bonn_tannenbusch-Im Wochen-Integrationsmagazin für junge Migranten „cosmo tv“, auf WDR 1 war am 29. März ein Bericht – „Die letzte Deutsche“ – zu sehen, in dem erstaunlicherweise auch einmal die Probleme von Einheimischen beschrieben wurden, die in Ghettos mit hohem Ausländeranteil leben. Diese werden von den Vertretern der Integrationsindustrie ja bekanntlich als „weltoffen“, „multikulturell“, „bunt“ und als „kulturelle Bereicherung“ angepriesen. Wie diese „Bereicherung“ in der Praxis aussieht, schildert Gisela Pinnow (57), die mehr als ihr halbes Leben im Bonner Stadtteil Tannenbusch verbracht hat, in dem sie sich inzwischen wie die letzte Deutsche fühlt – eine traurige Bilanz und nur ein Beispiel für unzählige ähnlich heruntergekommene Ausländerviertel in anderen Städten!

(Von Verena B., Bonn)

In den 70-er Jahren einmal eine Mustersiedlung für die Bundesbediensteten der ehemaligen Hauptstadt hat sich der Stadtteil nach dem Berlin-Umzug in einen „Tatort“ erster Klasse verwandelt: Immer mehr arme Menschen und Ausländer zogen dort hin, und mittlerweile liegt der Ausländeranteil bei 30 Prozent, in vielen Häusern wohnt kaum noch ein Deutscher. Auf engem Raum leben hier Menschen aus hundert Ländern, die die deutschen Spielregeln des Zusammenlebens nicht akzeptieren wollen. Hinzu kommt, dass der Stadtteil inzwischen zum Rekrutierungsstandort für muslimische Terroristen mutiert ist, was aber im Bericht nicht weiter ausgeführt wird. Diesbezüglich hält man besser den Mund, um die muslimischen Verfassungsfeinde nicht zu provozieren und nicht noch mehr aufmüpfige Pegida-Spaziergänger auf die Straßen zu bringen. Insidern ist aber zum Beispiel auch bekannt, dass deutsche Frauen im Tannenbusch aus Angst abends nicht mehr auf die Straße gehen, weil dann die muslimische Scharia-Polizei (in Zivil, ohne die inzwischen verbotenen Westen, die übrigens im Internet zum Verkauf angeboten wurden) unterwegs ist und die „deutschen Schlampen und Huren“ bedroht und beschimpft. Auch in den Discos sollen die korangläubigen Sittenwächter unterwegs gewesen sein und deutsche Jugendliche beschimpft haben, die dort Alkohol tranken. Nicht erwähnt in der Berichterstattung werden auch die unzähligen Brandstiftungen (u.a. drei in nur neun Tagen), Einbrüche, Straßenraub, Kokainhandel organisierter Drogenringe uvm.).

Über die Zustände in solchen Ghettos zu sprechen, erfordert großen Mut. Frau Pinnows Ehemann und sogar im Stadtteil befragte Ausländer wollten daher aus Angst keine Interviews geben. Frau Pinnow zeigt dem Reporter den heruntergekommenen Zustand des Hauses, in dem sie wohnt: Überall Müll und Dreck, an dem die Ausländer schuld sind, die das nicht interessiert und die den Müll sogar zum Fenster rauswerfen (ebenso wie es gewisse „Medizintouristen“ im Stadtteil Bad Godesberg auch tun). Sie zeigt auch die Tiefgarage in ihrem Haus, in der inzwischen keine Autos mehr abgestellt werden, weil sie dort nicht sicher sind.

Das Gespräch mit den Ausländern habe sie stets gesucht – leider ohne Erfolg. Jeder lebe hier für sich und wolle mit dem Nachbarn nichts zu tun haben. Das trifft gleichermaßen auch für die Ausländer selber zu, die lieber unter sich bleiben.

Auch auf der Straße wollen sich die Menschen nicht äußern bis auf einen dunkelhäutigen Herrn, der es auch bedauert, dass hier nur noch so wenige Deutsche leben. Für die Kinder sei es gut, mit Kindern anderer Nationen zu spielen, aber hier würden die Ausländer so viel klauen, kein Fahrrad sei sicher, man könne nichts mehr in den Kellern abstellen. Wenn man Anzeige bei der Polizei erstatte, unternehme diese gar nichts. Früher sei der Kontakt zu Ausländern besser gewesen, sagt Frau Pinnow, aber inzwischen kennt keiner mehr seine Nachbarn und die Sitten verrohen zusehends. Dennoch will das Ehepaar auch weiterhin im Tannenbusch wohnen bleiben, denn dort sei eben die Heimat.

Wie der Integrations-Moderator abschließend feststellt, stimmt die Mischung im Viertel nicht mehr. Nun sei aber Deutschland ein Einwanderungsland und das könne, wie im hier geschilderten „Einzelfall“, schon einmal zu Problemen führen. Für die gesamte Gesellschaft sei die Einwanderung aber (selbstverständlich) ein Gewinn, wenn Deutschland nach dem Einwanderungsmodell Kanadas qualifizierte Arbeitskräfte ins Land hole.

Nun, dann warten wir mal schön darauf, dass demnächst viele qualifizierte und gebildete ausländische Arbeitskräfte (mit Schleier und Häkelmützchen?) in den schönen Tannenbusch ziehen. Und sollte das nicht der Fall sein: Wem das nicht passt, der kann ja woanders hinziehen. In Afrika sind inzwischen viele Lehmhütten freigeworden!

» Bunter Bericht in der WDR-Mediathek

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

104 KOMMENTARE

  1. Es braucht nur einer von den Kulturbanausen eine Wohnung für seine 7. Ehefrau samt Blagenschar zu suchen, dann kann es durchaus sein, daß der letzten Mohikanerin samt farbigem Sympathisanten der Weg nach draußen mit dem Messer gezeigt wird.

    Notfalls wird per Schnitte oder Vandalismus nachgeholfen.

    Die Invasoren kennen da nichts. Da wird kein Lärmterror gemacht, da gehts gleich direkt zur Sache. Polizei kommt eh nicht, warum auch.

    Die Frau hat verloren, es ist nur eine Frage der Zeit, wann sie und ihr Verbündeter gegangen wird.

  2. Toleranz in Vollendung.
    Doppelt makaber wird es für mich,wenn Politiker wie Buschkowski spd,Bürgermeister in Berlin-Neukölln die fürchterlichen Entwicklungen und Verrottungen unserer einst schönen Städte halbwegs ehrlich dokumentieren und darstellen,aber selbst mit Schuld beladen sind an diesen Verbrechen!

  3. Naja, die Frau sieht so aus, als habe sie ihr Leben lang CDU oder SPD gewählt.

    Warum Mitleid haben mit Menschen, die das bekommen, was sie gewählt haben?

    Wer so bescheuert ist zu glauben, daß die Ansiedlung von Millionen Ausländern die Rente der Einheimischen sichert, der hat auch nichts anderes verdient, als letztlich als einzige Deutsche im Stadtteil wie eine Aussätzige behandelt zu werden.

    Die Türken/Marokkaner/Afrikaner mögen in IQ-Tests nicht gut abschneiden. Aber so doof zu glauben, daß man sein Volk durch die massenhafte Ansiedlung von Ausländern erhalten könne, ist keiner.

    Deutsche sind hochintelligent, aber in der Praxis ziemlich dumm.

    Die Ausländer hingegen mögen nicht die Intelligenz besitzen, um komplexe Maschinen zu entwerfen, aber keiner von denen wäre so doof, einfach die Hände in den Schoß zu legen, wie das eigene Volk von den eigenen Bonzen ausgerottet wird.

    Es zeigt sich mal wieder: der IQ-Test sagt nichts über den gesunden Menschenverstand oder die Überlebensfähigkeit eines Volkes aus.

  4. #3 PSI (31. Mrz 2015 21:48)

    Deutschland wird bunt wie eine Müllhalde!

    Denkste …

    Deutschland wird zur Müllhalde!

  5. Wer zum Teufel bestimmt eigentlich, dass Deutschland ein „Einwanderungsland“ ist???

  6. In den 70-er Jahren einmal eine Mustersiedlung für die Bundesbediensteten der ehemaligen Hauptstadt hat sich der Stadtteil nach dem Berlin-Umzug in einen „Tatort“ erster Klasse verwandelt…

    Ob die ehemals in Bonn lebenden Bundesbediensteten jemals ihre alte Heimat besucht haben bzw. besuchen werden?

    Jedesmal wenn ich die Albert-Schweizer-Straße in 35260 Stadtallendorf aufsuche (mein ehemaliger Schulweg während meiner Grundschulzeit), verstehe ich die Welt nicht mehr.
    Aus einer ehemaligen Einkaufsstraße mit vielen Geschäften ist ein kaum zu beschreibender Basar geworden. Heruntergekommene und verwahrloste „Geschäfte“, kürzlich beobachtete ich wie gegen 14Uhr zwei ca. 13 – 15jährige Mädchen, eine mit Kopftuch eine ohne, ein Geschäft öffneten. Es wurde die Jalousie hochgezogen, div. Warenständer nach draußen geschoben usw. Ein Erwachsener war weit und breit nicht zu sehen…

    Was ist aus diesem Land geworden und was wird uns noch alles erwarten ❓

  7. Mehr bunt ,äh,schwarz wagen.
    Ein völlig traumatisierter Neger,neugierig auf die Bekanntschaft Paderborner Buntmenschen,ohne Fortune;warum wurden sein Willkommens-Gruß nicht gewürdigt?
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/55625/2984645/pol-pb-27-jaehriger-fussgaenger-ueberfallen

    Mehr Buntheit auch in Bielefeld,ein völlig traumatisierter Nordafrikaner(?),Islam und sonstige Taubheit im Hirn,brüsk abgewiesen durch Dame ohne Willkommens-Kultur.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12522/2986886/pol-bi-handtasche-von-aelterer-dame-in-der-altstadt-geraubt

  8. #8 Zentralrat_der_Oesterreicher (31. Mrz 2015 21:56)
    Wer zum Teufel bestimmt eigentlich, dass Deutschland ein “Einwanderungsland” ist???
    ——–
    Eindeutig,die Besatzungsmächte!

  9. Die Großstädte verkommen immer mehr, deswegen bin ich auch froh in einem Vorort zu wohnen.

    Hier gibt es zwar auch Deppen, allerdings kann man nachts unbekümmert auf die Straße gehen, das Rad unangeschlossen vor der Tür lassen und Wertswachen im Keller lagern.

    Bleibt zu hoffen, dass das auch in Zukunft so bleibt. Denn mittlerweile haben ja sogar die „sozial benachteiligten“ Türken und Araber in Berlin die Schnauze von den noch asozialeren Pseudoasylanten voll…

  10. #6 Mark von Buch (31. Mrz 2015 21:52)

    #3 PSI (31. Mrz 2015 21:48)

    Deutschland wird bunt wie eine Müllhalde!

    Denkste …

    Deutschland wird zur Müllhalde!
    —————–
    Genau das wollte ich damit vorsichtig andeuten!

  11. Bleibt zu hoffen, dass das auch in Zukunft so bleibt. Denn mittlerweile haben ja sogar die “sozial benachteiligten” Türken und Araber in Berlin die Schnauze von den noch asozialeren Pseudoasylanten voll…
    ———–
    …über die soziale Benachteiligung von Türken und Araber möchte ich nicht reden.Doch könnten die doch immer noch und jederzeit in ihr Paradis zurück kehren.Wohin sollen wir? Jeder Winkel Deutschlands wird geflutet mit Fremdkulturen aller Art.

  12. Ich bin u.a. MitGlied im:
    *Männerchor, Anteil Mohammedaner = 0,0%
    *Schützenverein, Anteil Mohammedaner = 0,0 %
    *Freiwillige Feuerwehr, Anteil Mohammedaner = 0,0%
    *MotorbootVerein, Anteil Mohammedaner = 0,0%

    Allen dieser Vereinen und Organisationen ist eines gemeinsam und das ist:
    Sie sind alle hoffnungslos überaltert. In spätestens 20 Jahren wird nicht eine meiner o.g. Vereine/Organisationen mehr tätig, also ausgestorben sein. d.h. eine mehr als 200jährige Tradition an gesellschaftlicher Teilhabe und Engagement hat sich dann erledigt. Ist das gut? Ist das schlecht? Wie auch immer, es wird in jedem Fall völlig anders …

  13. #12 Chaosritter (31. Mrz 2015 22:02)

    Die Großstädte verkommen immer mehr, deswegen bin ich auch froh in einem Vorort zu wohnen.

    Hier gibt es zwar auch Deppen, allerdings kann man nachts unbekümmert auf die Straße gehen, das Rad unangeschlossen vor der Tür lassen und Wertswachen im Keller lagern.

    Bleibt zu hoffen, dass das auch in Zukunft so bleibt. Denn mittlerweile haben ja sogar die “sozial benachteiligten” Türken und Araber in Berlin die Schnauze von den noch asozialeren Pseudoasylanten voll…

    Sie Träumer. Vom Vorort auf das Dorf und dann wohin?
    Mittlerweile gibt es hier bei uns kaum noch einen Ort oder ein Dorf ohne Neger.
    Ausländer etc. wohin das Auge reicht. Wo man auch hingeht, Ausländer und diejenigen die Probleme machen haben einen Islamhintergrund.
    An manchen Tagen Kopftücher überall, doch angeblich gibt es ja nur 4 Millionen Mohammedaner in BuntSchland. 🙄

    Achtung nur Türken: 4 Millionen Türken in Deutschland aber allein in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn?

    http://www.zukunftskinder.org/?p=43293

    In der Rheinischen Post sind es allerdings allein in NRW schon 4,3 Millionen Türkischstämmige

    In Nordrhein-Westfalen leben 4,3 Millionen Bürger mit Migrationshintergrund. Anders als in Baden-Württemberg hat die Landesregierung in NRW bislang nicht verbindlich geregelt, wann welche Sprache am Gymnasium angeboten werden muss; die Ausbildungsordnung sieht verbindlich lediglich Englisch ab der fünften und weitere Fremdsprachen in der sechsten und der achten Klasse vor…

  14. Immer wieder diese Kommentare zu Menschen, die angeblich (aufgrund ihres Aussehens?!) als Blockparteienwähler abgestempelt werden und an ihrer Situation selbst schuld seien. Ich habe selten so einen groben oberflächlichen Unfug gelesen. Reißt euch mal zusammen, herrgott.

  15. Die RBB-Abendschau berichtete am 23.3.15 über das Horror-Haus in der Grunewaldstraße 87/Schöneberg. Es ist komplett verwahrlost und zerstört.
    Die Polizei kommt ständig wegen des Verdachts der versuchten Brandstiftung, Hausfriedensbruch, Wohnungseinbruch und Sachbeschädigung.

    Kein Wasser, kein Strom, Kot auf dem Hausboden…..

    Schöne deutsche Hauptstadt – heute im Jahr 2015!

  16. #15 notar959 (31. Mrz 2015 22:07)
    Für den Schützenverein wären aus nahe liegenden Gründen vielleicht ein paar Mohamedaner zu begeistern.Bei dem Männerchor allerdings hätte ich Zweifel.

  17. #15 notar959

    Das die Vereine aussterben liegt aber nicht nur an der Überalterung der Gesellschaft, sondern auch daran, dass die junge Generation lieber vor PC oder Handy sitzt und darüber hinaus kein großes Durchhaltevermögen mehr aufbringt. Die brauchen heute ständig neue Reize.
    Auf dem Lande haben zumindest die Feuerwehren – nach meinem Eindruck – noch Zulauf.

  18. Die deutschen Selbsthasser werden nicht ablassen bis der letzte Winkel des Landes zu einem übelriechenden Ausländerslum geworden ist. Leider werden es die Villenviertel zuletzt erfahren, aber erfahren werden sie es!

  19. #15 notar959 (31. Mrz 2015 22:07)

    Ich bin u.a. MitGlied im:

    *Männerchor, Anteil Mohammedaner = 0,0%

    *Schützenverein, Anteil Mohammedaner = 0,0 %

    *Freiwillige Feuerwehr, Anteil Mohammedaner = 0,0%

    *MotorbootVerein, Anteil Mohammedaner = 0,0%

    Die Mohammedaner haben „wichtigeres“ zu tun, z.B. Türkische Cafés
    Sex für fünf Euro

    Viele türkische Männercafés haben sich einer Studie zufolge zu Brutstätten der Kriminalität entwickelt. Hinter der Fassade florieren illegales Glücksspiel, Drogenhandel, Hehlerei und Zwangsprostitution.

    Darüber hinaus haben sich die Lokale zum Rotlichtmilieu für Habenichtse entwickelt. „Sex gibt es schon für zehn oder gar fünf Euro“, sagt Ceylan. Im Duisburger Stadtteil Hochfeld sei dies an jeder Ecke bekannt. Die Cafébesitzer versprechen sich von der Einstellung von „Kellnerinnen“, die meist aus Osteuropa kommen, nicht nur einen besseren Absatz ihrer Heißgetränke. Viele wollen auch, dass ihr heimisches Schlafzimmer durch die Damen belebt wird. Meist schicken sie daher einen Bekannten ins Ausland, der dort Frauen anwirbt. In Deutschland müssen sie dann für 20 Euro Tageslohn schuften und werden zur Prostitution gezwungen. „Dann heißt das immer: ‚Komm gehen wir da ins Café, da sind hübsche Mädels‘“, sagt ein Cafébesitzer, der Prostitution ablehnt. Doch auch er bekommt mit: „Wenn die Leute wissen, dass die Mädels Sex anbieten, dann kommt mehr Kundschaft dahin.“

  20. #19 Istdasdennzuglauben (31. Mrz 2015 22:14)

    Bei dem dissonanten Muezzin-Geleier ist wirklich Nachhilfe in Takt und Harmonie angesagt. Jeder Negativ-Caruso kann vom Turm runtergrölen, bis einem sich die Fußnägel hochrollen (Gejaule) und die Wauwaus tollwütig vor Ohrenschmerzen werden, zu einem melodischen Gesang fehlt noch viel.

    Das Lied in dem hier angesprochenen Kinder-Allah-Lieb-Buch ist genauso eintönig-muezzinhaft wie das Geleier in einer Moschee.

    Wenn ich dran denke, daß wir 2-Klässer in der Grundschule im Musikunterricht bereits zweistimmig gesungen haben und das nicht mal so einfache Kinderlied „Jetzt fahrn wir übern See!“

    http://www.lieder-archiv.de/jetzt_fahrn_wir_uebern_see-notenblatt_300654.html

    fast perfekt gesungen haben (Das gemeine sind die Pausen am Ende 🙂 ), frag ich mich, ob die Kinder schon wieder indoktiniert werden sollen. Nix mit melodisch singen, leiern und später monoton „beten“…

  21. Je länger ich diesen, von linksreaktionären, in ihrer eigenen kunterbunten Welt lebenden Gutmenschen bar jeglichem Realismus verantstalteten Willkommenswahnsinn erleben muß, desto mehr glaube ich, „the walking Dead“ ist keine aus der Phantasie geborenen TV Show, sondern eine Allegorie auf das Europa in etwa 20 Jahren. Die kunterbunte linke Gauche Kaviar lebt in Ihren Rotweingürteln und wird irgendwann von ihren hereingeholten Plusdeutschen überrannt, spätestens dann, wenn es nicht mehr genug Deutsche und arbeitswillige, wirklich integrierte Ausländer gibt, die mit ihren Steuern die Asylforderer und HARTZ 4 Besatzer aus aller Herren (Morgen)Länder alimentieren.

    Und wer das nicht glaubt empfehle ich die Stuttgarter Königsstrasse Nachts um Null Uhr vom Rotebühlplatz zum HBF zu spazieren. Ich nehme Wetten an, wie weit ihr kommt, ohne angemacht zu werden. Aber das müßen wir abkönnen in Kunterbuntistan!

  22. Müllti-„Kultur“ kurz vor dem Endsieg.

    Der intellektuelle Bodensatz der verbrecherischen „Volksvertreter“ hat sich längst in schwerbewachte Rotweingürtel verzogen; dabei sollte man doch annehmen, dass sich Abschaum zu Abschaum gesellt.

  23. Eines Tages wird der letzte Deutsche den Schlüssel für die über 3000 t Goldreserven,und für das einstige Deutschland wegen fehlender Deutscher an den großen Entdecker Amerikas,Feldherren und Eroberer Erdowahn übergeben.

  24. Die alte Tante im bereichterten Viertel hat damals gekotzt als Franz Schönhuber die Reps auf Prozente gebracht hat.
    Selbst Strauss und Dregger haben die als Rechte beschimpft!
    Daher, jedem das Seine

  25. Zentralrat_der_Oesterreicher

    Wer zum Teufel bestimmt eigentlich, dass Deutschland ein “Einwanderungsland” ist???
    ——-
    Ganz Europa ist ein grosses Einwanderungsland!
    Ganz Europa wird zugrunde gehen wenn man diesem Islam nicht Einhalt gebietet!
    Unsere Familien, unsere Kinder und unsere Heimat… weg.
    Unter der Burka verschwunden!

  26. Ähnliche Erfahrungen habe ich in meiner ex-Wohnung, in der ich 11 Jahre gewohnt habe auch gemacht. In diesem 60 Parteien Haus wohnten bei meinem Einzug, zum größten Anteil Studenten, aber auch älter Leute. Klar gab es da auch mal die ein oder andere Fete, aber alles im normalen Rahmen. Um die Sauberkeit kümmerten sich die Mieter, immer abwechselnd nach Aushang am schwarzen Brett. Als dann die ersten jungen Ausländer einzogen, brachten die auch gleich Ihre Kundschaft (Junks) mit. Dann ging es Schlag auf Schlag. Natürlich waren sich die „neuen Herren“ zu fein zum putzen, also blieb der Dreck immer öfter liegen, denn die paar Anständigen Leute sahen es irgendwie nicht ein für die Assis mit zu putzen. Innerhalb von zwei, drei, Jahren hatte sich das Mieterbild komplett gewandelt. Alki’s, Drogi’s, Aggro’s. Wenn ich abends noch den Müll raus gebracht hab, dann nie ohne „Bewaffnung“. Lärm und Ruhestörung gehörten irgendwann zum Alltag. Wenn man bei der Polizei anrief und die Adresse nannte, wurde man an den Hausmeister verwiesen, der aber 30 km entfernt wohnte. Ausschlaggebend für meinen Auszug war, als ich von drei maskierten, in meiner Wohnung überfallen wurde. Mit dem was ich die letzten zwei Jahren, in diesem Haus erlebt und gesehen habe, könnte man ganze Horror Romane füllen.

  27. Dieses Bonn-Tannenbusch gibt einen üblen Vorgeschmack auf die Richtung, in die sich die Gesellschaft in Deutschland entwickelt. Noch sind es nur einzelne Stadtteile. ABER: Die dortigen Zustände breiten sich aus wie Krebsmetastasen. Es ist eigentlich schon rasant im Gange! Dies allein schon bedingt durch die vielen Horden aus aller Herren Länder, die mit einem selbstverständlichen „Hiphhipphurra Asyl“ auf dem Lippen Deutschland heimsuchen. Nein, Deutschland ist kein Einwanderungsland! Schon allein deswegen nicht, weil wir hier platzmäßig sowieso schon alle aufeinanderhocken! Wo soll das noch hinführen, dieses Zusammenpappen unterschiedlichster Kulturen auf engem Raum?? Gewiss nicht in herzliche Umarmungen und die vielgepriesene Weltfriedenvölkerfreundschaft… Aber „unsere“ Politiker haben ja voll den Durchblick!Die würde ich liebend gerne mal alle eine Weile in solchen Ghettos einquartieren! Mal sehen, ob sie danach immer noch alles so schön bunt und kulturell erregend finden. Pappnasen !

  28. #27 Legit (31. Mrz 2015 22:51)

    Das kenn ich nauch zur Genüge:

    Zuerst ehrenwertes Haus, sauber, ruhig, bis die erste Türkenfamilie kam. Mutter fett wie ein Walroß, Kinder zu faul, Mann dauernd in der Teestube oder Moschee. Der Dreck blieb liegen.

    Dann kam ein Russe, der lebte selber in Dreck und Speck, wieder nichts mit Putzen, langer Rede kurzer Sinn, keiner putzte mehr, auch die Anständigen nicht, weil es keiner mehr einsah, das Treppenhaus zu wienern und 5 Minuten später kamen die türkischen Kinder mit Schlammlatschen vom Fußball zu Besuch.

    Als der Hausmeister sich aufregte, hieße es von den Ausländer: Putz selber, wenns Dir nicht paßt!

    Das Haus kam mit der Zeit so herunter, daß die Gesellschaft am Ende alle Mieter rauswarf und das Haus kernsanierte.

    Nun haben wir gottseidank eine schöne Wohnung bekommen, mit Reinigungskraft und auch die Ausländer hier wissen sich zu benehmen. 🙂

  29. Mediathek-Beiträge lassen sich übrigens legal auf Festplatte sichern.

    Mit der kostenlosen und legalen Software JDownloader 2:
    http://www.chip.de/downloads/JDownloader-2_55398241.html (bei der Installation beachten: enthält möglicherweise Adware).

    Funktioniert mit den gängigen Mediatheken von Arte, DasErste, WDR etc.

    Programm installieren und die Adresse, auf der das Video angezeigt wird, in den Linksammler kopieren. Das Programm analysiert dann die Seite automatisch nach runterladbaren Dateien, auch wenn diese verborgen sind.

    Funktionierte auch mit diesem Video problemlos.

  30. #22 lorbas

    *Männerchor, Anteil Mohammedaner = 0,0%

    *Schützenverein, Anteil Mohammedaner = 0,0 %

    *Freiwillige Feuerwehr, Anteil Mohammedaner = 0,0%

    *MotorbootVerein, Anteil Mohammedaner = 0,0%

    Du Nazi!!!!

    Türkische Cafés
    Sex für fünf Euro

    Wo?

  31. Es wird eine bewußte „Schleifung“ Deutschlands und seinen deutschen Anteil schon seit einem Jahrzehnt durchgeführt, mit unzähligen Mitteln der Verdrängung, der Stigmatisierung, des Ausdünnens und des sozialen Abbaus. Linke, Grüne, SPD und auch CDU/CSU befolgen einen Plan, den UNO, die USA, EU und vielen NROs stringent absolvieren. Wie in beiden Weltkriegen zuvor soll Deutschland klein gehalten, wenn nicht vernichtet werden. England und die USA sind die treibenden Kräfte, deshalb soll auch tunlichst verhindert werden, dass sich Deutschland zu sehr an Russland annähert. Dann wäre es vorbei mit der angelsächsischen, amerikanischen Vormundschaft. Die Welt wird es erleben: China, Russland, Brasilien und eventuell Indien werden alte, morsche und dekadente Herrschaftsstrukturen aufbrechen und eine neue Ära einleiten. Die Zeit dafür ist überreif! Und Deutschland wird wieder frei sein!! Hoffen wir es!

  32. OT
    3 linke Geiselnehmer wurden in Istanbul erschossen.
    Die Geisel, ein Staatsanwalt, wurde leider ebenfalls erschossen!
    ++++

    Trotzdem – wie man sehen kann, läuft nicht alles unter Erdogan schlecht! 🙂

  33. Ich hatte auch mal in einem Viertel gewohnt, das immer stärker kulturbereicherter wurde. Da wurden z.B, von November bis Ostern nachts Böller gezündet, und die Knaben spielten von Mittags bis Mitternacht nur Fußball (keine Zeit für Hausaufgaben). Manche Familien machten sich erst in der Nacht auf, mit ihren Kindern spazieren zu gehen. Blumen wurden generell aus den Pflanzkästen herausgerissen und durch die Gegend geworfen. Ja, so schön kann Multikulti sein!

  34. #8 Zentralrat_der_Oesterreicher (31. Mrz 2015 21:56)

    Wer zum Teufel bestimmt eigentlich, dass Deutschland ein “Einwanderungsland” ist???
    *********************************************
    Wir hier bei PI offensichtlich NICHT, sondern der vollkommen verblödete Michel. Und das wird
    auch leider so bleiben….bis zum bitteren Ende !

  35. … ein Gewinn, wenn Deutschland nach dem Einwanderungsmodell Kanadas qualifizierte Arbeitskräfte ins Land hole.

    Tja, tut es aber nicht, weil es seine Einwanderer eben nicht aussiebt so wie Kanada das tut. Es kriegt stattdessen alle die ab, die die Kriterien für Kanada nicht erfüllen. Die obernaiven Schweden genauso: Gerade erst hier wieder einen Iraner kennengelernt, der ganz genau nach Kanada wollte, aber nicht genug auf der Pfanne hat daß die ihn auch wollen. Die Politik lügt sich in die eigene Tasche, wenn sie ihren Stuß, den sie von sich gibt, wirklich glaubt. Andernfalls schlimmer noch lügt sie dem eigenen Volk die Hucke voll, daß sich die Balken biegen. Wann werden sie brechen?

  36. Für diese Sanduhr bei der WDR-Mediathek zahl ich Gebühren?! Rechnen die überhaupt damit, dass da mal mehr als drei gleichzeitig eine Sendung sehen wollen und legen ihre Server so aus?!

  37. #39 James Cook (31. Mrz 2015 23:42)
    #38 eule54
    Links in Istanbul ist nicht links bei uns!
    ++++

    Gibt es da etwa gute Linke?

  38. @ #17 Cliffhanger (31. Mrz 2015 22:12)

    Immer wieder diese Kommentare zu Menschen, die angeblich (aufgrund ihres Aussehens?!) als Blockparteienwähler abgestempelt werden und an ihrer Situation selbst schuld seien. ….

    It looks like a duck, it walks like a duck, it quacks like duck

  39. bonn tannenbusch hat jetzt alle die sehnlichst herbeigerufenen buntmenschen. halleluja!
    geliefert wie bestellt.
    wer sich vom westdeutschen rotfunk jahrzehntlang einlullen läßt, dem geschieht es recht.

  40. #8 Zentralrat_der_Oesterreicher   (31. Mrz 2015 21:56)  
    Wer zum Teufel bestimmt eigentlich, dass Deutschland ein “Einwanderungsland” ist???

    Das kam das erste mal 1998 im Bundestags-Wahlkampf auf und wurde damals, wenn ich mich recht entsinne, von Renate Künast in einer der damals schon mehr als überflüssigen Polit-Talksendungen ins Gespräch gebracht.
    Allerdings dauerte es bis 2002, als die Regierung Schröder/Fischer es in der zweiten Amtszeit exzessiv begann, in die Tat umzusetzen.

  41. #43 Religion_ist_ein_Gendefekt (31. Mrz 2015 23:51)
    … ein Gewinn, wenn Deutschland nach dem Einwanderungsmodell Kanadas qualifizierte Arbeitskräfte ins Land hole.

    Tja, tut es aber nicht, weil es seine Einwanderer eben nicht aussiebt so wie Kanada das tut. Es kriegt stattdessen alle die ab, die die Kriterien für Kanada nicht erfüllen. Die obernaiven Schweden genauso:
    […]

    Wir riefen Einwanderer und es kamen Primitivkulturen um zu bleiben :mrgreen:

  42. OT
    MSM + Wahrheit = Glaube

    oder

    die Wiedererweckung des Klapperstorches

    AKA

    Weihnachtsmann UND Osterhasen …

    … sorry, Wein wieder schlecht … 🙂

  43. Wenn ich davon ausgehe, dass die interviewte Irakerin meinte was sie sagte, kann sie einem fast leid tun. Es klang irgendwie beinahe hilfesuchend.
    _______

    Diese Wohnburgen aus den 60-70er Jahre hatten schon immer etwas leicht deprimierendes. Zugemüllt sind sie aber nur noch eine einzige Zumutung! Gruselig. Diese Bilder hätte ich jetzt tatsächlich so nicht erwartet, zumindest nicht in Bonn!
    Das ist nur der Anfang.

  44. OT
    Nigeria hat gewählt. Demokratisch gewonnen hat ein Anhänger Mohammeds, ein ehemaliger General, der sich schon einmal vor Jahren erfolgreich in das Präsidentenamt in Nigeria geputscht hatte, seine Anhänger feiern den Erfolg frenetisch.

    Ich wünsche Nigeria und Boko Haram ‚allen Erfolg‘ … (io)

    Meine Wette: Next failed State, schade. Der angeblich ‚reichste afrikanische Staat‘ wird uns Massen seiner ‚verfolgten‘ Söhne und auch ein paar Töchter senden … 🙂

  45. Entweder ist man der letzte Deutsche der geht oder der erste Deutsche der kämpft!

    Jeder ist freier Wahl, ob er erster oder letzter Deutsche sein will! (Und nur er, nie sie!)

    R.A.D. – Wir alle haben was zu verlieren!
    https://www.youtube.com/watch?v=g20jRLyCKE4

    Ich bleib dabei:

    Meine Heimat, mein Land, mein Volk, meine Familie, mein Glauben, mein Staat, meine Nation, meine Zukunft…

    …ist mir wichtiger wie unbestimmte bunte Fremdheit!!!!

    Ist nicht bös gemeint, nur mein Recht was ich verteidige!

  46. #20 Antoniu (31. Mrz 2015 22:16)
    Dito – in meiner Jugend war die Mitgliedschaft in einem Verein fast eine Selbstverständlichkeit.
    Es gab damals auch ab und zu Probleme mit der Besatungsmacht (US-GI’s), manche von denen dachten, Deutschland gehöre Ihnen. Aber wenn es denen zu wohl wurde, gab’s was auf die Zwölf.
    Und unsere Jugend von heute?
    Ihr gesamtes Leben tragen sie im Smartphone mit sich herum, finden Isch-fick-deine-Mudda-Bushido cool und äffen sogar die Gaga-Sprache nach – isch schwör.

  47. Was mich am meisten ärgert, ist die Respektlosigkeit Der meisten Einwanderer. Wenn ich das Wort Einwanderung lese, könnte ich langsam echt einkacken. Es sind die Straßen, die unsere Väter gebaut haben, auf denen sie respektlos ihren Müll werfen. Es sind die U-Bahnen, die von unseren Steuer-und Fahrgeldern unterhalten werden, die dieses Pack unsicher machen und wo dieses Pack die Züge demoliert.
    Es ist unsere Kultur, zu welcher untrennbar die Freundschaft mit Israel gehört, welche von diesem Pack als minderwertig abgelehnt wird. Es sind unsere Trümmerfrauen, welche sich-mittlerweile hochbetagt – nicht mehr aus ihren Häusern trauen, weil ein respektloser Migrantenmob keine Skrupel kennt und sogar wehrlose Rentnerinnen überfällt. Es sind die Kinder unseres Landes, im Gegensatz zu Murat und Ayse wirkliche Bürger dieses Staates, deren Karrierechancen gegen Null gehen, wenn sie als einzelne verachtete Kartoffel gegen Dutzende Rütli-Orks stehen.
    Und trotz dieses rotzigen, respektlosen Verhaltens ausländischer Hartz4-Schnorrer wird immer wieder gutes Geld verbrannt, um diese ungebetenen Gäste bei Laune zu halten. So wurde Rütli massiv gepampert, während die armen Kartoffelkinder aus Hellersdorf in herunter gekommenen Plattenbauten unterrichtet werden, weil sie Kevin oder Mandy heißen und daher von der Politik weniger beachtet werden als Rütli-Mohammed mit seinen 24 Cousins. Das Geile an der Demokratie ist doch, dass es die Mehrheit genau so will. Als die CSU den Slogan brachte: „Wer betrügt, der fliegt“, wurde sie bei der darauffolgenden Wahl abgestraft. Also nur weiter so. Durch massive Einkackung von Invasoren in die Fläche hat bald auch jeder Dorfbewohner Deutschlands Gelegenheit, die Buntheit einer islamischen Müllsiedlung kennen und lieben zu lernen.

  48. Gehen alle Nichmohamedaner weg, z.b. nach Südamerika, wird Deutschland ein ostanatolisches Drecksloch. Südamerika wird boomen und das Mohammedanervolk wird sich als ungerecht behandelt fühlen auf Südamerika fluchen und dort abkassieren wollen.

  49. Was ich nicht verstehe ist,daß (bei uns) der Bauverein sich voll auf dieses asoziale Gemülle eingestellt hat!? Verdienen die an denen oder werden die selbst bedroht? Als ich vor 5 Jahren diese Zustände kritisiert habe ,habe ich meine Lebensberechtigung verloren und wurde von ALLEN Seiten fertiggemacht. Auffällig waren diese kirchlichen „Sozialeinrichtungen“ der Kirche- die haben mir nur nahegelegt, auszuziehen. Die Polizei hat sogar eine Anzeige verweigert nachdem ich Angst um mein Leben hatte. „Wenn was passiert,dann waren es nicht die xxxxx,sondern ein Unfall“…dieses schmierige Lächeln des Polizisten vergesse ich nicht! Als ich bei Zeitungen anfragte,warum kleine Kinder zu kriminellen Handlungen „erzogen“ würden, unter den Augen ALLER -wurde ich überall gesperrt.Mein Lieblingsspruch: „Wenn ihr eure Augen nicht zum sehen nehmt, werdet ihr sie zum weinen brauchen.“ Es hat sich bewahrheitet…
    Für mich steht fest, daß fast alle die zu sagen haben, tief im Drogensumpf stecken! In 30 Jahren habe ich nie den ernsthaften Versuch gesehen, daß jemand dagegen angehen wollte, das Gegenteil ist der Fall: Unsere Kinder werden m.E. bewußt Abhängig gemacht- hält die Industrie am laufen. Diese Ersatzdrogenkacke ist ein Vorwand für Menschenversuche (wen schert schon ein Junkie?)Ärzte stecken tief mit drin, da weiß ich wovon ich rede!
    Es fehlt der Zusammenhalt der Gesellschaft hier- da hat die Jahrzehntelange Gehirnwäsche voll funktioniert.

  50. Bin mal gespannt, wann in Tannenbusch Programme kommen, uns Deutsche dort zu „integrieren“…

  51. #15 notar959 (31. Mrz 2015 22:07)
    #19 Istdasdennzuglauben (31. Mrz 2015 22:14)

    „Für den Schützenverein wären aus nahe liegenden Gründen vielleicht ein paar Mohamedaner zu begeistern.“

    Da die Traditionsschützenvereine meist mit Druckluft und Kleinkaliberwaffen zu gange sind wird man dafür keinen Mohamedaner hinterm Ofen vorlocken.
    Ich gehe davon aus das ihnen die vorgaben einer WBK eh am Allerwertestem vorbeigehen und sie sich in der Moschee ihrer wahl günstig was grosskalibriges besorgen.

  52. #66 Wolfgang Langer (01. Apr 2015 06:22)
    Die letzte Deutsche:
    Wenn die Nachbarn alle Migranten sind
    ++++

    *kranklach*
    Im Video wird erwähnt, dass viele Parteien seit Jahren darüber nachdenken, weshalb qualifizierte Ausländer als Zuwanderer Deutschland nicht auf ihrer Karte haben und lieber z. B. nach Kanada gehen.

    Die Dämlichkeit deutscher Parteipolitiker, allen voran die Dämlichkeit der Kalifatswachtel aus der Zone, ist offensichtlich nicht mehr steigerbar.

    Diese Idioten könnten nur geläutert werden, wenn sie Zigeuner und Islamisten als direkte Nachbarn bekämen.
    Dann würden sie merken, dass Deutschlands Gesellschaft durch ihre erbärmliche Zuwanderungspolitik für immer versaut wurde.
    Jetzt haben wir den Salat mit den Sozialkosten, den Dreck und die überbordende Kriminalität und werden dieses nicht mehr los!
    Danke, ihr Politiker von den Parteien SPD/CDU/CSU/Linke/Grüne, für Eure Weitsicht!
    Ihr habt Deutschland nachhaltig versaut!

  53. #66 Wolfgang Langer (01. Apr 2015 06:22)
    Die letzte Deutsche:
    Wenn die Nachbarn alle Migranten sind
    https://www.youtube.com/watch?v=sEQMYrVVTmo
    ++++

    Ein Treppenwitz ist auch das Interview mit dem Neger im Video, der sich darüber beschwert, dass seine ausländischen Nachbarn überall nur klauen und es deshalb besser wäre, wenn er mehr deutsche Nachbarn in Bonn-Tannenbusch bekäme.
    Mehr Satire geht nicht!

  54. Ja da bin ich mal ganz neugierig ob sich das spazieren gehen mit den PEGIDAs lohnen wird gegen diesen akuten Zustand der Volksausdünnung!
    Befürchte nein weil die Mehrzahl der Deutschen schon von Merkel überzeugt worden ist das es keine Alternative zum Islam gibt!
    Anders ist dieses Verhalten nicht zu erklären, ja inzwischen ist diese Merkel schon so sicher das sie sich mit den PEGIDAs überhaupt nicht mehr befasst!
    Denke ich an Deutschland in der Nacht ….. dann habe ich es geschafft und schlafe weiter????

  55. „die vielen unterschiedlichen Kulturen, die jetzt hinter diesen Fenstern leben“ 4:10 min im Video

    In solchen Sätzen, wie in vielen anderen auch, offenbart sich der Schwachsinn der Multikulti GEZ Macher, auch wenn sie hier scheinbar kritisch sich äußern.
    Hinter den Fenstern leben keine „Kulturen“, hier leben verschieden sprachige Menschen in einer Un-Kultur, die sich Multi-Kulti nennt. Diese (Multi-)Unkultur erzeugt ein sprachliches Babylon, in dem keiner mehr den anderen versteht und das notwendig eintritt. Die Vorzeichen des drohenden Chaos sind schon jetzt massiv überall wahrzunehmen.
    Die Multi-Kulti Ideologie führt jeden, der sich ihr aussetzt, oder ihr ausgesetzt wird, unweigerlich ins Verderben.
    New York, das vielen als Vorbild zu dienen scheint, gehorcht einen eigenen Kultur, mit einem allen gemeinsamen Kern, der einmal „american dream“ hieß. Es erscheint eben nur als Multi Kulti, ist aber etwas anderes. Dieser eigene Kulturkern, der auch dort immer bedroht ist, wird von allen dort lebenden Rassen und verschieden sprachigen Einwohnern notwendig anerkannt. Es scheint in den USA sich auch eine durch die Globalisierung bedingte Islamisierung zu geben und Obama ist ihr Prophet.
    Hier gibt es diesen allen gemeinsamen Kulturkern nicht, im Gegenteil. Die Willkommens- bzw. MultiKulti Ideologie zerstört die Heranbildung eines solchen Kerns im Ansatz.
    Da aber ein minimaler Kulturkern zwingend notwendig ist, wird dieses Vakuum vom Islam gefüllt werden, was schon voll im Gange ist. Je größer das Chaos umso größer die Sehnsucht nach einfachen Regeln und die bietet der Islam.
    Die Moscheen leisten das, was Multi-Kulti nachhaltig verhindert. Multi-Kullti ist der totale Krieg gegen das deutsche Volk und im Grunde gegegen die Mehrheit der hier lebenden.
    Die im Lichte des Multi-Kulti stehenden haben sich schon anderweitig längst umgetan.
    http://paraguay-immobilien.info/

  56. OT: Nigeria hat gewählt, die Opposition hat gewonnen, die bisherige Regierung hat ihren Sieg anerkannt. Unsere Medien überschlagen sich vor Vorfreude auf das kommende Goldene Zeitalter der Demokratie. So mancher Blogger sieht das etwas kritischer: In einem Land mit muslimischer Mehrheit und einer aktiven islamischen Rebellenbewegung wurde ein Muslim, dessen Anhänger nach der letzten, verlorenen Wahl randalierten und der selber schon einmal mit dem Militär geputscht hat, zum Staatschef gewählt. Wie kann das nicht in einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft enden?

  57. „von…Integrationsindustrie…„weltoffen“, „multikulturell“, „bunt“ und als „kulturelle Bereicherung“ angepriesen.“

    Auch Kiel: 9000 neue Wohnungen bis 2025, aber
    „dass die Stadt bunte, lebendige Wohnquartiere und bezahlbaren Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten benötigt.“
    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Kiel-braucht-Tausende-neue-Wohnungen-Masterplan-von-Ulf-Kaempfer

    Aber nicht, weils mehr deutsche Kinder gibt !

    „Für die Flüchtlinge ist alles hergerichtet…
    größte Flüchtlingswelle seit Kriegsende. Heute öffnet die Erstaufnahmeeinrichtung in Boostedt ihre Türen…Unklar ist, ob – wie von der Regierung erwartet – in diesem Jahr wirklich bis zu 20000 Asylbewerber nach Schleswig-Holstein kommen…“

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Erstaufnahme-fuer-Asylsuchende-in-Boostedt-nimmt-50-Fluechtlinge-auf

    Unklar ? Bei der Asylgesetzeslage und Albigs
    rechtsbeugenden Egomanen-Entscheidungen wie
    „zu kalt, im Winter wird nicht abgeschoben – auch nicht in anerkannt sichere Drittlaender“ seid ihr Politikerdarsteller verantwortlich !

    Fuer 2-3 P. anerkannte Asylbewerber brauchts
    keine sozialfianzierten 9000 Sozialwohnungen,
    in Kiel solide Marinekasernen in allerbester Lage mit Meerblick, Yachthafen, Flugplatz
    und allem, was der verfolgte Syrerclan sowieso
    nicht kennt und als Gast zu schaetzen weiss.

    Hoffentlich erinnert sich der Dummmichel
    an der Wahlurne, wer sein Land kaputt macht.

  58. Welche Partei hat Gisela die letzten Jahren eigentlich so alles gewählt…

    SPD? CDU? FDP? Grüne? Linke?

    Na dann, selber Schuld…

    Jeder der eine dieser 5 Parteien immer noch wählt, ist für mich definitiv ein Volksverräter!

  59. #76 WSD
    Wahlen sollen was ändern?
    Einfach mal mit dem Abgeordneten Ihrer Wahl sprechen – das sind alles geldgeile Karrieristen, denen „das Wohl des Volkes“ am Ars vorbeigeht!

  60. Will da nicht schon einer Vorbereitungen zur „Flucht“ treffen?

    Oder fühlt der sich seit neustem in den Banlieus zuhause?

    politik Cohn-Bendit wird Franzose und bleibt Deutscher Mi. 1.04.2015, 07:19

    Der langjährige grüne Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit will Franzose werden.
    Er werde an diesem Mittwoch beim französischen Konsulat in Frankfurt den Antrag stellen, sagte Cohn-Bendit der dpa. „Die letzten Jahre möchte ich als Doppelstaatler durchs Leben gehen.”
    Der Alt-68er und erste Dezernent für multikulturelle Angelegenheiten wird an diesem Samstag (4. April) 70 Jahre alt. „Das entspricht der Realität meines Lebens. Ich bin nicht nur Deutscher und nicht nur Franzose.”

    (BILD)

  61. Unsere Super-Toleranten sind ja bekannt dafür, dass sie alles tolerieren. Inklusive Straftaten und das Vertreiben deutscher Bewohner.
    Doch wer diese Polit-Heinis immer wieder wählt ist eben auch selber schuld an der Situation.

    Die Politik hält sich längst nicht mehr an ihre eigenen Vereinbarungen und Gesetze, nur der dumme, Steuer zahlende, deutsche Blöd-Bürger hat sich daran zu halten. Aber wie lange wird das noch gewaltfrei gut gehen?

  62. Ich kann diese Frau gut verstehen. Wenn ich in München in der Innenstadt in eine Straßenbahn einsteige, glaube ich auch immer, ich bin der einzige Deutsche, der mitfährt.

    Und zu

    #76 WahrerSozialDemokrat (01. Apr 2015 08:39)

    Welche Partei hat Gisela die letzten Jahren eigentlich so alles gewählt…

    Ich habe seit Jahrzehnten keine der von dir genannten Parteien gewählt. Aber ich alleine kann halt auch nichts ausrichten.

  63. #78 Wolfgang Langer (01. Apr 2015 09:05)

    Ist doch immer das Gleiche mit den Blockparteien!

    Es muß endlich eine gescheite Alternative her, ansonsten wechseln sich die Heinis immer bei der Wahl ab oder machen sogar in der Opp die gleichen Sachen.

    Die Block-Wähler sagen sich, mir gehts gut, ich hab Arbeit, die paar Schwarzen können wir verkraften. Wenns brenzlig wird, sperr ich halt die Tochter ein und der Sohn bleibt daheim, so passiert nichts!

  64. #71 Altenburg (01. Apr 2015 08:29)
    Es sind aber die Verantwortlichen zu benennen.
    ————————————–
    Es sind keine Verantwortlichen zu benennen, weil sämtliche Verantwortliche sich längst aus der Verantwortung verabschiedet haben.
    Es geht nicht um Verantwortung, es geht nur noch um Schuld und diese wird stigmatisierten Personengruppen per se zugewiesen. Es sind genau die, die mahnen und als Nahzies und Rächte bezeichnet werden.

    Man betrachte sich nur die Hexenjagd gegen den Dachdecker Thomas Neger in Mainz. Gegen ihn wird Deutschland weit gehetzt wegen Rassismus, obwohl er so heißt wie er heißt und ein harmloses Firmenlogo seit Jahrzehnten benutzt.
    Selbsterkorene „moralische Instanzen“ wie der Tahir Della von der „Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ entscheiden ohne Legimitität heute über moralische Inhalte: „Er sagt, dass es nicht rassistisch sei. Es ist zweifelhaft, ob er (Thomas Neger) das aus seiner Perspektive einschätzen kann. Als Mensch, der höchstwahrscheinlich nicht über Rassismuserfahrung verfügt, fehlt ihm hier schlichtweg die Kompetenz.
    Erwachsenen Bürgern, die eigenverantwortlich Unternehmen betreiben und die Steuern zahlen, von denen diese Leute alimentiert werden, wird damit die Kompetenz auf ein eigenes Urteil abgesprochen. Die Sanktionen gegen ihn, werden inoffiziell verhängt und von einem Mob, der sich elektronisch konstituiert vollzogen.

    So ist die „Diskussion“ längst tief im Sumpf des Irrationalen, und hier gibt es keine Verantwortung mehr.

    Andrzej Szczypiorski beschrieb in seinem Roman „Eine Messe für die Stadt Arras“, die sich in solch Irrationalität vollziehenden Vorgänge. Ein Roman, der eigentlich eine Abrechnung mit dem Stalinismus und den Nazis ist, aber auch hier und heute starke Parallelen aufweist.

    Aller Appell an die Verantwortung verhallt daher zwangsläufig in Zeiten der Verantwortungslosigkeit im Leeren.

  65. Die Freie Waldorfschule Bonn befindet sich im Stadtteil Tannenbusch.
    Weiß jemand, wie Schüler, Eltern und Lehrer mit der Situation umgehen?

  66. #84 Michael (01. Apr 2015 09:32)

    Waldorf, Montessori und wie die Traumtänzerpennen so alle heißen: Namen tanzen, Multikulti ist cool, Refutschies wellcome, sprech aus eigener Erfahrung.

    Aus der Wiki:

    Anthroposophie als Grundlage

    Steiner will die Pädagogik nicht von „den Qualifikations-, Reproduktions- und Selektionsanforderungen einer spätindustriellen demokratischen Leistungsgesellschaft her“, sondern unmittelbar aus den Erfordernissen der kindlichen Entwicklung heraus bestimmen.[15] Seine Auffassung dieser Erfordernisse ergibt sich aus seinen anthropologischen Hypothesen. Dies sind insbesondere die Lehren von der Drei- und Viergliederung des Menschen und die Temperamentenlehre.

    Die Dreigliederung des Menschen in Geist, Seele und Leib und die Einteilung der Seelenfähigkeiten in Denken, Fühlen und Wollen zieht im pädagogischen Bereich die Forderung zur gleichberechtigten Schulung von „Denken, Fühlen und Wollen“ nach sich.[16]

    Die Viergliederung des Menschen beschreibt neben dem physischen Körper drei weitere „Wesensglieder“ des Menschen, die nur übersinnlich wahrnehmbar sind. Der Ätherleib sei Träger der Wachstumskräfte, der Astralleib Träger des Seelenlebens und das Ich ein unsterblicher, geistiger Kern im Menschen. Jedes dieser Glieder verlässt zu einem bestimmten Zeitpunkt des Lebens seine übersinnliche Hülle, werde also „geboren“, wie der physische Leib geboren wird, indem er die leibliche Hülle der Gebärmutter verlässt. Diese übersinnlichen Geburten erfolgten in Abständen von sieben Jahren, weshalb die anthroposophische Anthropologie die Entwicklung des Kindes in Jahrsiebte einteilt.

    Für die Schulzeit, die ungefähr die Altersspanne von 7 bis 18 Jahren umfasst, sind das zweite und das dritte Jahrsiebt maßgeblich:

    Die Geburt des Ätherleibes (Beginn des 2. Jahrsiebts) zeigt sich, so Steiner, durch den Zahnwechsel. Nachdem das Kind bislang durch „Nachahmung und Vorbild“[17] gelernt habe, lerne es nun durch „Nachfolge und Autorität“.[17] Damit einher geht eine verstärkte Ausbildung der seelischen Kräfte des Lernens, insbesondere der bildhaften Phantasie und des Gedächtnisses.
    Die Pubertät markiert die Geburt des Astralleibes (Beginn des 3. Jahrsiebts). Nun geht es um die Entfaltung der eigenen „Urteilskraft“ und „den freien Verstand“.[18] Das kausale Denken in abstrakten Begriffen prägt sich aus.

    Für Waldorflehrer hält Steiner außerdem die Kenntnis der Temperamentenlehre in der von ihm entwickelten Fassung für unabdingbar.[19] Sie teilt, wie ihre griechische Vorläuferin, die Menschen in vier Grundtypen – Sanguiniker, Phlegmatiker, Melancholiker und Choleriker – ein, wobei in der Regel Mischformen dieser Typen auftreten.


    Prust – Ätherleib, Astralleib… Esoterik… Himmel, noch so ein Firlefanz….

    Auf welcher Seite die stehen, ist klar!

  67. #87 Wolfgang Langer (01. Apr 2015 09:53)

    WÜRG… wieder Allahuakbar-Geheule

    Gibt es eigentlich in Tannenbusch einen gestandenen Männerchor mit deutschen Volksliedern?

    Mitsingen ist doch nicht verboten, wenn die Moslems losleiern, dann paßt halt der Chortext und die Melodie nicht zum Allahu-Gegröhl. 🙂

    Man muß die mit ihren eigenen Waffen schlagen!

  68. Im Vorfeld des für Karfreitag in Bonn geplanten Festes „Laut und bunt für multikulturelle Toleranz, sexuelle Gleichstellung und gegen rechts“ informierten Abgeordnete der Grünen über ihre Vorschläge zur Förderung unterdrückter Migranten.

    Kernpunkt der angedachten Gesetzesvorlage ist die Einführung eines „Solidaritätszuschlags Migration“. Demnach entrichten Lohnsteuerpflichtige mit mindestens drei deutschen Großelternteilen einen Zuschlag von 8% auf das Bruttoeinkommen in einen zweckgebundenen Fonds, mit dessen Mitteln gezielt die Inklusion von Migrant_Innen gefördert und Projekte gegen Rechtsextremismus und provinzielle Deutschtümelei finanziert werden sollen.

    Vertreter aus allen demokratischen Parteien, Gewerkschaften und Kirchen begrüßten den Vorstoß einhellig.

  69. #87 18_1968 (01. Apr 2015 10:23)

    Irgendwie erscheint mir der Beitrag doch leicht datumsabhängig zu sein.

  70. #85 Michael (01. Apr 2015 09:32)
    Die Freie Waldorfschule Bonn befindet sich im Stadtteil Tannenbusch.
    Weiß jemand, wie Schüler, Eltern und Lehrer mit der Situation umgehen?

    Ich habe gehört, dass man auf Grund der deutschen Minderheit in der Schule Deutsch als Wahlfach aufnehmen (!) will. Und der letzten Deutschen will man zu Ostern eine Schülerdelegation schicken. Es gäbe Kinder dort, die noch nie eine Deutsche gesehen haben. Man übe für den Besuch schon: „Guuuten Morrrgen“ – sagen.

  71. Sorry Leute ich kann mir sowas nicht ansehen.

    Alleine schon wie der Moderator auftaucht, einer mit Mihigru, der mir hier die Welt erklären will. Nee, einfach nur zum Kotzen, echt mal.

  72. #78 Teppichmoerser

    Cohn-Bendit flüchtet ins weniger bereicherte Frankreich, weil er erkennt, dass seine dunklen Vorhersehen für Deutschland zu 100 % eingetroffen sind:

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen. “
    – Daniel Cohn-Bendit in DIE ZEIT,
    22. November 1991

  73. ach wenn unsere qualitätsmedien da richtig forschen finden sie bestimmt die ein oder andere nachbar familie die eine doppelte staatsbürgerschaft haben und damit die statistik etwas nach oben verbessern^^

  74. der heuchler am ende ^^ es kann was gutes sein wenn viele gut ausgebildete menschen kommen^^

    welche er wohl meint ? die die autos aus der tiefgarage klauen oder die die die fahrräder klauen ?

  75. #90 FrankfurterSchueler (01. Apr 2015 10:34)

    😉

    Muss doch auch mal sein bei der ganzen Kot*e.

    Im Übrigen bin das dauernde Rumgehacke auf „Dummichel“ und „doofe deutsche Wähler“ leid. Das ist Deutschenhass von rechts. Vor 10 Jahren werden viele die Blockparteien gewählt haben, weil es im großen Ganzen soweit nicht schlecht lief. Permanente politische Analyse kann und will nicht jeder leisten, der tagtäglich seine Alltag bewältigt – so lange die Einschläge nicht allzunah sind. Seinerzeit wurde aber leider der Grundstein für den heutigen Alptraum gelegt, das vorherzusehen kann vom Bürger nicht unbedingt verlangt werden.
    Mein Mitgefühl gilt den Deutschen in diesen Ghettos – allerdings nur, wenn sie nicht blöde bei Multikultiprojekten mitwirken, in dem Falle nämlich gönne ich denen das volle Programm.

  76. #12 Chaosritter (31. Mrz 2015 22:02)

    „Die Großstädte verkommen immer mehr, deswegen bin ich auch froh in einem Vorort zu wohnen.“

    Damit dem deutschen Michel keine Fluchtmöglichkeiten im eigenen Lande mehr bleiben, dafür sorgt unsere Regierung aber bereits vor:
    Selbst die kleinsten Dörfer werden derzeit mit Asylanten geflutet!

  77. #91 Miss

    Du weißt aber, dass die Waldorfschulen wegen ihres geringen Bereicherungskinder-Anteils sehr geschätzt sind?

  78. # 73 Dr. T

    Nach der Wahl beginnt der Frühling in Nigeria:

    Die linden Lüfte sind erwacht,
    sie säuseln und wehen Tag und Nacht,
    sie schaffen an allen Enden.
    O frischer Duft, o neuer Klang!
    Nun, armes Herze, sei nicht bang!
    Nun muß sich alles, alles wenden.

    Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
    man weiß nicht, was noch werden mag,
    das Blühen will nicht enden.
    Es blüht das fernste, tiefste Tal:
    nun, armes Herz, vergiß der Qual!
    Nun muß sich alles, alles wenden!

    *halbtotlach*

    Der Islam hat die Herzen der Nigerianer erobert! 🙂

  79. Noch so ein schönes islamisches Frühlingsgedicht fürs Herz:

    Frühling läßt sein blaues Band
    Wieder flattern durch die Lüfte;
    Süße, wohlbekannte Düfte
    Streifen ahnungsvoll das Land.
    Veilchen träumen schon,
    Wollen balde kommen.
    – Horch, von fern ein leiser Harfenton!
    Frühling, ja du bist’s!
    Dich hab ich vernommen!

    *kranklach*

    Es ist vermutlich auch Claudia Roths Lieblingsgedicht.
    Sie sagt es immer auf, wenn eine islamische Suizidbomberin mit blauer Burka einen Anschlag ausgeübt hat! 🙂

  80. „Meine Gegend war so schön bevor die ganzen Weißen/Asiaten/Inder/Juden zugezogen sind“ hat noch niemand gesagt!

    Wenn man zügellos Einwanderer aus barbarischen Kulturen ohne jegliche zivilisatorische Errungenschaften ins Land holt, dann sieht das Resultat wie Duisburg Marxloh, Bonn Tannenbusch oder Dortmund Nordstadt aus!

  81. #103 White Russian (01. Apr 2015 13:06)
    Wenn man zügellos Einwanderer aus barbarischen Kulturen ohne jegliche zivilisatorische Errungenschaften ins Land holt, dann sieht das Resultat wie Duisburg Marxloh, Bonn Tannenbusch oder Dortmund Nordstadt aus!
    ++++

    Jede deutsche grüne Sozenstadt hat ihren Anspruch auf einen islamischen Frühling!
    Der islamische Frühling gehört auch zu Deutschland!
    Besonders im Frühling! 🙂

  82. #104 eule54

    Ich hab mir schon Sorgen gemacht, dass ich bei der Bereicherung zu kurz komme 😀 Ein Glück gehört der islamische Frühling im Frühling zu Deutschland (hoffentlich auch in den anderen Jahreszeiten) 😀

  83. In der Dortmunder Nordstadt leben 70 % Ausländer.Nach ca. 10 Versuchen eine Straße zu erfragen, entweder hieß es nixx Deutsch, oder die Leute blieben stumm,weil sie kein Deutsch konnten, sah ich eine ältere deutsche Frau und wollte sie ein bisschen ärgern und habe sie gefragt ob sie deutsch könne.Die arme Frau hat mir dann ihr Herz ausgeschüttet. Ihr Mann sei tot, sie habe ein Haus und könne deswegen nicht wegziehen, nur Ausländer als Nachbarn. Und überall lungern Schwarze herum, vor denen hätte sie Angst.
    Dann würde ich doch lieber in ein Altenheim gehen, bevor ich in einem „bunten“ Stadtteil wohnen müßte

  84. #106 Dortmunder1 (01. Apr 2015 17:14)

    In der Dortmunder Nordstadt leben 70 % Ausländer.Nach ca. 10 Versuchen eine Straße zu erfragen, entweder hieß es nixx Deutsch, oder die Leute blieben stumm,weil sie kein Deutsch konnten
    ——————

    Ha ha, da habe ich komplett andere Erfahrungen als du gemacht.
    Ich habe mal nach einem Büro gesucht in einem komplett bereicherten Viertel… ein alter Moslem mit Turban oder so sprach mich in gebrochenem Deutsch an und wollte wissen, welche Straße ich suche. Er war sehr stolz, dass er mir weiterhelfen konnte.

  85. Bei uns ist das auch so. Diese schönen und bequemen Neubauwohnungen wurden/werden durchweg von Ausländern bewohnt.
    Nur wenige Deutsche sind da noch geblieben. Ich musste in einer 39qm-Altbauwohnung ohne jeden Komfort wohnen. Nur Dusche und WC, kein Waschbecken (dafür war in dem Altbau kein Platz). Schimmel, niemals Sonnenlicht (Erdgeschoss).
    In so eine schicke Wohnung zu ziehen, habe ich mich nicht getraut. Wegen dem sozialen Umfeld dort. Har har har.
    Von diesen nahe gelegenen Komfort-Sozial-Wohnungen kam dann aber der Nachwuchs (dieser spaziert heute dort über die Einkaufsmeile) und islamisierte mein Viertel dann genauso.
    Darum bin ich dort weggezogen.

  86. Nach dem Lesen von Hartlages neustem Buch ist das Problem klar herausgearbeitet und benannt und uns allen ebenfalls klar: Es geht um eine große Vision, die öffentlich nicht kommuniziert wird, bei der es um die Abschaffung der Nationalstaaten nach einem Masterplan geht, dessen einzelne Schritte und Etappen mit ideologischer Sprachvernebelung dem Bürger untergejubelt werden und sich jenseits demokratischer Prinzipien vollziehen; von Medien, Kirchen und Gewerkschaften ebenfalls wohlwollend unterstützt- wenngleich auch in ihrer Gesamtheit und Rigorosität nicht durchschaut werden.

    Ich habe jede Hoffnung auf Umkehr veroren.

Comments are closed.