Windpark-AltentreptowWer nach Holland reist, bewundert gern die schönen alten Windmühlen, die sich noch in menschlich fassbaren Dimensionen harmonisch in die Landschaft einfügen. Wer aber die amokläufigen deutschen Windparks mit den weißen Riesenquirlen vielerorts sieht, den überkommt angesichts des Ökowahnsinns das kalte Grausen. In Mecklenburg stehen die Windräder so dicht wie kaum woanders in Deutschland. Nun will ein Investor sogar für Windkraft gesperrte Gebiete zubauen und sich dafür die Genehmigung erkaufen.

Die Welt berichtet:

Die Gegend um das idyllisch im Tal der Tollense gelegene Altentreptow weist die größte Dichte an Windrädern in Mecklenburg-Vorpommern auf. Die höchsten Anlagen drehen sich östlich des Städtchens auf einer Ebene nahe der Dörfer Grapzow, Grischow und Werder.

Für den Kreistagsabgeordneten Norbert Schumacher ist der Landstrich mittlerweile „nicht mehr bewohnbar“. „Niemand, der ländliche Ruhe sucht, würde dort noch hingehen“, sagt Schumacher, der für das Aktionsbündnis gegen unkontrollierten Windkraftausbau im Kreistag der Mecklenburgischen Seenplatte in Neubrandenburg sitzt. Das Projekt trage direkt zur Entvölkerung der Region bei.

Nun soll das Windkraftrevier Altentreptow erneut erweitert werden. Die Mindestabstände zwischen Windparks wurden von 5 auf 2,5 Kilometer reduziert. Auf einer Fläche, die der Landesenergieplan nicht als geeignet ausweist, will die Windprojekt GmbH Börgerende (Nordwestmecklenburg) 30 Anlagen von jeweils 150 Metern Nabenhöhe errichten, Baubeginn noch in diesem Jahr.

Neuer Windpark soll Wasserstoff erzeugen

Aussicht auf eine Genehmigung rechnet sich die Firma vor allem aus, weil es sich um ein Projekt mit „innovativem Charakter“ handelt, wie Projektleiter Marcus Heinicke sagt. Der Name des Windparks RH2-PTG stehe für Regenerativen Wasserstoff – Power-to-Gas, wobei PTG auch den Standort zwischen Pripsleben, Tützpatz und Gültz benennt. Dort soll aus Windstrom Wasserstoff hergestellt und erstmals in das Erdgasnetz eingespeist werden. Dieses fungiere damit als Speicher für Windenergie. Dies sei ein Pilotprojekt für Mecklenburg-Vorpommern.
Die eigentliche Innovation ist aber eine andere: Wie Energieminister Christian Pegel (SPD) in Altentreptow erläuterte, besteht der „innovative Charakter“ des Projekts darin, dass „der Betreiber freiwillig den Kommunen eine direkte finanzielle Beteiligung am Windpark“ anbietet.

Dies sei bislang nicht vorgesehen, ein entsprechendes Gesetz aber in Vorbereitung. Das Beteiligungsmodell ist Pegel zufolge möglicherweise die Innovation, die eine Zielabweichungsgenehmigung rechtfertigt – will heißen: In dem Gebiet wird von dem Ziel abgewichen, dort keine Windanlagen zu errichten.

So sieht es eben aus, wenn Ökowahnsinn auf Realität trifft und tüchtige Unternehmer die Situation für sich zu nutzen verstehen. Leider bleibt auch hier der Mensch wieder auf der Strecke.

image_pdfimage_print

 

104 KOMMENTARE

  1. unsere Grünen Politiker sind keine Ingeniere oder Wissenschaftler. Von Physik und Thermodynamik keine Ahnung.
    Energie kommt aus der Luft und ohne Verluste aus der Steckdose.

  2. Also da schafft jemand Arbeitsplätze, saubere Energie, und hilft finanziell den Kommunen – und das in MeckPom wo sonst eigentlich nichts ist.

    Was ist daran jetzt Schlecht?

  3. So wenig man die Begriffe „Flüchtling“ für Eindringling, „Islamist“ für Mohammedaner verwenden sollte, sollte man die Zerstörung der Landschaft durch High-Tech-Maschinen mit Begriffen wie „Windpark“ oder „Solarpark“ bezeichnen. Es sind Industrieanlagen.
    Ein bei mir am Ortsrand gelegenes Gebiet, das von Störchen und anderen Wildtieren, aber auch von Spaziergängern und Sportlern sehr geschätzt wurde, ist inzwischen zu einem „Solarpark“ umgestaltet worden, den sich die örtliche Finanzoligarchie gegönnt hat.
    Das Gelände ist mit hohen Zäunen, Stacheldraht und Videoüberwachung gesichert.
    Werden wir nach den „Weberaufständen“ einst „Solar- und Windaufstände“ erleben?

  4. @ #2 Peter Blum

    Also da schafft jemand Arbeitsplätze, saubere Energie, und hilft finanziell den Kommunen – und das in MeckPom wo sonst eigentlich nichts ist.

    Was ist daran jetzt Schlecht?

    Solche Kommentare können nur von Leuten kommen, die nicht selbst betroffen sind.

  5. @ #2 Peter Blum

    Bist Du schon mal durch Ostdeutschland gefahren?

    Eine Einöde der Monokulur (für grünen Sprit und Gas) durchsetzt mit Windkraft-und Solaranlagen.

  6. #5 Abu Sheitan (14. Aug 2014 09:26)

    Werden wir nach den “Weberaufständen” einst “Solar- und Windaufstände” erleben?
    ——————
    Gut erinnern kann ich mich noch an die Zeit als die Südtiroler mit selbstgebastelten Sprengsätzen Hochspannungsmasten ein wenig nivelliert haben, weil sie die Zwangs-Industrialsisierung ihrer Heimat verhindern wollten! – Wenn man Bozen damals mit heute vergleicht kann man traurig werden!

  7. #8 Tedesci 14.08.14 9:37

    Im ehemals schönen Ostfriesland sieht es auch nicht mehr besser aus.

  8. #6 Babieca (14. Aug 2014 09:33)

    #3 Hansi (14. Aug 2014 09:18)

    Das war 2009. 😉
    ————–
    Und da gab es noch keine AfD! 😀

  9. @ #8 Tedesci (14. Aug 2014 09:37):

    Ich war mal im nördlichen Sachsen – Anhalt. Da ist gar nichts. Stendal hieß der größte Ort, war aber eigentlich nicht sehr beeindruckend.

    Wenn man dort riesige Solar und Windparks errichtet stört das keinen, die paar Leutchen die da noch wohnen kann man umsiedeln. Aber wenn die gewonnene Energie dann als Gas konserviert zur Grundversorgung Deutschlands beitragen kann wäre es ein wichtiger Beitrag zur Unabhängigkeit von Araberöl und Russengas.

    Sogesehen finde ich es nicht so schlecht wenn gerade in den fast Menschenleeren Landstrichen in MeckPom und Sachsen-Anhalt Massenweise Energie gewonnen wird.

  10. Und dank dieser tollen Energiegewinnung sinken die Strompreise unaufhörlich. Haben wir vielleicht ein Glück…. 🙂 🙂 🙂

  11. Was ganz besonders Klasse ist: Wer als privater Pferdehalter auf einer Koppel einen festen Unterstand/Weidehütte aus Holz bauen will (Schatten, Regen-, Windschutz), braucht dafür eine Baugenehmigung vom jeweiligen Landratsamt (ausgenommen Landwirte). Die zu bekommen, ist so gut wie unmöglich, weil Weidehütten und feste Unterstände als „unzulässige Eingriffe ins Landschaftsbild“ gelten. Die meisten Landratsämter führen zusätzlich den Flächennutzungsplan („Zersiedlung nicht vorgesehen“) und „Umweltbelange“ ins Feld, namentlich Immissions- und Gewässenschutz.

    Das Land mit Betonspargeln, gigantischen Fundamenten und endlosen Zufahrtsstraßen auch in Landschaftsschutzgebieten zuknallen – für die allesamt eine konventionelles Backup vorgehalten werden muß – wertet das „Landschaftsbild“ natürlich unglaublich auf und ist der pure Naturschutz./zyn

  12. Als ich im Rahmen einer Projektarbeit im stillgelegten Kernkraftwerk Greifswald zu tun hatte (Block 6 ist zu 100% fertig gewesen, aber wegen der Wende nie in Betrieb gegangen), hatte ich auch gelegenheit mit den dort noch tätigen Arbeitern zu sprechen.

    Direkt mit der Wende sei aus Bonn beschlossen worden, den Reaktor stillzulegen. Nicht, weil er unsicher sei. Das wurde bewusst als Falschmeldung in den Medien verbreitet („Tschernobyl-Reaktor“). In Wahrheit ist das in der DDR zum Einsatz gekommene russische Reaktordesign des WWER eine aufwändig an deutsche Sicherheitsnormen angepasste Version gewesen, die nicht nur die Auflagen der BRD erfüllt hätte, sondern auch noch kostengünstiger im Betrieb war. Ich habe die Anlage komplett besichtigen können. Alles war da. Mehrfach redundante Systeme, Containment, alles.
    Der wahre Grund für die Stillegung war die Abschaltung billiger Konkurrenz und gleichzeitig das Erschließen eines Absatzmarktes für westdeutsche Wind- und Solartechnik.

    Damals hat man darüber gejubelt.

  13. #12 Peter Blum (14. Aug 2014 09:45)

    @ #8 Tedesci (14. Aug 2014 09:37):

    Wenn man dort riesige Solar und Windparks errichtet stört das keinen, die paar Leutchen die da noch wohnen kann man umsiedeln.
    ————–
    Dazu gehören dann auch riesige Stromspeicher (welche?) und/oder riesige Stromtrassen zum Transport und riesig viel Brutalität bei der Umsiedlung der „Leutchen“!

  14. Wenn man nachts durch den Hunsrück fährt, ist es extrem anstrengend für die Augen, weil die roten Lichter in der dunklen, hügeligen Landschaft massiv irritieren.

  15. Wenn ich mit dem Auto jedes Mal daran vorbei fahre, bin ich immer wieder aufs Neue schockiert und traurig darüber, wie man unser zumindest optisch noch schönes und kleines Land derart verschandeln kann!
    Der einzig, noch lebenswerte Grund in Deutschland, wird uns damit auch noch genommen.
    Und das nur wegen festgezurrter, sturer Ideologien einer kleinen, hirnlosen, Gründeppen Minderheit!

  16. Deutschland wird in 20 Jahren häßllich sein!
    Windkraftanlagen und unsere Ballungsräume breiten sich wie Geschwüre in den Landschaften aus…hauptsache die Moslem und Negerkinder haben Lebensraum 🙁

    Liebe Leser! Dieter Stein (junge Freiheit)
    Vor unserem Sommerurlaub hat es auch mich erwischt: Ich komme morgens aus dem Haus – und unser Familienauto ist weg – gestohlen! Wenig tröstlich: Dieser Autodiebstahl ist kein Einzelfall. Gerade an der Grenze zu Polen und Tschechien ist die Lage besorgniserregend. In noch weit größerem Maße explodieren die Fälle der Wohnungseinbrüche und Taschendiebstähle. Letztere werden häufig gar nicht mehr angezeigt – das gestohlene Handy oder die entrissene Handtasche werden zum „Normalzustand“. In dieser und den folgenden Ausgaben thematisieren wir die explodierende Kriminalität in Deutschland.

    Noch dramatischer wird die Frage des Imports islamistischer Gewalt durch Kämpfer der Terrororganisation IS, die in Syrien und Irak Angst und Schrecken durch unvorstellbar grausame Massaker verbreiten. Eine größere Zahl IS-Terroristen sind Paßdeutsche und die Zahl radikalisierter Sympathisanten wächst. Nun kommt die bittere Quittung für eine blauäugige Einwanderungspolitik. 
    Für uns zwingende Pflicht, aufzuklären, wenn andere Medien wegschauen oder die Gefahr verharmlosen. Machen Sie mit, helfen Sie aufklären! >>> Hier können Sie gratis unsere Aktionsbroschüre „Kriminalität explodiert – Die Wahrheit über die steigende Kriminalität in Deutschland und was wir alle dagegen tun können“ bestellen

  17. #13 Zwiedenk (14. Aug 2014 09:49)

    Und dank dieser tollen Energiegewinnung sinken die Strompreise unaufhörlich. Haben wir vielleicht ein Glück…. 🙂 🙂 🙂
    —————–
    Das ist wie bei der Klimaerwärmung: zunächst wird es erstmal kälter! 😀

  18. “Niemand, der ländliche Ruhe sucht, würde dort noch hingehen”…

    Das selbe gilt für weite Teile der schleswig-holsteinichen Westküste

  19. #19 von Politikern gehasster Deutscher (14. Aug 2014 09:57)

    Und das nur wegen festgezurrter, sturer Ideologien einer kleinen, hirnlosen, Gründeppen Minderheit!
    —————–
    Das sind keine Deppen, sondern Stalinisten und Maoisten, die jetzt immer ungenierter die Sau rauslassen!

  20. Auf dem Weg Augsburg – Erfurt haben wir unzählige „Windparks“ = Vogel Schredderer, am Rand der Autobahn gesehen.
    Das sieht nicht nur scheixxx aus, sondern wir fanden das auch gefährlich. Man starrt wie hypnotisiert auf diese Spargel statt auf den Verkehr. Man muss sich regelrecht zwingen, nicht auf diese Teile zu starren.
    Auch haben wir riesige Flächen mit Sonnenkollektoren gesehen. Unser Land wird mit diesem xxxxx zugemüllt!

  21. Der springende Punkt ist: Eine Einsparung an fossiler Energie durch den Ausbau der Windkraft findet nicht statt. Der minimale Rückgang von Steinkohle/ Braunkohle sind auf die Verbesserung neuer Kraftwerkstypen und Modernisierung zurückzuführen; eine ähnliche Einsparung ergab sich durch die Abschaltung/ Substitution alter DDR- Kraftwerke Anfang der neunziger Jahre. Diese Einsparung hätte ohne Windenergie noch größer ausfallen können, da die Kraftwerke durch die Volatilität der Windkraft oft mit ungünstigem Wirkungsgrad laufen! Also: Windkraft ist nicht nur optischer, sondern auch wirtschaftlich- technischer Unsinn!

  22. Peter Blum „Aber wenn die gewonnene Energie dann als Gas konserviert zur Grundversorgung Deutschlands beitragen kann wäre es ein wichtiger Beitrag zur Unabhängigkeit von Araberöl und Russengas. “
    durchdenken Sie mal den Ablauf, Vogelhäcksler produzieren wertlosen Zufallsstrom, damit wird Gas produziert, das Gas wird gesammelt und verteilt. Mal nachrechnen was da für kw Preise zusammen kommen.
    Von den Verwüstungen, die mit den Windmonstern angerichtet werden müssen wir auch reden. Hier wird ein geschlossenes Waldgebiet aus reiner Gier wegen acht 200 Meter Spargeln ruiniert. Hektarweise verschwindet der Wald. Für die Fundamente werden riesige tiefe Löcher gegraben pro Spargel werden 10.000 Tonnen Beton und 6.000 Tonnen Stahl hineingekippt. Die Kräne fürs Aufstellen der Spargel erfordern eine 18 Meter breite Schneise, wegen der Rotoren schnurgerade. Eine weitere Schneise für den Flatterstrom. Das alles um saftige Gewinne durch Subventionen abzugreifen und den Waldbesitzer risikolos reich zu machen.
    Ich bin strikt für zwei sorgfältig getrennte Netze, eines für konventionellen Strom und eines für den Flatterstrom, dann kann jeder entscheiden was ihm wichtiger ist.

  23. Ich bin kürzlich die ostfriesische Küste abgeradelt. Auf 50km habe ich überschlagsweise 600 Windräder gesehen!!! Und der Geräuschpegel nervt wirklich. Ich frage mich, wie Menschen da noch mit offenem Fenster wohnen können. Es ist einfach ein Jammer für die Lebensqualität.

    Allerdings: wenn das Konzept Windkraft plus Gasspeicherung wirklich auch wirkungsgradtechnisch gut funktioniert, dann wird man die Verspargelung nicht mehr aufhalten können! Das wäre dann wirklich der Durchbruch für diese sonst meist eher unbrauchbare Energieform!

  24. Dieser ganze Irrsinn funktioniert nur über Subventionen.
    Bleiben die Subventionen aus, gehen die Betreiber sofort pleite.
    Der Rückbau bleibt dann wieder am Steuerzahler hängen. Vermutlich hat der dann aber auch kein Geld mehr.

  25. @ #17 PSI (14. Aug 2014 09:55):

    Wieso Stromspeicher?

    Im Text wird folgendes Modell aufgeführt:

    „…Dort soll aus Windstrom Wasserstoff hergestellt und erstmals in das Erdgasnetz eingespeist werden. Dieses fungiere damit als Speicher für Windenergie…..“

    Ist eine hervorragende Lösung, mit dem Wasserstoff können sogar Fahrzeuge bewegt werden!

    Und das Umsiedeln?

    Alles eine Frage des Geldes, und wer lieber bleiben will soll sich halt an die Dinger gewöhnen. Ich fahre regelmäßig an so Riesenrädern vorbei, am Anfang schaut man hin, und nach einer Weile fallen die gar nicht mehr auf.

    Ebenso die Solarparks. Ich empfinde es als völlig normal, das mittlerweile überall Solarpannels rumstehen und hängen – oder ist das bei Euch in der Gegend anders?

  26. #25 Freies Land ® (14. Aug 2014 10:15)

    Dieser ganze Irrsinn funktioniert nur über Subventionen.
    Bleiben die Subventionen aus, gehen die Betreiber sofort pleite.
    Der Rückbau bleibt dann wieder am Steuerzahler hängen. Vermutlich hat der dann aber auch kein Geld mehr.
    ——————-
    Das Geld kommt dann von den Japanern, die als Touristen dieses „Welterbe“ bestaunen und fotographieren! 🙂

  27. #25 Freies Land

    Sehe ich auch so und nicht nur im Energiesektor.

    Wenn ich mir bei uns ansehe, was da so alles zugepflastert wird, weil man sich Gelder nicht entgehen lassen will, wird es einem schlecht.

  28. War letztens in Sankt-Peter-Ording. Schön wie immer: Keine Kopftücher, keine Moschee, keine Dönerbude, keine Testosteron gesteuerten Araber oder gegelte Jungtürken, keine Problemhäuser oder Roma und Sinti mit diffusen Zetteln in der Hand. Brave Schlange morgens beim Bäcker. Alles gut so weit. Aber die Fahrt durch kilometerlang mit Windrädern verseuchte Landschaften in Nordfriesland ist schon ziemlich starker Tobak. Man fragt sich, wer da noch wohnen will und wer so eine einzigartige Verschandelung der Landschaft zu verantworten hat.

  29. #26 Peter Blum (14. Aug 2014 10:20)

    @ #17 PSI (14. Aug 2014 09:55):

    Wieso Stromspeicher?
    ————
    Muss leider weg!

  30. Erinnert mich irgendwie an die Rinderoffenställe in der DDR. Zwar ist in denen das Vieh im Winter verreckt, aber man hatte das sowjetische Vorbild ideologisch korrekt umgesetzt.
    So geht es allemal, wenn man Vernunft durch Ideologie ersetzt.
    Aber immerhin beendete man in der DDR das irre Experiment.

  31. diese grünen Ökofaschos sind beim Geld verdienen zig-mal skrupelloser und verlogener als manch hundsgemeiner Banker. Diese stehen wenigstens zu ihrem Tun und machen daraus wenig Hehl. Ein Ökofascho will uns einreden, die Welt zu retten und Gutes zu tun, er schafft Arbeitsplätze, grünen Strom, kämpft dabei auch noch gegen die Energiekonzerne, die Kriege ums Öl und Gas provozieren. Dafür ist er uneigennützig und gibt sogar ab. Mit den „Brotkrümelchen“ kann der Bürgermeister dann seine zugezogenen Fachkräfte und Neubürger noch besser versorgen. Passt alles!
    Einfach ein Gutmensch!

  32. @Peter Blum

    Sie haben Recht. Früher sah die Landschaft so aus, heute so und morgen wieder anders. Reine Gewöhnungsfrage. Wenn…

    Ja wenn denn die ganze Sache irgend einen Sinn hätte. Irgend einen ökonomischen Vorteil. Wenn es wirklich das Klima zu retten gäbe oder dem drohenden Aus der fossilen Energieträger entgegenzusteuern gelten würde .

    Lieber Herr Blum: Es funktioniert nicht.

    Die volatilen Stromproduzenten ersetzen kein einziges Kraftwerk.

    Dieser ganze Energiewendezauber ist eine einzige Gelddruckmaschine für Anlagenproduzenten, Solar- und Windbarone. Eine Vermögen-Umverteilungsmaschine von unten nach oben ohne jeden volkswirtschaftlichen Nutzen und schon gar nicht zum Schutz irgend einer Umwelt oder des sogenannten Klimas.

    Bitte erkundigen sie sich bei Fachleuten, die NICHT das politisch Gewünschte schreiben, sondern die nach streng rationalen, wissenschaftlichen Maßstäben die Sache bewerten.

    zum Beispiel:

    http://www.vernunftkraft.de/ERFOLGSKONTROLLE-DER-ENERGIEWENDE-POLITIK/

  33. #12 Peter Blum (14. Aug 2014 09:45)
    @ #8 Tedesci (14. Aug 2014 09:37):

    Ich war mal im nördlichen Sachsen – Anhalt. Da ist gar nichts. Stendal hieß der größte Ort, war aber eigentlich nicht sehr beeindruckend.

    Wenn man dort riesige Solar und Windparks errichtet stört das keinen, die paar Leutchen die da noch wohnen kann man umsiedeln. Aber wenn die gewonnene Energie dann als Gas konserviert zur Grundversorgung Deutschlands beitragen kann wäre es ein wichtiger Beitrag zur Unabhängigkeit von Araberöl und Russengas.

    Sogesehen finde ich es nicht so schlecht wenn gerade in den fast Menschenleeren Landstrichen in MeckPom und Sachsen-Anhalt Massenweise Energie gewonnen wird.
    —————————–
    Ihnen kann man wohl jeden Blödsinn verkaufen. Der Wirkungsgrad der Wind zu Gas- Geschichte hat einen Gesamtwirkungsgrad von ca 35%. Mal sehen, was Sie krähen, wenn die Kilowattstunde durch diesen für schlandsche Zipfelmützen typischen Schwachsinn mehr als einen Euro kostet. Tip: EIKE hat auf der rechten Seite seiner Webside eine Suchfunktion. Da mal „Power To Gas“ eingeben und staunen!!
    http://www.eike-klima-energie.eu/

  34. Kleiner OT 😀

    Aus der beliebten Serie Deutschland wird „bunt“: Heute: Berlin

    Sie sind Anhänger der hässlichsten Ausgeburt des Terrors, des „Islamischen Staats“ (ISIS oder IS genannt). Sie bejubeln, dass ISIS-Kämpfer im Irak Männer, Frauen und Kinder anderen Glaubens wie Tiere abschlachten. Sie leben in Deutschland, einem demokratischen Land, und genießen die Vorzüge von Sicherheit und Meinungsfreiheit.

    Jetzt musste ein Berliner Polizist ausgerechnet ISIS-Sympathisanten mit der Waffe schützen ❗

    Sonntag gegen 15 Uhr auf dem Hermannplatz in Neukölln. Über 1300 Menschen demonstrieren gegen den „Islamischen Staat“. Im Norden des Iraks halten sich derzeit Hunderttausende kurdische Jesiden im Gebirge versteckt, weil sie von ISIS brutal verfolgt werden.

    18 Minuten später kommt es bei der Demo zum Eklat: Fünf Islamisten entrollen Fahnen mit dem Schahada-Glaubensbekenntnis, das in Teilen auch auf schwarzen ISIS-Fahnen verwendet wird.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/polizist-muss-isis-anhaenger-mit-waffe-schuetzen

  35. #29 Rascasse10 (14. Aug 2014 10:26)

    Aber die Fahrt durch kilometerlang mit Windrädern verseuchte Landschaften in Nordfriesland ist schon ziemlich starker Tobak.

    Das ist wirklich zum Heulen. Beim Wattenrat ist das Dauerthema. Aber da ja NABU und BUND dank reichlich Geld begeistert mitmachen, ist das Öko-Mäntelchen perfekt.

    Hier ist das, was die Vogelschredderwälder vom 1. Januar bis 1. August 2014 tatsächlich leisteten:

    http://www.wattenrat.de/2014/08/09/windenergie-fakten-statt-energieromantik/

    Hier der tägliche Kummer, den die Spargel an der Küste bereiten:

    http://www.wattenrat.de/category/windkraft/

    Empfehlenswert der Artikel „Windenergieerlass in Niedersachsen – Die grüne Spur des Geldes“.

    Das waren noch Zeiten, als an der Elbe Stade, Brokdorf und Krümmel leise und unauffällig vor sich hinschnurrten und der Norden tatsächlich das „Land der Horizonte“ war…

  36. Power to Gas ist total unwirtschaftlich

    Die Speicherung überschüssigen EE-Stroms durch synthetisches Methan (SNG)

    http://tinyurl.com/kou2b2h

    „Auf die Kilowattstunde SNG-Strom gerechnet ergäben sich für den Verbraucher Mehrkosten zwischen 79 und 228 ct/kWh, – zuzüglich Steuern. Somit wäre SNG-Strom um den Faktor 10–20 teurer als Strom aus Erdgas.“

  37. #38 Yogi.Baer

    „Ihnen kann man wohl jeden Blödsinn verkaufen. Der Wirkungsgrad der Wind zu Gas- Geschichte hat einen Gesamtwirkungsgrad von ca 35%.“

    Vor einiger Zeit gab’s das Gerücht, der DDR sei es gelungen, aus Scheiße Butter herzustellen. Nur der Geschmack ließe noch zu wünschen…

    Ich arbeite noch an meinem persönlichen Energiemodell, aus Bohneneinspeisung Wind und Gas herzustellen. Es klappt bereits hervorragend, nur mit der Speicherung gibt es noch Probleme.
    😉

  38. Der Betrieb der Reaktoren, Strom -> Wasserstoff,
    kostet natürlich zusätzlich.
    Zum schon unwirtschaftlichen Windstrom.

    Und, durch den Wandlungsirkungsgrad von ~50%
    geht noch mal die Hälfte verloren (Wärme etc.).

    Das durch dieses Verfahren gewonnene Gas
    ist am Ende etwa 5 mal teuerer als das ‚Russengas‘.

    Na, da wird’s ja bald den Windgas-Pfennig geben . . .

  39. Dieser Öko-Irrsinn steigert sich allmählich ins Perverse. Ein wirre Idee, die in Verbindung mit dem deutschen Perfektionismus allmählich ganze Landstriche zerstört.

    Der Umweltschutzgedanke wird mit solch wahnwitziger Megalomanie ad absurdum geführt – zu einer intakten Umwelt gehört nämlich auch eine gewisse unberührte – natürlich sind Kulturlandschaften nie wirklich unberührt – Ästhetik.

    Aber diese charakterlich degenerierten „Öko-Ingenieure“ scheren sich ja auch nicht um Millionen von Vögeln und Fledermäusen, die dem Wahnsinn zum Opfer fallen.

    Ich habe zudem – natürlich laienhaft gesprochen – den Eindruck, dass dieser miese, total verregnete Sommer (ich sage derzeit zu jedem, der es nicht hören möchte: „dieser Sommer ist so scheußlich grau und trist wie die Visage der Kanzlerin!“) auch in Zusammenhang mit dem Windräder-Wahnwitz steht und dass Wolken förmlich an gewissen Punkten konzentriert bzw. zusammengetrieben werden. Die Jungs von EIKE können dazu sicher Genaueres sagen.

    Mein Fazit: Dieser Scheißdreck gehört einfach nur weggesprengt!

    Kernkraft – ja bitte und sehr gerne!

  40. Bereits vor Jahrzehnten gewährte ein hoher sozialistischer Funktionär – dessen Name mir leider entfallen ist – einen offenherzigen Einblick in die Strategie seiner Partei zur langfristigen Sicherung des eigenen Wählerreservoirs: ‚Wir müssen dafür sorgen, daß die Menschen im Lande unzufrieden werden bzw. bleiben. Denn nur Unzufriedene wählen linke Parteien. Wer mit sich und seiner Situation im reinen ist, wählt hingegen eher konservativ…‘

    Diese Aussage – so finde ich – erklärt viele eindeutige Fehlentwicklungen in unserem Lande:

    Zuerst wurden die meisten kriegszerstörten Deutschen Städte in einer unbeschreiblichen Häßlichkeit wieder aufgebaut, die eine bürgerstolze Identifikation mit ihnen nicht mehr ermöglicht.
    Warum denn wohl fliehen die meisten Deutschen Städter in den Ferien in Länder und Orte, die noch den Charme der ungebrochenen Geschichte verströmen ? Warum nur schwärmen sie von diesen Plätzen und sehen ihre tatsächliche Heimat demgegenüber nur als das ’nötige Übel‘, als lediglichen Ort zum Geldverdienen an ?
    Ein Gefühl des Unbehagens an der ästhetischen Unzulänglichkeit des eigenen Wohnorts dürfte in den meisten Fällen die Antwort sein.
    Und um dieses Unbehagen ja nicht abebben zu lassen, wehren sich die meisten Linken auch mit allen ihnen zu Gebote stehenden Mitteln gegen die bauästhetische Heilung unsere zerstörten Stadtbilder. Für sie ist die Rekonstruktion von kriegszerstörten historischen Bauten nicht an sich verwerflich, sondern sie ist deshalb abzulehnen weil sie dazu führen würde, daß sich wieder mehr alteingesessene Deutsche in ihren eigenen Städten wohl fühlen würden und nicht mehr hilfsweise nach ‚Südfrankreich und in die Toskana‘ reisen müßten, um wahre Urbanität zu erfahren und sich folglich wieder verstärkt konservativen – bewahrenden -Parteien anschließen würden…

    Der zweite Schritt in dieser Strategie der Schaffung einer dauerhaften Unzufriedenheit im Lande war die Überfremdung unserer Städte mit integrationsunwilligen Zuwanderern. Zu diesem Punkt brauche ich ja auf PI keine weiteren Angaben zu machen. Jeder hier weiß, was mit ihm gemeint ist und welche fatalen Folgen er hat…

    Der letzte Schritt ist nun die Zerstörung unsere deutschen Provinz mit ihrer ehedem viel besungenen landschaftlichen Schönheit. Die ‚Verspagelung‘ durch Windräder hat hieran einen großen Anteil.
    Auf diese Weise soll nun einerseits auch die bisher verschonte Landbevölkerung ideell heimatlos gemacht werden, andererseits soll den Städtern die letzte Rückzugsmöglichkeit im eigenen Lande verleidet werden…
    Damit dereinst keiner mehr singen wird:

    „Wer hat Dich Du deutscher Wald hochgebaut so hoch da droben“

    Die Strategie der Linken ist also mehr als deutlich:

    1. Zerstörung der Städte

    2. Zerstörung des Volkes

    3. Zerstörung des Landes

    Von Deutschland – und Europa – wird wahrhaftig nichts mehr übrig bleiben, wenn die linken Ideologen mit ihrem Zerstörungswerk fertig sein werden.

    Darum: Fallen wir ihnen jetzt in den Arm. Noch kann man etwas ändern.

  41. Für den Windwasserstoff wird es dann Abnahmeverpflichtungen und gesetzlich garantierte Vergütungen geben. Genau wie beim Windstrom.
    Anders geht es doch gar nicht, da die Kosten weit über dem Marktpreis liegen.
    Bezahlen tut das dann alles der Verbraucher über noch höhere Preise.
    Vielen Dank an alle ökobewegten Vollidioten und ganz besonders an Peter Blum.

  42. Ein vernünftiger Bürgermeister hat einmal für seine Bürger eine Untersuchung anstellen lassen, was der Gemeinde ein Windpark bringt.
    Hier das Ergebnis, welches jedem, der diese sinnlose Sichtverschmutzung gutheißt, sehr zu denken geben sollte: http://vernunftwende.de/index_htm_files/Windpark_Flyer_Ortsgemeinde_Weisenheim_am_Berg%5B1%5D.pdf
    Jeder sollte sich bewußt sein, daß ein Windrad in seiner Nähe, aus einem beschaulichen Landstrich ein Industriegebiet macht – mit verhehrender Wirkung auf den Wert seines Grundstücks.

  43. Ach ja: Durch diese Miefquirle wird die natürliche Windströmung beeinflusst, da die Quirle sich ihre kinetische Energie aus der in der natürlichen Luftströmung gespeicherten Energie einfangen. Dadurch wird diese Strömung entsprechend unnatürlich verlangsamt. Eventuell ein Grund für die momentanen Unwetter? Ich suche dazu links und sobald vorhanden, stelle ich sie ein.

  44. #6 Babieca (14. Aug 2014 09:33)

    #3 Hansi (14. Aug 2014 09:18)

    Das war 2009. 😉

    #3 Hansi (14. Aug 2014 09:18)

    Freu mich schon auf die schlauen Kommentare von “Babieca” & Co., der ja mitzuteilen wußte, eben diese CDU gewählt zu haben. Wegen der Atomkraft und so…. Na dann, zurück in die Zukunft, dank “Babieca” & Co.

    Und? Ich war 38 Jahre in der CDU, bin als 15-jähriger Schüler eingetreten und habe die Stationen über Schüler Union, RCDS und Junge Union (alles in Vorständen auf Landesebene) bis in Kreistage hinein als Abgeordneter der „großen“ CDU durchlaufen.

    Vor drei Jahren habe ich dieser Partei aus Protest gegen die weltanschauliche Entkernung unter Merkel endlich den Rücken gekehrt.

    Gewählt habe ich diese saubere Sippschaft – wie die geschätzte Mitforistin Babieca – zuletzt 2009 und dann nicht mehr. Und das fühlt sich richtig gut an.

    Ja mehr noch, ich verachte diese Partei inzwischen, sie und ihre Protagonisten widern mich richtig an und stoßen mich schon körperlich ab. Heute habe ich mit den Unionsparteien soviel gemein wie ein Kohlweißling mit einem Zuchtbullen.

    Einen Fehler zu korrigieren ist nichts Verwerfliches. Ihn aber immer und immer wieder zu begehen, das ist es, was kleine Geister produzieren – z.B. die, die täglich auf die offenkundigen Missstände schimpfen und dennoch brav Blockparteien wählen.

    Babieca zählt nicht zu diesen, sondern bereichert dieses Forum immer wieder mit großartigen, fundierten, absolut lesenswerten Beiträgen. Darauf warte ich indes bei Kommentator Hansi noch.

  45. #49 Yogi.Baer (14. Aug 2014 11:17)
    Schon gefunden:
    Suchfunktion der EIKE- Seite anwählen und:
    „Wettereinfluss durch Strömungsveränderung durch Windparks“
    eintippen. Und dann staunen…

  46. Teure, grausame Versafter unserer Vogelwelt.

    Das ist der Irrsinn des Ökologismus (eine Spielart des Kommunismus à la Pol Pot) pur.

    Es ist die Perversion einer dekadenten Gesellschaft, die ihre Wurzeln nicht mehr kennt und nicht mehr weiß, woher ihr Wohlstand kommt, sondern in ihrer Hirnrissigkeit Welten retten will und sogar per Gender-Mainstreaming die Geschlechter abschaffen will.

    Es scheint so, dass nur noch der völlige Kollaps dieses Gemeinwesens diesen Augias-Stall reinigen kann.

  47. Habt ihr Kleinhirne,die ihr so gegen Windkraft Stellung bezieht,schon mal überlegt wie wir den ganzen Atommüll tausende Jahre sicher lagern wollen oder wie ihr nach einem Supergau in dem unbewohnbaren Gebiet danach leben wollt?
    Jedem Einzelnen von euch Windkraftgegner gehört ein Fass Atommüll unters Bett gestellt!
    Deshalb Hirn einschalten bevor man gegen Saubere Energie zu Felde zieht!

  48. Im Namen des „nachhaltigen Umweltschutzes“ wird unsere Natur flächendeckend verschandelt und zerstört.
    Weil in Buntland ahnungslose Ideologen und heimatlose Parteisoldaten statt Menschen mit Bildung und Vernunft das Sagen haben.

  49. #19 von Politikern gehasster Deutscher (14. Aug 2014 09:57)

    Wenn ich mit dem Auto jedes Mal daran vorbei fahre, bin ich immer wieder aufs Neue schockiert und traurig darüber, wie man unser zumindest optisch noch schönes und kleines Land derart verschandeln kann!
    Der einzig, noch lebenswerte Grund in Deutschland, wird uns damit auch noch genommen.
    Und das nur wegen festgezurrter, sturer Ideologien einer kleinen, hirnlosen, Gründeppen Minderheit!

    Absolut Ihrer Meinung, sofern sie die CDU mit zu den Gründeppen zählen.

    Ich bin beruflich viel in Deutschland unterwegs, oft über lange Autobahndistanzen. Und speziell wenn ich durch die einst so wunderbare Pfalz oder durch Sachsen-Anhalt fahre, kommen mir fast die Tränen über die Verschandelung vormals großartiger Landschaften.

    Dann würde ich unsere Energiewenden-Kanzleuse am liebsten an einem Windrad-Flügel festbinden. Vielleicht hat sie ja Glück und er bewegt sich nicht. 😉

  50. Hier noch einmal ein paar physikalische Grundlagen für alle Windmühlen und Photovoltaik Enthusiasten:
    1) Strom fließt nicht.
    2) Es muss immer genausoviel Strom produziert werden wie gerade abgerufen wird.
    3) Zufallsstrom wie Wind oder Photovoltaik kann dies NICHT leisten.
    4) Deswegen müssen IMMER Kraftwerke auf Standby gehalten werden, die hochgefahren werden müssen, wenn kein Wind weht oder die Sonne nicht scheint.
    5) Der vom Wind/Sonne zuviel erzeugte Strom muss ins benachbarte Ausland exportiert werden.
    6) Wir müssen dem Ausland Geld bezahlen, daß unser Zufallstrom abgenommen wird.
    7) Gleichzeitig fallen an der Strombörse die Preise, so daß es sich nicht mehr lohnt neue Kraftwerke zu bauen.
    8) Da sog. „erneuerbarer“ Strom Einspeisepriorität vor dem Strom aus normalen Kraftwerken hat, lohnt sich auch der Betrieb von bereits bestehenden Kraftwerken nicht.
    9) Auf absehbare Zeit ist kein Stromspeicher in Sicht, der wirtschaftlich genug Energie speichern kann, um die Defizite auszugleichen.
    Den Käse mit der Gaserzeugung durch Windkraft kann man unbesehen in die Tonne treten (WIRKUNGSGRAD).
    10) Deutschland befindet sich in einem energiepolitischen Amoklauf, aus dem es ein sehr teueres Erwachen geben wird.
    11) Und dies haben wir der Füsikerin zu verdanken, die auf Teufel komm raus nach der sog. Fukushima „Katastrophe“ an der Macht bleiben wollte und die veganverschwulten, grünen Ökofaschisten auf der äußersten grünen Spur überholt hat.

  51. #53 ebre (14. Aug 2014 11:36)

    Habt ihr Kleinhirne,die ihr so gegen Windkraft Stellung bezieht,schon mal überlegt wie wir den ganzen Atommüll tausende Jahre sicher lagern wollen oder wie ihr nach einem Supergau in dem unbewohnbaren Gebiet danach leben wollt?
    Jedem Einzelnen von euch Windkraftgegner gehört ein Fass Atommüll unters Bett gestellt!
    Deshalb Hirn einschalten bevor man gegen Saubere Energie zu Felde zieht!

    Bleiben sie mir mit ihren hysterischen, typisch deutschen Endzeit-Ängsten vom Halse! Plumpe Ideologie – sonst nichts. „Sauber“ ist also auch das Zerschreddern von Millionen von Vögeln, Flugsäugetieren und Insekten sowie die Zerstückelung unserer über Jahrhunderte sorgsam und naturnah gehegten Kulturlandschaft!

    Nichts ist so sauber und ungefährlich, dazu noch so effektiv und kostengünstig wie Kernkraft.

  52. #57 cgs (14. Aug 2014 11:43)

    Hier noch einmal ein paar physikalische Grundlagen für alle Windmühlen und Photovoltaik Enthusiasten:
    1) Strom fließt nicht.
    2) Es muss immer genausoviel Strom produziert werden wie gerade abgerufen wird.
    3) Zufallsstrom wie Wind oder Photovoltaik kann dies NICHT leisten.
    4) Deswegen müssen IMMER Kraftwerke auf Standby gehalten werden, die hochgefahren werden müssen, wenn kein Wind weht oder die Sonne nicht scheint.
    5) Der vom Wind/Sonne zuviel erzeugte Strom muss ins benachbarte Ausland exportiert werden.
    6) Wir müssen dem Ausland Geld bezahlen, daß unser Zufallstrom abgenommen wird.
    7) Gleichzeitig fallen an der Strombörse die Preise, so daß es sich nicht mehr lohnt neue Kraftwerke zu bauen.
    8) Da sog. “erneuerbarer” Strom Einspeisepriorität vor dem Strom aus normalen Kraftwerken hat, lohnt sich auch der Betrieb von bereits bestehenden Kraftwerken nicht.
    9) Auf absehbare Zeit ist kein Stromspeicher in Sicht, der wirtschaftlich genug Energie speichern kann, um die Defizite auszugleichen.
    Den Käse mit der Gaserzeugung durch Windkraft kann man unbesehen in die Tonne treten (WIRKUNGSGRAD).
    10) Deutschland befindet sich in einem energiepolitischen Amoklauf, aus dem es ein sehr teueres Erwachen geben wird.
    11) Und dies haben wir der Füsikerin zu verdanken, die auf Teufel komm raus nach der sog. Fukushima “Katastrophe” an der Macht bleiben wollte und die veganverschwulten, grünen Ökofaschisten auf der äußersten grünen Spur überholt hat.

    Top-Beitrag, dem ist nichts hinzuzufügen! Und besonders Absatz 11 spricht mir aus der Seele.

  53. #52 Yogi.Baer (14. Aug 2014 11:25)

    #49 Yogi.Baer (14. Aug 2014 11:17)
    Schon gefunden:
    Suchfunktion der EIKE- Seite anwählen und:
    “Wettereinfluss durch Strömungsveränderung durch Windparks”
    eintippen. Und dann staunen…

    DANKE !!

  54. @#53ebre: Na Du Großhirn, an Deiner Stelle würde ich mich erstmal informieren, bevor ich so einen Quark von mir gebe. Die Technik der Aufarbeitung ist längst schon so weit, daß es KEINEN radioaktiven Müll mehr gibt, der zentrillionen Jahre strahlt (da sind wir wohl den grünen Ökofaschisten auf dem Leim gegangen). Der sog. GAU in Fukushima hat KEIN EINZIGES STRAHLENOPFER GEFORDERT. Im übrigen erklär mir doch bitte mal,warum es ausgerechnet in Hiroshima und Nagasaki, an denen obenerdige Kernexplosionen stattfanden (also quasi zwei SUPERSUPERGAUS, weil ein KKW niemals so hochgehen würde), das Leben blüht und die Lebenserwartung der Menschen am höchsten in Japan ist. Wie mir diese gehirngewaschenen ganz Gscheiten langsam auf den Senkel gehen!

  55. #54 ebre (14. Aug 2014 11:36)

    Dem Luftdruckausgleich zwischen hoch- und Tiefdruckgebieten in Größenordnungen die kinetische Energie zu entziehen und damit das Klima meßbar zu beeinflussen, ist natürlich wesentlich schlauer.

    Da glauben wir lieber an den Supergau und die auf Jahrtausende nicht mehr bewohnbaren Landstriche – äh, wieviele Einwohner haben Hirosima und Nagasaki heute gleich noch mal?

  56. #61 Tiefseetaucher (14. Aug 2014 11:47)

    #57 cgs (14. Aug 2014 11:43)

    ) Deswegen müssen IMMER Kraftwerke auf Standby gehalten werden, die hochgefahren werden müssen, wenn kein Wind weht oder die Sonne nicht scheint.

    Alles sehr richtig, selbst Gaskraftwerke brauchen aber eine gewisse Zeit (20min.?) um hochgefahren zu werden, von Kohlekraftwerken gar nicht zu reden. Sie müssen also dauernd quasi leer mitlaufen, ohne einspeisen zu können. Oder sehe ich da etwas falsch?

  57. OT
    Da es hier um ein energiepolitisches Thema geht, möchte ich den Foristen
    eine Dokumentation wirklich sehr empfehlen, welche man noch etwa 5 Tage in der Arte Mediathek sehen kann: „Gasland“
    Es geht um fracking in den USA, für mich die grösste zerstörerische Umweltsauerei, über die ich etwas gesehen oder gelesen habe. Da bekannt ist, dass die grossen amerikanischen Gaskonzerne schon mit den Hufen scharen, um hier tätig werden zu können und uns das TTIP droht, welches ihnen hier Tür und Tor öffnen wird, sollte man sich wirklich mit dem Thema auseinandersetzen!
    Wenn Jazenjuk Europa den Gashahn zudreht, wie er ja erpresserisch androht,
    wird man uns das teure Drecksgas als Alternative aufdrängen, um „unabhängig“ vom russischen Erdgas zu werden.

  58. Als Karawanenräuber angefangen 1.400Jahre
    Krieg als “Djihad” verniedlicht.
    Warum haben wir Angst vor dem Islam?

    http://www.youtube.com/watch?v=FanP88e1JoI

    Anschauen und weiterverbreiten. So viel Zeit muss man sich jetzt nehmen!

    So viel zum Thema ganze Landstriche werden unbewohnbar… Die paar Windrädchen sind ein Fliegenschi§§ gegen die Pläner des Djihad!

  59. #55 ebre (14. Aug 2014 11:36)
    Habt ihr Kleinhirne,die ihr so gegen Windkraft Stellung bezieht,schon mal überlegt wie wir den ganzen Atommüll tausende Jahre sicher lagern wollen oder wie ihr nach einem Supergau in dem unbewohnbaren Gebiet danach leben wollt?
    Jedem Einzelnen von euch Windkraftgegner gehört ein Fass Atommüll unters Bett gestellt!
    Deshalb Hirn einschalten bevor man gegen Saubere Energie zu Felde zieht!
    —————————-
    Mit „Hirn einschalten“ haben Sie wohl Ihre Probleme- da Ihr Resthirn mal gerade zum Nachbrabbeln von Grünpisserparolen reicht. Was zahlt das kinder.fickende Grüne denn dem Forentroll?
    Damit Sie wissen, welche gequirle Scheisse Sie reden, googeln Sie mal: BN 800.
    Dann haben Sie Ihren zigtausende Jahre strahlenden Atommüll (Dual Fluid Reactor tut’s auch, ist aber noch im experimentellen Stadium). Der BN 800 ist seit einigen Wochen bereits kritisch und geht im nächsten Frühjahr unter Vollast ans Netz.

  60. Ein aufschlussreicher Bericht zu NABU und Ökologie:
    NGOs NABU Geschäftsmodell Geld oder Klage Mäuse für den Milan

    Verschiedene Schwimmvogelarten im Nationalpark Nds. Wattenmeer, Dollart. Im Hintergrund der Wind“park“ Wybelsumer Polder, EU-Vogelschutzgebiet
    Bereits am 27. Dezember 2012 berichteten wir im Beitrag „NABU-Hessen: windiger `Kompromiss` im EU-Vogelschutzgebiet, Geschäftsmodell `Klageverzicht gegen Bares`”.
    Statt die Zulässigkeit eines kleinen Windparks in einem Rotmilan-Lebensraum im Hessischen rechtlich auf den Prüfstand stellen zu lassen, verzichtete der NABU auf weitere Rechtsmittel einer bereits erfolgreich eingelegten Klage und setzte die Betreiber mit einer Geldforderung von 500.000 Euro für eine Stiftung unter Druck, damit sich die bereits stillgelegten Windkraftwerke weiterdrehen konnten. Der Betreiber zahlte, der NABU nennt dieses dreiste Projekt „Mäuse für den Milan“.
    Das Geschäftsmodell der „Ablasszahlung“ fand nun auch überregionale Aufmerksamkeit u.a. in der Berliner Zeitung und der Frankfurter Rundschau, die über die lukrativen Einnahmequellen des NABU gleichlautend berichteten. Diese “Naturschutz”-Praktiken sprechen sich nun also bundesweit herum, und der Krug geht bekanntlich so lange zum Brunnen, bis er bricht, oder die Mitglieder aufmüpfig werden:
    Berliner Zeitung, online, 16 Februar 2013
    Betreiber beklagen “Wegezoll für Windräder”
    Von Jakob Schlandt
    Der Umweltverband Nabu setzt Windpark-Betreiber unter Druck: Entweder sie spenden, oder sie werden verklagt. Betroffene sprechen von „Wegezoll“.
    Der Beschluss des Verwaltungsgerichtshofs war ein Schock für die Betreiber des kleinen Windparks in der hessischen Provinz: Per Sofortvollzug wurden fünf von sieben Windmühlen nach einem halben Jahr Betrieb stillgelegt – obwohl zunächst alle Genehmigungen vorlagen. Der Grund: Eine Klage des Naturschutzbundes Nabu, Landesverband Hessen. Nun standen die Investoren vor schweren Verlusten. Die Anlagen hätten wahrscheinlich auf Jahre nicht in Betrieb genommen werden dürfen, ein Rechtsstreit mit unsicherem Ausgang stand bevor. Seit Anfang Dezember drehen sich die Windräder, die in einem kleinen Waldstück rund 30 Kilometer östlich von Gießen stehen, wieder schwungvoll. Der Nabu hat seine Klage zurückgezogen. Das ist einer erstaunlichen Einigung zu verdanken, die in der Windkraftbranche große Verärgerung und Verunsicherung verursacht. Die Betriebsführer des Windparks, das Unternehmen HessenEnergie und der Bürgerwindpark, zahlten 500 000 Euro in einen Naturschutzfonds ein, den eine Stiftung des Nabus verwalten soll. Damit soll laut Nabu Lebensraum-Optimierung für den Greifvogel Rotmilan betrieben werden. […]
    Trotz der Beteuerungen der Spitze des Nabu Hessen: Die Ablasszahlung von 500 000 Euro hat Begehrlichkeiten geweckt – und zwar im eigenen Verband. Konrad Volkhardt, Chef des Nabu-Kreisverbands Werra-Meißner im Norden Hessens, möchte das Prinzip „Zustimmung zu Windkraftanlagen gegen Geld“ für den Nabu zum Dauermodell erheben. „Wir wollen erreichen, dass etwa eine halbe Million Euro pro kleinem Windpark in eine Umweltstiftung fließen. Dafür würden wir dann auf Klagen verzichten.“ […]

    Ähnliche Beiträge:
    1. NABU-Hessen: windiger “Kompromiss” im EU-Vogelschutzgebiet, Geschäftsmodell “Klageverzicht gegen Bares”
    2. Panorama: „Geld statt Widerstand – wie sich Umweltverbände kaufen lassen“, ein Kommentar
    3. Das windige Netz: „Bürgerwindparks“ als Geschäftsmodell – kommunale Selbstverwaltung oder Selbstbedienung?
    4. Ems-Kanal: WWF, BUND und NABU wollen eigenes Gutachten und neues Geld verbrennen
    5. Bund Hessen: “Freunde der Erde” oder Lobbyisten der Windenergienutzung?
    6. NABU unterstützt Windkraft auf See!
    7. NABU und BUND als Propagandisten der Windenergie gegen den Vogelschutz
    8. NDR-Bericht zum Tauschhandel der Naturschutzverbände: BUND und NABU reagieren
    9. Nebeltöpfe: BUND-Reaktion auf Panorama-Sendung „Geld statt Widerstand“
    10. BUND-Hessen: Beim Ausbau der Windenergie müssen Naturschutzbelange zurückstehen

    Noch Fragen???

  61. @#69YogiBaer:
    Früher habe ich über diese veganverschwulten, links-grüne Ökofaschisten gelächelt. Die Zeiten sind vorbei. Man muss dieses Dreckspack bekämpfen und niedermachen, wo man es sieht, sonst ist es um unsere Gesellschaft geschehen.

  62. Kleiner OT 😀

    Aus der beliebten Serie: „Deutschland wird „bunt“.“

    Heute: Rosenheim

    72 illegale Jungfrauen Einwanderer am Bahnhof

    Gegen 14 Uhr griff die Bundespolizei die Flüchtlinge am Gleis 1 des Rosenheimer Bahnhofs auf. Schleierfahnder wurden im Fernzug aus Verona auf sie aufmerksam und informierten ihre Kollegen von der Bundespolizei. Wie rosenheim24.de auf Nachfrage bei der Bundespolizei erfuhr, stammen die illegalen Einwanderer unter anderem aus Somalia, Eritrea, Syrien und Bangladesch. Vermutlich sind die Flüchtlinge ursprünglich über das Mittelmeer nach Italien gekommen.

    Die Polizei ist nun damit beschäftigt die Identitäten der 72 Flüchtlinge zu klären – nur die wenigsten führten Ausweise mit sich. Vorübergehend wurden die illegalen Einwanderer behelfsmäßig in der Turnhalle der Bundespolizei in der Burgfriedstraße einquartiert. Wenn die Identitäten soweit wie möglich geklärt sind, werden sie zur Sammelstelle für Flüchtlinge nach München verbracht.

    http://www.rosenheim24.de/rosenheim/rosenheim-stadt/illegale-einwanderer-bahnhof-rosenheim-aufgegriffen-3774813.html

  63. #66 westwoodtom (14. Aug 2014 12:24)

    Alles sehr richtig, selbst Gaskraftwerke brauchen aber eine gewisse Zeit (20min.?) um hochgefahren zu werden, von Kohlekraftwerken gar nicht zu reden. Sie müssen also dauernd quasi leer mitlaufen, ohne einspeisen zu können. Oder sehe ich da etwas falsch?

    Gasturbinen benötigen im Schnitt 7 Minuten zum Hochfahren und eingespeist werden kann nur, was auch verbraucht wird, da Strom im großen Umfang nicht speicherbar ist.

  64. #67 lemon (14. Aug 2014 12:32)
    OT
    Da es hier um ein energiepolitisches Thema geht, möchte ich den Foristen
    eine Dokumentation wirklich sehr empfehlen, welche man noch etwa 5 Tage in der Arte Mediathek sehen kann: “Gasland”
    Es geht um fracking in den USA, für mich die grösste zerstörerische Umweltsauerei, über die ich etwas gesehen oder gelesen habe. Da bekannt ist, dass die grossen amerikanischen Gaskonzerne schon mit den Hufen scharen, um hier tätig werden zu können und uns das TTIP droht, welches ihnen hier Tür und Tor öffnen wird, sollte man sich wirklich mit dem Thema auseinandersetzen!
    Wenn Jazenjuk Europa den Gashahn zudreht, wie er ja erpresserisch androht,
    wird man uns das teure Drecksgas als Alternative aufdrängen, um “unabhängig” vom russischen Erdgas zu werden.
    ————————-
    Bevor Sie weiter diesen Schwachsinn (brennende Wasserhähne, etc) verbreiten, gibt es einen guten Tip:
    Einfach mal nach „Gasland“ googeln, bzw. Suchfunktion bei EIKE nutzen. Der Film ist der gleiche, verlogene Stumpfsinn wie seinerzeit die Sülze eines Al Gore. Immerhin hat das Ganze für Al Gore den Vorteil gehabt, dass er durch seinen sinnlosen Filmverschleiss zum ersten Klimamilliardär wurde.
    Auch was…
    Übrigens: ARTE ist, zumindest in Schland, ein GEZ- Sender und hat zu plappern, was seine Zwangsgebührenzuteiler ihm zu plappern befehlen!

  65. # 57, tiefseetaucher
    …Dann würde ich unsere Energiewenden-Kanzleuse am liebsten an einem Windrad-Flügel festbinden. Vielleicht hat sie ja Glück und er bewegt sich nicht.
    ———————
    Das gibt ’ne Unwucht!! Mal sehen, wann der Quirl samt dranhängender Zonenwachtel abbricht und mit seinem FDJ- Kontergewicht durch die Botanik fliegt…

  66. #67 lemon (14. Aug 2014 12:32)

    …“Gasland”
    Es geht um fracking in den USA, für mich die grösste zerstörerische Umweltsauerei, …

    Ich setze mal voraus, dass sie ein vernünftig denkender Mensch und kein Fanatiker, kein Ökologist sind, der nur das als Wahrheit gelten lässt, was ihm in den grünen Kram passt.

    Ich empfehle ihnen die Analyse Fracking in den USA – ‘Gasland’ und die Fakten, zu finden auf science sceptical. Dort wird Punkt für Punkt nachgewiesen, dass „‘Gasland’ [] ein betrügerisches Machwerk zum Zweck der Gräuelpropaganda gegen das Fracking“ ist.

    Nichts mit Verschwörungstheorie. Einfache, klare Fakten.

    http://www.science-skeptical.de/energieerzeugung/fracking-in-den-usa-gasland-und-die-fakten/009514/

  67. Wie schön sind noch Landstriche, wo diese Dinger nicht zu sehen sind? Ist aber zB in NRW gar nicht mehr möglich…
    Man sollte doch den Wirkungsgrad solcher Anlagen dem Aufwand und der Verschandelung der Landschaft gegenüberstellen! Wenn wir schon mit Emissionspapieren handeln, so sollte dieser Faktor auch berücksichtigt werden.
    Es schleicht sich sowieso der Verdacht, die Dinger sind Nebelkerzen, um den gefakten Ökostrom an den Mann zu bringen…
    Sollten wir nicht lieber Forschungsgelder in die Kernfusion investieren, um so eines Tages sauberen ungefährlichen Atomstrom zu haben?

  68. @ #27 luther (14. Aug 2014 10:13)
    @#37 Ditfurthianer (14. Aug 2014 10:42)
    @#39 Yogi.Baer (14. Aug 2014 10:44)

    Vorab vielen Dank für die vielen Argumente die, sachlich vorgetragen, meinen Blickwinkel auf das Thema erweiterten.

    Primär sehe ich, oder habe ich, die technischen Schwierigkeiten (Und somit auch die Frage der Rentabilität) für ein Problem der Entwicklung gehalten.

    Für einen Mann dessen Computerkarriere mit einem Commodore C 64 begann und der heute in seinem Mobilgerät mehr Speicherplatz hat, als zum speichern aller Telefonbücher Deutschlands notwendig wäre, also durchaus vorstellbar.

    #49 Freies Land ® (14. Aug 2014 11:12)

    Ökobewegter Vollidiot? 😀

    Also ich bin ja schon heftig Beleidigt worden, und habe mir deshalb ein recht dickes Fell zugelegt.

    Aber Ökobewegt?
    Das war echt Gemein!

    Aua, könnten Sie derartige ehrverletzende Verbalgrausamkeiten bitte zukünftig unterlassen?

    Ökobewegt, warum nicht gleich Gutmensch!

    Nee, also wirklich, das setzt mir echt zu. Das war so richtg Fies.

    Wie finden Sie meinen Autoaufkleber?

    http://www.ebay.de/itm/Aufkleber-Grune-Nein-Danke-10-cm-rund-/361018325234?pt=Reklame_Werbung&hash=item540e5e78f2

    semper PI!

  69. #55 ebre (14. Aug 2014 11:36)

    Deshalb Hirn einschalten bevor man gegen Saubere Energie zu Felde zieht!
    ———————-
    Vorsicht! – In diesem Forum werkeln jede Menge eingeschalteter Gehirne, auch wenn’s nicht jeder gleich bemerkt! – Woran das wohl liegt? 😉

  70. #79 Ditfurthianer
    Ich habe mir in Sachen Fracking noch keine Meinung gebildet, aber der Film „Gasland“ ist wirklich unglaublich schwach. Bewußt düstere Bilder, außer ein paar toten Vögeln in der TK- Truhe, keinerlei belastbare Fakten.

  71. #75 MAt (14. Aug 2014 12:56)

    #66 westwoodtom (14. Aug 2014 12:24)

    Alles sehr richtig, selbst Gaskraftwerke brauchen aber eine gewisse Zeit (20min.?) um hochgefahren zu werden, von Kohlekraftwerken gar nicht zu reden. Sie müssen also dauernd quasi leer mitlaufen, ohne einspeisen zu können. Oder sehe ich da etwas falsch?

    Gasturbinen benötigen im Schnitt 7 Minuten zum Hochfahren und eingespeist werden kann nur, was auch verbraucht wird, da Strom im großen Umfang nicht speicherbar ist.

    Schon klar, aber es kann doch sein, das das Kraftwerk läuft, ohne das der Generator mitläuft oder die Verbindung ins Netz hergestellt wurde, um dann nicht minutenlang warten zu müssen. Wie werden die 7 Minuten überbrückt? Mit Dieselgeneratoren wie auf Schiffen? Wie sehen die Betriebszustände im Kohlekraftwerken aus? Ich habe die Vorstellung, das dort in Kesseln aus Wasser Dampf gemacht wird, der Turbinen antreibt, die wiederum einen Generator antreiben. Bei meiner alten Dampfmaschine dauerte das schon ziemlich lang. Bei Dampfschiffen dauerte das Vorheizen der Kessel Stunden.

  72. #80 Peter Blum (14. Aug 2014 15:19)
    ….
    Für einen Mann dessen Computerkarriere mit einem Commodore C 64 begann …
    ——————–
    Mein erster war ein Kontron PSI 80 (Betriebssystem KOS, Neupreis damals: 16.000 DM!) und da ich jetzt 70 bin muss ich noch 10 Jahre durchhalten damit sich der Kreis schließt!

    Was Ihren Beitrag betrifft: Kein Problem, jeder greift mal daneben, 😉 aber:

    https://www.youtube.com/watch?v=p8D126NPTrU

  73. @ #85 PSI (14. Aug 2014 15:58):

    Danke für die aufmunternden Worte, bin wieder ganz der Alte!

    In diesem Sinne:

    Auf die nächsten 10 Jahre PI!

    l.G. Peter Blum

  74. #86 Peter Blum (14. Aug 2014 16:09)

    @ #85 PSI (14. Aug 2014 15:58):

    Danke für die aufmunternden Worte, bin wieder ganz der Alte!
    ———–
    Gerne! 🙂

  75. @PSI und Peter Blum: Na ihr alten Säcke, rührend eure Konversation zu lesen und schön zu sehen, wie man respektvoll miteinander kommunizieren kann. Viele Grüße von einem nicht ganz so alten Sack.;-)

  76. @#81 Peter Blum (14. Aug 2014 15:19)

    Primär sehe ich, oder habe ich, die technischen Schwierigkeiten (Und somit auch die Frage der Rentabilität) für ein Problem der Entwicklung gehalten. …

    Ja, so geht es sicher einem Großteil der Bevölkerung.
    Das Problem ist, dass die Meinungsmacher dieses Landes Ideologie für Realität halten.

    Selbst einmal angenommen,
    ein Energiespeichersystem, welches mit hinreichender Effizienz die Schwankungen und teilweise tagelangen Komplettausfälle der Wind- und Solarstromerzeuger ausgleichen kann, wäre wirklich machbar, im Rahmen der Naturgesetze konstruierbar,
    so müsste vernünftigerweise eine Energiewende doch erst mal mit eben dieser Konstruktion beginnen.

    Unsere Herrschaften wollen ein filigranes, zuverlässig funktionierendes Energiesystem abschaffen und dafür ein System errichten, bei dem eine wesentliche Komponente noch nicht einmal auch nur ansatzweise erforscht ist, ja bei der man nicht einmal sicher annehmen kann, ob diese Komponente überhaupt nach den Gesetzen der Physik etc. existieren könnte.

    So als wollte man das Flugwesen abschaffen und dafür das Beamen à la STAR TREK einsetzen. Man baut schon mal städtische Transporterplattformen mit kompletter Infrastruktur einschließlich VIP-Bereich und irgend jemand wird das technische Know-How schon entwickeln.

    Und das in einem Land, was mit dem Bau eines simplen Hauptstadtflughafens anscheinend schon total überfordert ist.

  77. @ Tiefseetaucher

    Plumpe Ideologie – sonst nichts. “Sauber” ist also auch das Zerschreddern von Millionen von Vögeln, Flugsäugetieren und Insekten sowie die Zerstückelung unserer über Jahrhunderte sorgsam und naturnah gehegten Kulturlandschaft!
    Nichts ist so sauber und ungefährlich, dazu noch so effektiv und kostengünstig wie Kernkraft.

    Bravo! Sie sprechen mir aus der Seele.
    Der Irrsinn hat eine Farbe: grün/rot/schwarz!

    Der blinde Aktionismus der Angela Merkel toppt sogar noch den Wahnwitz der Grünen.
    Die Atomkraft war ganz einfach, räusper, alternativlos.
    Ohne Plan, ohne Konzept von heute auf morgen auszusteigen war eine verantwortungslose Dummheit ohnegleichen, die uns teuer, und zwar im monetären und übertragenen Sinn, zu stehen kommt.
    Man sollte diese unfähige Frau und alle Windkraftbefürworter zwingen, unter oder neben den Vogelschredderern zu wohnen!

  78. @ #90 Ditfurthianer (14. Aug 2014 16:50):

    Menschenskinder, ein absolut starker Kommentar!

    Ich habe das Problem verstanden.

    Aber sagen Sie, die Bundesprimaballerina ist promovierte Physikerin. Nach ihrer Darstellung wäre das Vorantreiben der Energiewende fast schon ein Indiz für eine psychopathologische Störung der Uckermärkerin.

    Zu wissen, das es ist faktisch nicht Möglich ist die Energiemenge zuverlässig Bedarfsgerecht zu Produzieren oder aber auf Vorrat zu speichern und dennoch das Rückgrat Nuklearenergie abzuschalten wäre – ja nur dann Sinnvoll, wenn die Betreiber einer weiteren Energieform (Etwa von Kohle-, Öl-, oder Gaskraftwerken) davon profitierten und entsprechenden Druck in Ihren Verhandlungen ausüben.

    Gas aus Russland, Öl aus dem Morgenland.

    Die Unabhängigkeit Europas von Energielieferungen muss erkauft werden durch:

    Kohle (Dreckig), Atom (Böse), oder eben Erneuerbaren (Undurchführbar?!?!).

    Geht Merkel also bewußt einen falschen Weg, um die faktische Hilflosigkeit Europas und damit Deutschlands gegen Russisch/Mohammedanische Forderungen zu verschleiern?

    semper PI!

  79. #88 cgs (14. Aug 2014 16:28)

    @PSI und Peter Blum: Na ihr alten Säcke, rührend eure Konversation zu lesen und schön zu sehen, wie man respektvoll miteinander kommunizieren kann. Viele Grüße von einem nicht ganz so alten Sack. 😉
    —————–
    Und ich dachte schon hier liest keiner mehr mit. – Wie man sich doch täuschen kann! 🙂

  80. #83 westwoodtom (14. Aug 2014 15:40)

    Ich habe mir in Sachen Fracking noch keine Meinung gebildet

    Und damit sind Sie den meisten Deutschen um Lichtjahre voraus. Denn jemand, der „sich erst noch eine Meinung bilden will“ ist eine aussterbende Gattung.

    Meinungen werden heute diktiert. Eine ergebnisoffene Meinungsbildung findet vor allem im links-grün-religiös versifften Lager überhaupt nicht mehr statt. Gentechnik ist böse wegen Monsanto…. und Fracking… keine Ahnung was das ist… aber ich bin auf jeden Fall dagegen. Wozu soll ich über Fracking bescheid wissen, wenn ich doch sowieso dagegen bin?

    Deutschland hat sich abgeschafft.

  81. Ein Projekt wie die Energiewende verselbständigt sich ab einem Point of no return.

    Das Nächste sind nur meine Gedanken und hat keine nachweisbaren Quellen.

    Politik krankt immer am Byzantinismus. Der Machthaber umgibt sich irgendwann nur noch mit den Beratern, die ihm das sagen, was er hören will. Merkel hat alles, was an selbständig denkenden Menschen in ihrer Nähe war und ihr vielleicht hätte gefährlich wereden können, in Stalinscher Manier abgeschossen.

    Die Kanzlerin ist zunächst an ihrer Kanzlerschaft interessiert. Vielleicht unterliegt sie ja dem Cäsarenwahn, alles allein bestimmen zu müssen, da ansonsten das Land unrettbar den Bach hinunterginge.

    Zum Erhalt ihrer Kanzlerschaft hat sie die Ideologien der politischen Gegner assimiliert. Mit dem Atomausstieg waren die Grünen paralysiert, mit der Großen Koalition die Sozialdemokraten. Die glauben ja, bestätigt von den Gazetten, eine bestimmende Rolle in der GroKo zu spielen.

    Nun muss das linksgrüne Klientel befriedigt werden, was in Behörden, Medien, Schulen, Kirchen sitzt.
    Dazu mache ich überhaupt keine Einwanderungspolitik, sondern lasse alles rein, was rein will. Linksgrün: Ja, ihr wolltet das doch so! Wenn die Stimmung umschlägt, und das wird sie, wird sich der Volkszorn gegen die Linksgrünen wenden.

    Die Energiewende wird nicht funktionieren. Es wird definitiv zu Blackouts kommen. Aber bis der Michel das merkt, kann man sehr gut daran verdienen. Und wenn es knallt, wer ist schuld? Gabriel ist Wirtschafts- und Energieminister.

    Merkel ist fein raus wie es auch kommt.

    Es geht nicht um richtig oder falsch in der Politik. Wie Voldemort sagt: Es geht um Macht und um die, die nicht zur Machtausübung fähig sind.

    (Das war jetzt ein bisschen lang.)

  82. #80 persona non grata (14. Aug 2014 14:42)
    Wie schön sind noch Landstriche, wo diese Dinger nicht zu sehen sind? Ist aber zB in NRW gar nicht mehr möglich…
    Man sollte doch den Wirkungsgrad solcher Anlagen dem Aufwand und der Verschandelung der Landschaft gegenüberstellen! Wenn wir schon mit Emissionspapieren handeln, so sollte dieser Faktor auch berücksichtigt werden.
    Es schleicht sich sowieso der Verdacht, die Dinger sind Nebelkerzen, um den gefakten Ökostrom an den Mann zu bringen…
    Sollten wir nicht lieber Forschungsgelder in die Kernfusion investieren, um so eines Tages sauberen ungefährlichen Atomstrom zu haben?
    ——————–
    Ich würde an Ihrer Stelle die Kernfusion mal für die nächsten 50 Jahre komplett als Energiequelle vergessen- dann wird sie vielleicht aus dem experimentellen Stadium heraus sein. Wenn sie sich dann noch rechnet. (und dann kann man davon ausgehen, dass sie der deutschen, hörigen Zipfelmütze von grünlinken Idioten verboten wird). Zur Zeit rasen Entwicklungen der Reaktorgeneration 4 zur Marktreife bzw. sind inzwischen marktreif. Bestes Beispiel ist der russische BN 800, der in der Lage ist, abgebrannte Brennelemente weiter zu verwerten.
    Zum kurzen Kennenlernen ein link:
    http://nuklearia.de/2014/06/30/bn-800-wird-erstmals-kritisch/
    Es tut sich was- wenn auch nicht für GEZ- hörige, unterwürfige Zipfelmützen. Die sollen schön an Solarpaddeln, Kackefermenter und Windmühlen verrecken. So hat Europa in allernächster Zukunft einen Agrarstaat in seiner Mitte: Bananenrepublik Schland….
    PS: Sauberen und ungefährlichen Strom aus Kernenergie haben wir schon jetzt.

  83. Schon klar, aber es kann doch sein, das das Kraftwerk läuft, ohne das der Generator mitläuft oder die Verbindung ins Netz hergestellt wurde, um dann nicht minutenlang warten zu müssen. Wie werden die 7 Minuten überbrückt? Mit Dieselgeneratoren wie auf Schiffen? Wie sehen die Betriebszustände im Kohlekraftwerken aus? Ich habe die Vorstellung, das dort in Kesseln aus Wasser Dampf gemacht wird, der Turbinen antreibt, die wiederum einen Generator antreiben.
    ——————
    ..die Gaskraftwerke zur Pufferung der merkelschen Zappelstromgeneratoren sind im Prinzip Turbinen(sätze), die ähnlich funktionieren wie ein Flugzeugtriebwerk. Der Umweg über den Dampf muss nicht (unbedingt) gegangen werden (gibt’s aber auch, GUD- Kraftwerke). Allerdings muss der Generator ständig mitlaufen- er ist fest mit der Antriebsturbine verkoppelt- es ist anzunehmen, dass sonst Riesenprobleme beim Einkuppeln der beiden Bauteile (stehender Generator auf sich drehende Turbine) entstehen würden. Da werden ordentliche Massen bewegt!
    Die „7 Minuten“ werden im Verbundnetz von anderen Stromerzeugern gebrückt. Die Funktion eines konventionellen Kohlekraftwerkes haben Sie schon gut umrissen- und wenn Sie die Dampfkesselanlage über Wärmetauscher mit einem Kernreaktor „heizen“ haben Sie das Grundprinzip eines Kernkraftwerkes.

  84. Ich wohne auf’m Land und hier stehen auch solche Dinger rum. Jetzt im Sommer drehen die sich oft gar nicht, was machen die dann? 😀

    Das Groteske ist ja, dass es von den Grünen kommt. Die, die sich immer so als Naturschützer ausgeben. Dabei werden aber selbst Wälder für diese Windräder abgeholzt und auch diverse Vögel fliegen da rein und sterben.

    In ländlichen Gebieten formt sich aber immer mehr Widerstand. Kann ich auch verstehen. Da gibt es so eine wunderschöne Natur und wird dann von solchen hässlichen Dingern verschandelt.

  85. Bei diesen dingern frage ich mich immer wieder, woher der strom kommt, der dafür sorgt, daß sich diese dinger überhaupt drehen.
    Das ist doch nur vollver…..e und propagandalüge

    ATOMMEILER wieder hochfahren
    dafür
    die
    hassmeiler abschalten und NIE WIEDER genehmigen

  86. #100 Tastenspieler (15. Aug 2014 00:54)
    Ich wohne auf’m Land und hier stehen auch solche Dinger rum. Jetzt im Sommer drehen die sich oft gar nicht, was machen die dann? 😀

    Das Groteske ist ja, dass es von den Grünen kommt. Die, die sich immer so als Naturschützer ausgeben. Dabei werden aber selbst Wälder für diese Windräder abgeholzt und auch diverse Vögel fliegen da rein und sterben.
    ——————-
    Was ist daran grotesk?
    Schon 1982 hat diese Pädophilenzusammenrottung in ihrer „Grünen NRW- Info Wirtschaft“ geschrieben:
    Ökologie ist nur das Mittel zum Zweck der gesellschaftlichen Veränderung.
    Übrigens: Das waren die sogenannten „frühen“ Grünen (die ach so idealisierten „Umweltschützer“ (Kelly, Bastian und co), die ja gaaaanz anders waren, als die späteren Pädophilen aus Kreisen der Altkommunisten, Josef Martin Fischer und co….)

  87. Und hier ein Datenblatt der vermutlich grössten und leistungsfähigsten Windmühle in der Idiotenrepublik Schland:

    Datenblatt Enercon E 126
    E-126 / 7.580 kW

    Nennleistung: 7.580 kW
    Rotordurchmesser: 127 m
    Nabenhöhe: 135 m
    Windzone (DiBt): WZ III
    Windklasse (IEC): IEC/NVN IA
    Anlagenkonzept: getriebelos, variable Drehzahl, Einzelblattverstellung
    Rotor
    Typ: Luvläufer mit aktiver Blattverstellung
    Drehrichtung: Uhrzeigersinn
    Blattanzahl: 3
    Überstrichene Fläche: 12.668 m²
    Blattmaterial: GFK (Epoxidharz) / GFK; GFK (Epoxidharz) / Stahl, integrierter Blitzschutz
    Drehzahl: variabel, 5 – 11,7 U/min
    Blattverstellung: ENERCON Einzelblattverstellsystem, je Rotorblatt ein autarkes Stellsystem mit zugeordneter Notversorgung
    Antriebsstrang mit Generator
    Hauptlager: einreihiges Kegelrollenlager
    Generator: direktgetriebener ENERCON Ringgenerator
    Netzeinspeisung: ENERCON Wechselrichter
    Bremssysteme: 3 autarke Blattverstellsysteme mit Notversorgung, Rotorhaltebremse
    Windnachführung: aktiv über Stellgetriebe, lastabhängige Dämpfung
    Abschaltgeschwindigkeit 28 – 34 m/s (mit ENERCON Sturmregelung)
    Fernüberwachung ENERCON SCADA
    © 2014 ENERCON GMBH

  88. #101 Kulturhistoriker (15. Aug 2014 08:01)
    Bei diesen dingern frage ich mich immer wieder, woher der strom kommt, der dafür sorgt, daß sich diese dinger überhaupt drehen.
    Das ist doch nur vollver…..e und propagandalüge
    ———————–
    Von Teutates– wenn dieser denn Lust hat, es pusten zu lassen….
    (=Luftstrom)

  89. #102 Yogi.Baer (15. Aug 2014 08:54)

    #100 Tastenspieler (15. Aug 2014 00:54)
    Das Groteske ist ja, dass es von den Grünen kommt. Die, die sich immer so als Naturschützer ausgeben. Dabei werden aber selbst Wälder für diese Windräder abgeholzt und auch diverse Vögel fliegen da rein und sterben.
    ——————-
    Was ist daran grotesk?
    Schon 1982 hat diese Pädophilenzusammenrottung in ihrer “Grünen NRW- Info Wirtschaft” geschrieben:
    Ökologie ist nur das Mittel zum Zweck der gesellschaftlichen Veränderung.
    Übrigens: Das waren die sogenannten “frühen” Grünen (die ach so idealisierten “Umweltschützer” (Kelly, Bastian und co), die ja gaaaanz anders waren, als die späteren Pädophilen aus Kreisen der Altkommunisten, Josef Martin Fischer und co….)

    Kann ich nur bestätigen. Ich erinnere mich an eine Studenten-Vollversammlung an der Uni Frankfurt Ende 1979, die von sogenannten autonomen Gruppen, Fachschaften und K-Gruppen organisiert wurde, also alles, was linksradikal war und die „kapitalistische BRD“ abgrundtief hasste.

    Ich als unbedarftes Erstsemester saß interessehalber auch im Publikum und staunte nicht schlecht.

    Tenor der Wortführer war (in dem damaligen Vokabular dieser Leute): Das Proletariat ist noch nicht reif für den Klassenkampf, wir müssen die werktätigen Massen und die Bourgeoisie anders packen. Wir müssen den Leuten Angst machen, Angst vor dem Weltuntergang und Angst vor der Zerstörung von Wald und Natur durch das Großkapital. Dann ziehen wir sie auf unsere Seite.

    Einige Monte später wurden dann die Grünen gegründet.

  90. #7 Tedesci
    #2 Peter Blum

    #7 Tedesci (14. Aug 2014 09:33)

    @ #2 Peter Blum

    Also da schafft jemand Arbeitsplätze, saubere Energie, und hilft finanziell den Kommunen – und das in MeckPom wo sonst eigentlich nichts ist.

    Was ist daran jetzt Schlecht?

    Solche Kommentare können nur von Leuten kommen, die nicht selbst betroffen sind.

    Nein, Solche Kommentare kommen von Leuten die von Nichts eine Ahnung haben.
    Dieser ganze ÖKO Energie Wahnsinn ist zu allererst Umwelt und Natur zerstörend und liefert nur unbrauchbaren Zufalls Strom (also im Zweifell gar nicht) ist nicht notwendig (denn Energie ist eigentlich im Überfluss vorhanden) und ist die ASOZIALSTE Umverteilung die man machen kann.

    Aber Bitteschön die Leute sind eben TV Gehirn gewaschen.
    Die ÖKO Gehirn wäsche hat bis zur letzten Grauen Zelle das eigene Denkfermögen ausgelöscht !!!

Comments are closed.