Print Friendly, PDF & Email

Seit einigen Tagen sickern mehr und mehr Informationen über Halil Ibrahim D. (Foto l.) durch, der in dschihadistischer Mission beim Traditions-Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ gerne eine Rohrbombe gezündet hätte. Eine wichtige Station in seinem Leben war die Goethe-Universität in Frankfurt, an der er 2007 zusammen mit einem Al-Kaida-Unterstützer studierte. Diese Spur könnte jetzt sogar den Hinweis zum Namen von Halil Ibrahim D. geben.

Viel triviales ist mittlerweile über Halil Ibrahim D. durch die Presse bekannt geworden. Der 35-Jährige mit türkischem Pass wurde in Bad Friedrichshall geboren. Er wohnte zuletzt in der Hohemarkstraße 143 in Oberursel. Seine Frau Senay (34, Foto r.) stammt aus Igdir in der Türkei. Die voll verschleierte Frau spielte oft mit ihren Kindern, einem Mädchen (2) und einem Jungen (4), auf dem Spielplatz im Hof des Hauses. Ein richtiges Familienidyll, möchte man meinen, aber da es nicht um Sandkastenspiele geht, sind die Informationen, die man der Presse entnehmen kann, nur bedingt von Interesse. Viel wichtiger ist die Frage nach den islamischen Umtrieben des Halil Ibrahim D., und dies bringt zunächst eine weitere Figur ins Spiel – seinen ehemaligen Kommilitonen an der Goethe-Universität Frankfurt.

Laut Zeitungsberichten hatte D. im Jahr 2007 zusammen mit einem Al-Kaida-Unterstützer ein Pharmakologie-Seminar an der Goethe-Universität Frankfurt besucht. Dieser Kommilitone wurde vom Oberlandesgericht Frankfurt zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Es handelte sich demnach um Adnan Vatandas. Der studierte Biochemiker, wurde 2009 verhaftet und legte 2011 in einem Prozess ein umfassendes Geständnis ab. Dies ersparte ihm jedoch nicht die namentliche Erwähnung im Country Report des U.S. State Department durch das OFFICE OF THE COORDINATOR FOR COUNTERTERRORISM (siehe: Germany, achter Stichpunkt). Unter Anderem betrieb Adnan Vatandas bis 2009 die islamische Webseite „haqiqa.de“, auf der er zum Massenmord an Ungläubigen aufrief.

Internetrecherchen ergaben nun, dass Adnan Vatandas 2007 tatsächlich ein Pharmakologie-Seminar an der Goethe-Universität Frankfurt belegt hatte, und zwar zusammen mit einem gewissen Halil Ibrahim Durmus. Ein Upload der Universität Frankfurt zu den Referenten im Seminar „Einführung in die Pharmazie“ im Jahr 2007 lässt den Schluss zu, dass es sich bei Halil Ibrahim Durmus um den Dschihadisten aus Oberursel handeln könnte.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Warum reift bei mir nur der Gedanke, dass unter den Systemparteien Deutschland wieder so ein Drecksnest wird wie das nationalsozialistische Deutschland.

    Die Sozialisten, gleich welcher Fraktion/Couleur, mit ihren Handschar Freunden generieren in Deutschland immer mehr und noch mehr Mörder und Terroristen.

  2. Halil Ibrahim D., der in dschihadistischer Mission beim Traditions-Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ gerne eine Rohrbombe gezündet hätte. Eine wichtige Station in seinem Leben war die Goethe-Universität in Frankfurt, an der er 2007 zusammen mit einem Al-Kaida-Unterstützer studierte.

    Bildung ist nach Auffassung des Kriminologen Christian Pfeiffer das effektivste Mittel gegen die Radikalisierung junger Muslime. 🙄

    Wie können Angehörige Radikalisierung erkennen? … „Paul“ 🙄 ist jetzt 20 Jahre alt und hat gerade seine Ausbildung zum Eventmanager abgebrochen. In der Kündigung schrieb er, dass diese Arbeit gegen seinen Glauben sei,…

    Religionspädagoge Ucar: Mit Bildung gegen Radikalisierung.

    Bildung ist der Schlüssel für Integration; und Integration ist das Rezept …. gegen islamistische Gewalt: Ziel ist, der Radikalisierung junger … 🙄

    Was hilft gegen die Radikalisierung junger Muslime? Die Vorsitzende der Türkischen Gemeinde Hamburg und der Chef des Rats der Islamischen Gemeinschaften sagen: Gespräche und Vorbilder – und Toleranz. 🙄

    Bildung gegen Radikalisierung

  3. Also wenn ich diese Larve sehe, wundert es mich nicht, daß seine Frau vollverschleiert herumlaufen muß!

  4. Vorschlag für „Unwörter des Jahres“:
    – Toleranz
    – Diskrimminierung
    – Rassismus

    Alles Begriffe, die man ständig an den Kopf geworfen bekommt bis hin ins Fußballstadion – mit denen autochtone Deutsche jedoch überhaupt keine Probleme haben!

  5. Dabei schaut er doch so friedlich drein. Man kann nur hoffen das er im Knast einen Imam als Seelsorger bekommt damit sich diese verlorene Seele ( ODER GAR GEISTESKRANKER )nicht noch radikalisiert……

  6. “Bildung gegen Radikalisierung“

    …….

    Empfehlenswert ist da ein Studium für Städtebau/Stadtplanung oder ein Medizinstudium.

  7. Und: Halil D. lebt mit Familie von Hartz IV. Was aber kein Wunder ist, wenn man so aussieht wie Halil D. aussieht, wer will sowas schon unter seinen Angestellten haben.

    Aber wir sind nicht die Einzigen, die so dämlich sind, ihre Feinde auch noch zu alimentieren. Auch der Hassprediger Anjem Choudary lebt von Sozialhilfe, 25.000 Pfund im Jahr. Er sei stolz, sagte er, vom britischen Steuerzahler finanziert zu werden, „weil das Geld Allah gehört“.

    Choudary, Pakistaner mit britischem Pass, wurde in einem Vorort Londons geboren und hat wie Halil D. alle Segnun-gen des Westens genießen dürfen, Universitätsstudium inclusive. Er ließ sich als Anwalt nieder, gründete eine Familie, wurde Vater, alles lief normal – bis er 1996 in einer Londoner Moschee Scheich Omar Bakri Mohammed traf. Und von da an ging’s islamistisch bergab.

    Der Baustein fehlt noch bei Halil D.: In welche Moschee er gegangen ist. Oberursel ist m.W. von islamischen Gebets-häusern bisher verschont geblieben.

  8. #7 Heta (04. Mai 2015 13:34)

    Er sei stolz, sagte er, vom britischen Steuerzahler finanziert zu werden, „weil das Geld Allah gehört“.

    Also bestiehlt er Allah, wenn er das Geld für sich und seine Familie ausgibt.

  9. #2 lorbas (04. Mai 2015 13:17)
    „Bildung“ ist nach Auffassung des Kriminologen Christian Pfeiffer das effektivste Mittel gegen die Radikalisierung junger Muslime.“

    Dann soll mir Herr Pfeiffer doch einmal seinen Bildungsbegriff definieren.
    Was ist ein gebildeter Moslem?
    Gibt es z. B. einen Moslem mit humanistischer Bildung oder höchstens nur solche mit dem Wissen um Humanismus.
    Ich habe einmal eine recht gute Definition von Bildung gehört; nämlich „Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man vergessen hat, was man gelernt hat.“
    Ich befürchte, die bliebe bei manchen überhaupt nichts übrig.

  10. Muss die Frau von Halil Ibrahim jetzt gesteinigt werden? Schließlich haben unzählige ungläubige Männer ihr wallendes Haar gesehen! Man sollte einen Imam zurate ziehen.

  11. 10 Marie-Belen

    Bildung setzt ein Maß von Bildungs –
    . Fähigkeit, Intelligenz
    . Willen
    voraus.

    Beides kann ich bei der Mehrheit der
    Mohammedaner nicht erkennen.

  12. Der Kopf spricht Bände. Feist und vollgefressen auf unsere Kosten. Und solche Gestalten schämen sich nicht ein bischen.

  13. ot

    http://www.geolitico.de/2015/05/03/das-volk-emanzipiert-sich/

    Die parlamentarische Demokratie ist am Ende.

    Ein großer Teil der Bevölkerung will nicht mehr willenloser Zuschauer des Illusionstheaters sein.

    Was kommt danach? Wenn wir schon bei der Psychologie sind: Migration macht auch den Herrschenden das Leben leichter. Sie verwässert aus vielen hier schon genannten Gründen nicht nur den Widerstand der souveränen Bürger, die an einer Solidargesellschaft festhalten wollen, sondern sie schafft auch neue, willige Untertanen und damit neue Bestätigung für die ob ihrer unterbewusst sehr wohl wahrgenommenen eigenen Defizite und Abhängigkeiten massiv verunsicherten Politiker.

    Beispielsweise ist für den Berliner Tagesspiegel die AfD verabscheuungswürdig, weil sie „den Nationalstaat alter Prägung wiederbeleben“ wolle.

    Damit erklärt sich auch, warum in den letzten Jahren genau diejenigen, die nach ihrer Selbsteinschätzung für das Gute und die Menschlichkeit eintreten, so gut wie immer auf der zerstörerischen Seite, also der des Niedergangs, standen: Toleranz gegenüber Verbrechern steht über dem Opferschutz, eine ganze Weltregion wird durch den sogenannten Arabischen Frühling destabilisiert, aus dem postkapitalistischen Griff nach der Ukraine wird ein dies verursachendes imperialistisches Russland uminterpretiert, Demokratie wird zum „Schutz“ von Migranten abgebaut und eine zu große Menge Flüchtlinge wird auf Kosten der Stabilität des eigenen Landes willkommen geheißen.

    ……………………………………….

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/mit-bezirksbuergermeisterin-franziska-giffey-in-neukoelln-13571264.html

    Doch dann sagt Giffey ohne irgendeinen Komplex, dass es auch hier Schwierigkeiten geben würde, weil und obwohl an diesem Platz Bildungsbürgerfamilien wohnten. „Zwar ist hier direkt eine Grundschule, dort haben aber über 90 Prozent der Schüler einen Migrationshintergrund, und fast 80 Prozent kommen aus sozial schwierigen Verhältnissen. Denn die bildungsorientierten und oft deutschen Bewohner des Platzes schicken ihre Kinder auf ganz andere Schulen.“<<

    ………………………………….

    Kleine Petitesse am Rande……

    http://www.haz.de/Nachrichten/Sport/Fussball/Uebersicht/Croatia-Spieler-jagen-Schiedsrichter-und-sorgen-fuer-Spielabbruch

    Spielabbruch in der Kreisliga Hannover-Stadt: Nach einer roten Karte nahm die Partie zwischen SV Croatia und Blaues Wunder ein unrühmliches Ende.

    „Der Schiedsrichter wurde übers Feld gejagt“, sagte eine Sprecherin von Blaues Wunder. Ein Zuschauer stellte Strafanzeige, nachdem er von einem Croatia-Spieler angegangen worden war.

    HannoverGaza/Negersachsen. In der Nachspielzeit wurde das Fußball-Kreisligaspiel zwischen dem SV Croatia und der SG Blaues Wunder in der Kreisliga Hannover-Stadt am Sonntag abgebrochen. Beim Stande von 3:2 für Blaues Wunder gab es eine Gelb-Rote und eine Rote Karte gegen zwei Spieler von Croatia, die daraufhin den Schiedsrichter bedrängten.

    „Der Schiedsrichter wurde übers Feld gejagt“, sagte eine Sprecherin von Blaues Wunder. Ein Zuschauer stellte Strafanzeige, nachdem er von einem Croatia-Spieler angegangen worden sein soll. Wunder-Trainer Michael Wohlatz betont, dass die Aggression ausschließlich von den beiden herausgestellten Spielern ausgegangen sei. Andere Spieler oder Betreuer von Croatia seien daran nicht beteiligt gewesen. „Ich kann die Aktion nicht gutheißen“, sagte Vjeko Milicevic, Sportlicher Leiter von Croatia.<<

    Integration durch Spocht.

    Have a nice day.

  14. Habe mir gerade den Kommentar in der FAZ von Reinhard Müller durchgelesen. Der wird bald im Board von Nicolaus FEST veröffentlichen dürfen.

  15. Bereits am Gesicht ist erkennbar, dass wir uns wieder einen teuren Fall für die Psychiatrie einhandelt haben.

    Wie schön und kostengünstiger wäre es gewesen, wenn er erst gar kein Aufenthaltsrecht in Deutschland bekommen hätte! 🙁

  16. Wäre ich Politiker, ich würde mich in Erdgrundsboden schämen! Allen voran die Grünen!
    Sie haben die Türken gepampert, als ob unser aller Seelenheil davon abhing!

    Ich hätte gern die Obertürken Kolat und Özdemir gefragt: „was sagen Sie zu diesen, Ihren Landsleuten“?
    „Könnten Sie sich gnädigerweise auch mal zu einer Entschuldigung durchringen“???

  17. Fachkräfte-Propaganda in der WELT

    Wieder das grottenfalsche alte Lied:
    „Hurra, Migranten machen uns reich!“

    Nein, Herr Durmus war nicht gemeint.
    Stattdessen wurden qualifizierte und
    integrationsbereite Migranten (die es ja
    gibt und die willkommen sind!) benutzt,
    um kriminelle Aufenthaltserzwinger und
    islamische Bombenleger als
    „Wohlstandsbringer“ zu legitimieren.

    Dieser Müll stammt ausgerechnet von
    Dorothea Siems, die für ihre dümmlichen,
    ideologischen Artikel schon berüchtigt ist.
    Und natürlich wurde das ganze gebuttert
    von der globalisierungsfanatischen
    Bertelsmann-Stiftung!

    Man möchte Frau Siems wünschen, mal
    ein paar Wochen mit ihren Kindern (falls
    sie es dazu gebracht hat) im Görlitzer Park
    zu verbringen, um die von ihr beschworene
    „Triple-Win-Situation“ am eigenen Leib zu
    erfahren.

  18. Nach zwei mörderischen Kriegen, einem totalzerstörten Land, Millionen Toten, die bis heute nicht gezählt wurden, zumal erst nach den Kriegshandlungen und Waffenstillstand ermordet – das alles hat nicht gereicht…?!

    Und kaum ist das Land halbwegs aufgebaut, da holen unsere Besatzer-Marionetten Millionen von abartigen und blutrünstigen Exoten in unser Land, damit wir nun auch noch unter eine andere Knute kommen.

    Wer ersinnt solche perfiden Völkermordideen?

  19. Bildung ist das beste Mittel gegen den islamischen Fanatismus ! Also, er hätte etwas anderes als Pharmakologie studieren müssen !?

  20. #7 Heta (04. Mai 2015 13:34)

    In welche Moschee er gegangen ist. Oberursel ist m.W. von islamischen Gebetshäusern bisher verschont geblieben.

    In Oberursel selbst zwar (noch) nicht, aber in der Umgebung schon reichlich.

    Marokkanischer Islamischer Verein
    Gartenfeldstraße 51
    Bad Homburg v.d. Höhe

    Ulu Camii DITIB
    Schaberweg 9
    Bad Homburg v.d. Höhe

    AR-rahman Moschee
    Louisenstraße 34
    Bad Homburg v.d. Höhe

    As-Salam Moschee
    Thomas-Mann-Straße 6 C03
    Frankfurt am Main

    Moschee Camii DITIB
    Schwalbacher Straße 50-52
    Eschborn

    At-Tassamoh Moschee
    Oberschelder Weg 27
    Frankfurt am Main

    Marokkanischer Kulturverein e.V.
    Frankenstraße 38
    Schwalbach am Taunus

    Abubakr Moschee
    Praunheimer Landstraße 21
    Frankfurt am Main

    Gebetsräume Türk.
    Bonames
    Ben-Gurion-Ring 110a
    Frankfurt am Main

    Falah Moschee
    Raimundstraße 6
    Frankfurt am Main

  21. Diese liegt dran, das die gierigen Deutschen diese Menschen eben nicht teilhaben lassen an unserem Wohlstand.
    Jeder sollte, zum Wohle unseres Friedens, auf einen Teil seines Gehaltes verzichten. Somit könnte man die Migranten gute Jobs bekommen. Eigentlich sollten Migranten eh bevorzugt werden bei Bewerbungen.

  22. Na, in der deutschen Justiz bekommt er bestimmt nur Bewährung: Migrantenbonus!

    Im Bild ist ja zu sehen dass er schon über seinen nächsten Anschlag nachdenkt.

  23. Herzlichen Dank an den Autor für die Vollveröffentlichung vom Namen welcher stimmt. Allerdings möchte ich erwähnen dass manchmal die Zeitungen einen völlig anderen Fantasienamen nennen, wie in meiner Lokalzeitung bei einem Vergewaltiger aus Südland.

  24. Ach ja, mit Goethe wird in dem, was mal Bildungseinrichtung war, aktuell allerhand getrieben. Nicht nur die Goetehe-Universität
    bildet theokratische Rohrbombenleger aus.
    Das Göötä-Institut legte vor einigen jahren schon mal die Fährte wohin für Deutschland die Reise gehen soll. Die religionskritische jedoch nichtsdestotrotz radikal-islamische SPD
    mit ihren Aische-Sympathisanten bei den GRÜNEN
    konnten einen Sieg nach dem anderen feiern.

  25. #26 Istdasdennzuglauben

    Warum müssen wir baden im Ab schaum?!
    +++++++++++++++++++++
    Wegen unserer Geschichte!

    Jeden Tag werden wir mit Schauergeschichten in den Staub getreten, um uns total kirre zu machen.

  26. @lorbas #2
    Das ging mir auch schon oft durch den Kopf

    Der Slogan : Bildung gegen Radikalismud
    Ist einfach eine Nebelkerze
    Es ist dauernd zu lesen wie gut gebildete Anschläge verüben, sich radikalisieren usw. Die Muslime sind doch nicht alles Vollpfosten. Auch dort gibt es hochintelligente die Ihre Inteligenz aber für den Padophilen und Massenmörderkult einsetzten

  27. Wenn ich PI-Artikel, per Link, auf meine Facebook-Seite setzen möchte, dann muß ich dort einen Code eingeben, nachdem ich dort auf „Posten“ klickte. Andere Medien kann ich ganz normal auf FB verlinken.

    Ist PI bei FB nicht gesellschaftsfähig?

  28. Bildung gegen Bildungsunwillige, ich bin mir sicher, die zittern schon.
    Welche Offensive.
    Jetzt werden die also „eingebildet“. Aha. Dachte zwar immer bislang, wir nähmen nur Fachkräfte, aber diese Seifenblase ist wohl geplatzt.
    Jetzt ist der Schadensbegrenzungsgedanke wach geworden.
    Ich lass mir das Essen noch mal durch den Kopf gehen…

  29. „Es sind unsere Söhne und Töchter. Ein Großteil wurde hier geboren. Sie sind in unsere Schulen gegangen, in unsere Moscheen, in unsere Sportvereine. Wir tragen für deren Radikalisierung Verantwortung“, sagte der CDU-Politiker….

    „Die deutschen Kämpfer sind nun mal auch Teil des Konflikts, den wir zu lösen haben.“ Deutschland habe die „verdammte Pflicht und Schuldigkeit, dafür zu sorgen, dass der Terror nicht aus Deutschland in die Welt getragen wird“, sagte de Maizière.
    ————————

  30. Jemand der so aussieht und sich so verhält, hätte niemals frei herumlaufen dürfen.

  31. Glückstadt

    Kultur:
    Türkische Kinder feiern Fest zu Ehren von Atatürk

    Bei schönstem Wetter ging es gestern durch Glückstadt: Die türkischen Kinder begannen ihr Fest mit einem Umzug. Anlass war das Gedenken an den Staatsgründer der Türkei, Mustafa Kemal Atatürk.

    Eigentlich wird am 23. Nisan, dem 23. April, gefeiert. Denn dann ist in der Türkei Feiertag – und zwar der Nationalen Souveränität und des Kindes. Dieser wurde bereits im Jahr 1921 eingeführt, um der Eröffnung der Nationalversammlung sowie der Konstitution des ersten freien Parlamentes unter Atatürk zu gedenken. Auch in Glückstadt feiern alljährlich vorrangig Kinder mit türkischen Wurzeln zusammen mit ihren Eltern sowie deutschen Freunden und Nachbarn ihr inzwischen als Weltkindertag etabliertes Fest.

    Weil der 23. April 2015 auf einen Donnerstag fiel und deshalb in Deutschland ein gewöhnlicher Arbeits- und Schultag war, verlegten Yasemin Zeybek und Nezahat Sogukpinar vom Türkischen Elternverein der Elbestadt die Traditionsveranstaltung auf den gestrigen Sonntag.

    Den Umzug durch die Stadt führte der Glückstädter Spielmannszug an. Nach den Nationalhymnen Deutschlands und der Türkei marschierten die allesamt festlich gekleideten Teilnehmer vor goßer Zuschauerkulisse durch die Innenstadt zum Theater am Neuendeich.

    Dort startete gegen 14 Uhr das eigentliche Kinderfest, zu dem die Organisatoren mehrere Gäste begrüßten, darunter die Leiterin der Bürgerschule, Heike Jönßon-Rieck, Bürgermeister Gerhard Blasberg und die Integrationsbeauftragte der Stadt, Katharina Schmidt. Besonders freute sich Yasemin Zeybek darüber, das auch Generalkonsul Mehmet Fatih Ak aus Hamburg und der Konsulatslehrer gekommen war.
    (…)

    http://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/tuerkische-kinder-feiern-fest-zu-ehren-von-atatuerk-id9614266.html

  32. Türkischer Pass = Steilvorlage! Ab zu Türkens! Und nicht wiederkommen! Strafe in TÜRKISCHEM KNAST! absitzen!

  33. Halil Ibrahim Durmus…naja es blieb ja von Anfang an nur Durmus, Durmaz oder Demir. Naja vielleicht noch Djihad und Djiabakir.

Comments are closed.