Nach der Anzeige eines Muslim gegen Dieter Nuhr wegen angeblicher „Islamhetze“ hat der Kabarettist der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) verboten, seinen Auftritt am Samstag in Osnabrück zu besuchen. Die „NOZ“ hatte als erstes über die Anzeige berichtet. Der Hintergrund des Zerwürfnisses zwischen Nuhr und der „NOZ“ ist nicht ganz klar. Beide Seiten streiten sich um die Frage, ob Nuhr die Gelegenheit zur Stellungnahme bekommen hat. Nuhr sagt nein, die Zeitung sagt ja. Der Ton ist ziemlich scharf: Nuhr schrieb auf seiner Facebookseite: „Bin von Islamisten als „Hassprediger“ angezeigt worden, weil ich den Koran richtig zitiert habe. Bitte um regelmäßige Besuche im Gefängnis! Neue Osnabrücker Zeitung holt ausschließlich Meinung bei den Islamisten ein und zeigt sich verständnisvoll. Die Frage ist: Braucht ein Land, das solche Zeitungen hat, überhaupt noch Islamisten?“

Dies berichtet der Tagesspiegel! Die NOZ selbst berichtet heute nur, daß knapp 30 Demonstranten am Samstagabend vor der Osnabrückhalle standen, um gegen den Kabarettisten Dieter Nuhr zu demonstrieren. Fortsetzung bei dieser Diskussion dürfte folgen!

» WELT-Interview mit Dieter Nuhr (lesenswert!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

140 KOMMENTARE

  1. Hatte es, kurz bevor dieser Artikel erschien, in einem anderen Thread gepostet, hier ist es noch relevanter:

    Die NOZ berichtet von der Islamistendemo vor dem Auftritt von Dieter Nuhr in Osnabrück. Knapp 30 sollen dagewesen sein, darunter einige Kinder. Aber keine Frauen, wie eine Nuhr-Anhängerin bemerkte. Wie hatte Dieter Nuhr schön gesagt: „Im Islam ist die Frau nämlich zwar frei, aber in erster Linie frei davon, alles entscheiden zu müssen“.

    “Die Welt” bringt heute ein Interview mit Nuhr, was die NOZ nicht gemacht hatte. Sollte man lesen:
    http://www.welt.de/133657850

  2. Typischer Beisreflex der politisch Korrekten Presse und der Gutmenschen.
    Anstatt sich Inhaltlich mit den von Nuhr angesprochenen Dingen auseinander zu setzten, wird sofort in die rechte Ecke abgeschoben.
    Vergleichbar mit Sarazins Wochenplanung um aufzuzeigen das eine Harz 4 Familie mit dem Grld gut auskommen kann. Von Deutschland schafft sich ab gar nicht zu denken.
    Im den Talkshows werden Hassprediger eingeladen um zu erklären das der Islam Frieden ist. Ex Muslime sieht man nie

  3. Die „Welt“ liegt auf dem Frühstückstisch, gleich mal nachlesen. Nuhr ist da, was seine Szene und das Thema Islam angeht, schon lange ein Ausnahmemann. Mutig und witzig behandelt er das Thema.

  4. Zitat von Atatürk (Gründer der Türkei) über den Islam
    Mustafa Kemal Atatürk (Gründer der Türkei) über den Islam:

    „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten
    Araberscheiches und die abstrusen Auslegungen von Generationen von
    schmutzigen und unwissenden Pfaffen in der Türkei sämtliche Zivil- und
    Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, selbst die
    kleinsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgelegt, seine Nahrung,
    die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt der Kleider, den
    Lehrstoff in der Schule, Sitten und Gewohnheiten und selbst die
    intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines
    unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben
    vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.“

  5. Ich kann mich erinnern das irgendeine Zeitung jemals Michael Mittermeier aufs Visier genommen hat. Und dem seine Programme bestehen ja praktisch nur aus Angriffen auf die Kirche und Zeugen Jehovas. Da nimmt sich Nuhr ja noch direkt zurückhaltend.

  6. Nicht eine etwaige Verurteilung oder Freispruch Dieter Nuhrs, wird den Grad der Islamisierung Deutschlands aufzeigen, sondern ob diese lächerliche Klage überhaupt erst zugelassen wird.

    Noch vor 10 Jahren hätte ich mit Bestimmtheit sagen können, dass es nie und nimmer zu einer Verhandlung kommen würde, heutzutage aber ist in dieser Republik alles möglich, selbst das unmögliche.

  7. Interessant. Dieter Nuhr wird ungewollt zur Speerspitze und
    Meinungsfreiheitskämpfer . Nur weil er den Islam kabarettierte. Alleine das finde ich schon lustig. Das ganze verselbständigt Sich.

  8. #8 Unlinks (26. Okt 2014 07:40)
    ————————————————–

    Weil Christen nicht die Angewohnheit haben, „ungläubige“ zu massakrieren, wenn sie sich beleidigt fühlen.

  9. Fans unterstützen Kabarettisten !!!

    Migrationsforscher Bade (So ein A….) kritisiert Dieter Nuhr scharf

    Osnabrück. Kabarettist Dieter Nuhr zieht inzwischen nicht nur Kritik von Muslimen und Religionswissenschaftlern auf sich. Auch Migrationsforscher Klaus J. Bade attestierte Nuhr wegen seines fortgesetzten Spotts über den Islam mangelndes Verständnis für die Religion.

    „Da verwechselt einer den Islam mit dem Islamischen Staat“, sagte Bade der „Welt“. „Das hat in etwa so viel miteinander zu tun wie eine Kuh mit dem Klavierspiel.“

    Nuhrs Äußerungen seien ebenso falsch wie dumm, kritisierte Bade. „Pauschale Diffamierungen anstelle von Differenzierungen schaffen nur neue Schreckensbilder, die dem mehrheitlich liberalen europäischen Islam das Wasser abzugraben versuchen.“
    Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, zeigte sich verärgert über die Aussagen Nuhrs. Dennoch riet er dazu, Ruhe zu bewahren. „Ich empfehle, gelassen zu bleiben“, sagte Mazyek ebenfalls der „Welt“. „Wenn Herr Nuhr meint, den Koran nach fundamentalistischer Lesart in der Funktion eines Satirikers auslegen zu müssen, dann muss er das selber verantworten, und man muss ihn nicht noch verklagen und ihm so einen Werbeblock umsonst liefern.“
    Hintergrund ist eine Anzeige des Osnabrücker Muslims Erhart Toka gegen Nuhr. Toka wirft ihm vor, Religionsgemeinschaften zu beleidigen und hat zu einer Demonstration vor dem Auftritt des Künstlers in der Osnabrückhalle an diesem Samstag aufgerufen.

    http://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/517257/migrationsforscher-bade-kritisiert-dieter-nuhr-scharf-1

  10. Quiz für alle PI-Blogger!

    Die „NOZ“ ist:

    a) Ein Sozenblatt

    b) Eine seriöse Zeitung

    Der Gewinner wird ausgelost und erhält ein gebrauchtes Salatbesteck aus Plastik mit Goldrand!
    Einer der Verlierer erhält als Trostpreis 1 Koran, abzuholen vom Ober-Salafisten vor Ort in Osnabrück.

  11. Die Frage ist wohl eher, ob ein Land mit Islamisten überhaupt noch solche Zeitungen braucht?! Vermutlich hätten die auch 1943 (2014) berichtet, dass Auschwitz (IS) nur eine mißbräuchliche Interpretation des Nahziehonalsozialismus sei…

    Wer so viel Dreck am Stecken hat, wie aktuell der Islam weltweit und wer mit Millionen seiner Art im noch reichen Westen den Luxus einer anderen Weltsicht mit allen Freiheiten genießen darf, der müsste sich bei uns, seinen Wirtsvölkern, jeden Tag in Bonn, Stuttgart oder Berlin mit Lichterketten für diese „Religion“ entschuldigen.

    Wie sollte diese Religion überhaupt modernisiert werden, jemals ein „Euroislam“ entstehen?! Wenn ich die Hierarchisierung nach Geschlecht und „gläubig und ungläubig“ aus dieser Weltanschauung rausnehme, bleibt davon nichts mehr übrig.

  12. Mit diesem abartigen Stil gewinnt die NOZ keine neuen Leser ,und auch die Hürriyet Leser werden nicht umschwenken 🙂

    Die Neue Osnabrücker Zeitung hat ebenso wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 17,8 Prozent gesunken.[5] Die Hauptausgabe erreicht eine verkaufte Auflage von 63.571 Exemplaren.[6] Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 88 Prozent.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Osnabr%C3%BCcker_Zeitung

  13. Gegen Nuhr wurde noch nicht einmal die Fathwa ausgesprochen. Es hat ein nichtssagender islam.Kampfsportler (soweit man das als sport bezeichnen kann) eine Anzeige eingereicht, die vermutlich noch nicht mal bei der Staatsanwaltschaft vorliegt. Und das schlägt schon derartige Wellen. Dazu findet heute die Hogesa-Veranstaltung statt von da wir auch so manches erwarten dürfen. Es geht los!

  14. Kann man die Moslems auch nicht einmal in Ruhe lassen, wenn die doch so gerne die Köpfe abschneiden. Also näh, die sind doch nur fromm. Da macht man keine Witze (darüber erzählt man die Wahrheit nicht) darüber.

  15. Natürlich brauchen wir noch mehr Islamisten und Afrikaner brauchen wir auch. Wer soll denn sonst so lärmig für den Rat für Toleranz und Versöhnung das Opfer von Hass und ()ismen geben und den Krawall in die kleinste Gemeinde tragen.

    Ohne ausreichend viele Fremde, die permanent Ärger machen und Forderungen stellen,lassen sich Gesetze zur Einschränkung der Meinungsfreiheit nicht so leicht durchsetzen. Sie wirken dann glatt überflüssig.

    Es sind ja die Opfer historischer Verbrechen, die uns heilen. Sind solche nicht im Alltag beständig „sichtbar“ und möglichst unangenehm auffällig, dann wirkt der Kampf gegen den Hass zu verkopft,wie ein merkwürdiges Hobby, ja völlig überflüssig.

    Um die verstaubten Rituale gegen Rechts lebendig zu halten und unsere kulturelle DNA von Hass und Intoleranz zu säubern ist der beständige Zufluss von möglichst aggressiven und organisationsfähigen Opfern schlicht notwendig.

    Ich bringe das Beispiel Irland noch mal – hätte es, ohne den gezielten Import schwarzer Opfer weißer Geschichte in Irland je einen „black history month“ geben können, in dem die Iren von ihren Vorurteilen, ihrem Rassismus geheilt werden können? …. Na eben!

    Ohne Salafisten kein Protest gegen Salafisten. Ohne Zigeunerclans keine verzweifelte Reaktion der Bürger (hässliche Fratze, fruchtbarer Schoss)usw. Und wir brauchen sogar Moslems um den Kampf gegen Antisemitismus auf die Beine zu stellen „unsere“ fortlebenden Abgründe ans Licht zu holen, die dann unter angstvollem „NIE WIEDER!“ durch Toleranzgesetze bekämpft werden können.

    Wir brauchen sie. Alle.

  16. blu-News

    Schluss mit lustig: Muslim zeigt Dieter Nuhr an

    Der Islam ist ausschließlich dann tolerant, wenn er keine Macht hat. Und da müssen wir unbedingt für sorgen, dass das so bleibt!” Solche und ähnliche Kommentare des Kabarettist Dieter Nuhr sind einem Osnabrücker Muslim zu viel – er zeigt Nuhr wegen „Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgesellschaften“ an und ruft zum Boykott gegen den Auftritt von Dieter Nuhr in Osnabrück auf.

    http://www.blu-news.org/2014/10/25/schluss-mit-lustig-muslim-zeigt-dieter-nuhr-an/

  17. Wahrscheinlich wird es nicht zu einer Verhandlung kommen, aber eine „Ermahnung“ sich zukünftig „etwas zu mäßigen“ wird Dieter Nuhr wohl nicht erspart bleiben. Auf jeden Fall wird es keine weiteren Islamsatiren mehr von ihm geben, womit die Häkelmützchen – wieder mal – gewonnen hätten.
    Und so geht es weiter…..Scheibchen für Scheibchen für Scheibchen, bis eines Tages die islamische Republik Deutschland ausgerufen wird.

  18. @ Aufgewachter
    Danke für den Link zum IV
    Sollte jeder lesen

    Den Teil fand ich besonders gut:
    Dieter Nuhr: Ja. Auf Facebook. Da waren noch nie so viele Leute. Mein Beitrag dazu hat zwei Millionen Menschen erreicht. Und plötzlich habe ich da ein eigenes Massenmedium. Das ist ja auch beängstigend. Ich suche die Polarisierung gar nicht. Ich bin eigentlich ein Typ, der es gerne nett hat mit den Leuten. Und der auch diskutiert mit den Leuten. Und wenn ich etwas falsch gesagt habe, dann soll man mir das sagen, dann sage ich etwas anderes. Erklärt es mir. Ich bin überhaupt kein Typ, der gerne polarisiert oder provoziert. Das ist nicht meine Art.

    —–

    2 Millionen Menschen!!!! haben reagiert . Oder ist das nur eine Zahl die Rethorisch in den Raum geworfen wurde.
    Wenn diese Zahl stimmt wäre es der Wahnsinn.
    2 Millionen Menschen die sich über die Anzeige aufregen und auf Nuhrs Video aufmerksam wurden.
    Danke lieber SalaFist durch diese Anzeige wurde Werbung gegen Sie erfolgreich gemacht.

  19. „…nur, daß knapp 30 Demonstranten“

    zeit fuer demonstrieren, aber keine lust auf soziales engagement, zb in der feuerwehr:

    „Die Freiwilligen Feuerwehren sollen sich stärker für Migranten öffnen. Das hat Innenminister Stefan Studt am Sonnabend auf dem Feuerwehrmarketingkongress im Kieler Landeshaus gefordert.“

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Freiwillige-Feuerwehren-in-Schleswig-Holstein-kaempfen-um-Nachwuchs

    wieso fordert der innenminster nicht erst seine migranten (= tuerken/mohammedaner) auf,
    sich entsprechend ihres bevoelkerungsanteils in deutschen freiwilligen organisationen zu engagieren – wenn sie doch integriert sind ?

    ahnt er, dass das dort mangels qualifizierung
    der sog. fachkraefte eh in die hose geht ?

    muss die feuerwehr – wie die polizei
    ihre uebungen erst auf tuerkisch abhalten,
    ohne grundrechenarten und ganze saetze ?

    „ey feuer do, isch weiss wo dein glut ist.
    gesch aus, sons kopf ab, alhamdullilah !“

  20. Gerade kommt mir wieder der jämmerliche Oliver Welke mit seiner Heute-Show in den Sinn!
    Hirschhausen und Schmidt sollten sich, wenn sie schon zu feige sind, den Islam in ihren eigenen Sendungen aufs Korn zu nehmen, wenigstens mit Nuhr solidarisieren, und da warte ich auf noch ganz viele bekannte Namen!

  21. Bravo, Dieter Nuhr, völlig angemessene Reaktion!

    Das ist nämlich das eigentlich Perverse: wie unsere Polit-Darsteller, die ständig demütig bei Islam-Verbänden nachfragen, um sich ihre geballte Mogelpackung dreister Phrasen abzuholen, konsultieren unsere Qualitätsmedien nur noch die Gegenseite, also die, die die Klingen gegen uns, unsere Werte, gegen Freiheit und Demokratie längst wetzen, um die vorgebliche „Wahrheit“ zu erfahren. Wer gegen die Armleuchter was äußert, wird grundsätzlich nicht gefragt, denn der könnte ja rääääächtzzzzz sein. In diesem Land haben viele mehr Angst, mit Rechten oder vermeintlichen Rechten zu reden als sich mit Ebola-Infizierten einzulassen.

    Armes Deutschland? Irres Deutschland!

  22. Der Westfälische Friede 2.0 nach dem Religionskrieg 2018-2048 wurde dann auch wieder in Osnabrück, welches seit Jahren Özkanabrück heißt, geschlossen.

    Die Christen verplichteten sich zur Zahlung hoher Tribute und Übergabe aller Kirchen. Der Osnabrücker Christian Wulff voller Freude: „Deutschland ist nun auch ein Teil des Islam!“

    BunteskanzlerIn Terry Ska, Bürgerkrieg90/Grüne VollpfostInnen: „Das ist ein großer Tag für Deutschland“!

    Hier eine andere Prophezeiung von Franz Josef Strauss aus dem Jahre 1986:

    “Wenn diese Bundesrepublik Deutschland, einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten vierzig Jahre umsonst gewesen.

    Dann wäre das Schicksal der Lebenden ungewiss. Und die kommenden Generationen; ihr Leben würde auf dem Spiele stehen. Das ist es, was wir unseren Wählern sagen müssen.

    Und das geht weit über die kleinlichen Mäkeleien hinaus; in der Steuerpolitik, in der Finanzpolitik, in der Umweltschutzpolitik, und in welchen politischen Bereichen auch immer.

    Wir stehen doch vor der Entscheiding: Bleiben wir auf dem Boden trockener, spröder, notfalls langweiliger bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden?

    Oder steigen wir in das bunt geschmückte Narrenschiff Utopia ein, in dem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden.”

  23. Hier ein Bericht der NOZ über den gestrigen Auftritt

    http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/517323/dieter-nuhr-15-minuten-islam-kritik-in-osnabruck
    Von Daniel Benedict und Hendrik Steinkuhll
    „Wir haben heute Besuch. Sie haben es vielleicht gemerkt.“ Dieter Nuhr thematisiert die rund 30 muslimischen Demonstranten vor der Osnabrückhalle gleich im ersten Satz . Den Eröffnungsapplaus nutzt er als Aufwind, um sich als ungebrochener Kritiker des Islamismus zu zeigen. Damit er sich später nicht fragen müsse: „Warum haben wir nichts getan?“

  24. #29 Tiefseetaucher (26. Okt 2014 08:21)

    Bravo, Dieter Nuhr, völlig angemessene Reaktion!

    Das ist nämlich das eigentlich Perverse: wie unsere Polit-Darsteller, die ständig demütig bei Islam-Verbänden nachfragen, um sich ihre geballte Mogelpackung dreister Phrasen abzuholen, konsultieren unsere Qualitätsmedien nur noch die Gegenseite, also die, die die Klingen gegen uns, unsere Werte, gegen Freiheit und Demokratie längst wetzen, um die vorgebliche “Wahrheit” zu erfahren.

    Manche MSM-SchmierblätterInnen übernehmen sogar ungeprüft irgendwelche anonyme Statements der antisemitischen Antifa-SA, meistens in Beuzg auf Denunziationen Andersdenkernder.

    Die NOZ, das Neue Deutschland, der Völkische Beobachter: Willfährige SprachrohrkrepiererInnen!

    „Verfassungsschutz? Da kann ich doch gleich die NÖZ lesen!“

    Unbestätigtes Zitat von BunteskanzlerIn Terry Ska, 2033

  25. Um sich selbst genügende Weiße zu Hassern erklären zu können bedarf es der „Desegregation“.In den USA waren die meisten der zu Inkludierenden bereits vorhanden (nur wütende Moslems mussten noch hereingekarrt werden, was durch den Irakkrieg möglich wurde).

    Nach Europa mussten sie fast alle importiert werden um die Vielfalt zu erzeugen, die dann unter dem Banner des Pluralismus, einen stets zu erweiternden Maßnahmenkatalog gegen Weiße rechtfertigen kann.

    Nebenbei, wenn die Clowns in Schlafanzügen nicht vom Staat gepampert und „geschützt“ worden wären, hätten wir nie so ein eindrucksvolles „deutsches“ Kontingent an ISIS Kämpfern stellen können.

    Es hat schon alles seinen Sinn, auch wenn wir normalen Neandertaler das nicht gleich kapieren und denken, dass unsere Eliten in die Klapse gehören.

    Netter Artikel bei ef:

    http://ef-magazin.de/2014/10/22/5867-brzeziski-und-der-is-ueber-ganz-erstaunliche-geostrategische-zufaelle

  26. Anläßlich der HO.GE.SA. – Demo ein Hinweis darauf, daß schon die alten Griechen um die Bedeutung besonderer Gelegenheiten wußten.

    Kairos: „Der Begriff bezeichnet den rechten Zeitpunkt, den man nicht verstreichen lassen darf. Kairos ist das Pendant zu Chronos, der messbaren Zeit, die in gleichbleibendem Tempo verrinnt.

    Die Griechen hatten zumindest noch Humor, sie machten aus dem Kairos einen Gott mit Glatze und einem Schopf an der Stirn, den es zu packen galt – oder eben nicht, dann rutschte die Hand über den blanken Schädel ins Nichts einer vertanen Gelegenheit.“ ZEIT

  27. An Dieter Nuhr:

    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

    Mahatma Gandhi

  28. #31 Jean Paul Marat (26. Okt 2014 08:26)

    Das ist das Problem in Deutschland das sich jeder Halsabschneider/Moslem eine Bühne in der Linken 68er Presse bekommt und sich dort über die bösen Christen/Deutschen ausheulen kann!

    Die „Talks“ laden ZottelimamInnen ein, die sich dann unter lautem Applaus der Jubelperser_innen weigern, der Moderatorin die Hand zu geben!

    Gab es jemals in den 1990ern eine Talkshow mit Bomberjackenglatzen, die nach ihren Motiven gefragt wurden? Für Imame, die Enthauptungen befürworten, hingegen schon!

    Gysi trat über 30 mal in Talks auf, Stasi-Opfer so gut wie nie!

    Lädt die GEZ-Journaille doch einmal Abweichler ein, wie Sarrazin, Herman oder Lucke, so wird dies ein Freisler-Schauprozess, meist 5:1, wobei dann auch schon mal der angeklagte Systemfeind aus der Sendung geworfen wird, wie 2007.

  29. Nuhr ist da ja schon länger etwas “mutiger”.
    Seit ein paar Tagen trauen sich scheinbar auch die Staatsmedien am Islam etwas herum zu deuteln.
    Davon soll man sich aber bitte nicht täuschen lassen, denn im selben Moment holen unsere Politiker Hundertausende fremder, junger, gewaltbereiter Islamisten ins Land.
    Der Staat und die Medien hofieren diese Eindringlinge… kein Ansatz, von Kritik oder gar Nachdenken über das, was uns da gerade wiederfährt.

  30. Auftritt in Osnabrück-Halle

    Gegner und Fans von Dieter Nuhr demonstrieren in Osnabrück

    Von Daniel Benedict, Rainer Lahmann-Lammert und Hendrik Steinkuhl

    Ist es Komik oder Hetze? Seit eine Anzeige gegen den islamkritischen Kabarettisten Dieter Nuhr wegen der Beschimpfung von Religionsgemeinschaften publik wurde, steht er im Zentrum einer Debatte über Islam und Islamophobie. In früheren Programmen hatte er regelmäßig spöttische Aussagen über den Islam getroffen. An diesem Samstag tritt er in der Osnabrück-Halle auf.

    Erhat Toka, dem eine Nähe zu islamischen Hardlinern nachgesagt wird, rief zum Protest vor dem Veranstaltungsort auf. Er verweist auf ein Youtube-Video, das Nuhrs Aussagen geballt wiedergibt. 30 Männer sind seiner Aufforderung gefolgt.

    Erhat Toka wendet sich mit Megaphon an die Passanten. Einige beschimpfen ihn, Toka antwortet prompt – durchaus auch mit Humor.
    „Wenn es Sie stört, dass ich hier bin, dann gehen Sie doch weg! Sie müssen nur Ihren Hund mitnehmen, ich muss mein ganzes Zelt einpacken.“
    Inhaltlich bezieht sich Toka vor allem auf die Koran-Suren, die Dieter Nuhr in einigen Programmen ob ihrer Gewaltverherrlichung zitiert. Toka trägt nun die Suren in größerem Zusammenhang vor, um den Eindruck der herausgelösten Textstellen zu entschärfen.
    Nach seiner Motivation gefragt sagt Toka: „Das hier ist meine Pflicht! Das ist der Inbegriff des Dschihad: Auf friedliche Art für meine Religion einzutreten.“
    Toka distanziert sich von Mitdemonstranten

    Interessant: Obwohl Erhat Toka betont, dass er alle Mitdemonstranten kenne und sie „meine Brüder“ nennt, grenzt er sich auch von ihnen ab. „Ich bin hier heute Abend nur für das verantwortlich, was ich selbst sage!“
    Einige Osnabrücker sind gekommen, obwohl sie keine Karte für Dieter Nuhr haben. Zu ihnen gehört Marita Thöle, die für das Kulturamt der Stadt arbeitet.

    Sie trägt einen laminierten Zettel vor der Brust mit der Aufschrift: „Was darf Satire? Alles.“ Gegenüber unserer Zeitung sagt sie, sie sei schockiert, dass Teile der islamischen Gemeinde Osnabrücks gegen Dieter Nuhr demonstrieren. „Ich bin auch Fan von ihm.“
    Demonstriert habe sie schon oft, sagt die langjährige Fraktionsgeschäftsführerin der Osnabrücker Grünen. „Aber heute mache ich das zum ersten Mal alleine.“
    Ulrich P., der seinen Nachnamen nicht nennen will – „Aus Angst“, wie er sagt – geht die Demonstranten trotz dieser Angst offen an. „Dann geht doch zurück in die Türkei!“
    Offen kritisiert werden die Demonstranten auch von Tina Malachowitz, die übrigens Karten für den Nuhr-Auftritt hat. „Wo sind denn eure Frauen? Ich sehe gar keine Frauen!“
    Laut Polizei waren 80 Demonstranten angemeldet.

    Dieter Nuhr hat unterdessen bei seinem Auftritt in Osnabrück Stellung bezogen zum Islam und der Kritik an ihm.

    http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/517316/gegner-und-fans-von-dieter-nuhr-demonstrieren-in-osnabruck#lightbox&50357&23&517316

  31. Die Beschreibung des besagten NOZ-Artikels durch den Tagesspiegel als „islamfreundlichen Kommentar“, ist mit Euphemismus noch wohlwollend charakterisiert. Die NOZ betrieb für diesen Erhat Toka nämlich eine zünftige Hofberichterstattung, ließ ihn untertänigste u. unhinterfragt pöbeln, anschuldigen, lügen, drohen, sowie seine schariatische Weltsicht propagieren. Nochmals die aufschlussreiche Passage des NOZ-Artikels zur Doktrin des Erhat Toka: für ihn ist ein islamischer- der „ideale Staat“, Deutschland möchte er aber nicht zu einem solchen machen u. die Scharia einführen: „Schwachsinn…man kann nicht eine Minderheit sein und so etwas fordern.“ – wie jeder Koran-infizierte Mohammed-Getreue sehnt auch dieser Erhat Toka kippende Mehrheitsverhältnisse herbei, dann wird gnadenlos die Scharia gefordert u. durchgesetzt!

    Dieter Nuhr-‚Kritik‘ im Dunstkreis des Erhat Toka: „Stoppt den Israelischen Terrorismus“ u. „Palästina büßt für den Völkermord der Deutschen an den Juden“.

  32. #14 Freya- (26. Okt 2014 07:54)

    Migrationsforscher Bade (So ein A….) kritisiert Dieter Nuhr scharf

    Osnabrück. Kabarettist Dieter Nuhr zieht inzwischen nicht nur Kritik von Muslimen und Religionswissenschaftlern auf sich. Auch Migrationsforscher Klaus J. Bade attestierte Nuhr wegen seines fortgesetzten Spotts über den Islam mangelndes Verständnis für die Religion.

    „Da verwechselt einer den Islam mit dem Islamischen Staat“, sagte Bade der „Welt“. „Das hat in etwa so viel miteinander zu tun wie eine Kuh mit dem Klavierspiel.“

    Bades Parteinahme für den extremistischen Islam-Fanatiker Toka beweist endgültig, dass dieser Spezi unserer sauberen Bundesregierung alles andere als ein seriöser Wissenschaftler ist. Ich schätze, der Mann ist Konvertit oder steht auf der Pay Roll der DITIB.

    Zu diesem Herrn – wie um Himmels Willen hat diese Professoren-Karikatur eine Habilitation geschafft? – möchte ich in leichter Abwandlung seines Statements bemerken:

    Bade und wissenschaftliche Seriosität – Das hat in etwa so viel miteinander zu tun wie eine Kuh mit dem Klavierspiel.“

  33. http://www.wz-newsline.de/mobile/home/kultur/buehne/carolin-kebekus-findet-katholiken-nicht-harmlos-1.1773982

    Kebekus hat als Nachfolgerin von Nuhr den Komedy Preis moderiert.
    Scharfes IV warum Sie nichts gegen den Islam macht und Sie und Ihre Kollegen nur über die katholische Kirche herziehen aber sich nicht trauen über den Islam zu reden.
    Sehr lesenswert wie die sich windet

    Es ist doch aber auffällig, dass sich sehr viele Comedians über die katholische Kirche lustig machen, aber keiner über den Islam. Der Grund dafür ist natürlich, dass die Muslime ein bisschen anders reagieren als die Katholiken.

  34. Wer den Koran richtig zitiert
    ist ein Islamhasser, Rassist und Rechtspopulist!
    🙂

    (frei nach Nuhr)

  35. Salafisten ausbürgern und ausweisen ! Keine Satire

    POLITIK ISLAM-SATIRE 08:18

    Herr Nuhr, sind Sie ein islamophober Hassprediger?

    Dieter Nuhrs Markenzeichen ist seine leise Ironie. Nun wird er von einem Salafisten als „Hassprediger“ beschimpft und angezeigt. Kapituliert Satire vor dem Islam? Was der Kabarettist selbst dazu sagt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133657850/Herr-Nuhr-sind-Sie-ein-islamophober-Hassprediger.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_facebook

  36. @38 Berlin53 ,

    natürlich geht das weiter. Wir müssen ja auch Ebola importieren um zu lernen, dass die „Menschheit“ alle Probleme nur „gemeinsam“, unter der Führung und mit der sonst überflüssigen Hilfe der allerallerklügsten Experten lösen kann.

  37. Aus dem WELT-Interview:

    Dieter Nuhr: Kabarettisten versuchen gern, das Klischee vom aufgeklärten Menschen zu erfüllen. Das ist aber in vielen Fällen nur ein Geschäftsmodell. Sonst würden sich die Kabarettkollegen anders verhalten. Ich habe kein Verständnis dafür, dass die bei uns lange erkämpfte Meinungsfreiheit nicht mehr ernst genommen wird, wenn sich jemand beleidigt zeigt. Da stehen offenbar Wertekonflikte im Raum. Man will ausländerfreundlich sein, man will aber auch Meinungsfreiheit. Und man will frauenfreundlich sein, aber auch ausländerfreundlich. Da gibt es dann eben Konflikte zwischen den einzelnen Werten. Und die Kollegen gehen dann auch gern den Weg, der nicht wehtut. Die ziehen dann halt den Schwanz ein. Sonst wäre man ja „islamophob“. Schon in dem YouTube-Video, das mir nun vorgehalten wird, habe ich gesagt: Zum ersten Mal seit 1945 muss man aufpassen, was man sagt. Ansonsten muss man Angst haben, dass man physische Gewalt erleidet. Und das ist ja richtig. Da kann ja keiner sagen, das stimmt nicht. Das ist Realität. Und dass die anderen Kollegen außer den wenigen wie Andreas Rebers da die Augen verschließen und sagen, das sei ja islamophob, das ist natürlich sehr bequem. So wird das Geschäftsmodell des besseren Menschentums gerettet.

  38. #45 Synkope (26. Okt 2014 08:45)
    Wer den Koran richtig zitiert
    ist ein Islamhasser, Rassist und Rechtspopulist!
    🙂
    (frei nach Nuhr)
    ++++

    Mir ist es ziemlich egal, was im Koram steht.
    Mein Pellet-Ofenbrenner wandelt unabhängig davon jeden Koran in wohlige Wärme um! 🙂

  39. Nuhr`s Interview in der „Welt“ ist auch ein böser Hieb auf die linksgedrehte, gutmenschelnde und ignorierende Kaberettkaste. Ich freue mich jetzt schon auf Reaktionen von z.B. Georg Schramm!

    Vielleicht gibt es auch eine Stellungnahme von
    Kunstklo Frau Kebekus. Die macht es sich gerne mit dem Kreuz in ihren Videos. Dafür gibt`s dann Medienpreise.

  40. Die Buntesspruchkammer verbietet aud Befehl Aiman Mazyeks (FDP) ab sofort alle Dieter Nuhr-Auftritte. Als Ersatzprediger wird Hagen Rether einspringen!

  41. @46 Freya- ,

    hätten Welt und andere Medien das Thema „Grenzen der Meinungsfreiheit“ so schön und Massenwirksam unter das Volk bringen können, wenn nicht diese schöne Anzeige gegen einen Fernsehliebling gekommen wäre?

    Nun grübeln die Leser „freiwillig“ darüber nach, was geht und was zu weit geht und wünschen sich am Ende selbst „klare Regeln“. Damit ist das Ziel erreicht.

  42. Mein Beitrag dazu hat zwei Millionen Menschen erreicht.
    (Nuhr, Welt)

    Danke an Dieter Nuhr!
    Nuhr ein bisschen Wahrheit über den Islam und es gibt ein großes Geschrei!
    Großartig!
    Danke an welt.de für das Interview!

    Und danke an den Salafisten Toka, der das ins Rollen gebracht hat. Er kann jetzt seine Reisefreiheit nutzen und unser Land verlassen. Solche DemokratieHasser brauchen wir hier nicht.

  43. Die NOZ ist ein monopolistisches Drecksblatt, das schon im Fall Daniel Siefert/Kriechweihe bis zum Anschlag im Gedärm des Islams steckte.

    Als sie dem ekelhaften Erhat Toka seitenweise Platz für seinen islamischen Lügenseich einräumten, Nuhr aber nicht fragten; und dann auch noch in einem zweiten Artikel diesen unsäglichen Bade den Islam und das islamische Verbot der Islamkritik reinwaschen ließen, hatten sie dummerweise eine Weile den Kommentarbereich auf.

    Auf acht Seiten haben die Leser der Redaktion die Meinung gegeigt, daß es nur so rauchte. Besonders interessant fand ich den von „Jürgen Glasmeier“ (S. 5, vorletzter):

    Als es bei der NOZ noch ein Internetforum osnachbarn.de gab, schrieb ich einen kurzen Bericht über den Islam. Erhat Toka kommentierte haßerfüllt meinen Bericht und endete mit den Worten: „Wenn Du tot bist, bist Du ein guter Ungläubiger“. Die NOZ löschte daraufhin alle Berichte.

    http://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/517257/migrationsforscher-bade-kritisiert-dieter-nuhr-scharf-1

    Der Artikel muß inzwischen bezahlt werden. Aber alle acht Seiten der 46 Kommentare sind noch zu lesen (auf der verlinkten Seite unten geht es los).

  44. @ #15 Freya

    Die NOZ geht offenbar nicht zum SPD Medienkonglomerat DDVG (Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft).

    Die FAZ, WELT usw. aber auch nicht …. und wir wissen, was wir von denen erwarten können.

  45. Direkt Nuhr ist ein Mann der sich gerade macht. Das können in den sich zu Tode tolerierenden Medien nur wenige.
    Um den Medien eins auszuwischen und ihnen Finanziell zu Schaden habe ich meine Strategie. Je mehr Leute da mitmachen, umso gewaltiger schadet man den MSM:
    Bei fast jeder Tages- oder Wochenzeitung kann man ein kostenloses Testabo für beschränkte Zeit bekommen. Also mache ich das und schicke Tags darauf die Kündigung hinterher. Kosten für Zeitung und Porto trägt die Zeitung dann allein.
    Stellt euch mal vor, ihr alle, die ihr PI täglich lest würdet das einmal mit allen überregionalen & regionalen Zeitungen durchziehen so wie ich. Jede Zeitung würde in den 14 Tagen ( bei 50000 Saboteuren )1 Million kostenlose Zeitungen ausliefern und zudem noch Hunderttausende € Portokosten haben.
    Allerdings müssen wir uns verabreden um gleichzeitig mit der Aktion zu starten. Jeder sammelt fleißig Testabos, füllt die aus, schreibt die Kündigungen und frankiert den Umschlag schon mal. Auf los geht’s los! Alle Mann bestellen und bei den Zeitungen herrscht große Freude über endlich mehr Abos. Die Kanzlerin gratuliert, Preise werden vergeben, Sondersendung kommt im Fernsehen und eine Woche später, wenn Zehntausende Kündigungen reinplatzen kommt das böse Erwachen. WAS FÜR EIN SPAß!!!! ALSO LOS LEUTE, ZEIGEN WIR DEM PACK MAL, WER DIE FINGER AM DRÜCKER HAT. AUF ZUM MSM BASHING ! ! !
    VORSCHLAGSTERMIN FÜRS ABOABSCHICKEN 15.12.14 fürs Abo und 20.12.14 für die Kündigungen. DAMIT VERSAUEN WIR DENEN OBENDREIN WEIHNACHTEN UND DIE RUTSCHEN NEUJAHR INS BODENLOSE ! ! !
    ALSO LOS JEDER HOLT SICH 10 TESTABOS UND DANN GEHTS AB. GEMEINSAM SIND WIR STARK ! !!

  46. @ #57 JeanJean (26. Okt 2014 09:03)

    Der Benz ist ein Verbrecher weil er Antisemitismus und Islamophobie in einem Atemzug immer nennt. Dabei gehört Judenhass im Islam zur Pflicht.

    Verbietet dem alten Benz sein großes Schandmaul.

  47. Es ist notwendig, dass man Religion und Gesellschaft trennt. Und die allermeisten Muslime bei uns in Deutschland tun das ja auch. Und mir tun die auch sehr leid, weil sie mit den Fanatikern in einen Topf geworfen werden.

    Natürlich ist die absolute Mehrheit der Muslime bei uns friedlich, weil sie gelernt haben, Religion und öffentliches Leben zu trennen.

    Die übliche Verschleierung, das übliche unscharfe Denken. Ich will Nuhr mal zugutehalten, daß er es nicht besser weiß. Also, Nuhr, aufgepaßt: Wesen des Islam ist, daß er Religion und Gesellschaft eben nicht trennt!

    Die Schwäche der nuhrschen Argumentation wird noch augenfälliger, wenn man seine sehr richtige Aussage dagegen stellt, daß die Moslems nur so lange friedlich seien, wie sie nicht in der Mehrheit sind.

    Diesen Eiertanz: „Kritik am Islam: ja – Kritik an den Moslems: nein“ hat Akif sehr schön aufgespießt:

    Es ist natürlich großer Quatsch den Islam zu kritisieren, ohne die Menschen, die daran glauben, in die Kritik miteinzubeziehen. Das wäre nämlich so, als würde man sagen: der Nationalsozialismus war scheiße, aber die Nationalsozialisten waren alle gute Menschen.

    https://www.facebook.com/akif.pirincci/posts/775735769134313:0

    Das ist übrigens auch eine Schwachstelle in Michael Stürzenbergers Argumentation.
    (Habe bis jetzt keinen einzigen Kommentar gelesen.
    Evtl. wurde Ähnliches auch schon von anderen gesagt.)

  48. Diese ganze Inszenierung ist ein weiterer Testballon, wie weit man als unverschämter Jammer-&Forder-Mohammedaner in diesem Lande mittlerweile gehen kann, welche Unterstützung einem hierbei gewiss ist, u. wie das auserkorene „Opfer“ reagiert. Auch wenn der Inkriminierte -noch- nicht abgeurteilt wird, die Klage jedoch dürfte bereits zulassen werden. Die weitere Warnung ist ebenfalls klar – gerichtet an Komiker ebenso wie an Politiker, Wissenschaftler u. jeglichen kritischen Zeitgenossen: „Legst du dich mit den Moslems an u. thematisierst Mohammed, Koran u. Scharia, dann gibt’s Ärger! Das Betreten des sensiblen, schützenswerten Terrains ist gefälligst zu tabuisieren, zu kriminalisieren u. schlicht verboten. Abweichlern droht rigorose gesellschaftliche wie berufliche Vernichtung!“
    Die Treibjagd auf Renegaten wird als ‚Islamophobie‘ gebrandmarkt, als ‚Hassverbrechen‘ etikettiert, u. dann als ‚Schutz des öffentlichen Frieden u. der inneren Sicherheit‘ kaschiert.

  49. Gammelbuch = Koran
    (aus welt.de, Kommentar)

    Super Bezeichnung!
    Aussen: wird als „lecker“ verkauft
    innen: grillt das Zeug schon seit 1400 Jahren und ist mehr als gammlig!

  50. Berichtigung:
    Nuhr sprach nicht von Mehrheit, sondern von Macht:

    „Der Islam ist ausschließlich dann tolerant, wenn er keine Macht hat.“

    Wie kann er dann diese bis zum Erbrechen abgeleierte Floskel von den „ganz überwiegend friedlichen Muslimen“ ebenfalls herunterleiern? Nuhr, was halten Sie denn von diesem Satz:

    „Die Moslems sind ausschließlich dann tolerant, wenn sie keine Macht haben.“

  51. Die NOZ ist und war schon immer ein Schmieren Blatt !

    Seit Jahren verherrlischen die einen verurteilten Pädophilen und jubeln ihn noch in den höchsten Tönen !!!

    Der Kerl rechts dort auf dem Photo !!!

    http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/38637/im-zweifel-einfach-abschalten

    Verurteilt wegen Vergewaltigung von Kindern und Jugendlichen Jungs usw zu 50 DM Geldstrafe ;.-(

    Trotz Wissens dessen macht die NOZ noch einen tollen Artikel über den Kerl der trotz dessen heute bzw wieder seit Jahren mit
    Kleinkindern und Jugendlichen arbeited !!!
    Urteil, GerichtsAkten liegen hier vor .
    Incl seiner Entschuldigungs Mail …?!?!?!

    Ein pures Schmierenblatt halt !!!

    Gruss

  52. völlig OT
    Weiß jemand, wo der lange Beitrag eines Lesers über die Geschichte des osmanischen Reiches vom 11. Jahrhundert bis zum 20. Jahrhundert hier auf PI steht? Fand ich sehr prägnant, habe ich aber leider nicht gesichert.

  53. Ich hoffe nur, dass Nuhr genauso standhaft bleibt wie Pirinçci und sich nach so üblen Attacken „jetzt erst recht!“ sagt. Aber ich fürchte, dass er künftig die „Friedensreligion“ komplett aus seinen Beiträgen verbannen wird – schon alleine aus Angst (es könnte ja jemand eine Pistole dabei haben – und dann siehe Oskar Lafontaine …). In dem Fall wäre es ein weiterer Etappensieg des Islams.

  54. Lieber einmal den von Freya- unter #13 Freya- (26. Okt 2014 07:51) partiell zitierten und verlinkten Beitrag von Akif Pirinçci lesen. Aber nur, wenn euch euer Sonntag nicht lieb ist.
    Wenn es nach Akif Pirinçci geht, haben wir bereits verloren!
    Aber der Mensch ist ja ein Verdrängungskünstler. Ich werde nachher tanzen gehen und vielleicht auch ins Eiscafé.
    Einen schönen Sonntag euch allen trotz alledem (ohne Ironie!).

  55. Verbietet dem alten Benz sein großes Schandmaul.
    #63 Freya-

    Einspruch! Auch der dumme Trottel Benz genießt Meinungsfreiheit, und sei seine Meinung auch noch so bescheuert (wie sie ist).

  56. Noch was in Sachen Erhat Toka: Als er 2010 die MDU (Muslimisch Demokratische Union) gründete und mit ihr später zur Kommunalwahl antrat, haben sich alle MSM überschlagen, was für ein „Demokrat“ er doch sei.

    Islamkenner hatten den gepflegt wirkenden Toka schon damals prominent auf dem Radar, weil alle seine Kontakte, Verbindungen, Äußerungen ihn als frommen Moslem und damit ausschließlich islamischen Normen verpflichtet sahen.

    Jetzt, wo er mit der von Mo per Hadith befohlenen Zottelbarttracht rumrennt, ist er plötzlich „Salafist“.

    Und da irrt auch Nuhr, wenn er im guten Welt-Interview Sätze losläßt wie:

    Natürlich ist die absolute Mehrheit der Muslime bei uns friedlich, weil sie gelernt haben, Religion und öffentliches Leben zu trennen. Das ist ja wie beim Katholizismus.

    – Es ist notwendig, dass man Religion und Gesellschaft trennt. Und die allermeisten Muslime bei uns in Deutschland tun das ja auch. Und mir tun die auch sehr leid, weil sie mit den Fanatikern in einen Topf geworfen werden. Und das ist eine große Sauerei.

    Daß die „allermeisten Muslime bei uns in Deutschland“ Staat, Religion und Gesellschaft trennen, ist frommes Wunschdenken – fast schon so etwas wie eine Beschwörungsformel, um das Monster Realität zu bannen – weil man sich sonst eingestehen müßte, daß der Islam noch viel schrecklicher ist, als es seine wütenden Horden inzwischen dem letzten Dödel vorführen.

  57. +DEUTSCHLAND BRAUCHT KEINE ISLAMISTENZEITUNGEN+

    Wenn man sich auf den Begriff einigt, daß alle die den Islam Unterstützen Islamisten sind, dann sind die Journalisten der Neuen Osnabrücker Zeitung auch Islamisten. Und Islamisten brauchen wir in unserem Land nicht. Raus damit!

    +UNSER LAND BRAUCHT KEINE ISLAMISTEN-ZEITUNGEN+

    Wenn man diese Argumentation zu grunde legt gibt es noch mehr ISLAMISTEN-ZEITUNGEN in unserem Land: SZ, FAZ, NOZ, AZ, MZ und noch viele mehr.

    Die Journalisten-Kultur in unseren deutschen ISLAMISTEN-ZEITUNGEN ist genauso gelagert wie bei der Osnabrücker-Zeitung. Merkmale:

    +MAN FRAGT ZUERST DEN IMAM BEVOR MAN EINEN EINHEIMISCHEN FRAGT+

    Momentan läuft das generell so. Das ist doch hirnrissig. Die Verantwortung deutscher Journalisten muss sein, unseren kulturellen heimatlichen Standpunkt aus deutscher Sicht zu formulieren, bevor wir uns von einem Imam oder Zentralrat der Muslime sagen lassen, wie wir zu denken haben! Wenn wir Angst vor Islamisten haben, haben wir Anst. Wenn wir Angast haben vor Überfremdung von Islamisten haben wir ein Recht darauf Ansgst zu haben. Wenn wir uns nicht wohl mit dem Islam fühlen, ist es unser Heimatrecht die Angst zu haben und diese zu verteidigen. Das muß dann auch nciht weiter diskutiert und zerredet werden. Wenn Bürger wie in München dann 65.000 Unterschriften sammeln weil sie sich mit einem Islamisten-Zentrum nicht wohl fühlen und zum Ausdruck bringen, daß hier in Deutschland die Religionsfreiheit von Islamisten für ihre Zwecke und ihre Expansion mißbraucht wird ist das zur Kenntnis zu nehmen. Und damit basta!

    +WER DAS ANDERS SIEHT UNTERSTÜTZT DEN ISLAM+

    Wer das anders umsetzt, wie die journalisten der NOZ, wird zum Handlanger Mohammeds und damit zum Islamist. Unsere Medien haben die Aufgabe und die journalistische Pflicht zu allererst unseren kulturellen Standpunkt und Sicht der Dinge als Maßstab in den Mittepunkt zu rücken, bevor man Islamisten interviewt.

    +DARAN ERKENNT MAN DEN IDEOLOGISCH GEPRÄGTEN JOURNALISTEN+

    In diesem Thema läuft es gerade umgekehrt. Ideologisch getrieben rücken die Redaktionen (wie auch Islamistensender des deutschen Fernsehens wie ARD & ZDF u.a.) als Maßstab den Imam oder den Zentralrat der Mohammedverehrer in den Mittelpunkt! Mit diesem Quatsch-Journalistenstil muß endlich Schluß sein! Das muß aufhören.

    +SOLCHE ZEITUNGEN BRAUCHT UNSER LAND NICHT!+

    Zeitungen die damit unsere Kultur verraten, verraten ihr eigenes Volk, Deutschland und alle damit verbundenen historisch gewachsenen Werte. Weil sie damit alle die am Aufbau unserer Kultur beteiligt waren, wie die Generationen vor uns, die Generation unserer Großeltern und unserer Eltern die aus Deutschland wieder etwas gemacht haben, im übertragenen Sinn mit dem derzeitigen Journalistenstil einen Fausthieb in die Magengrube setzen, daß einem die Luft weg bleibt.

    +DIESE JOURNALISTEN SIND VOLKSVERRÄTER!+

    Einstellen und die Redaktion dicht machen!

    Solche Redaktionen gehört nicht zu Deutschland, weil sie andere und nicht mehr unsere Interessen vertreten.

  58. Semi-OT:

    Habe gerade eine Reportage auf n-tv gesehen:

    Die Chinesen wissen, wie man mit dem moslemischen R*‘?* der Uiguren umgeht!

    Während der deutsche Kommentator etwas von gehinderter Religionsausübung schwurbelt, greift China hart durch, nach dem dort terroristische Anschläge verübt wurden (Uiguren werden ja so unterdrückt); Rußland steht hinter dem Vorgehen der chinesischen Führung.

  59. #64 Biloxi (26. Okt 2014 09:22)

    Sorry, hatte vor lauter tippen nicht gesehen, daß du genau darauf auch schon hingewiesen hast.

    Was ich auch nicht gut fand:

    Ich habe auch gar keine Lust, als große Speerspitze des Antiislamismus dazustehen. Natürlich bekommt man auch die Freunde auf der falschen Seite. Das ist auch sehr unangenehm.

    Soso… wen meint er denn?

    Ich würde mir wünschen, dass wir so etwas hätten wie eine Bürgergesellschaft, die gemeinschaftlich sagt, wir haben bei uns Meinungsfreiheit, wir haben bei uns Bürgerrechte, die lassen wir uns nicht nehmen.

    Große Teile der aufgeklärten, denkenden, intelligenten Bürgergesellschaft, die genau das seit Jahren gemeinschaftlich sagen, sind inzwischen dermaßen vernichtetend mit „islamophob“ und „Rechtspopulisten“ in die Schmutzecke gestellt, daß es genau die Leute sind, die Nuhr als „Freunde auf der falschen Seite“ bezeichnet, die ihm „sehr unangenehm“ sind.

    Beim Islam aber überlässt man den Protest den Rechten. Das finde ich sehr schade, weil Bürgerrechte und Freiheit ein dezidiert linkes Thema sind – und ein Thema der bürgerlichen Mitte.

    „Bürgerrechte und Freiheit“ sind ein dedizierts (so heißt das nämlich) Thema der bürgerlichen Mitte und keinesfalls der Linken. Thema der Linken ist der „Klassenkampf“ und der Kampf gegen das Bürgertum.

    Da aber jeder Bürger, der den Islam ablehnt, so wie er auch die Zwillingstotalitarismen Kommunismus und Nationalsozialismus ablehnt, inzwischen ein böser Rechter ist, muß Nuhr jetzt nicht jammern, daß man das Thema den „Rechten“ überläßt – hat er doch selber mit dazu beigetragen, die übliche Stigmatisierung der bürgerlichen Mitte – die sich auch auf PI trifft – als „rechts“ anzuheizen.

  60. #27 LEUKOZYT

    wieso fordert der innenminster nicht erst seine migranten (= tuerken/mohammedaner) auf,
    sich entsprechend ihres bevoelkerungsanteils in deutschen freiwilligen organisationen zu engagieren 

    Vielleicht kennt er ja dieses Video?

    http://youtu.be/FB_7ikHTKIc

  61. Korr: sind ein dedizierts (so heißt das nämlich)

    Mit dem Dummschreib bin ich flott in den Fettnapf getreten. Das war natürlich Käse! Tschulligung.

  62. Dieter Nuhr, ein Mann und Kabarettist mit Charakter, der meine volle Sympathie und Unterstützung hat. Selbstverständlich werden wir, die öffentliche Meinung, Herrn Nuhr gegen den Political-Correctness-Dreck einer NOZ unterstützen. Ist hier im blog noch jemand, der dieses rote Schmierblatt liest oder gar abonniert hat? Dem kann man abhelfen und viel vergeudete Zeit und Geld sparen. Außerdem kann der Braunkohletagebau in der Ostzone noch umgeschulte NOZ-Journalisten für den ökologisch nachhaltigen Kohleabbau gebrauchen!
    Hahahahaha….

  63. #80 auyan (26. Okt 2014 10:07)
    Dieter Nuhr, ein Mann und Kabarettist mit Charakter, der meine volle Sympathie und Unterstützung hat.

    Erst einmal abwarten, ob ihm das gleiche Schicksal wie Akif Pirinçci droht, oder ob Nuhr sich vor der rotgrünen Meinungskrake in den Staub wirft und winselt, wenn die lukrativen Auftritten in den ÖRR ausbleiben.

  64. #81 aristo (26. Okt 2014 10:31)
    Mohammedaner vertragen keine Kritik und schon gar nicht kritischen Humor.

    Man darf gespannt sein, wann die Umzüge in Düsseldorf fällig sind und nur noch politkorrekter Nichthumor auf den Umzugswagen zu sehen sein wird, anstatt solche Bilder:

    http://www.duesseldorf-blog.de/wp-content/uploads/2010/02/attentaeter_satire.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2007/02/duesseldorf_mottowagen.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2008/02/claudi_duesseldorf.jpg

  65. Mache mich mal langsam auf den Weg nach Köln um Ho.ge.Sa. zu unterstützen. Bin zwar kein Fußballfan und auch kein Hooligan, aber das muss man einfach unterstützen.
    Besonders nach dieser Frechheit der Moslems gegen Dieter Nuhr.
    Selbst ein Bekannter schon weit über 50 und sonst total bequem rafft sich auf mit mir in Köln zu demonstrieren.
    +++++ +++++ +++++
    An alle die eigentlich genauso bequem und träge sind:
    Heute ist Sonntag das Wetter ist ganz in Ordnung, und den Islam findest du auch nicht gerade toll; unsere regierenden und bevormundende Multikulti Politiker sind auch nicht nach deinem Geschmack….
    WAS liegt da näher denen das einfach durch Anwesenheit mitzuteilen das DIR das gegen
    den Strich geht wie es hier gerade so läüft ?
    Dann kriegt den Arsch hoch !
    Unterstütze eine meiner Meinung nach wichtigen Demo. Hier laufen die unterschiedlichsten Gruppierungen mit.
    Heute, Köln HBF, Breslauer Platz ab 15 Uhr.

    Verzeiht mir, mußte ich mal kurz loswerden!

  66. Auch ich bekam Post von den Behörden, ich hatte den Taqqiya-Mann vom ZR in einer privaten Mail auf die entsetzlichen Christenverfolgungen im Nahen Osten aufmerksam gemacht und mir den radikalen, faschistoiden Islam in meinem Heimatland (ich bin Bio-Deutscher) verbeten! Der Taqqiya-Mann zeigte mich an. Nun bin ich vorbestrafter „Volksverhetzer“, weil der Einfluß der Surenanhänger bei den deutschen Behörden viel weiter reicht, als wir glauben.
    Diese Merkel-Republik ist nur noch zum Kotzen: Regierung wie auch die willfährige Justiz („Rechtsstaat“ nennt man das). Parallelen zu der Zeit ab 1933 drängen sich da förmlich auf!

  67. Im Welt-Interview sagt Nuhr:
    „Natürlich bekommt man auch die Freunde auf der falschen Seite. Das ist auch sehr unangenehm. Ich würde mir wünschen, dass wir so etwas hätten wie eine Bürgergesellschaft, die gemeinschaftlich sagt, wir haben bei uns Meinungsfreiheit, wir haben bei uns Bürgerrechte, die lassen wir uns nicht nehmen.“
    Nun, lieber Dieter, wer ist dennn mit „Freunde auf der falschen Seite“ gemeint?
    Die hier reklamierte Bürgergesellschaft ist „rechts“. Sie bietet Meinungsfreiheit, Pluralität und Demokratie.
    Adolfs NSDAP war eine linke, sozialistische Arbeiterbewegung gegen das RECHTE Bürgertum, lieber Dieter.
    Sozialisten, linke, grüne und Systemhuren der EU stehen für totalitäre Ideologien. Deshalb waren und sind nazionale und internationale Sozialisten geistig eng mit dem totalitären, menschenfeindlichen, freiheitsfeindlichen Islam verwandt.

  68. Mein Vater hat in den 50er und 60er fast alle Länder der damaligen Welt bereist. Davon natürlich viele islamische Länder. Er hat mir schon damals von der Brutalität des Islams erzählt. Hände abhacken für Diebstal war eine davon.
    Er zählte auch über die Kaaba in SA wo Nicht-Mohammedaner keinen Zutritt haben. Nicht-Mohammedaner werden die Augen ausgestochen als Strafe.

  69. #16 eule54

    Hier eine Liste der Medien in SPD-Besitz. Die NOZ ist nicht dabei und war früher mal ein konservatives Blatt. Aber die Liste ist nicht vollständig.

    Printmedien:

    Chemnitzer Morgenpost
    Cuxhavener Nachrichten
    Delitzscher Rundschau
    Döbelner Rundschau
    Dresdner Morgenpost
    Dresdner Neuesten Nachrichten
    Eilenburger Rundschau
    Frankenpost
    Frankfurter Rundschau
    Freies Wort
    Göttinger Tageblatt
    Grimmaische Rundschau
    Hannoversche Allgemeine
    Kieler Nachrichten
    Leipziger Rundschau
    Leipziger Volkszeitung
    Lippische Landeszeitung
    Lübecker Nachrichten
    Morgenpost Sachsen
    Neue Presse Coburg
    Neue Presse Hannover
    Neue Ruhr Zeitung (NRZ)
    Neue Westfälische
    Niederelbe Zeitung
    Nordbayerischer Kurier
    ÖKO-TEST Magazin
    Oschatzer Rundschau
    Sächsische Zeitung
    Südthüringer Zeitung
    Vogtland Anzeiger
    Vorwärts
    Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)
    Westfälische Rundschau
    Wochenspiegel Sachsen
    Wochenspiegel Thüringen

    Rundfunksender:

    Antenne Sachsen
    Antenne Thüringen
    Hit Radio Antenne Niedersachsen
    Hit Radio Brocken
    Radio Bielefeld
    Radio Emscher Lippe
    Radio EN
    Radio FFN
    Radio Gütersloh
    Radio Herford
    Radio Hochstift
    Radio Lippe
    Radio Mainwelle
    Radio Westfalica
    Radio 91.2 (Lokalfunk Dortmund)

  70. #77 Babieca

    Ein (wie gewohnt) hervorragender Kommentar von dir. Du hast das Problem exakt beschrieben: Jeder, der sich zum Thema Islam kritisch äußert ist derzeit automatisch ein Rechter, auch wenn er vorher keiner war. Linke würden das vielleicht gerne auch tun, aber dann droht das wovor sie am meisten Angst haben: „Lob von der falschen Seite“.

    Das ist ein Teufelskreis für dessen Installation ich einer Partei die Hauptschuld gebe: Merkels CDU. Sie als (ehemals) bürgerliche Partei hätte frühzeitig den Auswüchsen des Islams entgegenwirken müssen – aber es kam nichts, nothing, nada, rien von denen. Somit haben sie den „Rechten“ das Feld überlassen oder Durchschnittsbürger in die rechte Ecke gedrängt – und der Teufelskreis nahm unerbittlich seinen Lauf. Ich bin mir nicht sicher, ob es einfach Dummheit der Politiker war oer ob ein perfider Plan dahinter steckt.

  71. #2 katharer (26. Okt 2014 07:27)

    Im den Talkshows werden Hassprediger eingeladen um zu erklären das der Islam Frieden ist. Ex Muslime sieht man nie

    Wundert mich auch immer, warum nur die eine Seite? Bei Scientology hat man auch Ex-Scientologen befragt, aber beim Islam nicht? Das ist doch kein ausgewogener Journalismus, das ist Propaganda.

    #22 JeanJean (26. Okt 2014 08:06)

    Ohne ausreichend viele Fremde, die permanent Ärger machen und Forderungen stellen,lassen sich Gesetze zur Einschränkung der Meinungsfreiheit nicht so leicht durchsetzen. Sie wirken dann glatt überflüssig.

    Wir müssen uns gegen den in Brüssel als „Hassverbrechen“ (gemeint ist Kritik an Hassverbrechen) maskierten Angriff auf unsere Meinungsfreiheit massiv wehren. Die nehmen mir meine Meinungsfreiheit nicht wieder weg!

  72. Irgendwie passt es, dass die NOZ zur gleichen Zeit das neue Album von Yusuf Islam AKA „Katze“ Stevens bewirbt: Tell’em I’m gone!

    Schön wärs ja, Yusuf! Mach deine Katzenmusik im Islamischen Staat!

  73. In den letzen Tagen sind bestimmt noch mehr Menschen nachdenklich geworden, besonders in München…

    Da war doch so ein Herr mit Stopuhr in der Fussgängerzone, der uns alle gewarnt hat….

  74. Man kann es immer wieder nur wiederholen. Ein Glück hat das Ganze mit Religion und dem Koran nichts zu tun. Unterdrückte Versager lassen sich nicht in Hartz 4 verbannen und wehren sich. Sie erreichen ihr Ziel in relativ kurzer Zeit. Passieren tut ihnen nichts, weil die sonst so schlauen Juristen, Soziologen, Experten und Politiker, ihnen eigentlich nicht viel nachweisen und anhaben können. Im Gegenteil, Heerscharen von Koranverstehern versuchen die richtige Meinung, dies habe mit Religion nichts zu tun, breitflächig zu etablieren. In diesem Sinne müssen wir auch unsere christliche Geschichte neu untersuchen. Die Hexenverbrennungen hätten nach dieser Argumentation mit dem Glauben und der Bibel auch nichts zu tun. Selbst die Kreuzzüge müssen neu eingeordnet werden. Diese frühchristlichen Terroristen haben den Glauben nur vorgeschützt um sich zu bereichern. Der wahre katholische Glaube lebt auch heute noch.
    Um Missverständnissen vorzubeugen. Ich bin Atheist.

  75. Auch sorge bereitet mir Mitmenschen, die wundersamerweise zwischen bösen Islam und guten, friedlichen, niedlichen Islam Unterscheiden können.
    Amen.

  76. Du schreibst zu schnell. Mach mal langsam.

    @PI also langsam aber sicher habe ich genug davon, meine Kommentare 3 x abschicken zu müssen. Und immer wieder neu zu schreiben 🙁

    So ist also auch meine Antwort an #41 Eurabier im Nirwana verschwunden.

    Wie gesagt. Ich spende gerne. Aber wenn das so weitergeht ????

  77. Dieter Nuhr relativiert anscheinend. Die NOZ hat jetzt angeblich mit ihm geredet:
    http://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/517315/dieter-nuhr-habe-islam-diskussion-nicht-gewollt

    Ich glaube, einige hier überschätzen Dieter Nuhr! Er ist kein Vorkämpfer gegen die Islamisierung. Er ist nur ein Kabarettist, welcher die Grausamkeiten des Islams in sein Programm einbaut. Das sind höchstens fünf Minuten, den Rest seines Auftritts widmet er anderen Dingen.

    Er wird von der NOZ zitiert:

    Nuhr distanzierte sich deutlich von vielen Online-Kommentatoren etwa auf seiner Facebook-Seite, „die sich jetzt – von meiner Seite aus unerwünscht – mit mir solidarisieren, die Rechten, die Nazis, ekelhaft“. Er hätte darauf gerne verzichtet.

    Mal schaun, ob er sich auch noch distanziert, wenn ein Islamist mit einem Messer oder einem Knüppel vor ihm steht…

  78. Ein (wie gewohnt) hervorragender Kommentar von dir.
    ( –> jetzt #84 Babieca)

    #99 KDL

    Schließe mich an. Dieses mit dem „Beifall (oder Lob) von der falschen Seite“ hat mich bei Nuhr auch gestört. Babieca hat das brillant auseinandergenommen.

    II
    #104 Stefan Cel Mare

    Um Katze Steffens ist es eigentlich ewig schade. Er hat nämlich viele sehr schöne Sachen geschrieben und gesungen. Ein vor Musikalität strotzender Bursche, dazu auch noch mit Witz und Selbstironie, wie bei diesem Live-Auftritt von 1976. Irgendwann muß er es dann in den Kopf gekriegt haben. Offenbar hat er das mit dem „Islam ist Frieden“ falsch verstanden.

    Cause out on the edge of darkness,
    There rides a peace train.
    Oh, peace train take this country.
    Come take me home again.

    http://www.youtube.com/watch?v=7sjSHazjrWg

  79. Naja, dieser „Professor“ Bade ist ein Vollidiot!
    Der Toka ist ein Rassist und Haßkrimineller.

    http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2012/08/Fatwa-Demokratie.pd

    Er hetzt gegen Deutsche. Ihm gehört wegen Volksverhetzung der deutsche Paß entzogen.

    Man hätte es ihm als Moslem,gar nicht erst geben dürfen.
    (Ein Moslem kann prinzipiell kein Deutscher sein.)
    Dann Briefmarke auf den Arsch und ab nach Hause.
    Dieter Nuhr dagegen ist jetzt schon ein Volksheld! Er ist nun schlagartig die No:1 im deutschen Kabarett!
    Dieter: Unbedingt weiter dem Islam Tee einschenken! Die deutschen brauchen dich mehr denn je!

  80. #110 Aufgewachter (26. Okt 2014 11:29)
    Dieter Nuhr relativiert anscheinend. Die NOZ hat jetzt angeblich mit ihm geredet:
    http://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/517315/dieter-nuhr-habe-islam-diskussion-nicht-gewollt

    Ich glaube, einige hier überschätzen Dieter Nuhr! Er ist kein Vorkämpfer gegen die Islamisierung. Er ist nur ein Kabarettist, welcher die Grausamkeiten des Islams in sein Programm einbaut. Das sind höchstens fünf Minuten, den Rest seines Auftritts widmet er anderen Dingen.
    […]

    Das Zurückrudern Nuhrs dürfte wohl eher ziemlich irdische Gründe haben: die Futtertröge der ÖRR Sender.
    Würde Nuhr wie Akif Pirinçci mit einem Bann der rotgrünen Meinungskrake belegt, gibt es keine Auftritte mehr in den ÖRR-Sendern und somit würde seine Haupteinnahmequelle versiegen.
    Und bei Geld hört die Freundschaft bekanntlich sehr schnell auf.
    Es sei denn, Nuhr hätte wie Sarrazin, Akif Pirinçci oder Ulfkotte finanziell ausgesorgt, dann – so unterstelle ich – würde er seinen bisherigen Äußerungen sogar noch einen drauflegen.

  81. Yussuff kommt in den Himmel, nachdem er sich in die Luft gesprengt hat. Vor dem Tor stehend begrüßt ihn ein langbärtiger Mann. Yusuff fragt: „Mohammad?“ Der Bärtige antwortet: „Nein, Petrus! Komm doch erst mal rein. Mohammad ist viel weiter oben!“ Petrus verweist auf eine Treppe und sagt Yussuff, dass er dieser folgen solle. Also geht Yussuf Stufe um Stufe hoch und trifft auf einen weiteren Bärtigen. Yussuff: „Mohammad?“ „Nein!“, antwortet der Bärtige. „Ich bin Matthias, der Täufer! Mohammad ist noch viel weiter oben!“ Yussuff steigt weiter die Treppen hinauf und trifft aus einen Bärtigen, mit blutenden Händen und Füßen. Yussuff: „Mohammad?“ „Oh, nein!“, antwortet der Verwundete, „Ich bin Jesus von Nazareth! Mohammad ist noch viel weiter oben!“ Und wieder macht sich Yussuff auf den Weg. Er kommt an eine Tür und klopft an. Eine sanfte Stimme sagt: „Herein, Yussuff!“ Yussuff öffnet die Tür und auf einem Thron sitzt ein weißhaariger, bärtiger, großer Mann. Freudestrahlend ruft Yussuff: „MOHAMMAD! ENDLICH SEHE ICH DICH!“ Doch der Mann auf dem Thron schüttelt den Kopf. „Nein“, sagt er, „Ich bin nicht Mohammad. Ich bin der liebe Gott! Du siehst müde und abgespannt aus. Möchtest Du vielleicht erst einmal eine Tasse Kaffee?“ Yussuff, den Tränen nahe, nickt und sagt: „Ja, sehr gerne. Aber ich suche Mohammad. Ist der noch weiter oben?“ „Aber nein!“, sagt der liebe Gott und klatscht zweimal laut in die Hände: „MOHAMMAD! BRING MAL ZWEI TASSEN KAFFEE, ABER ZACK ZACK!“

    Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag!
    Und viel, viel Erfolg der HoGeSa in Köln!

  82. Die Medien mit linksdrall versuchen sich auch vor dieser Angelegenheit vegzuducken. Dieter Nuhr hat sowas von recht. Wenn die quadratur des Kreises mal für alle offensichtlich nicht funktioniert, scheißen sich die Linken in die Hose.
    Steht da eine offene Tür im „Kampf gegen Rechts“, rennen alle durch. Das ist die Achillesferse der deutschen Linken, ausländische Faschisten.
    Man stelle sich mal vor irgendein Nazi würde Serdar Somuncu wegen Hetze anzeigen. Das wäre genauso irre, aber der Widerhall in der deutschen Presselandschaft wäre die 10 fache Potenz von dem was zum Thema Nuhr abgeht.

  83. #109 Simbo

    Du schreibst zu schnell. Mach mal langsam.

    @PI also langsam aber sicher habe ich genug davon, meine Kommentare 3 x abschicken zu müssen. Und immer wieder neu zu schreiben 🙁

    So ist also auch meine Antwort an #41 Eurabier im Nirwana verschwunden.

    Ist bei mir doch nicht anders! 😉

    Kleiner Tipp zur Abhilfe, damit Du nicht jedesmal neu schreiben mußt:
    Text vor dem absenden vorsichtshalber in eine Textdatei speichern.
    Dann nur noch copy & paste, und nicht jedesmal neu schreiben!

    lg und schönen Sonntag! gds

  84. #111 Biloxi & #104 Stefan Cel Mare

    Ich war in den 70er Jahren ein großer Fan von Cat Stevens – nicht zuletzt deshalb weil man jede Frau ins Bett bekam, wenn man dessen Platten auflegte 😉
    Aber vielleicht ist das genau der Grund, dass er seine Musik später als „Teufelsmusik“ bezeichnete.

  85. @ Babieca (26. Okt 2014 10:06)

    Korr: sind ein dedizierts …

    Du brauchst Dich jetzt nich‘ wieder im Sand zu wälzen – ist schon gut, passiert mir auch – obwohl es mich innerlich zerknirscht !“§$%
    {habe dediz.. auch erst mal ergugelt, danke}

    He Simbo: beim Hinweis „mach mal langsamer“ einfach [F5] drücken – wirst sehen – funzt bei mir immer. Ich habe mir schon auf die strategischen Tasten meines Tamagochij kleine Schaumstoffklebepunkte geklebt, so eine Art ‚Braille‘ für Behinderte. Damit lässt sich auch bei Kerzenschein noch alles finden. 😉

  86. Hallo,
    bin ich die einzige, die dieses WELT Interview nicht so toll findet. OK, es ist schon einiges gut, was er sagt. Aber:
    „….Ich bin eigentlich ein Typ, der es gerne nett hat mit den Leuten. Und der auch diskutiert mit den Leuten. Und wenn ich etwas falsch gesagt habe, dann soll man mir das sagen, dann sage ich etwas anderes. …“
    Oh, das stört Miss ungemein.
    Und das mit den falschen Freunden noch mehr. Da meint er Menschen wie uns, die Herz und Verstand noch am rechten Fleck haben. Unmöglich!

    Fazit: Wetten? Dieter Nuhr wird das Thema meiden, etwas herunterschrauben. Und immer, wenn er einen Witz machen will, hält er die Hand vor den Mund und alle lachen auch so. Pirrincci ist der Held. Schade, dass der so sehr ordinär redet. Kommt nicht so gut bei „artigen“ Leuten an. Mich stört es nicht, allein der Inhalt zählt. Aber Akif hätte noch ein paar Tausend mehr Fans. 🙂

  87. Nuhr ist zuallererst ein Unternehmen und dann hat er auch noch (eine) Meinung im Angebot.

    Dass er sich, anders als andere „Comedians“, die sich lieber nicht in diese Nesseln setzen, auch mal islamkritisch äußert, ist zunächst ein Gütemerkmal, das das Branding Nuhr irgendwie mit Glaubwürdigkeit ausstattet, wie das Branding Mercedes-Benz für Gediegenheit spricht.

    Man sollte das aber nicht verwechseln mit einem Einsatz für die Wahrheit oder Wahrhaftigkeit von Islamkritik, und man sollte das schon gar nicht als staatbürgerlichen Abwehrkampf gegen die Islamisierung misverstehen.

    Vielleicht kann Nuhr momentan für seine Firma einige Solidarität gebrauchen, aber sicher von uns eingefleischten Islam-„Feinden“ darf es nicht zuviel und nicht zu sichtbar sein, weil das dem Massenabsatz seines Saßproduktes eher schadet.

    Und umgekehrt hat die Firma Nuhr keine Solidarität zu vergeben. Prinzipiell nicht, und schon gar nicht an uns: schließlich hat sowas nur Kosten und keine Revenuen.

    http://fredalanmedforth.blogspot.de/2014/10/apropos-nuhr-einen-hab-ich-noch.html

  88. Aufruf von Hamed Abdel Samad für seinen Freund und dessen schwangere Frau:

    „Mein Freund Ahmed Harqan und seine schwangere Frau Saly Harqan wurden heute in Alexandria verhaftet. Ihnen wird Herabwürdigung der Religion vorgeworfen. Alles begann als die beiden auf der Straße von Unbekannten angegriffen und verletzt wurden. Als sie zur Polizei gingen um eine Anzeige zu erstatten, wurden beide verhaftet. Ahmed war vor ein paar Tagen im ägyptischen Fernsehen und sprach über die Rechte der Atheisten in Ägypten. Ich stehe mit ägyptischen und internationalen Menschenrechtlern in Kontakt, aber es scheint im Moment schwierig zu sein, den beiden juristisch zu helfen, denn der Staatsanwalt schickte Ahmeds Anwalt weg. Ich versuchte mehrmals Ahmed telefonisch zu erreichen, aber sein Handy ist ausgeschaltet. Sie befinden sich zur Zeit in El-Dekhela Polizei Station in Alexandria. Also brauchen wir maximale mediale Aufmerksamkeit für ihre Sache, um Druck auf die ägyptische Regierung zu üben! Bitte teilt und verbreitet das!“

    https://www.facebook.com/pages/Freedom-to-Ahmad-Harqan/811405092243745

  89. @ Miss (26. Okt. 12:22)

    Hallo, bin ich die einzige, …

    Du warst 1-fach schneller – ich bin grad mit Lesen fertig und finde den Hype um Nuhr auch zu euphorisch – wartet mal ab – wenn die richtigen Brüda wissen, wo sein Haus wohnt – dann weht über selbigem auch nur ein Fähnlein nach dem Winde. Ein bisschen Abschlacken über Islam kann neben der Quotenwirkung auch reiner Ersatzverbalismus gewesen sein – so nach dem Motto:
    „Hast Du den Nuhr gesehen, …?“ u.s.w.
    Manchmal reichts dem Normalo ja, wenn an prominenter Stelle das Stammmtisch-Ventil etwas ablässt, dann hat es jemand anders gesagt & man kann weiter schweigen …

  90. Natürlich ist Nuhr auch (nur) ein Systemkabarretist. Er hat die letzten Jahre auch keine Gelegenheit ausgelassen, gegen „Rääächts“ zu hetzen.
    Nicht so ekelhaft platt und dämlich wie Mittermaier, aber dennoch.
    Nun trifft ihn mal selbst der Zorn des linken Mainstreams, und er ist überrascht.

    Er ist es nicht gewohnt, in der Verteidigung zu sein, das Mainstreammedienkartell gegen sich zu haben.
    Bestimmt eine heilsame Erfahrung.

  91. #131 Heisenberg73 (26. Okt 2014 12:43)
    Natürlich ist Nuhr auch (nur) ein Systemkabarretist. Er hat die letzten Jahre auch keine Gelegenheit ausgelassen, gegen “Rääächts” zu hetzen.
    Nicht so ekelhaft platt und dämlich wie Mittermaier, aber dennoch.
    Nun trifft ihn mal selbst der Zorn des linken Mainstreams, und er ist überrascht.

    Er ist es nicht gewohnt, in der Verteidigung zu sein, das Mainstreammedienkartell gegen sich zu haben.
    Bestimmt eine heilsame Erfahrung.

    Exakt das macht diese Causa so spannend.
    Wirft er sich demütig und voller Reue in den Sand und bitten öffentlich um Vergebung , darf er weiter an die Futtertröge der ÖRR-Sender. Legt er noch ein paar Pointen oben drauf, wird für ihn seine GEZ-finanzierte Haupteinnahmequelle versiegen und öffentlich hingerichtet.

  92. @ MO-KLO : exaktemente – mal sehen wie er demnächst zurückrudert oder relativiert {das sind die Schlimmsten!} oder auf andere losgeht – Islam-Kritiker {Verschwörungstheortiker}
    Hooligans{Neo-Natsys}
    Kirchen{Störer}
    Deut…

  93. KORAN FALSCH ZITIERT???

    Seit zwei Tagen lache ich mich schon schlapp…,
    hier auf Dieter Nuhrs FB-Seite:

    „“Robère Scholz: „Bestimmt nur ein Missverständnis. Nuhr hat in Island einen Kormoran falsch frittiert.““
    https://www.facebook.com/nuhr.de/posts/720990387956256?fref=nf

    +++

    Turk-Salafist Erhat Toka, mindestens früher bei den Radikaltürken „Milli Görüs“:

    „“Muslim-Markt(Betrieben von den radikal-schiitischen Brüdern, Yavuz und Gürhan Özoguz, der Bundesintegrationsbeauftragten der Kanzlerin Merkel, der schiitischen Türkin Aydan Özoguz, sie ist mit Hamburgs Innensenator Michael Neumann verheiratet…) interviewt

    Erhat Toka, Gründungmitglied der Muslim Demokratischen Union und im Vorstand zuständig für Öffentlichkeitsarbeit
    7.2.2013
    Erhat Toka ist 1973 in Lengerich in Westfalen geboren. Nach der Schule absolvierte er eine Ausbildung zum Industriemechaniker und arbeitete einige Jahre in dem Beruf. Er ist inzwischen Selbständig und Inhaber eines Fachgeschäfts für Sportartikel. Als politisch und religiös interessierter Bürger engagierte er sich bereits in Moscheegemeinden. Von 2003 bis 2008 war er zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit in der Milli Görüs Moschee in Lengerich.

    Nach seiner Heirat zog er nach Osnabrück und übernahm dort die Öffentlichkeitsarbeit in der IGMG-Gemeinde. In dieser Zeit war er maßgeblich an der Gründung des Bündnisses der islamischen Gemeinden in Osnabrück beteiligt und war dabei auch zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit.

    Nach seiner Ansicht konnten die Gemeinden nur etwas erreichen, wenn sie zusammenhielten. In 2011 war er Mitbegründer der Muslim Demokratischen Union und sitzt seither im Vorstand.

    Am 11.09.2011 nahmen sie an den Kommunalwahlen teil und verfehlten knapp einen Sitz im Stadtrat. Am 20.01.2012 nahmen sie an den Landtagswahlen mit zwei Direktkandidaten aus Osnabrück teil. Eine Teilnahme im gesamten Bundesland scheiterte an 500 von aufzubringenden 2000 Stützunterschriften.

    Erhat Tokat ist verheiratet hat zwei Töchter und lebt in Osnabrück.

    (…)

    DIE SCHÖNHEIT DES ISLAMS

    MM: Beim Thema Israel mögen Sie ja eine gewisse Zustimmung in der Bevölkerung ernten, aber wie wollen sie das beim Thema Islam und islamische Werte schaffen, wenn doch die Begriffe in den Augen vieler Betrachter mit sogenannten Ehrenmorden, Zwangsheiraten und vielen anderen unmenschlichen Traditionen in Verbindung gebracht werden?

    Erhat Toka: Sehen Sie, wir dürfen nicht in diese Falle tappen. Nur weil eine Lüge oft genug wiederholt wird, müssen wir sie nicht noch selber glauben und uns dafür auch noch rechtfertigen. Wir müssen den Menschen von der Logik und der Schönheit unserer Religion erzählen…

    ERHAT TOKA, DAS HARMLOSE UNSCHULDSLAMM

    MM: Obwohl ihre Partei(MDU – Muslimisch Demokratische Union) noch sehr jung ist, warnt der Verfassungsschutz bereits vor ihnen. Was Antworten Sie diesbezüglich Nachfragenden?

    Erhat Toka: Ich wundere mich, dass die Warnung erst jetzt kam. Man hat ja nur auf etwas gewartet. Und das war eine Fatwa, die wir auf unsere Internetseite gestellt haben. Darin sagen Gelehrte ihre Meinungen zur Demokratie. Einer der Bekanntesten, Sheikh Ibn Uthaimin, war für die Beteiligung an der Demokratie. Da wir nicht populistisch sein wollten, haben wir die gesamte Sammlung veröffentlicht und die Meinung, die unserer entsprach dick gedruckt. Sie war über ein Jahr online. Zwei Monate, nachdem wir es von unserer Internetseite gelöscht haben und kurz vor den Landtagswahlen kam die Warnung vom Verfassungsschutz. Diese Fatwasammlung haben wir auch nur veröffentlicht, weil wir von Muslimen als Kuffar/Ungläubige bezeichnet wurden. Nach ihrer Ansicht ist Demokratie Schirk/Vielgötterei und somit verboten…

    EIN GUTER TAQIYYA-MEISTER IST WIE EIN CHAMÄLEON

    MM: Sie sind mit einer Muslima aus Eritrea verheiratet. Sind Sie und Ihre Frau in Deutschland integriert und welche Sprache sprechen Sie zuhause?

    Erhat Toka: (…) Ich habe es wirklich versucht, mich zu integrieren. Leider konnte mir keiner sagen, wo das endet. Wie man sich als Integrierter fühlt. Was man machen muss. Es ist ja nicht wie bei der Fahrschule, wo man am Ende einen Führerschein bekommt. Nach vielen Anläufen habe ich es aufgegeben.

    Ich bin jetzt mal Deutscher, mal Türke, mal Kurde und zur Zeit versuche ich Araber[sic] zu werden…

    MM: Und was erhoffen Sie von Muslimen?

    Erhat Toka: Wir setzen an muslimische Aktive und Organisationen andere Maßstäbe an, als bei nichtmuslimischen…

    Wir sollten uns gegenseitig unterstützen und uns nicht bei kleinsten Defiziten gegeneinander wenden…

    UMMA(H) ZUSAMMENSCHWEISSEN FÜR MEHR SCHLAGKRAFT

    Ich würde mir wünschen, dass der Dialog zwischen den Muslimen so gut klappen würde. Wir müssen endlich ein muslimisches Selbstbewusstsein entwickeln. Immer sehen wir uns genötigt uns zu rechtfertigen. Wir sind Bürger dieses Landes und haben die gleichen Rechte und Pflichten. Wenn ich keinen Bock auf eine dumme provozierende Frage während einer Moscheeführung habe, dann darf ich das auch sagen. Ich muss mich doch nicht ducken und ausreden.

    Wir sind keine Bürger zweiter Klasse. Wir müssen dankbar für unsere Religion sein und selbstbewusster werden. Zu diesem Selbstbewusstsein wird auch die MDU beitragen Inschaallah…““
    muslim-markt.de/interview/2013/toka.htm

    (Anm. u. Zwischenüberschriften durch mich)

  94. #128 Anthropos (26. Okt 2014 12:33)

    Das ist erhellend. Denn es zeigt mal wieder, daß, egal ob ein Al Sisi oder Moslembrüder, auch in Ägypten Islam immer Islam bleibt:

    Der Islam ist sakrosankt. Mit allen Anweisungen, die diese Ideologie so aufzubieten hat. Und Ägypten litt bereits unter Nasser, Sadat und Mubarak unter dem Islam. Auch wenn es von dem jeweiligen Staatsoberhaupt mal kommunistisch-panarabisch oder westlich-amerikanisch verbrämt wurde. Die mörderische Unterströmung war und ist Islam.

  95. @ #133 exKomapatient (26. Okt 2014 12:59)

    Macht Nuhr doch ständig! Prügelt böse auf die Kath. Kirche ein in mancher Satiresendung, sodaß ich nicht mehr zuschaue. Beteuert, wie sehr er die Mio. Muslime mag.

    Und auch dieses Welt-Online-Interview mit ihm wurde nur abgedruckt, weil man gleichzeitig auf die Kath. Kirche einschlug…

    und brav Islam und Islamismus voneinander trennte!!!

  96. @ gegendenstrom (26. Okt. 11:44)
    Ein Moslem stirbt und kommt in den Himmel.
    An der Himmelspfort steht Petrus.
    “Ich möchte zu Mohammed!”, sagt der Moslem. “Mohammed??? Nie gehört.”, antwortet Petrus.
    “Mohammed ist der Gründer des Islam, du Idiot”
    schreit der Moslem den verdutzten Petrus an.
    “Islam??? Nie gehört.
    Was soll das denn für eine Abnormalität sein?”, fragt Petrus.
    “Ich werde aber mal in unserer Datenbank nachsehen.
    – – Moment…ah ja…Mohammed.”
    Petrus geht an das Durchsagegrät und sagt:
    “Achtung eine Durchsage.
    Mohammed soll bitte zur Pforte kommen.”
    Eine Minute später kommt Mohammed an die Pforte und Petrus fragt: “Sag mal kannst du etwas mit dem Wort Islam anfangen? Der Mann hier behauptet du hättest so was wie ‘Islam’ gegründet.”
    Da bricht Mohammed in schallendes Gelächter aus.
    “Islam? Sag bloß den Pädophilenclub gibt es noch?”
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  97. Mein spontanes Kopfkino:
    „Herrr Nuhrrr, Siiiee sinnnd jaa einnn gannzzz SCHÄÄÄÄBIBIGAGAGAGER – – LLUMMPP ..“
    {so es auch von selbst ihim sein könnte}

  98. #125 Miss (26. Okt 2014 12:22)

    Und andere die auf Nuhr rumhacken.

    Nuhr ist keine Gallionsfigur im Kampf gegen den Islam und möchte es auch nicht sein. Er ist jemand der seine Bekanntheit nutzt um über Misstände humoristisch aufzuklären wie auch über viele andere Missstände.

    Wer hin zum Vorkämpfer gegen den Islam macht ist selbst schuld wenn er von Ihm enttäuscht ist.

    Ebenso wie die AFD keine Partri ist die das Ziel verfolgt den Islsm abzuschaffen

    Beide sind aber wichtige Puzzlesteinchen die helfen gegen den Islam zu kämpfen

  99. Dieter Nuhr war immer fleißig im undifferenzieren Krampf gegen Rechts dabei.

    Im Jahr 2006 wollte ein gewisser Jürgen Rieger das Hotel am Stadtpark in Delmenhorst kaufen. Rieger ist jetzt tot und war wohl ein NPD-Politiker (genaueres ist mir nicht bekannt). Die sogenannte „Zivilgesellschaft“ lief Sturm gegen den geplanten Immobilienkauf von Rieger.

    Auch Dieter Nuhr wollte da nicht faul sein, er meinte:

    „Das erste was ich machen würde wäre, dass ich 90% der Menschen die Fortpflanzung verbieten würde. Anfangen würde ich dabei bei diesen ganzen Rechtsradikalen. Die immer so durch die Dörfer streifen so „öööh“… Die dürfen wählen, die dürfen sich fortpflanzen – das muss nicht sein“ (Link (http://youtube.com/watch?v=IjgL9RcdZ2k))

    gefunden hier:
    http://www.global-talk.org/archive/index.php/t-645.html

    Ich nehme an, daß diese Aussage tatsächlich von Nuhr getätigt wurde. Das betreffende Video ist jetzt auf youtube nicht mehr zu sehen, vielleicht war es Dieter Nuhr im Nachhinein doch peinlich …

    Na gut, er macht jetzt auch seine Erfahrungen und ist wohl lernfähig.
    ________________________________________

  100. Das ist ein weiteres Musterbeispiel dafür, dass der Islam nicht nach Deutschland gehört! Hier gibt es u. a. Meinungsfreiheit und Kritik und Satire. Wer damit nicht klarkommt, der soll sich verpissen und nicht versuchen uns unsere Werte zu zerstören. Haut ab, ihr Salafisten-Pack! Was wollt ihr eigentlich hier? Wir wollen euch nicht! Wir brauchen euch nicht! Kapiert das endlich! Fort mit euch!

  101. #145 katharer (26. Okt 2014 13:57)

    Danke für den Kommentar. Das ist ja das Grunddilemma. Die einen geraten früher in die Entschuldigungs-Mühlen, die anderen später. Alle wollen einfach nur ein entspanntes Leben. Und dann platzt der Islam in der einen oder anderen Form immer und allen dazwischen.

  102. @ #147 Lappe (26. Okt 2014 14:45)

    Was Moslems hier in Deutschland wollen?
    Unser Land!!!

    ERHAT TOKA, DER DEN DIETER NUHR ANZEIGTE:

    EIN GUTER TAQIYYA-MEISTER IST WIE EIN CHAMÄLEON

    MM: Sie sind mit einer Muslima aus Eritrea verheiratet. Sind Sie und Ihre Frau in Deutschland integriert und welche Sprache sprechen Sie zuhause?

    Erhat Toka: (…) Ich habe es wirklich versucht, mich zu integrieren. Leider konnte mir keiner sagen, wo das endet. Wie man sich als Integrierter fühlt. Was man machen muss. Es ist ja nicht wie bei der Fahrschule, wo man am Ende einen Führerschein bekommt. Nach vielen Anläufen habe ich es aufgegeben.

    Ich bin jetzt mal Deutscher, mal Türke, mal Kurde und zur Zeit versuche ich Araber[sic] zu werden…

    (…)

    UMMA(H), UMMA(H) ÜBER ALLES!

    Wir müssen endlich ein muslimisches Selbstbewusstsein entwickeln. Immer sehen wir uns genötigt uns zu rechtfertigen…

    Wenn ich keinen Bock auf eine dumme provozierende Frage während einer Moscheeführung habe, dann darf ich das auch sagen. Ich muss mich doch nicht ducken und ausreden.

    Wir sind keine Bürger zweiter Klasse. SONDERN ALLAHS HERRENMENSCHEN, GELL! Wir müssen dankbar für unsere Religion sein und selbstbewusster werden. Zu diesem Selbstbewusstsein(MACHTBEWUSSTSEIN) wird auch die MDU beitragen Inschaallah…
    muslim-markt.de/interview/2013/toka.htm

    (Anm. u. Zwischenüberschriften durch mich)

    LETZTENDLICH SEI ER DEUTSCHER MUSLIM, SO ERHAT TOKA. WOBEI ER DEUTSCHLAND ALS ISLAMLAND IMAGINIERT.

  103. Nuhr ist kein politischer Kabarettist, er passt eher in die inflationäre Kategorie „Comedian“. Er ist mit seinem leeren Blick, der leisen, monotonen Stimme und dem vorsichtigen Lachen über seine eigenen Gags der Mario Barth fürs gehobene Publikum.
    Ja, er hat Witze über den Islam gemacht, so wie er seit Jahren Witze über die Kirche und die „Rechten“ macht, was auch immer er darunter versteht. Und ich wette, daß er die Islamwitzchen tunlichst weggelassen hätte, hätte er geahnt, daß so eine degenerierte Nachtjacke keinen Spaß versteht und die Sache brenzlig wird. Schmidt und Hirschhausen waren klüger, die wussten das bereits. Nun kommt er schwer aus der Nummer wieder raus, Rückzug gleicht Feigheit, also trotzig Flucht nach vorn, Satire darf alles, so böse hat er das doch gar nicht gemeint, gelle? Obendrein gibts einen kräftigen Popularitätsschub, die nächsten Auftritte sind alle ausverkauft, die DVDs gleich mit. Und zum Glätten der Wogen werden demnächst wieder ein paar saftige Hiebe gegen Rächts fällig, wetten?

  104. Nuhr versteht den Koran falsch. „Töten“ ist was ganz friedliches. Wirklich! Alles Interpretationssache.

  105. #149 Maria-Bernhardine (26. Okt 2014 15:13)

    Ja, sie wollen unser Land. Genau genommen die Macht über unser Land. Noch genauer die Macht über uns. Und letztendlich unseren Wohlstand. Denn den können sie nicht selbst erwirtschaften, weder in ihren „Ländern“, noch in hier in Deutschland. Dazu wollen sie uns „islamisieren = unterwerfen“.

    Sie versuchen bereits uns die Redefreiheit zu nehmen, uns zu verbieten, sie zu kritisieren. Sie versuchen uns einzuschüchtern und gehen gegen Menschen vor, die die Wahrheit aussprechen (selbst als Satire). Kurioserweise bedienen sie sich dabei sogar unserer Gesetze.

    Natürlich sind die ersten Gastarbeiter wohl nicht mit dem Wunsch der Islamisierung Deutschlands angerückt. Natürlich haben auch viele Muslime die Vorzüge der westlichen Lebensweise schätzen gelernt. Doch wenn der Anteil der Muslime immer weiter wächst (und das tut er!), und irgendwann steht eine Machtübernahme zur Option, werden sich letztendlich alle Muslime zu „ihren“ islamischen Wurzeln und Traditionen bekennen als zu „Christlichen“. Das wäre unumkehrbar das Ende.

    In diesem Sinne: „Soweit dürfen wir es niemals kommen lassen!“

  106. Der „Feind meines Feindes“ ist nicht notwendigerweise mein Freund: Nuhr erntet selbst, was er mit ausgesät hat. Wer selbst Leute als „Nazis“ bezeichnet, die dasselbe recht wie er selbst in Anspruch nehmen, sich mit dem Islam als solchen anhand der realen Inhalte (auch öffentlich) kritisch auseinanderzusetzen, der darf sich dann nicht wundern, wenn er von den Moslems mit derselben Hetze bedacht wird. Daß einige tatsächliche „Nazis“ dies ebenfalls tun, ändert nichts an der Sache. Man sollte schon überlegen, wem man da Beifall zollt. Bis dahin darf der Herr Nuhr etwas lernen.

  107. #35 JeanJean (26. Okt 2014 08:32)

    „Netter Artikel bei ef:

    http://ef-magazin.de/2014/10/22/5867-brzeziski-und-der-is-ueber-ganz-erstaunliche-geostrategische-zufaelle

    Brzeziski, das ist einer der ganz großen Verbrecher, die es eigentlich zu bekämpfen gilt.
    (Noch drastischer darf ich es nicht ausdrücken..)
    ein sehr lesenswerter Artikel!
    Mit 86 Jahren wird es eigentlich sowieso Zeit den Löffel abzugeben.
    Zur Person:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zbigniew_Brzezi%C5%84ski

  108. „Rückzug gleich Feigheit….“ bin ja gespannt.
    Damit als Sprachrohr der Rääächten verunglimpft zu werden, muss der Gute wohl aushalten.
    Es will kein Mensch in diesem Land diese Art der Islamisierung die gerade stattfindet.
    Wie heißt es so schön… nach mir die Sintflut, so agieren deutsche Politiker.
    Und der Islam wird nie zu Deutschland gehören.

    Hatte gerade gestern in ähnlicher Sache im Speckgürtel einer groooßen Stadt im Norden das Gespräch…. ich bin ja nicht betroffen….
    Solange man das noch sagen kann :-O

  109. Es gibt kein Land auf dieser Welt wo der Islam in gleichberechtigter Koexistenz mit anderen Relgionen „friedlich“ praktiziert wird.

    Wo der Islam ist, herrscht Zwiestracht um es mal gelinde auszudrücken.

    So brauchen wir Mutige, die es sich nicht verbietenen lassen Tatsachen zu benennen.

    Islam heiß Unterwerfung und nicht Frieden wie einige „intellektuell unauffällige“ gerne meinen.

    Das Abendland war glücklich ohne den Islam, nun aber macht sich diese mittelalterliche Religion auf, ihre Doktrin der Weltherrschaft umzusetzen.
    Leider sind mindestens die Hälfte der Menschen hier weder willens noch intelligent genug das vorzeitig zu erkennen.

    Deshalb begrüße ich alle Schritte die geeignet sind diesem Vorwärtsstreben Einhalt zu gebieten.

Comments are closed.