moslemsWir hören immer wieder von so genannten „Islamexperten“, dass der Koran und die islamische Religion, die auf dem Koran basieren, friedlich seien und mit Demokratie und Toleranz vereinbar seien. Ich bin weissgott kein Experte im Sinne der islamischen Theorie, sondern wenn überhaupt etwas Fachkundig, was die islamische Praxis angeht. Ich war lediglich ein Moslem aus dem heutigen Iran und bin erst hier in Deutschland aus dem Islam ausgetreten, weil dies in meine Heimat die Todesstrafe nach sich zieht.

(Von Mehrdad)

Mein Austritt kam unmittelbar nach den schrecklichen Ereignissen von 11/9. Letztlich ist das der einzige Weg, sich von Terroristen im Namen Allahs zu distanzieren, WEIL dieser Terror leider islamisch gesehen legitimiert werden kann. Hier geht es nicht darum, ob friedliche Muslime ihr Handeln islamisch legitimieren können, sondern um islamische Terroristen, die ihre Taten völlig zurecht als islamische Taten im Sinne Allahs und Mohammeds bezeichnen.

Ich möchte dies anhand einiger Beispiele aus dem Koran verdeutlichen. Meine Koranübersetzungen habe ich ausschließlich von der Seite www.islam.de. Diese Seite gehört zum „Zentralrat der Muslime in Deutschland“. Der Vorsitzende dieses Vereins ist der in Saudi-Arabien geborener „Dr. Nadeem Elyas“. Dieser Mann war Gegenstand einer Panorama-Sendung, wo Videoaufzeichnungen gezeigt wurden, auf denen er die Vernichtung des Westens vorhersagte, wenn dieser sich nicht so entwickelt, wie er es für Richtig hält. Ferner war dieser Mann nachweislich Mitglied der Muslimbruderschaft und er hat sich strikt geweigert, die Steinigung als Strafe abzulehnen.


Hier geht es weiter in diesem hochinteressanten Aufsatz des iranischen Ex-Moslems Mehrdad, der ursprünglich bei „Geocities“ veröffentlicht wurde. Er stammt noch aus der Zeit, in der Nadeem Elyas Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland war, also bis 2006. Der Inhalt ist aber zeitlos gültig. Der Text wurde original übernommen, inklusive einiger kleiner Rechtschreibfehler. Dies ist aber mehr als entschuldbar, da Deutsch schließlich nicht Mehrdads Muttersprache ist.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Lustiges Bild zum Artikel! Der eine Bub läßt sich anbeten, der andere pinkelt (?) einem Beter in den Arsch 😉

  2. Jeder normale Mensch weiß, dass der Islam nicht friedlich ist. Man kann den Islam mit dem Wolf im Schafspelz oder dem trojanischem Pferd vergleichen. Der Islam gibt sich nur so lange einigermaßen verhalten, bis er das sagen hat. Dann wird sich die Gewalt in jenen Ländern explosionsartig entfachen, die dem Islam jahrelang gefördert haben. Der Islam gehört nicht zu Europa und der Islam sollte in der jetzigen Form in Europa auch keinen Platz mehr haben. Dumm nur, dass Gauck und Merkel was zu sagen haben. Sie sind nämlich die Hauptverantwortlichen für diese Entwicklung.

  3. Das Bild ist nicht unbedingt lustig. Dieses Bild ist erschreckend. Mir ist psychisch und physisch unwohl, wenn ich diese bückbetende Menschenhorde in ihrer tierischen Unterwürfigkeit betrachten muß.

    Hier wird quasi alles zusammengefaßt, was diese Religion diese totalitäre, vormittelalterliche Ideologie so hassens- und verabscheuenswert macht.

  4. Wie „tritt“ man aus dem Islam aus? Das geht ja nicht wie bei den öffentlich-rechtlichen per deutschem Standesamt…

    Ich bin überzeugt, dass viele der in D. lebenden Türken, Iraner, Albaner etc. ihrer Religion schon längst den Rücken gekehrt haben: still und heimlich!

    Ich kenne einen Fall, wo ein albanisches Mädchen vom Kindergarten her beim Krippenspiel mitmacht. Das sind die integrierten, die sich auch auf unsere Werte einlassen, wo die Mutter deutsch spricht und enge Jeans trägt, ein Hingucker!

  5. #4 MASLI

    Bei den kurdischen Soldatinnen, die gegen ISIS kämpfen, sind auch ganz süße dabei 🙂

  6. @#3 Cendrillon (31. Jan 2015 12:34)

    Klar, stimme Ihnen zu. Das „lustig“ ist auch nicht im Sinne befreiender Heiterkeit gemeint, eher im Sinne von Sarkasmus.
    Das Lachen lasse ich mir nicht verbieten, auch wenn es nur spöttisches Gelächter ist, was mitunter im Halse stecken bleibt.

  7. Da reden sich zig Pegida-Anhänger und andere Islamkritiker seit Moaten und Jahren den Mund fusselig – und dabei kann man das Grundübel des Islam so kurz und knapp auf den Punkt bringen.
    Ich wünschte, es gäbe die Möglichkeit, unsere verantwortlichen Politiker dazu zu zwingen, sich wenigstens einmal mit solchen Texten und den Tatsachen, die wir täglich sehen können, zu beschäftigen.

  8. #6 18_1968 (31. Jan 2015 12:47)

    @#3 Cendrillon (31. Jan 2015 12:34)

    Klar, stimme Ihnen zu. Das “lustig” ist auch nicht im Sinne befreiender Heiterkeit gemeint, eher im Sinne von Sarkasmus.

    Alles klar. Natürlich hat das Bild auch komische Züge.

  9. Ein Wolf im Schafspelz! Milde hechelnd, solange er allein ist, aber reißend und mörderisch, sobald das Rudel heran ist.

    Jeder Westler mit geringstem Verstand hat es über tausend Jahre gewusst, bis der Geruch des Beutemachens erst in unserer Zeit gierige Politiker mit willenlosem Parteivolk und letztendlich sogar die einst heilige christliche Kirche erwischt hat. Eine christliche Kirche, die sich nun entpuppt als das was sie immer war: ein Instrument der Machtgierigen ohne Bindung an Gott und Jesus Christ.

  10. OT Merkel beleidigt Islam!

    Entsprechend dem ewig gültigen, unfehlbar und göttlichen Gesetz muß sie nun getötet werden!
    Auch Charlie hat deshalb seine gerechte Strafe empfangen!
    So hat es Mohammed vorgemacht – also ist es richtig und göttlich.

    Begründung: In ihrer naiven Unwissenheit hat Merkel diesen blasphemischen Satz von sich gegeben:
    der Islam gehört zu Deutschland,
    aber der Islamismus nicht!!!

    Das ist eine Beleidigung!!!

    Es gibt keinen Islam und Islamismus.
    Es gibt nur einen Islam.
    Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.
    Recep Erdogan, türkischer Präsident, 2008

    Ich empfehle der Fr. Merkel,
    barfuß nach Saudi Arabien zu gehen.
    Vielleicht bekommt sie statt dem verdienten Todesurteil nur 1000 Peitschenhiebe!
    Allah ist gütig und gerecht!

    :mrgreen:

  11. Die berechtigte Kritik an der islamisierung Europas sollte sich in Zukunft mehr gegen die verantwortungslosen Politker richten. Denen muss Feuer unter ihren Allerwertesten gemacht werden. Ich hoffe, dass bei den nächsten Wahlen endlich einmal die Blockparteien eine Quittung bekommen. Ich für meinen Teil werde in Hamburg schon mal damit anfangen, gleichwohl wissend, dass es hier leider zu viele linksversifte Mitbürger gibt. Aber einer muss ja mal anfangen.

  12. Ich möchte dem netten Mehrdad eines mit auf den Wege geben:

    Bezüglich „Islam“ darf man sich nicht in den Details verlieren, man muss sich um das Uebergeordnete und Allgemeine interessiern.

    Wenn man sich um all die schlimmen Details im Islam kümmert, so diskutiert man ewig um den Brei herum.

    Wichtig ist zu wissen, was war der Grund, dass es überhaupt zu einer „eigenen“ Arabischen Religion Islam gekommen ist, was waren die Beweggründe?

    Diese Frage kennt nur eine Antwort:

    Weil es unter den Urchristen verschiedene Sekten gab. Eine dieser Sekten waren die Judeonazaräern, die die Sohngotteschaft Jesu Christi nicht anerkannten.

    Daraus entwickelte sich diese Sekte zu einer fanatischen Messianischen Sekte, die Jesus Christus nur bloss als Propheten anerkannte, weil dieser keine weltliche Macht ausübte und die Juden nicht vom weltlichen Joch der Römer befreit hat und sich kreuzigen liess, weil er seine Sohngottesschaft nicht verleugnete vor den Pharisäern und Schriftgelehrten.

    Jesus sprach von einem Reich, das nicht von dieser Welt ist.

    Die so Enttäuschten lehrten dann, dass der „wahre“ Erlöser mit weltlicher Macht, der sog. „wahre“ Messias, erst noch kommen wird.

    So entsand eine immer grösser werdende messianische Bewegung, die dann auch auf die Araber überging.

    Die Araber entwickelten dann durch Indoktrinatin von ostsyrischen Häretikern diese messianische Lehre weiter, was schlussendlich zu einer neuen „Religion“ namens Islam führte.

    Diese Religion Islam wartet nun also seit über 1400 Jahren auf einen weltlichen „wahren“ Messias (Mahdi), der die Araber und alle anderen Völker dieser Erde „erlöst“ von aller Ungerechtigkeit dieser Welt.

    Nun ist aber dieser „wahre“ Messias (Mahdi) niemand anders als der von Jesus Christus prophezeit Antichrist, der die Welt am Ende Zeit ca. 3,5 Jahrel lang (gemäss Bibel) mit absoluter Herrschaft und grausmster Brutalitiät regieren wird.

    Der Islam ist nichts anderes als der Wegbereiter und Steigügelhalter für diesen (bald) kommenden Antichrist.

    Die Herrschaft des Antichrists (wahrscheinlich ein Mohammedaner) wird die ganze Welt in ein Blutbad versenken, sodass die Toten die Lebenden beneiden werden.

    Der Islam = Antichrist!

    An alle Mohammedaner: Ihr seit die nützlichen Idioten und Steigbügelhalter für den (bald) kommenden Antchrist, der alle Juden, Christen, und alle Andersgläubigen massakrieren wird, ausser sie bekennen:

    „Es git keinen Gott ausser Allah (Satan) und Mohammed (Antichrist) ist sein (falscher) Prophet.“

    Nur wer die Shahada spricht und den Zeigfinger (nicht Stinkefinger!) in die Luft hält, wird weiterleben können, alle anderen werden geköpft, erschossen, vernichtet.

    Das ist der Islam wie er sein wahres Gesicht im Irak und Syrien heute und seit 1400 Jahren zeigt.

  13. etwas OT
    Ich habe hier schon einmal meinen kurzen Briefwechsel mit dem Büro von Herrn Kauder zum Thema Islamisierung gepostet.
    Ich denke, er passt auch zu diesem Thema, denn solange unsere Politiker dermaßen verblendet die Augen verschließen, wird der Islam sich hier mit all seinen Facetten immer weiter ausbreiten, auch wenn Frau Merkel sich jetzt vom Islamismus abgrenzt (wie auch immer das geht, wenn der Islam zu Deutschland gehört).

    meine mail
    „Vier Millionen Muslime leben in Deutschland bei einer 80-Millionen-Bevölkerung. Wer da von Islamisierung spricht, der will die Menschen bewusst verunsichern.“

    Sehr geehrter Herr Kauder,
    dieses Zitat habe ich auf der Internetseite „idea“ gelesen und würde dazu gern Stellung nehmen. Ich habe das Gefühl, dass Sie und viele Ihrer Kollegen in der Politik den Begriff Islamisierung nicht richtig einordnen.
    Bei allen Wörtern auf –ierung geht es nicht um einen Ist-Zustand, sondern um einen Prozess. Ein Prozess beginnt wie eine Wanderung mit dem ersten Schritt und nicht mit der Ankunft an einem anderen Ort. Ein solcher Prozess ist gleichzeitig unabhängig von der Anzahl der Menschen, die sich mit einem neuen Prozess beschäftigen. Zum Beginn der Industrialisierung haben auch nicht alle Menschen an der Dampfmaschine gebastelt.

    Diese ersten Schritte der Islamisierung in Deutschland und Europa sind in meinen Augen jedoch unübersehbar. Ich kann nicht verstehen, wieso dies für die Politik ein Tabu-Thema ist. Es ist ein Phänomen unserer Zeit, das bei vielen Menschen Kritik auslöst. Angst möchte ich es nicht nennen, da Angst etwas Irrationales hat. Kritik jedoch ist etwa Rationales und lässt sich begründen.
    In diesem Brief möchte ich Ihnen meine Gründe nennen, wieso ich eine (immer schneller fortschreitende) Islamisierung unserer Gesellschaft wahrnehme und warum ich sie kritisiere.

    Beispiele für die Islamisierung und meine Kritik daran
    – Immer mehr Frauen in Deutschland verschleiern sich
    Man kann nicht belegen, dass diese Frauen sich freiwillig verschleiern. Man kann nicht belegen, dass sie es unter Zwang tun (zu diesem Thema gibt es einen guten Kommentar von Herrn Herzinger auf Weltonline). Unabhängig von der Beantwortung dieser Frage gibt es mehrere Gründe, der Verschleierung einen Riegel vorzuschieben.
    Die Mehrheitsgesellschaft hier in Deutschland und Europa hat lange dafür gekämpft, dass alle Menschen frei von Kleidervorschriften sind, besonders die Frauen. Deshalb darf unser Staat es nicht zulassen, dass diese Vorschriften durch die Einwanderung hier wieder Fuß fassen. Die Tatsache, dass immer mehr Frauen und Mädchen egal welchen Glaubens in der Öffentlichkeit oder Schule von Moslems angegangen werden, weil sie sich nicht züchtig kleiden, ist ein wichtiges Signal dafür, dass hier Fehlentwicklungen stattfinden, die vom Staat, der das Gewaltmonopol besitzt, unterbunden werden müssen. Ein weiterer Grund, der Verschleierung deutliche Grenzen zu setzen, ist in den islamischen Ländern selbst zu beobachten. Sogar im Iran, wo die Verhüllung der Frau seit 1979 rigoros gelebt wird, setzten sich immer mehr Frauen über dieses Gebot hinweg, und das unter Strafandrohung.
    – Staatsvertrag mit Moslems in Hamburg sieht vor, dass während des Ramadams keine Klassenarbeiten/Klausuren geschrieben werden, damit die moslemischen SchülerInnen fasten können
    Mit einer solchen Regelung wird eine Religion über alle anderen gestellt. Dies widerspricht dem Prinzip des säkularen Staats, das eigentlich in Deutschland gilt. Bis in die 70er und 80er Jahre haben wir heftige gesellschaftliche Debatten über die Rolle der Kirchen gehabt und das Ergebnis war, dass die Kirche kaum noch eine gesellschaftliche Stellung hat. Aber der Islam fordert eine solche Rolle immer stärker ein – und die Politik gibt nach. Es ist doch nicht nachvollziehbar, dass einer Religionsgemeinschaft zugestanden wird, dass der Schulalltag sich nach ihrem religiösen Kalender richtet, allen übrigen aber nicht. Während der Fastenzeit vor Ostern werden sogar die ersten für das Abitur entscheidenden Klausuren geschrieben, ohne dass danach gefragt wird, ob irgendeinE SchülerIn gerade fastet. Und bei den BuddhistInnen wird bestimmt nicht darauf Rücksicht genommen, dass es dort einen Monat im Jahr gibt, in dem man eigentlich nicht das Haus verlassen soll, um seine Achtung vor der Schöpfung deutlich zu machen. Eine solche Besserstellung des Islams gegenüber allen anderen Religionen ist Teil der Islamisierung einer Gesellschaft.
    – Handreichungen für LehrerInnen in Berlin zum Umgang mit moslemischen Schülerinnen
    Dass es Handreichungen zu diesem Thema gibt, zeigt deutlich, dass das staatliche und vor allem säkulare Schulwesen Rücksicht auf eine spezielle Religion nimmt. Es ist nicht davon auszugehen, dass es solche Informationen für Lehererinnen für den Umgang mit anderen zugewanderten Religionen gibt. Es kann aber nicht sein, dass diese SchülerInnen anders behandelt werden, als andere, weil sie eine andere Religion haben. Ungeachtet der Religion haben sich alle SchülerInnen (und später auch Erwachsene) an die Schulregeln (das Grundgesetz und die weiteren Gesetze) zu halten. Legen wir hier für eine Gruppe andere Maßstäbe an, geben wir die Neutralität des Staates in Bezug auf Religion auf und hebeln freiwillig unsere Gesetzgebung aus. Der schulische Umgang miteinander wird hier wegen der religiösen Befindlichkeiten einer bestimmten Gruppe relativiert. So etwas ist ein Indiz für Islamisierung.
    – Das Schächten bei der Firma Wiesenhof
    Das deutsche Tierschutzgesetzt verbietet unnötiges Quälen von Tieren. Das Schächten, also das langsame Ausbluten eines lebendigen Tiers, ist Tierquälerei. Laut Wiesenhof ist dem Tierschutzgesetz momentan damit Genüge getan, dass die Tiere vorher betäubt würden. Allerdings wird diese Betäubung von islamischen Geistlichen immer wieder kritisiert, weil sie nicht der islamischen Lehre entspricht.
    Hinzu kommt, dass bei der Schächtung bei Wiesenhof ein Moslem die für den Islam vorgeschriebenen Texte aufsagt.
    Wenn in einem Schlachtbetrieb religiöse Riten ausgeübt werden und das Tierschutzgesetz unter religiöse Gesetze einer einzelnen Religionsgemeinschaft gestellt wird, ist das das Voranschreiten der Islamisierung unserer Gesellschaft.
    – Muezzine in vielen deutschen Gemeinden
    Bei vielen Moscheen in Deutschland ruft heute der Muezzin fünfmal täglich zum Gebet. In diesem Land hatten wir viele Auseinandersetzungen über das Läuten von Kirchenglocken und es wurde auch immer wieder eingeschränkt. Aber Glockengeläut ist, wenn man es hört, ein neutrales Geräusch. Der Ruf des Muezzin ist jedoch nicht neutral, er bedeutet: Allah ist größer. Ich gebe zu, dass ich mich frage: größer als was? Größer als der Mensch? Größer als andere Götter? Oder bedeutet dies, dass Allahs Gesetze über allen anderen Gesetzen stehen, also auch über dem Grundgesetz?
    Abgesehen von dem Inhalt des Muezzinrufs gibt es in Deutschlang in Bezug auf die Freiheit der Religionsausübung auch das Recht darauf, nicht von der Religion anderer gestört zu werden. Meines Erachtens wird dieses Recht durch ein fünfmaliges, tägliches Rufen deutlich eingeschränkt. Und auch dies ist ein weiteres Indiz für die Islamisierung unseres Landes.
    – Kein Schweinefleisch in Schulkantinen
    In immer mehr Schulen wird auf Schweineprodukte verzichtet. Hier werden die Rechte der Kinder, die christlich, hindi oder gar nicht religiös sind, massiv eingeschränkt. Schweinefleisch ist ein wichtiger Teil der deutschen Esskultur, egal, ob es nun ein Kotelett, der Schweinebraten oder ein Würstchen ist. Sie können jetzt einwenden, dass Schweinefleisch aus Gesundheitsgründen nicht serviert würde, aber gegen dieses (Schein)argument spricht, dass Pommes frites nicht von den Speiseplänen verschwunden sind – und diese sind weitaus ungesünder als Schweinefleisch. Außerdem gibt es genügend KindergärtnerInnen, die bestätigen, dass Kinder, die von Zuhause Schweineprodukte zum Essen mitbringen, in abgeschlossenen Räumen essen müssen, damit die moslemischen Kinder nicht in Versuchung gebracht werden, abzubeißen. Den Kindern zuzumuten, dass sie fürs Essen separiert werden, ist eine massive Einschränkung ihrer persönlichen Freiheit. Ein katholisches Kind muss es doch auch ertragen, wenn die KlassenkameradInnen freitags Fleisch essen. Dass der Speiseplan in öffentlichen Schulen an die Vorschriften einer bestimmten Religion angepasst wird, ist ein Indiz für die Islamisierung unserer Gesellschaft. Ich denke nicht, dass irgendeine Kantine in Deutschland auf das Servieren von Rind verzichtet, weil es den Hindi verboten ist, Rinder zu töten.
    – Einbezug der Sharia in Gerichtsverfahren
    Es passiert immer häufiger, dass deutsche RichterInnen vor Urteilsverkündung einen Iman befragen, was die islamische Rechtssprechung sagt. Dies ist ein massiver Eingriff in die Souveränität unseres Rechts. In Deutschland hat einzig das Grundgesetz im Zusammenspiel mit den anderen säkularen Gesetzen wie BGB, HGB usw. Gültigkeit. Wenn RichterInnen andere Gesetzessammlungen zur Grundlage ihrer Entscheidungen machen, wird das Grundgesetz relativiert und religiöses Recht wird über das staatliche gestellt. Dies passt auch zu der Aussage Frau Merkels, dass das Grundgesetz im Zweifelsfall über der Sharia steht. Denn diese Aussage beinhaltet im Subtext, dass es durchaus Gelegenheiten gibt, wo die Sharia angewendet werden kann. Dies widerspricht unsererem Gesetz, und es widerspricht auch der mehrfachen Darlegung des EuGH, dass die Sharia im Gegensatz zu den europäischen Gesetzen steht. Da die Sharia aber immer wieder Einzug in unserer Gerichtssäle hält, haben wir hier ein weiteres Indiz für die Islamisierung unserer Gesellschaft.
    – Die anti-Israel-Demos im Sommer
    Bei diesen Demonstrationen wurde sehr laut „Juden ins Gas“ skandiert. Aber um eine Eskalation zu vermeiden, wurde dies von der Polizei weder unterbunden noch wurden Verfahren wegen des Anfangsverdachts der Volksverhetzung eingeleitet. Auch hier wurde auf die Religion der Täter Rücksicht genommen. Auch hier zeigt sich ein weiteres Indiz für die Islamisierung unserer Gesellschaft, denn noch vor ein paar Jahren wäre eine solche Demonstration abgebrochen worden und die Rufenden wären zur Rechenschaft gezogen worden.
    – Die Reaktionen unserer Politik auf die Anschläge in Paris
    In Paris sind Journalisten aufgrund der Ausübung ihres Berufs getötet worden. Gleichzeitig sind Juden getötet worden, nur weil sie Juden sind. Beides im Namen des Islams. Und die Reaktion der deutschen und europäischen Politik war, die Solidarität mit den Moslems zu bekräftigen. Hätte nicht eine Solidarisierung mit den in Europa lebenden Juden stattfinden müssen? Hätte hier nicht ein lautes „Wehret den Anfängen!“ kommen müssen? Stattdessen haben viele Ihrer Kollegen Moscheen besucht und laut erklärt, dass man ja nicht alles sagen und schreiben müsse, was von der Meinungs- und Pressefreiheit gedeckt ist. Auch das ist in meinem Auge eine Islamisierung unseres Landes, weil diese Einstellung der islamischen entspricht.

    Dies sind nur einige Beispiele von der Islamisierung unserer Gesellschaft. Darüber hinaus könnte ich noch die freiwillige Säkularisierung unserer traditionellen christlichen Feiertage nennen, die Einführung moslemischer Feiertage, die immer wieder diskutiert wird, die Zurücknahme der Seife von Aldi, aber ich denke, das erübrigt sich.

    Neben den oben angeführten Beispielen gibt es noch weitere Tatsachen, die mich in Hinblick auf eine Islamisierung Europas bedenklich stimmen. Zum einen gibt es mehrere Umfragen unter den in Europa lebenden Moslems, die besagen, dass über die Hälfte bis hin zu 80% dieser Menschen sich wünschen, in einem islamischen Land zu leben. Und der ehemalige Vorsitzende des ZMD Herr Elyas hat vor einigen Jahren geäußert, dass es unter Moslems Konsens sei, einen islamischen Staat anzustreben. Der ehemalige Europaabgeordnete Herr Öger hat einmal gesagt, dass das, was vor Wien begonnen wurde, heute durch den Kinderreichtum der Moslems in Europa beendet wird.
    Auch einige Aussagen in der Charta des ZMD machen mich stutzig, wie z.B. unter Punkt 13: Das Islamische Recht gebietet, Gleiches gleich zu behandeln, und erlaubt, Ungleiches ungleich zu behandeln. Was genau soll diese Erwähnung? Auch Herr Erdogan hat sich in diese Richtung geäußert und gleichzeitig klargestellt, dass Männer und Frauen im Islam nicht als gleich angesehen werden. Auch die Formulierung unter Punkt 10 macht mir Sorgen: Das islamische Recht verpflichtet Muslime in der Diaspora, sich grundsätzlich an die lokale Rechtsordnung zu halten. Wieso wird die Verpflichtung, sich an die hiesige Rechtsordnung zu halten, durch das Wort grundsätzlich eingeschränkt? Wenn ich mich so ausdrücke, impliziert die Aussage, dass es auch Ausnahmen geben kann. Und dann frage ich mich, welche Ausnahmen das sein können. Aber auch Punkt 8 macht mich in Hinblick auf die Reaktionen auf die Attentate in Paris nervös: Daher ist der Islam Glaube, Ethik, soziale Ordnung und Lebensweise zugleich. Wo auch immer, sind Muslime dazu aufgerufen, im täglichen Leben aktiv dem Gemeinwohl zu dienen und mit Glaubensbrüdern und –schwestern in aller Welt solidarisch zu sein. Gilt diese Solidarität uneingeschränkt und unabhängig von den Taten der Glaubensgeschwister? Aus religiöser Sicht finde ich die Punkte 1 bis 3 dieser Charta vollkommen inakzeptabel, da sie den Islam als die Vollendung von Judentum und Christentum definieren.
    Diese Charta ist schon im Jahr 2002 erstellt worden, und ich habe nicht das Gefühl, dass sie in der Islamkonferenz ernsthaft thematisiert worden ist, weil solche Formulierungen doch eigentlich geklärt werden müssten.

    Ich würde mich freuen, von Ihnen eine Antwort zu erhalten, denn ich bemühe mich ernsthaft zu verstehen, wie die Politik eine Islamisierung Deutschlands angesichts solcher Realitäten abstreiten kann.
    Mit freundlichen Grüßen

    Kauders Antwort:
    Herr Kauder hat Ihre Ausführungen zum Thema Islam mit Interesse gelesen und mich gebeten,
    Ihnen zu antworten.
    Es gibt vier Millionen Muslime in Deutschland, das sind fünf Prozent der Bevölkerung.
    Natürlich gibt es Gegenden in Deutschland, vor allem in Großstädten, wo die Mehrheit der Einwohner muslimischen Glaubens ist, wo
    Salafisten großen Einfluss und sich teilweise Parallelgesellschaften gebildet haben. Aber dies ist ein Thema, mit dem sich die Politik, die Behörden und die Gesellschaft seit langem auseinandersetzen und an Problemlösungen
    arbeiten. Denn eines steht fest: wir garantieren Religionsfreiheit, aber nicht
    jede Form des Islam kann von uns akzeptiert werden. Oder wie es das Bundesverfassungsgericht ausdrückt: Deutschland ist weltanschaulich neutral, aber
    nicht wertneutral. Dies wissen und akzeptieren im Übrigen auch die zahlreichen
    Muslime, die sich als Mitbürgerinnen und Mitbürger unserem gemeinsamen Wertesystem des Grundgesetzes und unserer Kultur des Zusammenlebens verpflichtet fühlen.
    Richtig ist dabei allerdings auch, dass es sicherlich die ganz besondere Aufgabe
    der hier lebenden Muslime und der muslimischen Verbände ist, deutlich
    dazulegen, wie der Islam zu Europa und zu unserem Werteverständnis passt.
    Sie müssen die jetzt durch die aktuellen Ereignisse in Gang gekommene Diskussion
    zu Fragen der Integration selbstkritisch angehen und voranbringen.
    Wir erkennen diesen beginnenden Prozess an und werden ihn aufmerksam beobachten und begleiten.

  14. #4 MASLI (31. Jan 2015 12:39)

    „Ich bin überzeugt, dass viele der in D. lebenden Türken, Iraner, Albaner etc. ihrer Religion schon längst den Rücken gekehrt haben: still und heimlich!“
    ———————————–

    Ganz meiner Meinung! Ich habe 35 Jahre eng mit Mohammedanern gelebt und schätze, dass ca. 30% der Zwangsmoslems (wesentlich mehr Frauen als Männer) lieber heute als morgen diese aufgezwungene Ideologie verlassen würden. Die restlichen 70% sind die sogenannten moderaten Moslems, die Deutschland islamisch wünschen und bei denen wir froh sein müssen über jeden Tag, den sie „moderat“ bleiben.

  15. Danke, dass Ihr die soldaltischen Bet-Reihen von vorne zeigt, mir gehen diese aufdringlichen Männerhintern in Reih und Glied nämlich gewaltig auf die Nerven. Ein großes Lob bei der Gelegenheit für den Menschen, der sich die PI-Illustrationen ausdenkt, meistens wirklich sehr einfallsreich.

    Die Koran-Übersetzung von Nadeem Elyas (und Frank Bubenheim) wurde übrigens vom saudischen Religions-ministerium herausgegeben und finanziert, Elyas ist es gelungen, dort das Wort „Kopftuch“ unterzubringen (24:31), wo seit Jahrhunderten nur stand, dass die Frauen „den Schleier über den Busen schlagen“ sollen. Elyas, Gründer des Zentralrats der Muslime und Erfinder des „Tags der Offenen Moschee“ am 3. Oktober, sagte laut LKA in der Moschee in Mainz-Kostheim: „Wir müssen Einfluss auf die Politik des Staates nehmen und die wichtigsten Stellen im Staat besetzen.“ Machtübernahme also.

    Die Seite „Muslim§Recht“ gibt es seit zehn Jahren nicht mehr; bei denen stand ich mal mit Klarnamen am Pranger.

  16. OT

    Angriffe auf Privathäuser von Hamburger AfD-Politikern.

    https://alternative-hamburg.de/kruse-angriffe-auf-afd-wahlkampf-und-kandidaten-sind-angriffe-auf-demokratie-haeuser-von-afd-politikern-mit-wurfgeschossen-und-farbbeuteln-angegriffen/
    Wer sich für den Parteitag der AfD interessiert .Heute nachmittag gibt es einen live-stream auf phoenix.
    Ab 16:45 Uhr glaube ich !

    Offenbar auch Hackerangriff auf die Website der Bundes-Afd. Die ist seit Beginn des Parteitages der AfD in Bremen nicht mehr erreichbar.
    Nur die Websites der Landesverbände sind erreichbar.

  17. OT

    manchmal lohnt es sich doch,ÖRE TV zu gucken,
    gestern abend NDR Hamburg Journal.
    Eine Islamisierung findet nicht statt.
    Oder doch?
    Merkel,Fahimi, & Co.innen, angucken !!


    Verfassungsschutz warnt vor Hass-Prediger
    Hamburg Journal – 30.01.2015 19:30 Uhr

    Der Hamburger Verfassungsschutz warnt vor einem radikalen Salafisten-Prediger. Der Mann aus Barmbek steht im Verdacht, Jugendliche für den Dschihad zu rekrutieren.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Verfassungsschutz-warnt-vor-Hass-Prediger,hamj38742.html

  18. OT
    #19 Tritt-Ihn (31. Jan 2015 13:16)

    OT

    Angriffe auf Privathäuser von Hamburger AfD-Politikern
    *********************************************
    bei uns im Landkreis, südlich von Hamburg, hatte Jemand, der sich FDGO nannte, akribisch eine
    Dokumentation der linken und ultra linken Umtriebe in der Stadt Buchholz in der Nordheide erstellt, wer mit wem und warum, und die Kreis AfD hatte diese Studie, welche alle Behauptungen auch durch entsprechende Links beweisen konnte, auf Ihrer Homepage veröffentlicht. Das gefiel natürlich den ganzen linken Socken nicht. Das regionale „Wochenblatt“ schloß sich der Kampagne gegen die Studie und die AfD an. Ein roter „Museumsprofessor“ ( ja, das gibt es wirklich !!!!), welcher zusammen mit seiner Frau auch in der evangelischen Kirche Nachwuchs für die linke SA rekrutierte, kündigte Strafanzeige an.
    Die Kreis AfD knickte ein und nahm die Studie von der Website, auch nachdem der Buchholzer AfD Chef ungebetenen“ Besuch“ von eben den roten SA Chaoten bekam.

  19. Ich möchte mich outen als ehemalige Ehefrau eines Moslems aus dem Maghreb.
    Ganz kurz gefasst:
    Nein, es ist nicht so schlimm.
    Es ist viel schlimmer.

    Arabisch wurde gesprochen, aber auch viel Französisch. Ich hatte das Privileg zu hören, was geredet wird, wenn die Leute unter sich sind. Ich beherrsche die Sprache.
    Es sind nach meiner Beobachtung mehrere Komponenten wesentlich:
    Erstens herrscht ein sehr verbindendes kulturelles Feindschaftsgefühl gegenüber allem, was nicht islamisch ist. Für die meisten Muslime in Deutschland ist es keine Option einen Deutschen (oder Nicht-Moslem) zu heiraten. Das findet man eklig.
    Zweitens existiert eine omnipräsente Opferidentität (beispielsweise sind die islamischen Länder nur des Westens wegen so heruntergekommen).Aber diese Denkgewohnheit – der Viktimismus, sozusagen – durchzieht gleichfalls alle privaten Bereiche. („ich habe den Job nur nicht bekommen, weil mein Chef so ungerecht ist“)
    Dies befeuert das Feindbild des Nicht-Islamischen.
    Ich habe so gut wie keine Selbstreflexion oder Selbstkritik angetroffen.
    Familienstrukturen sind extrem starr, hierarchisch und mysogynistisch und werden mit Gewalt – auch und ohne Zögern mit physischer Gewalt – aufrecht erhalten.
    Ein Ethos der Ehrlichkeit existiert im Grunde nicht. Es gibt immer Gründe für die Lüge – für ein Opfer. Es handelt sich hier um eine erstaunliche Kultur der Rechtfertigung.
    Wut und Ausbrüche – auch physisch gewalttätige – sind an der Tagesordnung und gelten als ‚männlich‘. Überlegtheit und Selbstbeherrschung stellen keine wirklich wichtigen ethischen Werte dar.
    Männer dürfen im Grunde alles. Sie kommen vor den Kindern, vor den Frauen, vor den Senioren. Sie haben alle Rechte und tragen keine Verantwortung.
    Ja, soviel dazu.
    Vielleicht sollte ich ein bisschen mehr aus meiner Erfahrung mitteilen, aber ich habe so oft den guten Ottonormalverbraucher erlebt, der mir angsichts persönlicher, realer Erfahrungen entgegnet hat: DAS glaube ich nicht.
    Nun, immerhin wendet sich hier das Blatt und immer mehr Leute nehmen eine kritische Haltung ein.
    Aber die meisten haben immer noch nicht begriffen, welches Monster sie sich eingeladen ahben.

  20. Das Bild:

    Die Antichrist-Anhänger beten mit dem Gesicht zur Erd hin und mit dem Po zum Himmel hin!

    Mystisch ist die Erde Sitz Satans.
    Mystisch ist der Himmel Sitz Gottes.

    Wer islamisch betet, der betet zum zum Mondgott Allah, der niemand anders ist als Satan.

    Zudem beten die Mohammedaner den Stein in der Kaaba in Mekka an.

    Dieser scharze Stein ist in einer Ecke der Kaaba, eingefasst in einer Form, die eine weibliche Scheide darstellt.

    https://www.youtube.com/watch?v=ACt8fNXFLEw

    Dieser Stein war vor Mekka in Petra, wo der Stein als Fruchtbarkeits-Göttin angebetet worden ist.

    Jetzt wird der Stein in Mekka von allen ca. 1,5 Milliarden Mohammedanern täglich 5x auf der ganzen Erde angebetet.

    Jeder Mohammedaner betet nur in Richtung Mekka, unabhängig wo er sich befindet auf der Erde, weil er glaubt, dass der Mondgott Allah nur in Mekka in diesem Stein die Gebete erhört.

    Das ist auch ein Trost für uns Christen und Juden:

    Juppi, Allah ist nur in Mekka im schwarzen Stein, er ist nicht überall auf der Erde.

  21. OT
    seit sehr viele „Neubürger“ da sind, ist ständig die Kanalisation verstopft.
    Wahrscheinlich hat den Orientalen niemand die Funktion des WCs richtig erklärt.
    Im Artikel des Wochenblatts natürlich kein Wort
    zum vermutlich verantwortlichen Personenkreis.

    „“Diese Entsorgung stinkt zum Himmel!“: Umweltsünder verstopfen mit Kleiderbergen Abwassersystem der Samtgemeinde Salzhausen
    Normal ist das nicht: Wie auf diesem gestellten Bild entsorgen einige Einwohner der Samtgemeinde ihre Wäsche bergeweise in der Toilette­
    Normal ist das nicht: Wie auf diesem gestellten Bild entsorgen einige Einwohner der Samtgemeinde ihre Wäsche bergeweise in der Toilette
    ce. Salzhausen. „Diese Form der Entsorgung stinkt zum Himmel, kostet viel Zeit und unnötiges Geld!“, ärgert sich Salzhausens Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause. Was ihn so auf die Palme bringt, lässt das gut 140 Kilometer umfassende Abwasser-Kanalnetz der Kommune derzeit immer wieder ins Stocken geraten. Im nördlichen Bereich der Samtgemeinde sind einige der Pumpen, die das Abwasser zum Salzhäuser Klärwerk transportieren, regelmäßig verstopft. „Dort werden von Unbekannten ganze Kleiderberge sowie massenhaft Binden und andere Hygieneartikel mit Gewalt in Toiletten gestopft und in die Kanalisation gespült“, sagt Krause. Zur Beseitigung der Müllhaufen aus………….

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/salzhausen/panorama/diese-entsorgung-stinkt-zum-himmel-umweltsuender-verstopfen-mit-kleiderbergen-abwassersystem-der-samtgemeinde-salzhausen-d55435.html

  22. #16 daskindbeinamennennen
    +++Kauders Antwort

    vor ca. 14D erhielt ich das gleichlautende Antwortschreiben aus dem Büro Kauder … es ist also vorbereitete Retorte auf wahrscheinlich viele Schreiben die das Büro zum Thema ‚Islam‘ erreicht … das sollte die Schreiber allerdings nicht davon abhalten ihre Bedenken dort abzuladen … steter Tropfen halt …

  23. Unglaublich, da kommen Leute die es wissen müssen hierher und selbst denen widersprechen diese rotzgrünen, linken Teufel und Stänkerer und glauben, sie alleine haben die Weisheit mit den Löffeln gefressen!
    Für Deutschland muss gelten:
    Ein klares Islam, Koran und Moscheen Verbot, Islam leider kaum durchsetzbar, aber Koran und Moscheen auf jeden Fall!!!
    Deutschland braucht eine neue Partei, die sich klipp und klar dazu bekennt!
    Es muss doch möglich sein, aus der Pegida Bewegung heraus fähige, vor allem rhetorisch gewandte Leute dafür zu begeistern!
    Aber für Özdemir, Fatima Roth und die Anderen sind wir eh alle nur unterqualifizierte Analphabeten!
    Was die Wahlergebnisse des dümmlichen Michels der letzten Jahrzehnte angeht, könnte man es leider fast meinen!

  24. #26 notar959 (31. Jan 2015 13:52)
    das sollte die Schreiber allerdings nicht davon abhalten ihre Bedenken dort abzuladen … steter Tropfen halt …
    ——————————-
    glaub ich nicht: Die mails werden von Praktikantinnen in die Tonne getreten, nachdem die Personendaten an den Verfassungsschutz weitergeleitet wurden.
    Spätestens wenn Mazyek und Fahimi an der Macht sind, kommt die Antwort, wenn´s an der Tür klingelt.
    Das schöne am Alter ist, dass einem das egal sein kann. Das macht ungeheuer frei.

  25. Mein Austritt kam unmittelbar nach den schrecklichen Ereignissen von 11/9 … WEIL dieser Terror leider islamisch gesehen legitimiert werden kann.

    Der entsprechende Koranverse dazu:

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt und das ist die große Glückseligkeit.”

  26. Hallo Mehrdad,
    freue mich mal wieder von Dir zu „hören“ bzw. zu lesen. Hoffe es geht Dir und Deiner Familie gut!

    der Rolf vom PI Stammtisch

  27. OT: Merkel verteidigt Islam-Erklärung!!!

    In Deutschland lebten rund vier Millionen Muslime, es gebe islamischen Religionsunterricht, Lehrstühle für islamische Theologie und eine Islamkonferenz.

    Hat denn diese blöde Trulla noch alle Latten am Zaun?

    Sie belegt Ihre schwachsinnige Äußerung mit Zuständen, die diese verlauste Politikerbande, ohne Einwilligung des Volkes, selbst geschaffen haben.

    DAS MERKEL MUSS WECH !!!

  28. … und dabei kann man das Grundübel des Islam so kurz und knapp auf den Punkt bringen.
    #9 daskindbeimnamennennen (31. Jan 2015 12:51)

    Sage ich doch seit Jahren: Selten oder nie war in der Weltgeschichte ein Phänomen so klar und eindeutig zu beurteilen (und zu verurteilen!) wie der Islam. (Was man übrigens auch vom Euro sagen kann: Konnte gar nicht funktionieren – und funktioniert ja auch nicht. 😉 )

    Nun werden aber die Islamkritiker, die Widerständler, bekanntlich mit allen Mitteln diffamiert, verfolgt, mundtot gemacht – und das von den übermächtigen Herrschenden und ihren Fußtruppen, die groteskerweise für sich in Anspruch nehmen, sie seien es, die „Gesicht zeigen“, „Courage zeigen“, „aufstehen“ gegen das Böse, sie seien also die Widerständler.

    Zugegeben, der letzte Satz war jetzt eine kleine Verrenkung, um diesen Eintrag anbringen zu können, den ich gerade in Johannes Gross` „Notizbuch“ 1981 – 1984 (Nr. 406, S. 178f.) gelesen habe und der eine bemerkenswerte Parallele dazu aufzeigt:

    Die barbarische Bücherverbrennung 1933.
    Bei den vielen Gedenkveranstaltungen zum 50. Jahrestag konnte der Eindruck aufkommen, es habe sich bei dem Anschlag auf den Geist um ein NS-Unikat gehandelt. Männer des Geistes aber haben der ewigen Wiederkehr des Barbarischen sich nicht entzogen, sondern oft genug in der Geschichte zum Buch gegriffen, um es in die Flammen zu schmeißen, mit dem Vorsatz, fremden feindlichen Geist auszulöschen.

    Vor der Nazi-Verbrennung war das deutsche Hauptexempel die Bücherverbrennung beim Wartburg-Fest 1817, das der Feier der Reformation, der Befreiungskriege, dem nationalen und demokratischen Gedanken gelten sollte. Damals waren es die Fortschrittler, die konservative Bücher verbrannten und den liberalen, aber undeutschen Code Napoleon dazu.

    Sie hatten allerdings die Obrigkeit und die edlen Köpfe der Nation gegen sich; zur Schande von 1933 gehört es, daß die Bücherverbrenner mit Wissen und im Auftrag der herrschenden Gewalt handelten und daß die edlen Geister, soweit noch im Lande, schwiegen.

  29. Zur Rechtschreibung: Mehrdads geschriebenes Deutsch ist um Längen besser als das, was Ethnodeutsche hinkriegen, deren Leben nur noch aus Dschungelcamp, We love Lloret, DSDS, Hausfrauentausch, Supertalent, Let’s dance und Familien im Brennpunkt besteht und die außer Bildunterschriften und unwichtigen Facebookposts nichts mehr lesen. Gut geschrieben, kurz und sehr prägnant. Genau diese Herangehensweise wird leider in Talkshows von Leuten wie Maischberger und Co gern abgeblockt, da es dann heißt: “ Wir wollen hier ja keine theologische Diskussion entfachen“, ein eingeladener Quotenmoslem schreit:“Übersetzungsfehler“ und: „Das wurde alles aus dem Zusammenhang gerissen“ und schon ist die Diskussion tot. Mehrdads Text werde ich trotzdem einigen Menschen schicken, die mir erklären wollen, der Islam sei friedlich. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  30. OT
    Liebe Mitstreiter !
    Laßt uns gemeinsam die 100 000 Klicks erreichen!!
    Massiv steigende Klicks auf Udo Ulfkotte`s Youtube-Video Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung !!!
    Heute am 31.01. bereits 97 260 Klicks! Am 24.01. waren es nur 90 698.
    Nachdem Draghi die Euroschleusen geöffnet hat und jedem Deutschen nun das Ersparte bzw. die Altersvorsorge noch mehr flöten geht, macht es jetzt besonders viel Sinn, allen deutschen Bürgern die Kosten der Asylantenflutung mal in aller Deutlichkeit vor Augen zu führen!
    Deshalb informiert weiter per E-Mail, Twitter, Facebook, Mundpropaganda etc. jeden Bekannten, Verwandten und alle Freunde über das Youtube-Video “Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung” von Udo Ulfkotte!
    Einfach obengenannten Personen die Frage stellen, ob sie dieses Video kennen. Und wenn nicht ob sie es sich mal ansehen wollen und was sie davon halten.
    Wer dieses aufrüttelnde Aufklärungs-Video https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw gesehen hat, wird nicht mehr so leicht den Lügenmedien deren Behauptung der Bereicherung durch grenzenlose Zuwanderung glauben!
    Wir kämpfen weiter !!! Wir haben nichts mehr zu verlieren!

  31. OT, Hallo PI
    das Thema wurde hier schon ein paar mal als OT angesprochen. Könnt Ihr vielleicht folgendes als neuen Thread aufmachen:

    ————————–

    + EIL + EILT + EIL + EILT + EIL + EILT + EIL + EILT +

    Merkel beleidigt Islam!

    Entsprechend dem ewig gültigen, unfehlbar und göttlichen Gesetz muß sie nun die Todesstrafe erhalten!
    Auch Charlie hat deshalb seine gerechte Strafe empfangen!
    So hat es der unfehlbare Mohammed vorgemacht – also ist es richtig und göttlich.

    Begründung: In ihrer naiven Unwissenheit hat Merkel diesen blasphemischen Satz von sich gegeben:
    der Islam gehört zu Deutschland,
    aber der Islamismus nicht!!!

    Das ist eine Beleidigung!!!

    Es gibt keinen Islam und Islamismus.
    Es gibt nur einen Islam!
    Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.
    (Recep Erdogan, türkischer Präsident, 2008)

    Wir empfehlen der Fr. Merkel,
    barfuß nach Mekka zu pilgern.
    Vielleicht bekommt sie in Saudi Arabien statt dem verdienten Todesurteil nur 1000 Peitschenhiebe!
    Fr. Merkel, dazu gibt es keine Alternative!

    Allah ist gütig und gerecht!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article136967884/Islamismus-gehoert-nicht-zu-Deutschland.html

  32. #33 Biloxi (31. Jan 2015 14:22)
    daß die Bücherverbrenner mit Wissen und im Auftrag der herrschenden Gewalt handelten und daß die edlen Geister, soweit noch im Lande, schwiegen.
    ———————————
    Ich darf´s etwas auf heute umschreiben:

    daß die Bücherverbrenner mit Wissen und im Auftrag der herrschenden Gewalt handeln und daß die sich selbst edel Geister nennenden, munter Holz ins Feuer werfen würfen, gäbe es Bücher die es noch wert wären zu verbrennen.
    An der geistigen Brandstiftung aber ist die sich selbst nennende „geistige Elite“ munter beteiligt, schreitet voran und legt die Lunte selbst an den Scheiterhaufen. Das ist der Unterschied.
    Siehe Patzelt in Dresden und wie ihm jetzt mitgespielt wird:
    https://mopo24.de/nachrichten/aufstand-gegen-den-pegida-versteher-prof-patzelt-4251

  33. Danke!

    Und wieder zeigt sich: Die einzige, schlichte Frage heißt zum Islam (auch gegenüber den „gut integrierten Moslems“): Wo und wie trete ich aus dem Islam aus?

  34. Heute auf S.1 der FAZ, die ich nicht abonniert habe, aber ab und zu lese, troff das Blut wieder in Strömen: „Tote bei Angriff des IS auf Kirkuk“, “ Dutzende Tote bei Terrorserie auf dem Sinai“, „Dutzende Tote bei Anschlag in Pakistan“. Über andere Religionen findet sich sonst nix. Das Finsterste, was der Katholizismus auf S.1 zu bieten hat, ist Frau Nahles. Soviel zur Gleichwertigkeit der Religionen und der Friedfertigkeit des Islam. Nix Christen, nix Hindus, nix Atheisten oder Agnostiker. Die Religion des Friedens mit Hunderten Ermordeter an einem ganz gewöhnlichem Tag ist durch nichts zu übertreffen. Was mich schockiert ist, wie sehr anscheinend sowohl Leser als auch Schreiber der Zeitung angesichts dieser täglichen Leichenberge abstumpfen. Dass Bayern München in der Bundesliga verloren hat, scheint bei einigen mehr Emotion auszulösen als dass täglich hunderte oder Dutzende Menschen im Namen des Islam ihr Leben verlieren. Dieser Kult ist dermaßen kalt, unbarmherzig und brutal, dass sich alle mit diesen Meldungen abfinden. Und trotzdem wird die Friedfertigkeit dieser Ideologie gebetsmühlenartig wiederholt. Es ist verrückt. Nur noch verrückt.

  35. OT
    SPD Leipzig
    4 Std. ·

    Leipzig: Kein Platz für Fremdenfeindlichkeit und Gewalt!

    Leipzig, 30.01.2015 – Zur Demonstration des Leipziger #PEGIDA-Ablegers wie auch den Anschlägen auf Bahnanlagen an diesem Freitag erklärt Hassan Soilihi Mzé, Vorsitzender der #SPD Leipzig:

    „Dieser Freitag hat es deutlich gemacht: Das hinter #LEGIDA stehende Netzwerk bindet nach wie vor Menschen. Es bildet aber keine gesellschaftlichen Mehrheiten. Auch nicht in unserer Stadt. Der auf Menschenverachtung und Abschottung fußende Geist der Bewegung scheiterte einmal mehr am Mut, der Offenheit und der Zivilcourage einer bunten und lebendigen Stadtgesellschaft“, so Soilihi Mzé.

    https://www.facebook.com/spdleipzig/photos/a.10150254914489960.70165.21370539959/10150467165369960/?type=1&theater

    und

    MDR Beitrag :Gülen und die Leipziger SPD

    https://www.youtube.com/watch?v=-ezT_n2Khek&app=desktop

  36. Lieber Mehrdad. Ihr Iraner (Perser) tickt anders, als die übrige mohammedanische Gesellschaft. Vielleicht ist es ihrer großen Kultur geschuldet, die von gewissen Raubkulturen okkupiert wurde und nach wie vor ist. Eines Tages werden sie vom osmanisch-allahistischen Joch befreit werden. Das wünscht Ihnen von Herzen Quer

  37. #16daskindbeimnamennennen (31. Jan 2015 13:03)

    Sie wissen schon, dass Herr Kauder keinen Satz äußern kann, der im Deutschunterricht nicht gnadenlos unterginge? Als Berufspolitiker, der auf rhetorische und argumentative Leistungen angewiesen ist, bleibt Herr Kauder seine, falls vorhandenen, geistigen Fähigkeiten einem breiten Publikum schuldig. Allein seine Satzstellungen verursachen bei mir Gehirnzahnschmerzen. Zum Trost: CFR ist noch grausamer.

  38. #23 Chrmenn
    Bitte erzählen Sie mehr.
    Beschreibungen aus eigenen Erfahrungen sind auch wichtig für neu Hinzukommende auf PI sowie für
    unbelehrbare, mitlesende Gutmenschen als auch tatsachenleugnende Hohlbirnen.

  39. OT

    Eine interessante Statistik zum Reichtum innerhalb der EU.

    Deutschland ist ja angeblich ein reiches Land und deswegen müssen wir den Flüchtlingen helfen.
    Den anderen Ländern wird verziehen ,daß sie sich drücken ,weil sie ja angeblich so arm sind.

    Hier nun diese Statistik.
    In der Mitte der Grafik findet man den Anteil der Hausbesitzer in Prozent der Haushalte.
    Vergleicht bitte mal die einzelnen Zahlen und seht wo deutsche Haushalte beim Immobilienbesitz stehen.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum/ezb-umfrage-deutsche-sind-die-aermsten-im-euroraum-12142944.html

  40. #42 Freya- (31. Jan 2015 15:02)

    OT
    SPD Leipzig

    Leipzig: Kein Platz für Fremdenfeindlichkeit und Gewalt!

    <ironie> Oh, das heißt also, dass die Antifa in Zukunft zuhause bleiben muss? </ironie>

  41. #42 Freya

    Die SPD bildet auch keine gesellschaftlichen Mehrheiten.

    Letzte Landtagswahl:
    SPD mit 12,4 Prozent in Sachsen bei einer Wahlbeteiligung von 52,17 Prozent bedeutet ,daß nur 6,3 Prozent aller Wahlberechtigten in Sachsen die SPD gewählt haben.
    Die SPD hat in Sachsen ja nun wirklich keinen gesellschaftlichen Rückhalt!

  42. Ich wiederhole es immer wieder gern:

    die moh. theorie verhält sich zur moh. praxis, wie die behauptung zur … na?

  43. Gestern war ich mit meinem Mann wieder einmal in Essen(nur ab und zu)Das ganze Einkaufszentrum und die Innenstadt voller Facharbeiter/rinnen samt Ablegern, uns ist jetzt noch übel.Nachdem ich das hier alles gelesen habe, wird mir ganz anders.Da bekommt man echt Panik.

  44. Hier geht es nicht darum, ob friedliche Muslime ihr Handeln islamisch legitimieren können, sondern um islamische Terroristen, die ihre Taten völlig zurecht als islamische Taten im Sinne Allahs und Mohammeds bezeichnen.
    ————————————————–
    Ja sicher, das steht doch auf jeder versifften Seite, dieses verkommenen grünen Buches!

    *~():-> S c h e i ß k e r l ! ! !

  45. OK, dann wollen wir mal ein wenig Klarheit walten lassen.Mal schauen,wer Verstand hat und begreift. Jesus ist nicht Allahs Sohn,und doch ist er der Messias auf dem Throne,Gottgleich.Wer ist denn der der fremd erscheint und doch das Wort Gottes lebendig macht.Wenn der Sohn nicht von der Mutter geboren die ihn aufgezogen,und sie dennoch zu ihm sagt;mein Sohn.Denn auch ein Vater der nicht den Sohn gezeugt,wird sagen,mein Sohn,wenn dieser ihm gefällig sein Herz erfreut.Denn ich bezeuge und füge zusammen wovon ihr keine Erkenntnis habt.Denn der Gläubige der tötet,richtet Unheil an,ist ein Frevler ein Lügner.Denn gewiß Allah ist kein Lügner,und so stößt er von sich die Gläubigen die ihren niederen Instinkten folgen und brüllen;Gott ist größer!,denn sie brüllen ihn ins Angesicht,dies ist eine infame Beleidigung.Ich male mir den Islam nicht neu nach meinen Wünschen,nein,ich offenbare die Verse und füge zusammen die Wahrheit und überantworte das falsche die Lügen dem infernalischen Feuer der Weisheit dem Schrecken Allahs.Denn wer Schrecken in die Herzen der Menschen sät,wird mit Schrecken in ihren Herzen in die Feuergrube geworfen.Was,ihr glaubt mir nicht?,seht genau hin,denn so steht es hier geschrieben!Kicher,kicher…!

  46. #23 Chrmenn (31. Jan 2015 13:36)

    Hallo.
    Ich Danke für die Beschreibung.
    So aus erster Hand berichtet zu bekommen, finde ich wichtig und interessant.

    Wenn du kannst und magst, berichte mehr.

    Hier wird wahrscheinlich kaum einer sagen, dass er dir nicht glaubt.

  47. Naja, in jeder Religion muss es erlaubt sein, die Frage nach dem Gott, der diese Religion geschaffen hat, zu stellen. Es kann sein, dass die Frage nach der Existens des Gottes nicht ausreichend beantwortet wird und man sich deshalb von der Religion abwendet. Wenn allein die Frage schon zur Bedrohung für das eigene Leben wird, weil die Frage nach Gott garnicht erst gestellt werden darf, dann stimmt mit einer Religion etwas nicht. Dann kümmert sich die Religion nicht um das Seelenheil, sondern dient nur den Interessen anderer. Deshalb ist der Islam in der jetzigen Form keine Religion sondern eine Ideologie und mehr nicht.

  48. Es kamen in den Neunzigern viele Menschen aus dem Maghreb. Dort herrschte aber zu keinem Zeitpunkt politsche Verfolgung, und von den Leuten, die ich kennengelernt habe, war keiner politisch aktiv.
    Vielmehr ging es darum, einer prekären Lebenssituation zu entkommen.

    Also, hier ist ein bisschen mehr:
    Allen Eingewanderten war klar, dass sie beim Asylverfahren lügen müssten und würden. Man sprach mit den Anwälten die Lügengeschichten ab. Für das Asylverfahren gibt es Prozesskostenhilfe , und es gibt verschiedene Anwälte, die leben davon sehr gut. Die Asylbewerber empfehlen sie sich untereinander. Im allgemeinen hat man zwar einen Pass, lässt ihn aber verschwinden und gibt eine falsche Identität an, damit die BRD nicht nachforschen kann.

    Ich habe später als Dolmetscherin bei Gericht gearbeitet. Es gibt immer wieder Verfahren, wenn die Asylbewerber eine Frau heiraten wollen (und auf diesem Weg zu einer Aufenthaltsgenehmigung kommen), dass sie dann ein weiteres Gerichtsverfahren durchlaufen müssen wegen Urkundenfälschung (weil sie einen falschen Namen angegeben haben). Das endet meistens mit einer geringen Geldstrafe oder Freispruch.

    Sofern mit einer Europäerin verheiratet, der das meistens sehr schlecht bekommen ist, sind die meisten Maghrebianer ihre aufsässigen europäischen Frauen sehr schnell losgeworden und haben sich gefügige Frauen aus ihren Herkunftsländern importiert.

    Ich habe oft gedacht: Warum hat man uns diesen Mist von Multikulti erzählt? Von wegen alle Kulturen sind ebenbürtig? Und wir sind alles Menschen, die sich auf Augenhöhe begegnen. Ich bin mir lange Zeit sehr dumm vorgekommen und könnte heute heulen über Mädchen, die sich auf sowas einlassen. Es muss nicht in einer Gewalttat enden wie bei der armen 19jährigen Maria, es reicht schon, einfach als Mittel zum Zweck ausgenutzt zu werden.

    Ja, das nächste Mal mehr.

  49. Ich bitte alle um Verzeihung, ich muß mal was probieren:
    §(:-o}~ [*]

    Wer nun glaubt, das soll einen gewissen Profeten abbilden, der irrt gewaltig. Es ist nur eine Anreihung seltsamer Zeichen – genau so wo das, was ihm selbst erschienen ist :mrgreen:
    * : Inspiriert durch jenen Co-Kommentator von einem griechischen Versammlungsplatz 😉

Comments are closed.