gauck_weihnachtenHeute Abend kann jeder, der es sich antun möchte wieder Zeuge werden, dass Deutschland zwar einen Bundespräsidenten hat, nur eben keinen für den Deutschland im Vordergrund steht. Wie dem Vorabdruck seiner Rede zu entnehmen ist, macht Joachim Gauck sich ausgiebig Gedanken über „Flüchtlinge“ und jene offenbar angstgestörten Deutschen, die das Land lieber vor der Flut der Eindringlinge „abschotten“ als es ausliefern wollen und ruft dem noch denkenden Teil der Bevölkerung deshalb zu: „Fürchtet Euch nicht!“. JETZT mit Video der Weihnachtsansprache!

(Von L.S.Gabriel)

Der Bundespräsident freut sich darüber, dass „wir uns in diesen festlichen Tagen gegenseitig beschenkten“ und beklagt das Elend der „Heimatlosen und Vertriebenen“. Für ein „friedvolles Miteinander“ bräuchten man die „Achtung voreinander und das Achtgeben aufeinander“, meint er. Um uns gleich darauf hinzuweisen, dass „dieses Gebot auch alle Religionen kennen“ würden. Es sei „ein deutliches Zeichen für die Menschlichkeit in unserer Gesellschaft, dass es so viel Bereitschaft gäbe, Flüchtlinge aufzunehmen“.

Teile des Volkes sind also angstgestört; man fragt sich nur woran man leiden muss, um einem derartigen Realitätsverlust anheimzufallen?

Rund 1,6 Millionen Kinder in Deutschland werden wohl kaum Geschenke unter dem Weihnachtsbaum vorgefunden haben. Etwa eine halbe Million alte Menschen, werden ihr Weihnachtsessen aus einer Mülltonne fischen müssen. Aber Deutschland soll sich lieber um junge kraftstrotzende Afrikaner kümmern, die täglich die Mittelmeerküsten Europas fluten.

Der Seitenhieb auf Pegida und die Menschen, die sich eben darüber Gedanken machen wird umso dreister, als Gauck es dann auch noch hinbekommt eine Brücke von den weltweit Ermordeten und Gefolterten zu der „Friedlichkeit aller Religionen“ zu spannen. Hier wird ebenfalls ganz einfach mal übersehen, dass das in der Mehrzahl von Moslems verfolgte Christen sind und dass gerade die eine vernichtet geringe Zahl der in Deutschland Ankommenden stellen.

Kein Friede ist selbstverständlich. Jeder Frieden, ja, auch der, den wir bei uns glücklich und in Freiheit erleben, ist kostbar. [..] Die Botschaft „Fürchtet euch nicht!“ dürfen wir auch als Aufforderung verstehen, unseren Werten, unseren Kräften und übrigens auch unserer Demokratie zu vertrauen,

formuliert Joachim Gauck.

Ja, genau das ist Pegida: Eine Bewegung, die auf Demokratie baut und sich erhebt, um unsere Werte und unsere Freiheit zu bewahren und zu verteidigen. Nicht aus vom Bundespräsidenten unterstellten „angstgeweiteten Augen“, sondern aus Liebe zu diesem Land und Sorge um seine Bürger.

Hier der die ganze Rede im Wortlaut:

„Guten Abend aus dem Schloss Bellevue. Ich wünsche Ihnen allen, wo immer Sie jetzt zuschauen, ein frohes Weihnachtsfest!

In diesen festlichen Tagen beschenken wir uns gegenseitig. Durch gute Wünsche und Besuche zeigen wir: Wir gehören zusammen. Als Familie, als Freunde, als Nachbarn. Wir brauchen diese Bindungen. Denn Glück und Erfüllung erfahren wir, wenn wir anderen zukommen lassen, was wir selber für uns erhoffen: Aufmerksamkeit, Nähe und Zuwendung.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir stehen am Ende eines Jahres, das uns viel Grund zur Freude bietet: Deutschland hat mehr Arbeit als je zuvor, es ist im Ausland beliebt wie nie, und Fußball-Weltmeister sind wir auch.

Zugleich aber blicken wir zurück auf ein Jahr voller Friedlosigkeit, auf Kriege, Bürgerkriege, Terror und Mord, sogar unter Berufung auf die Religion. Fast täglich hören wir von getöteten Menschen. Das Elend der unzähligen Heimatlosen und Vertriebenen steht uns vor Augen. Wenn wir dann die weihnachtliche Botschaft hören: „Friede auf Erden!“, so klingt sie in diesem Jahr besonders dringlich. Denn wir spüren: Kein Friede ist selbstverständlich. Jeder Frieden, ja, auch der, den wir bei uns glücklich und in Freiheit erleben, ist kostbar.

Unser Land ist heute ein Land des Friedens. Deshalb: Wo wir dazu beitragen können, dass Frieden erhalten oder gestiftet, dass Leid gelindert und eine bessere Zukunft gebaut werden kann, sollten wir alles tun, was in unserer Macht steht. Unsere Kultur, unsere Demokratie steht gegen Unfrieden, Hass und todbringende Gewalt.

Große Bereitschaft, Flüchtlinge aufzunehmen

Eine menschliche Gesellschaft braucht die tägliche Achtung voreinander und das tägliche Achtgeben aufeinander. Nur so schafft sie ein friedvolles Miteinander. Dieses Gebot kennen auch alle Religionen, es verbindet und verpflichtet uns alle. Ein deutliches Zeichen für die Menschlichkeit in unserer Gesellschaft sehe ich darin, dass es mittlerweile so viel Bereitschaft gibt, Flüchtlinge aufzunehmen.

Vor wenigen Tagen habe ich einen Verein in Magdeburg besucht, der sich um minderjährige Flüchtlinge kümmert, die ohne Familie in Deutschland gestrandet sind. Dass wir mitfühlend reagieren auf die Not um uns herum, dass die Allermeisten von uns nicht denen folgen, die Deutschland abschotten wollen, das ist für mich eine wahrhaft ermutigende Erfahrung dieses Jahres.

„Fürchtet euch nicht“

Ermutigung: Das ist die zweite weihnachtliche Botschaft. Auch sie erklang einst auf den Feldern von Bethlehem und sie lautet: „Fürchtet euch nicht!“ Der Gott, der der Welt in der Gestalt eines kleinen Kindes erschienen ist, will jede Furcht von uns nehmen.

„Fürchtet euch nicht!“: Das möchte ich in diesem Jahr allen zurufen, die sich durch die Entwicklung in der Welt beunruhigt fühlen, die besorgt sind, dass wir auf etliche Fragen noch keine Antworten kennen. Ängste ernst zu nehmen, heißt nicht, ihnen zu folgen. Mit angstgeweiteten Augen werden wir Lösungswege nur schwer erkennen, wir werden eher klein und mutlos. Die Botschaft „Fürchtet euch nicht!“ dürfen wir auch als Aufforderung verstehen, unseren Werten, unseren Kräften und übrigens auch unserer Demokratie zu vertrauen. Und wir haben es doch schon erfahren: Wer sich den Herausforderungen stellt, findet auch Lösungen.

Gerade jetzt, 25 Jahre nach der Friedlichen Revolution, erinnern wir daran, dass sich die Verhältnisse zum Besseren wenden lassen. Wir wissen: Ängste werden uns immer begleiten. Aber wir wissen auch: Das zu leben, was wir das Humane nennen, ist tatsächlich unsere große Menschenmöglichkeit. Dies erfahren wir immer wieder.

Dank an alle, die die Welt besser machen

Ich denke an die vielen, die sich auch heute in der Nachbarschaft, im Krankenhaus oder im Heim um Mitmenschen kümmern. Ich denke auch an Menschen, die in den Ebola-Gebieten Afrikas tätig sind. An die vielen Entwicklungshelferinnen, an Soldaten, an Ärztinnen – an alle, die aus dieser Welt und aus unserem Land einen besseren Ort machen. Wir alle können einen Beitrag leisten, damit der Wärmestrom lebendig bleibt, ohne den die Welt kalt und friedlos wäre: Indem wir uns engagieren, wenn unsere Mitmenschen Hilfe brauchen. Indem wir Bedrohten Frieden und Verfolgten Schutz bieten. Dazu kann uns die weihnachtliche Botschaft Mut zusprechen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein fröhliches, gesegnetes Weihnachtsfest.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

152 KOMMENTARE

  1. Wenn Akif Pirinci, oder ein anderer klar denkender Mensch Bundespräsident ist, schaue ich mir das wieder an. ..

  2. Hat man uns zu irgend was gefragt? Ob wir das alles so wollen? Herr Gauck, ich habe Sie nicht gewählt… lassen Sie mich bitte in Ruhe mit Ihrem Gesülze.

  3. Nein danke, ich bin zu alt, um solchen Polit-Märchenonkel und Einschläfern wie Gauck auch nur eine Silbe ihres Geschwafels zu glauben.

  4. #norbert.gehrig

    Sei doch froh, dass die Weihnachtsansprache noch ein Mann häl. Stell Dir doch mal vor, dass eine Bundespräsidentin die Ansprache hält.

    Also ich habe keine Lust auf eine 3 stündige Weihnachtsansprache…????

  5. JEDER,der bei über 70% „abgelehnter Asyl-Antragstellern“ von „traumatisierten,hilfsbedürftigen“ Menschen fabuliert,IST und bleibt ein


    DRECKIGER LÜGNER!!

  6. Das ist halt die Aussage eines Pastors. Trotzdem sehe ich die Flüchtlinge als fremde Besatzungssoldaten an. Damit ist das Thema kontrollierte Einwanderung als Nachnummer verkommen. Ein Unternehmer sagt mir folgendes: „Qualifizierte Fachkräfte wandern nicht nach Deutschland ein. Einwandern tuen nur die Taugenichts die trotz Mühe geben für immer auf die Sozialhilfe angewiesen sind. Viele qualifizierte Deutsche wandern lieber aus der DDR aus.“

  7. Ich kann diese verlogene Hackfr**** nicht sehen, ohne angeekelt zu werden. Ich sollte mich aber darin üben, aus diesem Ekel Belustigung zu machen.

    Habe schon in einem der letzten Beiträge vorgeschlagen, Vera Lengsfeld zu unserer Bundespräsidentin zu wählen. – Und den Frühstücksaugust nur noch auszulachen.

    “Verlacht und verachtet die Politkorrekten und die Naiven wo immer ihr auf sie trefft, denn sie sind dümmer als das Vieh!”

  8. Eine menschliche Gesellschaft braucht die tägliche Achtung voreinander und das tägliche Achtgeben aufeinander. Nur so schafft sie ein friedvolles Miteinander. Dieses Gebot kennen auch alle Religionen, es verbindet und verpflichtet uns alle.

    Wer findet den Fehler?

  9. „Das zu leben, was wir das Humane nennen, ist tatsächlich unsere große Menschenmöglichkeit“

    Oh ja, „Humanität“ usw. war ja auch schon eines der Losungsworte der kommunistischen Verbrecher-Diktaturen.

    Aber so lange Alles im Namen der selbstdefinierten Humanität geschieht, ist man ja immer auf der richtigen und vor allem moralisch besseren Seite.

    Da fallen dann auch ein paar (10)Millionen Tote nicht ins Gewicht – solange sie nur im Namen einer humaneren und gerechteren Welt aus dem Leben scheiden mußten.

  10. @ #4 Widukind

    Sie bzw. es heißt dann aber wahrscheinlich nicht Frau Bundespräsident, sondern Wesen Bundespräsidentex.

  11. Am meisten ärgert mich, das dieser Nichtsnutz ein höheres Einkommen hat, als die meisten von uns!
    Wenn er denn mal gestorben ist, wird uns seine viel jüngere Konkubine, die er sicher bald heiraten wird, uns Steuerzahler noch viele weitere Jahre auf der Tasche liegen. 🙁

  12. Vor wenigen Tagen habe ich einen Verein in Magdeburg besucht, der sich um minderjährige Flüchtlinge kümmert, die ohne Familie in Deutschland gestrandet sind.

    War die Brieftasche anschließend noch da, Herr Gauck?

  13. #17 Cendrillon

    Ich denke, er hat zur Ablenkung von seiner Brieftasche ein paar Bananen ins Gehege geworfen. – Oje – jetzt ist die Phantasie aber mit mir durchgegangen. Moderation: Bitte löschen!

  14. Also ich habs ja echt versucht. Allen Mut zusammen nehmen, tief durchatmen, positv denken und so… trotzdem fürchte ich mich vor den Aussagen dieses Pfarrers. Sorgen bereitet mir auch die Erwartung an die Neujahrs- (Winterfest-?) Ansprache von Erika.

  15. die Meinungsfreiheit geht verloren, Herr Präsidentenversuch und selbsternannte Freiheitsapostel:

    wer sich nicht über Flüchtlinge freut (obwohl 70 % Armutsflüchtlinge bzw. Asylbetrüger sind)
    ist schon ein Nazi. Auch wer den Islam kritisiert (trotz Millionen von Toten) ist ebenso ein Nazi. Wer nicht als Deutscher in der Minderheit im eigenen Land leben will, ist ebenso ein Nazi. (in westdeutschen Großstädten haben wir bald mehr Migranten als Bio-Deutsche)

    Pegida muß weiter wachsen. Frohe Weihnachten!

  16. Vor so einem lächerlichen Weihnachtsmann fürchten wir uns nicht, aber vor seinen unkontrollierten Aussprüchen. Herr Gauck, wir mögen Sie nicht, wir achten Sie nicht und wir wollen auch nichts von Ihnen hören! Niemand ist heimatlos, auch Neger und Zigeuner haben eine Heimat, die sie verlassen haben um sich hier von unseren Steuergeldern aushalten zu lassen. Genau das mögen wir nicht. Lassen Sie das christliche Genöhle, Sie benehmen sich Ihren Landsleuten gegenüber schon lange nicht mehr wie ein Christ. Wir brauchen auch Niemanden der uns bevormundet, was wir zu denken und zu sagen haben. Wenn Sie das nicht mehr alles erfassen oder begreifen können sollten Sie auf unsere Kosten in den Ruhestand gehen.

  17. Ja, so er denkt an die „Entwicklungshelferinnen, an Soldaten, an Ärztinnen“.

    Und was ist mit Entwicklungshelfern, mit Soldatinnen und Ärzten? Oder ist er jetzt schon völlig durcheinander durch das Binnen-I?

    Am 22. Dezember habe ich geschrieben:
    „Wartet noch ein paar Tage, dann kriegen wir von Gauck wieder zu Weihnachten eins über die Rübe, ausgestrahlt über die staatlichen Fernsehsender.“

    Ich tue mir das nicht an. Ich fürchte mich nämlich vor Leuten wie Gauck.

  18. “Fürchtet euch nicht”

    Sagt der Henker und legt dem Delinquenten die Schlinge um den Hals,
    „es wird ganz schnell gehen“.

  19. Solche Leute wieder Gauck sind wirklich komplett weltfremd.

    Bei uns am Ort gibt es eine Fabrik, da arbeiten die Leute am Fließband, im Akkord, für 5,50 Euro brutto (!). Die Arbeit ist körperlich für die Leute so brutal, dass keine (es sind fast alles Frauen) älter ist als 55. Die kriegen alle Rücken- oder Knieprobleme, und wenn sie dann operiert werden, dann werden sie kurze Zeit später entlassen und dann als Mini-Jobber wieder eingestellt, weil dann keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall mehr anfällt. Die werden am Ende trotz jahrzehntelanger Schufterei als Sozialfall enden. KEINE dieser Mitarbeiterinnen kommt aus einem muslimischen Land, obwohl sich der Standort in Westdeutschland befindet und der muslimische Anteil entsprechend hoch ist. Fast alle Mitarbeiterinnen sind Deutsche, Russinnen und Asiatinnen. Das möchte ich nur mal anmerken aus zwei Gründen: erstens wie demütigend das für diese Leute ist, wenn Pseudo-Flüchtlinge in Hotels einquartiert werden in ihrer Nachbarschaft und ständig Ärger machen (ich rede hier nicht von den WIRKLICH Verfolgten, also den meisten Syrern, die aber nur eine Minderheit ausmachen). Und zweitens erzähle ich das, weil ja immerzu wiederholt wird, Zuwanderinnen, besonders aus muslimischen Ländern, würden die Arbeit machen, für die sich Deutsche zu fein sind. Das ist eine von diesen ewigen Legenden. Und diese Leute haben aus nachvollziehbaren Gründen wenig Lust dazu, sich bis auf die Knochen ausnutzen zu lassen und sich dann noch dieses abgehobene Gequatsche von Gauck, Jauch, Spreng und Co. anzuhören.

  20. Wir sollten etwas milder mit Herrn Gauck sein, denn schließlich ist er der künftige Retter der Welt.
    Wenn ihr mich nun fragt, wie ich darauf komme, erkläre ich es gerne:
    Nach seinem Ableben kommt Herr Gauck natürlich als einer der besten Gutmenschen in den Himmel und wird direkt zum persönlichen Berater Gottes befördert. Und wenn Gott dann fragt: „Lieber Joachim, wie sollen wir denn dieses oder jenes Problem lösen?“, dann schlägft Joachim seine Harfe und säuselt Gott seine gutgemeinten Vorschläge ins Ohr. Gott hört sich das dann geduldig an, und wenn Joachim fertig ist, sagt Gott: „Danke, lieber Joachim, du hast mir sehr geholfen.“
    Und Gott macht dann genau das Gegenteil von dem, was ihm sein weiser Berater vorgeschlagen hat, und die Welt ist gerettet.
    Aber bis dahin dauert es nooh ein Weilchen. 😉

  21. Da sagt einer: „Ich bin so pervers, perverser geht es gar nicht!“
    Sagt ein anderer: „Doch, es geht! Ich bin Bundesprädident!“

  22. Es wird fabuliert und manipuliert, daß sich die dicksten Balken biegen. Und wozu? Um es uns schmackhaft zu machen, daß wir schnellstmöglichst ausgedünnt und in einen Überlebenskampf gegen Horden gewaltgebürsteten Clan-Prakariats aus Islamistan getrieben werden. Pfui Teufel, Herr „Bundespräsident“.

  23. Ich fürchte mich aber.

    Ich fürchte mich davor das dieser Stasi-Aktivist das glaubt was er da erzählt und das wir das auch glauben sollen.

    Mit Realität hat das ja alles nichts zu tun.

    Wehe Deutschland .

  24. Es ist unglaublich. Er schämt sich nicht, den Einleitungssatz der FROHEN BOTSCHAFT wie in einem billigen Reklametrick für seine Politpropaganda zu mißbrauchen.
    Dieser Satz, der nach Bombennächten und Ängsten, immer wieder etwas ungemein Tröstliches beinhaltete, wird aus dem Zusammenhang gerissen und mißbraucht.
    Glaubt er der Engel Gottes zu sein?
    Nein, von diesem Typen laß ich mir die FROHE BOTSCHAFT nicht kaputt machen!

    „Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird:
    Euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.“

  25. #28 Paula

    Die unmenschlichen 5,50 € pro Stunde sind ja ab nächsten Montag Geschichte. Und das ist auch gut so! Übrigens können auch Minijobber aufstocken. Gibt es vor Ort keine Interessengemeinschaft, die sich um solche Schweinerei kümmert? Berät jemand die Betroffenen?

  26. Der Gauckler: Der Gott, der der Welt in der Gestalt eines kleinen Kindes erschienen ist, will jede Furcht von uns nehmen.

    “Fürchtet euch nicht!”: Das möchte ich in diesem Jahr allen zurufen, die sich durch die Entwicklung in der Welt beunruhigt fühlen, die besorgt sind, dass wir auf etliche Fragen noch keine Antworten kennen.
    …………….

    Mit anderen Worten sagt uns der Gauck: Nur Jesus kann Euch noch retten!
    Umgotteswillen, dass es auch immer gleich so schlimm kommt, wenn die einen in die Scheiße reiten.

  27. Kaum einer ist so verlogen wie dieser Mann. Millionen Kinder und Familien sowie Rentner, Deutsche, also dem Staatsvollk im Sinne des GG zugeordnet, leben in Armut oder am Randes dessen. Die Wirtschaftsflüchtinge 2/3 der Hereindrängenden und durch teuere Schleuserbanden hereingeschleust, kosten 79000 Euro laut Herrn Sinn. Ich rede nicht von Kriegflüchtlingen!!! DIese deckt das GG und auch das Gewissen der Deutschen wünscht dies so auch. Die andren aber nicht!! Kapiert das niemand hier??? Warum? NIcht einmal diesen 2/3 kann man das Mitgefühl entziehen, entziehen kann man aber die Pfründe unserer Gutmenschen. Wenn ein Herr Ramelow sich für Flüchtlinge einsetzt, ist das schon die Verhöhnung der DDR Flüchtlinge. Es geht um Millarden aus dem Sozialhaushalt, Verteilung an Gutmenschen, Immobilienspekulanten, Soziologen, Psycholgen, und und und. Und Gauck, weiß der nicht, dass wenig echte Opfer des Krieges kommen können, haben die meisten nicht 3000 DOllar (!). Statt gegen den Terror zu kämpfen, kommen die jungen Männer hierher in die iphone6-Welt. Frauen und Kinder werden von der IS gejagt und getötet. Auch das Asylrecht ist an jedem ankommenden Flüchtling zu prüfem. Wird dies gemacht, findet auch das Vorgehen der BRD Akzeptanz -mehr nicht Herr Gauck. Wäre das System aufrichtig, gäbe es keine Pegida. Kanada, AUstraliene und USA sind wohl keine Nazi-Staaten, haben aber ein knallhartes Zuwanderungsrecht. Und aus dem ZUwanderungsrecht ergibt sich eine Pöficht der ZUwanderer, kein Doppelpass, keine Paralellgesellschaft wie in Berlin und NRW. ALle grausam verlogen und ungerecht, SPD, CDU, Bischöfe, ja alle die was zu verlieren haben, Einfluss, Macht und Geld.

  28. Die Lügen der Wandlitz-Bonzen tue ich mir nicht an.

    Die Scheinelite, die Lügenpresse und die offizielle Nomenklatura erreichen mich nicht mehr. Diese Leute sind mein Feind.

  29. In Köln hat das Ärgernis einen neuen Namen und heißt wieder einmal Woelki.

    Mit einer Weihnachtskarte ruft der Kölner Kardinal Rainer Woelki dazu auf, Flüchtlinge willkommen zu heißen. Die Karte trägt den Titel „Es ist wieder Zeit die Herzen zu öffnen“. Sie soll nach Angaben des Erzbistums in den Weihnachtsgottesdiensten an die Gläubigen verteilt werden. Auf der Vorderseite der Karte befindet sich ein rotes Herz mit einem kleinen Türchen – wenn man das öffnet, sieht man das Jesuskind, das auf der Innenseite abgebildet ist.
    Öffnet man die Karte, liest man: „Auch Jesus war ein Flüchtling. Öffnen Sie Ihr Herz für unsere neuen Nachbarn!“ Woelki appelliert an die Gläubigen, eine „Willkommenskultur“ für Flüchtlinge zu schaffen. Die Weihnachtsgeschichte zeige, dass auch Jesus ein Flüchtling gewesen sei – was Christen in besonderem Maße zum Handeln verpflichte.

    http://www.rundschau-online.de/koeln/weihnachtsbotschaft-des-koelner-kardinals-woelki-ruft-zu-willkommenskultur-fuer-fluechtlinge-auf,15185496,29417676.html

    Warum zeigt Woelki kein Mitleid mit denen, die bestohlen, beraubt und überfallen werden, wobei die Täter zu einem Großteil aus dem Kreis derer stammt, wofür wir die Herzen öffnen sollen? – Ich betrete in Köln keine Kirche mehr.

  30. Der hat Nerven „Fürchtet Euch nicht!“, Fährt mit gepanzerten Autos und hat den ganzen Tag eine Leibstandarte Secutity um sich und in seinem “ Schloss Bellevue “ hat der seine Türen von innen bestimmt dreifach abgeriegelt, und ich soll mich nicht fürchten, Trinken Sie nicht mehr als Sie vertragen, HERR GAUCK !

  31. # Patriot6

    Kleine Korrektur, sorry.

    Die 70 % Ablehnungsquote von Asylbewerbern geistert erst seit relativ kurzer Zeit durch die MSM – Medien. Vorher war es jahrelang relativ stabil 95 – 98 %! Also ist da kräftig dran geschraubt worden und das sollten wir berücksichtigen.

  32. AFD: mit offenem visier sachthemen verhandeln

    afd sh („Die SPD regiert. Das Land verkommt.)

    fordert *oeffentlich* auf zur *oeffentlichen
    sachdiskussion mit spd-linkshetzer stegner
    („Diese AfD-Leute sind rechtspopulistische Hetzer“)

    anstatt stegners linksfeiger „kommunikation“ von luegen und diffamierungen in „zeitungen“
    https://www.facebook.com/pages/Alternative-f%C3%BCr-Deutschland-Schleswig-Holstein/167878256711907

    mein motto: licht an, ton ab, film lauft.
    Klappe: „hosen runter die erste“

  33. AFD: mit offenem visier sachthemen verhandeln

    afd sh („Die SPD regiert. Das Land verkommt.)

    fordert *oeffentlich* auf zur *oeffentlichen*
    diskussion mit spd-linkshetzer dr. stegner
    („Diese AfD-Leute sind rechtspopulistische Hetzer“)

    anstatt stegners linksfeiger „kommunikation“ von luegen und diffamierungen in „zeitungen“
    https://www.facebook.com/pages/Alternative-f%C3%BCr-Deutschland-Schleswig-Holstein/167878256711907

    mein motto: licht an, ton ab, film lauft.
    Klappe: „hosen runter die erste“

  34. Fürchtet euch nicht!

    Wenn Sie mal von jungen, gewaltbereiten Tunesiern vermöbelt werden, keine Angst, nur halb so wild. Mit Mobilat Schmerzsalbe und nach einem Krankenhausaufhalt von ein paar Tagen sind Sie wieder wie neu. Wissen Sie nicht was diese armen Menschen selbst alles erleiden mussten? Das müssen Sie aushalten!

    Wenn ihre Frau von unbedingt ficken wollenden Afrikanern belästigt wird, auch dem kann schnell abgeholfen werden. Sie braucht sich nur nicht so provokant zu kleiden, dann kommen wir alle bestens miteinander klar.

    Angst davor, dass ihr Eigenheim/Grundstück, neben dem man, ohne Sie zu fragen, ein Asylantenheim geknallt hat, in den nächsten Jahren drastisch an Wert verlieren wird? Keine Angst, alles nur Einbildung. Das ist wie mit der gefühlten Inflation, die existiert auch nur in ihrer Einbildung. Dafür bürge ich mit meinem Namen.

    Ihr Joachim Gauck.

  35. OT:

    Hallo Pi-Kollegen, ich bin zwar nicht der Initiator der Petition, würde es aber „sehr hilfreich“ finden, wenn ihr unterschreiben würdet.

    Es geht um das von einem Moslem in Groß-Enzersdorf in Niederösterreich umgeschnittene Jesu-Kreuz, dass der SPÖ Bürgermeister nun unterwürfig woanders aufstellen möchte. PI hat auch darüber berichtet.

    https://www.openpetition.de/petition/online/das-kreuz-in-gross-enzersdorf-muss-wieder-an-seine-urspruengliche-stelle

  36. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger (Welche?), wir stehen am Ende eines Jahres, das uns viel Grund zur Freude bietet:(Na welche ?) Deutschland hat mehr Arbeit als je zuvor, (aha) es ist im Ausland beliebt wie nie, (als Welt- Sozialamt ist nicht zu übersehen)
    und Fußball-Weltmeister sind wir auch.(na toll )

    Ansonsten hat demnach unser Land, Deutschland nix zu bieten….Danke Herr Gauckler, Sie sind das Letzte was wir uns leisten können !

  37. Der hätte sich mal besser zu den „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ in Hamburg gesetzt, dann hätte er weniger Käse verzapft.

    Und dass wir mehr Arbeit denn je haben ist Bullshit, die Arbeits- und Sozialämter werden von gleichermaßen von (tatsächlichen) Fachkräften und Bildungsalergikern belagert.

    Der Mann ist eine Schande, und als solche wird man sich auch an ihn erinnern.

  38. #34 Der boese Wolf (25. Dez 2014 17:03)

    #28 Paula

    Die unmenschlichen 5,50 € pro Stunde sind ja ab nächsten Montag Geschichte. Und das ist auch gut so! Übrigens können auch Minijobber aufstocken. Gibt es vor Ort keine Interessengemeinschaft, die sich um solche Schweinerei kümmert? Berät jemand die Betroffenen?

    Da ist der Mindestlohn tatsächlich sinnvoll, auch wenn am Monatsende nicht wesentlich mehr rauskommt, aber es spart denen immerhin den Weg zum Amt (Aufstockerei). Mein Eindruck ist, dass die viel zu viel Schiss haben, ihre Interessen zu vertreten. Ich wusste bis vor Kurzem gar nicht, dass es solche Zustände in Deutschland überhaupt noch gibt. Aber es funktioniert natürlich auch nur, solange sich Leute finden, die da mitmachen und die bereit oder gezwungen sind, für so einen Hungerlohn arbeiten zu gehen. Und diese absoluten Niedriglöhne kann man natürlich auch nur durchsetzen, solange es genügend Druck auf dem Billig-Arbeiter-Sektor gibt. Anders ausgedrückt: Der Angstpegel wird natürlich auch lebendig gehalten, wenn am Ort plötzlich massenhaft ungelernte junge Tunesier, Marokkaner usw. auftauchen. Das Gehabe, Deutschland bräuchte Fachkräfte ist natürlich lächerlich, weil die meisten Pseudo-Asylanten ungelernt sind. Neulich war im TV eine Betreuerin eines Somaliers. Der wusste nicht mal, wie man ein Klo bedient und hat immer nach einem Wassereimer und Lappen gesucht. Ich habe keine Ahnung, wie man aus so jemandem in ein paar Jahren einen hochspezialisierten Facharbeiter oder Akademiker machen will.

    Übrigens bin ich der Ansicht, dass man sich von den Ankündigungen, Tunesier schneller abzuschieben, nicht blenden lassen sollte. Solche Ankündigungen werden ja regelmäßig gemacht, um die Wogen zu glätten, zu beschwichtigen, um Zeit zu gewinnen um unumkehrbare Fakten zu schaffen. Da ist meiner Ansicht nach immer höchste Vorsicht angesagt. Bloß nicht einlullen lassen.

  39. Gauck, der Präsident der Flüchtlinge und Schmarotzer, welchem die deutschen Steuerzahler ein Leben als Schloßherr, selbstverständlich mit seiner Konkubine, im Luxus ermöglichen, hält heute Abend eine unbedeutende Ansprache.
    Ich werde mir den Quatsch nicht anhören, denn er ist

    nicht mein Präsident!

    Ich lasse mir von so einem Hanswurst nicht mein Weihnachtsfest verderben!

    http://fs2.directupload.net/images/141225/jvrrz5u6.png

  40. Der hat Nerven „Fürchtet Euch nicht!“, Fährt mit gepanzerten Autos und hat den ganzen Tag eine Leibstandarte Security um sich und in seinem “ Schloss Bellevue “ hat der seine Türen von innen bestimmt dreifach abgeriegelt, und ich soll mich nicht fürchten, Trinken Sie nicht mehr als Sie vertragen, HERR GAUCK !

  41. BP: Fürchtet Euch nicht!

    Danke Märchenonkel! Nun wird alles gut…

    Satire off.

    Zu verlangen, dass wir den Kopf in den Sand stecken, freudig jauchzend in die offenen Messer rennen oder uns zusammmentreten und beklauen lassen, diesen Schmalz kann nur jemand von sich geben, der vollkommen realitätsentrückt ist.
    Der, noch gut bewacht, vollkommen an der Wirklichkeit vorbei in Wolkenkuckucksheim lebt.
    Aber die Einschläge kommen näher.

  42. Wir klären unser Umfeld auf, Pegida demonstrieren,PI liefert Artikel um Artikel und währenddessen geht alles seinen gewohnten Gang.

    Flüchtlinge,die keine sind, sondern illegale Einwanderer( die aber trotzdem sofort von der Asylindustrie integriert werden), kommen ungehindert in unser Land.

    Wir, die wir das nicht wollen ( BASTA!) ,werden mal von dem Politiker,dann von der Kirchengemeinde, dann von dem Gewerkschafter, dann von dem Asylorganisationsheinz und von der frustrierten Ehrenamtlichen, sowie von Moslems beschimpft, beleidigt, herabgesetzt, verurteilt.
    Von der Nazifa gejagt, bedroht, körperlich angegriffen.
    (Ja, ihre kirchliche Majestät Gauck, ANGEGRIFFEN!!!)

    So geht die Zeit ins Land.

    Immer mit einem unserer Ohren im Wind, ob sich etwas tut. Hat wer etwas geschnallt?
    Schwenkt jemand um?

    Nö.

    Die machen so weiter.

    Demnächst werden uns die Politiker erzählen, dass sie nachdenken über Änderungen von Vorgehensweisen.
    Viele denken dann, wir wären am Ziel.
    Aber wie man weiß, sowas braucht immer Zeit.
    (Ist ja keine Bankenrettung) währenddessen wird D weiter ungebremst geflutet.

    Dann wird es heißen, es wären Änderungen vorgesehen, aber erst ab 2016.
    (Bundestagswahl 2017).
    Wollen wir das?

    Ich will einen Flutungsstopp

    UND ZWAR S O F O R T. !!!

    Und dann sollen die Verantwortlichen sich gefälligst den Kopf zerbrechen, wie sie schnellstens die bis dahin illegal Eingewanderten hinaus befördern.

    Und als nächstes will ich deutliche Zeichen
    g e g e n den ISLAM erkennen können.

    ZB
    Keine Halal Lebensmittel in öffentlichen Einrichtungen.
    Burka und Kopftuchverbot
    Stopp vom Bau weiterer Moscheen
    Gleichbehandlung von Moslems vor der Justiz
    Anwendung der vorhandenen Gesetze bei Asylanten/Ausländerkriminalität.
    Bekennende Moslems werden nicht eingebürgert.

    Me for Bundespräsident

    (Man wird ja mal träumen dürfen)

    Aber geschwollen vorgefertigte Reden unters Volk bringen…das kriege ich auch hin.
    Hätte eben auch gern mal so schick gewohnt.
    Was man da Parties feiern kann….neeaberauch

  43. Wir klären unser Umfeld auf, Pegida demonstrieren,PI liefert Artikel um Artikel und währenddessen geht alles seinen gewohnten Gang.

    Flüchtlinge,die keine sind, sondern illegale Einwanderer( die aber trotzdem sofort von der Asylindustrie integriert werden), kommen ungehindert in unser Land.

    Wir, die wir das nicht wollen ( BASTA!) ,werden mal von dem Politiker,dann von der Kirchengemeinde, dann von dem Gewerkschafter, dann von dem Asylorganisationsheinz und von der frustrierten Ehrenamtlichen, sowie von Moslems beschimpft, beleidigt, herabgesetzt, verurteilt.
    Von der Nazifa gejagt, bedroht, körperlich angegriffen.
    (Ja, ihre kirchliche Majestät Gauck, ANGEGRIFFEN!!!)

    So geht die Zeit ins Land.

    Immer mit einem unserer Ohren im Wind, ob sich etwas tut. Hat wer etwas geschnallt?
    Schwenkt jemand um?

    Nö.

    Die machen so weiter.

    Demnächst werden uns die Politiker erzählen, dass sie nachdenken über Änderungen von Vorgehensweisen.
    Viele denken dann, wir wären am Ziel.
    Aber wie man weiß, sowas braucht immer Zeit.
    (Ist ja keine Bankenrettung) währenddessen wird D weiter ungebremst geflutet.

    Dann wird es heißen, es wären Änderungen vorgesehen, aber erst ab 2016.
    (Bundestagswahl 2017).
    Wollen wir das?

    Ich will einen Flutungsstopp

    UND ZWAR S O F O R T. !!!

    Und dann sollen die Verantwortlichen sich gefälligst den Kopf zerbrechen, wie sie schnellstens die bis dahin illegal Eingewanderten hinaus befördern.

    Und als nächstes will ich deutliche Zeichen
    g e g e n den ISLAM erkennen können.

    ZB
    Keine Halal Lebensmittel in öffentlichen Einrichtungen.
    Burka und Kopftuchverbot
    Stopp vom Bau weiterer Moscheen
    Gleichbehandlung von Moslems vor der Justiz
    Anwendung der vorhandenen Gesetze bei Asylanten/Ausländerkriminalität.
    Bekennende Moslems werden nicht eingebürgert.

    Me for Bundespräsident

    (Man wird ja mal träumen dürfen)

    Aber geschwollen vorgefertigte Reden unters Volk bringen…das kriege ich auch hin.
    Hätte eben auch gern mal so schick gewohnt.
    Was man da Parties feiern kann….neeaberauch

  44. Gauck – unfassbar abgehoben
    Unfassbar der Satz: „Unser Land ist heute ein Land des Friedens.“ Das Volk schreit Lügenpresse und unser Bundespräsident findet sich im geistigen Frieden. Schöngeredetes Gut-Sprech, wenn man von der Realität ablenken möchte.

    Frieden? 2014 Eintritt in einen geistigen Krieg!
    Unser Land befindet sich im geistigen Krieg. Auf so ziemlich allen politischen Ebenen. Deutschland befindet sich mitten in geistigen staatlich angeordneten gleichgeschalteten Desinformationskrieg. Deutschland ist ein verlottertes Land das seine moralische, geistige und kulturelle Leitkultur verloren hat und der Großteil der Bevölkerung kein Vertrauen mehr in die Berichterstattung hat. Der kulturelle Kompaß wird ständig manipuliert, zugunsten einer Multikulti-Gesellschaft. Ein Land, daß mit einer derartigen Medienwucht rund um die Uhr seine Bevölkerung manipuliert, belügt und gleichgeschaltet indoktriniert und damit den Kopaß manipuliert, macht deutlich wie weit sich die Polit-Klasse vom Volk entfernt hat. Das dumme für das manipulierte System: Es gibt einen großen Bevölkerungsteil mit einem noch funktionierenden Kompaß. Dem sie vertrauen und der sie geistig, moralisch, wertebewußt auf Kurs hält! Dumm für die Politik, dass sich diese Kompaßnadeln einfach nicht manipulieren lassen! Auch wenn die Massenmedien dazu Manipulationsmagnetismus mit vielen Tausend Watt Sendeleistung rund um die Uhr in den Äther strahlen.

    Sie müssen jetzt die Sendeleistung erhöhen!!

    Medial-geistiges Zwangsjackensystem
    Wir haben ein medial-geistiges Zwangsjacken-System mit minimierter Bandbreite: In dem nur der gelobt wird, der der vorgegebenen Staatsreligion „Multikulti“ angehört und Toleranz immer nur von den anderen fordert.

    Gaucks Rede verdeutlicht, in wieweit sich die Politebene ihre Parallelwelt aufgebaut hat. Das System das offensichtlich gegen die Selbstbestimmung der Bevölkerung, in den Themen Islamisierung, Zuwanderung, Gender-Mainstream arbeitet.

    Vorstufe zur Revolution ist Frieden?
    Ein Land mit so einem System und der Konstellation, in dem Woche für Woche über 20 Tausend Menschen auf die Straße gehen, befindet sich nicht mehr im Frieden, sondern in einer Vorstufe zu einer Revolution.

    Frieden gab es auch in der DDR
    Mißbräuchlich wird in Gaucks Rede der Begriff Friede verwendet. Frieden hatten die Menschen auch in der DDR. Diese Rede ist die Jahresend-Krönungsrede 2014 unserer Politklasse. Und das ist die Zukunftsvision für 2015! Na dann gute Nacht Herr Gauck!

  45. War doch klar, dass unser Bundes-Emo mal wieder seine rassistischen Thesen, dass arme deutsche Kleinstrentner und Kinder von Hartz-Aufstocker-Niedriglöhnern nichts, „arme Flüchtlinge“ aber alles sind, unters Buntvolk bringt.

    Wie war denn das mit dem „störrischen Esel und seinem zu schlechten Ruf“ gemeint, den Gauck vor nur 4 Jahren erwähnt hat?
    😉

    WELT ONLINE: Herr Gauck, wenn man die Demokratie mit einem Tier vergleichen müsste, welches würden Sie wählen?

    Joachim Gauck: (überlegt) Tja, das ist eine sehr interessante Frage…

    WELT ONLINE: …Günter Grass hat einmal die Schnecke genannt…

    Gauck: …nein, das würde ich nicht sagen. Vielleicht das Maultier, das daran gewöhnt ist, unendliche Lasten zäh zu tragen, und das zugleich trittsicher und dienstbereit ist…

    WELT ONLINE: …es ist aber nicht aufmüpfig…

    Gauck: …das stimmt. Eigentlich müsste ich sagen: der Esel. Er hat in der Geschichte der Zivilisation Unendliches geleistet und tut das in einigen Ländern heute noch. Er ist nicht nur ein geduldiger, sondern auch ein störrischer Geselle. Leider aber hat er keinen guten Ruf.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7922299/Freiheit-ist-anstrengend-denn-man-muss-waehlen.html

    Tja, wenn es darum geht, dass es Gaucks Freiheit für Gauck und anderes Gauckvolk zu erkämpfen gilt, dann ist der störrische deutsche Esel genehm, aber wenn es darum geht, dass der deutsche Esel dann selber mal frei davon sein möchte, die Freiheiten für andere zu sichern und zu erarbeiten, dann will Gauck plötzlich das deutsche Muli, welches sich für die Freiheit anderer selbstlos zu Tode rackert.

    Aber in einem hatte unser Bundes-Emo damals schon Recht, Freiheit ist unbequem, man muss sie auch gegen Typen wie Gauck verteidigen und unpopuläre Wahlentscheidungen treffen.

    Betrachte mich als Ra**e und ich spring dir ins Gesicht, betrachte mich als Esel und du bekommst einen Tritt, aber betrachtest du mich als Muli, bekommst du beides!

  46. Das Widerlichste des Widerlichen ist aber, dass Wirtschaftsflüchtlinge (Roma, Tunesier usw.) jetzt zu den Tafeln gehen und damit das ganze „Willkommensgetrutschel“ auf Kosten derer geht, die sowieso schon ganz unten sind, also Obdachlose oder Rentner mit ganz geringen Renten. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie fassungslos es mich macht, wenn diese gut komfortablen Schwätzer aus Politik und Kirche von Willkommenskultur und Barmherzigkeit faseln und dann ausgerechnet Obdachlose und arme Rentner dafür aufkommen sollen. Das ist wirklich unbeschreiblich.

  47. Ein überbezahlter, ehrloser Heuchler. Eine Schande für das Amt und für das Land.
    Jeder MarktGAUCKler ist würdiger…
    Ganz gewiß NICHT mein Präsident.

  48. „Fürchtet Euch nicht“, so titelt auch der kommissarische Chefredakteur Ulrich Lüke, der heute seine unmaßgebliche „Meinung“ mit volksverhetzendem und antidemokratischem Inhalt politisch korrekt gegen das eigene Volk im Bonner General-Anzeiger runternudelt. Dafür wird er schließlich sehr gut bezahlt, und wes Brot ich fress, des Lied ich sing!

    Es ist Herr Lüke-Lüge und sein ganzer linksversiffter Redakteurshaufen, der sich fürchten sollte, denn „Lügenpresse, halt die Fresse“ wird nun immer lauter auf allen Straßen gerufen. „Lügenpresse auf die Fresse“ heißt es auch häufig. Die hätten alle eins auf die Fresse verdient! Entschuldigung, wenn ich so respektlos rede. Früher war ich mal ein ganz liebenswürdiger, multikultureller Mensch, aber jetzt habe ich die Schnauze gestrichen voll von diesem invasorischen muslimischen, verfassungsfeindlichen und antisemitischen Monokulti in ihren Müllsäcken, Kopfwindeln und Nachthemden und von diesem lügenden Medien-Pack, das sich mit deutschen und muslimischen Faschisten und Terroristen solidarisiert („unsere Söhne und Töchter“). Eine andere Sprache verstehen diese Damen und Herren offensichtlich nicht! Wie blöd haben die geguckt, als wir sie auf der BOGIDA letzten Montag des Platzes verwiesen und keine Interviews gaben – ein wahrer Genuss! Sowas hatten die noch nie erlebt, aber sie sollen es immer wieder und immer öfter erleben, so lange, bis die Volksverräter Hartz IV sind!

    Bürger, steht auf!
    Unsere Heimat, unser Land, maximaler Widerstand!

    Und wie singen unsere lieben Franzosen immer so schön in ihrer Nationalhymne: „Aux armes, citoyens …“

    Bei uns wäre die Hymne verboten. Sie fiele unter „Anstiftung zur Gewalt!“

  49. Gerade jetzt, 25 Jahre nach der Friedlichen Revolution, erinnern wir daran, dass sich die Verhältnisse zum Besseren wenden lassen.

    Genau deswegen geht ja auch die Pegida auf die Straße!!!

  50. “ FÜRCHTET EUCH NICHT “

    Doch ich fürchte mich, und zwar vor Leuten wie Ihnen, Gauck.

    Schämen Sie sich nicht, solche Worte auszusprechen ?

    Erinnern Sie sich, wie Sie von Aachener Bürgern bei Ihrem Besuch empfangen wurden ?
    Nein ? Ich reiche das noch nach, seien Sie versichert.

  51. Nichts Anderes war von Herrn G. u. seiner Doppelquotenredenschreiberin Ferdos Forudastan zu erwarten. Tiefpunkte dieser Volksbelügerei: „…minderjährige Flüchtlinge…, die ohne Familie in Deutschland gestrandet sind.“ – Herr G., niemand von denen ist „gestrandet“; die wurden ganz gezielt nach Deutschland exportiert, wohlweislich, dass die Landnahmelobbyisten der prächtig funktionierenden Asylindustrie samt opportunistischer und/oder schlicht dummer dt. Kollaborationspolitiker alles in ihrer immer größer werdenden Macht Stehende tun, um die Abschiebung dieser stetig zunehmende Klientel zu verhindern, ganz gleich, wie unzivilisiert sich jemand verhält.

    Der nächste Islamisierungswegbereiter über Pegida: Volker Bouffier, CDU, ehemaliger hessischer Ministerpräsident u. derzeitiger Präsident des Bundesrates: „’Wir müssen ihnen die Furcht vor Islamisierung nehmen, aber auch verdeutlichen: Wer hier Stimmung macht, gefährdet den gesellschaftlichen Frieden … Für Dumpfbackenparolen, Intoleranz und Gewalttätigkeit gibt es kein Verständnis.’ Die Sorge, ’dass Deutschland und Europa dem Islam anheimfallen’, hält der Politiker für ’unbegründet ’.“
    http://www.focus.de/politik/deutschland/umstrittene-demonstrationen-volker-bouffier-ueber-pegida-kein-verstaendnis-fuer-dumpfbackenparolen_id_4368139.html

  52. Fürchtet Euch nicht liebe Flüchtlinge, Ihr solltet euch dafür einsetzen, dass der Lebensstandard in eurer Heimat gehoben wird, anstelle bei uns betteln zu gehen. Jeder Mensch verdient Mildtätigkeit. Aber jeder Mensch muss auch seinen Pflichten nachkommen. Jedes Volk muss sich seiner Peiniger und Tyrannen selbst entledigen.Warum macht Ihr das nicht, ich denke da an die Vertriebenen, an die vielen geschundenen deutschen Menschen, an deren vergewaltigten Frauen und verhungerten Kinder nach zwei verlorenen Kriegen. Die haben es verdient hier in Deutschland, in ihrer Heimat in Frieden und Wohlstand zu leben. Das deutsche Volk hat das geschafft mit Leistung, Wissen und zivilisierter Kultur, Wert und Wohlstand mit nationalem Bewusstsein und Fleiß geschaffen.
    Ich danke dem deutschen Volk dafür !
    Das wäre doch was Herr Gauck !

  53. Ich schaue mir dieses Alljährliche Blabla schon lange nicht mehr an,verarschen kann ich mich alleine.
    Da werden Moscheen finanziell von Staat,Land oder Kommune unterstützt und in Pflegeheimen,Palliativstationen,Kinderkrebskrankenhäusern und vielen anderen soz. Einrichtungen fehlt das Geld,was diesen Systemschmarotzern wie Puderzucker in den A*** geblasen wird um sich damit auch noch feiern lassen zu können und genau das ist doch der Punkt,die auch die Pegida Anhänger so anprangern.
    Es gibt in Deutschland viele Bedürftige und wir können auch nicht das Weltsozialamt spielen.
    In Ghana und Nigeria und vielen anderen afrik. Ländern gibt es genug Bodenschätze aber davon profitiert nur eine kleine Elite,hier muss der Hebel angesetzt werden und diese Führungseliten dazu gezwungen werden einen großen Teil in soziale und Volkswirtschaftsbildende Maßnahmen zu stecken.
    Es ist einfach widersinnig diese Politik der Gutmenschen und widerspricht auch der Logik.Wenn Deutschland sich nicht mit einiger Hilfe, nach dem Krieg aus dem Sumpf gezogen hätte,ginge es uns heute auch nicht so relativ gut.
    Wie sagte mal ein Wehrmachtsangehöriger in einem Leserbrief.
    „Hätte man uns damals in Sibirien gesagt,ihr könnt nach Hause gehen,wir hätten nicht gefragt,gibt es dort denn jetzt Straßen oder Häuser ect.wir wären sofort gegangen,notfalls auch Barfuss“

  54. Dann gehen Sie doch mal in der Dämmerung alleine durch den Berliner Görlitzer Park, Genosse Gauck, von wegen „Fürchtet Euch nicht!“, :mrgreen:

  55. Oh Gott warum willst Du uns verlassen? Bist Du böse weil Du aus den Schulzimmern vertrieben worden bist? Bist du traurig dass unter Deinen Evangelium-Verkünder auf Erden Alkoholiker und Ehebrecher sind und Dein Volk beschimpfen? Ich habe Verständnis dafür, dass Du sauer bist, wenn schon das Singen von Weihnachtsliedern aus Freude über die Geburt Deines Sohnes von Politik und kirchlichen Würdenträgern als Rechtsextremismus bezeichnet wird. Zudem verstehe ich Deine Wut weil die grossartige Schrift, die Du uns geschenkt hast gegen ein von Hass gegen Dich und Deine Kinder triefendes Buch ausgetauscht werden soll.
    Aber noch gibt es mutige und kluge Menschen, die Dich und Deine Botschaft vehement verteidigen.

    PEGIDA – Für Gott und Vaterland.

  56. Ist dieser Bundes-Grüßaugust einmal von irgendwelchen wilden Tieren gebissen worden oder war der schon immer so?

    Was mich neben dem ganzen anderen Gesülze, was der so absondert am meisten geärgert hat, ist diese Passage:

    „Vor wenigen Tagen habe ich einen Verein in Magdeburg besucht, der sich um minderjährige Flüchtlinge kümmert, die ohne Familie in Deutschland gestrandet sind. Dass wir mitfühlend reagieren auf die Not um uns herum, dass die Allermeisten von uns nicht denen folgen, die Deutschland abschotten wollen, das ist für mich eine wahrhaft ermutigende Erfahrung dieses Jahres.“

    Ein normal sich verhaltender Bundespräsident hätte einen Verein besucht, der sich um deutsche Obdachlose kümmert. Davon gibt es in dieser BRD auch eine ganze Menge, Tendenz steigend. Und auch in Deutschland kann der Winter verdammt kalt werden.

    Und wenn einmal ein solcher Obdachloser in der Nacht erfriert, ist das vollkommen nebensächlich, nicht wahr Herr Gauck. Hauptsache wir öffnen unsere Herzen für sogenannte „Flüchtlinge“, die unser Weltsozialamt so lieb haben.

    Wie mich der Typ ankotzt, kann ich kaum in Worte fassen.

  57. 43 Wokker (25. Dez 2014 17:11)

    # Patriot6

    Kleine Korrektur, sorry
    ______________________________________________

    Kein sorry bitte,alles o.k..

    Es ist schwer,sich bei den in den Medien geisternden,vermutlich stets manipulierten Zahlen zu orientieren.
    Wenn man aber mind. 70% „Nichtberechtigte“ hat reicht das aus,die gesamte,tränenreich vorgetragene Lügenstory von „Traumatisierten“ in die Tonne zu kippen.

    Der letzte Satz meiner Einlassung bleibt daher klar und richtig.

  58. Gauck: “Fürchtet Euch nicht!”

    und ich spinne den Faden mal frei weiter. Es stehet geschrieben: „wenn eure Söhne und Töchter erschlagen werden, diese im Himmelreiche Trost finden. Und ein frohlocken wird unter den Engelln … unter den Himmellln …

    Dann verstehe ich jetzt aber nicht warum die alle so ein Problem wegen der Mordlüsternen Nazis haben. Wenn die Erschlagenen doch im Himmelreiche gar fürstlich Trost …

    Danke mir reicht es schon für heute!

  59. OT
    „Mich hatten die allerdings mehrfach auf dem Kieker und da kamen dann schon ein paar tausend Klicks. Bei weitem nicht so viele wie vin fefe, der wohl wirklich das grösste Blog führt, aber schon so viel, dass angeblich zwei eher rechte Onlinemedien froh sind, wenn sie verlinkt werden. Ich will das Publikum hier nur nicht in den Kommentaren.“

    Der Fatzke von der FAZ, Don Alfatzke, mag keine PI Kommentatoren.
    Der Handy-Dandy ist online und beantwortet gerade fleißig eingehende Kommentare. Teilt ihm Eure Meinung mit:

    http://blogs.faz.net/deus/2014/12/24/versagen-im-bett-mit-pegida-2287/

  60. Die Botschaft “Fürchtet euch nicht!” dürfen wir auch als Aufforderung verstehen, unseren Werten, unseren Kräften und übrigens auch unserer Demokratie zu vertrauen.

    Wenn ich das innen und aussenpolitische Desaster betrachte, das diese Regierung verursacht hat (vom allgemeinen Raubrittertum per Demokratieabgabe und dem verteilen deutscher Steuergelder in aller Welt einmal ganz abgesehen), komme ich zu dem Schluss, das wir leider zu viel vertraut haben.

  61. Seit mindestens 60 Jahren der Armen dieser Welt gedacht, und gespendet, was das Portemonnaie hält. Dennoch dürfte sich die Zahl der Armen auf der Welt seither um gut zwei bis drei Milliarden erhöht haben. Die Welt funktioniert halt nicht nach strunznaiven infantilen Eia-Popeia-Regeln. Das Schicksal einer Menschheit von 7 oder 8 Milliarden Menschen verteilt auf fast 200 Länder mit unterschiedlichsten Kulturen, Sprachen und politischen Systemen liegt ganz gewiss nicht in den Händen verblendeter und träumerischer, realitätsferner Gutmenschen. Auch die mächtigste Flüchtlingsindustrie, die gerade in Deutschland aus dem Boden gestampft wird, wird am Schicksal der allermeisten Menschen nichts ändern können. Dazu müsste es eine Weltregierung mit einem einzigen Gesetz für alle, einer einzigen staatlichen Gewalt für alle, einer einzigen sozialen Gesetzgebung für alle, usw geben. Das ist die naive Utopie der Linken, die sie jetzt in die Gehirne der Naivdeutschen hineinwaschen wollen. Ingang gesetzt wurde jetzt aber eine Maschinerie, die Menschen von Afrikas Küsten aufsaugt und sie zur Freude der linksideologisch Verdrehten in das üppige deutsche Sozialsystem hineinschaufelt. Und das zu Hunderttausenden. Schon aufgrund der Zahl wird diese Maschine aber in zwei drei Jahren ins Stottern kommen. Zur Zeit sind die Hirne der Menschen jedoch völlig vernebelt. Wurden früher im Fernsehen von Erfolgen aus Wissenschaft und Technik berichtet, der Fortschritt bestaunt und gelobt, die Errichtung neuer Betriebe und Fabriken gemeldet, so scheint es jetzt nur noch um Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge zu gehen. Überall werden Containerdörfer aus dem Boden gestampft. Und es wird noch nicht einmal differenziert zwischen Flüchtlingen aus Kriegsgebieten in vom Westen destabilisierten Staaten und den jungen kräftigen Afrikanern, die sich nach Europa aufmachen, um auch die vielen schönen Spielzeuge zu bekommen, die sie nur aus dem Fernsehen oder Internet kennen, und mit dem von Linken ausgegebenen Motto auf von Linken hergestellten Fahnen: Wir sind gekommen, um zu bleiben = die klassische Parole des unerwünschten, Gesetze mißachtenden, schmarotzenden Eindringlings (und auch einheimischen Müßiggängers). Wo war denn die Sozialindustrie vor ein paar Jahren, als es hier in Deutschland hunderttausende notleidende Deutsche gab? Wo wird sie sein, wenn deren Zahl sich verzehnfacht hat? Wieviele dieser sogenannten Flüchtlinge werden in 5 oder 10 Jahren einer geregelten Lohnarbeit nachgehen und sich ihren Lebensunterhalt mit eigener Hände Arbeit verdienen?

  62. Der spinnt doch der alte Depp!
    Opa soll mal zuhause bleiben!
    Oder alleine in der Nacht mal um die Haeuser gehen!
    Beides wuerde ihm gut tun!

  63. #50 Paula

    In einer großen international agiereden Maschinenfabrik hier in der Nähe sollten Neger(O-Ton eines Bekannten) als Monteure für den Einsatz in ihrer Heimat ausgebildet werden. Die wussten nicht mal, wie rum man eine Schraube dreht.

    Für die betroffenen o.g. Billiglöhnerinnen gibt es sicherlich Interessenvertretungen. Zur Not würde ich das selber organisieren.

  64. @ #70 PI-User_HAM
    Mir aus der Seele gesprochen!
    Um es kurz zu machen: PEGIDA ist unsere letzte Chance, unser Deutsches Volk vor dem Asylirrsinn zu bewahren, eine zweite kommt nie wieder!
    Heute noch tolerant, morgen fremd im eigenen Land!

  65. Herr Gauck, meinten Sie “ Flüchtet Euch nicht“ oder „ Fürchtet Euch nicht! “ …..übrigens,…..Prost, Herr Gauck ! :mrgreen:

  66. Lustig zu beobachten, wer sich alles beeilt, seine Empörung über Pegida zu Protokoll zu geben. Auch der katholische Bischof Franz-Josef Overbeck – zuletzt wegen schwulen-kritischer Haltung angefeindet – schwimmt wieder voll im Mainstream. Es sei „absurd“ zu behaupten, wurde er eben im Deutschlandfunk zitiert, „dass Justiz, Kultur und Politik hierzulande kurz vor einer Islamisierung stünden“. Der evangelische Theologe Friedrich Schorlemmer, ehemals DDR-Bürgerrechtler, gab sich im telefonischen Statement sogar „ziemlich erregt“, wie er sagte, weil Pegida den „Wir sind das Volk“-Slogan für sich beansprucht, das sei „unverschämt und schamlos“, sagte er, der Slogan habe damals den Mächtigen gegolten, jetzt werde er gegen die Schwächsten in Stellung gebracht. Alle haben sie jetzt die Chance, mal wieder „in die Medien“ zu kommen.

    Während SPON-Leser darauf warten, dass Gauck „endlich eine Zigeunerfamilie in seinen üppigen Räumlichkeiten aufnimmt, diese verköstigt und für sie bürgt und damit unserem Volk ein vorbildliches Zeichen christlicher Nächstenliebe vorgibt. In dem Moment, wo er die Türen seines Schlosses Bellevue für Asylanten öffnet und von seiner belehrenden Art ablässt, also ein wahres Vorbild auch in der Lebensführung ist, werde ich ihm zuhören.“

  67. Wenn sich daraus, daß der Mensch von Gott, dem Gott Abrahams, nach seinem Bild geschaffen wurde, kategorisch, unbedingt gültig die Feindesliebe ergibt, warum, Herr Gauck, ist diese dann im Islam unbekannt, ist es doch derselbe Gott wie uns von Geistlichen der drei abrahamitischen Religionen ständig eingehämmert wird?

  68. Islamistischer Anschlag auf weihnachtsmesse:

    „Kinder stürmen Weihnachtsmesse und beleidigen Besucher als „Scheiss Christen“

    „Messe in Rheydter Marienkirche
    Pfarrer sucht Gespräch mit Eltern und Lehrern der Störenfriede
    Mönchengladbach. Offenbar muslimische Kinder und ein Jugendlicher haben die Krippenfeier für Kinder in der Rheydter Marienkirche gestört und Gemeindemitglieder beschimpft. Nach dem Zwischenfall sucht der Pfarrer nun das Gespräch mit den Eltern der Störenfriede, um den Ernst des Vorfalls deutlich zu machen.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/rheydter-marienkirche-kinder-beleidigen-christen-aid-1.4761618

    Dieser Gauck muss als Terrorhelfer angesehen werden!

  69. Dazu passend läuft auf RTL II gerade „Evolution“. Passender Dialog:

    „Es wird weiter wachsen und sich verdoppeln, bis es uns überrannt hat.“

    „Ja. Aber wir waren die ersten hier!

  70. Der Typ und seine Gesellen hält wohl alle Zuschauer und deutsche Bürger für sau-dumm-deppen-doof !

    Höchste Verachtung dafür.
    Und für die abgelesene Weihnachtsansprache.

    Und – Weltmeister sind wir auch !!

  71. Quod erat expectandum:
    Verantwortungsloses „Gutmenschen“geschwurbel eines mittelmäßigen Pfaffen.

    Deutschland braucht eine klare Ansprache und keine verlogene Systempredigt!

  72. Wenn man einmal sehen will, wie die Weihnachtsansprache eines Staatsoberhaupts auch sein kann, der soll sich die Ansprache von Queen Elisabeth II von Großbritannien ansehen. Mal abgesehen von der Nationalhymne, gespielt von einer Militärkapelle, als Einleitung. In der verkommenen BRD völlig undenkbar.

    Die Queen blickt auf das Jahr zurück und DANKT ihren Bürgern. Da wird nicht gefordert. Und sie erinnert an die christliche Botschaft, die von Weihnachten ausgeht. Außerdem erinnert sie an das Wunder des spontanen Waffenstillstands vor genau 100 Jahren auf dem Schlachtfeld im ersten Weltkrieg.

    Das ist alles sehr ergreifend, da hört man gerne zu. Was haben wir Deutschen nur verbrochen, um mit so einem Präsidentendarsteller gestraft zu sein.

    Netzverweis:

    https://www.youtube.com/watch?v=zMEOrszol4U

  73. Wie kann man als Präsident einer Industrienation mit einem solchen rudimentären Gebiss in der Fresse rumnlaufen? Der müsste doch Geld in Hülle und Fülle haben, dass er sich seinen „Steinbruch“ mal richten lassen könnte. Eine Schande für Deutschland.
    Dabei spreche ich bloß von der unteren Kauleiste. Von der oberen habe ich gar nichts gesehen. Ist die gar nicht mehr vorhanden? Ein Bild des Jammers auch OHNE die Rede!!

  74. Ich fürchte mich vor Gauck und Merkel, diesen hässlichen, hinterhältigen restkommunistischen Zonengewächsen.
    Es würde sie nicht mehr geben, wenn sie sich nicht in die CDU hätten einschleichen können ohne wenn und aber.
    Nun sind sie angekommen und nagen uns ab wie Ratten es tun, wenn sie KÖNNEN und wir wehren uns demokratisch mit Pegida und werden gescholten mit üblen Begriffen und Schimpfworten, da läuft wohl einiges nicht mehr gerade in dieser Scheindemokratie. Würde gerne Helmut Schmidt oder Helmut Kohl dazu hören … darf da noch was kommen?

  75. Wer beim Staatsbesuch in der Schweiz sagt, die Direkte Demokratie sei überfordert, der heisst Gauck.

  76. @ #95 rufus (25. Dez 2014 20:22)

    Wie kann man als Präsident einer Industrienation mit einem solchen rudimentären Gebiss in der Fresse rumnlaufen? Der müsste doch Geld in Hülle und Fülle haben, dass er sich seinen “Steinbruch” mal richten lassen könnte. Eine Schande für Deutschland.

    In der Tat, das Esszimmer vom Bundesgauckler ist wirklich eine Katastrophe – und das ganz ohne vorherige kulturelle Bereicherung. 😉

  77. Die „Eine-Welt-Regierung“ würde auch nichts bringen, da alle Systeme Grenzen haben und der Mensch sowieso, er ist keine Maschine und er sollte auch keine werden.
    Es ist besser, es gibt auf diesem Erdball wenigstens auch eine Straße mit 16 kleinen, aber intakten Einfamilienhäusern, als ein einziges Hochhaus mit 3000 total verkommenen Wohnungen.
    Damit ist niemandem geholfen.
    Es geht doch auf politischer Ebene nur um Macht, Geld und Selbsterhaltung.
    Wir aber wären fähig dazu, uns davon frei zu machen und stehen deshalb jenen, die nur darauf aus sind, eben im Wege.
    Menschliche Fürsorge ist im Grunde nur auf Horizont- , also Sichtweite ausgelegt und so auch nur sinnvoll, denn wenn mein täglich real erfahrbarer Raum, mit meiner Hilfe angenehm gestaltet wird, werde auch ich einen Nutzen davon haben. Auch eine Beziehung zu Menschen ist nur begrenzt und vor allem meist nur unter Wesensgleichen in Ruhe möglich.
    Jeder muss also an seinem Ort, seine Fähigkeiten einsetzen und überhaupt als Grundlage dazu, über soziologische Gefühle verfügen, was aber leider nicht überall der Fall ist.
    Nachahmen darf uns doch jeder kostenlos. Wir haben uns doch Einigkeit und Recht und Freiheit nicht rechtlich sichern lassen…
    Die Deutschen und andere Europäer haben sich seit gut 50 Jahren das durch die Medien eingeimpfte schlechte Gewissen „weg zu spenden“ versucht, wobei etliche Milliarden nach Süden transferiert worden sind. All diese Spenden waren sinnlos, wurden verbrannt, sind verpufft.
    Die Empfänger stehen nun vor unseren Toren. Ja in der Tat vor unseren „Toren“.

    Diese Weihnachtsansprachen, in denen es nie einmal nur um uns, ausschließlich um unser „Dasein“ und unsere endlosen Probleme geht,
    sind ein weiterer Sargnagel unserer alten BRD.

    In den letzten Monaten hatte ich aus privaten Gründen sehr viel Aufenthalte in Kliniken, Altenheimen usw.
    Dort habe ich mit vielen Angehörigen und auch Betroffenen sprechen können.
    Nach jedem dieser Besuche hatte ich schwere Depressionen und ein Gefühl, als wären wir noch im Jahre 1951. Das Elend, das Leid, die Not, die Ängste und der Mangel an Personal, an guter Bezahlung, besseren Zimmerausstattungen, ach ich mag es gar nicht sagen, es ist mir unerträglich.

    Meine „Stoßdämpfer“ hätten wohl eine Rede mit besserem Realbezug halten können…

  78. DAS DEUTSCHE VOLK (DIE FRAUEN) SCHLAGEN SICH DERWEIL
    MIT MOHAMMEDANER-EBLÄSTIGUNGEN HERUM:

    BERLIN

    Türken und Mohammedaner (laut FOTOS) belästigen Frauen und Mädchen!

    Die Jugendlichen [laut Foto die allseits beliebten “Südländer”!] im Alter von 15 und 16 Jahren schlugen mehreren Schülern unvermittelt von hinten gegen die Köpfe. Anschließend traten sie ihnen gegen die Schienbeine. Einer 16-jährigen Schülerin aus Brandenburg fassten sie in den Schritt und tätschelten sie auf den Hintern. Dabei beleidigten sie die anderen Schülerinnen immer wieder obszön und fassten sie an die Brust.

    Nach Angaben der Polizei beleidigten die Vier auch die Schülerinnen aus Wolfsburg. Unter anderem fassten sie drei Mädchen im Alter von 15 und 16 Jahren in den Schritt.

    Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes und Polizisten nahmen die vier Kreuzberger fest. Auch nach der Festnahme verhielten sich die Jugendlichen renitent und pöbelten weiter. Die Polizei leitete gegen sie Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage sowie Körperverletzung ein.

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/festnahmen-am–alexa–jugendliche-belaestigen-maedchen-sexuell-auf-weihnachtsmarkt,10809296,29382176.html

  79. #97 FreeSpeech (25. Dez 2014 20:32)
    Wer beim Staatsbesuch in der Schweiz sagt, die Direkte Demokratie sei überfordert, der heisst Gauck.

    Die Schweizer bedauern die Deutschen dass sie sich für Ihren Präsidenten schämen müssen. Denn der Spruch von Gauck ist an Dummheit, Arroganz und Unwissenheit nicht mehr zu überbieten. Eigentlich hätte er dafür von seinem Amt zurücktreten müssen.

  80. Was das Vertrauen angeht: wenn ich als Beifahrer zu jemandem ins Auto steige, der voll alkoholisiert, Schlangenlinien fahrend das Gaspedal durchdrückt, KANN ich mich dann auch zurücklehnen und einfach vertrauen? Oder stoppe ich ihn nicht besser und nehme ihm den Autoschlüssel ab, bis er wieder nüchtern ist?

    Ob es Alkohol oder andere, vielleicht auch nichtstoffliche, Drogen sind, unsere Politiker verhalten sich wie im Rausch und die Konsequenzen sind bedrohlich. Vertrauen hilft da leider nicht im Geringsten.

    Trotzdem: Frohe Weihnachten.

  81. Der darf von mir aus gerne den einen oder anderen strammen Neeger seiner Kebse ins Bett legen, sollte es am Platz für „Flüchtlinge“ mangeln 😉

  82. #80 hoppsala

    Um mal einen Verleich herzustellen sage ich, der Gauckler erinnert mich extrem an Opa Hoppenstedt (Loriot).

  83. Gott sei Dank habe ich es dieses Jahr nicht in den Gottesdienst geschafft.
    Sonst hätte ich mir dort auch dort das Gesülze über die Flüchtlinge anhören müssen.
    Das Gesülze unseres Oberpfaffen in Berlin werde ich mir weder anhören noch hier zu Ende lesen.
    Und dann auch noch das Gesülze vom EKD Oberen und dem katholischen Oberen Marx in den ÖRF.

    Unerträglich!

  84. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir stehen am Ende eines Jahres, das uns viel Grund zur Freude bietet: Deutschland hat mehr Arbeit als je zuvor, es ist im Ausland beliebt wie nie, und Fußball-Weltmeister sind wir auch.

    In welchem Parallel-Universum lebt Gauck denn bitte?

    #101 RechtsGut
    Besonders zu beachten: Der ‚Alex‘ heisst jetzt offenbar gendergerecht ‚Alexa‘.

  85. Da das linke, versiffte Journallienpack auf tagesschau.de meinen Kommentar zum fremdbeschämenden Auftritt des debilen Grußaugusts wie üblich nicht veröffentlicht hat, poste ich ihn hier, wo das offene Wort noch geschätzt wird.
    (War eine Antwort an einen anderen User, der sich über „rechte Stammtische“ echauffierte)

    „Wahrheit bleibt die Wahrheit, auch wenn sie an „rechten Stammtischen“ ausgesprochen wird.
    Deutliche Worte findet unsere Politelite nur dann, wenn der Adressat die autochthone Bevölkerung ist. Da wird gefordert und beschimpft was das Vokabular hergibt, ist von Deppen und Ratten die Rede.
    Wenn es aber um die Beschreibung des Verhaltens unserer „Gäste“ geht, dann ist Vorsicht angesagt; da stehen Rücksicht und „Willkommenskultur“ über allem anderen;
    der devote Kniefall, der weinerliche Blick, das unterwürfige Gehabe sind die vorherrschenden Stilmittel des Herrn Gauck.
    Auf einen solchen „Präsidenten“ kann ich gerne verzichten, er kann bleiben, wo der Pfeffer wächst.
    Nichts, aber auch gar nichts, was er repräsentiert, gehört zu mir.“

    Das musste mal gesagt werden; und nun noch geruhsame Festtage an alle, denen Deutschland am Herzen liegt.

  86. Deutschland hat mehr Arbeit als je zuvor

    Welcher Honk schreibt dem Gauckler bloß die Texte?
    Wenn denn, dann hat die Deutsche Bevölkerung mehr Arbeit als je zuvor!
    Besonders viel Arbeit haben Dank der grenzenlosen Zuwanderung vor allem: Rettungssanitäter, Justizbeamte, Polizisten, Richter, Chirurgen, Staatsanwälte, Bestatter, Schmierenjournalisten und von der Zuwanderungsindustrie ganz zu schweigen. 👿

  87. Alles Unangenehme, das die Regierung belasten könnte, wird wie beim seligen Erich aus „Anderland“ unter den Teppich gekehrt.
    Beim Redestil hat man das Gefühl, Gauck spricht mit Kleinkindern.

  88. „Fürchtet Euch nicht“ … der Mond- und Satanskult des „Propheten“ ist eine friedliche Religion, sagt der grüne Multi-Kulti-Vorgauckler. Wer weiß, wie viele Gebetsteppiche dieser „Christ“ schon in Bellevue gen Mekka ausgerichtet hat und auf junges muslimisches Gemüse mit Kopftuch steht er auch. Der kann sich nicht oft genug mit denen in den Medien zeigen.

  89. # Runkels Pferd (22:00)

    Bitte nicht die Feuerwehrleute vergessen, wenn mal wieder welche vom Baum geholt werden müssen 😀

  90. “Fürchtet euch nicht!”

    Du bist nicht Jesus, Gauck, du bist in deinem Schloß zu einem Luftballon der Regierenden geworden, ein Einäugiger mit erhobenem Zeigefinger, fern vom Volk und ohne Bodenhaftung.

  91. #81 Der boese Wolf (25. Dez 2014 18:52)

    Der boese Wolf

    In einer großen international agiereden Maschinenfabrik hier in der Nähe sollten Neger(O-Ton eines Bekannten) als Monteure für den Einsatz in ihrer Heimat ausgebildet werden. Die wussten nicht mal, wie rum man eine Schraube dreht.

    Für die betroffenen o.g. Billiglöhnerinnen gibt es sicherlich Interessenvertretungen. Zur Not würde ich das selber organisieren.

    Ich arbeite da nicht, aber war ziemlich schockiert, als ich mitkriegte, wie es da zugeht. Ich dachte immer, für sowas gibt es Tariflöhne, Gewerkschaften usw. Die Leute da erscheinen mir seltsam passiv. Wahrscheinlich abgestumpft. Man muss sich das mal vorstellen, dass die wirklich mit 50-55 Jahren komplett schrottreif sind (also orthopädisch gesehen). Ich frage mich, ob es das wirklich wert ist und was man Menschen eigentlich zumuten kann. Gerade angesichts solcher Verhältnisse ist doch das ganze Gequatsche, Deutschland sei so wohlhabend usw. bizarr. Ich habe nun wirklich keine sozialistischen Anwandlungen, aber wenn man mal einen Einblick in solche Welten hat, dann kann man nur sagen, dass hier echt was komplett anders läuft als oft behauptet.

    Zu den „Fachkräften“: was mich immer erstaunt ist die Argumentation von Politikern, dass wenn die Bevölkerung beispielsweise demographisch um 200 000 pro Zeitraum zurückgeht, dass man dann 200 000 Leute zuwandern lassen muss. So als ob es nur um die Zahl ginge. Aber kein Mensch kann ernsthaft glauben, dass ein Mensch, der mit 20 nicht mal weiß, was ein Klo ist, einen mittelmäßig bis ordentlich gebildeten Mitteleuropäer ersetzen kann. Von der ganzen Sprache in Wort und Schrift abgesehen gibt es einfach bestimmte Kulturtechniken, die auf Schritt und Tritt erforderlich sind und ein Bildungshintergrund, von dem aus aufgebaut wird. Wenn nicht mal das Fundament da ist, dann muss jemand schon ein wirklicher Überflieger sein, um das zu kompensieren. Das ist einfach total unrealistisch. In den Medien werden natürlich immer die totalen Erfolgstypen in die Talk-Shows gehievt, was vielleicht auch bei Politikern ein falsches Bild vermittelt, denn die verwechseln ja das, was in Medien dargestellt wird, oftmals mit der Realität. Die reden doch in Wahrheit nie mit Otto-Normal-Ali.

  92. Ich werde mir diese Rede sicher nicht anhören. Mir reicht schon die tägliche Gehirnwäsche sämtlicher Medien! Und dafür MUSS man auch noch bezahlen! Unglaublich

  93. #123 Heimfelder

    Ja, recht so Kamerad, ich hab hier auch nur runtergeschrollt, für meinen kurzen Senf.
    Ich schaue mir das nicht an und wundere mich, dass Pi solchen Typen, die in ein paar Jahren der Bodensatz der Gesellschaft sein werden… 🙂
    eine Bühne bietet.
    Solch Hetze sollte nicht verbreitet werden. Iiiih, pfui, aus.

  94. Dieser veritable Blödmann, selbsternannte Volkserzieher und pfäffische Salbader hat nichts, rein gar nichts mitzuteilen, was auch nur zehn Sekunden meiner kostbaren Lebenszeit in Anspruch nehmen sollte.

    Etwas schärfer formuliert: Dieser Mann hat mir einen Dreck zu sagen. Soll er seine Kohle halt abgreifen zusammen mit seinem Gspusi und seinem mohammedanischen Alter Ego Forudastan, aber mich bitte mit seinem unterirdischen Gewäsch verschonen.

    „Fürchtet Euch nicht!“ – Ich fürchte mich im Wesentlichen vor Figuren vom Schlage dieses halbsenilen Bundes-Präsers.

    Ich werde mir auch das seichte, konturen- und prinzipienlose Geschwätz der Rauten-Tucke nicht antun. Die soll von mir aus gegen eine Wand reden, am besten in einer Sechs-Quadratmeter-Zelle.

    Wenn ich diesen Figuren auf der Straße begegnen würde und sie würden mich ansprechen, würde ich ihnen mit dem folgenden Hinweis jede weitere Auskunft verweigern: Das Land, das Sie ansteben, ist nicht mein Land und mein Land ist defintiv nicht Ihr Land. Das Deutschland, das Sie wünschen, ist nicht das Deutschland, dass ich meiner Frau und meinen Kindern zumuten möchte. Punkt und tschüssikowski!

  95. Bis Wulff hatte ich noch irgendwie eine Art von Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten.

    Beim Wechsel Wulff > Gauck war meine Einstellung noch neutral, da ich es eher an der Person Wulff festmachte, was mich störte.

    Nun herrscht Verachtung:
    Gauck verachtet uns Deutsche offen,
    ich verachte ihn. So einfach ist das.

  96. Rund 1,6 Millionen Kinder in Deutschland werden wohl kaum Geschenke unter dem Weihnachtsbaum vorgefunden haben. Etwa eine halbe Million alte Menschen, werden ihr Weihnachtsessen aus einer Mülltonne fischen müssen.
    ——————————————————-

    Sofern es sich um Biodeutsche handelt, haben diese ja laut der „Deutschland verrecke“ -Riege keinen Anspruch, weil sie in Buntland nur Menschen zweiter Klasse sind!

  97. #126 quarksilber (26. Dez 2014 01:12)
    Bis Wulff hatte ich noch irgendwie eine Art von Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten.

    Beim Wechsel Wulff > Gauck war meine Einstellung noch neutral, da ich es eher an der Person Wulff festmachte, was mich störte.

    Nun herrscht Verachtung:
    Gauck verachtet uns Deutsche offen,
    ich verachte ihn. So einfach ist das.

    Da kann ich Ihnen insofern nicht zustimmen, als ich Wulff ebenso verachtet habe wie seinen Nachfolger. Ein schmieriger Moslem-Appeaser, der sein Volk verabscheute – so wie ich ihn verabscheue, und zwar für immer und alle Zeiten. Bei Wulff wurde mir zum ersten Mal richtig klar, welch charakterlicher Abschaum im Bellevue thronen kann.

    Köhler habe ich als letztem in diesem Amt einen Funken Achtung entgegenbringen können. Der letzte, den ich richtig gut fand, war Prof. Karl Carstens. Relativ, mit Abstrichen, akzeptabel fand ich seinerzeit noch Roman Herzog.

  98. Ich tue mir doch nicht diesen Idioten, Falschspieler, Lügner und Täuscher an… diese IM Larve! Ich warte mit Sehnsucht darauf, dass er bald vom Volk endlich die Quittung für sein erbärmliches Leben und Verhalten vor und nach 1989 bekommt!

  99. #6 Widukind; Och warum, Claudia Schiffer wär doch ok, die Sabine natürlich nicht, und selbst die Gina Wild würde sicher keinen grösseren Unsinn erzählen, wie der Gaukler.

    #8 Wien 1683; Wobei da illegalerweise mehr als 29% anerkannt werden, die gar nicht asylberechtigt sind. Zumindest liegt die langjährige Anerkennungsquote bei unter 2%, und es gibt mittlerweile sicher keine 20mal mehr bewaffnete Konflikte in aller Welt.
    Eigentlich schlagen sich zur Zeit genau dieselben die Köpfe ein, die das auch schon vor 2 Jahren getan haben. Höchstens, dass mittlerweile manchmal diejenigen, die angefangen haben, die Unterlegenen sind.

    #18 eule54; Selbst bei den evangelischen ist Bigamie noch nicht erlaubt, wenn ich die dortigen Oberpfaffen aber höre, dauerts wohl nicht mehr lange.

    #24 Patriot6; Diese 30% behauptet dieses Flüchtlingsamt, glauben tu ich das nicht.

    #39 Hallodeutschland; Wieviel DDR-Flüchtlinge kamen denn in den Jahren nach dem Mauerbau insgesamt zu uns. Gefühlt fallen da doch schon in einer Woche mehr Neger bei uns ein, als das insgesamt über 26 Jahre waren. Die nach Maueröffnung zähle ich nicht mehr als Flüchtlinge.

    #49 Chaosritter; Ich hab den üblen Verdacht, dass er das auf die Asylindustrie bezogen hat, aber natürlich nicht direkt ausgesprochen hat.

    #50 Paula; Selbst zum Facharbeiter ist heutzutage doch schon wenigstens Realschule nötig, die heutzutage wohl eher mit der Hauptschule von vor nem Vierteljahrhundert gleichzusetzen ist. Es kamen doch oft genug schon Fernsehbeiträge über Lehrstellenbewerber die nicht in der Lage waren zu sagen wieviel Prozent von nem Meter 15cm sind.

    #77 Lucius Lutz; Typ Vollhonk, FAZ ist mir schon seit langem als linkser wie die bekannt linke FR die ja mittlerweile Pleite ist bekannt. Wenn der wirklich Niveau braucht, was wenn man seine Sprüche anschaut dringendst nötig ist, dann soll ers sich im nächsten Supermarkt kaufen, das fehlende U kann er sich ja aus der Druckerei holen.

    #85 Heta; Nein kurz vor ist nicht, das ist schon längst passiert, wenigstens in den 3 Bereichen. Man erinnere sich an den Frosch am Kreuz, der wimre gezeigt wurde und an den dumkmen Stein, der nach Steinwürfen selbstverständlich aus der Ausstellung entfernt wurde. Wies mit Politik und Justiz aussieht, braucht man nicht extra zu erwähnen.

    #100 Heidewachtel; Das sieht man doch schon beim € und da sind die Einkommensunterschiede weniger krass, wie zwischen dem ärmsten europäischen zum reichsten Afrikanischen Land.

  100. DEUTSCHE, DIE VOR DER ISLAMISIERUNG WARNEN, SEIEN ANGSTHASEN

    zeit.de:

    Weihnachtsansprache
    Gauck fordert mehr Schutz für Flüchtlinge…

    “Ängste ernst zu nehmen, heißt nicht, ihnen zu folgen”, mahnt der Bundespräsident in seiner Weihnachtsansprache…

    GAUCKS ZAUBERWÖRTER: Flüchtlinge, Heimatlose, Vertriebene für jeden Abenteurer aus Afrika und Islamien

    „Ein deutliches Zeichen für die Menschlichkeit sehe ich darin, dass es mittlerweile so viel Bereitschaft gibt, FLÜCHTLINGE aufzunehmen”, sagte Gauck. Er verwies auf das Elend der unzähligen HEIMATLOSEN und VERTRIEBENEN…

    …zugleich blicken wir aber zurück auf ein Jahr voller Friedlosigkeit, auf Kriege, Bürgerkriege, Terror und Mord, sogar unter Berufung auf die RELIGIONEN”, sagte er mit Blick auf die Konflikte weltweit.

    WIE JETZT, RELIGIONEN – PLURAL???

    Notwendig seien “die tägliche Achtung voreinander und das tägliche Achtgeben aufeinander”. Dieses Gebot “kennen auch alle Religionen, es verbindet und verpflichtet uns alle”, LÜGT GAUCK.

    Joachim Gauck
    Die Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten im Wortlaut:
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/gauck-rede-weihnachten

  101. #67 Blimpi „Ich schaue mir dieses Alljährliche Blabla schon lange nicht mehr an,verarschen kann ich mich alleine.
    Da werden Moscheen finanziell von Staat,Land oder Kommune unterstützt und in Pflegeheimen,Palliativstationen,Kinderkrebskrankenhäusern und vielen anderen soz. Einrichtungen fehlt das Geld,was diesen Systemschmarotzern wie Puderzucker in den A*** geblasen wird um sich damit auch noch feiern lassen zu können und genau das ist doch der Punkt,die auch die Pegida Anhänger so anprangern.
    Es gibt in Deutschland viele Bedürftige und wir können auch nicht das Weltsozialamt spielen.“

    Endlich mal einer mit Durchblick ! Genau so ist es doch !
    Aber der Vorgänger hat mit dem Spruch: „!Der Islam gehört zu Deutschland“ ja auch den Vogel abgeschossen !“ Der Islam gehört meiner Meinung nach genau so zu Deutschland wie der Kropf am Hals oder der Pickel am Arsch!

    Das ist mal ein richtiger Politiker, so einen bräuchten wir hier in Deutschland:
    Rede von Australiens Premier John Howard an die Muslime

    Premier John Howard, Australien In seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008 Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten. Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheimdienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.

    Wörtlich sagte er:
    EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN. Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt. Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.

    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben. Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt …. lernt unsere Sprache! Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert.

    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur. Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren, und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert, und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt. Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.

    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen: DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN! Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.

  102. Amtseid des Bundespräsidenten:

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

  103. #43 Wokker

    Die 70 % Ablehnungsquote von Asylbewerbern geistert erst seit relativ kurzer Zeit durch die MSM – Medien. Vorher war es jahrelang relativ stabil 95 – 98 %! Also ist da kräftig dran geschraubt worden und das sollten wir berücksichtigen.

    Aja, da sollte man auch mal dran denken.

    Natürlich versuchen die Medien zu retten, was zu retten ist. Wenn man 70% Ablehnungsquote propagiert, kann man noch 30% behalten.

    Also niemals auf Zahlen verlassen, die von den Medien propagiert werden!

  104. Diesen hinterhältigen Stasi-Günstling habe ich mir nicht angetan , hab in der Zeit nen schönen Rotwein getrunken !

  105. Dieses Geschwafel des Bundes-Gaucklers tue ich mir live nicht mehr an, habe es eben kursorisch bei PI überflogen, Zeit ist kostbar.
    Es unterscheidet sich in nichts von dem Geseiere früherer Jahre.
    Im Übrigen: ich fürchte mich nicht. Aber den Machthabern sollte langsam das Fürchten kommen angesichts ihrer Realitätsverweigerung und der wachsenden Demokratie auf den Straßen. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß dieser Märchenonkel auch bald belächelte Geschichte sein wird wie schon sein Landsmann aus alten Tagen, der Sudel-Ede vom „Schwarzen Kanal“, Karl Eduard von Schnitzler.

  106. #47 Zentralrat_der_Oesterreicher

    „OT:

    Hallo Pi-Kollegen, ich bin zwar nicht der Initiator der Petition, würde es aber “sehr hilfreich” finden, wenn ihr unterschreiben würdet.

    Es geht um das von einem Moslem in Groß-Enzersdorf in Niederösterreich umgeschnittene Jesu-Kreuz, dass der SPÖ Bürgermeister nun unterwürfig woanders aufstellen möchte. PI hat auch darüber berichtet.“

    Schon unterschrieben! 😉

  107. „Deutschland hat mehr Arbeit als je zuvor“

    Das ist eine dreiste Lüge des Gaucklers, da sich das Gesamtarbeitsvolumen in Deutschland eher verringert statt erhöht erhöht. (kein Wunder, Computerisierung und Rationaliserung vernichten Arbeitsplätze).

    Er redet die Situation in Deutschland schön, um das Hohelied auf den Migranten und die ungebremsten Flutung mit Asylbetrügern anzustimmen.

  108. Der Bundesgaukler ist ein charakterloser Lump, dem keine Lüge zu schade ist, um die Migrationslüge am Laufen zu halten.

  109. IM Larve, was soll der Scheixxxx!?!?!

    Ich „fürchte mich nicht“, wieso auch. Aber ich bin Islam-Gegner, mithin auch Islam-FEIND!

    Und ich HASSE den fundamentalistischen Islam. Das befeuert meine Gegnerschaft.

    Aber „fürchten“? Vor dem IM Larve? Vor IM Erika?

    Ach, i wo!

    😀 😀 😀

  110. Der Mann, der auszog, das Fürchten zu lehren.
    Eine reale Geschichte,
    Fortsetzung folgt.

    Vor’m Quetschkommodenknautschgesicht
    gruselt’s und graust’s mich fürchterlich,
    bei Scheinheiligen’s Sprechblasengauckeleien
    schlafen mir die Füße ei(e)n.
    🙂

  111. Ich schäme mich fremd für so einen. Da er Ossi ist müsste er anders denken. Wo er „gewählt“ wurde hoffte ich auf Besserung in Deutschland. Habe mich genauso geirrt wie bei der „Zonenwachtel“. Wenn es mit PEGIDA oder Ähnlichem nichts wird dann gute Nacht.
    Das könnte übrigens das PEGIDA-Lied werden:
    https://www.youtube.com/watch?v=euxSAKU8aVE

  112. Für alle die es nicht genau wussten: Herr Gauck hat unter Eid ausgesagt:
    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“

    Was bisher von ihm, meist verbal, gekommen ist, hat damit nicht das Geringste zu tun.Er sorgt sicht seit Amtsantritt nur um das Wohl der hiesigen Migranten, er verdreht offensichtlich bewusst die Täter/Opfer Rolle im täglichen Leben (Ansprache 2012) – oder er bereist ferne Länder um für weitere Überfremdung zu werben, obwohl das Boot schon lange voll ist.

    Herr Gauck nimmt keine Asylanten in sein Schloss auf, fordert aber weiterhin die Massenflutung mit i.d.R. kriminellen „Flüchtlingen“.

    Er trägt zum Schaden des Volkes massiv bei, ich frage mich, ob er nicht juristisch belangt werden kann. Meineid ist wohl gegeben, auch Artikel 61 macht ihn nicht unantastbar.

    Wie auch immer, Herr Gauck, Sie interessieren sich für Menschen in Not? Frank Zander trägt jedes Jahr sein Weihnachtsessen für ca. 3000 Obdachlose und Bedürftige in Berlin aus. Nicht weit weg von ihrer Haustür, wie wäre es mit einem Spontanbesuch bei dieser Veranstaltung? Migranten in Not oder obdachlose Ausländer werden sie dort nur Wenige finden, nur ihr eigenes Volk. Kein Interesse? Na dann…

    https://www.youtube.com/watch?v=btYAVgeWhlw&feature=share&list=PLA461B0E3EF6DE8D4

  113. # 146 Berlin 26.12.14 15:23

    Ja,ja, unsere „Top-Ökonom“.Diese Flachpfeifen kennen noch nicht einmal den Unterschied zwischen Kneipe und Weltwirtschaft. Das einzige was da „top“ ist sind die überzogenen Vergütungen für diese geistigen Null-Lösungen, die immer schön im Einklang mit der herrschenden Schicht heulen.Wo will diese Pfeife denn die 32 Millionen Arbeitsplätze herholen? Nur leere Propaganda.

  114. Der Typ ist inzwischen schon damit überfordert, was vom Teleprompter abzulesen (siehe die Stelle kurz vor „Fußballweltmeister“). Normalerweise wiederholt man doch, wenn so ein Gehaspel und Gestammel vorkommt?!

  115. Eine NATION die keinen GAUCKLER hat, ist nur
    eine NAZI-on!

    Seien wir froh, dass wir einen alten Zyniker,
    als Bundespräsi haben, dem es egal ist, was
    seine UNTERGEBENEN wollen!

    Bald kommt EDATHY zurück und wird ihm helfen,
    uns Pi-NAATZIES zurechtzuweisen!!!

  116. Mein Fazit aus den Ereignissen der letzten Wochen und dieser Rede:
    Den ISlam in seinem Lauf, hält weder GauL noch MEsel auf.
    Deswegen auf zum nächsten Montagsspaziergang!

Comments are closed.