motto_charlieIrgendwie hatte man sich schon gewundert, dass überhaupt angedacht wurde, im Kölner Rosenmontagszug einen „Charlie Hebdo“-Mottowagen mitfahren zu lassen, der sich für die Meinungsfreiheit einsetzt. Doch das Festkomitee Kölner Karneval hat am Mittwochabend den erwarteten Rückzieher gemacht und beschlossen, das Paris-Massaker nicht zu thematisieren. Man wolle einen „Karneval ohne Sorge“, so Pressesprecherin Sigrid Krebs. Es ist also wie immer im Rheinland: Wenn man nach mutigen Mottowagen Ausschau halten will, muss man zum Düsseldorfer Rosenmontagszug gehen.

» Kontakt: info@koelnerkarneval.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

102 KOMMENTARE

  1. Den Karneval ohne Sorgen gibts längst nicht mehr. Die Kölner haben den Knall nur noch nicht gehört. Viele von denen kriegen nämlich den Arsch nich huh, wie man dort so schön sagt.
    Nur schade, wenn man seine Ohren am Arsch hat. Viele von dem Klüngel dort sind nämlich weiter nichts als nur ein Arsch mit Ohren. Da hört man eben den Knall nicht.

    In Köln sagt man glaub ich Allah – F… zum Karneval.

    Und nochwas sei den Kölnern von meiner Seite mitgegeben. Nichts hat mir jemals im Karneval so eine Gänsehaut bereitet, wie das Heile, heile Gänschen des Mainzers Ernst Neger als das deutsche Volk am Boden lag. Tut mir Leid, ihr Kölner, da kommt ihr nicht mit.

  2. http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/aus-angst-vor-anschlaegen-kein-motivwagen-zu-charlie-hebdo-auf-dem-karneval-in-koeln/11297542.html

    „Aus Angst vor Anschlägen
    Kein Motivwagen zu „Charlie Hebdo“ auf dem Karneval in Köln“

    Warum müssen wir jetzt Angst vor Anschlägen haben? Es gab auch schon einige Anschläge,
    und auch einige tausende Opfer der „normalen alternativlos verordneten Zuwanderung“
    Zuletzt wurde Maria vom Moslem lebendig verbrannt.
    Was für Ergebnisse des politischen Handelns …

    Die verbrecherische Lügenpresse und die organisierte Staatskriminalität SPDSDUGRÜN arbeiten unentwegt und Schritt für Schritt, an der Relativierung und Entsorgung unserer kulturellen Werte und Wurzeln. Es gibt kein christlich-jüdischen Erbe, auch kein christliches Erbe, die Deutschen gibt es auch gar nicht….

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/der-islamismus-gehoert-zu-deutschland-13396637-p2.html

    „Auch der Islamismus gehört zu Deutschland“

    Es gibt nichts, was oben genannte Kollaborateure zum
    zum Wohle des Deutschen Volkes geleistet haben. Wozu braucht man die dann?

    Zur Selbstzerstörung?

    Auch die Schulen (wenn es sich nicht um Brennpunktschulen handelt), werden zusammen
    mit der Bildung von Verbrechern abgewrackt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/missstaende-in-steglitz-zehlendorf-schule-erfuhr-nichts-von-legionellenfund/11295010.html

    „Schule erfuhr nichts von Legionellenfund
    Ein Amt nimmt eine Wasserprobe, aber dann geschieht erstmal nichts. Bis die Schulleitung nachfragt. Wieder geht es um Steglitz-Zehlendorf.

    Und das schlimmste Hassblatt, die Goebbels Postille „ZEIT Online“ heute:

    „Der rechte Nachwuchs
    Antisemitisch und fremdenfeindlich: Die Jugendorganisationen der AfD sind radikaler als die Mutterpartei.“

    Oder:

    „Putins Trojaner
    Die neue Regierung in Athen ist eine Gefahr für Europa. Weniger aus finanziellen Gründen, vielmehr aus ideellen.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136878316/Die-sind-nicht-gewaltbereit-die-pluendern-nur.html

    „Unruhen in Südafrika

    „Die sind nicht gewaltbereit, die plündern nur“

    „Die Bilder erinnern an die Übergriffe in Südafrika im Jahr 2008: Seit Montag sind in Soweto über 80 Geschäfte geplündert worden. Sie gehören meist Ausländern, die jetzt um ihre Existenz fürchten.Das sind Plünderungen im großen Stil“, sagte der Polizeichef der betroffenen Provinz Gauteng, Lesetja Mothiba, „südafrikanische Läden bleiben unbehelligt. Das ist ein gezielter Angriff auf ausländische Geschäfte.“

    Man schaue sich die Fotos an. Glückliche Schwarze…

  3. Vielleicht trauen sich die Kölner diesen alten und damals (1948) sehr beliebten „Hit“ von Jupp Schlösser wieder aufleben zu lassen „Sag ens Blootwoosch“ !!!
    Ich glaube eher nicht, alles Feiglinge, oder, wie es im Karnevalsschlager heißt, „imitierte Kölsche“.

    https://www.youtube.com/watch?v=Y4DCpMX0fG4

  4. Ist doch logisch: Ein „Karneval ohne Sorgen“ – das kann natürlich nur ein Karneval ohne Islam sein. Aber ob es so etwas in 30 Jahren überhaupt noch gibt ? Die Moslems sind ja nicht gerade die großen Jecken, und Verkleidung ist nur für Frauen erlaubt/gefordert….

  5. Sauft doch einfach ohne euch zu verkleiden.

    Karneval ohne Fasten, ohne Glauben, ohne Sorgen… pffff geht doch einfach in einen Swingerklub und knallt euch die Birne zu.

    Währe in den meisten Fällen ehrlicher.

    semper PI!

  6. #3 Occident (29. Jan 2015 09:38)

    Der Ernst dürfte heute mit seinem Nachnamen gar nicht mehr auf die Bühne. Und erst das Lied: „Heil(e), heil(e) Gänje“, geht mal überhaupt nicht mehr.
    Schätze mal, das in Köln ist erst der Anfang. Es dauert sicher nicht mehr lange, bis einer gegen den Ausruf „Allah-F“ klagt und Recht bekommt.
    Der Alk, die Schweinewürste, das alles wird bald Vergangenheit sein, dessen bin ich mir sicher.

  7. Es ist jetzt genau das eingetreten, was die Mohammedaner seit 1400 Jahren praktizieren:

    Alles und alle unter das Joch des Antichrists, der da ist der Islam und sein Mondgott Allah zu werfen.

    Islam = Unterwerfung!

    Die Mohammedaner beten mit dem Po zum Himmel hin, wo mystisch der liebe Gott ist, und mit dem Gesicht zum Erdinnern hin, wo mystisch der Satan ist.

    Die Christen machen es gerade umgekehrt, so wie es richtig ist!

    Was die Immane von Jesus in ihren Islamischen Kasernen (Wort für Moschee gemäss Präsident Erdogan) irr-lehren:

    https://www.youtube.com/watch?v=qHqRhvV1ZC8

  8. die ständige Angst vor dem Islam, daher
    Nichts mit “ wir sind Charlie Hebdo „
    Es gibt keine Satire, Spaß und Witz mit dem Islam
    Von wegen “ Wir schenken Euch nicht unsere Angst. Euer Hass ist unser Ansporn “ Zitat J. Gauck am Brandenburger Tor, Frechheit so viel Heuchelei und Volkstäuschung
    das war mit Ansage, diese Selbstzensur

  9. Das ist wieder typisch Köln. Einfach wie die drei Affen, nichts sehen nichts hören nichts sagen.
    Diese Stadt ist einfach nur noch ein haufen ignoranter eingebildeter feiger Menschen.

    Bin selber kölner, habe seit Jahren wo ich einmal Zeuge war im karneval gesehen wie acht junge Zuwanderer einen Kölner bedrohten und schlugen.

    Wollte fünf kräftige kölner Kneipenbesucher zum mitmischen überreden. 7 gegen 7.Fair.
    Ma(n) zog es vor die Polizei zu rufen. Bis die kam waren unsere Fachkräfte weg.

    Tja Köln mit seinem karneval und weltoffenheit.Da ist Hilfe am Nächsten fehl am platz.

    Und mutig einen Karnevalswagen schmückt schickt sich nicht.

    Ein dreifach donnerndes.-..
    P.S suche Wohnung in einer DEUTSCHEN Stadt!!!

  10. ot

    Deutschland geht in jeder Hinsicht kaputt

    Wirtschaft fürchtet Milliardenminus im Russland-Geschäft

    Berlin (Reuters) – Die deutschen Wirtschaft rechnet für dieses Jahr mit weiteren milliardenschweren Einbußen im Russland-Geschäft.

    Die Exporte dürften um fast 15 Prozent oder knapp vier Milliarden Euro einbrechen, prognostiziert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK). „Davon werden insbesondere Spitzenexportbranchen wie die Automobilindustrie oder der Maschinenbau betroffen sein“, sagte DIHK-Außenhandelschef Volker Treier am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Bereits 2014 waren die Ausfuhren um rund 20 Prozent gefallen. http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKBN0L20OC20150129

  11. Der Link: „Karneval ohne Sorge“ führt zu einem Geschwurbel, welches nur eins aussagt:

    Der Kölner Karneval, der seine Aufgabe darin sah, die französischen Besatzer zu persiflieren, (siehe die Uniformen der Garden) hat jeden Biss verloren, und um seine Mohammedanischen Mitbürger nicht zu verärgern will man lieber nicht „Charly Hebdo“ sein. Es gab ja genügend Berichte über Zwischenfälle zu diesem Thema.

    Die Kölner Karnevals Gesellschaft wird jedes Mal politisch korrekter und damit jedes Mal obsoleter!

    Dass die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit dabei auf der Strecke bleibt, interessiert die feinen Herren nicht.

  12. Hallo, was ist denn jetzt los,

    ¿Welches „falsche“ Wort habe ich denn jetzt gebraucht?

  13. OT
    Zitat HAZ:
    „Professor warnt vor Flüchtlingsheim“

    „“In Gruppen herumstehende Afrikaner“ und „verschleierte Frauen mit zahlreichen Kindern“ sollen angeblich Fraunhofer Ansiedlung in Göttingen behindern.“

    „Kein Industriepartner wird es der Aussenstelle angesichts….(siehe oben)…..glauben, dass an diesem Standort Hochtechnilogie gemacht wird.“

    http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Goettingen/Uebersicht/Landtag-debattiert-ueber-Richters-Brief-zu-Goettinger-Zietenterrassen

  14. Kölle Allahh..f

    Ob Seife,Karneval und Fleische vom Schweine,
    das ist für den Moslem nicht ganz reine.

    Gekränkt fühlt er sich auch vom Weibe,
    wenn die kaum anhat was am Leibe.

    Wir leben zwar in der Demokratie,
    doch das kapiert der Moslem nie.

    Wir rutschen rein in den Islam,
    da wird einem um das Herz ganz warm.

  15. Man wolle einen “Karneval ohne Sorge”, so Pressesprecherin Sigrid Krebs.

    Sorgen? wieso? Moslems in Deutschland sind doch alle friedlich… allgemein alle Moslems auf der Welt.

    Und IS, Boko Haram, Al Kaida sind sowieso alle von Juden und Amerikanern finanziert, um sie schlecht hinzustellen…

    😀 😀 😀 (lol)

  16. Früher haben die kölner Karnevalsschmierlappen die Juden verhöhnt und sich den Nazis angebiedert, heute biedern sie sich den neuen Nazis an und verhöhnen damit letztlich wieder die Juden.
    Wahrscheinlich werden sie auf einem ihrer bescheuerten Mottowagen gegen Pegida hetzen!

  17. Arsch huh, Zäng Ussenander….. :mrgreen:

    Wo genau sind denn nun diese Toleranten vielfältigen Großmäuler, Wahrheitsleugner die
    Rockstars von “ Bap “ mit dem W. Niedecken, oder “ De Höhner “ von wegen “ Wir sind Charlie Hebdo „

  18. ot

    Missstände in Steglitz-Zehlendorf Schule erfuhr nichts von Legionellenfund

    Ein Amt nimmt eine Wasserprobe, aber dann geschieht erstmal nichts. Bis die Schulleitung nachfragt. Wieder geht es um Steglitz-Zehlendorf.

    An der Dreilinden-Grundschule in Zehlendorf sind wegen eines Legionellenbefalls Duschen einer Turnhalle gesperrt. Das bestätigte am Mittwoch Bildungsstadträtin Cerstin Richter-Kotowski (CDU). Sie habe erst am Dienstagabend von dem Fall erfahren. Zuständig sei ihr Bezirksamtskollege, Immobilienstadtrat Michael Karnetzki (SPD). Dieser war bis zum frühen Abend nicht erreichbar. http://www.tagesspiegel.de/berlin/missstaende-in-steglitz-zehlendorf-schule-erfuhr-nichts-von-legionellenfund/11295010.html

  19. Die Stadt, die einem wichtigen Körperteil huldigt (Arsch huh), zeigt nach dem „Kampf gegen Pegida“ erneut, wie ernst es ihr mit der Zivilcourage ist, deren Fehlen den Deutschen unter dem Hitlerregime so gerne und nachhaltig vorgeworfen wird.
    Die „Meinungsfreiheit“ ist ein so hohes Gut, daß man sie nicht jedem x-beliebigen Kritiker des „Zeitgeistes“ gewähren kann. Aber es war doch lustig, dieser gemeinsame Aufschrei „Ich bin Charlie“, die Internetabstimmung über einen passenden („populistischen“?) Wagen, die Euphorie über die zu zeigende „Zivilcourage“, um sich dann am Ende mit eingekniffenem Schwanz so herauszuwinden, daß man daraus Wendeltreppen bauen könnte: Humor ist, wenn man trotzdem lacht, auch wenn das Lachen einem im Halse stecken zu bleiben droht.

  20. Vielleicht wäre ja folgendes Plakat noch gerade akzeptabel!
    http://de.toonpool.com/cartoons/seife_239066

    Da fällt mir ein: Meine Mutter hatte mir erzählt, daß die ersten Jahre nach dem Krieg die Karnevalssitzungen betreffend( nach der Zensur durch die Nazis), die besten gewesen seien. Da konnte man sich wohl einmal so richtig „Luft“ machen.
    Heute bleibt einem ja dauernd die Luft weg!

  21. Frankfurter Schüler äußerte heute um 9.51 Uhr die folgenden Befürchtungen:

    „Der Ernst dürfte heute mit seinem Nachnamen gar nicht mehr auf die Bühne. Und erst das Lied: “Heil(e), heil(e) Gänje”, geht mal überhaupt nicht mehr.
    Schätze mal, das in Köln ist erst der Anfang. Es dauert sicher nicht mehr lange, bis einer gegen den Ausruf “Allah-F” klagt und Recht bekommt.“ (Zitat Ende)

    Da ist es doch mehr als angebracht, dass das karnevalistische Liedgut schon jetzt auf die künftigen Verhältnisse zugeschnitten wird! Hier mein Vorschlag:

    Allah huh ackbar,
    jetz jonn mer in de Nacktbar!
    Salem aleikum,
    wolln Se nit och vorbeikumm‘?

  22. #24 Moonie (29. Jan 2015 10:19)

    So etwas hätte unter normalen Umständen und mit entsprechender eingängiger Melodie ein Ohrwurm werden können!

  23. Man wolle einen “Karneval ohne Sorge” …

    Kein Problem:

    Schütt‘ die Sorgen in ein Gläschen Wein,
    deinen Kummer tu‘ auch mit hinein.
    Und mit Köpfchen hoch und Mut genug
    leer das volle Glas in einem Zug! Das ist klug!
    Schließ die Augen einen Augenblick,
    denk an gar nichts mehr als nur an Glück.
    Und auf eins- zwei- drei wirst du gleich seh’n
    wird das Leben wieder wunderschön!

    https://www.youtube.com/watch?v=NucNIU2veLY

  24. Liebe Kölner Stadtväter und – -mütter!

    Köln ist eine der hässlichsten Städte, die ich in meinem ganzen Leben gesehen habe, Euer Karneval ist die dümmste und proletenhafteste Veranstaltung seit der Mensch den aufrechten Gang erlernte und Euer Dialekt ist eine Beleidigung und Vergewaltigung der deutschen Sprache.
    Das Gesöff, das Ihr als Bier verkauft, eignet sich allenfalls zur Blasenspülung bei einer Harnwegsinfektion – kein Mensch mit einem normal entwickelten Geschmackssinn würde jemals auf die Idee kommen, so etwas regelmäßig zu sich zu nehmen.
    Künstlerisch habt Ihr nichts, aber auch NICHTS hervorgebracht ausser notorisch talentbefreite und ungebildete Musiker-Darsteller die sich Bläck Fööss, BAP oder die Höhner nennen, deren Gesangsdarbietungen sich allenfalls zur Magenreinigung durch Erbrechen eignen.

    Also:
    tut dem Rest Deutschlands einen Gefallen:
    erklärt Euch zur ersten von Deutschland unabhängigen türkischen Enklave und verschont den Rest Deutschland mit Eurer Angehörigkeit,
    Danke.

  25. Auch derlei Liedgut verbietet sich künftig: Erstens wg. Kulturunsensibilität, und zweitens könnte es Scheiche aller Art verärgern. Der Scheich von Katar könnte etwa seine VW-Anteile (17 %) auf den Markt schmeißen, der VW-Aktienkurs bricht zusammen, die übrige Börse auch, und man hat den schönsten Schlamassel.

    In der Bar „Zur vergnügten Oase“
    tanzt Suleika den Bauchtanz vom Nil,
    doch sie tut das in solch einem Maße,
    daß es selbst für Kalifen zu viel.

    Da sprach der Scheich zum Emir:
    „Erst zahlen wir, und dann gehen wir!“
    Der Emir sprach zum Scheich:
    „Zahlen wir später, gehen wir gleich!“

    https://www.youtube.com/watch?v=UglIFgqOgYE

  26. Immer häufiger kommt mir in der letzten Zeit das folgende Gedicht meines Lieblings-Literaten Erich Kästner in den Sinn (VORSICHT! Enthält politisch unkorrekten Begriff, der allerdings auch als Name eines oben bereits erwähnten Mainzer Karnevalssängers interpretiert werden kann):

    Die Zeit zu schildern, ist eure heilige Pflicht.
    Erzählt die Taten! Beschreibt die Gesinnungen!
    Nur, kränkt die Schornsteinfeger nicht!
    Und kränkt die Jäger und die Briefträger nicht!
    Und kränkt die Neger, Schwäger, Krankenpfleger und Totschläger nicht!
    Sonst beschweren sich die Innungen.

    Welche „Innung“ sich heutzutage vor allem „beschwert“, wenn Tatsachen geschildert werden, und daraufhin sehr schnell ihre Totschläger, -schießer, -stecher von der Leine lässt – das ist ja nicht erst seit den Pariser Massakern von Anfang dieses Monats bekannt…

    @ Marie-Belen (10.24 Uhr):

    Ungeachtet aller widriger Winde bleibe ich optimistisch, dass irgendwann – hoffentlich sehr bald – in unserem Land und auf unserem Kontinent wieder Umstände einkehren werden, die Sie, ich und wohl die meisten hier als normal bezeichnen.

    Dann wird der Text weitergedichtet, eine fetzige Melodie gezimmert – und es WIRD ein Ohrwurm draus!!

  27. Neues aus dem „weltoffen und toleranten“ Darmstadt, Ort der kültürellen Vielfalt:

    http://www.echo-online.de/region/darmstadt/19-jaehrige-Frau-tot-in-Darmstadt-aufgefunden-Angehoerige-festgenommen;art1231,5852863

    …hat aber gaaanz sicher nix mit dem ISSlam zu tun 😉

    „Das Motiv dürfte, so die Polizei, nach derzeitigem Ermittlungsstand der Heiratswunsch der Tochter und hiervon abweichende Vorstellungen der Familie gewesen sein. Die Ermittlungen dauern noch an.“

  28. #28 Das_Sanfte_Lamm (29. Jan 2015 10:31)

    Das kann ich voll und ganz unterschreiben, die Stadt ist architektonisch total verhunzt.
    Das einzige respektable Bauwerk ist der Dom, und den meinen sie auch noch zeitweilig verdunkeln zu müssen!

  29. Karneval gehört eh zu den gefährdeten Ereignissen, weil HARAM.
    Menschen, die fröhlich sind, über sich und andere lachen, dabei dem Alkohol zusprechen, singen und tanzen, passen nicht mehr in unser islamisches Deutschland.
    Hat aber natürlich nix mit Islam zu tun, Frau Merkel.

  30. #34 germanica (29. Jan 2015 10:42)

    Alles Spekulation, denn der Artikel sagt gar nichts über die Herkunft von Täter und Opfer.!

  31. Was nun die Dialekte hier im Lande betrifft, so gibt es derer viele und nicht alle müssen uns gefallen. Das Verbiegen vor dem Islam ist doch nicht nur ein Kölner Problem. Das haben wir in zahlreichen deutschen Städten.

    Mir als Rheinländerin kommt es allerdings nicht in den Sinn, die Heimat, die Tradition anderer Regionen verbal abzuwerten. Ein deutsches Dilemma – kein Zusammenhalt mehr!

  32. Allah huh ackbar,
    jetz jonn mer in de Nacktbar!
    Salem aleikum,
    wolln Se nit och vorbeikumm’?

    #24 Moonie (29. Jan 2015 10:19)

    🙂 😀

    De kölsche Jongs sin och nit mehr, wat se mal war`n.
    Se ham doch so schöne Sprüch:

    „Et kütt, wie et kütt“, oder:
    „Et is noch emmer joot jejange.“

  33. Aber es gibt natürlich keine Islamisierung; und auch bald keinen Karnevall mehr. Jetzt simma halt bunt.

  34. Die gefühlte Islamisierung ist für mich nicht der Dönerladen oder eine Moschee oder Frauen mit Kopftuch.

    Sondern genau DAS ist die Islamisierung: Man will Party, keinen Ärger, daher kriecht man den Moslems in den Hintern und lässt sich über die Türe „politische Korrektheit“ vorschreiben, was man tun und lassen sollte. Gleiches gilt für das Winterfest, Entfernung von Kreuzen und ähnlichem.
    Wir sind tolerant, weil wir u.a. Moslems erlauben hier zu leben und ihre Geschäfte zu machen usw. Das nennt man Toleranz. Zu Toleranz gehört Respekt gegenüber demjenigen der einem toleriert. Und genau diesen Respekt vermisse ich.

  35. @37 FrankfurterSchueler ,

    Stimmt genau!
    Daher nehme ich an , dass es sich wohl um ganz fanatische „PEGIDA“-Anhänger handeln muss, die unbedingt verhindern mussten, dass ein Familienmitglied aus der Reihe tanzt und den „Umkehrbeweis“ erbringen könnte. 😉
    Auch der Hinweis, dass „Tante und Onkel “ involviert waren, spricht für meinen Verdacht.
    Tja, das wird es wohl höchste Zeit, endlich ein offizielles PEGIDA-Verbot auszusprechen….

    SAPERE AUDE

  36. OT.

    Gestern bei Anne Will, hat der türkische Gast UNWIDERSPROCHEN behauptet, 99,9 % der in Deutschland lebenden Muslime seien anständig.

    Ich zitiere aus:

    Quelle: BMI BUNDESINNENMINISTERIUM, Studie: „Lebenswelten junger Muslime in Deutschland“.

    Wortwörtlich:

    24 PROZENT ALLER MUSLIME IN DEUTSCHLAND SIND GEWALTBEREIT UND LEHNEN EINE INTEGRATION AB.

    DAS SIND ÜBER 1 MILLION.

  37. „#6 Peter Blum (29. Jan 2015 09:42)
    Sauft doch einfach ohne euch zu verkleiden.
    Karneval ohne Fasten, ohne Glauben, ohne Sorgen… pffff geht doch einfach in einen Swingerklub und knallt euch die Birne zu…“

    Also es gib wenig Veranstaltung, da ist man „unter sich“: Karneval zählt dazu.
    Morgen gehe ich in die lachende Köln-Arena: Dort sind von den 15.000 Personen fast keine Türken. Jedenfalls die nicht integrierten 80% der Türken meiden Karneval wie der Teufel das Weihwasser.

    Dann gehören die Kneipen uns Kölner Bier Trinker und der Frohsinn- alles was den Salafisten, Islamisten ect. stört.

  38. #9 Waldorf und Statler (29. Jan 2015 09:54)

    die ständige Angst vor dem Islam, daher
    Nichts mit ” wir sind Charlie Hebdo “
    Es gibt keine Satire, Spaß und Witz mit dem Islam
    Von wegen ” Wir schenken Euch nicht unsere Angst. Euer Hass ist unser Ansporn ” Zitat J. Gauck am Brandenburger Tor, Frechheit so viel Heuchelei und Volkstäuschung
    das war mit Ansage, diese Selbstzensur

    Schon als der Bundesgauckler diesen Gedankenfurz ausstieß, dachte ich bei mir:
    Mal sehen, wie wenig „Angst“ er und seinesgleichen vor dem ISSlam zeigen würden und wieviel „Ansporn“ davon die nächsten tage überleben wird!
    Nun ist es so gekommen, wioe wir wohl alle erwartet haben! Dieses lächerliche „Ich bin Charliy“ war so etwas wie das „Pfeifen im Wald“, damit man die dort lauernden Räuber nicht hört! Und die niederträchtigen Sänger wie Niedecken und Co werden ihren Allerwertesten im Falle des ISSlam nie hochkriegen! Sie trauen sich nur ihren Arsch denen entgegen zu recken, die für sie völlig ungefährlich sind! Daher wünsche ich denen ganz besonders viel „Bereicherung“ – liebve Mohammedaner, dort in deren Luxuswohnungen gitb’s bestimmt eine Menge zu holen!

  39. Was ich noch sagen wollte:
    Eine Islamisierung findet nicht statt! Punkt!
    (Gesang aus dem Chor der vereinigten Blockparteienpolitiker)

  40. OT „Ehrenmord“ in Darmstadt
    Der HR berichtet schon den ganzen Morgen, verschweigt aber konsequent den islamischen Hintergrund. Ebenso das „Darmstädter Echo“.

  41. an #37 FrankfurterSchueler:

    Alles Spekulation, denn der Artikel sagt gar nichts über die Herkunft von Täter und Opfer.!

    Das ist wohl nicht Ihr Ernst! Schon nur das Verschweigen der Herkunft, sagt doch alles! (immerhin sagt es auch, daß das Blatt nicht lügen möchte, indem es behauptet, es wären Deutsche)

    Spätestens der Umstand, daß Eltern die eigene Tochter ermorden, weil sie ihren Heiratswünschen nicht entsprechen möchte und weitere Verwandte Mittäter sind, deutet eindeutig auf einen rückständigen, archaischen und nicht zu uns gehörenden Kulturkreis hin, den ich mir nicht hergewünscht habe!

    Ich lasse mich aber gern eines besseren belehren!

  42. Am besten ist es, sich alles vorher vom Zentralrat der Muslime genehmigen zu lassen.
    Wo kommen wir denn da hin, wenn die Deutschen einen eigenen Willen haben.

    Ansonsten: Als sich kürzlich in einigen Städten ein paar Deppen zu einer sogenannten „Sharia – Polizei“ formierten, hätte man diesen gleich mal mit § 132 STGB „Amtsanmassung“ die Luft rauslassen können … und zwar nachhaltig und ordentlich mit bis zu 2 Jahren Freiheitsstrafe. Insbesondere wenn man den provokanten, unverschämten Hintergrund berücksichtigt.

    Aber: Nix passiert.

    Nix als Weicheier, Deppen, Appeaser, Volksvernichter.

  43. Irgendwann
    ist es ganz vorbei
    mit dem Karneval in Kölle,
    weil dann ein solch närrisches
    Treiben auf Straßen und Plätzen als
    unislamisch gilt. Spätestens
    dann werden die Jecken
    ziemlich dumm aus
    der Wäsche
    gucken.

  44. #49 RRoland (29. Jan 2015 11:13)
    Das ist wohl nicht Ihr Ernst!
    ———————————

    Natürlich nicht, war selbstredend ironisch gemeint.
    In dem Beitrag „JF-Broschüre: Verhätschelte linke Gewalttäter“ ging es um die Förderung des Kampfes gegen Rechts durch Schwesig. Recherchiert man trifft man automatisch auf die Antonio Amadeu Stiftung.
    Wenn man in Relation setzt, was die alles unter Tötung und KV durch rechte Gewalt erfassen, während in Fällen wie hier, so getan wird, als habe das nichts mit dem Islam zu tun, dann wird einem scharz vor Augen und schwindelig, vor dem Schwindel der einem geboten wird.

    #46 Biloxi (29. Jan 2015 11:05)

    Vielleicht stammt ja die Tüllgardine sogar aus der Budike.

  45. Ich hatte diese Form von Islam-Unterwerfung in Köln schon erwartet. Das einzig Spannende war, mit welchen Worten / Formulierungen man seine Feigheit diesmal schönreden würde. Jetzt ist es raus: Man will einen Karneval „ohne Sorgen“. Da kommen einem ja die Tränen.

    „Je suis Charlie“ – klar. Solange das zur Selbstbeweihräucherung nützlich ist.

  46. Das ist auch besser so, dass es keinen „Je suis Charlie“-Wagen gibt, wir hätten sonst zu befürchten, dass die TAZ wieder eine ihrer neuesten „dschurnalistischen“ Anti-Free-speech-Lenkraketen darauf abfeuert. Aus alten Hamas-Bestände wohl.

    Die Schwüre auf die Meinungsfreiheit, jedenfalls, das war gestern. Es geht ja immerhin um : ‚respect‘, um die Verhinderung von „Diskriminierung“, also, genau um Islam.

    Seit den Islamischen Terroranschlägen von Paris verdoppeln die jetzt fast täglich ihren Jihad gegen das gemeine und ruchlose ‚othering‘ des Gewaltislams. Das ist übrig geblieben von ihrem Charlie-bin-ich-Gebet, mein Herz ist rein: die Leiche Charlie und ein Isreal-bashing -Leichenschmaus zum Auschwitz Memorial Day.

    „Die rechristianisierte Republik
    Der Koran hat mit dem islamistischen Terror so viel zu tun wie die Bibel mit Auschwitz. Die Quelle der Gewalt liegt in den realen Verhältnissen.“

    KOMMENTAR VON
    MICHAL BODEMANN:

    “ Angemessen wäre es zu diskutieren, ob die dem Nazi-Hetzblatt Der Stürmer ähnlichen, orientalisierenden Karikaturen des Propheten Mohammed, die 2006 zunächst von Jyllands Posten publiziert wurden und in Europa in einem obsessiven Bilderkrieg verbreitet werden, ein Problem sind. Sind diese Karikaturen nicht auch eine Form von Gewalt?“
    …..

    Weiterhin ist der islamistische Terror nicht erklärbar ohne die gewalttätigen Interventionen des Westens: ohne den Umsturz Europa- und USA-feindlicher Regime, allen voran George Bushs Krieg gegen den Irak und eine erschreckend einfältige und desaströse Politik danach unter Obama. Nicht ohne US-Drohnen, vermittels deren unschuldige Zivilisten als Kollateralschaden wie Ungeziefer mit lokalen Kämpfern zusammen vernichtet werden.
    Oder nehmen wir das nicht enden wollende Schauspiel in Israel, wo Palästinenser an Grenzposten schikaniert und gedemütigt werden, wo wie in Silwan nahe Jerusalem und anderswo die israelische Landnahme Haus um Haus betrieben wird, von den vielen toten Zivilisten in Gaza nicht zu reden. Diese Erfahrungen oder Nachrichten aus der globalisierten Ferne werden noch konkreter durch rassistische Diskriminierung zu Hause in Frankreich, Deutschland und andernorts, sei es in der Job- und Wohnungssuche oder durch individuelle Erfahrungen mit der Polizei. Das alles hat mit Religion, egal welcher, nicht viel zu tun.
    Die Philosophin Seyla Benhabib bringt es auf den Punkt: „Nicht Frömmigkeit oder Unfrömmigkeit müssen wir verstehen, sondern die Quellen muslimischer Wut und Verzweiflung müssen wir entziffern, denn Wut und Verzweiflung werden weiterhin neue angreifbare Bilder finden, bis deren Ursprünge verheilt sind.“

    http://www.taz.de/!153471/

  47. Lieber Karneval_fan,
    In Kölle ist die Zentrale der MSM Lügen Medien.
    Hier Brüten Tag ein,Tag aus Hunderte von GEZ_Politbüro Angestellte über das Betreute Denken der Deutschen nach.
    Da macht der Karneval noch lange nicht, was nicht vorher Abgenickt wurde.
    Zitat:

    Der Mainstream ist eine weit verbreitete Krankheit. Der infizierende Virus nennt sich Gruppenzwang. Das auffälligste Symptom ist der Verlust der Individualität…..
    Einen 100%igen Schutz gegen Mainstream gibt es nicht. Aber man kann vorbeugen. Schon im Babyalter sollte man sein Kind nicht Radio hören lassen…..

    http://www.stupidedia.org/stupi/Mainstream

  48. Das passt ja schon ganz gut ins Bild. Diese eierlosen Kölner ziehen den Schwanz ein.

    Dafür wird wahrscheinlich umso heftiger auf PEGIDA eingeprügelt werden, sei es mit Motivwagen oder diesen seltsamen, unlustigen Büttenreden. Die Leute von PEGIDA legen ja auch keine Bomben oder erschießen Leute mit anderer Meinung als der eigenen. Feigheit nennt man sowas.

    Der oberste Kölner Gutmensch, dieser Niedecken, kommt wahrscheinlich grad vor Lachen sowieso nicht in den Schlaf wegen der Krise bei PEGIDA. Soll er doch.

    Es kann ein Zufall sein oder auch nicht, aber mein persönlicher Lieblings-Anus kommt auch Köln. Sind schon etwas falsche und feige Menschen dort, von den Ausnahmen, die hier unterwegs sind mal abgesehen.

  49. OT

    CDU droht griechischem Regierungschef Tsipras mit EU-Rausschmiss bei pro-russischer Haltung

    Karl-Georg Wellmann, CDU-Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der deutsch-ukrainischen Parlamentarier-Gruppe, hat den neuen griechischen Regierungschef Alexis Tsipras scharf angegriffen und davor gewarnt, in der Auseinandersetzung mit Russland zum “Abweichler” zu werden.

    Auch wenn es vielen nicht gefallen mag: Die neu gewählte griechische Regierung zeigt bereits wenige Tage nach ihrem Amtsantritt, dass sie nicht länger gewillt ist, sich von der EU die innen- und außenpolitische Agenda diktieren zu lassen.

    Auch das kurze Video dazu (2:24 min) von RT Deutsch ist interessant und ansehenswert.

    Den „Brüller des Jahres 2015“ aber – hat sich dieser CDU-Bundestagsabgeordnete wohl mit seinem Satz : – „DIE EU KENNT KEINE ZWANGSMITGLIEDSCHAFT“ – geleistet!!!

    Der ganze Text ist hier nachzulesen :

    http://www.rtdeutsch.com/10400/headline/cdu-droht-griechischem-regierungschef-tsipras-mit-eu-rausschmiss-bei-pro-russischer-haltung/

  50. Meiner Ansicht nach dürfte es gar kein anderes Thema, als Islam geben.

    Vielleicht einfach alle, diesmal nur 10 Wagen, unter ner Burka.
    Der Buntheit wegen in schwarz, grau,
    siffgrün, beige und ocker.

    Und dann ohne Musik.

    Stattdessen Koranvorlesungen.

    Einfach mal, die Möglichkeiten, die gegeben sind, auch NUTZEN.
    Statt immer weiter freiwillig zu kuschen.

  51. #45 deris (29. Jan 2015 11:05)

    Und die niederträchtigen Sänger wie Niedecken und Co werden ihren Allerwertesten im Falle des ISSlam nie hochkriegen!

    Doch! „Arsch huh“ ist da nämlich 5 x täglich angesagt. Deshalb können sich diese Kriechtiere vor Verzückung über den Islam gar nicht einkriegen. Ununterbrochen den Allahwertesten lüpfen – mehr Arsch huh geht nicht!

    http://3.bp.blogspot.com/-Sndu2VNS3PY/U4nKoDFVQII/AAAAAAAAt-A/Yx8vhBkeGsE/s1600/marseillesmosque2.jpg

    😀

  52. Die Funktionäre des organisierten Karnevals kungeln mit der etablierten Politik und streichen zum Ausgleich dafür Millionen-Subventionen ein. Es ist geradezu abstoßend wie willfährig die in Sendungen des Hofberichterfernsehens Altparteipolitikern eine Bühne bieten und diesen Leuten (selbst der C.Roth) „Orden“ verleihen. Da hilft nur Abschalten.

    Das ganze ist ein einziger Korruptionshaufen gegen das Volk und sollte daher boykottiert und durch echten aufmüpfigen, nicht obrigkeitshörigen Volkskarneval ersetzt werden.

  53. guckt euch mal die aktuelle stunksitzung an, da macht eine frauengruppe sich ordentlich über die burka-manie der mohammedaner lustig 🙂

  54. Der Düsseldorfer Tilly hatte 2008 einen Wagenentwurf (wurde nicht umgesetzt) zum Thema „Schleichende Islamisierung“ eingereicht.

    http://www.grossplastiken.de/politwagen/entwuerfe/2008/z_2008_17_schleichende_islamisierung.html

    (Der hier ist auch nett:)

    http://www.grossplastiken.de/politwagen/entwuerfe/2008/z_2008_07_claudia_roth_burka.html

    Seither schleicht die Islamisierung nicht, sie galoppiert. „Islamisierung“ heißt nämlich nichts anderes als das Unterwerfen einer (nicht islamischen) Gesellschaft unter die behämmerten islamischen Normen, seit Mos Zeiten u.a. durch Terror erreicht. Oder, ganz klipp und klar: Scharia für alle. Ob das jetzt durch Krieg, freiwilliges Kuschen oder vorauseilenden Gehorsam geschieht, ist für Mohammedaner vollkommen Wumpe. Hauptsache, „Allahs Gesetz“ gilt auf der ganzen Welt.

  55. Heute ist es der Charlie-Wagen, irgendwann dürfen keine Schweine gezeigt werden und zum Schluss werden Karnevalsumzüge komplett gestrichen, weil sie mit ihrer weltlichen Freizügigkeit die Koranleser beleidigen. Einfach nur noch lustig, wie rumgeeiert wird, mit welcher Devotheit man allmählich die Meinungsfreiheit, den Stolz jeder Demokratie, demontiert und dies den Bürgern häppchenweise unterjubelt. Ziemlich ekelhafte Zeiten.

  56. @ #2 Achot (29. Jan 2015 09:36)

    Es hat schon seine Gründe, weshalb der Schnautzer gerne nach Köln kam oder auch Metin Kaplan in Köln seine Chancen für ein Kalifat sah.

    Ach, der ewige Schnäuz mit österreichischem Migrationshintergrund war auch gerne in Köln?

    Das wusste ich noch nicht. Passt aber gut.

  57. Ist das etwa auf dem Bild ein Basler Fasnachtswagen ? Oder warum ist dort das Schweizerkreuz drauf ??? 😆

    Ich werde mich an der Baslerfasnacht jedenfalls umsehen, ob ich einen solchen Wagen zu Gesicht bekomme 😆

  58. Diese gekaufte Fröhlichkeit beim Karneval ist doch einfach nur lächerlich, mir geht das auf den Keks. Ich kann das ganze Jahr über fröhlich und ausgelassen sein, dafür brauche ich keine Termine und keine Themen. Die verlogene Politik erkennt man täglich wenn man sich informiert. Das was die jetzt machen nenne ich: Kuschen vor dem Feind….Islam!!

  59. @ #45 deris (29. Jan 2015 11:05)

    Nun ist es so gekommen, wie wir wohl alle erwartet haben! Dieses lächerliche…usw.
    ——————————————-
    Dann lässt man noch die Leute über das Motiv und das Thema beim Rosenmontagszug über Facebook abstimmen. Das die sich nicht alle blöde vorkommen. Mir scheint, als hätte der Bürgermeister von Köln was ins Grundwasser geschmissen, das die Leute dort bloß alle so bleiben wie sie sind

  60. Karneval ohne Sorge?
    Die Menschen die vor lauter „Sorge“ die Meinungsfreiheit einschränken machen mir Sorgen!
    Niemand dürfte in Deutschland Sorgen haben ein Fest zu feiern wir er es immer tat.

    Tauschen wir das Wort „Sorge“ durch Angst dann passt auch die Unterwerfungsgeste als Reaktion!

    #4 Marie Belen
    Danke für den Link, dieses Lied wurde mir als Kind heimlich von meiner Oma beigebracht, denn es war auch nicht gewünscht Platt zu sprechen, es galt als nicht zeitgemäß, wir durften kein Dialekt lernen.

  61. #65 Simbo (29. Jan 2015 12:16)
    Ist das etwa auf dem Bild ein Basler Fasnachtswagen ? Oder warum ist dort das Schweizerkreuz drauf ??? 😆
    ++++

    Nee, dass sollte eigentlich ein weißes Kreuz auf weißem Grund als Kriegsflagge für die Kölner Karnevalisten werden.
    Na ja, weil die weiße Farbe alle war, hat man halt rote genommen. 😉

  62. Im Grunde ist doch unsere ganze Gesellschaft beleidigend für einen Moslem.Es wäre ja so einfach,er packt seine sieben Sachen und kehrt zurück in seine geliebte Heimat.Aber die wollen ja unbedingt hier den Islam!

  63. @#28 Das_Sanfte_Lamm
    Als Berliner gucke ich immer neidisch zum Karnevalsgebiet, auch wenn’s eine „Proletenveranstaltung“ ist, wie du dich gemeinerweise ausdrückst.
    Bist wohl nicht nur ein sanftes Lamm, sondern auch noch ein stinklangweiliges?
    Solche Studenten kamen jahrzehntelang nach Berlin und mokierten sich über die heimischen Karnevalstage. Und komisch, einer war trauriger und langweiliger als der andere, dafür aber soooo intellektuell :mrgreen:

  64. #3 Achot (29. Jan 2015 09:36)

    Es hat schon seine Gründe, weshalb der Schnautzer gerne nach Köln kam oder auch Metin Kaplan in Köln seine Chancen für ein Kalifat sah.

    Köln ist feige und war schon immer feige.

    “Arsch huh” gibt es nur gegen die, wo sie keine direkte oder indirekte Gefahr wittern.

    Das deckt sich exakt mit meinen Beobachtungen; exemplarisch mit den Darbietungen des Pseudo- Dylans aus der Südstadt, der immer noch mit Büßer- Miene sein “ Kristalnaach“ zum Besten gibt und damit wohl zeigen will, hätte er damals gelebt, er hätte Adolf im Alleingang gestoppt.

  65. #75 Paula (29. Jan 2015 12:24)

    Wie ich gerade gelesen habe, werden dieses Jahre auch die sonst immer viel mutigeren Düsseldorfer auf einen Islam-Themen-Wagen verzichten. Arghhh!

    Aber ich biotte Sie! Die Düsseldorfer könenn ihr Kölner „Ko9llegen“ doch nicht mit deren Feigheit im Regen stehen lassen! Solidarisch in der Feigheit – das ist der neue Leitsatz. Der wäre als Mottowagen auch gut geeignet! Vielleicht findet sich hier ein Zeichner – z. B. Herr Wiedenroth, der so etwas skizzi9eren könnte!
    Dazu gehören alle politischen Köpfe abgebildet – vom Bundesqauckler über die Zonenwachtel bis hin zum Kölner OB Rothers!
    Daneben der Satz „Je suis Charlie“, mit rotem (Zensur-)Stift durchgestrichen!
    Es ist ohnehin merkwürdig, dass doch alle Angst vor dem ISSlam haben, der immer als „Religion des Friedens“ dargestellt wird!
    Haben die alle etwa angst vor zu viel „Frieden“? 😉

  66. #77 Istdasdennzuglauben (29. Jan 2015 12:30)
    Im Grunde ist doch unsere ganze Gesellschaft beleidigend für einen Moslem.Es wäre ja so einfach,er packt seine sieben Sachen und kehrt zurück in seine geliebte Heimat.Aber die wollen ja unbedingt hier den Islam!
    ++++

    Mindestens ebenso wichtig wie der Islam ist den Moslems hier die Sozialhilfe!

  67. @#72 christrose (29. Jan 2015 12:17)

    Diese gekaufte Fröhlichkeit beim Karneval ist doch einfach nur lächerlich, mir geht das auf den Keks. Ich kann das ganze Jahr über fröhlich und ausgelassen sein, dafür brauche ich keine Termine und keine Themen.
    ———————————————–
    Das glaube ich dir nicht, in der Regel sind Menschen die Karneval sch…finden, Trauerklöße vor dem Herrn. Ist meine Erfahrung und ich habe schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel

  68. @ Istdasdennzuglauben(29. Jan. 2015, 12:30 Uhr)

    „Im Grunde ist doch unsere ganze Gesellschaft beleidigend für einen Moslem.Es wäre ja so einfach,er packt seine sieben Sachen und kehrt zurück in seine geliebte Heimat.Aber die wollen ja unbedingt hier den Islam!“ (Zitat Ende)

    Hierzu mein Kommentar, den ich in etwas abgewandeltem Wortlaut vor ein paar Tagen schon mal hier reingestellt habe:

    Immer wieder wird die Frage gestellt, warum Millionen und Abermillionen von Leuten, für die der Koran das oberste Gesetz darstellt, bevorzugt die Länder des verderbten, sündhaften Westens – darunter Deutschland – ansteuern, wenn es ihnen aus irgendeinem Grund in ihrem Heimatland nicht mehr zusagt. Dabei dürfte es sich mittlerweile doch bis ins tiefste Anatolien und bis ins hinterste Belutschistan herumgesprochen haben, dass zahlreiche Staaten, in denen der Islam die vorherrschende Religion ist – etwa die reichen Ölstaaten am Golf – händeringend nach Arbeitskräften suchen und diese sogar aus den Reihen der Ungläubigen (Inder, Filipinos, Thailänder…) rekrutieren. Ich vermute, die Gründe liegen unter anderem darin, dass

    – in Riad (Hauptstadt von Saudi-Arabien) nicht an jeder Straßenecke ein Sex-Shop oder eine Videothek mit reichlich Auswahl an Porno-Filmen zu finden ist;

    – in Kuwait jemand, der eine einheimische Frau mit Komplimenten von der Art „Ey Duschlampe ischfiggdisch“ beglücken möchte, ziemlich radikal beigebracht kriegt, dass so etwas dort nicht gut ankommt;

    – der Steuerzahler in Bahrain nur wenig Bereitschaft zeigt, irgendwelche hergelaufenen Typen, die den ganzen Tag am Straßenrand rumlungern, Passanten anpöbeln und ihnen vor die Füße rotzen, noch durchzufüttern…

  69. Toll, die Islamisierung ist in vollem Gange, keiner merkt’s!
    Erst ist es die freie Wahl der Karnevals-Themen und dann…
    Aber es gibt sie ja nicht, die Islamisierung. Sagen jedenfalls die Lobbyistengesteuerten Human-Terroristen in Berlin. Die wollen regieren und merken Nichts! Wenn mans genau nimmt, verstoßen sie gerade gegen den Amtseid (Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm …)
    Einfach toll hier!

  70. Da lacht der Niedecken, die Kraft und der Allah, denn die islamische Tradition kennt viele markante Beispiele, wo man sich oder andere auf die Schippe nimmt. So hat auch der Prophet Mohammed oft Witz und Ironie bewiesen …

    Zeit : Fastelovend
    Ort: Das radikal-islamischen SPD-Nordrheinwestfalen

    In der Bütt : der gemässigte radikal-islamische Ayman Mazyek. …und los…

    „Einmal kam eine alte Frau zu dem Propheten und bat ihn eindringlich, er möge Gott bitten, dass sie ins Paradies gelänge. Daraufhin entgegnete der Prophet ganz ernst: „Ins Paradies kommen keine greisen Frauen, nur junge.“ Geschockt von dieser Antwort wandte sich die Frau traurig ab und weinte bitterlich. Lachend ließ der Prophet die Frau nun zurückholen und beruhigte sie: „Weiß du denn nicht, dass alle Menschen im Paradies jung sind und jung bleiben?““

    Unsere lustigen PolitikerInnen und Politiker*innen (gender: Politikaxs) kriegen sich darob der witzigen Geschichte vor Lachen bald nicht mehr ein, der ist nämlich so lustig, der Mohammed. Also Tusch und lach schlapp: äÄ, äÄ, äÄ – öm – öM – ÖM ….und überhaupt – der islamische Karnvall gehört zu Köln … immer mehr.

  71. #86 DMler (29. Jan 2015 13:54)

    Toll, die Islamisierung ist in vollem Gange, keiner merkt’s!
    Erst ist es die freie Wahl der Karnevals-Themen und dann…
    Aber es gibt sie ja nicht, die Islamisierung. Sagen jedenfalls die Lobbyistengesteuerten Human-Terroristen in Berlin. Die wollen regieren und merken Nichts! Wenn mans genau nimmt, verstoßen sie gerade gegen den Amtseid (Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm …)
    Einfach toll hier!

    Der Amtseid wird sicher bald in ein „Amtsversprechen“ (besser gesagt einen Amtsversprecher) umgewandelt werden, der da lautet:
    Ich verspreche, dass ich meine ganze Kraft dem Wohle der hier zufällig Lebenden und Zugewanderten – unter Ausschluss der ehemaligen deutschen Bevölkerung – widmen und Schaden von ihnen wenden werde.
    😀 😀 😀

  72. Karneval fällt aus ❗
    Begründung
    Veranstalter haben den Sinn und Ursprung des Karnevals vergessen.

  73. #34 Biloxi

    und es geht weiter:

    Und es sprach der Abdul Hamid,
    „Das Tischtuch nehmen wir a mit!“ (a = auch)

  74. Und nun, wie immer alle im Chor: „Es gibt keine Islamisierung, das hat alles nichts mit dem Islam zu tun“…. und noch weitere 10 mal.

    Das, und genau das verstehen wir „Normalen“ unter den ganzen verstrahlten und hirnverhetzten Gutmenschen unter Islamisierung. Nicht direkt Steinigung, Kopf ab, oder Hand ab meinen wir Normalen mit Islamisierung, sondern das Einknicken vor der möglichen islamischen Gefahr, dem Umbenennen von Festen (Weihnachtsfeier und St.Martin) in Kindergärten und anderso aus Rücksicht vor einer Ideologie, die niemand außer der Regierung ins Land gerufen hat – und mit der nun nicht die Regierung sondern „du & ich“ klar kommen sollen.
    Genau das verstehen wir unter einer schleichenden und mittlerweile rasanten Islamisierung, die oftmals nicht mal von Moslems gefordert wird, sondern der wir uns aufgrund der Sehnsucht, uns das ganze Jahr im Ausland (in Urlaub??) zu befinden, bereitwillig im Voraus etablieren.

    Ja, so haben sich schon die Rämer abgeschafft und so schaffen sich auch gerade die alte USA ab. Und in 100 Jahren sagen die Nachkommen der jetzigen „Nazis raus“-Fraktion, wie dumm und blöde doch Uropa und Uroma gewesen sind, die an der Hauptwache diesen Unsinn geschrieben haben!

  75. Ich schäme mich in dieser feigen Stadt zu wohnen, deren Motto doch immer Weltoffenheit wie ein Gebet vom Himmel geredet wurde! Dieses feige Köln hat mehr Scheiße in der Hose wie Kampfgeist für das freie Wort im Herzen! Köln ist eine Schande für Deutschland!

  76. #63 westpoint; Wenn der da so sicher ist, wärs doch konsequent, wenn wir selber us der EU austreten.
    Oder hab ich ihn da falsch verstanden.

    #73 Waldorf und Statler; Ich weiss jetzt nicht obs irgendeine Chenikalie gibt, die schwul macht, wenn ja, ist die bestimmt im Kölner Wasser enthalten.

    #88 wolaufensie; Da konnte die alte Frau ja noch von Glück reden, dass sie nicht gleich nen Kopf kürzer gemacht wurde.

  77. Nun ja, bei einem solchen Kotau des Kölschen Karneval vorm radikalen Islam bekommt der allseits beliebte Spruch „Arsch huh, Zäng ussenander“ seine ganz eigene Bedeutung.

    Sie können das „Arsch huh“ schon einmal vorsorglich proben – gerne auch in der schönen neuen Großmoschee. „Zäng ussenander“ – Brüllen, Hetzen, Krawall schlagen – und das Licht ausmachen können sie ja schon. Willkommen in Kölle, willkommen im real existierenden Dunkeldeutschland der zum Niederschreien Andersdenkender weit aufgerissenen Mäuler.

  78. Jetzt weis ich auch warum Köln so bunt ist, denen bleibt ja nichts mehr anderes übrig .Bei der Kriecherei vor dem Islam der an den Tag gelegt wird ,müssen die Kölner ja schon eine Todesangst haben vor Ihren bereichernden Mitbürgern.

  79. der nächste anschlag kommt bestimmt ob mit
    charlie hepdo wagen oder nicht.
    in ein paar jahren kommt der dom auch weg
    wiel eine moschee den platz braucht.

Comments are closed.