pegida_oslo - KopieAm Abend des 19. Januar, an dem die Pegida-Demonstration in Dresden aus Gründen der realen Islamisierung nicht stattfinden konnte, haben sich Patrioten in anderen Teilen des Abendlandes auf den Weg gemacht, um friedlich auf die Islamisierung und die ungebremste Zuwanderung aufmerksam zu machen. Anders als im noch nicht rot/grün-bunten Dresden, sahen sich Pegida-Anhänger nicht nur in anderen Städten Deutschlands, sondern auch in Dänemark und Norwegen größeren aggressiven, durch Politik, Medien und Kirchen unterstützten Gegendemonstrationen gegenüber. Man kann an der Anzahl und der Gewalt der militanten Gegendemonstranten die eingeschränkte Meinungsfreiheit der jeweiligen Orte messen. Nur die Polizei hat die Pegidaanhänger (noch) vor militanten (Anti)Faschisten geschützt.

(Von Alster)

Die Gründe, warum die Demonstration der wachsenden Bürgerbewegung in Dresden aus sicherheitspolitischen Erwägungen verboten wurde, bedürfen noch der näheren Aufklärung. Einmal mehr wurde die islamische Gewalt zur Beschneidung unserer Freiheiten durch die Politik genutzt, worüber man dann sichtlich erfreut war.

In der norwegischen Stadt Oslo, wo einige Stadtteile eindeutig islamisch dominiert werden und wo die Vergewaltigungen durch „Menschen mit einem anderen ethnischen Hintergrund“ (so werden die vorwiegend muslimischen Migranten dort in den Statistiken genannt) an der Tagesordnung sind gingen die Islamisierungsgegner am 19. Januar schon das zweite Mal spazieren. Immerhin hatte sich ihre Zahl von 50 auf 200 Teilnehmer erhöht. Alles ist friedlich verlaufen.

In Dänemark gingen die Pegida-Ableger zum ersten Mal in Kopenhagen, Aarhus (der zweitgrößten dänischen Stadt) und Esbjerg (Jylland) spazieren. Im Vorfeld gab es gefakte Absagen der Demonstration in Kopenhagen und eine junge christliche Araberin, Jomana Jojo Joy, die dort auch eine Rede halten sollte, sagte ihre Teilnahme wegen der Gegendemonstration ab.

In Kopenhagen zählte man laut Veranstalter 327 Teilnehmer. Der Sprecher von Pegida DK, Nicoal Sennels, erklärte gegenüber DRP4 in Kopenhagen, dass man nach der gestrigen ersten Demo in Kopenhagen zukünftig jeden Montag demonstrieren wolle, „so lange es eine gewichtige Bedrohung für die Sicherheit der Dänen, die Demokratie und das Recht auf freie Meinungsäußerung gebe“. Man lege weiterhin großen Wert auf friedliche Demonstrationen – Radikale seien unerwünscht.

In Dänemark ist der EU-geförderte sogenannte antirassistische Widerstand besonders aggressiv. Hier ist vor allem „SOS gegen Racisme“ zu nennen, ein vom EU-Rat und der UNCHR unterstütztes Netzwerk.

Im hohen Norden an der Grenze zu Dänemark wurde auch demonstriert. Da ging das „bunte Flensburg“ mit türkischen Fahnen gegen Pegida, unsere Werte und den gesunden Menschenverstand auf die Straße.

Man spricht ja gerne von deutschen Neurosen im Zusammenhang mit Pegida, die scheint es offenbar auch in anderen europäischen Ländern zu geben – oder auch nicht. Bei Jyllands Posten gibt es einen kleinen Eindruck vom friedlichen Spaziergang in Kopenhagen in einem kurzen Video.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

59 KOMMENTARE

  1. So’n Mist aber auch!

    Bald können Jan Fleischhauer, Michael Miersch, die komplette EKD, Generalsekretärin Fahimi, Ötzi Kotzdemir, Herr/Frau Oppermann usw. usf. keinen Urlaub mehr in Skandinavien mehr machen.

    Denn dort gibt es überall die PEGIDA

  2. Und Schweden:
    https://www.facebook.com/pegidasverige
    Und Finnland:
    https://www.facebook.com/pegidasuomi
    Und Island:
    https://www.facebook.com/pegidaiceland
    Sicher auch bald auf der Straße… Gerade hier in Schweden ist wirklich der Hammer, was die Regierung sich erlaubt. Das Protestpotential ist riesig, nur aufgrund der Erziehung auch die Hemmschwelle, damit endlich zu beginnen. Aber jeder Kessel explodiert irgendwann, wenn man nicht aufhört mit dem Heizen.

  3. Ich meinte: Die Zeichen stehen auf PEGIDA.

    Die Verwechselung hat vielleicht folgende Bewandnis:
    In der Presse stand, dass sich PEGIDA bald die Schuhohlen abgelaufen haben wird. Daraufhin hatte ich mir einen leichten Laufschuh mit verstärkter Sohle namens PEDIGA vorgestellt, mit dem die Spaziergänger jeden Spaziergang jahrelang durchstehen könnten.
    Ich bitte, die Verwechselung zu entschuldigen.

  4. Sorry hier OT

    Aber hier ein BILD Artikel der so was von verlogen ist! UNGLAUBLICH !!!

    HEUTE WIEDER GROSS-DEMO AM SENDLINGER TOR
    Wollen Sie diesen Leuten hinterherlaufen?

    FRAGE AN ALLE, DIE HEUTE BEI „BAGIDA“ MITMACHEN

    München – Neonazis überall. Springerstiefel, Glatzen, Frakturschrift – und Sprüche wie „Ab ins Lager“ oder „Deutschland den Deutschen“: Die „Bagida“-Demo vergangenen Montag war ein brauner Spuk!

    Und die Reaktion der Demonstranten? Weghören und wegschauen!

    Es scheint klar: Bei den Islam-Feinden von „Bagida“ haben die Neonazis das Sagen! Rund 200 marschierten laut Verfassungsschutz vergangenen Montag bei der Demo über die Sonnenstraße.
    Die „Bagida“-Demonstranten und -Organisatoren taten nichts dagegen. Haben sie Angst? Schließlich sind unter den Neonazis viele „gewaltorientiert“, sagt Markus Schäfert vom Bayerischen Verfassungsschutz zu BILD.

    http://www.bild.de/regional/muenchen/demonstrationen/wollen-sie-diesen-leuten-hinterherlaufen-39391166.bild.html

  5. Eine nordeuropäische PEGIDA-Bewegung wird erst dann eine entsprechende Aufmerksamkeit erlangen wenn eine politische Bewegung draus wird.
    Die Zusammenarbeit (also DF/AfD) der konservativen Parteien im EU-Parlament ist unabdingbare Voraussetzung hierfür.
    Die Zahlen sind doch eher mickrig. Ich weiß aber daß der normale Däne abends eher in seinem gemütlichen Heim zu Hause bleibt als auf der Straße zu protestieren. Deshalb ist ( bis auf Kopenhagen ) in dänischen Städten auch nichts los.

  6. In einem dermaßen politisch korrekten Klima ist es kein Wunder, daß die folgende Nachricht des staatlichen Rundfunks von Norwegen (NRK) auch im restlichen Europa kaum Anklang gefunden hat und eigentlich nur auf dubiosen Foren im Internet sowie auf Youtube kursiert: Laut einer norwegischen Polizeistatistik vom Mai 2011 sind alle in Oslo in den vergangenen fünf Jahren begangenen Vergewaltigungen durch Einwanderer „nicht-westlicher“ Herkunft verübt worden. Im Klartext spricht die Polizei von muslimischen Tätern, denn diese stammen fast ausschließlich aus dem arabischen oder nord-afrikansichen Raum.

    Genauer: Zwischen den Jahren 2006 und 2010 wurden der Polizei in Oslo insgesamt 86 sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen gemeldet. In 83 der Fällen wurde der Täter als „nicht westlich“ beschrieben. Bei den tatsächlichen Vergewaltigungen waren sogar alle Täter „nicht westlich“. Die Opfer waren fast immer Norwegerinnen.

    Herkunft der Täter wird verschwiegen

    Diese Täter-Opfer-Konstellation sollte eigentlich für sich sprechen: Sie sagt vor allem einiges aus über die mißlungene Integration vieler muslimischer Einwanderer.

    Während die Zahlen der Polizeistatistik höchst alarmierend sind und zum politischen Handeln auffordern sollten, werden sie in der Presse kaum thematisiert, sagt die norwegische Therapeutin Kristin Spitznogle, die viele der Vergewaltigungsopfer betreut hat.

    In einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender CBN-News erzählt Spitznogle, daß sie von den norwegischen Medien immer wieder angegriffen worden sei, weil sie unbeliebte Tatsachen öffentlich angesprochen hat.

    „Altmodische Ansichten über Frauen“

    Denn für gewöhnlich folgt die Presse einer anderen Devise: Anstatt die Täter als Moslems zu benennen, schreiben viele Zeitungen beispielsweise von Männern „mit altmodischen Ansichten über Frauen“. Manche haben die aktuelle Statistik sogar als allgemeine „Veränderung der sexuellen Kultur“ zusammengefaßt und dabei die Herkunft der Täter vollkommen unter dem Tisch fallengelassen.

    In der Reportage des weltweit größten christlichen Senders erzählt Spitznogle, daß Frauen, die kein Kopftuch tragen, von moslemischen Männern oft als Freiwild betrachtet würden. „Für viele ist der Hijab ein symbolisches Zeichen, der die gehorsamen moslemischen Frauen von jenen unterscheidet, die sie als norwegische Huren bezeichnen.“ Und mit Letzteren könne man machen, was man wolle.

    Doch anstatt das Problem anzugehen, kritisieren Norwegens Linke und die Medien laut Spitznogle die Opfer. Die vergewaltigten Frauen würden den Islam als frauenfeindlich verunglimpfen und so Haß auf Moslems schüren. Und dieser Haß verhindere letztlich die Integration und bringe nur wieder neue Breiviks hervor.

    http://jungefreiheit.de/kolumne/2011/vergewaltigungen-in-oslo/

    100 Prozent der Vergewaltigungen wurden von Ausländern begangen

  7. Alle freien Vaterländer Europas (und Deutschland) müssen mitmachen um unsere Identität,Werte,und Traditionen zu bewahren,und was Deutschland betrifft,den „Hooton Plan“ zu stoppen.

  8. PEGIDA IST NIEMALS OT
    oder
    NEUES von der Steuergeldabzockerfront

    Heute morgen DLF:

    Interview mit dem Sprecher des „sächsischen Flüchtlingsrates“, der auf den hübschen Namen Ali Moradi hört.

    Moradi: Das ist richtig. Das ist nicht neu, dass es in Sachsen Ausländerhass und Rassismus gibt. Aber was wir in den letzten zehn Wochen hier erleben: Woche zu Woche wird immer schlimmer und die Atmosphäre ist sehr vergiftet und die Leute haben Angst.

    Montag ist das Stadtzentrum fast zu einer No-Go-Area definiert worden und Montags schicken viele ihre Kinder nicht zur Schule. Und die Frauen, die Kopftuch tragen, die trauen sich nicht von zuhause raus.

    Am Abend sieht man kaum andere Gesichter, egal, ob sie Asylbewerber sind oder mit einem deutschen Pass ein bisschen wie Ausländer aussehende Personen sind oder Studenten, Doktoranden, egal was.

    So so… aha.

    PEGIDA-Spaziergänge machen Dresden also zu einer No-Go-Area für Ausländer. Weil die PEGIDA-Spaziergänger nach ihren Spaziergängen nämlich wilde Treibjagden auf arme, kleiner, afrikanische und syrische Flüchtlingskinder veranstalten?

    Das komplette Interview aus 1001-Nacht findet man hier. Aber nicht aufregen beim Lesen. Sowas richtet sich selbst.

    http://www.deutschlandfunk.de/dresdner-fluechtlinge-die-atmosphaere-ist-vergiftet.694.de.html?dram:article_id=309155

  9. Danke an Alster für die stets hoch interessanten Beiträge aus dem skandinavischen Raum.

    Die Aussagen des politisch-medialen Establishments: „Die PEGIDA-Bewegung ist ein rein ost-deutsches Phänomen“ oder „Die PEGIDA-Bewegung hat ihren Zenit überschritten“ sind offensichtlich reines Wunschdenken.

    PEGIDA ist auf Wachstumskurs.

  10. Sorry, aber Henkel von der AFD in den ja viele Hoffnungen gesetzt haben, distanziert sich mal wieder schön von der PEGIDA!

    Zitat: „Mit der Pegida wird er sich nicht an einen Tisch setzen“.

    Leute, vergesst doch endlich den verlogenen AFD Haufen!!!

    Von Lucke braucht man erst gar nicht reden!

  11. #7 Freya- (20. Jan 2015 21:23)

    Wißt Ihr, was mich saumäßig ärgert? Immer wird bei Demos der Pegida nach bekannten Nazis oder Schlägern gesucht und die mit Wort und Bild in die Zeitung gebracht!

    Ich fordere die Zeitungen und die Presse hiermit auf, auch mal die kriminellen Schläger, die Totschläger, die Volksverhetzer, die Sachbeschädiger, die Randalierer und die Quintessenz der Bösen bei der AntiFa und der Linken genauso zu zeigen wie die Nazis!

    Eine Zeitung hat neutral zu sein, deswegen gehören BEIDE Seiten gebracht. Also her mit den Bildern aus der linken Szene, denn Engel sind die auch nicht!

  12. Klasse Meldung, das macht Mut und animiert zum mitmachen.
    Was mir allerdings zu denken gibt, ist die Menge der Teilnehmer, das ist noch sehr mager.
    Da müsste man mal eine TV-Werbung schalten, damit man möglichst viele anspricht.
    Nur mit Massen lässt sich Druck aufbauen.

  13. Und morgen 60.000 nach Leipzig!!!

    Es wird langsam, aber es wird!
    Zwar ein wenig spät, dafür aber umso besser!

    Und das ausgerechnet das vorbelastete Deutschland Vorreiter in Sachen europäischer Befreiung wird, das hat natürlich auch was für sich… 🙂

  14. Vor zwei Wochen bin ich in Dresden zusammen mit einem Freund bei dem PEGIDA-Spaziergang gewesen. Wir haben uns mit einer großen Gruppe von Hooligans, die alle einen schwarzen Bart auf der Oberlippe hatten und deren Eckzähne lang und spitz waren, zusammengetan. Kurze Zeit darauf stießen noch drei stark behaarte, große Männer zu uns. Als der Mond kurz hinter den Wolken hervorbrach, verwandelten sie sich doch tatsächlich in Werwölfe, die gar schauerlich heulten. Alsdann machten wir Jagd auf harmlose Ausländer und nach SAntifa aussehende Zecken. Bei den Ausländern bevorzugten wir kleine Kinder, diese waren aber leider so spät nicht mehr unterwegs. Sobald wir jemanden zu fassen bekamen, wurde er oder sie mit Haut und Haaren gefressen, die Werwölfe mit der Hakenkreuzbinde ließen selbst die Knochen nicht übrig. Am 26.01. wird hoffentlich das nächste Festmahl angerichtet sein.

    Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute…

  15. #8 Freya- (20. Jan 2015 21:23)

    … habe mir den Link angeschaut. Die wissen schon, warum keine Kommentarfunktion geschaltet ist – Lügenpresse eben !!! 🙁

  16. #17 Scheff (20. Jan 2015 21:43)

    Vor zwei Wochen bin ich in Dresden zusammen mit einem Freund bei dem PEGIDA-Spaziergang gewesen. Wir haben uns mit einer großen Gruppe von Hooligans, die alle einen schwarzen Bart auf der Oberlippe hatten und deren Eckzähne lang und spitz waren, zusammengetan.

    Dann hat der Ali Morasti vom 1001-Nacht-Sachsen-Flüchtlings(ver)rat doch nicht arabisch gesprochen gelogen? 😉

  17. OT

    Marine le Pen (Front National) hat Heute einen Brief an den Präsidenten der Republik und dem Premierminister, mit Kopien an die Minister für Inneres, Justiz, Bildung, Auswärtige Angelegenheiten, Verteidigung, Kultur und Soziales geschickt.
    Sie beantragt die Abhaltung einer nationalen Debatte nach den Anschlägen.

    Diese große nationale Debatte würde sich über Einwanderung, Multikulturalismus, Säkularismus und unsere Außenpolitik konzentrieren.

    http://www.frontnational.com/2015/01/marine-le-pen-sollicite-un-debat-national-apres-les-attentats/

    Bravo Marine, erhöhe den Druck!

  18. Mittlerweile mehren sich die Stimmen, die sagen, dass die Absage der Peegida-Demo in Dresden „ein bisschen hochgejazzt worden ist:“

    Ein hochrangiger Sicherheitsbeamter bezeichnete die Absage aller für gestern geplanten Kundgebungen den Berichten zufolge als „unglückliche Entscheidung“. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) soll in der Runde von einem konkreten Hinweis auf einen drohenden Anschlag gesprochen haben. Dabei habe er es aber vermieden zu sagen, ob er die Gefahr für abstrakt oder konkret halte.

    Jetzt auf einmal beschweren sich ausgerechnet die Grünen über eine Einschränkung des Demonstrationsrechts. Aber wer weiß mit welchen Hintergedanken…

  19. Aus aktuellem Anlaß möchte ich ausführlicher auf die Antifa eingehen, denn ein neues Video der „Morgenthau Fraktion“ überschreitet eine rote Linie. Es beginnt mit der Einblendung „Wir lieben und fördern den Volkstod!“ Weiter geht es u. a. mit: „Warnung an das PEGIDA Drecksvolk! – 12.01.2014: Zirka 25.000 geistig degenerierte PEGIDA NAZISCHWEINE torkeln durch Dresden! – Wenn die PEGIDA NAZIS aufmucken, so werden wir die PEGIDA Volkspest vernichten! – Dann ist auch Waffengebrauch gegen PEGIDA Nazischweine erlaubt! Denn unsere Demokratie muß man mit allen Mitteln verteidigen! – Wir werden die PEGIDA Nazischweine dann mit allen Mitteln vernichten!“

    Quelle: http://www.netzplanet.net/antifa-ruft-zur-finalen-schlacht-gegen-pegida-auf-auch-mit-waffengewalt/19457

    Der aus diesen Zeilen sprechende unermeßliche Haß steht der selbstherrlichen Arroganz in nichts nach, und man beachte das Datum. Es scheint sich bei den Verfassern um äußerst aufgeweckte Zeitgenossen zu handeln, denn sie haben sich nur um ein einziges Jahr vertan.

  20. auch in Zittau in der Oberlausitz ist Pegida angekommen. 60 Abendspaziergänger sind am Montag abend durch die Stadt gezogen. Natürlich friedlich. Weil es nicht bekannt war, sind es nicht mehr gewesen.

  21. #27 KDL (20. Jan 2015 21:59)
    Jetzt auf einmal beschweren sich ausgerechnet die Grünen über eine Einschränkung des Demonstrationsrechts. Aber wer weiß mit welchen Hintergedanken…
    ++++

    Das ist doch leicht zu durchschauen.
    Der türkische Hänfling hat sich doch bereits als Retter der demokratischen Grundrechte aufgespielt.
    In Wirklichkeit war er heilfroh, mit dem Demoverbot wenigstens etwas Zeit gegen Pegida gewonnen zu haben!

  22. Heut ZDF Markus Lanz 22:45 Uhr
    Journalist Elmar Theveßen
    Seit 25 Jahren beschäftigt sich Elmar Theveßen mit dem Thema Terrorismus. Die Pegida-Demonstrationen sieht Theveßen mit Sorge. Der stellvertretende ZDF-Chefredakteur weiß, dass viele Pegida-Demonstranten einer Propagandalüge der Islamhasser aufsitzen. Bei „Markus Lanz“ sagt Theveßen, warum es eine Islamisierung Deutschlands und Europas nicht gibt, erklärt, warum Radikalisierung in erster Linie nicht ein religiöses sondern ein gesellschaftlich-soziales Problem ist und gibt seine Einschätzung zu einer möglichen Terrorgefahr in Deutschland.
    http://markuslanz.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/e6945324-1cb6-3c02-8b90-3874ee0f4b2d/20393923?doDispatch=2

  23. #14 Adra (20. Jan 2015 21:32)
    Sorry, aber Henkel von der AFD in den ja viele Hoffnungen gesetzt haben, distanziert sich mal wieder schön von der PEGIDA!

    Zitat: “Mit der Pegida wird er sich nicht an einen Tisch setzen”.

    Leute, vergesst doch endlich den verlogenen AFD Haufen!!!

    Von Lucke braucht man erst gar nicht reden!
    **********************************

    Nein, nein. NICHT die AfD ist verlogen, sondern Henkel und Lucke!Das sind Leute, die der „Wirtschaft“ hörig sind.MUT ZUR WAHRHEIT, ha, dass ich nicht lache, Herr Lucke!
    Die haben mit der AfD eigentlich gar nichts mehr zu tun.
    Ich setze auf Leute wie Björn Höcke, Frauke Petry oder Alexander Gauland. Sie sind für mich die AfD, nicht diese 2 Wendehälse, Einknicker und Distanzierer!

  24. In Bezug auf die Anschuldigungen gegen Lutz Bachmann gebe ich zu bedenken, daß Konservative und Rechte die Kleinschreibung strikt ablehnen. Die veröffentlichten Posts sind aber alle in Kleinschreibung verfaßt, und das ist mehr der Stil linker Zeitgenossen!

    Wenn man die anderen Beiträge Lutz Bachmanns auf Facebook oder Twitter betrachtet stellt man fest, daß dort alle Substantive korrekt groß geschrieben sind. Außerdem erscheint mir die Quelle ebenso zweifelhaft wie der Zeitpunkt der Veröffentlichung.

  25. Ich habe das gerade unter „europenews.dk“ gefunden. Die Seite ist zwischen Deutsch und Englisch umschaltbar:

    Schweden: 38.000 Mädchen leiden unter Genitalverstümmelung
    EuropeNews 20 Januar 2015

    Die schwedische Sozialbehörde Socialstyrelsen schätzt, dass schon jetzt etwa 38.000 Mädchen Opfer einer schweren Genitalverstümmelung wurden, 19.000 Mädchen sollen in der Gefahr schweben verstümmelt zu werden.

    Zu der grausamen Prozedur gehört die Entfernung der weiblichen Sexualorgane, so dass sie als Erwachsene keine angenehmen Gefühle mehr haben sollen beim Sex. Üblicherweise geschieht dies mit einer Rasierklinge oder einem Messer ohne Betäubung.

    Laut Swedenreport ist FGM in Schweden natürlich verboten, aber da Schweden reflexartig jedwedes Infragestellen der religiösen Sitten von Einwanderern abwehrt, geschieht hier auch nichts um die Mädchen zu schützen. Der Bericht der Sozialbehörde beruht auf einer Schätzung, denn keiner hat den Mut dieses heißes Eisen anzufassen.

    Sobald die örtlichen Sozialarbeiter Alarm schlagen wegen des Anstiegs von FGM, ringen die Gesetzgeber die Hände und murmeln etwas von wegen „persönlicher Integrität“, um in den Meiden nicht als Rassisten dargestellt zu werden.

    Im Ergebnis passiert nichts um diese Mädchen vor einer lebenslangen Verstümmelung zu retten, genau hier, mitten im Herzen eines zivilisierten Landes, das Gesetze hat, um Kinder genau vor dieser Art Dinge zu bewahren.

    Dieser Bericht spricht Bände. Die PEGIDAs im Norden werden es nicht leicht haben. Man überlege mal, dass das eine Behörde zugibt.

    Gibt es denn so eine Schätzung auch für Deutschland?

  26. #35 BFCOM (20. Jan 2015 22:09)

    In Bezug auf die Anschuldigungen gegen Lutz Bachmann gebe ich zu bedenken,…
    ______________________________________________

    Ich auch, gebe etwas zu bedenken, meine ich.

    Heute wurde schon mehrmals darüber diskutiert.
    Herrgott im Himmel!!!

    Was ist denn los?
    Erwartet hier irgendein Mitschreiber, daß die Presse (wie nannten wir die einmal?) nun lieb und nett ist nur weil die Kathrin mal bei Jauch saß?

    Springen wir hier über jedes Stöckchen?

    Und was ist wenn er sich mal nicht salonkonform ausgedrückt haben sollte?
    Was dann? Hallo.
    Ihn fallen lassen?

    Prima Presse, sage ich dann, Ziel erreicht.

    Glaubt Ihr, die Menschen 1989 haben sich ausschließlich in einer Sprache von promovierten Germanisten verständlich gemacht?

  27. Was haben die Machthaber uns europäischen Völkern angetan?

    Wir werden von Jahr zu Jahr mehr umgevolkt und das von der brutalsten Masse, die auf der Erde existiert.
    Kaum ein Ort, an dem sie nicht ihr Unheil anrichten durch grausamste Massenmorde und Terroranschläge.

    Für die Weltherrschaft des Islam!

    Inzwischen dürfen wir uns nicht mal mehr versammeln, nur weil es den Bestien nicht passt.

    Ein Klima der Gewalt durchzieht immer mehr unser Volk, das nicht auf solche Angriffe eingestellt ist, weil das unserem Wesen total widerspricht.

    Wie sehr die Pläne unseres Unterganges schon in die Köpfe der ISIS eingezogen ist, zeigte das Interview Todenhöfers mit einem der Krieger.

    Nehmt Bomben, wenn das nicht geht, dann Messer und stecht sie ab. Und wenn ihr das nicht könnt, dann spuckt ihnen ins Gesicht.
    Vom Kopftreten war nicht mal die Rede, denn das macht zuviel Mühe und kostet Zeit.

    Endlich wachen die Menschen auch in anderen Ländern auf.

    Es muss Schluss sein mit dem Krieg mit anderen Mitteln gegen uns, die nur auf unsere „Weichteile“ abzielen, gegen die keine Landesverteidigung eingesetzt werden kann.

  28. Schweden: 38.000 Mädchen leiden unter Genitalverstümmelung
    EuropeNews 20 Januar 2015

    Transparent hochhalten

    Islam – euch drohen weibliche Genitalverstümmelungen

    ——————————
    Informiert auch eure weiblichen Arbeitskollegen !

  29. 327 Teilnehmer – süüüß!

    Demnächst werden sie die Zahl schätzen müssen 🙂

    Reconquista!

  30. Na klar,wenn man über die Pegida-Spaziergänger redet,spricht man von einer kollektiven Geisteskrankheit,aber wenn man ein Haufen Moslems dabei zusieht,wie sie „allahu akbar“ kreischend Unschuldige massekrieren,dann redet man von „Religionsfreiheit“.

    Was für ein Irrenhaus!!
    Verdrehter gehts ja wohl nicht!!

  31. Haben auch schwer unter Linksfaschisten zu leiden, die Jungs.

    Keep on fighing!

    http://10news.dk/militant-anti-fascists-plan-to-attack-danish-pegida-demonstration/

    Our demonstration in Copenhagen on the 19th will be met with a counter-demonstration arranged by some of the same “anti-fascists” who beat up (warning: graphic photo) the Islam-critical artist Dan Park at New Year’s Eve.

    Kim Møller from the award winning blog Uriasposten is a leading expert on the violent Left in Denmark and has done some research on the “anti-fascist” counter-demonstrators planning to terrorize PEGIDAdk.

    http://www.thelocal.dk/20150114/pegida-movement-comes-to-denmark

    Have a nice day.

    .

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/einwanderung-nach-deutschland-zuzuege-aus-europa-a-1014067.html

    Von 1990 bis Ende 2013 beantragten rund 2,6 Millionen Menschen in Deutschland Asyl.

    39 Prozent der Antragsteller stammten aus Europa, 38,8 Prozent aus Asien.
    Von den 80,6 Millionen Einwohnern in Deutschland hatten 2013 knapp 16 Millionen Menschen einen Migrationshintergrund.

  32. Ich finde man sollte auch einmal die verlogene „Willkommensstruktur“ der Regierung thematisieren.
    Pegida und ihre friedlichen Anhänger,wird diffamiert ohne Grenzen und gleichzeitig finanziert diese Regierung das sicher berechtigte „FRONTEX“Programm,das einzig und alleine die Grenzsicherung vor illegaler Einwanderung betreibt.
    Also sind diese salbungsvollen Sprüche ala´Thierse auch nur verlogene Lippenbekenntnisse,was da draussen abgeht bei den Streifen widerspricht jedweder Dialektik gegenüber der Pegida Bewegung…

  33. #20 Liberty Island (20. Jan 2015 21:43)

    PEGIDA lebt!!!!

    Wir lassen uns nicht mundtot machen!!!

    https://www.youtube.com/watch?v=9PaX7x1cFhE

    Das ist ja so was von Spitze! Diese Totenstille auf dem Theaterplatz, geradezu gespenstisch.

    Hat der Aufruf zum Hupkonzert doch was gebracht. Und wieder mal ist die – ähm – Wahrheitspresse auf ihrem eigenen Lügenschleim ausgerutscht.

  34. #49 Ditfurthianer (20. Jan 2015 23:54)

    #20 Liberty Island (20. Jan 2015 21:43)

    PEGIDA lebt!!!!

    Wir lassen uns nicht mundtot machen!!!

    https://www.youtube.com/watch?v=9PaX7x1cFhE

    Das ist ja so was von Spitze! Diese Totenstille auf dem Theaterplatz, geradezu gespenstisch.

    Hat der Aufruf zum Hupkonzert doch was gebracht. Und wieder mal ist die – ähm – Wahrheitspresse auf ihrem eigenen Lügenschleim ausgerutscht.
    _____________________________________________

    Die Medien sind dermaßen verblödet und strunzdämlich. Die stellen sich selbst immer wieder ein Bein und wundern sich über den Ehrennamen Lügenmedien.
    Wer so rappelnaßdoof ist wie die Journalisten darf sich nicht wundern wenn ihn eines Tages die Schweine beißen.

  35. Zu dem Hinweis auf die durchgängige Kleinschreibung in den Facebook-Kommentaren von Bachmann würde ich sagen, dass man diese Gewohnheit nicht pauschal Linken zuschreiben kann. Die PEGIDA-Facebook-Einträge hatten einen offiziellen Charakter, daher wäre interessant, wie Bachmann sonstige privaten Texte schreibt.

  36. von 50 auf 200 erhøht? was ist denn das fuer n quatsch. ich war beide male dabei. beim ersten mal waren s knapp 200 leute. beim 2. nur noch gut 100

  37. Ich will den Optimismus einiger hier ja nicht zerstören, aber für mich steuert dieser Kontinent auf einen neuen dreißigjährigen Krieg zu. Die Voraussetzungen dafür sind bereits gegeben, denn es wird immer Widerstand gegen eine islamistische Besatzung geben.Die Griechen z.B. haben da ja genug Erfahrung drin.

  38. #54 Zwiedenk (21. Jan 2015 07:08)

    Ich will den Optimismus einiger hier ja nicht zerstören, aber für mich steuert dieser Kontinent auf einen neuen dreißigjährigen Krieg zu.

    Sehe ich auch so und rede schon seit längerem davon. Es muß aber noch einiges mehr passieren, bis die Realität allgemein erkannt wird. Bis dahin werden auch die ‚gida-Bewegungen nicht wirklich ernstgenommen werden. Die Generation, die jetzt in den 70%-98%-Moslemkindergärten heranwächst, wird das ändern.

  39. #51 Mark von Buch (21. Jan 2015 00:12

    Wer so rappelnaßdoof ist wie die Journalisten darf sich nicht wundern wenn ihn eines Tages die Schweine beißen.

    Das wäre natürlich für die Journalie mit Migrationshintergrund tragisch.

    Es stimmt mich optimistisch, dass sich in Europa etwas bewegt.

  40. Heute da doch fast jeder Handy, Internet, TV hat wird es für die „Gutmenschen“ nicht mehr möglich sein, wie 1945 zu sagen, davon haben wir nichts gewusst. Mir ist es unbegreiflich wie diese Leute die Zukunft Deutschlands und das Leben ihrer Kinder verbrecherisch aufs Spiel setzen!

  41. Es bewegt sich was in Europa!

    Wünsche den patriotischen Spaziergängern überall viel Erfolg und wachsende Teilnehmerzahlen.

  42. Auch die dänische Justiz schützt die Zombies mit dem «altmodischen Frauenbild» im Primatenhirn, das bei den Islamophilen noch nicht aus der Mode gekommen ist, im Gegenteil, die Annäherung wird immer inniger, wo man die Bestialitäten des IS als «konservatives Islamverständnis» u.drgl.bepudert.
    http://europene ws.dk/de/node/68798
    http://www.jihadwatch.org/2005/12/western-muslims-racist-rape-spree
    _________________________

    Schweden verbietet Kritik der Asylpolitik?
    Das ginge noch über GB hinaus, wo man den islamischen Terror nur als „unislamischen Terror“ bezeichnen darf. (laut Labour)

Comments are closed.