MfdLEine gute Tradition, bei der sich immer mehr Menschen beteiligen, um ein Zeichen für den Schutz ungeborenen Lebens zu setzen, ist der „Marsch für das Leben“. Auch dieses Jahr findet er wieder statt und zwar heute ab 13 Uhr in Berlin vor dem Bundeskanzleramt (gegenüber dem Berliner Hauptbahnhof). PI berichtete bereits mehrfachüber den Marsch in den letzten Jahren und wird dies auch dieses Mal wieder tun. Wobei immer auch der widerliche Hassprotest der Abtreibungsbefürworter von links außen eine Rolle spielt, der regelmäßig mit Gewalt, übelsten Beschimpfungen und Übergriffen aller Art die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Einige positive Eindrücke aus dem Jahr 2013:

Das ungeschminkte Bild des Zuges und Gegenprotests:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. Marxisten und Muslime haben die Lizens zum Töten.

    Die Einen dürfen ihre „Klassenfeinde“ wg. ihrer Ideologie, die erlaubt die Besetigung selbiger

    und den Anderen

    erlaubt es Allah direkt.

    Zusammen sind sie stark und sind die beiden großen Ideologien, die im Blut waten können und dennoch vom paradiesischen Heil schwafeln dürfen.

  2. Den Hassruf

    „Hätt‘ Maria abgetrieben,
    wärt ihr uns erspart geblieben“

    sollten die Lebensmarschierer auch einmal beantworten. Aggressionen sind schließlich nur ein Schrei nach Liebe :). Die Linken kommen gerade deshalb häufig zu Christen und Konservativen, weil sie sich von ihnen ja unbewusst Orientierung und Anregung zum Nachdenken erhoffen. Bitte sehr:

    „Hätte Mutter abgetrieben,
    wo wärt ihr denn da geblieben?“

  3. Es sollte dies doch eine Privatangelegenheit und Entscheidung eines jedes Einzelnen sein.
    Wenn man weiter unten Berichte über die massenhafte Vermehrung in Afrika liest, dann kann man der kommenden Generation schon heute eine schwarze Zukunft vorhersagen. Sie wird mal um Nahrungsmittel, Öl und Rohstoffe kämpfen müssen.

  4. Danke an diese Initiative und den Mut der vielen Teilnehmer. Diese organisierten Gegendemonstrationen, die wie ein hass- und gewaltabsonderndes Spalier von der Stadt Berlin aufgestellt wurden und durch den die Lebenschützer gehen müssen, ist ohne politisch bestens organisierte und mit steuerfinanzierte Institutionen unmöglich. Europa ist abartig erkrankt.

    Gut zu wissen, dass das kleinste bisschen Liebe stärker ist, als all die kranken, armen Willis von Wowi-City. Der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. Sicher und tröstlich ist, dass die Linksfaschisten mit ihren psychisch Kranken die sie mißbrauchen sowie ihren Terrortruppen niemals alle Macht in Händen halten werden.

    Danke für die Aufnahmen. Danke für die Bilder, der Fratze des Atheismus.

  5. Ein sehr geeigneter Ausgangspunkt für einen Marsch fürs Leben wäre in München vor dem SPD Haus am Oberanger das Kurt Eisner Monument, welcher verkündet hat, so steht´s da geschrieben: „das Menschenleben soll dem Menschen heilig sein“.
    Auch wenn Eisner das vermutlich von Seneca abgekupfert hat, der sinngemäß dasselbe* sagt, sollte man das inkonsequente Gelaber der Roten dadurch an den Pranger stellen.

    *Seneca: homo sacra res homini, ep. 95, 33. Res hier von reus, eine unumstößliche Tatsache.

  6. “Marsch für das Leben”.
    ————
    Die Muslime halten sich daran..
    und hier würde auch so manch ein
    Abtreibungsgegner sich wünschen,sie
    würden sich nicht so ungehindert vermehren..
    Wer will denn in diesem Land noch
    Kinder kriegen um sie dem Islam
    auszuliefern..
    Und an die Männer..es gibt auch Kondome
    bzw.eine Mitverantwortung..

  7. #5 Biloxi (20. Sep 2014 12:18)

    Das Bild mit den beiden Kindern atmet den Geist des Rassismus! Es fehlt entschieden an Buntheit!

    Die „Buntheit“ die wir jeden Tag in der „Buntschländischen“ Werbung gezeigt bekommen.
    Braune Babies, braune Menschen…
    Ich warte auf den Tag, an dem die erste Kopftuchträger_In in der Werbung auftaucht.

    http://www.youtube.com/watch?v=U53nYxVqoXw

    Unterstützer/Initiatoren anschauen ❗

  8. „…Selbst unter Konservativen wird es in Deutschland als heikel betrachtet, offensiv eine Senkung der erschreckenden Zahlen von Kindstötungen im Mutterleib zu fordern. Die Entscheidung, eine faktische Fristenregelung beim § 218 durchzusetzen und die Tötung von ungeborenen Kindern nach einer Routineberatung straffrei zu stellen, wird von einer großen Mehrheit als unumkehrbar betrachtet…“
    ———————————————————–

    Auch dieses wäre ein Feld, daß von der AfD beackert werden sollte. † † †

    http://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2014/ein-schleier-des-schweigens/

    💡

  9. #4 schmibrn (20. Sep 2014 12:10)

    Danke an diese Initiative und den Mut der vielen Teilnehmer.

    —————————————-
    Zum einfach laufen lassen, braucht man keinen Mut

  10. #10 7berjer

    Wahrscheinlich wird den Befürwortern der sozialen Indikation recht schnell übel werden, wenn sie die gesellschaftlichen Konsequenzen begreifen; die ethischen mal nicht inbegriffen.

    Auch hier gilt, wenn der Sozialist tötet, ist es ok.

    Man kann die Euthanasie, es waren auch nSozialisten, als nicht unmenschlich geißeln und andererseits ungeborenes Leben mal eben meucheln.

    Linke sind Heuchler!!!

  11. Abtreibung: Einführung zu einer verbotenen Debatte.

    Die falschen Argumente, die alle, ausnahmslos sehr leicht zu widerlegen sind, lassen natürlich diese Frage aufkommen: Hat, im Abendland die (ehrliche und objektive) Debatte über die Abtreibung, überhaupt stattgefunden?
    Hier die grundlegende Argumentation:

    1) Die “Pro-Life“ sind intolerant:

    Ist die schlimmste Intoleranz und Diskriminierung nicht gerade ein unschuldiges, zerbrechliches neues Leben zu zerstören?

    2) Es ist eine private und persönliche Sache, die ausschließlich die Frau und ihren Körper betrifft?

    Grundfalsch. Der Embryo (ungeborenes Kind) liegt zwar (örtlich betrachtet) im Körper der Frau. Präziser gesagt im Uterus. Gleichwohl der Embryo ist auf keinen Fall ihr Körper. Die Chromosomen, Genen und D.N.S (Desoxyribonukleinsäure) sind die eines komplett neuen Wesens. Wer das Gegenteil behauptet entweder lügt oder ist völlig ignorant.
    Zudem niemand existiert nur zu 50%. Man ist oder man ist nicht, To be or not to be, être ou ne pas être. Ein Fötus gilt in sich und per se, Hillary Clinton, Carla Bruni, Madonna, Maradona, Putin oder Rasputin…Niemand existiert nur “halb“.
    Es gibt eine Unantastbarkeit und eine Gleichheit des „SEINS“, die nicht verhandelbar ist.

    3) Was legal ist soll sowieso nicht mehr diskutiert werden:

    Die größten Widersteher in der Geschichte haben immer gegen die Legalität des Moments gekämpft. Zwei Beispiele unter vielen anderen: Dietrich Bonhoeffer (In Nazi-Deutschland), Nelson Mandela (im schrecklichen Apartheid-System, das in Süd-Afrika herrschte), jeder auf seine Weise war im Kontext der Epoche völlig gesetzwidrig. Gleichwohl hatten sie natürlich recht. Jetzt, werden sie, zu Recht, als Helden betrachtet… Jedes Gesetz das gegen die Unantastbarkeit der menschlichen Würde verstößt, verliert Ipso facto seine Gültigkeit. Dann wird es nicht nur eine Möglichkeit, sondern auch eine ethische Pflicht, es zu bekämpfen. Die Grenze der Legalität liegt genau da, wo das menschliche Gewissen anfängt…

    4) Es hat zu tun mit der Emanzipation der Frau:

    Ein weiblicher Fötus ist eine Frau (zwar ganz am Anfang ihres Lebens), die von einer anderen Frau umgebracht wird. Originell, als Fortschritte für die Rechte der Frauen! Die einen können die anderen töten…Sehr originell sogar…Nein dieses Argument ist Selbstverständlich ein Affront gegen den gesunden Menschen Verstand.

    5) Die Welt ist sowieso schrecklich, ich habe kein Geld, mein Kind würde zum Scheitern verurteilt, es ist letztlich besser, dass es nicht lebt.

    Wer so spricht, um konsequent zu sein, sollte nicht nur vorschlagen, dass man alle die Unzufriedenen auf dem Planet umbringt (Obdachlosen, Kranke, etc.), sondern auch anfangen sich selbst zu töten. Niemand hat das Recht die Entscheidung für ein anderes Wesen zu treffen (und auch nicht für sich selbst, schließlich haben wir uns nicht selbst geschaffen). Übrigens, Gott sei Dank, unsere Vorfahren (deren Lebensbedingungen viel schlimmere waren als unsere) haben nicht so reagiert, sonst würden wir nicht einmal da sein, um darüber zu diskutieren…
    Ab welchem Wohlstand oder Zufriedenheitsniveau ist das Leben wert? Ab wann soll man erlaubt sein zu leben? Wer kann diese Frage überhaupt beantworten? Sind wir Alle hier sicher, so zufrieden zu sein, um weiter leben zu dürfen?

    6) Abtreibungen haben sowieso immer stattgefunden, infolgedessen wäre es unsinnig, sie gesetzlich zu verbieten:

    Diebstähle, Vergewaltigungen, Morde aller Art, haben auch immer existiert, soll man sie auch legalisieren? Ist das wirklich ein Argument?
    So was zu behaupten ist schon wieder ein Affront gegen den gesunden Menschenverstand.
    Außerdem, vor der Legalisierung gab es viel weniger Abtreibungen als heute und die, die das leugnen, lügen.

    7) Früher haben sich Frauen körperlich verletzt indem sie abgetrieben haben:

    Die Legalisierung habe also irgendwie die Waffen verbessert um sauberer töten zu können, mit weniger Gefahr, nicht für das Opfer, sondern für die Person die tötet … Soll das ein Fortschritt sein?? Das Leben, das von Gott stammt, unter besseren Bedingungen auslöschen zu können? Nein, dieses Argument ist moralisch natürlich unhaltbar.
    Außerdem vergisst man hier ein kleines Detail:
    Das ungeborene Kind wird nicht nur verletzt, sondern immer umgebracht…

    8) Die Übervölkerung: Wir sind schon zu viele auf der Welt:

    Dieser Begriff oder genauer gesagt dieser Mythos wird mehr und mehr eine „List“ der anti-katholischen und Pro-Abtreibung internationalen Organisation „Family planning“, die diese Ausrede nutzt um deren Diktat durchzusetzen. In Indien, zum Beispiel, gibt es heutzutage nur noch 3 Kinder pro Familie. Wer weiß das? Niemand! Die Information geht einfach nicht in die Medien…Übrigens, keine Übervölkerung rechtfertigt sowieso den Mord an Menschen (ob Erwachsenen oder noch ungeboren)

    9) Gibt es einige Fälle, in denen eine Abtreibung nachvollziehbar wäre?

    Doch, diese Fälle existieren.
    -Vor allem, wenn das Leben der Mutter gefährdet wird während der Entbindung.
    -Wenn aus evidenten medizinischen Gründen der Fötus nicht lebensfähig ist.
    -Im Sonderfall einer Vergewaltigung wäre es eigentlich logischer den Vergewaltiger umzubringen, anstatt das ungeborene Kind,… das immer unschuldig ist…
    Diese Fälle sind aber selten (alle zusammen, weniger als 1%der gesamten Abtreibungen) und infolgedessen ändern den Kern des Problems überhaupt nicht. Sie werden aber benutzt, um die ganze Debatte zu vermeiden. Zwar sind einige Wahrheiten frontal unangenehm zu erkennen…
    Letztendlich ist Abtreibung ein Mord, aber ein Mord ohne Mörderinnen. (und das ist nicht paradox.) Die meisten Frauen, die sie erlebt haben, sind dessen nicht bewusst, was sie gemacht haben. Vielmehr tragen die Gesetzgeber und die Prinzen unserer kulturellen anti-christlichen „politisch-korrekt“ Welt Diktatur die Hauptschuld und diese Schuld liegt daran: Die Erfindung einer verkehrten Semantik, wo das „Gute“ böse genannt wird und wo das „Böse“ normalisiert wird. Diese Schuld liegt an der Erfindung einer Kultur des Todes, in der wir in aller Ruhe, unsere Missetaten verbreiten können ohne jedes Schuldgefühl zu haben. Letztendlich sind die Frauen Opfer, genauso wie ihre, für immer ungeborenen Kinder…

    Deut .5.17: „ Du sollst nicht töten. ». „Tu ne tueras pas. »

    Jean 8.32: „Die Wahrheit wird euch befreien.“ » La vérité vous rendra libre »

  12. 13 jean pierre aussant

    Das Leben, das von Gott stammt, unter besseren Bedingungen auslöschen zu können? Nein, dieses Argument ist moralisch natürlich unhaltbar
    ————-
    Isaac Bashevis Singer,schrieb
    den erschütternden Satz :
    „Für die Tiere ist jeden Tag Treblinka“.

    Wo es in Ordnung ist, offensichtlich leidensfähige Wesen aus niederen Nutzinteressen zu töten oder zu mißhandeln,muß jener es sich gefallen lassen,dass sich sein Verhalten auch auf Menschen übertragen läßt,wenn dieser dem Tierleid den besonderen moralischen Status abspricht.

  13. #14 Tabu (20. Sep 2014 13:32)
    Wo es in Ordnung ist, offensichtlich leidensfähige Wesen aus niederen Nutzinteressen zu töten oder zu mißhandeln,muß jener es sich gefallen lassen,dass sich sein Verhalten auch auf Menschen übertragen läßt,wenn dieser dem Tierleid den besonderen moralischen Status abspricht.
    ——————————–

    Töten Veganer nicht auch Pflanzen ?

  14. Bei anderer Gelegenheit wäre auch denkbar:

    „Hätt‘ Amina abgetrieben, wärt Ihr uns erspart geblieben.“

    Weiss nicht, ob das schon mal einer gemacht hat. Muss man sich halt trauen.

  15. Heute, 13 Uhr: “Marsch für das Leben” in Berlin

    ———————————————
    Welt und realitätsfremde unter sich

  16. #14 Tabu (20. Sep 2014 13:32)

    13 jean pierre aussant

    Das Leben, das von Gott stammt,

    ———————————
    Vielleicht hätte Gott auch schon ein Kondom benutzen sollen ?

  17. I
    Auch dieses wäre ein Feld, daß von der AfD beackert werden sollte. † † †
    #10 7berjer –>

    Bernd Lucke: „Abtreibung halte ich für einen Frevel“
    http://www.kath.net/news/46900

    II
    Braune Babies …
    #9 lorbas

    Ja, fiel mir auch schon auf, zum Beispiel bei Windeln.
    Sehr rassistisch kam lange, aber sicher auch nicht mehr lange, die Werbung für Brandt-Kekse daher:
    https://www.google.de/search?q=werbung+brandt+kekse&hl=de&gbv=2&prmd=ivns&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=C20dVMWgMYHB7Abkr4HwCg&ved=0CAUQ_AU

  18. Das sollte doch jedem selbst überlassen sein. Es gibt Situationen in denen eine Abtreibung völlig nachvollziehbar ist. Aber eines ist es für normale Menschen nie! Eine leichte Entscheidung.

  19. abartig, diese feminatsies.
    aber wenn sie dann doch einmal ein einzelkind von einem lampedusaner bekommen, stehen sie vor den katholischen kindergärten schlange, weil islamfrei, nein, sie nennen es dann „ethnisch ausgeglichen“.
    vorausgesetzt, der lampeduse schnappt sich nicht das kind und verschwindet nach nordafrikastan. *heul heul*
    verwöhnte rotweingürtelschlampen halt.
    studieren vermutlich alle theaterpädagogik oder kunstgechichte im 59.semester.
    oder anderen murks.
    was wäre uns erspart geblieben, hätten eure mütter…

  20. @Biloxi Das finde ich nicht. Es muss doch gewährt sein, dass auch mal die Mehrheitsgesellschaft in Blogs und Medien abgebildet wird. Das kommt nämlich in dieser Zeit viel zu kurz!

  21. Hier einer der übelsten Artikel aus dem hässlichen Berlin Kurier-grauenvoll und äußerst geschmacklos!!!!!!!

    BÖTTCHER –
    Am Sonnabend treffen sich vor dem Bundeskanzleramt mehrere tausend Menschen zum „Marsch für das Leben“. Sie fordern unter anderem die Abschaffung von Abtreibung, Papst Franziskus schickte ein Grußwort. Harmlose Bibeltreue? Nein, sagen Kritiker. Die Lebensschutz-Bewegung ist eine Allianz von christlichen Fundamentalisten, der Neuen Rechten und dem extrem konservativen AfD-Flügel.

    13 Uhr wird’s voll am Hauptbahnhof. Die Teilnehmer werden weiße Holzkreuze und Schilder mit der Aufschrift „Ungeborene sind keine Rohstoffe“ durch Mitte tragen. Klingt erstmal vernünftig. Doch es steckt mehr dahinter. „Die Bewegung ist Magnet für völkisch-nationalistisches Gedankengut“, so Ulli Jentzsch. Der Berliner veröffentlichte das Buch „Deutschland treibt sich ab“ (Unrast-Verlag). Paradebeispiel: Die Vorsitzende der AfD in Sachsen, Frauke Petry. Sie verkündete: „Die deutsche Politik hat eine Eigenverantwortung, das Überleben des eigenen Volkes, der eigenen Nation sicherzustellen.“ Sie fordert, dass jede deutsche Familie drei Kinder haben sollte.

    Einige ihrer Mitstreiter fordern, den Abtreibungsparagrafen 218 abzuschaffen. Sogar über eine gesetzliche Geburtenrate wird nachgedacht. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften, Feminismus, Homosexualität und Pränataldiagnostik (damit lassen sich zum Beispiel Behinderungen schon im frühen Schwangerschaftsstadium erkennen) lehnen sie ab. Jentzsch: „Es wird eine rückwärtsgerichtete Familienpolitik gefordert. Viele Frauen brechen aus sehr guten Gründen eine Schwangerschaft ab. Die Bewegung bezeichnet das als Euthanasie.“

    Und geht aktiv dagegen vor. Laut Jentzsch betreiben von den 60 „Lebensschutz“-Gruppen in Deutschland die Hälfte Informations- und Lobbyarbeit gegen Abtreibungen. Die andere Hälfte bietet Schwangerenberatungen an, ohne einen Beratungsschein auszustellen, der für einen straffreien Schwangerschaftsabbruch notwendig wäre.
    Der Marsch wird neben dem Papst auch von Bischöfen und Bundestagsabgeordneten unterstützt. Und im Europaparlament ist mit der rechts-konservativen Beatrix von Storch (AfD) eine Aktivistin vertreten. Dem „Bundesverband Lebensrecht“ mit Sitz in Mitte wirft Jentzsch vor, sich im Grenzbereich zwischen Konservatismus und Rechtsextremismus zu bewegen. So befindet sich im Verband unter anderem der Verein „pro conscientia“. In dessen Vereinsblatt finden sich neben fundamentalistischer Bibeltreue rechte Ideologiefragmente wie Islamfeindlichkeit oder extremer Antifeminismus.

    Der Protest regt sich. Unter anderem meint die SPD-Bundestagsabgeordnete Eva Högl, dass alle Frauen und Mädchen das uneingeschränkte Recht auf Selbstbestimmung über ihr Leben und ihren Körper haben. „Diese Proteste unter dem Deckmantel des Begriffs Lebensschutz sind tatsächlich der Versuch, uns gesellschaftlich um mehr als 40 Jahre zurückzuwerfen“.

  22. Ich bin gegen Abtreibung!

    Aber die Abtreibungsbefürworter sollte man zurückentwickeln und dann abtreiben!

    Dann haben sie genau das, was sie für die ungeborenen Kinder wollen!

  23. An alle Männer, die gegen Abtreibung sind: Überlasst diese Entscheidung gefälligst den Frauen!!! Es ist nicht Euer Körper und Euer Leben, um das es geht. Die meisten Frauen treffen eine solche Entscheidung nicht leichtfertig, Ausnahmen gibts natürlich immer. Natürlich ist Verhüten die bessere Alternative, aber wenn es daneben geht – warum auch immer – sollte es auch diese Alternative geben. Nichts ist für ein Kind schlimmer, als unerwünscht und abgelehnt auf diese Welt zu kommen! Das sind dann oftmals die Fälle, wo Neugeborene kurz nach der Entbindung getötet oder ausgesetzt werden oder Kinder misshandelt, vernachlässigt oder sogar gequält oder getötet werden! Es gibt so viele grausame Fälle, die passieren, wenn Frauen mit Kindern überfordert sind oder wo der Partner das Kind nicht möchte und die Frau mit Kind sitzen lässt! Ihr tut ja gerade so, als wären abtreibende Frauen alle nur egoistisch, dabei sind es die jeweiligen Situationen, die die Frauen dazu bringen. Und wir dürfen nicht vergessen: Deutschland ist nicht gerade das kinderfreundlichste Land. Berufstätige Mütter haben es im Berufsleben immer noch sehr schwer und Betreuung für die Kinder gibt es auch nicht gerade arbeitgebefreundlich, also versucht dieser, eine Mutter mit Kind möglichst nicht zu beschäftigen und wenn doch, möglichst gering zu bezahlen. Viele Mütter müssen von Hartz4 leben, nur weil sie sich für ein Kind entschieden haben. Das ist traurig! Die Frauen, die Kinder möchten, bekommen sie auch und kümmern sich auch, die abtreibenden Frauen dagegen haben sicher die für sie richtige Entscheidung getroffen.

  24. Leider haben sich nur zwei, drei ev. Bischöfe für diese Aktion eingesetzt, wenn auch nur per „Grußbotschaft“ – die übrigen befürworten das Recht der Frauen, die da sagen: „Mein Bauch gehört mir“.
    Als die Synodenpräsidentin, die frühere Apothekerin Irmgard Adam-Schwaetzer (FDP), im vorigen Jahr die Türen des Berliner Doms versperrte, um ein abschließendes Gebet der Teilnehmer zu verhindern, rührte das keinen in der EKD. Wo steht diese Organisation nur?

  25. Was sich in diesem Tollhaus mit Namen Deutschland inzwischen abspielt, wäre noch vor 25 Jahren unvorstellbar gewesen:
    Asylbetrüger überfluten das Land, besetzen erpresserisch, aber erfolgreich Häuser,
    Islamisten und Kopftücher machen sich breit allerorten, Muslime fordern immer mehr Sonderrechte als Zeichen von „Integration“ (!!!), 1 Moschee nach der anderen sprießt aus dem Boden,
    der Jugendmigrantenanteil erreicht schauderliche Ausmaße,
    Staatsoberhaupt und Kanzler(in) wetteifern darin, in vorauseilendem Gehorsam gegenüber dem Ausland, speziell den Staaten „mit Weltkriegshintergrund“, den Bückling zu machen und einen Blankoscheck auf deutsche Schuldverstrickung nach dem anderen auszustellen (bei Griechenland über Jahre hinweg quasi wörtlich),
    u. s. w. … u. s. f.

    Als ob diese unvollständige Liste an Ungeheuerlichkeiten nicht schon genug wäre, setzt 1 barbarisches Geschehen allen anderen Formen des direkten oder indirekten Landesverrats die Krone auf: Der himmelschreiende MASSENMORD an ungeborenen deutschen Kindern, abgesegnet von sogenannten Volksvertretern unter Einschluss der sogenannten „Christlich“ Demokrat. Union.

    Die unheilige, gotteslästernde „Reform“ des § 218 StGB anno 1991 trägt, mehr noch als das Fehlen echter Einwanderungspolitik nach Punkte-System, die Hauptverantwortung daran, dass sich das NOCH zahlenreichste Volk Europas (von denen, die nur auf diesem Kontinent siedelten) das SCHIMPFWORT ‚aussterbendes Volk‘ gefallen lassen muss, ohne ihm widersprechen zu können.

    Das haben die verfluchten 68er-Schranzen, APO-Omas und Nachfolge-Flittchen, denen es von Anfang an EGOMANISCH nur um ihre eigenen Vorteile ging, erreicht:
    Sie machen ihr Heimatland kaputt, lassen es ethnisch ausbluten, und sind als edellinke Emanzen sogar noch stolz darauf, indem sie es den gebärwütigen Fremden, unseren – großenteils nicht integrierbaren „ausländischen Mitbürgern“ – vor die Füße werfen, die sich diese Chance nicht zweimal anschauen (Stichwort: Geburtendjihad).

    Solche Frauen (um keinen anderen Begriff zu verwenden), die ohne das geringste patriotische Verantwortungsbewusstsein ausschließlich ihrem eigenen lustvollen Ego-Trip frönen und sich keine Sekunde lang fragen, ob ihr Tun nicht ein VERBRECHEN zugleich gegen Heimat und das werdende Leben, also gegen Gott, bedeuten könnte,
    solche […] sollte man im Anschluss an eine restaurative Zeitenwende der deutschen Innenpolitik vor die Wahl stellen, entweder künftige Schwangerschaften auszutragen oder auf ihren deutschen Pass zu verzichten. Sollen sie doch in Katar oder der Türkei weiter herumhuren!

  26. Now every age had heard it, this voice that speaks from hell.
    „Sacrifice your children and for you it will be well.“
    The subtle serpent’s lying, his dark and ruthless rage.
    Behold it is revealed to be the spirit of the age!

    Michael Card 1988

  27. # 27 mistral590
    Eva Högl: alle Frauen und Mädchen haben das uneingeschränkte Recht zur Selbstbestimmung über ihren Körper und ihr Leben.
    Jedes Recht bedarf eines Gesetzes als Basis. Wo steht dieses Gesetz, wie lautet es und wer hat es aufgestellt? Behauptetes Recht kann nicht evident sein, da eine objektive Evidenz nicht existiert.
    Omnis determinatio est negatio. Eine Bestimmung des Selbst bedeutet außerdem stringenterweise dessen Aufhebung.

  28. Ich bitte alle Abtreibungsbefürworter um Folgendes:

    Schaut Euch live-Aufnahmen von einer Abtreibung an. Seht Euch an, wie das Kind versucht, sich in der Gebärmutter zu verstecken. Schaut Euch an, wie es versucht, hilflos zu fliehen. Seht dabei zu, wie vom lebenden Kind Teile abgerissen werden und abgesaugt. Schaut Euch an, wie dieses hilflose und schutzbedürftige Wesen am lebenden Leib zerfetzt wird!

  29. #37 Mark von Buch (20. Sep 2014 18:12)

    Ich bitte alle Abtreibungsbefürworter um Folgendes:

    —————————————–
    Und Abtreibungsgegner sollten sich mal die TV-Sendung“ Der Tag, an dem es zu viele Menschen gibt.

  30. PI News sollte sich lieber dafür einsetzen das in Afrika ausschließlich die Hilfsorganisationen
    Staatsfinanzen bekommen die auch kostenlose Verhütungsmittel und eventuell Abtreibungen anbieten. Die politisch inkorrekt Wahrheit ist nun mal das unser Planet bereits Überbevölkert ist.
    Abtreibungen sind ein geeignetes mittel um dieses Problem zu bekämpfen. Auch in Deutschland brauchen wir nicht noch mehr Menschen. Wir müssen nur dafür sorgen das die Ersetzung der einheimischen durch Moslems bzw. Islamisten gestoppt wird, in dem wir keine mehr rein lassen und die die sich nicht benehmen raus schmeißen.
    Durch Abtreibungen sinkt übrigens auch die Kriminalität, weil die Eltern die kein Bock haben sich um ihre Kinder zu kümmern gerne abtreiben. Aus solchen schlecht erzogenen Kindern werden sonst häufig Verbrecher.

  31. #38 Bruder Tuck (20. Sep 2014 18:27)

    Es stellt sich allerdings wirklich die Frage, ob man in DIESES Deutschland noch Kinder setzen sollte.

    ———————————–
    Dies ist eine ganz dumme Frage, von was sollen die zukünftigen 2 Milliarden Neger sich den ernähren ?

  32. Das linksextreme Portal „Für ein weltoffenes Deutschland“, das sich u.a. der wohlwollenden Unterstützung hochrangiger Vertreter aus den Blockparteien erfreut, hat aus diesem Anlaß wieder einmal Gift und Galle gegen alle gespuckt, die es immer noch wagen, gegen ein „Recht auf Abtreibung und sexuelle Selbstbestimmung“ aufzustehen.

    So sieht „Toleranz und Weltoffenheit“ im 21. Jahrhundert aus…
    https://www.facebook.com/gesichtzeigen?ref=profile

    GEGENDEMO „What the Fu ck“ in Berlin
    Kommt zur Gegendemonstration gegen den sogenannten „Marsch für das Leben“ von christlichen Fundamentalisten, Rechten und Reaktionären!
    Geht auf die Straße – für das Recht auf Abtreibung & Familienplanung, sexuelle und körperliche Selbstbestimmung sowie Geschlechter-Gerechtigkeit!

    „Marsch für das Leben“: Nationalismus in christlichem Gewand | Netz gegen Nazis
    netz-gegen-nazis.de
    Mit einem sogenannten „Marsch für das Leben“ wollen am Samstag Antifeminist*innen, christliche Fundamentalist*innen und Nationalist*innen durch…

    ______________________________________

    Was noch vor 25 Jahren als linke Spinnereien in einigen sektiererischen Kreisen durchgegangen wäre hat heute bereits die Intelligenzia in den Griff bekommen.
    Die Strategie ist klar – gezielt werden Multiplikatoren angeworben, die dann in einer Art Schneeballsystem die Mär vom bunten, weltoffenen Multikultischland in die Schulen der Republik tragen sollen.
    „Böse“ sind dabei selbstredend nur Deutsche, und bezeichnenderweise kommt von diesen „Zivilcourage“-Träumerinnen nicht ein einziger Beitrag gegen totalitäre Bedrohungen von außen – im Gegenteil, Islam-Kritik wird als „neonazistisch“ verortet.

    Mit Riesenschritten in ein System der Meinungskonformität unter dem Deckmantel der „Zivilcourage“.
    Preisfrage: Über welche Partei hat sich Sudel-Mesick vom „Spiegel“-Hetzblatt nach den Landtagswahlen ereifert?
    Kleiner Tip, die Linken waren nicht nicht damit gemeint…

    „Diese Partei passt nicht ins Deutschland des 21. Jahrhunderts. Das muss ja wohl jedem klar sein, der halbwegs bei Sinnen ist.“ – sagt Veit Medick, Politikredakteur bei SPIEGEL ONLINE.

    ______________________________________

    Der Verein zur Gleichschaltung der öffentlichen Meinung kann sich einer breiten Unterstützung aus der Intelligenzia erfreuen:
    (Hervorhebungen von mir)

    Tag der offenen Tür im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Unser Infostand ist geöffnet. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

    Neues vom Störungsmelder: Mit Schauspieler Robert Schupp alias Schulleiter Dr. Berger aus der KIKA TV-Serie „Schloss Einstein“ waren wir im – jetzt kommt´s – „Einstein Gymnasium“ in Angermünde.

    Wir laden euch herzlich ein…
    …zu unserer Eröffnung der Wanderausstellung „total real. – Angekommen in Brandenburg“ in Joachimsthal.
    Zeit: Dienstag, 27.05.2014, 15:00 Uhr
    Ort: Ev. Kirche Joachimsthal – Kirchstaße 1

    Nach der Auftaktveranstaltung mit Bundesminister Heiko Maas ging es in dieser Woche weiter ins Brandenburgische Rangsdorf. Das Fontane Gymnasium veranstaltete einen Tag der Partizipation und buchte dafür auch das workshop-Angebot „Vorurteile und Rassismus“ des störungsmelder-Projektes

    Am Dienstag, 11.03., besuchte der Bundesjustiz- und Verbraucherschutzminister, Heiko Maas, als GZ!Störungsmelder-Promi eine Berufsschule in Kreuzberg.

    Störungsmelder on Tour: Mit Frau Leutheusser-Schnarrenberger (5 Fotos)

    Gäste waren: Uwe Karten Heye (2.v.l.), Petra Pau (2.v.r.) und Dr. Gideon Botsch (1.v.r.)

    Besuch vom Bundespräsidenten Joachim Gauck
    ______________________________________

    Flüchtlings-Romantik:

    Spenden gesucht! Die Flüchtlinge im Camp auf dem Kreuzberger Oranienplatz und in der besetzten Gerhard-Hauptmann-Schule in der Reichenberger brauchen dringend Wintersachen und Nahrungsmittel für die kalten Tage!

    Flucht ist kein Verbrechen! Kein Mensch ist illegal!

    ___________________________________

    Vorbilder für die Jugend gesucht:

    Die Gabelsbergerstraße wird bald umgetauft und zwar in: Silvio-Meier-Straße. Wisst ihr noch wer dass war? Was sagt ihr dazu?
    Tod nach Messer-Angriff: Nazi-Opfer: Straße wird nach Silvio Meier († 27) benannt
    20 Jahre nach dem Tod des Hausbesetzers und linken Aktivisten Silvio Meier († 27) wird eine Straße nach ihm benannt.

  33. Offenbar gab es auf der Seite der Gegner des „Marsches für das Leben“ heute einige Tiefpunkte in puncto Zivilisiertheit und demokratische Kultur zu vermelden, die so noch nicht beobachtet wurden und einen Skandal ersten Ranges darstellen. Nicht nur steigt das „Netz gegen Nazis“ ein und beschimpft die Lebensschützer als „Antifeminist*innen, christliche Fundamentalist*innen und Nationalist*innen“ und „christliche Fundamentalisten, Rechte und Reaktionäre“ – mit anderen Worten: Unmenschen oder „Nazis“ -, sondern laut idea Spektrum kam es sogar zu einem Angriff von ZDF-Mitarbeitern auf einen CDU-Bundestagsabgeordneten:

    Der einzige Bundestagsabgeordnete, der am Marsch teilnahm, der Christdemokrat Hubert Hüppe (Unna), wurde mit einem Farbbeutel attackiert. Wie Hüppe der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) sagte, hatten ihn zuvor bereits zwei Gegendemonstranten geschlagen. Beide seien Mitarbeiter der ZDF-Satiresendung „Heute-Show“. Die Polizei nahm mehrere Linksextremisten nach Angriffen fest.

    http://www.idea.de/nachrichten/detail/thema-des-tages/artikel/rekordbeteiligung-beim-10-marsch-fuer-das-leben-in-berlin-82906.html

    Hat die Rote SA jetzt endgültig die Herrschaft übernommen? Sind jetzt sogar bezahlte ZDF-Mitarbeiter Teile der Roten SA? Das Maß ist voll!

  34. #30 James Cook (20. Sep 2014 16:46)

    War es nötig, dass ihr beim Bild oben einen Jungen mit Downsyndrom gewählt habt?

    Ähem, erstens ist dies kein Bild von PI, sondern stammt vom offiziellen Plakat des „Marsches für das Leben“, und zweitens ist es gerade das Lebensrecht von Down-Syndrom-Kindern, das durch die ungezügelte Abtreiberei mit Füßen getreten wird.

    Nicht das Luftschloß Inklusion ist der Lackmustest dafür, ob wirklich alle Menschen ein Recht auf Leben und Menschenwürde genießen, sondern ob sie ihre Geburt erleben dürfen und ihr Leben nicht durch sogenannte „Sterbehilfe“ vorzeitig beendet wird.

  35. #30 James Cook (20. Sep 2014 16:46)
    War es nötig, dass ihr beim Bild oben einen Jungen mit Downsyndrom gewählt habt?
    ———————
    Das sind die Kinder mit Behinderung, die man noch „ansehnlich“ findet, wo eine Abtreibung schwer fallen soll. So sagte der Klinikmitarbeiter der Humangenetik, den ich mal kennen lernte.
    Warum gibt es keine Werbung für das Kinderkriegen? (Ich hätte schon Ideen ;-)) Warum ist das Thema Verhütung und die Wahl der Mittel dazu immer so alltäglich und normal. Aber meine Nachbarin mit 5 Kindern wird blöd angekuckt. Selbst ich mit Dreien. Also nee.
    Das ist übrigens auch etwas, was Muslime an uns verachtenswert finden.
    Aber ist ein anderes Thema…

  36. Es wundert mich, dass idea von 5.000 Teilnehmern schreibt; in der Berliner Abendschau war erstaunlicherweise von 6.000 die Rede.

    Es wurde eine ganze Menge Farbpulver auf die Teilnehmer verteilt: Es gab Leute mit verschmierten Gesichtern, besprenkelter Kleidung und ein kleinerer Mischlingshund wurde auch grün eingefärbt.
    Kurz vor dem Ziel kam es zum Gerangel zwischen Polizei und Gegendemonstranten.
    Trotzdem gelang es einigen, kurz den Zug zu spalten, indem sie sich dazwischen drängten und die Teilnehmer am Weitergehen hinderten; wie wild gewordene Derwische hampelten sie dicht vor den Leuten herum.
    Teilweise musste der Zug durch ein Spalier von hysterisch-keifenden Schreihälsen mit ausgestreckten Mittelfingern.
    Soweit ich das mitbekommen habe, ließen sich die Teilnehmer des Marsches nicht provozieren und blieben ganz ruhig.

  37. #44 orvassus (20. Sep 2014 23:00)

    Auf einer uns allen wohlbekannten Linksextremisten-Website lassen uns die selbsternannten „Hyperdemokraten“ von „antifascist action strikes back“ an ihrem „fortschrittlichen“ Demokratie-Verständnis teilhaben:

    diese häszlichen hundesöhne vom Bundesverband Lebensrecht sollte mensch mal viel öfter in berlin besuchen:
    Bundesverband Lebensrecht e. V. Fehrbelliner Straße 99 10119 Berlin

    das sind keine harmlosen christen, sondern faschistische gruppen, die uns ihr krankes weltbild aufzwängen wollen. euthanasie mit abtreibung gleichsetzen, sind die eig total bescheuert und revisionistisch?

    diese dummen vollidioten wurden völlig zu recht auf ihrer demo bespuckt, besprüht,beworfen, ausgebuht und von zdf-mitarbeitern verprügelt. ich wünsche euch,dass ihr mal richtig auf die fresse bekommt! nächstes jahr werden wir nicht nur eure holzkreuze zerschmettern..!

    Noch Fragen, Kienzle?

    Nun ja, laut Frau Schwesig ist das ja alles nur ein aufgebauschtes Problem, sozusagen zivilgesellschaftliches Engagement mit Kollateralschaden. Wahrscheinlich bekommen die „Scheuertruppen des Guten“ bald das Bundesverdienstkreuz mit Stern und Schulterband. Und Frau Schwesig läßt an ihrem Ministerium passend dazu die Antifa-Flagge hissen. Gute Nacht, Deutschland.

  38. #48 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 01:10)
    #46 Miss (20. Sep 2014 23:36)

    Was sollte es uns kümmern, was Muslime verachten?
    ————-
    Stimmt, aber wenn man mal so – in einer stillen Minute 🙂 – die bauchfreien deutschen Mädels über 25 Jahre alt mit den kinderwagenschiebenden Kopftuch-Frauen vergleicht…

    Deren Wertedenken und Sichten auf das Leben, den Tod, Frauen und Moral..etc. lehne ich ab und habe auch kein Verständnis. Ich kann es echt nicht verstehen, wie man sein Leben so mit Gewalt regelt, z.B.
    Aber: Das übertriebene Zurschaustellung nackter Haut, besonders im TV und Reklame, die ständigen sexuellen Reize und GLEICHZEITIG die Ablehnung des Lebens und kleiner Babys. Häufiger Wechsel der Sexualpartner inklusive Pille. Die reife, kluge persönliche Entwicklung und Bildung bis Diplom und mehr… ABER gleichzeitig schafft man es nicht, einem Partner treu zu bleiben, oder einer Familie Verantwortung zu leisten. (Scheidungen, Partnerwechsel)
    DAS kann ich verstehen, dass sie das verachten. Ich stimme dem nicht ganz zu, aber ich kann es verstehen, was in deren Köpfen abgeht.

  39. #48 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 01:10)
    Was sollte es uns kümmern, was Muslime verachten?

    Kommt darauf an, wie man diese Frage stellt:

    – Halten wir unsere eigenen Werte hoch, gleichgültig, was andere davon halten und lassen uns demzufolge von diesen „anderen“ auch nichts dreinreden?

    – Lassen wir sie gewähren und „teilhaben“ im Sinne eines absoluten Werterelativismus? (bis sie uns eines Tages überholt haben)
    Die Folgen dieser laissez-faire-Haltung lassen sich zunehmend auf unseren Straßen ausmachen.

    #49 orvassus (21. Sep 2014 01:41)
    Nun ja, laut Frau Schwesig ist das ja alles nur ein aufgebauschtes Problem, sozusagen zivilgesellschaftliches Engagement mit Kollateralschaden. Wahrscheinlich bekommen die “Scheuertruppen des Guten” bald das Bundesverdienstkreuz mit Stern und Schulterband. Und Frau Schwesig läßt an ihrem Ministerium passend dazu die Antifa-Flagge hissen. Gute Nacht, Deutschland.

    Ihr bitterer Sarkasmus könnte schneller Wirklichkeit werden als Sie denken.
    In den Schulen und im „Kinderkanal“-Bildungsfernsehen bekommen sie das ideologische Rüstzeug geliefert, den letzten Schliff gibt es im Internet.

    Legal, illegal, scheißegal – auch auf der von mir weiter oben zitierten, von hochrangigen „Volksvertretern“ bis zum BP unterstützten Internet-Präsenz „Zivilcourage für eine weltoffene Gesellschaft“ (Herr Maas ist auch dabei, wie Sie bestimmt gesehen haben) werden illegale Aktionen wie Blockaden genehmigter Veranstaltungen, Hackerangriffe gegen legale Vereinigungen sowie als weiteres aufwertendes Element Straßenumbenennungen für „linke Aktivisten und Hausbesetzer“ bejubelt.

  40. #50 Miss (21. Sep 2014 02:17)

    Ich glaube aber, diese Verachtung rührt in erster Linie von Neid her. Wir haben unsere heutige aufgeklärte Gesellschaft mit der damit verbundenen Freiheit und Menschenrechten (insbesondere in diesem Fall die Rechte der Frauen über Kinder oder berufliche Karriere sowie über ihre Sexual- und Lebenspartner selbst entscheiden zu können) über Jahrhunderte teils blutig erkämpft. Etwas, von dem die muslimischen Länder noch extrem weit entfernt sind. Und etwas auf das unsere Gesellschaft stolz sein kann.

  41. Ach ja, hätt Henriette Marx doch abgetrieben…

    …und Helene Trittin, Trude Roth, Herlind Kasner und, und, und…

  42. #46 Miss

    Warum gibt es keine Werbung für das Kinderkriegen? (Ich hätte schon Ideen ;-)) Warum ist das Thema Verhütung und die Wahl der Mittel dazu immer so alltäglich und normal. Aber meine Nachbarin mit 5 Kindern wird blöd angekuckt. Selbst ich mit Dreien. Also nee.

    Nun ja, ich verstehe, aber ich kenne auch ein bisschen die fromme Szene der „Lebensbejaher“. Sex war dort nun wirklich als Todsünde verpönt und das wurde auch eifrig so gelehrt.
    Aber Sex gehört nun mal zum Kinder bekommen, doch es wurde faktisch nix an Lehren unterlassen um Jungen und Mädchen auseinander zuhalten.

    Da gab es den Witz wie Nonnen zählen.
    Eins, zwei, drei, vier, fünf, pfui, sieben!

    Ich kann nur ahnen wie viele Christen ihre Kinder für die Ehe verdorben oder verderben lassen haben und wie viele von den Verdorbenen nun einsam sind und sich jetzt im Alter hier beim Kampf gegen den Islam die Zeit vertreiben.
    Gibt ja auch einen Kick!
    Es ist nun mal fromme Lehre das pfui vom Teufel ist.
    Insofern würde ich sagen: Was klagen manche? Vieles von dem ist hausgemacht.

  43. Nachtrag:

    Aus dem Büro der Thüringer Linken-Abgeordneten Henning-Wellsow ist eine menschenverachtende E-Mail verschickt worden. In diesem Schreiben wird die Verachtung der Politikerin und Linken-Landesvorsitzenden für den morgen in Berlin geplanten „Marsch für das Leben“ bekundet mit den Worten „Ihren antifeministischen, antiemanzipatorischen und konservativen Dreck können Sie gerne behalten! Wir verbitten uns für die Zukunft weitere Mails Ihres Verbandes und hoffen inständig, dass Ihnen das Bündnis gegen den Marsch für das Leben am 20.September ordentlich in die Suppe spuckt.“

Comments are closed.