SONY DSC

Pünktlich zu Weihnachten spielt sich wieder einer unserer grenzdebilen Professoren in den Mittelpunkt und fordert von Deutschland einen moslemischen Feiertag zur Bewahrung „unserer Kultur“ und zur Integration, denn wir müssen uns besser in die Asylanten hinein integrieren, dass die sich heimisch fühlen hier bei all den Weihnachtskugeln, die sie für christliche Artilleriegeschosse halten. Der Herr Borgolte (Foto l.) ist schon öfters als Islam-Lobbyist aufgefallen. Hat er gerade wieder eine kleine „Aufmerksamkeit“ aus Ankara oder Mekka gekriegt?

Die Deutschen haben große Angst vor dem Verlust ihrer Kultur, analysiert der Berliner Mediävist Michael Borgolte. Als Gegenmaßnahme schlägt er das muslimische Zuckerfest als gesetzlichen Feiertag vor.

Warum wirft man Vollpfosten, die einen solchen unlogischen Schwachsinn verbreiten, nicht endlich aus den Unis raus? Moslemischer Feiertag zur Bewahrung der deutschen Kultur! Geht’s noch, Herr Professor, oder haben sie das bereits aus der Klapse heraus geschrieben?

Warum getraut er sich nicht, wie andere Moslemfeiertag-Fans – Ströbele zum Beispiel – klipp und klar zu sagen, wir brauchen statt Weihnachten zwei mohammedanische Feiertage, damit die Islamisierung schneller flutscht?

Dieser Borgolte ist uns schon einmal aufgefallen, als er dreiseitig im Tagesspiegel verbreiten durfte, das „christliche Abendland“ im Mittelalter sei „eine Fiktion“, das mohammedanische Morgenland dem es „geglückt“ sei, das christliche Abendland zu erobern, sei dagegen real!

An der Humboldt-Uni sollte man übrigens sämtliche Feiertage streichen, dass die ProfessiXXen dort wenigstens die Lektüre eines guten Buches pro Jahr schaffen! Für Borgolte schlagen wir vor „Mein erstes Lesebuch“ für legasthenische Grundschüler.

Kontakt:

» borgoltem@geschichte.hu-berlin.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. Kann mir jemand sagen, warum sich die Seiten hier immer aufhängen und ruckelt oder liegt das an meinem Laptop?

  2. Bei uns gibt es die Trennung zwischen Religion und Staat.

    An Weihnachten etc. haben wir nur frei, weil es „früher“ so wahr und so geblieben ist. Das hat was mit unserer Geschichte und Kultur zu tun.

    Mit welchem Recht will hier der Staat neue Religionsfeirtage festlegen?! Schuster, bleib bei deinen Leisten! Noch haben wir keine Scharia.

  3. Es ist traurig, wenn die Elite einer Gesellschaft die eigene Kultur und Volk verraet… die missbrauchen eindeutig ihre Rolle und Einfluss…Schande

  4. Wir dürfen jetzt wirklich keine Handbreit mehr nachgeben. Moslemischer Feiertag, ein neuer Paragraph im StGB und Sprüche wie „der Islam gehört zu Deutschland“. Das alles führt tatsächlich in einen islamischen Staat.

    Im nächsten Schritt muss es dann genauso viele muslimische wie christliche Feiertage geben, dann wird das Verhältnis zugunsten der islamischen Feiertage gekippt, weil die Moslems ihre scheiß Religion ja viel ernster nehmen als Christen und über den Lex Islam wird Stück für Stück die Scharia eingeführt. Natürlich nicht sofort, aber vielleicht wird als erstes Ehebruch unter Strafe gestellt. Kann ja keiner etwas dagegen sagen. Widerspricht ja auch unseren allgemeinen Moralvorstellungen… und so weiter… und so sofort.

  5. Solche Typen sind schuld daran, dass Europa vor die Hunde geht: sie bereiten uns darauf vor, diesen Satanskult hier weiter zu verbreiten bzw. uns nicht mehr zu wehren. Ich aber bin ebenso interolerant dieser Mondscheinsekte gegenüber wie Achmed und Co. mir gegenüber. Kein einziger hat hier, in einer aufgeklärten Gesellschaft etwas verloren – und vor allem dieser dumpfbackig blinde Professor nicht.

  6. ….lasst ihn labbern.Wenn die wirklich einen Feiertag einführen gehe ich freiwillig arbeiten.Guten Rutsch an alle die ihr Land lieben und an den Rest…grins In Saudi Arabien ist jede Menge Platz……grins

  7. Also wenn eigene Feiertage das Einzige wäre was Muslims wollen. Dann könnte man ja auch noch ein paar Jüdische Feiertage einführen.

    Aber Weihnachte abschaffen, oder die Feierlichkeiten zu verstecken. Und die Drohung, auf Weihnachtsmärkten oder anderswo hunderte zu töten und verletzen, wie in Paris, das ist ja auch ein bischen unfreundlich /Sarkasmus Ende

    Leider sind diese Feiertage ein Symbol für die weiterreichende Forderung, Shariagesetzgebung einzuführen.

  8. „wir müssen uns besser in die Asylanten hinein integrieren“

    Steht der Kerl unter Drogen?
    WIR MÜSSEN gar nichts. DIE haben sich anzupassen!

  9. Wenn so ein Mrdmedanischer Feiertag eingeführt würde,wäre das teuer für mich,oder ich würde wegen widerholter Ruhestörung einfahren.Mach ich aber gerne!

  10. Merkel sagt:Angst ist ein schlechter Ratgeber!
    Weil die Deutschen eine große Angst vor dem Verlust ihrer Kultur haben, muss man den Verlust dieser Kultur beschleunigen, dann ist die Angst weg und die Kultur auch.

  11. Unter welchem Stein ist der denn hervorgekrabbelt??……@ Brigitte…das gleiche Problem habe ich auch…Seiten hängen sich ewig auf und das scrollen geht nur hackelig!

  12. OT

    LOL Leute dass hier müsst ihr mal lesen und das VIDEO anschauen!

    In eigener Sache: Hausmitteilung
    So nicht!

    Rhein-Neckar, 26. Dezember 2015. (red) Wir hatten uns in den vergangenen Wochen um Integration bemüht und einen Syrer als Praktikanten bei uns aufgenommen. Aktuell hat dieser ein Video veröffentlicht, das eine “fiktive” Serie nachspielt, in der es um Syrer gegen Syrer im Kampf um die Vormacht “im Viertel” geht. Wir distanzieren uns umfassend von diesem Video und der zugrunde liegenden Haltung. Wir bedauern sehr, dass wir uns distanzieren müssen, aber es gibt keine andere Wahl.

    http://www.rheinneckarblog.de/26/so-nicht/88262.html

  13. Humboldt-Universität. Berlin (wo sonst?). Sagt doch schon alles. Mehr muss man nicht wissen.
    Einfach ignorieren den Labersack.

  14. OT, sorry:

    #1 Brigitte

    Hallo Brigitte!
    Es liegt nicht an dieser (oder irgendwelcher) Seite, entmülle mal Deinen PC, entvire ihn, dann läuft er auch wieder schneller.
    Es gibt…zig Programme dafür und vielleicht…zig unerwünschte Programme+Trojaner, die im Hintergrund laufen und Deinen Laptop verlangsamen.
    Aber wir sind hier bei PI und in keinem Computerforum.

  15. …moslemischen Feiertag zur Bewahrung „unserer Kultur“?

    Warum nicht gleich ein saftiges Rindersteak zur Bewahrung der veganen-Esskultur, Herr Professor?
    Offenbar ist es mit dem IQ von Professoren auch nicht mehr so besonders, denn so etwas mit dieser Begründung zu fordern, das grenzt bereits an augenscheinlichen Schwachsinn. Aber es könnte auch nur die typische Fachidiotie, eines Wichtigtuers sein, der meint sich mit irgend einem Schwachsinn profilieren zu können.
    Mit den Jahren wurden die Probleme mit Muslimen, oder besser gesagt mit der islamischen Einstellung vieler eingereister Personen immer größer. Diesen Problemfällen nun auch noch einen eigenen Feiertag zu geben, das ist eine Belohnung für Integrationsverweigerung und Ablehnung unserer Lebensart.
    Diesen Professor sollte man mal für einige Jahre als Dozent nach Riad austauschen, denn etwas Praxis könnte nicht schaden.

  16. Sie können doch ihr Zuckerfest feiern. Wo ist das Problem? Warum will der Staat diesen muslimischen Feiertag der gesamten Bevölkerung aufzwingen?

    Was ist z.B. mit den Weihnachten? Müssen Muslime Weihnachten feiern? Nein, müssen sie nicht! Ich habe aber keinen gesehen, der sein Weihnachtsgeld zurück gegeben hat oder auf Feiertage verzichtete.

    Wir brauchen nicht mehr Religion, sondern weniger.

    Vorallem was kommt als nächtes? Verbot zur Nahrungsaufnahme auch für Nicht-Moslem während die Moslems fasten (wie z.B. in Saudi-Arabien)?!

  17. Nordsee 1
    @ Brigitte…das gleiche Problem habe ich auch…Seiten hängen sich ewig auf und das scrollen geht nur hackelig!
    ——————————–

    Danke für die Info !
    Dann liegt nicht an meinem Laptop.

  18. Allgemein stelle ich fest, dass wir alle viel zu nett zu Volksverrätern sind…

    Solange die mehr Angst vor Moslemverbände und Co haben, anstatt vor den eigenen Bürgern, die deren Gehälter bezahlen, wird sich niemals nichts ändern!

  19. #13 Freya-

    Ich habe den Link an unseren allseits geschätzten Herrn Bundespräsidentengauckler geschickt, mit einem sehr bissigen Kommentar.

  20. „Das würde unser Bewusstsein sehr grundsätzlich ändern, da dann neben politische und christliche Feiertage muslimische träten. Das ist natürlich reine Spekulation, aber ohne Änderung unseres Lebensstils wird es nicht gehen.“ – Na wenigstens gesteht er ein, dass seine unsäglichen Auswürfe „natürlich reine Spekulation“ sind; es wäre jedoch interessant zu erfahren, welche konkreten „Änderungen unseres Lebensstils“ so des Steuergeld abgreifenden Professors Hirn umnebeln, mit einem Scharia-Feiertag ist es für dergleichen Deutschlandabschaffer doch längst nicht getan.
    Laut ‚welt‘ ist der Typ Historiker u. „Experte für die Zeit der Völkerwanderung“ – was der propagiert ist also keine Überraschung, es ist vielmehr seine Zugangsberechtigung, um auch zukünftig von div. berüchtigten Orgas, Institutionen sowie Presse um seine hochwissenschaftliche Expertise gebeten zu werden.

    ‚mopo24‘ berichtet zudem: „Aus seinem umfangreichen Wissen zur Völkerwanderung zieht er für die Bewältigung der Flüchtlingskrise zwei entscheidende Erkenntnisse: Zum einen müsse man vor allem akzeptieren, dass sich eine „solche Bewegung allenfalls lenken, aber nicht aufhalten“ ließe. Zum anderen dürfe man nicht den Fehler machen und die Menschen in irgendwelche Ghettos abschieben. Dass dies nicht zur Problemlösung beitrage, sehe man in den französischen Banlieues.“ – Die Invasion „nicht aufhalten“ will allenfalls einer wie M. Borgolte, der außerdem einen empirischen Beweis schuldig bleibt, inwiefern die Franzosen ihre Landnehmer ghettoisierten – kann er auch gern für Buntland aufzeigen: Duisburg-Marxloh, Berlin-Neukölln u. ähnliche koranhörige Gegengesellschaften warten auf seine Studien.

  21. #19 Brigitte (28. Dez 2015 12:32)
    Nordsee 1
    @ Brigitte…das gleiche Problem habe ich auch…Seiten hängen sich ewig auf und das scrollen geht nur hackelig!
    ——————————–

    Danke für die Info !
    Dann liegt nicht an meinem Laptop.

    Ihr liegt mit diesen Schlussfolgerungen nicht richtig!
    Bei mir (und den meisten hier) läuft alles wie geölt, Sekundenbruchteile…

  22. Wenn der Bundestag seinen Job machen würde, wäre spätestens nach dem 03.09.2015 (Merkels Interview in Bern) das dritte konstruktive Misstrauensvotum in der Geschichte der Bundesrepublik fällig gewesen.
    Aber ein Teil unserer Demokratie wurde für den „Imperativ der Humanität“ geopfert.

  23. Diese gestörten Professoren und Pseudowissenschaftler, die vor lauter Queerheit nicht mehr wissen, was oben und was unten ist, sind unter anderem für die Zustände in Deutschland verantwortlich.
    Jeder versucht den Anderen mit Islamschleimereien unter dem Deckmantel eines falsch verstandenen Integrationsbegriffes noch zu toppen. Einfach nur widerlich!

  24. #28 Freya-

    Kann ich verstehen! Die haben die Schnauze voll von den Bereicherungen durch Mosleminvasoren!
    Und wie auf einem guten Dorf, wo sich alle kennen, halten die Korsen zusammen!

  25. Ich bin der Meinung, dass es endlich gelingen muss, eine gemeinsame Sprache zu finden, die das Einschwemmen von Parasiten in unser Land und damit in unsere und damit nur von der arbeitenden Bevölkerung finanzierten Sozialsysteme mit den richtigen Worten benennt.

    Das Wort Flüchtlinge ist mittlerweile zu einem Synonym für „Schmarotzertum“ degeneriert und Hilfe und Barmherzigkeit ist eine Aufforderung zur „political Correctness“ geworden, die nicht mehr hinterfragt werden darf, ohne dass man Gefahr läuft, ein Aussenseiter einer eh nicht mehr vorhandenen Gesellschafts-Kultur zu werden…

  26. Genau ! Feiertage für jede Religion und wir haben 365 Tage im Jahr frei ! Nein, Spass beiseite. Was ist dieser Prof. bloss für ein Kriecher und Negierer des Abendlandes. Aber diese Diskussion kenne ich schon. Seit der muselmannischen Invasion ist ja das christliche Abendland angeblich nur noch reine Fiktion,Mythologie.Klar doch.Und was es nie gab,davon kann man sich leichter lösen.Selbstaufgabe in Reinkultur nenne ich das.Und eine Lüge dazu ! Und dieses doofe Gerede von der Völkerwanderung kann ich auch nicht mehr hören.Das ist doch kein Naturgesetz oder Schicksal oder dergleichen.Und begrüssen wie der Elfenbeinturmbewohner muss man sie erst recht nicht.

  27. Erstaunlich wie Angehörige einer höher stehenden Kultur platz machen will für eine Primitivkultur und während dessen noch fantasiert, dass es diese höher stehende Kultur gar nicht gibt.

    Sowas ist in der gesamten westlichen Welt zu sehen, nicht nur in Deutschland. Hier aber ganz extrem!

    Der Westen und besonders Europa muss schnellsten aufwachen und sich diesen degenerierten Individuen entledigen. Ansonsten wird es hier in 100 Jahren keine europäische Kultur mehr geben!

  28. Kewil:

    Warum wirft man Vollpfosten, die einen solchen unlogischen Schwachsinn verbreiten, nicht endlich aus den Unis raus?

    Selber Vollpfosten, wer die dilettantische „Welt“-Zusammenfassung für bare Münze nimmt. Bevor man andere als „grenzdebil“ beschimpft, sollte man sich das Original-Interview bei der „Rheinischen Post“ ansehen, es geht in der Hauptsache um „Völkerwanderung“ in der Spätantike und heute, ganz am Schluss sagt Borgolte:

    Ich könnte mir vorstellen, dass man, wenn der Anspruch der muslimischen Mitbürger auf Partizipation zunimmt, etwa das muslimische Zuckerfest als gesetzlichen Feiertag einführt. Das würde unser Bewusstsein sehr grundsätzlich ändern, da dann neben politische und christliche Feiertage muslimische träten. Das ist natürlich reine Spekulation, aber ohne Änderung unseres Lebensstils wird es nicht gehen.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/michael-borgolte-muslimisches-zuckerfest-als-gesetzlicher-feiertag-aid-1.5655556

    Vorwerfen muss man diesem Borgolte, dass er wie andere Fatalisten der Meinung ist, dass man die Wanderungsbewegungen nur lenken, nicht aufhalten könne. Spanien hat vorgemacht, wie das geht: die afrikanischen Horden aufzuhalten, siehe „Operation Seahorse“.

  29. Bin auf eine Seite gestoßen, die ein Interview Borgoltes bringt. Dieses Interview gab B der FR am 9.11.2015. Hier ein paar Zitate:
    Das Römische Reich brach nicht an den Migranten zusammen, sondern umgekehrt: Es war zusammengebrochen und darum unfähig geworden, die Migranten zu integrieren.
    Wichtig war, dass die Migranten zentrale Positionen einnahmen, dass es zu einem Austausch der Eliten gekommen war. Die Quellen zeigen uns das zum Beispiel in Nordafrika sehr deutlich. Die Migranten mussten, um diese Sprengkraft entfalten zu können, Parallelgesellschaften entwickelt haben, parallele Identitäten.
    Damals wie heute gibt es keine Führer, die große Verbände nach Europa bringen, sondern es fand damals und findet heute eine sogenannte Kettenmigration statt. Migrationsziele und -wege sprechen sich gewissermaßen rum. Das führte damals und führt heute dazu, dass nach einer Weile viele dieser kleinen Gruppen, die sich nach und nach aus ihren Herkunftsländern entfernt haben, in großer Zahl in den Zielländern wieder zusammentreffen.
    Aber es ist doch wirklich nicht damit zu rechnen, dass bei uns ein Elitenaustausch stattfinden wird. Die Syrer, die jetzt kommen, werden doch nicht in kurzer Zeit unsere Eliten ersetzen. Das kann ich wirklich nicht sehen. Wohl aber ist zu erwarten und zu hoffen, dass es durch die Zuwanderer innovative Impulse geben wird. Die Situation heute ist mit der des Römischen Reiches nicht zu vergleichen. An der sozialen, wirtschaftlichen und politischen Stabilität unseres Landes kann doch wirklich nicht gezweifelt werden.
    Die ist sicher von Land zu Land unterschiedlich. Europa ist zurzeit sehr unflexibel, aber nirgendwo in Europa verfügen die Migranten über die militärische Gewalt, sie organisieren sich nicht als abgekapselte Machtfaktoren. Die Politik ist meines Erachtens dazu aufgefordert zu verhindern, dass die Migranten sich abschotten und sich in dieser Situation organisieren. Integration muss dezentral geleistet werden. Es darf keine Parallelgesellschaften geben, die sich organisieren, um der Mehrheitsgesellschaft ihre Partikularinteressen aufzuzwingen. Natürlich müssen nicht nur Immigranten sich verändern. Auch die Einheimischen müssen das tun. Es muss ein Ausgleich hergestellt werden, der die neuen Kräfte der Gesamtgesellschaft nutzbar macht.
    http://www.benkhumalo-seegelken.de/wissen-koennen-austausch/1075-michael-borgolte-eine-voelkerwanderung-hat-es-nie-gegeben/

  30. FlüchtlingeBildungsministerin Wanka fordert verbindliche Integration

    SOLANGE WIR MÄNNER UNS VON UNSEREN GROSSKOTZ-WEIBERN AUF DER NASE HERUMTANZEN LASSEN, SOLANGE KOMMEN DIE MUSLIMISCHEN SCHWACHKÖPFE INS LAND

  31. #36 Freya-

    Soo muss das sein!

    Ich kann es kaum erwarten, dass PEGIDA verboten wird – und dann trotzdem weiterläuft, und zwar verstärkt. Ich fürchte nur, dass genau das die Politverbrecher fürchten und deshalb nichts verbieten.

  32. Die bösen Arbeitgeber lassen nur einen neuen Feiertag zu, wenn ein alter gestrichen wird. Und welcher wird das wohl sein? Könnte man auf den 2. Weihnachtsfeiertag also verzichten?
    Feiertage sind auch Ländersache. Mal sehen, wer den ersten Schritt macht. Ich tippe auf NRW, Bremen und Berlin.

  33. Warum müssen sich die Refugees hier heimisch füllen?

    Wenn die Isis aus Syrien vertrieben ist, dann wird es dort neue Wahlen geben und dann müssen die jungen Männer zurück um dort die eigen Heimat aufzubauen. Oder wollen sie ewig bei uns in den Turnhallen mit Smartphones spielen?

    Wer soll denn Syrien wieder aufbauen? Oder Afghanistan? Oder Irak? Oder Afrika?

    Das sind Refugees und keine Menschen, die unsere Rente zahlen werden. Das entspricht einfahc nicht unseren Gesetzen. Sie könnnen hier nicht für immer bleiben, ihre Familien nachholen und sich hier niederlassen. Das ist keine Einbahnstraße Richtung Deutschland. Deutschland gewährt für sie den Schutz, aber keine Staatbürgerschaft. Wenn die Politik dies anders sehen, so wird das sehr böse enden.

    Sie haben ihre Heimat, ihre Familie, ihre Verwandte und ihre Kultur. Wir helfen ihnen das Land zu befreien (auch wenn ich es ziemlich unverschämt finde, dass unsere Soldaten dort im Einsatz sind, während diese jungen Männer bei uns „auf dem Arsch“ sitzen).

    Es wird sicherlich die Hilfe für den Wiederaufbau geben, aber den größten Teil in ihrer Heimat müssen sie schon selbst leisten.

    Wir brauchen mit Sicherheit keinen gesetztlichen Zuckerfest für diese Menschen. Im nächsten Jahr nimmt Merkel alternativlos die Afrikaner auf – was werden wir dann feiern? Nein, so nicht.

    Und für die Türken, die hier bereits in der dritten(!) Generation leben, brauchen wir auch keine Sonderregeln. Wer Islam braucht, kann gern in die islamische Ländern gehen. Es ist einfahc nur verrückt nach Europa zu gehen um hier Islam zu leben – so eine „Integration“ brauchen wir nicht.

  34. Was feiert man beim „Zuckerfest“(Seker Bayrami, Ramazan Bayrami, Eid al-Fitr)?

    Mohammeds blutigen Sieg über seinen Geburtsstamm Quraisch bei Badr[fand am 17. März 624 (17. Ramadan 2 AH) im Hedschas im Westen der arabischen Halbinsel statt. Die Schlacht wird als ein Schlüsselereignis in der Frühgeschichte des Islam betrachtet. Sie stellt einen Wendepunkt im Kampf Mohammeds gegen die Quraisch, den herrschenden Stamm in seiner Heimatstadt Mekka dar. Badr ist eine der wenigen Schlachten(WIE ABSCHLACHTEN!), die im Koran Erwähnung finden. Des Weiteren wird die Schlacht in der islamischen Geschichtsschreibung als ein entscheidender Sieg entweder göttlicher Intervention oder der Führung Mohammeds zugeschrieben. Die Beschreibungen dieser Schlacht stammen aus traditionellen islamischen Quellen, namentlich der Sira- und Maghaziliteratur sowie der Hadithsammlungen. Siehe WIKIPEDIA];

    DREI TAGE lang, am Ende jenes Ramadans, haben das islamische Vorbild Mohammed u. seine Räuber den Sieg über die Mekkaner gefeiert, die Gefangenen zu Sklaven gemacht u. mißbraucht inkl. Kinder, sich um die reiche Beute gestritten… Daher flüsterte Mohammed seinem Idol Allah die Sure 8: al-Anfal/Die Beute, damit dieser seine Wünsche absegne u. vom Engel Gibril aufschreiben lasse, denn das islamische Vorbild Mohammed war ja Analphabet, weshalb es heute immernoch eine Ehre für Moslems ist, Analphabet zu sein, wie Mohammed. Den Koran lassen sie sich mündlich überliefern bzw. saugen ihn schon mit der Muttermilch auf: „Muslime bestimmen, was gut u. böse ist. Und tötet die Ungläubigen, bis alle Welt islamisch ist! Wer sich Ungläubige zu Freunden nimmt, ist vom Islam abgefallen u. wolfsfrei.“

  35. Ich nehme an der ISLAMISCHE STAAT hat ISLAMISCHE Bürger. Sind das jetzt Opfer oder Täter?
    Gut das wir die nicht haben. Die neue Parole ist nämlich die „Robuste“ Bekämpfung des ISLAMISCHEN Staates und seiner ISLAMISCHEN Bürger. Bloß „WO“ genau darf man das machen und wo nicht?
    Wo genau mutiert der Jihad Schlächter zum Hallal Schlachter?
    Gibt es schon eine Google-Maps AP?

  36. Heute morgen im von Lügen nur so durchzogenen ARD und ZDF Morgenmagazin, war der Geschäftsführer des Deutschen Städte und Gemeindebundes zu sehen und zu hören.
    Man hatte den Eindruck er wurde von Merkel geschickt um Durchhalteparolen an das deutsche Volk zu verbreiten.

    Er sprach jetzt von der riesigen Aufgabe der Integration der Menschen die zu uns gekommen seien und das würde jetzt sehr viel Geld Kosten und Anstrengungen für uns alle bedeuten, so dass wir uns auf Veränderungen einstellen müssten.
    Z.B in den Kitas wo es in Zukunft größere Gruppen geben würde, weil kein Personal vorhanden ist, aber die ganzen Asylantenkinder auch in die Kitas müssten, das gleiche gelte für Schulen.

    Was für ein Wahnsinn!!!

    Wer hat die Deutschen eigentlich gefragt ob wir diese Leute dauerhaft hier integrieren wollen.

    Es gibt für Asylanten kein Recht auf Integration, sondern eine Pflicht zur Rückkehr in ihre Heimat sobald dort wieder Frieden ist.

    Die Millionen Afrikaner die hier Einfallen, seien es Wirtschafts oder Armutsflüchtlinge oder diese Wehrdienstverweigerer aus Eritrea gehören auf der Stelle wieder aus unserem Land hinaus geworfen, da sie überhaupt keinen Asylgrund haben!

    Afrika ist reich an Rohstoffen, wenn sie nicht in der Lage sind oder ihr Land nicht aufbauen wollen, dann ist das deren Problem.

    Es muss schluss damit sein, dass man uns für solche Leute zur Kasse bittet.

    Das wir mittlerweile solche Zustände in Deutschland haben, ist dochj nur dem Umstand geschuldet, dass wir unzählige, ja viel zu viele Flachzangen in Politik und Parlamenten sitzen haben, mit Merkel an der Spitze.

    Unsere europäischen Nachbarländer sind noch von einer vernunftorientierten Politik getragen und verweigern sich deshalb zum Wohle ihres eigenen Volkes der Massenflutung.

    In Deutschland wird hingegen mit humangeschwafel unser Land ruiniert.

    Merkel hätte doch schon vor Jahren den Afrikanern mit einer anständigen Entwicklungshilfe in deren Ländern auf die Beine helfen können, aber in den Jahren 2000-2013 hat man kein Gefühlsgeschwafel von der Frau aus der Uckermark gehört, da hieß es die Deutschen kaputt zu sparen und große Teile der eigenen Bevölkerung in Hartz IV und Niedriglohn darben zu lassen.
    Jetzt wirft sie unser Steuergeld allen Nationalitäten hinterher!

    In Deutschland regiert der Wahnsinn gegen das Volk!

  37. Déjà-Vu. Diese Sippe auf dem Bild war doch gestern hier schon in einem lustigen Beitrag zu sehen. Gleich fängt der in der Mitte an von den Ungläubigen zu faseln.

  38. Armen, traumatisierten Flüchtlingen das Böllern zu verbieten ist aber nicht gerade integrationsfördernd, wo doch Böllern zu unserer Kultur gehört.

  39. ich bin durchaus der meinung, dass es als bereicherung zu bezeichnen ist, wenn gesellschaften/kulturen bestimmte bräuche oder feiertage anderer im laufe der zeit übernehmen.

    gesellschaft bedeutet leben und damit einhergehend auch anpassung, veränderung, neuerung. im sinne von fortschritt für.

    sie sollten das jedoch aus überzeugung oder schlicht zum vergnügen aus freien stücken tun. nicht per verordnung und auch nicht per gesinnungsdiktat.

    weihnachten kann man hierzulande auch als atheist, jude und natürlich auch als moslem genauso begehen wie die christen und gerne auch zusammen mit den christen.

    beim zuckerfest beginnt der zirkus in einer sehr gläubigen geselschaft schonmal gleich wieder mit der geschlechtertrennung – gesetzt dem fall man ist als nicht-moslem überhaupt eingeladen.

    die idealvorstellung der romantiker ist es natürlich, dass alle glaubensrichtungen (und auch die atheisten) und sämtliche dutzende Geschlechter gemeinsam fröhlich kuchen essen. sowas kommt igrendwann von selber oder nie. per befehl jedenfalls nicht.

    keine sprituelle formation ist so derart traditionsverbissen und empfindlich und elitebewusst wie der islam. man kann es dem strenggläubeigen noch so oft versuchen zu vermitteln, er wird dennoch nicht locker und unbeschwert mit „den anderen“ feiern wollen/können/dürfen.

    den liberalen und modernen moslems des westens ist es schlicht egal, ob man ein zuckerfest allgemeingültig einführt. sie feiern weihnachten, einige markante festanlässe aus ihrem glauben und silvester mit freunden, freude und vergnügen.

    nun als sowieso von jenen nicht als wohltat empfundene maßnahme für eine minderheit von ein paar hunderttausend strenggläubigen moslems einen neuen zwangsfeiertag für alle zu erwägen ist an der realität vorbeierwogen.

  40. #43 Erich_H…,
    Entschuldigung, aber wie erklären Sie sich, dass diese jungen Männer, fast durch die Bank durchtrainiert, nicht in den Armeen des Landes, oder dann aber eingepresst in die verschiedenen sog. Rebellengruppierungen mit der Waffe Dienst tun?!
    Glauben Sie ernsthaft, dass das Deserteure sind… weit über eine Million oder mehr… welches Regime würde so eine Flucht zulassen…
    Nein, diese Leute haben einen Auftrag und werden durch die Versprechungen bezahlt, die ihnen von Merkel gemacht wurden.
    Und von wem befreien denn die Bundeswehrsoldaten diese Länder…? ISIS wurde von der Nato gegründet und wird erst durch das Eingreifen der Russen in diesem Jahr real bekämpft, weit über 80% der Masse dieser Leute befürworten das Tun und die Existenz von ISIS…
    Warum schickt die Merkelsche Kasperregierung nun AWACS Aufklärer zur Abwehrhilfe in die Türkei, vor wem hat man dort Angst aus der luft…
    Diese Invasion soll die Nationalstaatlichkeit in Europa destabilisieren und zerstören und die Menschen entzweien zur besseren und effektiveren Plünderung

  41. Ich würde es ja noch verstehen, wenn dieser Wirrkopf von der hiesigen Zahnarztlobby geschmiert würde.
    Warum wollen alle Irren in diesem Lande uns diese von einem pädophilen Massenmörder verbreitete Ideologie aufschwätzen?
    Wenn die AfD politisch keinen Einfluss gewinnt, wird es dunkel um uns Deutsche.

  42. #38 Heta (28. Dez 2015 13:05)
    „Kewil:
    „Warum wirft man Vollpfosten, die einen solchen unlogischen Schwachsinn verbreiten, nicht endlich aus den Unis raus?“
    Selber Vollpfosten, wer die dilettantische „Welt“-Zusammenfassung für bare Münze nimmt.“

    In der Tat wäre es der Qualität unserer Diskussion in diesem Forum förderlich, wenn man sich bei der Auseinandersetzung (hier: mit diesem Professor) möglichst auf Texte stützen könnte, die der Mann selber geschrieben hat. Die eine Frage ist, ob man diese Meinung bescheuert findet. Die andere Frage ist, ob dieser Mann das so gesagt hat. Also: gibt es einen Originaltext, zB ein Interview? Wenn ja (und es gibt ja eins), warum nicht das zitieren statt eine verfälschende Zusammenfassung?

    Journalisten haben in der Regel von ihrem Thema keinen Schimmer und verfälschen aus wichtigtuterischer Ahnungslosigkeit die Aussagen ihrer Gesprächspartner. Nicht dass es nicht auch bösen Willen gäbe, aber ich kam schon vor Jahren zu der Erkenntnis, dass nicht die Schlechtigkeit das Problem ist, sondern die Dummheit. (Kann man natürlich diskutieren.)

    Mir hat mal eine Chemikerin erzählt, dass sie in einem derartigen Gepräch von Monovinylchlorid sprach, und im Zeitungsartikel stand dann „Polyvinylchlorid“. Wenn so etwas mit ihrem Namen in der Zeitung steht, ist es schon geeignet, dem Ansehen einer Chemikerin bei Leuten, die ein bisschen Ahnung haben, zu schaden.

    (Übrigens widerspreche ich kewil nicht grundsätzlich hinsichtlich der mangelhaften Qualifikation eines Teils der Professoren in den geistes“wissenschaftlichen“ Fächern. Seine Argumentation ist aber im konkreten Fall nicht geeignet, diese seine Behauptung zu stützen.)

  43. #38 Heta (28. Dez 2015 13:05)
    Kewil:

    Warum wirft man Vollpfosten, die einen solchen unlogischen Schwachsinn verbreiten, nicht endlich aus den Unis raus?

    Selber Vollpfosten, wer die dilettantische…

    Wird im Orginal nicht besser. Wird auch bestritten von Bill Warner der nicht die Gremanen als Ursache sieht:
    http://www.mrctv.org/videos/bill-warner-why-we-are-afraid-islam-german-subtitles
    Heute ist es wieder Afrika/Arabia das nach Rom drängt, diesmal mit hundertfacher Übermacht und Vernichtung im Sinn. Den schwarzen ISLAM mit Germanen zu gleichzusetzen kann nur einem Deutschen Professor gelingen.

  44. Nach Schulen und Hochschulen wurden zielstrebig auch die Universitäten in sozialistische IrrenhäuserInnen verwandelt

    Neben der SchmiererInnenpresse sorgt dort eine schier endlose Schar von PseudoexpertInnen im Wechselspiel für flächendeckende Desinformation:

    1. Gender- und Feminismusforscher/in
    2. Protestforscher/in
    3. Zeitungswissenschaftler/in
    4. Theaterwissenschaftler/in
    5. Zukunftsforscher/in
    6. Klimatologe/in
    7. Psychologe/in Evolutionspsychologe/in Sexualpsychologe/in Wirtschaftspsychologe/in
    8. Politologe/ Politikwissenschaftler/in
    9. Friedens- und Konfliktforscher/in
    10. Rassismusforscher/in
    11. Theologe/in
    12. Islamwissenschaftler/in
    13. Soziologe/in
    14. Literaturkritiker/in
    15. Medienwissenschaftler/in
    16. Rassismusforscher/in
    17. Motivationsforscher/in
    18. Sozialpädagoge/in
    19. Friedenspädagoge/in
    20. Klimapädagoge/in
    21. Theaterpädagoge/in
    22. Motivationspädagoge/in
    23. Sozialpsychologe/in
    24. Friedenspsychologe/in
    25. Glaziologe/in
    26. Astrologe/in
    27. Konsumforscher/in
    28. Konsumpsychologe/in
    29. Antisemitismusforscher/in
    30. Totalitarismusforscher/in
    31. Kommunikationsforscher/in
    32. Humanwissenschaftler/in
    33. Kulturanthropologe/in
    34. Soziobiologe/in
    35. Journalismusforscher/in
    36. Terrorismusexperte/in
    37. Katastrophenseelsorger/in
    38. Kommunikationsforscher/in
    usww.usf.
    ———————-

  45. Warum nicht auch einen Feiertag, für Schwäne, Mäuse, Kühe und Schweine?
    Diese gehören weitaus mehr zu unserer Kultur als der Islam!
    Ich kann das links-versiffte Gefordere langsam nicht mehr aushalten !!!! 🙁

  46. Hoffentlich merken sich Arbeitgeber jene Unis, an denen solche ***PIEP*** als Professoren angestellt sind/waren. Wer so eine faktenfreie Lehre betreibt, sollte auch demensprechend eingestuft werden. Wer in Zukunft an solchen Unis studiert ist es selber schuld, wenn er als „Vollidiot“ gehandelt wird!

  47. #53 xRatio ,

    Ich danke Ihnen, dass Sie dieses Thema einmal zur Sprache bringen, was in den Verblödungs-Anstalten so kreiert wird.

    Es vergeht kein Tag, an dem nicht zu einem sinnfreien Thema, sei`s auf dem Bildschirm oder in der Gazette, ein sog. Experte zu einem Hirnlosem Seich zu Rate gezogen wird…

    Die U-Medien geben denn so auch ihren Teil dazu bei, in dem es dann für die enthirnte Konsumgesellschaft die jeweiligen „Superstars“ sind, die sie den küren dürfen…

    Ohhhh Mann…

  48. Wenn man Weihnachtskugeln für „christlliche Artilleriegeschosse“ hält, muss man geisteskrank sein und ferm von jeder Realität sich in dieser Welt bewegen.

    Bitte ab inn die Klappse damit nicht andere Menschen durch diesen Irren Schaden nehmen.

  49. Das „Zuckerfest“ ist hervorragend geeignet als
    Gedenktag an die Opfer vom Mohammed-Faschismus:
    – 1400 Jahre mörderische Islamistische Expansion
    – 1400 Jahre Mohammed-Faschismus
    – 1400 Jahre mein Korampf (dessen „Offenbarung“ im vorgehenden Ramadan gefeiert wird)
    – Genozid an 270 Mio. Opfern

    270 Mio. Leichen modern im Keller der Moscheen.
    Muslime (und solche Faschismusbefürworter wie Bogolte) versuchen mit diesem „Zuckerfest“ den modernden Leichengestank von 270 Mio. Opfern zu übertünchen. Aber dieser entsetzliche Gestank strömt durch alle Ritzen der Moscheen und schreit nach Aufarbeitung, Schuldeingeständnis, Wiedergutmachung und Disnanzierung vom Faschisten Mohammed.

    Es wird Zeit, dass der Mohammed-Faschismus genauso aufgearbeitet wird, wie der Htler-Faschismus.
    Muslime, die in Deutschland leben wollen, müssen sich glaubhaft vom Rassisten, Massenmörder, Judenmörder und Faschisten Mohammed distanzieren und ihren Beitrag zur Wiedergutmachung bringen (z.B. Jahresgehalt als Spende an Islamaufklärer oder heutige Opfer vom Dschihad).

    Wer sich dem verweigert, muß unser Land verlassen.
    Faschisten RAUS!

  50. Als Kind griechischer Eltern, die seit 1961 in Westdeutschland zum Studieren kamen und uns zu 150% an die deutsche Kultur und Gebräuche intergierten frage ich mich langsam: Wie kann es sein, dass schwachsinnige, vom Bürger hochbezahlte Möchtegerneliten, so einen gequirlten Müll von sich geben? Zur Erinnerung:
    Wieso musste Griechenland 400 Jahre die schlimme osmanische Herrschaft überstehen mit heimlichen, christlichen Schulen und dem Bewahren der Gedanken der Antike? Alles endete in einem 70 jährigen Freiheitskampf, der viele Helden und Opfer hervorbrachte! Alles zum Wohle des christlichen Abendlandes. Dieser schwachsinnige Prof und all seine ideologisch gehirnamputierten Mitstreiter in den uns allseits beliebten Parteien können sich so äußern, weil die Osmanen durch die Griechen die Rumänen und vor Wien aufgehalten wurden! Sie wurden hierfür 400 Jahre erniedrigt, ermordet, Kinder wurden zwangsislamisiert. Warum sind Teile des Balkans (Kosovo, Bosnien etc. heute moslemisch)? Nur wegen den Osmanen.
    Kein Mensch in Europa, außer im fremdbesetzten Deutschland oder Schweden wünscht sich Burkidas zum Schwimmunterricht oder Moscheen! In Griechenland gab es kaum Moslems bis zum Sommer, als die Boote kamen. Es ist der reinste Horror für die Einheimischen. Es sind zu 100% Christen mit einer tiefen religiösen Liebe.
    Es ist echt krass, wenn ich als ursprüngliche nicht Bio-Deutsche oft patriotischer und mehr Liebe zu diesem Land (Deutschland) habe wie mancher Echt-Michel. Gerade bei uns in West-Deutschland ist es so schlimm. Mein Mann (Echt-Deutscher, dem ich endlich die Augen geöffnet habe)und ich sind vor 15 Jahren aus Frankfurt am Main in die Provinz gezogen. Hier alles noch nicht in muslimischer Hand. Unser Sohn sollte nicht dieses ekelhafte Subkultur-Türkisch-Deutsch sprechen. Mittlerweile leben auch bei uns 600 Kerlchen in der Turnhalle, in der mein Sohn nun mal keinen Sportunterricht mehr hat.
    Ehrlich gesagt Leute, wenn ihr nicht bald solche Prof-Schwachköpfe enthront, dann „Gute Nacht“! Islamischer Feiertag. Glaube ich spinne!
    Habe noch Verwandte im Outback. Die machen es richtig mit den Invasoren!
    Glaubt dieser schwachsinnige Prof in einem Kalifat könnte er so reden?
    Lieber Gott, bitte schütze Deutschland und beschütze Europa vor dem Ende!
    Euch allen viel Kraft und ein hoffentlich ein gutes 2016!

  51. über solche drecksäcke lachen doch die meisten, sagen aber nichts um nicht als nazis abgestempelt zu werden. diese idioten sind in der minderzahl und gehören einfach weggesperrt. das solche tranfunzeln überhaupt einen furz wert sind !!! daher tippe ich hier auch nur schnell und mit kleinen buchstaben, weil dieser hornochse keine grosse schreibung wert ist.

  52. Würde mir nie ein Buch von Borgolte kaufen. Wollte mal bei ihm einen Übungsschein machen. Borgolte war damals Assistent in Freiburg. Dort wurde er später habilitiert. Einen Lehrstuhl bekam er aber erst im Zuge der kleinen Wiedervereinigung. Borgolte ist ein total fader Typ und als Mediävist vielleicht gerade mal guter Durchschnitt, der eine Marktlücke entdeckt hat, die darin besteht, den Islam im mittelalterlichen Europa für heutige Leser zu glorifizieren. In dieser Übung wollte er uns beibringen, wie man eine Datierung nach dem julianischen Kalender in eine nach dem gregorianischen Kalender umrechnet. Dann mussten wir als Hausaufgabe solche Umrechnungen durchführen. Das habe ich natürlich nicht gemacht. Warum soll man sich mit etwas beschäftigen, das man bei Hans Lietzmann: Zeitrechnung der römischen Kaiserzeit, des Mittelalters und der Neuzeit für die Jahre 1-2000 nach Christus. Walter de Gruyter & Co, Berlin 1946 nachschlagen kann? Dass der Islam Unfug ist und sicherlich mediävistisch überschätzt wird, könnte Borgolte doch auch an dem von den Muslimen nach wie benutzten Mondkalender sehen.

  53. Wieder so ein Kackvogel!

    Keine Bange, auch dieses armselige, verirrte, verwirrte – Hirnchen wird Kultur -bereichert werden!

  54. Herr Borgolte sie sollten sich mal auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen. Wichtigtuer ! Wen sie so geil auf den Islam sind empfehle ich ihnen – auswandern.
    Alleine dieser Vorschlag zeigt ganz klar auf, das es bei ihnen im Oberstübchen nicht ganz rund läuft.

  55. Der bekommt sich nicht auf die Reihe und will jungen Menschen was erzählen. Der ist doch zum Toilettenputzen nicht zu gebrauchen. Pfeife !

  56. ,,Damit sie sich heimisch fühlen“
    Ah, verstehe er meint wir sollten sie vertreiben, ihnen eine Kugel durch den Kopf jagen, ihre Frauen steinigen….. ! Dann fühlen sie sich endlich wie zu Hause in Allahs gesegneten Morgenlande.
    :mrgreen:

  57. #54 Capt.:

    Wird im Orginal nicht besser.

    Borgolte hat aber nicht gesagt, was ein unfähiger „Welt“-Mensch ihm unterstellt und was Kewil zum Anlass für seine Beschimpfung genommen hat, nur darum geht es. Borgolte hat nicht gesagt, dass wir als „Gegenmaßnahme“ zur Angst vor dem Verlust unserer Kultur „das muslimische Zuckerfest als gesetzlichen Feiertag“ einführen sollten. Dieser „unlogische Schwachsinn“ (Kewil) steht nur bei „Welt online“.

    Und die falsche Zusammenfassung des Borgolte-Interviews wird dann hier wie in der „Welt“ von Usern kommentiert, schon bizarr, was sich im Netz so alles abspielt. Interessieren würde mich, was diese bunten Moslemmädels auf dem Kopf haben: Sind das Tarnkappen?

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/michael-borgolte-muslimisches-zuckerfest-als-gesetzlicher-feiertag-aid-1.5655556

  58. @ #50 simon schibboleth (28. Dez 2015 13:38)

    Was wird beim islam. Zuckerfest gefeiert? Dies:

    islamischer Sieg über „Ungläubige“, Abschlachten, Krieg, Köpfen, Frauen u. Kinder versklaven u. vergewaltigen, Raub, Habgier, Beute machen!!!

    Niemals können wir, Nichtmoslems, den Raubüberfall von Badr, Unterdrückung u. Abschlachtung „Ungläubiger“ durch Moslems mitfeiern!

    Wir können auch keinen halal Tierquäl-Schächtefraß, der dem Kaaba-Götzen Hubal-Allah geweiht ist, essen!

    WAS FEIERN CHRISTEN WEIHNACHTEN?

    Etwa einen Krieg, Romantik, einen Baum, festliches Essen oder die Geschenke? Oder die Geburt des Heilands, des Erlösers, das eigentliche Geschenk? Jedenfalls keinen Krieg!

    Lesen Sie bitte meinen Komm. #45

  59. Will nicht Herr Prof. Borgolte
    ein Zeichen für die Integration in die moslemischen Asylanten setzen
    und sich öffentlich beschneiden lassen?

  60. Kein Geld in den Berliner Kassen, aber so etwas mit fetten Salären von der Humboldt-Uni aus seine Dünnpfiff-Minen setzen lassen. Ist aber für die diese spätbürgerliche Wasserkopfanstalt überaus typisch.

  61. #70 Schüfeli, Beschneidung
    und zusätzlich sollte er ein Kopftuch tragen als Zeichen, dass er den Terroristen und Faschisten Mohammed liebt und als Bereicherung für unser Land sieht.
    :mrgreen:

  62. Entsprechend #61 Synkope, Gedenktag, Genozid, 270 Mio. Leichen

    sollte das „Zucker“fest“ umbenannt werden in:
    Leichenschmaus
    Leichenfest
    KöpfDenKufarFest
    Genozidfest
    Holocaustfest (270 Mio…)
    HeilMohammedFest

  63. @ #53 nickes (28. Dez 2015 13:49)

    @ #38 Heta (28. Dez 2015 13:05)

    Lassen wir doch mal die, durch Welt u. Kewil, eventuell falsch verstandene Begründung des Profs beiseite.

    Dann fordert Prof. Borgolte aber immernoch das islamische Kriegs-, äh Zuckerfest zum gesetzlichen Feiertag(en) zu machen. Und dies ist doch das eigentlich Verwerfliche!

    Schon im Titel macht „Die Welt“ einen Fehler: „Historiker schlägt muslimisches Fest als Feiertag vor“, aber eine Religion „Muslim“ gibt es nicht, es muß „islamisches Fest“ heißen.

    Bitte Lesen Sie meine Komm. #45 u. #70

  64. #38 Heta (28. Dez 2015 13:05)
    Kewil:

    Warum wirft man Vollpfosten, die einen solchen unlogischen Schwachsinn verbreiten, nicht endlich aus den Unis raus?

    Selber Vollpfosten, wer die dilettantische „Welt“-Zusammenfassung für bare Münze nimmt. Bevor man andere als „grenzdebil“ beschimpft, sollte man sich das Original-Interview bei der „Rheinischen Post“ ansehen, es geht in der Hauptsache um „Völkerwanderung“
    —————————————————–

    Na, Heta – wieder mal auf Haarspalterkurs?

    Was stimmt denn nicht an Kewils Wiedergabe? Ob am Anfang oder am Ende eines Diskurses: Gesagt ist gesagt!

  65. Ihr werdet es nicht glauben aber der damalige Ministerpräsident der Niederlande Kok, PvdA (Partij van de Arbeid, die Holländische SPD) hatte dies damals vorgeschlagen, einen Muslimischen Feiertag einführen und im tausch dafür einen Christlichen Feiertag abgeben.

    Stiess auf ziemlich viel Wiederstand, wurde dann auch sofort nicht mehr drüber gerede.

    Tja, Sozialisten, überall das Gleiche.

  66. Bei den Ramadan-Fressorgien sieht man in den Zeitungen und im TV ständig Bilder von Politikern,
    die sich dort die Klinke in die Hand geben.
    Hat man in der Vorweihnachtszeit auch mal Politiker gesehen, die in einem Altenheim mit den Bewohnern feiern oder mit Obdachlosen in deren Not-Unterkunft?
    Ich wüsste nicht….

  67. Der plötzliche Untergang Europas wird der Nachwelt wohl ein ziemliches Rätsel aufgeben

    Sofern sich die europäischen Völker nicht mit dem preußischen Kriegsphilosophen Carl von Clausewitz für einen glorreichen Untergang im Sinne Friedrichs des Großen begeistern und die morgenländisch-afrikanische Völkerwanderung doch noch abwehren sollten, dürfte der jähe Untergang der abendländischen Zivilisation den zukünftigen Geschichtsschreibern einige Rätsel aufgeben. Es ist nämlich schwer zu verstehen, warum sich die Europäer nun kampflos von den Mohammedanern überrennen lassen, nachdem ihre Ahnen unter Karl dem Hammer die Sarazenen bei Poitiers besiegt, unter Prinz Eugen die Osmanen bei Zenta, Peterwardein und Belgrad vernichtend geschlagen, bei Las Navas de Tolosa die Mauren zerschmettert, Malta und Wien verbissen gegen die Osmanen verteidigt und die osmanische Flotte bei Lepanto vernichtet haben. Immerhin haben ja weder Seuchen noch Naturkatastrophen und auch keine inneren Kriege die Europäer derart geschwächt, als daß man damit die heutigen Vorgänge erklären könnte…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  68. Danke, #63 Freiheit1821 für diese Aussensicht.

    Ich denke auch hier bei PI sollte das Osmanische Reich noch mehr betrachtet werden.
    Von anderen Balkanländern habe ich mitbekommen, wie dort die Befreiung vom Osmannischen Joch teils mehrfach jährlich gefeiert wird, viele Straßennamen, Stadtteile, Schulen, usw. sind nach den Helden benannt, die ihr Land vom Mohammed-Faschismus befreit haben.

    Aber ein offenes Aufarbeiten ist kaum möglich wegen dem politisch korrekten Meinungsterror den die EU veranstaltet.

    BEISPIELE
    Mazedonien, Nationalfeiertage:
    2. Aug: Ilinden (Revolte gegen Osmannen)
    23. Oktober: Tag des Mazedonischen Revolutionären Kampfes (gegen Osmannen)

    in Bulgarien, Helden und Nationalfeiertage
    18. Feb.: Wasil Levski,
    3.März: Tag der Befreiung Bulgariens von der osmanischen Fremdherrschaft ,
    2.Juni: Christo Botev
    22. Sept: Unabhängigkeit (vom Osmanischen Joch)
    1.Nov. Tag der Wiedergeburt (nach Osmanischem Joch)
    Auf Geldscheinen : Paisij von Hilandar, Stefan Stambolow (Aprilaufstand)
    (das ist etwa so, als ob Stürzenberger, Wilders, Orban, … nach mehreren hundert Jahren Islamischen Staates in EU auf die Geldscheine kommt 🙂 )

  69. Wir können gern noch ein halbes Dutzend andere Feiertage einführen, wenn diejenigen die aus welchen Gründen auch immer gestrichen wurden, vorher wieder eingeführt werden. Mal sehen, was da unsere Wirtschaftsvertreter zu dem Vorschlag sagen.

    #27 AndTheWormsAteIntoHerBrain; Was genau sollte das bringen. Ein Kanzler kann nur durch die Wahl einens Nachfolgers abgsetzt werden. Bei einer Mehrheit von 100% für links, wenigstens wenn man die C-Parteien auch als links sieht, was sie ja tatsächlich sind, würde sich höchstens die Krankheit ändern (wahrscheinlich verschlimmern). Wenn stattdessen solche Gestalten, wie Siggi-Gabi, Fatima, Maasmännchen oder dieser Stegner drankämen wär das eher vom Regen in die Traufe.

    #47 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch; Afrika hat auch in den vergangenen Jahren von uns nicht zu knapp Entwicklungshilfe bekommen. Hätte man sich das von Anfang an gespart, gäbs wahrscheinlich bloss die Hälfte an hungernden.
    Aber es bringt nix, wie erst gestern zu lesen war von dem einen grüngütigen, der von den Negern aus seiner eigenen Farm vertrieben wurde.
    Die werden, wenn vielleicht irgendwann mal eine Ernte ansteht, die natürlich nicht machen, auch danach umpflügen, neu ansäen, düngen usw, wird nicht gemacht und in spätestens 3 Jahren ist das
    ganze so runtergekommen, dass man alles neu machen muss.

    #71 Heta; Wenn die Welt einen Artikel bringt, der schlecht recherchiert ist, muss sie sich gefallen lassen, dass man sich genau darauf bezieht.

  70. #53 xRatio (28. Dez 2015 14:00)

    „Nach Schulen und Hochschulen wurden zielstrebig auch die Universitäten in sozialistische IrrenhäuserInnen verwandelt“

    Das sehe ich anders. Die Verblödung kommt von den Hochschulen (was, lieber xRatio, ist bei Ihnen übrigens der Unterschied zwischen Hochschulen und Universitäten?), und sie wohnt dort schon sehr lange. Die Schulen äffen nur nach.

    Ich habe selbst ein Sprachenstudium hinter mir (schon ein paar Jahre her), und ich kenne junge Menschen, die heute Geistes“wissenschaften“ an deutschen Hochschulen studieren. Die lernen nichts. Ich habe die Universität (im Gegensatz zum Gymnasium) als eine autistische Veranstaltung erfahren, der der Student scheißegal war. Der Unterricht war katastrophal desorganisiert und unstrukturiert, und das hat das Pack uns dann noch als „akademische Freiheit“ verkauft (und wir sind drauf reingefallen). Unter den Lehrkräften waren zahlreiche Spinner. Das kannte ich von der Schule so nicht. Es gab auch kompetente Leute, bei denen man echt was gelernt hat, aber die wurden von ihren Kollegen verachtet.

    Schon Mark Twain schrieb (nach seinen persönlichen Erfahrungen mit der Universität Heidelberg), dass die deutschen Gymnasien an sich brauchbare junge Menschen produzieren, und die deutschen Universitäten versauen die dann. Daran hat sich seitdem nichts verändert.

  71. Was für Vollidioten sich heute „Professor“ schimpfen?! Dabei müßte er aus seinem Fach Mittelalter eigentlich wissen, daß man zu diesen Zeiten keine Mohammedaner hier in Europa aufnahm und ihnen einen Feiertag einrichtete, sondern ihnen das Schwert um die Ohren haute. Wie sagte noch Papst Urban II. anno 1095 in Clermont bei seiner Kreuzzugspredigt: „Rottet diese minderwertigen Sarazenen aus, es ist ein gottgefälliges Werk“.

  72. Geldspenden sind da garnicht nötig, Typen wie Borgolte machen das umsonst.

    Was das Säckchen Gold einst dem Stadttoröffner und Brunnenvergifter war, ist das Gutgefühl dem Gutmenschen und Autorassisten.

  73. #71 Heta (28. Dez 2015 15:54)
    Sind das Tarnkappen?

    Richtig erkannt. Der Islam wird getarnt. Ein Abgenudeltes archiv-Bild um den modernen Zuckerwatte Islam anzupreisen.
    Das erschütternde ist das dem Frank Vollmer das Pallywood nicht auffällt.
    Ihm fällt ja auch nicht auf das der Professor aus der Geschichte erkennen will, das ein innerer Zusammenbruch der Wehrhaftigkeit, die Schuld an einer Äußeren Agression trägt. Nicht der Agressor. Gegen den hat man Wehrlos zu sein, rein menschlich gesehen.
    Zur Beruhigung kann man ihn bunt anziehen.

    http://bc03.rp-online.de/polopoly_fs/archiv-bunt-gekleidete-frauen-kopftuechern-19062008-1.3428511.1451281629!httpImage/2845684395.jpg_gen/derivatives/d950x950/2845684395.jpg

  74. Der Herr „Islam-Wissenschaftler“ (im BRD-Neusprech andere Bezeichnung für Islam-Apologet) wünscht sich islamische Feiertage? In der Türkei, Saudi-Arabien oder ein anderes islamisches Land seiner Wahl wird sicher noch Platz für ihn zu haben sein.

  75. Ach ja. der Herr Frank Vollmer hat auch zufälligerweise vergessten zu fragen was denn an dem neuen Staatsfeiertag aus religiösen Gründen hochheilig gefeiert werden soll.
    Können wir auch einen Staasfeiertag für den Überfall auf Polen beantragen? Wir besaufen uns nur Nachts…versprochen, sogar mit den Polen.

  76. Michael Borgolte
    Christen, Juden, Muselmanen
    Die Erben der Antike und der Aufstieg des Abendlandes 300 bis 1400 n. Chr.
    https://www.perlentaucher.de/buch/michael-borgolte/christen-juden-muselmanen.html

    Klappentext
    Mit zahlreichen, zum Teil farbigen Abbildungen. Am Ende der Antike betreten die Germanen die Bühne der europäischen Geschichte. Sie zerstören das Reich der Römer und retten es zugleich, indem sie seine Kultur in der ihren aufgehen lassen. Das Christentum stellt die Einheit des Abendlandes her. Die Klöster, Rückzugsorte und Stätten des Gebets werden zugleich zu Hütern der Gelehrsamkeit. Daneben entstehen an den Fürstenhöfen und in den Städten eine weltliche Kunst und Kultur. Durch die Kreuzzüge kommt Europa in Kontakt mit der Gedankenwelt des Islam. Die mittelalterliche Welt scheint uns fern gerückt zu sein, und doch ist sie uns in ihren Gottesentwürfen, ihrer Kunst und ihren Bauten ganz nah. Die römischen Dome und gotischen Kathedralen schlagen uns noch heute in ihren Bann. Die ritterliche Welt mit ihren Burgen und Minneliedern hat zu allen Zeiten die Fantasie beflügelt. Das Mittelalter ist nicht vergessen.

    Vergessen hat er das ununterbrochene Trommelfeuer eines Islam gegen…“Die ritterliche Welt mit ihren Burgen und Minneliedern“… der eben nicht …“indem sie seine Kultur in der ihren aufgehen lassen.“… sondern alle Klöster, alles Wissen und alle Bücher verbrannt hat.
    Laut Professor waren Tausen Jahre Türkenkriege für die Katz.

  77. #53 nickes

    Bei seriösen Reporternkommt ein Artikel ERST zum „Objekt“ des Artikels,
    bevir dieser in Druck geht.
    Ich jedenfalls durfte jeden der 3 Artikel über mich durchlesen und MUSSTE mein OK geben,weil der ansonsten garnicht hätte veröffentlicht werden DÜRFEN!
    Also bleibt zu vermuten,dass das alles genauso gewollt und gemeint ist!

  78. Hab mal den Artikel von Borgolte überflogen.

    Der Mann reiht eine Behauptung nach der anderen in verschwurbeltem Deutsch heraus, mit dem Tenor „es hätte ja so sein können“. Wo sind die Fakten, wo der Klartext?

    Ist das die neue deutsche Wissenschaftlichkeit? Die Humboldt-Uni macht sich mit solchen Vollprofis international unmöglich. Oder hat der Herr einen von Katar gestifteten Leerstuhl, damit er schön Islam-Lobbyarbeit betreibt?

  79. Diese Aussage ist nichts anderes als der Versuch der Zwangsislamisierung auf lange Sicht.
    Es heißt ja nicht umsonst,
    „Religion ist das Opium des Volkes“…
    Allerdings ist das Weihnachtsfest auch nicht das,was es scheint,es wurde auch nur „übernommen“….

    Religionsgeschichtlich bedeutsam ist die Übereinstimmung des Sol-Feiertags am 25. Dezember mit dem christlichen Weihnachtsfest. Der Tag der Geburt Christi ist unbekannt; die Festlegung auf den 25. Dezember erfolgte um die Mitte des 4. Jahrhunderts, nach der Konstantinischen Wende. Diese Datierung findet sich erstmals im so genannten Chronographen von 354. Womöglich hat bereits Sextus Iulius Africanus im 3. Jahrhundert dem 25. Dezember eine Bedeutung zugemessen, doch lässt sich dies nur indirekt aus den Fragmenten seines Werks schließen.

    Früher waren verschiedene andere Tage angenommen worden, die oft auch nicht im Winter lagen, sondern meist im Frühjahr. So geht zum Beispiel die Weihnachtsgeschichte davon aus, Jesus sei zu der Zeit geboren, zu der die Hirten nachts bei ihren Herden sind (Lukas 2,8) – also im Frühjahr, wenn die Lämmer geboren werden.

    Da das Geburtstagsfest des Sol Invictus im frühen 4. Jahrhundert allgemein bestens bekannt war, ist nicht zu bezweifeln, dass die Übereinstimmung des Datums von christlicher Seite gewollt war. Christus wurde metaphorisch oft mit der Sonne verglichen, zumal da die biblische Verheißung „Aufgehen wird euch die Sonne der Gerechtigkeit“ auf ihn bezogen wurde. Schon im Jahre 243 hatte Pseudo-Cyprian in seiner Schrift De pascha computus gerade diese Bibelstelle für die Berechnung von Christi Geburtstag herangezogen, wobei er aber auf den 28. März kam. Ein unbekannter christlicher spätantiker Autor schrieb sogar ausdrücklich:

    „Die Heiden pflegen nämlich am 25. Dezember das Fest des Geburtstages der Sonne zu feiern und zu ihren Ehren Lichter zu entzünden. Zu diesen Riten luden sie oft auch Christen ein. Da nun die Lehrer der Kirche sahen, dass sich viele Christen zur Teilnahme an diesen Festen verleiten ließen, beschlossen sie, fortan am selben Tag das Fest der wahren Geburt zu begehen.

    Daher ist die Annahme sehr gut begründet, dass der Feiertag des Sol Invictus bewusst übernommen und „christianisiert“ worden ist. Diese These hat sich in der Forschung allgemein durchgesetzt.
    Quelle:Wikipedia…

Comments are closed.