Der Islam gehört zu den drei größten Weltreligionen. Rund eine Milliarde Menschen – etwa ein Fünftel der Erdbevölkerung – bekennen sich zum Islam; fast drei Millionen Muslime leben in Deutschland. Ob in Arbeit oder Freizeit: Jeder von uns tritt fast täglich mit ihnen in Kontakt. Doch über Glaube und Lebensweise im Islam ist meist nur wenig bekannt. Überdies bezieht sich die intensive aber häufig einseitige mediale Berichterstattung meist auf die Ausschreitungen des islamischen Fundamentalismus. Hier wird gerne alles über einen Kamm geschoren. Klischees und Vorurteile bestimmen allzu oft die öffentliche Meinung. Dabei hat der Islam im Laufe seiner langen Geschichte eine große Vielfalt von religiösen Richtungen und kultischen Praktiken entwickelt.

(Von Peter Helmes)

Das Wochenende möchte in den Islam einführen; in seine vielfältigen theologischen Vorstellungen, in seine liturgische Praxis, wie in die wichtigsten religiösen und moralischen Wertvorstellungen. Darüber hinaus soll auch die sozio-politische Dimension in den Blick genommen werden. Am Sonntag werden wir die DITIB-Moschee, Fulda, besuchen.

Soweit der Text der Einladung zu dem christlich-islamischen Seminar, zu dem man sich bis 29.08.2014 telefonisch anmelden kann (0661/8398-117). Man muß den Text zweimal lesen, um zu begreifen, um was es geht. Da werden seit Jahren im Nahen Osten – aber auch anderswo in der Welt – Menschen, vor allem Christen, verfolgt, gejagt, abgeschlachtet oder verhungern lassen. Aber da sieht man ´mal wieder, wie „einseitig die mediale Berichterstattung“ ist, meint das Bonifatiushaus. Der Islam, meint das Haus weiter, habe „im Laufe seiner langen Geschichte eine große Vielfalt von religiösen Richtungen und kultischen Praktiken entwickelt“. Da schaust, gell!

Schau´n mer ´mal zu den „Religiösen Praktiken“. Die gehen im gelebten Islam so: Da schlagen Sunniten den Schiiten die Köpfe ein, und alle zusammen sind gegen die Jesiden – gegen „Ungläubige“ sind sie alle. Feine religiöse Praktiken! Der Islam lehrt die Verbreitung des Glaubens mit dem Schwert – „Tod den Ungläubigen!“ Christen lassen jedem seine Freiheit, zu glauben, nicht zu glauben oder Anderes zu glauben. Hie das Predigen von Krieg, da das Predigen von Toleranz und Frieden. Islamisten ziehen als Mordhorden durch islamische Länder, hinterlassen Ruinen, vertreiben alle, die nicht zu ihnen passen, aus ihrer Heimat oder schächten sie auf die grausamste Weise – eben „kultische Praktiken“. Dem Bonifatiushaus sei Dank, daß es uns hierüber (nicht) aufklären will.

Kommen wir zu den „Kultischen Praktiken“, die das Bonifatiushaus anspricht. Ja, die haben die Islamisten! Und sogar großartige Praktiken! Da drückt man seinem vielleicht siebenjährigen Sohn das Haupt eines soeben Geköpften in die Hand, läßt sich und seinen Sohn grinsend photographieren und dann das Bild ins Internet stellen. Auf einem anderen Photo präsentiert einer dieser Kämpfer voller Stolz abgeschlagene oder abgeschnittene Köpfe von „Ungläubigen“, die er zur allgemeinen Gaudi auf Zaunpfähle aufgespießt hat. „Kultische“ Praxis! Und gefangene ungläubige Frauen und Mädchen werden erst mal der Reihe nach mit Vergnügen vergewaltigt und dann geschächtet, schlimmer als Vieh. Gepriesen sei der Herr für solche „kultischen Praktiken“!

Die Verfolgung von Christen beschränkt sich nicht auf den Nahen Osten. Sie lebt auch hier in Deutschland, mitten unter uns. In den Flüchtlings- bzw. Asylunterkünften werden christliche Flüchtlinge von Moslems drangsaliert, vermöbelt und gequält. Statt solche Radikalinskis sofort aus unserem Land abzuschieben, wird ernsthaft erwogen, Asylanten in nach Konfessionen getrennten Häusern unterzubringen. Einfach irre! Wo bleibt der Aufschrei der Menschenrechtsbeauftragten aller Parteien, allen voran uns´ Claudia? Die müßte roth werden vor Scham ob ihres und ihrer Freund_innen Schweigens!

Bei uns ist Religionsfreiheit grundgesetzlich gesichert, aber offenbar nicht gewährleistet. Werden diese Übergriffe geahndet? Wann, wo, wie? Wir sind selbst schuld! So langsam, aber in zunehmendem Tempo, verschwinden unsere christlichen Bräuche – z. B. St. Martin („Sonne-, Mond- und Sterne-Fest“), Weihnachten, Ostern, Tannenbäume etc. Kruzifixe müssen/sollen aus öffentlichen Gebäuden entfernt werden. Geschwommen wird im Burkini, und Schulausflüge werden säuberlich nach Männlein/Weiblein getrennt – jedenfalls bald. Ich warte nur darauf, wann es getrennte Rolltreppen in Kaufhäusern gibt.

Die Aufzählung der kompletten Palette der (Zer-)Störung unserer Sitten und Gebräuche ist hier alleine aus räumlichen Gründen gar nicht mehr möglich. Umgekehrt gilt das dann für die Neueinführung „kultischer Praktiken“ z. B. durch Moslems. Man kommt aus dem Aufzählen neuer Praktiken gar nicht mehr raus, angefangen beim Schuheausziehen über Muezzinrufe und Umwidmung ehemals christlicher Kirchen zu Moscheen. Wir sind eben tolerant! Und wo noch nicht genug, beeilen sich die grünroten Gutmenschen, uns dies täglich um die Ohren zu hauen. Und jetzt tuten auch noch die Gut-Christen à la Bonifatiushaus ins gleiche Horn! Wie schreibt das Bonifatiushaus so einfühlsam (siehe Einladungstext oben):

„…Überdies bezieht sich die intensive aber häufig einseitige mediale Berichterstattung meist auf die Ausschreitungen des islamischen Fundamentalismus. Hier wird gerne alles über einen Kamm geschoren. Klischees und Vorurteile bestimmen allzu oft die öffentliche Meinung…“

„Am Sonntag werden wir die DITIB-Moschee, Fulda, besuchen“, heißt es zum Schluß des Einladungstextes. Da steht doch tatsächlich DITIB! Hl. Bonifatius, bitte für sie, Amen! Doch vielleicht bringt es auch ´was Nützliches: Vielleicht lernt man in dem Seminar des Bonifatiushauses oder spätestens in der DITIB-Moschee schon ´mal, wie man sich islamisch korrekt beim Gebet nach Osten bückt – mit Hintern zum Westen. Eine äußerst praktische Übung! Denn sie erspart das Knien beim Beten des Rosenkranzes, schont also unsere geplagten Knie und hilft hingegen beim Verbiegen des Rückgrats. Ich höre förmlich, wie die Gebeine des bald seligen ehem. Fuldaer Erzbischofs Dyba und die seines Glaubensbruders, des Hl. Bonifatius, in ihren Gräbern knirschen.

Kontakt:

Bonifatiushaus
Haus der Weiterbildung der Diözese Fulda
Neuenberger Straße 3-5
36041 Fulda
Telefon (0661) 8398-0
Telefax (0661) 8398-136
info@bonifatiushaus.de



Peter Helmes ist Betreiber des Blogs conservo.wordpress.com

image_pdfimage_print

 

134 KOMMENTARE

  1. Wer braucht eine Einführung in den Islam?

    Mich würde auch mal interessieren, was da für fehlgeleitete Typen hingehen.

  2. Das ist doch krank. Einfach nur noch krank!
    Nur die allerdümmsten Kälber suchen ihren Schlachter selber!
    Man könnte an dieser Kirche wirklich verzweifeln. Ich weiß nicht: Gibt es für Hochverrat noch einen Superlativ?

  3. Warum tritt die Diözese Fulda nicht einfach komplett zum Islam über?

    Sie haben ihren Glauben doch schon aufgegeben und verraten, das wäre nur der letzte logische Schritt.

  4. @#1 leichtzumerken

    Islamkritische Freikirchen? Gibt es so was in Deutschland? Oder muß man dazu nach Südamerika auswandern?

  5. Einführung in den Islam?

    Die wollen den Islam einführen, also eher Überführung in den Islam!

    Zum Brockenhusten diese gottlose Sauzucht!

    semper PI!

  6. Aus Paritätsgründen bitte ich darum, auch über alle EINFÜHRUNGEN IN DAS CHRISTENTUM an
    Koranschulen in Deutschland zu berichten.

    Damit kein falscher Eindruck entsteht, versteht sich!

  7. „Einladung“ bzw. „Einführung“ bedeutet ganz vorurteilslos die „Hinführung“ der „irregeleiteten“ Christen zu Mohammed, da dieser gemäß islamischer Lehre „das letzte Update Allahs erhalten habe, das die Verfälschungen der Schrift durch Juden und Christen bereinigt habe“.
    Aus reiner Nächstenliebe versteht sich, denn man möchte natürlich die „Irregeleiteten“ nur vor dem Höllenfeuer bewahren.

    Wie solch eine „Einladung zum Miteinander“ konkret abläuft kann man z.B. hier sehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=9zT-ytvq5mA

    Ibrahim Abou Nagie – Ein Vortrag in der Katholischen Kirchengemeinde

    6:20
    Beigesellung von Vermittlern verzeiht Allah nicht
    8:25
    Allah schafft, versorgt und die Menschen bedanken sich bei Jesus
    16:25
    Jeder Muslim liebt Issa und ich sage bewußt Issa, nicht Jesus, weil Allah ihm diesen schönen Namen gegeben hat. Jeder Muslim liebt Issa mehr als jeder Christ.
    17:35
    Koran ist letztes Update für die Menschheit
    22:48
    1,7 Milliarden haben den gleichen Koran
    24:55
    Beigesinnung ist schlimmste Sünde, die ein Mensch begeht
    29:50
    Unser Schöpfer hat uns befohlen, wie wir ihm dienen

    Den „Einladungstext“ muß ja eine wahre Leuchte verfaßt haben. Entweder wahllos irgendwo zusammengestückelt oder es steht schlimm mit der Mathematik, wenn selbst ein Dreisatz nicht mehr beherrscht wird, oder beides:

    Rund eine Milliarde Menschen – etwa ein Fünftel der Erdbevölkerung – bekennen sich zum Islam; fast drei Millionen Muslime leben in Deutschland.

    „Rund eine Milliarde Menschen, ein Fünftel der Erdbevölkerung Moslems“
    Seit geraumer Zeit sind die 7 Milliarden durchschritten, das Zahlenwerk haut schon mal nicht hin. Der Imam wird hoffentlich diesen Fauxpas korrigieren, und tatsächlich sollen es vor 10 Monaten ja bereits 1,7 Millarden „den gleichen Koran“ gehabt haben. (s. Zitat oben)

    „fast 3 Millionen Muslime leben in Deutschland“ – heißt es nicht, daß alleine die Türken 4,5 Millionen stellen? (von denen 99% Moslems sind)

  8. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und auch nicht nach Europa!

    Wenn unsere Väter nicht diese verdammten Türken ins Land geholt hätten und die Grenzen nicht löcherig wären, hätten wier dieses Moslemproblem nicht!

    Auf DIESE Fachkräfte können wir verzichten!

    “Der Islam gehört auf den Müllhaufen de Geschichte. Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.” (Mustafa Kemal / Atatürk)

  9. Rund eine Milliarde Menschen – etwa ein Fünftel der Erdbevölkerung – bekennen sich zum Islam; fast drei Millionen Muslime leben in Deutschland.

    „Es ist besser allein der wahren Weg gehen, als mit einer grossen Schar in die Irre laufen“.

  10. Ich sehe in diesen Tagen ganz viele Parallelen zur Weimarer Zeit: Verharmlosung und Beschwichtigung gegenüber den wahren Feinden von Demokratie und Rechtsstaat: Damals die Faschisten, heute der Islam!
    Und ich sehe ein monumentales Versagen der Kirchen, Gewerkschaften, Parteien etc. Die sogenannte bürgerliche Gesellschaft suhlt sich geradezu in ihrer kuscheligen Ignoranz.
    Wir TOLERIEREN nicht das Bunte und die Vielfalt, sondern wir IGNORIEREN das abgrundtief Böse schlechthin.
    Wir sitzen sozusagen wie das Kaninchen vor der Schlange.
    Und das Kaninchen in Fulda spielt noch den Schlangenbeschwörer… GEIL!!!

  11. #2 Kriegsgott (14. Aug 2014 15:54)

    Wer braucht eine Einführung in den Islam?

    Mich würde auch mal interessieren, was da für fehlgeleitete Typen hingehen.
    ————————————————-
    Man braucht nicht allzuviel vom Islam zu wissen, um ihn in Bausch und Bogen abzulehnen. Es reicht vollkommen, dass ich mich von den „Rechtgläubigen“ als UNGLÄUBIGER schimpfen lassen muss!
    Dieser eine FAKT ist geeignet, die Steinzeitideologie Islam mit faschistoider Tendenz kategorisch abzulehnen, ihr jede Existenzberechtigung zu verweigern und sie zu bekämpfen – denn sonst werden wir in Europa niemals mehr unseres Lebens froh!

  12. In Berlin beschützt die Polizei IS-Anhänger mit gezogener Waffe. SIE sind Anhänger der hässlichsten Ausgeburt des Terrors, des „Islamischen Staats“ (ISIS oder IS genannt). Sie bejubeln, dass ISIS-Kämpfer im Irak Männer, Frauen und Kinder anderen Glaubens wie Tiere abschlachten. SIE leben in Deutschland, einem noch demokratischen Staat. Ein Augenzeuge: „Ein Kurde griff einen der IS-Moslems in den Bart, wenig später flogen Flaschen auf die Gruppe.“ Es hagelte Schläge und Tritte. Fahnenstangen werden als Schlagstöcke eingesetzt.

    Polizeisprecher Stefan Redlich: „Um die Angegriffenen zu schützen, musste der Kollege mit seiner Waffe eine sogenannte entschlossene Sicherungshaltung einnehmen.“ Es fiel kein Schuss. Zwei der Angreifer wurden festgenommen.

  13. Doch über Glaube und Lebensweise im Islam ist meist nur wenig bekannt.
    ++++

    Häh?
    Es gibt doch wohl genug Mörder und Suizidbomber unter den Islamisten!
    Das steht doch täglich in den Zeitungen, wenn auch häufig „politisch korrekt“ die Täterherkunft verschwiegen wird.
    Jeden Tag weltweit Mord, Totschlag, Messerstechereien und Bombenlegen durch Islamisten!
    Mir reichen die Informationen über die Lebensweise der Islamisten völlig aus, da brauche ich zusätzlich keine Seminare von Kirchen-Fuzzies!

  14. #12 Antikomm (14. Aug 2014 16:15)

    Hätte nicht auch die Polizei von Hagen, Frankfurt und Stuttgart die Polizeimegaphone unter der Drohung des Schusswaffeneinsatzes von den „Juden ins Gas“-Schreiern einfordern können?

  15. Leute, so ein Seminar macht schon Sinn, wenn man den Veranstaltern eine geistige Nähe zu Bonifatius unterstellt.
    Habe gerade nachgelesen, dass der sich im betagten Alter zur Missionierung der Friesen aufmachte, wobei er hoffte zum Märtyrer zu werden, was ihm auch gelang.
    Den Veranstaltern darf man wohl ähnliche Motive unterstellen.
    Selig sind die geistig armen, den das Himmelreich ist ihr.

  16. Reisende soll man nicht aufhalten.. Ich helfe gerne beim Koffer packen… und nehmt eure Kernkraftwerke mit… sorry Moscheen…

    (Der Artikel ist schon etwas älter aber immer noch aktuell)
    ———————————————-

    Die Hälfte der Türken will zurück in die Heimat

    Berlin. Nicht einmal die Hälfte aller Türken bezeichnet ihre Deutschkenntnisse selbst als gut: Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor. Trotzdem sind die Deutsch-Türken bereit, sich zu integrieren – zumindest theoretisch.
    Nicht einmal die Hälfte aller Türken bezeichnet ihre Deutschkenntnisse selbst als gut. „Man lernt Deutsch mehr oder weniger auf der Straße“, sagt Holger Liljeberg, Geschäftsführer des Meinungsforschungsinstitutes Info, das in einer repräsentativen Umfrage rund 1000 telefonische Befragungen durchgeführt hat. Vor allem die Schriftsprache sei sehr schlecht.

    (Stellt endlich die Sozialleistungen für Türken ein.)

    Fast jeder dritte Türke würde sofort in die Türkei zurückgehen, wenn er in Deutschland bei Arbeitslosigkeit keine Sozialleistungen mehr bekäme.

    http://www.derwesten.de/panorama/die-haelfte-der-tuerken-will-zurueck-in-die-heimat-id4424028.html

  17. So verkehrt muß eine Einführung in den Islam nicht sein, je mehr selbständig denkende und kritische Menschen sich damit befassen – umso besser.

  18. Ich wüsste gerne in welcher religiösen Richtung des Islam die Apostasie nicht mit dem Tode bestraft wird.

  19. Die einzige Einführung, die man hinsichtlich Islam benötigt, ist eine militärische Grundausbildung, um sich gegen seine Anhänger behaupten zu können.

  20. Sponsored by DITIB.
    Da ist der Wahrheitsgehalt total nachrangig.
    Schande über das, was mal christliche Kirchen waren! Lassen sich am Narrenseil vorführen von den Typen mit seltsamem Hut und falschem Grinsen.

  21. #12 Antikomm (14. Aug 2014 16:15)
    Ein Augenzeuge: „Ein Kurde griff einen der IS-Moslems in den Bart, wenig später flogen Flaschen auf die Gruppe.“ Es hagelte Schläge und Tritte. Fahnenstangen werden als Schlagstöcke eingesetzt.
    ++++

    Der Bürgerkrieg durch Multi-Kulti hat Deutschland inzwischen erreicht!
    Es wird immer schlimmer!
    Was z. Zt. noch fehlt, sind islamische Suizidbomber und größere Schießereien auf offener Straße.
    Bald werden aber auch diesbezüglich die linksgrünen Multi-Kulti-Fetischisten sicherlich voll zufrieden gestellt sein!

  22. #2 Kriegsgott (14. Aug 2014 15:54)

    Wer braucht eine Einführung in den Islam?
    —————
    JEDER, wenn diese Einführung von Michael Stürzenberger kommt!

  23. Die linksgrüne Inquisition fordert ein neues Opfer:

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/nach-aeusserungen-ueber-muslime-wackelt-bochums-ober-schuetze-id9697982.html#plx1030769250

    Otto Hirschmann gilt als wortgewaltiger Repräsentant des Brauchtums. Seit Jahren ist er Vorsitzender des Bochumer Schützenkreises. Weil er sich in bemerkenswerter Weise über Muslime in Schützenvereinen geäußert hat, wächst der Druck auf ihn. Hirschmann selbst ist offenbar seit Tagen abgetaucht.

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen über die Rolle von Muslimen in Schützenvereinen gerät Verbands-Chef Otto Hirschmann unter Druck. Führende Vertreter der Brauchtums-Szene distanzieren sich vom Vorsitzenden des Bochumer Schützenkreises. Hirschmann selbst ist offenbar seit Tagen abgetaucht.

  24. Mal ein kleines theologisches Update an die Fuldaer Knetköppe:

    Abraham zeugte 2 Söhne:

    Ismael und Isaak.

    Ismael zeugte er gegen den Willen Gottes mit einer Magd.

    Isaak mit seiner Alten, das geschah durch ein Wunder Gottes.

    Beide Söhne geben die Blutlinie weiter, aber nur Isaak das Heil Gottes.

    Ismael gilt bei den Mojüngern als Prophet und Erbauer der Kaaba, im der christlichen Überlieferung wurde er nach der Geburt Isaaks verstoßen.

    Der Islam, dessen Prophet er war, die Araber als deren Stammvater er gilt haben nicht das Heil Gottes. Der Islam ist keine religiöse Fortsetzung der Heilsgeschichte Gottes und seines Sohnes Jesus!

    Christus ist der Erlöser auf dem die Welt wartet. Nur durch Ihn kann das Heil Gottes wieder in die Welt kommen.

    Derartig wichtige Unterscheidungen lehren die Vermögensverwalter der Staatskirchen nicht mehr, verfälschen damit den Glauben und liefern einen Grund für ein Anathema diesen ganzen morbiden Laden betreffend:

    „Si quis unum verum Deum visibilium et invisibilium creatorem et Dominum negaverit: anathema sit.“

    Wer den einen wahren Gott, den Schöpfer und Herrn der sichtbaren und unsichtbaren Dinge leugnet, der sei ausgeschlossen.

    So sieht es Aus.

    semper PI!

  25. @ #9 Wiborg
    Kannst du die Quelle dieses schönen Atatürk-Zitates nennen. Ich konnte es nirgends schwarz auf weiß finden.

  26. Der Text der Einladung ist wirklich besonders übel. Hat den Pierre Vogel verfaßt? Er „argumentiert“ mit plumper Masse. Eine Milliarde Islamiten? Na toll. Christen gibt es wesentlich mehr. Steht in dem Text auch irgendwo, daß die Moslems sich zur Zeit mal wieder große Mühe geben, köpfeabschlagenderweise das Verhältnis umzukehren?

  27. Das tollste ist der Referent, den sich das Bistum da angelacht hat: Das ist der Marokkaner Larbi Tajani, verheiratet mit einer Deutschen. Der sich hier voll und ganz und gemütlich in der Islamierungsindustrie eingenistet hat und pausenlos von jedem und allen zur „Einführung in den Islam“ eingeladen wird. Seine Blablawörter sind „interkulturelle Kompetenz“, „Interkulturalität“, „Interreligiosität“ (womit ausschließlich gemeint ist: Alle lernen jetzt Islam).

    Nach seinem Magisterstudium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Romanistik, Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt interkulturelles Lernen in der Erwachsenenbildung und Islamwissenschaft mit dem Schwerpunkt Interreligiosität) hat Herr Tajani im Bereich der interkulturellen Kommunikation in der Theorie sowie mit der Interkulturalität zwischen den arabischen und europäischen Kulturen promoviert.

    Er setzt sein Wissen in Lehraufträgen an Universitäten und im Schulwesen in Marokko und Deutschland ein, seine Fachgebiete umfassen untern anderem die verbale wie non-verbale Kommunikation des arabischen Kulturkreises, Geschichte und Gegenwart des Islam, Besonderheiten des arabischen Geschäftslebens.

    Besonderheiten des arabischen Geschäftslebens = Basar. „Du wolle schöne Teppich kaufe? Ich dich über Ohr haue.“

    http://www.i-kult.de/infos/netzwerk/trainer/index.html#356550a3290fe1b03

  28. #20 NineEleven

    😀 Nur der Vollständigkeit halber: Diese Seligpreisung (wörtlich: „selig sind, die Arm im Geiste sind“) bezieht sich nicht auf hirnamputierte Islamisten oder katholische Pastoren! 😉
    Gemeint sind jene, die nicht der Dekadenz frönen, keine hohen materiellen und weltlichen Ansprüche haben…

  29. Schau´n mer ´mal zu den „Religiösen Praktiken“. Die gehen im gelebten Islam so:

    Mitten im „bunten“ Deutschland:

    „Mehr als 50 Prozent der türkischen Frauen, die zu mir in Behandlung kommen”, sagt die Allgemeinärztin, „haben Gewalt erlebt. Und fast alle Kinder auch.”

    Kundruns wirklicher Horror aber, das sind eingesperrte und vergewaltigte Ehefrauen, missbrauchte Töchter. Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen. Von einer Fünfjährigen, deren Anus zerrissen ist, weil sie anal missbraucht wurde, um das Jungfernhäutchen zu schützen. „Tor zwei” nennen Musliminnen das: Analverkehr, um die Jungfräulichkeit zu bewahren; diese Sexualpraktik nutzen Männer, wenn ein junges Mädchen in der Hochzeitsnacht unberührt wirken soll.

    …an diesem Morgen war ihre erste Patientin ein junges kurdisches Mädchen, das nach der Hochzeitsnacht ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Diagnose: Scheidenriss. Man behandelte sie, schickte sie heim. Wenige Stunden später erlitt das Mädchen einen Kreislaufkollaps. Die Familie brachte sie zur Frau Doktor in die Praxis. „Einen Scheidenriss erleidet man durch massive Gewaltanwendung, das passiert nicht einfach so. Aber keiner der Ärzte im Krankenhaus hat nachgefragt, die junge Ehefrau schweigt, und die Familie blockt.

    Wie können Mädchen, die scheinbar in dieser Gesellschaft angekommen sind, „nichts dabei finden, wenn ihr Vater sie mit Gürtel oder Stock schlägt? Wie können sie sagen: Der darf das, das ist doch mein Vater”? Wie, fragt sie weiter, kann es sein, dass eine 25-jährige Importbraut, deren Mann im Gefängnis sitzt, von der Familie des Mannes eingesperrt und von seinen Brüdern regelmäßig missbraucht wird? „Als die Frau nach vier Jahren des Missbrauchs zu mir gebracht wurde, war ihr Anus so zerstört, dass sie inkontinent war. Sie sagte: ,Ich dachte, die dürfen das.‘”

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

    Kommen wir zu den „Kultischen Praktiken“, die das Bonifatiushaus anspricht.

    Das sind Allahs Mörderbanden – Die Karte des Hasses

    1) Boko Haram Lagos (Nigeria)…
    2) Al-Kaida im Maghreb…
    3) Ansar-al-Scharia…
    Bengasi (Libyen) …
    4) Hamas…
    5) Al-Shabab…
    6) Al-Nusra-Front…
    7) Islamischer Staat…
    8) Al Kaida…

    http://honestlyconcerned.info/2014/08/12/blick-ch-das-sind-allahs-moerderbanden-die-karte-des-hasses/

  30. Einführung in den Islam?
    Habe ich auch drauf:

    Ständig fordern!
    Alles töten, was mir nicht in den Kram passt!
    Weiter fordern!
    Immer das Opfer simulieren!
    Und wieder töten, fordern, töten …..

    Alls klar?

  31. Unglaublich, selbstzerstoererisch, anti christlich

    wie kann die kath. Amtskirche versuchen eine Idiologie, die sich als Religion tarnt,
    der erklaerte Feind der Christen und Juden ist,

    ihren Anhaengern eben diesen Todfeind versuchen zu erklaeren?

    Die abendlaendisch-westliche Gesellschaft begeht in ihrer langen Geschichte, den gefaehrlichsten Fehler den eine Gesellschaft begehen kann

    Aufgabe ihrer eigenen Werte, fuer die es lohnt zu kaempfen nicht vor dem Feind im Land klein beizugeben,

    weil es die Meinung der links/gruene/anarcho Deutschlandhasser es will.

  32. Einfach nur naiv, krank, erzdumm!

    Hoffentlich finden möglichst viele PIler aus der Fulda-Gegend Zugang zum Seminar um die Diskussion aufzufrischen!

  33. Der Referent dieser Veranstaltung ist Dr. Larbi Tajani, Islam- und Erziehungswissenschaftler, Fulda. D.h. ein Moslem gibt eine Einführung in den Islam. Das ist treudoof logisch, weil nur ein Moslem den Islam genau kennt. 😉

    Nach der gleichen Logik kann die Mafia nur von einem Mafiosi erklärt werden! 👿

  34. #30 NineEleven (14. Aug 2014 16:32)

    @ #9 Wiborg

    Kannst du die Quelle dieses schönen Atatürk-Zitates nennen?

    http://europenews.dk/de/node/37523

    Atatürks Todestag

    „Der Islam ist ein verwesender Kadaver“

    10.11.13

    Wie kaum ein nationaler Führer hat Mustafa Kemal die Türkei verändert. An seinem 75. Todestag werden ihn die Türken einmal mehr ehren. Aber der Islam, den er verteufelte, ist längst zurückgekehrt.

    http://www.welt.de/geschichte/article121699511/Der-Islam-ist-ein-verwesender-Kadaver.html

  35. #18 Panzerkreuzer (14. Aug 2014 16:16)

    Ich wüßte einen besseren und passenderen Titel: “Einführung in den Satanismua”
    ————————————————
    Ja, das stimmt!
    Denn der falsche Prophet erhielt von Luzifer persönlich die Suren des Satans soufliert – man nennt sie auch „die satanischen Verse“. Dieses schändliche und verkommene Elaborat schimpft sich heute Koran!

  36. #42 norbert.gehrig (14. Aug 2014 16:52)

    Ich bin schon lange Jahre aus der Kirche ausgetreten.

    Hätte ich jetzt nicht gedacht. 🙄

    Bereitet uns dieses Seminar auf den kommenden islamischen Gottesstaat vor?

    Erst einmal nur eine „kultursensible“ Einführung für die unbedarften Rhönbewohner. Das andere (Steinigung, Kopfabschneiden) kommt später.

    Berlin ist auch hier schon weiter:

    Glaube ich nicht. 🙄

    Ich möchte gern von einem Selbstversuch berichten…

    Montag, 11.8.2014, Berlin-Neukölln.

    Aus Solidarität mit den in Deutschland lebenden Juden, die in den vergangenen Tagen und Wochen antisemitischen Übergriffen ausgesetzt waren bzw. sind, habe ich an meinem Auto zwei kleine Fan-Fähnchen. Eine schwarz-rot-goldene und eine israelische mit dem Davidsstern. Damit bin ich nach Neukölln-Nord gefahren, zu einem Termin bei der AOK…

    http://honestlyconcerned.info/2014/08/12/ein-persoenlicher-erfahrungbericht-von-einem-selbstversuch-in-berlin-neukoelln-beschimpft-bespuckt-bedroht-du-bist-tot/

  37. Parallel gibt es einen Kurs „Einführung in die Ideologie der NSDAP“.

    Gemeinsam wird in den Pausen der Teppich-Kuss und der Hitler-Gruß geübt.

  38. Irgenwie verstehe ich die fuldaer Berufs-ChristInnen und Profi-Christxs nicht. Warum denn das Rad immer- und immer wieder neu erfinden ? Man könnte Fulda doch mit schon gut eingeführten Aktionen beglücken. z.B. durch Zupflasterung verkehrspotentaler Ecken mit bewährt sinnfreien Plakaten der Seilschafter So gut wie die hat noch keiner den Islam inhaltlich erfasst. Bekam seinerzeit allerbestes Echo von Leuten mit Abschluss aus SPD-Museumsdörfern und -StädtInnen.

  39. Lasse die Schäflein zu
    mir kommen, damit ich
    ihr die Kehle durchschneiden kann !
    (Islamische du opfer ! Redewendung!)

  40. Häh?

    … aber häufig einseitige mediale Berichterstattung meist auf die Ausschreitungen des islamischen Fundamentalismus(?). Hier wird gerne alles über EINEM KAMM geschoren. Klischees(?) und Vorurteile(?) bestimmen allzu oft die öffentliche Meinung. …

    VORurteil#1 Allah, Q.(z.B.)10:4 „… Ungläubige trinken KOCHENDES WASSER, weil sie nicht an Allah glauben.“

  41. #36 MR-Zelle

    Was sollen die vergewaltigten, gequälten und versklavten islamen Frauen in Deutschland denn machen?

    Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die Hölle über sich ergehen zu lassen.

    Würden sie sich hier unserer Justiz anvertrauen, wären sie verraten und verkauft, würden zurück in ihre Heimat geschleppt und dort vermutlich ermordet werden.

    Es KANN per Multikulti-Definition nichts böses in diesen Familien geben, sondern „diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Da sind sich Maria Böhmer, unser Bundesober-Pfaffe, viele Unterpfaffen und -Pfeifen und nahezu alle unserer Volkszertreter einig.

  42. Weiß jemand zuverlässig, was „Koffer packen“ und „Gute Heimreise“ auf Türkisch heißt?

  43. Bonifatius war Missionar. Ich hoffe die Fuldaer werden Ihrem Patron alle Ehre erweisen und den Missionsbefehl Jesus Christus‘ befolgen, wenn sie die DITIB-Moschee besuchen:

    Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde.Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe.

    Viel Vergnügen!

  44. #47 kolat

    Laut Google-Übersetzer:

    Gute Heimreise – Güvenli yolculuk ev

    Koffer packen – çantalar?n?

  45. Thomas H. Arthur

    5 hours ago

    „20 Commandments of Satan Mohammad the founder of Islam.

    1. Thou shall Rape, Marry, and Divorce Pre-pubescent Girls. Koran 65:4
    2. Thou shall have Sex Slaves and Work Slaves. Koran 4:3, 4:24, 5:89, 33:50, 58:3, 70:30
    3. Thou shall Beat Sex Slaves, Work Slaves, and Wives. Koran 4:34
    4. Thou shall have 4 Muslim male witnesses to prove rape. Koran 24:13
    5. Thou shall Kill those who insult Islam or Mohammed. Koran 33:57
    6. Thou shall Crucify and Amputate non-Muslims. Koran 8:12, 47:4 [5:33]
    7. Thou shall Kill non-Muslims to guarantee receiving 72 virgins in heaven. Koran 9:111
    8. Thou shall Kill anyone who leaves Islam. Koran 2:217, 4:89
    9. Thou shall Behead non-Muslims. Koran 8:12, 47:4
    10. Thou shall Kill AND be Killed for Islamic Allah. Koran 9:5
    11. Thou shall Terrorize non-Muslims. Koran 8:12, 8:60
    12. Thou shall Steal and Rob from non-Muslims. Koran Chapter 8 (Booty/Spoils of War)
    13. Thou shall Lie to Strengthen Islam. Koran 3:28, 16:106
    14. Thou shall Fight non-Muslim even if you don’t want to. Koran 2:216
    15. Thou shall not take non-Muslims as friends. Koran 5:51
    16. Thou shall Call non-Muslims Pigs and Apes. Koran 5:60, 7:166, 16:106
    17. Thou shall Treat non-Muslims as the vilest creatures deserving no mercy. Koran 98:6
    18. Thou shall Treat non-Muslims as sworn enemies. Koran 4:101
    19. Thou shall Kill non-Muslims for not converting to Islam. Koran 9:29
    20. Thou shall Extort non-Muslims to keep Islam strong. Koran 9:29.

    Dear Muslims I pray that may the Lord Jesus Christ open your eyes and hearts and you may know the Light of the Gospel in His Mighty Name. Amen.“

  46. So siehts aus!
    ———————————————-

    Ausländerkriminalität: Wie das linke Schweinesystem die Wirklichkeit verbiegt

    Immer wieder wird von den Pseudo-Gutmenschen versucht, den ethnischen Hintergrund von Kriminellen zu verheimlichen, damit die Zusammenhänge zwischen Kriminalität und Masseneinwanderung nicht allzu offenbar werden. Oftmals läßt sich das jedoch nicht verhindern, wie erst kürzlich, als auf Grund der Fülle der Delikte zugegeben werden mußte, daß zum Beispiel die explodierenden Zahlen bei den Wohnungseinbrüchen auf ausländische Banden zurückgeführt werden müssen. Nicht zu verheimlichen ist auch, daß es zum Beispiel ohne Zigeuner so etwas wie Trickdiebstahl und Taschendiebstahl in manchen Regionen kaum gäbe.

    Was zum Beispiel die Gewaltkriminalität angeht, geben selbst die bereits stark geschönten Kriminalitätsstatistiken immer noch genug her, obwohl bei Ausländerkriminalität nur gezählt wird, wer keine bundesdeutschen Ausweispapiere besitzt. Die gleichgroße Gruppe von Ausländern, die auch mit BRD-Ausweis trotzdem Ausländer bleiben, wird nicht mitgezählt, weil es sich jetzt angeblich um Deutsche handelt. So verwandelt man mit einem statistischen Trick kriminelle Ausländern in kriminelle Deutsche, um anschließend behaupten zu können, daß Ausländer auch nicht krimineller als Deutsche sind.

    Dennoch sind Delikte wie Gruppenvergewaltigungen, Straßenraub, Körperverletzung, Drogenhandel fast reine Ausländerdelikte. Und sogenannte Intensivstraftäter sind zu weit über 80 Prozent moslemische Orientalen. Nicht völlig grundlos sind 90 Prozent der Insassen von Berliner Gefängnissen Moslems.

    http://aufgutdeutsch.info/2014/07/30/auslaenderkriminalitaet-wie-das-linke-schweinesystem-die-wirklichkeit-verbiegt/

  47. Und….?
    Wer geht da hin von pi…?
    Einem Kritiker wird man ja wohl nicht vorwerfen, wenn er sich vom Guten überzeugen lassen möchte. (hüstel)
    Flyer kann man zur Not ja noch mitnehmen. Koransuren werden dort ja sicher auch heiß begehrt sein.

    Hach, ja, bye, bye

  48. Ich wünsche mir Bischof Johannes Dyba zurück! Der hätte denen gezeigt, was ein wehrhaftes Christentum sein kann!

  49. man sollte sich überlegen, das wort „gutmensch“ künftig durch „vollidiot_Inx“ zu ersetzen.
    hat bischöf_Inx käßfrau_Inx sich schon soweit warmgetrunken,um einen kommentar abgeben zu können?

  50. kolat
    Islamkritische Freikirchen? Gibt es so was in Deutschland? Oder muß man dazu nach Südamerika auswandern?

    suchen Sie „Kingdom Ministries“, Schweiz.

    aber
    Jede Freikirche wo Heilige Geist wirkt ist gut.
    Oder Rheinhard Bonnke..

  51. fast drei Millionen Muslime leben in Deutschland.

    Niemals! Das sind hier mindestens schon 20 Millionen!

  52. Wer jetzt noch freiwillig Steuern für diese Arschkriecher bezahlt, kann selber nicht mehr ganz richtig sein. Glauben kann man auch ohne Steuern, die sowieso nur verballert werden.

  53. ich stimme mit #59 ueberein,

    Gutmensch ist eine absolute Fehlbeschreibung ihrer Einstellung,

    da nicht vor jedem Publikum vollIdiot unbedingt ankommt,

    gibt es weitere passende Worte dafuer wie

    Naivling, Verraeter, Dummbacke, Illusionist, Blindgaenger, Faktenblinder, Weichei, Kriecher etc. fuer weitere passende Wort bitte Vorschlaege machen.

  54. Ich kann es mir vorstellen, wie nach diesem Wochenende die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von sich geben: „Ja, jetzt habe ich den Islam wirklich verstanden. Die Islamkritikerinnen und -kritiker haben in Wahrheit keine Ahnung vom Islam.“

    Hätte doch funktioniert! Bloß: Cui bono?

  55. Der Islam wird sich weiter ausbreiten. Durch Zwangsislamisierung und das Töten von Andersgläubigen wird das schneller voranschreiten als wir glauben.

  56. Aus Wikipedia

    Bonifatius, Geburtsname Wynfreth war einer der bekanntesten Missionare und der wichtigste Kirchenreformer im Frankenreich. Er war Missionserzbischof, päpstlicher Legat für Germanien, Bischof von Mainz und zuletzt Bischof von Utrecht, sowie Gründer mehrerer Klöster, darunter Fulda. Aufgrund seiner umfangreichen Missionstätigkeit im damals noch überwiegend heidnischen Germanien wird er als „Apostel der Deutschen“ verehrt.

    Wie heißt wohl der nächste „Apostel der Plus-Deutschen“? St. Idriz?

    Ich brauche keine Einführung in den Islam, der Islam braucht eine Ausführung aus Deutschland.

  57. „Am Sonntag werden wir die DITIB-Moschee, Fulda, besuchen.“

    Die kleine Anekdote, die ich hier zum Besten gebe, ist für nichts und niemanden repräsentativ, zeigt aber vielleicht, daß Widerstand im Kleinen auch subversiv sehr erfolgreich sein kann:
    Im Jahre 1982 war ich wissenschaftlicher Assistent an einem Lehrstuhl an einer süddeutschen Universität. Auf dem Programm stand eine Exkursion nach Zypern.
    Eines Tages hieß es dort, die Umm Haram Moschee zu besuchen. In oder unter diesem Bau ist angeblich eine Tante des Propheten namens Hala Sultan begraben, die in der Gegend anno 647 vom Maultier getürzt und verblichen sein soll. Aber – nicht auszuschließen -, daß nur das Maultier hier vergraben ist. Wie auch immer: Im Jahre 1760 ließ Scheich Hassan den Bau einer Moschee beginnen, der 1816 noch unter osmanischer Herrschaft fertiggestellt wurde.
    An dieser Moschee angekommen, erteilte mein Doktor-Vater den Befehl an die Studenten und mich: „Schuhe ausziehen und rein in den Bau! Die Mädels bleiben draußen, haben frei und gucken sich die Landschaft an.“ Brav schlüpften die überwiegend bayerischen und katholischen Studenten aus ihren Galoschen und schlichen in den Götzentempel. Als letzter wollte mein Doktorvater folgen, wurde dabei aber meiner gewahr, der ungerührt am Eingang stehend keinerlei Anstalten machte, sich seines Schuhwerks zu entledigen und den Kult-Raum zu betreten. „Ja, Mensch, Don Andres, was ist denn nun? Los, Schuhe aus und rein in den Kasten!“ Ich blieb ungerührt. „Sie glauben doch nicht im Ernst, daß ich als katholischer Christ für einen arabischen Wüstengötzen, die Tante seines Propheten oder deren Maultier meine Schuhe ausziehe?!!“ Der Prof. wirkte platt, schwieg aber und folgte seinen Studenten.
    Ich blieb mit den Studentinnen, die sich an der Landschaft bald sattgesehen hatten, allein vor dem Portal. :mrgreen:
    An einer Uni bin ich bis zum heutigen Tage dennoch geblieben und bis heute halte ich große Stücke auf meinen mittlerweile alt gewordenen akademischen Lehrer, der zwar evangelisch, aber dennoch ein ungemein freier Geist ist.

    Don Andres

  58. Zu: #1 leichtzumerken (5:54)
    Kirchenaustritt ist Christenpflicht! Geht in islamkritische Freikirchen.

    Mit diesen Alternativen zu den beiden kath./ev. Amtskirchen habe ich mich beschäftigt. (Wegen deren Verrats an den Glaubensbrüdern der assyrische/aramäische, armenische, äthiopische, koptische usw. – Kirchen).
    Und habe sie schätzen gelernt. Ich kann es nur jedem (noch kath./ev.)Christen empfehlen: prüft einen Wechsel zu den Freikirchen.

  59. Es gibt noch so viele einfältige Menschen, die meinen, der Islam ist nur eine Religion von vielen.

    Neuerdings geben viele Moslems in den Netzwerken vor, sich von gewalttätigen Gruppierungen zu distanzieren. Der gutmütige Leser glaubt es natürlich.

  60. Ja klar, es gibt eine „intensive aber häufig einseitige mediale Berichterstattung“ über den Islam. Wie wahr, denn die Presse macht alles, um den Islam zu verharmlosen und vermeidet peinlichst das I-Wort zu nennen. Und die ganz schlimmen Taten werden auf die „Islamisten“ geschoben, die bekanntlich den Islam falsch verstanden haben.

    Wenn die Presse so intensiv über alles Negative (gibt es eigentlich was Positives?) berichten würde wie hier bei PI, könnte Michel garantiert nicht mehr ruhig schlafen. Aber ich gehe davon aus, dass sie das nicht mit „einseitiger medialer Berichterstattung“ gemeint haben.

  61. OT

    Zwei hoffnungslos naive Mädels aus Italien, denen man wohl das ganze Leben erzählt hat „Islam ist Frieden und eine großartige abrahamitische Religion“, sind in Syrien gerade von den Kopfabschneidern und Vergewaltigern, aka „fromme Muslime“ gekidnappt.

    Guckt euch das Bild von diesen beiden Friede-Freude-Kuschelmuschel-Blumenkindchen an:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2724701/Two-Italian-aid-workers-kidnapped-Islamist-militants-Syria-ignoring-parents-pleas-not-go.html

  62. @ #1 leichtzumerken (14. Aug 2014 15:54)

    @ #5 kolat (14. Aug 2014 16:04)

    @ #42 norbert.gehrig (14. Aug 2014 16:52)

    Sollen wir etwa unsere 2000 Jahre alte Kath.
    Kirche solchen rot-grünen U-Booten wie Winfried Kretschmann und Wolfgang Thierse überlassen???

    +++Ein Lob den Freikirchen???+++

    FREIKIRCHLER – DIE ERSTEN VERRÄTER VOR DEM HERRN:

    „“TV-Gottesdienst: „Eindrucksvolles Beispiel für Dialog“
    Christen und Muslime wirkten an Übertragung aus der EFG Kamp-Lintfort mit

    Im Mittelpunkt des ZDF-Fernsehgottesdienstes, der am 17. Juni aus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde

    Kamp-Lintfort übertragen wurde, stand die Freundschaft zwischen Christen und Muslimen in der vom Bergbau geprägten Stadt in Nordrhein-Westfalen.

    Markus Bräuer, der Medienbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF), bezeichnete den Gottesdienst nach der Ausstrahlung „als ein eindrucksvolles und sehr überzeugendes Beispiel dafür, wie in einem christlichen Gottesdienst muslimische Gäste mitwirken können.“ Der Dialog der Religionen könne auf solche Weise auch im Gottesdienst gefeiert werden, ohne dass die bestehenden Unterschiede zwischen dem Islam und dem christlichen Glauben nivelliert würden, so Bräuer weiter: „Mich hat dieser Gottesdienst sehr berührt.“ Ähnlich äußerte sich der Präsident des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden, zu dem die EFG Kamp-Lintfort gehört: „Dialog heißt nicht, die eigenen Standpunkte aufzugeben. Dialog bedeutet, trotz Unterschieden aufeinander zuzugehen.“ Wie dies in der Praxis gelingen kann, habe der „wegweisende Gottesdienst auf herzerfrischende Weise“ gezeigt, so Riemenschneider weiter…““
    http://www.baptisten.de/aktuelles/artikel-lesen/tv-gottesdienst-eindrucksvolles-beispiel-fuer-dialog/

    Habgierige und/oder Freikirchler verkaufen ihre Kirchen an Islamiten(Anhänger des Islams):

    2007
    „“Die Neuapostolische Kirche, eine Freikirche, hat hingegen vor kurzem zwei Kirchen in Neukölln und in Tempelhof an muslimische Vereine verkauft.““
    tagesspiegel.de/berlin/kirchenverkauf-der-gott-der-christen-ist-nicht-der-gott-der-muslime/1063450.html

    2012 – ERNEUTE SCHANDE DER FREIKIRCHEN

    „“Die frühere evangelisch-methodistische Kreuzkirche in Mönchengladbach-Rheydt ist in ein alevitisches Kulturzentrum(Cem-Haus der Schwertverehrer Ale Viten = Anhänger Alis, das Blutschwert Mohammed und Alis: Das Zülifkar. Aleviten sind Koranleser. Genaugenommen sind es alevitische Kurden.) umgewandelt worden.

    Die Eröffnung des Versammlungshauses fand Anfang Juni 2012 in Gegenwart von hohen Vertretern beider Seiten sowie der Stadt und eines Vertreters des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) statt…

    In Berlin hat sich die Neuapostolische Kirche (NAK) beim Verkauf von Kirchengebäuden hervorgetan.

    Bereits 1999 übernahmen die Aleviten im Beisein von Otto Schily, Özcan Mutlu und anderen Prominenten eine Kirche der NAK in der Kreuzberger Waldemarstraße und machten daraus ihr größtes Berliner Kulturzentrum.

    Die NAK war es auch, die 2007 in Neukölln eine Kirche für über eine halbe Million Euro an den „Verband interkultureller Zentren e.V.“ verkaufte, wo heute die arabisch geprägte „Neuköllner Begegnungsstätte“ die Moschee „Dar as-Salam – Haus des Friedens“ betreibt, die der Muslimbruderschaft und anderen islamistischen Vereinigungen nahesteht.

    Im selben Jahr veräußerte die NAK eine Kirche im Berliner Bezirk Tempelhof an den arabischen Verein Al-Torath, der den Lehren des irakischen Schiitenführers Ali as-Sistani folgt…““
    http://www.ekd.de/ezw/Publikationen_2739.php

    “”Vor fünf Jahren wurde das Kairos-Palästina-Dokument von nicht-katholischen Christen im Nahen Osten verfasst und weltweit verteilt. „Kairos“ ist der griechische Gott des günstigen Zeitpunktes…

    Der Nicht-Theologe versteht erst nach mehrmaligem Lesen das religiös verbrämte Papier. Das Dokument kulminiert in die Forderung, Israel militärisch, wirtschaftlich und finanziell zu boykottieren und so zu destabilisieren. Dieser selektive religiöse Boykott-Aufruf eines einzigen Landes wird noch heute ganz oder teilweise von arabischen, islamischen und sozialistischen Staaten, von anglikanischen protestantischen Kirchen (Baptisten) und von säkularen (Aachener Friedenspreis) und religiösen (Pax Christi – Anm.: ursprl. r-kath., jetzt ökumenisch, Sektion Deutschland von Kommunisten unterwandert, siehe Wikipedia) Pazifisten befolgt. Der wirtschaftliche Schaden für Israel hält sich in Grenzen…““
    haolam.de/artikel_18635.html

  63. @ #43 MR-Zelle
    @ #39 Minna Unsinn
    Vielen Dank für die Antworten.
    Beim Zitieren kann man nicht vorsichtig genug sein, sonst geht der Schuss nach hinten los!

  64. @31 NineEleven

    Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

  65. #67 Don Andres (14. Aug 2014 17:49)

    😀

    Darf ich dazu die Hadithe nachliefern? Umm Haram wurde nämlich nachträglich nur deshalb nach Zypern expediert, um zu beweisen, daß da schon seit dem Urknall mohammedanischer Boden war. Außerdem war Umm Haram eine der „Freundinnen“ des Proleten, die ihn regelmäßig entlausten:

    Oft besuchte der Gesandte Allahs Umm Haram bint Milhan. (…) Sie servierte ihm ein Essen und suchte seinen Kopf nach Läusen ab. Anschließend schlief der Gesandte Gottes ein. Als er wieder erwachte, lachte er. (…) „Einige Leute aus meiner Gemeinde erschienen mir im Traum. Sie waren auf einem Feldzug für die Sache Gottes – inmitten dieses gewaltigen Meeres saßen sie wie die Könige auf ihren Thronen.“

    Eine davon, so Mos Traum, war Umm Haram. Weshalb dann auch ein weiteres Hadith erzählt:

    Viele Jahre später nahm Umm Haram an einem Feldzug teil, der zu Schiff unter Leitung von Muawiya ibn Abi Suvyan unternommen wurde. Nachdem sie wieder an Lend gegangen war, stürzte sie von ihrem Reittier und brach sich das Genick.

    http://www.hadithcollection.com/sahihbukhari/85-/3847-sahih-bukhari-volume-004-book-052-hadith-number-047.html

    Nix Zypern! Aber Mohammedaner schaffen es ja auch, aus dem Satz „der Gesandte Allahs fror“ abzuleiten, daß Mo am Nordpol war. 😀

  66. @ #35 excdu77

    Gemeint sind jene, die nicht der Dekadenz frönen, keine hohen materiellen und weltlichen Ansprüche haben…

    Von wegen!
    Ich kann mich zwar nicht mit einen austrainierten Bibelkenner anlegen, aber ich bin des Lesens mächtig!

    „Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.“
    – Lutherbibel 1984: Mt 5,3 LUT

    „Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich der Himmel.“
    – Elberfelder Bibel: Mt 5,3 ELB

    Allerdings findet man auch politisch korrekte Interpretationen wie:

    „Glücklich sind, die erkennen, wie arm sie vor Gott sind, denn ihnen gehört die neue Welt Gottes.“
    – Hoffnung für alle: Mt 5,3

  67. #82 Babieca (14. Aug 2014 17:55)

    Tja, die zwei Gutmenschweibchen dürfen jetzt die Friedfertigkeit und Lebensfreude des Islams am eigenen Leib zu spüren bekommen. Gutmenschentum ist das HIV im Geiste. Eine wahre geistige Immunschwächekrankheit… 🙁

  68. Die Kirchenfürsten aus Fulda sollten eine Einführung in das Christentum bekommen:
    „Wenn alsdann jemand zu euch sagt: „Siehe, hier ist Christus“ – „Siehe, dort ist er!“, so glaubt es nicht. Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und Zeichen und Wundertaten vollbringen, um wenn möglich selbst die Auserwählten irrezuführen. Ihr aber seid wachsam! Siehe, ich habe euch alles vorausgesagt.“ (Mk 13, 21-23)

  69. Jeder von uns tritt fast täglich mit ihnen in Kontakt.

    Richtig lautet der Satz!
    Jeder von uns tritt fast taeglich mit ihnen in Kontakt, ob er will oder nicht!
    Manchmal einfach nur ein Faustkontakt mehrheitlich aber der Kontakt der Muslimfuesse auf den deutschen Kopf.
    Und den meisten Kontakt hat man wenn man hoert „Isch fig den Muder“!

    Also sozusagen ist ein Kontakt mit Muslimen vergeudete Zeit!

  70. Man muß den Text zweimal lesen, um zu begreifen, um was es geht. Da werden seit Jahren im Nahen Osten – aber auch anderswo in der Welt – Menschen, vor allem Christen, verfolgt, gejagt, abgeschlachtet oder verhungern lassen.

    Dieses Bistum könnt ihr nun wirklich getrost abschaffen. Es hat fertig. Immer größeren Schaden richtet es an, nährt Schlangen und Otterngezücht an seiner Brust.
    Was für Hirten!

    Gruss Riesengroßer Egoist!

  71. #85 Babieca

    Darf ich dazu die Hadithe nachliefern? Umm Haram wurde nämlich nachträglich nur deshalb nach Zypern expediert, um zu beweisen, daß da schon seit dem Urknall mohammedanischer Boden war.

    Was bitte heißt hier „Seit dem Urknall mohammedanischer Boden war“??? Der war schon vor dem Urknall da!
    Muuhhhhaaaahaahaa, Muuuuuhhhhaaaahaahaa!

  72. #86 NineEleven

    „Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich der Himmel.“

    Genau um die mache ihr mir am meisten Sorgen! Um diese Leute dich nix checken und in ihrer „unendlichen Gutheit“ glattweg alles vor die Hunde fahren, resp. mit fliegenden Fahnen in den Ilsam hineinfahren. 🙁

  73. „“fast drei Millionen Muslime leben in Deutschland““
    DAS IST GLATT GELOGEN!

    OFFIZIELLE ZAHLEN – ohne Moslems die zu Hinterhofmoscheen oder gar keiner Gemeinde dazugehören (wollen):

    „“Islamische Gemeinden haben etwa vier Millionen Mitglieder (5 Prozent der Einwohner) und sind vorwiegend ausländischer Herkunft, davon mittlerweile etwa 732.000 deutsche Staatsangehörige (knapp 0,9 Prozent der deutschen Staatsbürger); 9,1 Prozent aller 2004 geborenen Kinder haben muslimische Eltern.““
    (Wikipedia)

    ICH GEHE VON 6 bis 8 Mio. Moslems in Deutschland aus. Durch die Lampedusa-Eroberer zunehmend.

    +++ +++ +++

    +++Mein Tip für KATHOLIKEN+++

    Bitte beklagt Euch über Chrislam und Islamisierung Deutschlands bei
    Benedikts Sekretär, Georg Erzbischof Gänswein, dem Schwarzwälder. Er gilt für konservativer, als Benedikt.

    Auf dem Briefumschlag:

    Seine Exzellenz
    Erzbischof Georg Gänswein
    00120 Città del Vaticano
    Italia

    Im Schreiben:

    Eure Exzellenz, (Hochwürdigster) Herr Erzbischof Gänswein…

    Keine Bange, er ist zwar konservativ, aber nicht unmenschlich, kenne ihn um paar Ecken… 😀

    Anreden:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Anrede#R.C3.B6misch-katholische_Kirche

  74. Die Muslime in Fulda (wie die Mohammedaner jetzt heißen, seit sie immer mehr werden in Deutschland) werden sich für diese gute Tat bestimmt damit bedanken, daß sie dann Kirchensteuer zahlen, damit das Bistum Fulda auch weiterhin bestehen kann. Allaluja!

  75. Ich empfehle dem Bistum Fulda die sofortige vollständige Unterwerfung unter die „Friedensreligion“ bevor der Hostile Takeover durch die Moslems kommt. Man sollte jetzt schon das Kreuz abmontieren und den Organisten zum Muezzin umschulen. Es müssen dann auch noch weitere Vorbereitungsseminare folgen:
    „Handabschlagen für Einsteiger!“
    „Köpfen ohne viele Spritzer!“
    „Steinigen mit Naturstein!“
    „Ehevollzug mit Frauen erst nach dem 9. Lebensjahr? – Was erlaubt der Koran wirklich?“

    Man sollte sich auf jeden Fall beeilen, sonst unterwirft sich die evangelische Kirche schneller und man steht vor den Moslems blöd da.

  76. Eine realistische und an Realität nicht zu überbietende „Einführung in den Islam“ ist der tägliche Einblick in die Medien.

    Auch vom Bistum Fulda nicht zu toppen…

  77. Ergänzung und Korrektur zu meinem letzten Kommentar
    #92 Maria-Bernhardine (14. Aug 2014 18:37)

    …habe den Dr.-titel vergessen:

    S. E. der hwst. Herr Erzbischof Dr. Georg Gänswein (Vatikan). Gänswein ist morgen, Maria Himmelfahrt, in Bayern sogar ein Feiertag zu Besuch und bei Prälat Imkamp
    http://www.maria-vesperbild.de/

    (Normalbriefporto von Deutschland nach Italien 75-Cent-Marke)

    Nomen est omen: Imkamp = Im Felde, im Kampf

    +++Prälat Imkamp hat vom Islam noch nicht richtig Ahnung aber sonst…:

    „“PUR: Herr Prälat, was ist ein Spießer?

    Prälat W. Imkamp: Ein Spießer ist immer und jederzeit ein Konformist, er tut, was man tut, und lässt, was man lässt, ein Spießer ist immer ein Dackel des Zeitgeistes.

    (…)

    PUR: Aber der Katholizismus stand und steht doch auch nicht in Opposition zum Staat.

    Imkamp: Doch, denn der Katholizismus ist nie im Staat aufgegangen, er hat sich bemüht mit dem Staat zusammenzuarbeiten. Jeder Staat hat den Versuch gemacht, die Kirche einzukassieren, das ist den orthodoxen Kirchen und den kirchlichen Gemeinschaften der „Reformation“ passiert, die katholische Kirche wurde aber nie Staatskirche.

    (…)

    PUR: Was würden Sie eigentlich zu einem Buch mit dem Titel: „Sei kein Spießer, sei muslimisch!“ sagen?

    Imkamp: Den Islam kann man nicht mit dem Katholizismus vergleichen, da er kein nonkonformistisches Potenzial hat, sondern auf gewaltsame Konformität setzt. Der Islam ist in der Regel oder im Idealfall identisch mit dem Staat.

    (…)

    PUR: Sie sagten: In der kirchlichen Landschaft überwiegt eine Mischung aus pubertärem Übermut und präseniler Weinerlichkeit. Wo geht es in kirchlichen Landschaft pubertär zu, wo senil?

    Imkamp: Beides geht prächtig zusammen, lesen Sie nur die Memoranden, die in den letzten Jahren in der Diözese Augsburg geschrieben worden sind, da trifft das genau zu.

    PUR: Worüber wird geweint?

    Imkamp: Über die böse Struktur der Kirche, dass die Laien zu wenig mitzureden hätten, dass Rom zu zentralistisch wäre, dass man endlich die Frauen zu Diakonen und Priestern weihen solle, dass mehr Demokratie in die Kirche rein müsste. Diese Leute haben die Geschichte verschlafen. Diese Rätestruktur ist doch eine Schaufensterveranstaltung, wen repräsentieren diese Räte denn?

    (…)

    PUR: Sie haben den Kirchenkritikern mal penetrante emotionale Inkontinenz vorgeworfen.

    Imkamp: Wenn man etwas gegen das Frauenpriestertum sagt, sind führende Funktionäre und Funktionärinnen betroffen, das ist die Betroffenheitskeule. Dann wird gesagt: Was Sie da sagen, macht mich betroffen!

    PUR: Und dann sagen Sie…

    Imkamp: Das ist auch gut so!

    PUR: Apopros Betroffenheit, wie finden Sie Claudia Roth?

    Imkamp: Claudia Roth ist sicherlich eine Betroffenheitsexpertin von durchaus apokalyptischen Ausmaßen (lacht)…““
    http://kath.net/news/43736

  78. Nicht vergessen! Eine ganz wichtige kultische Handlung: Ehrenmord! Also bald: „Einführung ins Ehrenmorden“.

  79. Das Trojanische Pferd des Islam heißt
    katholische und evangelische Kirche. Sie bleiben sich aber immer treu – das Fähnchen nach dem Winde. Nur werden sie diesmal vom Sturm hinweggefegt werden.

  80. Was wir nicht vergessen dürfen ist die Tatsache, dass es im Islam zumindest einen gewissen Anteil an „Kulturmohammedanern“ gibt, dei – vergleichbar den „Kulturchristen“ hierzulande lediglich dem Na<men nach und zu bestimmten Feierlichkeiten islamische Bräuche ausüben. Beim Ramdadn ist das allerdings sehr von übel, da gesunheitlsschädlcih und konzentrationszerstörend! Gefählrich tätigkeiten dürften von solchen Zeitgenossen in dieser Zeit n icht ausgeübt werden – ich denke da vor allem an Busfahren, Taxifahren u. ä.!
    Wie weit der koranische "Chip" auch bei diesen aktiviert weeeeeeeeeerden kann, wenn es zut Auseinandersetzung mit Anders- oder Nichtgläubigen kommte – aus welchem Grund auch immer wird sich – vielleicht mit vereherenden Folgen – bald zeigen (müssen)! Erbät,mlich sietens der kathjolischen Kirche ist es allemal, dass sie die Gelgenheit wieder einmal verstreichenm lassen wird, auf die gef#hrlichen Inmhalte des Korans hinzuweisen! Natrülich, slebstverstädnlich wird der Vortagend nur über "Fried, Freude, Eierkuchen" im ISSlam berichten! Wie herrlich doch diese Kulötur ist und wie gottesfürchtig und fromm die Leute darin! Dass im ISSlam "das Gute" zu tum befohlen wird, was ja sogar richtig ist!
    Nur – „das Gute tun“ bedeutet im Koran auch die Ungläbigen umzubringen! Das wissen die Leute von Hamas, ISSIS, Al Kaida usw. alle ganz geanau – sicher auch der Herr Idriz mit seinemn „ZIEM“ (das jetzt umbenannt wurde)!
    Nein liebe Leute – sie belügen und betrügen uns nach Strich und Faden und unsere „Gutmesnchen“ sind entweder geistig auf dem Stand Vierjährigeger Kinder (ich glaubte eisntg auch , dass das Christkind an Weohnachten die Geschenke brngt) oder sie sind Verbrecher an unserem Volk und wollen diese zerstören! Dazwischen gibt es nur wenig Spielraum!

  81. Ich biete Abschaffung der Kirchen!

    Ja, die Bischöfe! Die wollen nicht als Nazis gelten und beim nächsten Faschtenbrechen will man ja auch dabei sein!

    #101 Zwiedenk

    Das Trojanische Pferd des Islam heißt
    katholische und evangelische Kirche. Sie bleiben sich aber immer treu – das Fähnchen nach dem Winde. Nur werden sie diesmal vom Sturm hinweggefegt werden.

    Unwetterwarnung ist, aber sie verstehen es wieder nicht. Noch nie haben sie es verstanden!!!
    Das einzig was sie verstehen ist es Elend auf ihre Art zu begründen, … Schwerstbehinderte wie Jaroslaw Kaminski hier im Blog ruhig zustellen.
    /2014/08/den-haag-wir-bringen-euch-christen-um/

    Ich komme aus einer evangelischen Ecke mit wenigen katholischen Gemeinden. Dort heiratete man unter sich, da Mischehen verpönt waren. Durch diese Inzucht haben sie viele körperlich gezeichnete Menschen.

    Im Mohammedanismus ist das ja ähnlich.
    Gute Töchter gibt man Verwandten. 🙁

    Auf Aitutaki sollen die schönsten Frauen der Welt leben. Nun, die Cook Islander nahmen es nie so genau mit dem Sex. Neuankömmlinge waren gerne gesehen, und es war kein Problem uneheliche Kinder zu haben. „Ehebruch“, dort wo die Abrahamisten geradezu durchdrehen war es dort kein wirkliches Problem.

  82. OT

    TRICKBETRUG TROTZ MISSTRAUISCHEM HELFER

    Region Bopfingen
    vor 2 Stunden

    An der B29 ist ein Mann trotz seines Misstrauens auf einen Trickbetrüger hereingefallen. Der Betrüger studierte auf einem einem Parkplatz an der Röttinger Höhe eine Landkarte. Als der 38-jährige Ostälbler seine Hilfe anbot, erklärte der Mann in gebrochenem Deutsch: sein Tank sei leer, aber er habe nur rumänisches Geld. Der 38-Jährige kontrollierte die Tankanzeige, prüfte den Wechselkurs und bezahlte dann die 100 Euro für den Tank gegen das rumänische Geld. Problem nur: Das Geld ist seit 2005 ungültig.

    http://www.radio7.de/news/418294/trickbetrug-trotz-misstrauischem-helfer

  83. @ #100 Maria-Bernhardine (14. Aug 2014 19:04)

    „“Imkamp: Den Islam kann man nicht mit dem Katholizismus vergleichen, da er kein nonkonformistisches Potenzial hat, sondern auf gewaltsame Konformität setzt. Der Islam ist in der Regel oder im Idealfall identisch mit dem Staat.““

    Selbst der islamkritische Prälat Imkamp macht einen verhängnisvollen Denkfehler:

    „“PUR: Ist der Islam Partner, Konkurrent oder Gegner?

    Imkamp: Der Islam und das Christentum haben sicher einen gemeinsamen Gegner, das ist die hedonistische, weltliche, säkular und im wahrsten Sinne des Wortes gottlose Gesellschaft.““

    Um Nachfolgendes zu erkennen, braucht man kein Studium und keinen Doktortitel, im Gegenteil, beides ist meistens hinderlich und macht blind für die Wahrheit:

    ISLAM-ALLAH HAT NICHTS MIT GOTTVATER IM CHRISTENTUM ZU TUN

    ISLAM-ALLAH IST EIN IDOL, EIN RELIKT AUS DER POLYTHEISTISCHEN KAABA ZU MEKKA

    ISLAM-ALLAH IST EIN LAUNISCHER MOND- UND HINTERLISTIGER KRIEGSGOTT

    ISLAM-ALLAHS LIEBLINGSPROPHET IST EIN SEXUELL VERWAHRLOSTER RÄUBER, MASSENMÖRDER UND KRIEGSTREIBER NAMENS MOHAMMED

    DER GANZE ISLAM IST EINE PERVERSE RÄUBER- GEMETZEL-, UNTERDRÜCKUNGS- UND KRIEGSRELIGION

  84. @ #103 James Cook (14. Aug 2014 20:03)

    Wollen Sie uns veräppeln?

    Ihre edlen Wilden der Cook Islands waren Kannibalen!!! Tolle Kultur und Religion!

    „“Im September/Oktober des Jahres 1813 landeten die ersten europäischen Beamten mit dem Schiff Endeavour auf den Cookinseln. Danach, im Jahr 1814, kam die Cumberland mit Händlern via Neuseeland und Australien, um Sandelholz zu suchen. Sie fanden auf Rarotonga keines, sodass Streitigkeiten zwischen den Seefahrern und den Insulanern ausbrachen. Viele wurden getötet, unter ihnen auch die europäische Mätresse des Kapitäns Ann Butchers. Sie wurde verspeist und ihre Gebeine wurden in Muri beigesetzt. Sie gilt bis dato als einzige weiße Frau, die von Kannibalen getötet und verspeist wurde.““
    (WIKIPEDIA)

  85. #106 Maria-Bernhardine

    Ihre edlen Wilden der Cook Islands waren Kannibalen!!! Tolle Kultur und Religion!

    Auf den Cook Islands gab es Maori und Polynesier, so wie heute noch.
    Die Polynesier waren nie Kannibalen.
    Die Maori schon.

    Und bleiben sie mal besser beim deutschen Holocaust, als wäre der besser gewesen.
    Katholische Kirche war ja nun wirklich stark genug, und insofern irgendwie auch dabei!!!!

  86. #54 Hillu (14. Aug 2014 17:13)

    #36 MR-Zelle

    Was sollen die vergewaltigten, gequälten und versklavten islamen Frauen in Deutschland denn machen?

    Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die Hölle über sich ergehen zu lassen.

    Das die Lage der Frauen/Mädchen/Töchter/Schwestern extrem schwierig ist, ist mir vollkommen klar.

    Es ist die Verlogenheit der Gutmenscheria im „Bunten Deutschland.“
    Der 2009 Prämierte Bericht „Gefangen im Unaussprechlichen“ von Cathrin Kahlweit ist in vielen großen Zeitungen veröffentlicht worden.
    Niemand (Politiker, Integrationsfuzzis, Fernsehheinis) kann also sagen, er hätte von nichts gewusst.

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

  87. #107 Maria-Bernhardine

    Danach, im Jahr 1814, kam die Cumberland mit Händlern via Neuseeland und Australien, um Sandelholz zu suchen. Sie fanden auf Rarotonga keines, sodass Streitigkeiten zwischen den Seefahrern und den Insulanern ausbrachen. Viele wurden getötet, …

    Stehlen wollten sie, wie immer stehlen und versklaven, ihre sogenannten Händler!

    Was meinen sie warum die die Maori auf Neuseeland nie versklaven konnten? Die ließen sich das einfach nicht gefallen. Also was wollen sie???
    Schon mal einen Haka gesehen???
    https://www.youtube.com/watch?v=c-lrE2JcO44

    Alles klar???
    Denen baut keiner so schnell eine Moschee hin und den weit friedlicheren Polynesiern auch nicht so wie wir das letztes Jahr auf Tahiti gesehen haben.
    Aber ihre Kirche, die hilft uns regelrecht mit Moscheen zu verseuchen :-<<<

  88. #107 Maria-Bernhardine

    Wollen Sie uns veräppeln?
    ..
    Sie wurde verspeist und ihre Gebeine wurden in Muri beigesetzt. Sie gilt bis dato als einzige weiße Frau, die von Kannibalen getötet und verspeist wurde.

    Sorry, habe natürlich vergessen, dass man die Frau vorher erst hätte foltern müssen um sie dann lebendig zu verbrennen, wie das ihre geliebte „heilige“ Kirche im grossen Stil getan hat!

    Das macht natürlich natürlich den gewaltigen Unterschied zwischen Wilden und heiliger Zivilisation ihrer heiligen Kirche.

    PS: Kleiner Tipp am Rande: Vergessen sie es Maria-Bernhardine! Ich kenne viel von der Welt. Sie haben faktisch keine Chance gegen mich zu argumentieren.
    Sie werden so gut wie immer verlieren.

    Christentum hat fertig!

  89. Daß Sie lügen und hetzen ist eine Schande, Sie Jakobiner und Kannibalenverherrlicher!

    PI verkommt zum Christenhasserblog!

  90. @ #86 Babieca (14. Aug 2014 18:17)

    Danke für Ihre „Nachlieferung“ (ganz im Ernst!!!)!
    Ich bin ja nur in sehr engen Grenzen ein Schriftgelehrter des Mohammedanismus und seiner morbiden Wahnideen (und zudem auf gänzlich anderem Gebiete, als auf dem der Koran-Gelehrsamkeit. (guckst Du Friedrich August von Hayek…)).
    Zypern hin oder her – von der Tante des Propheten ganz zu schweigen: Was ich anno 1982 dort mit meiner Nase in freier Luft vernahm, waren nicht die betörenden Düfte des Orients, sondern der aasige Odem eines vergammelnden Maultiers – OK, das könnte auch den miefigen Pantoffeln meiner Studenten geschuldet gewesen sein. Deshalb meine empirisch relevante These: Dort ruht vielleicht die gestrauchelte Tante des Propheten, ganz bestimmt aber ihr dahingeschiedenes Maultier.
    Und dessen Kadaver gönne ich seine Moschee! Allah-hu-iaaa!

    Don Andres

  91. Kein Mensch braucht diesen kirchlich organisierten Mist.
    Koran lesen und die täglichen Kriegs- und Mordnachrichten weltweit verfolgen. Damit bekommt jeder das Wesen des Islams besser vermittelt, als von naiven Kirchenaktivisten.

  92. Was ist denn in München los?

    12. August 2014 17:14
    Überfüllte Bayernkaserne

    Stadt München will jetzt handeln 😆

    Seit Wochen ist die Stimmung in Freimann aufgeladen. Nun handelt die Stadt endlich – und will mit Streetworkern, besseren Freizeitmöglichkeiten und einer Anwohnerversammlung die angespannte Lage rund um die Bayernkaserne entschärfen.

    Streetworker vor der Kasernenmauer, bessere Aufenthaltsmöglichkeiten in der Unterkunft, eine Anwohnerversammlung und Infoblätter für die Nachbarn: Die Stadt will die angespannte Lage in der Bayernkaserne und ihrer Umgebung mit verschiedenen Maßnahmen entschärfen. Dort leben derzeit rund 1900 erwachsene Kriminelle sowie 140 unbegleitete minderjährige Kriminelle Flüchtlinge, die Erstaufnahmeeinrichtung ist seit Monaten überfüllt.

    Bis Jahresende sollen in der Stadt drei weitere Gemeinschaftsunterkünfte mit jeweils 250 Plätzen öffnen, um die Kaserne zu entlasten. Die neuen Standorte sind noch nicht öffentlich, da die Stadt erst die Bezirksausschüsse informieren und frühzeitige Nachbarschaftsproteste verhindern will.

    Seit Wochen ist die Stimmung in Freimann aufgeladen. Anwohner beschweren sich über das Benehmen mancher Flüchtlinge, Rechtsextreme heizen mit Hassparolen die negative Stimmung weiter an. Bei einem Runden Tisch haben sich Bürgermeisterin Christine Strobl und Sozialreferentin Brigitte Meier (beide SPD) mit Vertretern aus der Stadtverwaltung, dem Sozialministerium, der Regierung von Oberbayern, der Bezirksausschüsse und der Polizei auf einige Schritte verständigt, um das Miteinander zu verbessern.

    *************************

    Flüchtlinge in der Bayernkaserne

    Wie Gerüchte Angst machen

    Tuberkulose, Ebola! Und ein Handy für 500 Euro. Für jeden Flüchtling, geschenkt, vom Staat. Angstmachende Geschichten gehen um über die Flüchtlinge in der Bayernkaserne in München Freimann, es entsteht eine gefährliche Gemengelage.

    **************************************

    Bayernkaserne in München

    Rechte Hetze gegen Flüchtlinge

    Rechtsextremisten verbreiten via Facebook Hassparolen gegen die Münchner Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Bayernkaserne. Die Polizei hat ihre Präsenz erhöht – und die Betreuer bemühen sich, den Müll zu reduzieren, damit die Nachbarn sich beruhigen. (Ob Müll wegräumen reicht?)

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ueberfuellte-bayernkaserne-stadt-muenchen-will-jetzt-handeln-1.2086964

  93. Weltweit gibt es mit Sicherheit keinen einzigen Imam, der eine ähnliche Veranstaltung mit dem Titel: „Einführung in das Christentum“ anbieten würde.

    Im Übrigen komme ich zu der Einsicht, dass die sogenannte friedliche, bestens integrierte Mehrheit der Mohammedaner, im Grunde in ihrer Wirkung langfristig viel schlimmer ist, als alle islamischen Terrorgruppen zusammen.

    Sie unterwandern stetig und unaufhaltbar den Okzident, sind zugleich unangreifbar, da friedlich, und betreiben somit nachhaltig über Generationen hinweg die eigentliche Islamisierung.

    Terrorgruppen kann man de facto bekämpfen.
    Die selbstzerstörerische demographische Bevölkerungsentwicklung mit dem Sargnagel „Abtreibung“ nicht. Zumindest nicht kurz- und mittelfristig.

    Die wahren Schuldigen sind allerdings unsere „Nie wieder Deutschland“ Volkszertreter.

  94. #110 James Cook (14. Aug 2014 21:14)

    #107 Maria-Bernhardine

    Aber ihre Kirche, die hilft uns regelrecht mit Moscheen zu verseuchen :-<<<

    Kirche nicht gleich Christentum nicht gleich die Lehre Jesu.

  95. Wird dann dort wenigstens auch im Koran gelesen ? Und zwar die Stellen, wo gegen Ungläubige gehetzt wird und dergleichen. Das sollten sie dann wenigstens auch tun. Das wäre ein sinnvoller Ansatz. Aber nur Vorträgen mit Schön-Getue zu lauschen, das wird nichts bringen.

  96. #112 Maria-Bernhardine

    Daß Sie lügen und hetzen ist eine Schande, Sie Jakobiner und Kannibalenverherrlicher!

    Huch, wie wenig charmant wir heute aber sind, und auch gleich noch solche Unterstellungen?
    Aber keine Fakten!!!
    Früher wurde man für Vogelfrei erklärt um das Problem Wahrheit loszuwerden.

    Waren die Jakobiner schlimmer wie ihre heilige Kirche?
    Haben die auch gefoltert und verbrannt oder hatten die es mit der Guillotine, damit man es nicht mal spürte so schnell sollte es gehen? Also ganz im Gegensatz zu den von ihnen verehrten Heiligen welche ihre Opfer lange leiden und elend zu krepieren ließen um ihren götzlichen Hass diesen ungerechten Zorn loszuwerden. Ja, Schamanen sind wohl das schlimmste was das Leben auf dem Planeten bedroht.

    Was denken sie wohl, woher ich weiß dass wieder mal Götterdämmerung angesagt ist?
    Denken sie mal gut nach! Woher kann ich das wissen.

  97. #119 MR-Zelle

    Kirche nicht gleich Christentum nicht gleich die Lehre Jesu.

    Stimmt, es geht noch weit schlimmer!
    Soll ich etwas ausholen?

  98. #120 Minna Unsinn

    Als neutrale Beobachterin komme ich eher zum umgekehrten Schluss, dass sich nämlich sehr viele Atheisten-Hasser hier ein Stelldichein geben.

    Da gibt es schlimmere Christen. Unsere sind noch human und wenigstens kämpferisch.
    Ich kenne richtig sture Fromme, die sich in der Sache auf ganz arrogante Standpunkte festlegen und nichts in Sache Islam unternehmen außer es zum Missionieren zu missbrauchen.
    Stellt man die Zurede, gehen die erst auf Gegenwehr, bis richtig scharf sogar.
    Wenn die dann aber merken argumentativ richtig hart zu verlieren, bieten die gleich das eigene Märtyrertum an. Die begeben sich unaufgefordert in eine Position gleich gekreuzigt zu werden. Da gehen einem aber die Augen über! Am besten auf dem Kopf um ihre Loyalität zu ihrem Führer zu beweisen, weil sie es sich nicht wert sind wie ihr Vorbild zu gekreuzigt zu werden.
    Das ganze aber auch nur von der bequemen Couch aus. Wenn es eng wird sieht es anders aus.

    Was für eine kranke Region, diese Blut und Sühne Kulte. Welche Verachtung des Lebens und des Glückes zu leben.

  99. Ein zivilisierter, kultivierter Christ mit moralischen Empfindungen muß aus dieser Kirche, die einer Terrorideologie den Weg ebnet, zwingend austreten. Was bekommen die Kirchenfürsten für diesen Verrat?

  100. # 124 James Cook 15.08.14 2:11

    Da ich auch das „Vergnügen“ hatte Einblick in eine baptistische Sekte,genannt „Freikirche“ zu nehmen: Das sind zu 99 % gescheiterte Elemente, die aus verschiedenen Gründen, meist Alkohol-, Drogen- oder Familienproblemen, dort ihr “ Seelenheil “ suchen.Der Rest ist schlichtweg dumm und braucht irgendwas, dem er nachlaufen kann.Von ihrem ekelhaften Fanatismus her unterscheiden die sich in nichts von den Salafisten.Der Herr Marx hatte schon recht: Opium für das Volk.

  101. Sehr geehrte Damen und Herren,

    wissen Sie, als ich Ihre Einladung gelesen hatte, musste ich einen Moment lang inne halten und eine gewisse Traurigkeit machte sich in mir breit. Es ist also offensichtlich: Nicht nur unsere Politik verrät das eigene Volk an die mohammedanische Minderheit, sondern nun auch unsere Kirchen! Sie sollten sich wirklich schämen, dass Sie glauben, die Menschen in diesem Land vorführen zu können! Die Gesellschaft ist heute weitestgehend in der Lage sich im Internet und nicht nur in den Meinstreammedien zu informieren. Ständig brüllt der Islam, dass Mehrheiten sich den Minderheiten anpassen sollen. Hier endet MEINE Toleranz! Ich habe Freunde in aller Herren Länder. Von Mittelamerika bis nach Europa und Asien. Keiner dieser Menschen hat mich je dazu aufgefordert, seine Glaubensrichtung anzunehmen oder gar verlangt mich dieser zu unterwerfen. Es sind ausschliesslich die Muslime! Große Teile der Bevölkerung haben heute Angst, aber Sie trauen sich nicht den Mund aufzumachen, aus Furcht vor Repressalien und der allseits beliebten Nazikeule, deshalb wird es Ihnen und Ihresgleichen ja so einfach gemacht. Dabei wäre es völlig legitim seiner Angst freien Lauf zu lassen, wenn es um die Vernichtung der ur-deutschen Einwohner und deren Werte geht. Angst ist etwas, das man nicht einfach abstellen kann! Liebes Bonifatiushaus, Sie sollten die Ängste Ihrer Mitmenschen als Christen erkennen, ernst nehmen und Ihnen beistehen, aber anstatt sich schützend vor Ihre Schafe zu stellen, treiben Sie sie in den Schlachthof und erzählen Ihnen auch noch das sei das Paradies!

    Die Kirche muss sich nicht über Austritte wundern. Sie sollten dankbar sein, wenn das „Tages-Geschäft“ mit Eheschliessungen, Beerdigungen, Taufen und Konfirmationen noch läuft. Denn wenn Sie weiter so an dem Ast sägen auf dem Sie sitzen, werden Ihnen Imame das „Geschäft“ bald streitig machen. Aber die Kirche war schon immer ein Trittbrettfahrer in Deutschland, wie uns die Geschichte, besonders im Nationalsozialismus gezeigt hat.

    Ja man darf nicht alle über einen Kamm scheren! Am besten, Sie fangen mal an den Muslimen das beizubringen! Die machen nämlich keinen Unterschied! Ungläubiger bleibt Ungläubiger!

    Ich persönlich werde mich wieder auf unseren uralten, germanische Glauben ausrichten und anfangen die Edda zu lesen. Die Kirche hat sich entschieden das Feld dem Islam zu räumen. „Die Kirche hat fertig!“ würde ein berühmter Fußballtrainer sagen.

    Oh Allvater Odin stehe uns in diesen schweren Zeiten bei!

    (ging soeben an das Bonifatiushaus raus!)

  102. #127 Zwiedenk

    .Der Herr Marx hatte schon recht: Opium für das Volk.

    Und der hat es noch richtig nett und einer verständnisvollen Art gesagt und bei weitem nicht derart platt wie er immer zitiert wird.

    Marx hatte die Probleme schon gut erkannt und da die Kirchen nichts unternahmen kam er mit neuen Ideen.
    Revolution hat der nie gemacht, bestenfalls den Elenden neue Ideen gegeben einen Weg aus ihrem Elend zu finden.
    Wie es lief war unerträglich für eine große Mehrheit. Der Mittel- und der Oberschicht war das egal und den Kirchen war ein kriechendes Volk nur recht.
    So was geht nie gut aus. Dann knallt es irgendwann gewaltig.

    Gewaltig wird es auch knallen wenn wir weiter islamisiert werden. Kirche, Mittel- und Oberschicht wie immer auf der Seite gegen das Leben.
    Leute ihr könnt vielleicht bald alle was lernen. Ihr seid Teil eines gewaltigen Experimentes der Oberen, ob ihr wollt oder nicht.

    Ich sollte mir hier ein paar hundert ha Land kaufen um was zu geben wenn der halbe Laden Europa in die Luft fliegt. Leider fehlt mir das nötige Kleingeld.
    Ein paar Widerständler würde ich dann schon gut unterbringen.

  103. #12 excdu77
    „Wir TOLERIEREN nicht das Bunte und die Vielfalt, sondern wir IGNORIEREN das abgrundtief Böse schlechthin.“
    So wahr.- Und der Böse ist der das Böse anprangernde.

  104. #121 James Cook (15. Aug 2014 01:39)

    Waren die Jakobiner schlimmer wie ihre heilige Kirche?
    Haben die auch gefoltert und verbrannt oder hatten die es mit der Guillotine, damit man es nicht mal spürte so schnell sollte es gehen? Also ganz im Gegensatz zu den von ihnen verehrten Heiligen welche ihre Opfer lange leiden und elend zu krepieren ließen um ihren götzlichen Hass diesen ungerechten Zorn loszuwerden.

    Kleiner geschichtlicher Exkurs:
    „Republikanische Hochzeit“ bzw. „Mariages républicains“

    Keiner ist ohne Schuld, warum also diese Energieverschwendung mit Auflistungen aus der Vergangenheit?
    Das ist Geschichte (im Gegensatz zum „unveränderlichen“ Islam), also richten wir besser unseren Blick in die Zukunft.

  105. Die EKD übt sich in dieser Aufklärung schon seit Anfang der 90er Jahre. Hunderte, wenn nicht tausende „Islambeauftragte“ – meist gutbezahlte Pfarrer, die für den Gemeindedienst untauglich sind – reisen im Lande umher und klären auch die letzten Zweifler unter den Kirchenmitgliedern über die „Schönheit des Islam“ (so der katholische Professor Kuschel in Tübingen) auf. Noch immer bezeichnen die Leiter der EKD den Islam als „Geschwisterreligion“ und Mohammedaner als „Glaubensgeschwister“. Einer von den „Islambeauftragten“ ist der promovierte Theologe Dr.Görres – inzwischen sitzt er im Landeskirchenamt Hannover und dient dem Islamversteher Landesbischof Meister.

  106. #131 stephanb

    Keiner ist ohne Schuld, warum also diese Energieverschwendung mit Auflistungen aus der Vergangenheit?

    Sage das Maria-Bernhardine, sie ist in ihrem Post #106 auf mich los, also mit einer toten Frau von vor über 200 Jahren und ein paar toten Sklaventreiber Unterstützer um eine ganze Region schlecht zu machen.

  107. Zu der gegenwärtigen Lage der Amtskirche kann ich nur mit den Worten von Nicolás Gómez Dávila
    sagen:

    Die Beimischung einiger Tropfen Christentums zu einer linken Gesinnung verwandelt einen Trottel in einen perfekten Trottel.

    Ich schäme mich für diese Sekte, die sich katholisch/christlich nennt.

  108. # 133 James Cook 15.08.14 15:53

    Diese Tante interessiert mich nicht mehr. Mit solchen Fanatikern braucht man sich nicht auseinander zu setzen.

  109. Einführung in den Islam ?
    Es wird Zeit, das der Islam von uns Christen
    mal eins eingeführt bekommt ! 😉

Comments are closed.