Wie Tiere jagten schwarze Südafrikaner tagelang ihre aus anderen Teilen des Kontinents hergezogenen schwarzen Brüder und Schwestern. Das Muster war dabei oft das gleiche: Sobald der Mob in dem Besitzer eines der vielen kleinen Läden im Herzen von Durban einen Zuzügler aus Afrika ausmachte, wurden die Shops geplündert und oft gleich zusammen mit ihrem Besitzer in Brand gesteckt. Mindestens fünf schwarze Zuwanderer wurden dabei bislang ermordet, darunter ein Äthiopier, der in seinem kleinen Ladencontainer bei lebendigem Leibe verbrannte… (Hmmh? Ist das jetzt Rassismus? Und falls ja, was für einer?)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

78 KOMMENTARE

  1. Das ist in der Tat eine sehr schwierige Frage. Fragen wir doch dazu unsere Bundestagsvize, unsere allseits geliebte Genossin Claudia Roth.

  2. (Hmmh? Ist das jetzt Rassismus? Und falls ja, was für einer?)
    ++++++++++++++++
    Schwarzer!

  3. Neger verbrennen Neger, ist das jetzt Rassismus ❓

    Auf gar keinen Fall, Rassismus ist zum Beispiel ein Firmenlogo der Dachdeckerfirma Neger in Mainz.

    Wann werden wir solche Zustände in Deutschland haben ❓

  4. Wie Tiere jagten schwarze Südafrikaner tagelang ihre aus anderen Teilen des Kontinents hergezogenen schwarzen Brüder und Schwestern.
    Das Muster war dabei oft das gleiche: Sobald der Mob in dem Besitzer eines der vielen kleinen Läden im Herzen von Durban einen Zuzügler aus Afrika ausmachte, wurden die Shops geplündert und oft gleich zusammen mit ihrem Besitzer in Brand gesteckt.
    ++++

    Na und?
    Das ist doch eine relativ kulturelle Folklore für diese Neger, wenn man bedenkt, dass die sich vor der Kolonisierung früher häufig gegenseitig aufgefressen haben!

    Sofern Islamisten daran beteiligt sind, steht allerdings zu befürchten, dass diese Neger sich bald wieder so verhalten wie weiland vor 500 Jahren!
    Guten Appetit!

  5. Wie Tiere jagten schwarze Südafrikaner tagelang ihre aus anderen Teilen des Kontinents hergezogenen schwarzen Brüder und Schwestern.

    Ein Äthiopier verbrannte bei lebendigem Leibe

    Das Muster war dabei oft das gleiche: Sobald der Mob in dem Besitzer eines der vielen kleinen Läden im Herzen von Durban einen Zuzügler aus Afrika ausmachte, wurden die Shops geplündert und oft gleich zusammen mit ihrem Besitzer in Brand gesteckt.

    Mindestens fünf schwarze Zuwanderer wurden dabei bislang ermordet, darunter ein Äthiopier, der in seinem kleinen Ladencontainer bei lebendigem Leibe verbrannte.

    So „bunt“ wird es in Deutschland/Europa auch bald sein.
    Mir graut davor. 😯

  6. #1 Neugieriger (17. Apr 2015 17:41)
    Das ist in der Tat eine sehr schwierige Frage. Fragen wir doch dazu unsere Bundestagsvize, unsere allseits geliebte Genossin Claudia Roth.
    ++++

    Geht leider nicht!
    Claudia liegt nach diesem schwarzen Rassismuspogrom im Koma, weil kein Türke, kein Neo-Nazi und niemand von Pegida beteiligt waren“! 🙁

  7. Ist das jetzt Rassismus?

    NEIN! Das sind Einzelfälle!
    Mögliche Opfer ca 1 Million sind bei uns aufzunehmen! Mohammedanische sind anderen Gruppen vorzuziehen

  8. #5 lorbas (17. Apr 2015 17:53)
    So “bunt” wird es in Deutschland/Europa auch bald sein.
    Mir graut davor. 😯
    ++++

    Wenn die Bunten das dann unter sich ausmachen, werde ich persönlich relativ gelassen bleiben!

  9. Das ist nie und nimmer Rassismus!

    Es handelt sich höchstens um eine etwas überdrehte Rauferei unter Nachbarn und Kollegen, also bitte nicht so hoch hängen!

    Rassismus wird stets nur von Weissen gegen Schwarze praktiziert.

    (Bittere Ironie aus!!!)

  10. Selbstverständlich ist das Rassismus. Den gibt es in Afrika, Asien, selbst auf dem indischen Subkontinent, den Viele ja immer noch als ein Vorbild für Toleranz und Vielfalt darstellen.

  11. #10 Radetzky (17. Apr 2015 18:00)
    Rassismus wird stets nur von Weissen gegen Schwarze praktiziert.
    ++++

    Nur von rääächten Weissen!
    Das linksgrüne Geschmeiß macht so etwas nicht!

  12. Hab ich vor etlichen Monaten schon gehört, gelesen oder gesehen. Weiss aber leider nicht mehr wo.
    Rassismus gibt es doch immer nur in Deutschland. Vor allem wenn sich die deutsche Bevölkerung Sorgen um ihr Land macht.

  13. Können wir uns darauf einigen, dass dieser Rassismus durch die Kolonialherren in Südafrika eingeführt wurde, nachdem vorher die Neger dort alle friedlich über Jahrhunderte miteinander lebten?
    Rassismus ist eine europäische Erfindung. Die Europäer tragen die Schuld für dieses Morden.

  14. gibt es in Indien eigentlich noch die „unberührbaren“? Die unterste Kaste? Das ist aber kein Rassismus, das war schon immer so.

  15. Das muß man kultursensibel bewerten. Sicher freuen sich die temperamentvollen Südländer so sehr über ihre neuen Mitbürger dass sie ihre Willkommenskultur nicht unter Kontrolle halten können.

    Wie bereichernd die Willkommenskultur auch in Deutschland wirkt, zeigt wieder das Beispiel Bayernkaserne in München.

    1.Täglich Vergewaltigungen“: Polizei ermittelt in der Bayernkaserne: http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Taeglich-Vergewaltigungen-Polizei-ermittelt-in-der-Bayernkaserne-id33740037.html

    2.Neben den Vergewaltigungen sind auch Drogen und Waffen dort sehr angesagt: http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/verdacht-drogenhandel-polizei-razzia-gegen-sicherheitsfirma-bayernkaserne-4916191.html

    Bereits in der Vergangenheit erfurhen Anwohner die ganze bereichernde Vielfalt, von der wir alle ja noch viel mehr brauchen. Sexuelle Belästigungen, Exkremente auf den Strassen und vieles mehr: http://www.muenchen.tv/mediathek/video/bayernkaserne-gedrueckte-stimmung-in-freimann/

    Ja, liebe Buntbürger, zwischen der Realität und eurer Mulit-Kulti-Illusion besteht ein Unterschied. Geht mit gutem Beispiel voran und nehmt diese Leute doch bei Euch zu Hause auf. Dann seit ihr glaubwürdig.

  16. Was wird das für unsere Kinder und Enkel für eine Freude sein, wenn in 30 Jahre -zig Millionen solcher unverzichtbarer Rentensicherungsfachkräfte hier herumlaufen.

    Die Kinder und Enkel sind uns bestimmt dankbar für das was wir ihnen heute schon aufbürden und wollen sicher, daß wir möglichst viele Fachkräfte für sie ins Land holen.

  17. OT:

    19 Jährige in Köln von Onur Y totgefahren.

    Denn anstatt gemeinsam mit den Zeugen des Dramas die Verletzte zu versorgen, stand Onur Y. mit dem anderen Möchtegernrennfahrer (21) daneben und unterhielt sich. Als Sanitäter und Polizei anrückten, lehnte er sich an die Leitplanke und betrachtete laut Zeugen emotions- und regungslos den Einsatz. Als der Abschleppwagen kam, war seine einzige Sorge, dass die Felgen seines Autos keine Kratzer bekommen, erfuhr EXPRESS aus Polizeikreisen.

    http://www.express.de/koeln/illegales-rennen-19-jaehrige-radfahrerin-nach-raser-unfall-in-muelheim-gestorben,2856,30458086.html

    http://www.express.de/koeln/radlerin–19–in-lebensgefahr-der-ps-wahn-des-raser-rambos-onur-y—22-,2856,30450322.html

  18. „In Kapstadt trifft es vor allem die geschäftstüchtigen Somalis, deren Physiognomie sie besonders schnell als Ausländer verrät: Seit 2006 sind allein dort mehr als 100 Somalis von Südafrikanern ermordet worden.“

    Na, wenn das kein Rassismus ist – was ist es dann? Schließlich unterscheiden sich die afrikanischen schwarz- und dunkelhäutigen Völker erheblich voneinander. Ich brauche mir nur mein Büchlein über Menschenrassen, das ich in den 60er Jahren völlig legal in einer ganz normalen Buchhandlung gekauft habe, vorzunehmen und ein bisschen darin über die „Negriden“ zu lesen. Da stoße ich schon auf bedeutende Rassenunterschiede.

    Dass es keine Menschenrassen gibt, ist eine ideologische Behauptung, die jeder wissenschaftlichen Untermauerung entbehrt.

  19. #17 KarlSchwarz (17. Apr 2015 18:12)
    Die Kinder und Enkel sind uns bestimmt dankbar für das was wir ihnen heute schon aufbürden und wollen sicher, daß wir möglichst viele Fachkräfte für sie ins Land holen.
    ++++

    Was heißt hier „wir“?
    Ich jedenfalls nicht!
    Dafür ist das linksgrüne Geschmeiß verantwortlich!

  20. #9 eule54 (17. Apr 2015 17:58)

    #5 lorbas (17. Apr 2015 17:53)

    So “bunt” wird es in Deutschland/Europa auch bald sein.
    Mir graut davor.

    😯
    ++++

    Wenn die Bunten das dann unter sich ausmachen, werde ich persönlich relativ gelassen bleiben!

    Als erstes werden die Weißen daran glauben müssen, danach sorgen die „Edlen Wilden“ für ein barbarisches Gemetzel untereinander.

    Kleines Beispiel aus dem „bunten“ Norwegen: “Die weißen Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden” ❗ Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden. So lange die Vergewaltigungen in Verbindung mit Einwanderung weitergehen, kann es nützlich sein, wenn man auf die Hintergründe eingeht. In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“! Der Reporter weist auf Übergriffe auf mindestens zehn Mädchen hin, alle an nur einem Dienstag, die von einer Bande somalischer Männer begangen wurden, alle im Sofiapark in Oslo. Die Statistik zeigt außerdem, dass mit 161 Vergewaltigungen und 35 Vergewaltigungsversuchen in Oslo letztes Jahr ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Über 70 Prozent davon wurden von Ausländern begangen. Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“

    Bin gespannt wie sich dann die Eltern von Kimberly-Shanon, Leonie-Sophie und Asthon-Chantale verhalten werden.

  21. Herrlich: In dem verlinkten Tagesspiegel-Artikel erklärt die hyperkorrekte Kommentatorin Rachel, wie man Neger richtig nennt: Nämlich „Personen der Farbe“.

  22. Ein echter kewil.
    Südafrika war ein kleines Paradies und die Neger hatten ihr zugegeben bescheidenes Auskommen und eine hinreichende Gesundheitsversorgung beim „Weißen Mann“ ( = ‚Massa‘).

    Dann kam der ANC / Nelson Mandela und viele Großgrundbesitzer verließen das Land und gingen z.B. nach Australien, wo sie als echte Fachkräfte gesucht waren. SA dagegen ging den Bach runter.
    Daher ein echtes Vorbild für unsere „Eliten“ mit diesem Modell gleichzuziehen.

    Heute werden „hochangesehene“ ( = Politikergestrunze ) Neger- und Migrantenschulen nach dem Neger Nelson Mandela, der Aids nie kannte, benannt, wo sich in guter Tradition dieses Namens Afghanen gegenseitig abstechen.

    Ich war heute morgen um 08:00 in der Stadt unerwegs : Keine Neger weit und breit. Aber ab 11:00, dann wachen sie auf und holen neuen Biernachschub ins Asylantenheim.

  23. Südafrika? Natürlich sind an der Situation die Weißen schuld, die dort die Minderheit stellen, ist doch logisch und zwar weil sie Weiße sind, da ist die Minderheit auf einmal kein Faktor mehr.

    Außerdem ruhen die Unruhen der verschiedenen Afrikaner, die sich in Südafrika bekriegen, nur an der früher vorherrschenden Apartheid der Weißen, die sind halt noch traumatisiert davon.

    Die Schwarzen massakrieren sich schon seit Jahrtausenden in Afrika und sie selbst waren es auch, die ganz groß im Sklavenhandel tätig waren, der dann später den Weißen in die Schuhe geschoben wurde.

    Ein Schwarzer würde nie auf die Idee kommen, Weiße als Rassisten zu brandmarken, aber sie tun es seit dem anderer Weiße ihre eigenen Leute als Rassisten diffamieren.

    Die Schwarzen haben dadurch ein Erfolgsrezept und die Rassismus vorwerfenden Weißen ,haben dadurch ein Gutes Gefühl, welches von ihrem eigenem Sadomasochistischen Charakter genährt wird.

    Die Weiße Rassse geht nicht durch andere unter, sondern durch sich selbst, so etwa wie eine sich selbst entsorgende Bio Tonne.

    Aber Hauptsache Umweltfreundlich und Nachhaltig und fertig ist das Gutmenschen Weltbild.

  24. #20 AtticusFinch (17. Apr 2015 18:15)
    Dass es keine Menschenrassen gibt, ist eine ideologische Behauptung, die jeder wissenschaftlichen Untermauerung entbehrt.
    ++++

    Eigentlich ist das unstrittig!
    Unsere Vorfahren waren früher behaart und auf Bäumen unterwegs.
    Erst später gab es Weiterentwicklungen zu vielen unterschiedlichen Menschenrassen.

    Nur die Linksgrünen und Islamisten mutieren gerade wieder in die Vergangenheit zurück! 😉

    Na ja, und ein paar Asylbewerber in Berlin ebenfalls:

    http://www.tagesspiegel.de/images/napuli_dpa/9746400/2-format43.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2014/11/asylbetrueger_m.jpg

  25. Übersetzt in Lügenpresse-Deutsch würde die Schlagzeile wohl lauten:

    „Durban: Rangelei unter Geschäftsleuten“

  26. #18 Vielfalt (17. Apr 2015 18:15)

    OT:

    19 Jährige in Köln von Onur Y totgefahren.

    Er lümmelt auf der Anklagebank im Amtsgericht Tiergarten: Omid S. (24) aus Kreuzberg. Kein Beruf.

    Teilzeitpfleger. Hartz-IV-Empfänger, lebt bei den Eltern. Nackentolle. Markenklamotten. Diverse Jugendverfahren, drei Verurteilungen als Erwachsener, auch wegen Fahrens ohne Führerschein. Er sagt hier gar nichts. Das erledigen für ihn zwei der besten (und teuersten) Anwälte Berlins.

    Kaum anderthalb Monate, nachdem er den Führerschein wieder bekommen hatte, mietete er ein Auto. Mercedes-Benz C 63 AMG, V 8 Motor, 457 PS, von Null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden. Ein Angeber-Geschoss.

    Der Hartz-IV-Empfänger blätterte dafür 2700 Euro hin.

    Vier Wochen Fahrspaß.

    Der letzte Abend, bevor er den Wagen wieder abgeben musste. Kudamm, Busspur.

    Er kam erst ein paar Wochen zuvor nach Berlin, aufgewachsen in der Provinz: Fabian L. (18). Gutes Abitur. Wollte Wirtschaftsingenieur werden. Studierte an der Technischen Universität.

    Es war dunkel, und die Fußgängerampel zeigte wahrscheinlich schon Rot, als er den Kudamm von der Mittelinsel kommend überquerte. Ein Auto wartete, ließ ihn vorbei. Die Busspur schien frei.

    „Ich hörte ein extremes Motorengeräusch aus Richtung Lehniner Platz“, erinnert sich Daniel W. (35) als Zeuge. „Der Mercedes raste auf der Busspur heran, ich schätze mal mit 100 Km/h. Der Junge hatte es fast geschafft gehabt über die Busspur . . .“ Die Stimme versagt. „Ein extremes Dröhnen, ein extremer Beschleunigungsvorgang. Der Junge wurde hochgeschleudert, prallte auf den Asphalt . . . Sind Angehörige von ihm hier?“

    „Ich bin der Vater“, sagt ein Mann leise. „Mein tiefes Beileid“, ringt der Zeuge um Worte. Auch Mutter und Schwester des Studenten sitzen weinend im Saal.

    Laut Anklage fuhr Omid S. mindestens 23 Km/h mehr als die erlaubten 50 Km/h. Der Mercedes krachte nach dem Aufprall noch in den Range Rover eines Berliner Promi-Anwaltes (verletzt).

    Der Angeklagte guckt weg. Kein Wort des Bedauerns, der Trauer, der Reue. Angeblich ist er in Therapie.

    http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/prozess-gegen-todes-fahrer-vom-kudamm

    Tod auf dem Ku’damm: Acht Monate Haft für Fahrer. Omid S. hatte bereits 16 Punkte in Flensburg und raste dennoch mit einem geliehenen Sportwagen über die Busspur. Den Studenten, der über die Straße ging, sah er zwischen den stehenden Autos nicht.

  27. #22 lorbas (17. Apr 2015 18:18)
    Als erstes werden die Weißen daran glauben müssen, danach sorgen die “Edlen Wilden” für ein barbarisches Gemetzel untereinander.
    ++++

    Gemach, gemach!
    Ich glaube nicht, dass die Neger gegen Weiße gewinnen werden.
    Sind zu klug dafür! 😉

  28. Südafrika?

    War das nicht dereinst ein böses Land, in dem eingewanderte Neger von eingewanderten Weissen unterdrückt wurden, bis die „Weltgemeinschaft“ beschlossen hat, dass das böse ist und aufhören muss?

    Allerdings ist mir nichts davon bekannt, dass im Apartheidsstaat Neger verbrannt wurden, weder von Negern, noch von Weissen.

    Provokante Frage: Ist es böse, Neger dahingehend zu „unterdrücken“, dass sie keine anderen Menschen anzünden, häuten, vergewaltigen, zu Medizin verarbeiten und was der kulturellen Eigenarten mehr sind, können?

  29. OT

    @ lorbas und Mark v. Buch

    Betr. Zwangseinweisung Ferienwohnung: Mein Chef hat nun einen Fachanwalt für Verwaltungsrecht beauftragt, der sich der Sache annimmt, er ist ja nicht der Einzige Betroffene.
    Das Anschreiben will er nicht auf PI veröffentlichen, weil wir Aufträge auch u.a. von der Telekommunikation und Autobranche bekommen und er deswegen keine Auftragsverluste will, weil auch er keine mainstreamkonforme linke Multi-Kulti Meinung hat. Schlimm, nicht wahr? Es ist wieder weit gekommen in Deutschland. Da war die DDR oder das III. Reich noch besser, da wußtest Du, das du das Maul halten mußt und die STASI oder die GESTAPO war als Feind indentifizierbar. Heute hat das linke Gutmenschenpack die Diskurshoheit und kann Abweichler politisch und gesellschaftlich Vernichten.

    Torztdem Danke für Euer Angebot!

    😉

  30. Ueber 30 Jahre lebe in Durban mit einem schwarzen partner. Mein Bekanntenkreis ist ueberwiegend schwarz, und wir beobachten zustimmend Pegida. Kevil, die Atacke galt den meist eingeschleussten „Rechtglaeubigen“. Einen Versoehnungsmarsch hatte heute die Regierung angesetzt. Die Stadt ist wie ausgestorben. Es mangelt eben an Gutmenschen und Antifa. Beim Einkaufen ist mir aufgefallen, dass Halaal Aufdrucke auf manchen Packungen verschwunden sind.

  31. #31 lorbas (17. Apr 2015 18:25)
    #18 Vielfalt (17. Apr 2015 18:15)
    OT:
    19 Jährige in Köln von Onur Y totgefahren.

    ++++

    Ich möchte nicht in Onurs Haut stecken!

    Der wird nämlich bestimmt dafür zu einem 3-monatigen verschärften Integrationssegeln in der Karibik unter Sozialarbeiter-Aufsicht zusammen mit einigen anderen seiner Landsmänner verurteilt!
    Pfui!

  32. OT

    @ lorbas und Mark v. Buch

    Betr. Zwangseinweisung Ferienwohnung: Mein Chef hat nun einen Fachanwalt für Verwaltungsrecht beauftragt, der sich der Sache annimmt, er ist ja nicht der Einzige Betroffene.
    Das Anschreiben will er nicht auf PI veröffentlichen, weil wir Aufträge auch u.a. von der Telekommunikation und Autobranche bekommen und er deswegen keine Auftragsverluste will, weil auch er keine mainstreamkonforme linke Multi-Kulti Meinung hat. Schlimm, nicht wahr? Es ist wieder weit gekommen in Deutschland. Da war die DDR oder das III. Reich noch besser, da wußtest Du, das du das Maul halten mußt und die STASI oder die GESTAPO war als Feind indentifizierbar. Heute hat das linke Gutmenschenpack die Diskurshoheit und kann Abweichler politisch und gesellschaftlich Vernichten.

    Trotzdem Danke für Euer Angebot!

    😉

  33. #29 nicht die mama (17. Apr 2015 18:30)

    Südafrika?

    Aus dem TS-Artikel von Xylol

    Gruß aus Theewaterkloof
    Ich lebe in Südafrika. Derartige Vorkommnisse sind nichts ungewöhnliches, einige Tote gibt es eigentlich jeden Tag.
    In den betreffenden Kreisen gilt das Prinzip: Meinungsverschiedenheiten enden im Krankenhaus, Streitigkeiten auf dem Friedhof.

    Nkosi sikelili iAfrica!

    (deutsch: „Gott segne Afrika“) Anmerkung von mir

  34. #31 Carl Weldle (17. Apr 2015 18:36)

    OT

    @ lorbas und Mark v. Buch

    Betr. Zwangseinweisung Ferienwohnung: Mein Chef hat nun einen Fachanwalt für Verwaltungsrecht beauftragt, der sich der Sache annimmt, er ist ja nicht der Einzige Betroffene.

    Ich hoffe du hast ihm die Links und den PI-Artikel zu dem Thema …

    Trotzdem Danke für Euer Angebot!

    Immer wieder gerne. Kannst dich trotzdem melden.

    Gruß

  35. OT

    Berlin – arm aber sexy

    In froher Erwartung des Riesenansturms von llegalen Negern baut Berlin an 36 Standorten Fertighäuser!
    Berlin hat ein Herz für Asylschnorrer!
    Der Länderfinanzausgleich machts möglich!

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlingsunterkuenfte–36-fertighaeuser-fuer-fluechtlinge-in-berlin,10809148,30409972.html

    Nico allein in Berlin:
    Aus dem Leben eines deutschen Straßenkindes!
    http://www.spiegel.de/video/nico-allein-in-berlin-aus-dem-leben-eines-strassenkindes-video-1546338.html

  36. (Hmmh? Ist das jetzt Rassismus? Und falls ja, was für einer?)

    Nein, so sind Primitivkulturen unter sich – nicht mehr und nicht weniger

  37. Der Neger ist von Natur aus friedfertig und zu keinem Rassismus fähig, ebenso wie der Araber oder Türke.

    Krieg, Rassismus und alle anderen negativen Verhaltensweisen haben sie erst durch uns gelernt.

    Wir sollten einen Fonds einreichten um die Opfer resp. Angehörigen der Opfer großzügig zu entschädigen. Immerhin sind ja eigentlich wir schuld.

  38. #37 lorbas (17. Apr 2015 18:36)
    #29 nicht die mama (17. Apr 2015 18:30)
    Gruß aus Theewaterkloof
    ++++

    Ich habe gelegentlich in Uitenhage gearbeitet.
    Da kam es in SA auch öfter mal vor, dass Neger mit Autoreifen um die Hüften verbrannt wurden. War gewissermaßen alltäglich.

    Ich nehme auch an, dass in SA ohne die Weissen zuerst die Xhosas die Bushmen massakrieren würden und anschließend die Zulus die Xhosas.

  39. Das ist kein Rassismus sondern ganz einfach die Angst davor dass andere einem alles wegnehmen!
    Genauso wie bei uns. Auch bei uns ist es kein Rassismus!

  40. #40 nicht die mama (17. Apr 2015 18:40)
    Ein kleines Video über die kulturelle Eigenart der Menschenverbrennung, aufgenommen in der freien Wildbahn Kenias.
    ++++

    Da haben Claudia Roth und Maria Böhmer wohl ganz vergessen, eine Lichterkette und Stuhlgang Stuhlkreis zu machen!

  41. OT:

    19 Jährige in Köln von Onur Y totgefahren.

    Denn anstatt gemeinsam mit den Zeugen des Dramas die Verletzte zu versorgen, stand Onur Y. mit dem anderen Möchtegernrennfahrer (21) daneben und unterhielt sich. Als Sanitäter und Polizei anrückten, lehnte er sich an die Leitplanke und betrachtete laut Zeugen emotions- und regungslos den Einsatz. Als der Abschleppwagen kam, war seine einzige Sorge, dass die Felgen seines Autos keine Kratzer bekommen, erfuhr EXPRESS aus Polizeikreisen.

    http://www.express.de/koeln/illegales-rennen-19-jaehrige-radfahrerin-nach-raser-unfall-in-muelheim-gestorben,2856,30458086.html

    http://www.express.de/koeln/radlerin–19–in-lebensgefahr-der-ps-wahn-des-raser-rambos-onur-y—22-,2856,30450322.html</blockquote

    Ich kriege grade echt das Kotzen. Eigentlich ja nur eine ganz alltägliche Meldung, unglaublich traurig.
    Aber wie es so ist juckt das in Buntland ja niemanden, außer es kommt raus das der arme junge Mann sich von Pegida provoziert fühlte..

    Und bei unserer lächerlichen Justiz die diesem netten jungen Mann vllt. 1 Jahr auf Bewährung gibt, lernt der deutsche Bürger nur eins: am besten gar nicht mehr auf die Straße gehen.
    Aber vllt. taucht aber auch sein 300 Mann Türkenclan vor Gericht auf, wundern würds mich nicht.<b<

  42. (Hmmh? Ist das jetzt Rassismus? Und falls ja, was für einer?)
    ——————————————————

    Natürlich ist das Rassismus, und die Schuld wird natürlich letzten Endes irgendwie den Weißen oder Europäern zugeschoben werden! Die deutschen LÜGENMEDIEN werden es schon fertig kriegen!

  43. #32 lorbas (17. Apr 2015 18:36)

    Auch aus dem Artikel im TS:

    Auslöser der Unruhen war eine Äußerung des Zulukönigs

    Auslöser der Pogrome war offenbar eine Äußerung von Zulukönig Goodwill Zwelithini. Der von seinen Anhängern verehrte Monarch hatte vor drei Wochen bei einer Rede die südafrikanische Regierung ausdrücklich zum Rauswurf der Ausländer gedrängt. Obwohl Zwelithini dies nun heftig bestreitet, sagte er damals wörtlich: „Wir wollen, dass Ausländer ihre Sachen packen und nach Hause gehen.“

    Als wenig hilfreich erwies sich, dass ausgerechnet Edward Zuma, der Sohn des südafrikanischen Präsidenten, dem Zulukönig beipflichtet als er vor kurzem in einem Interview davor warnte, dass Südafrika auf einer Zeitbombe säße und Ausländer das Land übernehmen wollten.

    Ganz klar braune schwarze Nazis, Zuma singt ja auch mal ganz gerne das antiweisse Hasslied „Kill de Boer“ (tötet die Buren).

    So läuft das in Afrika queer durch das Land und die Zeit, Schwarze töten Schwarze nur aufgrund der Stammes- bzw. Volkszugehörigkeit.

    Damei sind die einwandererverbrennenden Zulus selbst „nur“ Eingewander in Südafrika, Wikipedia schreibt über das Volk der Zulu:

    Ursprung
    Zulu-Krieger

    Im späten 17. Jahrhundert wanderten bantustämmige Nguni-Völker, die ursprünglich aus dem Gebiet des heutigen Kongo stammen, in das spätere Natal ein und verdrängten die indigenen San. Sie lebten dort zunächst in lockeren Stammesverbänden unter der Herrschaft je eines Oberhauptes (inkosi). Wachsende Bevölkerung, intensivierte Landwirtschaft und Konkurrenz im Handel mit den Europäern führten Anfang des 18. Jahrhunderts zu zunehmender Zentralisierung und Expansion der Stammesverbände. Besonders erfolgreich waren hierbei zwei Verbände: die Ndwandwe nördlich des Umfolozi-Flusses und die Mthethwa südlich davon.

    Die Zulu waren zunächst ein Unterstamm der Mthethwa. Ihren Namen (amaZulu, „die Zulus“) hatten sie etwa 1709 von ihrem damaligen Oberhaupt Zulu ka Ntombhela erhalten. Um 1818 umfassten die Zulu etwa 1.500 Mitglieder.

    Wollen wir uns solche „Einwanderer“ als „Asylbewerber“ oder „Flüchtlinge“ wirklich in Massen in unser Land holen?

    Dass das kein Volk der Welt muss und demokratisch-rechtsstaatliche Abwehr solcher Leute reine Selbstverteidigung ist, sollte klar sein.
    Ebenso, dass unsere Politiker hier an uns ein Verbrechen begehen, indem sie uns dazu verpflichten, solche Barbaren aufzunehmen, zu ernähren und willkommen zu heissen.

  44. 26 Anthropos (17. Apr 2015 18:19)

    Muslimische Flüchtlinge haben laut Zeugen zwölf Christen wegen ihres Glauben über Bord geworfen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/15-boots-fluechtlinge-wegen-verdachts-auf-totschlag-verhaftet-a-1029028.html

    Das hat aber nichts mit dem Islam zu tun.

    ———————–
    Richtig, das sind Einzelfälle, wenn aber ein Deutscher einen Schwarzen komisch anschaut, dann ist das typisch für den angeblichen Rassismus der Deutschen und der Bundesgaukler bricht in Tränen aus.

  45. Schaut man sich die Opfer an, dann könnte es Rassismus sein. Schaut man sich die Täter an, dann kann es kein Rassismus sein. Dann sind es kulturelle oder soziale Probleme.

  46. #15 RDX (17. Apr 2015 18:07)

    Können wir uns darauf einigen, dass dieser Rassismus durch die Kolonialherren in Südafrika eingeführt wurde, nachdem vorher die Neger dort alle friedlich über Jahrhunderte miteinander lebten?
    Rassismus ist eine europäische Erfindung. Die Europäer tragen die Schuld für dieses Morden.
    ——————–

    Hoffe dies soll ein Scherz sein, mit ihren eigenen Landsleuten als Sklaven hat man in Afrika schon gehandelt, da hat man noch den in Europa den Baum für Schiffe gesucht damit man die von afrikanischen Sklavenhändlern an die Küste schwarzen Sklaven wegbringen konnte.

  47. #32 eule54 (17. Apr 2015 18:29)

    #22 lorbas (17. Apr 2015 18:18)
    Als erstes werden die Weißen daran glauben müssen, danach sorgen die “Edlen Wilden” für ein barbarisches Gemetzel untereinander.
    ++++

    Gemach, gemach!
    Ich glaube nicht, dass die Neger gegen Weiße gewinnen werden.
    Sind zu klug dafür!
    😉

    Das durchgegenderte weiße Eierlose Deutsch_Innen soll sich wehren !? Und das gegen Leute ohne Skrupel?
    Da bin ich aber mal gespannt.

    #45 eule54 (17. Apr 2015 18:50)

    #37 lorbas (17. Apr 2015 18:36)
    #29 nicht die mama (17. Apr 2015 18:30)
    Gruß aus Theewaterkloof
    ++++

    Ich habe gelegentlich in Uitenhage gearbeitet.
    Da kam es in SA auch öfter mal vor,

    #50 nicht die mama (17. Apr 2015 19:01)

    #32 lorbas (17. Apr 2015 18:36)

    Auch aus dem Artikel im TS:

    Auslöser der Unruhen war eine Äußerung des Zulukönigs

    Was die bei sich zu Hause veranstalten ist mir menschlich gesehen zwar nicht egal, aber bitte nicht noch nach Deutschland importieren und als „Kulturelle Bereicherung“ deklarieren.
    Das wäre nämlich Etikettenschwindel.

    #36 eule54 (17. Apr 2015 18:35)

    #31 lorbas (17. Apr 2015 18:25)
    #18 Vielfalt (17. Apr 2015 18:15)
    OT:
    19 Jährige in Köln von Onur Y totgefahren.

    ++++

    Ich möchte nicht in Onurs Haut stecken!

    Der wird nämlich bestimmt dafür zu einem 3-monatigen verschärften Integrationssegeln in der Karibik unter Sozialarbeiter-Aufsicht zusammen mit einigen anderen seiner Landsmänner verurteilt!

    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

    Pfui!

    Volle Zustimmung.

  48. #25 Gonger

    Danke für Ihren Beitrag!

    Dharma (Inderin) und ich arbeiten mehrere Monate im Jahr auf Madeira. Ich kann Ihre Aussage nur bestätigen und ergänzen.
    Die geflohenen südafrikanischen „Großgrundbesitzer“ halten auf Madeira die Wirtschaft am laufen. Es sind zwar nur wenige (1000 bis 2000), aber, wo sie sich einsetzen (das auch im sozialen Bereich) funktioniert alles.
    Ohne diese, unsere Freunde dort hätten wir schon längst „das Handtuch geworfen“.

    # Dativ

    Wenn Du dabei bist, dann öffne mal Deine E-Mails. Du wirst erfahren, dass wir bis Pfingsten in Deutschland sind und das ich evtl. eine große Party plane.

    Shalom, Gruß Peter Uri

  49. So lange die nicht als Asylbetrüger nach Deutschland einfallen, ist es mir völlig wumpe, was die Südafrikaner mit ihren Invasoren machen. Denn Südafrika ist weit weg und die südafrikanischen Verhältnisse können wir nicht ändern. Aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang lediglich, wie Menschen aus bestimmten Regionen der Erde mit niedrigem IQ ihre Probleme regeln. Die sollen bloß da bleiben, wo sie sind, das wäre wirklich traumhaft.

  50. Wenn erst
    genug Neger und
    so im Lande sind, kriegen
    wir das hier auch. Aber wenn
    Slumisierung eben humane
    Politik ist, tja – dann ist
    dergleichen nun mal
    die natürliche
    Folge.

  51. Rassisten können ausschließlich nur Deutsche sein.

    Wenn ein Neger einen anderen Neger wegen seinem Aussehen oder seiner Herkunft tötet, ist das kein Rassismus.

  52. #58 GrundGesetzWatch (17. Apr 2015 19:39)
    Das Wort Neger von PI finde ich nicht OK.
    ++++

    Wilhelm Busch und andere Literaten fanden den Begriff Neger i. O..
    Jetzt finden viele den Begriff Dank der linksgrünen Umerziehungserfolge nicht mehr OK.
    Da mir persönlich die Linksgrünen stinken, werde ich niemals auf den Begriff Neger im Sprachgebrauch verzichten, ohne etwas persönlich gegen Neger zu haben.
    Ich habe auch einige nette Kneipenbekanntschaften, die Neger sind und sich auch als solche selber bezeichnen.

  53. Und hier ein bericht aus der Allgemeinen Zeitung/Namibia:

    64 Festnahmen nach Krawallen in Südafrika
    Do, 2015-04-16 05:00 — Allgemeine Zeitung
    Fremdenfeindliche Ausschreitungen halten an – Polizei stockt Personal vor Ort auf

    Durban (dpa) – Nach fremdenfeindlichen Ausschreitungen in der südafrikanischen Hafenstadt Durban hat die Polizei jetzt 64 Verdächtige festgenommen. Aus der ganzen Provinz wurden Sicherheitskräfte zusammengezogen, um neue Zusammenstöße zu verhindern, sagte der Polizeisprecher der Provinz Kwazulu-Natal, Jay Naicker, am Dienstag dem Nachrichtensender eNCA. Die seit zwei Wochen anhaltende Gewaltwelle gegen Ausländer und die von ihnen betriebenen Geschäfte in den ärmeren Vierteln von Durban hat bereits Hunderte zur Flucht gezwungen, es gab mindestens vier Tote.

    Seither wurden von Ausländern aus anderen Teilen Afrikas betriebene Läden geplündert und von Vandalen zerstört. Die Ausschreitungen begannen, nachdem der König des örtlich dominanten Zulu-Volksstamms, Goodwill Zwelithini, behauptet hatte, Ausländer nähmen den Zulus die Jobs weg. Bei ähnlichen Ausschreitungen kamen in Südafrika 2008 mehr als 60 Menschen ums Leben. Die Arbeitslosenquote im Land liegt offiziell bei knapp 25 Prozent. Der regierende ANC verurteilte die Ausschreitungen aufs Schärfste.

    In den deutsche Mainstreammedien wurden wichtige Teile davon nicht genannt. Es wurde der Anschein erweckt, dass Weiße die Neger jagen.

  54. Wenn ich
    bloß wüßte, was
    an dem Wort ‚Neger‘
    so anstößig sein soll !
    Gibt es doch Staaten in Afrika
    die ganz ähnlich heißen – nämlich
    Niger und Nigeria ! Und wenn
    die keine Veranlassung
    sehen, ihren Namen
    zu ändern, warum
    sollen dann
    wir das ?

    Im übrigen
    immerzu die affige
    politische Beknacktheit
    zu bedienen und den dämlichen,
    ja gräßlichen Emanzenschwulst à la
    Bürgerinnenundbürger freiwillig
    sich anzutun, ist ja doch nur
    ein Zeichen, daß man den
    linken Idiologen auch
    weiterhin auf den
    Leim geht.

    http://neue-spryche.blogspot.de/2014/08/politische-beknacktheit.html

  55. @ #11 kolat

    Selbstverständlich ist das Rassismus. Den gibt es in Afrika, Asien, selbst auf dem indischen Subkontinent, den Viele ja immer noch als ein Vorbild für Toleranz und Vielfalt darstellen.

    Das mit dem indischen Subkontinent als Vorbild für Toleranz und Vielfalt muss aber sehr alt sein:

    In Indien gibt es das Kastensystem seit vielen, vielen Jahren, das die Menschen in mehr und weniger wertvolle Gruppen einteilt. In Indien werden Mädchen gerne mal vor der Geburt getötet, weil sie überflüssig sind. Säureanschläge auf Frauen sind anscheinend bei unseren mohammedanischen Freunden auf dem Subkontinent beliebt.

  56. Das war nie und nimmer Rassismus! Das multikulturelle Südafrika ist ein hell leuchtendes Vorbild für ein lustiges, buntes Doitsland. Erst wenn wir hier auch solche Zustände haben, sind die grünrotbunten Rassistenjäger zufrieden.

  57. Neger verbrennen (zugewanderte) Neger, ist das jetzt Rassismus ?

    Na jedenfalls ist es keine besonders stark ausgeprägte Willkommenskultur. Und wenn irgendwann kein indischer oder weißer Laden in Südafrika zum Plündern übrig ist – was bleibt ihnen da anderes übriges ? Ihre Lebensgewohnheiten und Hobbys etwa ändern ? Vergesst es, die „Edlen Wilden“ wurden bislang noch nicht gesichtet – außer natürlich in den „Nelson Mandela-Schulen“ in Buntland 😉

  58. Neger können per se nicht rassistisch sein. Neger sind wild, edel und gut. Und rein.

    Außerdem haben wir mit unserem Rassismus die Verbrechen in Südafrika erst möglich gemacht, Reparationen in Höhe von 270 Milliarden Euro wären als erste Geste der Wiedergutmachung das mindeste, was wir fetten Deutschen leisten müssen!

  59. Schuld an diesen Vorgängen sind einzig und allein die Europäer, denn Sie haben die armen afrikanischen Völker ausgebeutet durch

    – Kolonialismus
    – Imperialismus
    – Ausbeutung der Rohstoffe
    – Zwangsmissionierung
    – Sklaverei
    – Rassismus
    – Chauvinismus

    Afrikaner sind von Natur aus edel und gut und dass dort solche Verhältnisse herrschen ist nur die logische Konsequenz aus der jahrhundertelangen Traumatisierung und Demütigung. Wir als Europäer, die so viel Leid über die Welt gebracht haben, vor allem über Afrika, haben eine ganz besondere historische Verantwortung diesen Menschen gegenüber und müssen die an ihnen historisch begangene Schuld wieder gutmachen, Hilfe zu Selbsthilfe anbieten, Entwicklungshilfe, Fördermaßnahmen, Schuldenerlass, diesen Menschen bevorzugt Aufnahme in Europa gewähren. Hinzu kommt noch, dass Deutschland als die Verkörperung des absoluten Bösen, man denke da nur an die unrühmliche deutsche Kolonialgeschichte, ( und der Antisemitimus in Deutschland ist ja auch eine Fortsetzung dieser zerstörerischen Energie ) haben da eine ganz besondere Verantwortung hat. Hätten wir Europäer diese armen Menschen nicht bis aufs Blut ausgebeutet, wäre Afrika heute ein Hort des Wohlstandes, stabiler demokratischer Strukturen und des Unbelastetseins. Diese armen Menschen wären überhaupt nicht gezwungen, ihre Traumatisierungen in Form von Aggression gegen das eigene Selbst zu richten. Wir haben diesen Menschen ihre Identität geraubt und müssen ihnen nun aus moralischer Verantwortung dabei helfen, diese wiederzufinden.

    ( Vorsicht Ironie )

  60. Das ist der Lauf der Geschichte.

    Dort in Süd-Afrika führt Überfremdung und eine unkontrollierte Zuwanderungswelle zu Frust und Aggression. Überall dort, wo Integration nicht klappt, gibt es solche Erscheinungen.

    Als die Turkvölker sich Anatolien bemächtigten, murksten sie erstmal dort lebende Armenier ab.
    Die Schlächter von damals stehen in der heutigen Türkei hoch im Kurs.

    Erdogan reiste erstmal nach Köln, um „seine Türken“ zu motivieren. Sein Mantra „Assimilation ist eine Schande“. Die Installation und Aufrechterhaltung von Parallgesellschaften ist machtmäßig zunächst angesagt.

    Und die jetzige Zeit wird überbrückt mit Lügen und Drohungen gegen Prominente, wie den jetzigen Papst, die es wagen, die Wahrheit auszusprechen.

    Ein mit der türkischen Fahne geschmücktes Twitter-Profil erinnert den Papst in einer Kurznachricht an den Mordanschlag des Türken Ali Agca gegen Papst Johannes Paul II. im Jahr 1981 und droht: „In der Türkei gibt es viele Agcas“. „Eine Kugel kostet 35 Kurus“ (türkische Cents, umgerechnet circa 12 Eurocent), twitterte ein weiterer Nutzer und fügte ein Foto des Papst-Attentäters dazu.

  61. BOKO HARAM stellt Ultimatum an Südafrika. Entweder die Überfälle hören auf – oder Bomben gehen hoch.

    Insgesamt ist in Südafrika der Islam auf dem Vormarsch, die haben riesige Landgüter gekauft und abgesperrt, niemand weiß, was da abläuft und es gibt viele neue und riesige Moscheen.

  62. Das KANN gar kein Rassismus sein! Jeder weiß (bzw. schwarz) doch, dass per definitionem Rassismus nur von Weißen ausgehen kann und sich IMMER gegen Schwarze wendet.

  63. Stellen wir uns vor, da gibt es das Land X, welches es ebenso macht. Die „Flüchtlinge“ wären ganz schnell verschwunden. Land Y lernt dazu, geht den gleichen Weg. Die Deutschen können und dürfen dies natürlich nicht, den dies wäre ja Rassismus …

  64. #32 eule54 (17. Apr 2015 18:29)

    Gemach, gemach!
    Ich glaube nicht, dass die Neger gegen Weiße gewinnen werden.
    Sind zu klug dafür!

    Wer? Wir oder die maximal Pigmentierten?

    Ironie aus

  65. @ #4 lorbas (17. Apr 2015 17:50)

    Wann werden wir solche Zustände in Deutschland haben?

    Na, spätestens dann, wenn wir genügend Neger im Lande haben (ich habe heute schon genug…).

    Don Andres

Comments are closed.