Italienische Politiker in Süditalien und Sizilien klagen seit Monaten über mangelnde Unterstützung. In Ungarn bauen sie Mauern gegen die illegale Massenmigration. An Europas Südostgrenze verdoppelt sich per Juli die Zahl der illegalen Übertritte. Die Österreicher behandeln keine neuen Asylgesuche mehr, und Grossbritanniens bürgerlicher Aussenminister Philip Hammond, kein Mitglied der Zürcher SVP, erachtet es als «oberste Priorität», die «marodierenden Migranten» in ihre «Herkunftsländer» zurückzuschicken, andernfalls drohe in Europa ein «nicht verkraftbarer Wohlstandsverlust». Während immerhin einige europäische Politiker den bitteren Realitäten ins Auge blicken, ­besänftigt uns die FDP-nahe Neue Zürcher Zeitung mit der Durchsage, es handle sich bei den aktuellen Asylproblemen lediglich um ein «angebliches Asylchaos». Wie schön… (Roger Köppel in der aktuellen WELTWOCHE über Schweizer Zustände!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

29 KOMMENTARE

  1. Auf der Insel Kos wird nun der aktuelle Bereicherungshöhepunkt in den Flüchtlingscharts, noch vor Lampedusa, erreicht.

    Flüchtlinge in Griechenland: Bürgermeister warnt vor Blutvergießen:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechische-insel-kos-krawalle-unter-fluechtlingen-a-1047618.html

    Verstehen tue ich das nicht. Antifanten, Linke und Gutmenschen verkünden die bereichernde Vielfalt bunter Multikulturalität. Nun ist diese in Form vieler Menschen in Europa eingetroffen und was sind die Ergebnisse? Sie schlagen sich gegenseitig die Köpfe ein.

    Mit der Toleranz und der bunten Vielfalt klappt es wohl nicht so ganz. Tja, zwischen Wunsch und Wirklichkeit klafft eine knallharte Schlucht in die so manche Multi-Kulti-Träumer nun stürzen.

    Nur weiter so. Refugees Welcome.

  2. Köppel mag ein Warner und Rufer in der Wüste sein, nur werde ich den düsteren Verdacht nicht los, dass jemand einmal einen furchtbaren Alptraum von einem gigantischen Umsiedlungsprojekt hatte, ihn in illustrer Runder erzählte und man daraufhin beschloss, ihn wahr werden zu lassen.
    Theoretisch müssten, wenn das gezielte und massenweise Ankarren von Primitivkulturen anhält, in absehbarer Zeit alleine aus Deutschland zwei bis drei Millionen Menschen abgeschoben werden – was ausserhalb der Vorstellungskraft liegt.
    Bleiben die hier und erhalten tagtäglich weiter Verstärkung, erleben wir eine Libanonisierung im Zeitraffer – die Resultate muss man nicht weiter besprechen – die Apokalypse auf dem Balkan in den Neunzigern dürfte jedem noch in Erinnerung geblieben sein.

  3. #1 Anthropos (12. Aug 2015 21:25)

    Auf der Insel Kos wird nun der aktuelle Bereicherungshöhepunkt in den Flüchtlingscharts, noch vor Lampedusa, erreicht.

    Flüchtlinge in Griechenland: Bürgermeister warnt vor Blutvergießen:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechische-insel-kos-krawalle-unter-fluechtlingen-a-1047618.html

    Verstehen tue ich das nicht. Antifanten, Linke und Gutmenschen verkünden die bereichernde Vielfalt bunter Multikulturalität. Nun ist diese in Form vieler Menschen in Europa eingetroffen und was sind die Ergebnisse? Sie schlagen sich gegenseitig die Köpfe ein

    Negativ,
    Der Zug hat volle Fahrt aufgenommen, eine Korrektur oder gar Umkehr mit demokratischen Mitteln wird es nicht mehr geben, soviel steht fest.

  4. Gab es nicht einmal in den 1970ern einen spinnerten Roman eines Franzosen, der von Millionen Indern faselte, die an der Côte d’Azur stranden würden?

  5. #10 apollinaris (12. Aug 2015 21:50)

    In den 1970ern hatte man ihn wohl arg verrissen, aber jede Zeile wurde 2015 wahr…..

  6. #6 Eurabier (12. Aug 2015 21:33)
    Gab es nicht einmal in den 1970ern einen spinnerten Roman eines Franzosen, der von Millionen Indern faselte, die an der Côte d’Azur stranden würden?

    Bis heute sind nahezu alle literarischen Zukunftsvisionen mit beängstigender Präzision real geworden; ob es die von Orwell in „Farm der Tiere“ ist, oder „1984“, Huxleys „Schöne neue Welt“ oder H.-G. Wells „Zeitmaschine“ : besonders letztgenannter zeigt eine entsolidarisierte und empathielose Spaß- und Partygesellschaft, deren Bewohner auf ein Zeichen hin freiwillig zu den Morlocks in die Höhle gehen, um sich umbringen und fressen zu lassen – ohne darüber nachzudenken, was mit ihnen eigentlich geschieht.

  7. Die Schweiz ist doch ein reiches Land. Will Herr Köppel diesen Reichtum denn nicht teilen? Weiß er nicht, daß die Schweizer ihren Wohlstand der Ausbeutung von Negersklaven verdanken? Herr Köppel ist kein guter Mensch. Wir brauchen mehr böse Schweizer – auch in Deutschland.

  8. #2 Das_Sanfte_Lamm (12. Aug 2015 21:27)
    „…nur werde ich den düsteren Verdacht nicht los, dass jemand einmal einen furchtbaren Alptraum von einem gigantischen Umsiedlungsprojekt hatte, ihn in illustrer Runder erzählte und man daraufhin beschloss, ihn wahr werden zu lassen.“

    Lies mal das Buch „Praktischer Idealismus“ (1925!) von Richard Coudenhove-Kalergi (Gründer der Paneuropa-Union, Karlspreisträger uvm.). Gibt es irgendwie nur noch als .pdf zu finden, einfach mal googlen. Dort heißt es: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. Denn nach den Vererbungsgesetzen wächst mit der Verschiedenheit der Vorfahren die Verschiedenheit, mit der Einförmigkeit der Vorfahren die Einförmigkeit der Nachkommen. In Inzuchtfamilien gleicht ein Kind dem anderen: denn alle repräsentieren den einen gemeinsamen Familientypus. In Mischlingsfamilien unterscheiden sich die Kinder stärker voneinander: jedes bildet eine neuartige Variation der divergierenden elterlichen und vorelterlichen Elemente.“

  9. Es geschieht doch alles vor unseren Augen, man kann es jeden Tag mit ansehen, wie unsere Steuergelder ausgegeben werden, für Afrikaner die sich vor der Arbeit in der eigenen drücken, sich dem Aufbau des eigenen Landes verweigern oder sich einfach vor dem Wehrdienst drücken wollen, weil es bei uns mehr Geld und Party machen gibt.

    Die Mehrheit sind keine Flüchtlinge, sondern Leute die hier wirtschaftliche Vorteile suchen. Es kann nicht sein dass Politiker diesen illegalen Wohlstandssuchenden unsere Infrastruktur, Steuergelder und Sozialsysteme bereit stellen, ja sogar ein CDU Politiker aus Salzgitter redet davon diese Leute in unsere Häuser zwangsweise einzuqaurtieren gegen den Willen der Eigentümer. Wo leben wir denn?

    Uns erzählt man seit Jahren, die Kassen sind leer, wir müssen sparen bei Krankenkasse, Arbeitslosenversicherung und bei der Rente sollen wir privat vorsorgen. Aber hier müssen wir sehen wie Milliarden für größtenteils Illegale bereit gestellt werden.

    Volksabstimmung jetzt um diesen Wahnsinn zu stoppen!

  10. #15 Westfale (12. Aug 2015 21:56)
    #2 Das_Sanfte_Lamm (12. Aug 2015 21:27)
    „…nur werde ich den düsteren Verdacht nicht los, dass jemand einmal einen furchtbaren Alptraum von einem gigantischen Umsiedlungsprojekt hatte, ihn in illustrer Runder erzählte und man daraufhin beschloss, ihn wahr werden zu lassen.“

    Lies mal das Buch „Praktischer Idealismus“ (1925!) von Richard Coudenhove-Kalergi (Gründer der Paneuropa-Union, Karlspreisträger uvm.). Gibt es irgendwie nur noch als .pdf zu finden, einfach mal googlen. Dort heißt es: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. Denn nach den Vererbungsgesetzen wächst mit der Verschiedenheit der Vorfahren die Verschiedenheit, mit der Einförmigkeit der Vorfahren die Einförmigkeit der Nachkommen. In Inzuchtfamilien gleicht ein Kind dem anderen: denn alle repräsentieren den einen gemeinsamen Familientypus. In Mischlingsfamilien unterscheiden sich die Kinder stärker voneinander: jedes bildet eine neuartige Variation der divergierenden elterlichen und vorelterlichen Elemente.“

    Eine weitere Idee zur Durchführung eines Menschenzoo-Experimentes, das wie alle anderen vorher, mit Meterhohen Leichenbergen, verwüsteten Landstrichen und Vernichtung von Jahrhundertealter Kultur enden wird.
    Marx forderte 1949 in einem Artikel in der „Neue Rheinische Zeitung“ Ausrottung zurückgebliebener Völker (völkischer Abfall der ausgerottet werden muss) so schrieb er: „Slawen sind schmutzig und vulgär“.
    Hitler wollte den arischen Herrenmenschen heranzüchten, Stalin den glücklichen Sowjetmenschen, indem er die verschiedenen Volksgruppen und Ethnien kreuz und quer an das jeweils andere Ende der Sowjetunion deportieren liess, um durch eine Vermischung, gepaart mit Umerziehung einen Sowjetmenschen zu erschaffen.
    Die Resultate dieser Menschenzoos sind bekannt.
    Ob wir es noch live und in Farbe erleben werden (ich bin 47), ist schwer zu sagen, zumindest die Anfänge in Form von Strassenkriegen und Verteilungskämpfen dürfen wir wohl noch geniessen werden.

  11. Diese
    Politik ist
    ein einziger Wahnsinn.
    Folglich werden wir von
    Wahnsinnigen regiert.
    Afrika evakuieren
    kann doch nicht
    die Lösung
    sein !

  12. Die WELTWOCHE sollte nach Deutschland expandieren um erstens der konservativen Bevölkerung eine Stimme zu geben und zweitens Ideen Geber für eine konservative Gestaltung der Gesellschaft zu sein. Das öffentliche Meinungsmonopol der Mainstream Medien, die Rot-GRÜN dominiert sind, ist eine der wichtigsten Ursachen für die derzeitigen Probleme. Diese werden sich in der nahen Zukunft dramatisch verschlimmern.

    In Frankreich ist der Kampf der Kulturen in vollem Gang
    Schulkantinen-Essen | Streit um Schweinefleisch
    spaltet Frankreich

    Schweinefleischfreies „Alternativmenü“ an den Schulen – oder nicht? Was auch in Deutschland immer wieder für heftige Diskussionen sorgt, spaltet jetzt Frankreich!

  13. Wenn Österreich, Italien, die Schweiz und Ungarn keine hochqualifizierten, jungen Fachkräfte möchte ist das kein Problem. Hochschicken, Mutti kümmert sich.

  14. immerhin trauen sich schon manche Politiker der offiziellen EU-Meinung entgegen zu treten. Ich kenne schon einige, die im kleinen Kreis deutlich anders reden, als auf der „großen Bühne“. Aber vielleicht muss das Chaos erst noch größer werden, damit sie sich auch vor der breiten Masse zu ihren richtigen Erkenntnissen bekennen. Die haben doch auch in gewissen Sinne Angst um ihren Posten, oder vor Mutti. Da kann man nur sagen: „Schaut nach Ungarn oder in die Tschechei!“

  15. #8 Vollmond

    OT-sorry–
    Bitte lest Euch folgenden Artikel durch. Das Thema sollte seperat von PI dargestellt werden.

    Dazu paßt folgende Meldung von heute:

    http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/fluechtlinge-sollen-schneller-bafoeg-bekommen/150/3091/305217

    Darum geht es:

    Ab kommendem Jahr sollen Flüchtlinge in Ausbildung schneller Unterstützung durch das BAföG und die Berufsausbildungsbeihilfe bekommen. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat das Bundeskabinett nun beschlossen.
    Statt wie bisher nach vier Jahren, können Sie dann schon nach 15 Monaten die finanzielle Unterstützung beantragen. Bundesbildungsministerin Wanka nannte das ein Zeichen des Willkommens. „Integration funktioniert am besten durch Bildung“, sagte die Ministerin weiter.

    Und nun kommt es:

    Die Änderung gilt zwar für verschiedene Aufenthaltstitel, zielt jedoch vor allem auf Geduldete. Insbesondere Syrer könnten daher davon profitieren.

    Geduldete Ausländer sind bekanntlich solche, deren Asylantrag abgelehnt wurde, die aber nicht abgeschoben werden können. Oftmals deshalb, weil sie ihre Herkunft verschleiern oder sich die Heimatländer weigern, die eigenen Staatsbürger zurückzunehmen. Diese Personen sollen zukünftig also noch früher in den Genuß von steuerfinanzierten Fördergeldern für Ausbildung und Studium kommen. Sozusagen als Belohnung für ihre Hartnäckigkeit.

    Der Hinweis, „insbesondere Syrer“ würden von der Neuregelung profitieren, ist Unfug. Syrische Kriegsflüchtlinge haben regelmäßig einen regulären Aufenthaltsstatus und sind nicht geduldet. Tatsächlich profitieren solche Immigranten, die ausreisepflichtig sind, aber nicht außer Landes gebracht werden können und die man nun „integrieren“ will.

    Der heutige Beschluß der Bundesregierung ist ein weiteres Bonbon für die „Flüchtlinge“. Die verbesserten Ausbildungsmöglichkeiten in der BRD werden sich schnell in deren Herkunftsländern herumsprechen und dazu beitragen wird, den Zuwandererstrom weiter anschwellen zu lassen. Genau so, wie praktisch alle anderen Maßnahmen, die von der Bundesregierung in den letzten Monaten beschlossen wurden (z.B. Lockerung des Arbeitsverbots, Abschaffung des Sachleistungsprinzips usw.).

    Und dem dummen Michel erzählt man, es werde alles getan, um den Zuzug illegaler Einwanderer nach Deutschland einzudämmen. In Wahrheit macht die etablierte Politik das genaue Gegenteil!

  16. Ich werde abhauen von hier, samt meiner deutschen Kinder, damit dieses Land meine lieben Kinder nicht für seine Ideologie verwenden kann diese zu Menschen zu erziehen, die …
    Ich hoffe außer Landes zu sein, wenn seinen Lauf nimmt was hier geschaffen wird.

  17. Kleiner OT

    Anja Reschke nach Flüchtlingskommentar: Heftiger Hetzer-Shitstorm gegen Moderatorin

    Vor einer Woche äußerte sich ARD-Moderatorin Anja Reschke im “Tagesthemen”-Kommentar zum systematischen Fremdenhass und Hetze gegen Flüchtlinge in Deutschland. Nachdem die Journalistin offen und mit klaren Worten rassistische Meinungsmache in sozialen Netzwerken angeprangert hat, sieht sie sich inzwischen mit einem krassen Shitstorm konfrontiert, den sie im Interview mit dem “Tagesspiegel” nun offenlegt.

    “Das reicht von Zuschriften, dass ich vom NDR abgemahnt, gekündigt, vom Hof gejagt werden soll, und endet mit Kommentaren über mich wie ‘die Antifa-Nigger-Muslim-Zigeunerhure’ oder ‘verbrennt die Alte’”, fasst Anja Reschke die erschreckenden Reaktionen zu ihrem Flüchtlingskommentar zusammen. Einschüchtern lässt sich die Moderatorin des Politikmagazins “Panorama” aber keineswegs, stattdessen reflektiert sie im Gespräch mit der Zeitung den Grund für die Hetze gegen ihre Person: “Da bin ich natürlich jetzt eine wunderbare Projektionsfläche für alle, die wütend sind, nicht klarkommen mit der Situation. Endlich haben sie eine Person, die sie angreifen können.” Die 42-Jährige betont aber auch, dass sie viele positive Zuschriften auf ihren Flüchtlingskommentar erhalten habe.

    Anja Reschke hebt in dem Interview auch noch einmal hervor, was sie bereits in ihrem Kommentar am vergangenen Mittwochabend getan hatte. “Dagegen halten, Mund aufmachen. Haltung zeigen”, ermahnte die “Panorama”-Chefin darin. Im Gespräch erklärt die Moderatorin wie wenig Faktenwissen die Hetzer hätten und wie deren Kommentare jeder faktischen Grundlage entbehren – dagegen müsse man mit Beispielen argumentieren.

    Überhaupt sei es wichtig, sich gegen Rassismus und Vorurteile zu wehren. “Wenn die Mehrheit der Deutschen kein grundlegend negatives Gefühl den Flüchtlingen gegenüber hat, dann muss das auch zum Ausdruck kommen”, erklärt Anja Reschke und nimmt sowohl Medien als auch Bürger in die Pflicht, dies in sozialen Medien und im realen Miteinander zu tun.

    Nachdem Anja Reschke über Flüchtlingshasser Kritiker sprach: „Antifa-Zigeunerhure““: ARD-Moderatorin wird nach …

  18. # Jackson- Sollte sich diese Regelung auch in NRW durchsetzen-was ich bei der aktuellen Regierung für absolut möglich halte- wäre es überlegenswert ,eine Sammelklage anzustrengen. Ich bin dabei!!!!

  19. OT

    ASYLWAHN – Vorbereitete Fremdenliebe

    REALSCHÜLER/INNEN WERDEN GESINUNNUNGS-SPITZEL

    +++JANUAR 2015

    „“Schule gegen Rassismus
    ORS bezieht als „Schule gegen Rassismus“ mit ihrem Paten Sven-Georg Adenauer klar Position

    Am vergangen Donnerstag erhielt die ORS in einer Feierstunde ihre Zertifizierung als „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“. Im Vorfeld hatten 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 – 10 im Laufe der Projekttage „Offen – Respektvoll – Stark“ 78% der Unterschriften aller ORSler gesammelt.

    Dies war die erste Voraussetzung, um sich für eine Aufnahme in das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu bewerben. Dieses Netzwerk wurde durch den Verein „Aktion Courage“ 1992 als Antwort auf den wachsenden gewalttätigen Rassismus in Deutschland ins Le-ben gerufen.

    Seitdem bemüht sich das Netzwerk, das aus Bürgerinitiativen, Menschenrechtsgrup-pen und Einzelpersonen besteht, besonders Schulen für den oft versteckten Rassismus zu sensi-bilisieren…

    Das verliehene Siegel ist ein Schülersiegel und somit wird es – unterstützt von Lehrerinnen und Lehrern – durch die Schüler selbst getragen. Als Ansprechpartner stellen sich für die nächsten Jahre vier Schülerinnen (Chiara Kilic, Emel Altay, Jule Milchers und Selin Kurti) zu Verfügung.

    Die Osterrathler verpflichtet sich ab jetzt, das Thema „Kampf gegen den Rassismus“ in den Alltag zu integrieren…

    Lebendig wurde es dann durch ein kleines Rollenspiel der drei Schülerinnen Chiara, Emel, Jule und Selin. …und erzählten über die zukünftig geplanten Aktionen, wie ein „Essen der Kulturen“ und ihre eigenen Schwierigkeiten „Rassismus“ als „Rassismus“ zu erkennen…

    KONRAD-ADENAUER-ENKEL SVEN-GEORG ADENAUER

    MEINT, RASSISMUS SEI IN DEUTSCHE u. AUSLÄNDER

    ZU UNTERTEILEN:

    Wie wichtig die Bekämpfung gerade des unterschwelligen Rassismus ist, stellte im Anschluss auch Herr Adenauer in seiner Ansprache heraus. Oftmals seien es eben nicht die offensichtlichen Springerstiefel und die zur Schau getragene rechte Gesinnung, sondern die alltägliche, unbewusste Unterteilung in Ausländer und Deutsche…

    Am Ende übergab Herr Özel(Integrationsbeauftragter des Kreises) gemeinsam mit dem Landrat den Schülerinnen ein großes Schild mit dem Schulsiegel, das nun – für alle immer sichtbar – in der Eingangshalle einen würdigen Platz findet.

    So sieht die Osterrath Realschule sich in der Zukunft gut gewappnet, sich gegen Fremdenfeind-lichkeit, Menschenrechtsverletzungen oder Mobbing zu stellen…““
    http://www.osterrath-realschule.de/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=349:schule-gegen-rassismus&catid=65:archiv-2015&Itemid=128
    MÜSSTE IM JAN. 2015 GEWESEN SEIN:
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/rheda_wiedenbrueck/rheda_wiedenbrueck/20314289_Schueler-engagieren-sich-fuer-Toleranz.html

    +++AUGUST 2015

    TESTOSTERON-BOMBEN FÜR REALSCHÜLERINNEN:

    DIE ASYLSUCHENDEN „GÄSTE“ SIND DA
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/rheda_wiedenbrueck/rheda_wiedenbrueck/20537751_200-Asylsuchende-sind-in-der-Sporthalle-der-Osterrath-Realschule-untergebracht-worden.html

    +++Ob GT-Friedrichsdorf, GT-Spexard oder Wiedenbrück die Neue Westfälische(NW) arbeitet mit Text-Bausätzen:

    „Überrascht worden war die Stadt, dass viele Familien unter den Menschen(WAS SONST?) waren, die aus Syrien, Irak, Afghanistan, Bangladesch und Pakistan geflohen sind.“

    (In GT-Spexard sind kaum Frauen u. Kinder unter den 200, zumindest nicht erwähnt worden; in GT-Friedrichsdorf 35 Frauen u. Kinder unter 200 Asyl-Forderern. Balkanesen werden nicht genannt.)

    „Gestern erhielten die Gäste Taschengeld: 30 Euro bekommen Erwachsene und Kinder 15 Euro für eine Woche.“

    In Wiedenbrück sind es paar Kinder mehr, dies deutet auf Balkanesen hin:
    „Am Dienstag waren 103 alleinreisende Männer sowie 16 Familien mit 49 minderjährigen Kindern angekommen.“

    WIE ÜBLICH WERDEN DEUTSCHE BÜRGER ANGEBETTELT:
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/rheda_wiedenbrueck/rheda_wiedenbrueck/20538526_Ankunft-der-Fluechtlinge-verlaeuft-in-aller-Ruhe.html

    +++++++++++++++

    AUCH DAS WESTFALEN-BLATT(WB) ARBEITET MIT

    TEXT-BAUSÄTZEN BEI SÄMTLICHEN

    SPORTHALLEN-OKKUPATIONEN, hat aber stets noch „Somalier“ dabei:

    „…hält der Bus mit Frauen, Männern und Kindern, die größtenteils aus Pakistan, Syrien, dem Irak, Bangladesch und Somalia stammen“
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Herford/Buende/2070349-Freiwillige-Helfer-begruessen-Fluechtlinge-in-der-Ahler-Notunterkunft-Spielplatz-wird-nicht-abgebaut-Wir-muessen-einfach-helfen

    DEUTSCHE MÄNNER,

    DIE DEUTSCHE MÄDCHEN u. FRAUEN DEN FREMDEN

    MÄNNERN AUSLIEFERN:
    „Ralf Nagel. Der 54-Jährige ist einer der Freiwilligen, die sich für einen Einsatz an der seit Sommerbeginn stillgelegten Bildungseinrichtung gemeldet haben. Erst vor kurzem ist er aus seinem Türkei-Urlaub zurückgekehrt.“ GRATIS URLAUB?

    HAT ER KEINEN BERUF AUSSER EHRENAMTLICHER?

    „Auch der Rödinghauser Patrick Gläsker hilft am Freitagmorgen eifrig beim Aufbau der 150 Betten, der Tische und Bänke für den Speiseraum sowie weiteren Vorbereitungsarbeiten mit. »Ich habe bereits in Bremen in einem Flüchtlings-Camp gearbeitet und Kinder und Jugendliche betreut.« Seine dort gesammelten Erfahrungen will der 32-Jährige nun auch in Bünde einbringen.“
    (s. Link WB)

  20. … andernfalls drohe in Europa ein «nicht verkraftbarer Wohlstandsverlust
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Wenn es nur der Wohlstandsverlust wäre… dazu sagte unser Goethe:

    „Niemals darf ein Mensch, ein Volk wähnen, das Ende sei gekommen. Güterverlust läßt sich ersetzen, über anderen Verlust tröstet die Zeit, nur ein Übel ist unheilbar: Wenn ein Volk sich selbst aufgibt.“

    Wie kann es nun sein, dass sich eine Neger- und Orientalenflut über uns ergiesst?

    Am 7. August 2015 erfuhr man unter

    http://pressejournalismus.com/2015/08/bezahlen-die-usa-die-schlepperorganisationen-damit-diese-die-fluechtlinge-nach-europa-bringen/

    Insider: Die USA bezahlen die Schlepper nach Europa!

    In diesen Zitaten wird die USA beschuldigt, die Schlepperorganisationen zu bezahlen, damit diese die Flüchtlinge Richtung Europa transportieren.
    Im Folgenden die drei relevanten Zitate aus dem besagten Artikel vom „INFO Direkt“ Magazin:

    „Schlepper verlangen horrende Summen, um Flüchtlinge illegal nach Europa zu bringen. Die Bedingungen sind oft sehr schlecht, trotzdem kostet ein Transport aktuell zwischen 7.000 und 14.000 Euro, nach Region und Schlepperorganisation unterschiedlich.“

    „Es gibt Erkenntnisse darüber, dass Organisationen aus den USA ein Co-Finanzierungsmodell geschaffen haben und erhebliche Anteile der Schlepperkosten tragen. Nicht jeder Flüchtling aus Nordafrika hat 11.000 Euro in cash. Fragt sich niemand, woher das Geld kommt?“

    „…Es muss aber an die Öffentlichkeit. Es sind die selben Brandstifter am Werk, die vor einem Jahr die Ukraine ins Chaos gestürzt haben.“

    Es wäre auch ein Wunder, wenn die kriegsgebeutelten Syrer, Iraker und Afghanen oder die Buschneger horrende Schlepperpreise bezahlen könnten.

  21. Sure 33:27

    Und er gab euch zum Erbe ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz und auch ein Land, das ihr (vorher) nicht betreten hattet. Und Sommaruga hat zu allem die Macht.

  22. mußte unwillkürlich einige Verse verfassen

    aus vielen Ländern strömt ihr bei
    und denkt bei uns ist alles frei
    doch ihr müßt wissen liebe Leute
    es war nicht immer so wie heute
    denn als der letzte Krieg vorbei
    warn unsre Städte nur noch Brei
    Die Überlebenden schufteten Tag und Nacht
    und keiner hätte das gedacht
    mit enormem Fleiß und Kraft
    haben unsre Eltern es geschafft
    Ein Land zu bauen ohne Not
    wo jeder Wohnung hat und Brot
    selbst wer hier überhaupt nichts tut
    dem gehts noch einigermaßen gut
    solch positives konnt ich bisher schreiben
    doch leider wird es so nicht bleiben
    Millionen strömen in das Land
    die BRD wird überrannt
    von Leuten die hierher nicht passen
    doch sie kommen schon in Massen
    ein paar tausend wärn ok
    doch wenn ich diese Zahlen seh
    krieg ich Angst um unser Land
    Sind die Politiker noch bei Verstand
    macht weiter so und ich sags voraus
    mit Sozialstaat Deutschland ists bald aus
    ja klar für die “ Elite “
    gibts irgendwo dann Schutzgebiete
    doch für den einfachen „Michel“, das ist klar
    wird dann die Straße zur Gefahr
    stoppt diesen Wahnsinn, habt ihr gehört !!
    bevor ihr Deutschland ganz zerstört

Comments are closed.