mainstockheim1 - Kopie Die Asyl-Unterkunft im fränkischen Mainstockheim in der Löwenwirtgasse sorgt seit Monaten für Konfliktstoff. Nachbarn klagten bereits bei einer Bürgerversammlung im Juni, in der Gasse würden Räder und Fahrradteile kreuz und quer herumliegen. Die Illegalen (alles Männer) würden Müllsäcke vom Balkon in die Gasse werfen. Teilweise gebe es bis in die frühen Morgenstunden bei offenen Fenstern laute Gespräch und Musik sowie nächtliche Polizeieinsätze.

Seitdem hat sich die Lage stetig verschärft. Kitzinger Bürger berichten, dass „Flüchtlinge“ im Kitzinger Schwimmbad mehrfach negativ aufgefallen seien, so dass an zwei Tagen hintereinander die Polizei kommen musste. Weibliche Badegäste wurden belästigt. Als ein einheimischer Badegast zu Hilfe eilte, wurde er niedergeschlagen. Bei der Suche nach den Tätern kam es nach Augenzeugenberichten zu einer spektakulären Verfolgungsjagd der Polizei durch das Schwimmbad-Gelände.

Am Abend darauf soll die gleiche Personengruppe in einer Bar in der Kitzinger Innenstadt randaliert haben. Wie es hieß, hatte die Polizei dies in Presseberichten ausdrücklich ohne Nennung irgendeiner Nationalität berichtet, um „keinen Fremdenhass zu schüren“. In Polizeikreisen und von Augenzeugen wurden aber beide Vorfälle bestätigt.

Asylbewerber sticht Einheimischen mit einem Messer in den Hals

Das war aber noch nicht alles, was von den nur 28 Kosovo-Albanern ausging. Am vergangenen Mittwoch sorgten dann zwei neue Vorfälle für Aufsehen. Nach körperlichen Auseinandersetzungen zwischen mehreren jungen Männern wurden drei Verletzte in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt gegen sechs junge Männer wegen Körperverletzungsdelikten. Sonntagabend suchten Beamte nach einem Asylforderer, der verdächtigt wurde, bei einer Auseinandersetzung am Nachmittag in Kitzingen einen Einheimischen mit einer Waffe verletzt zu haben. Der 21-Jährige wurde gegen 23 Uhr in der Umgebung von Kitzingen festgenommen. Zur Stigmatisierung der Bürger aus Mainstockheim kommentierte ein Einheimischer treffend: „Man ist nicht immer gleich ein Nazi, wenn man von Leuten, die wir hier als Gäste aufnehmen, erwartet, dass sie sich auch entsprechend benehmen“.

Bürgermeister: „Die Sonntagsreden der Politiker kotzen mich an.“

Selbst der Bürgermeister des Ortes, Karl-Dieter Fuchs (Freier Bürgerblock), fand zwischenzeitlich deutliche Worte zu den unhaltbaren Zuständen in seiner Stadt. Bezüglich der 28 Kosovo-Albaner, von denen mindestens vier nicht in der Unterkunft gemeldet sind, sprach Bürgermeister Fuchs von „Betten-Sharing einer vagabundierenden Gruppe“, die quer durch Deutschland unterwegs sei und in Mainstockheim „die Betten belegt.“ Momentan stellt sich die Situation so da, dass achtmal so viele Kosovo-Albaner (Moslems) kommen, wie noch vor einem Jahr.

300 Bürger wehren sich

Immer wieder versammelten sich Bürger des Ortes zu Protesten vor der Asylunterkunft.Freitag kamen 100 Bürger, meist jungen Alters. Bei dem fünften und vorerst letzten Protest am Sonntag fanden sich erstmals über 300 Einheimische (von ca. 1900 Einwohnern) zusammen, um den lang ersehnten Frieden wieder herzustellen.

„Flüchtlings“-Unterkunft geräumt

Heute wurde der Erfolg vermeldet: „Flüchtlingsunterkunft geräumt“. Die Mittelbayrische schreibt:

Nach Streitigkeiten zwischen Asylbewerbern und Anwohnern wird eine Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Kitzingen geräumt. Die rund 20 Flüchtlinge würden auf andere Unterkünfte in der Region verteilt, sagte ein Sprecher der Regierung von Unterfranken am Montag und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Mit der vorübergehenden Räumung wolle man zur Entspannung der Situation in Mainstockheim beitragen. „Es bedeutet nicht, dass die Einrichtung stillgelegt wird“, sagte der Sprecher.

Auch wenn der Widerstand gegen die Verursacher des Asylwahns (Politik, Medien, Kirchen…) im Vordergrund stehen muss, so zeigt dieser Fall eindrücklich, dass gebündelter Widerstand vor Ort und geeintes Auftreten der angestammten Bevölkerung ihre Wirkung haben und Fakten schaffen können. Eins ist sicher, die Menschen in Mainstockheim können stolz auf sich sein. Mit der historischen Zahl von 300 Aufrechten haben sie zumindest vorübergehend den Asylwahn und seine gewalttätigen, kriminellen Auswüchse aus ihrem Ort gejagt.

Allerdings wurde den Verantwortlichen wohl auch die explosive Lage insgesamt zu gefährlich, denn neben den friedlichen Bürgerprotesten gab es auch ganz andere Szenen. Donnerstag letzter Woche tauchte ein 20-köpfiger Mob mit Knüppeln vor der Unterkunft auf. Einige der Männer seien dabei in das Gebäude eingedrungen und hätten dort Möbel beschädigt. Ein 27 Jahre alter Bewohner wurde dabei leicht verletzt. Offenbar wuselten verfeindete Gruppen schon tagelang durch das Dorf (mit ein Auslöser vermutlich für den wachsenden Unmut der Bevölkerung), es ging um eine Frau, es wurde gemessert. Seltsamer Weise hieß es im Blätterwald hartnäckig, es habe „keinen fremdenfeindlichen Hintergrund“ gegeben. Was sagt uns das?

Screenshot einer x-beliebigen von Hunderten von Zeitungsmeldungen:

weinstockheim-randale-asylbewerberheim

Wir sehen hier sozusagen ein einmaliges Wunder. Es wird zweifach betont, dass der schlagstockbewehrte Mob nicht in fremdenfeindlicher Mission unterwegs war. Geübte PI-Leser können mit so einer Information natürlich sofort etwas anfangen. Dem Rest der Bevölkerung muss die Angelegenheit schonend erklärt werden. Zum Beispiel 24./25.7.2015 in Franken.de und 27.7.2015 in Franken.de, BR.

Die Kurzversion hier: Video Nr. 1 (am Ende des Artikels) wurde in Zusammenarbeit mit der Polizei zur Beruhigung der aufgebrachten türkischen Szene gedreht. Offenbar gab es eine Fehde zwischen den Türken und den Bewohnern des Asylbewerberheims. In Video Nr. 2 sieht man zu Beginn einen aufgebrachten Türken, der wütend Richtung Haus stürmt und von Polizisten zurückgehalten wird. Dahinter skandiert eine (wegen der Dunkelheit schwer zu erkennende Menge) „Wir wollen kein Asylbewerberheim!“.

Die Szene mit dem wütenden Türken fehlt im BR-Video, wo außerdem Bürgermeister Fuchs erklärt, bei denen, die lautstark gewalttätig aufgefallen waren, sei mit Sicherheit kein einziger Mainstockheimer gewesen, dafür lege er seine Hand ins Feuer.

image_pdfimage_print

 

192 KOMMENTARE

  1. Die Zeitungen, selbst die nominell konservativen, versuchen natürlich, die Sache herunterzuspielen. Aber um Bürgermeister Karl-Dieter Fuchs zu paraphrasieren: Man muss nur laut genug schreien und dann wird die Bude dicht gemacht

  2. Solange die Asylanten, die sich hier rücksichtslos verhalten haben, nur woanders innerhalb Deutschlands Grenzen untergebracht worden sind, haben wir insgesamt gesehen nichts gewonnen.

  3. leider nur ein tropfen auf den heißen stein

    wieviele waren da 400 ? es kommen aber 1300000

  4. Glückwunsch an alle Mainstockheimer! Aber damit ist das Problem ja nicht aus der Welt?! Die Invasoren einige km weiter in der nächsten Gemeinde abzuladen.. da geht das Spiel dann von vorne los? Zur nächsten Gemeinde?! Das führt doch nur zu einem wirkungslosen Verschiebebahnhof innerhalb der Gemeinden und Kommunen. Und in der Zwischenzeit kommen ja hundertausende weitere Invasoren. Die Folge wird sein, daß sich die Nachbargemeinden gegenseitig anfeinden, weil jeder seine Ne*er andernorts abladen will, Oder die Gemeinden werden mit Versprechen etc. gegeneinander ausgespielt.

  5. So muss es sein! Und lasst die Hetzmedien einfach links liegen und weiter vom bösen Mob und Nazi sabbern und kündigt, falls vorhanden alle Abos!

    „Wieder ein Flüchtlingsrekord: In Passau von 900 auf 13.000 Aufgriffe“

    mmer neue Zahlen belegen die momentane Belastung der Bundespolizei. Vor allem im Grenzraum zu Österreich steigen die Aufgriffe illegaler Flüchtlinge „explosionsartig“ an, wie die Bundespolizeidirektion München am Montag mitteilt. Ein Vergleich belegt dies besonders stark: Während von Januar bis Juni 2014 im Bundespolizeirevier Passau 900 Flüchtlinge registriert wurden, waren es im selben Zeitraum diesen Jahres über 13.000 Asylbewerber.“
    http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/1757251_Wieder-ein-Fluechtlingsrekord-In-Passau-von-900-auf-13.000-Aufgriffe.html

    Alarmstufe Rot für Niederbayern und Oberösterreich! Dort sollte man jetzt mal langsam richtig aufwachen,sonst wird man wirklich bald von diesen jungen Addidas und Smartphone Buschmännern überrannt..

  6. Scheinzugeständnis – gleichzeitig werden anderswo Tausende neuer Plätze und ganze Zeltstädte aufgebaut! Und die Propagandamaschinerie der Lügenpresse läuft auf vollen Touren: vom weinenden Teenager bis zu 4(!) ehrlichen Findern wird gezeigt, wie edel und gut der neue Gutmenschen-Nachschub ist! Einfach zum K…, aber es gibt immer noch welche, die glauben alles.

    http://up.picr.de/22659024ku.jpg
    (Man beachte die Summen zwischen 1000 und 1500 Euro fein verteilt – da haben sich die Verlierer der Geldbeutel wohl abgesprochen!)

  7. Alles, was wir hier jahrelang gepredigt haben, trifft nun ein. Messerstechereien, sexuelle Belästigungen, Vergewaltigungen, Körperverletzungen, Vermüllung, Verslummung, Tumulte… Aber zum wachwerden Bedarf es scheinbar, dass dies erstmal eintreten muss.

    Ich habe letztens in meiner Stadt gesehen, wie aus einem von Asylanten okkupierten ehemaligen mehrstöckigen Gasthof Fernseher aus den oberen Stockwerken auf die Straße flogen. Mal abgesehen davon, dass es scheinbar egal war, ob da unten jemand steht, so wundert mich die Zurückgebliebenheit derer Herkunftsländer null. Mit so einem Pack kannst du weder etwas aufbauen, noch einen funktionierenden Staat machen. Im Endeffekt „fliehen“ diese Primitiven vor sich selbst und installieren hier die Zustände von zu Hause.

    Und immer dran denken. Jedes Jahr mehrere hunderttausend mehr davon. Das wird alles noch richtig lustig.

  8. Die Presse titelt morgen bestimmt: „Behörden kapitulieren vor rechtem Mob – Nazis vertreiben Kriegsflüchtlinge“

  9. Mainstockheim – ein Fingerzeig.

    Je ernster die Lage wird, je grösser der Druck im Michelkessel wird desto lächerlicher, alberner werden die Medien.

    Die Propaganda-Purzelbäume von DDR1 und DDR2 von heute abend zeugen davon.

    NR.1
    Aktuelle Kamera / DDR1 / 20 Uhr

    Minuten lang wird ein Standbild von drei kleinen niedlichen „Flüchtlings“mädchen eingeblendet.

    NR.2
    heute-journal / DDR2 / 21 Uhr 45

    Gundula Gause verkündet im Stil der ehemaligen Wochenschau die rechtsextremen Gefahren, die uns z.Zt. drohen. Wundersamerweise hat „man“ gerade festgestellt, daß die Anzahl der rechtsextremen Morde seit 1991 viel größer sei als vermutet.

    Sollte man sich in den Mediatheken anschauen. Hat irgendwie etwas vom Film „Der Untergang“

  10. @ #7 Untergang (27. Jul 2015 22:22)

    die Zustände kann man nur so kommentieren

    „Macht ja alles Spaß hier“ (wir bezahlen es ja nicht)

  11. Mich wundert es, dass nicht viel mehr Fotos und Videos auftauchen.

    Jeder hat doch ein Smartphone, selbst die Asylanten.

    Eine Kamera ist eine mächtigere Waffe als eine Kalaschnikow…

  12. Jetzt müssen die Mainstockheimer mit den Nachbarn zum Landrat..Kommune..dann mit anderen Gemeinden ab zur Landeshauptstadt.. etc.. und immer schön.. fordern, fordern..fordern…

    Stürzenberger: „Deutschland wird nicht untergehen- Deutschland wird jetzt unbequem“

    Das wäre schön. aber bisher-Illusion!

  13. Bezüglich der 28 Kosovo-Albaner, von denen mindestens vier nicht in der Unterkunft gemeldet sind, sprach Bürgermeister Fuchs von „Betten-Sharing einer vagabundierenden Gruppe“, die quer durch Deutschland unterwegs sei und in Mainstockheim „die Betten belegt.“
    ————————

    Wieso werden die auf andere Einrichtungen verteilt?
    Man hätte sofort das sowieso aussichtslose Asylverfahren durchziehen sollen. Bis zum Ende der Prüfung hätte man die 28 Herren festsetzen sollen, um zu klären, wieso sie hier „Bettensharing“ betreiben und wozu sie in Deutschland „herumreisen“. Nach Abweisung des Antrags sofort alle biometrischen Daten erfassen und an die Grenze begleiten.

    Aber so würde ja ein selbstbewusster Staat agieren, dem das Wohl der eigenen Bevölkerung am Herzen liegt und nicht unsere PolitikerInnen.

  14. Bezüglich der 28 Kosovo-Albaner, von denen mindestens vier nicht in der Unterkunft gemeldet sind, sprach Bürgermeister Fuchs von „Betten-Sharing einer vagabundierenden Gruppe“, die quer durch Deutschland unterwegs sei und in Mainstockheim „die Betten belegt.“
    ————————

    Wieso werden die auf andere Einrichtungen verteilt?
    Man hätte sofort das sowieso aussichtslose Asylverfahren durchziehen sollen. Bis zum Ende der Prüfung hätte man die 28 Herren festsetzen sollen, um zu klären, wieso sie hier „Bettensharing“ betreiben und wozu sie in Deutschland „herumreisen“. Nach Abweisung des Antrags sofort alle biometrischen Daten erfassen und an die Grenze begleiten.

    Aber so würde ja ein selbstbewusster Staat agieren, dem das Wohl der eigenen Bevölkerung am Herzen liegt und nicht unsere PolitikerInnen.

  15. Undankbarkeit dem Wirtstier gegenüber hebt das Grundrecht auf Asüüüül nicht auf, würde Pro Asül dazu sagen.
    Nach SCHÄTZUNGEN geben wir dieses Jahr 5 MiLLIARDEN für Asül aus- die Summe könnte sich aber locker verdoppeln oder verX-fachen, da ja niemand weiss, wie viele Schmarotzer tatsächlich kommen. Wenn ich noch einmal Kosovo höre oder lese, ko….e ich- undankbares Pack ist das. Hat widerrechtlich serbisches Staatsgebiet erhalten und will immer mehr raffen.
    Wenn wir besser mit Putin stünden, hätten wir ein Stück russisches Territorium abkaufen können und alle Asülforderer ausschliesslich dort einquartieren können. Sicher und sauber, bei einfacher Kost und -40 Grad. Wer wirklich Asyl sucht, ist auch dafür dankbar.

  16. Bei uns rennen die maximalpigmentierten Kernphysiker und Nobelpreis-Chemiker mittlerweile schon Nachts durch die Gegend und checken die Häuser ab.

    Vielleicht sollte ich mal ein paar bei mir auf ein Kaffeekränzchen einladen. Ich hab da ein Problem mit meinem Fusionsreaktor und komm einfach nicht weiter!

  17. „Schreihälse“ nennt der Ramadanlogo Sender die Deutschen Zahldrohnen, die dem ominösen Vermieter die Zeche bezahlen(am Schluss? Dies „schreit“ nach mehr!
    Der sollte schnellstens Konsequenzen daraus ziehen, bevor es andere tun!
    Schon eine Sauerei dass die 4 Kirimnellen jetzt übers Land verteilt werden!!

  18. Ähm, ich hab irgendwo gelesen das es Türken waren, die mit Baseballschläger vor der Unterkunft standen. Belehrt mich was anderes …und ja auch wenn es Türken waren, ich begrüße es, das sich endlich was tut. Überhaupt wundere ich mich schon lange, das die langeingewohnten Türken sich ihre Reviere nehmen lassen…

  19. In den gleichgeschalteten Lügenmdien wird man allmählich nervös. In der Neuen Westfälischen aus Bielefeld darf der stellv. Schriftleiter einen erstaunlich kritischen Kommentar bringen. Er fordert eine „ehrliche Debatte“ (also alles Lügen bisher?) und kritisiert das „Gutmenschengerede“ (hat wohl heimlich bei Pi reingeschaut….):

    Kommentar

    Zeit für eine ehrliche Debatte über die Flüchtlings- und Asylfrage

    Stellvertretender Chefredakteur Carsten Heil: Informationsmangel, Durchwurschteln und Lügerei belastet Situation

    Damit zwei Dinge klar sind: Es geht in der Flüchtlingsfrage nicht in erster Linie um Geld, und zweitens ist ein Land wie Deutschland aus vielerlei Gründen verpflichtet, mehr zu tun als andere, um zu helfen. Alle Ebenen sind in der Pflicht. Das fängt beim Bund an, der sich derzeit unter Hinweis auf den Königsteiner Schlüssel und dessen Flüchtlingsverteilung auf die Länder vornehm zurückhält. Und es endet nicht bei der Kommune, sondern erst bei jedem einzelnen von uns.

    Es ist aber an der Zeit, in Deutschland endlich eine ehrliche Debatte über die Flüchtlings- und Asylfrage zu führen. Die wird wehtun auf allen Seiten. Es ist eben nicht so, dass die Unterbringung von Hunderten Flüchtlingen unproblematisch mit Nachbarschaften und Kommunen zu organisieren ist. Hunderte, ja Tausende Asylbewerber auf kleinem Raum stellen das Zusammenleben einer Stadt in Frage und können den gewohnten Alltag massiv verändern. Das kann und darf man nicht verschweigen, ohne damit gleich die Grundsatzfrage zu stellen, ob wir Flüchtlingen überhaupt Schutz gewähren sollen. Ja, das müssen wir tun und sollten es auch wollen.

    Derzeit ist die Situation jedoch von Informationsmangel, Durchwurschteln und Lügerei, von organisatorischem Chaos und Gutmenschengerede belastet. Ein Beispiel: Die Bezirksregierung Detmold lobt wortreich die unkomplizierte Bereitschaft der Stadt Gütersloh, 400 Flüchtlinge aufzunehmen. In Wahrheit hatte Gütersloh null Mitspracherecht. Zwei Turnhallen wurden nahezu beschlagnahmt. Dass in Notsituationen keine langen Diskussionen möglich sind, leuchtet ein. Dann soll man es aber auch ehrlich sagen und nicht rumdrucksen. Genau dadurch kann Unmut im Lande entstehen.

    Dass die Bürokratie derzeit hoffnungslos überfordert ist, liegt auf der Hand und ist sogar verständlich. Dann soll man aber nicht so tun, als liefe alles reibungslos. Im extrem durchverwalteten Deutschland ist nichts vorbereitet, um die Flüchtlinge ihrer Situation gemäß aufzunehmen. Gar nichts.

    http://www.nw.de/nachrichten/thema/20523809_Seid-endlich-ehrlich.html

  20. Kitzinger Bürger berichten, dass „Flüchtlinge“ im Kitzinger Schwimmbad mehrfach negativ aufgefallen seien, so dass an zwei Tagen hintereinander die Polizei kommen musste. Weibliche Badegäste wurden belästigt. Als ein einheimischer Badegast zu Hilfe eilte, wurde er niedergeschlagen. Bei der Suche nach den Tätern kam es nach Augenzeugenberichten zu einer spektakulären Verfolgungsjagd der Polizei durch das Schwimmbad-Gelände.

    Echt? Weibliche Badegäste wurden belästigt?

    Ein zur Hilfe eilender Badegast niedergeschlagen?

    Das kann ich gar nicht glauben *Augenroll*

    Nun, wie sieht es denn in meiner unmittelbaren Nachbarschaft mit den Flüchtlingen aus?

    Verhaltensregeln in mehreren Sprachen
    Seit fünf Wochen gibt es die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Neustadt. War es zunächst ruhig, so häufen sich nun die Beschwerden. Die Stadt reagiert – im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

    Die Flüchtlinge seien im Stadtbild natürlich wahrnehmbar. Es gebe positive, aber auch negative Erfahrung: „Das ist überall dort, wo sich Menschen begegnen, normal“, sagt er und betont, dass es gleichwohl wichtig sei, Probleme offen anzusprechen – es müsse schließlich verhindert werden, dass die größtenteils offene und unvoreingenommene Stimmung der Neustädter gegenüber ihren neuen Mitmenschen umschlägt.

    Und es sind gleich mehrere Punkte, über die sich die Beschwerden der Neustädter laut Stadt häufen: In den Abendstunden sei es rund um die ehemalige Kaserne laut, Ruhezeiten würden nicht eingehalten. Natürlich spiele sich bei muslimischen Mitmenschen im Ramadan das Leben eher abends ab – mit Rücksicht auf die Nachbarn müssten Wachdienst und Einrichtungsleitung dennoch darauf achten, dass die Regeln eingehalten werden, betont der Bürgermeister.

    Fotografieren im Schwimmbad sorgt für Zoff

    Ähnliches gelte für das Verhalten im Schwimmbad – das die Flüchtlinge, entgegen im Internet kursierender Gerüchte, nicht kostenlos nutzen können. Dort will die Stadt mit Hinweisschildern und gezielter Ansprache für Ordnung sorgen. Derzeit lässt sie die Badeordnung in verschiedene Sprachen übersetzen. Nicht hinnehmbar ist für Groll indes, dass männliche Flüchtlinge im Freibad Frauen in Bademode fotografiert haben sollen. „Wenn man sich hier nicht an die Spielregeln hält, muss gegebenenfalls die Polizei von uns gerufen werden“, sagt er – während bei Facebook User gar mit Selbstjustiz drohen.

    „Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.“

    Johann Wolfgang von Goethe

  21. Wetten, daß die Albaner nach Schweinfurt kommen, in der Ledward/Conn ist genug Platz da!

    Die Schweinfurter sind solche Gutmenschen, die würden diese herzigen Albaner sofort mit Willkommensgastgeschenk aufnehmen. Jedenfalls habe ich noch keine Proteste gegen die Invasoren in Schweinfurt vernommen, einzig eine Bürgerinfo im Rathaus, ber der außer heißem Wind nichts herausgekommen ist. Es darf auch nicht vergessen werden, Schweinfurt hat sich gegen die Nazis gewehrt, überall Banner „Schweinfurt ist bunt!“

    Denke, die Schweinfurter brauchen erst richtig eine auf die Gutmenschenklappe, bis sie verstehen, wen sie da umgarnen. Mir ist auch nicht bekannt, daß es Proteste gegen die Feststellung gegeben hat, der Zaun um die Ledward bliebe, damit die SCHWEINFURTER den Invasoren kein Härchen krümmen können…

    Kurz, Schweinfurt braucht die harte Tour!

  22. Aha!

    Fuku-Crashmann auf DDR1 bei Pinar Allerlei.

    Er versucht die guten von den bösen Bürgern zu trennen und bezeichnet demonstrierende Bürger als Verbrecher (gerade läuft das Interview)

    „Verbrecher sollte man klein“ halten. Hat er gerade gesagt. Wen meint der denn?

    Fuku hat fertig. Flasche leer.

  23. #23 johann (27. Jul 2015 22:33)

    Huuuh, laufen da in den Redaktionsstuben kalte Schauer dem Schmierfinkenrücken runter? Abgesehen von dem üblichen Rumgeschwülste von „Pflicht was für ‚Flüchtlinge‘ zu tun“ schon ein erstaunliches Ding.

    Vielleicht merken sie, dass die deutschen Köpfe doch noch nicht sturmreif geschossen sind und erste Konflikte schwelen. Klingt so wie der Versuch, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, sollte mal eine aufgebrachte Menge vor dem Redaktionsgebäude stehen. Aber das ist ja so üblich, nachdem die Stimmung kippt. Hinterher war’s von den Verursachern wieder keiner. 😉

  24. #30 Untergang (27. Jul 2015 22:40)

    Hinterher war’s von den Verursachern wieder keiner.

    Da könnte sich der deutsche Hang zu sauberster Akten- und Listenführung und Dokumentation doch mal wieder bezahlt machen?! 😉

  25. Ich habe gerade etwa 2 Minuten die tagesthemen ertragen:

    Jeder Satz passt, jedes Bild stimmt, Helfer ohne Ende, PEGIDA sauber zusammengeschnitten mit hohlen NPDlern, 90 % Flüchtlingskinder im Bild…

    Mehr geht nicht! Wer es jetzt nicht merkt und sich auf Video die akruelle Kamera reinzieht, um halbwegs die Wahrheit zu erfahren, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Allerdings ist die Propaganda unseres BRDDR- Fernsehens wirklich gut gemacht. Wirklich professionell.

  26. #30 Cendrillon (27. Jul 2015 22:36)

    Habe vorhin ein Interview mit Kretsche gesehen, da hat der Moderator echt unangenehme Flüchtlingsfragen gestellt. Kretsche hat sich gewunden wie ein Aal, hat den Moderator überbrüllt und unterbrochen, man hat wirklich gesehen, daß der Moderator Grätschmann in die Enge getrieben hat.

    Wer hat das Interview auch mitbekommen, war glaub ich bei den Nachrichten dabei. Endweder ARD oder ZDF…

  27. @6 Zensus

    „Wieder ein Flüchtlingsrekord: In Passau von 900 auf 13.000 Aufgriffe“

    Man kann bald auch Angriffe (auf Einheimische) statt Aufgriffe schreiben. 🙁

  28. #32 georgS (27. Jul 2015 22:43)

    Allerdings ist die Propaganda unseres BRDDR- Fernsehens wirklich gut gemacht. Wirklich professionell.

    Find ich nicht. Das ganze ist durchschaubar und voraussehbar wie ein TV-Heimatfilm mit Hansi Hinterlader.

  29. Merkel will ja den Kosovo „nach Europa“ reinholen.
    Ich wusste nicht mal wie wohl viele Leser hier wo Mainstockheim überhaupt liegt. Ganz dickes Bravo.

    OT : Lt. meiner Printausgabe bei TV-Spielfilm läuft morgen auf DDR2 ein Film um 20:15 wonach Adi es geschafft hätte aus Peenemünde mit der V2.
    Leider ist ZDF Programminfo gesperrt….
    Ich kann nur jedem raten mal nach Usedom zu reisen.

  30. Mainstockheim muss wohl eher Danke zu den Türken sagen. Denn wenn man die Berichte ein bisschen richtig interpretiert, wurde das Wohnheim wohl vor allem deshalb geräumt, weil man Angst vor einem Zusammenstoß Türken versus Albaner hatte und das würde die „Bunte Welt“ doch sehr beeinträchtigen. Wenn es nur Deutsche gewesen wären, wäre das Nazi- Geschrei sicher groß – so dagegen hüllt man sich in Schweigen und hofft, dass es nicht wieder irgendwo Unruhen unter den Migranten gibt.

  31. ot

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Seelze/Nachrichten/Seelze-Jugendliche-stehlen-Handy-von-Jugendlichem-auf-Flutbruecke

    Drei Jugendliche haben am Sonntag gegen 22.10 Uhr einen 19-jährigen Mann im Bereich der Flutbrücke zwischen Garbsen und Seelze überfallen und ihm sein Handy geraubt.

    Die Räuber ließen während ihrer Flucht zwei Fahrräder zurück. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

    SeelzeGaza. Wie die Polizei mitteilte, wartete der Garbsener dort auf einen Bekannten, als aus Richtung Seelze drei Jugendliche, die alle ein Fahrrad dabei hatten, auf ihn zukamen und nach der Uhrzeit fragten. Kurz nach der Frage nahm einer der Jugendlichen den Garbsener von hinten in den sogenannten Schwitzkasten. Seine beiden Komplizen versperrten den Weg und forderten Geld.

    Als der 19-Jährige sagte, dass er kein Geld, sondern nur ein Handy dabei habe, nahmen ihm die Angreifer das Mobiltelefon Samsung Galaxy S 3 Neo in Blau im Wert von etwa 150 Euro ab.

    Anschließend flüchtete das Trio in Richtung Seelze. Eine eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, verlief ohne Ergebnis.

    Die Räuber sind im Alter von 15 bis 18 Jahren. Alle drei sprachen akzentfrei deutsch. Zwei sind von schlanker Figur, der dritte ist stämmig. Während einer der Angreifer ein weißes T-Shirt und eine helle Hose trug, waren die beiden anderen komplett dunkel gekleidet. Die Jugendlichen ließen während ihrer Flucht zwei Fahrräder zurück.

    Dabei handelt es sich um ein silberfarbenes Herrenrad der Marke Ragazzi, das mit einer Kettenschaltung und grobstolliger 26-Zoll-Mountainbike-Bereifung und einem für ein derartiges Modell eher ungewöhnlich breiten Komfortsattel ausgestattet ist.

    Das zweite Fahrrad ist für Jugendliche eher untypisch: Das schwarze Rad mit der Reifengröße 28 Zoll hat einen sogenannten Tiefeinstieg, wie er vor allem von Senioren bevorzugt wird. Das Rad ist von der Marke Panther, Typ Stepper.

    Die Ermittler hoffen jetzt auf Zeugen, die Angaben zu dem Überfall oder auch zu den beiden zurückgelassenen Fahrrädern machen können. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Seelze unter der Rufnummer (0 51 37) 82 70 entgegen.

    ———————————

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Uebersicht/Nach-Farbattacke-auf-Fuss-Stolz-Wie-chic-darf-Linden-werden

    Neue Läden in Linden, wie jüngst das Sneakergeschäft „Fuss Stolz“ an der Limmerstraße werden immer wieder Ziel von Hassattacken.

    „Kommt ihr von außerhalb?“, mussten sich die Inhaber Andrian Bonev und David Moledo Pais von selbst ernannten Geschmackswächtern fragen lassen. Dabei sind die beiden: Lindener.

    HannoverGaza. Nur auf der Limmerstraße in Linden sollte es sein, das war der Plan von Andrian Bonev und David Moledo Pais.
    Nach einem Jahr Suche war endlich ein geeigneter Laden frei. Gleich neben dem traditionsreichen Apollo-Kino, gegenüber einer Stadtbahn-Haltestelle, mitten drin also im urwüchsigen Linden und mit reichlich Publikum, eröffneten sie ihr Geschäft für Sneakers und ein paar Klamotten drumherum.

    Schaufenster und Interieur hielten die beiden 33-Jährigen in schlichtem, aber auffälligen Schwarz-Weiß, hinter die Scheiben stellten sie nur wenige Schuhe. Nichts sollte überladen wirken.

    „Fuss Stolz“ haben sie ihr Geschäft dann genannt. Möglich, dass sie auch selbst ein wenig stolz waren, auf die selbst gezimmerten Regale, Umkleiden und neu verfugten Mauern und darauf, ihr Ziel erreicht zu haben.

    Selbst ernannte Geschmackswächter und Schuhpolizisten

    Das alles war zu viel, für wen auch immer. Eine Woche nach der Eröffnung sprühten selbst ernannte Geschmackswächter und Schuhpolizisten schief eine Parole an die Fassade: „Niemand braucht eure lächerlichen Schuhe! Wir haben andere Sorgen!“ Andrian Bonev war nicht sehr überrascht, als er das Malheur sah, das ihm erst einmal andere Sorgen bereitete als ein Geschäft zu führen.
    „Uns war bewusst, worauf wir uns einlassen und dass manche Leute alles zu schick und durchgestylt finden könnten. Wir dachten: Kann schon sein, dass jemand die Fassade verschmutzt.“

    Kritische Fragen in der ersten Woche
    Auf den Zahn fühlten vermutlich Einheimische den Inhabern früh. Schon in der ersten Woche, sagt Bonev, seien ältere Leute in den Laden gekommen und hätten kritisch-neugierig Fragen gestellt.

    Ob „Fuss Stolz“ womöglich Teil einer Ladenkette sei und ob die beiden Inhaber „von außerhalb“ kämen. Wobei nicht klar war, was gemeint war. Außerhalb Hannovers? Deutschlands?
    Weil in dem Stadtteil nicht selten ein baskenähnlicher Nationalstolz herrscht, dachten sich Bonev und David Moledo Pais, aufgewachsen in Linden, diese Neugierigen müssten wohl doch Linden meinen.

    Debatten der vergangenen Jahre sind den beiden nicht entgangen.

    Diskutiert wird, ob aus Linden ein Stadtteil für Besserverdienende wird, der ärmere Menschen aus ihren Wohnungen drängt.

    Mancher, der das glaubt, hält sich für berechtigt, Zeichen gegen vermeintlich symbolische Orte dieser Entwicklung zu setzen.

    Der Inhaberin einer Eisdiele nahe des Lindener Marktplatzes wurden noch vor der Eröffnung Fensterscheiben eingeworfen.

    Unklar blieb, ob die Preise pro Kugel Grund waren oder die Luxussanierung des Hauses, in das die Inhaberin sich im Erdgeschoss eingemietet hatte.

    „Wir sind Leute aus der Nachbarschaft“
    Andrian Bonev betont nun sehr, dass sie nicht zu den Leuten zählen, die es zu bekämpfen gilt, sondern sie selbst Einheimische seien.
    „Wir sind Leute aus der Nachbarschaft.
    Unser Laden ist für Leute, die keine Lust mehr haben, Sneakers in Filialen von Ketten zu kaufen.“ Bald wollen sie noch Produkte von zwei jungen Lindener Designern anbieten, T-Shirts und Pullis.
    Und sie haben keinen Kredit bei einer dieser raffzahnigen Banken aufgenommen, weil im Geschäft Erspartes steckt.

    Den Schaden an der Fassade behob auf eigene Kosten ein Lindener Künstler. Er übertünchte die selbstgerechte Parole der Schuhpolizei und malte einen Vogel an die Wand, nicht auszuschließen, dass es eine Friedenstaube ist. Darunter der Satz: „Oftmals ist es Stumpfneid oder nur blankes Unfairmögen“. Mag sein. Auf jeden Fall guckt man da mal hin. Bonev und David Moledo Pais machen weiter.

    ——————————————-

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Niedersachsens-Verfassungsschutz-beobachtet-radikale-salafistische-Wanderimame

    Radikale salafistische Prediger auf Reisen, so genannte Wanderimame, treten immer wieder auch in Niedersachsen auf – das zeigt die Antwort der Landesregierung auf eine Frage der FDP-Fraktion. Der Verfassungsschutz versucht, die Extremisten im Blick zu behalten.

    HannoverGaza. Bei der Anfrage geht es nicht um Besuche von gemäßigten Imamen in anderen Gemeinden, die nicht registriert werden, sondern allein um extremistische Prediger.
    Insgesamt 34 Auftritte von radikalen Imamen, darunter auch der bundesweit bekannte Salafist Pierre Vogel, wurden seit Januar 2013 bei der Polizei Niedersachsen registriert.
    So sei Vogel noch im Mai bei der Deutschsprachigen Muslimischen Gemeinschaft in Braunschweig aufgetreten, heißt es in der Antwort.
    Andere Imame, wie etwa der Berliner Ahmed Armih und der Leipziger Salafist Hassan Dabbagh seien regelmäßig in Hildesheim und Hannover zu Gast gewesen.

    Aufrufe zur Gewalt oder zum Dschihad soll es bei den Predigten nicht gegeben haben, die Verfassungsschützer nehmen die Auftritte gleichwohl sehr ernst.
    Denn auch Salafisten lehnen Demokratie und die westliche Gesellschaftsordnung ab und vertreten einen dogmatischen Ur-Islam. Hier gebe es große Gemeinsamkeiten auch mit gewaltbereiten Dschihadisten.

    Träger dieser Lehre sei „ein internationales Prediger- und Gelehrtennetzwerk, an das auch Deutschland und Niedersachsen angeschlossen ist“, heißt es in der Antwort der Landesregierung.
    Diese Vernetzung sei ein wesentliches Vehikel für die Verbreitung der salafistischen Ideologie. Einige Prediger seien sogar aus dem Libanon oder Saudi-Arabien nach Niedersachsen gekommen, die meisten aber hätten ihren Wohnsitz in einem anderen Bundesland.

    Für FDP-Landeschef Stefan Birkner ein alarmierendes Signal: „Es zeigt, dass wir in Niedersachsen eine sehr aktive islamistische Szene haben.“
    Außerdem werde klar, dass Radikalisierung nicht nur über das Internet erfolge, sondern eben auch im direkten Kontakt mit radikalen Predigern.
    Der Salafismus müsse deshalb weiter beobachtet und die Präventionsstelle des Landes weiter ausgebaut werden.
    „Auf Dauer wird das nicht ohne zusätzliche Personalressourcen gehen“, so Birkner.<<

    Have a nice day.

  32. #33 Suppenkasper (27. Jul 2015 22:45)

    Nachschub, hurra! Nettes Foto auch 🙄

    „BREAKING: The #Argos has almost 700 people onboard after 2 wooden boats were rescued from the waters north of #Libya“ https://twitter.com/MSF_Sea/status/625688391506653184

    Hab Dich mal nicht so! Siehst Du denn nicht die armen hungernden Kinder mit ihren Blähbäuchen? Und ihre schwer verletzten Mütter?

  33. Warum vergreifen sich die Balkaner nicht an den Medien-Nutten?

    Es ist doch auffällig, wie unprofessionell die Medien-Nutten arbeiten, wenn sie noch nicht einmal den Artikel GG 16a richtig kennen.

    Denn dort steht schwarz auf weiß geschrieben, wer Asyl beantragen kann.

    Es ist schon ziemlich krank, wenn Menschen aus dem Balkan kommen und in das Asylverfahren aufgenommen werden, obwohl die EU mit diesen Verträge hat oder Beitrittsverhandlungen führt.

    Ok, ich verstehe, normale Logik darf man von Juristen, Politikern und Medien-Nutten nicht erwarten, das geht denen einfach zu schnell.

    Mit den Subsaharern sieht es nicht anders aus, man beachte Dublin III. Alles Ländern mit über 50% Analphabetenquote und einem IQ von 50 bis max. 70 Punkten.

    Nach Dublin III müssten die alle per Flieger gekommen sein, was übrigens nur ein 1/10 der Schleuserpreise kosten würde.!!!

    Klar, für unsere Medien-Nutten sind das alles Fachkräfte (!!!!), aber immer nur im Vergleich mit einigen Grün-Päderasten.

    Ich beglückwünsche die Menschen, die sich gegen ihre rassistischen Vernichter wehren.

    Wehrt euch gegen die Medien-Nutten und fragt jeden Polizisten, auf welcher Seite er/sie auf Dauer stehen will.

  34. „Anlass für die Eskalation der letzten Tage war offensichtlich eine Beziehungsgeschichte. Mitte Juli soll eine junge Frau im Kitzinger Schwimmbad belästigt worden sein. Als ein einheimischer Badegast ihr zu Hilfe eilte, wurde er niedergeschlagen. Am Abend darauf soll die gleiche Personengruppe in einer Bar in der Kitzinger Innenstadt randaliert haben. Die Polizei hatte dies in Presseberichten ausdrücklich ohne Nennung irgendeiner Nationalität berichtet, um keinen Fremdenhass zu schüren. Auch beim Pressegespräch am Montagnachmittag im Landratsamt waren alle Seiten um eine Beruhigung und sachliche Analyse der Situation bemüht. „Das Klima für Flüchtlinge im Landkreis Kitzingen ist sehr positiv“, betonte Landrätin Tamara Bischof. „Und das wird es auch bleiben.“

    http://www.infranken.de/regional/kitzingen/Unterkunft-in-Mainstockheim-Es-soll-endlich-Ruhe-einkehren;art218,1133423

    Es wird gelogen und zenziert…

  35. DDR1 – Tagesthemen – 22 Uhr 50

    Rapper und HipHopper gegen PEGIDA. „Alles Nazis“ rappen sie.

    Lächerlicher kann Propaganda nicht mehr sein.

  36. #35 gonger (27. Jul 2015 22:48)

    Meinst Du „Die Suche nach Hitlers Atombombe“?

    Quelle:TV Spielfilm

    Bereits 1940 starten deutsche Forscher ein Uranexperiment. Doch eine Atombombe baut Heisenbergs team nicht. Oder insgeheim doch? ZFDZeit präsentiert neue Quellenfunde und Verhörprotokolle.

  37. Man baut kein Haus auf einem Haufen Scheixxe.
    Hier ist alles so verdreht, verlogen, verkorkst.
    Aber es wird weiter und weiter verdreht und gelogen und erzählt, das ist nun unsere Zukunft und gut so.

    Da kann es am Ende nur Trümmer geben.

    (ich hatte eben die volle Dröhnung “Nachrichten“nebenbei….sorry)

  38. Schön zu erleben, dass jetzt vielen linksgrünen Politiker_innen zum Asylbetrügerproblem die Hosenträger/Höschen wegfliegen! 🙂

  39. #36 Suppenkasper (27. Jul 2015 22:45)

    Sehr schön, die sehen wir bald alle hier. Demnächst auch bei Ihnen oder wie heiß dieser Spruch? Mittlerweiele denke ich „je mehr desto besser“, denn dann ist schneller als gedacht ein Punkt erreicht, wo der Druck im Kessel steigt.
    Offenbar muß es erst ganz heiß werden, bevor auch Deutschland aufwacht. Aber egal.

  40. Bezüglich der 28 Kosovo-Albaner, von denen mindestens vier nicht in der Unterkunft gemeldet sind, sprach Bürgermeister Fuchs von „Betten-Sharing einer vagabundierenden Gruppe“, die quer durch Deutschland unterwegs sei und in Mainstockheim „die Betten belegt.“

    ———————————————–

    Wie lange weiß man das schon?
    Drogendealer?
    Einbrecher?
    Asylgeldbetrüger?
    Unregistrierte?

    Mich schockt das echt total, dass solche Verbrecher in so ein schönes Haus in so einem wunderbaren Dorf gesteckt werden. Dieser ganze Wahnsinn muss aufhören.

  41. Schon die Androhung, wieder Invasoren in die Asylbude zu stecken, dürfte ausreichen, weitere Maßnahmen gegen ungebetene Gäste in Betracht zu ziehen… ich glaube, wir werden bald wieder etwas aus Mainstockheim hören………….

  42. OT:

    🙂

    Mit Bibeln und DVD in Interlaken –
    Christen missionieren Muslim-Touristen

    INTERLAKEN – BE – Damit der Islam «in sich zusammenfällt wie die Berliner Mauer und der Kommunismus» wollen fundamentale Christen Bibeln an Touristen verteilen. Das ärgert die lokalen Touristiker.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/bern/mit-bibeln-und-dvd-in-interlaken-christen-missionieren-muslim-touristen-id4012309.html?utm_source=facebook&utm_medium=social

  43. 13-Jährige auf Spielplatz in Amberg vergewaltigt (
    Angaben über Täter-Hintergrund fehlen.)
    http://www.infranken.de/ueberregional/bayern/13-Jaehrige-auf-Spielplatz-in-Amberg-vergewaltigt;art179,1133350

    36-Jähriger gesteht Vergewaltigung von Frau und Mädchen
    http://www.augsburger-allgemeine.de/wertingen/36-Jaehriger-gesteht-Vergewaltigung-von-Frau-und-Maedchen-id34948712.html

    Passt auf eure Kinder auf!

    Seid Fremden gegenüber vorsichtig!

    Willkommenskultur kann tödlich sein!

  44. Es geht dann los,

    wenn Rathäuser und Redaktion von den aufgebrachten Bürger gestürmt wurden und auch die Privatwohnungen von Bonzen in Stücke geschlagen werden, damit die Bedrohung des Eigenen ein Ende hat.

    Auffällig, seit Tagen hört man nichts mehr von christlichen Kirchenvertretern, geht denen der Stift.

    Weiß jemand etwas von den dem Linken Stadtrat aus Dresden, dem sein Auto ummodeliert wurde? Ist ja eine Spezialität der ANTIFA/STASI.

    Ist da ein Fake unmöglich? Nürnberg/Vohra, Tröglitz, etc. alles nicht aufgeklärt und eine Selbstbezichtigung aus der Ecke.

    Dort, wo immer schnell „REECCHTS“ gerufen wird, ist ganz häufig der STASI-Apparat mit dabei.

    Die Seilschaft lebt auch heute noch.

  45. Mir kommt gerade die Volkszählung und Statistikerhebungen der letzten Jahre wieder in den Sinn. Dort wurde damals schon mal vorsorglich auch der freie Wohnraum in privaten Häusern ermittelt. Vielleicht kann sich der ein oder andere sich da noch Erinnern? Falls der Platz nicht mehr reicht für die Zuwanderer hätte man ja noch einen Notfallplan C in der Tasche. Mal sehen wohin das ganze noch führt.

  46. #29Cendrillon

    Fuku-Crashmann auf DDR1 bei Pinar Allerlei. (…)
    „Verbrecher sollte man klein“ halten. Hat er gerade gesagt. Wen meint der denn?

    Sosos, ausgerechnet einer von der Grünen Kinderschändervereinigung will Verbrecher kleinhalten. Welche Ironie. Oder noch besser: Klassisches Eigentor. 😀

  47. #48 Burka-Schere (27. Jul 2015 22:53)

    #35 gonger (27. Jul 2015 22:48)

    Meinst Du „Die Suche nach Hitlers Atombombe“?

    Quelle:TV Spielfilm

    Bereits 1940 starten deutsche Forscher ein Uranexperiment. Doch eine Atombombe baut Heisenbergs team nicht. Oder insgeheim doch? ZFDZeit präsentiert neue Quellenfunde und Verhörprotokolle.
    ——————————————–
    Danke.
    Fahre mal nach Usedom / Peenemünde in McPomm… wo die V2 ins Meer geplumpst ist.
    Die Zeit war noch nicht reif.
    Vaterlandsverräter W.v.B ist vom Schaalsse abgehauen…
    Solidarität an die Mainstockheimer. Ihr habt es wenigstens versucht.

  48. #47 Cendrillon (27. Jul 2015 22:53)

    DDR1 – Tagesthemen – 22 Uhr 50

    Rapper und HipHopper gegen PEGIDA. „Alles Nazis“ rappen sie.

    Lächerlicher kann Propaganda nicht mehr sein.

    Kam mir eben auch in den Sinn. Es wird immer billiger und durchschaubarer.

  49. #56 Antidote (27. Jul 2015 23:05)
    Dort, wo immer schnell „REECCHTS“ gerufen wird, ist ganz häufig der STASI-Apparat mit dabei.
    Die Seilschaft lebt auch heute noch.
    ++++

    Die IGM (Industrie Gewerkschaft Metall) nicht vergessen!
    Das ist auch so ein Antifanten-Laden!

  50. #11 Cendrillon

    Die Typen hier sind wohl nicht telegen genug:

    http://www.barenakedislam.com/2015/07/26/germany-chancellor-angela-merkel-punishes-anti-muslim-immigration-protesters-of-dresden-by-dumping-2000-muslim-squatters-into-their-city-park/

    (New videos added) GERMANY: Chancellor Angela Merkel punishes anti-Muslim immigration protesters of Dresden by dumping 2,000 Muslim squatters into their city park.

    Dresden residents woke up to find their city turned into a squatter/jihadist camp for 2,000 North African & Middle Eastern MUSLIM illegal aliens.

    The German city which dared to stand up to its government’s policy of accepting Islamization and massive MUSLIM immigration appears to have been punished for its dissent by the zero-notice imposition of a MUSLIM invader camp in a Dresden city park.

    ——————————-

    https://www.youtube.com/watch?v=znrNJbgePdE

    Poland: Thousands attend anti-immigrant demo in Warsaw

    Have a nice day

  51. #58 Buttinger (27. Jul 2015 23:07)

    #29Cendrillon

    Fuku-Crashmann auf DDR1 bei Pinar Allerlei. (…)
    „Verbrecher sollte man klein“ halten. Hat er gerade gesagt. Wen meint der denn?

    Sosos, ausgerechnet einer von der Grünen Kinderschändervereinigung will Verbrecher kleinhalten. Welche Ironie. Oder noch besser: Klassisches Eigentor.

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“

    – Der große Basar, 1975, S. 143

    Daniel Cohn-Bendit

    französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen)

  52. Der beste Bericht über die Zustände in einem Asylantenheim bisher:

    http://www.rheinneckarblog.de/19/schwetzingens-camp-der-beschaemung/73262.html

    – überall Kot und Urin
    – Toiletten und Waschbecken laufen über
    – Binden und Windeln werden achtlos auf die Wiese und aus dem Fenster geworfen

    – Asylheim ist ein Lager für Diebesgut

    – es wird kriminellen Geschäften nachgegangen. Banden stehen in Konkurrenz miteinander
    – Autos fahren vor und holen das Diebesgut ab

    Nach der Lektüre dieses Berichts und dem Anblick der Bilder wundert es einen nicht mehr, dass Journalisten NIE unbeaufsichtigt Zutritt zu Asylcamps bekommen und auch Ehrenamtliche immer öfter draußen bleiben müssen.

    Die Behörden und Politiker haben die blanke Angst…

    Zitat:


    In einem Jahr ist meine Freundin wieder da

    Das Mädchen ist Albanerin, kommt aus Macedonien und spricht sechs Sprachen: Albanisch, Macedonisch, Serbisch, Kroatisch, eine, die ich nicht verstanden habe und Deutsch. Kommen andere Kinder aus der Schule mal hierher oder ist sie schon mal zu deutschen Kindern eingeladen worden? “Nein. Meine beste Freundin ist aus Serbien. Die haben ein Schreiben gekriegt und müssen zurück nach Serbien”, erzählt sie nachdenklich und lächelt dann wieder, nickt mit dem Kopf: “Aber in einem Jahr ist sie wieder da.” Offenbar lernen die Kinder schon früh das Wandersystem von Ein- und Ausreise als Normalzustand kennen.

    http://www.rheinneckarblog.de/19/schwetzingens-camp-der-beschaemung/73262.html

  53. #57 lorbas (27. Jul 2015 23:05)
    Ich glaube, die kommen da heutzutage auch so jederzeit ran. Über die Grundsteuer, Abwasser- und Müllgebühren, über google etc. kann die Stadt jederzeit abschätzen, wieviel Wohnraum ungefähr vorhanden ist.

  54. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

    Darauf lässt sich im Kleinen wie im Großen relativieren!

    „Unsere“ Politiker und Co wollen im Kleinen wie im Großen den Krieg, sie werden ihn bekommen…

    Das hat aber tatsächlich nichts mit dem Islam zu tun… noch nicht!

  55. #66 johann (27. Jul 2015 23:12)

    Was ist, wenn man zwar „uberflüssigen“ Wohnraum hat, der aber nicht ausgebaut ist, geschweige denn, gedämmt? Keine Steckdosen drin, kein Wasser, Rohbau pur! Der Boden fehlt, kein Licht, blanke Wände ohne alles! Heizung nicht vorhanden, keine Toilette, keine Fliesen…

    Unbewohnbar… 🙂

    Vielleicht wäre das die Lösung, ungebetene Gäste draußen zu halten…

  56. #57 lorbas (27. Jul 2015 23:05)

    Mir kommt gerade die Volkszählung und Statistikerhebungen der letzten Jahre wieder in den Sinn. Dort wurde damals schon mal vorsorglich auch der freie Wohnraum in privaten Häusern ermittelt. Vielleicht kann sich der ein oder andere sich da noch Erinnern? Falls der Platz nicht mehr reicht für die Zuwanderer hätte man ja noch einen Notfallplan C in der Tasche. Mal sehen wohin das ganze noch führt.

    Du meinst Zensus 2011?
    http://www.zensus2011.de

    Ja, da hast Du vollkommen recht.
    Falls es wirklich so weit kommt, das man sein(e) Haus/Wohnung zur Verfügung stellen muss, wird es so laut krachen wie die Zar-Bombe.

    Da hört man den Knall bestimmt noch auf dem Mars.

  57. Multikonfliktuelle ZWANGSUMVOLKUNG kann nur mit polizeistaatlichen Methoden in einer Diktatur planmäßig durchgeführt werden.
    Deshalb bereitet unsere stalinistische VIERERBANDE in Berlin einen umfassenden Bürgerkrieg vor.
    Dieser kann jeden Moment offen ausbrechen!
    Kürzlich wurde vor einem ASÜLFORDERERHEIM anlässlich eines Streites ein türkischer Jugendlicher niedergestochen.
    Es gelang nur mit äusserster Anstrengung die türkische Menge von Racheakten zurückzuhalten.
    Wie wir nach dem Tode des Diktators TITO gesehen haben fallen die künstlich friedlich gehaltenen Völkerschaften erbarmungslos übereinander her sobald die „Eiserne Faust“ wegfällt.
    Das Schicksal der Nordamerikanischen Indianer sollte uns eine Warnung sein!
    Masseneinwanderung bedeutet IMMER Krieg!
    Dieser Krieg wird nun dringend gebraucht um die Verbrechen der Nomenklatura zu vertuschen und die Schulden zu tilgen!
    Nach dem totalen Zusammenbruch werden die Volksverräter „Entnazifiziert“ und besetzen wieder hohe Posten.
    So wie es den SEDSTASIVERBRECHERN gelungen ist!

  58. #69 Kunter Bunt (27. Jul 2015 23:16)
    Verrückter geht es nicht mehr: …
    Was kommt als nächstes?
    Deutsche Omas tanzen Walzer mit Mohammed?
    ++++

    Deutsche Omas bieten sich im Jenseits als Jungfrauen an! 🙂

  59. Gut dass ihr euch wehrt, Mainstockheimer. Man sieht, es wirkt wenn man standhaft ist.

    Aber all dies ist erst der Anfang.

    Die nicht enden wollende Lawine mit Asylbetruegern faelschlich genannt Fluechtlinge wird sich noch wie ein giftiger Tau ueber Deutsche Lande legen, wenn die Reseroirs bis zum Wintereintritt aus Afrika und rund um die Welt geleert sind, im Fruehjahr gehts dann mit vermehrten Kopfzahlen weiter.

    Die Vollversorgung, die Narrenfreiheit in D ist eben zu verlockend, dass Neger, Nordafrikaner, Kosorvaren, Albaner, Serben, Herzogowiner, Bulgaren, Rumaenen, Tschetschenen, Ukrainer zum groessten Teil leider Muslime, widerstehen koennen.

    Selbst die Arme hochwickeln, zupacken und Dinge erledigen, gehoeren nun mal nicht zu ihren Vorstellungen des way of life.

  60. Kretsche ist also MP -Was für eine müde Nummer.

    Natürlich sind Brandanschläge nicht zu tolerieren, aber wer sagt denn, dass diese nicht von der ANTIFA stammen?

    Fremdenfeindliche Deutsche. Quatsch, die Deutschen reisen gerne in die Fremde und sind freundlich zu ihren Gästen aus dem Ausland.

    Deutsche werden aber zunehmend nickeliger, wenn sie sehen, wie die offzielle Politik immer dysfunktionaler wird und den illegalen Grenzübertritt toleriert.

    Und genau das machen ALLE politischen Parteien, und Kretsche gehört dazu. Wir haben es hier mit einer umfassenden Staatskriminalität zu tun, die sich hier nur anders äußert als in Griechenland.

    Die deutsche Polit-Mafia betrügt ihre Bürger, hält sich nicht an Verfassung und Gesetze und der Bürger/Untertan lässt es (noch) zu.

  61. #72 Kommunistennazi (27. Jul 2015 23:18)

    #57 lorbas (27. Jul 2015 23:05)

    Du meinst Zensus 2011?
    http://www.zensus2011.de

    Genau das meinte ich.

    Ja, da hast Du vollkommen recht.
    Falls es wirklich so weit kommt, das man sein(e) Haus/Wohnung zur Verfügung stellen muss, wird es so laut krachen wie die Zar-Bombe.

    Da hört man den Knall bestimmt noch auf dem Mars.

    Bis jetzt schlummern Schlafmichelchen und Schlafmicheline noch.
    Ob sie jemals ihren Arscx hoch bekommen?

  62. 38#Cendrillon

    Hast völlig recht! Ich meinte ja im dem Sinne, dass es Propaganda von der Stange ist, die sich an schlichte Gemüter richtet, die sich vom Reichs-Kleber und der Alpenpravda umfassend informiert sehen. Da reicht sowas allemal. Ich sehe solche Sendungen eher dazu, um einen Blick in das Paralleluniversum zu haben.

  63. #76 Blimpi (27. Jul 2015 23:20)

    Aber auch hier wieder der verharmlosende „Gewalt-ist-auch-ein-Hilferuf“-Einschub:

    Die Gewalt sei nicht ausschließlich gegen die übrige Bevölkerung gerichtet, sondern in überfüllten Unterkünften komme es immer wieder zu Aggressionen unter den Asylbewerbern selbst.

  64. Spiegel, Zeit, Süddeutsche, ect. haben alle vergessen zu schreiben wer da vor dem Heim Stress gemacht hat: türkischstämmige! Das erfährt man aus der Lokalpresse. Ich vermute das es dort richtig heftig abgegangen wäre, wenn man die Hütte nicht schnell genug geschlossen hätte. Mal schauen welche Integrationsgenies demnächst dort einziehen werden.

  65. Das war aber noch nicht alles, was von den nur 28 Kosovo-Albanern ausging. Am vergangenen Mittwoch sorgten dann zwei neue Vorfälle für Aufsehen…

    HAUT AB! HAUT AB! HAUT AB! HAUT AB!

  66. http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/streit-fluechtlinge-einheimische-mainstockheim-100.html

    Landrätin: Klima eigentlich gut

    Das Klima gegenüber Asylbewerbern sei bislang sehr, sehr positiv, sagt Tamara Bischof, die Landrätin des Landkreises Kitzingen. Sie gehe auch davon aus, dass das weiterhin der Fall sein werde. Trotzdem sollen die Unterkünfte künftig vermehrt kontrolliert werden. Bei einer künftigen Belegung soll außerdem darauf geachtet werden, Menschen verschiedener Herkunftsländer unterzubringen, und so eine „Ballung von Nationalitäten“ zu vermeiden. Derartige Auseinandersetzungen wie in Mainstockheim habe es aber bislang in Unterfranken bei den mehr als 300 Unterkünften noch nie gegeben.

    Haha, verschiedene Nationen in einem Haus… da geht das Gezanke erst richtig los! Wenn es Zoff gibt, SIND immer verschiedene Nationalitäten beteiligt:

    Serben -> Albaner
    Eriträer -> Afghanen
    Gambier -> Iraker

    Gleiche Landsmänner gehen seltener aufeinander los. Die Gutmenschin wirds auch noch lernen!

  67. #85 Klara Himmel (27. Jul 2015 23:30)
    Mal schauen welche Integrationsgenies demnächst dort einziehen werden.
    ++++

    Vermutlich muslimische Neger aus Afrika.
    Weil die so gut nach Oberfranken passen!
    In Oberfranken gibt es nämlich bereits viele Schwarzbrenner! 🙂

  68. @#75 rock (27. Jul 2015 23:19)

    Gut dass ihr euch wehrt, Mainstockheimer. Man sieht, es wirkt wenn man standhaft ist.

    Es wirkt wenn man Türke ist. Als es am Sonntag in Kitzingen zu einer Auseinandersetzung samt Messerstecherei zwischen Asylbewerbern aus Mainstockheim und türkischen Jugendlichen kam, kochten die Emotionen hoch, die Gerüchteküche brodelte. Danach wollte man Fakten schaffen.
    Wären es Deutsche gewesen die vor dem Heim auflaufen sind, würde die Sache heute ganz anders ausschauen.

  69. OT

    Heute Mummelsee (das total in schwarz verpackte Etwas – nebst 3 Männern – war nicht der Seegeist, auch nicht die Nixe, war was in Burka).

    „Einer Sage nach lebte in dem See eine Nixe, die den Menschen nachts Hilfe gewährte und mit ihnen tanzte, sang und spielte.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mummelsee

  70. Eins ist sicher, die Menschen in Mainstockheim können stolz auf sich sein. Mit der historischen Zahl von 300 Aufrechten haben sie zumindest vorübergehend den Asylwahn und seine gewalttätigen, kriminellen Auswüchse aus ihrem Ort gejagt.

    Danke und nicht aufhören bis das Asylheim der Schandfleck für immer weg ist.

    KEIN FUSSBREIT DEN INVASOREN!

    In Video Nr. 2 sieht man zu Beginn einen aufgebrachten Türken, der wütend Richtung Haus stürmt und von Polizisten zurückgehalten wird. Dahinter skandiert eine (wegen der Dunkelheit schwer zu erkennende Menge) „Wir wollen kein Asylbewerberheim!“.

    Die Szene mit dem wütenden Türken fehlt im BR-Video, wo außerdem Bürgermeister Fuchs erklärt, bei denen, die lautstark gewalttätig aufgefallen waren, sei mit Sicherheit kein einziger Mainstockheimer gewesen, dafür lege er seine Hand ins Feuer.

    Die Folgen der Masseneinwanderung (Lohndumping, Mieterhöhungen, Wohnungsnot, Kriminalität usw.) spüren als erste die hier schon lebenden Migranten.
    MASSEINWANDERUNG IST ZUTIEFST AUSLÄNDERFEINDLICH.

    Wenn es so weiter geht, dann kommt es in BRD zum multiethnischen Bürgerkrieg, wo die hier schon lebenden Migranten (die an Gutmenschentum nicht leiden) die Hauptrolle spielen werden.

  71. #85 Klara Himmel (27. Jul 2015 23:30)
    Spiegel, Zeit, Süddeutsche, ect. haben alle vergessen zu schreiben wer da vor dem Heim Stress gemacht hat: türkischstämmige!
    —————————————————–

    Aha – interessant – DESWEGEN haben die Behörden so schnell reagiert: Man wollte sich nicht mit den Türken anlegen!

  72. #85 Klara Himmel (27. Jul 2015 23:30)
    Spiegel, Zeit, Süddeutsche, ect. haben alle vergessen zu schreiben wer da vor dem Heim Stress gemacht hat: türkischstämmige!
    —————————————————–

    Aha – interessant – DESWEGEN haben die Behörden so schnell reagiert: Man wollte sich nicht mit den Türken anlegen!

    Die wollten einfach nicht, dass es tote gibt.
    Sonst kann man den Flüchtlings-Unsinn nicht mehr so gut verkaufen. Geschäftsschädigend!

  73. Der ‚focus‘-Artikel hierzu, umrahmt mit dem altbekannten dpa-Propagandabild mit dem wahrscheinlichen Titel: ‚Fremdländerkind in tristem, unbeleuchtetem Asylantenheimkorridor‘
    http://www.focus.de/politik/deutschland/laute-musik-muell-und-poebeleien-kapitulation-vor-anwohnern-fraenkische-gemeinde-raeumt-fluechtlingsunterkunft_id_4842300.html

    „mehrere Auseinandersetzungen zwischen Asylbewerben und Anwohnern … Streitigkeiten zwischen Asylbewerbern und Anwohnern“ – Selbstverständlich ein Konflikt auf gleicher Augenhöhe, an dem jede Fraktion gleichermaßen involviert ist.
    „Die etwa 20 Flüchtlinge würden so schnell wie möglich auf andere Unterkünfte in der Region verteilt“ – Notorisch gewaltfreudige Primitivunkulturangehörige zwangsbereichern leidgeplagte Einheimische, werden zum Dank kurzerhand in andere -steuergeldfinanzierte- Unterkünfte chauffiert, u. den dortigen unbedarften Willkommenskulturverpflichteten als funkelnagelneue, friedliebende „Flüchtlinge“ untergejubelt, über die man sich gefälligst zu freuen hat.
    „zur Entspannung der Situation“ – damit sich die Buntländer beruhigen u. die Landnahme willfährig vorangetrieben werden kann.
    „Vier Bewohner, die polizeilich besonders auffällig waren, wurden bereits am Freitag in andere Unterkünfte verlegt … etwa die Hälfte der Asylbewerber in dem Haus sei auffällig geworden“ – Wer nur irgendwie negativ auffällt, gehört gefälligst umgehend u. auf Nimmerwiedersehen aus dem Land geworfen.
    „Ziel sei es jedoch, die Unterkunft wieder mit Asylbewerbern zu belegen – dann aber wenn möglich mit Menschen aus anderen Herkunftsländern.“ – Freilich, schließlich will der Betreiber des Gasthofs seinen Vermietvertrag erfüllt sehen, ebenso darf die Umvolkung nicht erlahmen.

  74. #79 georgS

    Das mit den schlichten Gemütern glaube ich nicht so recht. Gerade unter den Bildungsbürgern gehört das Anschauen von Heute oder der Tagesschau zum täglichen Pflichtprogramm. Die Nachrichtensendungen werden in diesen Kreisen als ausgewogen und fundiert betrachtet. Ich weiß es, denn ich gehöre auch zu dieser Gruppe und habe bis vor ca. 5 Jahren keine Tagesthemenausgabe verpasst. Unsere Bekannten machen es immer noch und schwören drauf. OK, ich immerhin habe irgendwann slbst gemerkt, wie verlogen diese Sendungen sind und habe mich von heute auf morgen ausgeklingt (es ging ohne Suchterscheinungen 🙂 ). Aber ich fürchte, nur die wenigsten GEZ-Medien-Hörigen merken irgendwann, wie vera.scht sie werden und schalten dauerhaft ab.

  75. Das war aber noch nicht alles, was von den nur 28 Kosovo-Albanern ausging.

    Übrigens, in Kosovo befindet sich eine der größten US-Militärbasen außerhalb der USA.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Camp_Bondsteel

    Um Kosovo-Albaner soll sich der amerikanische Friedensnobelpreisträger und Heilsbringer kümmern.

  76. Zeit.de:

    Die vorläufige Schließung des Flüchtlingsheims ist notwendig geworden, weil die Streitigkeiten zwischen Asylbewerbern und einer Gruppe junger Männer aus dem Landkreis Kitzingen seit vergangenem Mittwoch eskaliert sind.

    Muss da eine Stimmung gewesen sein. Die Türken waren auf dem Kriegspfad. Und im Netz sind viele Linke und Gutmenschen am schreien das dort der braune Mob unterwegs war. Sollten mal was anderes als nur Spiegel, Zeit, Süddeutsche und Co. lesen.

  77. #94 ridgleylisp (27. Jul 2015 23:45)
    #85 Klara Himmel (27. Jul 2015 23:30)
    Spiegel, Zeit, Süddeutsche, ect. haben alle vergessen zu schreiben wer da vor dem Heim Stress gemacht hat: türkischstämmige!
    —————————————————–
    Aha – interessant – DESWEGEN haben die Behörden so schnell reagiert: Man wollte sich nicht mit den Türken anlegen!

    Wenn eine eingewanderte Ethnie auf die andere eingewanderte Ethnie los geht, dann bricht die schöne bunte Welt zusammen.

    Denn so etwas ist in der bunten Theorie nicht vorgesehen.
    Wenn z.B. Türken und Albaner einander messern, wer ist dann Nazi?
    Wer soll verurteilt werden?
    Gegen wen sollen Buntmenschen demonstrieren?

    Das sind Fragen, auf die Buntmenschen keine Antwort haben, deshalb wollen sie es so lange wie es noch geht vermeiden.
    Es geht aber nicht mehr lange.

    Das Ende des bunten Systems ist nah.

  78. Flüchtlinge
    Jugendherbergen werden ab Herbst zu Flüchtlingsheimen

    Viele kritische Leserkommentare, Auszug:

    Kommunen warnen vor Kollaps bei Flüchtlings-Unterbringung
    von CetinKaya | #2

    Der Innenminister von NRW Herr Jäger, hat heute in N-TV gesagt das man in NRW alles im Griff habe, und es keine Probleme mit den Unterkünften gäbeund geben wird. Genauso wie Herr Jäger gesagt hat das es in Duisburg keine gefährlichen Orte (No go Areas) gäbe.

    Und wenn der das sagt glaube ich das zu 100 %.

    Die Polizei und das Innenministerium haben alles im Griff.

    Jugendherbergen werden ab Herbst zu Flüchtlingsheimen | Westfalenpost.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/wp/politik/kommunen-warnen-vor-kollaps-bei-fluechtlings-unterbringung-id10924589.html#plx419068882

  79. Mainstockheim : Die Türken, womöglich mit Arbeitsplätzchen und integriert feat. Familie fürchten um ihre Pfründe.

    Ich könnte mich weghauen wenn es nicht so traurig wäre.
    Da hat die Lügenpresse viel zu tun um das den verhassten doitschen Lesern in die Schuhe zu schieben.

  80. #83 deutschlandsterben (27. Jul 2015 23:25)

    Vielleicht hab ich das schon mal gepostet
    War zwar keine Handgranate, „nur“ ein Silvesterböller

    Am 31.12. ging ich an drei somalischen Barbaren vorbei, die mir einen Silvesterböller hinterherwaffen… und der wohl so zwei Meter von mir explodiert ist.
    War „voll lustig“ für sie

  81. Mal wieder das übliche ekelhafte Verschachern von Deutschland. Auf SPON:

    Einwanderungsgesetz: SPD bietet Union Deal bei Flüchtlingen an

    Im Streit um die Unterbringung von Asylbewerbern bahnt sich offenbar ein Kompromiss an: Die Union müsste einem Einwanderungsgesetz zustimmen. Dafür könnte die SPD zulassen, dass mehr Länder zu sicheren Herkunftsstaaten werden.

    Das Interesssante daran: SPON hat eine Diskussion dazu zugelassen. 8 Seiten. Und die Kommentatoren sind so WÜTEND, wie ich es bei dem Siffblatt noch nie gelesen habe. Genereller Tenor:

    „Bei diesem ganzen Geschacher sieht man mal wieder, was im Vordergrund steht: nicht etwa die beste Lösung für Deutschland, sondern nur ein Basar der Parteienmacht.“

    http://www.spiegel.de/forum/politik/einwanderungsgesetz-spd-bietet-union-deal-bei-fluechtlingen-a-thread-330499-1.html

  82. MEINE GÜTE—ICH HABE SO DIE SCHNAUZE VOLL VON DIESEM FLÜCHTLINGS-IRRSINN.

    ES GIBT NUN MAL KEIN RECHT AUF WELTWEITE FREIZÜGIGKEIT——DAS GEHÖRT NICHT ZU DEN MENSCHENRECHTEN!!!!!!!!!!!!

    Was soll das alles eigentlich?????????

    Es ist SCHLICHT KEINE KOHLE MEHR DA, für solche Spinner-Träume einer völlig offenen Welt wo Toleranz-besoffen alles an Unkultur hingenommen werden soll.

  83. OT

    SCHWÄRMEREIEN FÜR SCHEIN-FLÜCHTLINGE

    GÜTERSLOH-FRIEDRICHSDORF: Propaganda für Fremde

    GUTE GEFÜHLE BEI GUTMENSCHEN

    Ruhiges Wochenende in der Notunterkunft
    Gütersloh (mn)

    „Alles ruhig und recht entspannt“: Dieses positive Fazit haben Zugführer André Bechtloff vom Malteser-Hilfsdienst im Kreis Gütersloh und der stellvertretende Kreisrotkreuzleiter Michael Ossenkemper am Sonntagabend für die ersten zwei Tage in der Flüchtlings-Notunterkunft gezogen.

    Bild:

    Sind mit den ersten zwei Tagen in der Notunterkunft in der Sporthalle(Schönste Sporthalle Westfalens) Alte Ziegelei sehr zufrieden:

    (v. l.) Malteser-Einsatzleiter André Bechtloff, Hausmeister Theodor Kordtokrax und Michael Ossenkemper, der stellvertretende Kreisrotkreuzleiter.
    Bild: Neitemeier

    „Das war ein richtig schönes Wochenende“, sagte Bechtloff der „Glocke“.

    Den am Freitagnachmittag in der Flüchtlings-Notunterkunft in der Sporthalle Alte Ziegelei in Friedrichsdorf angekommenen Männern, Frauen und Kinder aus vielen Ländern helfen zu können, sei trotz der anstrengenden Arbeit ein schönes Gefühl gewesen.

    „Aber auch wir selbst haben eine unglaubliche Dankbarkeit von den Flüchtlingen erfahren“, so der Einsatzleiter der Malteser.

    +++Manche (der hilflosen Kinderchen zw. 0 u. 99 Jahren) formulierten schon Worte wie „danke“ und „bitte“…

    War zunächst von 200 Flüchtlingen die Rede gewesen, so waren es nach Abschluss der Registrierung „nur“ 185, darunter 36 Kinder unter 14 Jahren und 8 Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren.

    Woher sie kommen, ist vielfach weiter offen. „Wir haben im ersten Durchgang auch mangels Dolmetschern zumeist nur Name, Geschlecht und Geburtsdatum erfasst“,
    (Anm.: Hier mußte ich laut auflachen!)

    Die Flüchtlinge, die sich im Kreisgebiet frei bewegen(herumstreuen u. auskundschaften) dürften, seien „sehr angenehm, ruhig und hilfsbereit und packen mit an, wenn es was zu tun gibt“…““
    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/guetersloh/Ruhiges-Wochenende-in-der-Notunterkunft-e40abfbe-dbd1-48e6-be85-9e3cdaf11efe-ds

    (Samstag Sturm und Starkschauer, heute verregnet. Anm. d. mich)

  84. #9 Mark100

    Was machst du hier, wenn du auf jeden linken Oberdeppenspruch reinfällst, Alter?

  85. @#105 gonger (28. Jul 2015 00:14)

    Da hat die Lügenpresse viel zu tun um das den verhassten doitschen Lesern in die Schuhe zu schieben.

    Die brauchen nur nicht sagen das es türkischstämmige waren. Die Linken und Gutmenschen springen ohne Überlegung drauf an und meinen es war der braune Mob. Beispiel:

    https://twitter.com/sebh1995/status/625733207095406592

  86. #106 2020 (28. Jul 2015 00:15)

    #83 deutschlandsterben (27. Jul 2015 23:25)

    Vielleicht hab ich das schon mal gepostet
    War zwar keine Handgranate, „nur“ ein Silvesterböller

    Am 31.12. ging ich an drei somalischen Barbaren vorbei, die mir einen Silvesterböller hinterherwaffen… und der wohl so zwei Meter von mir explodiert ist.
    War „voll lustig“ für sie.

    Bei mir hätten sie für den nächsten Morgen einen Termin bei einem Ortsansässigen Kieferchirurgen gehabt. 😉

    Hätte ich dann auch „voll lustig“ gefunden.

  87. @ #110 Jussuf Ben Schakal (28. Jul 2015 00:25)

    Links-, Rechts- u. Islamextremisten treffen sich, dank Amerika- und Israelhaß, bei Halalfraß!

    😛

  88. Hier noch etwas aus dem Norden. Das – zugegeben knappe – LFA Geberland HH ist bald am Ende und wird die Schuldenbremse zu Lasten anderer Generationen reissen :

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205508111/Hamburg-erwartet-bis-zum-Jahresende-31-000-Fluechtlinge.html

    Aus der „Hamburger Asylanten/Til-Schweiger-Zeitung“ kurzgefasst, da kostenpflichtig.

    Hamburg „erwartet“ 31:000 Flüchtlinge. Das stadteigene Unternehmen ‚fördern und wohnen‘ jubiliert uneingeschränkt. Wo Hamburg das Geld herbekommen soll ist unklar „aber das zahlt ja der Staat“.
    Am Volkspark sollen fett 3.800 „Flüchtlinge“ untergebracht werden. Also nicht nur 1.200.
    Na ja, wenn der HSV absteigt brauchen die auch nicht so viele Parkplätze.

    Übrigens kamen bei der „Til-Schweiger-Gutmenschen-Stiftung“ 1/3 unbrauchbare Mülltüten ran. Die Müllabfuhr in HH ist teuer.

  89. #103 johann (28. Jul 2015 00:12)

    Flüchtlinge
    Jugendherbergen werden ab Herbst zu Flüchtlingsheimen

    Die „Schwiegermutter“ in spe einer jungen Kollegin leitet eine Jugendherberge in Süddeutschland, diese soll nach der Sommersaison in einer Invasorenunterkunft umgewandelt werden, ebenso ein benachbartes Behintertenwohnheim der Lebenshilfe.
    Die Crux daran, die Bürger haben von diesen Plänen keinen blassen Schimmer. Die Leiterin weiß es schon seiz Monaten.
    Werde weiter nachforschen und Zeitnah berichten.

  90. #4 Renitenz 1.10 (27. Jul 2015 22:19)
    Glückwunsch an alle Mainstockheimer! Aber damit ist das Problem ja nicht aus der Welt?! Die Invasoren einige km weiter in der nächsten Gemeinde abzuladen.. da geht das Spiel dann von vorne los? Zur nächsten Gemeinde?! Das führt doch nur zu einem wirkungslosen Verschiebebahnhof innerhalb der Gemeinden und Kommunen….

    Es geht auch anders.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/bayerischer-wald/regionales/Aufnahmestopp-Landrat-droht-Fluechtlinge-in-den-Landtag-zu-karren;art785,317811

    Aufnahmestopp! Landrat droht, Flüchtlinge in den Landtag zu karren

    PS Interessant ist, dass der Landrat Michael Adam von SPD ist.

  91. Behinderte Kinder rappen mit Asylbewerbern aus Afrika für bessere Willkommenskultur
    https://www.youtube.com/watch?v=HZxki9iC3LU

    Was kommt als nächstes?
    Deutsche Omas tanzen Walzer mit Mohammed?

    Pass mal auf, nächstes Jahr streicheln Minister mit Negern in Rollstühlen kleine Robbenbabys vor Windkraftanlagen.

  92. KORREKTUR zu
    #109 Maria-Bernhardine (28. Jul 2015 00:24)

    Manche (der hilflosen Kinderchen zw. 0 u. 99 Jahren) formulierten schon Worte wie „danke“ und „bitte“…

    HIER MUSSTE ICH LAUT AUFLACHEN!

    Die Flüchtlinge, die sich im Kreisgebiet frei bewegen(herumstreuNen u. auskundschaften) dürften…

  93. Also es ist alles klar:

    DIE ZUKUNFT HEISST BÜRGERKRIEG BZW. KRIMINELLE GEWALT OHNE ENDE IM LAND!!

    Denn: ich fürchte den Zeitpunkt wo nix mehr bezahlt und organisiert werden kann für die Existenz dieses verhaltensmässigen lebenden Biomülls. Die zivilisiert verhaltenden Menschen werden mit diesem Gesindel einfach sich selbst überlassen——-es kommt keine Polizei und Hilfe mehr, den Polit-Idioten ist es dann nur noch wichtig sich auf Steuerkosten zu schützen bzw. im Zweifel abzuhauen.

  94. #117 Schüfeli (28. Jul 2015 00:39)

    ……
    #Aufnahmestopp! Landrat droht, Flüchtlinge in den Landtag zu karren

    PS Interessant ist, dass der Landrat Michael Adam von SPD ist.

    ———————————————-
    Mit dem Bus ? Regentalbahn-Viehwaggon genügt !
    Ummsteigen in Plattling.
    Aber vermutlich sind 90 Fahrzeit schon zu viel und ruft Menschenrechtler auf den Plan.
    Kommunalpolitiker brauchen Druck. Das ist besser als PEGIDA etc.

  95. Dieses SCHEISS-GELABER von: „Diese Menschen haben Rechte“, „Wir haben eine Pflicht“ bla bla bla—————Ich könnte BRECHEN!

    Meine Güte: wo auf der Welt kann ich so auftreten und meine blosse Existenz als abnötigendes Element ins Spiel bringen? In Ausztralien? In USA? In Kanada?
    In Südamerika? In China?

  96. FUTTERNEID – STREIK UM DIE BEUTE DEUTSCHLAND

    Mainstockheim: Massiver Bürgerprotest zeigt Wirkung – Polizei räumt Asylunterkunft

    TÜRKEN VERTREIBEN ASYLANTEN VOM

    DEUTSCHEN FUTTERTROG,

    DEN SIE FÜR SICH ALLEINE REKLAMIEREN.

    TÜRKEN VERPRÜGELN AUCH SYRISCHE

    FLÜCHTLINGE IN DER TÜRKEI.

    VORBILD:

    Als Mohammed u. seine Räuber fette Beute – beim Raubüberfall auf seinen Geburtsstamm die Quraisch, bei Badr, gemacht hatten – stritten sie sich um die Beute: Frauen, Kinder, Tiere, Ware.

    Da flüsterte Mohammed dem Allah die Sure 8, Die Beute/Al-Anfal:
    KORAN 8;1 „“Sie befragen dich über die Beute. Sprich: „Die Beute gehört Allah und dem Gesandten. Drum fürchtet Allah und ordnet die Dinge in Eintracht unter euch und gehorchet Allah und Seinem Gesandten, wenn ihr Gläubige seid.““

    MOSLEMS – UNTEREINANDER ZERSTRITTEN, DOCH DIE

    UMMA – GEMEINSAM GEGEN DAS ABENDLAND!

  97. #122 Adeliepinguin (28. Jul 2015 00:54)

    Dieses SCHEISS-GELABER von: „Diese Menschen haben Rechte“, „Wir haben eine Pflicht“ bla bla bla—————Ich könnte BRECHEN!

    Meine Güte: wo auf der Welt kann ich so auftreten und meine blosse Existenz als abnötigendes Element ins Spiel bringen? In Ausztralien? In USA? In Kanada?
    In Südamerika? In China?
    ———————————————
    Das scheitert schon allein wegen der Schwachwertung €. Dazu Krankenversicherung etc.
    Rentner im Asiatischem Ausland verlieren deshalb 20%.
    Außerdem bis Du im Ausland …Ausländer und musst Dich an Recht und Gesetz halten. Im Ausland bist Du wie ein Deutscher in Deutschland : Ausländer.

  98. Korrektur:

    FUTTERNEID – STREIt UM DIE BEUTE DEUTSCHLAND

    Gute Nacht! Ich mache zuviele Fehler!

  99. Was macht man bei einem Rohrbruch?

    Der grüne Khmer will das Wasser in der Wohnung verteilen:

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fluechtlingsgipfel-in-stuttgart-kretschmann-stellt-massnahmenpaket-vor.d65edc40-2590-4417-ba8f-210e993b4832.html

    Stuttgart – Baden-Württemberg plant, die Zahl der Erstaufnahmeplätze für Flüchtlingen drastisch zu erhöhen. „Es ist vorgesehen, die Zahl von derzeit 9000 auf rund 20?000 im nächsten Jahr hochzufahren“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Montagabend.

    Den Kommunalpolitikern dämmert es aber langsam – höre und staune! – dass man das Wasser abklemmen soll.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article144462719/Deutschland-soll-Fluechtlinge-mit-Visumzwang-stoppen.html

    Deutschland soll Flüchtlinge mit Visumzwang stoppen
    Für Menschen vom Balkan tendiert die Chance auf Asyl gegen null. Dennoch fliehen Hunderttausende vor der Armut. Jetzt fordern die Städte und Gemeinden in Deutschland den „allerletzten Ausweg“.

  100. #1 Dr. T (27. Jul 2015 22:12)

    Die Zeitungen, selbst die nominell konservativen, versuchen natürlich, die Sache herunterzuspielen.

    Genau, und mit Sicherheit fließt dieser „Vorfall“ umgehend in die entsprechenden Statistiken „rechter Übergriffe“ ein, obwohl es geanau andersrum war. Und selbstverständlich wird dann regelmäßig von den Kahanes dieser Republik vom ständigen Anstieg solcher Taten berichtet.

    Am Donnerstagabend sei eine Gruppe mit Baseballschlägern und Fahrradketten an der Unterkunft aufgekreuzt und die Bewohner hätten sich daraufhin mit Stuhlbeinen bewaffnet, sagte Fuchs. Einen rechtsradikalen Hintergrund der Bürgerproteste schloss der Bürgermeister trotzdem aus.

  101. sie haben ja auch angekündigt das sie dort wieder ausländer reinbringen werden um den rechten zu zeigen wer der boss ist

  102. Schuld an der Flut hat der Halal Türke Erdogan.

    Der hat 2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen.

    Die Deutsche Elite fühlt sich herausgefordert
    und will den Flüchtlingsweltmeister Titel den
    Erdogan hält, nach Deutschland holen.

    Also mindestens 4 Millionen aufnehmen, damit wäre die
    Latte hoch gesetzt.
    Wär ja noch schöner, wenn Türken den Deutschen
    den Gutmenschen Rang ablaufen.

  103. Die Illegalen (alles Männer) würden Müllsäcke vom Balkon in die Gasse werfen.

    Ja gibt es dort denn keinen Putzdienst oder erwartet man von den „Flüchtlingen“ etwa, dass sie ihre Räumlichkeiten selbst reinigen und sauber halten ?

    Das geht natürlich nicht und wäre ein eklatanter Verstoß gegen die Menschenrechte, ein Fall für Straßburg.

  104. Dem Druck weniger Schreihälse werde man sich nicht beugen.
    Sprich, man wird die Stimme des Volkes mal wieder ignorieren.
    Die Kandidatenliste für Nürnberg 2.0 wird langsam unüberschaubar.

  105. Fotostrecke:

    München – „Platz da! Mia san ned nur mia“

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.max-josephs-platz-bilder-demo-gegen-abschiebelager-an-den-grenzen.8424e401-2098-45f1-ad1f-b611fa4ecfe4.html

    Den Aufruf unterstützen:

    Attac Rosenheim, Bayerischer Flüchtlingsrat, Bayern SPD, BMF GmbH, Bündnis 90/ Die Grünen Kreisverband München, Bündnis 90/Die Grünen Bayern, BuntStiftung München, Condrobs e.V., Culture Kitchen, Das andere Bayern – Verein für demokratische Kultur im Freistaat e.V., Das Weiße Pferd (Band), Dialogforum München e.V., Die Linke Bayern, Die Linke München, EineWeltHaus, Glockenbachwerkstatt e.V., Grandhotel Cosmopolis Augsburg, HPKJ e.V., Interkulturelles Forum e.V., Internationale Sozialistische Linke München, Junge Bündnis für Geflüchtete / München, Jusos München, Karawane München, KiBeG mbH, KJR München-Stadt, Kolpingwerk Diözesanverband München und Freising e.V., Kreisvereinigung München der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der AntifaschistInnen, Lichterkette e.V., MKE GmbH, München ist bunt e.V., Münchner Flüchtlingsrat, Münchner Lach- & Schießgesellschaft, Münchner Volkstheater, Munich American Peace Committee, Munich Welcome Theater, NachDenkSeiten-Gesprächskreis München, NEUE WEGE gemeinnützige Gesellschaft für Jugendhilfe und soziale Betreuung mbH, Nord-Süd-Forum, PIKASSIO GmbH, Piratenpartei Deutschland Kreisverband München-Stadt, Pro Asyl, Rechtshilfe für Ausländer/innen München e.V., Refugio München e.V., Schamoni Film & Medien GmbH, Schamoni Musik, Schlau-Schule München, SPD Landtagsfraktion, Stattpark Olga, Verein für Sozialarbeit e.V., ver.di Betriebsgruppen der Inneren Mission München und des Evangelischen Hilfswerks, ver.di-Bezirk München & Region, Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.

  106. #133 unrein (28. Jul 2015 02:31)
    München – „Platz da! Mia san ned nur mia“

    Also, wenn bei denen „Platz da“ ist, dann sollen sie Neger in ihren Häusern / Wohnungen aufnehmen.
    Spricht nichts dagegen.

    PS
    Besonderes köstlich:
    „Madhouse“ fordert: „Dem Irrsinn ein Ende!“
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/gallery.max-josephs-platz-bilder-demo-gegen-abschiebelager-an-den-grenzen.8424e401-2098-45f1-ad1f-b611fa4ecfe4.html/id/a0b559e0-ee78-4819-8e11-ed9f92d40f62

  107. Journalisten, schämt Ihr Euch nicht ?

    Die wiederholt bewusst weggelassene Ursache, in diesem Falle:
    Kosovo Assogranten gegen dritte Generation Türkenjugend ist auch
    dieses Mal wieder einer vollwertigen Lüge gleichzusetzen.

    Hatte Journalismus nicht mal was mit Wahrheit und unabhängiger Berichterstattung zu tun? Diejenigen, die Euch Euer „Handwerk“ beigebracht haben werden das doch auch mal erwähnt haben.
    Ihr verwendet doch auch gerne die Begrifflichkeit „braune Horden“ als Synonym für Naahtsie. Eigentlich wollte ich es für mich behalten, weil Ihr geistig armen und körperlich käuflichen Schreiberlinge Euch damit immer so lustig selber diskreditiert. Aber fragt Euch Deppen doch mal, wer heutzutage von den unter 40jährigen bei „braunen Horden“ noch an eine Uniformfarbe denkt und nicht an einen europäischen Innenstadtbereich.
    Was aber noch viel verheerender für Euch Presstituierten ist, dass Ihr damit Euren Auftraggebern schadet, von dem Ihr ja auch die Taler (Silberlinge) bekommt. Erklärt doch mal afrikanischen Einwanderen oder neo+Deutschen mit MiGrHiGru, dass man sie vor braunen Horden schützen muss.

    Gut, dass Peter Scholl Latour, die Erbärmlichkeit von der Journaille 2015 nicht mehr mitbekommen muß. Steffen Seibert passt sowieso viel besser zu
    Euch = L ü g e n p r e s s e

  108. MP Crashman von BW zeigt im heute journal seine völlige Hilflosigkeit und Unfähigkeit! BW wird als erstes explodieren, wenn der Invasorenstrom weiter anschwillt!

  109. Beim lesen des Artikels bekommt ich den
    Eindruck, dass die Unterkunft geräumt wurde aus Angst vor Auseinandersetzungen zwischen Asylanten und Türken.
    Der Unmut der deutschen Bürger, dürfte hier nicht den endgültigen Ausschlag gegeben haben.

    Das politische Weltbild einiger Asylbefürworter, könnte dabei Risse bekommen, wenn in Deutschland lebende Türken gegen Asylanten „demonstrieren“. Diese kann man eben schlecht pauschal als „Nazis“ betiteln.

    Es entbehrt schon nicht einer gewissen Komik, wenn Ausländer gegen Asylantenunterkünfte auf die Straße gehen.

  110. Die Grünen laden über ihre Newsletter zusammen mit den Linken zu diesen Events ein, die damit nicht die heimische Bevölkerung abbilden, sondern deren Newsletter-Netzwerk. Habe ein Screenshot erstellt zum Beweis ihrer Manipulationsmethoden hier in Deutschland.
    Bei uns bei den Grünen (bin nicht mehr Mitglied, weil mir das zu weit geht todesängstliche Menschen nach den IS-Videos als NAZIS zu titulieren) gibt es total viele ausländische Mitglieder (alle Nationen vertreten, in der Versammlung waren fast keine Deutschen mehr): also und so liegt die Vermutung nahe: es geht um selbst hier bleiben, weiteren Zuzug von Landsleuten, Erhalt ihrer Gelder vom deutschen Staat usw. Es geht auf keinen Fall um eine Demo für die Anliegen der hiesigen (gibt es die überhaupt noch) Bevölkerung, sondern um die Leute die noch nach Deutschland wollen.

  111. Es ist ja sehr interessant, worauf sich Polizei, Medien und Lokalpolitik fokussieren: Rechts. Ja, bloß keine Nazis. Vielleicht wäre es an der Zeit, einmal die wahren Probleme in dem Land zu benennen. Probleme, die man unter den Teppich kehrt, werden in der Regel größer und größer…

  112. Wenn ich zur Arbeit fahren stehen die Einwanderer am Straßenrand mit leeren Taschen, wenn ich nach Hause fahre rennen Gruppen sie bepackt mit vollen Rucksäcken und Taschen durch den Wald.
    Letztens haben sich hier nachts 12 Türken mit einem Baseballschläger aufgehalten und sind Jemandem hinterher.
    Im Dorf meiner Schwester kümmern sich die alten Frauen um die dunklen Einwanderer, ihre Männer meinen sie hätten Muttergefühle.
    An der Uni trifft man an manchen Samstagen nur Studentinnen mit Kopftuch in der Bibliothek. Die Studentengruppe meint mal für die armen Flüchtlinge auf die Straße gehen zu müssen und verteilt Flyer.
    Meine alte Nachbarin bekommt von mir ihr Essen, weil sie nur noch im Bett liegt und kein Geld für Lebensmittel hat. Eine Bekannte von mir (eine Deutsche) hat drei Kinder, lebt von HarzIV, hat nicht einen ganzen Zahn mehr im Mund und kein Geld für die Reparatur. Eine andere Bekannte ist solange von der Arbeitsagentur tyrannisiert worden, bis sie ihre 2 Mädchen abgenommen bekommen hat, weil sie in einer Stresssituation eine der beiden ein Ohrfeige verpasst hat, worauf die Lehrerin beim Jugendamt anzeigte: sie bekommt sie nicht mehr wieder: die Betreuer sind im Heim Muslime: sie durfte sie nicht zur Kommunion anmelden. Meine Nachbarin, auch alleinerziehend und Deutsche: ohne Unterhaltszahlungen wie wir ja alle werden von hier abhauen (sie geht natürlich arbeiten). Hier leben Italiener, muslimische Griechen, muslimische Türken, muslimische Albaner, muslimische Bosnier, muslimische Tunesier usw. Warum bürgert Deutschland so viele Muslime ein und warum Bürgern die immer weiter ein: hier holen sich alle ihre Partner aus den Herkunftsländern der Eltern. Mein Nachbar ist Bosnier und hat regelmäßig angebliche verwandte (Minderjährige Mädchen) zu Besuch. Die Nachbarsmädchen sind schon alle angebaggert. Wir haben ein Fahrrad weniger. Der ökomenische religionsladen freut sich. Wir bleiben bunt und wem es nicht passe, der soll aus der Kirche austreten, da die keine NAZis bracuht. An der Uni ist in fast in jedem Seminar das Thema: du bist Europäer, du bist Weltbürger, du freust dich über die ausländischen Mitbürger, wir sind alle Migranten, usw. Wer ein Kopftuch trägt hat an der Uni einen Punktebonus, weil er benachteiligt ist: und wer damit nicht zu leben vermag bei dem heißt es: Verschwinde! Mach dich ab! Raus!
    Und wir schweigen, weil wir möchten, dass unsere Kinder die Schulzeit und die Studienzeit überleben, doch wir planen bereits die Auswanderung.
    Alles klar Leute: wo seid ihr denn all die Jahre gewesen, als sie über uns hergefallen sind, als wir keinen Unterhalt bekommen haben, als wir deutsche Alleinerziehende in den ekelhaftesten Wohnungen leben mussten und unsere Kinder durchbringen. Jetzt hauen wir ab, denn unser Vertrauen ist im Eimer: umseitig: gegenüber den Arbeitsgebern die wir mit guter Ausbildung angebettet haben mit unseren kleinen Kindern, den deutschen Männern die uns den Unterhalt für die Kinder verwehrt haben und lieber einen auf jedes Jahr ne neue Studentin machen, die Regierung die uns als Abschaum darstellt usw.
    Die jetzige Situation bedarf der deutschen Männer: ich hüpfe nicht in den Wald und verfolge die Diebe, ich werde nie wieder nachts vor die Tür gehen und eine 12er Gruppe Türen vor Schreck anrufen: ich hätte die Polizei verständigt, ich gehe vor dem 15 nicht mehr in die Stadt (diese Kriminellen Bootseinwanderer baggern sogar erwachsene Frauen mit Kindern an), sei blockieren die Gehwege, so dass man auf die Straße springen muss samt Kinderwagen: und alle halten den Mund und keiner hilft einem und niemand traut sich was zu sagen, weil alle nur eins haben und zwar Angst sie werden NAZI genannt. Sind alle deutschen Männer NAZIS oder wieso haben die alle die Hose gestrichen voll sich gegen diese ganze Scheiße zu wehren.

  113. schlecht integrierte, kriminelle Türken der 3. Generation, die niemals unsere Rente stützen werden, verscheuchen nicht integrierbare 3.Welt Menschen und
    das ganze wird noch als rechte Tat verkauft und dem Biodeutschen, der die ganze Chose bezahlt, in die Schuhe geschoben.

  114. Ob es den Linksgrünen Gutmenschen passt oder nicht:
    Der Bürgerkrieg in Deutschland beginnt höchstwahrscheinlich durch Mord und Totschlag zwischen Asylbetrügern!
    Und nicht durch „Rechte“ oder „Nazis“!

  115. Um das demographische Problem zu lösen (wobei ich meine, dass das völlig überbewertet wird und es da viele andere bessere sinnvollere Lösungen für gibt) könnte mal die Versorgung des deutschen Nachwuchses gesichert werden. Solange irgendwelche Leute vom erfundenen Pillenknick labbern ohne zu raffen, dass in Deutschland insbesondere deutsche Frauen keine Kinder haben, wegen dem Geiz der deutschen Männer an ihren eigenen Kinder zu sparen und die deutschen Arbeitgeber die ja bloß keine Frauen einstellen, die noch ein Kind bekommen können, obwohl die arbeiten gehen müssen, da deutsche Männer die Finanzierung per easy Familienentsorgung abgeschafft haben, wie gesagt solange die deutschen Männer diesbezüglich ein Aufwachen verweigern wird das wohl auch nix mehr mit deutschen Kindern.
    Wir wandern wir gesagt aus, weil es hier so von Muslimen wimmelt, dass wir die Todesangst auf Dauer nicht aushalten.

  116. Anmoderation der Stimme der DDR2 (*) von heute morgen 6 Uhr 10:

    Um 6 Uhr 50 ein Interview mit dem Vorsitzenden des sächsischen Flüchtlingsratens angesichts des gestrigen PEGIDA-Aufmarsches in Dresden

    (*) formerly Deutschlandfunk

  117. #139 sabineweb (28. Jul 2015 05:31)
    „Eine Bekannte von mir (eine Deutsche) hat drei Kinder, lebt von HarzIV, hat nicht einen ganzen Zahn mehr im Mund und kein Geld für die Reparatur.“

    Ah geh. Für diese Leute gibts Härtefall-Regelungen.

  118. LÜGENPRESSE VOM ÜBELSTEN

    „Flüchtlinge und Pegida: Helfendes Dresden, hässliches Dresden

    Von Björn Hengst, Dresden

    Fremdenfeinde von Pegida: Rund 2000 Menschen zogen am Montag durch Dresden

    Fremdenfeinde von Pegida: Rund 2000 Menschen zogen am Montag durch Dresden

    Nach den Ausschreitungen vor einem Flüchtlingslager in Dresden haben viele Bürger ihre Solidarität mit den Flüchtlingen gezeigt und ihre Hilfe angeboten. Doch da ist auch immer noch die Pegida-Bewegung mit ihren tumben Parolen.
    Von ihrem offensiv zur Schau gestellten Nationalstolz können sie gar nicht genug bekommen – aber nass werden möchten die Dresdner Pegida-Anhänger dafür dann auch wieder nicht: Also verkriechen sich die Sympathisanten der islamfeindlichen Bewegung am Montagabend zunächst, als ein heftiger Regen über dem Altmarkt niedergeht. Erst als das Unwetter nachlässt, kommen sie mit ihren Deutschland-Fahnen aus schützenden Ecken und Winkeln zurück auf den zentralen Platz, um den Worten von Pegida-Gründer Lutz Bachmann zu folgen………“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/dresden-hilfe-fuer-fluechtlinge-und-pegida-demonstration-a-1045571.html

  119. #151 Marie-Belen (28. Jul 2015 06:59)

    Da hat der HENGST (Schreiberling Björn Hengst) sich gewaltig vergaloppiert!

  120. Deswegen wäre es mal wichtig, wenn es eine HoGeSa Demo statt am Kölner HBF vor einem Asylantenheim gäbe…

  121. Polizei räumt Asylunterkunft. Soso – und was soll das bringen diese Horden von A nach B zu kutschieren? Kostenlose Stadtrundfahrt? Wenn dieser Wahnsinn nicht ganz schnell gestoppt wird ist ALLES zu spät.

  122. Gewalt unter Asylbewerbern und NPD-„Aufmarsch“ in Sömmerda

    In Sömmerda ist es zu Zusammenstößen unter Asylbewerbern gekommen. Nach Polizeiangaben hatten gestern Nachmittag rund 15 Kosovo-Albaner etwa 10 Eritreer in einem Jugendclub beleidigt und mit Holzknüppeln bedroht. Dies sei eine Rache-Aktion gewesen, nachdem beide Gruppen bereits am Sonntag während einer Sportveranstaltung aneinandergeraten waren. Als die Polizei eintraf, flüchteten die Angreifer. Mit dem Einsatz mehrerer Streifenwagen sei es gelungen, 13 Tatverdächtige zu stellen und vorläufig festzunehmen. Gleichzeitig versammelten sich Anhänger der rechtsextremen NPD. Der sich daran anschließende „Aufmarsch“ von 50 bis 70 Teilnehmern verlief nach Polizeiangaben ohne Zwischenfälle und war nach gut einer Stunde beendet.

    Quelle: MDR Thüringen

    Stichwort NPD: wann wohl wieder die nächsten planmäßigen Diskussionen über ein NPD-Verbotsverfahren anstehen? Müsste doch eigentlich wieder bald soweit sein.

  123. Wichtig ist auch immer die Beschreibung der Lage vor Ort!
    Entweder:
    „Bei dem fünften und vorerst letzten Protest am Sonntag fanden sich erstmals über 300 Einheimische (von ca. 1900 Einwohnern) zusammen, um den lang ersehnten Frieden wieder herzustellen.“
    ——–
    Oder:
    300 zusammen gerottete,rechtsradikale marschierten erneut ,vor die vor allem mit Frauen und Kindern belegten Flüchtlingsunterkunft auf,grölten Ausländerfeindliche Parolen und bedrohten aggressiv die Bewohner.Mitglieder der Linken und Grünen erkannten viele der Zusammengerotteten als Pegidadämonstranten und der AfD.

  124. AfD-Fraktion, Landtag Dresden, 21.7.2015

    Polizei lässt sich von Dealern verhöhnen – Herr Innenminister, handeln Sie endlich!

    Eine härtere Gangart gegen die Drogendealer und Diebe auf dem Dresdner Wiener Platz fordert der Chef der sächsischen Polizeigewerkschaft. Dazu erklärt der Polizeikommissar und sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

    „Allein drei Razzien hat die Polizei letzte Woche am Wiener Platz durchgeführt. Im Ergebnis mussten die Beamten alle Dealer und Kriminellen wieder laufen lassen und sich laut Bild-Zeitung von diesen Personen sogar verhöhnen lassen. Die Polizei verkommt zum zahnlosen Tiger. Immer mehr Bürger verlieren das Vertrauen in die Staatsmacht und verteidigen ihr Eigentum selbst. So stellen jetzt Händler und Immobilieneigentümer am Wiener Platz eine eigene Privat-Polizei auf die Beine, um sich vor den immer dreisteren Dieben zu schützen.

    Die angekündigte Sonderkommision für straffällige Asylbewerber muss spürbar aktiv werden. Innenminister Ulbig – handeln Sie endlich! Ein Großteil der Dealer sind Nordafrikaner. Bei Razzien aufgegriffene ausreisepflichtige Ausländer müssen sofort abgeschoben werden. Auch die Justiz kann sich nicht weiter hinter Aktenordnern verstecken. Die Täter müssen wegen Wiederholungsgefahr schnell in Untersuchungshaft. Staatsanwälte und Richter müssen sich vor Ort ein Bild machen und endlich mutige Urteile fällen. Es muss eine bessere Zusammenarbeit von Polizei und Justiz geben.“

  125. #153 alte Frau (28. Jul 2015 07:10)
    Wenn dieser Wahnsinn nicht ganz schnell gestoppt wird ist ALLES zu spät.
    ——————————
    Ausläner- und Asylgesetz sind die Dämme, die eigentlich hätten dieses Land vor der Überflutung schützen sollen.
    Die Wühlmäuse in Parteien, Behörden und Gesellschaft haben aber ganze Arbeit geleistet und die Deiche so durchwühlt („das Ende des langen Marsches durch die Institutionen“), dass die Deiche mehr die Flut vor der autochtonen Bevölkerung, als diese vor der Flut schützen.
    Die jetzt einströmende Flut ist nur das erste Zeichen einer Flut, die das ganze Land wird absaufen lassen.
    Da nützen auch keine Sandsäcke mehr.
    Doch irgendwann wird auch die Flut aufhören, und ein verschlammtes, verwüstetes Land wird erscheinen.
    Kohl, der einst „blühende Landschaften“ versprach, wird durch das Werk seiner Angela, Lügen gestraft. Seine Demenz schützt ihn vielleicht noch vor der endgültigen Verzweiflung.
    Liebe Alte Frau, der „point of no return“ ist schon längst überschritten. Was uns bleibt, ist die Gnade einer frühen Geburt und egal ob BRD oder DDR, dass wir einigermaßen haben anständig alt werden können.

  126. MOPO24- Eines der linksversifftesten Flaggschiffe der Dresdner Systempresse:

    „Dresden – Die Diskussionen um Flüchtlinge und Asylsuchende – jetzt liegt zum Thema eine unangenehme Statistik vor. Es geht um kriminelle oder gar schwerkriminelle Asylbewerber, Menschen, die in Deutschland aufgenommen werden, ein Obdach finden, sich aber nicht an Gesetze halten.

    499 der derzeit etwa 25.000 in Sachsen lebenden Asylbewerber (und Geduldeter) sind bei den Polizeidirektionen des Landes zwischen Zwickau und Zittau registriert, geht aus einer Antwort des Freistaates auf eine Parlamentarische Anfrage der AfD im Landtag von Mitte Mai hervor (Drucksache 6/1725).

    Viele davon gelten als Mehrfach- und Intensivtäter. Damit hat sich die Zahl augenscheinlich vervielfacht. Im Jahr 2013 lag dieser Wert noch bei 162, allerdings war damals auch nur ein Fünftel an Asylbewerbern in Sachsen. Prozentual reduzierte sich die Zahl der kriminellen Asylbewerber also tatsächlich.

    Deutlich allerdings das kriminelle Ausmaß der Täter. Sie brachten es im Jahr 2014 auf 3870 Straftaten.

    Begangen wurden Körperverletzungen, Rauschgiftdelikte, Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie Straftaten gegen die öffentliche Ordnung. Auch Ladendiebstahl und Schwarzfahren fallen darunter.

    Wobei Schwarzfahren allein noch eine Bagatelle wäre, schimmert aus der Antwort durch. „Unter den 390 Mehrfach- beziehungsweise Intensivtätern befindet sich kein Tatverdächtiger, der ausschließlich mit Beförderungserschleichungen in Erscheinung getreten ist. Die ganz überwiegende Mehrzahl hat eine oder mehrere schwerwiegende Straftaten begangen“, heißt es weiter aus dem Innenministerium.
    Bei einer Razzia im Hauptbahnhof wurden im Dezember 2014 fast 40 mutmaßliche Drogendealer festgenommen, die meisten aus Nordafrika.

    (Und jetzt…HÖRT,HÖRT!!!!)
    Zu gern wird das Thema von rechten oder gar rechtsextremen Volksverhetzern missbraucht. Daher warnt Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) auf MOPO24 zu der Anfrage: „Wir dürfen nicht zulassen, dass einige wenige Renitente die Solidarität für politisch Verfolgte kaputt machen.“

    (Aha. Dem Umkehrschluß folgend sind die wenigen RENITENTEN die rechtsextremen Volksverhetzter.
    Ulbig, wieder mal in „Ausdruck“ geschlafen. Setzen. 6!)

    Die Kriminellen würden, wie andere ausreisepflichtige Ausländer, „konsequent abgeschoben“. Das aber ist nicht so leicht, denn: Es müssen die dafür notwendigen Voraussetzungen vorliegen.

    Das heißt, Ausreisepflicht nach abgelehntem Asylantrag, gültiges Passdokument, Gesundheits-Check, Nichtantreffen bei Abschiebung.
    (Wie reizend….)

    Am häufigsten kommen die Straftäter aus Tunesien (193), Georgien (100), Marokko (55), Libyen (44), Algerien (21).

    Seit Februar gibt es diese Bündelung von Kompetenzen im Bereich mehrfach intensiv straffällig gewordene Asylbewerber auch bei den Staatsanwaltschaften.

  127. Die Leichenstarre verursachende Nazikeule ermöglicht denen unser Land zu erobern ohne größere Müh.Mit großen Augen sehen wir zu,wie Deutschland hassende wirre Chaoten,wixend vor Freude unser Land verraten.
    Ein Irrtum der glaubt,das jene Keule schon ganz ausgefranst wäre!Wabernd schwebt diese schwer und trotzig über uns!

  128. In Ingolstadt wird auch gerade ein Zeltlager aufgebaut, auf einem großen Parkplatz neben dem Freibad, deren sanitäre Einrichtungen natürlich mitverwendet werden. Der Parkplatz wird hauptsächlich von Anwohnern der Innenstadt verwendet, warum man gerade dort was aufbauen muss, ist die große Frage. Die Leute dürfen eh nicht arbeiten, warum also dann zentral unterbringen?

  129. #150 Marie-Belen (28. Jul 2015 06:59)
    LÜGENPRESSE VOM ÜBELSTEN

    „Flüchtlinge und Pegida: Helfendes Dresden, hässliches Dresden

    Von Björn Hengst, Dresden

    Fremdenfeinde von Pegida: Rund 2000 Menschen zogen am Montag durch Dresden
    ——————————————————

    Lohnt es sich noch sich über solche Schreiberlinge aufzuregen? Das sind doch zumeist schulgeschädigte, abgerichtete Hundsgestalten die immer dasselbe kläffen, weil sie einfach nicht anders können. Sie wissen nicht dass sie nur ein Produkt der 68er Dressierer sind, ohne eigenen Horizont! Sie merken noch nicht dass die Wirklichkeit sie schon am Einholen ist!

  130. @#6 Zensus,

    die Zahlen kann man vergessen. Was derzeit in Deutschland landet, sprengt jegliche Norm und ist absolut nicht mehr zählbar. Ich gehe davon aus, dass wir bis Jahresende 1 – 2 Mio. Illegale im Land haben!

  131. Es wird doch überhaupt DAS Lustigste sein, wenn so langsam auch die anständigen, hartarbeitenden und gesetzestreuen Migranten (egal ob EU-Bürger oder nicht EU-Bürger) mit auf die Straße gehen und solche Zustände und solches Verhalten nicht weiter ertragen wollen. Ob Spiegel-online dann auch noch empört von „tumben Parolen“ quieken wird, wenn 5000 Italiener, Griechen, Polen und Spanier genau das fordern, was auch wir wollen? Wird es dann wieder heißen, die Leute sind ja nur verwirrte, von den Rechten aufgehetzte, geistig, wie wirtschaftlich Unterpreviliegierte, die einfach nur Hass verbreiten?
    Welche Pürzelbäume wird man dann schlagen, nur um nicht sagen zu müssen, dass die Kritiker richtig liegen?

    Letzten Freitag hieß es noch: Knapp 5500 Invasoren pro Woche in NRW; heute vermeldet die „WAZ“ 6000/Woche. Nächste Woche dann 7000 oder 8000 usw. Innerhalb von Stunden sollen die Kommunen und Kreise jetzt Schlafplätze organisieren; die Zelt gehen so langsam aus, und da Urlaubszeit ist, findet man auch keine freiwilligen Helfer mehr. Davon abgesehen, werden die Helfer wohl auch knapp werden, wenn die Urlaubszeit vorbei ist.
    Der nächste Schritt: Aus den freiwilligen Helfern werden unfreiwillige Helfer, weil man Schüler oder Arbeitslose dienstverpflichtet.
    Und auch der Vorschlag leerstehende Bundeswehrkasernen mit Menschenmassen zu fluten wird nicht reichen, denn die sind ja dann auch schnell voll…
    Man opfert unsere soziales Gefüge und auch den Frieden in den Kleinstädten und Dörfern, um, mit allen Mittel, weiterhin einer verblendeten Ideologie nachzuhecheln.
    Was ich befürchte: Brennende Unterkünfte überall im Land. Verletzte, Tote, Straßenschlachten. Der Gedanke ist furchtbar. Eine vierköpfige Familie, die tasächlich aus Syrien stammt, hätte ihr Leben verlieren können, weil Idioten das Haus in Brand gesteckt haben. Es ist eine Sache friedlich zu demonstrieren, feige Anschläge gegen Kinder sind einfach nur verachtenswert. Mit solchen Kriminellen Subjekten sollte sich keiner von uns gemein machen. Zumal es den Politikern genau in die Hände spielt, um alle Kritiker mit potentiellen Mördern auf eine Stufe zu stellen, bzw. die Kritiker als geistige Brandstifter postulieren zu können.

    Dass sich die Mainstocker gegen die unhaltbaren Zustände in ihrem Ort gewehrt haben war völlig richtig, aber mit Knüppeln oder anderen Waffen rumzuwedeln lehne ich kategorisch ab.

  132. Also ist die Antifa die Schlägertruppe der RotGrünSchwarzen und die Türken/Kurden sind die der Deutschen!

  133. #100 Heisenberg

    und wenn die Anderen sagen:

    wir machen kaputt,
    was u n s kaputt macht.

    gleiches Recht für alle.

  134. Die hier zu recht protestierenden Bürger, sind dieselben, die dann blöderweise die Verursacher aus der Politik, die ihnen das antun wieder und immer wieder wählen.
    Also, was soll das Ganze?

  135. #10 Mark100 (27. Jul 2015 22:25)
    OT: Jetzt, nachdem die Amis den Migrationskrieg gegen uns führen, seid ihr eigentlich immer noch „proamerikanisch“ und patriotisch zugleich(was echt sehr daneben wäre) oder seid ihr mittlerweile zur Besinnung gekommen bei PI ?

    Was hier läuft, ist eine Allianz zwischen dem Reich des Bösen (USA) und den EU-Diktator-Marionetten zur Zerstörung der europäischen Nationalstaaten und Schaffung eines großeuropäischen, afrikanisierten und moslemisierten, geschwächten Superstaates in wirtschaftlicher Abhängigkeit von den US-Konzernen. Das ist keine „Verschwörungstheorie“, dafür gibt`s Hunderte von Beweisen: Karlheinz Krass: „Sklaven ohne Ketten“! Eine Pflichtlektüre für PI-Leser.
    http://www.amazon.de/Sklaven-ohne-Ketten-Deutschen-US-Soldaten-ebook/dp/B005TJ9QOI/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1438068982&sr=1-1&keywords=sklaven+ohne+ketten

  136. Jetzt sind aber alle völlig überrascht, denn wer hätte das gedacht:

    Problemviertel
    Polizisten werden in Duisburg oft nicht ernst genommen

    Duisburger Polizei wird seit Wochen von Hundertschaften unterstützt. Das Problem: Einigen Migranten fehlt die Grundakzeptanz gegenüber Polizisten.
    (….)

    Besonders wütend sind viele der Leser auch wegen der lügenhaften Interpretation der Anzeigenstatistik, wo die WAZ einen Widerspruch konstruiert zwischen einem angeblich „subjektiven Sicherheitsempfinden“ und dem tatsächlichen Rückgang der Anzeigen (das Lügen-Schema ist ja bei der Ausländerkriminalität ähnlich):

    Die Zahl der angezeigten Straftaten ist entgegen des subjektiven Sicherheitsempfindens vieler Marxloher nicht in Rekordhöhen gestiegen. Das zeigt ein Blick in die Kriminalstatistik (siehe Tabelle). Der Wert für die eingereichten Anzeigen in Marxloh lag in 2014 deutlich unter dem der Jahre 2012 oder 2010.

    Hier z. B. zwei Leserkommentare dazu:

    Wieso Marxloh für Polizei und Stadt keine „No-go-Area“ ist
    von tumlehs | #3

    Wo das Gewaltmonopol des Staates bzw. der Polizei akzeptiert wird, erstatten die Menschen bei Gesetzesverstößen Anzeigen. Wo das nicht der Fall ist, nehmen manche Menschen, Clans oder Gangs das Gesetz – besser, ihr Gesetz – selbst in die Hand (- rechtsfreie Räume). Keine Anzeige – also auch kein Delikt???

    Zum Vergleich von Kriminalität und mangelnder Sicherheit in den verschiedenen Stadtteilen die Anzahl der Anzeigen heranzuziehen, ist irreführend.

    Es wird außerdem höchste Zeit, wieder mehr Polizisten Streife laufen zu lassen, die ihren Bezirk kennen und Smalltalk mit den Menschen pflegen. Das Konzept des Community Policing könnte Duisburg weiterbringen.

    4 Antworten
    melden|antworten
    Polizisten werden in Duisburg oft nicht ernst genommen
    von abundzu | #3-1

    das stimmt zu 100% und ist ein Grund warum Politiker die Probleme unterschätzen.
    Sie können sich nicht vorstellen, daß man keine Anzeige gegen einen Familienclan erstattet, wenn man weiterhin mit denen in einem Stadtteil leben muß.

    Duisburgs Oberbürgermeister will keine „No-go-Areas“ dulden – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburgs-oberbuergermeister-will-keine-no-go-areas-dulden-page2-id10926111.html#plx1612238962

    Polizisten werden in Duisburg oft nicht ernst genommen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizisten-werden-in-duisburg-oft-nicht-ernst-genommen-id10926111.html#plx2024807902

    Hilferuf aus Essens Nordcity: Libanese fühlt sich bedroht
    „Café-Betreiber Mohamad Masri hat Angst um seine Familie: Nachdem er sich hilfesuchend an die Polizei wandte, werde er von Clanmitgliedern bedroht.(…) http://www.derwesten.de/staedte/essen/hilferuf-aus-essens-nordcity-libanese-fuehlt-sich-bedroht-id10926610.html#plx1031478682

  137. @ #170 von Politikern gehasster Deutscher (28. Jul 2015 09:30)

    DEUTSCHLAND IST DIE BEUTE

    Wenn ich es richtig mitbeommen habe, waren es Türken, die sich vor dem Asylheim versammelten.

    STREIT UM DIE BEUTE

    Also ging es um die Beuteaufteilung, um Futterneid.

    SIEHE AUCH:

    #124 Maria-Bernhardine (28. Jul 2015 01:00)
    #126 Maria-Bernhardine (28. Jul 2015 01:02)
    #135 AL de Baran (28. Jul 2015 03:26)

  138. Es gibt wieder etwas neues:

    Es waren keine VIER Unruhestifter, sondern das halbe Invasorenheim!!!!

    Fuchs sagte, etwa die Hälfte der Asylbewerber in dem Haus sei auffällig geworden, die anderen seien friedlich gewesen.

    http://www.primatononline.de/Nachrichten-Sport/Franken/Artikel/1392320/Fluechtlingsunterkunft-nach-Buergerprotesten-geraeumt/

    Soso, von vier auf Zwölf (halbe Asylbelegschaft), von 100 auf 300 VOR dem Heim, und keiner von den 300 soll Mainstockheimer gewesen sein???

    Glaub ich nicht! Der Bürgermeister will uns doch nicht weismachen wollen, daß die Mainstockheimer in ihren Wohnungen geblieben sind, wenn die Asylis das Zeug aus dem Fenster geworfen haben? Die Mainstockheimer haben sich voll über diese Zustänge beklagt!!!! Denke, da waren etliche Mainstockheimer dabei. Ich befürchte, der Bürgermeister hat Angst um seinen Dorfruf und lügt deswegen… Könnte der Mann bald Namensgeber für eine Neuwortschöpfung im Stil der „Lügenpresse“ werten? Topanwärter wäre er bereits!

  139. Halb OT- Unterdessen gibts auch noch die „normalen“ (Gehört bei denen wohl dazu, sich gegenseitig totzuschlagen?) „Nachbarschaftsstreitigkeiten“ zwischen Ausländern: Hier Bulgare schlägt Türke tot-
    Prozess um tödlichen Nachbarschaftsstreit in Mannheim
    Ein Mann stürzte Ende 2014 nach einem Schlag auf den Hinterkopf und starb – Dem Täter wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen

    Am Abend des 23. Dezember begegneten sich beide zufällig in der Mannheimer Innenstadt. Es kam nach Zeugenaussagen zu einem Wortgefecht. Der 35-Jährige soll dann unvermittelt gegen Kopf und Hals des Kontrahenten geschlagen haben, der daraufhin rückwärts umfiel.

    Das Opfer hinterlässt eine Ehefrau und zwei Töchter. Die könnten den Verlust des Vaters nur schwer verkraften, sagte ihr Anwalt. Und sie hätten Angst, aus dem Haus zu gehen und dabei auf den Angeklagten zu treffen. Der befindet sich auf freiem Fuß und wohnt nach wie vor in unmittelbarer Nachbarschaft im Stadtteil Jungbusch. Auch die Frau des Getöteten leide deshalb unter Angstzuständen, sagte deren Anwältin.

    Auch dem Angeklagten geht es psychisch schlecht. Er leide seither unter Depressionen und habe „grausame Albträume“.(Anm. von mir: Och, das arme arme Mörderlein, eine Runde Mitleid für den Totschläger anyone?!?) Er sei in einem „miserablen Zustand“ und habe daran gedacht, sich das Leben zu nehmen. Die letzten drei Monate verbrachte er in einer psychiatrischen Klinik und wurde erst am letzten Freitag entlassen.
    Der 35-Jährige stammt aus Bulgarien. Als Kind wanderte er mit seiner Familie in die Türkei aus und nahm die türkische Staatsangehörigkeit an. Im Jahr 2000 reiste er erstmals nach Mannheim, wo er 2004 heiratete. Im Herbst letzten Jahres wurde das erste Kind geboren.
    http://www.rnz.de/nachrichten/mannheim_artikel,-Prozess-um-toedlichen-Nachbarschaftsstreit-in-Mannheim-_arid,112457.html
    ========================
    Ich fasse zusammen: Ein brutaler Todschläger ist trotz Tatfeststellung über ein halbes Jahr auf freiem Fuß und wohnt direkt bei mir in der Nachbarschaft. Dem bulgarischen Dreckskerl gings offensichtlich soo schlecht als jungem Vater mit einem frisch geborenen Baby, dass er soviel Liebe in sich trug, seinen Nachbar 1 Tag vor Weihnachten mitten in der City einfach totzuschlagen (War die Frau mit dem Baby im Kinderwagen dabei?) Nun braucht er 3 Monate psychiatrische Klinik, Kosten dafür, das kann ich Euch versichern: SECHSSTELLIG! Zu unser aller Lasten. Aber der Hammer zum Schluss: Der Mörder erhielt gestern lächerliche 3 Jahre 9 Monate!!!

  140. Vor Flüchtlingsheim ! Mob bedroht Bewohner !
    Das ist ja schon die falsche Überschrift ! Im Text findet dann die Korrektur „keine Fremdenfeindlichkeit“ statt.

    Das ist unsere vor Pressfreiheit strotzende und nie lügende Presse.
    Denn bei den oberflächlichen Leser beim Bäcker (wenn es denn die Titelseite ist) oder demjenigen welcher die Zeitung nur überfliegt ist das Ziel erreicht !
    Fremdenfeindlicher Anschlag.

    Dass hier Kosovo-Albaner mutmasslich untereinander einen Stellungskrieg ausübten, geht vollkommen unter.
    Kosovo-Albaner sind sehr speziell. Sie kommen gleich vor oder nach den Libanesen was die Kriminalität angeht.

    Einer fehlte aber in diesem Stück ! Die SPD, der DGB und die rot lackierte SA. Oder habe ich etwas überlesen ? Es geht ja wohl gar nicht, dass keine betroffenen Bürger hier gegen die Schließung organisiert wurden…..

    Aber das zeigt uns ! Friedlicher Protest lohnt sich. Anteilig 15 Prozent der Bewohner waren beim Protest dabei. Das wären in den beiden grössten Ruhrgebietsstädten Essen und Dortmund jeweils über 80.000 Menschen. In Duisburg immerhin 65.000.
    Die könnte IM Merkel nicht so leicht wegdiskutieren.
    Und die rot lackierte SA hätte Schwierigkeiten genügend Schlägerpersonal zusammen zu bekommen, um hier Gegenbambule zu machen.

    Das wäre doch mal ein Anstoss. Im Ruhrgebiet in mehreren Städten gleichzeitig gegen Asylmissbrauch, EU-Hartz IV Missbrauch und andere nicht angepasste Gäste zu demonstrieren. Denn es geht doch !

  141. Halb OT- Unterdessen gibts auch noch die „normalen“ (Gehört bei denen wohl dazu, sich gegenseitig totzuschlagen?) „Nachbarschaftsstreitigkeiten“ zwischen Ausländern: Hier Bulgare schlägt Türke tot-
    Prozess um tödlichen Nachbarschaftsstreit in Mannheim
    Ein Mann stürzte Ende 2014 nach einem Schlag auf den Hinterkopf und starb – Dem Täter wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen

    Am Abend des 23. Dezember begegneten sich beide zufällig in der Mannheimer Innenstadt. Es kam nach Zeugenaussagen zu einem Wortgefecht. Der 35-Jährige soll dann unvermittelt gegen Kopf und Hals des Kontrahenten geschlagen haben, der daraufhin rückwärts umfiel.

    Das Opfer hinterlässt eine Ehefrau und zwei Töchter. Die könnten den Verlust des Vaters nur schwer verkraften, sagte ihr Anwalt. Und sie hätten Angst, aus dem Haus zu gehen und dabei auf den Angeklagten zu treffen. Der befindet sich auf freiem Fuß und wohnt nach wie vor in unmittelbarer Nachbarschaft im Stadtteil Jungbusch. Auch die Frau des Getöteten leide deshalb unter Angstzuständen, sagte deren Anwältin.

    Auch dem Angeklagten geht es psychisch schlecht. Er leide seither unter Depressionen und habe „grausame Albträume“.(Anm. von mir: Och, das arme arme Mörderlein, eine Runde Mitleid für den Totschläger anyone?!?) Er sei in einem „miserablen Zustand“ und habe daran gedacht, sich das Leben zu nehmen. Die letzten drei Monate verbrachte er in einer psychiatrischen Klinik und wurde erst am letzten Freitag entlassen.
    Der 35-Jährige stammt aus Bulgarien. Als Kind wanderte er mit seiner Familie in die Türkei aus und nahm die türkische Staatsangehörigkeit an. Im Jahr 2000 reiste er erstmals nach Mannheim, wo er 2004 heiratete. Im Herbst letzten Jahres wurde das erste Kind geboren.
    http://www.rnz.de/nachrichten/mannheim_artikel,-Prozess-um-toedlichen-Nachbarschaftsstreit-in-Mannheim-_arid,112457.html
    ========================
    Ich fasse zusammen: Ein brutaler Todschläger ist trotz Tatfeststellung über ein halbes Jahr auf freiem Fuß und wohnt direkt bei mir in der Nachbarschaft. Dem bulgarischen Dreckskerl gings offensichtlich soo schlecht als jungem Vater mit einem frisch geborenen Baby, dass er soviel Liebe in sich trug, seinen Nachbar 1 Tag vor Weihnachten mitten in der City einfach totzuschlagen (War die Frau mit dem Baby im Kinderwagen dabei?) Nun braucht er 3 Monate psychiatrische Klinik, Kosten dafür, das kann ich Euch versichern: nahezu SECHSSTELLIG! Zu unser aller Lasten. Aber der Hammer zum Schluss: Der Mörder erhielt gestern lächerliche 3 Jahre 9 Monate!!! (können wir auch wieder alle mitzahlen, wird nicht billiger als die Klinik!)

  142. In Duisburg Marxloh gibt es doch keine No Go Areas wie die Duisburger Polizei sagt. Alles Lüge.

    Der OB (SPD) und der Obermufti Jäger haben jetzt ein Statistik der Strafanzeigen vorgelegt. Die Strafanzeigen die bei der Duisburger Paralleljustiz (Friedensrichter) eingegangen sind steht da nicht Alles im grünen Bereich im Multi-Kulti Marxloh. Wer was anderes sagt ist ein Nazi.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/wieso-marxloh-fuer-polizei-und-stadt-keine-no-go-area-ist-id10926111.html

  143. Kosovo-Albaner und Asylanten aus Eritrea
    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Konfrontation-vor-Jugendclub-in-Soemmerda-119525127

    Das bitte auch an die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, gbb Kretschmann schicken.

    Das ist doch ein positives Beispiel wie bunt und vor allem schwarz der Osten doch jetzt schon ist.

    Anmerkung: Definition Osten. Der wahre Osten Deutschlands liegt woanders. Aber im Sprachgebrauch soll der völkerrechtswidrige Raub unseres Landes legitimiert werden.
    Jeder, der für alle deutschen Gebiete von 1937 kämpft, ist ein Nazi.
    Doch Deutschland dreigeteilt niemals ! Das war das Motto der SPD !!! Davon wollen die Sozis aber heute nichts mehr wissen.
    Ebenso der CDU. Da hat der grösste Volksverräter Helmut Kohl einfach die Oder-Neiße-Grenze anerkannt.
    Übrigens hat Gorbatschow sein Gewissen vor einiger Zeit erleichtert. Er sprach Kohl auf die Rückabwicklung der Ostgebiete an. Kohl wollte davon nichts wissen und hat das mit Geld geregelt. So ein Schwein war und ist der Kanzler der Einheit.
    Herr Kohl hat nicht grundlos seine Stasi Akten gerichtlich unter Verschluss gehalten. Weil er schon vorher ein Lump war. Seine Frau hatte ja eine Lichtallergie und verstarb letztendlich. Lichtallergie ist eine psychosomatische Erkrankung. Vielleicht hat sie ja entdeckt, was ihr Mann in Wahrheit für einer ist und kam damit überhaupt nicht zurecht. Der Kanzler der Einheit ist am Ende der grösste Volksverräter überhaupt.
    Denn er hat nicht nur die Ostgebiete verraten und verkauft. Auch Böhmen, Mähren und weitere Gebiete.
    Er hat aber auch die Bürger der DDR verraten und verkauft. Er wusste ganz genau, dass das Schweine-Kapital die Menschen in die Arbeitslosigkeit schicken wird. Aber keiner der Einheitspolitiker hat das DDR Volk gewarnt ! Haltet euer Geld zusammen. Es kommen schlechte Zeiten.
    Im Gegenteil !
    Die Grenzen fielen. Es wurden den Neu-BRD Bürgern Auto überteuert verkauft, Versicherungen angedreht und das Geld anders aus der Tasche gezogen.
    Beim Oderbruch haben viele gelitten. Doch die DDR hatte eine gute staatliche Flutversicherung. Doch die wurde dank Kohl von der Allianz-Versicherung geschluckt (natürlich mit dem einzahlten Geld) und den Leuten abgeschwatzt. Alleine die Heuchelei staatliche Hilfe beim Oderbruch fand ich schlicht und ergreifend zum Kotzen. Wo die den Leuten die Versuchung gestohlen haben.
    Weiter und zusätzlich hat Kohl künstlich gesunde DDR Betriebe kaputt gemacht. (das übrigens Beutezug auf Monitor zu betrachten, weiss sich nicht warum das keiner beim Staatsfernsehen zensiert hat) Damit das Kapital sie übernehmen konnte. Denn die DDR war nicht so pleite, wie uns Kohl und die Systemmedien gerne erzählen wollten. Sie haben für uns Kühlschränke, Fernseher usw. produziert. Sie haben auch für den Ostblock produziert.

    Aber das interessierte Kohl nicht, der im Gepäck nur seine Schweine-Kapitalisten hatte.

    Und jetzt, wo sich die Menschen in den nicht mehr ganz so neuen Bundesländer einigermassen zurechtfinden will man denen noch die Problem Asylanten in ihre nun doch sehr sicheren Orte und Städte schicken.
    Denn es geht ja wohl nicht, dass wir in Deutschland sichere und von kriminellen Ausländern freie Gegenden haben. Es muss alles aussehen wie in Marxloh oder Rheinhausen. Erst dann sind die da oben zufrieden.

  144. Ich freue mich auf den Tag, an dem die ganze Flüchtlingsjubelpropaganda wie ein Kartenhaus in sich zusammenbricht. Wenn ich den Fernseher einschalte, komme ich mir vor wie bei Grimms Märchenstunde. Ich hätte so etwas nie für möglich gehalten.

  145. Jetzt wird Deutschland schon von Deutschtürken gegen kriminelle Invasoren verteidigt. Wie damals, als die türkischen Frauen das Land nach dem Weltkrieg aufgebaut hatten… 😉

  146. Liebe Sammelfreund(Innen)und Rumpelmännch(Innen)!!
    Die S(ächsische)Z lässt über Herrn Hattke, TU Dresden-Student der philosophischen Laberwissenschaften mit augezeichneten Vermittlungsaussichten nach dem Studium, Folgendes wissen:
    Über Facebook wurde im Laufe des Tages bekannt gegeben, welche Sachen noch dringend gebraucht werden und welche nicht. „Wir können weder Kuscheltiere noch Nahrungsmittel (vor allem angefangene) noch Kinderkleidung im Moment gebrauchen“, hieß es. Eric Hattke hatte fast ein schlechtes Gewissen, die Hilfsbereiten wieder wegschicken zu müssen. Gemeinsam mit dem DRK versuchte er am Sonntag, eine Lösung für das Platzproblem zu finden, beispielsweise durch einen Lkw oder Container, die als Lagerraum dienen.

    Nur wenige Sachen wurden gestern noch gebraucht. Männerschuhe und Kleidung in großen Größen, Reisetaschen und Hygieneartikel. Auch Mülltüten und Umzugskartons waren in der Annahmestelle gern gesehen. Hattke betonte, dass auch weiterhin Spenden benötigt werden. Über Facebook informiert das Netzwerk in den kommenden Tagen darüber, was noch fehlt. Gesucht werden auf jeden Fall noch Dolmetscher sowie medizinisch geschultes Personal. Außerdem hofft das Netzwerk Dresden für alle auf Geldspenden, die beispielsweise für Babynahrung und Unterwäsche gebraucht werden. (SZ/nr)

  147. „Pro Christ“-

    Aktion soll Asylbewerber aus Plauen integrieren
    Reichenbacher Verein lädt Eritreer zu einer Woche Gemeinschaftsleben ein

    Von Christian Meyer
    erschienen am 28.07.2015

    Reichenbach/Plauen. Heute morgen startet um 9 Uhr ein Bus mit Asylbewerbern am Oberen Bahnhof in Plauen in Richtung Thüringen. Ziel der Reise ist die „Zeltstadt“, ein christliches Integrationsprojekt in Metebach-Neufrankenroda unweit von Gotha. Angestoßen hat die Fahrt die CVJM-Fabrik (Christlicher Verein junger Menschen) in Reichenbach.

    „Ursprünglich hatten wir die Absicht, mit einer Familie aus Eritrea dort hinzufahren. Nach und nach haben dann aber auch andere unserer Helfer aus Eritrea gefragt, ob sie mitkommen können“, sagt Heinke Schenker von der CVJM in Reichenbach. Mit den „Helfern“ meint er eine Reihe von Asylbewerbern, die derzeit in Plauener Unterkünften leben und mehrmals wöchentlich nach Reichenbach fahren, um beim Umbau des dortigen CVJM-Hauses in ein Asylheim mit anzupacken.

    Während ihrer Zeit in Metebach-Neufrankenroda werden sie in der Gemeinschaft des sogenannten „Vogtländer-Dorfes“ leben. Die Zelte sind meist nach Regionen unterteilt. „Die Woche dort soll ein Raum für Begegnungen sein“, so Heinke Schenker weiter. Bis zum 7. August sollen die eritreischen Asylbewerber in der Zeltstadt bleiben, ehe es zurück nach Plauen geht. „Wir hoffen, dass sie dort mit ihren Familien eine schöne und unbeschwerte Ferienzeit erleben werden.“

    Zu den Programmpunkten während ihres Aufenthaltes gehören sowohl Gottesdienste als auch verschiedene Workshops, vom Bibelstudium bis zu Fahrradreparatur und Theater. Finanziert wird die Fahrt vor allem durch Spendengelder, die bei der Aktionswoche „Pro Christ“ Ende Juni in Plauen eingesammelt wurden. Insgesamt kamen so knapp 1800 Euro zusammen. „Ohne diese und andere Unterstützung könnten sich die Asylbewerber die Reise gar nicht leisten“, so Schenker.
    http://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTLAND/REICHENBACH/Aktion-soll-Asylbewerber-aus-Plauen-integrieren-artikel9259714.php#

  148. Nachschub: „Alleine gestern (27.07.2015) sind bei einem erneuten Einsatz der EU-Grenzschutzmission „Triton“ im Mittelmeer mehr als 1800 Flüchtlinge gerettet worden“
    ==========================================
    AN EINEM TAG > 1800 Invasoren!!! Davon wollen 80% nach Deutschland, die andern nach Schweden!
    Bitte gebe mir jemand eine kräftige Ohrfeige, damit ich aus diesem Albtraum aufwache!!!
    Odr ists gar keiner?!?

  149. Mainstockheim: Massiver „Bürger“protest zeigt Wirkung
    Polizei räumt Asylunterkunft, weil es die
    türkischen Herren-über-Deutschland wollten.

    Leute seid doch nicht so schrecklich naiv!
    Türken bestimmen, wo es hier Asylheime gibt.
    Das ist der islamische Streit um die Beute,
    Türken in Deutschland sind die Herren heute.

    Andermal fusionieren sie wieder mit Asylanten,
    bilden raubende und vergewaltigende Banden.
    Die Islam-Umma ist stets vereint gegen uns:
    seit anderthalb Jahrtausend Islams Triumph.

    🙁

  150. MAINSTOCKHEIM:
    Fläche: 8,52 km²
    Einwohner: 1928 (31. Dez. 2013)
    Bevölkerungsdichte: 226 Einwohner je qkm

    Ergibt
    1928 / 2,4 = 803 Wohnungseinheiten bei 2,4 Einwohner pro Wohnung.

    Wozu das? Wir rechnen mit 12,5 % Wertverlust bei allen Immobilien, wenn ein Ort durch Flüchtlinge verwahrlost, vermüllt, tumultiert und kriminalisiert wird. Mittlerer Immobilienwert pro Wohnung: 120.000,- EUR, untere Grenze, denn in kleineren Orten befinden sich sehr viele noch wertvollere Einfamilienhäuser.

    GESAMTSCHADEN:
    803 x 15.000,- EUR = 12.045.000,- EUR.

    FÜR DIE GMEINDE STEHEN ZWÖLF MILLIONEN EURO auf dem Spiel, wenn es darum geht, sich für ein Flüchtlingsheim oder dagegen zu entscheiden.

    Und selbst nur 20 Flüchtlinge können, was Mainstockheim gezeigt hat, jede Menge Gewaltprobleme verursachen!!!!

    GESAMTSCHADEN pro FLÜCHTLING:
    12.045.000,- EUR / 20 = 602.250,- EUR.

    Erkennt Ihr jetzt die BRISANZ dieser einfach zu berechnenden VERHÄLTNISZAHLEN?

    BÜRGER der GEMEINDE, es ist euer Geld, das verbraten wird, wenn Flüchtlinge bei euch untergebracht werden.

    Das Geld, was der Flüchtling selbst direkt bekommt ist dabei noch der kleinste (und damit vernachlässigbare) Posten.

    ___

    Dann kommt der ZWEITgrößte Posten:
    Das sind die Gelder, welche die Asylindustrie und die Behörden (in Form von Dienststellen, die der Steuerzahler finanziert) kassieren.
    Muss gigantisch sein, hat noch niemand realistisch und in vollem Umfang berechnet!
    ___

    AUFPASSEN: Der GRÖSSTE Posten ist ganz sicher die Wertminderung der Immobilien, wenn Flüchtlinge zu Nachbarn werden!!!!

    Da fließen dann schon mal 602.250,- € pro Flüchtling den Bach runter, wohlgemerkt, PRO FLÜCHTLING, pro PERSON!
    ___

    Könnte mal jemand diese Zusammenhänge den Bürgern von Mainstockheim vermitteln?

    PLAN:
    Damit diese einen Bürgerbrief oder ein Bürgerbegehren von 300 Bürgern erstellen, in dem sie ihrem Bürgermeister aufgrund der Wertverluste der Immobilien und aufgrund der gemachten negativen Erfahrungen die Errichtung und den Betrieb von Flüchtlingsunterkünften generell verbieten.

    Vielleicht kann so ein Brief dem Bürgermeister nützlich sein, wenn er ANGRIFFE von weiter oben abwimmeln muss. Er kann dann auf einen HOCHGRADIG BERECHTIGTEN Bürgerverbotswisch verweisen.

    Ich denke, dass die IMMOBILIENKEULE der Gegenpol oder die Gegenwaffe gegen die von der LÜGENPRESSE benutzte Nazikeule werden kann, wenn wir sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit verwenden.

    Sie hat einen unschätzbaren Vorteil:
    Sie ist nicht gegen den Flüchtling direkt gerichtet, sondern viel eher gegen die Politiker, die Flüchtlingsheime onordnen.
    Und damit GENAU AN DIE RICHTIGE ADRESSE GERICHTET! Wir hauen den Politikern damit Zahlen um die Ohren, die sie möglicherweise nicht mehr mit der Nazikeule abwehren können.

    Was haltet Ihr von der beschriebenen IMMOBILIENKEULE?

    Oder sollten wir sie anders benennen? Wer hat einen Vorschlag?

  151. #160 FrankfurterSchueler (28. Jul 2015 07:42)
    #153 alte Frau (28. Jul 2015 07:10)
    Wenn dieser Wahnsinn nicht ganz schnell gestoppt wird ist ALLES zu spät.
    ——————————
    Ausläner- und Asylgesetz sind die Dämme, die eigentlich hätten dieses Land vor der Überflutung schützen sollen.

    ……
    Diese Gesetze schuetzen ja auch. Sie werden nur nicht nehr angewendet bzw werden von der Politik ahsgehoehlt. Beamte sind aber auf das Grundgesetz vereidigr und nicht aud die Regierung. Deswegen laeuft in Deutschland schon lange einiges schief.

  152. #166 mderdon; Nimms mal Pi, ich habs die letzten Tage schon oft genug geschrieben, wenn das mit den aktuellen Zahlen auch nur annähernd stimmt, haben wir bis Ende des JAhres um die 5 Mio Asylbetrüge. Tatsächlich asylberewchtigte gibts aber deshalb nicht mehr als 2011.

  153. Es gibt jetzt zwei Riesenprobleme in Europa:

    Die Auswüchse und die Gewalt der Anhänger des Islams und deren Einwanderung sowie die Massen von eindringenden Horden von unzivilisierten Wilden aus Afrika.
    Beides wird die Kultur Europas vernichten – gebilligt von den Polit-Idioten in Brüssel und den Regierungen. Der Widerstand in Tschechien, Polen und Ungarn (auch gegen den Euro) ist lobenswert—wie wird die EU-Kommissaren-Bande in Brüssel darauf wohl reagieren?

  154. „Wenn du nach Rom gehst, benimm dich wie ein Römer.“

    Viele der Scheinflüchltlinge benehmen sich aber leider wie der Elefant im Porzelanladen.

    Kein Wunder das die Bürger stocksauer werden.

  155. „Wieder ein Flüchtlingsrekord: In Passau von 900 auf 13.000 Aufgriffe“

    Ha! Habe eben beim Überfliegen dieser Nachricht Angriffe statt Aufgriffe gelesen 🙂 Aber so falsch ist das im Nachhinein ja gar nicht

  156. Nicht jede Art des Protests gegen die uns aufgezwungene „Flüchtlingspolitik“ ist „hilfreich“ (Merkel), aber während noch jede weggeworfene Kippe zum „fremdenfeindlichen Brandanschlag“ hochstilisiert und die Gewaltfolklore der „Neu-Bürger“ aus Balkanistan und Islamistan geflissentlich verschwiegen wird, geht es den „Verantwortlichen“ und den Dritte-Welt-Romantikern eben nicht um Wahrheiten…

    Erfahrungen in ideologischen Manipulationen und Deutungen haben die Dritte-Welt-Gutmenschen ja zur Genüge: Mao und Castro, Pol Pot und Mugabe, Idi Amin und Gaddafi, Arafat und Khomeini, Che Guevara und Bin Laden sind und waren ihre Leitbilder – und unsere Leidbilder, wenn sie uns mit der Kommunistischen Volkszeitung des KBW samstags in der Fußgängerzone agitieren wollten, wie sie dies heute mit ZEIT und Süddeutscher Zeitung (SZ) und als Grüne tun.
    So erklärte denn unlängst Heribert Prantl von der SZ konsequenterweise nicht nur den Islam, sondern auch die Salafisten als „zu Deutschland gehörig“… Und uns´ Heribert kann gar nicht genug edle Wilde aus den Regionen Karl Mays als „Flüchtlinge“ importieren, woraufhin ihm der wirklich couragierte Schweizer Journalist Roger Köppel in einem Polit-Talk nahelegte, dann doch selber „Flüchtlinge“ aufzunehmen und auszuhalten.
    Überhaupt kann mann den „Flüchtlings“fans nur raten – und wünschen! – ganz, ganz viele persönliche Erfahrungen mit unseren Kulturbereicherern aus 1001 Nacht zu sammeln!

    Aber nun wird das Argument der Empirie kackfrech umgedreht! Claudia Roth forderte in einem anderen Polit-Talk Frauke Petry auf, „auch endlich mal“ die Herkunftsländer der „Flüchtlinge“ zu bereisen; ins selbe Horn bläst Caterina Lobenstein von der ZEIT, die sonst weder vom Tuten noch vom Blasen eine Ahnung hat. In der neuesten Ausgabe des Zentralorgans für den linksliberalen Spießer im Leeramt fordert sie Horst Seehofer, der gewagt hatte, zwischen echten Asylsuchenden und Scheinasylanten zu unterscheiden, auf, das Flüchtlingscamp auf der griechischen(!) Insel Lesbos(!) zu besuchen…
    Mit welcher Begründung, Ihr Dödel?!
    Weder Frauke Petry noch Horst Seehofer sind bekennende Dritte-Welt-Fans (mit Mao, Che, Pol Pot, Kim Il Sung, Mugabe usw.) – und sie wurden und werden für die Wahrnehmung unserer Interessen gewählt.
    Wer ausschließlich Fremd-Interessen von Salafisten, von PKK, von Griechenland und „Palästina“ und anderen orientalischen Bereicherungen und Elysien im Auge hat, muss GRÜNE oder LINKE wählen!
    Und deren PolitikerInnen muss mann empfehlen ganz viel in den Schluchten des Balkan, von Bagdad nach (I)Stambul, durchs wilde Kurdistan und im Sudan zu herumzureisen. Vielleicht gefällt´s ihnen dort!

  157. Um welche ominösen „Männer“ es sich wohl hier wieder handeln wird:

    Sexuell motivierter Angriff durch sechs junge Männer auf eine junge Frau – Zeugenaufruf

    MIESBACH. Am Dienstagvormittag wurde eine 17-Jährige Opfer eines Sexualdeliktes. Bislang sechs unbekannte Männer versuchten der Geschädigten die Kleider auszuziehen. Ein bislang unbekannter Zeuge sprach die Täter an, woraufhin sie von ihrem Opfer abließen. Die Kriminalpolizei Miesbach übernahm die Ermittlungen und sucht dringend nach dem Zeugen.

    Gegen 11.40 Uhr ging die aus dem Landkreis Miesbach stammende 17-Jährige von der Wallenburger Straße kommend den Nordgraben hoch. Ihr kamen sechs junge Männer entgegen, die sie zunächst beobachteten. Dann wurde sie von den Männern umzingelt. Drei davon hielten sie fest, während sich die anderen an ihrer Kleidung zu schaffen machten. Vermutlich aufgrund ihrer Gegenwehr und ihrer Hilferufe wurde ein unbeteiligter Passant auf die Situation aufmerksam. Dieser rief etwas zu der Gruppe, woraufhin die sechs Täter in Richtung Stadtmitte davonliefen. Die 17-jährige, die unverletzt blieb, lief in die entgegengesetzte Richtung davon, weshalb von dem Zeugen keine Personalien bekannt sind.

    Derzeit liegen keine detaillierten Beschreibungen der Täter vor, weshalb die Kriminalpolizei Miesbach nun den couragierten Passanten, aber auch alle anderen Zeugen darum bittet, sich unter der Telefonnummer 08025-299-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

    ,

    http://www.polizei.bayern.de/oberbayern/news/presse/aktuell/index.html/225026

  158. Gästehaus muss saniert werden

    „Zuallererst müssen wir aber abwarten, was der Besitzer des Gästehauses sagt“, erklärt Fuchs. Der Betreiber müsse entscheiden, ob er die Unterkunft sanieren und weitvermieten wolle.

    Renoviert werden muss die Unterkunft, weil sich laut Fuchs in der Vergangenheit Asylbewerber Zugang zu leerstehenden Zimmern verschafft hatten. „Das waren Flüchtlinge, die eigentlich am Bodensee oder in Hamburg angekommen sind, aber nach Mainstockheim kamen, weil sie Bekannte hier haben“, sagt der Bürgermeister. „Sie haben zum Teil Türen eingetreten und dann in den leeren Zimmern gewohnt.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/eklat-in-unterfranken-fluechtlingsheim-nach-ausschreitungen-geraeumt-buergermeister-wir-hatten-keine-wahl_id_4845177.html

Comments are closed.