Islamisierung: Borkum wird BörkümDie islamische Besetzung der Insel Borkum hat begonnen. Insulaner und Gäste unserer Insel haben es längst bemerkt: Der Islam „gehört zu Borkum“ – mit Folgen allerdings für unseren Tourismus.

(Von Andreas F.)

Viele Jahrzehnte war Borkum DAS deutsche Familienbad, Generationen haben hier von Kindertagen an ihren glücklichen Urlaub verbracht. Hier konnte man unter seinesgleichen friedliche und erholsame Tage am Strand verleben, die durch nichts getrübt wurden. Borkum hat seit vielen Jahrzehnten auch eine deutlich christliche Prägung. Hier hat traditionell der CVJM seinen Standort, u.a. im Haus Victoria, es gibt von christlichen Organisationen getragene Jugend- und Kinderheime auf Borkum. Viele Urlauber werden sich an Morgenandachten erinnern, viele Kinder an abendliche Lagerfeuer am Strand mit christlichen Liedern, auch in diesem Sommer noch erfreuten christliche Chöre abends bei Sonnenuntergang auf unserer Strandpromenade auch Menschen, die sonst nichts mit Kirche am Hut haben. Unsere Tradition, unsere Kultur.

Inzwischen kommen Moslems. Dass sie ihren Koran und weitere angebliche Vorschriften über alles stellen, zeigt sich sofort an ihrem Auftreten. Im Wissen darum, dass sie unsere Gefühle, auch und vor allem unsere Heimatgefühle, verletzen, kommen sie mit ihrer islamischen Kleiderordnung. Sie wissen, dass sie auf eine Insel kommen, die schon lange ihre Badekultur pflegt. Eine Insel, auf der sich das Leben am Strand abspielt. An einem Strand, an dem man sich – natürlich! – in Badehose und Bikini bewegt oder mit noch weniger auf der Haut. Das macht ihnen nichts aus. Sie bringen einfach ihre Unsitten mit. Sie betrachten dabei weitgehend nackte Menschen aus ihren bodenlangen schwarzen Mänteln heraus und zeigen – höchstens – nackte Hände und das, was vom Gesicht noch übrig bleibt, wenn man eine riesige Sonnenbrille trägt. Sie liegen – noch – etwas abseits in der mitgebrachten Strandmuschel, den umwickelten Kopf darin versteckt, den übrigen Körper in Mäntel, Jacken und lange Hosen gehüllt, in der hochsommerlichen Sonne am Borkumer Strand. Nur ein Alptraum? Leider nein. Wo junge Mädchen im Moment wieder Hot Pants tragen und noch hottere Pants, müssten die unwillkommenen Fremden sehen, dass sie nicht hierhin passen und ein schrecklicher Fremdkörper sind. Eigentlich. Warum kommen sie zu uns? Sie wissen, was sie hier erwartet. Sie wissen, dass sie nicht willkommen sind. Sie setzen sich darüber und über unsere Gefühle hinweg.

Es wird – erst langsam, dann immer schneller – vorangehen mit dem Islam auf der schönen Insel Borkum. Irgendwann werden gutmenschliche Politikerverräter die Entwicklung vielleicht offensiv für sich nutzen und davon sprechen, dass der islamische Bevölkerungsanteil „auch im Tourismus auf Borkum abgebildet werden muss“, dass man „sich sehr freut, dass der Islam nun auch auf Borkum angekommen ist“. Irgendwann werden Kinder vor Strandzelten zurückschrecken, in denen schwarze Gespenster sitzen und Rauschebärte mit einem „Husch husch“ zum schnellen Weitergehen auffordern. Und die glücklichen Politikerverräter werden vor lauter Freude – wohl kostenlos dann – Räumlichkeiten in der Kulturinsel freimachen, damit die islamischen Gäste „natürlich eine würdige Umgebung als Moschee“ auf der Insel nutzen können. Und während wir uns derzeit noch daran erfreuen, dass samstags abends die Kirchenglocken den Sonntag einläuten, wird irgendwann in absehbarer Zeit wohl der Muezzin von der „längst überfälligen“ Moschee krähen und man wird darüber nachdenken, ob man „den Borkumern und den Gästen“ Glockenläuten, Chöre auf der Strandpromenade und das Baden in Sonne und Meer noch wird zumuten können. Und Immobilienbesitzer denken sich ihren Teil, denn Immobilienpreise lügen nie. Borkum wird Börküm. Unsere schöne Insel! Wir haben ein Recht auf unsere schöne ostfriesische Heimat!


(Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht als Bewohner oder Urlauber der bislang islamfreien ostfriesischen Inseln Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge? Dann schreiben Sie uns – am besten mit zwei, drei anschaulichen Fotos – an: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Gibt es eigentlich Krabben auf Borkum oder ähnliche wehrhafte Tiere?

    Islamis bringen ja nicht nur ihre Mistkultur mit, sondern auch noch ihre Kinder.

    Und die lernen ja bereits noch in der Windel, daß man Kuffar töten muß und Tiere quälen zum Moslemsein dazugehört!

    Schaut Euch das Video an, es tut im Herzen weh, was dieser Moslemblag mit der Eidechse macht! Manchmal sieht es aus, als wenn die Echse bereits benommen wäre… aber …. 🙂

    Schenkt den Moslemkindern Krabben zum spielen! 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=DHMypaLOnXg

  2. Ich finde es schade das die Qualitätsmedien, so was verschweigen. Foren zum Thema Flüchtlinge werden erst gar nicht mehr aufgemacht. Das sagt viel über den Zustand des Landes.

  3. Der Tag kann nicht mehr sehr fern sein, an dem die Politik merken muß, daß man ein Volk nicht dazu bringen kann einen Fremdkörper zu lieben, indem man ihm einfach immer mehr und mehr davon zu ertragen aufzwingt. Noch dazu einen, der nicht integrierbar und der autochtonen Kultur gegenüber sogar feindselig eingestellt ist. Das wird ins Auge gehen, und zwar böse!

  4. Auf Spiekeroog wird man schon mal vorsorglich mit dem Islam berieselt:

    http://www.spiekeroog.de/aktuelles/veranstaltungen-mehr/veranstaltungskalender/article/der-islam-in-deutschland-unterscheidungen-und-herausforderungen.html

    Das war meine Insel der Kindheit in den 70ern. Als die Bahn noch weit durch die Wattwiesen, die Dünen, zum alten Anlieger fuhr; und auf der Insel die Fuhrbetriebe noch überwiegend per Pferd statt ausschließlich per Elektrokarren unterwegs waren. Dünensingen abends mit einem jungen Eckart Strate… hach! Strate singt da übrigens immer noch:

    http://www.eckart-strate.de/OffeneSingen.htm

  5. Die Wahrheit ist, dass allen Fremdenverkehrsverantwortlichen und der ganzen Tourismusbranche der A… auf Grundeis geht, weil man ganz genau weiß, dass der mit solcherlei „Kultur“ konfrontierte, kapitalkräftige deutsche Urlauber spätestens im Jahre 2016 den deutschen Urlauberboom an Nord- und Ostseeküste beendet und ein paar Länder weiterzieht.
    Bestes Beispiel ist Calais, wo marodierende „Flüchtlinge“ eine traditionsreiche Küsten- und Touristenstadt zum Flüchtlingsghetto gemacht haben.

  6. moslemische und schwarz-rot-rot-gelb-grüne Zecken mischen unser Land auf. Es soll eine Auflösung und Auszüchtung der eigenen Bevölkerung vorangetrieben werden.

  7. Könnten man die Kulturtaxe nicht erhöhen, um den traumatisierten Ärmsten der Armen einen noch angenehmeren Aufenthalt zu ermöglichen?
    Oder Strandabschnitte nur mit Burkini, nach Geschlechtern getrennt? Es gibt so viele Möglichkeiten für eine bunte Willkommenskultur!

    Beispielsweise ist der Vorschlag von #1 Babieca (11. Aug 2015 15:08) – eine feine Sache. Selbstverständlich ohne typisch deutsche, verbohrte und gängelnde Sicherheitswarnungen. Und ohne Wattführer, klingt eh voll nach Nazi.
    Kleiner Tipp: Bei Nebel ist das Watt am schönsten!

  8. #2 LinksversueffterGutMensch (11. Aug 2015 15:10)

    Borkum Haram

    Bedenken sie eins die werden ihre Chance ergreifen und nutzen um uns endgültig aus Europa und der Welt zu fegen.

    Was ist dann? Der dümmste Schmarotzer ist der, der seinen Wirt killt.

    Das Ganze hat ein Ende, wenn kein Geld mehr da ist. Im Moment finanzieren die Arbeitstiere unter uns diesen Zuzug durch von Politikdarstellern zur Abschaffung der heimischen Bevölkerung veruntreutes Steuergeld.

    Diese Invasion von Nichtsnutzen als Sicherung von Rentenansprüchen zu verkaufen … das müsst IHR einmal Euren Enkeln erklären, wenn Ihr mal von Deutschland erzählt wie es einmal gewesen ist.

    Wie blöd muss man denn sein, um sich das alles gefallen zu lassen?

  9. #3 einblick (11. Aug 2015 15:12)

    Auf Sült sind sie schon:

    Derzeit leben etwa 90 türkische Familien auf Sylt. Von diesen hätten viele nichts mit den Einheimischen zu tun (…)

    http://www.shortnews.de/id/1138547/sylt-angst-vor-pegida-sylter-fragen-muslime-immer-oefter-nach-islamisten

    Außerdem z.Zt. rund 150 „Flüchtlinge“:

    http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/fluechtlinge-sollen-nicht-in-massenunterkuenften-leben-id10057406.html

    ——————————-

    #9 18_1968 (11. Aug 2015 15:20)

    Ja, Nebel sorgt erst so richtig für das typische Lokalkolorit! :)))

  10. WOW – Ob das ein Versehen ist?
    Die HAZ nennt sogar den Namen.

    Geflohener Häftling festgenommen

    „Hannover. Der 29-jährige Admir A., hatte am 15. Juli einen Behandlungstermin im OsteMed-Klinikum Bremervörde genutzt, um zu flüchten. In der Nacht zu Montag nahm ihn die Polizei in Hannover fest. Gegen 2 Uhr war der Mann den Beamten bei einer Personenkontrolle aufgefallen. Nach seiner Festnahme wurde er an das Klinikum Wunstorf überstellt.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Polizisten-nehmen-geflohenen-Haeftling-fest

  11. #6 Babieca (11. Aug 2015 15:18)
    Das war meine Insel der Kindheit in den 70ern.

    Meine auch und das zur gleichen Zeit!
    War zu dieser Zeit mit meinen Eltern und Geschwistern in irgendwelchen Freizeithäusern dort.

  12. Nirgendwo wird diese Steinzeit- und Frauenunterdrückerreligion deutlicher als im Sommer am Strand.

    Ich frage mich ernsthaft, warum man sich als Mohammedanerin mitten in das nackte Getümmel stürzen möchte, wenn Allah das doch nicht erlaubt. Wahrscheinlich geht sie nur mit, um ihren Gatten vor möglichen Übergriffen zu bewahren, sieht der Koran dies doch als normale Reaktion vor.

    Man wünscht den toleranten Gutmenschen eine echte Invasion, vor allem auf Sylt, damit die Problematik so richtig deutlich wird. Noch können die reichen Hamburger dorthin fliegen/fliehen.

    Ich könnte heulen, wenn ich diese Bilder sehe. Neulich im Englischen Garten in München: ein Paar, er in Knieshorts, sie schwarz, oben mit Vollschleier und Mini-Schlitz: mir wäre es peinlich als Mohammedanerin, die Peepshow Deutschland anzuschauen. Aber die schämen sich nicht!

  13. Wer ernsthaft glaubt, dass Muslime in Deutschland eines Tages Rentenzahlungen für betagte Christen finanzieren werden, der braucht einen Psychiater. Wenn man mit Muslimen darüber spricht, dann lachen die doch nur.

    Nach der geplanten Einführung der Scharia in Deutschland, wird man sämtliche nicht-Muslime ganz einfach von sämtlichen Sozialleistungen ausschliessen. „Bekehre Dich zum Islam, oder sonst…“

    Ausserdem werden die ganzen Sozialsysteme aufgrund einer extremen Überlastung ohnehin bald implodieren. Dies kann völlig unpolitisch und mit mathematischer Präzision errechnet werden.

    Sicher gibt es einen Bevölkerungsschwund unter der autochthonen Bevölkerung, deswegen ergibt es auch einen Sinn, wenn Politiker aus dem kulturmarxistischen Spektrum dann auch noch Werbung für Abtreibung und Homosexualität machen. Wenn ich die deutsche Ethnie ausrotten wollte, dann würde ich es auch so machen.

    Aber ich bin froh, dass das provokative Auftreten der Muslime zu kognitiven Dissonanzen bei den Einheimischen führt – immerhin erschwert dies den politisch korrekten Verdrängungsmechanismus der Gutmenschen doch erheblich.

    Deswegen bin ich auch sehr dagegen das islamische Kopftuch zu verbieten – es soll jeder deutlich sehen können, was die Politmafia bei uns angerichtet hat. Und je sichtbarer die Moscheen sind, desto besser.

  14. Und die glücklichen Politikerverräter werden vor lauter Freude – wohl kostenlos dann – Räumlichkeiten in der Kulturinsel freimachen, damit die islamischen Gäste „natürlich eine würdige Umgebung als Moschee“ auf der Insel nutzen können.

    Die werden bald ganz viele Räumlichkeiten freimachen können – weil die zahlenden Touristen ausbleiben werden…

  15. Wer ernsthaft glaubt, dass Muslime in Deutschland eines Tages Rentenzahlungen für betagte Christen finanzieren werden, der braucht einen Psychiater. Wenn man mit Muslimen darüber spricht, dann lachen die doch nur.

    Das sehe ich auch so. Wer liest, 1und1 zusammenzählt und interpretiert, sieht die Anzeichen deutlich. Mehr muss man nicht mehr sagen:

    http://www.bild.de/politik/inland/fluechtling/salafisten-in-berlin-helfen-nur-muslimischen-fluechtlingen-42132888.bild.html

  16. #14 Kaleb (11. Aug 2015 15:33)

    He, vielleicht haben wir uns unbekannterweise gesehen! ;))

    Wanderungen am Strand zum Wrack der Verona; oder durch die Dünen zur Herrmann-Liez-Schule, natürlich per Bollerwagen an den Strand zum Baden und den Tag verbringen; oder ich – Höhepunkt für mich – auf den Isländern ausreiten. Ottmar war damals noch da, dem Hansjörg Martin in dem Buch „Spiele auf Spiekeroog“ ein Denkmal gesetzt hat – und dem Islandhof natürlich auch. Meine Großtante hatte in den Richelwiesen eine kleine Ex-Bauernkate, das „Wiesenhäuschen“. Wenn sie oder ihre engere Verwandschaft nicht gerade da waren, konnten meine Eltern, mein Bruder und ich dorthin.

    Es ist das winzige rote Ziegelhäuschen genau in der Bildmitte, im satten Grün:

    https://www.google.de/maps/@53.7696342,7.6969403,239m/data=!3m1!1e3

    ———————————

    Spiekeroog kann es übrigens gar nicht abwarten, daß Mohammedaner einfallen:

    Verpflegung des Hauses Sturmeck
    Vegetarische und muslimische Kost möglich.

    https://www.gruppenunterkuenfte.de/Haus-Sturmeck__t455.html?new=true

  17. #10 Poli Tick

    Was ist dann? Der dümmste Schmarotzer ist der, der seinen Wirt killt.
    ____________________________________________

    So dumm ist die beste aller Gemeinschaften denn doch nicht. Der Wirt ist nur nicht mehr Wirt, sondern Sklave und die Wirtin unterliegt Sure 4:24 bzw. der rechten Hand ihres Herrn.

  18. Wenn es zum Kampf kommt, wo soll ich mich melden? Waffen gibt es sicherlich in jedem gut sortierten Döner-Laden.

  19. Was für mich am unfassbarsten ist, ist das scheinbare Desinteresse der einheimischen Bevölkerung. Abgesehen von ein paar wenigen Fällen – meist im Osten – (die zudem von den Medien zudem aufgebauscht und verteufelt werden) gibt es so gut wie keinen Widerstand. Dabei bin ich sicher, dass die meisten Nachbarn entsetzt sind. Aber keiner traut sich etwas zu sagen und wenn doch nur devot und entschuldigend („ich habe nichts gegen Ausländer, aber …). Wahrscheinlich haben die Initiatoren dieser Migrantenschwemme sich auch nicht in den feuchtesten Träumen vorstellen können, dass es so gut und reibungslos läuft.

    Ich verweise auf die Theorie von der Schweigespirale von Elisabeth Noelle-Neumann. Aus Wiki:

    Schweigespirale nennt sich ein Teil der in den 1970er-Jahren von Elisabeth Noelle-Neumann formulierten Theorie der öffentlichen Meinung. Demnach hängt die Bereitschaft vieler Menschen, sich öffentlich zu ihrer Meinung zu bekennen, von der wahrgenommenen Mehrheitsmeinung ab. Widerspricht die eigene Meinung der der Mehrheit, gibt es Hemmungen, sie zu äußern, und zwar umso stärker, je ausgeprägter der Gegensatz wird. Daher der Begriff der Spirale. Die Massenmedien, vor allem das Fernsehen, können erheblichen Einfluss auf die Rezipienten und damit auf die öffentliche Meinung ausüben. Damit steht die Schweigespirale für eine erneute Hinwendung der Medienwirkungsforschung zur „vierten Gewalt“, einer Hypothese der „mächtigen Medien“.

  20. #17 Wnn

    Die schämen sich nicht, weil sie sich in Mitten der Ungläubigen noch viel besser als Herrenmenschinnen fühlen können, da sind sie dann auch noch etwas Besonderes. Diese Tussis sind nämlich keine Opfer sondern Täter, die sich von den europäischen „Schlampen“ abheben wollen.

  21. Ich fordere ein ERST-AUFNAHMELAGER in Börküm!!!!

    Oder wollt Ihr Borkumer „alle“ Rassisten sein?

    Auch Refugees haben ein Recht auf Insel und auch schon einmal einen schicken Bummel durch die Gartenanlagen der Borkumer!!!

    Ausserdem finde ich voll Nazi wenn Ihr eure teuren Autos alle in Garagen versteckt. So macht Ihr es den Willkommenen viel zu schwer auch mal hinter dem Lenkrad eines Porsches zu sitzen.

    Und eure Flatscreens solltet Ihr als gutes Zeichen der Willkommenskultur auch gleich in den Garten stellen! So zeigt Ihr eure Gutmenschlichkeit erst wirklich.

    Wenn ich so darüber nachdenke stelle ich fest, das Ihr eh alles Nazi’s seid auf Börküm. Ich glaube wir von der Antifaschistischen Volksfront müssen mal eure Häuser aufhübschen kommen…

    (Ironie off)

    P.S. Die deutschen Affen bekommen was sie sich gewählt haben, auch auf Borkum

  22. Sie wissen, was sie hier erwartet. Sie wissen, dass sie nicht willkommen sind. Sie setzen sich darüber und über unsere Gefühle hinweg.
    ————————————————
    Ja, es ist schon erstaunlich, mit welcher Dreistigkeit die Rechtgläubigen unsere Kulturlandschaft okkupieren, in einem Maße, das schon an Unverschämtheit und Dreistigkeit nicht mehr zu toppen ist. Und dass sie sich über unsere Gefühle hinwegsetzen, haben wir den vielen volksverräterischen „Institutionen“ zu verdanken, die in Form von Pro Asyl ihren Höhepunkt findet.
    Die Asylindustrie ist mittlerweile so stark angewachsen, dass ein armer, betroffenen deutscher Bürger gar nicht mehr weiß, wie es um sein Heimat-Revier bestellt ist.

  23. Nachtrag:

    Ja ich weiss das Borkum teilweise Autofrei ist. Es galt nur als Beispiel von Vermögenswerten die halt entnazifiziert gehören in den Augen unserer Eliten

  24. Eine sehr gefährliche Entwicklung, aber nicht weil Salafisten nur an islamische Glaubensbrüder Hilfsgüter verteilen. Gehirnwäsche und Rekrutierungen in Asylheimen, hier werden Salafisten gezüchtet die später zu Terroristen werden könnten. Bei 1 Million islamischen Flüchtlingen wird es ein einfaches Spiel 30.000 IS-Kämpfer zu erschaffen die in Deutschland einen islamischen Staat ausrufen. Dat wird noch lustig hier in der BRD :-)http://www.bild.de/politik/inland/fluechtling/salafisten-in-berlin-helfen-nur-muslimischen-fluechtlingen-42132888.bild.html

  25. #26 darkness

    Ich denke, dass diese Ganzkopfwindelschlitzträgerinnen von ihren männlichen Herrschern wie Hunde durch die Alleen getrieben werden, es kann keiner Frau Spaß machen, im Hochsommer so rumzulaufen. Hätte ich keine weibliche Begleitung gehabt, wäre ich auf die beiden zugegangen und hätte ein Gespräch angefangen, wie ich es inzwischen mit allen Mohammedanern mache. Die glauben doch, wir tolerieren das. Tun wir nicht, in keinem Fall!

    Wir müssen deutlicher auf diese Mondkultideologie zugehen und ihnen verdeutlichen, was wir davon halten.

    Erschreckend bei meinen Gesprächen: die meisten Mohammedaner zeigen so viel Verständnis/Wissen über ihre eigene Ideologie, als ob man die Kaaba ansprechen würde. Zu Stein gewordene, gedankenlose bückbetende Sklaven einer psychopathischen Religion.

  26. Ich bitte Euch, die Tourismusbüros in Nord- und Süddeutschland mit Mails oder Briefen zu beglücken, in denen Ihr ankündigt, nicht mehr in ihrem Ferienort Euren Urlaub zu verbringen, so lange dort so viele Flüchtlinge untergebracht sind oder verschleierte Frauen herum laufen.
    Sagt ihnen, dass Ihr Euch unwohl fühlt und Euer Geld lieber wo anders ausgebt.
    Ruhig ein bisschen übertreiben.
    Jeder Urlaubsort, von dem ich erfahre, dass dort Flüchtlinge untergebracht sind oder viele Araber Urlaub machen, wird von mir angeschrieben.
    Ich weiß, dass in meinem bayerischen Lieblings-Urlaubsort, die Übernachtungen schon zurückgegangen sind, seit dem Schwarzafrikaner in einem alten Hotel, mitten im Ort, untergebracht sind.
    Gut so!

  27. #25 KDL

    Es betrifft halt noch nicht genügend Menschen, denn lange Zeit hat man die Migranten und Flüchtling in den Wohngebieten geparkt, in denen überwiegend arme Menschen leben, um das Klischee zu erfüllen, dass „Ausländerhasser“ arm, ungebildet und dumm sind.

    Ganz besonders in diesem Handeln zeigt sich die wahre Menschenverachtung der Linken, sie holen nicht nur Problemmenschen ins Land, sondern setzten sie noch denjenigen vor die Nase, die schon genügend Alltagssorgen haben und schauen müssen, wie sie über die Runden kommen. Menschenverachtung pur, man gönnt den Armen nicht einmal ein halbwegs sichere Umfeld!

    Aber keine sorge, immer mehr Wohngebiete in Städten werden mit illegalen Eroberern geflutet und immer mehr auch gebildete Menschen werden mittlerweile „bereichert“. Wird also bald „lustig“ werden!

  28. Wer Borkum oder Norderney nicht mehr mag ( auf letztere Insel laufen die auch schon rum ) hat immer noch die Möglichkeit zu den Inseln auszuweichen wo es einen tideabhängigen Fahrplan gibt, also Juist (leider sehr, sehr teuer), Baltrum, Spiekeroog, Wangerooge. Sowas meiden die Asylanten wie die Pest.

    Auf Sylt leben schon 100 Asylanten ( die ganzen Küchenhelfer dort meine ich nicht, die sind fleissig und waren schon immer da ) aber auf den Inseln Föhr bzw. – noch besser und schöner – Amrum ist man noch unter sich.

    Nordseeurlauber können auch nach Dänemark ausweichen, da bläst den Asylanten jetzt ein scharfer Wind ins Gesicht im wahrsten Sinne des Wortes nach dem Wahlsieg der DF.

  29. #10 bona fide (11. Aug 2015 15:20)
    moslemische und schwarz-rot-rot-gelb-grüne Zecken mischen unser Land auf. Es soll eine Auflösung und Auszüchtung der eigenen Bevölkerung vorangetrieben werden.
    ——————————————————-

    DAS ist ja der Zweck dieser ganzen INVASOREN-Politik, und darauf muss immer wieder hingewiesen werden. Dieses sind all die kleinen Details der alles übergreifenden DEUTSCHLAND VERRECKE-Politik: Das leben der Biodeutschen so unerträglich wie möglich zu machen!

  30. Im Kalifat NRW (düsseldorf und Essen) gab es auch mal wieder am Wochenende die üblichen „familienstreitigkeiten“. Und Kalif Ralf Ali Jäger meint imer noch das die Polizei alles im Griff hat.

    Libanesen
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/blaulicht/massenschlaegerei-randalierer-pruegelten-polizisten-am-boden-aid-1.5300337
    Beim Versuch, einen Familienstreit zu schlichten, sind vier Polizisten in Oberbilk tätlich angegriffen worden. Sie wurden geschlagen und getreten. Erst ein Großaufgebot der Polizei konnte weitere Übergriffe verhindern und die explosive Situation entschärfen. Drei Polizisten mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

    Zigeuner
    http://www1.wdr.de/themen/aktuell/massenschlaegerei-nach-familientreffen-100.html
    Gegen 17.30 Uhr am Sonntag liefen bei der Essener Polizei die Telefone heiß: Am Stadtgarten in der Essener Innenstadt sei eine große Schlägerei im Gange. An der Massenschlägerei waren laut Polizei rund 100 Personen beteiligt. „Hintergrund war offenbar ein Familienstreit“, sagte Polizeisprecher Peter Elke dem WDR. Mehrfach habe man den gleichen Nachnamen festgestellt. Die Teilnehmer der Auseinandersetzung seien mit „zig Fahrzeugen“ aus verschiedenen Städten angereist.

  31. #6 Religion_ist_ein_Gendefekt (11. Aug 2015 15:14)

    Der Tag kann nicht mehr sehr fern sein, an dem die Politik merken muß, daß man ein Volk nicht dazu bringen kann einen Fremdkörper zu lieben, indem man ihm einfach immer mehr und mehr davon zu ertragen aufzwingt. Noch dazu einen, der nicht integrierbar und der autochtonen Kultur gegenüber sogar feindselig eingestellt ist. Das wird ins Auge gehen, und zwar böse!

    Ihr Wort in Gottes Ohr.
    Die Situation ist doch noch perverser wie sie sie darstellen. Die Politiker und Gutmenschen hassen die Muslime doch genauso, stellen sie doch den perfekten Gegenpol zu ihren eigenen Überzeugungen dar. Keiner von denen hat doch freiwillig größeren Kontakt zu ihnen, außer sie sind vom „Glauben abgefallen“ und verwestlicht.
    Ich denke immer mehr, die Gutmenschen wollen nicht uns dazu bringen den Islam zu lieben sondern sehen in ihrem „Integration durch Willkommenskultur“-Schwachsinn den ultimativen Gottesbeweis ihrer Ideologie. Wenn man selbst die größten Barbaren umpolen kann, dann muß die eigene Ideologie richtig sein. Die Tourismusleute auf den Inseln glauben wahrscheinlich echt, dass die Moslems nach ein paar Jahren Borkum auch im Bikini am Strand liegen und alles wie bisher weitergeht.
    Den meisten Haß zieht man folgerichtig mit der Bemerkung, die Moslems wollen sich offensichtlich nicht integrieren, auf sich.

  32. #35 Wnn

    Nein, dass ist der Irrglaube, den die westliche Welt sehr lang aufgesessen ist, viele von denen tragen das Kopftuch gerne, man braucht sich nur einschlägigen Interviews anschauen.

    Es ist übrigens der gleich Irrtum, den die Betreiber von Frauenhäusern verbreiten, nämlich, dass Frauen die Opfer sind. Obwohl schon Erin Pizzey, die Betreiberin des ersten Frauenhaus in GB schon am Anfang festgestellt hat, dass ca. 2/3 der Frauen, die zu ihr kamen auch gewalttätig sind oder sogar noch gewalttätiger sind, als der Mann, den sie verlassen haben. Deshalb wollte Pizzey auch Männerhäuser errichten!

    Frauen sind halt nicht immer Opfer, sondern auch Täter, die schnell mal gegenüber anderen Frauen und auch Kindern ihre sadistischen Neigungen ausleben, als Frau hat man nun mal seine eigenen Erfahrungen mit den angeblich so sehr „unterdrückten“ Geschlechtsgenossinnen. Mittlerweile vertrete ich vehement die Ansicht, dass eine Tussi, die bei ihrem Alten nichts zu melden hat, sich auch bei mir nicht aufführen soll, sonst gibt es richtig Ärger.

  33. „Börküm“ ? Hört sich so einseitig türkisch an. „Burkum“ wäre ein Zeichen von Offenheit für die ganze islamische Welt!

    „Total offen“ ist schlimmer als nur „nicht ganz dicht“ !

  34. Die lockere Kleidung auf Borkum wird in einigen Jahren der Vergangenheit angehören. Vor allem wird es irgendwann keinen FKK-Strand mehr geben. Danach wird es verboten werden, mit Badekleidung durch den Ort zu laufen, denn die Mohammedaner könnten Anstoß nehmen.

  35. #29 darkness (11. Aug 2015 16:05)

    Die schämen sich nicht, weil sie sich in Mitten der Ungläubigen noch viel besser als Herrenmenschinnen fühlen können, da sind sie dann auch noch etwas Besonderes. Diese Tussis sind nämlich keine Opfer sondern Täter, die sich von den europäischen „Schlampen“ abheben wollen.

    Genau so sieht´s aus! Innerhalb der Islamideologie haben Frauen zwar nichts zu lachen, aber erstens wissen die das selber meistens überhaupt nicht, da sie es nie anders kennengelernt haben und zweitens fühlen die sich den entmenschlichten „Ungläubigen“ immer noch überlegen.

    So wie noch der letzte arbeitslose, anatolische Analphabet auf einen dreisprachigen, deutschen Dr.-Ing. herabschaut und sein Herrenmenschentum auf seiner kranken Ideologie begründet, so machen es auch die Kopftüchlerinnen.

    Und ebenso, wie weibliche Beschneidungen zum größten Teil von den DorfbewohnerINNEN initiiert und durchgeführt werden, sind es auch die Muselweibchen, die ihre Kinder unter das Tuch zwingen.

    Mit denen muss und darf man kein Mitleid haben, ich behandele jede kopftuchtragende Erwachsene inzwischen äußerst kultursensibel, d.h. ich ignoriere sie bzw. gebe ihr zu verstehen, dass sie als Frau weniger wert ist. So, wie sie es gewohnt ist, so, wie sie es ja offensichtlich haben will. Interkulturelle Kompetenz!

  36. Neulich, am Strand: Pascha kommt mit vermummter Sklavin, natürlich schwanger, und halbwüchsigem Sohn, übel angespeckt schon in jungen Jahren. Beide Kerle lassen sich von der Frau bedienen, jedes Handtuch reichen und Kleidung, die man ablegt, gibt man ihr, sie legt sie dann in die Tasche. Die Herren haben Urlaub, die Sklavin hat zu dienen.

  37. „Sie wissen, was sie hier erwartet. Sie wissen, dass sie nicht willkommen sind. Sie setzen sich darüber und über unsere Gefühle hinweg.“

    Kuffar-Gefühle und ob sie und Lesern dieses Blogs willkommen sind, ist ihnen schnuppe, solange sie den politischen Machthabern willkommen sind! Sie fühlen sich als die neuen Herren des Landes, und die verschleierten Gebärmaschinen leisten ganze Arbeit. Es kauert nicht mehr lange, bis „unzüchtig-westliche“ Kleidung verboten wird – bei Verstoß 20 Peitschenhiebe.

  38. solche und andere Zustände lassen sich sehr einfach finanziell lösen. Diese Orte meiden,dann geht denen die Kohle aus und es wird umgedacht. Genauso funktioniert das auch in anderen Situationen. Aber Michel will eben nicht, und so muss er es hinnehmen…….

  39. Wie auf dem Bild oben zu sehen, die Frauen sind die Speerspitze des Islam. Denn der Islam ist zuallererst eine Ideologie für Durchschnittsweiber. Er bietet Versorgungssicherheit, einen Gatten auch für die Hässlichste (Vielehe),Sklavinnen für die Hausarbeit und Brutunterstützung, Kontrolle der besseren Konkurrentinnen, zwingt die Männer zu Beutezügen, bei denen die Frauen mehr gewinnen als verlieren können, Schütz sie vor Diskriminierung wegen Alter und Häßlichkeit, verlagert den Selektionsdruk fast ausschließlich auf´s männliche Geschlecht, bewahrt sie davor „Karriere“ machen zu müssen und dann keine Kinder mehr zu bekommen, etc.etc.etc. Selbst die haarstreubenden Regelungen bei Vergewaltigung (4 männl. Zeugen) sind für die Durchschnittsfrauen ein Segen, es wird verhindert, dass „Schlampen“ den eigenen Versorger ans Messer liefern können.

    Warum wohl sind die meisten Konvertiten Frauen?
    Warum setzten sich Frauen so vehement in Medien und Politik für den Islam ein?
    Warum sind Frauen so für Asylanten?
    Warum erziehen Frauen ihre Söhne zu frommen Muslimen und schicken sie in die Moschee?
    Warum kämpfen muslimische Frauen so für das Kopftuch?

    Männer machen eh nur was Frauen wollen, damit sie „ran dürfen“. Kai Vogel predigt doch nicht etwa weil er den Kram glaubt, sondern weil er damit Erfolg und Weiber bekommt. Selbst die dummen Selbstmortattentäter hoffen auf die versprochenen Jungfrauen.

    Wer Frauen vom Joch des Islam befreien will hat nichts verstanden, der wahre Feind sitzt unter dem Kopftuch bzw. der Burka.

  40. Solange die Mehrheit wieder und wieder Angela wählt, wird genau nichts passieren. Angela hat in den zehn Jahren ihrer Kanzlerschaft genau nichts (in Worten: NICHTS!) getan, dies jedoch einschläfernd gut verkauft. Nun haben die Faulenzer der Welt dies erkannt, nämlich, dass NICHTS für sie negatives passiert, egal was sie tun. Wie dumm müßte man sein, dort NICHT hinzugehen.
    Aber was wählen wir alle wieder: Angela forever!

  41. Diese Kopftuch- und Nachthemdtragerei ist reine Machtdemonstration.

    Wie man da so “desinteressiert“ reagieren kann, wie die Leute auf dem Foto, kann ich nur damit entschuldigen, dass es sehr junge Leute sind.

    Jetzt sagt der Gutmensch: Bääähhh….ist das Kreuztragen auch Machtdemonstratiooooon?

    Nein, weil das Christentum nicht zum Ziel hat, alle Menschen, alle Länder der Erde christlich zu machen und sei es mit Verfolgung, Diskriminierung und physischer Gewalt bis zu Mord.

    Der Islam aber.

  42. …in denen schwarze Gespenster sitzen und Rauschebärte mit einem „Husch husch“ zum schnellen Weitergehen auffordern.

    Normalerweise wird man mit „Hasch Hasch“ zum Stehenbleiben aufgefordert…

  43. Vielleicht haben es die Burkaträgerinnen ja gar nicht soo schlecht. Wenn eine mal von ihren Alten weg will, bestellt sie sich eine „Vertretung“ für eine gewisse Zeit. Da die Weiber ja hinter dem Pascha herlaufen müssen und eh nichts zu sagen haben, dürfte er das doch gar nicht merken.

  44. Ostsee im Osten ist auch schön. Wir waren auf Zingst. Viele junge Familien mit blonden, rot- und braunhaarigen Kindern, keine Muzzies. Meer war klasse, teilweise Wellengang wie Nordsee, tolle Landschaft, weicher, weißer Strand, nette Ossis. Jederzeit wieder (- wenn’s so bleibt, aber wer weiß …)

  45. #11 Poli Tick (11. Aug 2015 15:23)

    Diese Invasion von Nichtsnutzen als Sicherung von Rentenansprüchen zu verkaufen … das müsst IHR einmal Euren Enkeln erklären, wenn Ihr mal von Deutschland erzählt wie es einmal gewesen ist.

    Wie blöd muss man denn sein, um sich das alles gefallen zu lassen?

    Vorallem muss man sich fragen wie bescheuert man sein muss zu glauben solche talentfreie und arbeitscheue Figuren würden jemals etwas in unsere Sozialsysteme einzahlen.
    Die wollen nichts einzahlen, die wollen von unserem Sozialsystem profitieren. Wer das noch nicht geschnallt hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen, da wahrscheinlich schon hirntot.
    Zumal sich diese Schmarotzer nicht einmal die Mühe machen eben diese Tatsache zu verschleiern.

  46. Deswegen bin ich auch sehr dagegen das islamische Kopftuch zu verbieten – es soll jeder deutlich sehen können, was die Politmafia bei uns angerichtet hat. Und je sichtbarer die Moscheen sind, desto besser.

    Nur mal zur Erinnerung ! Wir sprechen hier über inzwischen 3.000 Moscheen in Deutschland ! Würg ! Kotz!

  47. #52 Templer2014 (11. Aug 2015 17:44)

    solche und andere Zustände lassen sich sehr einfach finanziell lösen. Diese Orte meiden,dann geht denen die Kohle aus…

    Dann geht denen die Kohle aus?

    Seit etwa einem Jahr muss man sich in dem Hotel über die Gästezahlen viel weniger Gedanken machen. Denn das neue Geschäftsmodell funktioniert anders. 89 Asylbewerber sind in dem Hotel derzeit untergebracht, zudem knapp 80 Menschen, die zuvor keinen festen Wohnsitz oder keine Wohnung hatten. Ein guter Teil der Zimmer ist jetzt dauerhaft belegt, die Rechnung zahlt die Stadt.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/deutschland-fuer-fluechtlinge-das-land-der-traeume-13739026.html

    So dumm sind die Umvolkungsplaner nicht, dass sie solche Gegenwehrmaßnahmen nicht vorhergesehen haben. Wenn man Deutschenhasser boykottiert, werden die halt über Bande vom Steuerzahler finanziert…

    Linke Faschisten und kinderreiche (also muslimische) Familien, die ihren Nachwuchs zuhause in ihrer Parallelgesellschaft erziehen, das sind die Gruppen, die von Dhimmi Staat Geld bekommen. Und eben auch alle anderen, die aktiv zur Abschaffung der Demokratie, der FDGO und der abendländischen Werte beitragen, da wird man den ein oder anderen islamfreundlichen Börkömer Wirt schon zu entschädigen wissen…

  48. Islamisten, Mohammedaner, Türken und und…. nehmen doch auf unsere Kultur keine Rücksicht. Das ist denen doch Scheißegal, die sind doch die größten. Wenn es um deutsche Zuwendungen geht dann sind sie ganz groß im nehmen. Und Anstand und Kultur haben die sowieso nicht. Wie sagen die Türken in der Türkei– wie könnt ihr die in euer Land lassen. Das sagt ja schon alles.

  49. #27 darkness

    Diese Tussis sind nämlich keine Opfer sondern Täter, die sich von den europäischen „Schlampen“ abheben wollen.

    Die Erfahrung musste ich auch schon machen. Bei uns in der Umgebung wohnt eine Moslemfamilie und die Mutter drischt regelmässig auf ihr Kind drauf (vermutlich Tochter), daß man denkt es stirbt. Die Schreie von Kind und Mutter hört man durch die ganze Nachbarschaft.

    Diesen zunehmenden Verfall eines einst zivilisierten Landes in die zunehmende Barbarei macht mich einfach nur traurig und nachdenklich.

  50. #2 LinksversueffterGutMensch (11. Aug 2015 15:10)
    Borkum Haram

    Haaaahahaha! Der war gut.

    Genau. Und Bodrum halal. 🙂

  51. #60 Watschel (11. Aug 2015 18:55)

    Nur mal zur Erinnerung ! Wir sprechen hier über inzwischen 3.000 Moscheen in Deutschland !

    Deutlich mehr. Der Vergleich, den ich immer benutze: Es gibt inzwischen in Deutschland mehr Moscheen, als Aldi/Lidl-Filialen.

    Wer Quellen will, den verweise ich auf die ausschließlich und exklusiv sunnitische Seite http://www.Moscheesuche.de und füge hinzu, daß da weder schiitische noch Ahmadiyya- noch Privat-Kulturverein-sonstwas-Moscheen gelistet sind.

  52. @ #52 Templer2014 (11. Aug 2015 17:44)

    NÖ! DIE SAUDIS GEBEN DEN INSULANERN DANN FINANZSPRITZEN

    u. die Ölscheichs mit Harem machen auf Sylt Urlaub.

    UNTERM TSCHADOR WIRD GEJODELT:
    http://img.over-blog-kiwi.com/1/00/29/66/20140818/ob_72a0d3_burkini-5.jpg

    WASSER MACHT NASS:
    http://www.onislam.net/english/oimedia/onislamen/images/mainimages/sister_aishah_11-11-13.jpg

    MARSMÄNNIN IN TÜRKIS:
    http://auto.img.v4.skyrock.net/2386/52802386/pics/2998294803_1_3_nvCLo1ci.jpg

    SEEKÜHE UNTER NATURSCHUTZ:
    http://www.welt.de/multimedia/archive/01267/mb_jemen_burkini_W_1267880s.jpg

  53. Auf Borkum regieren Kosovo Albaner. Anfangs als Aushilfen zur Saison im Gastrobereich gekommen, haben sie nun das Sagen auf der Insel und wohnen auch fest dort.
    Einfach mal alteingesessene Borkumer danach fragen. Aber irgendwie ist man auch selbst schuld. Man hätte auch immer Studenten als Saisonarbeiter holen können, aber es kann ja nicht günstig genug sein.
    Sieht man dann, dass die Einheimischen gar nicht so hart sind, stellt man ab einer gewissen Manpower selbst den Anspruch das dicke Geld zu verdienen.
    So läuft es überall. In allen westdeutschen Städten, auf dem Land und auch am Beispiel Leipzig oder Dresden kann man sehen, dass viel Buntes auch verrohte Sitten mit sich bringt.

  54. #57 Berggeist (11. Aug 2015 18:51)

    Vielleicht haben es die Burkaträgerinnen ja gar nicht soo schlecht. Wenn eine mal von ihren Alten weg will, bestellt sie sich eine „Vertretung“ für eine gewisse Zeit. Da die Weiber ja hinter dem Pascha herlaufen müssen und eh nichts zu sagen haben, dürfte er das doch gar nicht merken.

    Doch, doch, der merkt das. Oder seine Brüder. Oder ihr Bruder…

    „Kundruns wirklicher Horror aber, das sind eingesperrte und vergewaltigte Ehefrauen, missbrauchte Töchter. Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen….[]…Wie, fragt sie weiter, kann es sein, dass eine 25-jährige Importbraut, deren Mann im Gefängnis sitzt, von der Familie des Mannes eingesperrt und von seinen Brüdern regelmäßig missbraucht wird? „Als die Frau nach vier Jahren des Missbrauchs zu mir gebracht wurde, war ihr Anus so zerstört, dass sie inkontinent war. Sie sagte: ,Ich dachte, die dürfen das.‘”

    Gefangen im Unaussprechlichen
    von Cathrin Kahlweit

  55. Inzwischen sind auch immer mehr deutsche Urlaubsregionen an der Reihe, entsprechend bevölkert zu werden.

    Bisher war es immer ein Graus, aus dem Urlaub zurück in die Stadt zu kommen, weil man sich wieder umgewöhnen musste. Nun aber brauche ich mich nicht mehr umzugewöhnen. Aber dann brauche ich auch keinen Urlaub mehr zu machen.

  56. Man muss sich doch nur mal ansehen, wieviele Politiker gerade in der SPD selbst Migrations-oder Moslemhintergrund haben. Die machen doch nur noch Politik für diese Leute. Noch schlimmer sind die Linken und die GRÜNEN, die die angestammte Bevölkerung durch Masseneinwanderung an den Rand drängen wollen, nicht zuletzt um sich auf diese Weise eine neue Wählerschaft zu verschaffen. Es wird endlich Zeit, zu begreifen, dass wir uns das als die Heimat liebenden Deutsche nicht weiter gefallen lassen können.

  57. Außerdem kann man dem Pxxxxx GasGerd begegnen, der da ne Wohnung hat.

    #51 George Orwell

    „Sie wissen, was sie hier erwartet.

    Sie wissen, dass sie nicht willkommen sind.

    Sie setzen sich darüber und über unsere Gefühle hinweg.“

    ……….aber….

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/wir-haben-sie-nicht-gerufen/

    Eine gegen den Bürger gerichtete Verschwörung
    Schon der bloße Augenschdein reicht aus, um zu erkennen, daß es sich überwiegend um Menschen handelt, die sich als anspruchsberechtigte Neusiedler definieren.

    Der Begriff „Invasoren“ ist keine Abwertung, sondern eine Feststellung.

    Gerufen haben wir sie nicht. Der aus dem Lateinischen stammende Begriff „Invasoren“ –Eindringlinge – impliziert daher keine Abwertung, sondern eine Feststellung.

    Doch rational geht es nicht zu in der deutschen Politik. Parteien, Kirchen, Gewerkschaften und Medien überbieten sich in Appellen an die Deutschen, ihre „Herzen zu öffnen“ (Bundespräsident Joachim Gauck), eine entsagungsvolle „Willkommenskultur“ zu praktizieren und sich an der bereichernden „Buntheit“ der „Einwanderungsgesellschaft“ zu erfreuen.

    Zudem dient Europa als Überlaufbecken für die Kollateralschäden, welche die amerikanische Interventionspolitik im Nahen und Mittleren Osten anrichtet.

    Bemerkenswert ist auch, daß Kanzlerin Merkel für ihre in der Neujahrsansprache geübte Kritik an Pegida in Sekundenschnelle ein dickes Lob aus Saudi-Arabien erhielt.

    Die zurückgekehrte Geschichte ist also hochkomplex.<<

    ……………………………………….

    http://www.geolitico.de/2015/08/10/europa-importiert-einen-krieg/
    PEGIDA warnt vor Bürgerkriegen, die importiert werden.

    Völlig ohne Substanz, diese Horrorszenarien, behaupten die Systemmedien und die hochbezahlten Gutachter der Rechts-Wissenschaften.

    Die Konflikte werden auf Europa übergreifen. Noch sind es nur harmlose Prügeleien und Schießereien zwischen verfeindeten Familien, bald werden es Scharmützel und Schlachten zwischen Völkern sein, garniert mit blutigen Anschlägen und abstrusen Propagandadelikten. Schöne neue Welt, in die Frau Merkel uns Schritt für Schritt hineinschlittern lässt…

    —————————————

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article145032123/Fuer-die-Tuerkei-muss-das-Tor-nach-Europa-offen-sein.html

    Nee, is kla ey……….

    Have a nice day.

  58. Was ich wirklich nicht verstehe: Wenn die Museln all das nicht machen wollen, was man auf einer Insel üblicherweise macht, wieso fahren sie dann dorthin?

  59. Die Links-Rot-Grünen, wollen den gewachsenen Charakter unserer Heimat auf Teufel komm raus beseitigen. Sie sind dabei Deutschland zu einem Multi-Kulturellen Gefahrenherd werden zu lassen indem die ganzen Konflikte des nahen Ostens und afrikanische Jungmänner die schnell reich werden wollen hierher importiert werden.

    Die Deutschen Dummpolitiker begreifen noch nicht einmal, dass Libyen mittlerweile zu 50% von der IS Miliz regiert wird. Der IS hat Europa nachweislich den Krieg erklärt, deshalb hat der IS ein Interesse die aus Afrika nach Libyen strömenden Heerscharen so schnell wie möglich aufs Mittelmeer zu setzen, damit wir hier bald in Chaos und Anarchie versinken. Die Politiker schicken dann auch noch von unseren Steuergeldern Fregatten, damit das Chaos noch schneller hier ankommt.

  60. Kein Witz: ich bin letzte Woche auf die Zugspitze geflohen, um mal wieder unter meinesgleichen zu sein.
    Weit gefehlt: oben wurde ich bereits erwartet.
    In meiner Not hab ich den Rest bis zum GipfelKREUZ! kraxelnd zurückgelegt.
    Und siehe da: welch toller Anblick der wenigen einheimischen Anderen und welch toller Ausblick über das Umland 🙂 .

  61. Hallo anna69,

    sind auf der Zugspitze noch Wohnungen frei.

    Ja, ja man darf doch mal träumen, nur unter Biodeutschen wohnen, das wäre schön.

  62. Hallo Dortmunder,

    Wenn du keine allzu hohen Ansprüche stellst, dürfte sich das realisieren lassen. Ca 15 qm. Aber was tut man nicht alles…..

  63. #72 Zensus (11. Aug 2015 22:20)

    16 Burkas in einer knappen Stunde voll in Schwarz bei +35 Grad

    …das muß Solarthermie sein!

Comments are closed.