graz-2Kaum hatte der Terror-Moslem Alen R. (Foto oben in Aktion mit typischem Mohammedaner-Bart) drei Menschen totgefahren und 36 zum Teil schwerst verletzt – zwei davon mit einem Messer, nachdem er sein Auto verlassen hatte – kam die übliche vorgefertigte Erklärung: „Der Anschlag hat keinen religiösen Hintergrund und ist nicht terroristisch motiviert.“ Vielmehr sei der Killer „psychisch gestört“. Mittlerweile sind aber sehr viele Einzelheiten bekannt geworden, die klar belegen, dass Alen R. ein tiefgläubiger Moslem war, der schon lange zuvor mitsamt seiner Familie äußerst unangenehm auffiel, korankonform gewalttätig zu seiner Frau war und ihr das Kopftuch aufzwingen wollte.

(Von Michael Stürzenberger)

Wir erleben auch hier im Fall Graz die gleiche Verschleierungsmethode, die jedesmal bei Terror-Anschlägen von Moslems angewendet wird: Gebetsmühlenartig behaupten Politiker, das hätte ganz sicher „nichts mit dem Islam zu tun“, denn der Islam sei eine „friedliche“ Religion. Erstaunlich, wieviel Politiker auf einmal Islam-Experten sein wollen. Hier läuft ein gigantischer Volksbetrug ab, der seinesgleichen in der Geschichte sucht.

Alen R. entstammt vielmehr aus einer typisch islamischen Familie mit typisch aggressivem Moslem-Verhalten. 1993 wanderte der spätere Killer zusammen mit seinen Eltern wegen des Bosnien-Krieges nach Österreich aus. Dankbarkeit für die Aufnahme in ihrem Gastland wie so oft bei Moslems Fehlanzeige. Ganz im Gegenteil: Sie lieferten ihren Nachbarn einen regelrechten Albtraum, wie die Kronenzeitung berichtet:

Schon immer galten Fikret und Aleta R. sowie ihr Sohn als auffällig. Das Ehepaar, weil es ständig mit Nachbarn und Kollegen Streit suchte. Der Bub, weil er bereits in der Schule gewaltbereit und lernunwillig war. Bei Aussprachen mit Lehrern sagten die Eltern jedes Mal bloß: „Wir werden schon dafür sorgen, dass er seinen Weg macht.“

Die Gewaltbereitschaft kommt unweigerlich, wenn man sich mit dem Koran befasst. Die Lernunwilligkeit ergibt sich aus dem Mantra, alles Wissen stehe im Koran, mehr brauche es nicht. Allah hat den Moslems schließlich alles Wissenswerte bereits mitgeteilt. Beispielsweise, dass die Erde flach sei und sich die Sonne um sie drehe. Weiter in der Kronenzeitung:

Vor neun Jahren gelang ihnen der „Coup“. Sie erwarben billig ein Haus in Kalsdorf, mit der Auflage, den ehemaligen Besitzern gegen geringe Miete Wohnrecht auf Lebenszeit zu geben. 20.000 Euro verschwanden bei dem Deal, unter mysteriösen Umständen. „Aber erst danach“, berichten Johann und Edith P. der „Krone“, „begann für uns der wirkliche Albtraum“.

Das Berauben der „Ungläubigen“ ist fester Bestandteil des Islams, schließlich überfiel der „Prophet“ Mohammed Karawanen und ließ das Rauben auch als zeitlos gültige Befehle im Koran festschreiben. „Allah hat Euch viel Beute verheißen“. Daher muss kein Moslem ein schlechtes Gewissen haben, wenn er die „Kuffar“ – die minderwertigen Ungläubigen – beklaut und betrügt. Zu der Beschreibung einer typisch islamischen Familie passt auch, dass sie ihre nicht-moslemische Nachbarschaft systematisch drangsalierte:

Das gesundheitlich stark beeinträchtigte Rentner-Ehepaar sei von den R.s gequält worden: „Es begann damit, dass sie uns die Heizung abdrehten. Es endete damit, dass sie den Eingang zu unserer Wohnung zumauerten.“ Für Klagen, so die P.s, hätte ihnen die Kraft gefehlt: „Also zogen wir in eine Gemeindewohnung. Und waren nur noch froh, unserem Martyrium entkommen zu sein.“

„Eine Familie, gegen die wir nie ankamen“, sagen nun viele Kalsdorfer: „Seit Jahren machten wir Anzeigen gegen Alen R. und seine Eltern. Aber niemand nahm unsere Ängste und Warnungen ernst.“

Vor fünf Jahren gründeten die drei auf ihrem Grundstück einen Autohandel. Wracks wurden beschafft, notdürftig repariert und per Internet verkauft. „Bei den Abholungen“, erinnert sich ein Anrainer, „kam es oft zu üblen Zwischenfällen. Weil die Wagen meist nicht funktionierten. Beschwerten sich die Abnehmer, wurden sie beschimpft, bespuckt und geschlagen.“ Wie jeder, der sich in die Nähe des Hauses der R.s wagte.

Wieder einmal sahen die Stadtverwaltung, die Polizei und die Justiz offensichtlich weg:

„Ohne jemals ernsthaft von der Justiz verfolgt zu werden, führte die Familie hier eine Schreckensherrschaft.“ Der Hund eines Nachbarn sei von den R.s mit Messern attackiert worden, Ziegen und Schweine, die sie auf ihrem Anwesen unter miserablen Bedingungen hielten, öffentlich abgeschlachtet. Alen R. schoss wiederholt mit einem Gewehr aus seinem Haus: „Wir trauten uns deshalb kaum noch in unsere Gärten. Noch weniger, als wir sahen, dass er auf seiner Facebook- Seite Fotos veröffentlichte, auf denen er mit Waffen posierte – und wir bemerkten, dass die R.s auf ihrem Dach Überwachungskameras installierten, mit denen sie uns anvisierten.“

Die Situation eskalierte völlig, nachdem Familie R. das Betreiben eines Lokals auf ihrem Anwesen nicht genehmigt wurde – und sie ihre Nachbarn für den Negativ- Bescheid verantwortlich machte. „Ab da“, erinnern sich die Kalsdorfer, „nannten uns die R.s nur noch Nazi-Schweine.“

Nun, der Islam gehört offensichtlich zu Österreich. Wer so eine idiotische Feststellung trifft, braucht sich über die bisher beschriebenen Begebenheiten nicht zu beschweren.

Im Oktober 2014 stand Alen R. – wieder einmal – wegen einer Gewaltaktion vor Gericht, auch diesmal wurde er lediglich zu einer Geldstrafe verurteilt. Am Ende der Verhandlung kündigte er seinen Belastungszeugen und der Richterin an: „Ihr werdet keine schönen Weihnachten verbringen. Denn Gott wird euch bald bestrafen.“ Selbst diese Drohungen blieben ohne Konsequenzen. „An wen hätten wir uns also danach noch wenden sollen“, klagen Nachbarn, „wenn Alen R. uns auf der Straße zuschrie, wir sollten aufpassen, dass uns nichts zustoße?“

Der typische Moslem-Bonus vor Gericht. Alen R. sagte auch mit Sicherheit „Allah“ und nicht „Gott“. Unter seinem islamgemäßen Hass litt dann auch bald seine Frau, die er über das Internet kennenlernte, sich ihr gegenüber als netten Menschen beschrieb und sie aus Bosnien nach Österreich holte. Damit begann für diese bedauernswerte Frau ein langes Martyrium:

Schnell bekam sie von ihm zwei Söhne. Nur selten ging sie nach draußen, und wenn doch, dann immer nur in Begleitung ihrer Schwiegereltern oder des Gatten.

In Vernehmungen berichtete die Frau jetzt, dass ihr Mann sie in den vergangenen Monaten dazu zwingen wollte, ein Kopftuch zu tragen. Und, dass er sie wiederholt verprügelt habe, weil sie seine Anweisungen nicht befolgte. Am 28. Mai schritt die Polizei ein – Alen R. wurde aus seinem Elternhaus weggewiesen. Elena kam kurz darauf in einem Frauenhaus unter. Und der 26-Jährige durfte wieder heim.

Das ORF hat ein Video-Interview mit der traumatisierten Frau aufgenommen. Darin berichtet sie, in welcher Islamhölle sie gelebt hat. Auch die Schwiegereltern hätten sie geschlagen und schlecht behandelt. „Die Presse.com“ hat Auszüge des Interviews veröffentlicht. Darin ist zu lesen, dass ihr Mann sie auch mit einer Waffe bedrohte und sie wie eine Sklavin hielt:

Ab dem ersten Jahr habe er physische und psychische Gewalt auf sie ausgeübt – „jeden Tag“. Ihre Schwangerschaft sei ihm egal gewesen, er habe sie trotzdem geschlagen. Sie habe versucht wegzulaufen, aber sie hatte weder Geld noch ein Mobiltelefon noch ihren Reisepass: „Ich kam nur ‚raus mit ihm oder seiner Mutter. Oder wenn sein Vater ‚raus ist.“ (..)

„Er wollte, dass ich eine Sklavin bin, die Kinder gebärt“, sagte sie „Thema“-Moderator Christoph Feurstein teils unter Tränen. Nur kochen, putzen und auf die Kinder aufpassen sollte sie, „nicht alleine einkaufen gehen, nicht spazieren gehen, nichts“. Ihr Mann wollte, dass sie ein Kopftuch trägt, und er untersagte ihr kurze Hosen, wie sie erzählte. Sie habe mit Morddrohungen gegen sich und ihre Familie in Bosnien gelebt. Der 26-Jährige habe mit seiner Waffe von der Terrasse und aus dem Fenster geschossen, auch sie damit bedroht: „Er hat mit der Waffe auf mich gezielt und hat gesagt, dass er mich umbringen und in die Mur werfen will.“

In der Kronenzeitung ist noch zu erfahren, dass der Moslemkiller kurz vor seiner Amokfahrt via Internet mit als radikal bekannten Moslems kommunizierte:

Wenige Stunden vor seiner Amokfahrt zerstörte er seine Handys, löschte alle seine davor geschriebenen Social- Network- Nachrichten und er gab seinen Tausenden (teilweise als radikale Moslems bekannten) Followern noch eine letzte, seltsame Botschaft: „Hurensöhne, not in my name…“, gespickt mit einem Musikvideo – „Beat It.“ Das Motiv des Täters liegt noch im Dunkeln. Auch Ermittler des Verfassungsschutzes sind mit dem Fall befasst, da ein fundamentalistischer Hintergrund nicht völlig auszuschließen sei.

Den Aussagen von Fikret und Aleta R. zufolge, hätte sich ihr Sohn am späten Vormittag des 20. Juni in Jeans und Ruderleiberl in sein Auto gesetzt, um, wie er ihnen erklärte, „in Graz ein paar kleine Erledigungen zu machen…“

Es waren islamgemäße Erledigungen. Hier der gesamte Artikel „Das düstere Familienleben des Grazer Amokfahrers“ aus der Kronenzeitung. Eigentümlich frei behandelt das Thema ebenfalls. Solange der Koran als Befehlsbuch Allahs existiert, wird es solche Vorfälle geben. Die Welt muss seit 1400 Jahren mit dieser Geißel der Menschheit leben. Es wird Zeit, dass dem grausamen Treiben ein Ende gemacht wird. Aber wenn Politiker und Medien schon die konsequente Aufklärung über das Wesen dieser totalitären Ideologie mit allen Kräften verhindern, wird das Drama mit tödlicher Sicherheit weitergehen. Bis es zur Apokalypse kommt. Es werden sich dann viele für ihr gewissenloses Handeln zu verantworten haben.

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. woher wollte die polizei so schnell nach dem vorfall wissen, dass dieser typ geistesgestört ist?

  2. Anfang des Jahres (ich glaube im Februar) schrieb der Focus noch, daß Islamisten in Syrien ihre Glaubensbrüder aufrufen, den Dschihad in Europa zu verbreiten. Es reiche bereits, mit einem Auto gezielt Fußgänger zu überfahren, z.B. in vielfrequentierten Fußgängerzonen.

    Vielleicht findet einer diesen Artikel noch.

    Komischerweise erinnert sich die Journallie nach den Terroranschlägen nicht mehr an solche Aufrufe, sondern verbreitet das Märchen vom psychisch kranken Einzeltäter, der zudem überhaupt keine islamischen Motive hatte.

  3. Wieso regt Ihr Euch auf, Sein Vorbild im Tötet-die-Ungläubigen-Kult, „Mohamed“ genannt, kannte keine Autos, sondern nur Esel und Pferde und Kamele.

    Ihm eifert diese unverzichtbare Fachkraft ja nach. Dieses Nacheifern wird von den Machthabern Europas ja gewollt.

    Woher soll Mohameds Anhänger also Autoschrauben können/dürfen??? Ich denke beim versorgen von Eseln, Pferden und Kamelen wäre er erfolgreicher gewesen, immerhin konnte das ja auch sein Vorbild „Mohamed“ recht gut…

  4. #1 schweinsleber (30. Jun 2015 13:28)

    Ich vermute, so beim Tathergangs-Protokoll als mutmaßlicher Täter ein mohammedanischer Name erscheint, gibt der Computer zwingend und automatisch diese Diagnose heraus.

    Dabei frage ich mich, so ich den HAZ-Artikel (unten) ernst nehme: „Werden alle unsere Politiker bedroht und wenn „Ja“, wie lange schon?“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Ominoeser-Islamist-schreibt-an-Abgeordnete-aus-Landtag-in-Hannover

  5. @ #6 PSI (30. Jun 2015 13:38)

    Die diagnose „psychisch gestört“ wird benutzt, weil „unsere“ Machthaber durch einen solchen „Vorhang“ die Sicht auf den eigentlichen Grund verwehren wollen. der eigentliche Grund liegt in den Geboten des Koran und sonst nirgendwo.

    Diesen Blick erlauben und „unsere“ Machthaber aber nicht, weil sie sonst befürchten schlechtere Geschäfte mit Kuwait und Saudi-Arabien zu machen… So schauts aus…

    Und wenn deswegen Europäger umgebracht werden, scherts die Wirtschaftsbosse nicht, so lange die Geschäfte ungestört weiterlaufen…

  6. Ein typisches Moslem-Leben wie wir es zu abertausenden in Europa haben!
    Ich hab solch eine Wut, echt, diese Buchleser sind doch nicht mehr normal denkende Menschen.
    Das sind doch ferngesteuerte Zeitbomben.

    Und hier wird denen noch Unterschlupf gegeben, diese Szenarien werden nie aufhoeren nie, sie werden immer mehr werden und immer brutaler!

  7. Das lasse ich mir auf der Zunge zergehen, es ist der Schlüssel:

    Die Gewaltbereitschaft kommt unweigerlich, wenn man sich mit dem Koran befasst. Die Lernunwilligkeit ergibt sich aus dem Mantra, alles Wissen stehe im Koran, mehr brauche es nicht. Allah hat den Moslems schließlich alles Wissenswerte bereits mitgeteilt. Beispielsweise, dass die Erde flach sei und sich die Sonne um sie drehe.

  8. Wenn die Lügenmedien etwas von „psychisch gestört“ fabulieren, weiß inzwischen jeder Depp Bescheid. Genau wie bei sog. „Jugendlichen“ und – ja- „Rechtsradikalen“®.

    Mit Zwischen-den-Zeilen-lesen hat man mittlerweile reichlich Erfahrung.

  9. „Psychisch gestört“ sind doch alle Moslems, sonst wären sie ja keine.Also ist das dort der Normalzustand und braucht nicht extra erwähnt zu werden.

  10. …was hindert UNS eigentlich daran die Tat als „Moslem – Terrorakt“ zu bezeichnen? NICHTS!

    Und genau DAS sollten wir tun… mehr können wir gegen die Lügenpresse sowieso nicht ausrichten…

  11. #1 schweinsleber (30. Jun 2015 13:28)
    woher wollte die polizei so schnell nach dem vorfall wissen, dass dieser typ geistesgestört ist?
    <<<<<<<<<<<<<<

    bei genauer Betrachtung sind diese Moslems , mit einem solchen Potenzial an Brutalität wirklich geistesgestört . Dabei ist aber zu bemerken das die nicht alle in eine Klinik müssen , als erstes sollte denen ein gewisses Buch direkt weggenommen und eine Heimreise empfohlen werden !

  12. Wie krank ist das denn?

    „Die Debatte um eine Abschaffung der Bundesjugendspiele zieht immer weitere Kreise. Jetzt musste sogar eine Schule in Rheinland-Pfalz vorübergehend geschlossen werden. Zudem wurde der Sportwettbewerb abgesagt. Grund: Gegen die Schule ging eine Drohung ein.

    Es ist eine absurde Entwicklung in der Diskussion um einen Sportwettbewerb an Schulen. Eine Mutter aus Konstanz hat die Protestwelle mit einer Online-Petition gegen die traditionsreichen Bundesjugendspiele losgetreten. Sie wollte die in ihren Augen erniedrigende Sportveranstaltung abschaffen. Nun hat eine Drohung gegen die Bundesjugendspiele an einem Schulzentrum in Rheinland-Pfalz zur Absage der Bundesjugendspiele geführt.

    Die Schule mit Gymnasium, Realschule und Förderschule blieb am heutigen Dienstag geschlossen. In einer E-Mail vom Samstag seien die Bundesjugendspiele in dem Zentrum bedroht worden, teilte die Polizei in Trier mit.

    Schulbehörde sagte Bundesjugendspiele ab

    Die Schulleitung hatte demnach die Polizei informiert. In Absprache mit der Schulaufsichtsbehörde sei beschlossen worden, die Veranstaltung abzusagen.“FOCUS

    http://www.focus.de/familie/schule/nach-online-protest-gegen-sportwettbewerb-wegen-drohung-gegen-bundesjugendspiele-schule-in-trier-schliesst_id_4785148.html

  13. Als was sind dann die Leute zu bezeichnen, die diese Moslems nach Europa karren, sie als Fachkräfte bezeichen, denen Sonderrechte einräumen und den Deutschen erzählen, dass der Islam zu Deutschland gehört???

  14. Eine Luxemburger Zeitung schrieb am Freitag, dass belgische Salafisten im Verein mit „luxemburgischen“ Salafisten planten eines der EU-Gebäude auf dem Luxemburger Kirchberg in die Luft zu sprengen und zwar während der jetzt-anstehenden Luxemburger EU-Präsidentschaft!

    Ich habe das Gefühl, dass Europa eine islamische Terror-Kampagne bevorsteht, die wir uns heute noch nicht einmal vorstellen können!

  15. Psychisch gestört ist in Ö. und inbesondere D. fast jeder. Ein Blick auf die Wahlergebnisse reicht.

  16. Interessant ist auch, wie dieses Etwas sich zuvor völlig unbehelligt auführte. Ungeheure kriminelle Energie, sogar eine Richterin bedroht und alle schauten weg. Reden und guter Wille sind dieser Kultur fremd. Dort regiert der Stärkere. Gewalt ersetzt Argumente. Dämmt man es nicht von vornherein ein und begegnet dem mit Stuhlkreispädagogik, erntet man kein Einsehen, lediglich Verachtung vor dieser Schwäche, mit gleichzeitig empfundenen Aufruf, es noch döller zu treiben.

    Jeder Freispruch, jede xte Bewährungsstrafe ist Mitschuld an den Toten, die wir bereits beklagen und in naher Zukunft noch viel viel öfter zu beklagen haben werden. Es macht schon Spaß, neben dem alltäglich anzusehendem Gelumpe in der Fußgängerzone, nicht nur Gefahr zu laufen ‚falsch zu gucken‘, beraubt und zusammengetreten zu werden, nein jetzt muss man schon auf aufheulenden Motorenlärm achten. Also liebe Gutmenschen und Antifajugend, am besten die Ohrstöpsel des MP3 Players im öffentlichen Raum draußen lassen, sonst ist das „Deutschland verrecke“ eurer grölenden Lieblingspunkband evtl das letzte was ihr noch hört, bevor ihr verreckt…

  17. #19 top (30. Jun 2015 14:00)

    Ich habe das Gefühl, dass Europa eine islamische Terror-Kampagne bevorsteht, die wir uns heute noch nicht einmal vorstellen können!
    **********************************************

    Mir geht es genauso!
    Besonders, wenn ich dann von diesen Drohungen in der HAZ lesen muß, und da frage ich mich:
    Wie lange geht das schon so?
    Welcher Personenkreis wird bedroht?
    Justiz, Polizei, ………?

    „Brief prophezeit Andersgläubigen „die Hölle“
    Ominöser Islamist schreibt an Abgeordnete

    In einem Brief an alle Abgeordneten des Landtages warnt die Polizei vor einem ominösen Briefschreiber, der vermutlich aus der salafistischen Szene stammt. Er soll ausgewählte Empfänger in drohendem Ton den „Islam als einzigen Weg in das Paradies“ beschreiben und Andersgläubigen „die Hölle“ prophezeien.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Ominoeser-Islamist-schreibt-an-Abgeordnete-aus-Landtag-in-Hannover

  18. Wieso man einem Islamisten für’n Appl und’n Ei das Haus überlassen kann und Kunden von denen auch noch ein gebrauchtes Auto kaufen entzieht sich meinem Verständnis.

    Aber diese Geschichte hätte sich auch in Deutschland ereignen können oder ereignet sich grade jetzt bzw. demnächst.

    Interessant auch daß man dem Täter „psychische Gestörtheit“ attestierte bevor er überhaupt vernehmungsfähig war. Österreichische Polizisten müssen hellseherische, ärztliche Fähigkeiten haben.

  19. Ohne PI etc. würde ich jetzt denken, es war ein geistig gestörter, und hätte es bereits wieder vergessen… Gute Arbeit Qualitätsmedien 😉

  20. …und wann dreht dieser Psycho so richtig durch??? Warum darf der so was öffentlich sagen??? Wir, der „Pöbel“ dürfen den ISLAM noch nicht mal kritisieren – sonst NAZIIII

    Eklat beim Donauinselfest: Rapper Nazar beschimpft Österreicher als „Fotzen“

    Der iranisch stämmige Rapper Nazar ist für seine primitiven Verbalattacken – besonders gegen die FPÖ und HC Strache – bestens bekannt und wurde dafür auch schon von einem Gericht verurteilt. Bei dem von der Wiener SPÖ veranstalteten Donauinselfest vergangenes Wochenende holte der Musiker erneut zu einem verbalen Rundumschlag aus. Er beschimpfte die Österreicher angesichts der aktuellen Flüchtlingsdebatte als „Fotzen“.
    „Was ist los mit euch?! Ihr scheiß Fotzen!“
    Bei seinem Auftritt musste der Rapper aus Wien auch seinen Senf zur aktuellen Flüchtlingsdebatte abgeben. Er kritisierte die ablehnende Haltung des österreichischen Volkes gegenüber den Wirtschaftsflüchtlingen aus Afrika und Nahost:
    „Guckt mal, was in Österreich jetzt gerade passiert. Guckt euch die Welt an. Was ist in Europa los? Führen wir jetzt ernsthaft Gespräche darüber, ob es richtig ist, wie viele Menschen man nach Österreich reinkommen lassen darf? [..] Ob die in einem Zelt schlafen dürfen, ob die überhaupt hier schlafen dürfen, ob die in einem Zelt schlafen müssen. Ob wir sie ficken sollen ob wir sie nicht ficken sollen. Was ist los? Was ist los mit euch?! Ihr scheiß Fotzen!“
    Nazars Respekt gegenüber dem Land, das ihn als Flüchtling mit drei Jahren aufgenommen hat, dürfte sich angesichts solcher Verbalausritte massiv in Grenzen halten. Der Musiker ließ nämlich nicht locker und setzte nach: „Damals haben die Menschen gesagt: Ihr seid in einer scheiß Situation, kommt zu uns. Nazar ist krank, hier ist ein Krankenhaus, wir müssen ihn behandeln. Digger, ich kann das noch 1.000 Mal erwähnen. Mit solchen Armen habt ihr mich aufgenommen. Heute habt ihr plötzlich ein Problem damit? Was ist los? Was ist los mit uns? Ist das wirklich unser Problem? Haben wir zu wenig zu fressen?“

    Kaum einem einheimischen Medium war diese verbale Verunglimpfung des österreichischen Volkes eine Meldung wert.

    Kam doch ein Bericht darüber, wurde über eine „berührende Rede“ des Musikers geschrieben.
    Unzensuriert.at

  21. #25 gonger (30. Jun 2015 14:13)

    Österreichische Polizisten müssen hellseherische, ärztliche Fähigkeiten haben.
    ————————–
    Stimmt! – Hellseherische Fähigkeiten erlauben denen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen der Autofahrer auf entsprechende Messgeräte zu verzichten: Schätzung genügt! 🙂

  22. @Marie-Belen: wirklich gefährlich kann diese anonyme Briefschreiberei durchaus sein, weil Muslime sind gezwungen von ihren „heiligen Schriften“, Ungläubige erst dann zu töten, wenn sie eine Einladung zum Islam abgelehnt haben!

    Wir sollten uns warm anziehen, denn es kommen rauhe Zeiten auf uns zu!

  23. #21 Untergang (30. Jun 2015 14:04)

    Was ja so irre ist: Da gibt es – wenn man nur die Zeit seit 1945 betrachtet – seit mehr als einem halben Jahrhundert für Mohammedaner und gewaltbesoffene Neger weltweite Modelle von Europa über Nordamerika, Asien bis Australien, wie in deren Habitaten Wohlstand, Frieden, Freiheit soziale Sicherheit ohne Mord, Totschlag, Korruption und gewaltbesoffene Männchen im Alltag funktionieren könnte. Gefördert mit Megakohle, Unis, Training, Hilfe, noch mehr Hilfe und Beistand aus der 1. Welt.

    Aber NEIN! Des würde Verhaltensänderung bedeuten. Und das geht gar nicht! Deshalb pladdert an den Brutalos alle Hilfe ab wie Regen am Lotosblatt. Afrika und Islamien setzen ihre Mordkultur und das Recht des Stärkeren und die Lust an der Brutalität über alles und hassen zivilisatorische Beherrschung ihrer persönlich befriedigenden Emotionen.

    Trotz 1000 Beispielen aus der Zivilisation, trotz Milliarden an „Entwicklungshilfe“, trotz ununterbrochener Schuldenerlasse, trotz Hilfe zur Selbsthilfe bis zum Abwinken. Und diese selbstgewissen, erwartungsvollen, plünder- und vergewaltigungsfreudigen, beratungs- und zivilisationsrsistenten Mordmillionen überrennen gerade Europa.

    Zu dem x-ten afrikanischen Schuldenerlaß 2005 (für 52 Staaten, Parallelen zu Griechenland sind von mir beabsichtigt) hier was von #51 notar959 (12. Jun 2015 09:58):

    Vor 10 Jahren jubelte die Welt (eigentlich nur die G8 und die völlig verrückten ‚christlichen’ Weißen) über den ‚historischen Schuldenerlass’ für afrikanische Staaten in Höhe von 55.000.000.000 US-$. Deutschland ist direkt mit 1 Milliarde und indirekt (IWF) mit weiteren Milliarden zur Entschuldung der afrikanischer Staaten beteiligt.

    Aus den Jubelberichten von damals:

    „Historischer Beschluss, solide Finanzierung, Erfolg der Welt, gegen Armut und Korruption, für gute Regierungsführung, Bildung, Gesundheit, Infrastruktur.“

    Nutznießer der 100%-tigen Entschuldung sind: Benin, Burkina Faso, Äthiopien, Ghana, Madagaskar, Mali, Mauretanien, Mosambik, Niger, Ruanda, Senegal, Tansania, Uganda, Sambia, Kamerun, Tschad, Gambia, Guinea.

    3/4tel dieser Länder sind Mitglied in der OIC (Organisation mohammedanischer Staaten) womit auch klar ist, zu welchem ‚Kulturkreis’ sie gehören.
    Jetzt sind 10 Jahre vergangen. Der Jubel hat sich gelegt. Die angestrebten und erhofften Verbesserungen für die Lebensbedingungen der afrikanischen Bevölkerung sind nicht eingetreten, im Gegenteil, sie haben sich weiter verschlechtert. Das Geld ist verpufft bzw. das Geld haben jetzt andere wie vor allem die afrikanische ‚Elite’ der o.g. Staaten die sich ordentlich bedient hat.

    Afrika ist ein Negerproblem. Nicht unser Problem. Wer übrigens mal mit der wahren Bedeutung Afrikas für Wirtschaft, Armut, Krieg, Epidemien und Welthandel rumspielen will, dem empfehle ich den „Worldmapper“. Da werden Kontinente und Länder nicht nach ihrer Quadratkilometergröße abgebildet, sondern nach ihrer jeweiligen Leistungsfähigkeit. Oder eben auch nicht Leistungsfähigkeit.

    Ein tolles Instrument:

    http://www.worldmapper.org/

  24. Der Fall erregte bekanntlich international Aufsehen.

    Solange er in den internationalen Medien präsent war, würde eine Verbindung zum Islam vehement bestritten.

    Nun erst, wo der Fall international Kalter Kaffee ist, kommt Schrittweise die Wahrheit ans Licht. Aber jetzt interessieren sich eben nur noch einige österreichische Medien dafür.

    Wahrscheinlich werden 99 Prozent aller, die von dem Attentat in Graz gehört haben, niemals erfahren, dass es ein islamischer Terroranschlag war.

    Ein Terroranschlag, vergleichbar dem am Boston Marathon, von österreichischen beamteten Lügnern einfach unter den Tisch gewischt.

    Damit haben die Islamverharmloser billig einen weiteren großen Sieg errungen.

  25. @#7 Bernhard von Clairveaux

    Esel und Kamele sind Transport-und Sexgeräte und Pferde Protzgegenstände die als Waffen eingesetzt wurden(Sklavenhandel).

    Schlecht ist der Islam vor allem auch deshalb weil er eine Entwicklungsblockade für die befallenen Gesellschaften darstellt.Perser,Araber,Türken usw. wären viel weiter ohne Mohammedanismus,sicher wären sie auch friedlicher.

    Ein Auto als Waffe zu benutzen ist für einen praktizierenden Mohammedaner(Dschihadist) eben durchaus naheliegend.Wirklich gefährlich wird es wenn sie nach der A-Bombe trachten(Iran,Türkei,Al-Kaida,Islamischer Staat usw.) oder diese schon haben(Pakistan).

  26. Das ist alles derart typisch – wir holen uns Leute ins Land, die uns verachten und hassen, ihnen wird immer wieder nachgegeben, egal, wie sie sich aufführen, keine Grenzen werden aufgezeigt, Polizei und Justiz schauen weg, überlassen das Volk seinem Schicksal – und am Ende kommt dann der große Knall – immer wieder dasselbe Schema. Und das Kernthema Islam wird von Behörden sowieso ausgeblendet, spielt ja überhaupt keine Rolle, was so einer glaubt, der gerade korankonform gemordet hat. Daher kann die Erklärung am Ende, wenn es dann geknallt hat, auch nur lauten:
    „Psychische Probleme“ und wenn man es gar nicht mehr abstreiten kann, dann war er halt ein „Islamist“, ist also sozusagen vom Himmel gefallen, konnte ja keiner ahnen usw.
    Wir alle wissen, wo der Hase im Pfeffer liegt, aber unsere Politiker und Medien spielen und lügen uns eine Welt vor, die nichts mehr mit der Realität zu tun hat. Uns sie müssen immer dreister lügen, damit dieses Gebäude nicht zusammenfällt. Mal sehen, wann es zu viel wird und das Ganze wie ein Kartenhaus zusammenklappt.

  27. AUTO-UNFALL-DSCHIHAD

    „“Dschihad mit Blechschaden
    Ein Nagelbrett, Öl oder ein Streichholz – mehr braucht es nicht für den Dschihad. Al-Qaida hat den Straßenverkehr als neues Schlachtfeld ausgemacht und ruft seine Anhänger auf, Autounfälle zu provozieren. So wollen die Terroristen erst die Versicherungen und dann den Westen in die Knie zwingen…““
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/al-qaida-ruft-in-inspire-magazin-zu-autounfaellen-im-westen-auf-a-886359.html

    +++++++++++++++++++++

    ISLAM HAT NIX MIT KORAN ZU TUN 😛

    FRANKREICH

    YASSINS SALHI, DER MÖRDERISCHE SALAFIST

    „“Vermutlich wollte Yassin S. sich in die Luft sprengen und die 43 Beschäftigen der Fabrik mit in den Tod reißen…““ (faz.net)

    AUSSERDEM WOLLTE ER DIE UMGEBUNG KONTAMINIEREN

    „“Am Anschlagsort entdeckten Polizisten zudem die enthauptete Leiche von Salhis Chef sowie ein Messer.Den abgetrennten Kopf fanden die Polizisten am Zaun der Industrieanlage befestigt, daneben ZWEI ISLAMISTISCHE FLAGGEN.““ (faz.net, ntv.de)

    „“Er war ein ruhige Junge“, erinnert sich Nacer Benyahia, der Vorsitzende der Moschee in der nahe Besançon gelegenen Stadt.

    „Es war eine Freude, ihn in der Moschee zu haben.““ 😛 (ntv.de)

    KOPFABHACKEN NACH KORAN 😛

    ANLEITUNG IN SURE 8;12
    „…Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken…!“

    ANLEITUNG IN SURE 47;4
    „Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken;…

    Wenn Allah wollte, hätte Er sie ohne Krieg besiegt. Aber Er will die einen von euch durch die anderen prüfen. Die Werke der Gläubigen, die auf dem Weg Allahs getötet werden, wird Er nicht zunichte machen, (so daß sie damit nicht zum Ziel kommen würden).“

    DER SPIEGEL ATMET AUF!!!
    Enthauptung in Frankreich:
    Attentäter dementiert islamistisches Motiv
    EHESTREIT u. STREIT MIT CHEF 😛

    LA-LI-LU, DER ALLAH-MONDGOTT SCHAUT ZU 😛
    Frankreichs Premierminister Manuel Valls, es handele sich aber nicht um einen Krieg des Westens gegen den Islam, sondern um einen Kampf um die „universellen Werte des Humanismus“.““
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-attentaeter-dementiert-islamistisches-motiv-a-1041257.html

    ++++++++++++

    Ev. Pfarrer, Ex-Flüchtling aus Breslau, Ex-Kinderstar u. Schauspieler, Pro-Asyl-Gründer Dr. Jürgen Micksch

    😛 „“Grundsätzlich sollte der Begriff „Islamismus“ vermieden werden. Denn damit wird ein Zusammenhang von Islam und Gewalt nahegelegt.““
    (erenguevercin.wordpress.com)

    +++++++++++++++++

    EINIGE ZEILEN FÜR DAS OPFER Hervé Cornara(54)

    DER GUTMÜTIGE CHEF

    Separately on Saturday, hundreds of people turned out in the region to honour businessman Hervé Cornara and denounce the violence. Dozens turned out for a minute of silence in Saint-Quentin-Fallavier, the town south-east of Lyon where Friday’s attack took place at an Air Products chemicals warehouse.

    Several hundred people also gathered outside a housing project in the town of Fontaines-sur-Saone to honour Cornara, 54, the manager of a transportation company that had employed Salhi since March.

    They recalled a kind, humble man who was active in the community of the Lyon suburb.

    “He lived on the fifth floor, me on the fourth. He spoke with all the young people in the neighborhood.

    He didn’t differentiate between [non-Muslim] French and Muslims,” said Leila Bouri, a 24-year-old cafeteria cashier. “If you ever had a problem, you would go see him.”

    ISLAM HAT NIX MIT DEM ISLAM ZU TUN 😛

    “When I heard this, I was shocked. It’s shameful,” she said.

    “I am a Muslim, but you can’t kill like this. It’s not who we are. In Islam, we’re not told to slit throats.
    😛
    We only slit the throats of sheep. You don’t slit the throats of people.”
    😛
    The suspected killer, she added, “isn’t a Muslim in my opinion”.
    😛
    http://www.theguardian.com/world/2015/jun/28/french-terrorism-suspect-took-selfie-with-slain-victim

  28. Was für andere Kültüren “ normal“, ist , erscheint eben so manch anderen zivilisierten Menschen pathologisch:

    Die Ehefrau des 35-jährigen mutmaßlichen Terroristen Yassin Salhi, der am Freitag eine Gasfabrik in der Nähe von Lyon stürmte, kann nach ihren Worten sein Verhalten nicht nachvollziehen.
    „Wir haben ein ganz normales Familienleben. Er geht zur Arbeit, kommt wieder nach Hause. Wir sind normale Muslime, halten den Ramadan ein. Wir haben drei Kinder und eine normale Familie. Ich verstehe das alles nicht“, sagte die Frau in einer Sendung des französischen Radio Europe1.

    Polizei in Frankreich
    © REUTERS/ EMMANUEL FOUDROT
    Nach Anschlag bei Lyon: Le Pen fordert Feldzug gegen Islamismus
    Die Frau betonte, dass ihr Mann am Morgen wie üblich zur Arbeit ging, über den Terroranschlag erfuhr sie aus dem Fernsehen.

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20150626/302960380.html#ixzz3eY4Ph4Xl

    SAPERE AUDE

  29. Die Lügenpresse muß sich nicht abquälen mit dem Begriff „psychisch gestört“. Wenn sie einfach Moslem schreiben ist der Zustand ausreichend erklärt.
    Es weiß ohnehin jeder bescheid.

  30. @30 top,

    ….ganz genau so ist es!
    Und die LIES-Aktion ist als „faires und freundliches“ Angebot gedacht, daher wird hier weiter schön „appeased“, bis es richtig knallt und die ersten Köpfe rollen…..

  31. Der Typ und seine Eltern sind/waren schon krass drauf. Warum, wieso, weshalb – darüber kann man nur Vermutungen anstellen, die teilweise durchaus mit ihrem kulturellen Hintergrund zu tun haben (Islam).

    Deutlich wird für mich aber eines: der Islam ist die ideale Ideologie (Begründung und Erlaubnis) für alles Schlechte, wozu Menschen fähig sind.

    Normalerweise ist ja davon auszugehen, dass Religionen versuchen, Menschen mit ihren edleren Persönlichkeitsanteilen in Verbindung zu bringen und zu halten: Mitleid, Nächstenliebe, gute Werke etc. Islam erlaubt und unterstützt dagegen Grausamkeit (Sadismus), hemmungsloses sexuelles Ausleben, Missachtung der menschlichen Würde, wenn es Kufar sind, Misshandlung von Frauen, Befriedigung von Gier im Beutemachen usw. usf.

    Fazit: Islam zieht den Abschaum der Menschheit an. Die Edleren in dieser Religion Geborenen wenden sich ab oder interpretieren sie auf andere Weise. Der heutzutage anwachsende Jihad-Islam aber ist der Supermagnet für alle Psychopathen der Welt.

  32. @ #11 Bretter-Pit
    Hallo, um 14:50 am gleichen Tag (30.06) wurde der link schon als veraltet bezeichnet und funktionierte nicht mehr. Für mich ist das bezeichnend!
    Welcher Links-Grüne hat da wohl bei der Zeitung Dampf gemacht, um den Bericht zu unterdrücken?
    Und zu den weiteren Unruhen in Meissen: Der Bericht in „heute“ um 12:00 war bezeichnend: Alles nur rechte „Dumpfbacken“ die da gegen „Asylanten“ protestieren! Immer schön am Regierungssprech entlang, nur nie die Wahrheit.

  33. Was ich komisch finde: normalerweise pochen Psychiater doch darauf, dass sie erst riesen Gutachten schreiben müssen, um eine psychische Störung zu attestieren. Hier wird 5 Minuten nach den islamisch motivierten Morden gleich eine komplette Diagnose erstellt- mit den gleichen Phrasen wie bei jedem Mord, den ein Korangläubiger in der westlichen Welt begeht- das müssen alles talentierte Psychiater sein, die zu 5-Minuten-Ferndiagnosen fähig sind- und dann auch noch wie selbstverständlich bejahen, dass die Störung so stark war, dass sie die Schuld des Täters vollkommen ausschließt(was ja keineswegs selbstverständlich ist- einem jeden kann man ja heutzutage eine psychische Störung andichten, diese muss also nicht zwingend kausal für die Tötung eines Menschen gewesen sein)- Kompliment- und das ganz ohne Exploration!
    Ob die Gläubigen in ISlamien auch alle schuldunfähig sind? Der IS, also die Gläubigsten unter den Gläubigen, die hierzulande unter den Muslimen soviel Sympathie genießen, haben korankonform Jugendliche gemordet, die sich nicht an die Ramadan-Regeln hielten.
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_74468048/verstoss-gegen-ramadan-is-haengt-jugendliche-an-haenden-auf.html
    Zum Glück werden in Schland islamische Jugendliche, die einen Menschen ermorden, nur mit DUDUDU bestraft und unsere Bunzelkanzlerin kündigt ihren Besuch beim Fastenbrechen an- ich könnte ko…. Man müsste diesen Koranfreunden mal sagen, dass Mutti gerne gehexeltes Schwein in Form von Mett isst- das wäre dann ein Spaß!

  34. Das Täterprofil des Auto-Killers von Graz ist typisch islamisch, nicht „psychisch gestört“
    ——————————————————

    Der islam bewirkt PERMANENTE Geistesstörung!

    Für die Individuen die da hineingeboren werden ist das leider tragisch, wer da aber hineinkonvertiert der hat selbst Schuld!

  35. #46 Rostocker

    Sieht wirklich beeindruckend aus.

    Und alle demonstrieren friedlich locker und entspannt.
    Ganz normale Leute!

  36. Ich weiß nicht mehr wo das lief – vielleicht auf Servus TV – und ich hab‘ nur halb hingehört; aber da wurden unmittelbar nach der Terrorfahrt Interviews in dieser Straße gemacht und ein Herr meinte – sinngemäß – es wäre furchtbar gewesen, überall Schreie und Panik, dann kam der Wagen und auf einmal sah er die Schwarze Fahne . . .

    Das muß doch irgendwie zu verifizieren sein !

  37. Allahu-Akbar hat er wohl eher doch nicht gerufen, wie der Autor letzte Woche auf PI vermutete. Auf diese zwei Wörter kommt es auch nicht an, um den Dschihadisten zu erkennen.
    Dieser neue Artikel belegt anhand vieler Umstände glaskar die typisch-islamische Motivation. Diesmal Richtig.

  38. Der ISIS hat ja schon angekündigt dass sie Europa fortan permanent mit „Einzeltätern“ zu überziehen planen!

  39. Was ist denn nun eigentlich rassistischer: Einer sich als Religion tarnenden Ideologie die Schuld an der Gewalt zu geben oder sämtlichen Moslems, die etwas anstellen, Geisteskrankheit, Entwicklungsverzögerung und psychische Schäden zu unterstellen? Hmmm. Da solltet ihr mal drüber nachdenken, ihr Richter und Sozialpädagogen.

  40. #37 Babieca (30. Jun 2015 14:29)

    Wobei es sich lohnt, einen näheren Blick auf diese Liste zu werfen:

    Benin, Burkina Faso, Äthiopien, Ghana, Madagaskar, Mali, Mauretanien, Mosambik, Niger, Ruanda, Senegal, Tansania, Uganda, Sambia, Kamerun, Tschad, Gambia, Guinea.

    Greifen wir mal ein Beispiel heraus: Mauretanien. Ein Land, von dem man in den Nachrichten nichts hört und (von dem alten Konflikt mit Marokko um die West-Sahara mal abgesehen) auch noch nie was gehört hat*.

    Wir erinnern uns: für islamische Länder gilt die Devise ‚No News is good News!‘

    Wir haben auch keine Masseninvasion von Mauretaniern in Europa. Im Gegensatz zu dem ein Stück weiter südlich gelegenen Senegal. Was ebenfalls ‚Good News‘ bedeutet.

    Irgendwas machen die dort anders und – richtig.

    Auch von einer Masseninvasion aus dem Tschad ist mir nichts bekannt. Um mal ein weiteres Beispiel zu nennen.

    * Ja, ich weiss – gelegentlich werden dort Frauen gemästet. Was aber diesmal wirklich eine mauretanische Besonderheit ist und tatsächlich nichts mit dem Islam zu tun hat. Fette Frauen sind eben dort – wie auch in Kirgisien – das, was bei uns der Benz ist. Man muss schon ziemlich reich sein, um sie sich leisten zu können. Mein Kommentar: Wayne…

  41. Das Täterprofil des Auto-Killers von Graz ist typisch islamisch, nicht „psychisch gestört“

    Da gibt es keinen Widerspruch!
    Islam = hat gefährlich was an der Klatsche.

  42. Islam gehört nicht zu Rheinland Pfalz
    Bin am letzten Wochenende längere Zeit über den Rheinland Pfalztag in Ramstein geschlendert. Tolle Stimmung viele verschiedene Menschen, Amerikaner stark vertreten aber nach einer gewissen zeit ist mir aufgefallen das keine einzige Kopfwindel über die Strassen läuft, auch habe ich keinen Dönerstand oder einen muslimischen Beitrag am Festumzug gesehen. Ich hab das sehr genossen, allerdings frage ich mich ob so muslimische Integration aussieht wenn solche Veranstaltungen von unseren Freunden regelrecht boykottiert werden.

    Metallische Grüsse aus der Pfalz.

  43. Das kommt raus, wenn man die Freitags“gebete“ wörtlich nimmt und auslebt.

    Wird einem Menschen von morgens bis abends eingetrichtert, er wäre den Anderen überlegen, die Anderen wären schlimmer als Tiere und es nicht Wert zu leben, weil sie dem Mondgötzen des Korans im Wege sind, wundert es nicht das einige dann „psychisch gestört“ werden.

  44. Man muss ja fragen, ob nicht jeder Anhänger dieses Wahnsinns namens Islam psychisch gestört ist. Für mich gibt es da keinen Zweifel.

  45. #1 schweinsleber (30. Jun 2015 13:28)

    woher wollte die polizei so schnell nach dem vorfall wissen, dass dieser typ geistesgestört ist?

    Na ganz einfach ! Natürlich war sofort klar, dass es ein durchgeknallter Islamist war, aber die Weisung kam von oben genau diesen Sachverhalt unter den Teppich zu kehren und stattdessen das Märchen vom Psycho zu veröffentlichen. Merke: Die ganzen islamistischen Anschläge überall auf der Welt haben nichts aber auch gar nichts mit dem friedfertigen und toleranten Islam zu tun. Das hätte genauso gut auch ein Dinosaurier, ein Einhorn, ein Außerirdischer oder ein Raubritter aus dem Mittelalter sein können…. 🙂

  46. #61 Lepanto2014 (30. Jun 2015 17:08)

    Stichwort „Hexen“: Mein Arabisch ist für Primärquellenauswertung zu schlecht. Aber was ich über den Islam und seinen „Hexen-“ bzw. „Hexereiwahn“ per Koran und Hadith weiß, ist genug, um die westliche „Hexenverfolgung – die ja von A bis Z bis in das letzte Urteil erforscht ist: von der Inquisition über den Malleus Maleficarum bis zu der Tatsache, daß gerade in säkularen Gebieten Süddeutschlands in der Neuzeit aus Neid der größte Vernichtungswahn von Konkurrenten herrschte, blaß aussehen zu lassen.

    „Hexerei“ war laut Mo und Koran seit Beginn des Islams vor 1400 Jahren ein totzufolterndes Verbrechen. Eingewoben in Koran und Hadith. Aber vor lauter Selbstbezogeheit und mangelnder Sprachkenntnis und Rücksicht auf die edlen Wilden wurde dieses mörderische unter vielen mörderischen Islamdiktaten verübte Dauerverbrechen (googelt mal, was heute in Saudi mit angeblichen „Hexen“ korankonform passiert) im Westen nie thematisiert. Der hat sich nur intensiv mit seinen eigenen Verfehlungen beschäftigt. Ist ja auch gut. Nur haben das wie üblich Barbaren freudig genutzt, von ihrer bis heute andauerndernden Barbarei abzulenken. Sprich: Sie sind auf einen Zug aufgesprungen, von denen ihnen noch nicht mal der Bremsabrieb gehört.

  47. #65 Babiec
    #61 Lepanto2014

    Über die aktuelle außereuropäische Hexenverfolgung ist nur selten was in den Medien zu finden. In einem alten Artikel las ich, dass vor allem in Afrika, Mexiko, Indien, Indonesien und Malaysia in den vergangenen 50 Jahren mehr Hexen getötet wurden als im Europa der Neuzeit. Interessiert nur kein Schw… Die abergläubischen Mörder sind ja keine Weißen.

  48. 1) Der Anschlag war in Graz und hatte zwar das selbe Muster wie diverse Anschläge z.B. in Frankreich und Israel. Man könnte vermuten, dass solche „geisteskranken“ Menschen ohne Probleme nach Deutschland kommen könnten und hier unbehelligt kommunizieren und sich aufhalten können. Darüber DARF nicht berichtet werden.

    2) Man wird hier eine „psychische Störung“ feststellen, weil er nicht unmittelbar dem IS angehört, sondern „nur“ mit denen sympathisiert, ergo ein Einzeltäter (also ein Einzelfall). Das der IS seine Anhänger zu solchen Anschlägen aufgerufen haben MUSS vergessen werden. Dieser Zusammenhang demaskiert Moslems und dann müssen sie ihr wahres IS-Gesicht zeigen!

    Die ganzen EU-Politiker sind an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Am liebsten würden die sich dem saudischen Königshaus unterstellen. Von Griechenland verlangt man bereits versteuertes Geld (Renten) abzudrücken, damit Banken dort weiter virtuell online-Poker zocken können, während man potenzielle Investoren abschreckt. Schade für Griechenland, dass sie nicht islamisch sind.
    Wenn es aber um Islam geht, dann ist kein Hintern zu tief. Nachdem europäische Urlauber kaltblütig am Strand in Tunesien massakriert wurden, versucht man uns immer noch klar zu machen, dass „AMIGA“ (Aber Meiner Ist Ganz Anders).

    Hamed Abdel Samad hat es auf den Punkt gebracht:
    „Tunesien schließt 80 Moscheen im Lande, weil der Terror mit dem Islam nichts zu tun hat!“

  49. #66 AtticusFinch

    Oh, sorry, Babieca, hab beim Kopieren Ihren schönen Namen verhunzt :(.

  50. Ich wäre da vorsichtig. Denke, daß bei jedem praktizierdenden Muzzi eine psychische Störung vorliegen muß. Sonst hätte er dieser Ideologie schon längst den Rücken gekehrt.

  51. #73 yubaba (30. Jun 2015 17:56)

    Ich habe mir das Busvideo genau angeschaut:

    Der Bus fährt volle Kanne um die Kurve, erwischt die Mädchen, rumpelt über den Bordstein und bremst erst viel später ab!

    Einen Herzinfarkt schließe ich aus, sonst wäre der Bus geradeaus und nicht so perfekt um die Kurve, ohne den Bordstein zu berühren! Ansonsten wäre der Bus gegen die Wand/Zaun gefahren oder der Fahrer hätte gehupt!

    Technischer Bremsendefekt? Warum hält der Bus später an?

    Das sah mir nach gezieltem Überfahren aus, denn der Bus hatte genug Platz, um auszuweichen! Stattdessen fährt er einfach weiter… wenn man einen unabsichtlich überfährt, hält man normalerweise sofort an

    Außerdem muß der Fahrer in die Kurve gucken und mir kann keiner erzählen, daß man die Mädchen da nicht sieht!

    Denke, das war ein Moslem auf der ramadambedingten Dschihadfahrt…

  52. OT

    FRANKREICH – DER FROMME MÖRDERISCHE MUSLIM

    YASSIN* SALHI, DER ISLAM-TREUE DSCHIHADIST

    *YASIN:
    „“auch Yassin, Yacine und Yassine, ist ein arabischer männlicher Vorname. Er wird aber auch in anderen islamischen Kulturkreisen, wie zum Beispiel in der Türkei[1], Pakistan, Bosnien oder Indonesien verwendet.

    Yasin ist die Bezeichnung der Sure 36* des Koran (siehe: Ya-Sin) und ist eine Zusammensetzung aus den Buchstaben ya und sin, die diese Sure einleiten.““
    https://de.wikipedia.org/wiki/Yasin_%28Name%29
    (Listig schreibt Wiki für Allah Gott, Satan fände ich ehrlicher)

    „Es gibt ein Hadith des Propheten (sav) wo er sagt das alles ein Herz hat und das Herz des Kuran ist die Sure Yasin.“
    (baby-vornamen.de/Jungen/Y/Ya/Yasin/)

    *Lobhudelei, Beweihräucherung, Bibelfälschung, Drohung mit Höllenstrafen – Sure 36

    (Allah spricht wiedermal von sich im Plural, er kann seinen polytheistischen Ursprung nicht vergessen. Oder spricht Halbgott Mohammed von sich und Allah?)

    😛 „“Heil!“ (wird ihnen entboten) als Grußwort von seiten eines barmherzigen Herrn.““
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure36.html

    ++++++++++++++++++++

    Kopftuchluder, Breitmaulfrosch Betül Ulusoy im Kriegsmonat Ramadan

    Aktuell auf Facebook, wie gehabt:
    nabelkreisend, jammernd, anklagend, hoffärtig, vorwurfsvoll, verurteilend, selbstgerecht, selbstgefällig, Deutsche/Nichtmuslime herabsetzend(außer sie fressen ihr oder anderen Moslems aus der Hand), missionarisch und jubelnd für jedes Stück islamische Eroberung, Ramadan-Schwärmerei, Ramadankalender unserem Adventskalender nachgeäfft – KEIN EINZIGES WORT ÜBER DIE ANSCHLÄGE IHRER GLAUBENSGENOSSEN!!!

    ZWEIERLEI MASS

    [Prof. Dr. Klaus Finkelnburg, Fachanwalt für Verwaltungsrechtsorgte mit dafür, daß der Haftbefehl gegen Erich Honecker aufgehoben wurde… Auch dessen Rechtsgrundlage ist übrigens mit sein Werk. Zur Zeit der Wende 1990 war er als CDU-Parlamentarier zusammen mit dem jetzigen Innensenator Ehrhart Körting (SPD) und der heutigen Bundesministerin Renate Künast (Grüne) an dem Gesetz maßgeblich beteiligt. welt.de]:

    Kreuzanhänger im Gericht – Nein!
    Islamkopftuch im Gericht – Ja!

    „“Finkelnburg: Sie kann Rechtsanwältin werden. Richterin ist heute noch nicht möglich.

    Berliner Zeitung: Sie betonen das Wort „heute“. Wie sehen Sie die Entwicklung persönlich?

    Finkelnburg: Es ist jetzt schon so, dass wir Dutzende Anwälte haben, die Muslime sind. Wenn ich mir vorstelle, dass vor uns ein muslimischer Richter sitzt, dann stellt sich mir nur die Frage: Ist der für dieses Amt geeignet oder nicht?

    (…)

    Berliner Zeitung: Aber der Staat sollte doch auch nicht den Anschein der Parteilichkeit vermitteln. Beispiel: Ein christlich geprägter Richter demonstriert sein Bekenntnis mit einem großen Kreuz um den Hals. Er sitzt über muslimische Jugendliche zu Gericht. Der Anwalt der Jungs wird ihn sofort als befangen ablehnen.

    Finkelnburg: Das ist ein Problem. Aber wenn er das Kreuz vor dem Gerichtssaal ablegt, bleibt er trotzdem ein kämpferischer Katholik oder dergleichen.

    Ich erinnere mich an längst vergessene Prozesse mit Arbeitsrichtern vor etwa 30 Jahren, die ein Gewerkschaftsabzeichen trugen.

    Das ist längst vergessen. Das ist eine Scheindiskussion um optische Neutralität, denn der Arbeitsrichter wird auch ohne Gewerkschaftsabzeichen das Arbeitsrecht aus Sicht eines Gewerkschafters auslegen,…““
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/verfassungsrechtler-klaus-finkelnburg-im-interview–eine-richterin-mit-kopftuch-geht-heute-noch-nicht-,10809148,31016204.html?dmcid=sm_tw

    „“Gestern noch erzählt Pinar Cetin davon, wie nah ihr mancher islam- und muslimfeindlicher Kommentar geht und berichtet von einer Gästegruppe angehender Lehrer in der Moschee, die ihr viel an den Kopf warfen und meinten: „Sie brauchen sich doch gar nicht wundern, dass wir Sie hier nicht akzeptieren. Sie sehen doch gar nicht aus wie eine Deutsche“…

    Heute lese ich dann, dass der – von mir sehr geschätzte – BR – Bayerischer Rundfunk dem Shitshorm und den vielen Protesten, die auf ihr Ramadan-Logo folgten, nachgegeben und das Logo wieder aus dem Programm entfernt hat. Ich(Betül Ulusoy) finde das traurig… Wir müssen aber auch verstehen, dass es notwendig ist, auch unsere Zufriedenheit über bestimmte Dinge zu äußern. Menschen, die gute Arbeit leisten, unseren Dank und unser Lob mitzuteilen, ihnen Kraft zu geben und Mut zu machen… Ich bastele jetzt darum eine schöne Karte für den Bayerischen Rundfunk und bedanke mich… Nur für den Fall, dass ihr dem BR mit Dankesnachrichten die Bude einrennen und euch für unser Miteinander einsetzen wollt :)) Ich würde mich ja sehr freuen – und der BR sicherlich auch. Wir sind nicht allein. Wir sind die Mehrheit…““

    Betül Ulusoys Fastenheuchelei: „Die Gefährten Muhammads waren die schnellsten Menschen beim Fastenbrechen(Iftar) und die langsamsten beim Suhur(Vorfastenfrühstück).“ (Amr Ibn Maimun)

  53. Wer Moslems beschäftigt, riskiert sein Leben.

    http://www.swissinfo.ch/ger/alle-news-in-kuerze/mutmasslicher-attentaeter-von-lyon-gesteht-enthauptung-seines-chefs/41517800

    Nach dem Anschlag auf ein Gaslager bei Lyon hat der mutmassliche Attentäter die Ermordung und Enthauptung seines Arbeitgebers gestanden. Der 35-Jährige habe sein Schweigen gebrochen und den Mord gestanden, teilten die Ermittler am Sonntag mit…

    Der mutmassliche Attentäter habe zugegeben, seinen 53-jährigen Vorgesetzten vor dem Anschlag getötet und enthauptet zu haben, hiess es aus Ermittlerkreisen…

    Polizisten hatten nach dem Anschlag am Freitag den abgetrennten Kopf des Transportunternehmers am Zaun der Industrieanlage befestigt entdeckt, daneben zwei dschihadistische Flaggen.

  54. Als ich das hörte, war mir sofort klar, dass da ein Zusammenhang besteht. Es gab ja auch schon Aufrufe von Salafisten, soetwas zu tun. Genau wie ein Fall aus Frankreich, wo ein Autofahrer Menschen tötete. Er war Islamist. Aber dieses Vertuschen solcher Sachverhalte, ist doch Unsinn.

  55. #21 MadMurdock (30. Jun 2015 14:00)

    Als was sind dann die Leute zu bezeichnen, die diese Moslems nach Europa karren, sie als Fachkräfte bezeichen, denen Sonderrechte einräumen und den Deutschen erzählen, dass der Islam zu Deutschland gehört???

    Ganz einfach: Das sind Verbrecher. Punkt!

Comments are closed.