Im Machtkampf um die Führung der AfD hat Frauke Petry ihren Hut in den Ring geworfen. Sie wird am Parteitag im Juni für das Amt des Vorsitzenden kandidieren, kündigte sie im Interview mit JF-TV an. Ihrem bisherigen Ko-Vorsitzenden Bernd Lucke räumte die sächsische Landes- und Fraktionschefin dagegen keine Chancen mehr ein: „Ich glaube nicht, daß Bernd Lucke politisch noch geeignet ist, diese Partei zu führen und deswegen werde ich, in welcher Form auch immer, auf dem Kasseler Parteitag antreten.“ (Weiter in der Jungen Freiheit)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. „Ich glaube nicht, daß Bernd Lucke politisch noch geeignet ist, diese Partei zu führen und deswegen werde ich, in welcher Form auch immer, auf dem Kasseler Parteitag antreten“.
    ______________________________

    Der Flock wäre jetzt eingeschlagen. Mit dem Führungsanspruch von Dr. Petry kommt in die AfD endlich wieder Stabilität. Alles richtig gemacht, Frauke! 😉

  2. Diese Angst vor Rechts!! Änderungen können nur von rechts kommen, sonst sitzt ihr im gleichen Boot mit den Linken!! Ich kanns nicht mehr hören, ewiges Distanzieren, abgrenzen, eigenes Süppchen kochen; was denkt ihr wohl, wem das nützt?! Diese Angst vor Rechts ist lange eingeimpft worden, es werden Bilder der Altnazis wach, Springerstiefel ect. Aber das ist nicht rechts, sondern vorgestern! Rechts ist heute eine gesunde und notwendige Gegenbewegung, die alles das aufs Korn nimmt, was unser Land so kaputt und deformiert hat. Und das ist weißGott nicht nur der EURO! Wenn heute Solidarnozs aufbegehren würde, wäre es sofort rechts, rechtsextrem, nazihaft, Popularismus! Wacht auf, da nützen auch keine Weckrufe, wenn sie nur zur Spaltung dienen!

  3. Nach der sachlichen ‚phoenix“ – Diskussion gestern Abend mit Gauland sollte wohl jedem klar sein daß mit Lucke spätestens seit dem peinlichen neoliberalen „Weckruf“ nichts mehr geht.

    Ob er heute bei Illner erscheint oder wurde die Sendung aufgezeichnet ?

    Jetzt muss die „neue“ AfD klare Kante zeigen und die Themen plazieren bzw. die Stimmungen aufgreifen, die die Bürger wirklich bewegen : Asyl, Kriminalität, Wirtschaft, Familie.

    Da tut sich rechts von der CDU/CSU ein sehr, sehr weites Feld auf.

    Ich habe den Eindruck daß immer mehr Bürger sich wundern was hier bei uns so als „Flüchtling“ erscheint. Mit Flugzeugen aus Afghanistan und 5-stelligen Schleusergebühren…

    …während sich die Systemparteien in irgendwelchen Abhörskandalen verstricken die niemanden wirklich interessieren.

  4. Vorerst wünsche ich Petry viel Erfolg. Dennoch sollte die AfD in baldiger Zukunft auch endlich den Tanz um den heißen Brei der Islamkritik beenden und dieses Problem, nämlich die Gefährdung unserer gesamten aufgeklärten zivilisatorischen Werte durch die islamische Ideologie, beim Namen nennen. Bedrohlich und damit dringend genug ist es doch, oder nicht? Also endlich ausreichend Mut zur Wahrheit aufbringen und die Erfahrung machen, dass der Wähler es dann auch anschließend belohnt.

    Die offene Konfrontation gegenüber Lucke ist in jedem Fall ein überfälliger Schritt in die richtige Richtung. Hoffentlich wird hier nicht wieder eingeknickt!

  5. Angesichts von kulturfremder (illegaler) Masseneinwanderung, Islamisierung, EU/Euro-Krise, Kriminalität, Terrorismus, sich abzeichnender Existenzkrise des Sozial- und Rentensystems, kurz: der Auflösung der vertrauten BRD, wird sich so mancher im Rückblick darüber wundern, daß 2015 in einer surrealen Medienblase ausgerechnet vor einem „Rechtsruck in der AfD“ gewarnt wurde….

  6. Es ist und bleibt spannend.

    #8 pippo kurzstrumpf der erste
    Frauke weiß das der Koran gefährlich ist.

    Bei Gauland da blick ich nicht durch; der hat das urteil mit der Kopfbedeckung begrüßt.

  7. #10 LEUKOZYT

    Geiler Bericht.
    Ich habs vor 20 Jahren schon geahnt und wurde jetzt bestätigt. Für die Medien galten sie damals als krank, ist heute noch so. Das Militär springt gleich drauf an, klar.

  8. Leute,

    ich wäre mit Frau Petry etwas vorsichtiger. Wer ernsthaft glaubt, dass es der in der Sache ernsthaft um die Stärkung des rechten Flügels oder des „konservativen Profils“ der AfD geht, der glaubt bestimmt auch noch an den Klapperstorch.

    Das einzige, was Frau Petry wirklich am Herzen liegt ist die Karriere von Frau Petry. Nur um an Luckes Posten zu kommen, hat sie sich zur vehementen Fürsprecherin des rechten Flügels gemacht und von dort die Attacken auf Lucke, die durch Gauland und Höcke begonnen wurden, unterstützt. Lucke war blöd genug, volle Kraft zurückzuschießen und zusammen mit Henkel den Antifaschisten vom Dienst zu geben, statt integrierend auf beide Flügel zuzugehen – eben typisch eitler deutscher Professor – jeder, der nich 100% für mich ist, vertritt nicht etwa nur einen anderen Standpunkt, sondern liegt komplett falsch…

    Jedenfalls rate ich allen Petry-Jüngern, sich das Interview mal gaaanz genau anzusehen. Die ersten Absatzbewegungen im Interesse des persönlichen Karrierefortschritts in der Bunten Berliner Republik werden dort schon vollzogen:

    – Forderung nach einer „klaren Abgrenzung“ nach rechts;

    – Befürchtung vor einem Rechtsruck der AfD ist „übertrieben“ – also nicht unbegründet oder grundfalsch etc, es ist also etwas dran, aber das Thema und die Gefahr werden „aufgebauscht“;

    – und schließlich die deutliche Kritik an Höcke und Gaulands Thesen, da es diesen Politikern an politischem Gespür fehlen solle…

    Das ist in etwa exakt der Standpunkt, von dem aus auch Lucke vor 6 Wochen noch argumentiert hat, bevor der Flügelstteit eskalierte.

    Also, viel „Spaß“ mit so einer intriganten Miniatur-Merkel????????????!

  9. Kaum wirft sich ein Neuer / eine Neue in den Ring wird schon wieder rumgemäkelt.
    Mein Gott manche verstehen es NIE. Wer gestalten will muß einfach einen natürlichen Machtinstinkt(!!!!) haben. In der Poltik sind keine Betschwestern gefordert sondern Personen die Machtbewußtsein und Ehrgeiz haben ansonsten reicht es nur für die Führung einer Frittenbude. In der Politik gilt keine vornehme Zurückhaltung sondern nur Kampf. Offenbar haben heutzutage Frauen mehr Eier (siehe Tatjana Festerling oder eben auch Merkel! oder eben auch Al-Kraft)

  10. #16 ibiza2009

    „Ist das ein Junge?“

    Nein.

    Als unverbesserlicher Sehmann, als ein alter Deutscher/Weißer, der geschlechtlich normal veranlagt ist, als ein überzeugter Feminist, der die – richtigen – Frauen für das schönere Geschlecht hält, kann ich nur sagen:

    Was für Schenkel!
    Wozu noch Henkel?

    https://youtu.be/gDJWc6XWFXw (16:50)

    Vielleicht ist mit mehr Petry und weniger christlich-demokratischen Hosenanzügen in letzter Minute ja doch noch etwas zu retten?

  11. #17 Hannover0815

    „In wenigen Jahrzehnten sind die autochthonen Deutschen in der Minderheit, wer braucht bei dieser Faktenlage einen Rechtsruck??“

    Was ist eigentlich Autochthonie? Bin überaus froh, daß ich trotz hohen Alters noch nicht einmal Probleme mit dem Blutdruck habe.

    Oder ist ein allochthoner Deutscher so etwas ähnliches wie ein runder Kreis oder ein Berg, der nicht flach ist?

  12. Bei Minute 7:42 fällt sie der Abgrenzeritis anheim. Frau Petry wird es demzufolge ebenfalls nicht bringen. Sie hat’s ebenfalls nicht verstanden.

  13. #17 Hannover0815; Wir brauchen noch nicht mal eine FDP 1 mit oder ohne Anhang. Was nötig wäre, ist eine Partei die vorrangig deutsche Interessen vertritt und die gegenüber EU und Illegalen auch durchsetzt.

  14. #24 Hannover0815

    „Aber ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, gerade dem Dummen geht es meist besser als dem Denker, dass war schon immer so.“

    Mich deucht, daß man den Dummen nicht so leicht mit dem Programm der Kulturmarxisten beikommen kann, daß es keine Geschlechter und keine Rassen gebe.
    Micht deucht auch, daß der Dumme auf so einen Begriff wie „Allochthonie“ eher negativ und aggressiv reagierte.

    Meine These: Wäre es polizeilich verboten, Fremdwörter zu verwenden, vor allem diese Lehnwörter aus der Antike, müßte jeder Satz also in gutem klaren Deutsch formuliert werden (z.B.: „Ertragen“ statt „Toleranz“), könnte man unser Volk gar nicht über den Tresen ziehen.

  15. Also die Frauke ist mein „Mann“ bei der AFD in Zukunft, hoffentlich ist sie stark genug und bekommt die erforderliche Unterstützung um den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

  16. Ich mag mich täuschen und es ist auch nur persönliche Meinung und unsachlicher Einwand ohne sonderliches Hintergrundwissen – aber Frau Petry könnte dem Äußeren nach auch gut bei den Linken sein und sie ist Pfarrersgattin.
    Mit Pfaffen und deren Anhang habe ich so meine Erfahrungen (Thierse, Merkel, Gauck).
    Mal schauen wie sich das entwickelt.

  17. Bernd Lucke hätte besser anstehende Probleme, nämlich die der unkontrollierten Zuwanderung anpacken sollen und zwar schon längst.

    Was nützt es, wenn das zwar im Parteiprogramm steht, aber schändlich vernachlässigt wird, während Tag für Tag hunderte Schwarze unser Land überfluten.

    Und warum darf man nicht endlich und ohne sich dafür schämen zu müssen, eine politisch rechte Position einnehmen? Was ist daran verwerflich? Die Sprache der BRD: “Rechts!”

  18. Heute bei Politgestalterin Maybritt IIIner ein AfD Prof. Lucke wieder entsetzlich in „Hochform“ !
    Nein sage ich das ist ein Männlein und kein Parteiführer, auch ist dieses jungenhafte Mädel Petry keine Alternative!
    Um Gotteswillen es muß doch noch etwas männliches mit Biß und Verstand im AfD Bestand vorhanden sein!
    Ansonsten löst diese Truppe auf um nicht vielen Menschen im Land weiterhin falsche Hoffnung zu machen

  19. #32 Franz45 (21. Mai 2015 23:41)

    Heute bei Politgestalterin Maybritt IIIner ein AfD Prof. Lucke wieder entsetzlich in “Hochform” !
    ———————————————
    Lucke kämpft gegen Alle, Der Hexe Fahimi läuft der Geifer aus dem Gesicht wenn die „Ausländer“ hört, Oertel wie aus der Klapse entronnen „die NATO ist an allem Schuld“ – Vorstufe von Alzheimer ?

    Da gefiel mir sogar der Augstein noch am besten…
    Das Thema „Wutbürger“ kam völlig abhanden.

    Mann, was für ’ne Sendung…

  20. #15 bo (21. Mai 2015 21:37)

    Mensch, bo, was sollen diese übertriebenen „Vorbehalte“???
    – – – – –
    Aufgrund der begrenzten Lebenszeit, hab ich vor zwei Jahren die AFD unterstützt. Diese Partei war für mich die letzte echte „Alternative“!
    Henkel sprach damals in Talkshows von islam-dominierten Staaten, in denen es keine Demokratie (Menschenrechte) gäbe, sondern die Scharia herrsche.
    Lucke, der absolute Meister („Durchblicker“) in Kapital- und Wirtschaftswissenschaft hob den Finger und wies auf Fehler und Rechtsbrüche hin.
    – – – – –
    Ich habe diese angebotene Alternative unterstützt! Physisch mit Flyer-Verteilung in unserem Stadtteil und finanziell mit der Finanzierung eines Großplakates (das auch tatsächlich hier in der schwäbischen Provinz über zwei Wochen unbeschädigt am Straßenrand stehen blieb) – es hieß: „Zuwanderung braucht klare Regeln“
    – – – – – –
    Wo bitte, haben Lucke & Co diese These in Europa jetzt vertreten???
    – – – – – –
    Ich hoffe, dass die AfD sich jetzt tatsächlich als eine echte Alternative anbietet – und vielleicht trete ich dieser Höcke-Petry-Partei dann sogar bei – obwohl bisher zeitlebens parteilos.

  21. JF-Interview mit Frauke Petry

    Gutes Interviev – die Fragen und die Antworten.

    Gerade sendete der Staatsfunk ihre Maybrit mit Lucke und Oertel als Gästen. Hab´s verpasst.
    Beide Gäste schätze ich aber es sind auch eben die, die beinahe ihr jeweiliges Ding gespalten und somit geschwächt hätten (ohne es vielleicht zu wollen).
    AfD wie auch PEGIDA sind zwei Stachel im Fleisch der Herrschenden, die die größte Macht im Rundfunkrat ausüben.
    Die Gästeauswahl ist somit verständlich.

    Werde mir morgen mal ansehen, wie Frau „keine Ahnung wieso ausgerechnet die zu diesem Posten gekommen ist“ Fahimi im Verbund mit Herrn „im Zweifel links“ Augstein auf das andere Paar reagieren.
    Diese GEZ-Show könnte propagandatechnisch auf viele Arten interressant werden.

  22. Schau mir Talgschaus seit Jahren nicht mehr an.
    – – – –
    Zu meinem vorigen Post: Wenn Befürworter für klare Regelungen bei der „Zuwanderung“ bereits als Rechtspopulisten oder gar Nazis diffamiert werden, werden die Autochthonen wohl nicht überleben …

  23. #31 Allgaeuer Alpen

    „Was nützt es, wenn das zwar im Parteiprogramm steht, aber schändlich vernachlässigt wird, während Tag für Tag hunderte Schwarze unser Land überfluten.“

    Je nun, Lucke, dieser mutige Kämpfer gegen Rechts von der Alternative zu Deutschland (AzD), steht nun einmal ganz besonders auf Schwarze:

    https://youtu.be/V1v7wkrVvaw

  24. #37 Alter Schwabe

    „Wenn Befürworter für klare Regelungen bei der “Zuwanderung” bereits als Rechtspopulisten oder gar Nazis diffamiert werden, werden die Autochthonen wohl nicht überleben …“

    Wenn Weißsein und Deutschsein schon mit einem medizinischen Fachbegriff wie „Allochthonie“ verbunden ist, dürfte es in der Tat nur noch eine Frage von Tagen sein, bis der alterssieche Patient dahingeschieden ist.

  25. Petry hat zwar schöne Beine, aber wenig Ahnung und ist deshalb nicht die erste Wahl.
    Allerdings mit Gauland und Höcke an der Seite akzeptabel.
    Soll nur weniger reden und mehr Bein zeigen (Sex sells).

    LUCKE MUSS WEG!
    Egal wie.
    Kann z.B. zum Ehrenvorsitzenden gewählt werden.

  26. Bernd Lucke, den ich einmal sehr geschätzt habe, hat leider totalitäre Züge angenommen. Warum lässt er sich von Hans-Olaf Henkel und dessen Geld beeinflussen? Was hat Henkel jemals wirklich geleistet? Ein Unternehmer mit Macher-Qualitäten, was oft unterstellt wird, war er gar nie, sondern nur ein bezahlter Wirtschaftslobbyist! Mit dem „Weckruf 2015“, also einer Partei in der Partei, hat Bernd Lucke sich nur selbst geschadet.

    Aber auch Frauke Petry, die lange die perfekte Nr. 2 hinter Lucke war, offenbart nun, dass ihre strategischen Vor- stellungen nicht zu Ende gedacht sind. Nach dem Abgang von Lucke wird sie die Außenseiter vom rechten Rand mit ihren anti-amerikanischen, kapitalismuskritischen und verschwörungstheoretischen Inhalten nicht mehr unter Kontrolle halten können. Das erinnert an den Zauber- lehrling, der den Geist, den er aus der Flasche entweichen ließ, anschließend nicht mehr einfangen konnte. Petry hat leider auch keine längere Erfahrung in der Politik und ist sich dieser Gefahr garantiert nicht bewusst.

    Sowohl Lucke als auch Petry haben sich verschließen. Entweder kommt ein „Weißer Ritter“ oder die AfD hat sich erledigt. Politik besteht IMMER aus Kompromissen, aber das verstehen die meisten leider nicht…..

  27. Wer dauerhaft die FDP ersetzen, und generell über der 5% Hürde bleiben möchte, braucht 2 Dinge: Fachliche Qualifikation, und persönliche Integrität. Wer nur eines oder keines dieser Kriterien erfüllt, landet unter den Sonstigen. Schade, eine historische Chance, so etwas kommt nur alle 20 bis 30 Jahre.

  28. #41 francomacorisano

    „Nach dem Abgang von Lucke wird sie die Außenseiter vom rechten Rand mit ihren anti-amerikanischen, kapitalismuskritischen und verschwörungstheoretischen Inhalten nicht mehr unter Kontrolle halten können.“

    Obwohl in unseren Hauptstrommedien alles ganz sorgfältig, seriös und offenkundig dargelegt wird, hängen diese Verschwörungstheoretiker immer noch dem Glauben an, daß es nichtöffentliche Geheimabsprachen und Agenden gibt, Seilschaften, die nicht jeden Plan transparent für jeden in den Medien darlegen.

  29. @ #43 Vielfaltspinsel

    Du hast mich vollkommen falsch verstanden! Natürlich werden wir von den Politikern der Altparteien und der Lügenpresse ständig verarscht! Aber Schuld daran sind nicht die „bösen Amis“, nicht die „Wallsteet-kontrollierenden Juden“ und schon gar nicht „der ungebändigte Kapitalismus“, den es bei uns gar nicht gibt. Schuld an unserer Misere sind Sozialisten: Rote, grüne UND braune Sozialisten. Auch George Soros und die Finanz-Sozialisten!!! Egal welche Sorte! Alles dreckiges Sozialistenpack!!!
    FREIHEIT STATT SOZIALISMUS!!!!

  30. gutes Interview

    Frage:
    Wieso hört man bei euch nie etwas von einer Abgrenzung gegenüber extrem linken Strömungen?

  31. #44 francomacorisano

    „Auch George Soros und die Finanz-Sozialisten!!!“

    Bei „Verschwörung“ gibt es nichts mißzuverstehen. Eine Verschwörung ist eine geheime Absprache. Punkt. Im letzten Jahr haben Verschwörungstheoretiker ein illegales Kartell der Bierbrauer aufgemischt, daß vor dem Bundeskartellamt eine dicke Strafe berappen mußte, in diesem Jahr haben die Verschwörungstheoretiker ein Schienenkartell vor den Kadi gebracht.

    Wenn ich etwas nicht mag, dann Sprachleugnung. Und dieser Soros hat a) etwas mit der Wallstreet zu tun und gilt b) nach klassischer marxistischer Terminologie (die ich als Rechter ablehne) als Kapitatlist – und nicht als Sozialist.

  32. Was wir zur Zeit „von rechts“ erleben, wiederholt in etwa das Szenario, das es Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre „von links“ gab! Hoffentlich nicht nur als Farce…

    Ich war damals dabei und habe so manche Sch… mitgemacht, von der ich mich heute distanziere, weiß aber dafür, wovon ich rede, wenn es um Linkspartei, GRÜNE usw. geht.
    Es geht heute darum, den gesellschaftlichen Prozess zu-recht(s)-zurücken und dem gesunden Menschenverstand, der tatsächlich am „Stammtisch“ eher zu Hause ist als im Bundestag oder gar im Europaparlament, wieder Geltung zu verschaffen. Es geht um Werte – gegen den linksgrünen Tugendterror!

    Dass es heute die AfD gibt, ist für unser Land sicherlich ein großer Sprung, aber nicht das Heil, das sich manche auch bei PI in ihren Kommentaren erwarten.
    Der Blick ins europäische Ausland zeigt, dass rechtspopulistische Parteien (ich akzeptiere den Ausdruck) im Parlamentsgetriebe längst keine Revolution sind.
    Sie durchbrechen allenfalls den neo-totalitären Blockparteienproporz, indem sie sich gegen den Nivellierungs- und Quotensozialismus der EUdSSR Gehör verschaffen. Natürlich freue ich mich, wenn Frauke Petry tapfer gegen den politisch-korrekten Selbstbefriedigungs-Konsens in einer Talkshow ankämpft; und nicht nur wegen ihres attraktiven Äußeren ist sie mir lieber als die ökonomistischen Alt-Liberalen Lucke und Henkel! Soviel zur AfD.

    Aber es ist an UNS ALLEN, die linksgrüne Hegemonie, die mit ihren getürkten Wirklichkeiten und den Methoden der linken Bazillen, die nichts mit der Realität und UNSEREN (Lebens)Interessen zu tun haben, STETS und ÜBERALL zu delegitimieren – außerparlamentarisch und kulturell.
    Wir müssen dahin kommen, dass sich Künstler zu Pegida bekennen, wobei wir die Zombies der Musikbranche, wie Konstantin Wecker, Peter Maffia, Udo Lindenberg und Wolfgang Niedecken, die regelmäßig von den langweiligen Kämpen „gegen Rechts“ im Demenzheim reanimiert werden, samt Mutter Beimar den Goebbels-Eckardts und Käßmänninnen auf ihren evangelischen Kirchentagen überlassen, wo sie bis zum Erbrechen den Triumph ihres feministischen Willens zelebrieren – mein Wille ist Wolle! Schon zur Strafe!
    Wir brauchen eine Kulturrevolution gegen die linksgrüne Kulturrevolution, also nicht nur eine AfD, FPÖ, einen FN oder so, sondern auch eine Tea-Party-Bewegung!

  33. Bei Monitor wimmern die,das eine Lügenpressezeitung nach der anderen pleite gehen.Schuld ist angeblich Fratzenbuch und gleiches Geschmeiß.Das immer mehr den gleichgeschalteten Propagandamüll als solches erkennen,und deshalb auch nicht kaufen will,das wollen die einfach nicht wahr haben.
    Ich sag mir immer,keinen Pfennig für die Lügenpresse!
    Lieber les ich mir die Krümel aus den Arxx!

  34. Der Lucke hat fertig.
    So wie der gestern Abend bei Maybrit Illner auftrat, kann man den als Parteichef nicht mehr ernst nehmen. Ständig diese Spitzfindigkeiten ohne eine klare Aussage, dass man wüsste, woran man wäre. Professoren-Geschwurbel halt. Und dann die merkbare innere Erregung. Gut, ginge mir bei Augstein genauso, aber ich bin auch kein Parteichef.
    Vielleicht hat Lucke es von Tauber endlich begriffen: Die CDU will mit der AfD keine Koalition nicht wollen. Es wäre also an der Zeit, endlich die rechten Ängste abzulegen, oder eben eine neue Partei anzufangen. Die Distanzeritis nach rechts hat mit der AfD keinen Sinn.

    Was allerdings die Oertel dort suchte und was sie inhaltlich vorbrachte ist mir rätselhaft geblieben. Ihre Verbeugung vor den Muslimen kann ich nur so interpretieren, dass die Frau unendlich Schiss hat vor Al-Qaida, IS und Salafisten und meint, ihre Haut retten zu müssen.

  35. Ca. 85 % des Interviews betreffen Klarstellungen, Abgrenzungen, Richtigstellungen, Verdeutlichungen. Irre!
    Das ist die neue Kraft, die alles besser macht?

    Warum sagt Frau Petry nicht, ich schmeiße hin, mit diesem Gesocks und diesem Gesülze, das in keiner Weise zielführend ist, will ich mich nicht weiter auseinandersetzen? Karrieregedanken? Vermutlich.

    Hey! Das „System“ ist gescheitert. Parteien einschließlich Neugündungen ebenso. Ohne klare, für jeden Bürger verständliche Ansage, wo überall gelogen, verdreht, vertuscht, oder sonstwie genasführt wurde, geht garnichts mehr. Die Offenkundigkeit spricht gegen jede noch so eloquente Argumentation. Selbst die Dummen verstehen das.

    Also. Zurück auf Null.

    Wir brauchen keine neuen Parteien, die einem gescheiterten (?)“System“ weiteren Zeitgewinn verschaffen und versuchen, mit diesem „System“ zu interagieren.

  36. Die Frau hat schon – Eier kann man ja nicht sagen – in der Hose.Wünsche ihr Viel Glück und Durchhaltevermögen.

  37. Der homosexuelle Tauber mit der Nerd-Brille und Kastratenstimme kann doch im schlimmsten Albtraum kein Patner für die AfD sein!

    Wenn die AfD mit sowas koalieren sollte, kann sie sich gleich einsargen lassen. Diese „moderne Großstadt CDU“ Taubers und Merkels ist der gleiche Rotz, aus dem SPDGrüneLinkeFDP besteht und der dieses Land in den Abgrund führt..

    Was schielt Lucke denn immer zur CDU? Mensch Lucke, die wollen dich nicht und du solltest die nicht wollen!

    Wer was mit diesen Typen vom Schlage Tauber gemein hat, ist keine „Alternative für Deutschland“, sondern gegen Deutschland!

  38. Lucke ist ein Genie IQ > 140 ABER er arbeitet für die FED Families und nicht für UNS. Er ist ein UBOOT. Teile und Herrsche. Er ist zu schlau, er weiss, was im Koran steht aber er arbeitet eben nicht für UNS!

  39. Lucke war Hoffnungsträger, ist in wichtigen Fragen aber keine Alternative mehr zu Merkel.

    Lucke ist zum Spaltpilz degeneriert, der sich von allen Zielen der AfD-Wähler verabschiedet hat.

    Petri hat dem MSM-Druck standgehalten und ist die bürgerliche Hoffnung nicht nur für die AfD, sondern für Deutschland.

Comments are closed.