Print Friendly, PDF & Email

Geschändete Gedenkstätte in der KlosterruineAm 4. April wurde in Berlin in der Klosterruine Nähe des Alexanderplatzes der 22-jährige Tourist und israelische Staatsbürger Yosi Damari brutal bis zur Unkenntlichkeit erschlagen (PI berichtete hier). Der mutmaßliche Täter, ein 28-jähriger Albaner, wurde eine Woche später auf der Flucht in Nordböhmen (Tschechische Republik) von der Polizei festgenommen. Das jüdische Studentenzentrum organisierte eine Woche nach der Mordtat in der Klosterruine eine Mahnwache, bei der an den grausamen Tod des jungen Isrealis gedacht wurde. Dabei legten die Teilnehmer Blumen, Kerzen, ein Bild und ein Gedicht am Ort des Mordes nieder.

(Bericht von Leo und Ishmael)

Am heutigen Samstag, also vier Wochen nach dem Mord, war wieder mal „Tag der Gedenkstättenpflege“. Wie angekündigt, trafen wir uns heute mittag, um an der Klosterruine in Berlin-Mitte nach dem Rechten zu sehen, aufzuräumen, frische Blumen abzulegen, neue Lichter anzuzünden und unsere Gebete für Yosi zu sprechen.

Anmeldung der Spontandemo gegen die Hasskonferenz der Hamas-Unterstützer

Doch was wir dieses Mal sahen, schockierte uns zutiefst. Bereits die vorigen Male gab es deutliche Zeichen der Schändung, und zwei Wochen nach Yosis Tod war am Tatort immer noch Yosis Blut, der Tatort nicht polizeilich abgesperrt und es befanden sich immer noch mögliche Beweismittel am Tatort – ein lila Sweatshirt.

Heute jedoch war ALLES, was an Yosi erinnerte, vom Eingangstor der Klosterruine entfernt – das Kloster ist nämlich wieder für Besucher geöffnet, und es spazierte ungeachtet des Grauens, das sich am Karsamstag dort abspielte, eine Hochzeitsgesellschaft über den Innenhof. Einen Ansprechpartner fanden wir nicht vor, der uns das Vorgehen hätte erklären können.

Wir begaben uns an den Tatort. Der Anblick war erschütternd: Die große Israelflagge abgerissen, ein paar welke Blumen, Kerzen entwendet, die Steine zertreten. Kein Bild, kein Gedicht. Das Sweatshirt lag immer noch da. So gut wie möglich haben wir wieder alles hergerichtet.

Anmeldung der Spontandemo gegen die Hasskonferenz der Hamas-Unterstützer

Anmeldung der Spontandemo gegen die Hasskonferenz der Hamas-Unterstützer

Es ist schlimm genug, dass in Deutschland wieder Juden am hellichten Tag ermordet werden, ohne dass es einen Aufschrei gibt, ja ohne, dass es überhaupt sonderlich zur Kenntnis genommen wird. Aber die Tatsache, dass man uns den Ort des Gedenkens nimmt, ist eine Ungeheuerlichkeit.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Einen Aufschrei gäbe es nur, wenn die Medien dafür „Rechte“ verantwortlich machen könnten.

    Aber hier war der Täter ja Moslem/heiliger Zuwanderer, deshalb Schweigen im Walde.

  2. Der oder die Täter müssen nicht unbedingt unter den Muslimen zu suchen sein, Linke sind da auch sehr begabt, Grabschändungen für Ihre antideutsche Propaganda zu missbrauchen.

    Diese Sache erinnert stark an alte Zeiten

    http://footage.framepool.com/shotimg/qf/495052796-juden-sind-hier-nicht-erwuenscht-juden-sind-hier-unerwuenscht-beschilderung-antisemitismus.jpg

    Schande über Merkel, die sowas zuläßt. Judenverfolgung wird in Deutschland 2015 offen ausgelebt. Ich hoffe doch sehr das Israel diese Taten die hier geschehen aufmerksam beobachten.

  3. Dank an Leo und Ishmael für den Bericht. Es ist für mich furchtbar schlimm was in der BRD diesbszüglich abgeht. Ich mach mal heute Abend einen Artikel über den Judenhass der TAZ.

  4. Importierter Antisemitismus!
    Wenn es keine Hinweise auf „Rechte“ gibt wird die Meldung die lokale Ebene nicht verlassen.

  5. In Berlin der Hauptstadt der Flughafenbauspezialist_Innen©® ist keine Irrsinn unmöglich.

    Berliner macht Selbstversuch mit Israel-Fahne am Auto. Beschimpft, bespuckt, bedroht. Berlin gilt als tolerant und weltoffen. 🙄 Menschen aus fast 190 Staaten leben in der Hauptstadt meist friedlich zusammen.

    Multikulti ist an der Tagesordnung, vor allem in Szenebezirken wie Kreuzberg und Nord-Neukölln. Wer anders ist als der Mainstream, zum Beispiel wegen seiner sexuellen Orientierung, seiner Religion, seiner Herkunft oder der politischen Einstellung, fühlt sich im Kiez meist sicher.

    Doch mit der Toleranz scheint es in Kreuzkölln nicht immer weit her zu sein. Diese Erfahrung musste Andrew Walde (53) machen, als er im Selbstversuch mit einer Israel-Fahne am Auto durch Neukölln und Kreuzberg fuhr.

    „Es war eine relativ spontane Idee“, sagte der Berliner zu BILD. „Aus Solidarität mit den in Deutschland lebenden Juden, die in den vergangenen Tagen und Wochen antisemitischen Übergriffen ausgesetzt waren und sind, habe ich an meinem Auto zwei kleine Fan-Fähnchen befestigt. Ein schwarz-rot-goldenes und ein israelisches mit dem Davidstern.“

    Mit seinem so geschmückten Opel fährt Walde am Montag um die Mittagszeit von Britz nach Neukölln-Nord zu einem Termin bei der AOK.

    Ab dem Bahnhof Neukölln erntet er nicht nur irritierte Blicke, sondern wird an Ampeln beschimpft. „Juden-schwein, Mörder, Wich-ser… es war alles dabei“, sagt der DGB-Angestellte.

    Aus mehreren nachfolgenden Autos wird er gefilmt oder fotografiert.

    An einem Fußgänger-Überweg bespucken mutmaßlich türkische oder arabische Jugendliche sein Auto. „Wäre die Ampel nicht auf Grün gesprungen, hätten sie mir die Fahne abgerissen.“
    Vergrößern Eines von vielen T-Shirts mit anti-israelischen Hass-Parolen – hier auf einer Demo in Bremen
    Eines von vielen T-Shirts mit anti-israelischen Hass-Parolen – hier auf einer Demo in Bremen.
    In der Karl-Marx-Straße sieht Walde Geschäfte mit T-Shirts mit Aufdrucken wie „Free Palestine“. Andere Motiv-Shirts zeigen Kinder mit Kalaschnikow oder Landkarten ohne Israel.

    „Die Aufrufe zur Vernichtung Israels haben mich sehr betroffen gemacht“, sagt der DGB-Veranstaltungsmanager. „Es ist Irrsinn, was sich im Moment hier abspielt.“

    Walde engagiert sich seit Jahrzehnten gegen Rechtsextremismus. 🙄 „Das ist eines meiner Schwerpunktthemen“, sagt der 53-Jährige, der in seiner Freizeit bei der SPD-Jugendorganisation „Die Falken“ tätig ist. Aus dem Ehrenamt ergab sich der Kontakt zu Partnerorganisationen in Israel.

  6. Opfer sind uninteressant, wenn sie sich nicht gegen „rechts“ instrumentalisieren lassen. All das Menschenrechts- und Gerechtigkeitsgeschwafel von Politikern, Journalunken und rotgrünen Mitbürgern (Gutmenschen), kann man in der Pfeife rauchen: es ist nichts dahinter.

  7. OT,- Meldung vom 02.05.2015

    Das hab ich mir nicht ausgedacht !

    Scouts werben bei Migranten für den Polizeidienst
    Ein Job bei der Polizei – für deutsche Jugendliche ist das eine ganz normale Option bei der Berufswahl. Viele Kinder aus Migrantenfamilien kommen aber gar nicht erst auf den Gedanken, sich zu bewerben……usw…….Die häufigste Fehleinschätzung bezieht sich auf die Staatsbürgerschaft: Man muss keinen deutschen Pass haben, um zur Polizei zu gehen – es reicht die Staatsbürgerschaft eines Landes aus dem europäischen Wirtschaftsraum. Seit Donnerstag gibt es zehn neue Scouts. Der Andrang war viel größer: 50 Bewerbungen gingen bei der Polizeidirektion Osnabrück ein. Während im ersten Durchgang nur türkischstämmige Teilnehmer zum Zuge kamen – die Türkisch-islamische Union (Ditib) ist Kooperationspartner des Projekts –, wollte die Polizeiverwaltung nun auch Jugendliche mit anderen ethnischen Hintergründen ins Boot holen. So sind jetzt auch Kinder aus einer bosnischen, einer portugiesischen, einer marokkanischen, einer französisch-kongolesischen und deutsch-arabischen Familie dabei. ….usw. …Allerdings müsse der Anteil von Polizisten mit Migrationshintergrund noch gesteigert werden……. weiter im ganzen Text, —> http://www.weser-kurier.de/region_artikel,-Scouts-werben-bei-Migranten-fuer-den-Polizeidienst-_arid,1114009.html

  8. So titelt der neue SPIEGEL:

    DER VERRAT
    BND und Bundesregierung gegen deutsche Interessen!!!

    Ob der Spiegel noch mal zu investigativem Journalismus zurückgefunden hat? Jetzt, so kurz vor seinem Ende? 🙂

  9. Warum wird so gelogen?
    ——————————————

    Ich habe viel mehr Angst vor dieser Bedrohung, denn die antisemitische Mitte hat viel mehr Macht als muslimische Antisemiten.

    Ich war enttäuscht, weil ich großen Respekt für den neuen Präsidenten des Zentralrates hatte: Schuster verurteilte die Pegida-Bewegung und erhob seine Stimme gegen antimuslimischen Rassismus.
    ————————-
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-03/juden-muslime-zusammenleben-deutschland/seite-2

  10. WAS SIND WIR DOCH FÜR EIN DRECKIGES UND MORALISCH VERKOMMENES LAND GEWORDEN!!!

    Ich habe vor ein paar Jahren Armenien bereist und die enorme Kraft und den Zusammenhalt ein wenig erahnen können, die dieses Volk in seiner Kultur und seiner Religion gefunden hat.

    Ich wünsche mir so sehr, daß sich in unserem Volk eine ähnliche Kraft entwickelt, die für sein Überleben sorgt; DENN AUCH WIR UND UNSERE KULTUR GEHÖREN ZUM KULTURERBE DER MENSCHHEIT UND SIND SCHÜTZENS- UND ERHALTENSWERT.

  11. #10 Waldorf und Statler (02. Mai 2015 19:49)

    OT,- Meldung vom 02.05.2015

    Das hab ich mir nicht ausgedacht !

    Scouts werben bei Migranten für den Polizeidienst

    Hatten wir doch schon. 😀


    Hamburg: Migrantenmob greift Polizisten an

    Ein Paradebeispiel der linksgrünen Multikulti-Politik ereignete sich am Wochenende in Hamburg: Am S-Bahnhof Neuwiedenthal wurden Polizeibeamte im Rahmen eines “Routineeinsatzes” von einem Mob aus rund 30 Migranten beschimpft, bespuckt, mit Steinen und Flaschen beworfen sowie äußerst brutal angegriffen und teilweise lebensgefährlich verletzt…


    Berlin: Mob aus Migranten greift Polizisten an

    Eine Gruppe von acht nicht im Dienst befindlichen Polizeibeamten wartete gestern gegen 22:15 Uhr im Berliner Ortsteil Tempelhof-Schönberg auf ein Taxi. Kurz darauf lief eine ca. 15-köpfige Gruppe jugendlicher Migranten (hauptsächlich Türken und Araber) an diesen vorbei. Offensichtlich als Ordnungshüter identifiziert, wurden die Polizeibeamten unverzüglich provoziert, beleidigt und geschlagen. Wenige Momente später gab es auf […]


    Bremen: Jugendliche Migranten greifen Polizisten an

    Polizisten – immer häufiger Opfer des Migrationsproblems Das Ignorieren islamischer Gewalt führt immer häufiger dazu, dass moslemische Jungmänner den Vertretern der staatlichen Gewalt zeigen, vor wem sie keinen Respekt haben und wer ihrer Meinung nach im Lande das Sagen hat. Nach dem schweren Angriff jugendlicher Migranten auf einen Polizisten in Berlin und einer – wenn […]


    Berlin: Polizisten von Migranten angegriffen

    Wenn Polizisten in kulturell besonders aufgewerteten Regionen ihre Aufgaben erüllen möchten, sehen sie sich immer häufiger Auge in Auge mit im Nu zusammengerufenen Banden von Migranten gegenüber, die nicht nur verbal ausfallend werden, sondern auch gefährlich handgreiflich sind, wie vorgestern wieder einmal in Berlin. Das sind die rechtsfreie Räume, deren Existenz immer wieder vehement bestritten […]

    http://www.pi-news.net/index.php?s=polizisten+migranten

    Ach nee, sie meinten ja im Polizeidienst, hatten wir auch schon:


    Pforzheim: Polizei bewirbt Nachwuchs in Moschee

    Bei der unaufhaltsam voranschreitenden Islamisierung unseres Landes ist es nur folgerichtig, dass nicht nur die Politik, sondern auch der gesamte Justizapparat, zu dem auch die Polizei als weisungsgebundenes, ausführendes Organ gehört, von Muslimen unterwandert wird. Wie auch schon in Rheinland-Pfalz und Niedersachsen üblich, werden nun wohl auch in Baden-Württemberg die Migranten, vorzugsweise offenbar Moslems, für […]


    Niedersachsen: Geheimplan für Polizeiausbildung

    „Seni bekliyoruz! Polis Meslegi icin danisma toplantisi.“ Sie nicht verstehen, lieber Leser? Das heißt: „Wir erwarten Sie! – Beratungsgespräch zum Polizeiberuf“. Weiter auf Türkisch geht es in einer Pressemitteilung, mit der die Polizei in Dortmund bereits im Mai 2012 vor allem türkische Eltern von Abiturienten auf den Polizeiberuf aufmerksam machen wollte, denn die Polizei sucht […]


    Mehr Einwanderer für den Polizeidienst gefordert

    Der Landtag von Baden-Württemberg hat sich für mehr Polizisten mit ausländischen Wurzeln ausgesprochen. Ziel müsse es sein, den Ausländeranteil in der Gesamtbevölkerung des Bundeslandes von derzeit einem Viertel zu erreichen, forderten Sprecher aller Fraktionen. Bereits jetzt stammen 22 Prozent der Polizeianwärter aus nichtdeutschen Familien, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

    http://www.pi-news.net/index.php?s=migranten+im+Polizeidienst

  12. Wenn etwas so frontal angegriffen wird, was seit der Französischen Revolution zu Europa gehört, nämlich das Recht zu sagen, was man denkt, dann stehen wir Europäer dagegen auf. Aber was dabei ein wenig untergegangen ist und was mich wirklich um den Schlaf bringt, ist, dass sich jetzt die Juden in Europa wieder Sorgen um ihre Sicherheit machen müssen. Die EU kann die allerbeste Politik machen, aber sie wird trotzdem scheitern, wenn eine Gemeinschaft sich hier bei uns nicht mehr zu Hause fühlt. Dann haben wir den wichtigsten Grundgedanken Europas verraten. Das darf uns nicht passieren, auf keinen Fall!

    Frans Timmermans, die rechte Hand von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker.

  13. #16 Marie-Belen (02. Mai 2015 20:08)
    DENN AUCH WIR UND UNSERE KULTUR GEHÖREN ZUM KULTURERBE DER MENSCHHEIT UND SIND SCHÜTZENS- UND ERHALTENSWERT.
    ————————————————-
    Keine Sorge, wir werden schon noch geschützt und werden uns so in ca. 25 Jahren in Reservaten erhalten. Dort werden wir dann – wie im Zoo die Tiere – gegen Eintritt bewundert 🙂

  14. Hier wäre ich sogar FÜR einen Stolperstein!
    Aber diese werden ja nur als Erinnerung an Deutsche Schande genehmigt. Die nichteinmal bewiesen ist.

  15. Polizei nimmt mutmaßlichen Dealer fest

    Kilo Gras im Zug vergessen

    Das hatte die Reutlinger Polizei so auch noch nie: Sie kam einem mutmaßlichen Dealer wegen seiner Schusseligkeit auf die Spur. Der Mann hatte seinen Rucksack im Zug liegen lassen – mit einem Kilo Gras drin.

    Reutlingen. Beamte der Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei in Reutlingen nahmen am Dienstag einen 30-jährigen Gambier in einer Asylbewerberunterkunft fest. Er soll mit einem Komplizen einen schwunghaften Handel mit Marihuana betrieben haben. Nach seinem flüchtigen 25-jährigen Landsmann wird nun per Haftbefehl gefahndet.

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/reutlingen_artikel,-Kilo-Gras-im-Zug-vergessen-_arid,300727.html

  16. OT

    Thommy? LOL der sieht aber sehr nach Thommy aus! *ironie off*

    Karlsruhe – Es sollte eine unverbindliche Nacht zu zweit werden. Doch dass Anna V. (24) aus Pforzheim Thommy T. (33) nach einem Flirt in einer Shisha-Bar mit in ihre Wohnung nahm, war ihr Todesurteil!
    Gestern begann der Mordprozess vor dem Karlsruher Landgericht. Der arbeitslose Thommy T. ist angeklagt, weil er 26 Mal mit einem Messer auf die junge Frau einstach und anschließend versuchte, sie zu vergewaltigen. Als das scheiterte, ließ er sein nacktes Opfer auf dem Küchenboden liegen und verbluten. So fand Annas Mutter Ivana K. die Tote zwei Tage später.

    http://www.bild.de/regional/stuttgart/prozess/mann-ersticht-bar-bekannschaft-und-missbraucht-sie-40757400.bild.html

  17. @ #20 lorbas (02. Mai 2015 20:19)

    Hatten wir doch schon……. 😀 ….usw.

    Ich wollte das mit der neusten Meldung von heute 02.05.2015 nur noch mal aktuell in Erinnerung rufen. 😉 So etwas wie in der Meldung beschrieben denkt sich nicht mal der Hans W. Geißendörfer für seine “ Lindenstrasse “ aus

  18. OT

    M HELLLICHTEN TAG

    Schüsse am Steintor,
    SEK filzt Bordelle

    Das Opfer: ein junger Türke, nach BILD-Informationen ein Bekannter des Shop-Betreibers. Angeblich ist er mit mehreren Männern vor dem Laden (wurde im November eröffnet) in Streit geraten.
    Schon da fallen erste Schüsse, durchschlagen ein Schaufenster. Möglicherweise flüchtet der Türke in den Laden, mindestens vier Männer rennen hinterher, wieder wird geschossen.

    http://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/schuesse-am-steintor-40782718.bild.html

  19. OT

    Gruppe von Jugendlichen attackierte 20-Jährigen bei der Stadthalle

    Die Kriminalpolizei Reutlingen sucht nun nach Hinweisen zu den weiteren beteiligten Personen. Auch das BMX-Rad der Marke „Cult“ mit schwarzer Lackierung und mit braunen Reifen ist noch nicht gefunden. Es hat einen silbernen Lenker und braune Griffe. Von der Tätergruppe, bei denen es sich überwiegend um Jugendliche handeln soll, liegen lediglich vage Beschreibungen vor. Einer der Männer soll etwa 16 Jahre alt und 1,70 Meter groß sein, kurze schwarze Haare haben und laut Polizei vom Aussehen ein südländischer Typ sein. Er trug eine schwarze Stoffjacke und eine dunkelblaue Mütze mit weißer Aufschrift. Er könnte eventuell eine leichte Verletzung in der rechten Gesichtshälfte unterhalb des Auges haben.

    Ein zweiter Jugendlicher mit dunklen kurzen Haaren wurde als auffallend klein, etwa 1,60 Meter groß beschrieben. Er soll Deutscher und etwa 14 Jahre alt sein. Er trug bei dem Überfall am Mittwoch ein weißes T-Shirt und eine braune Lederjacke. Er hatte ebenfalls dunkle, kurze Haare. Von einem dritten Täter ist nur bekannt, dass er etwa 1,70 Meter groß und von stabiler Figur ist und dunkle, kurze Haare hat. Er trug eine verspiegelte Sonnenbrille.

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/reutlingen_artikel,-Gruppe-von-Jugendlichen-attackierte-20-Jaehrigen-bei-der-Stadthalle-_arid,300920.html

  20. OT

    LINKE WOLLEN DAS BÜRGERL.-CHRISTL. ABENDLAND ZERSTÖREN:

    02 Mai 2015, 11:30
    „“Keine Mehrheit für EVP-Antrag gegen Christenverfolgung

    (…)

    Straßburg (kath.net/idea) Im EU-Parlament hat ein Antrag der eher konservativen Europäischen Volkspartei (EVP), die Verfolgung von Christen zu verurteilen, keine Mehrheit gefunden.

    269 Abgeordnete stimmten am 30. April dafür, 319 Abgeordnete – mehrheitlich von linken und liberalen Parteien – dagegen und 19 enthielten sich.

    Eine Resolution gegen den islamistischen Terrorismus in Kenia und die Verfolgung religiöser Minderheiten, darunter der Christen, erhielt mit 578 Stimmen hingegen eine deutliche Mehrheit. Es gab 31 Gegenstimmen und 34 Enthaltungen.

    +++Die Resolution verurteilt zwar im Titel die Christenverfolgung weltweit, erwähnt Christen aber nur in zwei von 29 Absätzen.

    (…)

    In der Parlamentsdebatte am 29. April begründete die Abgeordnete der spanischen Volkspartei, Teresa Jiménez-Becerril, die während ihrer Rede eine Kette mit einem Kreuz trug, die Notwendigkeit eines schnellen Handelns durch die EU: „Die Christen sterben jede Minute, wir haben keine Zeit zu verlieren. Wir müssen die Christen namentlich nennen.“

    Die Abgeordnete der kroatischen Bauernpartei, Marijana Petir, auch Mitglied der EVP-Fraktion, äußerte sich noch schärfer. Christen seien Opfer eines Völkermords auf allen Kontinenten. „Wie lange ignorieren wir das? Wie lange waschen wir unsere Hände in Unschuld wie Pontius Pilatus? Wir müssen endlich sagen: Es reicht!“

    Die fraktionslose Italienerin Mara Bizzotto sagte: „Wir Christen haben das Recht zu existieren und zu leben. Vermutlich sollen wir aussterben. Warum kann Europa das nicht einsehen und seine eigenen Christen verteidigen?““
    http://kath.net/news/50396

  21. #5 GrundGesetzWatch (02. Mai 2015 19:25)

    (…)

    Ich mach mal heute Abend einen Artikel über den Judenhass der TAZ.

    Sehr gut!

    #8 Aktiver Patriot (02. Mai 2015 19:46)

    Kann man ausschließen dass die Kirche die Gedenkstätte samt Israelfahne entsorgte?

    Leider nein…

  22. #28 Waldorf und Statler (02. Mai 2015 20:41)

    @ #20 lorbas (02. Mai 2015 20:19)

    Hatten wir doch schon……. 😀 ….usw.

    Ich wollte das mit der neusten Meldung von heute 02.05.2015 nur noch mal aktuell in Erinnerung rufen. 😉 So etwas wie in der Meldung beschrieben denkt sich nicht mal der Hans W. Geißendörfer für seine ” Lindenstrasse ” aus.

    Ohne dazugehörigen/entsprechenden Link sind solche Info`s …

    …in etwa so: Scouts werben bei Migranten für den Polizeidienst

    Gruß vom lorbas 😀

  23. D a s , Herr Justizminister Heiko Maas, ist eine Schande für Deutschland. Und Ihr unqualifiziertes Geschwätz.

  24. Der Drecksack, welcher in den Tagesthemen bereits wieder deutsche Schuld anmahnt, der Roth, gehört auf eine Anklagebank.

    Er benutzt seine Position in den ÖR schamlos, um gegen Anti-Atlantiker zu wettern und sie zu diskreditieren.

    Er hat gesagt, er wolle seine berufliche Karriere langsam ausklingen lassen in den TT.

    Gehts noch perfider oder selbstgefälliger?

    Die ÖR müssen in die juristische Zwickmühle.

  25. Wie hat Merkel reagiert, als in Paris Juden und Journalisten hingerichtet wurden???

    Sie hat sich mit Muslimbrüdern und Islamisten am Brandenburger Tor gezeigt. Ein unglaublicher Landesverrat.

    Und sie hat gesagt:
    „Der Islam gehört zu Deutschland“

    https://www.youtube.com/watch?v=Y59_Wd9VDaM

    Bald werden wieder Moslems Ungläubigen die Köpfe abschneiden und Synagogen angreifen (Kopenhagen) oder ein Massacker im jüdischen Museeum verüben (Brüssel).

    Doch Merkel wird ihre Stil nicht ändern:

    „Der Islam gehört zu Deutschland.“

    Deutschland wird zu Buntland.
    Da wo Juden und Christen abgeschlachtet werden..

  26. Mein Gott. Ein Schwuler hat Kontakt gesucht, ist an den falschen geraten und aus die Maus. Was wird hier denn alles an rechts, links und Antisemitismus hinein geheimst? In Deutschland zu sterben ist wohl schon ein Politikum geworden?

  27. Das,was mich am meisten anko*zt ist diese geheuchelte Betroffenheit! Die ganze Welt schert sich einen Dreck um die Opfer islamisch-motivierte Overkills!
    Zwei Tage später reden die sich dann wieder ein,was dieses abartige Ferkel-Regime skandiert.
    Ich weiß heutzutage nicht,ob die Menschen gerettet werden wollen,aus Angst vor den Nazi- und Rassismus-Keulen!

    Deutschland,ein Irrenhaus,das von den Irren geleitet wird!

  28. neulich in der historischen synagoge oranienburger str. in berlin: schlange an der kasse, weil der junge mann jedem besucher neu erklärt, was es für welches ticket zu sehen gibt. ich sage zu meiner nachbarin in der schlange, dass man das doch am besten auf einer info-tafel erklärt, in mehreren sprachen – vor allem natuerlich arabisch 🙂

  29. Ich habe bis jetzt keinen Aufschrei unserer ach so demokratischen Presselandschaft gehört.

  30. Ja, wo bleibt denn da der Aufschrei der Gutmenschen?

    Ich unter moderation? Was soll das? Habt ihr schon wieder soviel Angst vor mir? Ich habe mir nichts vorzuwerfen, liebes PI…

Comments are closed.