imageVon den Politikern werden die Ossis gern als tumbe rechte Dorftrottel dargestellt, Wessis hingegen sind edel, hilfreich und gut. Um die Doofheit der Ossis zu erklären, wühlen jede Menge Schlaumeier in der DDR-Geschichte herum und suchen nach Begründungen für das angebliche Tal der Ahnungslosen. Tatsächlich sollten sich diese Schlaumeier eher mit der Doofheit der Wessis beschäftigen, die wie Heil-Hitler seit Jahrzehnten einem Lügenstaat hinterherlaufen, der sie beim Thema Ausländer immer nur belogen hat und weiter belügen wird. Diese unfassbare westdeutsche Doofheit ist nicht zu entschuldigen, sie ist allerdings aus der speziell westdeutschen Geschichte erklärbar.

(Von M. Sattler)

Warum sind so viele Wessis so doof, nicht zu begreifen, dass man sie an der Nase herumführt? Haben sie aus ihrer eigenen Geschichte nicht gelernt, dass ein Staat, der einst behauptet hat, die sogenannten „Gastarbeiter“ seien Gastarbeiter, ihnen einen Bären nach dem anderen aufgebunden hat? Haben sie trotz jahrzehntelanger Erfahrung immer noch nicht kapiert, dass „Asylanten“ gar keine Asylanten sind, sondern dass dieser Begriff nur ein Mittel zum Zweck ist, um das Land mit Leuten zu fluten? Haben sie irgendwie Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache, um zu kapieren, dass der Staat beim Thema Ausländer immer nur lügt, lügt und nochmals lügt, dass dieser Staat kein einziges Versprechen zum Thema Ausländer jemals gehalten hat und dass die angeblich paradiesischen Zustände, die dieser Lügenstaat durch die Ansiedlung von Millionen Ausländern in Westdeutschland geschaffen hat, gar keine paradiesischen Zustände sind? Haben Wessis keine Augen im Kopf? Sind die Wessis alle gaga?

So einfach ist es natürlich nicht. Die surrealen Bilder jubelnder Wessis, die in München angesichts hunderttausender illegal einreisender Glücksritter aus aller Welt, unter denen sich vereinzelt ein echter Flüchtling findet, mit verzückten Augen „Willkommen!“ schreien, sind nur die eine Seite der Medaille. Wie jeder weiß, gibt es auch in Westdeutschland eine kritische Opposition gegen die verbrecherische Siedlungspolitik unserer Staatsführung. Aber sie scheint in der breiten Masse überdeckt zu werden von hysterischen Traumtänzern, die bei jedem illegal zugereisten Afrikaner eine Art politischen Orgasmus erleben. Diese „typisch westdeutsche“ Irrationalität beim Thema Ausländer ist für Ossis schwer nachvollziehbar. Sie ist allerdings historisch erklärbar.

Es gibt zwei wesentliche Unterschiede in der historischen Erfahrung der West- und Ostdeutschen.

Erstens: Die Ossis haben einen Staat erlebt, der nie eine politische Legitimation besaß. Die meisten Ossis haben diesen Staat daher immer innerlich verabscheut. Man hat sich mit dem Staat arrangiert, aber man hat sich nicht mit ihm identifiziert. Und man hat erlebt, dass die staatliche Macht auch gefährlich sein kann. Diese kritische Distanz zur politischen Klasse hat sich in der ehemaligen DDR bis heute erhalten. Die Wessis hingegen haben ihre Staatsführung frei gewählt, sie waren immer in die politische Entwicklung eingebunden. Dadurch haben sie sich mit dem Staat nicht nur arrangiert, sondern auch identifiziert. Wessis sprechen von „unseren“ Politikern, der Staat sind „wir“. Den Westdeutschen fällt es daher deutlich schwerer, den Staat als einen Machtapparat zu begreifen, der seine Macht grundsätzlich auf sehr verschiedene, auch bösartige Weise ausüben kann.

Zweitens: Die Wessis haben 1968 eine stark maoistisch beeinflusste Revolution erlebt, die damals, inspiriert von der rotchinesischen Kulturrevolution Mao Tse Tungs (1966), die ganze westliche Welt erfasst hatte. Diese speziell maoistischen, das heißt: selbstzerstörerischen, autoaggressiven Einflüsse auf die 68er werden heute gern unter den Tisch gekehrt. Tatsächlich aber hat Maos Ideologie einer „Kulturrevolution“ in Bildung und Gesellschaft, also einer Zerschlagung der „alten“ bürgerlichen Kultur und darüber hinaus jeder zivilisierten Ordnung, die 68er ganz entscheidend geprägt. Der sich aus dieser Ideologie ergebende kulturrevolutionäre Hass auf alles Eigene, Zivilisierte und damit einhergehend die Verherrlichung alles Fremden, Rohen, Unzivilisierten, prägt die Partei der Grünen als tonangebende Partei Westdeutschlands bis heute. In der marxistisch-leninistischen DDR hingegen wurde der kulturrevolutionäre Maoismus der 60er Jahre massiv unterdrückt. Die DDR blieb daher trotz aller Repression bis zuletzt ein im Inneren verhältnismäßig geordneter Staat mit funktionierenden Schulen, guten Universitäten, einem hohen Maß an innerer Sicherheit und teilweise sehr hoher Wertschätzung für klassisch-bürgerliche Ausdrucksformen.

Die heutige Tragik der Wessis, ihr hysterisches Gejauchze nach „noch mehr Ausländern!“ spiegelt diese besondere historische Vorprägung wider. Viele Wessis haben den Wunsch verinnerlicht, sich mit dem Staat zu identifizieren. Sie sind in der breiten Masse weitgehend unfähig, sich vorzustellen, dass „ihr“ Staat sie tatsächlich belügen, dass er aus machtpolitischem Eigeninteresse bösartig handeln kann. Sie sind daher besonders anfällig für Propaganda und glauben alles, was ihnen die Politführung erzählt. Wenn ihr Staatspräsident die „Bunte Republik Deutschland!“ propagiert, laufen sie hinterher wie die Schafe, ohne sich zu fragen, was denn diese propagierte „Bunte Republik“ für sie persönlich im Endergebnis bedeuten könnte: Heil-Hitler lässt grüßen.

Gleichzeitig zu einer so unkritischen Identifikation mit dem Staat wurden sie nun schon in der zweiten Generation im Sinne einer kulturrevolutionären, autoaggressiven Ideologie dazu erzogen, seit Kindesbeinen alles Eigene, Konstruktive, Bürgerliche und Zivilisierte „kritisch“ zu sehen und stattdessen Verständnis zu entwickeln für alles Fremde, Antibürgerliche, Barbarische. Insgesamt also eine üble, gefährliche Melange aus blinder Staatsgläubigkeit und autoaggressivem, antizivilisatorischem Zerstörungswillen, den die Wessis mit der für sie nicht untypischen Neigung zu Eitelkeit und Selbstlob bizarrerweise als „vorbildlich“ und „fortschrittlich“ begreifen.

Der auf viele Ossis fast psychopathisch wirkende Jubel der Wessis angesichts der Hunderttausenden von angeblichen „Flüchtlingen“, von denen die allermeisten ganz offenkundig gar keine Flüchtlinge sind, ist daher nur vordergründig ein echtes „Willkommen“ dieser illegal nach Deutschland eindringenden Personen. Vielmehr bestärken sich die Wessis in ihrem Jubel nur gegenseitig in ihrem gemeinsamen Glauben an ihren angeblich „guten Staat“, der sie als Gegenleistung gern in ihrem eitlen Irrglauben bestärkt, sie würden den Lehren der 68er Ideologie einen vermeintlich höherwertigen Erkenntnishorizont verdanken. In ihrer Bejubelung der sogenannten „Flüchtlinge“ bejubeln die Wessis daher vor allem sich selbst.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

198 KOMMENTARE

  1. „ALLES EUROPÄISCHE LEBEN STARB IN AUSCHWITZ“
    von Sebastian Vilar Rodrigez
    (Übersetzung aus Spanischen)

    Ich ging in Barcelona die Straße entlang, ??und entdeckte plötzlich eine schreckliche Wahrheit – Europa starb in Auschwitz… Wir töteten 6 Millionen Juden und ersetzten sie durch 20 Millionen Muslime. In Auschwitz haben wir eine Kultur, eine Denkweise, eine Kreativität, eine Geistesgabe verbrannt. Wir zerstörten das auserwählte Volk, das wirklich auserwählte, weil es große und wunderbare Menschen hervorbrachte, die die Welt veränderten.

    Der Beitrag dieser Menschen ist in allen Lebensbereichen zu spüren: in der Wissenschaft, der Kunst, dem internationalen Handel und vor allem, als das Gewissen der Welt. Das sind die Menschen, die wir verbrannten.

    Und unter dem Deckmantel der Toleranz, und weil wir uns selbst beweisen wollten, dass wir von der Krankheit des Rassismus geheilt wären, öffneten wir unsere Tore für 20 Millionen Muslime, die uns Dummheit und Ignoranz, religiösen Extremismus und Mangel an Toleranz gebracht haben, Kriminalität und Armut, durch eine mangelnde Bereitschaft zu arbeiten und ihre Familien mit Anstand zu unterstützen.

    Sie haben unsere Züge gesprengt und unsere schönen spanischen Städte zur Dritten Welt gemacht, die in Dreck und Kriminalität ertrinkt.
    In den verschlossenen Wohnungen, die sie kostenlos von der Regierung erhalten, planen sie den Mord und die Zerstörung ihrer naiven Gastgeber.
    Und so haben wir also in unserem Elend Kultur für fanatischen Hass, kreative Geschicklichkeit für destruktive Fähigkeit, Intelligenz für Rückständigkeit und Aberglauben ausgetauscht.

    Wir haben das Streben der Juden Europas nach Frieden, und ihre Talente für eine bessere Zukunft für ihre Kinder, ihr entschlossenes Festhalten am Leben, weil das Leben heilig ist, ausgetauscht mit solchen, die den Tod betreiben, mit Menschen, die von der Sehnsucht nach dem Tod für sich und andere, für unsere Kinder und ihre, verzehrt werden.
    Was für einen schrecklichen Fehler hat das miserable Europa gemacht …“

  2. Huch, hier will jemand das Volk spalten.

    Also als Wessi antworte ich,

    Die größten Pro-Asyl Spinner sind
    Gauck, Merkel und Göring Eckhardt

    Linkssozen die die Wessis bei weitem
    getoppt haben

  3. Es geht nicht um Ossis oder Wessis, sondern um gesunden Menschenverstand. Und den sollte JEDER besitzen können.

  4. Während der Osten von 1945 bis 1989 durch die SBZ terrorisiert wurde (man dufte damals übrigens im Westen „Die DDR ist eine Diktatur“ ebenwowenig sagen, wie heute „Der Koran beinhatet einen Tötungskult“), haben sich die Ostdeutschen ein Gespür für die Auswüchse des blutroten Regierendenterrors entwickelt.

    Im Gegensatz dazu mußten wir im Westen die Regierung bis dahin nicht wirklich beargwöhnen. Daher haben wir verlernt, wie deren Terrorinstrumente gegen die Bevölkerung eingesetzt werden und wirken.

    Der Westen hat sich über 40 Jahre eingelullt, während der Osten sich damals ein feines Gespür durch tägliches Leiden anerzogn hat.

    Das rächt sich nun im Westen….

  5. Der Grund ist simpel!

    Die Bilder von wie verrückt winkenden und lauten Willkommenschreier wurden inszeniert.

    Da wurden ein paar rotgrüne Irre mit Schilder und Seifenblasenspender ausgerüstet und die haben nach einer einstudierten Choreografie angefangen zu winken und zu brüllen.

    Und das Geheimnis liegt ist eigentlich nur die Tatsache, dass rotgrüne Irre unsere Medien und speziell unseren Staatsfunk kontrollierten. Genau diese Bilder wollten die Gutmenschen-Irre haben und genau diese Bilder haben alle Nachrichten der Systemmedien aufgemacht, eingeleitet und sie minutenlang gezeigt.

    CNN und Deutsche Welle haben dann diese Bilder weltweit bis in die letzte Lehmhütte in der Dritten Welt übertragen. Seitdem sind Millionen Asoziale auf den Weg ins Paradies Deutschland.

    Dabei haben da nur ein paar dutzend rotgrüne Irre eine Show gemacht.

    🙂

  6. Wir Wessis wurden schon seit den frühen 70er Jahren vom Alt68er-Pack, das sich in Medien und Politik festgefressen hat, indoktriniert und „volkserzogen“. Die Ossis haben aus leicht verständlichen Grünen den Medien noch niemals großen Glauben geschenkt. Das mag ein wichtiger Unterschied sein.

    Apropos Volkserziehung und Dauerindoktrination. Aus der Serie „Sendungen, die niemand braucht“:

    heute · Mi, 16. Sep · 22:45-00:00 · Das Erste (ARD)
    Anne Will

    Solidarität Fehlanzeige – – Scheitert Europa an der Flüchtlingsfrage?

    Gäste:

    Thomas de Maizière (CDU, Bundesinnenminister),

    Jean Asselborn (Außenminister von Luxemburg),

    Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen, Fraktionsvorsitzende im Bundestag),

    Heribert Prantl (Ressortleiter Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung),

    Zoltán Balog (ungarischer Minister für Gesellschaftliche Ressourcen)

  7. Ich denke, das es nicht nur ein Unterschied zwischen West und Ost gibt (danke Sachsen!) sondern auch zwischen Stadt und Land. Hier auf dem Land in NRW gibt es zwar auch eine hirnrissige Willkommenskultur (man soll beispielsweise Patenschaften für Asylanten übernehmen), aber ich kenne niemanden, der die jetzige Asylantenflut gutheisst.
    Da sich die Asylanten sehr häufig daneben benehmen (sagen nicht nur die Nachbarn dieser Unterkünfte) wird auch das Gutmenschentum, das meistens städtisch und weiblich ist, irgendwann merken, daß das so nicht weitergehen kann. Leider berichten die Medien,aufgrund politischer Anweisung, nicht über Migrantengewalt.

    Es gibt auch im Westen besorgte Bürger!

  8. 70 Jahre Re-education = Umerziehung durch die Westalliierten mit immer mehr Geschichtslügen und Eintrichterung von Selbsthass, Hass des eigenen Volkes, haben dazu geführt!

  9. immer wieder auffällig, wie wenige dummdeutsche „welcome“-jubelperser(foto oben) für eine lügenpressemeldung ausreichen,während pegida krampfhaft totgeschwiegen wird.

  10. es sind nicht alle Wessis (Westdeutschland) so und nicht alle die tapferen Ossis (Mitteldeutschland) so! Bitte keine Spaltung, es geht um unser Land und nicht nur um Euch! Deutschland ist Heilig!

  11. Die Ossis sind dafür recht häufig ziemlich unkritische Putin Fans. Sie stellen zudem die meisten politischen Führungskräfte, einschließlich Merkel, die das alles Letztzuverantworten hat und mit teilweise bis zu über 20% Wahlerfolg für die SED- Nachfolge Partei die Linke, die einer der großen Motoren pro Asyl ist, kann man sich diese Spalterei, wie in dem Artikel geschehen, sparen. In Thüringen hat Ramelow zudem auch eine stattliche Anzahl von Claqueuren an den Bahnhof gebracht – sicher alles Wessis aus Hessen, oder?

    Oder das tolle Asyl-Kuschel-Fest in Lichtenhagen – sicher auch alles West-Antifas gewesen …

    Zusammengefasst ist der Artikel zu einseitig und übersieht mal wieder den Balken im eigenen Auge.

    Dennoch mein Fazit zum Thema: Beide Systeme haben auf ihre eigene Art jeweils ganze Arbeit geleistet. Kein Grund, sich wechselseitig vorzuführen.

  12. Was soll das denn jetzt?
    Ich dachte immer für die Spaltung der Bevölkerung wäre die Politik zuständig.

    Daß die Wessis gutmenschlicher sind liegt daran daß es den meisten Wessis historisch bedingt finanziell besser geht als den Ossis.
    Wessis konnten in einem Maße Vermögen aufbauen was den meisten Ossis nicht möglich war und wer Vermögen hat ist eben leichter bereit etwas davon zu spenden.
    Gauckler, Merkel, Göhring-E. sind übrigens Ossis (M. hat dort die allermeiste Zeit ihres Lebens verbracht) und „Inschalah“ – Ramelow ist ein Möchtegern-Ossi.
    Ossis haben eine Sensibilität, ein Gespür gegenüber der Politik entwickelt, Wessis haben das in diesem Maße nicht weil es nicht überlebensnotwendig war.

  13. Fröhliche Messerstechereien unter bunten Asylanten! Kulturbereicherung auf höchsten Niveau!

    Blutige Messerstecherei in Calw stellt Staatsanwalt vor großes Rätsel

    Völlig unklar ist der Hergang erheblicher Stichverletzungen zweier Männer im Alter von 19 und 43 Jahren. Da sich beide Verletzte gegenüber der Polizei äußerst bedeckt halten, hofft das…

    Weitere Spuren führten schließlich am Dienstag zu einem 43-jährigen Algerier, der ebenfalls durch Messerstiche an Kopf und Bauch verletzt war, der bei der Polizei keine Anzeige erstattete und gleichfalls eine ärztliche Behandlung wie auch die weitere Zusammenarbeit mit der Polizei ablehnte.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Blutige-Messerstecherei-in-Calw-stellt-Staatsanwalt-vor-grosses-Raetsel-_arid,1047164.html

  14. Wären die fünf neuen Bundesländer ein eigener souveräner Staat, ich glaub sie würden denken und handeln wie Polen, Tschien, usw…

  15. Das erscheint mir als OSSI-Arroganz.
    Wir sollten jetzt zusammenstehen und dieses Ostprodukt entfernen.
    Wie wäre es wenn der Volkssturm das Abendland rettet. Es hat zwar 1945 nicht geholfen aber es wäre ein Zeichen.

  16. War es nicht in Dresden, wo das tolle „Refugees-Welcome-Spektakel“ gesponsert von Globalfoundries mit Grönemeyer, Sarah Conner, Jeanette Biedermann, Wolfgang Niedeggen etc. stattfand? Kostenlos und mit jede Menge anti-Nazi-Geplärre.

    Es ist kontraproduktiv jetzt die Ossis gegen Wessis oder umgekehrt-Keule rauszuholen. Ich habe es bereits schon vor längerer Zeit einmal geschrieben: Wenn wir tatsächlich ein Volk sein wollen, sollten wir uns auch so verhalten. Ich bin weit davon entfernt, festzustellen, wo die meisten Gutmenschen und Refugees-Welcome-Krabbelgruppen zu finden sind. Es ist ein Gesamtdeutsches Problem, denn als Gesamdeutsche Nation haben wir es schleifen und zu dem Desaster werden lassen, das es jetzt ist.

    https://de-de.facebook.com/GLOBALFOUNDRIES.Dresden

    Bode Ramelow sagt dazu: Inshallah! Noch Fragen?

  17. Die Wessis sind mittlerweile so dermaßen verweichlicht und wohlstandsverwahrlost, daß sie geistig nicht mehr in der Lage sind harte, unbequeme aber weitsichtige Entscheidungen zu treffen, wie Millionen von Sozialstaatstouristen an den Grenzen ihres Landes abzuwehren. Man zeigt ihm Bilder von einer ersoffenen kleinen Seele, schon kann er vor lauter hyterischer Hyperventilation wochenlang nicht mehr klar durch die verheulten Augen gucken und will gleich das ganze Land des armen Geschöpfs verwöhnen und umarmen. Das das Leben dieses bemitleidenswerten kleinen Jungens vom eigenen Schleuser-Vater ohne Not, wegen Zahnersatz geopfert wurde, paßt wegen der immanenten Härte dieser Realität gar nicht mehr in die Gedankenwelt eines Besserwessis.

  18. Der Typ heißt Bodo…wissen hier sicher alle,und es ist nur der Form halber von mir korrigiert.

  19. Vielleicht auch eine mögliche Erklärung:

    Wohlstand und Überfluss führen früher oder später immer zur Dekadenz und somit in den Untergang. Und der Wohlstand im Westen war wohl über Jahrzehnte unbestritten größer als im Osten.

  20. hier erklärt jemand warum die freundlichen Asylgetriebenen kommen :

    Das ist gewollt, geplant, organisiert, durchgeführt – und erfolgreich!
    Das geheime Chaosmanagement, so sagt Christoph Hörstel, hat die Schleusen geöffnet und fördert Schlepperbanden und deren wachsende Infrastruktur. Hinzu kommen groteske „Unzulänglichkeiten“ bei Unterbringung, Versorgung und Betreuung: sozialer Zündstoff, aus dem Unruhen und Unterdrückung entstehen. Das ist gewollt, geplant, organisiert, durchgeführt – und erfolgreich!

    https://www.youtube.com/watch?v=AS2965yYg28

  21. Die DDR war trotz der elenden Kommunisten deutscher als das mit Gastarbeitern verseuc… BRD Konstrukt.

  22. Bullshit. Angela Merkel ist eine Ossi. Innenminister de Maiziere ist der Cousin des letzten DDR-Ministerpräsidenten. Göring-Eckardt ist eine Ossi. Ihro salbungsvolle Hohheit Gauck ist ein Ossi. Genauso gut, und vielleicht mit tieferem Grund, könnte man die Schuld bei der evangelischen Kirche suchen (Merkels Papa! Gauck! Göring-Eckardt! Käsmann! Alles Pastoren…)

    Ich (Wessi) mag dieses Ossi-Wessi-Spiel nicht. Deutsche sollten in dieser schweren Zeit zusammenstehen, egal wo sie der Storch abgesetzt hat. Der Gegner ist keine Folge der Himmelsrichtung.

  23. „Refugees wellcome“ und „Harris do it again“ sind für mich gleichwertige Aussagen, die nur umgedrehte Hirne ausspucken können.
    Der Selbsterhaltungstrieb ist hier komplett ab-erzogen. Das Fortpflanzungs-Gen eliminiert!

  24. Man Leute, hört endlich mit diesem Ost/West Gequatsche auf. Der Osten liegt ganz woanders! Er war unter der Treuhand bzw. einer Verwaltung deren, unserer Siegermächte! Helmut Kohl hat es Ihnen geschenkt! Und was habt Ihr getan? Nichts! genauso wie heute! Nichts! Nur labern und quasseln wie die Politiker, mehr könnt Ihr nicht! Macht weiter so, irgendwann versteht Euch keiner mehr und fragt Euch mal warum!

  25. Ich frage mich gerade, warum haben die Ossis damals so sehr gekämpft, dass die Mauer fiel? Weil der Westen mit Gastarbeitern verseucht war?

    Leute bewahrt mal Ruhe, zurück zu den wirklichen Problemen!

    Bitte immer erst denken, dann schreiben. Danke

  26. Es gibt eine einfache Erklärung warum der Widerstand im Osten stärker ist: die Ossis sind im Durchschnitt tatsächlich schlauer als die Westdeutschen… und können die Gefährlichkeit einer Entwicklung besser einschätzen.

    Bei Volkmar Weiss („Die IQ-Falle“) kann man nachlesen, dass der durchschnittliche IQ in der DDR aufgrund der starken Förderung von Akademiker-Ehen (mit Kindern) bei ca. 106, also volle 6 IQ-Punkte über dem biodeutschen Westler lag / liegt. Das entspricht einer um ca. 60% schnelleren Verarbeitungsgeschwindigkeit beim lösen von Problemen.

    106, das ist ungefähr japanisches IQ-Niveau.

    Wieviele Asylbewerber hat Japan in 2013 aufgenommen? Genau 6 Personen.

  27. #14 Deutsche Wertarbeit (16. Sep 2015 19:20)
    … Wenn wir tatsächlich ein Volk sein wollen, sollten wir uns auch so verhalten….
    ============================
    Das geht nicht (so leicht).
    Das ist nur sehr bedingt dem Willen unterworfen.
    40 Jahre unterschiedliche Entwicklung bedürfen mindestens 40 Jahre gemeinsamen Zusammenlebens um „Eins“ zu sein.

  28. Als ich vor Jahren kurz nach der Wiedervereinigung in Leipzig zu Besuch war, merkte ich, die Leipziger sehen genauso aus wie ich: 2 Arme, 2 Beine, weiße Hautfarbe, deutsche Sprache und genauso lustig!

    Zusammen saßen wir am Hauptbahnhof, futterten gemeinsam aus der Chipstüte, mampften gemeinsam Kaubonbons und tranken Limo!

    Seitdem gibt es bei mir kein Wessi-Ossi-Geäpfel mehr!
    WIR SIND EIN VOLK !!!!

  29. Oh freuet Euch!……………

    http://www.focus.de/immobilien/mieten/zwangsvermietung-enteignung-wann-der-staat-vermietern-fluechtlingen-aufzwingen-darf_id_4951598.html

    Bundesländer prüfen Rechtslage

    Enteignung erlaubt!

    Wann der Staat Vermietern Flüchtlinge aufzwingen darf

    Mittwoch, 16.09.2015, 17:31

    Viele Bundesländer sind dem Flüchtlingszustrom nicht gewachsen und suchen verzweifelt nach Unterkünften.

    Dabei geraten jetzt auch Privatwohnungen ins Visier der Behörden.

  30. #13 2020 (16. Sep 2015 19:19)

    Wären die fünf neuen Bundesländer ein eigener souveräner Staat, ich glaub sie würden denken und handeln wie Polen, Tschien, usw…

    ———————

    Ich bin aus dem Osten , wenn die Grenze noch wäre hast du recht , und so wie es jetzt aussieht in D , sind wohl sehr viele im Osten der Meinung das es in der Alten Zone doch ruhiger war . Es gibt auch Umfragen , welche zeigen , das ein großer Teil der Bürger sagt , der Osten war der bessere Teil Deutschlands , auch aus den alten Ländern .

    Aber ich habe vor kurzem einen schönen Satz gelesen :
    Mit dem Untergang der DDR , ist auch die alte Bundesrepublik untergegangen !
    Ich denke das vergessen viele Bürger .

  31. Die Asylwachtel ist ein SED-Gewächs. Und legt gerade eine Schippe drauf: SIE will jetzt die kostenlose Krankenkassenkarte für jeden der Millionen Illegalen 3.-Weltler, die gerade Deutschland überrennen:

    Die Kanzlerin will mit der Gesundheitskarte die medizinische Versorgung der Flüchtlinge verbessern. Doch in der Union lehnen viele die Einführung ab, weil ein weiterer Anreiz für Zuwanderung entstehe. (…)

    Gesundheitskarte für Asylbewerber: Merkels Kanzleramt hat deren Einführung versprochen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article146495318/Union-streitet-um-Gesundheitskarte-fuer-Fluechtlinge.html

    ^^

  32. Interessant, was der syrische Präsident dazu zu sagen hat im neuen Interview (er dürfte vielen aus der Seele sprechen) bei: http://mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-iii/
    dazu einiges zu den letzten massiven Attentaten dort wie auch den Erfolgen der SAA.
    Im Irak tauchte jetzt ein Beweis für die Verbindung der bekannten Golfstaaten mit den Terroristen. Außerdem kritisiert die Regierung die Arabische Liga für ihre Untätigkeit auch bzgl. der Flüchtlingskrise (http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/iraq-was-die-meisten-medien-nicht-bringen/

  33. Lassen Sie mich als „Ossi“ eine Lanze für die „Wessis“ brechen: Sie sprechen bei den „Refuges-Welcome“-Traumtänzern von einer „breiten Masse“, nun das glaube ich ist auch für die „Wessis“ nicht zutreffend. Wir sollten uns nicht von den gestellten, inszenierten Bildern verrückt machen lassen. Auch im Westen ist eine klare Mehrheit gegen diesen Wahnsinn, hat aber möglicherweise mehr Angst das öffentlich oder im Bekanntenkreis zu artikulieren, man hat häufig auch mehr zu verlieren.
    Was die Gründe für diese Unterschiede zwischen „Ossi“ und „Wessi“ in dem Punkt angeht, haben Sie noch einen wichtigen Punkt vergessen: Der „Ossi“ ist früher durch den Staatsbürgerkundeunterricht, den Geschichtsunterricht oder durch ML in einem Maße „zwangspolitisiert“ worden, wie sich das die meisten nicht mehr vorstellen können. Eine Politisierung, die freilich einseitig ideologisch geprägt war durch den historischen Materialismus, trotzdem ist eine Sache bei allen hängen geblieben: Politik ist wichtig, Politik wirkt sich auf mein Leben, das meiner Kinder usw. positiv oder negativ aus. Der „Ossi“ hat auch deswegen eine viel stärkere Neigung Politik eben nicht einfach zu ignorieren. Im Westen hingegen hat sich vor allem durch den Einfluss der Medien eine Ungeist bei vielen etabliert, dass Politik ein schmutziges, undurchsichtiges Geschäft sei mit dem man besser nichts zu tun haben will. Es wurde regelrecht schick öffentlich kund zu tun, dass man unpolitisch sei und sich für Politik überhaupt nicht interessiere, und so wuchsen ganze Generationen heran (auch mittlerweile im Osten) die noch mit 25 oder 30 Jahren, trotz oder manchmal auch gerade wegen einer akademischen Ausbildung in gesellschaftspolitischen Dingen als fast grenzdebil zu bezeichnen sind. Solche Personen sind natürlich offen für jede politische Indoktrination.

  34. Die surrealen Bilder jubelnder Wessis, die in München angesichts hunderttausender illegal einreisender Glücksritter aus aller Welt, unter denen sich vereinzelt ein echter Flüchtling findet, mit verzückten Augen „Willkommen!“ schreien, sind nur die eine Seite der Medaille.

    Nöglicherweise steckt bei einigen auch ein gewisser Erwerbssinn dahinter:

    https://sachedesvolkes.wordpress.com/2015/09/16/asyl-ansturm-sind-willkommens-claqueure-und-fluechtlingshelfer-bezahlt/

  35. Ich finde schon, dass das Gesagte richtig ist (bin Ossi mit Wessileben seit 1981)und es will ja nicht spalten; will ja nur IN RICHTUNG DER MEDIEN ganz zu recht sagen:

    siehe oben:

    „Von den Politikern werden die Ossis gern als tumbe rechte Dorftrottel dargestellt, Wessis hingegen sind edel, hilfreich und gut. Um die Doofheit der Ossis zu erklären, wühlen jede Menge Schlaumeier in der DDR-Geschichte herum und suchen nach Begründungen für das angebliche Tal der Ahnungslosen.“

  36. #26 Harmstorfs_Kartoffel (16. Sep 2015 19:27)

    (gute Aufzählung…) Ich (Wessi) mag dieses Ossi-Wessi-Spiel nicht. Deutsche sollten in dieser schweren Zeit zusammenstehen, egal wo sie der Storch abgesetzt hat. Der Gegner ist keine Folge der Himmelsrichtung.

    So isses.

  37. #5 Cendrillon (16. Sep 2015 19:11)
    ANNE WILL ?
    —————————————-
    Bitte schaut euch diesen Müll nicht an ,meine Frau ist ein Ossi , aber so einen Müll würde sie nie schauen !
    Sie sagt immer Presse und Medien , sind der verlängerte Arm der regierenden Lügenpolitiker !

    ————————————————

    Wenn ich sehe was in Ungarn los ist , wie dieses Gesindel die Grenzer angreift und mit Faustgroßen Steinen wirft ….
    Was ist wenn Deutschland die Grenzen zu macht ,
    das stehen nicht nur zig tausende vor der Grenze , wir haben soviel davon im Land , das die von beiden Seiten die Grenze angreifen können ….dann wird es aber lustig .

    die Blöd Zeitung wird dann bestimmt schreiben ,
    Deutsche Grenzer wüten gegen arme traumatisiert
    Flüchtlinge ….

  38. Die Sicht des Autors teile ich nicht. Gerade in den neuen Bundesländern gibt es ja unzählige unverbesserliche Linke, man denke nur an die extrem linke Hochburg Leipzig. Oder man werfe einen Blick auf die Medien mit dem nicht unerheblichen Anteil an Angehörigen der Meinungsmacher“elite“, die ihr Handwerk in der ehemaligen „DDR“ erlernt haben. Ach ja, Gauck, Merkel, Göring-Eckardt…wurden ja schon erwähnt neben zahlreichen anderen wie Schwesig, Tillich, Orosz… und wie sie alle heißen. Ganz im Gegenteil: Diese alten DDR-Seilschaften, diese Politiker und „Journalisten“ aus der ehemaligen DDR haben ihr Handwerk von der Pike auf gelernt und ihre zutiefst antidemokratische Gesinnung aus der DDR in den Westen hinüber“gerettet“. Eben diese antidemokratische Gesinnung und Sozialiserung ist (nach der Wiedervereinigung) eine der großen Quellen des allgemeinen Demokratiedefizits in der Bunten Republik.

  39. Sehr gute Analyse und ich käme nie auf die Idee, dass diese Analyse zur Spaltung der Deutschen geschrieben wurde. Entschuldigung, das ist zu billig. Doch es beschreibt die Tendenz. Hinzu kommen nun die machtpolitischen Interessen und genau dagegen sind die meisten Menschen wohl nicht immun.Merkel, Gauck, Göhring Eckhardt, Gabriel uva sind doch die typischen Machtpolitiker, die wenn man sie nur läßt, in jedem System für den Erhalt dieser Macht ALLES tun werden. Das jetzt zuzugeben fällt natürlich vielen Westdeutschen schwer, es verletzt die Eitelkeit, war man sich doch soooo sicher zu den Siegern der Geschichte zu gehören. Die Gefahr besteht nun darin, diese Krise abzuspalten von dem System BRD und den Ostdeutschen anzuhängen. Es ist ein gesamtdeutsches Fiasko, nur der Osten ist weniger eitel es einzugestehen.

  40. **MEINE MUTTER BEKOMMT ANGST**

    Ich habe vorhin mit meiner Mutter telefoniert. Meine Mutter ist seit einem Jahr in Rente.

    Artig, und brav hat Sie über 40 Jahre lang als Studienrätin gearbeitet.

    An einem Gymnasium in Berlin – Wedding.

    Meine Mutter schaut nur DDR1 und DDR2 Fernsehen.
    Wenn also meine Mutter schon, obwohl Ihr permanent die Dauerwerbesendung Pro – Asyl ins Gesicht schlägt, auch schon sieht, dass etwas nicht stimmt, ja sogar Angst macht, ja zum Teufel nochmal dann stimmt etwas nicht.

    Und an Frau Merkel gerichtet, Sie machen mit Ihrer unglaublichen Landes und Völkerverrat Politik meiner Mutter Angst.

    Ich will nicht, dass meine Mutter Angst in Ihrem eigenen Land haben muss, welches Sie über Jahrzehnte finanziell durch hohe Steuerabgaben mit aufgebaut hat.

    Das ist für mich das Gleiche, als wenn meine Mutter abends von irgendwelchen Leuten bedroht werden würde.

    Kommen Sie mir niemals unter Die Augen! Sie verdammte Zonenwachtel!

  41. OT

    „Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) hat nach wie vor keine konkreten Hinweise darauf, dass Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unter den in jüngster Zeit nach Deutschland gekommenen Flüchtlingen sind.“ – Quelle: oe24

    Ja, ich erwarte auch dass der BND sonst sagen würde: „die Frau Merkel hat 200 IS Kämpfer nach Deutschland gelassen.“ Ganz bestimmt …..

  42. gerstern wurde das Ferkel während der Pressekonferenz mit den Länder-MP gefragt, was denn nun mit den zig-tausend auf dem Balkan ausharrenden Asylforderern ist, welche auch noch alle nach hier kommen wollen. Antwort: “ Darüber haben wir nicht gesprochen.“

  43. Das ist eine Frechheit den Ossis gegenueber.
    Eigentlich sollte das Fass Ossi / Wessi schon lange zu sein.
    Die Islamisierung hat es für die geöffnet, welche das gar nicht tolerieren sollten.
    Gruss Wessi

  44. #22 Harmstorfs_Kartoffel (16. Sep 2015 19:27)

    Schließe mich an

    Der Grund, warum Wessis so sind ist folgender, so denke ich das.

    Während im Osten Deutschlands die Deutschen durch eine Mauer von der Freiheit beschnitten wurden, wurde für den Wessis eine noch größere und festere Mauer gebaut. Eine Unsichtbare im Geiste. Psychologisch wurde der Westdeutsche konditioniert, nämlich der Böse Deutsche zu sein, alles was mit Nationalstolz oder Patriotismus zu tun hatte, war verpönt. Machte ja nicht wirklich was, dafür hatte er Wohlstand und Arbeit.

    Während im Osten der Republik die Mauer eliminiert wurde, blieb die Mauer beim Westdeutschen im Kopf bestehen. Dieses immerwährende Gefühl, nicht böse sein zu wollen bis hin zur Selbstzerstörung. Seine Arbeit zu verlieren und somit den Wohlstand, wäre zusätzlich eine Katastrophe. Beiden Zutaten ergeben eine Art Ohnmacht.

  45. #43 watwirddat (16. Sep 2015 19:37)

    http://www.focus.de/politik/ausland/eskalation-an-serbisch-ungarischer-grenze-fluechtlinge-ueberrennen-polizisten-und-stroemen-nach-ungarn_id_4952511.html

    Jetzt wird es spannend.
    ————–
    Nix spannend: Die Ungarn sind großartig und haben die verbrecherischen Invasoren, die auf serbischer Seite mehrere Feuer gelegt haben mit Wasserwerfern und Tränengas zurückgeschlagen.

    Die verbrecherischern Invasoren suchen sich nun ein neues Transitland, da sie sich an der ungarischen Grenze eine rote Nase geholt haben.

  46. Die Analyse ist m. E. zu großen Teilen durchaus zutreffend.

    Tatsächlich hat die Tatsache, daß so etwas wie „Pegida“ im Osten, natürlich gibt es auch hier bereits Abstufungen – einen ganz anderen Stellenwert besitzt als im Westen, etwas mit der unterschiedlichen Sozialisierung zu tun, mit dem Diktat und dem Terrorismus der 68er, dem Zurückweichen und dem Aufgeben bürgerlicher Positionen, und dies in einem Maße, wie dies von damaligen DDR-Bürgern (die den Westen meistens nur aus dem kannten, was ARD und ZDF allabendlich feilboten) kaum vorstellbar gewesen sein konnte – eine solche Radikalität gab es in der DDR-Öffentlichkeit nicht – sehr wohl aber in den Machtzirkeln der DDR-Staatssicherheit und teilweise der SED-Führung selbst, da beides war eng miteinander verzahnt gewesen ist.

    Nicht wenige derer, die als Gewinner aus der so genannten Wende hervorgegangen sind,und zwar vor allem darum, weil sie nie wirklich ein Teil der Opposition, sondern des Opportunismus gewesen sind – dazu gehören unter anderem Gauck und Merkel – sitzen heute ganz an der Spitze oder erheischen entsprechende Positionen, nachdem sie den „Marsch durch die Institutionen“ vollendet haben. Dazu zähle ich unter anderem solche Leute wie Göring-Eckard oder auch die ex-IM „Voktoria“ alias Kahane, die (gemäß Ankündigungen aus der Zeit der Stasi in „offizieller“ Auflösung) heute weiter fröhlich, als sei nichts geschehen und unter dem allseits bekannten Vorwand, den „Rechtsextremismus“ bekämpfen zu wollen, weiter gegen vor allem Konservative spitzeln und als Zensorin betätigen darf.

    Wenn jemand also ein „Dunkeldeutschland“ repräsentiert, dann sind das exakt solche Leute, aber nicht die Ostdeutschen an sich; die haben sich nämlich (weithin im Gegensatz zu allen anderen) große Bereiche an innerer Freiheit bewahrt.

    Ein großer Teil der DDR-Bürgerrechtsbewegung, und zwar besonders solchen, die sich in Sachen Umwelt engagierten, bestand aus Leuten, von denen ich damals schon sagte, daß die so manchem noch schwer auf die Füße fallen würden und die von den Grünen, auch schon aus deren APO-Zeit, massiv unterstützt wurden sind. Die BRD-Grünen waren m. W. selbst der Stasi ob ihres Extremismus und Skrupellosigkeit, aber eben auch nur wegen ihrer Aussagen hinsichtlich der Umwelt (die in der DDR-Industrie mehr oder weniger unter die Räder gekommen war) suspekt und galten als für den Staat gefährlich. Nichtsdestotrotz hat man gerade diese West-Gruppen (RAF etc.) einzubinden und für sich zu nutzen versucht.

    Es gibt also durchaus gewaltige Schnittmengen, die aber nicht das so genannte „gemeine Volk“ in der DDR betrafen, sondern eben nur den oben genannten Gruppierungen und Organisationen, die in den Westen hinein agierten und umgekehrt. Daß sich über diesen Zweig die westliche US-Sozialisierung, die nicht zuletzt einhergeht mit der entsprechenden, teilweise gehirnwäscheartigen Dauer-Propaganda, in relativ kurzer Zeit auf diese Leute quasi „übertragen“ hat, ist daher lediglich folgerichtig. Auch das hat aber mit dem „gemeinen Volk“ auf dem Gebiet der Ex-DDR nichts zu tun, weswegen es zu den benannten Unvereinbarkeiten und Verwerfungen kommt.

  47. Die Sache mal anders betrachtet

    Ich habe durch Kontakte die Gelegenheit gekommen,echte Flüchtlinge, nämlich wirkliche Syrische Christen kennen zu lernen,tolle Menschen,friedlich und mit viel Liebe ,trotz der Verfolgung durch die islamischen Satane der IS.
    Ich werde mich für diese Leute voll einsetzen und das hat mit den pyschopatischen links- gebürsteten Gutärschen nichts zu tun

  48. Mir wird nur noch schlecht … wenn ich schon diesen Begrüßungstrottel mit den schwarzen Hut sehe – fehlt nur noch das er sich von seinen späteren Kopfabschneider ein Autogramm holt !
    Und der Typ links neben diesen Idioten scheint wohl schwul zu sein … der guckt schon ganz verliebt Richtung Neubürger …
    Ich komme mir echt vor wie im Irrenhaus und muß den Briten recht geben. Die Deutschen haben den Verstand verloren aber komplett !

  49. es geht nicht um
    Bestandsaufnahme und
    lange Diskussionen und
    Schuldzuweisungen.
    es geht ums
    H A N D E L N.

  50. Ost-gegen-West Schuldzuweisungen führen zu nichts.

    Wir sind EIN Volk und müssen jetzt irgendwie gemeinsam raus aus dem Schlamassel, das uns die Blockparteien eingebrockt haben.

  51. Nun haben unsere Diktatoren endlich, leider nur teilweise, begriffen, das die Mehrheit der deutschen Bevölkerung diese Invasion der
    fremden Menschen nicht haben wollen. Denn eins ist mal sicher, wenn man sich die Bilder der Willkommenskultur und Gutmenschen anschaut, so stellt man fest das die Hurra-Schreier zu 80% schon angekommene Asylbewerber oder andere Muslime in Deutschland sind. Der Rest der Gutmenschen wird wohl bezahlt worden sein.
    Weiterhin ist mir sehr auffällig, das alle Sendungen, die ich mir früher gerne angeschaut habe politisch versaut worden sind.
    Da ist zum beispiel die Sendung „Mitternachts-
    spitzen“, alle die nicht „hurra ihr seit willkommen“ schreien sind nicht nur „Pack“ sondern „Arschlöcher“ oder die neue Kabarettistin aus dem Ruhrgebiet leider ist mir der Name im Moment nicht present bezeichnet alle die gegen Asyl sind als Verbrecher. Wo, natürlich im „WDR“ dem Mafiasender. Man kennt ja das Sprichwort:“ WES BROT ICH ESS, DES LIED ICH SING“. Pfui Teufel.
    Erstaunlich finde ich die Worte von Frau Merkel: „dies ist nicht mehr mein Land.“ Mensch dann hau doch ab. Solche Volksverräter brauchen wir hier nicht mehr,davon hatten wir bereits genug. Aber bitte nehmen sie Herrn Gabriel mit.
    Hat sie doch gemerkt, das die Mehrheit der deutschen Bevölkerung diese Art des Ausverkaufs nicht mitmachen will. Der Bürgerkrieg ist leider vorprogrammiert, denn die Bilder mit Steinewerfenden Flüchtlingen werden nicht die einzigen bleiben. Präsident Urban aus Ungarn macht in meinen Augen genau das richtige. Schafft man erst gar keinen Anreiz so werden auch nur wenige kommen. Aber unsere kleinen Diktatoren in Berlin haben ja wieder Weltweit eine große Schnauze gehabt, „wir werden das stemmen“ blödsinn werden wir. Diese Millionen sollen schnellstmöglich intrigiert werden, abermals blödsinn, keiner ausser den grünen und Teile der anderen Parteien wollen dies. Vielleicht noch Frau Katrin Göring-Eckhardt, die mit Ihrem geistigen Dünnsch.—– die meisten sowieso nur zum Lachen bringt. Man ich rede mich wieder in Wut. Mach jetzt besser Schluss.
    Bis demnächst.

  52. Was wollt Ihr? Ein freies Deutschland, eine freie Sozietät? Kann doch nicht so schwer sein oder? Wenn einem was wichtig ist und dabei die eigene Existenz, nicht die meiner, sondern meiner Enkel am Herzen liegt, dann bewegt man was und vor allem dann, wenn der Boden auf dem wir leben, das Erdreich mit unseren Urahnen gesät ist. Unbegreiflich ist es zu wissen bzw. zu lesen, dass manch Leute, oder wie ich sie nennen darf, nicht einmal wissen, dass unsere Geschichte 1000 Jahre alt ist. Reden von 50-100 Jahren und deren Vergangenheit. Traurig!

  53. die Jubel-Perser sind doch nur ein ganz kleiner Teil der Bevölkerung, da geb ich nichts drauf, für die ist das wie ein Event, man geht hin, weil andere auch hingehen, das gibt sich wieder.

    Insgesamt hab ich den Eindruck, das die Stimmung jetzt bereits kippt, ich kenne kaum jemanden, der jetzt noch „Hurra“ schreit, vor allem, wenn sich die Gutmesnchen verarscht vorkommen, wenn sie Hilfsgüter abgeben wollen, welche niemand mehr haben will.

    In wenigen Wochen, wenn auch das Wetter schlechter wird, bleiben die auch schön mit dem Arsch zu Hause.

  54. #13 2020 (16. Sep 2015 19:19)

    Wären die fünf neuen Bundesländer ein eigener souveräner Staat, ich glaub sie würden denken und handeln wie Polen, Tschien, usw…
    ——————

    Wären die fünf neuen Bundesländer ein eigener souveräner Staat, …

    … wären uns Merkel, Gauck, Thierse, Gysi, Wagenknecht, Göring-Eckardt und die gesamte SED im Westen erspart geblieben.
    Ihr solltet nicht West gegen Ost und umgekehrt ausspielen. Das ist genauso dämlich wie eine Pegida-Partei gegen die AfD zu stellen.

    Ich finde es auch nicht nachvollziehbar, dass sich im Westen so wenig in Sachen Widerstand tut, aber – um mit Merkel zu sprechen – es ist wenig hilfreich, zu treten. Man muss aufwecken und motivieren.

  55. Bin Lokführer im Fernverkehr und habe die vermeintliche Willkommenskultur live miterlebt und weiß wie die Medien diese völlig überzogen haben. Am ersten Wochenende nachdem Merkel die Schleusen öffnete, gab es in München max.100 echte Claqueure, der Rest waren neugierige Gaffer. Vor einigen Tagen brachte ich einen Railjet aus Salzburg und am Bahnsteig standen genau NULL Personen für den organisierten Empfang bereit.

    Fazit: Die Medien haben der Bevölkerung bezüglich positiver Willkommenskultur einen riesen Bären aufgebunden. Ich kenne im Umfeld keinen einzigen welcher Begeisterung zeigt, wirklich niemanden. Einzig die jungen Mädls, meist Studentinnen im sozialen Bereich, schauen bei diesem Thema recht verklärt und wollen ihren Hilfskomplex irgendwie abarbeiten. Die Buben im selben Alter sind deutlich reservierter und scheinen zu ahnen, dass hier eine Armada an Konkurrenz ins Land einschwemmt.

  56. #58 Heisenberg73 (16. Sep 2015 19:48)

    Ost-gegen-West Schuldzuweisungen führen zu nichts.

    Es geht hier nicht um Schuldzuweisungen, für oder gegen niemanden, und ich habe den Artikel auch nicht so verstanden.

  57. #63 Looser (16. Sep 2015 19:52)

    Orban ist der Held der Tage.

    Wenigstens einer der den Blödmännern in der EU zeigt wo der Hammer hängt.

    Danke nach Ungarn.

    ——–

    Orban hat’s schwer. Er gilt in Ungarn als linksaußen. Er verliert mehr und mehr Sympathie an die Jobbik. Nun hat er mal reagiert und kann sich damit hoffentlich halten.

  58. Ich möchte hier mal eine Frage stellen, die vielleicht würdig wäre, recherchiert zu werden.

    Könnte es sein, dass die „Welcome“-Trüppchen im Westen genauso von Globalfundries u.ä. arabischen Firmen bezahlt werden wie die Anti-Pegida-Demos im Osten?
    Ich möchte einfach nicht glauben, dass es so viele Menschen gibt, die nicht 1 und 1 zusammenzählen können.

  59. OT
    Verzicht auf Trikot-Logo
    St. Pauli boykottiert „Bild“-Aktion für Flüchtlinge
    „Wir helfen -#refugeeswelcome“: Dieser Slogan wird am Wochenende bei fast allen Klubs der 1. und 2. Bundesliga auf den Trikotärmeln stehen. Nur ein Verein macht nicht mit: Der FC St. Pauli wird sich nicht an der Flüchtlings-Aktion von der Deutschen Fußball-Liga (DFL), Hermes und der „Bild“-Zeitung beteiligen. Diesen Entschluss erklärt der Hamburger Zweitligist mit seiner ohnehin gelebten „Willkommenskultur“.
    http://www.t-online.de/sport/fussball/2-bundesliga/id_75449586/fc-st-pauli-boykottiert-bild-aktion-fuer-fluechtlinge.html

  60. Danke DDR für Dr. Merkel

    Abstimmung bei GMX – Möglichkeiten

    Merkels Entscheidung war Richtig
    Deutschland meistert es prima
    Deutschland meistert es schlecht

    KEINE MÖGLICHKEIT ABZUSTIMMEN DAS MERKEL VÖKKIG DANEBEN IST

    DANKE DDR !!! TOLLE AUSBILDUNG … UND EURE SPIONE UND DENUNZIANTEN SIND JA AUCH ALLE WIEDER IN ARBEIT

    EINS IST SICHER :DIESE WOCHE WIRD ES DIE ERSTEN TOTEN GEBEN – UNTER UNS DEUTSCHEN DEN DIE ASYLANTEN HABEN ALLE RECHTE BIS ZUM TÖTEN

    VERSICHERUNGEN HABEN SIE KEINE – BRENNEN SIE UNSERE HÄUSER NIEDER LACHT DIE MERKEL …

  61. Ich als sogenannter West sehe diesen Artikel kritischer. Die paar Idioten die Asylanten begrüßen an den Bahnhöfen sind vielleicht 50-100 Personen mehr aber nicht. Das sind Berufsidioten die es nicht besser Wissen aus Ihrer Ideologie. Die Mehrheit der Wessis traut sich nicht weil Sie schieß haben um Ihre Existenz die Sie verlieren können. Aber das wird auch nicht mehr lange anhalten bis diese Aufstehen werden. Es ist doch erstaunlich das nichts groß über die Kommunalwahl in NRW berichtet wurde in den Medien. Ich habe mir die Mühe gemacht und in den einzelnen Städten wie zum Beispiel in Wuppertal war die Wahlbeteiligung bei 37%. Also haben 63% Ihr Desinteresse gezeigt. In anderen Städten war die Wahlbeteiligung nicht besser gewesen.

  62. #35 Babieca (16. Sep 2015 19:33)

    Meine Mutter hat ihr Leben lang gearbeitet, uns 3 Kinder aufgezogen und bekommt jetzt ca. 600 € Rente. Da sie nicht mehr gut zu Fuß ist (starke Untertreibung), hat man voriges Jahr einen gebrauchten Treppenlift für 12.000 € installiert. Hat sie selber bezahlen können. Vor einigen Wochen war sie beim Augenarzt wegen Augenoperation (grauer Star). Die Voruntersuchung kostete sie 70 €. Mir geht da der Hut hoch verdammt noch mal.

  63. #47 Looser (16. Sep 2015 19:39)

    Spinner gibt es im Osten Deutschlands und im Westen Deutschlands.

    Deutsche sind wir trotzdem.

    Aber nur als gesammt Deutschland kann man das Unheil bändigen und nicht mit Splitter-Gruppen.

    Das ist was die Spinner da oben wollen das das Volk uneinig ist.
    —————————————-
    Klare und deutliche Ansage, danke. Muss man nix hinzufügen.

  64. Angie findet, wenn jemand kritisiert, dass man zu den armen Neuankömmlingen nett sein, dann ist da nicht mehr ihr Land…

    Och, Angie, das war noch nie „dein Land“.
    Erstens: Es ist das Land des deutschen Volkes, und du bist keine Deutsche, Frau Kasmierczak.

    Zweitens: Der richtige Kontext besteht in der Frage: Wann warst du denn mal ’nett‘ zu uns, den Deutschen? Wann hast du unser Land, unsere Zukunft, unsere Kinder und unsere Wohlstand geschützt…?

    Mir fällt jetzt spontan nichts dazu ein.
    Es ist wahr: Das ist nicht Angies Land. Angie ist ein Hoax, und nicht überall wo „Mutti“ draufsteht ist „Mutti“ dann auch drin.

    @UAW244: Herzlichen Dank für die Info, ich dachte es mir schon.

  65. OT

    AfD macht Punkte gut, zumindest in Sachsen
    Warum wurde hier nicht auf die Wahlergebnisse in NRW eingegangen?

    Rechtspopulisten im Aufwind
    Sachsen: AfD so stark wie die SPD

    16.09.2015, 19:29 Uhr | rtr
    AfD bei Umfrage in Sachsen gleichauf mit der SPD. Die rechtspopulistische AfD liegt in Sachsen in einer Umfrage erstmals gleichauf mit der SPD. (Quelle: dpa)

    Die AfD hat in Sachsen weiter starken Zulauf. Nachdem die Partei von Frauke Petry bereits bei den letzten Landtagswahlen knapp zehn Prozent erzielte, liegen die Rechtspopulisten nun gleichauf mit der SPD.

    Beide Parteien kommen in einer Umfrage für den MDR von Infratest dimap auf je 13 Prozent. Bei der Landtagswahl im August 2014 war die AfD mit einem Ergebnis von 9,7 Prozent erstmals in den Dresdner Landtag eingezogen.
    NPD wäre im Landtag

    In der Umfrage sinkt die CDU im Vergleich zum Landtagswahlergebnis um 1,4 Punkte auf 38 Prozent. Die Linke verliert 1,7 Punkte auf 17 Prozent. Während die SPD leicht verliert, können die Grünen marginal zulegen und kommen auf sieben Prozent. Die rechtsextreme NPD stünde mit fünf Prozent vor dem Einzug in den Landtag, wenn am Sonntag Wahlen wären.
    Sachsen ist das Bundesland mit den stärksten fremdenfeindlichen Strömungen. Hier entstand die islamfeindliche Pegida-Bewegung, die dort auch ihren größten Zulauf hat. Am Montag beteiligten sich erneut mehrere tausend Menschen an einer Pegida-Kundgebung in Dresden.

    In Leipzig kam es zu Ausschreitungen bei einer Legida-Demonstration. Die AfD hat in der Vergangenheit Kontakte zur Pegida gesucht und lehnt die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung als „Asylchaos“ strikt ab.

    Parteichefin Frauke Petry, die auch Fraktionsvorsitzende im sächsischen Landtag ist, hat kürzlich ein Konzept vorgestellt, nach dem Asylsuchende an den Grenzen abgewiesen werden sollen.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_75441798/afd-bei-umfrage-in-sachsen-gleichauf-mit-der-spd.html

  66. #71 PetraWalters (16. Sep 2015 19:59)

    Und noch was :

    M E R K E L H A U A B !!!

    ————–

    Dafür ist sie zu doof. Die packt erst die Koffer, wenn es zu spät ist und „abgeholt“ wird.

  67. Ach so, drittens:
    Wer eine so stalinistische und DDR-Vergangenheit hat, wie frau Kasmierczak, der ist doch wohl an der Spitze einer so genannten demokratischen REgierung mehr als suspekt. Im Moment regiert sie zusammen mit ihrer Bande völlig gegen den Souverän, sowohl in der Asylpolitik wie auch im Fall Euro und Griechenland.

  68. Es ist wirklich armselig, dass die westdeutschen es über Jahre zugelassen haben, dass die Rot-Grünen ihren Multi-Kulti Wahn ohne Gegenstimme immer weiter ausbreiten konnten und man viele Städte und Stadteile heute gar nicht mehr als Deutsch wahrnimmt.

    In vielen Teilen Nordrhein-Westfalens, kämpfen etliche Nationen, die alle parallel nebeneinander leben, um die Vorherrschaft.

    Deutschland muss deutsch bleiben, wer das nicht so sieht, der hat einen Dachschaden.

  69. Warum die Wessis so doof und die Ossis so
    schlau sind hat doch Prof Dr. Pfeiffer
    (Kriminologe und Fachmann im Fall
    “Joseph aus Sebnitz“)
    sehr filigran beschrieben.
    kurz: die Wessis sind so doof, wei sie nicht dem
    Töpfchenzwang unterlagen.
    … bei den Ossis ist es genau andersrum.

  70. OT
    falls jemand das „Hamburger Dhimmi Blatt“ ( früher: Abendblatt)mal vier Wochen umsonst lesen möchte:

    abendblatt.de/testleser

    keine automatische Verlängerung wie sonst üblich

    seit dem das Blatt zur Funke Gruppe gehört geht die
    Wandlung von einer bürgerlichen Zeitung rasant Richtung grün-rot/islamfreundlich.

    In so fern kann man den Verlag mit einem Probeabo ein wenig schädigen

  71. Ich bin ein im Osten lebender Wessi (also Wossi), bin viel in Deutschland herumgekommen und kann zu dem Artikel nur sagen, dass ich ihn in seiner Bestimmtheit nicht mag, über die Sozialisierung in beiden Teilen könnte man Bücher schreiben, ohne jemals zum Ende zu kommen.
    Und zwischen einem Franken und einem Dortmunder bestehen möglicherweise mehr Unterschiede als zwischen einem Dresdner und einem Karlsruher.

    Es gibt aber eines was uns spätestens jetzt alle eint: Ein von humanistischen und kulturellen Werten geprägtes Leben in einem noch vorhandenen und funktionierenden Sozialstaat, einen von demokratischen Prinzipien gekennzeichneten Rechtsstaat. Das gilt es zu verteidigen, teilweise auch wieder herzustellen. Und da ist egal ob einer in Stralsund oder Freiburg, in Emden oder Passau wohnt und wo er vorher geboren wurde.

  72. Unsere Weichei-Politiker-Fuzzies haben Schiß vor den Ossis, weil sie kampferprobt sind von früher gegen die Russen und gegen den Staatssicherheitsdienst und dessen Schergen.
    Mit Hilfe der Ossis werden unsere Politiker bald wieder das machen, was das Volk will! 🙂

  73. Und noch etwas Frau Bundeszerstörungskanzlerin.

    Wie Sie so schön trefflich sagten: „Dann ist das nicht mehr mein Land“

    JA, JA, JA, es war noch NIE ihr Land! Und schön, dass Sie die ersten grundlegenden Prinzipien der Demokratie verstanden haben.

    Denn das Schöne an einer Demokratie ist, dass man nicht nur reinkommen kann/darf, sondern wenn es einem nicht mehr passt, auch gehen darf/kann!

    Also Bitte schön, da ist die Tür, TSCHÜSS!

  74. Ein guter Beitrag, der die Lage richtig beschreibt.
    Diese angebliche Gutmenschenart der Wessis sind aber nicht Menschenliebe sondern knallharter Idealismus, vergleichbar mit dem „Aufstand der Anständigen“ im damaligen Fischer-Schröder-Regime von 2000, bei dem durch falsche Information 100000 Dämlichkeiten auf den Pariser Platz gelockt wurden.
    Der Wessi ist niederträchtig – hündische Ergebenheit vor den Invasoren aus den islamischen Ländern – hartherzig gegenüber den eigenen Landsleuten, die vor die Hunde gehen können.
    Ich sehe diese Psychopathen der Willkommenskultur als Gefahr für die innnere Sicherheit.

  75. Hallo zusammen,
    ich bin neu hier und habe ein paar Tage nur als Gast die interessanten Beiträge hier gelesen.
    Meine Beweggründe hier zu sein, muss ich wohl nicht näher erklären und bin schon mal froh, dass es diese Plattform gibt.
    Mich kotzt seit einiger Zeit diese Stasi Machenschaften der Regierung dermaßen an, wo heut z.B. im Stasisender Düsseldorf von der Düpgida am Freitag berichtet wurde.
    Ein sehr fröhlicher Moderator erklärte, dass ja nur 120 Teilnehmer erwarte werden und zum Glück eine Gegendemo mit 1200 Teilnehmern stattfindet, man man man.
    Wie war es noch so schön, wer eine andere Meinung hat , ist ein Nazi. Es ist einfach nur unfassbar was in unserem Land abgeht.
    Kann nur hoffen, dass noch sehr Viele die Petition gegen dieses Hosenanzugmonster unerschreibt !!!

  76. 1.) Die Maoisten Westdeutschlands waren keine Chaoten, auch wenn es Williy Brandt so hinausrief, damals in Berlin-Kreuzberg. Sondern die Maoisten waren straff linksextrem organisiert, fleißig u. gepflegt, verabscheuten die gammeligen versoffenen u. verkifften anarchistischen Spontis u. Autonomen, weshalb man auf Demos fast immer getrennt ging. Weil, wenn der Schwarze Block dabei war, gab es immer Randale, Senge durch die Polizei u. abgebrochene Demos.

    2.) Die jüngeren Wessis u. Ossis, unter 40 Jahren, sind mediengläubig. Unsere Medien sind aber rot-grün versifft. Wir, in den 1960ern in die Schule gegangen, lernten in der Schule(BaWü) noch Medienkritik. Auch für die Maoisten war Kritik an den bürgerlichen Medien(Zeitungen, TV, Kino, Theater) u. an der Bundesregierung, an Länderregierungen u. Komunalverwaltungen Pflicht. Das änderte sich erst Ende der 1970er, als Maoisten u. andere Linke begannen, die Medien u. Kirchen, insbesondere die evangelische, eben alle Institutionen zu unterwandern u. Posten als Journalist, Prädikant, Sozialfuzzi, Lehrer u. Prof zu ergattern.

    3.) Mit diesem Ja-Aber-Artikel werden die Wessis als devote Deppen dargestellt u. die Ossis als stets systemkrtische Bürger, Zehntausende Stasispitzel u. die Denunziantenmentalität der meisten Ossis unterschlagen.

    Ich habe mit Ossis als Nachbarn u. Arbeitskollegen keine gute Erfahrungen gemacht. Die Ossinachbarn intrigierten, mobbten u. schwärzten mich ständig bei der Hausverwaltung an, bis ich ausziehen mußte. Die Ossis wollten nämlich meinen Hausmeisterposten u. den Garten für sich alleine.

    Als Arbeitskollegen waren sie eher faul u. wenig initiativ. Wenn Arbeitsmaterial nicht da war, gammelten sie stundenlang herum, anstatt im Büro Dampf zu machen.

    Sowohl auf der Post, Rathaus, Arbeitsamt/Sozialamt, wo sie gerne als Sachbearbeiter oder Beamte eingestellt wurden, als auch an der Kasse in Supermärkten spielten sie sich als Herren auf, der Kunde war plötzlich kein König mehr.

    Ich war jetzt bereit diese Erfahrungen, die bis ins Jahr 2012 reichten, zu vergessen, aber wenn ich, als Wessi, hier von PI runtergeputzt werde – und nicht zum ersten Male – dann gebe ich Contra!

  77. #78 UAW244 (16. Sep 2015 20:04)

    Interessant, danke!

    Wenn schon 1200 Teilnehmer, was eine hohe Zahl ist, zugegeben werden, ist die tatsächliche Teilnehmerzahl bestimmt höher.

  78. Weil wir bekloppt sind und davor nicht weglaufen können.
    Als Deutscher ist es wie bei einer Hausfinanzierung. Man ist mit der Bank verheiratet. Eine Scheidung ist teuer.
    Da wir Blödköpfe ja eben auch unsere Häuser finanziert, unsere Autos finanziert, unsere Fernseher finanziert haben usw., sind wir mit dem Land Deutschland verheiratet.
    Da wird eine Scheidung nicht nur teuer, sie ist oft unmöglich. Deshalb können die Arbeitgeber ja mit uns machen, was sie wollen.
    Doch kann ich nur jedem Handwerker empfehlen diesem Land die rote Karte zu zeigen. Auch andere Berufe werden woanders gesucht. Kanada, Australien und die guten Ecke der USA suchen immer echte Fachkräfte.
    Die zahlen auf vernünftig und man kann seinen Lebensunterhalt davon bestreiten.
    Natürlich muss man die englische Sprache beherrschen. In Australien ist sogar das Schulenglisch nahe an der Realität. In den USA gibt es nette Abweichungen.
    Naja, hier ja auch. Wenn ein Ausländer mit gutem Schuldeutsch hierher kommt, wird der auch manchmal denken… hä ? Norden – Plattdeutsch Köln- Kölsch
    In Bayern und im Schabenland sprechen die zumeist nur mit Akzent. Da hat der echte Deutsche schon Verständigungsprobleme.

    Aber in Australien und Kanada, sowie gewissen guten Ecken der USA werden Arbeitskräfte nicht wie in Deutschland behandelt. Also nicht wie Dreck, sondern wie Menschen.

    Wieso werden denn angeblich oder auch tatsächlich soviel Fachkräfte gesucht, aber keiner will zahlen.
    Der Dortmunder Handwerksbetrieb klagt über fehlende Fachkräfte, gibt aber zu, dass er nur neun Euro die Stunde zahlt. Selbst ein Studium (ob FH oder Hochschule) ist kein Garant für eine gute Bezahlung, geschweige denn anständige Arbeitsverhältnisse. Auch hier hat die Leiharbeit zugenommen.
    Aber Deutschland fehlen angeblich Ingenieure.

    Australien ist frei von Flüchtlingen. Die haben ja auch die grosse Werbe-Aktion gestartet, dass kein Flüchtling erwünscht ist.

    Hier müssen wir uns im Alltag danke er Flüchtlinge einschränken. Stadien, Hallen, Jugendherbergen und viele Einrichtungen mehr sind von Flüchtlingen besetzt.
    Dann die Wohnsiedlungen und vor allem ehemalige öffentliche Einrichtungen wie Schulen. Der gar im aktiven Schulbetrieb. Zu allem Überfluss sind von den Vögeln viele kriminell. Also sind die Umfelder der Flüchtlingsheime Gebiete, die wir ungern betreten.
    An Bahnhöfen erleben wir derweil das gleiche Spiel. Die Bekloppten stellen sich noch hin und begrüßen die Invasoren. Das Stadtbild verändert sich noch mehr.
    Die Hilfsbereitschaft vieler Mitmenschen ist ein Schlag in das Gesicht von deutschen Menschen, die das Schicksal getroffen hat. Über den Landsmann wird gelacht und ihm nicht geholfen. Selber schuld, dass das Arschloch Langzeitarbeitsloser ist, krank geworden ist, einfach nicht viel gelernt hat usw.. Aber jedem dahergelaufnen Flüchtling werden Spenden in Sich- und Geldform entgegen gebracht und sogar aktiv geholfen.
    Bitte aber nicht vor die einige Tür schauen.

    Anmerkung ! Wir Deutsche halten viel zu wenig zusammen. Haltet zusammen ! Wenn Ihr einkaufen geht, fragt die Oma von nebenan, ob sie mitwill. Wenn Treppenwoche ist und der Nachbar nicht da, macht die Arbeit einfach eben. Oder wenn Ihr gar nen Garten habt, regt Euch nicht über den Nachbarn auf, helft ihm ein wenig. Nicht Assi TV schauen und sich da noch zusätzlich aufhetzen lassen. Helfen und das auch selbstlos.
    Das schweisst zusammen. Schenkt Euren deutschen Mitmenschen Sachen. Nicht dem Flüchtling. Gebt lieber der armen Rentnerin 10 Euro als eine Spende für Flüchtlinge (die eh alles bekommen). Denn immer noch trauen sich alte Menschen nicht zum Amt. Weil sie sich schämen. Die Flüchtlinge schämen sich für gar nichts. Die sind kackendreist und werden von den Linksmenschen und Gutmenschen dabei unterstützt.

    Am Wochenende müssen wieder alle Fussballfans die Systempropaganda mitmachen und wehe nicht ! Stadionverbot und Ausschluss !
    Ich bin mal gespannt, ob ein paar alte Hooligans dem System zeigen, was eine Hake ist.

  79. #34 N.Nobi (16. Sep 2015 19:33)

    #13 2020 (16. Sep 2015 19:19)

    Wären die fünf neuen Bundesländer ein eigener souveräner Staat, ich glaub sie würden denken und handeln wie Polen, Tschien, usw…

    ———————

    Ich bin aus dem Osten , wenn die Grenze noch wäre hast du recht , und so wie es jetzt aussieht in D , sind wohl sehr viele im Osten der Meinung das es in der Alten Zone doch ruhiger war . Es gibt auch Umfragen , welche zeigen , das ein großer Teil der Bürger sagt , der Osten war der bessere Teil Deutschlands , auch aus den alten Ländern .

    Aber ich habe vor kurzem einen schönen Satz gelesen :
    Mit dem Untergang der DDR , ist auch die alte Bundesrepublik untergegangen !
    Ich denke das vergessen viele Bürger .
    ====================================
    Das stimmt.
    Und stimmt auch nicht.
    Die Lebensumstellung zwischen Elbe und Oder war radikal.
    Im Westen gings weiter wie bisher.

    Unvergessen sind West-sätze (bis etwa 2000)
    „Baut die Mauer wieder auf- und höher als jemals zuvor“

    Insofern gibt es oft unbewusst eine innere Abneigung.
    40 Jahre Trennung brauchen mind. 40 Jahre formale Einheit zur inneren Einheit.

  80. Merkel wird die Aufnahme sofort stoppen, wenn sie merkt, dass der CDU ihre komfortabele Mehrheit entschwindet.

    Die CDU ist nur noch im BUND stark in den Länder herrscht sie fast nirgendwo mehr, zudem hat in Bayern die CSU und ihr schärfster Konkurrent Seehofer das sagen.

    Merkel ist so schwach wie nie, wenn sie im Bund in den Umfragen runter geht ist sie weg, weil dann überall die Links-Roten herrschen.
    Deshalb können wir, das Volk sie massiv unter Druck setzen.
    Wenn sie die Aufnahme der illegalen nich umgehend stoppt, wird sie bis 2017 deutschlandweite Proteste ertragen müssen, so dass am Ende die CDU nirgendwo mehr regieren wird und sie selbst wird als die größte Überfremderin Deutschlands in die Geschichte eingehen. Ein wahrlich zweifelhafter Ruhm.

    Es ist an der Zeit Merkel zu zeigen, das das Volk bestimmt wer hier reinkommt und wer nicht, sie soll sehen, dass das Volk keine Lust mehr hat, moslemische Armutsflüchtlinge zu hunderttausenden hier aufzunehmen und dafür selbst noch bezaheln zu müssen, während man für einen Hungerlohn arbeitet.

  81. Gästeliste bei Anne Will – heute

    Thomas de Maizière (CDU / Bundesinnenminister), Jean Asselborn (Außenminister von Luxemburg), Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen / Fraktionsvorsitzende im Bundestag),
    Heribert Prantl (Ressortleiter Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung),
    Zoltán Balog (ungarischer Minister für Gesellschaftliche Ressourcen)

    Es ist zum Verzweifeln.

  82. die Lage in Serbien eskaliert!!!

    Die Migranten wollen sich einfach nicht registrierten lassen und illegal weiter ziehen. die Presse erzählt von geschlossenen Grenzen in Ungarn, das stimmt nicht. Legal okay, ilegal no way.

    Liebe Politiker in Deutschland, stoppt diese monetären und sonstigen Zusagen. Stoppt es und das Problem ist gelöst. Ich frage mich, was für ein Herz ihr habt, die eigenen Landsleute oder Ausländer, die seit Ewigkeiten hier leben, aus den städt. Wohnungen raus zuwerfen. Auch das sind Menschen, falls ihr das vergessen habt!

    Live ticker vor dort:

    Video ganz unten:

    http://www.kurir.rs/vesti/drustvo/drama-na-horgosu-migranti-probili-glavnu-ogradu-clanak-1934735

    Noch ein persönlicher Dank an die Flüchtlinge, die mein Land mit brennenden Autoreifen verpesten. 🙁

  83. #35 Babieca (16. Sep 2015 19:33)

    Die Asylwachtel ist ein SED-Gewächs. Und legt gerade eine Schippe drauf: SIE will jetzt die kostenlose Krankenkassenkarte für jeden der Millionen Illegalen 3.-Weltler, die gerade Deutschland überrennen:

    Die Kanzlerin will mit der Gesundheitskarte die medizinische Versorgung der Flüchtlinge verbessern. Doch in der Union lehnen viele die Einführung ab, weil ein weiterer Anreiz für Zuwanderung entstehe. (…)

    Gesundheitskarte für Asylbewerber: Merkels Kanzleramt hat deren Einführung versprochen…

    * * * * * * * * * * * * * * *

    War 15 Jahre sozialversicherungspflichtig angestellt – dann dreißig Jahre selbstständig (keine Zahlung in Rente, aber in dieser Zeit grob geschätzt 3 Mio DM an Gewerbe-Umsatz-Einkommen-Steuer abgeführt) – heute 430 E Rente minus 130 E Krankenkasse = 300 Euro/Monat. Ich beklage dies nicht. Es war ja seinerzeit meine freie Entscheidung! Der Krankenkassen-Beitrag zuletzt bei mir 780 Euro (den ich nicht immer pünktlich aufbringen konnte – bei meiner Frau 380 Euro + gleicher Betrag von ihrem AG). Ein Ehepaar bezahlte also rund 1500 Euro/Monat Krankenkassenbeitrag!
    Jeder Flüchtling erhält sofort volle Gesundheit-Versorgung – kostenlos?!?!?!

    Hier stimmt was nicht –
    und man kommt langsam ins Grübeln!

  84. #87 Marie-Belen

    Lügenpressezahlen kann man locker verdoppeln. Bei linken Gegendemos mindestens dritteln.

    #83 Defekter Kompass

    Sehr gut geschrieben. Volle Zustimmung!

    @ M. Sattler

    Was soll das?

  85. Hier in Südbaden sind die Leute auch nicht für Willkommenskultur, sondern lehnen die Massenflutung unseres Landes mit Mohammedanern durch Merkel und Konsorten ziemlich geschlossen ab. In Villingen gab es am Sonntag eine wirklich gelungene Kundgebung von SBH-GIDA. Wir waren nach Schätzung der Polizei ca. 140 Leute. Die Polizei hat uns gut vor den Schlägern geschützt. Man kam gut zum Kundgebungsort, dem Münsterplatz, und man kam gut wieder weg.
    Bereits am Dienstag gab es wieder in Villingen, wo die Zustände für die Anwohner einer Illegalenunterkunft unerträglich sind, eine Spontan-Demo gegen die Massenflutung unseres Landes mit Mohammedanern durch Merkel und Konsorten. Hierzu ein Artikel im Schwabo. Einmal abgesehen von dem Symbolbild, das die Leser in die Irre führen soll, ist der Artikel einigermaßen sachlich.
    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-spontane-demo-von-fluechtlings-gegnern.e2c4b29f-e183-4f40-83a9-cf15d03fda4e.html

  86. Hallo,
    könnt Ihr endlich aufhören mit dem OSSI-WESSI Gelaber ?
    Genau das ist es doch, was jetzt noch fehlt…….
    Ich selbst bin auch ein Ossi und ich kann Euch sagen, ich habe diese Parasitierung nicht gewählt und wusste bis zu Ihrer Wahl nicht einmal, dass Sie aus dem Osten kommt…
    Aber ich kann Euch gern mal sagen, wie wir im Osten mit ausländischen Bürgern umgegangen sind, die kriminell aufgefallen sind…. Sie wurden sofort in Ihre Heimat abgeschoben und zwar ohne Rückfahrschein.
    Es wäre wohl sinnvoller nach Lösungen zu suchen, wie wir Ossi und Wessi in eine Richtung lenken, damit auch die letzten… sagen wir 40 Mio endlich wach werden, bevor es zu spät ist.

  87. Es geht nicht um West oder Ost. Das ist vielleicht ein möglicher Aspekt, aber ganz so einfach lässt sich dieser Wahnsinn nicht erklären.

    Wenn ich mir über die letzten Wochen und Monate die Bilder aus der Refugee- Unterstützerfront ansehe fällt mir auf, dass schätzungsweise 70-80% dieser Hysteriker meist im Alter zwischen 15-30 Jahre alt sind. Des Weiteren scheint das Verhältnis Gutfrauen/Gutmänner bei ungefähr 2 zu 1 zu liegen. Die meisten kommen scheinbar aus der Bildungsschicht und wohnen eher selten in Problemvierteln. Welche Parteien diese Leute mehrheitlich wählen muss an dieser Stelle wohl nicht extra erwähnt werden.

    Für mich zeichnet sich daher ein ganz bestimmtes Bild ab: Der gemeine Gutmensch ist i.d.R. weiblich und unter 30, hat Abitur und ist Student oder Schüler aus gutem Hause und wählt linksgrün.

    Die Läuterung kommt bei vielen dieser Tagträumer meist mit zunehmender Lebenserfahrung. Bereicherungen orientalischer / afrikanischer Art können diesen Lernprozess jedoch mitunter beschleunigen.

  88. Interessante Frage, aber ich denke da ganz pragmatisch.
    Wir Wessis sind das halt leider gewöhnt, angepasst, indoktriniert durch die Massenmedien.
    Die Ostler sind einfach in der Timeline, was hier zum gruseligen Multi-Kulti Alltag gehört 30 Jahre zurück.
    Was hier in den 70ern losging und uns ausgetrieben wurde, ist bei denen grad aktuell.
    Nur dank Social Media sind die in der Lage sich zu formieren und zu sagen: Nein, wir möchten das alles nicht.

  89. #99 Looser

    Wie immer werden sie als rechtsextrem verachtet.

    „Rechtsextrem“®, man könnte auch sagen „extrem für Recht“® ist keine Verachtung, sondern eine Würdigung erster Klasse!

    Ich bin „rechts“® und von mir aus auch recht „rechtsextrem“® und das ist sehr gut so.

    Übrigens „rechts“ ist sexy!

  90. @UAW244

    die Gegendemo wird mit 1200 Teilnehmern angesagt, nicht die eigentliche Dügida Demo.
    Bei dem ironischen Gelächter dieses Muslimenmoderators hätte ich fast ins Lenkrad gebissen !!!

  91. Hallo Namenlose…. hättest Du das mal vor der Maueröffnung hier verbreitet, dann wäre ich heute noch in Sicherheit hinter meiner Mauer:-)

  92. Ich als Wessi kriege das Kotzen wenn ich dieses Foto sehe. In NRW leben viele Polen, die wollen den Islam auch nicht.

  93. Lange suchen muss das Kamerateam von Spiegel TV aber nie, bis es die erhofften Dumpf-Ossies in repräsentiver Anzahl vor der Linse hat, um diese dem Rest der Republik genüsslich vorführen zu können.

    Gäbe es den tiefbraunen Dumpf-Ossie nicht – die Linken müssten ihn erfinden.

    Es gibt noch ein „Drittens“, man könnte auch sagen: „Zwei-A-tens“: Die Musik! Die linken Strömungen gingen einher mit der weitaus besseren Musik, die in aller Regel englisch und amerikanisch war.

    Der Soundtrack für ein neues Lebensgefühl. Ganze Generationen identifizierten sich damit. Deutschsein störte da nur, die Identitätsstörung im Heranwachsenden war geschaffen.

    Außerdem hatten wir Wessies immer DEN LIEBEN GOTT auf unserer Seite! Die Ossies hatten nur den doofen Sozialismus. Die zur Verkündung der einzigen, der göttlichen, Wahrheit notwendigen Jahresendzeitfiguren ließen wir allerdings in der DDR fertigen.

    Viertens: Der Soli. Der Unmut der Wessies des von jedem deutschen Steuerzahler zu zahlenden sogenannten Solidaritätszuschlags als angeblich zeitlich begrenzte (eine Lüge!) Unterstützung für den Aufbau der von DIE LINKE zuvor in die Pleite gewirtschafteten neuen Bundesländer führte bei den Wessies zu großem Unmut, gerade weil der Ossie als solcher gerne als ewiger Jammerer und Forderer negative Schlagzeilen machte und in seiner menschlich unreif wirkenden Unzufriedenheit so unendlich dumm war den Nachfolgern der alten SED-Verbrecher zeitnah durch seine Wahlstimme kindisch-trotzig zu neuer, ganz unerhoffter, Macht zu verhelfen.

    Diese Punkte, obgleich allseits bekannt, scheint der Autor des obigen Artikels verdrängt zu haben.

    Von daher wundert es mich, dass der Ossie sich gerne so viel auf sein angeblich so feines Gespür einbildet, wenn politisch mal wieder etwas im Argen liegt.

    Der erkennbare Unterschied ist tatsächlich der, dass der Ossie früher als der Wessie das Maul aufmacht, wenn ihm was gegen den Strich läuft. Der Ossie leidet weniger unter der Furcht von anderen als Nazi verleumdet zu werden, wenn er sein Inneres nach außen kehrt. Der Wessie verhält sich da eher wie ein Chinese, hat also zwei Gesichter.

    Ich war immer für die Wiedervereinigung, allen witzigen dummen Sprüchen über „Mauer wieder hochziehen“ zum Trotz.

    Jetzt zeigt sich wieso: Der Ossie-Hobbit ist heute das Individuum, auf das wir unsere ganze Hoffnung auf den Kampf gegen Mordor fokussieren müssen. Nur ein kleiner Hobbit kann es jetzt überhaupt schaffen.

    Wir zählen auf Dich, Frodo aus Mitteldeutschland!

    P.S.: Als der Ossie noch nicht erfunden war, mussten bei uns im Westen die Ostfriesen herhalten. Die waren heilfroh, als sie den Pokal nach Jahrzehnten endlich an die ehemalige DDR weiterreichen durften. 😉

  94. #110 Der boese Wolf

    Wer nicht extrem für den Erhalt der Rechte ist,
    den nennt man Unrechtsextremist.

  95. Die Antwort auf die Frage „Warum gerade Wessis“ ist ganz einfach:

    Es sind ja nicht DIE Wessis, sondern ein ganz spezieller Teil. Nämlich der Teil der Linken und Ultralinken (die Grünen inkludiere ich da einfach), die sich bereits in linken Gruppen organisiert und die den Verlust an Werten geradezu zum Programm haben und das auch fröhlich feiern.

    Diese Typen, die häufig auch aus dem Homosexuellen-Milleu kommen, sind keineswegs repräsentativ, drängen aber in der medialen Meinungsartikulation stark nach vorn, sodass sich daraus eine Omnipräsenz ergibt. So meinen sie, die Meinungsführerschaft über das Thema innezuhaben.

    Das Problem ist, dass die Mehrheitsgesellschaft sich gegen diese Typen nicht wehrt und sich schlussendlich sogar noch ihrem Meinungsdiktat unterwirft, obwohl sie eigentlich ganz anders denkt. Die einzige Waffe, die Ultralinks dafür hat, ist die medial bestens bewährte Nazikeule, die man deswegen erfolgreich schwingen kann, weil man medial erfahrener ist.

    In Ostdeutschland ist man noch deutlich mehr den traditionellen Werten verhaftet. Zwar ist dort die politische Linke als Partei sozusagen aus traditionellen Gründen stark, die werteabgewandte, antideutsche, häufig homosexuell geprägte Linke und anarchistische Ultralinke und Grüne haben dort aber wenig Chancen.

    Der erste Schritt überhaupt, den wir (besonders eben Wessis) tun sollten, um unsere Meinungsfreiheit wiederzuerlangen, wäre also, die Bevormundung von Links zu beenden und diesen Leuten aufzuzeigen, dass sie nur eine laute, überrepräsentierte Minderheit sind, die dem Irrglauben unterliegen, ein Thema okkupieren zu können.

    Der einzige Weg dazu führt ebenfalls über die Medien: indem man ebenfalls bekannte Medienfiguren für diese Sache aufbaut, Allianzen mit Medien schmiedet und so eine Gegenpräsenz zu solchen Themen erreicht und so klarmacht, dass nicht eine einzige Gruppe die Meinungsführerschaft zu so weitgreifenden Themen beanspruchen kann. Und um das zu begleiten, sollte eine juristische Task Force bereitstehen, die jene mit Strafanträgen versieht, die ihrerseits wieder völlig ungerechtfertigt die Nazikeule schwingen und Rufmord betreiben.

    Allein, diese Organisation herzustellen, wird die größte Hürde.

    Wer fängt an?

  96. #13 gonger (16. Sep 2015 19:15)
    Was soll das denn jetzt?
    Ich dachte immer für die Spaltung der Bevölkerung wäre die Politik zuständig.
    +++++
    So ist es! Der Großmeister der Spaltung ist
    H.Kohl (Der Arbeitslose in Struktur schwachen Regionen will nur nicht, hura,hura das war Kohl derSpalter,die Bevölkerung gegen einander auf Hätzen)
    der uns auch die Merkel als Alternativ los Verkauft hat

  97. Guter Artikel! Der Westen war (und ist) seit 1968 zu einer ANTIFA-REPUBLIK verkommen. Die hat in der Bevölkerung psychologisch tiefer gewirkt als jegliche Staatspropaganda in der DDR. Noch heute sind besonders die West-Schulen fiese Gehirnwaschinstrumente die schon zwei Generationen von unsäglichen Gutis produziert haben, und deren Kopf fürs Leben verdreht haben!

  98. Die Situation wird schlimmer und schlimmer werden, in vor wenigen Monaten noch friedlichen Städten herrscht jetzt Angst vor den Fremden, die den ganzen Tag herumlungern, die Frauen begaffen und mit den Augen ausziehen, sich in den Geschäften großzügig bedienen ohne zu zahlen, und zusätzlich Bosse dubioser, wohl krimineller Organisationen anlocken. Die pragmatisch denkenden, gegen den ideologischen Gutmenschenmist besser immunisierten Menschen Ostdeutschlands werden, wenn es zum Notstand kommt, vernünftiger handeln und sich von allen abgrenzen, die dann immer noch in ihrem Wolkenkuckucksheim ihre Märchen fantasieren. So wird es innerhalb Deutschlands unter dem Druck des neuartigen Bürgerkrieges zu einer deutlicheren Abgrenzung zwischen Ost und West kommen. Und die vernünftigen Wessis werden in Ostdeutschland Asyl beantragen.

  99. „Ladies, der Feind ist in der Stellung …“ das sagte der Sergant im Film ‚Wir waren Helden‘ zu den Verwundeten und Siechen seiner Einheit und verteilte die restlichen Waffen. Der Feind (Vietkong) war drauf und dran die Stellung zu überrennen. Dem begegnete der Kommandeur der Einheit mit dem Codeanruf ‚Broken Arrow‘ an seine Armeeoberen, die dann planmäßig die Angreifer unter massives Feuer nahmen, einschließlich der eigenen Stellung.

    Ladies, angesichts der heutigen Bilder kann ich nur feststellen: Der Krieg der Kulturen rückt näher. Die Frage wird akut, ob und wenn ja, wann wir uns dem stellen. Dem Krieg auszuweichen ist keine Option mehr, dafür ist es bereits zu spät und den Feind mit ‚Welcome‘ zu beruhigen ebenfalls. 1.000.000 zornige Jungmänner und Habenichtse im Land und weitere Millionen ebensolcher in direkter Nachbarschaft sind eine ernste Bedrohung, besonders wenn man bedenkt, das diese Jungmänner alle ‚wissen‘, das der böse Westen Schuld an ihrem Elend hat.

    Wenn diese Massen dann noch realisieren, das der reiche Westen mitnichten so reich ist wie von Ihnen erwartet, dann wird es hier sehr schnell blutigbunt und kalt – Frust und unerwiderte Liebe schlagen bekannterweise ganz schnell in blinden Hass um, gelle?

  100. ERGÄNZUNG zu meinem Kommentar.

    Die einzige Waffe, die Ultralinks dafür hat, ist die medial bestens bewährte Nazikeule, die man deswegen erfolgreich schwingen kann, weil man medial erfahrener ist.

    weiter sollte es heißen:
    und mit Gegenwehr mangels Organisation nicht zu rechnen ist.

    Diesen (wichtigen) Satz habe ich leider vergessen. Sorry!

  101. #115 Defekter Kompass

    Wer nicht extrem für den Erhalt der Rechte ist,
    den nennt man Unrechtsextremist.

    Stimmt – aber umständlich auszusprechen. „Linker“ geht flüssiger über die Zunge (und bedeutet Dasselbe).

  102. 1.
    Sachsen, Thüringen und Bayern sollten dringend den Ausstieg aus der BRD anstreben!

    Katalonien, Venetien, Schottland machen vor, wohin die Reise geht!

    2.
    Die Willkommenskultur ist natürlich inszeniert.
    Dahinter stecken Antifa, Grüne und Linke.
    Die Helferkreise bestehen aus den gleichen Leuten + Islamverbänden.
    Hinzu kommen Sozialpädagogen, Anwälte usw.
    Alles Leute, die finanziell und karriereperspektivisch profitieren wollen.

    Regulär Beruftstätige sind so gut wie garnicht unter den Helferkreisen.

    Warum machen Asylkritiker nicht mal eine Demo mit dem Motto:
    „Es gibt keine Recht auf Desertieren“
    oder
    „Landesverräter – not welcome here!“

  103. Schwule, gegenderte ältere Männer und junge Frauen welche ihrer Vergewaltigung zujubeln!
    Soll das als Beispiel für deutsche Kultur in Ost vs West stehen??

  104. #123 spencer

    Die linke Nazikeule kann man gegen Linke prima selber schwingen und sich über die verstörten Reaktionen amüsieren. Dügida und Bärgida machen das schon lange erfolgreich.

  105. #46 MortenMorten (16. Sep 2015 19:38)

    Die Sicht des Autors teile ich nicht. Gerade in den neuen Bundesländern gibt es ja unzählige unverbesserliche Linke, man denke nur an die extrem linke Hochburg Leipzig.

    Ich erinnere auch erneut an das Phänomen, das für etliche linke Kader – übrigens in West UND Ost – eine Welt zusammengebrochen ist, als sich die alte UdSSR incl. ihrer Satelliten auflöste. Da hat es im Gehirn einfach „Tilt!“ gemacht und nur Hass und der Wille, dieses Volk dafür zu bestrafen, blieb übrig.

    Ein hervorragendes Beispiel dafür ist der aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Dirk Stegemann.

  106. Ich bin aus dem Westen und lehne diesen refugee welcome Schwachsinn vehement ab und ich kenne auch keinen einzigen in meiner Umgebung , der diesen Asylirrsinn beführwortet.Es ist ja jetzt auch schon bekannt,das diese hirnlosen Applaudierer und verirrte Gutmenschen bezahlt wurden um sich so lächerlich aufzuführen.Wichtig ist jetzt, das wir geschlossen gegen Berlin vorgehen , egal ob aus dem Westen ,Osten, Süden oder Norden, denn uns läuft die Zeit davon.

  107. Also, ich kann mir nicht helfen…was ist denn bitte ein „Ossi“ und was ist ein „Wessi“?

    Kenn ich nicht, ich kenn nur Deutsche.

    Allerdings ist ein Teil von uns 44 Jahre länger von „Demokraten“ mit „EUropäischen Werten“ vollgesülzt worden.

    Dazu eine Anekdote aus dem Leben:

    Eine nette Runde alter Freunde unterhält sich über aktuelle Probleme: Kopftreter, Kolonisten, verlogene Politnicks, worüber man sich im Biergarten eben so unterhält.

    Plötzlich sagt einer „schau mal, da geht der XXX“

    Ein anderer : „Ah, wieder mal dicht bis unter die Haarspitzen“

    „Ja, der säuft“

    „Macht er doch schon immer“

    „Und postet bei Facebook immer so rechtsradikalen Scheiss!“

    „Also in etwa sowas, was wir eben auch gesagt haben?“

    Schweigen im Walde, rote Ohren, betretene Gesicher – und eine bis über beide Ohren grinsende meine Wenigkeit.

  108. #108 Jens Eits (16. Sep 2015 20:24)

    Für mich zeichnet sich daher ein ganz bestimmtes Bild ab: Der gemeine Gutmensch ist i.d.R. weiblich und unter 30, hat Abitur und ist Student oder Schüler aus gutem Hause
    ===============================
    Wenn ich mir die Weilichkeit in meinem Dorf /Freizeitgruppe anschaue…über 60…Ärztin bzw wirklich nicht ungebildet…deren Aussage „die MÜSSEN wir aufnehmen“
    Da red ich nicht dagegen- die lass ich symbolisch ins Messer laufen

  109. Habe heute ein neues Wort kennengelernt. Nach Warmduscher, Schattenparker und Polizistengrüßer ist es der Willkommensklatscher 😀

    @ Admin, wann gibt es hier endlich animierte Smileys???

  110. 1. Ostdeutsche haben sich nicht weniger mit ihrem Staat identifiziert – als vermutlich Westdeutsche

    Warum anders?

    1) sind wir nicht amerikanisiert
    2) nicht vom Wohlstand verdorben
    3) nicht obrigkeitsgläubig
    4) nicht jahrzehntelang mit der Nazi-Keule bearbeitet wurden
    5) haben wir (noch) ein anderes Zusammengehörigkeitsgefühl
    6) unsere Bildung war top – wir haben das differenzierende Denken gelernt (Tschuldigung)
    8) hatten wir nicht die 68er Phase, mit all ihren Auswirkungen
    9) wir sind kampferpobt
    10) Revolutionen sind ostdeutsch / mitteldeutsch

    Das sind die Gründe, warum wir anders ticken. Wir haben keine Angst, sondern Erkenntnisse.

    MfG

  111. #166
    Das sehe ich genauso, als ein Wessi weiß ich, das der größte Teil der Westdeutschen total verweichlicht ist…

  112. NRW heute ,das ich für mich immer noch der
    Rheinbund,Köln schon mit den Römern kollaboriert.
    Der Osten hat das Reich immer zusammen gehalten,
    das Nationalbewustsein ist noch Programm.

  113. Wenn man es mal objektiv betrachtet, waren die Ossis auch Teil des ehemaligen Ostblocks. Die haben, genau wie Ungarn, Tschechien, Polen und die Slowakei die Schnauze voll davon, dass Dinge über ihren Kopf hinweg entschieden werden und wissen, wohin das führen kann. Im Osten gab es übrigens auch „Gastarbeiter“. Russen, Vietnamesen, Kubaner… Der Unterschied war, dass diese Gäste wieder gegangen „wurden“ und sich keine Kriminalität erlauben durften. So muss es sein!

  114. Tja, in dieser einen Hinsicht hatten es die DDR-Bürger gut: Sie waren, abgesehen von den paar Vertragsarbeitern aus Vietnam und Mosambik, im Wesentlichen als Deutsche unter sich – so wie bis ungefähr 1970 auch die Westdeutschen (obwohl es da auch schon „Gastarbeiter“ gab).

    Eine verlorene Idylle, die es so vermutlich nie wieder geben wird und die nur noch in Erzählungen, alten Fotos und Filmen weiterleben wird: „Opa, wie war das eigentlich früher, als wir Deutschen noch die Mehrheit im eigenen Land hatten?“

  115. Die system-, medien- u. kapitalismuskritischen Ossis lieben den Konsum- u. Reisewahn, sie wählten Inschallah-Ramelow* u. brachten Merkel, Gauck, Kahane, Göring-Eckardt, Wanka, Gysi u. Stegemann hervor, aber auch wunderliche Aktivisten, wie Petri, die jüngst zu einem Mittwochskonsumboykott aufrief, die wechselhafte Oertel u. den mehrfach vorbestraften Bachmann.

    Es gibt kaum eine Fernsehsendung, ob Show, Krimi oder Soap, die nicht mit Ossis besetzt ist. Wenn man die alten „Polizeiruf 110“ schaut – werden dauernd wiederholt – da sieht man die ganzen DDR-Schauspieler in noch jugendlicher Ausgabe u. kann auch genau die DDR-Kampagnen gegen Intellektuelle/Wissenschaftler u. Kapitalisten/Reiche verfolgen.

    *Wessi Ramelow, der bizarre Marxist, seit 1990 schon im Osten
    Bodo Ramelow wuchs in Osterholz-Scharmbeck und Rheinhessen in einem evangelischen Elternhaus mit drei Geschwistern auf.[1] Als Ramelow elf Jahre alt war, verstarb sein aus Kricheldorf bei Salzwedel stammender leiblicher Vater Erwin[2] an den Folgen einer Kriegsverletzung.[3] Seine Mutter war eine alleinerziehende Hauswirtschaftsleiterin aus der traditionsreichen lutherischen Familie Fresenius; ein Ahne war Johann Philipp Fresenius.[1]

    Ramelow ist seit November 2006 in dritter Ehe mit der Italienerin Germana Alberti vom Hofe,[4] einer Supervisorin, verheiratet. Seine Ehefrau ist Organisationsentwicklerin bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Er ist Protestant[1] und hat zwei erwachsene Söhne aus erster Ehe.
    Als Kind war er Legastheniker
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bodo_Ramelow

  116. Und nun auch noch meine unmaßgebliche Deutung:

    1. In der Ostzone, später D“D“R genannt, waren und sind die Menschen gezwungenermaßen mehr vom gesunden Menschenverstand regiert, während im materiellen Überfluß des Westens dem z.B.kulturellen, religiösen und/oder esoterischen Irrsinn Tür und Tor offenstanden. Der Westen – das war das „humanistische Gymnasium“, sind die Geschwätzwissenschaften, der Osten der naturwissenschaftlich-technische und evidenzbasierte atheistische Zweig ohne alles Hokuspokus.
    2. Ähnlich sieht es im restlichen Ostblock aus, Not machte erfinderisch und ließ weder Platz noch Zeit für Extravaganzen.
    3. Der Irrsinn kam langsam und wohldosiert über den Westen, seit 1945, schlich sich in homöpathischen Dosen ein. Psychologen sprechen von Adaptation. Man gewöhnte sich an die Ausländer, nahm alles als normal hin. Das Gift des Westens ist ja so süß!!
    4. Für den Osten war nach 1990 eine „Schnellbleiche“ vorgesehen. Was aber nicht wie geplant funktionierte, da mehr als vierzig Jahre Kommunismus mißtrauisch gemacht hatten und es mit dem erhofften materiellen Rausch auch nicht so klappte.

  117. Mein Senf, nach 14 Jahren NRW – davor und danach Meck-Pomm.

    Die Wessis sind die Kopftuchtanten vertrauter, und es war mal Mode, das frische Gemüse beim Türken zu kaufen. Ich mochte das nicht, die Läden rochen nach DDR Geschäften 😉 Und so ist der klassische Wessi eher einer, der sagt: „Ach komm, iss doch nicht ganz so schlimm“
    während der Ossi sagt: „OK, aber nicht bei mir“
    Und der schlaue Ossi und schlaue Wessi sind sich einig, so wie wir uns hier bei Pi wohl auch vermischt haben.

  118. Der Autor scheint viel über die Mittis zu wissen, aber wenig über die Wessis.

    Der Hauptpunkt, der die geistige Erniedrigung von uns Wessis erklärt, fehlt im Artikel. Und, soweit ich sehe, auch in den 130 Kommentaren.

    Selbstverständlich gibt es noch ein – wenn auch weitgehend verschüttetes – Wissen darum, dass es einmal „Gast“arbeiter hieß, dass wir nie gefragt wurden, ob und wen wir aufnehmen wollen usw.
    Doch alle Zweifel, Fragen und Kritik an der mal offenen, mal verschleierten Verdrängungspolitik wurde nach und nach mit der NAZIKEULE und SCHULDKULT niedergemacht, in dem gleichen Maße, wie die Aktivisten für die Entdeutschung sich als bessere Menschen fühlen durften.

    Der Kern:
    1949 wurde von den Amerikanern ein Feind nicht nur der Deutschen, sondern aller westlich-christlichen Völker in Amt und Würden eingesetzt. Wer seine Tagebücher und Briefe von 1939 und 1945 kennt, der weiß, welche Stellen ich meine (endlich geht unser Krieg gegen Deutschland los; Millionen Hans-Jürgens werden verrecken und Millionen Helgas zu Huren gemacht, wie schön). Schon in den USA, im Exil arbeitete er mit Marcuse an der Zersetzung der westlichen Gesellschaften, indem die Jugend gegen ihre Väter aufgehetzt werden sollte (antiautoritäre Bewegung usw.).
    In Frankfurt hat er dann 1949 bis in die 60er Jahre tausende von Studenten indoktriniert (er schrieb im Tagebuch auch über seine Verwunderung, dass diese ihm so an den Lippen hingen, schließlich war seine Tätigkeit ja von Hass gegen Deutsche und die ganze westliche Gesellschaft angetrieben).
    Diese Studenten rückten in alle wichtigen Stellungen vor und prägten das Klima der BRD, augenfällig nach Brandts Regierungsantritt.
    Dann kamen noch die Fernsehsendungen „Holocaust“ usw. hinzu, begierig aufgenommen von den Väterhassern.
    Die Hauptschiene der Linken bestand dann darin, dass nur ein „kritischer“ (deutschenhassender) Deutscher ein guter Deutscher sei, dass man sich von der eigenen Geschichte und Identität lossagen müsse – perfekte Kollaborateure für eine zunächst psychologische Fortsetzung des Krieges gegen Deutschland. Wer seinen Vater abwertet (und sich selbst dabei aufzuwerten glaubt), der wertet auch sein Vaterland ab.
    Dann kam das Ausländerthema hinzu. Die Söhne (und Töchter!) merkten, dass nichts den „Naatsi“vater so sehr aufregte, wie die Zuneigung zu Ausländern. Also neigte man den Ausländern zu. Man war schließlich selbstbestimmt und kein Spießer. Pizza, Gyros, Döner, volles Programm – welche 68erin könnte denn einen Schweinsbraten machen?
    So wurden die westdeutschen 68er zu den perfekten Hilfssoldaten der Mächtigen im Ausland, die ein Interesse daraun hatten, unser Volk auch demographisch zu bekämpfen.

    Die Quintessenz, ich denke Herr Hinz hat es in der JF schon öfters beschrieben, liegt in einer Erlösungshoffnung der Linken:
    „Wenn wir nicht mehr deutsch sind, sind wir nicht mehr böse.“

    Man muss die deutschten Linken als psychisch krank betrachten. Sie wurden planmäßig krank gemacht.
    Wir haben die Aufgabe, ihnen zu zeigen, dass sie durchaus keine „Gutmenschen“ im mutigen Kampf gegen böse Nazis sind, sondern dass sie ihr eigenes Volk ablehnen, was schon mal von Haus aus Zeichen des Irrsinns ist. Denn wer sich selbst ablehnt, der geht den Weg des Selbstmordes.
    Dass sie misbraucht wurden, kann man ihnen erst im zweiten Schritt erklären.

  119. Ich habe nicht alle Kommentare gelesen.
    #149 Dunkeldeutscher

    NEIN, nicht zerfleischen. Wir müssen das Gegenteil, zusammenhalten und auch noch versuchen, die Träumer aufzuklären.
    Isch will damit sogen, dass mer uns bereichern solln, gell?
    🙂
    ———————–
    Und damit der Abend nicht zu schön wird, hier eine Zusammenfassung, die man auch mal an die lieben Verwandten schicken kann oder gute naive Freunde… (5 min.)

    https://www.youtube.com/watch?v=e_GYlnC5g2M&feature=youtu.be

  120. Schon gewußt?

    Claudia Roth war seinerzeit Managerin von

    Rio Reiser und „Ton, Steine, Scherben“ !

    Der „berühmteste“ Song mit nachhaltiger Wirkung war und ist bis heute:

    „Macht kaputt, was Euch kaputt macht…….“

  121. Ein weiteres Puzzlesteinchen: man soll nicht glauben, dass das ÖR-Fernsehen im Westen nicht schon jahrzehntelang durch linksradikale Hetze, Agitation und „Kampf gegen Rechts“ geprägt war.

    Klar war es das. Und die linksradikalen „Experten“ von der Universität gab es auch schon früher.

    Hier ein besonders berüchtigtes Beispiel aus dem Jahre 1969:

    https://www.youtube.com/watch?v=XnXc33z5D5I

  122. Die Wessi-Linke besteht zu großen Teilen aus durchaus Drogen-affinen Gestalten – die bejubeln jeden, der auf der Balkanroute einreist als potentiellen Nachschublieferanten. Ein Aspekt der bisher viel zu wenig beachtete wurde: der klassische Drogenhandel ist in nahezu allen Bereichen in der Hand von Migranten – die Kunden fast nur links (oder kennt jemand kiffende Skinheads?). Offene Grenzen und unkontrollierte Einreise gleich niedrige Drogenpreise, da jubelt der linke Drogler.

  123. #147 Axel Heinzmann (16. Sep 2015 21:09)
    ===========================================
    Unvergessen ist wohl noch H.Kohls Spruch von „Blühenden Landschaften“

  124. #129 2020 (16. Sep 2015 20:48)

    #108 Jens Eits (16. Sep 2015 20:24)

    Für mich zeichnet sich daher ein ganz bestimmtes Bild ab: Der gemeine Gutmensch ist i.d.R. weiblich und unter 30, hat Abitur und ist Student oder Schüler aus gutem Hause
    ===============================
    Wenn ich mir die Weilichkeit in meinem Dorf /Freizeitgruppe anschaue…über 60…Ärztin bzw wirklich nicht ungebildet…deren Aussage „die MÜSSEN wir aufnehmen“
    Da red ich nicht dagegen- die lass ich symbolisch ins Messer laufen

    Klar- die gibt es auch.

    Aber meine Wahrnehmung ist, dass es sich meistens (damit meine ich ca. 70-80%) um eher junge Menschen handelt. Die restlichen 20-30% sind häufig ältere Leute im bzw. um das Rentenalter herum, also >55.
    Berufstätige in der Altersspanne 30-50 sind eher wenig vertreten (wie gesagt, meine persönliche Wahrnehmung)

    Daher meine Vermutung, dass die jungen Leute zum einen aus mangelnder Lebenserfahrung in Verbindung mit viel Freizeit (müssen ja meist nicht arbeiten gehen) und zum anderen weil es ein Stück weit hipp geworden ist jubelnd und klatschend am Bahnsteig zu stehen …wie der Kabarettist Serdar Somuncu schon richtig erkannt hat „Letztes Jahr war’s noch die Ice-Bucket-Challenge, jetzt sind es die Flüchtlinge“

    Bei den älteren Unterstützern ist sicherlich auch mit ein Beweggrund, dass sie möglicherweise nicht ausgelastet und auf der Suche nach einer Beschäftigung sind. Die Kinder sind erwachsen und längst ausgezogen, das Häuschen ist abbezahlt, die halbe Welt schon bereist und die meist ansehnliche Altersvorsorge seit Jahren in trockenen Tüchern. Wie in Ihrem Beispiel der 60-jährigen Ärztin sehen Sie auch hier, dass es selten die armen Rentner sind, die noch nebenbei einem 400-Euro Job nachgehen müssen, weil sonst das Geld nicht reicht. Es sind meist die Priviligierten unserer Gesellschaft, die sich für die Forderer einsetzen.

  125. Damals war es. Vor 26 Jahren. Viele viele andere und auch ich gingen auf die Strasse. Damals. In der DDR. Gingen auf die Strasse gegen ein totalitäres System. Gingen auf die Strasse gegen Mediendiktatur. Gingen auf die Strasse gegen Zentralismus und Parteiendiktat. Viele andere gingen einen anderen Weg und flohen über Ungarn oder Tschechien. Nannten die, welche zuhause für Demokratie kämpften, Den Doofen Rest (DDR). Seinerzeit war es. Vor 26 Jahren. Wir, der damalige doofe Rest erkämpften, so glaubten wir damals, die Demokratie mit der Wiedervereinigung.

    Heute, 26 Jahre später, bin ICH geflohen. In der Regierungszeit meiner ehemaligen Landsmännin Merkel (ich mag es kaum schreiben!) erlebte ich ein Deja vu all dessen, wogegen ich vor 26 Jahren während Demonstrationen und Stasi-Überwachungen auch meinen A … hinhielt. Ich erlebte ein totalitäres System, inhaltlich dessen eine Frau Merkel in nahezu feudalistischer Art und Weise Entscheidungen fällte, welche in eklatantem Widerspruch zu der in der Bevölkerung herrschenden Meinung und jeglichen Gesetzen standen.
    Wie damals bei Honecker.

    Ich erlebte eine Mediendiktatur und Propaganda, welche wie seinerzeit in der DDR nur noch müde belächelt wurde auf Grund der verbreiteten Unwahrheiten.
    Wie damals bei Honecker.

    Ich erlebte eine Gleichschaltung nahezu aller Parteien, welche mich in frappierender Art und Weise an die damalige Nationale Front in der DDR erinnern.
    Eben wie damals bei Honecker.

    Und vor allem erlebte ich eins: Kritische Bürger gibt es nicht in meinem Land. Weder in Honeckers noch in Merkels. Kritische Stimmen waren seinerzeit Republikschädlinge. Heute, im Merkelland, sind es eben Rechte, Pack, Mischpoke und schlimmeres ….

    Ich will das alles nicht mehr! Ich habe einmal gekämpft für mein Land und wurde zutiefst enttäuscht. Enttäuscht durch CDU, SPD, FDP, Linke und von den Grünen will ich hier garnicht reden. Ich bin geflohen. Abgehauen aus diesem Land, welches sich einmal Land der Dichter und Denker nannte. Die Denker gibt es nicht mehr.
    Ich lebe heute in der Schweiz. Ich verspüre nach wie vor heimatliche Verbundenheit zu Deutschland. Politisch allerdings ist dieses Land für mich gestorben.
    Wie damals. Vor 26 Jahren ….

  126. Ich möchte noch einige Vermutungen ergänzen:
    – Im Osten gibt es weniger militant-linksextreme Strukturen, wenn man was tut wird man nicht gleich angegriffen.
    – Insbesondere Sachsen gilt als sehr atheistisch und kirchenfern. Gerade die Region um Dresden soll der am wenigsten religiöse Ort weltweit sein. Das sollte man auf keinen Fall unterschätzen: Viele RAF-Spinner und Führer der Studentenbewegung hatten einen christlichen Familien-Hintergrund, den schlimmsten linksgrünen Spinner den ich kenne ebenfalls, Martin Schulz und Junker waren in konfessionellen Schulen, …
    – Man erinnert sich stärker an die Revolution vor der Wende, oder die Eltern geben es weiter, ebenso die Erinnerung an die Unterdrückung
    – Die Strukturen der Herrschaft sind im Westen einfach besser eingespielt z.B. mag es mehr junge Lehrer geben die welche von der antideutschen Ideologie überzeugt sind.
    – Umgang mit Migranten die keinen Ärger machen, oder gar Teil der Familie sind, korrumpiert natürlich. Der Fehler hier im Kommentarbereich ist ja auch sich so sehr auf Vorurteile und Verallgemeinerungen zu fixieren. Eigentlich sollte die Ablehnung der Umvolkung grundsätzlicher sein. Viele denken aber so: Sobald ich einen Migranten gut finde, kann ich ja nicht mehr national eingestellt sein, also ändere ich halt meine (schwach ausgeprägte) Haltung.
    – Wer im Osten arbeitet und wenig Kollegen mit (nichteuropäischem) Migrationshintergrund hat, wird auch weniger Ärger bei der Arbeit bekommen wenn er mal was Kritisches zum Thema Migration sagt.

  127. Die anatolischen Arbeitslosen wurden uns von den USA aus geostrategischen Gründen aufgezwungen.
    Und wo der iS-Lam einmal festsitzt wird man ich ihn, analog zum ROSTFRASS am Auto, nur durch TOTALENTFERNUNG wieder los!
    Die 68 iger WENIGNUTZE entstanden durch den Spruch:
    „Meine Kinder sollen es mal besser haben!“
    Und unsere jetzige MISERE resultiert aus dem Spruch:
    „Mein Bauch gehört mir!“
    Hätte der Millionenfache stattgefundene VÖlKERMORD an den eigenen ungeborenen und für LENBENSUNWERT befundenen Kindern nicht stattgefunden, wir hätten überhaupt keinen Platz für
    „KUKUKSKINDER“ mit dem eingepflanztem iS-Lam Gen!
    Und die PÄDOGRÜNEN DEUTSCHLANDHASSER sind hauptsächlich aus den „SCHWUPISS“ hervorgegangen!
    „Arbeitsgemeinschaft GRÜNE SCHWULE & PÄDERASTEN“!
    Welche auch heute noch über den TSCHÄNDERSCHWACHSINN versuchen an anderer Leute Kinder zu kommen!

  128. http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Netzwelt/Student-veralbert-Nazis-mit-Katzenbildern-auf-Facebook

    http://www.bild.de/politik/ausland/menschenrechtskolumne/der-vergessene-krieg-42538382.bild.html

    Dabei sind die Zahlen dramatisch: 4500 Menschen wurden seit Ausbruch des Krieges im März getötet, die Hälfte davon Zivilisten. Jeden Tag würden acht Kinder in dem Konflikt sterben, berichtet Unicef.

    Über 23 000 Menschen wurden bisher verletzt, 1,5 Millionen mussten ihre Häuser verlassen, der Großteil lebt als Flüchtlinge im eigenen Land.
    Selbst Schulen, Märkte, Flüchtlingslager und Krankenhäuser werden zu Angriffszielen, Anfang des Monats bombardierte die saudische Luftwaffe sogar ein Waisenhaus.

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/duesseldorf/betrug/razzia-gegen-sprachtest-mafia-42590828,var=b,view=conversionToLogin.bild.html
    Der Sprachtest für Ausländer hatte gerade angefangen, da platzte die Bundespolizei in die Prüfung: Nach einem Tipp von BILD haben die Ermittler am Dienstagmorgen in Düsseldorf eine fiese Verbrecherbande ausgehoben!

  129. #157 brontosaurus

    mir gefallen deine Formulierungen, 100% gleiche Meinung.
    Ich habe heute in 2 Kindergärten (ja, ich bin mutig) Flyer gegen Schändermeehnstrieming in die Info-Auslage gelegt.
    Jeden Tag eine gute Tat. 🙂 hihi

  130. #155 Jens Eits (16. Sep 2015 21:20)
    ================
    Mit diesem Beitrag sehe ich es so wie Sie.
    Die jüngeren unerfahren
    die älteren unausgelastet
    der mittlere jahrgang beruflich/familiär ausgelastet um aktivitäten zu entfalten

  131. #157 brontosaurus (16. Sep 2015 21:25)

    Die 68 iger WENIGNUTZE entstanden durch den Spruch:
    „Meine Kinder sollen es mal besser haben!“

    Richtig! Ursprünglich gemeint in dem Sinne: „Sie sollen nicht einen oder gar zwei Weltkriege durchmachen müssen!“, mutierte dieser Spruch zu einem Selbstläufer.

    Selbst ein Kollege von mir brabbelt ihn gerne nach. Ich antworte ihm dann immer: „Moment mal! Du bist selbständig! Du bestimmst deine Arbeitszeiten selber! Du fliegst zweimal im Jahr zum Surfen in den Pazifik! Was meinst du jetzt genau mit diesem Spruch: ‚Meine Tochter soll es einmal besser haben!‘?“

  132. Alles richtig erklärt und dargelegt. Meiner Meinung nach-und das ist leicht nachvollziehbar- ist die sexuelle Komponente.Man sieht an den Hysterischen, dass es sich zum Teil von jungen Mädchen und Frauen handelt, die einfach bewußt den vorwiegend jungen Männern zujubeln, weil sie darin unbegrenztes „Frischfleisch“ sehen, die ihre sexuellen Gelüste entgegenkommen. Durch Schule und Uni sowieso darauf getrimmt, multikulturell zu sein, weil der deutsche Mann, wie ebenso in Schweden und Norwegen der Einheimische verächtlich durch vorallem den Feministinnnen gemacht wurde, für viele „Bitches“ in der Jugendkultur zum Benachteiligten gemacht wurde. Durch MTV und andere wurde eine Kultur propagiert, die auf Schwarze und Gangsterattitüde den Focus legten. In der DDR pflegte man eine großzügige Atmosphäre, was den Sex anbelangt, oder besser: er wurde nicht degeneriert. Im Westen wurde alles Sexuelle unmerklich marxistisch eingebettet und der Drang, universell zu sein, führte zu diesen Ausprägungen. Man könnte es salopp sagen: bei den älteren Jubelrufern ist der Wunsch Vater des Gedankens: auch für mich wird etwas dabei sein! Das ist alles vorwiegend ein weibliches Problem, das zeigen auch Statistiken, wo ProIslam-Parteien 70% weiblichen Anteil haben. Natürlich spielen auch Sentimentalität und das Helfersyndrom eine Rolle. Von den männlichen Jublern, soweit man sie überhaupt so nennen kann, sind größtenteils Looser und Krachmacher der entscheidende Anteil. Und die poltisch Korrekten, na ja, nützliches Beiwerk!

  133. Selbst Willy Brandt wollte sein Volk, insbesondere die Schüler, vor den 68er-Antidemokraten schützen:
    „Radikalenerlass“

    Typen wie der „Das Boot-ist-nicht-voll“-Ministerpräsident Kretschmann sind ihm leider durch Lappen gegangen. In den 80ern musste man solche Ökolinken dann ertragen.

  134. So wie auf der Konferenz von Jalta die Teilung des deutschen Volkes beschlossen wurde, eint vielleicht der Kampf gegen diese Masseninvasion und ihre Verursacher das Volk in Deutschland.

  135. Dieses Geteile Wessi/Ossi geht mir auf den Keks.
    Schon weil der Begriff „Ossi“ eine BILD-Schöpfung ist. Nicht zufällig. Damit wurde auf „zwanglos-lustige“ Weise die Oder-Neiße-Linie in die Köpfe gehämmert (über die seinerzeit nicht abschließend entschieden war) und gleichzeitig die Spaltung verbal zementiert.
    Ich mochte den Ausdruck die. Wenn ich als „Wessi“ mich mal lustig machen wollte, dann laberte ich von „Zonis“ oder „Neufünfländern“. Genauso blöd.
    Wie auch immer, allmählich sollte damit mal Schluß sein.

  136. Der Artikel versucht durchaus ehrlich und ohne spalterische Absicht die Unterschiede in der Wahrnehmung der aktuellen Geschehnisse aus dem historischen Kontext heraus zu verstehen. Natürlich sind alle Menschen viel zu verschieden, um daraus eine pauschale Beurteilung von Wessies und Ossies abzuleiten. Deswegen sollte sich auch keiner auf den Schlips getreten fühlen, zumal die Leute, die bei PI ihre Heimstatt gefunden haben, zweifellos zu den Bewusstesten gehören. Deshalb mit mehr Verständnis füreinander gemeinsam in den Kampf, das ist das Gebot der Stunde!

  137. Ich habe viele Stunden am Münchner Hauptbahnhof verbracht die letzten Wochen.
    Es standen immer eine Menge staunende Menschen rum, wenn mal wieder eine Flüchtlingshorde den Zügen entstieg. Aber geklatscht haben wenn dann 10-20, davon einige selbst Flüchtlinge.
    Oft wurde auch gar nicht geklatscht.

    Das ist wieder so eine Lüge der Lügenpresse, 10 Leute klatschen und die Bilder „gehen dann um die Welt“.

  138. Die Wessis identifizierten sich auch nicht mit der Politik.
    Ich kannte und kenne niemand. Da fühlen und fühlten sich die Meisten doch auch nicht ernst genommen und haben sich nur arrangiert.

    Es ging uns ja aber auch ganz gut.

    Nur bringt man uns hier schon länger bei, dass wir Abschaum sind, wegen der 12 Jahre Vergangenheit.

    Was will man da erwarten.

    Dann verhält man sich auch so und kriecht. Und um das aufrecht zu erhalten, wird dann das Feindbild “Nazi“ hie und da zum Fraß vorgeworfen. Das sind Menschen, die nicht kriechen wollen. An denen darf man seinen Kriecherfrust ablassen.

    Das reicht von Beschimpfung/Beleidigung über Denunziation bis Mordversuch.
    (Also voll Nazi ). Das macht man gern, denn diese Aufrechten lassen die eigene Kriecherei zu deutlich werden und stellen deshalb eine Gefahr dar.

    Und um es den “Nazis“ zu zeigen, bejubelt man den Gegenteilmenschen, den Ausländer. Mehr ist es vom Volk aus nicht.

    Das ist die logische Konsequenz.

    Das geht, weil man selbst eh nur Dreck ist, bis zur Selbstaufgabe.

    Die Asylmafia, die Politiker, die Bosse jubeln aus Geld- bzw Machtinteressen heraus.

  139. Ist PI jetzt eine Seite, die hauptsächlich Westdeutsche beschimpft? Es reicht langsam mit dieser infantilen Dummheit.

    Das ist der MP von Thüringen, der Inschallah ruft, und nicht der Seehofer.

    Wie kann man diesen irren antideutschen Quatsch veröffentlichen? Soll Gauck als Leser gewonnen werden?

  140. Jetzt ist schon der Kampf in der irakischen Armee gegen den IS ein Flucht- und Asylgrund. Wo soll das nur hinführen. Die Brutalität der Flüchtlinge gegen die Ungarn heute ist erschreckend. Was wird das hier, wenn die Leute hier monatelang in Turnhallen hausen und merken, dass es keine Arbeit und keinen Wohnraum gibt. Die werden durchdrehen und Krawalle und Spannungen sind vorprogrammiert. Hier helfen nur noch geschlossene Grenzen!

  141. „Willkommenskultur“: Warum gerade Wessis?

    Weil Ossis unter Sozialismus ihre nationale Identität aufbewahrt haben
    und Wessis unter Kapitalismus bis zur bunten Idiotie gehirngewaschen wurden.

    Hier sieht man, dass Masseneinwanderung kein sozialistisches Projekt ist, sondern globalistisch-kapitalistisches (= modernes Mittel der Gewinnmaximierung).

  142. #173 Packistan

    Ist PI jetzt eine Seite, die hauptsächlich Westdeutsche beschimpft?

    Das ist der MP von Thüringen, der Inschallah ruft, und nicht der Seehofer.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Da du wohl gerade vom Mond gefallen bist, kläre ich dich ein wenig auf über den knallroten Genossen Ramelow:

    Er wurde am 16. Februar 1956 in Osterholz-Scharmbeck geboren!
    Das liegt in Niedersachsen.
    [aus Wikipedia]

    So ein Idiot kann tatsächlich nur aus dem Westen kommen!

  143. Danke kann ich nur bestätigen.
    Ich komme gerade aus der Kneipe (Strausswirtschaft9 UND DA WURDE MIR GESAGT

  144. @ #157 obotrit

    Exakt meine Erfahrungen und Reflexionen, besser kann man das wohl nicht ausdrücken.

    Ein kleiner Unterschied nur: Ich bin noch hier…

  145. Gute Analyse!
    Wird Zeit das im Westen der Widerstand auch auf die Straße geht.
    Wenn ich die Zahlen der Demoteilnehmer sehe dann habe ich das Gefühl das seit 1968 der Westen roter war und ist, als die Sozen im Osten jemals waren.
    Arsch hoch von der Couch! 😉

  146. #179 Runkels Pferd (16. Sep 2015 22:53)
    Gute Analyse!
    Wird Zeit das im Westen der Widerstand auch auf die Straße geht.
    ———————————————–
    Schöne wäre es ja- jedoch ist hier nicht viel los, weder in Bielefeld, noch in Paderborn usw. (Falls doch, bitte melden!)

    Ausserdem kann ich diesen Blödsinn von wegen West- gegen Mitteldeutschland nicht mehr hören.
    Ohne Ostdeutschland wäre auch eine neues Deutschland auf DDR Territorium ganz schnell wieder pleite, weil ein Industriegebiet wie Schlesien fehlt.
    Wer Mittel- und Westdeutsche gegeneinander aufwiegeln möchte, bekommt von mir weder Zuspruch, noch nette Gesten, sondern pfeifenden Gegenwind.

  147. #152 Schwede (16. Sep 2015 21:17) Schon gewußt? Claudia Roth war seinerzeit Managerin von Rio Reiser und „Ton, Steine, Scherben“ ! Der „berühmteste“ Song mit nachhaltiger Wirkung war und ist bis heute: „Macht kaputt, was Euch kaputt macht…….“

    Ja, das haben wir schon gewusst! Das haben die Jungs aber auch beherzt durchzuziehen versucht, Rio Reiser in Sachen Zahnpflege, der Schlagzeuger eher mit dem TV-Mobiliar:

    https://www.youtube.com/watch?v=sa0rpCgVLs4

    Total Massengesellschaft, das alles!

  148. ‚ Wessis hingegen sind edel, hilfreich und gut.‘
    für mich sind sie eher konditionierte Ratten, die alles mitmachen, was Perverse, Arbeitsscheue, Asoziale, verfassungsfeindliche grün lackierte Linksextremisten und sonstige Mitglieder der ‚Bundesregierung‘ diktieren.

  149. Das mit „Ossis“ und „Wessis“ hat was..!

    Es ist ja auch kein Zufall, dass osteuropäische EU-Länder bei der Masseninvasion jetzt gerade Charakter zeigen und ihre Interessen wahrnehmen, wenn sie z. B. erklärtermaßen keine Muslime haben wollen (-> die ja vor Muslimen „flüchten“!!!).
    Die Bevölkerungen Osteuropas haben mit dem Kommunismus nicht jahrzehntelange Bevormundung, Fremdbestimmung und ideologisch bedingte Wertezerstörung überwunden, um sich jetzt dem Islam auszuliefern. Dessen Ausbreitung, Auftreten und Erscheinen in Westeuropa erscheint jedem vernünftigen Menschen in Prag, Budapest oder Warschau von links bis rechts zurecht als zutiefst abstoßend und abschreckend.
    In Westeuropa (und Westdeutschland) haben die Bevölkerungen seit Jahrzehnten dagegen damit gelebt, die Ausbreitung des Islam vor der Haustüre als „kulturelle Bereicherung“ serviert zu bekommen, für die man/frau auch arbeiten und zahlen darf; unsichere Straßenzüge und das Kippen ganzer Stadtteile eingeschlossen.

    Und so pervers es erscheinen mag, der „ganz normale“ linksextreme Wahnsinn ist im Westen mit der 68er-Kulturrevolution tiefer und breiter angelegt als im Osten.
    Die real-sozialistischen Regime haben von Budapest bis Beograd und von Berlin/DDR bis Bukarest immer noch so etwas wie kulturelle Identitäten bewahrt gehabt, die im Westen Europas durch eine Mischung aus neu-linken, trotzkistischen und maoistischen Ideologieversatzstücken und einem american way of life – der übrigens auch linksradikale und rebellische Protestformen beinhaltete und längst nicht nur „konservativ“ oder „reaktionär“ war – ab 1967/68 nachhaltigst unterminiert wurden.

    Natürlich gab es auch in der CSSR oder in der DDR Einwirkungen der neuen Linken aus dem Westen – namentlich über die Kirchen, wo besonders eine naive Dritte-Welt-Romantik und grüner Ökologiehokuspokus übernommen wurden, was Phänomene wie Merkel, Gauck und die ganz besonders unsägliche Goebbels-Eckardt erklärt.
    Umgekehrt gab es auch durch die „revisionistischen“, moskauorientierten KPs im Westen, die sich mit zunehmendem politischen Einfluss und teilweiser Staatsverantwortung (Italien, Frankreich) „sozialdemokratisierten“, eine Stärkung der „traditionellen Linken“.

    In der gegenwärtigen Situation haben sich allerdings, nicht nur in Deutschland, alte und neue Linke zusammengefunden, um durch Schleifung der bisherigen Nationalstaaten und den Austausch der Stammbevölkerungen nachhaltigst sozialistische Utopien/Albträume durchzusetzen, wobei sie von großen Teilen „der Wirtschaft“ und des links-grün aufgeweichten bürgerlichen Lagers unterstützt werden.

  150. Ich weiß nicht was der Autor schreibt. Wenn er den Vergleich Sachsen gegen den Rest Deutschlands machen würde, könnte man dem vielleicht noch annäherend folgen. Aber in den anderen neuen Bundesländern sind die Wahlergebnisse doch noch viel schlimmer. Linke 20% plus X, SPD stark, ein bißchen CDU und dass dann eine AfD statt 6% im Westen nun 10% bekommt, naja, das kann man auch vernachlässigen. Zumal die Wahlbeteiligung geringer ist und somit auch weniger Leute die AfD wählen müssen für die gleiche Prozentzahl. Und PEGIDA naja, hat das eigentlich irgendwas bewegt außer den Mainstream-Medien als Vorwand für zunehmende ideologische Säuberungen zu dienen und den Teilnehmern ein bißchen Bewegung an der Abendluft zu verschaffen?

  151. #163 Templer (16. Sep 2015 21:43)

    Merkel lockt die Asylanten an wie ein Haufen Scheiße die Mücken.

    🙂

    ————

    Der Spruch geht ein wenig anders.

    „Leute fresst mehr Scheiße, Milliarden Merkels/Fliegen können sich nicht irren.“

  152. # 137 Dunkeldeutscher_XYZ

    Die beiden Herren links auf dem Bild gehören scheinbar zusammen. Der Gesichtsausdruck des linken hat in der Tat etwas behindertes.

    Schätze aber, die beiden sind nicht mit der Diakonie unterwegs, schaut eher so aus wie eine Homo-Frischfleisch-Beschau.

    Einfach nur abstoßend.

  153. #30 Soziversteher (16. Sep 2015 19:30)

    Es gibt eine einfache Erklärung warum der Widerstand im Osten stärker ist: die Ossis sind im Durchschnitt tatsächlich schlauer als die Westdeutschen… und können die Gefährlichkeit einer Entwicklung besser einschätzen.

    Bei Volkmar Weiss („Die IQ-Falle“) kann man nachlesen[…]
    ______________________________

    Das halte ich (als Ossi) für Unsinn.
    Ich denke, die Leute haben hier eher ein Gespür dafür, wenn etwas schief läuft wie jetzt mit der massenhaften Einwanderung und haben auch weniger Hemmungen, sich dagegen aufzulehnen.

  154. Ich halte von der gesamten Ost/West Diskussion gar nichts. Nach meiner Überzeugung stehen wir als ein Volk / Staat am Rand des Untergangs.

    Aber wenn es denn schon sein soll:

    Ich bin Wessi, im Ruhestand, meine Ehefrau ist von der anderen Feldpostnummer (ehemals Offizier der VP). Zu Beginn unserer Beziehung gab es regelmäßig heftige Diskussionen über die Vergangenheit. Die haben mich zwar sehr selten von den Standpunkten „der besten aller Ehefrauen“ überzeugt aber mit Sicherheit Einblick und Verständnis für die ostdeutsche Mentalität erzeugt.
    Angesichts der heutigen Zustände, insbesondere z.B. die Parallelität zwischen der Propaganda ala Sudelede und dem ÖR ist ja unverkennbar. sind wir uns in der Einschätzung der Gefahr absolut einig. Da sehe ich gar keinen West/Ost-Unterschied, auch nicht in Gesprächen mit der zahlreich angeheirateten Verwandtschaft.

    Einen möglichen Unterschied sehe ich ganz woanders. Es ist eine Generationsfrage. Die im Westen vermehrt auftretenden hirnlosen Welcome-Plärrer entstammen ja mehrheitlich der 68er (und später) Generation. Hier hatte das links/grün versiffte Schulsystem viel mehr Zeit, die nachwachsenden Generationen „auf Linie“ zu bringen. Im Osten ging das frühestens ab 1990, wobei ich unterstelle, dass die zahlreich übernommenen Lehrkräfte nicht von heute auf morgen aufgehört haben, grundlegende gesamtdeutsche Werte zu vermitteln. Bei allem, was man zu Recht gegen die DDR sagen kann, war sie nach meinen Besuchserfahrungen mit dem Begriff „Rote Preußen“ nicht falsch eingeschätzt.

  155. Recht gute Analyse, aber ich denke das Hauptproblem ist
    (1) Der Wessi wurde durch allierte Umerziehung massiv gehirngewaschen, um die eigene Identität, die eigene Kultur mit dem bösen Nazi gleichzusetzen. Deutsch wird mit 12 Jahren Nazi-Diktatur gleichgesetzt.
    (2) Man hat dem Wessi ebenfalls eingehämmert, dass der Nationalstaat ganz böse ist und immer zu Rassimsus und Ausgrenzung und damit letztendlich zu Auschwitz führt.
    (2) Der Wessi hat dadurch das Bedürfnis, jetzt endlich der „Anständige“ werden zu können, wobei jeder, der irgendwie „Deutsch“ ist und das sogar gut findet, automatisch ein Nazi ist.
    (4) Wie bereits aus dem Artikel hervorgeht, versteht der Wessi nicht, dass Propaganda auch vom „Westen“ kommen kann. Er denkt vielmehr, das sei ein altes Relikt aus Nazi-Zeiten oder kann nur in den Nicht-westlichen Staaten vorkommen. Also muss der Bösewicht wohl Orban sein, auf keinen Fall aber unsere Antinationalistisch denkenden ‚Eliten‘ und Medien, die wie selbstverständlich als objektiv und ehrlich empfunden werden.
    (5) 90% Der Menschen sind dumm und nicht mehr zu rationalem Denken fähig, wenn sie mit alternativen emotionalen Dingen überschüttet werden (das wussten auch Hitler und Goebbels schon). Also liefert man ihnen ein paar Bilder von einem toten Flüchtlingskind und schon wechseln sie vom rationalen in den emotionalen Modus, wo sie jede noch so irrationale Assoziation in sich aufsaugen.
    (6) Alle Menschen wollen immer die besten der Guten sein. Da sie normalerweise ein völlig bedeutungsloses Leben führen, sind sie geradezu süchtig nach jeder Möglichkeit ihre eigene moralische Höherwertigkeit zu beweisen. Was man ihnen als moralisch vorssetzt saugen sie umso mehr auf, je einfacher es in ihr Weltbild passt und je einfacher es ist, dies umzusetzen (Zivilcourage = gefahrlos mit dem Mainstream gegen jeden anderen pöblen)
    (7) Teile und herrsche: Es wurde im Westen seit jeher festgelegt, wer der Gute und wer der Böse ist. Rechts ist (wegen der Nazis) böse, Links ist gut. Mehr muss man nicht wissen. Bei Bedarf wird genauer festgelegt, wer Rechts und wer Links ist.

    Die meisten Leute sind auch immer noch der Meinung, dass Ghandi der beste Mensch überhaupt war. Ich empfehle jedem, sich darüber klar zu werden, dass Ghandi ein gefährlicher Ideologe war, der nur Leid erzeugt hat! Ermordet wurde er von einem, der ihn tatsächlich mochte, aber sich klar wurde, dass dessen irrationales Verhalten Indien in den Ruin trieb. Unser Problem ist, dass wir nicht einen Irren haben, sondern ein ganzes System an Verblödeten, Irren, Korrupten und Kriminellen.
    Das ist im Grunde genau das, was Orwell in ‚1984‘ vorausgesagt hat.
    Man muss nur ‚Big Brother‘ mit ‚Europäische Werte‘ oder ‚Westliche Gemeinschaft‘ ersetzen.
    Also die vollständige Entpersonalisierung des ‚Führers‘
    Das hat Orwell nicht komplett voraussehen können.

    Wenn ich die Möglichkeit hätte mit einer Person der Vergangenheit zu sprechen, wäre Orwell einer meiner Kandidaten. Er sah sich angeblich als Sozialist, war aber offenbar sehr kritisch, insbesondere antitotalitär (sowohl ‚1984‘ als auch ‚Animal Farm‘ sind szialistische Dystopien). Wie er das unter einen Hut bekommen hat würde mich schon interessieren.

  156. Noch was: Genau genommen gibt es ja Unterschiede pro Bundesland. Bayern soll am „islamfeindlichsten“ sein und nicht alle neuen Bundesländer sind wie Sachsen.

    Wirtschaftlich gibt es eine Nord-Süd-Achse, könnte in der Politik auch so sein. Oder es ist komplexer. Auf jeden Fall sollte man sich über Unterschiede unterhalten können ohne sich in die Haare zu bekommen.

  157. Sie scheinen echt gut darin zu sein, mit Bildern falsche Meinungen zu erzeugen. Wenn man alle bisher in den Medien gezeigten „Gutmnenschen“ und alle Flüchtlingshelfer, Asylbefürworter und die Antifanten an einen Ort versammeln würde, könnte man damit wohl nicht einmal ein Stadion füllen. Allerdings sugerieren uns die Medien das fast ganz Westdeutschland ProAsyl sei und diese Massen an Kulturfremdlingen mit Freuden begrüßt. Ich bin „Wessi“, gebohren im Ruhrpott und lebe jetzt in Bayern. Ich komme Berufsbedingt mit vielen Leuten ins Gespräch und muss dem oben geschriebenen wiedersprechen. Es gab und gibt, zumindest in meinem Umfeld kaum Jemanden, der diesem Asylirrsinn zustimmt. Vereinzelt findet sich so ein fehlgeleiteter Mensch bei mir ein, doch ich kann das Leiden meist nach zehn Minuten am PC mit Hilfe von PI-News und meinem Archiv kurieren. Nicht selten machen diese ehemals Fehlgeleiteten dann ein lustiges Gesicht, mit weit aufgerissenem Mund und Augen 😉
    Bei den älteren Generationen (ab Baujahr 1936) wie bspw. Meiner lieben Mutter musste ich nicht viel Überzeugungsarbeit leisten, da sie von Haus aus jedem Politiker skeptisch gegenübersteht und erstmal garnix glaubt. Meine Generation ist dazu ähnlich eingestellt. Die jungen Leute, die jetzt so zw. 20 und 40 Jahre alt sind stellen mMn die größte Gruppe unter den Gutmenschen. Männer die dieser Bezeichnung nicht mehr würdig sind, Frauen die die Hosen an haben, antiautoritäre Erziehung, Genderwahn, Verschwulung usw… sind die Attribute dieser Generationen.

    Zuletzt sei noch gesagt das unter den sogenannten „Wessis“ sehr viele „Ossis“ leben die der ehemaligen DDR für immer den Rücken gekehrt haben. Wie bereits erwähnt, dass sind zwar nette Bilder die die Medien verbreiten, sie haben aber auch in diesem Fall nicht viel mit der Realität zu tun, sondern sind eher das Wunschdenken unserer Politverbrecherklique. Sie wissen es nämlich ganz genau, das das Volk anders denkt und verhindern mit allen Mitteln verbindliche Volksabstimmungen auf Bundesebene.

  158. #30 Soziversteher
    Also ich kann persönlich nicht bestätigen, dasss Kinder aus Akademikerehen gefördert wurden! In unseren Klassenbüchern gab es neben den üblichen Daten und zwar noch vor der Adresse eine Spalte: soziale Herkunft ( Inzelligenz, Arbeiter,Bauern,Angestellte). Meine Eltern waren Arbeiterkinder, konnten ihr Abitur an der ABF machen und studieren. Bei mir stand nun also soziale Herkunft: Intelligenz. Es gab bei uns in der 8. Klasse einen riesen Andrang auf die EOS ( Gymnasium ), bei begrenzter Zulassung, d.h. Etwa 3-4 Schüler pro Klasse! Zuerst kamen die, die Offizier werden wollten, das ging auch hoch mit einem Durchschnit von 2-3 und schlechter! Dann die, die wegen Gesundheitsproblemen ( Doping) die Sportschule vorzeitig verlassen hatten. Danach die Anderen. Schon in der zweiten Klasse entbrannte ein Wettbewerb um die Durchschnitte! Wir hatten paar mit 1,0 – 1,2 Und gab bei uns zwei mit einem Durchschnitt von 1,3 und ich wurde abgelehnt, weil meine soziale Herkunft eben Intelligenz lautete.
    (Habe es dann doch noch geschafft, durch Engagement meiner Eltern nach der 9.Klasse aufgenommen zu werden, hatte den Durchschnitt noch verbessern können.)
    P.S:Meine Freundin, katholisch, nicht in der FDJ, Vater Chefarzt, hatte gar keine Gymnasium-Chance!

  159. #11Harmstorfs_Kartoffel

    Und wir im Süden würden sogar den Ingolstädter CSU-Emporkömmling an ihrer Stelle dulden – das heißt, wenn wir nicht komplett Sezession spielen, und mit Österreich und CH eine Alpenrepublik errichten. 

    Ist das nicht Quatsch von der selben Kategorie wie die kritisierte Satire im Artikel?
    Haben die Schweizer – insbesondere die Welschschweizer – da nicht ein wenig mitzureden? Und die Österreicher? Ganz zu schweigen von den Bewohnern der zur Zeit unter bayerischer Vergewaltigung stehenden schwäbischen Ostgebiete? Oder die Mainfranken? Die beide zusammen übrigens im Freistaat die Mehrheit stellen, aber von allen Superbaiern (sic!) trozzdem nur zu gerne für feuchte großbayerische Träume vereinnahmt, wenn nicht gar als mitspracheberechtigt völlig vergessen werden?

  160. Wir Ossis haben tatsächlich ein Gefühl dafür wenn wir betrogen werden.Aber das hilft uns wenig wenn wir wie in Thüringen politisch verarscht werden. Die Mehrheit hat CDU gewählt und nicht Rot-rot-grün.Ich bin ständig bei Pegida Dresden die ankündigung einer Pegidapartei sehe ich nicht nicht als konstruktiv.Frauke Petri macht was.Es wäre schön wenn sich die AFD in Sachsen und Herr Bachmann sowie Frau Festerling sich mal zusammensetzen.Denn die AFD vom Jahresanfang giebt es nicht mehr.Da steckt richtig viel Kraft in den beiden .

  161. #9 ossi46 (16. Sep 2015 19:12)

    70 Jahre Re-education = Umerziehung durch die Westalliierten mit immer mehr Geschichtslügen und Eintrichterung von Selbsthass, Hass des eigenen Volkes, haben dazu geführt!

    Peng! Das trifft den Nagel auf den Kopf.
    Der „Wessi“ denkt tatsächlich Deutschland wäre ohne Wenn und Aber allein schuld am 2. Weltkrieg. Sie wissen oder wollen nichts wissen von Gulags im Osten und Rheinwiesenlager im Westen. Diese Doktrin ist bei den Anhängern der Frankfurter Schule in Kombination mit der Antideutschen Hetze so in Fleisch und Blut übergegangen, dass man vor den Psychologen der „Sieger“ einfach nur den Hut ziehen kann. Weiterhin kommt hinzu, dass der „Westen“ mit seiner sozialen Marktwirtschaft ein Klima des Wohlstandes geschaffen hat welches in der Welt fast unvergleichbar ist. Der „Wessi“ kommt nicht auf den Gedanken darüber nachzudenken weshalb dieser Wohlstand plötzlich nach unten korrigiert wird. Auch übersieht der „Wessi“ einfach, dass nicht ein Schmidt oder Adenauer Kanzler ist sondern eine dem System des „Ostens“ hörige Person samt ihres Stasigeprägten Hofstabes! Diese haben nach dem Zusammenbruch der DDR von plötzlicher Ziellosigkeit geplagt einfach gerufen: „Wer ist hier der Chef“ und ihre Fahne in den Wind gehangen. Ich erlebe das hier im Osten fast täglich. Meine ehemaligen Mitbürger sind teilweise so von dem bedruckten Papier besessen, dass sie ihr eigenes Volk mit den Worten: „Daraus muss man doch Kapital machen“ (in Bezug auf das kassieren von Unterstützung in der „Flüchtlingshilfe“) verraten. Weiterhin sind die „Wessis“ absolut unkritisch was das Verhalten der „guten Amerikaner“ in der Welt angeht während für die „Ossis“ immer der „Ami“ der Feind war. Das alles ist für viele schwer zu verarbeiten und ein umdenken ist nicht in Sicht. Alles antiamerikanische ist verboten oder wird unterdrückt! Gegebenenfalls mit dem Hinweis auf z.Bsp. den „Marshallplan“, ohne auch nur zu ahnen, dass das Geld dafür zum größten Teil aus den Goldreserven der Nazis stammt. Der „Ossi“ hingegen wurde zu Heimattreue und Heimatliebe erzogen. Aus einem ganz einfachen Grund. Nachdem die Russen sich hier benommen haben wie die sprichwörtliche „Axt im Wald“ wäre es schwer gewesen genügend Menschen zu finden die dieses System mit der Waffe in der Hand und ihrem Leben verteidigten. Also griff man einfach in die Trickkiste und erzog die Jugend zur Verteidigung der HEIMAT vor den bösen Kapitalisten. Und diese Treue und Heimatverbundenheit ist noch nicht gestorben und könnte UNSERE Rettung in ein neues besseres Deutschland sein.

    dsFw

  162. Oder kurz gesagt/geschrieben..

    Die DDR war ein Gefängnis, die BRD eine Sekte.

    Die einen haben gelernt, wer die Macht hat und wie er diese missbraucht, die anderen wurden indoktriniert mit der Mär vom „Großen Befreier“, der sich dann wirklich alles erlauben darf: Missbrauch, Ausbeutung, Propaganda, absolute Deutungshoheit und dann auch Anordnung zum Massenselbstmord, siehe..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jonestown

  163. Es mag sein, dass im Westen aufgrund des höheren Wohlstandes ein bestimmtes Gutmenschentum verbreiterter ist als im Osten. Aber ich sehe die Situation im Osten politisch keineswegs besser. Es sind auf der einen Seite mehr Aufgeklärte, die AfD wählen, aber auf der anderen Seite ist der Osten deutlich linker und man wählt eine Partei, die die Menschen dort vorher noch unterdrückt hat. Dass im Westen natürlich der Anteil Migranten höher ist, hat damit zu tun, dass die Glücksritter natürlich dort hingehen, wo der Wohlstand höher ist.

  164. #176 ossi46 (16. Sep 2015 22:43)
    #173 Packistan

    Ist PI jetzt eine Seite, die hauptsächlich Westdeutsche beschimpft?

    Das ist der MP von Thüringen, der Inschallah ruft, und nicht der Seehofer.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Da du wohl gerade vom Mond gefallen bist, kläre ich dich ein wenig auf über den knallroten Genossen Ramelow:

    Er wurde am 16. Februar 1956 in Osterholz-Scharmbeck geboren!
    Das liegt in Niedersachsen.
    [aus Wikipedia]

    So ein Idiot kann tatsächlich nur aus dem Westen kommen!

    ############

    Nichtsdestotrotz ist er gewählter MP von Thüringen.
    und nicht von Niedersachsen.

  165. Es ist absolut Kontraproduktiv sich hier zu streiten ob nun der „Ossi“ oder der „Wessi“ der jeweils „bessere“ ist. Es kann und darf in diesem Zusammenhang nur ein Ziel geben. Die Aufklärung des jeweils anderen über die vorhandene Doktrin. Hier muss der „Wessi“ den „Ossi“ und umgedreht mit Respekt kritisieren dürfen um daraus Erkenntnisse für sich selbst ziehen zu können. Ich habe es letztens hier auch schon geschrieben: WIR sind alle deutsch und es wird Zeit das WIR UNS dessen endlich wieder bewußt werden!!! Völlig egal wer wo geboren ist. Das ist der Knackpunkt welcher endlich in die Köpfe UNSERES Volkes muss.

    dsFw

  166. … seit Kindesbeinen alles Eigene, Konstruktive, Bürgerliche und Zivilisierte „kritisch“ zu sehen

    Das heißt nicht: „zu sehen“, sondern „zu hinterfragen“. 🙂
    Oder auch: „Die Maske der Repression vom Gesicht zu reißen“, oder so ähnlich.

    Zu den „Maoisten“: Das muß man sich mal vor Augen führen: wie verblendet, wie krank die waren (und sind): Die liefen da tatsächlich, diese „Mao-Bibeln“ erhoben in Händen und skandierten: „Mao! Mao!“ Sie liefen den totalitären, extrem freiheits- und individualismusfeindlichen Hirngespinsten ihres verehrten Führers Mao, des „Großen Vorsitzenden“ hinterher. Surreal! Gruselig!

    Die sowjetischen Dissidenten haben diese durchgeknallten Bürgersöhnchen – natürlich! – nie verstanden. Sie fragten sich ratlos: „Was wollen die? Wogegen protestieren die? Die haben doch Freiheit!“ Aber mit der Freiheit hatten es diese perversen Spinner nicht so, was bis heute so geblieben ist. Ich meine jetzt: wirkliche Freiheit (die auch bedeutet: Eigenverantwortlichkeit), nicht hedonistische Verluderung.

  167. Es ist absolut Kontraproduktiv sich hier zu streiten ob nun der „Ossi“ oder der „Wessi“ der jeweils „bessere“ ist.
    #206 der_seinen_Frieden_will (17. Sep 2015 12:14)

    Na ja, was heißt „besser“, es geht ja auch nicht darum, wer der „bessere“ Mensch ist, sondern darum, wer der blödere, verblendetere ist, bzw. der repressionsstaat- und propagandaerfahrenere. Unter anderem. Und M. Sattler erklärt die Ursachen der eigentlich ja unfaßbaren, illusionären Realitätsverkennung der „(Jubel)-Wessis“ sehr einleuchtend.

    Augenscheinlich haben Sie Ihren Nick mit Bedacht gewählt.

  168. … aber auf der anderen Seite ist der Osten deutlich linker und man wählt eine Partei, die die Menschen dort vorher noch unterdrückt hat.
    #203 RDX (17. Sep 2015 10:30)

    Ja, das läßt die „Ossis“ jetzt wieder schlecht aussehen. Andererseits: bei einer Wahlbeteiligung von 52,7 % stützt sich die Ramelow-Koalition auf nur 24,4 % der wahlberechtigten Bevölkerung, die Kommunisten allein auf nur 14,9 %. Immer noch schlimm genug, aber das sind doch nur, wenn auch beträchtliche, Minderheiten.

    Im übrigen möchte ich daran erinnern, daß M. Sattler allein der Frage nachgegangen ist, warum es im Westen Jubel-Vollidioten gibt und im Osten nicht.

  169. DANKE PI FÜR DAS THEMA

    MEIN FAZIT: Großartige sachliche Diskussion. Habe fast alles kurzgelesen. Ich möchte niemanden exlizit herausheben, weil das auch irgendwie eine Abwertung der anderen Beiträge bedeuten würde.

    Seitdem ich hier schreibe, für mich die besten Beiträge, die ich auf dieser Seite gelesen habe.

    Wird hier doch die gesamte Meinungsvielfalt gezeigt, die den MASSENMEDIEN abhanden gekommen ist. Ich habe (fast) keinen Beitrag gelesen, der irgendwie völlig neben der Sache gelegen hätte. Und der Ton war ebenfalls moderat. Dass die Meinungen so weit auseinander gehen, ist absolut nachvollziehbar. Ist es denn nicht verständlich, dass jeder aus seiner aus seiner eigenen Sozialisation heraus argumentiert?

    Es geht doch nicht darum, dass einem der andere immer Recht geben muss. Es kann ja doch auch sein, dass alle irgendwie Recht haben (solange sie denn bereit sind, auf dem Boden der Tatsachen zu argumentieren!).

    Mir gibt immer wieder eine Sache zu denken.

    Im 20. Jahrhundert wurden alle Entwicklungen, die D so durchgemacht hat, jeweils von außen (nach den verlorenen Kriegen WWI und WWII) bestimmt. Auch die Tatsache, dass wir heute überhaupt von WESSIS und OSSIS sprechen, ist dieser Entwicklung geschuldet.

    Anders gesagt: Deutschland hat (während der beiden Kriege) niemals den Absprung aus sich selbst heraus geschafft. Die Entwicklungen waren alle erzwungen.

    Wenn man diese Frage auf HEUTE überträgt, kann das nur heißen, auch in der heutigen krisenhaften Situation wird D den Absprung aus sich selbst heraus NICHT schaffen. Der Deutsche neigt offenbar aufgrund seiner Beschaffenheit dazu, den Kelch bis zum bitteren Ende zu trinken. Koste es was es wolle. Die Deutschen sind eben prinzipientreu. Für diese Prinzipien nehmen sie halt auch den Untergang des eigenen Landes/Volkes in Kauf.

    Bitte für diejenigen hier, die immer noch glauben sollten, mit Gewalt würde sich irgendetwas ändern lassen: IN D HATTE NOCH NIE EINE REVOLUTION VON INNEN HERAUS ERFOLG.

    Es mag sein, dass die OSSIS (Entschuldigung, ich bin nur einmal WESSI) aufgrund der Ereignisse im Jahre 1989 („Wir sind das Volk“) meinen, sie hätten die Weltgeschichte mit ihrer friedlichen „Revolution“ (das war keine Revolution, das war zwar mutig – jeden nur denkbaren Respekt meinerseits -, aber geschichtlich gesehen bedeutungslos) bestimmt. Ganz offen, jeder weiß, dass die DDR ohnehin zusammengebrochen wäre ohne Kohle. Ohne Moos nix los.

    Schließlich war die DDR auch so ziemlich der letzte aller umfallenden Ost-Staaten. Das nicht grundlos. Auch in der DDR gab es viele, die einfach nicht mit den Gegebenheiten der neuen Zeit fertig werden wollten und konnten. Sie wollten die eigentlich schon verlorene „Heimat“ (das heißt ihre gewohnte Umgebung) unbedingt bewahren.

    Diese „Bewahrer“ gibt es jetzt gleichermaßen unter den WESSIS. Die können sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieses ach so großartige Produkt „Bundesrepublik Deutschland“ unter den herrschenden Bedingungen quasi dem Untergang oder einem langandauernden Dahinsiechen geweiht ist. Insofern ist die Situation heute mit der Situation von 1989 vergleichbar. Die Parteigänger und Sympathisanten des DDR Regimes konnten sich die eigene Zukunft ohne DDR (Kuscheligkeit) nicht vorstellen. Heute kann und möchte sich das satte Wohlstandsbürgertum der (meinetwegen auch ehemaligen) BRD nicht vorstellen, dass die „guten“ Zeiten vorbei sind. Es ist allemal bequemer, den schwachsinnigen Latrinenparolen („Zuwanderung bringt satte Vorteile, Integration wird gelingen“) zu glauben als an die böse Zukunft denken zu müssen. Und da kommen wieder die OSSIS ins Spiel. Die MUSSTEN sich nämlich dann notgedrungen der neuen Zeit anpassen.

    Aber ist der satte Westdurchschnittsbürger tatsächlich auch dazu fähig, mit den aufkommenden Veränderungen, die er noch nicht einmal im Ansatz ermessen kann, EBENSO gut fertig zu werden?

  170. 205 Binsauer: Ja natürlich, diese Jubelperser sind alles Schwule oder „zu kurz gekommene“ Frauen, die auf junge südländische Männer stehen. Schaut euch die freiwilligen Helferinnen doch einmal an….

Comments are closed.