bettelmafiaEin Aspekt der kunterbunten Bereicherung im Land, neben sich gegenseitig ermordenden afrikanischen Drogendealern, kopftretenden Türkenbanden und judenhassenden Moslemhorden, sind stehlende und aufdringlich bettelnde Zigeuner. Dass deren diverse „Behinderungen“ nicht immer ganz so behindernd sind ist mittlerweile hinlänglich bekannt. In Berlin gab es dieser Tage einen besonders dummdreisten Fall aus der Rubrik Bettelmafia.

(Von L.S.Gabriel)

Sie durchstreifen mit gebastelten Püppchen und Zettelchen, auf denen sie ihr Leid klagen, abends die Lokale in den Innenstädten, jammern die Menschen direkt an den Haustüren voll und lungern in Bahnhöfen, Einkaufszentren und auf gut besuchten öffentlichen Plätzen herum. Es sind meist von der osteuropäischen Bettelmafia ausgeschickte Geld-Sammelsklaven.

Der Berliner Kurier berichtet:

Der KURIER-Reporter stand am Mittwochnachmittag am Fahrkartenautomat im S-Bahnhof Alexanderplatz, als er von zwei Frauen bedrängt wurde. Sie hielten ihm eine Unterschriftenliste hin, die die dreiste Vorgehensweise legitimieren sollte: „Bitte spenden Sie! Ich bin taubstumm.“ Da er die Masche kennt, die vor allem auf Touristen abzielt, zückte er seine Kamera und meinte: „Sie sind bestimmt nicht taubstumm.“ Da eskalierte die Situation!

Der eben noch aufgesetzte Dackelblick wurde zur Furien-Fratze. Plötzlich schrie eine der Frauen lauthals: „Spinnst du?! Bist du bescheuert?!“ Gallespuckend stürzte sie aggressiv auf den Journalisten zu, verbot ihm das Fotografieren. Doch der Journalist drückte ab. Währenddessen bückte sich die andere Bettlerin, streckte ihren Allerwertesten in Richtung des KURIER-Reporters. Dann rannten sie davon und suchten sich wenige Minuten später neue Opfer.

Auch im österreichischen Innsbruck kennt man derartig „spontane Heilungen“, wie die Tiroler Tageszeitung berichtet:

Polizei und Stadtmagistrat warnen: und zwar vor Bettlern, die gutgläubigen Tirolern mit allerlei Tricks und Betrügereien das Geld aus den Taschen ziehen. „Ein nicht unerheblicher Teil verübt auch Diebstähle“, heißt‘s im Polizeibericht: „Bei günstiger Gelegenheit greifen die Bettler blitzschnell in die geöffnete Geldtasche hilfsbereiter Menschen und stehlen daraus Bargeld.“ [..] Oder sie täuschen Behinderungen vor: „So hat ein angeblich taubstummer Bettler kürzlich bei einer Amtshandlung plötzlich losgebrüllt“, schmunzelt Elmar Rizzoli vom Innsbrucker Stadtmagistrat.

Wirklich dumm, wenn man vergisst, welcher Art die „Behinderung“ laut Dienstplan gerade sein sollte. Und dass so ein langer Arbeitstag auf Krücken, die man eigentlich gar nicht braucht, oder ganz ohne sich mit den Bettlerkollegen unterhalten zu können auch sehr gereizt macht, das müssen wir bestimmt verstehen und den Klauarbeitern armen Menschen tolerant die Brieftaschen öffnen, dann habe die auch keinen Grund zu schlagen, spucken oder zuzustechen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Lukas 10,9

    Und heilt die Kranken, die dort sind, und sagt ihnen, das Reich Gottes ist nahe zu euch gekommen.

  2. Naja, genaugenommen steht jedem Heiler ein Lohn für die wundersame Heilung der ganzen Taubstummen und Lahmen aus Ziganien zu.
    :mrgreen:

  3. Haben unsere Politiker eigentlich so wenig Fantasie, sich vorzustellen, wie dieser ganze Zauber einmal enden wird? Glauben diese Kretins etwa, dass wir das alles noch länger auszuhalten bereit sind?
    So wie jetzt, wird sich der Zustand nicht mehr lange halten lassen. Wenn erst die Dämme brechen, weiß niemand, was daraus entstehen kann!

  4. Tja, was muss noch passieren.

    1. Asylantenflut
    2. Ausländische Großfamilien (nicht arbeitend)
    3. Bettler (Osteuropa)
    4. Dumme Ausländer (Türken, Araber)

    Unserer Regierung geht der Ars… auf Grundeis bei der nächsten Wahl.
    Wir alle hier bei PI und Co haben sich die Finger wund geschrieben. Jetzt ist die Zeit gekommen. 🙂

  5. Ein Aspekt der kunterbunten Bereicherung im Land, neben sich gegenseitig ermordenden afrikanischen Drogendealern, kopftretenden Türkenbanden und judenhassenden Moslemhorden, sind stehlende und aufdringlich bettelnde Zigeuner.

    Bitte nicht die organisierten Diebesbanden aus Osteuropa vergessen. Die richten mit Abstand den größten volkswirtschaftlichen Schaden an.

  6. Man sollte jedem Bettler und Taschendieb die Adressen von den Parteibüros von SPD, Grüne und Die Linke der jeweiligen Stadt geben! Immer mit dem Hinweis, dass diese Parteien gerne bereit sind zu helfen, und dass sie diese Zuwanderer gerufen haben. So ein Flugblatt ist schnell erstellt, wenn es einmal in der richtigen Sprache formuliert wurde (Google Übersetzer?). In Härtefällen sollten auch die Privatadressen der Zuwanderungsbefürworter ausgegeben werden. Woher soll der Sozialist, Grüne oder Linke wissen, wem er am besten helfen kann?

  7. Hat uns gefreut, dass unser Boden so heilend wirkt. Dann können die Blitzgeheilten ja auch flugs wieder verschwinden!

  8. Immerhin ist man da nicht gezwungen Geld zu geben (wenn es nicht gerade gestohlen wird). Ganz anders als bei den Zuwanderern die vom Sozialstaat vollversorgt werden. Gegen die Spenden die direkt auf dem Lohnzettel einbehalten werden, kann man sich leider nicht wehren.

  9. @6 Athenagoras
    Niemand weiß was enstehen kann ? … öhm
    ganz im Gegenteil : mit Ufkotte gesprochen
    VORSICHT BÜRGERKRIEG!

  10. #11 EasyChris (26. Sep 2014 19:14)
    Immerhin ist man da nicht gezwungen Geld zu geben (wenn es nicht gerade gestohlen wird). Ganz anders als bei den Zuwanderern die vom Sozialstaat vollversorgt werden. Gegen die Spenden die direkt auf dem Lohnzettel einbehalten werden, kann man sich leider nicht wehren.

    Man kann zum Mittel der Strafwahl greifen und die Altparteien abwählen. Am besten immer die Partei wählen, die vom Block am meisten verteufelt wird.

  11. Es gibt eine Grundregel: NIEMAND, der LEGAL in Deutschland ist, braucht auf der Straße betteln, weil er nämlich bereits durch unseren Sozialstaat versorgt wird.

    Also sollte man es auch lassen, da etwas zu geben. Ich wäre sogar für ein gesetzliches Verbot solcher „Gaben“, weil man damit offensichtlich kriminelles Verhalten unterstützt und weitere Betrüger anlockt.

  12. Der Betteltrick zieht bei mir nicht. Ich empfehle anderen potentiellen Opfern die durchgezogene Vorhand nebst Schmetterball. Am aufdringlichen jugendlichen Bettler angewendet wirkt das Wunder!

    Empfehlenswert hiernach das rasche aus dem Staub machen, da die deutsche Polente ansonsten im Umgang mit Körperverletzung an Minderjährigen nicht zimperlich ist.

  13. #8 Cendrillon (26. Sep 2014 19:10)
    Bitte nicht die organisierten Diebesbanden aus Osteuropa vergessen.
    ++++

    Die sind den anderen Bettlern, zumindest in der demütigen Haltungsnote, auch haushoch überlegen.
    Bei uns in der Stadt bekommen die von mir für ihre demütige Haltung immer durchgängig alle 10 von 10 möglichen Punkten!

  14. Ein wegen seiner schauspielerischen Leistung Oskar verdächtiger Zigeuner, kam mit einer Konservendose in der Hand in der Fußgängerzone Freiburg wild gestikulierend auf mich zu. Ich schrie in an, er möge einen Schritt weitergehen und er hätte dann sehr schnell die Behinderung die er vorgibt, warf seinen Stock weg und gab Fersengeld. Es wird Zeit, nicht mehr alles zu dulden.

  15. Und es gibt noch immer noch Deppen(Synonym:Gutmenschen) die denen etwas zustecken.
    Neulich kam ich aus dem örtlichen REWE und sah wie ein älteres Ehepaar der Enkeltochter etwas Geld zusteckten und ihm bedeuteten dem Zigeunerbettler(alter,gebeugter Mann mit Stock),der dort immer steht,dieses auszuhändigen.
    Im Vorbeigehen blaffte ich forsch:“Solange es noch blöde gibt,die den Sozialschmarotzern Geld zustecken….“
    Die Antwort habe ich kaum verstanden,weil ich bereits weiter eilte,doch der Ton ließ vermuten,daß die Gutmenschlichkeit in den Grundfesten erbebte.

    Interessant an dem genannten Bettler ist,daß er nur bei gutem Wetter dort steht;sobald es kalt,regnerisch,stürmisch ist hockt er Zuhause und hält sich den Bauch vor Lachen ob der Deppen.

    Eine zweite,kleine Anektode:
    Als ich in einen anderen REWE auf den Ausgang zuging,beobachtete ich einen Gutmensch der in das Geschäft herein lief und einem Bettler Geld zukommen ließ.Das besoffene Lächeln bei diesem Vorgang konnte nur den Rückschluß zulassen,daß er seine eigene Güte innerlich abfeierte.Seliger lächelten wohl nur die Käufer eines Ablaßbrief im Mittelalter.

  16. Weiss jemand , wo genau die oben abgebildete Dame , zu sehen ist ? Ich bin auf der Suche nach der zukünftigen Grünkohlprinzessin im souveränen Fürstenhaus Berlin, „Bellevue“. Das Gauck´s werden entzückt sein über die reine willkommene Herzlichkeit…..

  17. #11 EasyChris (26. Sep 2014 19:14)
    Gegen die Spenden die direkt auf dem Lohnzettel einbehalten werden, kann man sich leider nicht wehren.
    ++++

    Zumindest könnte man diese „Spenden“ stark reduzieren, indem man die Blockparteien, also besonders die Sozen, Grünen, SED und die von der Zonenwachtel beherrschten Unionsparteien, endgültig abwählt!
    Übrigens verweigere ich persönlich sämtliche „Wohltätigkeitsspenden“ genau mit diesem Argument, dass der Staat mich und viele andere steuerlich erbarmungslos über den Tisch zieht!

  18. Mal ehrlich: gibt es wirklich noch Menschen, die auf diese Masche reinfallen?

    Hier am Wiener Platz werden die „osteuropäischen“ Bettler auch immer mehr. Da rümpfen mittlerweile sogar die Alkis und Punks die Nase 😉

  19. So was steht noch in Zeitungen? Bevor ich das Hetzblatt NRZ aus dem Hetzblattverlag Funke gekündigt habe, konnte ich immer lesen, daß das doch arme Verfolgte und Benachteiligte sind. Haben die etwa gelogen ?

  20. #24 Ikarus69 (26. Sep 2014 19:34)

    Mal ehrlich: gibt es wirklich noch Menschen, die auf diese Masche reinfallen?

    Hier am Wiener Platz werden die “osteuropäischen” Bettler auch immer mehr. Da rümpfen mittlerweile sogar die Alkis und Punks die Nase 😉
    ————-
    Klar, da gibt es gewisse Geruchskonflikte! 😉

  21. Tja, all das müssen die Deutschen eben aushalten – ist ja von linken Politikern als kollektive Sühne geplant.

    Wie sagte es Sarrazin mal? Alles was heute in DE passiert lässt sich auf die 12 Jahre Nazizeit zurückführen!

  22. #25 PSI (26. Sep 2014 19:38)
    Ist der jetzt nüchtern oder ernüchtert? 😉
    ++++

    Sozen wirken stets besoffen, auch wenn sie ausnahmsweise mal keinen Alkohol intus haben! 😉

  23. Fakt ist, es gibt seit langem keinen einzigen legitimen Grund für irgendeine Form der Bettelei mehr. Jeder, der sich legal hier aufhält und in Not ist, hat Anspruch auf Sozialleistungen. Also ist davon auszugehen, daß diese Leute grundsätzlich ein Problem mit dem Gesetz haben. Davon ausgenommen der klassische Penner, der in der Fußgängerzone auf der Klampfe ein Liedchen zum besten gibt und dafür mal den Hut aufhält. Dieses Pack ist ein ganz anderer Schlag und gehört rigoros von der Straße und aus dem Land gefegt.

  24. #27 PSI
    Klar, da gibt es gewisse Geruchskonflikte! 😉

    Selbst die meisten Alkis wirken (bis auf wenige Meter) relativ gepflegt und vollständig (und anständig) bekleidet.

    Aber bei den gewissen Bettlern schreckt mich schon der Blick ins Gesicht ab. Da weiß ich nie, ob das Sonnenbräune oder Dreck ist. Und dann noch das Gebiss (soweit vorhanden) *örks*

  25. Ach, den Trick, den die Zigeuner noch nicht erfunden haben, den gibts nicht.

    Den gleichen Trick wie im Artikel geschildert haben sie wohl in der ganzen Bundesrepublik angewendet. Im Frühjahr dieses Jahres tippte mich auf dem Lidl-Parkplatz jemand an. Ich drehte mich um, da stand eine junge attraktive gutaussehende Frau und hielt mir einen Zettel unter die Nase. Ich soll für Taubstumme was spenden, und sie stellte sich ebenfalls taubstumm. Das ist praktisch, denn wenn man nicht sprechen kann, kann man auch nicht sehen, daß sie kein Deutsch kann. Eine zweite junge Frau war auch auf dem Parkplatz mit derselben Masche.

    Ich sagte zu der jungen Frau: „Das dürfen Sie hier gar nicht.“
    Plötzlich waren sie verschwunden.

    Das ist nur eine von vielen Geschichten, die man mit solchen Leuten erlebt. Es sind wahre Geschichten aus Tausendundeiner Nacht. Die von mir geschilderte ist noch die harmloseste, ich habe eine ganze Zigeunergeschichtensammlung.

  26. #34 Leserin (26. Sep 2014 19:53)

    Ich sagte zu der jungen Frau: “Das dürfen Sie hier gar nicht.”
    Plötzlich waren sie verschwunden.
    ________________________________________________

    Das geht natürlich auch.
    Sagen Sie beim nächstenmal zu der Taubstummen, daß Sie selbst nicht lesen können. Dann erübrigt sich jede weitere Diskussion…

  27. Der Bodensatz nimmt nur das wahr, was ihm geboten und ermöglicht wird. Immer getreu nach den Motto „einen Finger gereicht, die ganze Hand genommen“.

    Junkies („drogengebrauchende Menschen“), Säufer („Alkohol konsumierende Menschen“), Dealer und professionelle Bettlerbanden in der Fußgängerzone – die Bürger sollten sich nicht darüber aufregen, „das gehöre zum großstädtischen Leben eben dazu“ meinte einmal ein Grüner in der hiesigen rot-grünen Stadtregierung zum Monopol-Käseblatt.

  28. #20 fichte8

    Mir gefällt die Szene in Payback mit Mel Gibson besser, in der er einen Bettler „heilt“.

    Leider gibt es keinen Link.

  29. Ist das da oben auf dem Foto die zurück gekommene Margot Honecker, die Konchita Wurst nach einem Besuch bei dem Harald Glööckler, oder etwa der Günter Wallraff auf ganz geheimer konspirativer Mission verkleidet und getarnt als raffinierte alte Zigeunerin die durch Prostitution zum Geld verdienen gezwungen wird, aber nun erstmal eine Pause braucht im sitzen
    Oder ist das wirklich eine alte Zigeunerin die auf einem Marktplatz in Deutschland jedem der es will, den grauen Starr mit einer Nadel aus dem Auge aussticht, damit dieser wieder sehen kann, wie es im Mittelalter gemacht wurde. solche Fachleute brauchen wir doch, so hieß es doch :mrgreen:

  30. Neulich im französischen Fernsehen:
    die gleiche Masche mit Unterschriftenlisten auch in Paris.

    So funktioniert die europäische Integration.

    FUCK THE EU! — FUCK THE EU! — FUCK THE EU!

  31. #36 Mark von Buch (26. Sep 2014 20:08)

    Sagen Sie beim nächstenmal zu der Taubstummen, daß Sie selbst nicht lesen können.

    Genial! Werde ich in mein Abwehr-Repertoire aufnehmen(wenn Du gestattest). Die Strategie der Unmöglichkeit funktioniert am besten. Bloß nicht auf Diskussionen einlassen.

    Im Einkaufswagen nur Plastikchip oder Markstück. Das weiß nämlich kein „Bettler“ zu schätzen.

    Wenn mir unterwegs jemand einen Becher/Hut/Teller mit Geld hinhält, sag ich höflich „nein Danke“, gern ergänzt durch „habe selbst genug davon“.

    An der Haustür sage ich „meine Eltern sind nicht zuhause“ (bin auch nicht mehr der jüngste 😉 ) . Da geben die meisten entnervt auf weil ihr weiterer Text nicht paßt.

    Ansonsten spende ich durchaus, aber wenn ich es will und ich suche mir selbst aus an wen bzw. über welche seriöse Organisation. Nie auf Befehl!!!

  32. Nach der „Wende“ tauchten im Osten die ersten Bettelzigeuner auf, für den Ossi eine völlig unbekannte Situation. Als ich dann erlebte wie eine eben noch völlig verkrüppelte Frau behände in den Mercedes ihres Barons einstieg, war mir alles klar. Dieses und ähnliche Erlebnisse haben mein Mitgefühl ziemlich erkalten lassen, nicht das ich jetzt eiskalt bin, ich schaue nur noch genauer hin, ob man nicht versucht mir ein X für ein U zu verkaufen. Ein gesundes Misstrauen war sowiso eine Grundvorraussetzung um im real existierenden Sozialismus nicht in Sibirien oder Bautzen zu enden. Und diese Stasi Bonzen wie Merkel , Gauck, Gysie sind nicht gerade die Typen die mein Mistrauen abbauen. 👿

  33. Bettlerin:
    Jetzt kann ich wieder lauufen, jetzt kann ich wieder laufen!!
    Passant:
    Warum?? Ist bei dir ein Wunder geschehen??
    Bettlerin:
    Nein! Sie haben mein Fahrrad gestohlen!

  34. #35 Adra (26. Sep 2014 19:59)

    Es geht los, erste Köpfung einer Zivilistin durch einen Konvertierten in den USA!

    „Köpfung“: Sowas macht doch nur ein Geisteskranker! Ach ja, tatsächlich, „durch einen Konvertierten“, Diagose „Islam“ steht im Text. Das ist leider unheilbar, hochinfektiös und sehr gefährlich!

  35. OT Es geht weiter
    pi-news.net/2014/09/hans-heckel-ungebremst-ins-desaster/#comment-2705000
    #44 Adra –> Hat es gefunden!!!
    #47 BesorgterMensch –> ist es aufgefallen

    Da ist Leben in der Bude, es bleibt spannend!!
    ——————
    Die Friedensreligion ISLAM wird sichbar, bald auch in Ihrem Bundesland!

  36. Meistens lungern die bei Kaufhäusern rum. Ich sage dann der SECURITY Bescheid. Ein paar Minuten später ist Bettel-Vettel weg. 😆

  37. OFF TOPIC

    Jede bedeutende Religion hat ihre Falschversteher, Missinterpretationen, Abweichler und halt auch Terroristen, nicht wahr, die alles irgendwie missverstehen in ihrem Glauben und im Namen ihrer Relgion und ihres Gottes dann halt auch mal irrend unterwegs sind, einmal zuviel oder zu wenig steinigen, vergewaltigen, grundlos den Beischlaf ihrer Frauen meiden oder sie zu wenig oder zu viel schlagen, und so halt auch manchmal in Sonderfall der Ausnahmen aller Ausnahmen mit Bomben sozusagen missionieren (wollen) statt mit Bombons, irrtümlicherweise versteht sich, wie wir jetzt wieder dem großen Theosophen, Anthropomisantropotheologen und Weltweisen Aiman Mazyek und dessen Haus-und Hofmedien entnehmen konnten, diese und erstrecht letzte Woche.

    Und einmal ganz ehrlich: Jeder kennt die vielen Jüdischen Rabbis, die 1933 den Judenhass der Nazis letztlich sprichwörtlich herbeigebombt und später zum 2. Weltkrieg erweitert haben durch ihr mutwilliges abweichendes religiöses Verhalten, das in blanker geradezu industriell praktizierter Gewalt gipfelte, zumeist in Form eines hartnäckigen Kapitaleigenbesitzstrebens, das auch durch gutes Zureden sich nicht davon abhalten ließ, eigene Kunstwerke oder Kaufhäuser lebend besitzen zu wollen oder als Musiker, Ärzte oder sonstiger Mittelschichtler einem Leben frönen zu wollen, welches unchristlich frei genannt werden könnte. Nicht wahr?.

    Oder die so zahlreichen Priester und glaubenskongretistisch Veranwortlichen der Katholischen Weltkirche und des Vatikans , die je frommer und inbrünstiger im katholischen Glauben sie werden, um so martialischer sich zu sprenggläubige Soldaten und Eroberern für ihren Gott hervortun wollen. Jedens Kind kennt den 9/11 2001, wo 19 zölibatäre katholische Mönche in Mekka das Simmbild eines zinslosen Ölpetrodollarmonotheismus ruchlos in die Luft sprengen wollten, was in letzter Sekunden nur durch das simmultanen Beten aller 1,99 Milliarden MUslime der einen vereinten Ummah verhindert werden konnte.
    Atocha und London, Bali und Mumbay sind die Orte, die jedermann kennt als jene Orte, wo ein entgrenztes Glauben auf Basis christlicher Heilslehre in die Irre leider strebte und zufällig fehlte am moralischen Fundament des eigen Katholischseins.

    Und nicht minder soll es Budhisten und Hinduisten, Kreti- und Pleti-Glaubensgebäuden gehen, selbst Non-, Kontra-, Nihil-, Anti- und Atheisten, sind davor nicht gefeit, ihrem Glauben ein Schnippchen und sich selber ein Terrorglaubenscredo zu schlagen und /oder nicht länger schuldig zu bleiben.

    Unwichtig zu sagen,dass es ganz zu fälligerweise auch mal den Islam erwischen kann tatsächlich diese Woche wiedrermal den Islam zu erwischen scheint hat, so ein Pech aber auch, grad diese Woche, wo’s letzte Woche schon zappenduster ausgesehen hat statistisch für den armen geschundenen Islam mit seinem rein statistischen, schlechten Medienimage, dass der Arme wiedereinmal total aus sich heraus missverstanden wurde.

    Speziell diese zufälligen statistische Ausreißer mal hergenommen: Der Islam hat nicht nur gar kein Glück diesbezüglich, sondern irgendwie hat der dann im Pech auch diesbezüglich immer gleich doppelt Pech. Bei den Katholischen täuschen sich die ganz damischen und aufgeheißten Superkatholen nicht immer alle in der gleichen Richtung, sondern wie es halt der Zufall will, mal sorum und dann mal auch grad anders herum. Die einen zum Beispiel sagen zu laut, dass das Christenschlachen mal aufhören soll endlich mal, nach ihrer (rein persönlichen) Vorstellung. Und dann gibts aber auch die andern, die halten lieber 2 mal zuviel die linke Backe hin als christlich im Durchschnitt sozusagen erforderlich ist. Jedem Tierchen sein Plaisirchen halt! Und frei nach der Statistik und dem Mathegenie Pascal.
    Aber beim Islam ist das Irren unglücklicherweise immer in ein- und derselben einzigen Richtung, Gott verdammt, die Armen abweichenden Islamseelen, die glücklosen.

    Unwichtig auch zu sagen, dass der Rabbi und Priester dieser Woche, wenigstens der, welcher in Italien diese Woche ganz zufällig wieder statistisch als Ausreißer in Erscheinung getreten ist mit Katholischem oder Jüdischem Terorrismus, mit Atheismusterrorismus und oder Budhismusterrrorismus, mit Terrorismus ohne weiters Besitzerdjektiv, den es ja in allen , wirklich allen Religionen, selbst bei Nicht-religionen immer gibt, natürlich auch diese Woche wieder…

    ein gut in seinem eigenen „Glauben“ ausgebildeter Imam des Islams war.

    Ganz zufällig, wie gesagt.
    Diese Woche in Bari verurteilt zu 5 JAHREN wegen Terrorismus, sein Name ist ….

    Hachemi Ben Hassen Hosni,

    formerly an Imam in the town of Andria, who was sentenced to five years and two months in prison while all the others were sentenced to three years and four months. .

    http://www.jihadwatch.org/2014/09/italt-imam-gets-prison-for-jihad-terror-plots

  38. Wobei die trotz allem noch relativ harmlos sind:
    Reporter o.ä. „nur beschimpfen“ ist doch heutzutage echt nett…

    Berlin-Kreuzberg: Görlitzer Park, 3. Quartal 2014

    Kamerateam angegriffen
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/berlin-kreuzberg-kamerateam-im-goerlitzer-park-angegriffen/10757488.html

    Polizisten angegriffen
    http://www.morgenpost.de/berlin/article131923125/Ausnahmezustand-am-Goerlitzer-Park-Polizisten-angegriffen.html

    kleine Hintergrund-Info:
    Drogenhandel im Görlitzer Park
    http://www.taz.de/Drogenhandel-im-Goerlitzer-Park/!134957/
    2012 wurden noch 30 bis 50 Dealer im Park gezählt,
    die meisten stammen aus Afrika.
    Jetzt sind es 200 und mehr.

  39. DAS HABT IHR BESTIMMT ALLES MISSVERSTANDEN

    Die Raketentechniker, IT Specials & Gehirnchirurgen
    schicken doch nur ihre Praxisangestellten in der
    Mittagspause zum Sammeln für ihre neuesten Weiter-
    bildungskurse im Dummbatzenabzocken.

    Dass angeblich viele klauen, lügen und betrügen und auch manchmal auf die Strasse schei..sen, ist eben nur die Schuld der deutschen Dummkartoffeln, denn deren Vorväter haben Schuld bis in die xxxte
    Generation auf uns geladen, die phösen!

    Die rotationseuropäischen Kulturbereicherer zahlen
    schliesslich ALLE in die deutschen Rentenkassen ein, während die unverschämten deutschen Rentner
    kopfüber in Mülltonnen nach Pfandflaschen wühlen,
    um sich ihr Luxusleben mit wilden Orgien u.v.m.
    zusätzlich noch zu versüssen

    Dass seit Jahrhunderten VERGEBLICH versucht wurde,
    diese FACHKRÄFTE in alle möglichen Staatsformen des
    normalen Zusammenlebens zu integrieren, das ist ja
    wohl ein eindeutiger Beweis für unsere Unfähigkeit

    DAHER JETZT ALLE IM CHOR: MEA CULPA,MEA CULPA

  40. Das ist strafrechtlich gesehen ein versuchter Betrug gem. § 263 StGB. Sollte man anzeigen damit die ihre Statistik nicht noch weiter schönen können.

  41. Ein „guter“ Trick ist auch das Spenden sammeln der Zigeuner. Man kann Zb . 5 € spenden und man bekommt ein auf einem Klemmbrett befestigten Blatt eintragen wie viel man gespendet hat. (Muss ja alles seine Ordnung haben, sonst denkt noch jemand die Zigeuner behalten das Geld ) Das Brett wird dann über die geöffnete Brieftasche gehalten, und eine „Zauberhand“ leert die Geldbörse.

  42. @#54 gnef
    Sollte die aufopfernde Arbeit tatsächlich für die Katz gewesen sein?Ich will das nicht glauben und hoffe Herr Stürzenberger hat auch eine Schar Juristen im Rücken.Ansonsten sehe ich die Spitze des Eisberges erreicht,mit fatalem Ausgang.

  43. Der Reporter der „Kurier“ muß sich vermutlich disziplinarisch verantworten, weil er die Geschichte bekannt gemacht hat.Die Wahrheit zu verkünden ist Sabotage gegenüber der Lügen der zentral gleichgeschalteten Propaganda.
    Wo kämen wir denn hin, wenn drängende Probleme als solche klar benannt würden?

  44. Betteln ist ja noch vergleichsweise harmlos, wobei erschreckend viele Deutsche wirklich was geben.

    Neulich kam eine junge Zigeunerin mit einer Rose in der Hand auf mich zu. Das ist auch ein beliebter Trick. Mein rascher Ausfallschritt und Griff in die Jackentasche bewogen sie dann aber dazu, lieber nach einem anderen Opfer zu suchen…
    Man muss jetzt wirklich überall aufpassen, besonders in der Stadt und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Dieses Gesindel darf man nicht mal in die Nähe kommen lassen, das sind absolute Profis, von klein auf lernen die den Taschendiebstahl; die beklauen einen in Windeseile, so schnell kann man gar nicht schalten. Gerne wird auch im Team arbeitsteilig gearbeitet, die einen lenken ab, die anderen greifen zu.
    Weitere klauen Gepäck in Fernverkehrszügen oder gehen als falsche Handwerker u.ä. hausieren. Bei mir klingelte auch schon einer an der Tür, mit einem Zettel in der Hand und wollte mir in gebrochenem Deutsch irgendeine rührselige Story erzählen.
    Ein Hoch auf die EU-Osterweiterung!

  45. @ 53 Dormtunder : Kann deine Schilderung haargenau 1:1 für Mannheim bestätigen, scheint ein „Franchise-System“ zu sein, das bundesweit angewandt wird: Junge, drahtige Kerle, ca 17-19, kommen auf einen zu, halten einem das berühmte (?) „Klemmbrett“ hin mit (angeblichen) Phantasiespenden, wer gibt dem Gesindel denn 20 Euro?, und gestikulieren mit „hm hm“ und Verweis auf Gekrakel, sie seien angeblich taubstumm. Nur komisch, dass ich das gleiche Gesocks, um die Ecke steht No. 2 und beobachtet das Geschehen!, einen Tag später REDEN gehört habe, Tatort Mannheim, vor der jetzt abgerissenen Kunsthalle, Schulcontainer, Ecke Kirche! Altersschwache werden garantiert abgerippt und eingeschüchtert, mich hat der Dreckskerl ja auch bedroht, als ich nichts gab, habe gleich mal in der naheliegenden Schule Bescheid gegeben.

  46. Die werden immer aufdringlicher: Vor zwei Tagen stand sogar einer „fast“ vor meiner Haustür ( Altvillenviertel) : Jung, sportlich und vital und fuchtelte mit einem kleinen Schildchen vor meiner Nase herum, während er gebrochen „hunger,hunger und Essen,Essen“ von sich gab. Was auf dem Schild genau stand interessierte mich danach nicht mehr, weil ich auf 180 war. Ich habe ihm klar gemacht, daß er den Mist mit mir nicht abziehen brauch und er ging von dannen , bevor er „ungemütlich“ wurde.

  47. #35 Mark von Buch

    Lacht* Das ist wie mit dem Menschen, der beim Hellseher klingelt, und der fragt: Wer ist da? Vernüftigerweise antwortet man nicht, dreht sich um, und geht!

  48. Nach meinen Erfahrungen in Berlin, sind es vor allen gutbekleidete und junge Menschen, die auf diese Tour den Touristen an den Geldbeutel wolle
    ————————————
    #66 Istdasdennzuglauben (27. Sep 2014 10:56)

    Diesem Gesinde keinen Cent! Ich spendier lieber einen einheimischen Penner ein paar Euro.
    ————————————–

    Ist leider auch Grund verkehrt, denn ich zahle Steuern um den Staat in die Möglichkeit zu versetzen, diesen Menschen zu helfen, ich lass mich nicht zweimal abzocken. Sollen doch die „Penner“ ihre Forderungen am Reichstag fordern aber sie bekommen wie die meisten Hartz4ler den Arsch nicht hoch und bei der Asylschwemme im Staat sind sie für die Politik sowieso nur unnötiger Ballast.

  49. @#8 Cendrillon (26. Sep 2014 19:10)

    „Bitte nicht die organisierten Diebesbanden aus Osteuropa vergessen. Die richten mit Abstand den größten volkswirtschaftlichen Schaden an.“

    Nein!

    Es sind definitiv islame Kopf-Abhacker-Herrenmenschen, die hier die größten Schäden anrichten.
    Selbst wenn man nicht die volkswirtschaftlichen Billionen-Schäden durch türkische „Gastarbeiter“ und Nachfolge-Generationen rechnet, so sind es insbesondere die kulturellen Schäden, die faktisch die Vernichtung ganzer Stadtteile oder sogar ganzer Städte durch islamen Terror („Toleranz“) bedingt haben.

  50. Seltsam, dass es ausgerechnet Taubstumme sind, die plötzlich in so einer hohen Zahl hier auftauchen, es gibt doch auch andere Behinderungen. Übrigens: ich habe eine Nachbarin, die wirklich gehörlos ist. Die geht aber ganz normal zur Arbeit, wie andere auch.

Comments are closed.