Print Friendly, PDF & Email

graumEs wird wieder zum Aufstand gebeten in Berlin. Dieter Graumann ruft, und alle, alle werden kommen, wenn es am Sonntag Nachmittag am Brandenburger Tor „Steh auf – nie wieder Judenhaß!“ heißt. Bundeskanzlerin, Bundespräsident, die Oberhäupter der Kirchen, alle Bundestagsparteien und ihre Stiftungen, Sportverbände, Gewerkschaften und sogar Fischers Jockel haben dem Präsidenten des Zentralrats der Juden ihr Kommen schon zugesagt. Fünftausend Teilnehmer sind angemeldet, natürlich hofft man auf viel mehr.

(Von Michael Paulwitz / Im Original erschienen in der Jungen Freiheit)

Für die Kundgebung des Zentralrats der Juden, die von vielen deutsch-jüdischen Organisationen unterstützt wird und zu der Mitglieder jüdischer Gemeinden aus dem ganzen Bundesgebiet anreisen werden, gibt es an sich gute Gründe. Antisemitische Übergriffe häufen sich: Angriffe auf Synagogen und Rabbiner, hämische Haßparolen auf Gaza- und Palästina-Kundgebungen, Jung-Moslems, die „Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“ hetzen – Deutschlands Juden und ihre Vertreter haben jedes Recht, dagegen lautstark zu protestieren und Solidarität einzufordern.

Multikulti-Brennpunktviertel wie Neukölln wären der richtige Ort

Aber haben sie auch den richtigen Adressaten? Der Kundgebungsort vor dem Brandenburger Tor, der fatal an eine Neuinszenierung des „Aufstands der Anständigen“ vor vierzehn Jahren erinnert, läßt daran zweifeln. Nicht vor US-Botschaft und Hotel Adlon, sondern in den Multikulti-Brennpunktvierteln wie Neukölln und vor den großen Moscheezentren wäre der richtige Platz, um den neuen, den importierten Antisemiten entgegenzutreten.

Und gegen was wollen die Bundeskanzlerin als Hauptrednerin, der Bundespräsident, die Bundesminister und Parteienvertreter demonstrieren? Gegen ihr eigenes Versagen, gegen ihre verkorkste Einwanderungspolitik, die die muslimischen Parallelgesellschaften erst möglich gemacht hat, in denen heute der Judenhaß blüht?

Gegen die dreiste Verblendung, mit der man solche Risiken und Nebenwirkungen des Multikulturalismus all die Jahre geleugnet und verharmlost und statt dessen die eigenen Landsleute an den Pranger gestellt hat? Wo sind übrigens die Islamverbände auf der Gästeliste, die sonst doch immer gern dabei sind, um sich gemeinsam mit dem Zentralrat der Juden über „Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ zu empören?

Der importierte muslimische Antisemitismus ist kein neues Problem

Das Demonstrationsrecht ist ein in Jahrhunderten ertrotztes Freiheitsrecht der Bürger gegen die Obrigkeit, um dieser die Meinung zu sagen. Wo die Obrigkeit selbst mitdemonstriert, wie weiland in der „DDR“, ist etwas faul. So läuft es wieder auf die alte Leier hinaus: Um sich notwendiger Kritik gar nicht erst stellen zu müssen, demonstriert die politische Klasse selbst gegen das eigene Volk, das mit Allgemeinplätzen und Phrasen mit unter Generalverdacht gestellt wird, und macht sich so im ideologischen Paralleluniversum ein gutes Gewissen zu Lasten anderer, statt sich mit eigenen Fehlern und Versäumnissen auseinandersetzen zu müssen.

Der Zentralrat der Juden entwertet die eigene Sache, wenn er dieses Spiel mitspielt und die Inszenierung der Staatsdemo „gegen Rechts“ des damaligen Kanzlers Gerhard Schröder aus dem Jahr 2000 kopiert, statt das Kind beim Namen zu nennen. Damals übrigens war der Auslöser für den sogenannten „Aufstand der Anständigen“ ein Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge.

Die Monate später verhafteten Täter waren allerdings keine „Nazis“, sondern zwei von Anti-Israel-Propaganda radikalisierte junge Araber – ein 19jähriger Palästinenser und ein 20jähriger Marokkaner. Der importierte islamische Antisemitismus ist kein neues Problem. Das zwanghafte Wegschauen auch nicht.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Damit ist eigentlich alles gesagt. Man zeigt mit dem Finger mal wieder auf die Bio-Deutschen, weil die sich nicht wehren und brav zahlen werden.
    Die wahren Täter und Antisemiten aus dem Orient nennt man wegen politischer-Korrektheit und Feigheit nicht.

  2. Zu spät, zu dilettantisch und obendrein zuwenig zielgenau. Das wird nichts mehr nützen. Der Zug ist abgefahren. Die neue BRDDR und ihre neuen Herren werden ein ganz anderes Verhältnis zu den Juden haben als die gute alte (tote) Bundesrepublik.

  3. Ich gehe davon aus, dass wieder tausende Moslems gegen ihre Glaubensbrüder, die den Koran nicht richtig verstanden haben (und fälschlicherweise Juddenhass aus dem heiligen Buch entnehmen) protestieren werden. Oder täusche ich mich da etwa? 😉

  4. Da hat die pc-Schickeria aber lange gebraucht, um Ihre Demo zu inszenieren.Das wird ein schönes Rumgeeiere um die wahren Fakten zum Thema Islamischer Antisemitismus werden.
    Der Zentralrat der Juden ist auf dem islamischen Auge blind!

  5. Merkel kommt doch nur weil sie das aus ihrer letzten Umfrage raus gelesen hat. Werden sich die Linken Antisemiten da wirklich blicken lassen? Hoffentlich artet das nicht in eine Demo gegen Rechts aus. Die sollen die wahren Täter benennen.

  6. „Steh auf – nie wieder Judenhaß!“
    Darf man diesen Slogan unseren muselmanischen Mitbürgern zurufen, oder wäre das kulturunsensibel?

  7. Alles nur noch verlogen…
    Die wahren Judenfeinde und „Allahu Akbar“ Gröhler werden NICHT genannt werden!
    WIR (BIO DEUTSCHE) werden wieder mit erhobenen Zeigefinger ermahnt und gerügt werden.
    KOTZ!
    Und nicht zu vergessen: FEIGES DEUTSCHLAND/DEUTSCHE HASSENDES POLITIKER PACK!

  8. #5 Klara Himmel; Davon kannst aber ausgehen, dass das ne Demo gegen alles was recht(s) ist wird. Das wär ja voll Nazi, Semiten (was ja Araber auch sind) zu beschuldigen, antisemitisch zu sein.

  9. Der Artikel hat recht. Diese Staatsdemos sind urpeinlich. Ungefähr so ähnlich, wie wenn ich seit 20 Jahren ein job habe und nun eine Demo gegen die Ergebnisse meiner eigenen Arbeit organisiere und Betroffenheit darüber simuliere …

  10. Ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen ist ja schön und gut. Deutschland ist für Menschen jüdischen Glaubens doch noch immer ein sehr sicheres Land.

    Na gut, wenn man jetzt mal die Gebiete ausschließt, in denen kaum noch Deutsche wohnen.

    Das Problem besteht doch darin, dass es hier wieder heisst der Antisemitismus in D. muss bekämpft werden. Haken dran, in Ordnung, nur wer sind denn die Antisemiten? Die drei Nazis auf Brandenburger Dörfern werden wieder vorgeführt. Der gefährliche Antisemitismus wuchert jedoch in der Migrantenszene. Viele Facharbeiter bringen die Konflikte ihrer Heimat mit in unser Land.

    Hier sollte mal ein Zeichen gesetzt werden.

  11. Ich werde leider nicht kommen. Leider werde ich vom ZdJ immer noch als Angehöriger des sogenannten Tätervolkes gesehen. Kommen denn auch die Mohammedaner? Eine Mitbürgergruppe die sich weinerlich als „Opfer“ oder „Deutschlands neue Juden“ bezeichnet und dabei bei Demonstrationen in Deutschland aus nicht nachvollziehbaren Gründen von Deutschen Polizisten verlangt, israelische Fahnen abzuhängen.Oder durch Polizeimegaphone skandiert: Kindermörder Israel, Juden ins Gas oder Jude feiges Schwein, etc..

    Erst wenn die importierte Quelle des neuen Antisemitismus in Deutschland eindeutig benannt wird, bin ich offiziell bei solchen Veranstaltungen wieder dabei.
    Traurig, nicht wahr?
    Shalom

  12. Graumann ruft, Merkel geht hin, der Bundespräsi auch. Da müssen die anderen natürlich auch erscheinen sonst ist EdeKa. Ende der Karriere bzw. man wird beim nächsten Mal nicht wieder aufgestellt.

    Bei solchen Veranstaltungen wird der Islam als Hauptursache nicht erwähnt sondern natürlich nur uns Deutschen die Schuld gegeben.
    Notfalls wird’n oller Nazi irgendwo reaktiviert um jemand zu haben den man vorzeigen kann.

    Also wie immer. Ohne mich.

    Die ÖR-Medien verstehen es meisterhaft von „Gotteskriegern“ „Aufständischen“ etc. zu berichten ohne das Wort „Islam“ zu erwähnen.

  13. #1 Heisenberg73 (13. Sep 2014 12:32)
    Damit ist eigentlich alles gesagt. Man zeigt mit dem Finger mal wieder auf die Bio-Deutschen, weil die sich nicht wehren und brav zahlen werden.

    Ja so ist er halt, der Michel.
    Da skandiert ein türkisch-arabischer Moslem-Mob antisemitische Parolen auf deutschen Strassen, wird dabei von Altlinken flankiert und das Ganze wird dem Deutschen untergejubelt.
    Doofmichel nimmt es widerspruchslos hin und nimmt somit die Schuld für den aggressiven Moslem-Mob auf sich.
    Aber heute ist auch wieder der Samstägliche Brot-und-Spiele™ Tag in den Fussballstadien, da ist Doofmichel wieder abgelenkt und denkt sich nichts dabei, wenn er den Kopf für den türkisch-arabischen Mob hinhalten darf, natürlich darf Michel auch das Portemonnaie öffnen um noch mehr für die Sozialindustrie zu geben, damit dem Türke und dem Araber im Stuhlkreis gesagt wird, dass man nicht mehr „Jude, feiges Schwein“ auf deutschen Strassen ruft.

    Gott, was wird mir bei diesem Kasperltheater schlecht.

  14. Bundeskanzlerin, Bundespräsident, die Oberhäupter der Kirchen, alle Bundestagsparteien und ihre Stiftungen, Sportverbände, Gewerkschaften und sogar Fischers Jockel haben dem Präsidenten des Zentralrats der Juden ihr Kommen schon zugesagt.

    Wer ist „Fischers Jockel“ ?
    Weiß jemand Näheres?

  15. AHA, AHA….

    Es sind Wahlen in Brandenburg und Thüringen. Deshalb kommt die Elite aus ihren Löchern gekrochen. Merkel, Gauck, etc. etc.

    Was für eine durchschaubare, heuchlerische Aktion :mrgreen:

    PS Ich bin natürlich mit einer Demonstration gegen Judenhass einverstanden. Man sollte aber die Judenhasser klar benennen. Ich denke da an die „Religion des Friedens“. Mal sehen, ob jemand den Mumm hat, dies auch auszusprechen.

  16. Michael Paulwitz:

    Damals übrigens war der Auslöser für den sogenannten „Aufstand der Anständigen“ ein Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge. Die Monate später verhafteten Täter waren allerdings keine „Nazis“, sondern zwei von Anti-Israel-Propaganda radikalisierte junge Araber – ein 19jähriger Palästinenser und ein 20jähriger Marokkaner.

    Wenig später saß Charlotte Knobloch auf einem Podium in der Evangelischen Akademie Tutzing und wurde von einem Mann aus dem Publikum genau danach gefragt: Wie sie die Sache beurteile jetzt, wo bekannt ist, dass nicht deutsche Neonazis, sondern zwei arabische Jungmänner das Feuer gelegt hätten. Knobloch darauf: „Es ist doch egal, wer die Täter waren.“

    Da waren wir erstmal alle baff. Knobloch dürfte sich danach geärgert haben, so strunzdumm reagiert zu haben. Aber gesagt ist gesagt, der Satz wird an ihr haften bleiben.

  17. Es müssten schon 250.000 sein, bis Mehmet rafft, dass es ungesund ist, die Klappe aufzureißen, um Wörter wie „Gas“ auszusprechen.

  18. Ich möchte anmerken, daß auch und vor allem, der Haß der Islamen auf die einheimischen Deutschen zunimmt. Wann demonstrieren Gauck, Merkel und Co. mal dagegen?

  19. Ach Gott, schon wieder!

    Es gab mal einen Aufstand der un-Anständigen, weil in Düsseldorf eine Synagoge angesteckt worden war – von einem Marokkaner und einem Jordanier – Ihr Motiv: Haß auf Israel.

    Bevor man die Täter ermittelt hatte, brach wieder der unbändige Hass auf uns Deutsche aus – geschürt von eigenen Politikern und Medien, wie von Delmer 1945 vorhergesagt.

  20. #17 kitajima (13. Sep 2014 13:18)
    Ich möchte anmerken, daß auch und vor allem, der Haß der Islamen auf die einheimischen Deutschen zunimmt.

    Bei (jungen männlichen) Türken kann ich versichern, dass es kein Hass ist, sondern abgrundtiefe Verachtung – wegen der Verweichlichung der Deutschen.
    Die haben uns gegenüber ein Verhältnis wie zu einem kostenlosen Selbstbedienungssupermarkt.
    Und wenn ich ehrlich bin – muss ich ihnen auch vollkommen Recht geben.

  21. …und warum eigentlich, sollten ausgerechnet die Juden verschont bleiben, wenn der Moslemmob sich in Deutschland austobt? Wegen der deutschen Geschichte? Werden dann von der Polizei nur noch Juden geschützt und die Deutschen geopfert? Es wird uns allen gemeinsam an den Kragen gehen.

  22. Die Linke nimmt also auch offiziell teil,obwohl sie bekanntlich eine ganze Anzahl widerlicher Antisemiten in ihren Reihen hat.
    Kopfschüttel …

    Die AfD fehlt bei den Unterzeichnern des Aufrufs,ist ja klar – „rechte“ Parteien haben dort nichts zu suchen.
    Nun will die AfD Berlin morgen aber auch teilnehmen.
    Bin mal gespannt,was passiert,wenn die AfD-Gruppe mit ihrem hellblauen Logo bei der Demo auftaucht.
    Ich glaube, die Veranstaltung kann ganz schön spannend werden.

  23. #21 Smyrna (13. Sep 2014 13:27)
    Man wird sich von der AFD distanzieren und sie bitten, ganz nach hinten zu gehen. Man habe ja keine Handhabe, sie komplett von der Demo abzuhalten.

    So ähnlich erlebt beim Anti-Al-Quds-Tag in Berlin. Allerdings ging es damals nicht um die AFD sondern um andere „rechte“ Gruppen.

  24. #21 Smyrna

    Die AfD fehlt bei den Unterzeichnern des Aufrufs
    ———————–
    Solange dieser Aufruf nicht gegen jeglichen Menschenhass in dieser Vasallenrepublik richtet, ist es berechigt.

    Sind etwa die Christenschweine, Schweinefleischfresser, Karoffeln usw. keine Menschen, die vor dem orientalischen Mob gesch?tzt werden m?ssen?

  25. #4 Radetzky (13. Sep 2014 12:40)
    OT
    Da hat die pc-Schickeria aber lange gebraucht, um Ihre Demo zu inszenieren.
    +++++++++++++++++++++++++
    Die PC Schickeria steht auf und tut …..nichts.
    Im Volksmund: Maulhelden!
    Das ist so durchschaubar, das alle die noch einen Rest von Würde und Anstand haben Wegbleiben.

  26. Sind auch Aiman Mazeyk und Prof. Wolfgang Benz mit von der Partie, um die Islamophobie zu geißeln, diesen „Antisemitismus im neuen Gewande“?

  27. Und warum hat der Zentralrat der Muslime nicht zugesagt? Hat Herr Mazyek etwa Angst danach von seinen Anhängern gelyncht zu werden?

  28. „Wo sind übrigens die Islamverbände auf der Gästeliste, die sonst doch immer gern dabei sind, um sich gemeinsam mit dem Zentralrat der Juden über „Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ zu empören?“

    Hahaha….man kann doch schlecht die wahren
    Judenhasser mit auf die Gästeliste setzen!!!

    Ich halte von dieser „Demo“ überhaupt nichts,
    weil, sie ist eine Farce!

    Wir sollten die Juden/Israelis lieber finanziell
    unterstützen, anstatt diese heuchlerische Veranstaltung zu besuchen!

    STEHT ZU DEN EINWOHNERN DES SÜDENS

    https://www.youtube.com/watch?v=t6UkIKZdbsQ .

    Am Yisrael Chai!

  29. Solange die Friedmänner, Knoblochs und Graumanns nicht die Wahrheit sagen und Name und Roß und Reiter nennen, solange werde ich dies Verhalten und derartige Veranstaltungen als unwürdig, verlogen, feige und heuchlerisch bezeichnen. Kein ehrlicher Mensch darf diese Verlogenheit durch seine Anwesenheit unterstützen.
    Solche Leute und solche Propagandaveranstaltungen, bar jeder Redlichkeit, bringen die in Bedrängnis geratenen Juden um den verdienten Beistand. Ich werde einen Teufel tun und einer solchen Veranstaltung auch nur den Hauch einer Legitimation zusprechen. Meine Unterstützung gibt es erst wieder, wenn der Weg zur Wahrheit eingeschlagen wird.

  30. Deutsche Faschisten marschieren auf und demonstrieren gegen Judenfeindlichkeit – aber erst nachdem sie die Muslime sich haben austoben lassen.
    Vorne, Arm in Arm mit den Faschisten, wie sollte es auch anders sein – der Graumann mit der Merkel beim Händchenhalten!
    Das ganze Faschistengesocks um CDU, SPD und Grüne herum – wo die anwesend sind, da lässt sich kein anständiger, intelligenter Mensch sehen.
    Um es mit den Worten einer Freundin auszudrücken: „da möcht ich fliehen wie vor Schergen“.

    Und was den Graumann und seine horstige Gefolgschaft angeht – dem sein Restverstand kennt nur Geld, Geld, Geld.
    Er und sein Gefolge kriechen selbst den Muslimen in den Ar…, in der Hoffnung, dass potente Geschäftsverbindungen in die arabische Welt doch bitte nicht unter dem leiden sollen, was er hier von sich gibt.
    Wer sich auf dieser Demo blicken lässt, blickt entweder nicht durch oder ist ein Ar…kriecher!

  31. Sorry, Leute, wenn ich eure „Vorschuss“-Kritik vielleicht damit konterkariere, aber ich werde wohl hingehen. Warum ? Na, weil es in der Veranstaltung eben „Nie wieder Judenhass“ heisst und nicht „…Antisemitismus“. Damit ist das Problem zumindest in der Überschrift benannt, wenn es wohl auch tatsächlich von den Politikern und Verbandsfuzzis wohl wieder zerredet werden wird. JUDENHASS, importiert aus der Türkei, dem Libanon, Nordafrika etc. ist das Problem. Mit Begrifflichkeiten wie „Antisemitismus“ wird nur allzuoft die eigentliche Zielrichtung von Muslimen, linken „Antizionisten“ und den genauso ekligen Altnazis zugekleistert: Volk und Staat Israel sollen einfach wieder zu Sündenböcken für alles, was diesen Kreisen als „falsch“ ankommt, herhalten. Und deshalb gehe ich da hin, selbst wenn außer mir keiner da wäre, der das genauso sieht. Dann ist es eben wichtig, dass ich da war, den Begriff JUDENHASS richtig verstanden habe und mich dagegen ausspreche. Muss ich deshalb gleich als Merkel-Sympi gelten (was ich noch nie war) oder als Verharmloser, weil die Kundgebung eben (LEIDER !) nicht in Neukölln oder Kreuzberg stattfindet ? Ich verstehe, warum jemand sich von diesem Kasperletheater, das die „üblichen Verdächtigen“ dort auf der Bühne aufführen werden, nicht angesprochen fühlt. Tue ich auch nicht, aber ich bin neugierig genug, was denn andere „Normalos“, die einfach so dahingehen werden, für Ansichten haben. Bei ähnlichen Anlässen (Christenverfolgung, Antisemitismus, Anti-Al-Kuds-Tags-Demos…) habe ich sehr interessante Gespräche mit Leuten geführt, die spontan nicht mal so aussahen, als hätte ich mit denen auch nur die Spezies gemeinsam. Aber da muss man ab und an auch mal Berührungsängste ablegen und schauen, wo man Gemeinsamkeiten entdecken kann. Vermutlich mache ich auch ein paar Fotos (falls möglich) und meine Schwester wird wohl wieder ihren üblichen Bericht auf ihrem Blog abliefern und mich drängeln, doch auch auf facebook irgendwas zu posten. Ich sag nicht, ich „freue“ mich auf diese Veranstaltung, aber ich werde sie nicht aus vorauseilender Enttäuschung ablehnen. Gott zum Gruße.

  32. Vorab schon mal meinen tiefsten Respekt allen Rednern und Teilnehmern, die mit diesem mutigen Auftreten Gesicht und Zivilcourage zeigen, die nur als vorbildlich bezeichnet werden können.

    II
    Und warum hat der Zentralrat der Muslime nicht zugesagt? Hat Herr Mazyek etwa Angst danach von seinen Anhängern gelyncht zu werden?
    #28 Klara Himmel (13. Sep 2014 13:55)

    Nein, das ist es nicht! Sicher hätte taqiyya-Großmeister Mazyek liebend gern teilgenommen. Er hätte natürlich keinen Funken Selbstkritik erkennen lassen, im Gegenteil scheinheilig über den friedlichen Islam schwadroniert und eine schmierige „Solidaritäts“-Farce mit den Juden auf die Bühne gebracht. Das schwante wohl auch den Veranstaltern – und deshalb haben sie ihn gar nicht erst eingeladen.

  33. Und wie üblich werden alle „Volksvertreter“ und was da so kreucht und fleucht, erklären, dass Islam nix mit Islam zu tun hat.

    …und dass die ganzen Aufrufe im Koran zum Abschlachten „Ungläubiger“ nicht hier in Deutschland gelten, solange die islamen Herrenmenschen noch in der Minderheit sind.

  34. Der heutige Antisemitismus und Judenfeindlichkeit in Deutschland ist fast ausschließlich islamischer Natur!
    Selbst vermeintlich aufgeklärte und vernünftige Moslems ticken bei dem Thema völlig aus. Die meisten Mohammedaner sind zutiefst erfüllt von einem unerträglichen Judenhaß. Nur dar man das natürlich nicht laut sagen. Unsere Politiker und Medien halten sich an den selbstverordneten Maulkorb.
    Wenn’s nach mir ginge, könnte Deutschland voller Juden sein! Sie haben viel zur europäischen Zivilisation, Wissenschaft und Kultur beigetragen. Was man von unseren muslimischen Freunden nicht unbedingt behaupten kann. Es sei denn Ehrenmorde, Bildungsfeindlichkeit, patriarchalische Strukturen, Sozialschmarotzertum etc. etc. sind eine Bereicherung für unsere Kultur…

  35. Also wenn das völlig politisch korrekt ablaufen soll, dann muss die islame SS marschieren.

    Ich hoffe doch, dass die Bückbeter genug ihrer Herrenmenschen auf die Beine bekommen haben, um für „Toleranz“ und gegen die hässlichen, ewig gestrigen Bio-Deutschen ihr „Allah uh Kackbar“ lautstark grölen zu können.

  36. Ach, mir fiel gerade beim Abwasch noch ein Grund ein, warum ich mich nicht dafür schäme, dort gesehen zu werden: ICH kann Frau Merkel, Herrn Graumann etc. ausbuhen, wenn sie Müll erzählen oder zumindest ihnen den „pflichtschuldigen“ DDR 2.0 – Applaus verwehren, wann immer ihnen verlogene Platitüden aus dem Mund flutschen. ICH kann mit Passanten diskutieren, ob denn der muslimische Judenhass nicht deutlicher gekennzeichnet werden müsse. ICH kann mich mit eventuell kenntlich gemachten AfD-Leuten solidarisieren, falls Antifa-Schläger sie attackieren oder so. ICH kann das tun, weil ich dort sein werde. Dafür schäme ich mich nicht.
    (Und, weil mich jemand danach gefragt hatte: Ja, wenn es in der Einladung nur „Gegen Antisemitismus“ geheißen hätte, wäre ich wohl weggeblieben, weil mir das zu flach und unpräzise ist.)

  37. Jetzt haben wir es Schwarz auf Weiß..
    Der Staat hat Angst vor den Moslem-Unruhen und gewalttätigen Ausschreitungen der Moslems. Damit gibt der Innenminister zu das er die Kontrolle über die Moslems verloren hat und uns dt. Bevölkerung, vor dem Islam-Mob, nicht mehr schützen kann. Weil der Staat Unruhen befürchtet, Seitens der Moslems lassen sie viele kriminelle und antisemitische Straftaten der Moslems zu.
    Zuerst Millionen unerwünschter Moslems ins Land holen und dann die dt. Bevölkerung mit dem Terror alleine lassen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    IS-Verbot:

    Wie praxistauglich ist das Verbot des „Islamischen Staates“?

    Berlin. Verboten, und das mit sofortiger Wirkung: Innenminister Thomas de Maizière sah sich unter Handlungsdruck, denn die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) rekrutierte in Deutschland zuletzt zahlreiche Kämpfer. Seit Freitag werden IS-Symbole auf Internetseiten gelöscht. Wird das genügen?

    Wieso wird IS erst jetzt verboten?

    Die Behörden wollten „erst mal eine Weile beobachten, was sich da tut“. Im Klartext: Der Verfassungsschutz machte sich ein Bild von der Szene, bevor der IS abtauchen muss. Zuletzt hatte die Werbung, vor allem im Internet, ein solches Ausmaß erreicht, dass der Staat handeln musste.

    Zumal der Minister unter Druck geriet: Warum liefert man Waffen im Kampf gegen den IS im Irak, um die Organisation hierzulande in Ruhe zu lassen? Die Prüfung des Betätigungsverbots zog sich hin – nicht nur juristisch. Delikat war die Frage, ob man mit dem Verbot der Fahne der IS die Gefühle von Muslimen verletzt oder Unruhen provoziert

    http://www.derwesten.de/politik/wie-praxistauglich-ist-das-verbot-des-islamischen-staates-id9814516.html

  38. Ein zugewandertes Problem. Graumann hätte schon vor vielen Jahren die Juden zur Wahl rechter Parteien aufrufen müssen um die unkontrollierte Einwanderung von Millionen von Moslems in Grenzen zu halten – aber der „Kampf gegen rechts“ hat(te) Vorrang.

  39. @ #6 QuerdurchunserLand (13. Sep 2014 12:43)

    „Steh auf – nie wieder Judenhaß!“
    Darf man diesen Slogan unseren muselmanischen Mitbürgern zurufen, oder wäre das kulturunsensibel?

    Man darf nicht nur, man sollte sogar! Doch empfehle ich eine kleine textliche Ergänzung:
    „Steh auf und hau ab – nie wieder Judenhaß!“

    Don Andres

  40. Die Moslems machen hier nicht allein wegen des Antisemitismuses Probleme!

    Sie sind fast in jeder Hinsicht problematisch.

    Weil sie nicht integrationsfähig sind, weil sie häufig kriminell sind, weil sie oft aggressiv und intolerant sind, weil sie zu häufig von Hartz-4 leben, weil sie fast durchweg schlecht qualifiziert sind, weil sie (die Frauen) mit Kopftüchern, Burkas und Niqabs herumlaufen, weil sie zu wenig gegen den Terrorismus ihrer Glaubensbrüder unternehmen und weil sie sich wie Invasoren benehmen!

    Mir fällt kein Grund ein, weshalb ich Moslems lieben könnte.
    Deshalb wünsche ich mir, dass die Moslems aus Deutschland möglichst bald wieder verschwinden!

  41. @ #14 Das Sanfte Lamm
    @ #21 Das Sanfte Lamm

    1. Was soll das ständige proletenhafte polemische Gerede vom „deutschen Michel“? Wenn du nichts besseres zu tun hast, als deine eigenen Landsleute zu beleidigen, dann ist das hier wahrscheinlich die falsche Plattform für dich. Wahrscheinlich bist du selbst so ein Paradeexemplar eines deutschen Spießer-Michels!

    2. Die „Jungtürken“ haben hier in Deutschland GAR NICHTS zu melden und zu wollen!! Geschweige denn, sich wie in einem Selbstbedienungsladen aufzuführen. Was soll dieses saudumme Gerede? Wenn’s denen hier nicht paßt, dann sollen sie auf dem schnellsten Weg zurück nach Anatolien zu ihrer Ziegenhirte, wo sie herkommen! Dort können sie dann wieder ins Erdloch sch…

    3. Du scheinst deine Anschauungen und Erkenntnise in der Muckibude und auf dem Bahnhofsvorplatz gesammelt zu haben. Deine Beiträge werden zunehmend niveaulos!

  42. Wo ich das Plakat für diese Veranstaltung zuerst in einer Tram-Haltestelle sah, dachte ich noch das es prinzipiell eine gute Sache wäre. Wo ich dann aber näher hinschaute, wer dahintersteckt, da ist mir die Lust vergangen, an so einer heuchlerischen Veranstaltung teilzunehmen und ich dachte genau das, was der Verfasser des Artikels schrieb.

    Was für eine verlogene Veranstaltung! Da protestiert eine Heuchlerbande gegen die Probleme, die sie durch ihre ungebremste Einwanderungspolitik erst selbst geschaffen haben!

    Mit den fremden Kulturen haben wir auch deren Probleme mit importiert. Es wird noch viel lustiger werden liebe Multi-Kulti Befürworter!

    Eine der wenigen tröstlichen Tatsachen ist es, das auch hier die Devise gilt: „Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder“. Diejenigen, die die Umvolkung Deutschlands durch die ungebremste Masseneinwanderung aus islamischen Ländern forciert und vorangetrieben haben, werden auch zu den ersten Opfern dieses Irrsinns gehören.

    Wer den Wind sät, wird den Sturm ernten

  43. #41 excdu77 (13. Sep 2014 15:27)
    @ #14 Das Sanfte Lamm
    @ #21 Das Sanfte Lamm

    ————————
    #excdu77

    Das sanfte Lamm ist ganz ganz wütend, um es mal schick zu sagen. Und zu recht. Und doch, die meisten sind – auch wenn ich es bei meinen lieben Freunden nicht gern zugebe: BLÖD! Die haben nicht die Kraft zu Ende zu denken. Sie können es nicht verstehen, ertragen oder glauben nicht an Islamisierung. Das, was offensichtlich ist, wird geleugnet. Und, wenn es nach Ihren Wünschen niveauvoll gesagt werden soll, dann so: Der deutsche Bürger weigert sich, die Augen zu öffnen. Es ist so unfassbar, dass Leugnen leichter ist.
    Die „Jungtürken“ und mentalitätsähnliche junge Männer sind es doch, die die Zeitungen mit kriminellen Anzeigen füllen. Ihr Wunsch „zurück nach Anatolien“ ist saudumm, da sich der nie erfüllen wird.
    Muckibude und Bahnhofsvorplatz reden nicht deutsch und wenn, dann redet man eher von Erdloch und Ziegenhirten…etc.

  44. Ich kann das sanfte Lamm schon verstehen. Auch ich ärgere mich oft darüber, wie oft sich der „kleine Mann“ oder wie immer man die autochthone Bevölkerung nennen will, hinters Licht führen lässt, bevor ihm ein solches aufgeht.

    Es ist ja nicht so, das die Mitmenschen diese Probleme nicht erkennen würden. Wenn ich mit Leuten in Cafehäusern oder an ähnlichen Orten zu diskutieren versuche, stimmen sie mir oft zu, haben dabei aber eine Mentalität als wenn sie über das Wetter, also über etwas unveränderbares reden würden. „Das alles ist schon schlimm, aber wir können doch sowieso nichts machen. Die da oben machen doch sowieso was sie wollen. Lass uns lieber über was anderes reden…. hast du gestern die tolle Show im Fernsehen gesehen?“
    So ungefähr läuft es immer ab.

    Der „deutsche Michel“ schein mir die Probleme zwar schon langsam zu erkennen, zumal sie immer unübersehbarer werden, aber den Hintern bekommt er leider immer noch nicht hoch, um mal etwas dagegen zu tun.

    In Frankreich sieht es dagegen schon etwas besser mit der islamkritischen Bewegung aus. Die kriegen auch schon mal Menschenmengen auf die Beine, die die Medien nicht so einfach totschweigen können. Allerdings muss man sagen, das dort auch die Karre schon viel tiefer im Dreck steckt, als bei uns.

  45. An der Demo nimmt doch wohl die Ditib auch teil? Und der VIKZ, der Zentralrat der Muslime, Milli Görüs, die UETD, die Ahmadiyya und wie sie alle heißen, und vielleicht die vereinte Salafistengesellschaft? Man hat vielleicht nur vergessen, die in der Liste der Teilnehmer aufzuführen. Oder sogar, sie einzuladen. Aber sie werden es sich wohl nicht nehmen lassen, bei der Demo gegen Judenhaß Flagge zu zeigen? Eigentlich würde mich das mehr interessieren als die Teilnahme der politisch korrekten Berufsdemonstranten.

  46. Aiman Mazyek sagt dazu:

    „Ich unterstütze das Anliegen, weil ich ein großes und vitales Interesse habe, wenn unsere Gesellschaft jegliche Formen der gruppenspezifischen Menschenfeindlichkeit verabscheut und ächtet. Der Kampf gegen Antisemitismus, Rassismus oder Islamfeindlichkeit muss stets auf Neue geführt werden. Dies macht der Zentralrat der Juden auf vorbildliche Weise.“

    An den fett geschriebenen Wörtern sollte Mazyek mit seinen Anhängern mal selber arbeiten.
    Cem Özdemir kommt mit seiner Aussage der Wahrheit am nächsten:

    „Die Lehren aus der deutschen Geschichte müssen von allen Bürgerinnen und Bürgern verinnerlicht werden, auch von denen mit ausländischen Wurzeln.“

  47. Also ich möchte hier mal eine grundsätzliche Bemerkung machen: Nach MEINEM Verständnis ist PI weder ein Kummerkasten für frustrierte, arbeitslose Ossis, die noch nie einen Moslem live gesehen haben, noch ein Tummelplatz für einfältige Gemüter, die weder wissen, wie man Gymnasium oder Universität schreibt, geschweige denn je von innen gesehen haben!
    Für MEINE Begriffe ist PI eine Plattform, die zum intellektuellen, islamkritischen, nonkonformistischen Diskurs beitragen will.
    Genau aus diesem Grund habe ich etwas dagegen, wenn hier stereotype Erklärungsmuster auf Sonderschulniveau gebracht werden.

  48. OT?

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article132200636/Schluss-mit-dem-falsch-verstandenen-Multikulti.html

    und, schon vom 25.01.2007:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/der-taegliche-terror/802780.html

    Es gibt schon längst ein Klima der Angst und das ermöglicht der indigenen Bevölkerung (inklusive Christen und Juden) nur noch stark eingeschränkte Teilnahme am öffentlichen Leben.

    Wer traut sich denn noch abends oder gar nachts auf die Straße? Wem war in der S-Bahn nicht schon oft ziemlich unwohl wenn er überhaupt noch damit fährt?
    Früher sind fast alle Schüler selbst zu Fuß gegangen oder mit dem Rad zur Schule gefahren. Daß das vor allem in der Grundschulzeit kaum noch möglich oder verantwortbar ist, liegt nur am Rande an Bequemlichkeit.
    Die Lebensqualität sinkt und eigentlich weiß jeder woran es liegt. Nur kaum jemand traut sich das zu benennen.

    Darum einfach mal ausprobieren. Wenn man sachlich politisch inkorrekt argumentiert, reagieren viele erstmal irritiert, dann aber als wenn man sie von Ketten befreit hätte. Sprechverbote müssen konsequent durchbrochen werden! Je mehr das tun desto weniger wird das gesellschaftlich sanktioniert werden.

  49. Es ist ein makabres Schauspiel, das sich da morgen abzeichnen wird- m it den höchsten Knalltüten der Poliktik in Buntschland! Und so demonstiert ein Teil des volkes unter der huldvollen Würdigung unserer höchsten Politikdrsteller gegen….ja gegen was denn eigentlich? Gegen „rechts“ natürlich! Dabei interessiert es keinen, wer Synagogen angezündet, jüdische Gräber geschändet oder Rabbiner auf offener Straße angegriffen hat. Das ist gleichgültig, wie sogqr Frau Knoblauch meint! Wichtig ist nur, dass es Neonazis hätten sein können! Daqauf kommt es an! Der wahre Gegener sind nciht die Täter, sondern diejenigen, die – feige wie sie sind – nichts angestellt haben, und „hinterhältig“, wie sie nun einmal sind, andere die von ihnen herbeigesehntgen Taten vollbringen ließen! Und so wird der Bundesgauckler zur besonderen Wachsamkeit der Bürger auch und besodners bei den sich selbst entzündenden Moscheen aufrufen! Auch hierbei kommt es nciht auf die wahren Täter, sondern auf die „Gedankenverbrecher“ an, die sich solche Taten bestimmt herbeigewünscht haben! Und daher wird – ganz nebenbei – außer dem Kampf gegenm den Antisemitisms des deutschen Tätervolks gleich mit dem Kampf gegen die „Islamophobie“ desselben Volks verknüpft werden.
    Damit befindet sch die Veranstaltung sozusagen im geistigen Leerlauf, indem das vermeintlcihe Tätervolk gegen sich selbst demonstriert und die geistigen Anhänger der tatsächlichen Täer und diese selbst weder anwesend sind noch von irgend jemandem benannt werden. Diese sitzn derweil gemütlich zu Haus und lachen sich tot vor so viel Dämlichkeit ihres deutschen Wirrtsvolks!
    Und – seien wir ehrlich – wir haben uns unseren Untergang redlich verdient!

  50. OT

    Gute Fahrt, Tanin!

    Es gibt auch gute Nachrichten: das größte jemals in Deutschland gebaute U-Boot befindet sich nach einer ausführlichen Trainingsphase in Ost- und Nordsee jetzt unter israelischem Kommando auf dem Weg nach Israel. Ein Geschäft, von dem auch Deutschland profitiert – nicht nur durch Arbeitsplätze für Werftarbeiter, sondern auch in der Fortentwicklung deutscher Ingenieurskunst, für die solche Großprojekte stets auch eine neue Herausforderung darstellen. Möge das Boot Frieden und Sicherheit für Israel dienen!

    http://quotenqueen.wordpress.com/2014/09/09/gute-fahrt-tanin/

    Die Juden verteidigen auch unsere Demokratie im
    Nahen Osten!

    Am Yisrael Chai

    https://www.youtube.com/watch?v=Qq5LLYscE20 .

  51. 11 Hans.Rosenthal (13. Sep 2014 13:02)

    Volle Zustimmung!

    Erst wenn der ZdJ bekennt, daß er all die Jahre das nur getan hat, um Geld abzuschöpfen, werde ich – wenn ich Lust habe – seinen Aufrufen Folge leisten.
    Ich weiß, daß das zu 99% nie geschehen wird.

  52. Ich glaube, die meisten Deutschen haben ganz
    einfach Berührungsängste gegenüber den Juden!

    Das ist Quatsch, sie sind so intelligent, gläubig,
    liebenswert, witzig… und sie missionieren NICHT!

    Sie sind im Besitz vieler Nobelpreise… aber sie
    sind trotzdem bescheiden geblieben!

    https://www.youtube.com/watch?v=pGmeAwz4eGg .

    Es wäre ein riesen Verlust für uns alle, wenn sie
    aus Europa vertrieben würden! Vertrieben von den
    Moslems!

  53. #17 Heta (13. Sep 2014 13:15)

    Michael Paulwitz:

    Damals übrigens war der Auslöser für den sogenannten „Aufstand der Anständigen“ ein Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge. Die Monate später verhafteten Täter waren allerdings keine „Nazis“, sondern zwei von Anti-Israel-Propaganda radikalisierte junge Araber – ein 19jähriger Palästinenser und ein 20jähriger Marokkaner.

    Wenig später saß Charlotte Knobloch auf einem Podium in der Evangelischen Akademie Tutzing und wurde von einem Mann aus dem Publikum genau danach gefragt: Wie sie die Sache beurteile jetzt, wo bekannt ist, dass nicht deutsche Neonazis, sondern zwei arabische Jungmänner das Feuer gelegt hätten. Knobloch darauf: „Es ist doch egal, wer die Täter waren.“

    Da waren wir erstmal alle baff. Knobloch dürfte sich danach geärgert haben, so strunzdumm reagiert zu haben. Aber gesagt ist gesagt, der Satz wird an ihr haften bleiben.
    – – –
    Wundert bei der Knobloch kein bißchen.
    Hätte auch von Graumann sein können.
    Oder Mischäl Friedmann.

  54. #55 Koranthenkicker (13. Sep 2014 16:56) Sprechverbote müssen konsequent durchbrochen werden! Je mehr das tun desto weniger wird das gesellschaftlich sanktioniert werden.
    – – –
    Ein wahres Wort?
    Ich reagiere auf den Satz „Aber das darf man ja nicht sagen …“ immer mit: „Sagt wer?“
    Der Sprecher muß sich dann darüber klar werden, ob er sich selbst zensiert oder ob er gehorsamer Sprachsklave irgendwelcher Kriminellen ist, die uns auch sprachlich ihre zutiefst verdorbene Weltsicht aufzwingen wollen.

  55. Der islamische Antisemitismus wird leider nicht zur Sprache kommen.

    Schlimm ist allerdings, dass das Antisemitismus-Gelaber gerade auch von denen kommt, die immer wieder auf ISRAEL einprügeln und meinen, das habe mit Antisemitismus nichts zu tun. Besonders schlimm dabei immer noch und immer wieder die „evangelische“ Kirche, der Lutherische Weltbund und der Ökumenische Rat der Kirchen. Sie forderten noch vor der UNO, das kleine Land in zwei Staaten aufzuteilen, anstatt ISRAEL in seiner Not beizustehen. Sie waren auch die ersten, die zum Boykott israelischer Waren aufriefen.

  56. @
    #39 Jemeljan (13. Sep 2014 14:40)

    Wozu dort jemand ausbuhen?
    Das wird falsch verstanden.

    An alle, die hingehen:
    Haltet Schilder mit Plakaten hoch!

    Titel:

    KEIN GELD MEHR FÜR DEN HAMAS-JUDENHASS

    KEIN GELD MEHR FÜR ABBAS-JUDENHASS

    HAMAS = ISIS

    ENDE DER HETZE GEGEN ISRAEL IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN

    JUDÄA DEN JUDEN

    Ob sie euch die Schilder lassen werden, weiß ich aber nicht …

  57. #22 Kitajima schrieb:

    „Werden dann von der Polizei nur noch Juden geschützt und die Deutschen geopfert?“

    Ja genau. Das ist schon von ihnen vor kurzem ausdrücklich gefordert worden.

    «Zuerst und vor allem» müssten die Regierungen die jüdische Gemeinschaft schützen.

    http://kath.net/news/47297

  58. Die BRD ist genauso wie die DDR. Uebrigens, nicht nur dass die BRD keine Verfassung hat und kein Staat ist, als ob das noch nicht reicht, ist die BRD eine sog. repraesentative Demokratie. Soll heissen, nicht das Volk bestimmt sondern seine „Repraesentanten“. Die sog. Repraesentanten sind die angeblich gesellschaftlich relevanten Gruppen wie Parteien, Gewerkschaften, der Arbeitgeberverband, die Kirchen, die Moslemverbaende und auch der Zentralrat. Gesellschaftlich nicht relevant sind alle die nicht in einer dieser Gruppen sind, der dumme Fussbundsel. Ausschliesslich um diese Repraesententen dreht sich auch das Staatsfernsehen. Es gibt keine Berichterstattung und keine Themen die nicht von den Staatsrepraesentanten vorgegeben werden. Die „repraesentativen Gruppen“ bestimmen nach einem Proporzschluessel die Intendanten, Nachrichtenredaktuere bis indirekt zu den Showmastern fuer Wetten Dass und den Tatort-Kommissar. Die erbaermliche Farandula der BRD, diese Schauspieler und Kabbaretisten, bekommen Geld fuer ihre Fernsehproduktionen aus der Fernsehsteuer. Daher ist etwa bei Wetten Dass vom Sendungsleiter ueber den Moderator bis zu den eingeladenen Gaesten alles unter Kontrolle wie in der DDR. Die auslaendischen Stars wie Madonna fuer die viel Geld hingeblaettert wird sind alle in Hollywood gebrieft wie einst Kader in der Sowjetunion. Der Aufstand der Anstaendigen oder diese neue „Demonstration“ ist eine Pflichtveranstaltung fuer Karrierebonzen der DDR. Normale Menschen werden da abgehalten mit Absperrgittern vom inneren Bereich wo die Dienstwagen anrollen und sich die Bonzen vor die Kamera draengen. Die Demonstration ist nicht das was abgehalten wird sondern das was die Medien draus machen.

  59. #21 Das_Sanfte_Lamm (13. Sep 2014 13:25)

    Bei (jungen männlichen) Türken kann ich versichern, dass es kein Hass ist, sondern abgrundtiefe Verachtung – wegen der Verweichlichung der Deutschen.
    Die haben uns gegenüber ein Verhältnis wie zu einem kostenlosen Selbstbedienungssupermarkt.
    Und wenn ich ehrlich bin – muss ich ihnen auch vollkommen Recht geben.

    Und ich kann Ihnen versichern (aus eigener Erfahrung), dass wenn Sie auf eben diese Verachtung – falls Sie nicht eben nur als der Beobachter aus sicherer Distanz mit solchen Subjekten bisher zu tun hatten – angemessen reagieren, ein abgrundtiefer Hass, ja das Begehren Sie zu morden, gegen Sie damit ausgelöst wird! (wie wenn im 3. Reich ein Untermensch gegen einen Herrenmenschen aufbegehrt …)

    Hass und Verachtung sind bei solchen „rechtgeleiteten“ Muslimen die beiden Seiten ein und derselben Medaille.

  60. Immerhin hat der ZdJ in seinen Beispielen für judenfeindliche Vorkommnisse in der überwiegenden Mehrheit Vorfälle erwähnt, die aus muslimischen Kreisen kommen. Das werden sie zwar auf der Kundgebung durch Nichterwähnung wieder verschenken, aber immerhin kann man davon ausgehen, dass im ZdJ sehr wohl bekannt ist, woher der Wind weht und wie in unserer Merkel-Republik der Hase läuft.
    http://www.zentralratdjuden.de/de/article/4960
    Langsam gibt man auch zu, dass das Interesse an Auswanderung unter deutschen Juden spürbar ansteigt, auch wenn man dann immer auf die massive Auswanderungswelle in Frankreich als Vergleichsmaßstab hinweist. M. E. nach kann man am Beispiel Frankreich (oder Norwegen, Schweden) absehen, wohin es bei uns ganz sicher kommen wird, wenn wir mit dem Islam-Appeasement einfach so weitermachen wie bisher.

  61. Was ist dieser Stegner doch für ein niederträchtiger Lump!

    Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Vorurteilen, Ressentiments und Fremdenhass müssen wir täglich entgegentreten.“ Rechtsextremisten und Antisemiten dürfe man nicht die Straßen überlassen. Gedankengut voll Fremdenhass oder Judenfeindlichkeit habe in Deutschland keinen Platz. „Politik, die auf Ausgrenzung, Diffamierung und Diskriminierung setzt, trifft jederzeit auf den schärfsten Widerstand der SPD“, betonte Stegner. „Das gilt für antisemitische Parolen ebenso wie für die unsägliche Propaganda der NPD oder den Rechtspopulismus der AfD.“

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/steh-auf-nie-wieder-judenhass-aid-1.4524507

  62. Bei der Heuchelei sind wir eben Spitze!
    Zwei Gehirnwäschen gut überstanden!
    Auf das Volk kann man Stolz sein!

  63. Ich glaube, der neue Judenhass hat tatsächlich „mit der Nazizeit zu tun“ – aber nur dahingehend, dass wir ihn aus einem devoten Pflichtgefühl zur totalen Toleranz heraus in unserem Land erst haben entstehen lassen.
    Eine starke, freie und kulturell selbstbewußte deutsche Gesellschaft, von der ich träume, hätte im Bewußtsein der eigenen Geschichte jeden eingewanderten Judenhass automatisch im Keim erstickt – ganz ohne Holocaustmahnmal und Bundespräsidentenrede.

    „Dieter Graumann ruft“

    Ich find´s immerhin gut, dass überhaupt noch ein Jude ruft, in Deutschland – und die Puppen antanzen lässt und Dieter Graumann schätze ich sogar. Natürlich werden sie alle kommen – und betroffen, vielleicht gar betont leidenschaftlich, die üblichen Worte rausdrücken. Das Ganze wird aber nur folgenlose Pflichtinszinierung bleiben, wenn die Ursache des eingewanderten neuen Judenhasses politisch korrekt verdrängt wird.
    Und: In Deutschland tanzen sie noch an(der „historischen Verantwortung“ wegen), in anderen europäischen Ländern, in denen es schon stärker brennt auch?

    Ich glaube, sie würden lieber für weitere 30 Millionen noch irgendwo noch ein weiteres hässliches Mahnmahl aufstellen, als zuzugeben, dass der eingewanderte Judenhass systemimmanenter Bestandteil des Islam ist.

Comments are closed.