burkini_konstanzIn Konstanz feiern die frommen Mohammedaner-Islamisten jetzt einen weiteren Erfolg: War dort bisher das Baden muslimischer Frauen im schariakonformen Burkini verboten, entschied sich die Stadt jetzt in vorausgaloppierendem Gehorsam dazu, den Ganzkörperbadeanzug als „allgemein übliche Badebekleidung“ zuzulassen. Damit reagierte die Stadt eilfertig auf die Drohung einer voll integrierten Türkin, die im April angekündigt hatte, gegen die Stadt zu klagen, weil sie im Sommer 2013 mit ihrem Scharia-Kopf- und Beinkleid nicht in einem Hallenbad schwimmen durfte. Die (noch) deutsche Stadt hatte damals argumentiert, dass Ganzkörperbadeanzüge laut Badeordnung nicht erlaubt seien. Die Klage sei bislang jedoch noch nicht eingereicht worden, sagte ein Sprecher.

(Von Verena B., Bonn)

Recherchen in anderen Städten hätten gezeigt, dass der Umgang mit Burkinis sehr unterschiedlich gehandhabt werde, hieß es in einer Mitteilung der Stadt. „Insgesamt wurde deutlich, dass in vielen Kommunen eine große Unsicherheit zu diesem Thema besteht.“ Die Stadt habe daraufhin muslimische Bürger, Vertreter des Gemeinderats und der Verwaltung sowie Wissenschaftler des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ an der Universität Konstanz zu einem Gespräch eingeladen.

Experten hätten dabei betont, dass das Tragen des Burkinis in öffentlichen Bädern als individuelle und moderne Form der Aneignung kultureller Prägung und Religion verstanden werden könne. Dieser Argumentation sei die Stadt gefolgt, sagte ein Sprecher. Weitergehende Forderungen nach einer Trennung von männlichen und weiblichen Badegästen und dem Badepersonal seien allerdings nicht umsetzbar.

Der Südkurier berichtet:

Die Bademode in den städtischen Schwimmbädern wird bald um eine weitere Facette erweitert: Künftig darf man dort auch in dem so genannten Burkini, eine Art Ganzkörperbadeanzug, ins Wasser gehen. Das hat der Gemeinderat gestern mit großer Mehrheit beschlossen. Bei 38 Stimmberechtigten gab es nur vier Gegenstimmen und drei Enthaltungen. Damit schloss sich der Rat dem Vorschlag der Stadtverwaltung an, die diese Entscheidung auch als Respektbekundung vor dem kulturellen und religiösen Selbstverständnis der muslimischen Mitbürger verstanden wissen wollte…

Holger Reile (Linke Liste Konstanz), offenbar ein Frauenfeind ganz im Sinne der demokratiefeindlichen Friedensreligion, begrüßte die Streichung des Verbots „als wichtiges Zeichen gegenüber Andersdenkenden und Andersgläubigen. Wer angesichts dieser Entscheidung von einer weiteren Islamisierung Konstanz’ spreche, der errichte Schreckens- und Horrorszenarien, um Panik zu machen.“

Die SPD-Stadträtin Zahide Sarikas stellte sich allerdings deutlich gegen die Aufhebung des Verbots. „Das ist die falsche Toleranz“, sagte sie. Damit ist sie für Herrn Reile sicher eine rechtsextreme Rassistin. Das dürfte noch Ärger im Stadtrat geben, denn Rassisten haben da nichts zu suchen.

Der nächste Schritt wird wahrscheinlich die Zulassung der Ganzkörperverschleierung beim Baden sein: Im Bristol-Hotel in Bonn ist das Schwimmen im schwarzen Scharia-Augenschlitz-Gewand im hoteleigenen Schwimmbad – zum Schrecken der deutschen Gäste – schon längst kultursensible Tradition. Schließlich sollen sich die ausländischen Gäste ja wohlfühlen bei uns! Ständige Reparaturarbeiten wegen Verstopfung der Abflussrohre durch die Fasern der salafistischen Kutten nimmt man da doch gerne in Kauf!

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. Mein Kind hätte dort ab sofort Badeverbot!
    Würden das alle Deutschen mit nur ein bisschen Stolz tun, wäre das Bad in Kürze wegen Unrentabilität geschlossen!

  2. Einfach diese Badeorte nicht mehr besuchen.
    Das tue ich auch nicht mehr.
    Ich will nicht mit Restmüllsäcken im selben Wasser sein.

  3. Achtung!
    Hier wird wohl gerade wieder gehackt.
    Viruswarnung mir Absturz von PI.
    Nicht beirren lassen!

  4. Unter den Kutten dürfte auch Flora und Fauna gut gedeihen (würg). Dabei hat man sich im Hallenbad auch so schon schnell genug einen Fußpilz zugezogen. Wenn’s um die heiligen Gesetze der Friedensreligion geht, lässt man halt bereitwillig alle Vernunft und Vorsicht fahren…

  5. Man möchte mir mal ein muselmanisches Land mit einer öffentlichen Hallenbadinfrastruktur zeigen ? Schwimmen ist schliesslich unislamisch. Das macht diese Bande doch nur aus Krawallgründen. Wer wählt eigentlich solche Pfeifen von Politiker ?

  6. Sollen die doch alleine baden. Da stell ich mich lieber zu Hause unter die Dusche, anstatt mich mit Keimen zu verseuchen.

  7. Hallo Verena.

    Das wird dann ja bald auch auf die Schweiz überschwappen.

    Konstanz ist ja quasi vor der Schweizer Grenze, in Kreuzlingen.

    Ich werde mir mal ernsthaft überlegen müssen, ob ich nicht nach Kanada auswandere. Mein Mann ist Doppelbürger Kanadier/Schweizer.

    Allerdings würden wir nicht in grosse Städte ziehen (dasselbe Elend) sondern eine Blockhütte in den kanadischen Wäldern beziehen.

    Tolkewitzer (der ja leider hier nicht mehr schreibt oder schreiben darf) und seine Frau wären natürlich auch in den kanadischen Wäldern bei uns sehr herzich willkommen.

    Hallo Tolkewitzer, ich hoffe Du liest meinen Kommentar 😉

  8. Ich hasse diese Kartoffelsäcke, aber für unser gesamtes Politiker Gesindel wäre ich per gesetzlicher Verordnung dafür!

  9. Heutzutage kann man schon Respekt verlangen, wenn man zwar nichts Wirtschaftliches, Wissenschaftliches oder Gesellschaftliches Beiträgt, aber an einen Gott glaubt der tötet (Sure 8, Vers 17).
    Die Anhänger des „Spaghettimonsters“ werden auch bald ihre Forderungen stellen!

  10. Nur noch Burkinis? – Dann gibt’s ja nix mehr zum Gaffen für die blutgeilen Moslembübchen! 🙂

  11. Da wird es doch mal wieder höchste Zeit für ein altes Kirchenlied:

    Wach auf, wach auf, du deutsches Land!
    Du hast genug geschlafen.
    Bedenk, was Gott an dich gewandt,
    wozu er dich erschaffen.
    Bedenk, was Gott dir hat gesandt
    und dir vertraut sein höchstes Pfand,
    drum magst du wohl aufwachen

    Die Wahrheit wird jetzt unterdrückt,
    will niemand Wahrheit hören;
    die Lüge wird gar fein geschmückt,
    man hilft ihr oft mit Schwören;
    dadurch wird Gottes Wort veracht’,
    die Wahrheit höhnisch auch verlacht,
    die Lüge tut man ehren

  12. Und alle Frauen ohne Burkini sind dann in Badeanstalten die Schlampen.

    Mit dem Hinweis sich ja ebenfalls Schariakonform zu bekleiden falls sie nicht von Moslems angegrabscht werden wollen.

    Und so werden dann bald alle Frauen (wie vor 100 Jahren), egal ob Muslimin oder Nicht-Muslimin, in eine Art Burkini dann baden gehen oder sie gehen dann eben nicht mehr Baden…

    Und wieder hat der Islam ein Stück europäischer Kultur zerstört, verändert, islamisiert…

    Und die toleranzbesoffenen Politiker sind deren nützlichen Idioten.

  13. Allein schon vor der Androhung (!) einer Zivilklage seitens einer Muselmanin kuscht dieser Staat. Wenn ich solche Ganzkörperkondome sehe, bekomme ich einen dicken Hals.

  14. Experten hätten dabei betont, dass das Tragen des Burkinis in öffentlichen Bädern als individuelle und moderne Form der Aneignung kultureller Prägung und Religion verstanden werden könne.

    Was hat Religion im Bad zu suchen?

  15. Schritt für Schritt. Als nächstes wird höchstwahrscheinlich die Geschlechtertrennung gefordert, d.h. mindestens Einführung eines Badetages nur für moslemische Frauen einschließlich Vollverhängung des Hallenbades. Das ist in diversen Städten Europas bereits üblich. Und so geht es immer weiter. Man mag meinen, das sei ja alles für sich genommen nicht so schlimm. Aber jeder Kompromiß ist für den Moslem nur ein Zwischenschritt, bis die Gegenseite vollständig aufs eigene Territorium gezogen ist. Die Sozen werden es eines Tages bitter bereuen, auf diese Weise auf Stimmenkauf gegangen zu sein.

  16. Daas finde ich absolut kulturunsensibel wenn Männlein und Weiblein weiterhin gemeinsam ins Wasser steigen müssen. Welch eine Zumutung für gläubige Muslime. Gauck, sprich ein Machtwort!

  17. Ich hätte da eine Idee:
    das ganze Schwimmbad zuhängen mit einer kompletten Burka oder niqap .
    Verpackungskünstler Christo hätte seine wahre Freude dran.
    Also ich hätte da einen Entwurf…

  18. Zum Kleiderschwimmen gehören noch Stiefel und Stahlhelm.
    Es gibt eine festgelegte Anzugsordnung. Die kann nicht jeder nach Belieben ändern, nur um den Anbetern des Gottes der Finsternus zu gefallen. Vor falschen Propheten warnt uns bereits die Bibel.
    Mit diesen Leuten kommt dieser Irrglaube immer stärker in unser Land.

  19. Burkini: moderne Form der Aneignung kultureller Prägung aus dem 7. Jahrhundert!

    Erschreckend welchen Einfluss die Muslime auf unsere westliche Gesellschaft haben! Es werden sich sicher bald ein paar islamophile Toleranz-Politiker finden die die Forderung nach getrennten Bädern für männliche und weibliche Badegästen mit Freude umsetzen werden.

  20. Igittigitt!
    Läuse, Herpesviren, Pilze, Keime, diverse eigene oder mitgebrachte Körpersekrete und andere biologisch und medizinisch wirksame Substanzen werden ohne Duschen und ohne Seifenverwendung (auch im Intimbereich) neben mir in einem „Burkini“ verpackt ins allgemeine Badewasser eingelassen?

    Ekelhaft.

    Ich gehe nie wieder in ein öffentliches Bad!

    Den Betreibern öffentlicher Schwimmbäder rate ich: Nur noch Burkini-Trägerinnen einlassen und alle Filter abschalten. Spart Kosten und zeigt deren „Reinheit“.

  21. #3 Kddsaar (25. Jul 2014 19:40)

    Wie unhygienisch!!!!
    ———————————————–
    Die Sache ist doch recht einfach: Man besucht dann eben kein Bad mehr, in dem muselmanische Frauen mit ihrer untergrottigen Bademode baden gehen. Dann wird sich die Schwimmbad-Leitung schnell überlegen, was zu unternehmen ist, wenn erst einmal über 90% der Badegäste wegbleiben.

  22. Als nächstes werden sie fordern, dass es Frauen Badetage geben muss, danach, dass es nur noch weibliche Bademeister/Mitarbeiter geben soll, danach, dass auch die nicht moslemischen Frauen diese Schlafanzüge tragen sollen, danach, dass Nicht Moslems nicht ins Bad dürfen, danach???

  23. schuld allein hat Michel und Michelinn. Wenn man nach dem spruch lebt: der klügere gibt nach, herrschen eben die dummen.

    Ganz einfach.

  24. Die (noch) deutsche Stadt ………….
    ———————————————-

    Bis wann?

  25. Das hat jetzt aber wieder rein gar nichts mit Islamisierung zu tun. Wer vor einer angeblichen Islamisierung warnt, ist ein Rechtsextremist.

    (Anmerkung: Das ist jetzt Ironie. Nicht dass mich wieder jemand falsch versteht. 😉 )

  26. Zitat: „Das hat der Gemeinderat gestern mit großer Mehrheit beschlossen. Bei 38 Stimmberechtigten gab es nur vier Gegenstimmen und drei Enthaltungen“.

    Was soll man dazu noch sagen; die Schafe haben sich ihren Schlächter selber gewahlt. Mein Mitleid hält sich sowas von in Grenzen…

  27. und deren lieben kleinen finden es total cool um die wette ins wasser zu pinkeln.

    Und es wird nicht lange dauern, dann werden auch freibäder – wie bei hallenbädern seit jahren üblich – für nichtgläubige an zumindest 2 tagen in der woche, gesperrt.

    Und Michel wird auch da wieder nichts zu sagen und den penis einfahren.

  28. DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT,
    BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT.

    (Harry, später Heinrich Heine).

    Scnlicht unästhetisch, in (ich will mal wohlwollend unterstellen: (nur) jahreszeitlich) verschwitzten Klamotten in Freibad zu besteigen.

    Was machen eigentlich die autochthonen Deutschen, die nicht in die benachbarte Schweiz flüchten können?

  29. Da es Geschlechterdiskriminierung nicht geben darf, muss es für keusche Herren ebenfalls einen Ganzkörperbadeanzug geben, vielleicht Kaftani oder Burnusi genannt. Ob buddhistische Mönche und christliche Nonnen jetzt auch in ihren Roben und Trachten öffentlich baden dürfen?

  30. wie lange wohl der deutsche michel noch brauchen wird, bis er mal überlegt, ob das eventuell etwas mit dem islam zu tun haben könnte? ……oder vielleicht doch nicht?

  31. Als nächstes kommen getrennte Becken für Männer und Frauen, dann getrennte Becken für Moslems und Ungläubige, und schließlich Bäder nur für Rechtgläubige, ähnlich wie in Mekka mit den Straßen.

  32. Diese ganzen ungewaschenen Muslime in ihren stinkenden Unterhosen und dann rein ins Wasser.
    Wenn sowas im Wasser schwimmt bin ich draussen. Und genau so verdraengen uns die Muslime nun dann auch schon aus dem Schwimmbad!
    Religion ist das Joch der Menschheit!

  33. Der steinzeitliche Burkini ist also modern. Auf das schmale Brett muss man erstmal kommen.
    Wenn es mir nun meine Religion vorschreibt nackt zu baden, kann ich dann auch ganz modern im Adamskostüm ins Wasser springen ??

  34. Somit können die Hallenbäder oder Freibäder konstruktiv in Waschsalon`s umbenannt werden.
    Das Mittelalter ist Fortschritt dagegen…

  35. Dann hoffe ich mal,daß mich beim Anblich einer solch gekleideten,nicht plötzlich ein Anflug von Inkontinenz im Schwimmbecken überkommt. ;.)

  36. Ja, so geht unsere freiheitliche, schöne Kultur buchstäblich „baden“! Bin gespannt wann unsere deutsche Fkk-Kultur, die ja besonders in MUTTIS Heimat gelebt wurde, ebenfalls unter den islamischen Hammer fällt…

  37. Die im Bild gezeigte Mohammedanerin macht zwar, auf den ersten Blick, einen ordentlichen Eindruck.
    Wer sich aber schon einmal die üblichen Mohammedaner angeschaut hat weiß, was sich unter den Kleidersäcken an Hygienemängeln versteckt und in Kürze dann fröhlich im Badewasser herumdümpeln wird.

    Wenn sich Angestellte von öffentlichen Bädern ( ja, ich kenne einige ) schon besorgt über die bei männlichen Jugendlichen beliebten Badeshorts äußern muß man sich nicht über kommende Infektionsherde wundern.

    Aber was schert es einen Holger Reile und eine Vera Kemm?
    Auch wenn sie persönlich für diese Entscheidung und für alles daraus Folgende verantwortlich sind. Es interessiert sie nicht. Warum sollte es also die Bevölkerung interessieren, was aus den beiden wird ?

  38. Nein, in die Brühe würde ich auch nicht eintauchen wollen.
    Und wieder Islam-Sonderrechte, für die bereitwillig eigene Interessen, die eigene Kultur geopfert wird bis am Ende der Islam die Regel endgültig diktiert.
    Ich frage mich, wie man von verantwortlicher Seite nur so blöd sein kann.
    „Der „Klügere gibt solange nach, bis er der Dümmere ist“.
    Nie war diese Weisheit treffender….

  39. Was fehlt
    sind noch die
    Handschuhe. Ansonsten
    hab ich da so Assoziationen
    wie contradictio in adiecto, bzw.
    wasch mir den Pelz,
    aber mach mich
    nicht naß.

    Najanu,
    wenn ich mal
    frei über diese
    Leute so nachdenke,
    lande ich leicht bei doch
    eher paradoxen Begriffen wie
    zB. dies – fickfixierte
    Verklemmtheit.

  40. Der ganze Gemeinderat will die Scharia in Konstanz einführen und als einzige Opposition eine Frau, die dem Namen nach selber aus dem muslimischen Kulturkreis kommt.

  41. #23 walter (25. Jul 2014 20:03)

    Igittigitt!
    Läuse, Herpesviren, Pilze, Keime, diverse eigene oder mitgebrachte Körpersekrete

    Da folgen sie nur ihrem vollverlausten Proleten. Mo hatte so viele dieser Krabbeltiere, daß die Hadithe voll davon sind, wie er sich von jeder Frau, die er besuchte, die Birne entlausen ließ. Hier sind 5:35 unterhaltsame, lehrreiche Minuten über Mo und seine Krabbler:

    http://www.youtube.com/watch?v=mFlIqk20V1w

    Davon abgesehen: Er schwitzte wie wild und hatte andauernd Spermaspuren an seinem Kittel. Aischa mußte ihn waschen, damit er nicht mit Spermaflecken in der Moschee auftauchte (ebenfalls Hadithe).

    Ekelhaft. Und genau das schwimmt jetzt im Badewasser.

  42. Das tollste ist, die können gar nicht schwimmen und stolzieren nur durch das niedrige Wasser. 😥

  43. Gibt es in Konstanz keine mohammedanischen Gebetsräume und keine privaten Pools, wo diese Frau ihrer „Religion“ nachgehen kann? Darf ich als guter, immerhin in der Konstanzer Münsterbasilika getaufter Katholik nun auch jedesmal vor dem Bad etwas Weihwasser ins Becken gießen? Dürfen Zeugen Jehovas im Zweireiher vom 10er springen? Dürfen kleine Sikhs ab sofort mit Turban ins Nichtschwimmerbecken? Müssen badewillige Masaikrieger unter die Dusche oder stellt man ihnen eine Kuh hin? Fragen über Fragen an den Gemeinderat.

  44. Freibäder sind für mich nun Geschichte. An Seen ist man noch sicher vor Moslems, Ertrinkungsgefahr.

  45. #40 Dichter (25. Jul 2014 20:27)

    Ich denke, in dem Fall fühlten sich die Vermummten belästigt. Essen, Altenessener Str. sagt schon alles. Außerdem wurden Gegenstände auf die im Adamskostüm geworfen, ein weiterer Indiz.

  46. kann #54 nur zustimmen. Wir waren vor ca 20 Jahren das letzte mal in einem Hallenbad. Am Nacktbadestrand ist man vor den Ninias relativ sicher und die wenigen „rechtgläubigen“ Spanner trauen sich dort (noch) nicht hin 😉

  47. Verstopfung, Hygiene??? – das ist doch Käse!

    kann man nicht einfach sagen dass man sowas nicht duldet. Punkt aus! keine Diskussion! dann muss man sich auch keine doofen Ausreden einfallen lassen.

    Jedem dem es nicht gefällt kann ja zu Hause bleiben!

  48. Solche Swimmbäder wären für mich ein absolutes ‚NO-GO‘; wir haben ja hier bei uns noch den See…. da trauen sich die (wenigstens im Moment) nicht rein… 😆

  49. Können die ihre Wäsche nicht zuhause waschen, wie jeder andere anständige Mensch??

  50. Schmutzige Wäsche in öffentlichen Badeanstalten zu waschen ist verboten. Wo ist also das Problem ? Eindeutige Rechtsgrundlage, verbieten, fertig.

  51. Mal einen Vorschlag an die Konstanzer Bürger.

    Geht doch selbst mit voller Montur ins Wasser.

    Ich würde einen möglichst ölverschmierten Arbeitsanzug anziehen und unter dem Motto,
    „Meine Arbeit ist mir heilig“ ins Wasser steigen.

    Machen das ca. 20 Leute auf einmal, mit Hinweis auf ihre religiöse Gefühle, und das wiederholt, dann wird sich was tun.

    Für gläubige Christen wäre Zimmermannskluft zu empfehlen.

  52. #19 ujott (25. Jul 2014 20:01)

    Ich hätte da eine Idee:
    das ganze Schwimmbad zuhängen mit einer kompletten Burka oder niqap .
    Verpackungskünstler Christo hätte seine wahre Freude dran.
    Also ich hätte da einen Entwurf…
    – – –
    Schariakonform verhängte Schwimmbäder gibt es längst:
    Saarbrücken:
    http://www.pfaelzischer-merkur.de/aufmacher/Altenkessel-Schwimmbad-Schwimmen-Muslim;art27856,3924707
    Münster:
    http://www.wn.de/Muenster/2013/11/1373608-Stadtsportbund-Angebot-seit-15-Jahren-Hinter-verhaengten-Fenstern-Schwimmenzeiten-fuer-muslimische-Frauen-und-deren-Kinder
    Mainz:
    http://www.dermainzer.net/266-badetag-nur-fuer-frauen.shtml
    Alles, damit sich unsere Schätze in unseren steuerfinanzierten Schwimmbädern wie zuhause fühlen.

  53. Der Einknickvorgang der Deutschen schreitet voran. Bleibt nur, solche Bäder in Zukunft zu vermeiden, da haben die Betreiber dann halt Pech! Außerdem müßten wir uns alle geballt bei den Verantwortlichen beschweren, damit diese massiv merken, daß Widerstand da ist!

  54. Ich hoffe, daß sich die arabische … Kultur noch viel, viel schneller in Deutschland festsetzt! Der hiesige Idiot ist nämlich anders kaum aufzuwecken.

  55. #35 Dichter (25. Jul 2014 20:17)

    Als nächstes kommen getrennte Becken für Männer und Frauen, dann getrennte Becken für Moslems und Ungläubige, und schließlich Bäder nur für Rechtgläubige, ähnlich wie in Mekka mit den Straßen.
    ——————————————
    Ist doch gut, dann brauchten wir auch nicht in deren Pi**e zu baden!

  56. Genau deswegen sind muslimische Einwanderer meist die unbeliebteste Einwanderergruppe in Deutschland, selbst bei gut integrierten Migranten.

    Sie haben null interesse an Deutschland an sich, an unserer Kultur, Sprache, Geschichte und so weiter.
    Sie wollen sich nicht integrieren, sondern Deutschland nach IHREM Willen so umbauen, dass es wie in ihrer alten Heimat aussieht.
    Sie bauen sich ihren eigenen Staat im Staat!

    Normal müsste man denen so dermaßen auf die Finger hauen und sagen, dass das hier Deutschland und nicht die Türkei oder Saudi-Arabien ist. Und was macht man? Man unterstützt sie noch dabei. 🙁

  57. „Weitergehende Forderungen nach einer Trennung von männlichen und weiblichen Badegästen und dem Badepersonal seien allerdings nicht umsetzbar.“

    So ein Pech aber auch.
    Da sieht man mal wieder, wie geistig degeneriert diese Verwaltungsidioten der Stadtverwaltung sind- statt die einzige mit unserer westlichen Lebensweise zu vereinbarende Antwort „Weitergehende Forderungen (…) seien nicht akzeptabel“ zu geben, sind diese lediglich „nicht umsetzbar“.

    Wie ich dieses Gelumpe hasse…

  58. #51 Felix Austria (25. Jul 2014 20:52)

    Das tollste ist, die können gar nicht schwimmen und stolzieren nur durch das niedrige Wasser. 😥
    —————-
    Und falls sie doch mit voller Montur schwimmen gefährden sie sich selbst. Auf dieser Basis müsste doch juristisch was zu machen sein. Es gibt doch überall Sicherheitsvorschriften auf deren Einhaltung der Betreiber einer Anlage bestehen kann (z.B. Beförderungsbedingungen einer Seilbahn).

  59. Die „Zerstörung des öffentlichen Raumes“ geht unaufhaltsam weiter. „Es herrscht nicht das Recht der Natur. Sondern es herrscht das Gesetz der stärksten und militantesten Minderheit.“ (Egon Flaig, Gegen den Strom, S. 25). Die militanteste Minderheit sind schon längst unsere scheinbaren Volksvertreter.

  60. Habe mich gerade gefragt, wie die den nassen Lumpen wieder mit nach Hause nehmen ? 😀

  61. Armes linksverblödetes Konstanz!

    Lieber schaue ich mir Fettquallen und Orangenhaut im Zweiteiler an, als dieses Burkini-Gelumpe, diese mißglückten lächerlichen KloTaucherAnzüge, worin uralte Entjungferte, mit einem Dutzend Kinder, auf fromme Junfrau machen!

    Weiche Satan(Islam), weiche!

  62. Aus hygienischen Gründen sollte kein Deutscher mehr diese Bäder besuchen.
    Danach wäre das Problem erledigt, weil diese Bäder dann Pleite gingen!

  63. Mag sie baden, wie immer sie will.
    In Bädern, die diese Leute betreten dürfen, gehe ich eh nicht.
    Lieber ins Saunabad, da trauen sie sich nicht hin, weil nackt und 20EURO Eintritt, oder wie in fünf Stunden: aufs Motorrad und an den Rhein. Frikadellen mit Pilzen, Kapern und Sardellen sind fertig (jiidiches Rezept von meiner Großmutter) sind fertig, Hirsesalat auch, Getränke kaltgestellt, Harley aufgetankt, also nur noch auf die Kumpels warten und an den Rhein.
    Keine Angst. Wir sind ein Deutscher, ein Israeli, ein Brite und zwei Inder (Hindus) nebst Freundinnen. (alle seit Ewigkeiten deutsch und alle kriegserfahren, z.B. Falklandkrieg, Libanonkrieg, …). Sollten die „Bereicherer“ aus Benrath uns „bereichern“ wollen, wie es seit zwei Jahren dort öfters passiert, dann … „Gute Nacht für diese Freunde.
    Das Spezial für die Sicherheitskräfte und für unsere uns mitlesende, moslemischen Freunde:
    23.00 Uhr, Treffpunkt am „Ausleger“. Wir haben alle unser Diplomatenpässe dabei, haben nicht vor Alkohol zu trinken und werden jeden Konflikt, schon wegen unsere Begleiterinnen, mit unseren moslemischen Freunden, die ja jetzt, nach diesem Beitrag uns mit Sicherheit besuchen vermeiden.

    Solltet ihr, liebe IS-Freunde, und damit meine ich vor allem die mitlesenden Sicherheitskräfte, auf die Idee kommen uns zu stören , bedenkt bitte, wir sind alle kriegserfahren, keiner von uns hat Angst, dies vor allem nicht vor mit ihnen, auch nicht

  64. Ab sofort sollten möglichst viele Deutsche, auch MÄNNER, auch einen Burkini tragen.

    Dann wird der Burkini erst lächerlich gemacht und schließlich zum Symbol gegen die Islamisierung.

    Es könnte dann auch Burkinis geben, die den Bauchnabel zeigen und andere, die so eng ansitzen, daß man jede Körperfalte sieht. Wieder andere bestechen durch ihr Muster; z.B. Strichmännchen mit der Aufschrift: „<- Bildnis von M." usw.

    Auch cool: Der Burkini mit Davidstern.

  65. Nehmen die ein neues Kopftuch nach dem Schwimmen oder wird das alte direkt mitgeföhnt ? 😀

  66. Ein Vorgeschmack möchte ich hier auch anderen Badbesuchern Kund tun, Habe einen männlichen Fünfzigjährigen dieser >>>Sorte<<< vor kurzem im Krankenhaus in einem zwei Bett Zimmer als Bettnachbar fünf Tage beobachten können, der alle fünf Tage, Tag sowie Nacht die Kleidung nicht gewechselt hat, nicht gewaschen, das einzige Handtuch hang im Bad nur pro Forma da, und dass als Mann ??? Stinki,Stinki.

  67. „“Die Stadt habe daraufhin muslimische Bürger, Vertreter des Gemeinderats und der Verwaltung sowie Wissenschaftler des Exzellenzclusters “Kulturelle Grundlagen von Integration” an der Universität Konstanz zu einem Gespräch eingeladen.““

    …UND SICH BEI HALAL-HÄPPCHEN EINSEIFEN LASSEN!

    Kaltblutstute
    http://cdn.shopify.com/s/files/1/0059/1592/files/2011-04-Nigella-Lawson-Burkini_grande.jpg?107687

    Brauereipferd
    http://www.stuttgart-blog.net/wp-content/media/brauereipferde.jpg

  68. @#75 eule54 (25. Jul 2014 22:12)

    Aus hygienischen Gründen sollte kein Deutscher mehr diese Bäder besuchen.
    Danach wäre das Problem erledigt, weil diese Bäder dann Pleite gingen!

    Sehr gute Idee! Und unbedingt schriftlich beim Bad beschweren. Gerade auch die älteren Jahreskartenbesitzer! Jene, die morgens um 7 zum Schwimmen kommen. Wenn die ihren Protest dadurch zeigen, daß sie ihre Jahreskarte nicht verlängern, dann zeigt das Wirkung! Wer ist dem Bad lieber? Ein Rentner mit Jahreskarte, der morgens um 7 ruhig seine 20 Bahnen schwimmt? Oder eine Horde ungezogener Moslems, die nachmittags um 4 andere Badegäste verkloppt, weil diese ihrer Ayse eine Millisekunde zu lang auf die Beulen im Burkini geschaut haben?

  69. Von diesen „eingewickelten Badegästen“ würde ich als Bad-Betreiber aber mindestens den doppelten Eintritts-Preis verlangen – denn bei jedem Verlassen des Wasserbeckens nehmen sie unerlaubt auch noch jeder 10 Liter Wasser mit aus dem Becken – Wasser muss also nachgefüllt werden und neues Wasser kostet nunmal auch Geld…

  70. Haben wir nicht einen Glauben, wo FKK fundamentaler Grundsatz ist? Dann macht mit und klagt.

  71. Leute, sich einfach großdimensionale Kreuze umhängen in der Badeanstalt. Was bei Vampiren wirkt, wirkt auch bei Mondgötzenanbetern Allahs.

  72. @#67 Tastenspieler (25. Jul 2014 21:37)

    Genau deswegen sind muslimische Einwanderer meist die unbeliebteste Einwanderergruppe in Deutschland, selbst bei gut integrierten Migranten.

    Genau! Zu meinem Bekanntenkreis in Allahmania gehoeren auch integrierte Migranten. Als wir noch in Allahmania wohnten (und das ist jetzt schon einige Jaehrchen her), haetten deren Kommentare bei der gesamten linksversifften Gutmenschenbande einen Herzinfarkt nach dem anderen verursacht. Und zu diesem Zeitpunkt war es noch nicht ganz so schlimm (die Situation scheint sich ja monatlich zu verschlimmern – oder nimmt man als „aufgeklaerter Mensch“ alles einfach nur intensiver wahr?), d.h. die heutigen Kommentare duerften noch heftiger sein.

    Nun zum Thema:

    Deutschland 1980:

    Im Frei-/Hallenbad trug man Badehose, Bikini oder Badeanzug. In vielen Baedern war sogar eine Badekappe (auch fuer Maenner) vorgeschrieben. Wer versucht hat, mit Shorts oder einem T-Shirt „bekleidet“ ins Wasser zu gehen wurde in den meisten Faellen hoeflich auf die „Bekleidungsordnung“ hingewiesen, in einigen Faellen gab es eine Standpauke, in wenigen Faellen gar die Aufforderung, das Bad zu verlassen.

    Auf den Friedhoefen herrschte Sargpflicht.

    Allahmania 2014:

    Muselmanen koennen in Frei-/Hallenbaedern in ihrer Besatzeruniform ins Wasser gehen.

    Muselmanen duerfen ihre Verstorbenen in ein Tuch wickeln und einfach so ins Loch werfen.

    … Fortsetzung folgt

  73. Leider war der Platz zu Ende.

    Amol is wesen. Mir lebnn icht beejgign. Do moegen mir Mesinkke ojssgegebn. De Jydden s`n mann sein nicht? Schlof maijn Kind zu trompeten ist hier fehl am Platze.
    Jidden w`cht auf! „Ss brrent, Brider, ss brennt“!
    Die neuen Nazis sind die Moslems.
    Mir ln ejig, der Rebbe hat gehejson, da mögen wir doch Chad-gadjnherpasse.
    Entschuldigt bitt evtl- Fehler, aber wir in auf dem Motorracd und haben kaum noch Zeit.

  74. @ #7 Made in Germany West (25. Jul 2014 19:45)

    Sollen die doch alleine baden. Da stell ich mich lieber zu Hause unter die Dusche, anstatt mich mit Keimen zu verseuchen.

    Da lachen der Mullah und sein oberster Wüstengötze ob des leicht errungenen Sieges. Denn genau so sieht Rückzug aus. Kramen Sie doch mal in Ihren Genen. Irgendwo wird sich sicherlich ein Kreuzritter-Vorfahr finden lassen!…
    Mit herzlichem Guß,

    Don Andres

  75. Mit Hardcore-Moslems, 700 Jahre rückständig, will ich sowieso nicht baden. Was da für unerklärliche Bakterien ins Wasser gelangen, nein danke.

  76. Sey`bloz balt dor.
    Aber Deutsch ist meine Muttersprache.
    Sitze noch auf dem Motorrad, d.h. haben eine Kaffeepause gemacht, warten hier in Hilden noch auf Freunde. Kommen gleich an. …in da!
    Kommt vorbei, Juden, Christen, Ateisten grillen Schwein, Rind und Gemüse.

  77. Hilft nur noch eigener Pool, nette Leute einladen, grillen und Party feiern!
    Wo das Geld fehlt, Nachbarschaftshilfe, Städter raus aufs Land. Das frei werdende Geld für die Schließung öffentlicher Bäder wird zur Föderung privater Pools eingesetzt. Zeit zum Täumen bleibt ja noch!

  78. #26 leiderso (25. Jul 2014 20:08)

    schuld allein hat Michel und Michelinn. Wenn man nach dem spruch lebt: der klügere gibt nach, herrschen eben die dummen.

    Stimmt! Die blöde, konfliktscheue deutsche Nachgebe-Kultur ist der willkommene Ansatzpunkt für muselmanische Herrschaftsträume.

    Schritt für Schritt entäußert sich der dämliche deutsche Einknicker, um stehenden Fußes mit der nächsten Forderung konfrontiert zu werden.

    Pfui Konstanz – das wollte ich übrigens noch loswerden!

  79. #26 leiderso (25. Jul 2014 20:08)

    schuld allein hat Michel und Michelinn. Wenn man nach dem spruch lebt: der klügere gibt nach, herrschen eben die dummen.

    Diese Spruchweisheit ist im Übrigen recht unklug. Sie öffnet dem Primitiven, Unzivilisierten Tür und Tor. Gelten kann sie nur unter annähernd Gleichen, nämlich unter kultivierten, zivilisierten Menschen.

  80. #65 Grylls

    Zu arabische kultur fällt mir immer nur ein:

    mit hilfe des französichen:

    La „cul-„ture arabe – C’est une culture pour le cul
    auf deutsch:
    die a k ist eine kultur für den a….

    früher war es pflicht, wenn man ins tiefe wasser wollte, mußte man den freischwimmer gemacht haben:
    d.h. eine viertelstunde am stück im wasser bewegen, ohne am rand anzulegen, und dazu den sprung vom startblock.
    und dazu gab es das runde abzeichen aus stoff für badehose oder badeanzug/bikini, das zeigte, daß man auch schwimmen konnte. Das war eine auszeichnung und ehre!!!

  81. Experten hätten dabei betont, dass das Tragen des Burkinis in öffentlichen Bädern als individuelle und moderne Form der Aneignung kultureller Prägung und Religion verstanden werden könne.

    Was sind das eigentlich für „Experten“, die langsam aber sicher unsere gewachsene Kultur und unsere Gesetze dem Islam unterordnen?
    Wenn wachen diese „Experten“ endlich auf und erkennen, dass diese Leute mit iherer speziellen Kultur „zu uns“ kamen und sich an „uns“ anpassen sollten und nicht wir uns an „sie“! ???
    Ich könnte kot..n wenn ich diese Kopftuchgeschgwader in den Straßen sehe, die hier so frech ihren Islam demonstrieren, eine Hinterwälder Ideolodie, die sich hinter einer Religion tarnt.

  82. Als Einzelner ist man gegen solche Entwicklungen machtlos und es hat keinen Sinn, sich darüber aufzuregen. Der Widerstand muß organisiert werden. Gibt es in Konstanz eine PI-Gruppe oder eine Identitären-Zelle? Man macht Folgendes: Man trommelt z.B. auf Facebook 50+ Leute zusammen, die voll bekleidet ins Wasser springen. Daneben stehen andere mit Transparenten („Gilt die Badeordnung nur für Deutsche?“ „Zurück in die Steinzeit, nein Danke!““Wo bleibt denn die Gleichberechtigung?“ usw). Die ganze Aktion wird gefilmt und auf YouTube hochgeladen. Nur so kann man dageben vorgehen. Jammern oder das Hallenbad boykottieren bringt nichts!

  83. Und so geht es täglich weiter. Hier ein bisschen,und dort ein bisschen. Bis der Tag kommt,wo wir nichts mehr zu melden haben. Und der Tag wird kommen. Ich gebe Deutschland keine 20 Jahre mehr,dann haben wir fertig.

  84. Ich hab vor gut einem Jahr mal einen Beitrag gesehen im Fernsehen, dass Deutsche nicht mehr mit etwa knielangen Badehosen in manche Schwimmbäder dürfen. Aus hygienischen Gründen und weil die Hosen so viel Wasser aufsaugen und aus dem Bad tragen würden. Ich schätze mal die versifften Burkini-Roben sind gänzlich imprägniert? 😉

  85. Wenn die Bäder ohne deutsche Besucher damit fertig werden, ich bevorzuge dann lieber Badeseen, Ostsee, Nordsee.

  86. #102 Reiner07 (26. Jul 2014 08:29)

    Ich könnte kot..n wenn ich diese Kopftuchgeschgwader in den Straßen sehe, die hier so frech ihren Islam demonstrieren, eine Hinterwälder Ideolodie, die sich hinter einer Religion tarnt.

    Diese rückständige Vollidioten-Ideologie wäre nichts, rein gar nichts, wenn sich ihr nicht ständig dienstbeflissene Deutsche andienen würden, die aus einem pathologischen Schuldkomplex heraus meinen, den Primitiven jeden noch so absurden Wunsch von den Augen ablesen zu müssen.

  87. Wie liebe ich doch unser Schwimmbad in der Wittgensteiner Provinz, ein Bademeister, der über uneingeschränkte Autorität verfügt und keine schwimmenden Müllsäcke. Entspannung pur und eine herrliche Erholung.

    an #62: Diese Idee ist mir auch spontan gekommen.

  88. Darf man demnächst auch mit Hakenkreuzbinde in Konstanz baden?

    Mit haargenau der gleichen Argumentation könnten auch Nazis eine solche Forderung versuchen durchzusetzen.

    Aber solch eine Forderung® werden Nazis nicht stellen, denn die sind vom VS und haben einzig die Aufgabe, dem deutschen Dummmichel ein Naziproblem vorzugauckeln.

  89. Nur ein kleiner Zwischenschritt zum Muezzin-Ruf vom Minarett

    Selbst der Kölner Polizeipräsident – von Amts wegen eher zu zurückhaltenden Stellungsnahmen verpflichtet – stellte in einem Vortrag nüchtern fest, dass der Islam
    als Folge der schrankenlosen Grenzöffnungen und seiner hohen Geburtenrate um das Jahr 2030 den deutschen Staat übernehmen werde. Da der Islam die Weltherrschaft anstrebe, käme es dann zu einem blutigen Bürgerkrieg in Deutschland und Europa.

    So sieht es auch sein Wiener Kollege Alfred Ellinger, Präsident der Vereinigung österreichischer Kriminalisten, der in einem Kommentar zur Lage Europas im Zusammenhang mit dem Islam schreibt:

    „Ein Moslem hat die Pflicht, sein Territorium gegen Angriffe der Ungläubigen zu verteidigen und zugleich die Welt der Ungläubigen zu unterwerfen, bis der Islam auf dem gesamten Globus herrscht. Der „Djihad“ kann erst dann aufhören, wenn alle Menschen den islamischen Glauben angenommen oder sich dessen Herrschaft gebeugt haben: „Die Grenze des Islam ist die Grenze der Welt“

  90. Ich möchte nirgends schwimmen, wo vorher Koran-„Gläubige“ hineingepinkelt haben, ob Männchen oder Weibchen. Die Weiber gehen doch nicht mit ihrer nassen und kalten Totalverkleidung in die Toilette, um sich dort einen abzufrieren.
    Angenehmer ist die Entsorgung bei geregelten Wasser-Bedingungen.
    Viel Spaß und guten Appetit beim Wasserschlucken!

  91. Ich gehe gerne in die Sauna, besonders im Herbst und im Winter. Dort herrscht strikt Kleidungsverbot. Was, wenn die Burkina dort „aus kultureller Rücksicht“ in Zukunft erlaubt wird?
    Ist das der nächste Schritt?

  92. Wenn ich an diverse Besuche in Einkaufsforen denke, bei denen es diverse Zuzüglernachfahren für ästhetisch okay hielten und halten, ihre Schwabbelbäuche ausschliesslich durch Unterhemden in Zaum zu halten, würde ich mir eine permanente Ganzkörperverhüllung oft für ALLE Moslems wünschen.
    Nur Tieren gehen mit vollständig bedeckten Körpern ins’s Wasser.
    Also liebe Muslimas: Seid Ihr Tiere?

  93. Auffällig in der Debatte war, dass die einzige Stadträtin mit Wurzeln in der Türkei sich offen gegen die Aufhebung des Verbots aussprach: „Kein 10-jähriges Mädchen würde freiwillig ein Kopftuch oder einen Burkini tragen. Sie werden dazu gezwungen von den Eltern. Das, was wir hier vorhaben, ist die falsche Form von Toleranz. Deswegen kann ich nicht zustimmen“, sagte Zahide Sarikas (SPD). Sie blieb die einzige Befürworterin des Verbots, die sich offen dazu bekannte.

Comments are closed.