solarenergieSchiebt sich die Wolke vor die Photovoltaikanlage, dann muß das Kohlekraftwerk Leistung hinzugeben, damit das Netz stabil bleibt. Kommt die Sonne wieder hervor, regelt das Kohlekraftwerk wieder herunter. Wer nun denkt, das wäre ja klar, der vergißt, daß ein Kohlekraftwerk damit automatisch immer im ökologisch kritischen Bereich gefahren wird. Denn das Kohlekraftwerk erzeugt bei einem mittellastigen Betrieb besonders viel Abgas. Zudem läuft das Kohlekraftwerk auch im unrentablen Bereich, das erhöht die Stromkosten für die Verbraucher.

(Von Peter Helmes, conservo)

Eine Solaranlage ist also ganz schlecht für die Umwelt und auch für den Geldbeutel der Verbraucher. Nur für den Investor, da ist eine Photovoltaikanlage ein prima Geschäft, dank der umfangreichen Öko-Umlage, die wir Verbraucher zu bezahlen haben. Der Umwelt ist nicht geholfen, dem Weltklima auch nicht, und wertvolle Natur wird zerstört. Auf dem oberen Foto ein „blühendes“ Beispiel einer Photovoltaik-Orgie mitten in der Natur in Obergangkofen bei Landshut.

Der Wahnsinn bei Solarmodulen

Es gibt offensichtlich zwei verschiedene Klassen giftiger Stoffe: Die einen, die man auch so bezeichnen darf. Dann gibt es die anderen, die zwar genauso giftig sind, aber einem „höheren Zweck“ dienen – der Energiewende.

Bei den Ersteren fährt die ganze Armada der Gutmenschen und Erdenretter das komplette Arsenal von Abwehrmechanismen auf: Blockaden, Sit-ins, Flugblätter, „Bürger“-Aktionen, „Umweltmobile“ usw. bis hin zu häufig nicht gewaltfreien Demonstrationen. Und Schuld an den giftigen Stoffen haben jedesmal die Profitgeier, die Kapitalisten. Soweit zur ersten Klasse der Giftstoffe.

Ganz anders bei der zweiten Klasse: Man hört nichts, man sieht nichts, man sagt nichts. Es handelt sich um Stoffe, die der alternativen Energiegewinnung dienen und also nützlich sind. Sie dienen der „Energiewende“ und entziehen sich damit der Kritik. Demonstrationen finden erst recht nicht statt. Wir haben hier ein typisches Beispiel:

Giftmüll auf den Dächern

Solartechnologie steht für ökologisch einwandfreie Energie. Doch beim Abfall gilt sie als Sondermüll. Cadmiumhaltige Module bergen ein Umweltrisiko, also Solarmodule, die eine Verbindung der giftigen Elemente Cadmium und Tellur enthalten – CadmiumTellurid (CdTd). Werden solche Anlagen stillgelegt (oder geht der Betreiber in Konkurs), schaltet sich i. d. R. die zuständige Abfallbehörde ein, die auf „unverzügliche Entsorgung“ besteht, da es sich nach Behördenangaben um „gefährliche Abfälle“ handelt.

Cadmium-Tellurid ist krebserregend, sein Einsatz in der Solartechnologie ökologischer Unsinn. Während Silizium in diesem Zusammenhang unbedenklich ist, handelt es sich jedoch bei CdTd – locker ausgedrückt – um Verbreitung von Giftmüll auf den Dächern. Cadmium-Tellurid wird in der Solartechnologie als Halbleiter eingesetzt. Die Produktion ist 15 bis 20 Prozent günstiger als bei kristallinen Siliziumzellen, die einen Marktanteil von 90 Prozent haben.

Die EU hat Cadmium mit einem Grenzwert von 0,01 Prozent schon lange aus Elektro- und Elektronikgeräten verbannt. Doch die entsprechende Richtlinie, die derzeit in der Überarbeitung ist, klammert Solarzellen aus, die die CdTd-Zellen mit einem Cadmium-Anteil von 0,7 Prozent auch nicht erfüllen könnten.

Gefährliche Beschwichtigungsversuche

Die Reaktion der Solar-Industrie erinnert fatal an die Beschwichtigungserklärungen, die von der jeweils betroffenen Industrie bei ganz anderen Vorgängen üblich ist: „Wir haben die Technik im Griff, es besteht keine Gefahr für die Umwelt“, usw. Solche Sprüche kennen wir alle. Und so gibt es denn auch nach Ansicht der Solar-Industrie „kein Problem“. CdTd sei eine Verbindung, die selbst großer Hitze standhalte und die zwischen den Gläsern fest eingeschlossen sei, heißt es z. B. beim weltweit führenden Hersteller First Solar. Ein Austritt in die Umwelt sei nicht möglich. First Solar verspricht ein flächendeckendes Recycling.

Man darf allerdings bezweifeln, daß ein flächendeckendes Einsammeln in 20 Jahren am Ende der Lebenszeit der Module tatsächlich möglich ist. Landen die Module doch auf Deponien, ist nicht auszuschließen, daß die Giftstoffe in das Grundwasser gelangten. Das alles ist seit langem bekannt. Nun dürfen wir aber gespannt sein, wann die Grünen die erste Protestdemo durchführen oder…oder.

Energiewende und Sonnenfinsternis

Die deutschen Stromnetzbetreiber sehen offenbar besorgt dem 20. März 2015 entgegen – wegen einer partiellen Sonnenfinsternis, die an diesem Freitag am Himmel über Deutschland zu erleben sein wird. Diese Verfinsterung könnte die Stromproduktion der Solarzellen einbrechen lassen, was das ganze Stromnetz an den Rand des Zusammenbruchs bringt. 1999 gab es eine totale Sonnenfinsternis, die völlig ohne Probleme abgelaufen ist. Das war jedoch vor der Energiewende, die wir einem watschelnden Hosenanzug im Kanzleramt verdanken. Aber wer konnte schon ahnen, daß sich der Mond subversiv vor die Sonne schieben würde?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. war das nicht die werbung „die sonne scheint noch 5000 millionen jahre“
    toll wenn die solarzellen nur 10-30 jahre halten

  2. kann ja sein, dass es eine Klimaveränderung geben wird, ich möchte das jetzt nicht explizit ausschließen.

    Aber:
    1) ob es eine Klimakatastrophe wäre, hat bisher niemand bewiesen

    2) sollte es tatsächlich ein Problem werden:
    SO wird es keinesfalls gelöst

  3. „Die Sonne schickt keine Rechnung“
    Propaganda linksgrüner FaschistInnen

    „Wenn die Leute keinen Sonnenstrom wollen, dann sollen sie Windkraft nehmen!“
    Marie-Antoinette Gabriel, SPD

    Ja, Wind ist auch kräftig teurer Unfug, wie EIKE gerade eindrucksvoll zeigt:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/versteckte-kosten-der-strom-von-see-ist-teurer-als-ausgewiesen-die-eeg-umlage-enthaelt-nur-einen-teil-der-tatsaechlichen-kosten-dieses-oekostroms/

    Versteckte Kosten – Der Strom von See ist teurer als ausgewiesen – Die EEG-Umlage enthält nur einen Teil der tatsächlichen Kosten dieses „Ökostroms“

    von Klaus-Peter Krause

    Die großen stählernen Windmühlen in der Landschaft, die Strom erzeugen, sind Industrieanlagen. Das Wort „Windmühle“ verniedlicht ihre wahre Natur. Stehen mehrere oder viele solcher Windturbinen zusammen, nennen die Erzeuger und Sympathisanten von Windstrom diese Ansammlung schönfärberisch „Windpark“, denn das Wort „Park“ ist positiv besetzt; jeder verbindet damit etwas Schönes, Angenehmes, Erholsames. Zutreffend muss die Ansammlung Industriegebiet heißen. Inzwischen haben wir in Deutschland schon viel zu viele solcher Industriegebiete. Liegen sie auf dem Festland spricht man von onshore-Windstrom, liegen sie im Meer von offshore-Windstrom. In der Nordsee werden derzeit acht große „Windparks“ errichtet, in der Ostsee einer. Energiekonzerne wie Dong und Vattenfall haben den Bau weiterer Parks angekündigt.

    Seewind-Strom ist deutlich teurer als Landwind-Strom

  4. Was im kern der sache die angebliche klimakatastrophe verhindern soll ist eher noch schlimmer für die umwelt wenn ich das richtig verstehe. Lobbyismus lässt grüßen würde ich sagen.

  5. #5 nordlicht35 (22. Sep 2014 14:17)

    Der „antifaschistische Schutzwall“ der Gysi-SED diente doch auch nur dem „Frieden“, da sind so ein paar erschossene oder zerfetzte Republikflüchtlinge nur Kollateralschäden für höhere Ziele!

    Ob Hitler, ob Ulbricht, ob Trittin, Sozialismus von denutschem Boden richtet nichts als Unheil an!

  6. Genau wie bei den Monokulturen die sind ja auch total bäbä. Ist der Mais jedoch für Biogasanlagen bestimmt können die Felder nicht groß genug sein. Und wenn das Feld jedes Jahr mit Mais bepflanzt wird ist das auch kein Problem mehr.
    Mit ordentlich Chemie wird der einseitigen Auslaugung des Bodens Paroli geboten.
    Wenn es helfen würde, würden die auch wieder DDT einsetzen.

  7. 3 rene44

    Klimawandel gab es und wird geben
    solange die Erde existiert.

    Das hat nichts mit ‚Katastrophe zu tun.

    Wenn das heißgeliebte CO2 wirklich ein so
    aktives ‚Klimagas‘ wäre,
    wie erklärt sich daß in den letzten 15 Jahren der
    CO2 Gehalt um 30% stieg,
    die ‚Klimaerwärmung‘ aber stagnierte?

    Der dem CO2 zugeschriebene Effekt ist doch ein
    SOFORTIGER, optisch physikalischer!

    Es müßte also bei Erhöhung des CO2-Gehalts
    SOFORT eine Wirkung nachweisbar sein.

    +30% CO2 – > Temperaturstillstand ? . ? . ?

  8. Luft besteht in trockenem Zustand zu 79% aus Stickstoff und 21% aus Sauerstoff und enthält unter Normalbedingungen außerdem Feuchtigkeit, der Luftdruck in Meereshöhe liegt bei ungefähr 1 bar.

    Spurengase wie CO² erzeugen keine anderen Qualitäten und Wirkungen.

    Nach dem Wissensstand der Physik, insbesondere der Thermodynamik (Wärmelehre), ist es ausgeschlossen, dass es durch Spurenanteile von CO2 und/oder anderen vergleichbaren Gasen in der Luft zu einer Erwärmung bzw. zu einem Klimaproblem kommen kann.

  9. Hat sich eigentlich die linksgrüne SchmierfinkInnenjournaille jemals über die StudienabbrecherInnen Clauda Fatima Roth, Volker Beck-Beck oder Katrin Göring-Göring echauffiert?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article132484762/Als-Professor-macht-Bernd-Lucke-nicht-viel-her.html

    Als Professor macht Bernd Lucke nicht viel her AfD-Chef Bernd Lucke wirbt gerne mit seinem ökonomischen Sachverstand. Doch seine wissenschaftlichen Verdienste als Professor sind überschaubar – helfen aber beim Marketing für seine Partei.

    Wenn der linksgrüne SchmierfinkInnenjournaille die ArgumentInnen ausgehen, ……

    Dabei haben wir die hohen Strompreise doch diesen StudienabbrecherInnen zu verdanken, dann doch lieber habilitierte Volkswirtschaftler, oder?

  10. Es kommt noch dreister, da wird dann von EEG-Anhängern noch behauptet, Kohle- und Kernkraftwerke würden den EEG-Ausbau blockieren, weil man sie so schlecht regulieren kann, also sie mehre Stunden zum ändern der Leistungsabgabe brauchen. Was sie dabei unter den Tisch fallen lassen: Solar und Wind kann man GAR NICHT regulieren, sie speisen rein zufällig ein. Eigentlich müsste man die Solarbauern verpflichten entsprechend ihrem Anteil am Energiemix für ausreichende Reservekapazitäten zu Sorgen. Wer wortwörtlich bei schönem Wetter abkassiert muss auch Verantwortung für die Versorgungssicherheit mit übernehmen, in dem Speicher- und Reservekapazitäten vorzuhalten sind. Aber das verlangt man dann doch lieber von den bösen Konzernen und ihren Kohlekraftwerken.

  11. #8 Fischbein (22. Sep 2014 14:27)

    Wobei 350 ppm mohammedanische TerroristInnen in Deutschland (= 26.000 = 2 Bundeswehrdivisionen) das Klima im Lande ganz schön aufheizen könnten, oder? 🙂

  12. OT
    Spinnen die Franzosen?
    Frankreichs Premierminister Valls fordert von Deutschland einen höheren Beitrag als Wirtschaftslokomotive in Europa als bisher!
    Vorher haben die Franzosen immer gesagt, Deutschland soll nicht so viel exportieren.
    Oder will Valls ganz einfach nur Geld von Deutschland geschenkt bekommen, um den Lebensstandard der Franzosen finanzieren zu können?

    http://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-126.html

  13. #13 Eurabier (22. Sep 2014 14:31)

    #8 Fischbein (22. Sep 2014 14:27)

    Wobei 350 ppm mohammedanische TerroristInnen in Deutschland (= 26.000 = 2 Bundeswehrdivisionen) das Klima im Lande ganz schön aufheizen könnten, oder? 🙂

    Nun. Nur allein diesbezogen bin ich energischer Klimawandelbefürworter.

  14. #16 Rohkost (22. Sep 2014 14:41)
    OT
    Bezirk streicht nach Flüchtlingschaos Geld für Jugendzentren in Berlin Kreuzberg
    ++++

    Margaret Thatcher said:
    „The problem with socialism is that eventually you run out of other people’s money.“

    or

    „Eventually, Socialists run out of other peoples‘ money.“

  15. …,die wir einem watschelnden Hosenanzug im Kanzleramt verdanken.

    It walks like a duck,
    It quaks like a duck,
    It looks like a duck,

    WHAT THE HELL IS IT?

    …. ich bin nicht mehr so ganz sicher!

    ————

    Für die, die Englisch nicht so perfekt beherrschen:

    Es geht (watschelt) wie eine Ente,
    Es quäkt wie eine Ente,
    Es sieht aus wie eine Ente,

    WAS ZUM TEUFEL IST DAS?

  16. Ich hätte nichts gegen eine vernünftig durchgeführte Energiewende, hinter der ökonomischer Sachverstand steht und die den ökologischen Nutzen klar gegen die Nachteile und Risiken abwägt. Da hätte sogar etwas Gutes herauskommen können, weniger Abgase und Unabhängigkeit vom arabischen Öl und Gas. Aber Linke, Grüne und schließlich auch die CDU haben den üblichen Murks draus gemacht, etwas auf Biegen und Brechen durchgezogen, was vorne und hinten noch nicht ausgegoren war. Das Übliche eben, wenn sich Ideologie mit Inkompetenz verbindet, wir zahlen die Zeche, die Natur hat darunter zu leiden. Politiker mit Weitblick und Sachverstand, wo seid ihr geblieben? Aber wenn ein „watschelnder Hosenanzug im Kanzleramt“ die Richtung vorgibt, was bitte soll dann anderes erwarten?

  17. Nicht genug, dass wir mit der wenigen landwirtschaftlichen Nutzfläche niemals rd. 81 Millionen Menschen ernähren können, werden doch diese noch für andere Zwecke statt für die Ernährung genutzt.

    Da sehen wir fast ausschliesslich Mais für Biogasanlagen, Raps und Sonnenblumen für Biodiesel und Getreide zum Verfeuern.

    Und nun werden die Restflächen auch noch mit den Solarzellen zugepflastert. In Bayern wird das schon seit vielen Jahren praktiziert.

    Wie sollen hier die ganzen Mäuler gestopft werden – und trotzdem muss Stromproduktion vorgehalten werden….?

  18. #24 sator arepo (22. Sep 2014 14:47)

    Ich hätte nichts gegen eine vernünftig durchgeführte Energiewende, hinter der ökonomischer Sachverstand steht und die den ökologischen Nutzen klar gegen die Nachteile und Risiken abwägt. Da hätte sogar etwas Gutes herauskommen können, weniger Abgase und Unabhängigkeit vom arabischen Öl und Gas.

    Es gibt keine vernünftig durchgeführte Energiewende mit ökologischem Nutzen…

    Allein die Unabhängigkeit vom arabischen Öl ins Feld zu führen ist ebenso unzulässig, da Europa überwiegend von russischen und norwegischen Ölvorkommen versorgt wird.

    <b<Solarpaneele gehören ausschließlich auf die Laube des abgelegenen Schrebergartens / Finca auf Mallorca oder in den Almhütte in den Alpen.

  19. #25 martin67 (22. Sep 2014 14:54)
    Wie sollen hier die ganzen Mäuler gestopft werden – und trotzdem muss Stromproduktion vorgehalten werden….?
    ++++
    Wir ernähren uns häufig durch die Landwirtschaft in den 3.-Ländern!
    In den 3.-Ländern fressen die Menschen deshalb häufig Gras, wegen der Devisen für notwendigen Waffeneinkäufe!
    So sieht das Ergebnis globaler grün-sozialistischer Sozialpolitik aus!
    Und wer in 3.-Ländern nichts zu fressen hat, flüchtet natürlich nach Deutschland!
    Die Linksgrünen denken eben auch an alles! 🙂

  20. Momentan wird wieder mit Geheul die Klimasau durch den Blätterwald getrieben.
    Und wer genehmigt eigentlich solch einen hirnrissigen Frevel wie auf dem Foto? Wenn ein Bauer einen Unterstand für sein Vieh aufstellen will, bracht er eine Genehmigung, die oft genug aus „Umweltschutzgründen“ verweigert wird.
    Eine flächendeckende Landschaftsverschandlung durch ekelhafte Solarplatten oder das Zuspargeln der Natur durch Vogelhäcksler ist dem Dreckssystem kein Bedenken wert!

  21. Die wenigsten Solarzellen produzieren in ihrem Leben so viel Strom, wie zu ihrer Produktion aufgewendet werden mußte.
    Weder das Silizium, noch das Aluminium, gleich gar nicht das Glas, um die größten Bestandteile zu nennen, werden mittels Solarenergie geschmolzen, geformt und bearbeitet.
    Das Ganze ist der größte Selbstbetrug der Grünlinge seit der „Strom aus der Wand kommt“.
    Gleiches gilt übrigens auch für Windräder.

    Nicht zu vergessen, daß das Aufstellen einer Solaranlage oder eines Windrades aus einer vormals lauschigen Erholungslandschaft ein Gewerbegibet macht! Dies ist vor allem für die Grundstücksbewertung von Eigenheimbesitzern von Bedeutung.

  22. #30 Tolkewitzer (22. Sep 2014 15:11)

    Wie ich hörte, sollen nach dem Verlust der Weltkulturerbetitels auch die Dresdner Elbwiesen auf der einen Seite mit Windrädern und auf der anderen mit Solarplatten vollgestellt werden…
    Da muss im Kampf gegen rechtes Zeohzwei auch Tolkewitz seinen Beitrag leisten! 😉

  23. OT
    FÜR KEWIL

    ROHSTOFF-HUNGER CHINAS

    CHINESEN BRINGEN EIGENE ARBEITER MIT

    „In Äthiopien wird geklagt, dass chinesische Aufseher die Zahl der verfügbaren Schaufeln halbiert hätten, so dass sie nur zum Graben benutzen werden können, nicht aber, um sich zwischendurch darauf abzustützen und ein Schwätzchen zu halten.“

    Was sagt uns das a) über die Chinesen und b) über die äthiopischen „Arbeits“kräfte?

    http://www.wsj.de/nachrichten/SB10001424052702303409004579563714028012366?mg=reno64-wsjde

    aber auch:
    http://www.wiwo.de/politik/ausland/asien-rohstofflieferanten-fuer-china/6215660-3.html

  24. #31 Don Quichote (22. Sep 2014 15:16)

    http://www.eike-klima-energie.eu/klima-anzeige/globale-abkuehlung-steht-eine-eiszeit-bevor/

    .

    DIE GRÜNEN WERDEN BEHAUPTEN, DASS DIES DER ERFOLG IHRER KLIMASCHUTZ VERORDNUNGEN IST.
    ————————–
    und die schlandsche Zipfelmütze hat das unterwürfigst zu glauben, weil es ja im Fernsehn kommt. Und dann stimmt das! (zumindest für die Zipfelmütze=> Unterwürfigkeitsgen)
    Ist Euch schon mal aufgefallen, dass nach den Wahlerfolgen der AfD bei den ostdeutschen Landtagswahlen laufend das pädophile Grüne zu Laberrunden eingeladen wird oder als Referenz zu irgend einem, der Zipfelmütze beizubringendem Zustand herhalten muss (bestes Beispiel: Energiewende und Klimawandel).
    Torschlusspanik bei Dr. Josef Goebbels GEZ- Erben??
    Sehen die Packer ihre Felle wegschwimmen und den Zustand, sich auf Kosten der Mützen fettfressen zu können, langsam untergehen sehen, weil sich da eine politische Kraft im Hintergrund aufbaut, die an deren Stühlchen sägt, weil sie mit den von der GEZ- Zwangsgebühr abgegriffenen „Gehältern“ dieser „Eliten“ nicht einverstanden sein kann.
    (siehe Buhrow, Intendant des WDR, krallt sich 367.000€/Jahr aus dem Gebührentopf- obwohl „sein“ Sender faktisch pleite ist- Google weiss)

  25. #31 Tolkewitzer,

    sehr richtig erkannt; DIE EIGENHEIMER !!!
    Die haben durch die gesundheitsschädlichen Industrieanlagen, Windräder und Spiegeldächer, erhebliche Wertverluste bis hin zur Unverkäuflichkeit der Häuser. Ich glaub auf nukeKlaus.de hab ich gelesen das da bereits die ersten RA einsteigen. Mit dem Nichtzahlen der Grundsteuer und Ausgleich des Wertverlustes durch den Staat. Das könnte für Erika ein Schwarzer Schwan werden. An alles denkt auch Mutti nicht.

  26. #25 Der boese Wolf (22. Sep 2014 14:52)

    oder hier: …

    Genau. In vielen Wüstenländern sind ganz andere Voraussetzungen. So sind z.B. keine spontanen Störungen (Wolken) zu erwarten sondern die 2-3 Tage im Jahr mit nicht durchgehender Sonnenbestrahlung sind vorhersehbar. Wikipedia>Desertec sagt:

    Sonnenwärmekraftwerke (auch Concentrated Solar Power (CSP)-Plants genannt) eignen sich im Gegensatz zu Photovoltaik gut, um mit Sonnenergie große Mengen an regelbarem Strom zu erzeugen. Diese Kraftwerke nutzen Spiegel, um Sonnenlicht zu bündeln, in Wärmeenergie zu verwandeln und damit Dampfturbinen anzutreiben.

    Und in der Praxis? Mir ist aufgefallen, daß in solchen Gegenden verbreitet Ölkraftwerke betrieben werden und in Haushalten und Hotels das Wasser elektrisch erhitzt wird obwohl die Sonnenenergie für die Warmwasserbereitung viel einfacher (anteilig auch in unseren Gegenden) möglich ist, siehe „Solarthermie“.

    Eine dort (und nicht hier in D) sinnvolle Nutzung der „kostenlosen“ Sonnenenergie scheitert allerdings bisher (und da wären wir wieder bei einem anderen allseits beliebten Thema) daran, daß zuviel Sonne bei der dortigen Bevölkerung das Hirn austrocknet und das wiederum zu unkontrollierbarer Aggression führt. Somit ist diese Nutzung der dortigen Resourcen in relevantem Umfang leider noch nicht absehbar.

  27. Die sogenannte „Energiewende“ ist das teuerste, was Deutschland macht. Hinzu kommen die Giftstoffe bei Solarenergie, wie im Beitrag beschrieben. Die Sonne scheint nicht den ganzen Tag, es reicht einfach nicht. Die Energiewende wird sich als Luftnummer ohne Gleichen herausstellen. Die Strompreise werden immens steigen. Ich bin Befürworter von Atomstrom. Frankreich hat viel Atomstrom – die Preise sind günstig, die Versorgung ist sicher.

  28. Im Zug auf den Weg nach München habe ich auch riesige Sondermülldeponien Solarfelder gesehen. Erschreckende Bilder, zumal diese Flächen nicht mehr für Biokühe oder Blumenfelder zur Verfügung stehen. Soweit denken die Ökos aber nicht. Könnte am Kiffen liegen…

  29. Ach, kommt…die paar Kohle- und Gaskraftwerke, die da für den Fall, dass es regnet oder kein Wind weht, in Reserve laufen, tun doch keinem weh.

    Hat denn nicht jeder von uns einen Diesel-Generator im Keller vor sich hin tuckern, um im Falle eines Stromausfalles Strom zu haben?

    Die paar Liter Diesel – je nach Aggregat und Lastzustand 10-25 Liter am Tag – zahlt doch in unserem reichen Land jeder Bürger aus der Portokasse.

    Das Volk will Strom? Dann soll es sich einen Generator kaufen!

    Angela-Antoinette Merkel

  30. #33 Zeckenzange (22. Sep 2014 15:35)

    Den Welterbetitel haben übrigens der Grünenpolitiker Thomas Löser und der SPD-Chef Martin Dulig aberkennen lassen. Dafür ist Dulig extra nach Paris zur Unesco gereist. Von sich aus hätte die Unesco nichts unternommen, da ihr die Baupläne der Waldschlößchenbrücke vor der Titelverleihung bekannt waren.
    SPD und Grüne wollten mit dieser Aktion die Stadt erpressen. Aber wer weiß heute noch davon? Das Gedächtnis der Wähler leidet immer wieder unter Demenz.
    Beide haben übrigens gut dotierte Posten im Stadt- bzw. Landtag inne.

    Dein Vorschlag wäre großartig!
    CDU und FDP müssten versuchen, riesige Solaranlagen auf den Elbauen zu installieren. Mal sehen, wie die Grünen dann reagierten? Der Spaß wäre es wert und spätestens beim nächsten Elbehochwasser wäre der Spuk wieder vorbei… 😉

  31. Das Eiszeitalter, das bis heute anhält, begann vor 2 bis 3 Mio. Jahren und ist unser derzeitiges „Quartäres Eiszeitalter“

    aus http://www.konrad-fischer-info.de/7klima.htm

    Wir haben also, wenn überhaupt, gerade einen kaum meßbaren Anstieg innerhalb einer Eiszeit.

    Der Trick bei den „Klimaerwärmungs-Diagrammen“ ist die extrem feine Skalierung (insbesondere im Vergleich zur Meßgenauigkeit) und vor allem der Zeitausschnitt. Wenn man nur einen Tag betrachten würde, sähe man bedenkliche drastische „Klimaschwankungen“. Und bei 10000 Jahren sehen wir dann, daß wir innerhalb einer Eiszeit einen minimalen Tick nach oben haben.

    Mehr Sorgen im Hinblick auf zukünftige Generationen sollte uns der Verbrauch wertvoller Rohstoffe (auch Öl) machen. Aber mit Augenmaß und nicht unter Akzeptanz von Kollateralkatastrophen wie bei der Quecksilberfunzel.

  32. Früher war Bush an der Klimakatastrophe schuld, weil er Kyoto II nicht unterschrieb. Bush lästerte sogar darüber. Dafür wurde er heftig kritisiert, obwohl die wenigsten wussten, was in diesem Protokoll drin stand.

    Nachdem Obama in Umfragen und auf vielen Politifeldern schlechter als sein Vorgänger Bush dasteht, versucht er die europäische Tour und warnt vor der Klimakatastrophe durch globale Erwärmung.

    Kaum eine Woche vergeht in der er nicht warnt. Zuletzt vor Überschwemmungen amerikanischer Küsten. Auch sein Vize und Außenminister Kerry bläst kräftig ins Horn.

    Die Wirtschaft ist begeistert und erhofft sich neue Investitionen, die Medien verbreiten Angst. Genauso wie in Deutschland vor einigen Jahren. (Im übrigen, seit der sog. Energiewende, ist es recht still geworden um dieses Thema in Deutschland.)

    Auf jeden Fall ist das jetzt auch beim amerikanischen Volk angekommen. Wen wundert es, dass nun einige Unterbelichtete auf den Zug aufspringen den Obama startete und nun die Welt retten wollen:

    „Activists plan to ‚flood Wall Street‘ with a ‚mass sit-in‘ to protest climate change“

    http://t.co/g1uoZ45jMk

  33. Ich stimme ja in vielen Themen mit den hier vertretenen Meinungen überein – beim Thema ‚alternative Energien‘ definitiv nicht. Sicher gibt es noch einige ungelöste Probleme mit Wind- und Solarenergie. Das sollte uns aber nicht vom Ausbau und der weiteren Erforschung abhalten – denn eines ist gewiss: De Fossilen Brennstoffe reichen nicht ewig. Und wenn sie irgendwann zur Neige gehen (und somit unbezahlbar werden) sollten wir schon mal eine ausgereifte Alternative im Ärmel haben.

  34. Die Klimakirche ruft zum Weltgebetstag.

    Das erste Gebot:
    Du sollst dich fürchten!
    Das furchtbarste Szenario ist das wahrscheinlichste. Wenn es einmal gut ging, so kommt es beim nächsten Mal umso schlimmer.

    Das zweite Gebot:
    Du sollst ein schlechtes Gewissen haben!
    Wer lebt, schadet der Umwelt – alleine schon durch seine Existenz

    Das dritte Gebot:
    Du sollst nicht zweifeln!
    Die Ökobewegung irrt nie. Wer daran zweifelt, dient den Ungläubigen.

    Viertes Gebot:
    Die Natur ist unser gütiger Gott!
    Sie besteht aus Pandabären, Robbenbabys, Sonnenuntergängen und Blumen. Erdbeben, Wirbelstürme und Killerviren sind Folgen menschlicher Hybris

    Fünftes Gebot:
    Du sollst deine Gattung verachten!
    Der Mensch ist das Krebsgeschwür des Globus. Vor seinem Auftauchen war der Planet eine friedliche Idylle.

    Sechstes Gebot:
    Du sollst die Freiheit des Marktes verabscheuen!
    Der Planet kann nur durch zentrale Planung internationaler Großbürokratien gerettet werden

    Siebtes Gebot:
    Du sollst nicht konsumieren!
    Was immer du auch kaufst, benutzt oder verbrauchst: Es schadet der Umwelt. Die Zuteilung von Gütern sollte den weisen Priestern des Ökologismus übertragen werden.

    Achtes Gebot:
    Du sollst nicht an ein besseres Morgen glauben!
    Verhindere Veränderungen und Fortschritte, denn früher war alles besser.

    Neuntes Gebot:
    Du sollst die Technik gering schätzen!
    Abhilfe kann allenfalls durch fundamentale gesellschaftliche Umsteuerungsprozesse kommen. Niemals durch die Erfindung technikgläubiger Ingenieure.

    Zehntes Gebot:
    Wisse, die Schuld ist weiß, männlich, christlich und westlich!
    Die Unschuld ist eine Urwaldindianerin.

  35. #44 rainking,
    an Naturgesetzen kann man keine Probleme „lösen“.

    – und die Steinzeit ist zu Ende gegangen weil es keine Steine mehr gab.

    – und die Pferdekutschen wurden von den Autos abgelöst weil das Heu ausging.

    -und die „Bettl“ aus Eschenholz wurden von Kunstoffschiern abgelöst weil es keine Eschen mehr gab.

    nukeKlaus.de

  36. #44 rainking (22. Sep 2014 18:24)
    Ich stimme ja in vielen Themen mit den hier vertretenen Meinungen überein – beim Thema ‘alternative Energien’ definitiv nicht. Sicher gibt es noch einige ungelöste Probleme mit Wind- und Solarenergie. Das sollte uns aber nicht vom Ausbau und der weiteren Erforschung abhalten – denn eines ist gewiss: De Fossilen Brennstoffe reichen nicht ewig. Und wenn sie irgendwann zur Neige gehen (und somit unbezahlbar werden) sollten wir schon mal eine ausgereifte Alternative im Ärmel haben.
    ———————-
    Zum einen gibt es das Problemchen der direkten Nichtspeicherbarkeit der Wechselspannung aus den Sonnenpaddeln und Windmühlen. Um diese speichern zu können, bedarf es immer den Weg über einen zwischengeschalteten dritten Energieträger wie Wasser oder aber den Umweg über Gaserzeugung und Verbrennung in Motoren bei Nichtverfügbarkeit der sogenannen „Erneuerbaren“ Energien. Das geht kräftig in den Wirkungsgrad, der dann bei ca. 35% liegt. Zum Zweiten haben Windmühlen besonders bei Flaute einen besonders hohen Ertrag, genau so wie Sonnenpaddel in der Nacht.
    Zum Einen haben wir bei Öl oder Gas dank Fracking für die nächsten 1000 Jahre genug des fossilen Brennstoffs (wenn auch nicht für die schlandschen Zipfelmützen, denen hat das Grüne das Fracken ein für allemal verboten- ebenso wie die Kernenergie. Und die schlandsche Mütze hält sich selbstverständlich unterwürfig kriechend daran).
    Die Zukunft der Kernenergie findet somit im Ausland statt. Kleine Googleübung: BN- 800, ein schneller Brenner, der in der Lage ist, das was die Deppen als „Atommüll“ (der noch Jahrmillionen grauenhaft strahlt, zu glauben hat, weil es von Grünpiss behauptet wird) als Brennstoff nutzt. Das wäre, ohne die hündische Unterwerfung der Zipfelmütze in die Befehle ihrer Obrigkeit, das Ass im Ärmel.

  37. @rainking:
    „…sollten wir schon mal eine ausgereifte Alternative im Ärmel haben.“

    Die haben wir längst , die nennt sich „Kernenergie“ . Und was User Yogi.Baer als BN-800 bezeichnet kann die “ Atombomben „sinnvoll zur Stromerzeugung nutzen. Nur da schauen wir wieder in die Röhre weil wir einst führend in dieser Technologie- uns nun um die Lizenzen bemühen müssen um nicht nachher ganz in Abhängigkeit von anderen Staaten zu gelangen. Aber das wollen Sie ja bestimmt auch nicht- oder ?

  38. #48 Yogi.Baer (22. Sep 2014 19:56)

    Gut dargelegt! Ich habe vor längerem schon gesagt, daß uns unser „Atommüll“ in nicht allzu ferner Zeit aus den Händen gerissen wird, während wir dann zur allabendlichen Stromabschaltung mit Haushaltkerzen unsere Wohnungen erhellen.
    Deshalb habe ich einen Aufkleber entworfen, vielleicht findet sich ja ein Produzent?
    http://imageshack.com/a/img339/9296/atomkraftjabitte.gif

  39. Ich habe diesen Artikel einem Ingenieur
    geschickt , weil wir kürzlich über dieses Thema diskutiert hatten und gegensätzlicher Meinung waren. Seine Antwort:

    „Der Artikel hat einen entscheidenden Fehler – Korrekt ist, ein Kohlekraftwerk liefert wie Atomkraft- und Flusskraftwerke Grundstrom und der Spitzenstrom wird durch Wasserkraftwerke in den Bergen (z.B. Pumpspeicherkraftwerke) bereit gestellt. Somit können/werden Kohle-, Atom- und Flusskraftwerke immer im ökologisch und ökonomisch idealen Bereich Betrieben.

    Kohlekraftwerke sind schon lange keine Dreckschleudern mehr, aber auch die gereinigten Abgase lesen sich wie ein Giftcocktail – inklusive Hg (Quecksilber).

    Cadmiumtellurid ist gesundheitsschädlich, das ist richtig. Die größte Gefahr besteht – mit bis zu 90 % Resorptionsrate – bei der Aufnahme von Feinstaub über die Atemwege; die Aufnahmerate über den Magen-Darm-Trakt liegt dagegen bei nur etwa 5 %.

    Oberstes Ziel ist und muss es sein – langfristig den Energieverbrauch durch intelligente technische Lösungen und den bewussten Umgang mit der Ressource Strom, zu reduzieren.

    Nicht alles was geschrieben ist, ist immer wahr und richtig.“

  40. Doch die entsprechende Richtlinie, die derzeit in der Überarbeitung ist, klammert Solarzellen aus, die die CdTd-Zellen mit einem Cadmium-Anteil von 0,7 Prozent auch nicht erfüllen könnten.

    Dies geschah übrigens auf betreiben der Grünen Partei.

    Ich hätte nichts gegen eine vernünftig durchgeführte Energiewende, hinter der ökonomischer Sachverstand steht und die den ökologischen Nutzen klar gegen die Nachteile und Risiken abwägt. Da hätte sogar etwas Gutes herauskommen können, weniger Abgase und Unabhängigkeit vom arabischen Öl und Gas.

    Energiewende nach dem Naturgesetz E=M*C² ist Gleich NUKLEAR.
    Dafür währe ich auch, inklusieve Wiederaufbereitung und EN 1200 Reaktoren.

    Ganz nebenbei sollten wir noch Fracken.
    Und wer die Umwelt verschmutz zahlt.
    Aber wir sollten keine Technik gennerell Verteufeln.

    Den Unsinn wie oben auf dem Bild sollten wir auf Kosten der Grünen und ihrer Mitglieder demontiern und entsorgen lassen einschlieslich aller CT Zellen.

  41. #52 Freya-

    Man Sollte auch nicht unbedingt Glauben was ein Ingenieur sagt.

    Für diesen Ingenieur hätte ich eine Schöne Rechenaufgabe.
    Wiefiel Wasser wird benötigt um die Energiewende bei Vollausbau (100% „Erneuerbare“ ohne Verbundnetz (vereinfachung) mit Pumpspeichern für 6 Wochen Flaute im Winter abzupuffern.

    Vieleicht merkt er dann was für einen Unsinn er Labert.

    Frage „warum auch sind wir das
    einzigste Energiewendeland ? “
    Antwort „weil bei uns ÖKO Faschisten Regieren.“

    Übrigens bei der Menge an PV und Wind Anlagen bewegen wir uns in der Summe längst im Grund oder Mittellast bereich.
    Denn Grundlast ist nichts anderes alls die Summe vieler kleiner und großer lasten.

    Der Ingeneuer scheint ausschlieslich in einem Spezial bereich zu arbeiten und der Energiewende Politisch wohlwollend zu sein.

    (Ich bin übrigens vom Fach)

Comments are closed.