Print Friendly, PDF & Email

imageIn der Nacht vom 25. auf den 26.12.2014 stellten Aktivisten der Identitären Bewegung Niederösterreich ein Holzkreuz in Groß-Enzersdorf auf. Anlass hierfür war die freche Tat eines „Mitbürgers“ mit islamischen „Migrationshintergrund“, der an der selben Stelle ein Holzkreuz, das jahrzehntelang Ziel für Pilger war, einfach umgesägt hatte (PI berichtete hier). Anschließend wurden Flugblätter im Ort verteilt um auf den Zusammenhang zwischen Masseneinwanderung, Islamisierung und „bedauerlichen Einzelfällen“ wie jenem in Groß-Enzersdorf aufmerksam zu machen.

image

Schlimmer noch als die Tat ist aber die Reaktion des SP-Bürgermeisters. Anstatt den Täter zu verfolgen und das Kreuz wiederzuerrichten, kommt es zu einem Gespräch. Der intolerante Ägypter hat mit seiner Wahnsinnstat Erfolg und das „störende Kreuz“ wird versetzt.

„Die SPÖ zeigt hier wieder einmal ihr wahres Gesicht. Sie ist die Partei der Ausländer, der Islamisierung und der Masseneinwanderung.“, so Thomas Sellner, Leiter der IB Niederösterreich.

„Was zeigt diese Wahnsinnstat? Ist sie einer der berühmten „Einzelfälle“, von denen unsere Politiker reden, wenn es um die Verbrechen von Migranten geht? Ist sie eine eigentlich „unislamische“ „Ausnahme“ wie es uns die „Islamische Glaubensgemeinschaft“ glauben machen will? Der Täter mag vielleicht kein IS-Sympathisant sein und ein Kreuz umzuschneiden ist sicher nicht das selbe wie einen Menschen zu köpfen. Aber wir sehen in dieser Tat ein klares Symptom einer allgemeinen Entwicklung. Wir werden in unserem eigenen Land überfremdet, islamisiert und zur Minderheit gemacht. 75% aller Wiener unter 4 Jahren haben bereits Migrationshintergrund. Durch unser „Bevölkerungswachstum“, das ausschließlich auf vorwiegend islamischer Massenzuwanderung aufbaut, wird es bald überall in Österreich so ausschauen. Die Konsequenz daraus ist, dass nicht nur im Nahen Osten Kirchen gesprengt und Heiligtümer geschändet werden, sondern sogar in unserer Heimat werden unsere Traditionen Opfer fremder Intoleranz. Wir sagen: Schluss mit Multikulti! Das Kreuz war seit 60 Jahren Ziel von festlichen Prozessionen – es soll es auch in Zukunft bleiben!“, so Sellner abschließend.

(Pressemitteilung der Identitären Bewegung Österreich)

» Facebook-Seite der Identitären Bewegung Österreich
» Facebook-Seite der Identitären Bewegung Deutschland

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Gute Aktion, hoffentlich hat der Mitbürger vor Wut in seinen Gebetsteppich gebissen.
    :mrgreen:

    Aber interessant ist das Ganze schon, das Verhalten des Bürgermeisters käme dem gleich, wenn Deutsche, die zum Beispiel eine Moschee mit Brüllturm stört, das Objekt des Ärgers einfach umsprengen würden und der Bürgermeister der wehrhaften Stadt den Moschebauern sagt, dass sie ihren Hassreaktor gefällist an dieser Stelle nicht neu bauen können.

  2. Klasse Aktion. Die Identitären sollten auch noch viel mehr beitragen, leider hört man von ihnen kaum noch was.

  3. In Deutschland findet ja Islamisierung
    NACHWEISLICH nicht statt, habe ich im Staatsfunkk gehört.

    In Österreich scheinbar doch…

  4. ja, solange das Kreuz kein „Willkommensbaum“ ist, wird sich wohl der Staatsschutz nicht einschalten müssen. Aber, so wie ich Österreich kenne, und auf Dörfern allemal, wird der Kreuz-Schänder da nicht glücklich. Soll sich schon mal nach einem Makler umsehen.

  5. Mensch ihr PI-ler: Es gibt keine Islamisierung.

    Auch wenn sich die Zahl der Muslime in Deutschland zwischen 1968 und heute alle 10 Jahre durschschnittlich etwa verdoppelt hat (von viel weniger als 1 Millionen auf nun mindestens 5 Millionen in D), wird das sofort aufhören, trotz der Massenzuwanderung aus islamischen Regionen Afghanistan, Pakistan, Tschetschenien, Syrien, Nordafrika und Afrika hinter der Sahara und trotz des Bevölkerungs-Jihad.

    Also wird sich die Zahl von 5 Millionen nicht mehr verdoppeln, sogar nicht mehr wesentlich erhöhen. Vertraut nur unseren Soziologen, Medien, Kirchen, engagierten Promi- und Künstler-Bürgern und Politikern.

  6. Sehr schön. Das gefällt mir.

    Danke an die Identitäre Bewegung nach Österreich.

    Ich mag Euch. Ausser, Eure Sportler gewinnen alle Skirennen.
    Das muss aufhören 😆

  7. wie balla balla das wieder ist… ein ganzes dorf muss vor einem einzelnen ausländer kuschen !
    dann muss man sich nicht wundern wenn in so gegenden keiner mehr an ausländer vermieten will !

  8. Deutsche und europäische Politiker sind so dämlich… Die glauben allen Ernstes, dass sie noch was zu melden hätten wenn der Islam sich erstmal Vollends in Europa ausgebreitet hat. Die werden froh sein das sie nicht am Baukran enden..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Wir Moslems können nicht gleichzeitig mit euch existieren“

    Warum die Christenverfolgung in der islamischen Welt zunimmt: Wo die Scharia regiert, haben Nichtmuslime alles Recht verloren.

    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1314126/Wir-Moslems-konnen-nicht-gleichzeitig-mit-euch-existieren

  9. OT Bald ist Sylvester; Wie ist es um das Glücksschwein bestellt?
    Oder gehen nur noch Schornsteinfeger; aber da fällt einem ja das Kinderlied „Schornsteinfeger, schwarzer Ne….,“ nein, das geht auch nicht.

    Bleibt also nur die „schwarze Katze“, oder besser eine weiße?

  10. Die Identitäre Bewegung Niederösterreich machen es richtig. Wir dürfen nicht mehr nachgeben. Keine Toleranz gegenüber dieser intoleranten Ideologie. Respekt und Dank für den Einsatz.

  11. das nächste, was abgeschafft wird, ist das sparschwein. es ist schon so weit – die volksbank (!) verteilt statt sparschweinen mittlerweile spardosen in form von schafen mit fell, die blöken, wenn man etwas hineinwirft. zuerst dachte ich, ei, witzig, aber das lachen blieb mir im halse stecken, als ich darüber nachdachte, warum aus dem schwein plötzlich ein schaf geworden ist: weil es halal ist, ganz einfach. habt ihr schon mal ein sparschwein bei moslems gesehen? das sparschaf wird mit münzen gemästet und irgendwann geschlachtet, ääh, geschächtet.

  12. Ich hätte so ein Ding normalerweise (*) auch nicht gern vor meinem Acker, aber wenn das vor mir da stand, dann stand es da eben und ich hätte ja nicht hinziehen brauchen.
    Oder mir eine Sichtblende hingesetzt.

    Dieser Ägypter ist wohl das, was ich als „Schweinearsch“ betiteln würde.

    Der widerlichste Widerling indes ist der Bürgermeister, welcher im Muselmanenschleim kriecht (mag er deswegen „mit Schaaf“? 😉 und seine Heimat verrät.

    Seine Wählerschaft ist eben Stimmvieh. Alle Menschen sind gleich, böh, böh, böh und „Animal Farm“ gehört wie „1984“ verboten.

    (*) Ich bin kein Christ, darum könnte ich darauf verzichten einen derartigen Gegenstand am Grundstück zu haben. Aber an Tagen wie diesen (;-) würde ich so ein Kreuz begrüßen, daß ein jeder weiß, was ich definitiv NICHT bin.

  13. Der Spitzbart Ulbricht hat 1961 die Mauer errichtet, weil seit 1949 bis 1961 pro Jahr 200.000 Menschen das Land verließen.

    Die Arbeitskraft der damaligen „D.D.R.“ wurde so stark geschwächt, dass es eines „antifaschistischen Schutzwalls“ bedurfte.

    Wenn 2,4 Mio in 12 Jahren ein Problem darstellten, kann man sich das Potenzial von 30 Mio. seit 1949 mal so richtig vor Augen führen.

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/161051/umfrage/bevoelkerung-mit-und-ohne-migrationshintergrund-in-deutschland/

  14. Wunderbare Aktion.

    Wir dürfen keinen Millimeter mehr zurückweichen.

    Dies ist UNSER Europa und für unverschämte „Gäste“ ist kein Platz – heute nicht und morgen erst recht nicht.

  15. #21 Schnitzell (28. Dez 2014 17:23)
    Stadthagen ist dann wohl als vollständig islamisiert und schariarisiert anzusehen.

  16. Die von unseren Politkern verordnete Toleranz verkommt zur Einbahnstraße,wir müssen alles erdulden und den Schweinefleichverweigerern im Gegenzug alles erlaubt,was ihre ach so heile Halalwelt bedrohen könnte.
    Es ist auch eine Unverschämtheit,dass religiöse Ideologien in das politische hineinragt,Religion ist Privatsache und hat sich der Staatsräson unterzuordnen und diese Tatsache muss diesen Menschen ein für alle mal klar gemacht werden und zwar auf Grundlage der Strafgesetze und Abschiebemöglichkeiten.

  17. Wer „Sozialdemokraten“ wählt, egal ob in Österreich, Schweden, Deutschland, Großbritannien, Frankreich oder den Niederlanden, wählt den Islam.

    Eine kleine, aber sehr wichtige Erkenntnis.
    Weg mit diesen Parteien, sie handeln gegen die Verfassungen und Menschen. Und das tagtäglich konsequent.

    „Sozialdemokraten“ sind DIE Islamisierer Europas.

  18. Mutige Aktion!

    Die Frage ist, wie lange wird das Kreuz dort bleiben ….

    … und ob der Bürgermeister nochmal gewählt wird, ist auch fraglich …

  19. #24 Marie-Belen (28. Dez 2014 17:27)
    #21 Schnitzell
    Wie furchbar!
    Ist das kein fake?
    _________________________________

    Nein, kein Fake!!
    Beim Video steht STADTHAGEN, Niedersachsen im Sommer 2014!
    KOTZ!!!!

  20. Ich nehme ab sofort Wetten an, bis wann das Kreuz da noch steht. Kann auch die Kombiwette empfehlen: Datum gepaart mit Täter (SPÖ, Ägypter oder Claudia Roth).

  21. Stück für Stück, verraten und verkaufen uns unsere sogenannten Volksvertreter.
    Zum Glück wächst täglich der Widerstand.
    Marg bar eslam.

  22. OT: ueber die manie, „guter“ sein zu wollen,
    und den ablassbrief-handel „fair trade“

    „Wenn Kaffee bitter schmeckt“

    Wer Fairtrade-Kaffee trinkt, macht die Welt mit jedem Schluck ein bisschen besser. Stimmt, oder? Neue Untersuchungen zeigen:
    Wir machen uns was vor. (hihihi)

    BESONDERS DIE DEUTSCHEN glauben dieser Darstellung. In keinem Land der Welt nimmt der Konsum von Fairtrade-Kaffee so rasant zu wie hierzulande. Doch glaubt man einer wachsenden Zahl von Wissenschaftlern, dann sind wir damit vor allem eins:
    HOFFNUNGSLOS NAIV.

    Ihr Fazit: Die wirtschaftlichen Vorteile werden durch die hohen Zertifizierungskosten wieder aufgefressen.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-08/fairetrade-kaffee

    ein kurzer, lesenswerter lichtblick der zeit,
    der ihren einseitig bis unrecherchierten stil
    damit ein bischen selbst aufgleichen koennte,

    WENN es nicht die kommentatoren tun taeten.
    insgesamt fuer pi-leser aber nichts so neues
    vom unwissend-politkorrekten gutmenschen.

  23. ’21 Schnitzell
    Das ist ja widerlich !
    Das ist ja echt eine akustische Hinrichtung auf Raten. Würg…

  24. Eine gute Nachricht.
    Gute buerger.

    Die erste nachricht hat mich schockiert.

    Was würde Heider da sagen.

  25. @ #37 Wien 1683 (28. Dez 2014 18:07)

    Diese Täterbeschreibung ist ja wirklich unglaublich exakt. Sonst steht da immer nur: „…trug Jeans und einen schwarzen Pullover“. Ich zeige dann immer meinen Nachbarn und ca. 100 weitere Dorfbewohner bei der Polizei an, die genauso rumlaufen.

  26. Klasse Aktion der Identitären! Und vielleicht noch eine Kamera installieren, damit der Kerl beim erneuten Umsägen erwischt wird.

    #11 Cendrillon (28. Dez 2014 16:45)
    Es waren keine „islamistischen Barbaren“ sondern „Muslime“ oder wenn schon, denn schon „islamische“ Barbaren!

  27. Haben die Identitären auch bedacht in welche Nöte sie die katholische Kirche gebracht haben?

    Sind diese nun gegen das Kreuz, so gälten sie als enttarnte Mietlinge. Sind sie dafür, so beleidigen sie den Islam.
    Welch eine Falle!

    Lösung: Ein schöneres Kreuz muss her. Das wird dann zufälligerweise weit ab vom alten Stand errichtet.

    Merke: Ein fliehendes Kreuz ist ein gewesenes Kreuz.
    Vom Islamversteher zum Christusleugner.
    Man erntet, was man sät.

  28. Morgen KAGIDA in Kassel!

    Meinungsfreiheit darf nicht zur Mutprobe werden!

    Liebe Patriotinnen und Patrioten: „unterstützt den 5ten Spaziergang am 29.12. ab 1830h in Kassel“! Teilt den Event und ladet alle Freunde ein!!!

    ?Bildet Fahrgemeinschaften
    ?Seid vorsichtig
    ?Parkt in der Nähe vom Kulturbahnhof, von dort aus bringt Euch die Polizei zum Scheidemannplatz. Eingang nur von dieser Seite…

    https://www.facebook.com/kagida2014

  29. Das ganze fing in den 1990ern an, als in Afghanistan jahrtausendealte Buddha-Statuen auf den Berggipfeln gesprengt wurden (Das wäre so, als ob in den Alpen die Gipfelkreuze gesprengt würden). Nun werden Kreuze abgesägt.

    FAKT ist: Eine Religion des Hasses, z.B. der Islam, ist inkompatibel mit Religionen der Liebe (Christentum, Buddhismus).

    Der größte Feind der Liebe ist der Hass. Der größte Feind der Menschheit ist der Hass. Und in welchen Büchern steht nichts als Hass? Im „Mein Kampf“ und im „Koran“. Letztlich ist die Quintessenz des Korans: „Hasse Deinen Nächsten wie Dich selbst“

Comments are closed.