konken_bildEs ist unglaublich. BILD hat sich für seine Leser mehrere Tage hintereinander gegen weitere Hilfen an Griechenland eingesetzt, und was tut der Deutsche-Journalisten-Verband? Er kritisiert das! Das sei unzulässig! Das sei eine Kampagne:

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hatte die „Bild“-Zeitung am Donnerstag aufgefordert, ihre Aktion gegen die Verlängerung der Griechenland-Hilfen zu stoppen. Der Verband sprach von einer „Kampagne“, die direkten Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen wolle. Dies „verbiete sich aber mit der beschreibenden Aufgabe des Journalismus“, sagte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken…

Die Selfie-Aktion überschreite „aber die Grenze zur politischen Kampagne“. Es sei zudem „medienethisch bedenklich“, ein ganzes Volk für die finanzpolitischen Fehlentscheidungen seiner Politiker zu diffamieren.

Unerhört, diese verkommene Heuchelbande! Das ganze Jahr fährt dieser linke Verband Kampagnen für „Klimaschutz“, für die Grünen, die Asylbetrüger, für den Euro und sonstwas, und dann regen sich diese roten Socken auf, wenn BILD mal ausnahmsweise drei Tage was zum Wohle des Landes tut! Lügenverband, halt die Fresse!

» Kontakt: djv@djv.de

(Foto oben: DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Das zeigt einmal wieder mehr: Dieses Land muß gründlich ausgemistet werden und zwar in allen Ecken!

  2. Unsere Lügenlokalpresse verteilte letzten Sommer am Wochenende kostenlose Schnupperausgaben an alle Haushalte und die Jahresempfänge der dortigen Lügenredaktion sind auch nicht mehr so opulent wie in den 1990ern.

    Erst wenn das letzte Abo gekündigt ist, der letzte Redakteur Hartz IV beantragt hat, das letzte Verlagsgebäude zum Flüchtlingsheim mit Moschee umgewidmet wurde, wird die linksgrüne Journaille merkeln, dass man Lügen nicht essen kann!

    Weissagung der Cree

  3. Medien, die keine Nachrichten verbreiten sondern Meinungen, sind natürlich stinksauer wenn einmal eine Meinung verbreitet wird die nicht dem mainstream entspricht!

  4. Einfach die Qualitätserzeugnisse des ehrenwerten Verbandes nicht mehr kaufen, und das Problem erledigt sich von alleine. Passiert sowieso.

    “… verbiete sich aber mit der beschreibenden Aufgabe des Journalismus …”

    Was für Nullen. Euro ist ganz toll, Einwanderung von Analphabeten ist ganz toll, Deutschland ist ein reiches Land, das ist dann „beschreibend“. Den Schuss nicht gehört, ihr Spinner.

  5. 4 chemikusBLN (28. Feb 2015 08:47)

    Einfach die Qualitätserzeugnisse des ehrenwerten Verbandes nicht mehr kaufen, und das Problem erledigt sich von alleine. Passiert sowieso.

    Zitiere ich richtig? 🙂

    „Wir können die Lügenpresse nicht zwingen mit dem Lügen aufzuhören aber die Lügenpresse kann uns nicht zwingen, sie zu finanzieren!“
    Ulrike Meinhof (RAF68/Grüne), Journalistin

    Kein Fußbreit der Lügenpresse!

    Abokündigung jetzt!

    Redaktionsgebäude zu Fluchtlinksheimen!

    🙂

  6. Ich höre das oft: Ja, in unserer Zeitung steht nix drin. Wir haben die wegen der Todesanzeigen.

    Und solche Aussagen kennen auch Journalisten. Aber an dem „steht nix drin“ wollen die anscheinend nix ändern.

  7. Am 11. März läuft der Film „Nicht ohne meine Tochter“ auf Tele5. Wer die TV-Spielfilm als Fernsehzeitung hat, möge die Filmbeschreibung lesen. Vorallem den letzten Satz…

    „Leider schürt der simpel gestrickte Film aber auch antiislamische Vorurteile„.

    Soso, Passentzug, Schlagen, Verhütung verboten, Schleier, gegenseitige Bespitzelung der Umma sind keine Kennzeichen des Islams?

    Was hätte die TV Spielfilm denn gerne? Liebe, Friede, Eierkuchen? Islam ist dufte, Islam ist Liebe, alles nur gelogen? IS und all die Islamkiller sind erfundene Hirngespinste?

    Wird Zeit, daß die Schreiberlinge mal aufgeklärt werden… oder sollte man hier auch das Wort „Lügenpresse“ benutzen müssen?

  8. Möglicherweise nimmt der Journalistenverband diese Nachricht zum Anlaß, auch bei uns in Deutschland die Vogelnamen zu überdenken.
    In Schweden wurden einige Vögel bereits wegen „rassistische Namensgebungen“ neu „getauft“.
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/vogelkunde-schweden-schaffen-rassistische-vogelnamen-ab-1.2360589

    „Bilm
    Taube von Scheune geschossen

    In Bilm schießt ein Unbekannter offenbar gezielt mit einem Luftgewehr herum. Auf dem Dach einer Scheune an der Freien Straße hat er eine Türkentaube getroffen – mitten im Wohngebiet und direkt vor der Terrasse der Familie Aue.“HAZ

  9. #7 Teppichmoerser (28. Feb 2015 09:01)

    Die ARD wird vorher 20 Staffeln ihres QuotInnenflops „Türkisch für Anfänger“ als Gegenpropaganda senden!

  10. Sie koennen Griechenland gar nicht fallen lassen. Das ist unmoeglich!
    Wenn man Griechenland fallen lassen wuerde und aus der EU austreten lassen wuerde, wuerde es die NWO beschaedigen! Niemand darf aus der EU austreten, es gibt ueberhaupt keine Klausel die einen Austritt erwaehnt. Einmal im Vorprogramm der NWO, ist man immer dabei!
    Ein EU Austritt ist nicht moeglich und nicht vorgesehen. Das wissen die Griechen auch und koennen darum provozieren wie sie wollen, man darf sie nicht auschliessen.

  11. OT- schon gehört ?

    Bundesregierung gewährt Kirchen Sonderrecht beim umstrittenen Thema Kirchenasyl

    Dass die Kirchen immer wieder Flüchtlingen Kirchenasyl gewähren, die legalerweise abgeschoben würden, kritisierte die Bundesregierung. Nun gewährt man der Kirche bei diesem Thema jedoch Sonderrechte und es gibt zunächst keine verschärften Fristen. „Die beiden großen christlichen Kirchen begrüßen diese wichtigen Kurskorrekturen“, erklärten Kirchenvertreter.
    ( Quelle : shortnews am 28.02.15 um 08:18 Uhr, in Berufung auf N-TV )

  12. „….Der Verband sprach von einer “Kampagne”, die direkten Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen wolle. Dies “verbiete sich aber mit der beschreibenden Aufgabe des Journalismus”…“

    Unmöglich, wann machen unsere linksversifften das Medien nicht? Der Grund für die Aufregung ist natürlich nicht die Kampagne an sich, sondern weil es nicht für irgendeinen rot-grünen Dreck geht! Gespielte Heuchelei vom allerfeinsten!

  13. Der Verband sprach von einer “Kampagne”, die direkten Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen wolle. Dies “verbiete sich aber mit der beschreibenden Aufgabe des Journalismus”, sagte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken…

    Na da schau her. Urplötzlich, wenn die Machenschaften des Zentralkommitees der BRD in Frage gestellt werden, besinnen sich die Kontrollorgane wie der „Deutsche Journalisten-Verband“ wieder auf alte Tugenden.

    Wenn es aber wieder einmal heißt: „Schmierfinken aller Zeitungen vereinigt euch gegen PEGIDA“, löst sich die angeblich realexistierende, neutrale, lediglich „beschreibende Aufgabe des Journalismus“ plötzlich wieder in Luft auf.

  14. #8 Marie-Belen (28. Feb 2015 09:02)
    […] In Schweden wurden einige Vögel bereits wegen “rassistische Namensgebungen” neu “getauft”.

    Neues Terrain für die Gutmenschenindustrie, bin ich noch nicht drauf gekommen. Mal sehen, kurzes Brainstorming: Kaffernbüffel, polnische Flugente, Franzosenkraut, Engländer (Werkzeug), Muskatnuss, Rhodesier (Hunderasse, = gleich doppelt schön, weil erstens Afrika und Kolonialismus ist auch mit drin).

    Aber zurück zu Kaffer, steht doch meines Wissens für Kuffar, also arabisch für Ungläubiger, Infidel. Mögen sich die Gutis doch bei der nächstgelegenen Fakultät für Arabistik melden. Vielleicht ist man in der arabischen Welt geneigt das als nächstes „Unwort des Jahres“ zu nehmen. Finden die doch bestimmt total interessant, diese Anregung.

  15. Irgendwie habe ich den Eindruck, seit der
    Wende, ist die Republik komplett in
    Linker Hand.

    Die Bild will nicht vollends seine
    konservative Wählerschaft verlieren.
    Sie kritisiert zwar die Griechen Verarschung,
    aber lässt Mutti heraus.
    Mutti ist unantastbar, egal was sie verschuldet.

    Kein Kanzler davor, wurde so geschützt wie
    Mutti.
    Es gibt überhaupt keine Mutti kritische
    Presse, außer unwichtige Blätter

  16. #7 Teppichmoerser

    Die „TV Spielfilm“ gibt es auch als Gratis – App, also falls sie für die Film- Beschreibung Geld bezahlt haben.

  17. Der komplett linksversiffte DJV ist einer der lächerlichsten Verbände Deutschlands. Bereits seine monatliche Hauspostille „Der Journalist“ ist ein derart grottiges Blättchen mit einem Bürokratendeutsch, daß es der Sau graust – und erst recht jedem Journo, der seinen Namen noch verdient. Und der die Sprache, sein Handwerkszeug, liebt und so einsetzt, daß sie lebensprall und klar ist.

    Wenn dieser kommunistische Altkader- und Lobbyverband des Westens auch nur das Wort „Journalist“ oder „freie Presse“ in den Mund nimmt, falle ich vor Lachen erst mal vom Sitz.

  18. #17 lemon (28. Feb 2015 09:23)

    Danke für den Hinweis, wir sind Leser und ein Streichelphone haben wir nicht!

  19. Michael Konken ist für Journalisten ungefähr das, was Claus Weselsky für Lokführer ist: Ein verstrahlter, narzisstischer Linksbürokrat mit ideologischen Allmachtsphantasien, der mit Journalismus so viel zu tun hat wie eine Schildlaus mit Schilda.

    Typische Linkskarriere an Orten, wo er andere schuriegeln kann:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Konken

    Konken ist Teil des Problems.

  20. Ich oute mich jetzt mal..ich habe zum ersten mal die Bild gekauft! Und zwar die Ausgaben mit der „Aktion“ gegen die Gr-Hilfen. Einfach weil ich nicht glauben konnte, dass so eine Kampagne in Deutschland möglich ist.

    Dass die Bild sie GR.-Hilfen ablehnt, war schon seit Monaten klar, seit sie den Begriff „Pleitegriechen“ erfunden hat oder einen Reporter mit alten Drachmen nach Athen schickte, um dort Werbung für den Grexit zu machen. Eine unglaubliche Provokation: Wohlgemerkt lange VOR Tsipras und Co.

    Aber diese Aktion toppt alle mir bekannte Einflussnahme eines großen Vertreters der vierten Gewalt in den politischen Entscheidungsprozess…also die Legislative und Exekutive.

    Wer das NICHT eine Kampagne nennt, lebt auf einem anderen Stern. Die Bild hat ja schon immer Politik gemacht, aber noch nie, seit ich denken kann, so offen und so massiv.

    Das dies nicht die Aufgabe der Presse ist – sie soll in erster Linie informieren – ist offensichtlich, denn sie ist kein, durch Wahlen legitimiertes, Organ der Verfassung.

    Unabhängig davon muss man sich immer fragen, wem solche Aktionen nützen? Sie trägt zur Spaltung Europas bei, sie trägt zur Vergrösserung der Kluft zwischen der Politik und der Bevölkerung in schwierigen Zeiten bei. Europafeinde stürzen sich auf derartige Aktionen, weil sie die Presse sehr selektiv wahrnehmen – wird etwas geschrieben, was ins Weltbild passt, hat die Presse recht, schreibt sie etwas, das nicht ins Weltbild passt, ist es die „Lügenpresse“ – so zimmert man sich seine eigene Realität. Und wieder die Frage: Wem nützt das?

    Die Bild hat auch ihre Verdienste, aber diese Kampagne ging zu 100% daneben und es wäre gut, wenn man im Springerhaus die richtigen Schlüsse daraus zieht. Man hätte die Bevölkerung lieber informieren und aufklären sollen, statt die Debatte zu emotionalisieren und sie negativ aufzuladen. Wie gesagt, ein perfektes Beispiel für eine emotionale Kampagne, die die Fakten in den Hintergrund rücken lässt. Über die Folgen einer Ablehnung im Bundestag hätte man schreiben sollen…an die Solidarität der Völker Europas hätte man appellieren können – das hätte die Debatte entschärft.

  21. PT

    „Produktive Undeutlichkeit“, die allgemeine Strategie der EU-Mandarine zu Brüssel:

    Mit großer Mehrheit hat der Bundestag für eine Verlängerung der Griechenland-Hilfen gestimmt. Und die Regierung in Athen? Finanzminister Varoufakis verriet, welchen Tipp er von den Europartnern für die griechische Reformliste bekommen hat.

    Man habe die eigenen Reformpläne absichtlich unbestimmt formuliert, sagte Varoufakis im griechischen im Fernsehen – und zwar in Abstimmung mit anderen Euroländern. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er im griechischen Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als „produktive Undeutlichkeit“.

    Vor der Einigung mit den Euroland-Partnern beim jüngsten Eurogruppen-Treffen in Brüssel habe er ein wichtiges Gespräch geführt, so Varoufakis. Mit wem genau, wollte er allerdings nicht verraten. Aber soviel, dass ihm dabei gesagt worden sei, das bisherige Ziel des griechischen Sparprogramms sei unrealistisch. Dieses sah vor, einen primären Haushaltsüberschuss von 4,5 Prozent des Bruttoinlandproduktes zu erreichen. Um eine kleinere Zahl zu vermeiden, hätten die Finanzminister der anderen Eurostaaten nach Angaben von Varoufakis eine „unklare Umschreibung“ vorgeschlagen. Dem habe er zugestimmt und so sei die Reformliste entstanden.

    http://www.deutschlandfunk.de/griechenlands-reformplaene-varoufakis-und-die-produktive.1818.de.html?dram:article_id=312789

  22. OT

    #14 chemikusBLN (28. Feb 2015 09:16)

    Schöne Liste. 😀 Ganz wichtig: Nilgänse! Diese sich rasend vermehrenden Invasoren aus Ägypten sind ob ihrer Brutalität und Aggressivität gegen alles andere Federvieh inzwischen ein veritables Problem. BUND und NABU bekuscheln die aber und setzen auf runde Tische zur Deeskalation. 😉

    Das neueste Argument der weltfremden Öko-Lobby: Die zu bejagen, ist deshalb gefährlich, „weil sie mit anderen Gänsen verwechselt werden können“.

    Muhaha! Die knallbunte Nilgans! Und das von einem „Natur“verband. Daß die beim Nabu ein Wildschwein nicht von einem Meerschwein unterscheiden können, ist ja schon länger bekannt. Aber das „Verwechseln mit anderen Gänsen“ ist ein neuer Glanzpunkt dieser Kaspertruppe.

    http://www.nordsee-zeitung.de/wissenschaft_artikel,-Jaeger-beobachten-Ausbreitung-der-Nilgans-_arid,1622325.html

  23. Die Geschichte des modernen Staates Griechenland, die 1831 begann, ist nicht der Beginn einer Wende, sondern die Fortsetzung der über 2.000-jährigen Geschichte Hellas. Wir können ganz klar erkennen, dass derjenige, der die Geschichte nicht kennt, dazu verdammt ist, sie zu wiederholen.

    Auch Mutti, Schäuble und die Bundestagsabgeordneten werden die Geschichte wiederholen, um zu lernen.

  24. @ #25 Babieca (28. Feb 2015 09:47)

    Je länger ich Babiecas Beiträge mitlese, umso mehr erinnert mich das an eine Dame mit dem Nick „Feldwebel“ o.ä., mit der ich damals in meiner Online-Dating Phase schrieb. Da gings auch um die Hobbyreiterei, etc, alles sehr humorvoll. Habe sie aber nie persönlich erlebt.

  25. #8 Marie-Belen (28. Feb 2015 09:02)

    Möglicherweise nimmt der Journalistenverband diese Nachricht zum Anlaß, auch bei uns in Deutschland die Vogelnamen zu überdenken.
    In Schweden wurden einige Vögel bereits wegen “rassistische Namensgebungen” neu “getauft”.

    Unbestätigten Meldungen zufolge hat sich der Journalistenverband vehement gegen eine Namensänderung beim Rotkehlchen ausgesprochen, da es ein Teil Deutschlands sei.

    Versteht ihr das?

  26. Unerhört, diese verkommene Heuchelbande! Das ganze Jahr fährt dieser linke Verband Kampagnen für “Klimaschutz”, für die Grünen, die Asylbetrüger, für den Euro und sonstwas

    Und nicht zu vergessen die Kampagnen gegen die AfD, gegen Pegida oder gegen Putin.

  27. Da isser wieder, unser lieber Euro-Vision. Er sollte sich klar sein daß die Bild Zeitung immer noch ganz überwiegend die tägliche Abstimmung am Kiosk gewinnen muß. Deshalb müssen sie ab und zu auch mal das schreiben was die Stammleserschaft denkt. Das mit der Finanzierung nur durch Türken und Facharbeiter aus Afrika klappt scheinbar noch nicht so ganz. Und dem Volk aufs Maul zu schauen ist halt „Kampangne“. Im übrigen ist die Bild weniger „Zeitung“ als vielmehr ein Unterhaltungs- Instrument. Und ja brauchbare Informationen gibt es dort auch. Im Sportteil.

  28. Die Journalisten profitieren im Gegensatz zum Handwerker und Ingenieur von einem Monopol.

    Müsste die Journallie demselben internationalen Konkurrenzdruck standhalten, wäre die Gesellschaft brotlos.

    Noch bequemer geht es, wenn man sich zum Mainstream zusammenschliesst.

    Am einfachsten ist es, wenn man sich den Text vom Journalistenverband oder der grossen Vorsitzenden vorschreiben lässt, wie dies die CDU-Abgeordneten tun.

  29. Hört doch bloß auf zum Donnerwetter. Was soll denn das. Diese Bild-Kampagne ist eine Sauerei. Was habt ihr nur mit der Bild: In einem Artikel ist sie die liebe und mutige, beim nächsten Mal ein Schmierenblatt der Springer-Camarilla. Merkt ihr nicht, wie lächerlich das Ganze ist?
    Diese Kampagne ist offene Hetze. „Die gierigen Griechen“!!! Hallo! Gehts noch?
    Der Grieche ist wie der Deutsche oder der Pole daran interessiert, gut zu leben und möglichst in Ruhe gelassen zu werden. Der Grieche ist nicht gieriger als irgend ein anderer XYZ.
    Mit solchen Schmierenkampagnen wird Hass gegen ein Volk geschürt. Das ist der wirkliche Rassismus, Völkerhass übelster Sorte. Der Redakteur, der das erfunden hat ist samt seinem Chef und allen, die daran beteiligt sind, Nazipack. Brandstifter. So etwas gehört vor Nürnberg 2.0.

  30. Wozu die Erregung?

    Es ist unglaublich. BILD hat sich für seine Leser mehrere Tage hintereinander gegen weitere Hilfen an Griechenland eingesetzt, und was tut der Deutsche-Journalisten-Verband? Er kritisiert das! Das sei unzulässig! Das sei eine Kampagne…

    1. Ich bin gewiß kein Freund solcher meist linkslastiger Vereine und Verbände. Unter dem Vorzeichen steht das nachfolgend Genannte.

    2. Auch die Mitglieder solcher Verbände dürfen etwas kritisieren oder loben, auch wenn es nicht mit unserer Meinung übereinstimmt.

    3. Ist das Vorgene der „BILD“ eine politische Kampagne und somit unter Propaganda einzustufen. Der o. g. Verband hat also mit seiner Einlassung, was das betrifft, völlig recht.

    4. Diese Propaganda liegt auf dem üblichen dumm-dreisten „BILD“-Niveau und ist zudem deutlich erkennbar rassistisch und volksverhetzend.

    5. Sie ist jedoch eine Nebelkerze, denn sie übertüncht das eigentliche Problem mittels Beschäftigungstherapien für die offensichtlich für ebenso dumm gehaltene eigene Leserschaft.

    6. Das Problem, um das es hier geht, besteht nicht in „den Griechen“, auch nicht in deren vorgeblich vorhandene (quasi völkisch vorhandene) „Gier“, sondern in dem den Völkern Europas von fragwürdigen „Eliten“ aufoktroyierten System „Euro“ und „EU“.

    Hier muß angesetzt werden.

  31. #23 Euro-Vison (28. Feb 2015 09:42)

    Ich würde unserem „Euro-Wiesel“ diesmal sogar recht geben, wenn „es“ nicht auch diesmal dazu aufrufen würde, die eine Gift mit einem anderen ebenso tödlichen eintauschen zu wollen, um (so die Vorgabe) den Patienten zu „kurieren“.

  32. OT

    #27 chemikusBLN (28. Feb 2015 10:03)

    Online-Dating! 😯 Ich war es nicht, ischschwör! Aber nett zu hören, daß es ähnlich robust-(wg. Feldwebel)-humorvolle Naturen mit Hottehühs gibt ;). Wobei ja in „Kreisen“, so habe ich mich belesen, die Kombination aus „Militär“ und „Reiten“ nicht immer für BW und Reiten steht… So Aus! jetzt.

  33. #35 Babieca (28. Feb 2015 10:33)

    OT

    #27 chemikusBLN (28. Feb 2015 10:03)

    Es ging tats. um Pferderei. Ohne Hintergedanken.

  34. @Kewil: Nachdem die Springer-Presse das Volk jahrelang getäuscht hat und den Euro schöngeschrieben, kommst du und lobst Springer. Die sind aber echt mutig, jetzt wo es lange zu spät is‘, fangen die an mit ihrer Kritik. „Immer“ auf der richtigen Seite, die Leute vom Springer-Verlag.

    Deshalb: MACHT SPRINGER ZU DÜNGER!

  35. Der Verband sprach von einer “Kampagne”, die direkten Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen wolle. Dies “verbiete sich aber mit der beschreibenden Aufgabe des Journalismus”, sagte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken.

    🙂 Dieser Tage kann man sich nur noch amüsieren. Es ist als würde Al Capone sich über das Schmuggeln von Alkohol während der Prohibtionszeit empören! 🙂

  36. #32 Ditfurthianer (28. Feb 2015 10:19)

    Jo!

    Das einzige, das BILD interessiert, ist BILD.
    Und das mit hetzerischen Mitteln, wie eh und je.

  37. Bild ist Diekmann, der Nicolaus Fest hinterhältig gefeuert und sich dann heuchlerisch vor Charlie Hebdo verneigt hat.

    Lügenpresse lässt sich mit einem four letter word abkürzen. Nein, es beginnt nicht mit S, hat aber dieselbe Qualität.

  38. #7 Teppichmoerser

    Zur Zeit hyperventilieren die linken Gut-Journalisten

    vor allem bei Kritiken zum Film „American Sniper“

    Das schleimt und trieft nur so ,vor Moslem-Vergötterung und Ami-Ablehnung!

  39. Der komplett linksversiffte DJV ist einer der lächerlichsten Verbände Deutschlands. Bereits seine monatliche Hauspostille “Der Journalist” ist ein derart grottiges Blättchen mit einem Bürokratendeutsch, daß es der Sau graust –… und erst recht jedem Journo, der seinen Namen noch verdient. Und der die Sprache, sein Handwerkszeug, liebt und so einsetzt, daß sie lebensprall und klar ist.
    #18 Babieca (28. Feb 2015 09:26)

    Beim DJV ist es natürlich wie bei allen anderen Berufsverbänden auch: Da versammeln sich die – allenfalls – Mittelmäßigen. Denn wer wirklich gut ist, arbeitet natürlich direkt in seinem Beruf.

    Und noch etwas zur Sprache. Auch da wirkt bis heute das verheerende Erbe der „68er“ nach: Sprache muß als Instrument der Herrschenden entlarvt werden usw. , alles muß ja „kritisch hinterfragt“ werden, usf.
    Liebe zur Sprache? Das Allerletzte!

  40. Wer erhält das viele Geld?

    Jeder Grieche oder nur wenige Griechen? Oder letzendlich gar kein Grieche sondern versickert im Ausland? Diese Frage wird auch hier nicht gestellt. Volle Ablenkung!

    Das ganze Jahr fährt dieser linke Verband Kampagnen für “Klimaschutz”, für die Grünen, die Asylbetrüger, für den Euro und sonstwas, und dann regen sich diese roten Socken auf, wenn BILD mal ausnahmsweise drei Tage was zum Wohle des Landes tut! Lügenverband, halt die Fresse!

    Wer hat die politische Macht in Deutschland? Die C D U und nicht die Grünen oder Frau Roth.
    PI-News, warum nennt ihr die verantwortlichen nicht beim Namen?

  41. #10 hoppsala (28. Feb 2015 09:06)
    Sie koennen Griechenland gar nicht fallen lassen. Das ist unmoeglich!
    Wenn man Griechenland fallen lassen wuerde und aus der EU austreten lassen wuerde, wuerde es die NWO beschaedigen! Niemand darf aus der EU austreten, es gibt ueberhaupt keine Klausel die einen Austritt erwaehnt. Einmal im Vorprogramm der NWO, ist man immer dabei!
    Ein EU Austritt ist nicht moeglich und nicht vorgesehen. Das wissen die Griechen auch und koennen darum provozieren wie sie wollen, man darf sie nicht auschliessen.

    Leider scheint es so, als würden Sie damit den Nagel auf den Kopf treffen.

  42. OT: Aus Mangel an einem Banner – meine erneute Erinnerung!

    ** Sonntag 1.3. – Rostock, 15:30 Uhr – MVGIDA **

    https://www.facebook.com/pages/Mvgida/643412639101143?ref=stream

    Bitte kommt!!!! Dieses ist die erste MVGIDA, die in Rostock stattfindet, der größten Stadt in Meck-Pomm. Das ist eine Reise Wert, zu dem sind die A19 und A20 meist staulos zu fahren. Für Hamburger und Berliner ist das easy und eine Reise ins “echte Deutschland”.
    Wer Pi Kontakt oder Treff möchte, soll bei Pi den Finger heben. Die Mod. kann ja verkuppeln. Das wäre so so toll!

  43. #16 ibiza2009 (28. Feb 2015 09:21)
    Irgendwie habe ich den Eindruck, seit der
    Wende, ist die Republik komplett in
    Linker Hand.

    Die Bild will nicht vollends seine
    konservative Wählerschaft verlieren.
    Sie kritisiert zwar die Griechen Verarschung,
    aber lässt Mutti heraus.
    Mutti ist unantastbar, egal was sie verschuldet.

    Kein Kanzler davor, wurde so geschützt wie
    Mutti.
    Es gibt überhaupt keine Mutti kritische
    Presse, außer unwichtige Blätter

    Gut beobachtet, wobei ich „Mutti“ bestenfalls Stief- oder Raben-Mutti nennen möchte. Die Kuh – sorry, liebes Milchvieh! – trägt für die gesamte mörderische, selbstzerstörerische Politik die Hauptverantwortung und wird stets elegant herausgehalten. Aber spätestens seit Pegida und den wunderbaren Anti-Merkel-Schildern und -Bannern erhält sie nun doch Gegenwind – Gegenwind von unten, aus der Mitte der Gesellschaft, Gegenwind von freien, nicht betreut denkenden Menschen.

  44. Bißchen OT, betr.: Liebe zur Sprache (# 42)

    Martenstein, „Über die künstlerische Avantgarde“:

    In den Ferien habe ich ein Buch gelesen, in dem deutsche Schriftsteller über ihre Vorbilder schreiben und über ihre Leitidee. Die Schriftstellerin Antje Ravic Strubel äußerte dort, das Wichtigste beim Schreiben sei „Misstrauen gegenüber der Sprache“.

    Das halte ich, mal ganz traditionell ausgedrückt, für ein schwer danebenes Avantgardeklischee. Das ist so, als ob Liselott Linsenhoff sagte: „Das Wichtigste beim Pferdesport ist Misstrauen gegenüber dem Pferd.“ Da wäre sie sicher nie Olympiasiegerin im Herumreiten geworden.

    Die Sprache ist doch das Werkzeug. Die Sprache muss man als Schreiber doch lieben, gern mit ihr spielen und ihr vertrauen. Wenn man der Sprache misstraut, sollte man eher Pantomime werden oder Komponist.

    🙂 Quelle:
    http://www.kulturbuchtipps.de/archives/373 (TB, S. 92 f.)

  45. Die Äußerungen des Journalistenverbandes sind vollkommen daneben und falsch. Es ist doch nur lobenswert, wenn eine Zeitung, wie die Bild, klare Haltung zeigt und sagt, dass diese Griechenlandzahlungen falsch sind. Es geht hier um unsere Steuergelder, die in das Fass ohne Boden Griechenland weggeschmissen werden. Wir sehen das Geld niemals wieder. Es gab doch schon Schuldenschnitte. Und was mich sehr ärgert, ist der Unwille der Griechen. Sie wollen gar nicht sparen, sie wollen IHRE Schulden nicht zurückzahlen. Da ist nichts von Demut oder Einsicht vorhanden.

  46. Journalistenverband kritisiert BILD wg Griechen
    ————————————————
    Das ist der beste Beweis für die Existenz einer LÜGENPRESSE in Deutschland 🙂
    Die Wahrheit soll unterdrückt werden, …. um jeden Preis, auch um den Preis der Redlichkeit und Integrität!

  47. #7 Teppichmoerser (28. Feb 2015 09:01)

    Am 11. März läuft der Film “Nicht ohne meine Tochter” auf Tele5. Wer die TV-Spielfilm als Fernsehzeitung hat, möge die Filmbeschreibung lesen. Vorallem den letzten Satz…

    “Leider schürt der simpel gestrickte Film aber auch antiislamische Vorurteile“.

    Wäre ein eigenes Thema wert. Tele5 hat lediglich den Begleittext von http://www.cinema.de/film/nicht-ohne-meine-tochter,1330244.html übernommen.

    In Deutschland findet keine Islamisierung statt
    In Deutschland findet keine Islamisierung statt
    In Deutschland findet keine Islamisierung statt
    In Deutschland findet keine Islamisierung statt

  48. #51 Cendrillon: „Nicht ohne meine Tochter“ ist gut gemacht. Wenn solche Zeitschriften das schreiben, ist das dumm, denn der Film zeigt die Wahrheit im Iran. Und die Angst kommt gut rüber. Die Unterdrückung der Frau.

  49. #25 Babieca:

    Nilgänse! Diese sich rasend vermehrenden Invasoren aus Ägypten sind ob ihrer Brutalität und Aggressivität gegen alles andere Federvieh inzwischen ein veritables Problem.

    Schönes Beispiel für unkontrollierte Einwanderung. Habe sie gestern wieder am See hinter der Bundesbank studiert: Halten sich immer abseits, wollen mit den einheimischen Enten nichts zu tun haben und die nichts mit ihnen, aber wenn’s was zu fressen gibt, sind sie immer vorneweg. Richten gern auch mal ein Massaker unter kleineren einheimischen Arten an, sollen aber gut schmecken, sagt man. „Delikatesse mit Migrationshintergrund“, schrieb die FAZ.

  50. Das traurige Journalistenpack sollte lieber mal aufklären und den Bürgern vorrechnen, wieviel €/Steuerzahler jeder von seinem Jahresverdienst abhängig für die Griechen bereits bis jetzt bezahlen muss.
    Bei mir sind es ca. 15.000 €, die mich die griechische Unterstützung gekostet hat!

  51. #48 Biloxi (28. Feb 2015 11:55)

    😀

    Danke für dieses „geradeherausse“ Fundstück! Daß Martenstein Lieselott Linsenhoff namentlich kennt, beschert ihm einen weiteren Bonuspunkt auf meiner rustikalen „ich-geb-dir-mal-’ne Wurst-auf-dem Turnier“ Skala aus. 😉

  52. Bild hat hin und wieder lichte Momente, die Journalisten dürfen verglichen mit anderen Lügenpresse-Erzeugnissen auch mal etwas gegen den Mainstream schreiben und nennen sogar relativ oft die ethnische Herkunft der Täter.

    Auch die Sportberichterstattung ist Klasse, die wissen zuerst welcher Trainer als Nächster fliegt.

    Nächste Woche erscheint dann halt wieder ein pro-islamischer Diekmann-Titel.

    Daß Bild aber heute die E-Mail Adressen aller Bundestagsabgeordneten und ihr ( meist ) feiges Abstimmungsveralten veröffentlicht hat finde ich gut. Man darf den Faulenzern ( was machen die den ganzen Tag ? Im Bundestag sitzen die bei „phoenix“ eher selten ) keine Atempause gönnen.

  53. Kewil:

    …und was tut der Deutsche Journalisten-Verband? Er kritisiert das!

    Interessiert aber keinen, ob Konken und der DJV irgendwas kritisieren. Und schon gar nicht die „Bild“-Zeitung, die gestern wieder zweieinhalb Seiten (1-3) mit „BILD-Leser sagen NEIN“ gefüllt hat. Mit Kommentar von Ernst Elitz, Ex-DLF-Intendant, auch einer, der nach seiner Pensionierung politisch unkorrekt wurde („die Demokratie ist heute der Verlierer“). – Und welcher Journalist mit Grips in der Birne will schon DJV-Vorsitzender werden! Wie Biloxi schon sagte: nur die Mittelmäßigen.

  54. BILD hat sich für seine Leser mehrere Tage hintereinander gegen weitere Hilfen an Griechenland eingesetzt, und was tut der Deutsche-Journalisten-Verband? Er kritisiert das!
    ++++++++++++++++++++++++++++++

    Für die BLÖD ist es ein Spagat, sich zwischen Propagandaorgan und Käuferzahl durchzulavieren.

    Aber: Was für einen Wert hatte den die BLÖD-Serie gegen die Griechen?
    Null!

    Die Schein-„Abstimmung“ stand fest, da konnte Dieckmann mal die Leser streicheln.

    Alles eine grosse Volksverarsche!

  55. Wo kämen wir bloß hin, wenn die Medien plötzlich nicht mehr objektiv Ereignisse beschreiben würden, sondern anfangen würden, Einfluss auszuüben! Der Verband hat völlig recht! 😉

  56. Geil, das heisst, die Propaganda- und Lügenpresse hat einen Propaganda- und Lügenpresse-Angehörigen-Verband?

    Und wer schenkt diesem Verband von Vertretern der Propaganda- und Lügenpresse und dessen Lügen und Propaganda dann Gehör?

    Lügen- und Propaganda-Gläubige.

    Da findet dann endlich zusammen, was auch zusammen in den Sack gehört und kann dort in einem Aufwasch ignoriert werden.

  57. Da kritisiert der Dachverband der Lügenpresse ein Mitglied der Lügenpresse, weil es einmal nicht gelogen hat………

  58. Eurovision verrät mangelndes Demokratieverständnis.

    Die Bild hat ja schon immer Politik gemacht, aber noch nie, seit ich denken kann, so offen und so massiv.

    Das dies nicht die Aufgabe der Presse ist – sie soll in erster Linie informieren – ist offensichtlich, denn sie ist kein, durch Wahlen legitimiertes, Organ der Verfassung.

    Politik machen im Sinne von Bundestagsabgeordnete beeinflussen darf in Deutschland jeder, nicht nur ein Verfassungsorgan. Jeder darf seinem Ageordneten Briefe schreiben,oder Leserbriefe, oder selbst eine Zeitung herausgeben, oder als Lobbyist in Berlin sein Unwesen treiben, kurz: alle legalen Möglichkeiten ausschöpfen, um auf die politische Willensbildung und auch auf Entscheidungen Einfluss zu nehmen.

    Die Parteien wirken gemäß Art. 21 Abs. 1 Grundgesetz nur an der politischen Willensbildung mit, sie haben keinesfalls das Monopol darauf.

    Natürlich wäre es schön, wenn die Presse in erster Linie informieren und nicht Meinung machen würde. Besonders gegen den Strom schwimmende Organisationen, etwa AfD, Pegida usw., würden sich über eine faire Berichterstattung freuen.

  59. Zulässige Kampagnen und Propaganda müssen vom Gesinnungsministerium mit dem Stempel „politisch korrekt“ versehen und von der Quotenkommission der Einheitsparteien genehmigt werden.
    Freie Meinungsäußerung ist zu unterlassen.

  60. Nach 1968 haben sich alle westliche Journalistenverbände zum LÜGEN für einen „guten Zweck“ verpflichtet, und der Deutsche natürlich typisch am gründlichsten. Dasselbe in den Journalistenschulen: Da graduiert kein Abgänger mehr der sich nicht gleichermaßen an die LÜGEN-Code hält. DARUM schlagen wir uns jetzt mit einer totalitären LÜGENPRESSE herum. Deren Mitarbeiter können eben nicht anders!

  61. #65 sunsamu

    … vom Gesinnungsministerium …
    +++++++++++++++++++++
    Das nennt sich heute verharmlosend
    Bundeszentrale für Politische Bildung

  62. Wäre die Überschrift ein „JA“ statt „NEIN“, gäb’s keine Kritik sondern eine Auszeichnung für einen wichtigen Beitrag der Volkserziehung.

    Aber an sich ist es auch egal, ob das Volk dafür oder dagegen ist, denn die Volksvertreter vertreten das Volk in dieser Frage nicht wirklich und müssen bei dieser Frage immer mit JA stimme. Das ist alternativlos. Sie nennen sich aber weiter Demokarten und glauben demokratischer zu sein als die „Demokraten“ der Deutschen DEMOKRATISCHEN Republik.

  63. Nun, die BILD war genauso fleißig mit dabei, sich künstlich aufzuregen, als der Lutz aus Dresden mit dem Oberlippenbärtchen einen ehemals Braunauer Einwohner auf die Schippe nahm. Mich regt zumindest das seichte Gegenlüftchen für die BILD nicht auf. Denen kann das nicht schaden. Außerdem: Die haben das doch eh nur gemacht, um mit dem Anti-Griechenland-Joker der Leserschaft für einige Tage die Auflage ihres Wurstblattes zu steigern. Sei’s drum …

  64. BILD hat sich für seine Leser mehrere Tage hintereinander gegen weitere Hilfen an Griechenland eingesetzt, und was tut der Deutsche-Journalisten-Verband? Er kritisiert das! Das sei unzulässig! Das sei eine Kampagne:…

    Hmmm…
    Als Bild gegen Pegida eine Kampagne machte, hat der Deutsche-Journalisten-Verband nicht protestiert.
    Warum den wohl?

    Das ist Lügenpresse, wie sie im Buche steht.

  65. vor ein paar Tagen war auch der Schäuble noch gegen weitere (sinnlose) Gelder für die griechischen Linken. Auf einmal war alles ganz anders.

  66. #4 ChemikusBLN, #5 Eurabier
    Habe schon vor Jahren
    – das Abo der RP gekündigt,
    – die Mitgliedschaft im NABU: gekündigt,
    – die Mitgliedschaft in der EKD: gekündigt
    alles jeweils mit ausführlichen Begründungen!
    Was fühle ich mich gut! 🙂

  67. #72 Berggeist
    Alles nur Schau und Theater! Man trommelt und schlägt Schaum und gibt sich besorgt, empört, zerknirscht, man warnt, man prüft, man droht dosiert – und knickt schließlich doch ein und der Bundestag ‚winkt das Hilfspaket durch‘ (O-Ton Medien). Alles nur Affentheater, um den unbedarften Michel mit Kurzzeitgedächtnis mal wieder ruhig zu stellen.
    Im Juni, wenn GR wieder Geld braucht, geht das Schmierentheater natürlich von vorne los… Und ewig grüßt das Murmeltier!
    Besorgte Bürger (Pegida usw.) und die AfD werden derweil von den Antidemokraten wie in einer Diktatur bekämpft.

  68. Die BILD ist auch nur das Sprachrohr für Gesellschaften mit Interessen. Wenn die also eine „Kampagne“ fahren, dann weil da Interessen hinter stehen. Die Deutschen gegen die Griechen aufzuhetzen mag durchaus im Interesse gewisser Kreise sein. Nicht, um damit irgend eine politische Entscheidung zu bewirken, sondern eher, um den Griechen Druck zu machen und um eine Art Ventil für den Durschschnitts-Michel am Stammtisch zu liefern. Scheint ja gut zu funktionieren.
    Die BILD LÜGT.
    Wenn die BILD eine Kampage hat, dann ist das Grund genug davon auszugehen, dass es gute Argumente für das Gegenteil gibt.

  69. #75 mabank:

    Kann man auch anders sehen: Wenn „Bild“ auf zwei großen Zeitungsseiten die Liste der Bundestagsordneten veröf-fentlicht und somit dokumentiert, wie jeder abgestimmt hat („So stimmte Ihr Abgeordneter“), dann hetzt sie nicht gegen die Griechen, sondern macht Stimmung gegen die eigene Regierung. Die Liste enthält die 541 Ja-Sager mit E-Mail-Adresse, der Liste kann man ferner entnehmen, dass Bosbach, Gauweiler, Ramsauer, Steinbach und Jutta Elpke (Linke) mit „nein“ gestimmt haben, dass Sahra Wagen-knecht sich enthalten und dass Thomas de Maizière gar nicht abgestimmt hat. Sowas bleibt hängen, und Diek-manns Kommentar dazu könnte auch von Bernd Lucke stammen: „Griechenland braucht einen Neuanfang ohne den Euro.“

    Was gottlob keine Schlagzeile mehr wert war: Drei schwachsinnige Femen-Tussis haben vor dem Springer-Haus in Berlin gegen die „Bild“-Kampagne protestiert.

Comments are closed.