllte Islamisten hingegen dürfen ALLES brüllen, Judenhass, „Hitler-hat-Euch-Vergessen“, „Ihr-gehört-vergast“, „bringt-die-Juden-um“, usw. Die Polizei bekommt es verboten von unserer Politik, Merkel, Gauck und Islamfreund und Befürworter Gabriel, dass sie eingreifen darf! Sie sollen sie gewähren lassen, eher muss noch ein Israeli seine Fahne abhängen, siehe Bochum oder wo es war, um die Musels auch ja nicht zu provozieren, soweit sind wir schon! Die Polizei muss zusehen, wie die hasserfüllten Mohammedaner ihren Judenhass herausschreien. Von uns Deutschen wäre JEDER bei gleichen Ausrufen sofort überrumpelt, festgenommen und unter großem Bohei („Deutscher brüllt antisemitische Parolen!“ – „Der 42-jährige Mann musste die Nacht hinter Gittern verbringen“) ihm der Prozess gemacht worden. Man merkt immer deutlicher: Sie wollen gezielt Unruhen schüren in diesem Land, es soll krachen : CDU-SPD-Grüne-Linke : Sie arbeiten hinter den Kulissen daran, dass es Bürgerkrieg gibt!

  16. #14 Tastenspieler (21. Jul 2014 22:57)
    Ein super Artikel. Ich fühle mich hier schon lange so, als wäre es ein von Arabern und Türken besetztes Land. Wie eine Kolonie.

    Ääähhm, hier liegt ein klitzekleiner Irrtum vor:
    Es ist kein Gefühl, sondern Realität: Das IST ein von Arabern und Türken besetztes Land und sie betrachten es als ihre Kolonie.

  17. Eine Regierung, die sich Kultursensibilität und Diverstität, also die faktische Ungleichbehandlung abhängig von Abstammung, Volks- und Rassenzugehörigkeit, auf die Fahne geschrieben hat, braucht auch die dementsprechenden Gesetze.

    Die Berliner Rassegesetze sind das Ergebnis.

    „Die dürfen das, die sind so!“

  18. Allemallache:

    „Die Sicherheit Israels ist Teil der deutschen Staatsraison.“

    Angela Merkel

    Deutschland schickt seine Soldaten heute nach Afghanistan, ans Horn von Afrika, auf den Balkan, in die Türkei und demnächst wohl nach Mali. Aber sterben für Israel? Das ist in der Tat die Finalität, auf die Merkels Satz von der Staatsraison Deutschlands hinausläuft. Die Antwort auf die Frage ist vorgezeichnet, solange die Vernunft dieses Staates aus historischer Erfahrung begründet wird. Sterben für Israel? Wofür eigentlich sonst, wenn nicht für das sichere Dasein des Staates der Juden?

    http://www.deutschlandfunk.de/sterben-fuer-israel.858.de.html?dram:article_id=230418

    Sterben für Israel? Nicht einmal im eigenen Land ist diese Person fähig ihre Staatsraison gegen ein paar Hundert wild gewordene Palästinenser und ihre Helfershelfer durchzusetzen.

  19. Das Problem ist durch die unkontrollierte (Massen-)Zuwanderung aus bestimmten Kulturkreisen hausgemacht und ich frage mich, warum der Zentralrat der Juden hier aufgrund der Erfahrungen Israels nicht schon längst gewarnt hat. Jetzt liegt das Kind im Brunnen.

  20. Raus mit dem Gesindel ab zu Erdogan! Sie zeigen ihr wahres Gesicht! Endlich!!!!! Und alle schauen wieder weg? Wo sind die Lichterketten der Gutmenschen, dem Grünen Gesockse! Raus mit allen, lieber heute als morgen, und Tschüss. Frankfurt -Istanbul einfacher Flug und weg!!! Türkei aus Nato raus!

  21. Vielleicht sind wir schon soweit das wir nun auch noch lernen müssen, zu unterscheiden zwischen gutem und schlechten Antisemitismus. Im Kampf gegen Rechts ist sämtlicher Antisemitismus böse und schlecht soweit er von rechts kommt.Da wird dann gern zu Lichterketten aufgerufen und Betroffenheit geheuchelt. Kommt der Antisemitismus aber von Migranten, Flüchtlingen oder gar der Antifa welche offen Hass predigen und zur Tötung von Juden und der Vernichtung des Jüdischen Staates Israel aufrufen, dann scheint es als handele es sich lediglich um eine Form der freien Meinungsäußerung welche ja im Grundgesetz verankert ist. Stille im Blätterwald und betretenes Schweigen der Gutmenschenliga.Wo bleibt ihr Aufschrei wo die Empörung nix .Gibt es also doch so etwas wie guten und schlechten Antisemitismus? Guten oder schlechten Rassismus? Was soll das hier werden 1938/2.0 ?

  22. @1 Hildesheimer

    Ich erinnere mich vage an die Worte Eurabiers: ‘Wenn türkische Imame den Befehl zum Aufstand in 10 großen deutschen Städten geben, ist gar nicht genug Polizei da….”
    —-

    Wenn das wahr ist, hat Deutschland ein Problem das nicht mehr zu meistern ist.
    Die Macht ist sozusagen weggegeben worden!

  23. Ich fordere alle deutschen Bürger auf gegen diese Hassgläubigen Islamisten Gesicht zu zeigen und an pro-israelischen DOmes mitzumachen. Das kann ja wohl nicht wahr sein das man dieses Duckmäusertum und diese Feigheit weiterhin so hinnimmt!!!

  24. tjaa..und nun müssen diejenigen deutschen gutmenschen und alt 68er die ihren eltern immer vorgeworfen haben nix gegen den judenhass und ihrer verfolgung im dritten reich getan zu haben und jeder deutsche sowieso nur natzi und scheisse ist erklären wieso sie nichts gegen den judenhass und ihrer verfolgung im ach so tollen buntland getan zu haben…viel spass ….

  25. Die deutschen Politiker versagen, weil sie sich politisch korrekt verhalten und Gewalt und Anti-Judentum und Hetze nur „Deutschen“ anhängen können. Sie sind in grauenhaftes, starres Schubladendenken verhaftet und beugen sich dem Gutmenschendiktat, daß nur Deutsche schlecht sein können. Als Gutmernschen-Deutsche sehen sich Angie, Siggi Pop und Frau Roth unfähig, andere als Deutsche zurechtzuweisen. Sie versagen und zeigen erschreckend ihre Unfähigkeit.

  26. Aber bei arabischen und türkischen Gastarbeitern …

    Ist natürlich auch anderen aufgefallen und mir natürlich auch sofort. Und dann auch noch in dieser ständigen Wiederholung! Mann! Gab oder gibt es denn mit irgendeinem arabischen Staat ein „Gastarbeiter“-Anwerbeabkommen? Ein sehr unglücklich gewählter Ausdruck in diesem Zusammenhang!

  27. Diese Moslems die dort auf die Strasse gehen, dass sind doch alles arbeitsscheue Gestalten, denn ein normaler Arbeitnehmer hat für so was gar keine Zeit.

  28. #2 Maurice2009

    So, wie sollen die Israelis denn angemessen reagieren? Vielleicht indem sie Wattebällchen verschießen?

    Ehrlich gesagt frage ich mich, warum ich auf solch einen hirnrissigen Kommentar überhaupt antworte. Was soll ich von einem Kommentator halten, der Gaza mit dem Warschauer Getto vergleicht? Das Warschauer Getto war nichts anderes als ein Sammellager, wo die Insassen für die spätere Vernichtung „geparkt“ wurden. Also mehr daneben kann ein Vergleich nicht sein!

  29. „Gastarbeiter“?

    Schön wär’s! Das würde ja zweierlei implizieren:
    1. die dem „Gast“ eigene temporäre Verweildauer. Man könnte sich zumindest damit trösten, dass sie irgendwann wieder gehen.
    2. das diese Menschen das Geld für ihren Lebensunterhalt selbst verdienen. Das kann man bei den Typen, um die es hier wieder einmal geht, fast durchweg ausschließen. Eine destruktive Horde, die nur eines anrichtet: Schaden. Materieller und gesellschaftlicher Art. Man sollte dieses Land endlich von diesen komplett negativen Subjekten befreien.

  30. Die Fehlgeburt Europa hat Millionen von unverbesserlichen Judenhassern die Tore geöffnet. Natürlich steckt da System dahinter. Und diese Geister werden wir auch nicht mehr los. Leider. Sogar gestandene Islamkritiker, sind sobald es gegen die Juden geht, plötzlich auf Seiten der Judenhasser. Und merken es mitunter nicht einmal selbst…

  31. …..es geistert ja angeblich ein Millionenheer judenhassender Neonazis durch Deutschland und steht kurz vor der Machtübernahme.
    ———————————
    Ja, da sitzen sie nun zwischen Baum und Borke, unsere Bonzen, die sich nicht wagen, die Orientalen zu kritisieren geschweige denn zu bestrafen.

    Und der Graumann schürt das Feuer noch, dass es sich ja wieder um den Antisemitismus der bösen Deutschen handelt.

    Ausgerechnet der – kaum an der Macht, feierte er die grosse Verbrüderung mit den Moslems – im Januar 2011!

    „Zeichen der Verständigung“
    Spitzentreffen von Juden und Muslimen

    Die Spitzenvertreter des Zentralrats der Juden und des Zentralrats der Muslime haben sich am Sonntag nach ihrem ersten Treffen in Frankfurt zufrieden gezeigt.

    Das Treffen war nach den Worten des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, „sehr kritisch und sehr konstruktiv“, wie der „Tagesspiegel“ berichtete. Zu dem Dialog hatte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, eingeladen, „um ein positives Zeichen der Verständigung und des Dialogs“ zu setzen.

    Man habe offen über Islamfeindschaft und Antisemitismus sowohl in der Gesellschaft insgesamt als auch in den eigenen Communities gesprochen, sagte Mazyek der Zeitung. „Es wurde nichts ausgespart.“ Graumann nannte den Austausch „sehr offen, fair, ehrlich und direkt“. Man sei freundlich miteinander umgegangen, aber man habe Probleme auch nicht mit Freundlichkeit zugekleistert, so Graumann. Auch der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Kenan Kolat, nahm an dem Spitzentreffen teil.

    Das Treffen vom Sonntag solle nach dem Willen beider Seiten „keine Eintagsfliege“ bleiben, sondern zu einer ständigen Einrichtung werden, sagte Mazyek.

    Der hr-Verweis ist natürlich längst gelöscht, wie von der Politik befohlen.
    Da könnte ja sonst noch mal jemand wie ich nachlesen und argumentieren wollen….

    Ja, da werden sogar Feinde zu Freunde, wenn es gegen uns böse Deutschen geht. und wir springen wieder über jedes Stöckchen und wälzen uns wieder im Staube.

  32. Für den bunten Staat ist nur der „edle Wilde“ (Moslems, Neger, Zigeuner usw.) wertvoll.

    Da Juden nicht zu Wilden zählen, sind sie dem bunten System unsympathisch.
    Juden und „Kampf gegen Antisemitismus“ werden vom bunten Staat zur Pflege der Schuldkomplexe der Deutschen benutzt.

  33. da die zumeist Hartz-IV-Infizierten und so gut wie nicht ausbildungsfähigen Doppelpassdeutschen mit Hang zur allseits gefürchteten schlag- und stichhaltigen Diskussionskultur auch Dank Rammelprämien immer zahlreicher werden, sind diese natürlich auch als Wähler ein stark umworbenes Klientel und die deutschen Parteien werden sich hüten, zugunsten von den wenigen Deutschen Juden durch Aufzeigen von Grenzen diese zu verärgern. Die Zukunft Deutschlands zeigt sich ja auch schon im Columbiabad, wo trotz Einsatz von Sicherheitskräften Imane um Hilfe angefleht werden, um Türken und Araber zu veranlassen, keine Gewalt auszuüben. So, wie die Berliner Polizei in Bezirken, die eine hohe Kopftuchdichte aufweisen nur dann in Erscheinung tritt, wenn der Einsatz nicht zu vermeiden ist, oder wenigstens Hundertschaften schnell anrücken können, um Hoheitsrechte wahrzunehmen, die sie bei Demonstrationen, an denen Araber und Türken teilnehmen von vornherein nicht gewillt sind wahrzunehmen, weil, man muss sich ja erst erkundigen, ob die Justiz Äußerungen wie „Juden ins Gas“, oder „Jude, feiges Schwein“ überhaupt ahndungsfähig sind. Nein, die Polizei hat nämlich wirklich Grund zum Jubeln, wird das Skandieren von Hassparolen ggü. Juden nicht durch Gegendemonstranten in Legionsgröße verhindert, wie sonst allein das Zeigen eines Plakates von 8-10 blonden Nazis, das die Ausweisung von Kriminellen fordert, normalerweise nach sich zieht.

  34. „Juden ins Gas!“ – solche Parolen türkischer und arabischer Gastarbeiter auf deutschen Straßen gehören zum düsteren Alltag der „Bunten Republik“. Warum hält unser bunter Staat angesichts derart widerwärtiger Sprüche so demonstrativ den Mund? Warum zeigt er nicht die geringste konkrete Handlungsbereitschaft?
    ——————————————————–

    Weil die Mihigrus sich ja auf ihren Migrantenbonus verlassen können!

  35. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwahren dass die wenigen in Deutschland lebenden Juden bzw der Staat Israel nur instrumentalisiert werden um den Hass auf Türken und Araber am Glühen zu halten.
    Vor 80 Jahren war es vor allem der Hass auf osteuropäische Juden heute müssen die Türken und Araber herhalten. Ein Rassist wie Wilders fabuliert schon über den Transport von Millionen von Moslems zurück in den Orient so wie vor 80,90 Jahren fabuliert wurde die Juden aus Europa zu vertreiben. Im Ernst wo liegt da der Unterschied ? Es gibt keinen Unterschied, der Rassismus hat sich nur eine andere Volksgruppe ausgeguckt

  36. Wer mit dem Feuer spielt, kann dadurch umkommen…

    Merken die Mohammedaner eigentlich gar nicht, wie sehr sie den Bogen überspannen und wie stündlich mehr Menschen die Augen über die Haß-Ideologie ‚Islam‘ geöffnet werden ?

    Die Mohammedaner sollten sich nicht so sicher sein, daß der Furor Teutonicus auf ewig schlummert. Denn ist er erst einmal geweckt, dann möchte ich weiß Gott nicht in deren Haut stecken. Keiner von denen, die sich in den letzten Tagen auf Deutschlands Straßen auf so abscheuliche Weise an Israel und unseren jüdischen Mitbürgern vergangen haben, wird dann noch lange leben… zumindest nicht in Deutschland !

    Wehe Ihnen, wenn der ‚Dies Irae‘ anbricht …

  37. In Frankfurt hat der Staat doch etwas getan – dort hat die Polizei den Antisemiten sogar ihre Lautsprecheranlage zur Verfügung gestellt!

    Ähnliche Kritik kommt auch aus anderen Städten. In Frankfurt am Main stellte die Polizei propalästinensischen Demonstranten ihre Lautsprechanlage zur Verfügung, offenbar um zu deeskalieren. Diese nutzten die Technik, um unter anderem „Kindermörder Israel“ zu skandieren.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article130413581/Wir-erleben-eine-Explosion-an-gewaltbereitem-Judenhass.html

  38. Eine Anmerkung zum „allerersten Holokaust“ von Türken an Armeniern. Es gibt ein Buch namens „Schlimmer als Krieg“, in dem Daniel Goldhagen darlegen will, warum die Deutschen die allerschlimmsten sind. Im Vorlauf dazu arbeitet er sich durch alle bekannten Volksauslöschungen und DAS war wirklich ein Augenöffner für mich:

    Genozide sind der NORMALFALL der Geschichte. Sie passierten und passieren überall, ständig, je nach Machtverhältnissen und Möglichkeiten mal mit direktem Mord, mal mit Vertreibung, Schikanierung usw…

    Nichts neues daran und schon gar nicht von Deutschland erfunden. Auch nicht von der Türkei, wiewohl das noch heutige Leugnen des armenischen Massenmords peinlich ist.

  39. #25 gnef (21. Jul 2014 23:07)

    Warum der Zentralrat sich nicht dagegen wendet? Den Knoblochs und Broders kann es doch gar nicht „bunt“ genug zugehen, Hauptsache keine weißen europäischen Völker mehr!

    Die Rolle der Mohammedaner ist die der Kettenhunde, die uns in Schach halten und langfristig überwältigen soll:
    Die Doofen unter ihnen meinen, diese Zeit wäre jetzt schon gekommen, und benehmen sich jetzt schon so.
    Die weniger Doofen wissen, dass sie ein paar Jährchen noch freundlich tun sollten, danach fällt ihnen unsere dann ehemalige Heimat wie ein reifer Apfel in den Schoß.

    Israel wiederum, als souveräner Staat der Juden, hat nicht nur irgendein vages Lebensrecht, sondern muß dabei unterstützt werden.

    Aber auch wir haben ein Recht auf ein freies, sicheres und souveränes Heimatland!
    Haben die Neger im Busch, die Indios im Urwald und die Tibeter im Himalaya das nicht auch?

    (Antwort: Die sind ja auch keine weissen Europäer, können folglich keine Rassisten sein, denn Rassisten haben kein Recht auf Heimat… jedenfalls habe ich mal sowas von irgendwelchen Giftpilzen gelesen, wirklich!)

  40. @ bergwanderer: Offensichtlich sind sie völlig merkbefreit. Aber auch sie werden noch schlauer, irgendwann, kurz vor ihrem Ableben, wenn ihnen das Messer des Islams langsam den Hals durchtrennt. Dann werden sie aber nur noch wenige Sekunden zur Reue haben, bis sie das Zeitliche segnen.

  41. Wie steht es in den Hadithen (die Überlieferungen über Mohammed) geschrieben:

    „Die Stunde der Auferstehung wird nicht kommen, solange wir die Juden nicht vernichtet haben. Die Juden werden sich hinter Steinen und Bäumen verstecken. Dann werden die Steine und Bäume zu uns rufen: ‚Oh Moslem, Diener Allahs, da versteckt sich ein Jude hinter mir, komm und töte ihn‘“.

    Die Geschehnisse der letzten Tage sollten nun auch dem letzten, noch klar denkenden Menschen zeigen, daß es keinen gemäßigten Islam gibt. Muslime auf der ganzen Welt werden bis ans Ende der Zeit versuchen, jede Anweisung ihres Propheten zu erfüllen. Sie werden nicht eher ruhen, bis dem letzten „Ungläubigen“ (also uns) der Kopf vom Rumpfe abgetrennt wurde. Wer etwas anderes glaubt, gibt sich einer Illusion hin.

  42. Wegen mir können die arabisch-türkischen Horden die Städte auseinander nehmen. Soll´n sie doch.
    Die oberklugen deutschen Selbstmörder haben es nicht anders verdient. Und in ein paar Jahren müssen die Deutschen entweder Moslem werden, Ungläubigensteuern zahlen, auswandern oder „Rübe ab“…selbst schuld. Ich kann da nur noch lachen.

  43. Wer Lust hat, kann ja die Staatsanwaltschaft in Berlin fragen, ob der Slogan:

    „Moslem, Moslem, dumme Sau, schlag nicht immer deine Frau!“ nicht auch mit dem Straftatsbestand der Volksverhetzung überhaupt nichts zu tun hat.

    Hier kann man hinschreiben:
    poststelle@sta.berlin.de

    Aber die Frage, warum den unsere Buntesrepöblik nichts gegen diesen Barbarenmob unternimmt, lässt sich doch ganz einfach beantworten:

    WEIL ES AUSLÄNDERFEINDLICH WÄRE 😀 😀 😀

    Sophie Scholl und Stauffenberg waren ja auch Nazis, weil sie ganz böse zum Mensch_In mit Migrationhintergründ_In Adolf Hitler waren.

    Dieses Land ist mental so im Arsch, daß man kotzen könnte!!!

  44. @bergwanderer

    Soziologe, Sozialarbeiter, Moslemversteher?

    Ich bin ebenfalls, für eine Lückenlose Ausweisung, des moselmischen Mobs aus unserem Land!
    Raus und ab nach Paliwood oder sonst wo hin, da können sie sich dann gegenseitig Allah-muh-kackbar schreiend umbringen, und sich dann an den von Pädomed versprochenen, 72 jährigen Jungfrauen vergnügen!

    Oder sollte ich Ihre obskure Aussage so verstehen, daß wer dies fordert ein Rassist ist, aber es für Sie vollkommen in Ordnung geht, was der moslemische Mob in Europa und Deutschland vollführt?

  45. Warum der Linke vom Islam so begeistert ist

    Die heutigen Linken sind wie ihre Nazi- und Kommunistenvorfahren in der Abneigung gegenüber Juden geeint. Den Judenhass nennen sie Antizionismus und den Slogan der Nazis, kauft nicht bei Juden, wird bei den Grünen, einer Variante der heruntergekommenen Linken, zur Kaufberatung, die dem Verbraucher eine bewusste Kaufentscheidung ermöglichen soll. Denn, so formulieren die Grünen in einer kleinen Anfrage an den Bundestag:

    Für die europäischen und deutschen Verbraucher ist es wichtig zu wissen, wo genau und von wem Produkte produziert wurden, die sie erwerben.

    Dass sie die Kennzeichnung von Waren aus China oder dem Iran fordern ist nicht bekannt. Warums sollten sie auch, der verhasste Jude sitzt in Israel, die verhasste Jüdin und die Jüd_innen auch.

    http://diskurskorrekt.wordpress.com/2013/06/06/warum-der-linke-vom-islam-so-begeistert-ist/

  46. Der Graumann vom ZdJ hat doch bis vor wenigen Wochen selber mit den Muslimen gekuschelt. Hauptsache es ging denen gegen Deutschland.
    Vermutlich macht er Deutschland auch noch für die islamistischen Demonstrationen verantwortlich.

    Und nun soll ich ihn bedauern ? Er hat den Juden in Deutschland einen Bärendienst erwiesen. Genau solche Typen wie Graumann und einige andere ( Friedman nehme ich nicht ernst )mit Schaum vor dem Mund sind es, die die latente Skepsis der Deutschen gegenüber den Juden manifestieren was nur den Islamisten hilft.

  47. Die Linken sind an einem echten Dialog mit dem Islam gar nicht interessiert. Sie instrumentalisieren den Islam für ihre politischen Ziele.

    Die von ihnen angestrebte Allianz mit dem Islam soll sich in einer gemeinsamen Front gegen die Politik der USA und Israels sowie in dem gemeinsamen Kampf gegen das Kapital und das verhasste Bürgertum manifestieren.

    Doch die Aussichten für die Etablierung einer solchen Allianz sind klein, denn nichts ist für die Muslime so fremd wie die gottlosen Linken.

    http://www.freiewelt.net/die-linken-und-die-religion-1325/

  48. @bergwanderer: nicht Ihr Ernst,oder ? Geert Wilders ist kein Rassist, sondern Realist, außerdem ist er mit einer Frau aus einem anderen Kulturkreis verheiratet.
    Zum anderen: Araber und Türken sorgen in aller Welt höchstselbst dafür, dass man sie einfach nur gern haben muss. Egal wo sie in Massen residieren. Rassismus ist nicht im mindesten notwendig. Diese Volksgruppe hat sich selbst bereits ausgesondert und die geistigen Koffer bereits selbst gepackt. Ein Tipp von mir : Schauen Sie doch einfach mal in einer Haupt-/Gesamtschule eines sog. Brennpunktstadtteils einer beliebigen deutschen Stadt vorbei. Erleben Sie dort den prickelnden Rassismus, der von Arabern und Türken gegenüber deutschen Schülern praktiziert wird – mit Billigung der örtlichen Volksvertreter und Lehrer…

  49. Wenn der Satz der deutschen Politik von der Solidarität mit Israel und wenn das Nie-Wieder auch nur halbwegs ernst gemeint wären, dann würden Politik und Polizei reagieren und verurteilen.

    Sie tuns aber nicht.

    Da bleibt nur eine Schlußfolgerung:

    Der Kommentar von #15 kolat (21. Jul 2014 22:58) bringts auf den Punkt:

    Warum niemand das verurteilt? Wahrscheinlich denken die politischen Entscheider in Deutschland samt ihrer Medienhuren genau so!

    Das Schweigen ist zu laut!

  50. Die von den Linken konstruierte Allianz mit dem Islam ist eine gemeinsame Front gegen die Politik der USA und Israels, innenpolitisch in dem gemeinsamen Kampf gegen das Kapital und das freie Unternehmertum !

  51. … @bergwanderer…und nicht selten stehen solche Schulen, an denen der alltägliche Rassismus von Türken und Arabern geschieht, im Wettbewerb mit andern solchen Schulen, die ebenfalls Preise für Antirassismus gewinnen wollen. D A S ist die bittere Realität, Bergwanderer!

  52. … und am 9.November heucheln dann wieder die bekloppten und lernresistenten Politiker an den Mahnmalen Betroffenheit, heulen :“Nie wieder“.Dabei ist Deutschland schon wieder auf dem besten Weg dahin!Aber niemand will davon wissen, genau so wie damals… Ist ja auch einfacher, die Warner in die rechte Ecke zu stellen und anzufeinden, anstatt selber die Augen zu öffnen, wer die wahren Nazis sind!

  53. @ #63 chrisbent (22. Jul 2014 00:04)

    ist er mit einer Frau aus einem anderen Kulturkreis verheiratet.

    ?

    Geert Wilders ist mit einer Ungarin verheiratet.

  54. @ #46 bergwanderer (21. Jul 2014 23:38)

    ???

    Jo, das ist der neue Trick, um Moslems als Opfer darzustellen. Moslems sind nicht die Juden von heute .

    Die Juden stellten damals keine Gefahr für Deutschland dar, die Islamisten heutzutage dagegen schon. Von daher ist Dein Vergleich mehr als unsinnig.

    Wilders isst wie oben schon von „chrisbent „erwähnt Realist und nicht Rassist. Die Moslems bringen hier Unruhe ins Land.

  55. Ihr hättet die Muslime eben mehr lieben sollen. Aber Spaß beiseite: Den meisten ist die Islamisierung egal, weil erst die nächste Generation darunter leiden wird. Wem das Leid von Prostituierten und abgetrieben Babies egal ist, dem ist auch die nächste Generation egal. Schließlich hinterlassen wir ja auch Billionen Schulden, ohne Skrupel zu haben.

  56. #46 bergwanderer

    (..)Ein Rassist wie Wilders fabuliert schon über den Transport von Millionen von Moslems zurück in den Orient so wie vor 80,90 Jahren fabuliert wurde die Juden aus Europa zu vertreiben.

    Sind Sie ein Moslemversteher?
    Ich kann Wilders nur beipflichten!!!

    Arbeiten Sie?
    Ärgern Sie sich, daß am Ende des Gehalts noch soviel Monat übrig ist?
    Wenn es hier so weitergeht, laufen bald unsere Kinder mit Hungerbäuchen alà Afrika rum, während die eingewanderten Schätzchen wie Made im Speck leben!

    Können Sie rechnen? Dann dürfte Ihnen klar sein, daß unsere Sozialtöpfe bald leergefressen sind.
    Und wenns dann nichts mehr zu holen gibt, werden Sie die Moslems kennenlernen!
    Raten Sie mal, was dann hier passiert….
    auch Sie werden dann nicht verschont!
    Das ist sicher!

    Können Sie mir wenigstens soweit folgen? 😉

    http://aufgutdeutsch.info/2014/07/02/das-brd-regime-zuechtet-sich-eine-moslemische-unterschicht-heran/

  57. #2 Maurice2009 (21. Jul 2014 22:34)

    Ich bin der Ansicht, das der Krieg gegen das Volk im Gazastreifen unverhältnismäßig ist. Eingeschnürt in einen schmalen Küstenstreifen, von einer Mauer umgeben, von Drohnen überwacht, erinnert mich dies an das Warschauer Ghetto, nur jetzt mit umgekehrten Vorzeichen. Israel reagiert nicht adäquat auf die Bedrohung durch Raketen !
    ———————————-

    Was haben die Friedensangebote Israel bisher gebracht, deshalb sollen sie jetzt bis zu bedingungslosen Kapitulation der Hamas kämpfen

  58. Hab gerade mal schnell das Merkel gefragt, was sie nach diesen Hass-Demos zu tun gedenkt „zum Wohl des deutschen Volkes“ und der Christen.
    Klar, die Antwort von ihrem C*DU-Büro kenn ich schon, sie wird sich kaum von der unterscheiden, die ich 2009 nach den damaligen Gaza-Demos bekam. Aber vielleicht tröstet so ein Schriftwechsel später einmal die Enkel: Unser Opa hat nicht alles still hingenommen.

  59. Eigentlich habe ich den ganzen Tag auf Betroffenheits-Stellungnahmen von
    – „Sorge-bereitet-uns-die-Gewalt“-Gauck,
    – Ayman Mazek, Kenan Kolat und einigen anderen
    – Prof. em. Wolgang Benz (der Moslems als die „neuen Juden“ sieht, da sie überall islamophob verfolgt würden)
    – und eine Expertise von Dipl-Sozialwissenschaflter und Rechtsextremismusexperte Alexander Häusler gewartet……

  60. Sehr auffallend, eigentlich schon entlarvend ist das Schweigen unserer ach-so-lüsternen Presse über die Judenhass skandalierenden Moslemmassen. Darin zeigt sich, trotz tauber Lippenbekenntnisse, stille Übereinkunft und Komplizenschaft im Geiste dieser Ideologie. Es wächst nicht zusammen, was nicht zueinander gehört, niemals!!

  61. #73 der willi (22. Jul 2014 00:20)

    ha, ha, ausgerechnet in der „Stadt der Reichsparteitage“…

    Demonstranten stürmten Fast-Food-Filiale in Nürnberg

    Palästinenserveranstaltung lief aus dem Ruder – vor 9 Stunden

    NÜRNBERG – Eine Anti-Israel-Demonstration ist in Nürnberg aus dem Ruder gelaufen. Am Ende stürmten Teilnehmer die Burger King-Filiale im Hauptbahnhof.
    Mehrere Demonstranten stürmten McDonald’s und Burger King im Hauptbahnhof.

    Polizei und Veranstalter waren bei der für Samstag angekündigten Demonstration zunächst von 600 Teilnehmern ausgegangen. Auf dem Weg vom Plärrer zum Hauptbahnhof wuchs der Protestzug jedoch auf 3000 an. Nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung stürmten mehrere Hundert Demonstranten den Hauptbahnhof. Ihr Ziel waren die beiden Hamburgerketten McDonald´s und Burger King. Die Konzerne würden von Juden geführt und müssten daher boykottiert werden, hieß es zunächst zur Begründung. Inzwischen wurde der Boykott mit einer Filialschließung in der West Bank begründet.

    Im Internet kursiert bereits ein Video der Demonstranten, die im Burger King am Hauptbahnhof skandieren: „Kindermörder Israel“. Das Video wurde bei Youtube unter dem Titel „Judenhass in Nürnberg“ hochgeladen:

    Nach Aussagen der Nürnberger Polizeipressestelle sei die Aktion friedlich verlaufen. Die für den Bahnhof zuständige Bundespolizei habe die Situation jederzeit im Griff gehabt. Vorwürfe, die im Internet kursierten (etwa die Aufforderung „Kauft nicht bei Juden!“ ), könnten von Polizeiseite nicht bestätigt werden. Daher werde auch nicht wegen Beleidigung oder Volksverhetzung ermittelt.

  62. @ bergwanderer
    Ich vermute mal, Sie sind neu hier auf diesem Block. Schauen Sie einfach die nächsten 2 Wochen regelmäßig hier vorbei, dann werden Sie die Dinge etwas anders sehen. PI ist in erster Linie faktenorientiert. Diese Fakten können Sie nachprüfen und auswerten.
    Der Islam ist nun mal unser Untergang laut Historie, Logik, Ethik und Bibel.

  63. Die Linken enttarnen sich immer mehr als die latenten Judenhasser und Moslemanbeter. Das letztere wird sich bitter rächen, wenn die Schlange groß und gefährich ist.

  64. Warum dieser marode Staatswesen nichts tut?! Die Antworten kennt jeder Mensch, der noch sein Gehirn noch benutzt:

    – Absolute politische Blindheit
    – Politisches Kalkül
    – Und last but not least die pure Angst

    Was soll eigentlioch der Schwachsinn mit „Gastarbeiter“? Ach so, klar, die Mehrheit der Einwanderer aus dem Orient geht ja hier ehrlicher, steuerpflichtiger Arbeit nach. Die erarbeiten ja später auch mal meine Rente. Und für die antijüdischen Ausschreitungen (MSN Neusprech „Demonstrationen“) nehmen die alle natürlich Urlaub.

  65. Und in Berlin wird noch „geprüft“!

    Bei einer Kundgebung am Donnerstagabend in Berlin riefen arabische Demonstranten judenfeindliche Parolen. Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen nun, ob diese antisemitischen Sprechchöre volksverhetzend und somit strafbar sind, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Die jüdische Organisation „American Jewish Committee“ erstattete Anzeige, weil der Imam der Berliner Al-Nur Moschee, Bilal Ismail, in einer Predigt zum Judenmord aufrief.

    Na, da kennt man doch schon das Ergebnis:
    Selbstverständlich ist das nicht „volksverhetzend und somit strafbar“ – weil’s ja keine Nazis waren, sondern Anhänger der Religion des Friedens™

  66. der für uns alle furchtbar scheitern wird

    Brilliant erfasst und formuliert, sehr, sehr guter Artikel, toller Klartext.

  67. „Israel bietet sich als Feindbild an“

    http://www.taz.de/Islamwissenschaftlerin-ueber-Antisemitismus/!142828/

    Trotz der Übergriffe auf Pro-Israel-Demonstranten in Deutschland glaubt Lamya Kaddor nicht, dass der muslimische Antisemitismus hierzulande erstarkt.

    taz: Frau Kaddor, auf einer Bremer Demonstration haben kürzlich 150 junge Muslime antisemitische Parolen gerufen. Erstarkt derzeit der muslimische Antisemitismus?
    Lamya Kaddor: Er wird sichtbarer, aber ich bezweifle, dass er stärker wird. Einen latenten Antisemitismus gibt es bei einem beträchtlichen Teil der Muslime schon lange – vor allem bei arabisch und immer mehr türkischstämmigen Muslimen…

    u.s.w.

  68. Warum sind die MSM trotz dieser vielen Ausschreitungen und der Judenfeindlichkeit so auffällig ruhig? Dass passt doch gar nicht zu ihnen. Wir sind es doch gewohnt, dass sie sofort den Zeigefinger empor strecken und empört aufschreien, schon bei dem kleinsten Rassismus-Verdacht.

    Kommt der Rassismus etwa von der falschen Seite, also nicht von den Deutschen? Stecken sie daher in der Zwickmühle? Jahrelang gauckelten Journalisten uns die bunte Multikulti-Welt und deren angebliche Vorteile für ein buntes „wir haben uns alle lieb“ Deutschland vor. Nun merken sie aber, dass ihre muslimischen Schützlinge so gar nicht funktionieren wie sie es in ihrer grenzenlosen Naivität und Dummheit annahmen und dass der Multikulti-Traum sich in Luft aufzulösen beginnt.

    Wie wird es in den Redaktions-Stuben der Systemschreiberlinge weitergehen? Werden sie daraus lernen und nun endlich die Wahrheit berichten oder werden sie weiter stur sämtliche Tatsachen ignorieren?

  69. Es sollte halt immer zwischen retro-aktiven Judenhass und pro-aktiven Judenhass unterschieden werden!
    Der retro-aktive Judenhass ist ein Thema was sich weitgehend erledigt hat, es mag zwar noch Spinner geben die dem zugeneigt sind—diese stellen aber keine umfassende Bedrohung jüdischen Lebens hierzulande dar.

    Der pro-aktive Judenhass hingegen wird ausschließlich von der ideologischen Vorgabe des Islams gespeist. Anhänger des Islams verbreiten und leben ihn hierzulande–eine ernste Bedrohung!

  70. Würde eine Horde deutscher Neonazis mitten in Berlin aufmarschieren und „Juden ins Gas!“ brüllen, würde eine Hundertschaft der Polizei dem braunen Spuk in Nullkommanichts ein Ende bereiten, lange Haftstrafen wären die Folge – und zwar zu Recht.

    Eine Hunderschafft????

    Da würde der Notstand ausgerufen und die Polizei des Landes zusammengezogen.
    Aber hier geht es um die neuen Herren im Haus von denen man noch gewählt werden will, bzw.
    „seinen fetten Arsch noch ein bisschen genährt haben will“ bevor die übernehmen.

    Was im Land passiert ist Hochverrat!!!

  71. …Armeniermord selbst verantwortlich für den ersten Holocaust der Menschheitsgeschichte..

    Weiß Gott nicht. Die Ausrottung der Armenier war nicht mal der erste Holocaust des 20. Jahrhunderts. Aber das nur am Rande.

    Es ist undenkbar, dass eine als Religion getarnte Welteroberungsideologie im Laufe von 1600 Jahren 270 Millionen Opfer hinter sich lässt, ohne dass irgendwann der Backlash kommt. Je später er kommt, desto gewaltiger wird er sein.

  72. #95 weneedsomelove (22. Jul 2014 01:42)
    Kaffir, also „Ungläubige“, Christen, Juden, Nichtmuslime zu „lieben“, ist für jeden halbwegs korantreuen Moslem streng verboten. Stattdessen ist Verachtung angesagt. Du kannst noch so oft mit ihnen zusammen essen oder sonstige „Menschen-wie-du-ich“-Erlebnisse haben, aber im Zweifel gilt für Moslems immer der Koran oder das Leben des Propheten als Maßstab.
    Du kannst das im übrigen ganz einfach auch zu Zeiten „ohne Gaza“ testen. Setz dir eine Kippa auf und gehe durch gewisse Viertel in westdeutschen Städten; falls du schwul bist, geh mit deinem Freund Hand in Hand ebenfalls dahin. Was diese „Menschen wie du und ich“ dann wohl machen……..

  73. #46 bergwanderer (21. Jul 2014 23:38)

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren dass die wenigen in Deutschland lebenden Juden bzw der Staat Israel nur instrumentalisiert werden um den Hass auf Türken und Araber am Glühen zu halten. (…)
    Du hast eine getrübte Wahrnehmung.
    Nur ein Punkt: Wenn der angebliche Hass so groß sein soll, wieso wollen dann vor allem Türken, Araber und überhaupt vor allem Moslems aus aller Welt am liebsten nach Deutschland? Irgendwie komisch, oder?

  74. #95 Weneedsomelove: Hab‘ ich gemacht – Resultat: Erschreckend!
    Die ticken wirklich aus, wenn die Rede auf Israel kommt… Das nimmt kein gutes Ende…

  75. Jude, Jude, feiges Schwein – komm heraus und kämpf‘ allein.
    Scheiß Juden, wir kriegen euch!
    Adolf Hitler! Adolf Hitler!

    Unfassbar, Zustände wie 1938 und unsere buntländischen Staatspropaganda Sendeanstalten von ARD und ZDF schweigen wie ein Grab, während Moslem Horden durch deutsche Städte ziehen, jüdische Mitbürger angreifen, Israel Fahnen verbrennen und antisemitische Parolen durchs Megafon brüllen. Stattdessen präsentieren uns Slomka, Kleber und co lupenreine Antisemiten wie Todenhöfer und Lüders in der Morgenpropaganda und im Heute Journal, die dem Michel die Märchen aus Pallywood vorheulen dürfen.

    Immerhin, die SZ ist heute mal aufgewacht, oder besser gesagt musste wohl aufwachen!

    http://www.sueddeutsche.de/politik/proteste-gegen-israel-gewaltbereiter-antisemitismus-1.2056733

    http://www.sueddeutsche.de/politik/antisemitismus-debatte-in-der-linken-offener-hass-tiefe-scham-1.2056864

  76. #10 RechtsGut (21. Jul 2014 22:52)

    HERVORRAGENDER BEITRAG!!! @M. SATTLER, mehr davon. So scharf und dann noch kurz genug, ohne herumlabern.
    Sehr gut!!!

    Sehe ich ebenso, klare, stringente Analyse ohne jedes Geschwafel – Chapeau!

    Den Begriff „Gastarbeiter“ benutzt der Autor vermutlich, um zu unterstreichen, dass diese üblen Gestalten – ob mit deutschem Pass oder ohne – Gäste sind, die gerade ihr Gastrecht verwirken, gewiss jedoch keine Deutschen.

    Dass diese Klientel in aller Regel nicht arbeitet, sondern aus den Sozialkassen schmarotzt, wissen wir natürlich alle.

  77. Der Staat tut nichts weil

    Der Islam friedlich ist.
    Fremde bessere Menschen sind.
    Nazis, Fremden- und Judenhasser nur Deutsche sein können und müssen (Hassverbrechen gehen nur von Deutschen aus.)
    Das Deutsche Volk eingehegt und ausgedünnt gehört.
    „Teile und Herrsche“ kennt auch der dümmste Klops in der Bundesregierung.
    Ein Bürgerkrieg eine bessere Ablenkung ist als jede Fußball – WM.
    Die Öffentlich Rechtlichen bereits jahrzehntelang das Märchen vom armen, entrechteten Palästinenser in die Wohnstuben plärren, daß keine objektive Berichterstattung mehr möglich und auch nicht gewollt ist.

  78. @ #2 Maurice2009 (21. Jul 2014 22:34)
    „Ich bin der Ansicht, das der Krieg gegen das Volk im Gazastreifen unverhältnismäßig ist. Eingeschnürt in einen schmalen Küstenstreifen, von einer Mauer umgeben, von Drohnen überwacht, erinnert mich dies an das Warschauer Ghetto, nur jetzt mit umgekehrten Vorzeichen. Israel reagiert nicht adäquat auf die Bedrohung durch Raketen!“

    … also NUN WIRKLICH nicht das Warschauer Ghetto auf den Gazastreifen beziehen! DAS ist absolut geschmacklos und ahistorisch!

    Noch vor der Vernichtung der Juden in Lagern und parallel zu dem Wüten der Einsatzkommandos, die nicht einmal hundertprozentig aus „Nazis“ bestanden, sondern auch aus frühpensionierten Polizisten mit Zentrums- und SPD-Vergangenheit, die froh waren, nicht zur Wehrmacht eingezogen zu werden, wurden im Osten die sog. „jüdischen Wohngebiete“ (Ghettos) errichtet, in denen die Juden wortwörtlich ausgehungert wurden.

    Der zweifelsohne dichtbesiedelte Gazastreifen wird von der „Weltgemeinschaft“ (auch über UNO, EU usw.) gesponsert (= alimentiert), obwohl sich dort der Wahnsinn der Hamas tagtäglich austobt. Es gelangen sogar Waffen massenweise dorthin, mit denen Israel immer wieder konfrontiert ist.
    Übrigens: JEDER strategische (und gewissermaßen „volkswirtschaftlich gebotene“) Rückzug Israels wird von seinen Gegnern als „Sieg“ verbucht, um dann von neuem „zu(rück)zuschlagen“!
    Besonders hinterfotzig ist die übliche islamistische Strategie, sich hinter der Zivilbevölkerung zu verstecken, was auch die Islamisten im syrischen „Bürgerkrieg“ tun.

    Was den Autor M. Sattler (oben) geritten hat, unentwegt von „Gastarbeitern“ zu reden (schreiben), vermag ich nicht zu sagen…

    Recht haben SIE:
    #3 kira7 (21. Jul 2014 22:35)
    „Gastarbeiter? Wohl eher Gastschmarotzer!“
    und:
    #4 BerndLoessl (21. Jul 2014 22:38)
    „Gast’arbeiter‘???? Ich habe eher den Eindruck der Großteil dieser Subjekte sind Gast’arbeitslose‘, die sich hemmungs- und gewissenlos vom deutschen Steuermichel von vorne bis hinten durchfinanzieren lassen. Ansonsten stimme ich dem Beitrag uneingeschränkt zu.“

    Aber, lieber BerndLoessl, selbst „Gastarbeitslose“ setzt immerhin voraus, dass DIE vorher mal was „gearbeitet“ haben.
    Die „Gastarbeiter“ aus den Regionen von 1001Nacht sind seit 30 Jahren „Geschichte“ und eher ein Märchen aus 1001Nacht!

    Was uns hier in zweiter, dritter und vierter Generation auf Kopf und Nase herumtanzt und von Linksgrün bis Union als „kulturelle Bereicherung“ verdealt wird, taucht auf dem Arbeitsmarkt gar nicht auf, weil es höchstens zum Gemüsehändler taugt!
    Und: unsere Strassen tagsüber mit besagten Demos beherrscht, nachts mit Banden- und Clankriminalität!

  79. Ich bin mir fast sicher, dass es bereits tote Juden in diesem Kontext in den Deutschland gegeben hat. Denn das wird natürlich noch mehr unter den Tisch gekehrt, als ein Tod von einem Daniel Siefert oder Johnny K. uvm.

  80. O.T Wahrscheinlichkeitsrechnung

    Richterspruch

    Von einem Hotel im Bereich eines bestehenden Freizeitparks, in dem Asylbewerber untergebracht werden sollen, gehen mit hinreichender Wahrscheinlichkeit keine störenden Einflüsse auf die benachbarte Wohn- und Gewerbenutzung aus.

    http://www.rechtslupe.de/verwaltungsrecht/asylbewerber-im-hotel-379641

    Streit unter Afrikanern im „Hotel“ eskaliert

    60 Buntlandpolizisten rücken aus , 23 Tatverdächtige

    http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Chemnitz-Streit-im-Asylbewerberheim-eskaliert-artikel8913253.php

  81. GAST- Gäste gehen irgendwann auch wieder !

    ARBEITER- beziehen nicht zu 90% Sozialhilfe, ohne vorher in ihrem Leben eine einzige Arbeitsstunde geleistet zu haben.

    Ersetzt man „Gastarbeiter“ durch „Permanentschmarotzer“, dann wird ein Schuh draus.

  82. Judenhass: Warum der bunte Staat nichts tut

    Wie untätig/ ohnmächtig unsere Politiker sind, sieht man auch auf der Facebookseite von BK,in Merkel.

    Auf dieser Seite, können sich die Islam- und Linksrotgrünfaschisten, mit ihren perversen, beleidigenden und unlogischen Beiträgen gegen Israel, auslassen.
    Auch Morddrohungen gegen Juden, werden dort öffentlich von diesem Pack zum Ausdruck gebracht.
    Eine Schande ist das!!!

    Keiner dieser Beiträge wird gelöscht.
    Man fragt sich, ob diesbezüglich überhaupt der Verfassungs-/ Staatsschutz tätig wird!?

    Facebookseite von Merkel:

    https://www.facebook.com/AngelaMerkel

  83. Es IST der beste Staat, den es jemals auf deutschem Boden gegeben hat. Heisst aber nicht, dass er nicht besser werden kann.

  84. Spätestens dann wenn in dem ausgedünnten bunten Staat eine islamische Religionssteuer fällig wird beginnt das große Jammern… zu regulieren ist da aber nichts mehr!

    So hoffe ich das es im heutigen bunten Deutschland noch richtig blutig werden möge, denn ganz ohne Widerstand wird diese Islamisierung nicht stattfinden dazu sind einige Deutsche bestimmt nicht bereit, aber die Gotteskrieger bekannterweise blutrünstig genug um ihr Ziel durchzusetzen..

  85. Irgendwie habe ich kein Mitleid. Der ZdJ sieht seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, wohin die massive Einwanderung von Muslimen z.B. in Frankreich führt. Warum setzten und setzen sie sich nicht dafür ein, dass man die Ansiedlung von Arabern bei uns so gut wie möglich unterbindet?!!! Wenn man zu dem was im Augenblick passiert sich noch eine massive Wirtschaftskrise dazu denkt, dann wird das Leben der Juden in Deutschland wieder zum Spießrutenlauf. Und keine Nazikeule und keine Auschwitzerinnerung wird das stoppen können…

  86. Jetzt sollten sich die judenhassenden Neonazis in großen Gruppierungen unter den Moslemmob mischen, welcher auf offener Straße lautstark die Vernichtung Israels ausruft.
    Es wäre eine äußerst interessante Konstellation von Aufmärschen, wo jeder einzelne rotlinksgrüne Politiker in beschwerliche Gewissenskonflikte geraten müsste.
    Ich könnte mir vorstellen dass man nur so die ersten Reaktionen aus der Politkaste hervorrufen würde.
    Also liebe Neonazis, es liegt nun in Euren Händen den „Ausländern“ ein wenig Einhalt zu gebieten.

    Gruß
    Katthaus

  87. Antisemitismus war und ist ein integraler Bestandteil des politischen Selbstverständnisses aller totalitären Systeme in Deutschland, mithin auch der herrschenden Sozialistenclique in Berlin. Nein, das ist keine bösartige Hetze, denn die linksradikalen, vermummten, autonomen SA-artigen Schlägertrupps mit ihren judenfeindlichen Parolen nähren sich aus dem Kampf gegen Räächds der Machthaber in Berlin (Schwesig und Co.). Die Machthaber unterstützen damit direkt oder indirekt den Judenhass in Deutschland. Ob meine Meinung diesen Figuren paßt , ist mir mit Verlaub vollkommen egal.
    Ich habe den immer begründeteren Eindruck, daß auch der Holocaust nur instrumentalisiert wird, um dem deutschen Steuerzahler, der inzwischen durchweg von der Gnade der späten Geburt betroffen ist, fiskalisch das Geld für „Kompensationsleistungen“ bezgl. unserer (!!!) Geschichte aus der Tasche zu ziehen.
    Und ohne meinen geschätzten jüdischen Freunden nahetreten zu wollen, landen die überaus meisten dieser Zuwendungen bei jüdischen Verbänden und Organisationen und ihren Funktionären. Und nicht bei den vom Holocaust direkt betroffenen. Dafür habe ich ganz persönlich erlebte Beispiele. Dazu hat sich vor Jahren schon ein amerikanischer Professor Finckelstein geäußert und massiv Prügel für seine Arbeit bezogen.

  88. Putzig. Soll jetzt jede Parole einzeln überpüft werden? Der Gedanke kommt einem spontan, aber das ist in einem „Rechtsstaat“ wohl nicht anders möglich. Trotzdem putzig, dieser Satz. Wobei einem gleich auch noch die Widersinnigkeit der Parole auffällt: Da ruft eine Masse einem einzelnen zu, er sei feige, weil er sich nicht der Masse stelle, zu einem höchst ungleichen Kampf. Typisch. Wer ist hier wohl „feige“?

    Die Polizei in Berlin reagiert auf heftige Kritik: Künftig soll auf Demonstrationen die Parole “Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein” verboten werden. Der frühere Staatssekretär und Botschafter Jürgen Sudhoff kritisiert Henkel in einem offenen Brief scharf…

    Dabei sei die am Donnerstag häufig gebrüllte Parole keine Volksverhetzung, sagte Polizeisprecher Stefan Redlich weiter. Dies habe eine “vorläufige Einschätzung” durch die Staatsanwaltschaft ergeben…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/polizei-in-berlin-reagiert-auf-kritik-jude-jude-feiges-schwein-soll-auf-demonstrationen-verboten-werden/10229256.html (via JW)

    Nachtrag zu # 34: Tut mit leid, aber dieses ständige „Gastarbeiter“ hat mir den ganzen Artikel verleidet.

  89. Der Artikel von M.Sattler trifft es auf den Punkt.
    Was in Deutschland abläuft, spiegelt wider, wer in den entsprechenden Positionen des Landes das Sagen hat. Die Deutsche Bank z.B. hat einen Hauptaktionär aus Katar. Wir werden verschachert. Wir werden islamisiert. Wir werden entmündigt. Wir werden enteignet.
    Die jahrelange völlig unkontrollierte Einschleusung korangeprägter Überheblichkeit und Unverschämheit bekommen jetzt auch die jüdischen Mitbürger zu spüren. Da die für die Islamisierung Verantwortlichen überall sitzen in Deutschland, passiert weiter nichts, die Einschleusung islamischer Gewalt wird fortgesetzt.
    Der Deutsche legt schon lange kein Veto mehr ein, die Politiker sind durch die EU zu Marionetten degradiert und der Bürger in diesem Land zahlt die Zeche – für die Fehlleistungen einer Garde, die geglaubt hat, dass der Islam die Friedensbotschaft bringt. Wie einfältig muss man werden, um zu erkennen, dass im Koran etwas von Frieden für den Juden, Christen oder Ungläubigen steht?
    Die Islamisierung Deutschlands ist das Produkt absichtlichen Verdichtungswillens der Deutschen.

  90. Der Politikerkaste der BRD sind die Juden letztendlich egal. Die Juden sind nur dann wichtig, wenn es darum geht den eigenen Selbsthass zu untermauern.

  91. #46 bergwanderer (21. Jul 2014 23:38)

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwahren dass die wenigen in Deutschland lebenden Juden bzw der Staat Israel nur instrumentalisiert werden um den Hass auf Türken und Araber am Glühen zu halten.
    Vor 80 Jahren war es vor allem der Hass auf osteuropäische Juden heute müssen die Türken und Araber herhalten. Ein Rassist wie Wilders fabuliert schon über den Transport von Millionen von Moslems zurück in den Orient so wie vor 80,90 Jahren fabuliert wurde die Juden aus Europa zu vertreiben. Im Ernst wo liegt da der Unterschied ? Es gibt keinen Unterschied, der Rassismus hat sich nur eine andere Volksgruppe ausgeguckt

    Und sonst geht es Ihnen gut ???

    Vermutlich schon, immerhin schaffen Sie es, das gesamte weltfremde Vokabular der linken Phrasendresch-Maschinerie und die damit verbundene bizarre Weltsicht in fünf, sechs Sätzen auszubreiten – reife Leistung!

    Dass es in diesem Thread um den fanatischen Judenhass Ihrer Lieblingsklientel Türken und Araber geht, haben Sie noch nicht einmal begriffen. Aber die dürfen das sicher, sind ja schließlich edle Bessermenschen.

    Versuchen Sie erst mal in der bitteren Realität des Jahres 2014 anzukommen, bevor wir uns weiter unterhalten.

  92. #57 Faxendicke76 (21. Jul 2014 23:53)

    Wer Lust hat, kann ja die Staatsanwaltschaft in Berlin fragen, ob der Slogan:

    “Moslem, Moslem, dumme Sau, schlag nicht immer deine Frau!” nicht auch mit dem Straftatsbestand der Volksverhetzung überhaupt nichts zu tun hat.

    Der war gut und absolut treffend. 😉

  93. Ich schließe mich denjenigen Kommentatoren an, die sich an dem im obenstehenden Artikel mehrmals verwendeten Begriff „Gastarbeiter“ stören.

    Bei den Rabauken und Judenhassern, die in den letzten Tagen auf deutschen (französischen, niederländischen…) Straßen marodierten, handelt es sich garantiert zum allergrößten Teil um Typen, für die der Begriff „Arbeiter“ absolut unangebracht ist. Ein richtiger Malocher würde sich schämen und sich energisch dagegen verwehren, mit solchen Gestalten in einen Topf geworfen zu werden!

    Vielmehr ist davon auszugehen, dass die allermeisten dieser Krawallmacher entweder illegal oder unter der zerlumpten Flagge „Asyl“ nach Deutschland / Europa gesegelt sind, sich hier – mit stillschweigender oder auch offener Duldung einheimischer Behörden – hier eingenistet haben und hemmungslos von der Gesellschaft, die sie so sehr hassen und verachten, schmarotzen.

    Es ist höchste Zeit, diese „Gäste“ auf schnellstem Wege in ihre Heimat zurückzubefördern. Gleichzeitig gehört denen, die ihnen die Einreise und den Aufenthalt ermöglicht haben, möglichst bald der Prozess gemacht.

  94. @53BerndLoessel

    „@ bergwanderer:
    Offensichtlich sind sie völlig merkbefreit. Aber auch sie werden noch schlauer, irgendwann, kurz vor ihrem Ableben, wenn ihnen das Messer des Islams langsam den Hals durchtrennt. Dann werden sie aber nur noch wenige Sekunden zur Reue haben, bis sie das Zeitliche segnen.“

    Wüßte nun der 69jährige Franz aus Leipzig wer dieser geheimnisvolle „bergwanderer“ tatsächlich ist so würde seinen Beitrag auch verstehen…. 🙂

  95. was sagt eigentlich unser Gauckler, Merkel und Claudia Fatma Roth zu der Araberhetze?
    ach, die kämpfen lieber gegen Rechts?

    wenn wir nicht bald unsere Polizei aufstocken, dann werden uns die Moslems in unseren Städten einheizen!

    ein Freund von mir arbeitet in eine neuen Abteilung.
    Bevor er komplett eingeabeitet wird, wollte er noch seinen Sommerresturlaub nehmen. Aber seine neue TÜRKISCHE CHEFIN hat dies untersagt, obwohl sie selber in den Ferien 5 Wochen Urlaub nimmt!

    unserer Türkenheimaturlauber werden natürlich nicht namentlich erwähnt:
    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Krankschreibung-um-die-Sommerferien-zu-verlaengern-845123881

  96. Pi-News wirkt! zumindest was das Verlautbarungsorgan Die Weltonline anbelangt. Dort wurden tatsächlich in zwei Artikel von jugendlichen Muslimen gesprochen. Ebenfalls wurde erwähnt, daß rinke-/-lechte Nazis Sozen mit von der Partie sind.

    Erwähnen möchte ich noch, daß gestern im Nachtblock besagten Organs, nur von ‚jugendlichen Franzosen‘ die Rede war. Ein Leser der dies richtigstellte, wurde gleich von z w e i Moderatoren angegangen.

    Ha! Die Nerven liegen blank.

  97. Diese Leute sind weder Gäste, noch Arbeiter. Das sind Muslimische Eindringlinge – der Feind im Staat.

    Ich hab letzte Woche schon geschrieben, dass diese nun erstmaligen deutschlandweiten Demos der Muslime hier eine völlig neue Situation schaffen. Diese werden sich nun ihrer Macht bewusst. Sie sind bestens vernetzt und organisiert und können nun immer losdemonstrieren wenn ihnen irgendwas nicht passt od. sie ihre Ansichten u. Gesetze durchsetzen wollen.

    Latent gewalttätig trifft es gut. Die Aggressivität ist nahezu spürbar und entlädt sich sobald es zu Gegendemos kommt. Die Behörden wie Polizei, BND, Verfassungsschutz haben diese Demos genau registiert und wissen nun was los ist. Die Politik wird vermutlich aber kuschen.

    Da erträgt man auch diesen neuen Antisemitsmus – Appeasment-Politik gegenüber den Eindringlingen.

  98. aber ehrlich gesagt kann ich auch den Zentralrat der Juden nichts ernst nehmen.

    Graumann sagte, dass auf deutschen Straßen antisemitische Aufrufe der übelsten und primitivsten Art skandiert werden könnten, „hätten wir niemals im Leben mehr für möglich gehalten“.

    hää, wie bitte? – das hat er nicht für möglich gehalten? tut der jetzt nu so blöd? – gerade er müsste doch wissen was hier los ist. Der Judenhass der Musels ist doch nichts neues, sondern hinlänglich bekannt! und die Juden haben ja die letzten Jahre gemeinsam mit den Musels gegen die bösen Deutschen Neonazis gekämpft… heuchlerisch!!!

  99. @#46 bergwanderer (21. Jul 2014 23:38)
    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwahren dass die wenigen in Deutschland lebenden Juden bzw der Staat Israel nur instrumentalisiert werden um den Hass auf Türken und Araber am Glühen zu halten.
    Vor 80 Jahren war es vor allem der Hass auf osteuropäische Juden heute müssen die Türken und Araber herhalten. Ein Rassist wie Wilders fabuliert schon über den Transport von Millionen von Moslems zurück in den Orient so wie vor 80,90 Jahren fabuliert wurde die Juden aus Europa zu vertreiben. Im Ernst wo liegt da der Unterschied ? Es gibt keinen Unterschied, der Rassismus hat sich nur eine andere Volksgruppe ausgeguckt

    Eine Rückführung von Menschen, die sich ihren Lebensunterhalt nicht selbst verdienen, kriminell sind und die Europäer im Grunde ihres Herzens hassen (also von Menschen, die alles dafür tun, „rückgeführt zu werden“) kann man wohl kaum mit der Vernichtung von DEUTSCHEN Juden vergleichen!

    Auch ein Geert Wilders will keinen Ali Karaman ausweisen, der einen Job hat und sich nichts zu schulden kommen lässt, dessen Tochter mit auf Klassenfahrt fährt, dessen Frau eine deutsche Freundin hat, mit der sie ins Freibad geht und dessen Sohn einen mittleren Schulabschluss mit einer 2 in Deutsch bekommt. Würden SIE Ihren Besuch nicht rausschmeißen, wenn er ihnen die Wohnung verdreckt, die Ihren Schmuck mitgehen lässt und den Kühlschrank leer frisst?

    Wenn sie meinen, ein Land währe ja schließlich keine private Wohnung, haben Sie unrecht. Es ist das Geld, die Gesundheit und das Recht auf Freiheit eines jeden in diesem Land lebenden Menschen (und hier schließe ich sogar VERNÜNFTIGE, integierte Zuwanderer mit ein) das auf dem Spiel steht, wenn diese Zustände anhalten.

    Es ist geradezu lächerlich Subjekte NICHT auszuweisen, die täglich beweisen, wie sehr sie unsere Kultur ablehnen. Und es ist sogar ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Leute in einem Land „festzuhalten“, wenn sie sich, nach eigenen Bekundungen, in einem islamischen Staat wohler fühlen würden.
    Zum Vergleich: Die Juden lebten gern in Deutschland, es WAREN zum größten Teil Deutsche, sie bekehrten niemanden, sie lagen niemandem auf der Tasche, sie sprachen einwandfreies Deutsch und vor allem verstießen sie nicht gegen unsere Gesetze. Sie hatten eben nur eine andere Religion, die sie aber nicht an der Teilhabe und Interaktion mit Mitgliedern anderer Religionen hinderte.

    Das linke (und hier schließe ich sämtliche Systemparteien mit ein) Gesocks, dem ansonsten jegliche religiöse Weltanschauung suspekt, ja, gar verhasst, ist, hofiert des Islam, sogar wenn er sich gegen Juden richtet. Warum das so ist? Weil allein der Islam das Potential hat, Europa nachhaltig zu verändern und Kerneuropa quasi auszurotten. Und das ist das Ziel dieser Leute.

  100. Frage an die PI-Kenner: Hat der Hass auf Deutschland (und alles Westliche) mit dem das Internet (und die Straße) derzeit geflutet wird, in den letzten Jahren spürbar zugenommen – oder wars im Grunde auch vor 10 Jahren schon so?

    Der Spagat der Bunten Republik zwischen „Wir sind weltoffen und haben uns alle lieb“ und dem blanken Hass, läßt sich nicht lange aufrechterhalten. Der aggressive Mob, den wir auf den Straßen sehen, das sind keine Gastarbeiter, sondern fast immer überflüssige, zornige Junge Männer, die den Islam in ihre Asozialität integrieren. Ich bin mir nicht sicher, ob die organisierten Islam-Verbände (die eine langfristige Strategie verfolgen) mit diesem Bodensatz nicht auch Probleme bekommen.
    Nur nebenbei: Die Türkei hat 730.000 Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen, viele davon radikale Sunniten. Wäre verwunderlich, wenn denen die ISIS u.a. nicht mal richtig um die Ohren fliegt.

  101. Demokratie kaput –
    Islam gutt, Religion des Friedens –
    Ungläubige müssen totgemacht werden –
    Allau akbar ….

  102. Hervorragender Artikel! Ich frage mich nur – wie immer – wieviele in der Republik lesen das eigentlich?! Die meisten bekommen ihre täglichen Informationen doch aus den üblichen deutschen Qualitätsmedien. Was liesst man da schon? So schreitet die allgemeine Verblödung stetig voran. Wer weiß z. B. schon, daß in Syrien, Irak u.s.w. massenhaft Köpfe abgeschnitten werden und Ähnliches?!!!

  103. Ihr erinnert euch an den dänischen Psychologen Nicolai Sennels, der in dänischen Gefängnissen jahrelang für kriminelle Mohammedaner zuständig war und darüber sein Buch „Unter kriminellen Moslems“ schrieb?

    Er war von seinen Erlebnisse und Einsichten in islamisches Denken so alarmiert, daß er es 2010 auch in einem Essay mit dem Titel „Muslime und Demokraten – die psychologischen Unterschiede“ beschrieb.

    Nach einer ellenlangen, sauberen, detaillierten Analyse kommt er zu diesem Schluß:

    Ein Konflikt kann vermieden werden, aber die Chancen schwinden mit jedem weiteren Monat. Wir haben den Point of no Return, an dem dieser Konflikt noch friedlich und ohne drastische Maßnahmen beigelegt werden konnte, schon vor Jahren überschritten.

    Drakonische Gesetze können bedeuten,

    dass die muslimische Einwanderung gestoppt wird;
    – eine Reform von islamischen Führern und Organisationen im Westen verlangt wird,
    – daß die Daumenschrauben bei der Integration angezogen werden;
    – daß wir unabhängiger vom Öl des Nahen Ostens werden;
    – daß wir Initiativen starten, damit es in verarmten, überbevölkerten Ländern weniger Kinder gibt;
    – dass wir eine Alternative zur UN ausschließlich für Demokratien schaffen;
    – die Kompetenzen der EU soweit beschneiden, dass sie ihr Mitgliedsstaaten nicht mehr zwingen kann, noch mehr muslimische Einwanderer und muslimische Flüchtlinge aufzunehmen;
    vielleicht sogar, Muslime in ihre Heimatländer zurückzuschicken, die sich als unfähig erweisen, sich unseren westlichen Gesetzen anzupassen.

    Solche drastischen Maßnahmen werden wahrscheinlich nötig. Leider haben unsere Politiker beschlossen, es erst einmal mit der langen Leine zu versuchen, ehe sie sie langsam und außerordentlich zögerlich verkürzen – und das nur, weil sich die Lage ständig verschlechtert. Mit solchen Politikern können sich die Islamisten zurücklehnen und die Show genießen. Die Zerstörung des „perversen“, freien, nicht-islamischen Westen passiert ganz von alleine.

    Da die islamische Welt bereits hier ist – in Tausenden muslimischen Ghettos in Europa, Australien und Nordamerika – ist die Wahrscheinlichkeit eines gewaltsamen weltweiten Konflikts in allen westlichen Städten sehr hoch.

    Wir müssen die muslimische Kultur viel besser verstehen, wenn wir diese Katastrophe verhindern wollen. Wir müssen begreifen, dass es unmöglich ist, Massen von Muslimen in westliche Gesellschaften zu integrieren. Wir müssen kapieren, dass unsere Konfliktvermeidungsstrategien uns in den Augen der muslimischen Führer schwach und verletzlich aussehen lässt. Wir müssen verstehen, dass die muslimische Kultur härter und entschlossener ist als unsere schuldgeplagte, Entschuldigungskultur des Westens. Wir müssen begreifen, daß sich Muslime nur in muslimischer Kultur wohlfühlen und daß dies der Grund dafür ist, dass ihre religiöse Forderung nach Islamisierung des Westens niemals enden wird.

    In dem Moment, in dem ein bekannter islamischer Kleriker ein muslimisch besiedeltes Gebiet als islamisch ausruft (…) und seinen Anhängern befielt, alle nicht-islamischen Autoritäten anzugreifen, die dieses Gebiet betreten, haben wir Bürgerkrieg. Kein Staat kann einen derartigen Angriff auf seine Autorität zulassen und muß ihn stoppen, ehe er sich ausweitet.

    Diese “no go” und selbstverwalteten Gebiete sind schon jetzt voller gewalttätiger Krimineller, Waffen und islamischer Extremisten. Sie werden wahrscheinlich weder ihre Waffen noch sich selbst freiwillig ausliefern oder ergeben. Solche islamischen Deklarationen gibt es bereits auf nicht-offizieller Ebene: Alle Staaten Westeuropas haben solche “no go” Gebiete, in denen Polizei und Staatsbedienstete bedroht und mit Steinen angegriffen werden, sowie sie das Gebiet betreten, während islamische Autoritäten, Imame und Scharia-Gerichte diese “no go” Gegenden beherrschen und so muslimische Ghettos schaffen.

    Nachdem ich diese Geschichten aus dem Mund der Muslime gehört habe – über ihre Kultur, Religion, Heimatländer, Muslimghettos, ihre Ansichten über Nicht-Muslime, Frauen, Demokratie und Freiheit, habe ich jede Hoffnung verloren, daß wir “Blut, Schweiß und Tränen” in diesem Konflikt vermeiden können.

    Es bedarf vieler idealistischer Männer und Frauen, ehe wir sicher gehen können, daß unsere freiheitsliebende Kultur diesen Konflikt tatsächlich gewinnen kann. So wie die Dinge gerade stehen, ist ein solcher Sieg gar nicht so sicher. Ich hoffe, daß sich viele tapfere Menschen für alle Werte erheben, für die wir stehen – und sich daran erinnern, wie schnell sie verloren gehen können.

    Sie können Leserbriefe schreiben, den Koran und Kriminalstatistiken studieren (Sie brauchen nur diese beiden Quellen, um festzustellen, dass die Einwanderung von Muslimen eine ganz schlechte Idee ist). Sie können ihre Erkenntnisse sicher und freundlich vortragen, wann immer die Rede auf den Islam kommt – unter Freunden, in der Familie, in der Kantine. Eine Bewegung aus normalen Bürgern, die sich gegen die unreife und psychologisch ungesunde Kultur der Muslime stellt, ist der Weg und das Ziel. Nichts ist wichtiger als eine solche Bewegung.

    Der komplette englische Artikel:

    http://www.newenglishreview.org/custpage.cfm/frm/63122/sec_id/63122

    Inzwischen schreibt Nicolai Sennels regelmäßig auf Jihadwatch.

  104. „“und Gastarbeiterverbänden in Frage stellen und den Verbänden einen Vorwand zur Ausübung ihres Gewaltpotenzials geben – siehe Frankreich. Eine solche offene Ausübung von Gewalt durch Gastarbeiter aber wäre für die deutschen Politführung höchstpeinlich…““

    +++Ich lese hier immer was von Gastarbeitern!!!

    Von den offiziell nur 4,5 Mio. Moslems in Deutschland sind, der einfachheit halber gerundet:

    1,5 Mio. Männer. Dreiviertel arbeiten nicht.

    1 Mio. Frauen. Vierfünftel arbeiten nicht.

    Rund 2 Mio. Kinder unter 14J. Arbeiten nicht.

    Wahrscheinlich sind es im Verhältnis noch mehr Kinder.

    Vor einer winzigen Minderheit von Moslems, wovon die meisten keine deutsche Staatsbürgerschaft haben und daher auch nicht wählen dürfen, fällt Deutschland, die restl. rund 76 Mio. Einwohner, in die Knie! (Und schiebt denen und ihren Sippen in Islamien auch noch Mrd. Sozialgeld in den A.)

    +++ +++ +++

    Die Front verläuft nicht zwischen Arm und Reich, sondern zwischen Zivilisation und Islam!!!

  105. Salafist Pierre Vogel in Hamburg: Gegen die Demokratie und für eine mittelalterliche, islamische Diktatur. Proteste gab es nur von der AfD! | AfD Hamburg

    Sehr mutig von den Hamburger AfDlern.
    Gute Aktion… wo weiß man gleich, wie sie dazu stehen.

  106. #34 Biloxi (21. Jul 2014 23:17)

    Gab oder gibt es denn mit irgendeinem arabischen Staat ein „Gastarbeiter“-Anwerbeabkommen?

    Ja. 🙁 Neben der allbekannten Türkei (1962) mit Marokko (1963) und Tunesien (1965). Und genau wie bei der Türkei bekamen auch diese beiden islamischen Staaten Sonderklauseln, die europäische Gastarbeiter-Abkommen nicht hatten, weil man sich damals vollkommen klar war, daß islamische Lebensweise und Weltanschauung mit westlicher unvereinbar war, sich islamische Männer, geschweige denn Familien, auf gar keinen Fall in Westeuropa niederlassen, sondern zügig wieder verschwinden sollten. Wir wissen, wie schnell diese Verträge dann von allen Regierungen erst aufgeweicht, dann gebrochen wurden.

    Das Anwerbeabkommen mit dem Königreich Marokko enthielt von Anfang an im Gegensatz zu den Anwerbeabkommen mit den westlichen Ländern einige Besonderheiten (die auch für die Abkommen mit Tunesien und der Türkei galten):

    – eine Anwerbung war ausschließlich für Unverheiratete vorgesehen,
    – ein Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung wurde im Abkommen explizit ausgeschlossen,
    – eine Gesundheitsprüfung und eine Eignungsuntersuchung für die anzunehmende Arbeit,
    – eine Obergrenze für den Aufenthalt von 2 Jahren wurde festgeschrieben, eine Verlängerung ausgeschlossen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_Marokko

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_Tunesien

  107. Deutschlandfunk heute 6 Uhr 50
    „Wer hat uns das den eingebrockt?“

    Prof.Dr. Rolf Verleger ( Jude) im Gespräch mit Tobias Armbruster
    anklicken
    Locko

  108. nunja, dass diese Gastarbeiter von damals alle geblieben sind haben wir vor allem den Gutmenschen zu verdanken die sich seit jeher für das Bleiberecht dieser Menschen eingesetzt haben. Aber natürlich haben die Konservativen und Bürgerlichen auch einfach mitgemacht bzw. die Augen verschlossen und dieses Feld den Dummmenschen überlassen.

    Und zur Entschuldigung muss man noch sagen, dass Arabische od Persische (Iran) Gastarbeiter damals tatsächlich westlich orientiert waren und damals tatsächlich Ingenieure hier herkamen. (ich meine nicht die Türken!).

    Der Großteil der Muslime stammt aber nicht von diesen Leuten ab, sondern entweder von primitiven Türken od. von Kriegsflüchtlinge aus den Libanon-Kriegen.

    Und genau den selben Fehler machen wir nun mit Syrischen-Flüchtlingen.

    Man sieht also dass die Gesellschaft und Politik rein gar nichts aus der Vergangenheit gelernt hat. Sie wollen es so und zwar vorsätzlich. Ich hoffe nur dass diese Verbrecher die das zugelassen haben auch mal zur Rechenschaft gezogen werden!

  109. @ #136 Babieca (22. Jul 2014 09:38)

    Der moderne Islamerneuerer, palästinensisch-österreichische Taqiyya Großmeister, Prof. Dr. Mouhanad Khorchide aus Münster/Westfalen:

    „“Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, stellte im Islam „wesentliche Werte für Europa“ fest, darunter etwa die grundgelegte Freiheit und Herzensbildung…

    Ein „richtig verstandener“ Islam könne Europas Suche nach tragenden Werten durchaus mit einem Angebot bereichern.

    Dies könne das Christentum zwar auch, „doch offenbar ist dies durch Gewöhnung und Säkularisierung in den Hintergrund geraten“, so Khorchide…““
    http://www.kath.net/news/46815

    Müssen einem Orientalen immer so nahe ans Gesicht kommen? Wollen diese, daß man zurückweicht?
    http://de.qantara.de/sites/default/files/styles/slideshow_wide/public/uploads/2013/12/03/islam1dpa.jpg?itok=FRwPkerz

  110. Das sind weder Gäste, noch Arbeiter.
    Es sind größtenteils Sozialschmarotzer, Hartz Bezieher und sonstiges Gesocks, dass sich in Deutschland eingenistet hat.
    Schön das sie sich jetzt alle so zahlreich zeigen, denn dass sind genau diese Subjekte die in Deutschland oder sonst wo in Europa keiner will.
    Sollen sie nur alle demonstrieren, richtig Aufstand machen, am besten noch so wie in Frankreich,die Medien müssen jeden Tag voll sein mit Horrormeldungen.
    Wenn der deutsche Volkszorn entzündet ist, werden diese Eseltreiber zu spüren bekommen was deutsche Gründlichkeit ist.

  111. @ #141 Putin-Versteher (22. Jul 2014 10:05)

    Aus Syrien holen wir Zehntausende vom „Assad-Regime“ bedrängte Muslimbrüder-Sippen nach Deutschland!!!

    DIE INZEST-FAMILIE DER MUSLIMBRÜDER

    mit sechs Kindern, davon ein behindertes Kind. Das nächste wohl unterwegs: Gebärmaschine leidet unter Morgenübelkeit.

    „“In Hama konnte die Familie nicht bleiben, weil die Geheimdienste nach ihm fahndeten. Nowir gehört einem großen Clan in Hama an…

    Nowir ist aufgewachsen in einer Stadt, wo es in den 60er und 70er Jahren schon einmal zu Unruhen kam. Hama galt auch damals als Hochburg der Opposition, vor allem der MUSLIMBRÜDER. Nowirs Familie stand der Bewegung nahe. Er erinnert sich, wie er bereits als 14-Jähriger Brot an die Front schmuggelte…

    Nowir flüchtete nach Jordanien ins Exil. Später heiratete er seine (15 J. jüngere)COUSINE(Die mit 16 das erste lebensfähige Kind gebar. Wer weiß schon, ob das Alter stimmt, was in den islamischen Kennkarten steht. Vielleicht ist sie noch jünger.)…

    Mitte dieser Woche geht es für die Familie schon wieder weiter. Dann werden die syrischen Flüchtlinge auf die Bundesländer verteilt. Familie Nowir kommt nach Thüringen…

    „Am meisten vermisse ich den Rest unserer Familie“, sagt Salam(Die älteste Tochter, die korankonform nicht aufs Foto wollte). In Hama hatten sie Dutzende Cousins und Cousinen. Jetzt sind sie noch zu acht. (Oha, Wink mit dem Zaunpfahl! Da läßt sich gewiß was per Familienzusammenführung machen, etwa Cousin-Bräutigame für die 18- und 16-jährigen Töchter. Deutschland bezahlt´s scho, gell!)

    Das (deutsche) Innenministerium hat sie mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) ausgewählt, darunter vor allem schutzbedürftige Leute, Frauen, Kinder, Kranke, aber auch gut Ausgebildete, die künftig beim Wiederaufbau Syriens eine Rolle spielen dürften…““
    http://www.taz.de/!124332/

  112. Anregung zu eigener Aktivität

    In einem anderen kürzlichen pi-Artikel wurde berichtet, dass ein Forist eine Mail an eine jüdische Gemeinde gesendet hatte, in der er seine Solidarität mit Israel und den Juden bekundet hatte. Die dankbare Antwort habe die Aussage enthalten, dass solche Solidaritätsbekundung sehr selten sei.

    Ich habe das zum Anlass genommen, nach der zu meinem Wohnort nächstgelegenen jüdischen Gemeinde zu suchen und einfach mal anzurufen. Auf den Anrufbeantworter sprach ich ein paar Worte der Solidaritätsbekundung und identifiziert mich mit Namen und eigener Tel Nummer. Nach dem Wochenende erhielt ich einen sehr freundlichen Rückruf voller Dank und es gab ein kleines nettes Gespräch.

    Einige wenige Minuten Aufwand, die viel bewirkt haben.

    Vielleicht auch eine Möglichkeit für Sie als pi-Leser?
    http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/59.gemeinden.html

  113. Hitler hat angesichts des verlorenen Krieges zwei Hauptfehler seiner Politik resümiert:

    1. innenpolitisch: Kampf gegen rechts ist nicht entschieden genug geführt worden.

    2. außenpolitisch: Hätte ein Bündnis mit der arabischen Welt eingehen sollen.

    BRD hat offensichtlich aus diesen Fehlern ‚gelernt‘!

  114. Warum hält unser bunter Staat angesichts derart widerwärtiger Sprüche so demonstrativ den Mund? Warum zeigt er nicht die geringste konkrete Handlungsbereitschaft?

    Weil er zu einem feigen, wehrunfähigen Konstrukt degeneriert ist.
    Wohin man hier auch schaut stecken Politiker den Kopf in den Sand und denken nur an ihre „Diäten“erhöhungen. Diäten, das Wort alleine in diesem Zusammenhang ist eine Frechheit, eine Jahrhundertlüge, es müsste „eigenmächtige Mästungen“ heißen.
    Dieser feige Staat, der nur gegen seine eigenen Bürger agiert, ist nur noch verachtenswürdig.

  115. #1 Deshalb muss die Bundeswehr personell und materiell verstärkt werden, um sie auch im Inland einsetzen zu können.

  116. Der Bericht ist das nächste Beweisstück dafür, dass ich in Sachen Ausländer viel lieber um die Wette fotografierende Japaner sehe als die in ihm erwähnten Türken und Araber.

  117. #142 Babieca

    Danke! Marokko und Tunesien waren mir neu. Und im Gegensatz zum Fall Türkei kann man hier auch sicher nicht von Druck seitens der USA sprechen.

    Interessant ist folgendes: Der folgende Wiki-Eintrag, früher gespeichert, ist so nicht mehr vorhanden, jetzt liest sich das dort ganz anders!

    Zunächst reagierte die Bundesregierung zurückhaltend auf das Angebot. Arbeitsminister Theodor Blank lehnte es ab, da er die kulturell-religiöse Distanz zwischen „Gastarbeitern“ und Einheimischen und mögliche, daraus resultierende Konflikte als zu groß einschätzte; des Weiteren bestünde einstweilen auch kein Bedarf an türkischen Arbeitskräften, da das Potenzial an deutschen Arbeitslosen aus strukturschwachen Regionen noch nicht hinreichend ausgeschöpft sei.

    Aufgrund des außenpolitischen Drucks der USA, welche nach der geostrategisch motivierten Aufnahme der Türkei in die Nato dieses Land ökonomisch stabilisieren wollte, übernahm das bundesdeutsche Außenministerium – anstelle des ursprünglich zuständigen Arbeitsministeriums – die Verhandlungsführung mit der Türkischen Republik. Bei Abschluss des Abkommens standen die außenpolitischen Ziele der Nato sowie die innenpolitischen und wirtschaftlichen Ziele der Türkei im Vordergrund. Insbesondere erhoffte sich die Türkei einen Rückgang der hohen türkischen Arbeitslosenzahlen, welche durch ein dauerhaft über dem Wirtschaftswachstum liegendes Bevölkerungswachstum verursacht waren.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_T%C3%BCrkei

    Die USA werden in der aktuellen Wiki-Version überhaupt nicht mehr erwähnt! Was sagt uns das? Welche Interessen stecken hinter dieser Änderung? Oder war der obige, jetzt nicht mehr vorhandene Wiki-Eintrag fehlerhaft? Glaube ich nicht!

  118. Eine gute Sache haben diese asozialen Demos, der ein oder andere Bürger wird aufwachen.

  119. #46 bergwanderer (21. Jul 2014 23:38)

    Jetzt haben Sie schon so viele mehr oder weniger freundliche Antworten bekommen, ich weiß gar nicht, ob Sie meine noch lesen/brauchen.

    Der höchste Anteil der Juden an der Bevölkerung des Deutschen Reiches betrug 1,25 Prozent (20er, wenn ich mich recht erinnere).

    Sie hatten statistisch gesehen das höchste Steueraufkommen und die höchsten Bildungsabschlüsse; genau diese soziale Mobilität wurde ihnen von Antisemiten zum Vorwurf gemacht.

    Sie haben auch keine Köpfe eingetreten.

    Juden identifizierten sich mit Deutschland, 12000 fielen im ERsten Weltkrieg. Das entspricht dem damaligen prozentualen Anteil; wenn man bedenkt, dass das Duchschnittsalter der Juden höher lag, dürften sie sich sogar leicht überprozentual im Krieg engagiert haben. Schön ist die Geschichte eines Hamburger Tabakunternehmers, der mit 41 schon zu alt war für die Luftwaffe. Er hat dann sein eigenes Flugzeug mitgebracht…

    Um die Ostjuden kümmerten sich im großen Stil reiche jüdische Deutsche (Ballin in Hamburg, zum Beispiel), damit sie keine Last würden und Ressentiments entstünden. Was zu dem antisemitischen Vorwurf führte, sogar für arme Juden sei besser gesorgt als für arme Deutsche.

    Auch der ärmste Jude konnte lesen und schreiben. Meist auch mehrere Sprachen.

    Die Juden wollten weder das Königreich Davids in Deutschland errichten, noch anderen das Schweinefleisch verbieten. Randale auf der Straße war auch nicht deren Stil.

    Wo genau sehen Sie jetzt die Parallelen zu überproportional von Hartz IV abhängigen, überproportional gewalttätigen, überproportional schulabbrechenden Mohammedanern?

  120. @# 70 Freya: ja, das stimmt, es ist eine Ungarin, mit der Geert Wilders verheiratet ist. „Kulturkreis“ wäre somit also zu hoch gegriffen, schon richtig ;-).

    Bei manchen fängt allerdings das Kulturfremdeln ja schon an den innereuropäischen Grenzen an.Aber die sind ja Gott sei Dank in einer krassen Minderheit.

  121. Warum hält unser bunter Staat angesichts derart widerwärtiger Sprüche so demonstrativ den Mund?

    Warum sollte der „Staat“ etwas ändern oder den Mund aufmachen?
    Der Staat handelt doch nach dem Willen des Volkes. Alle Menschen die auf die Straße gehen fordern die Vernichtubg der Juden oder tolle Unterkünfte für Asylanten oder noch mehr Lampedusa-Neger aufzunehmen oder oder oder.

    Stimmen dagegen gibt es keine.
    Oder ist mir da etwas entgangen?

Comments are closed.