SenolEkrem Senol (Foto) ist Ideengeber und Initiator vom MiGAZIN, dessen Ziel es ist, „die interkulturelle Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern und das hiesige Integrationsgeschehen kritisch zu begleiten“. Seit der Gründung im Januar 2009 firmiert Senol als Chefredakteur und Herausgeber. In einem Artikel zum Verbot der rechtsextremen Internetplattform Altermedia meint er, dass Facebook mittlerweile „viel gefährlicher“ sei und PI allen Ernstes „geschlossen“ werden sollte. Ist das etwa im Sinne der „interkulturellen Kommunikation“?

(Von Michael Stürzenberger)

Der türkischstämmige Senol, dessen Eltern im Alter von 15 Jahren nach Deutschland kamen und der laut eigener Aussage kein Deutsch konnte, als er eingeschult wurde, dessen Grundschullehrerin meinte, es mache keinen Sinn, dass er zur Schule gehe, er solle maximal den Hauptschulabschluss absolvieren und sich dann eine Arbeit suchen, schreibt:

Im besten Falle zeigt es, um wie viele Jahre der Rechtsstaat dem Geschehen, der Gefahr, der rechtsextremen Szene hinterherhinkt, wie lahm, wie hilflos er ist. In einem Prozess würde mindestens grobe Fahrlässigkeit angenommen werden.

Nimmt man den Bundesinnenminister beim Wort, muss Altermedia nur der Anfang einer ganzen Serie an Verboten sein. Dazu gehört nicht nur die Schließung von weiteren Internetportalen wie „Politically Incorrect“, sondern auch der gezielte Kampf gegen Hetzer auf sozialen Netzwerken.

Damit ist mal wieder das gestörte Verhältnis von Mohammedanern (es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass Senol türkischstämmiger Sunnit ist) zu Meinungsfreiheit, Vielfalt und Demokratie aufgezeigt. Wenn sie könnten, wie es gläubige Anhänger dieser faschistischen Ideologie nunmal wollen, wenn sie den Koranbefehlen folgen, würden sie wohl am liebsten alle islamkritischen Veröffentlichungen verbieten und Islamkritiker möglichst einsperren, wenn nicht Schlimmeres, so wie es eben in islamischen Ländern praktiziert wird. Der Prophet Mohammed, laut islamischer Vorstellungswelt der „perfekte Mensch“ und das „vollkommene Vorbild“ aller Moslems, ließ seine Kritiker kurzerhand abmurksen, was im Fall von Charlie Hebdo & Co heutzutage ja auch folgsam von Mohammedanern nachgeahmt wird. Hier das gesamte E(x)krement von Ekrem Senol.

» Kontakt zu dem Türkischstämmigen: esenol@migazin.de

(Anmerkung: Auch angesichts berechtigter Empörung bei den Zuschriften bitte möglichst sachlich bleiben und keinesfalls drohen oder beleidigen)

image_pdfimage_print

 

156 KOMMENTARE

  1. Genau. Es darf nur noch die offizielle Propaganda geben, so wie seinerzeit in der DDR.

    „Meinungsfreiheit“ heißt nämlich, alle müssen der Meinung der Multikulti-Befürworter und „R(ape)efugees Welcome“-Jublern sein.

    Sonst gibt’s Ärger, aber gewaltig und es geht ab ins „Minsterium für Liebe“.

  2. Zweifelsfrei ist die „interkulturelle Kommunikation“ was das auch immer sein soll (ehy alder hasstu problem odda wass ?) bereits gescheitert !
    Sonst hätte er begriffen das durch Rede und Denkverbote die „Non Verbale Kommunikation“ voran getrieben wird.

  3. Liebe Freunde, wir sind wirklich knapp davor in eine auch offene Diktatur abzugleiten. Jeder Zweite traut schon nicht mehr seine Meinung offen zu sagen. Die Wähler bleiben zu Hause, denn die Nichtwähler sind die größte „Partei“.
    Nur eine parlamentarische Opposition kann uns retten und deswegen sind die Wahlen am 13.3. dieses Jahres extrem wichtig. Hier gilt alles für die AfD, auch wenn man nicht mit allem einverstanden ist.

  4. Ja, also ich bin auch dafür missliebige Portale zu schließen. Ich bin auch dafür, Bücher zu verbrennen. Meine Meinung ist richtig und wer eine andere hat, den sollte man …
    Der Mann sollte zum Arzt. Vielleicht gibt es da Pillen gegen Meinungs-Faschismus!

  5. Warum dürfen eigentlich Salafisten ihre Hasspropaganda z.B. auf Youtube mit offen erkennbarem Gesicht(!) und mit echtem Namen(!) verbreiten?

    Da gelten dann plötzlich wieder andere Maßstäbe?

    Schon wegen dieser Doppelmoral sollten wir uns als die wahren Vorkämpfer der Meinungsfreiheit sehen.

    „Man kann die Wahrheit drücken, aber nicht erdrücken.“ – Deutsches Sprichwort.

    http://www.aphorismen.de/zitat/9320

  6. Ich weiß jetzt nicht, von wem genau die Erkenntnis stammt. „Multikulturelle Gesellschaften und Demokratie passen nicht zusammen. Sie benötigen zunehmend totalitäre Unterdrückungsapparate um nicht in Gewalt und Chaos zu versinken. Multikulturalismus führt letztlich immer zu totalitären Gesellschaftsformen.“

  7. Ekzem Stenol (klingt wie ein raffiniertes Schmiermittel aus Ölindustrie) mag aber nicht das Islamistenportal Muslim-Markt der Gebrüder Özoguz „verbieten“ (Schwester Aydan seit 3 Jahren „deutsche Ministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration“). Darin sieht er keine Gefahr wie in Facebook.

  8. Nach erfolgreicher Anpassung werden Leute wie Senol sich auch anpassen oder gehen müssen. Der Pirin¢ci Test muss zwingend überall für Neuzuzüger gelten.

  9. Den Ideologen geht die Munition aus. Putin, Trump ja sogar die Durchsetzungsinitiative (Blick heute) sind allesamt pädophil. ‚Pädophil‘-Bezeichnungen scheinen der letzte Strohhalm dieser elenden Bande zu sein.

  10. Er soll sich, wie es schon seine Grunschullehrerin richtig sagte, eine Arbeit suchen, ich würde sagen :

    eine anständige Arbeit suchen, statt Forderungen und Veränderungen des Landes zu fordern welches seine Eltern aufnahmen.

    Wenn es ihm hier in Deutschland nicht gefällt, kann er ja dahin gehen, wo seine Eltern einst herkamen.

  11. und ich hab in der Ueberschrift “ excrete“ gelesen…..das Ausscheiden von Faekalien usw…

  12. Bonn

    Herr Ekrem Dingsbums kann beim morgigen Bonner „Tanzen gegen Rassismus“ mitmachen:

    Am Sonntag tanzen ab 15 Uhr geisteskranke Refugees-Welcome Mädels auf dem Bonner Münsterplatz „gegen Rassismus und Gewalt“. „Zum vierten Mal erheben wir uns und tanzen unser Nein zu Unterdrückung, Vergewaltigung, Inzest, Übergriffen und Benachteiligungen, die hinter der Tür der Nachbarin, der Mitschülerin und am Bahnhof deiner Stadt passieren“, sagt Marita Hoscheid, die Bonner Organisatorin des Projekts „One Billion Rising Revolution“. Dreimal hat die Bonner Kerntruppe schon im Migrapolis, Haus der Vielfalt und der Blödheit (wo u.a. die Grünen ihre Jahreshauptversammlungen veranstalten), im Godesberger Haus der Familie und im Artemisa geprobt, aber am Sonntag können alle geistig Gestörten (auch Männer) mitmachen.

    Dieses Jahr hoffe das Vorbereitungsteam übrigens, dass deutlich gemacht werde, dass sexualisierte Gewalt nichts mit den Flüchtlingsströmen zu tun habe, betonte Lady Gaga Hoscheid auch mit Blick auf die aktuelle Diskussion. „Jeder dritte weiße deutsche westliche Mann ist Täter. Hier, bei uns, vor unserer Haustür, ist sexualisierte Gewalt Alltag. Nicht erst seit den Flüchtlingsströmen.“

    Da wünschen wir doch Fräulein Hoscheid und ihren Tänzerinnen bald mal eine sexuelle Bereicherung durch einen schwarzen Mann, da sie offenbar bisher keinen weißen abbekommen haben. Die maximal Pigmentierten sollen ja untenherum besonders gut ausgestattet sein …

    Und noch eine Erfolgsmeldung:
    Messerstechender Refguee-Neger ist schuldunfähig

    Der aus Guinea stammende Asylbetrüger hatte letztes Jahr in der Flüchtlingsunterkunft Paulusheim in Endenich einen Mitbewohner mit dem Messer attackiert, die verschlossene Tür eingetreten und die eintreffenden SEK-Beamten mit zwei Messern bedroht, die daraufhin Pfefferspray einsetzten und, als das nichts half, acht Schüsse auf den Neger abgaben.

    Jetzt lässt sich der maximal Pigmentierte in der Psychiatrie behandeln. Ein vorläufiges Gutachten ergab, dass der „Schutzsuchende“ an einer „schweren psychischen Erkrankung leidet“ und daher nicht strafrechtlich wegen schwerer Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte (auf dem Weg zur Wache wurden die Polizisten gebissen, getreten und gekratzt) belangt werden kann. Gegen die drei SEK-Polizisten, die die Schüsse auf den Angreifer abgaben, läuft jetzt ein Verfahren, in dem geklärt werden soll, ob sie sich der Körperverletzung im Amt schuldig gemacht haben.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Messerstecher-laut-Gutachten-schuldunf%C3%A4hig-article3183575.html

    Wer hier lebenslang in die Psychiatrie gehört, sind die für den Asylwahnsinn verantwortlichen Politiker.

  13. Mit Zensurforderungen soclher arroganten Schnösel wird sicher kein Kontakt zwischen irgendwem gefördert. Der Mann hat hier nichts zu sagen.

  14. Gäbe es nicht eigentlich auch Gründe, das „MiGAZIN“ zu schließen?

    Sollte man mal fordern!

  15. Also möchte der die gleiche Diktatur, die sein großes Vorbild Adolf Josef Erdowahn in der Türkei installiert hat. Demnächst wird dann auch auf Regimekritiker geschossen.

  16. Ekrem Senol (Foto) ist Ideengeber und Initiator vom MiGAZIN ….
    ++++
    Kennt doch nun wirklich keine Sau!
    Soll der wichtig sein?

  17. Während PI inzwischen zu einem Leitmedium aufgestiegen ist, dümpelt Sennols Migazin trotz Förderpreis mit kaum mehr als 10 Kommentaren pro Artikel vor sich hin.

  18. Nicht umsonst ist die Meinungsfreiheit im GG der Zentrale Artikel im Hinblick, was Demokratie ist und schützt. Je mehr das Geschrei kommt, Blätter zu verbieten, um sicherer droht das Ende einer Demokratie. Der Herr möge abziehen und Erdogan die Füsse lecken und küssen.

  19. OT,-
    an der Stelle,…TV – Tipp Montag 15.2.2016 “ Hart aber faier ! “
    um 22.15 uhr im ARD Fernsehen

    Thema: Wohin mit den Flüchtlingen – lässt Europa uns im Stich?

    Gäste; -Johanna Mikl-Leitner ( Österreichische Bundesinnenministerin )
    -Peter Györkös ( ungarischer Botschafter in Deutschland )Kaki Bali ( linke Journalistin )
    -Armin Laschet, CDU Stellv. Bundesvorsitzender, NRW-Landesvorsitzender )
    und … Prost allemann!…der Rolf-Dieter Krause ( Leiter des ARD-Studios Brüssel ) war noch der Meinung das….Europa wird an der Flüchtlingskrise nicht zerbrechen

    Wollen auch sie als freigeistg aufgeklärter PI,- Freund von Welt einen Kommentar zum Thema in das Gästebuch zur Sendung schreiben , hier der direkte Link, bitte schön,
    — klick –> http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch224.html

  20. Es könnte so einfach, sicher und schön sein!


    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Interkulturelle Konflikte

    löst man am besten

    durch Trennung der Kulturen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  21. es war schon immer so, der Dieb ruf am lautesten
    „Haltet den Dieb“

    Liebes PI Team, wo zu dieser Schei…:
    „Du schreibst die Kommentare zu schnell. Mach mal langsam.“
    Sind ca. 4 Minuten wirklich zu schnell???
    Damit verliert PI News bei mir und sicher auch bei vielen anderen Kommentatoren ein paar Sympathie Punkte.
    Also bitte, bis 1 Minute lasse ich mir gefallen, darüber wird es nervig…
    Nachtrag:
    jetzt sind wir schon bei 6 Minuten..

    und jetzt 10 Minuten:
    erfolglos

    Aktueller Versuch nach 11 Minuten!!!

  22. Es gibt nur noch ein DKTAT der Meinungen.
    Vorgegeben von denen, die ein bestimmtes Ziel verfolgen und dafür alle Kritik ausmerzen wollen.
    Es schreitet schnellen Schrittes voran, mit dem Abbau der Demokratie.

    Pressefreiheit gibt es wohl, sber nur für die Springer und Bertelsmänner in Deutschland, die dürfen schreiben, was den Verbrechern und Hochverrätern gegen das Volk gnem ist.

    Es geht berab. Alle nach Berlin und die Psychopathenbande aus dem Land verjagen.

  23. Ja,nur logisch, die Stachel in den Ä*** der Politiker und Bückbeter,die diese kritischen Medien ja sind, müssen verschwinden,eine Aufklärung der Bevölkerung ist nicht erwünscht und muß unterbunden werden.
    Und so etwas darf sich dann auch noch Demokratie und Meinungsfreiheit schimpfen,ich denke dieser Mann hat viel aus den Verhältnissen in der Türkei gelernt und da ist es ja genauso wichtig die Presse zu knebeln und zu kriminalisieren,damit der Pascha weiter,in Ruhe regieren und seinen „Geschäften“ nachgehen kann…

  24. #18 Milli Gyros (13. Feb 2016 16:45)

    Am Sonntag tanzen ab 15 Uhr geisteskranke Refugees-Welcome Mädels auf dem Bonner Münsterplatz „gegen Rassismus und Gewalt“. „Zum vierten Mal erheben wir uns und tanzen unser Nein zu Unterdrückung, Vergewaltigung, Inzest, …

    Interessant, dann tanzen diese schizophrenen Bahnhofsklatscherinnen ja gegen die Islam-Ideologie, von der sie selbst nicht genug bekommen können und die sie sonst aufs äußerste verteidigen.

  25. ja klar alle Andersdenkenden vom Dach werfen und dazu „Allah hu Akbar“ schreien das ist die Zukunft in Deutschland, erst mal verbal, dann in live. Das sind die moderaten Muslime.

    Der soll erst mal die Integration fördern, indem die Sauberkeit wie sie früher einmal in Deutschland üblich war wieder hergetellt wird. Der soll seinen Glaubensbrüdern erst mal beibringen wie in direkt in Klo trifft und nicht daneben. Und wie man sich in der Öffentlichkeit bewegt und nicht mit den Fahrrad auf dem Gehsteig fährt oder sein Auto parkt wie man gerade lsutig ist.

  26. Hiervon hat dieser Islam-Faschist wohl noch nie gehört!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wer die Meinungsfreiheit nur für ihm genehme Meinungen gelten lassen will, hat den Kern der Demokratie nicht verstanden.

    „Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt.“

    (Aaron Sartie)

    „Ich teile Ihre Meinungen nicht, würde aber dafür kämpfen, dass Sie sie äußern dürfen.“

    (Voltaire)

  27. Wie weit die Parteiengecken wohl bei der sogenannten Hetze gehen werden?

    Die hiesigen Parteiengecken haben ja groß und breit angekündigt, daß sie dem Volk das Maul stopfen werden, weil dieses ihre Scheinflüchtlinge nicht lieb haben will. Vorerst versuchen sie es mit der Vorgehensweise des chinesischen Kaisers Mao: Einen bestrafen, Hundert erziehen. Das Volk soll dadurch eingeschüchtert werden, daß ihm die Lizenzpresse berichtet wie dieser und jener wegen Hetze eine Geldstrafe erhalten hat, in den Kerker geworfen wurde oder seine Arbeitsstelle gekündigt bekam. Läßt sich das Volk davon aber nicht einschüchtern, so müssen die Parteiengecken wohl ein Unterdrückungssystem aufbauen wie weiland die marxistischen Tyrannenknilche in Ostelbien. Und dann kann es dahin kommen, daß man wegen sogenannter Hetze bestraft wird, weil man Beethovens Neunte gehört hat, während die Parteiengecken den Tod von Scheinflüchtlingen vermeldet haben. Zumindest soll dies damals einigen Musikfreunden widerfahren sein, als sie die Neunte hörten nachdem der Tod Stalins verkündet wurde.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  28. Wir befinden uns bereits in einer Diktatur.
    Es ging zwar schleichend, aber wir sind angekommen.
    So wie der Frosch, der nicht aus dem Topf mit sich erwärmendem Wasser hüpft bis das Wasser kocht.
    In kochendes Wasser hätte man ihn nicht rein setzen können.
    Da wäre er gleich rausgehüpft.
    Wir wurden langsam erhitzt.
    Und ich fürchte, da kommen wir nicht mehr mit normalen Mitteln raus.

  29. Die Wahrheit über seine Landsleute verkraftet der Türkischstämmige eben nicht. Aber muss er ja auch nicht. Einfach Abmarsch in die Türkei und gut ist.

    Wir sind hier nämlich immer noch in Deutschland, auch wenn man es kaum mehr glauben kann.

  30. Naja, wer nichts wird wird eben Redakteur.

    Warum im Himmels Namen steh ich unter Mod.?

    Weil ich eine Saarländerin in Rheinland -Pfalz bin??? Ich leiste hier Entwicklungshilfe! !!!

  31. Es ist wichtig, dass PI „Ausweichmöglichkeiten“ bereithält, wo der Kontakt bestehen bleibt

  32. Na ja, man muss auch mal Verständnis mit dem Mann haben:
    Was droht denn einem opportunistischen Systemprofiteur ohne jede Profession, dafür mit jeder Menge Gesinnung, wenn die Grundlage seines Systems wegbricht?

    Richtig, der Sturz ins Bedeutungslose.

    Und jetzt wird eben das aufgeregte Zappeln und das panisch-hysterische Kreischen all dieser Systemprofiteure eben immer heftiger.

  33. Aehnlich begann es mit der Schliessung der Kommentarfunktion bei „Kopp Online“, also, Vorbereitungen treffen!!!

  34. Jeder Hilfsschüler kann eine Internetseite eröffnen und sich dabei helfen lassen, den größtmöglichen Mist darauf zu schreiben. So ähnlich scheint es auch bei diesem Migazin zu sein. So kann sich jedes kleine Lichtlein wie eine große Leuchte vorkommen.

  35. #24 lieschen m

    Alles was in der BRD linkspolitische Preise einheimst ist im Grunde der letzte Sch…, und dient nur der Volkserumerziehung/Gehirnwäsche.

  36. Bei dämlichen deutschen Politikern kommt die Erkenntnis meist viel später wenn die Kacke schon am dampfen ist.. Dann handeln sie erst!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Tschechiens Präsident Milos Zeman:

    „Deportation von Wirtschaftsflüchtlingen

    und religiösen Fanatikern ist die einzige

    Lösung“.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    RECHT HAT ER!

  37. Kommunikation? Falsch – deren so genannte „Kommunikation“ ist eine Einbahnstraße:

    Ekrem Senol (…) ist Ideengeber und Initiator vom MiGAZIN, dessen Ziel es ist, „die interkulturelle Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern und das hiesige Integrationsgeschehen kritisch zu begleiten“.

    Natürlich. Das ist ungefähr auch die Rolle, in der sich die diversen Islamverbände sich selbst gefallen. Die Wahrheit, die nur schlecht hinter dieser Propaganda verborgen ist, ist eine andere. Das Ziel solcher Publikationen ist es allein, die Wünsche der jeweiligen Gegengesellschaft der Gesellschaft des Aufnahmelandes zu offerieren, und argwöhnisch darauf zu achten, daß nicht einer dieser Wünsche unbeachtet bleibt. Bei Unbotmäßigkeit winkt die altbekannte Nazi-, Rassisten- oder gerne auch (im Falle nicht angepaßter Christen) Fundamentalistenkeule, und auch hier ist der „Marsch durch die Institutionen“ in weiten Bereichen nicht mehr nur im Gange, sondern bereits vollzogen.

    Sprech- und Denkverbote, garniert mit den üblichen Phantasien einer lückenlos gleichgeschalteten Medienwelt, wie sie auch Erdogans, ihres geistigen Vaters, Ziel für die Türkei ist, tun ihr Übriges. Nicht umsonst rekrutieren sich auch diverse linksextreme Organisationen, wie der DGB oder die damit verbandelte, großteils zur Gewalt neigende so genannte „Antifa“, in Teilen aus genau diesem Klientel türkisch-mohammedanischer Provinienz, und auch hier sind, besonders im Westen, die Übergänge fließend.

  38. Wenn sie könnten, wie sie wollten… Das Ziel ist bereits näher, als viele bereit sind zu glauben. Man beachte die Notiz zum Hintergrund bei diesem Artikel über eine Verurteilung wegen Rassismus aufgrund eines islamkritischen Facebook-Kommentars in Dänemark. Die Gleichsetzung von „Religionsbeleidigung“ mit Rassismus hat es auf Betreiben der OIC (Organisation Islamischer Länder) bis in eine UN-Richtlinie geschafft. Das Zeitalter der Aufklärung ist dahin, wenn wir diesem Ungeist erlauben, weiterhin Boden zu gewinnen.
    http://gatesofvienna.net/2016/02/islam-is-now-officially-a-race-in-denmark/

  39. Dieser Hasser der Demokratie wird auch noch von unseren selbstverachtenden, linksverblödeten Politikern mit dem Ziel hofiert, ihm bereitwillig Schritt für Schritt mehr Macht und Einfluss zu übertragen!
    Erst wird die freie Meinung abgeschafft, dann folgt die Medienoligarchie in Händen einiger „Islamkenner“, dann die Ausrottung aller Andersdenkenden Menschen, die in offiziellen Medien als erfolgreiche Terroristenbekämpfung gefeiert wird!
    Immer das gleich Muster, das die Weltgeschichte zu bieten hat. Und der Westmichel schläft! Die wachsamen Ostdeutschen begehren zwar auf, sind aber, so unserer breitmaulfrosch-grinsender Obergrussaugust, das dunkele Deutschland. Und dort wird das Schwert Mohammeds, nicht nur an ihren Vorhäuten, sondern auch an ihren Hälsen besonders scharf zum Einsatz kommen!

  40. Niemals O.T.:
    13. Februar 1945: Eines der größten angloamerikanischen Kriegsverbrechen, die Vernichtung Dresdens. 2 Millionen Flüchtlinge (richtige!) in der Stadt. 800000 Tote – keine 35000, wie in der jüngsten Vergangenheit geschönt berichtet. Quelle: „Neue Illustrierte“,
    Februar 1953.
    Schon vergessen? Keiner Erwähnung wert?
    MfG C.

  41. Ich bin dafür, die Gastarbeiterverträge von undankbaren Türken nicht mehr zu verlängern.

    Es gibt genug Menschen, die froh und dankbar wären in Deutschland leben und arbeiten zu dürfen. Diesen sollten wir eine Chance geben.

    Diesen Senol aber sollten wir schnellstmöglich abschieben. Soll er doch erst einmal in seiner islamfaschistischen Türkei gegen Rechtsextremismus kämpfen. Hier brauchen wir ihn jedenfalls nicht.

  42. Die „ISlam-Spinne“ webt ständig neue Fäden ihres Netzes durch immer weitere Institutionen Deutschlands bis sich kein Bio-Deutscher mehr bewegen kann (oder will).
    Es wird Zeit für die Kammerjäger, aktiv zu werden!

  43. 😛 Oha, Deutschland 2016, Wunschkonzert:

    „Welche islamkritische Seite schließen wir heute?“

  44. Migazin ist doch ein Scheissblatt !!! Damit kann man sich nur den Ars.. abwischen nach dem Schei….

  45. OT

    Mit welchem Recht halten sich auf unserem Staatsgebiet eigentlich räuberische Kosovaren auf?

    Angeklagt ist der 1992 geborene, kosovarische Staatsangehörige Eljesa B., dem vorgeworfen wird, am 11. Juli 2014 in der Uelzener Schmiedestraße zehn Meter vor dem Eingang der dortigen Volksbankfiliale dem Bankkaufmann Carsten Uwe S. von hinten einen Briefumschlag mit Bargeld in Höhe von 1255 Euro entrissen und bei der Flucht den Tätowierer Rene K., der sich ihm im Verlauf der Flucht in den Weg gestellt habe, mit einem Messer bedroht zu haben.

    Außerdem soll B. in der Nacht vom 28. auf den 29. Juli 2014 versucht haben, in das Büro des Dänischen Bettenlagers an der Mühlenstraße einzubrechen, was ihm jedoch nicht gelungen sei.

    „Ich brauchte Geld für Essen, Trinken und meine Lieblingsdroge Kokain“, antwortete der bereits mehrfach vorbestrafte B., der angab, seit 2012 täglich ein bis zwei Gramm des sogenannten Schnees zu konsumieren und am Tattag bereits frühmorgens vier bis fünf „Lines“ geschnupft und zusätzlich einige Gläser Whiskey-Cola getrunken zu haben. Das Klappmesser mit der acht bis zehn Zentimeter langen Klinge habe er aufgrund „seiner Probleme“ immer dabei gehabt, um sich zu beschützen, gezückt habe er es schließlich, „weil ich einfach Angst vor dem Knast hatte.“

    http://www.az-online.de/uelzen/stadt-uelzen/lieblingsdroge-kokain-6111517.html

  46. Aber was sich in Deutschland für ein mneschlicher Abschaum sammelt, das ist ja eigenartig.
    Aber das war schon mal so, der Fisch fängt vom Kopf her an zu stinken und im Hitlerdeutschkand war es genau SO !!!
    Man jubelte den Führer zu, die intelektuellen Huren gab es auch, die Denunzierer gab es ebenfalls zur genüge, ja was fehlt denn heute noch die Konzentrationslager, die werden heute nicht mit Juden, Polen ect. belegt, sondern mit allerlei unbequemen Menschen und sie heißen im Land der ungerenzten Perversität: FEMA-CAMPS.
    Diese werden schon mals erst mit Obdachlosen belegt.
    https://buergerstimme.com/Design2/2014/06/fema-camps-sozialghettos-die-konzentrationslager-der-neuzeit/

    Unlängst ist bekannt, daß inmitten der USA erste FEMA Camps existieren, moderne „Konzentrationslager“.
    Damit das Ganze keineswegs antihuman wirkt, behauptet FEMA, daß Obdachlose dort Hilfe erhalten mittels verschiedener Wohltätigkeitsorganisationen. Stacheldrahtzäune rundherum, strenge Ausreisebestimmungen verdeutlichen indes menschenunwürdige Zustände: Obdachlose dürfen demzufolge lediglich nach entsprechender Anmeldung außerhalb etwas unternehmen, werden zudem kontrolliert transportiert.

    Bisher warten Verantwortliche, implementieren Wettkämpfe, wobei stets Verlierer am sozialen Rand gedrängt. Eines Tages wird die Menschheit zweifelsohne begreifen, daß Wettkämpfe sinnlos, folglich kooperativ miteinander arbeiten. Genau dann würden Konzentrationslager nötig, um weiterhin die NWO durchzusetzen.

    Denken Sie beispielsweise an Deutschland oder Frankreich, Länder, welche früher Glück verinnerlichten, wundervolle Landschaften besaßen, Kinder spielten, Familien sorgenfrei lachten. Indes heute? Zugebaute Betonwüsten, zerfallene Gebäude, traurige Kinderaugen, überforderte Eltern.

    Schluss mit dieser kranken, menschenfeindlichen Politik – so sollte es durch alle Straßen lautstark erklingen. Globalisierung war ein Fehler, weil diese von Anfang an ein Werkzeug gieriger Mächte bedeutete. Man darf Menschen niemals dermaßen zwanghaft kontrollieren, Kulturen vernichten, Völker gegeneinander ausspielen. Exakt das vollziehen derzeitige Kräfte gewissenlos. Flächendenkende FEMA Camps? Lediglich eine Frage der Zeit – lange dauert es nicht mehr.

    Ich schließe mit einem eigenen Zitat:

    Wer daran glaubt, das jetzige Geldsystem beinhaltet etwas Gutes, sollte schnellstens aufwachen und begreifen, daß der Weihnachtsmann weitaus realer als humane Handlungen machthungriger Politikerbonzen.

  47. Finde ich auch. PI dichtmachen!

    Dann könnten die Pi-Macher, -Leser und -Kommentatoren die gewonnene Zeit anderweitig verwenden, beispielsweise durch freiwillige Mitarbeit im Aufnahmelager.

    Gerade jetzt, wo der Winter zurückkehrt, werden wieder Decken, Heißgetränke, vegane Brötchen und Teddybären gebraucht!

    Aber vor allem Zeichen des Willkommens!!!

    Es ist in der Tat bemerkenswert, was Typen wie Ekrem Senol für einen Unrat abzusondern sich erlauben. Ein Asylindustrielobbyist aus dem Bilderbuch, im Vergleich zu dem scheint mir jeder Waffenhändler ein Ehrenmann.

  48. So jetzt wird mal zusammen gezählt:
    spd schmeißt Pädophilen nicht raus; grün erfreut sich dieser Kinderf… ; nach sure irgend etwas dürfen Kulturbereicherer auch kleine Mädchen missbrauchen oder gar beschnippeln. Ist das nicht alles schön?
    WER WILL DENN SO ETWAS. Und diesen Bettnässer da oben auf dem Bild sei gesagt: Sage Danke Deutschland das Du nicht im Neandertal bleiben musst. Wir Deutschen haben Dir eine Heimat gegeben die Du mit Füssen trittst.
    Gehe dahin wo man es toll findet was Du so sabberst. Die türkei zum Beispiel die brauchen solche Bettnässer wie Dich. Die sind dort echt Multikulti aber nur wenn du türke bist.

  49. Migzin verbieten und den Vogel abschieben.

    Kommt als Ausländer hier her und will uns Deutschen den Mund verbieten.

    Ich glaube es hackt…

  50. EXTREM SENOL

    „Lasst unseren Bundespräsidenten in Ruhe!“, schreibt Ekrem Senol(Extrem Senol), der Chefredakteur des Onlinemagazins Migazin, das sich auf migrationspolitische Themen konzentriert, in seinem Editorial.

    „Christian Wulff hat es wie sonst keiner vor ihm geschafft, diesem Amt ein bisher noch nie dagewesenes Gewicht zu verleihen“, findet er sogar. Denn Wulff sei „ein Bundespräsident, der zum ersten Mal uns allen gehört“. Ob Deutschland angesichts der vielen offenen Fragen, welche die Neonazi-Mordserie aufgeworfen habe, keine anderen Sorgen habe, will Senol wissen…
    http://www.taz.de/!5104907/

  51. kein OT

    die Katrin ist kein FAZke

    Es geht voran!

    Clubs und Flüchtlinge „Das ist keine Diskriminierung, sondern Notwehr“

    Clubbesitzer reagieren wie Seismographen auf die Flüchtlingskrise. Nach den Vorfällen von Köln und der Debatte um Flüchtlingsverbote in Freiburger Clubs reden viele von ihnen so offen wie nie zuvor.

    Leute mit Migrationshintergrund diskriminieren also Leute mit Migrationshintergrund. Rami sagt, das werde von der deutschen Gesellschaft so verlangt. Und das werde immer weiter um sich greifen. Die ersten Probleme mit Flüchtlingen habe es vor seinem Club auch schon gegeben: „Sie sprachen arabisch, als müsste man es verstehen, und als sie abgewiesen wurden, pinkelten sie gegen das nächste Auto.“ Wenn das so weitergehe, glaubt Rami, würden die Deutschen „bald gar nicht mehr differenzieren“.

    In Freiburg versuchen sie jetzt gerade, zu retten, was zu retten ist. Necla Kelek, die Soziologin, glaubt nicht, dass das viel ändern wird: „Diese jungen geflüchteten Männer haben ein Problem, sie sind ohne Frauen und Mädchen gekommen. Ich mache mir große Sorgen um sie, das sind für mich verlorene Söhne. Was sollen sie denn den ganzen Tag machen?“

    Hier der ganze Riegel

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/wie-clubs-mit-fluechtlingen-umgehen-14043522.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  52. @ #61 knautchbaer (13. Feb 2016 17:28)

    Koran(Fluch auf ihn) 3,14:
    „Zum Genuß wird den Menschen die Freude gemacht an ihrem Trieb zu Frauen und Kindern und aufgespeicherten Mengen von Gold und Silber und Rassepferden und Vieh und Saatfeldern. Dies ist der Genuß des irdischen Lebens. Doch bei Allah gibt es (dereinst) eine schöne Einkehr.“

    +++

    Dort, im Allah-Paradies, gibt es männl. u. weibl. Huris u. Mundschenke, so schön wie Perlen in Muscheln; u. Frauen kommen meistens in die Hölle. Diejenigen Frauen, die ins Allah-Paradies kommen – dies auch nur, wenn ihr Gatte gut für sie spricht – bekommen im Jenseits nur ihren Ehemann. Der hat aber leider keine Zeit für die eifersüchtigen Alten, da er ja mit den Unterhaltungsknaben usw. beschäftigt ist.

  53. Ekrem Senopack Deinen Koffer und hau ab, wohin Du gehoerst, mit der kompletten Familie/ auf nimmerwiedersehn.
    Bestimmt nicht nach Deutschland, was ein freies Land war, bevor die Irre Merkel es in eine Kopie der DDR verwandte, wo Medien, Meinung kontrolliert werden und taeglich 24 h
    pc Propaganda ausgestrahlt wird.

    Die Deutschen sind gerade dabei, ihr Land sich zurueckzuholen, frei von Islamischen Einfluss, Erpressung, Verbrechen, Kriminalitaet, Unfaehigkeit und Schmarotzertum.

    Deine Hetzerei gegen freie Meinungsaeusserung gegen kritische Zeitgenossen passt nicht in das vormals freie, homogene, muslemfreie Europa.

    Ab, Du kannst vielleicht Erdowahn als Hetzer und Speichellecker dienen, hier ist kein Platz mehr fuer Dich und Deinesgleichen.

    Ein Patriot

  54. Es geht schon lange um den Kampf gegen die Massenverblödung und ideologische Indoktrination. Freie Meinungsäußerungen wie auf PI passen nicht in das Schema der Nicht-Aufgeklärten.

    Der Hass gegen den Rest der Intelligenz und unabhängigen Meinungen nimmt absolute Diktaturformen an.

    Auf die Straße für freie Meinungsäußerung und Achtung des Art. GG.

    Sonst steht bald jeder unabhängige Blog auf dem Index.

  55. Ein Blick in das verlogene Migazin lohnt sich.

    Generell wird das Eindruck vermittelt, das Migrationsproblem sei ein Problem von rechts.

    Wo verleugnen nicht weiter hilft, lässt man die Fantasie walten, so z.B. beim Missbrauch der Flüchtlingskinder.

    http://www.migazin.de/2016/02/12/appell-regierung-missbrauchsbeauftragter-schutz-fluechtlingskinder/

    „Der Missbrauchsbeauftragte Johannes-Wilhelm Rörig hat eindringlich an die Bundesregierung appelliert, für einen besseren Kinderschutz in Flüchtlingseinrichtungen zu sorgen … .

    Rörig warnte vor sexuellen Übergriffen auf Flüchtlingskinder. Mehr als 100.000 lebten unter teilweise dramatischen Bedingungen in Einrichtungen und Erstaufnahmezentren. Erwachsene hätten es leicht, Nähe zu diesen Kindern herzustellen. Die Gefahr gehe von Helfern, Personal und Bewohnern aus, sagte Rörig.“

    Die Täter sind daher

    1. die Helfer
    2. das Personal, und erst
    3. die Bewohner

    Da die Helfer und das Personal in der Minderzahl sind und diese doch zuerst genannt werden, sind offenbar durchwegs Schweinehunde als Helfer und Personal tätig.

  56. @pi-news:
    Ich kann nur dringend zu einem Server-Standort in Putin-Russland oder einem anderen normal gebliebenen osteuropäischen Staat raten.

    Die arabischen und türkischen Fachkräfte werden in kürzester Zeit – willens der DDR-Funtionärin – in der Mehrheit sein.

    Probleme mit einem großen Teil der Türken gabe es schon in den 80-er Jahren. Es hat nur niemand darüber gesprochen, da i.e.L. die Frauen betroffen waren und da es ja „ausländer-feindlich“ und „rassistisch“ gewesen wäre.

    Nee, war es natürlich nicht. Ob sich zum Beispiel die Düsseldorfer Japaner in Deutschland „integrieren“, mag unbekannt sein. Bekannt ist aber, dass sich niemand an ihnen stört.

    Wie integriert Spanier, Italiener oder Portugiesen in Köln sind, mag unbekannt sein. Bekannt ist aber, dass sich niemand an ihnen stört.

    Warum ist es wohl bei den Türken und Arabern so viel anders?!
    Nein nein nein, es hat natürlich nichts mit Religion zu tun, Gott bewahre! …

  57. aristo (13. Feb 2016 17:48)
    Danke für die Information. Hoch interessant und ungeheuerlich. Was für ein Päderastensumpf…

  58. Ich empfehle diesem Ekremisten, einfach nach Nordkorea oder in eines seiner achso paradiesischen Islam-Länder auszureisen, denn dort hat er die Meinungsdiktatur in NOCH ausgeprägterem Ausmaß, als es schon hier in Deutschland der Fall ist.

    Also husch-husch ins Flugzeug und weg. Bon voyage !

    P.S. Der Tag wird kommen, an dem PI aufgrund solcher Hetzer/Blockwarte geschlossen wird, jede Wette !

  59. STIMMT NACHFOLGENDES?

    „“MIGAZIN wird verantwortet von Ekrem Senol, der der IGMG Milli Görüs zuzurechnen ist.Oft erscheinen Artikel von MIGAZIN auch auf der Seite von IGMG, allerdings meist ohne Namensnennung des Verfassers.

    Bis vor dem Relaunch waren auch die Herren Bekir Altas und Engin Karahan dort „involviert“( ob sie heute noch dort „mitmischen“ ist nicht genau festzustellen), beide sind ebenfalls Milli Görüs zuzurechnen.

    Im ZEIT Blog von Lörg Lau nannte man MIGAZIN auch die Antwort von Milli Görüs auf TITANIC. Versuchen Sie einmal irgend etwas kritisches über IGMG Milli Görüs oder den Bezug der Betreiber dazu bei MIGAZIN als Kommentar zu schreiben. Es verschwindet umgehend im Mülleimer und wird nicht freigeschaltet.

    Mehrfache Aufforderungen an Herrn Senol, diesen „Zusammenhang“ (den er natürlich NICHT sieht) für die Leser von MIGAZIN transparent zu machen, verliefen erfolglos.

    Soviel zur „Standortbestimmung“ von MIGAZIN.““
    turkish-talk.com/threads/migazin-migration-und-integration-in-deutschland.48336/

  60. Na, aber selbstverständlich muss für einen strammen Mohammedaner und wackeren Kolonialisten korangemäss jede Kritik am Islam und an islamischer Einwanderung verboten und unter Strafe gestellt werden, sonst wäre der Islam ja keine faschistoide Ideologie und seine Anhänger keine Faschisten mit Kolonisationsbestrebungen.

    Und im Übrigen muss ich bei „Migazin“ immer an Thorazin denken.
    🙂

  61. Migmagazin? Wie finanziert sich dieser Dreck? Die werden doch sicherlich aus dem Iran oder aus Saudi Arabien gesponsert!

    Überhaupt sollte der Türke Ekrem diesen ganzen Stuss in der Türkei, seiner Heimat betreiben.

    Wie wäre es Ekrem, wenn ihr Türken mal anfangt interkulturell erstmal die Kurden bei euch zu „integrieren“. Ach ja die Neger und sonstige Orientalen Asylanten sollten dann auch die neuen Türken bei euch in Zukunft werden, bitte eine multikulturelle Türkei wo Türken die Minderheit stellen!

    Wir hier in Deutschland brauchen keine Türken die meinen das Recht zu haben zu entscheiden, wie die Deutschen in ihrem eigenen Land zu leben haben! Ihr entscheidet auch nicht welche Foren oder Meinungen in sozialen Netzwerken genehm sind und welchen nicht. Ob es euch Fremdlingen in unserem Land passt oder nicht….

  62. „Ekrem Senol (Foto) ist Ideengeber und Initiator vom MiGAZIN, dessen Ziel es ist, „die interkulturelle Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern und das hiesige Integrationsgeschehen kritisch zu begleiten“.“

    „interkulturelle Kommunikation fördern“ = Alles mit anderer Meinung mundtot machen und verbieten. Schöner Offenbarungseid 😀

  63. Maria-Bernhardine (13. Feb 2016 17:56)
    Na dann ist ja alles klar: Turk-Nazi-Propaganda, schlecht getarnt als „Kampf gegen Rechts“…

  64. #80 Maria-Bernhardine…,

    Diese „Jungfrauen“ basieren auf Uebersetzungsfehler.

    Wirklich gemeint waren Trauben, aber diese Musel-Deppen konnten ihre eigene Buchreligion nicht richtig Lesen, geschweige denn übersetzen…

    Dazu bedarf es Christen… so`n sch*** aber auch

  65. Der Ekrem könnte es so schön haben – im eigenen Land und eigenen Kulturkreis – oder auch nicht.
    Trotzdem stänkert er lieber über deutsch Zustände herum. Ist das nun Altruismus oder Arroganz?

  66. Ich hab keine Zweifel, dass PI dem Eki einen Finger zeigt!
    Es gibt immer Mittel und Wege.
    Zunächst ist VK sehr interessant auch wenn sich schon der VS angezeckt hat aber wo liest der nicht mit!?
    Pi muss ja nicht immer ein Blog bleiben.
    Erst mal wird mit Kokosnüssen geworfen!

  67. Vielen Dank an die Babyboomer and 68er, die haben das Scheunentor zuerst weit geöffnet für die südlichen Lohndrücker, jetzt geht diese Generation die in Saus und Braus über die Verhältnisse gelebt hat (Stichwort Staatsschulden) in die Rente mit 60 und verhängt Fatwas gegen den Nachwuchs (ohne Aussicht die Renteneinzahlungen jemals beanspruchen zu können).

    Ende der 60er war Vollbeschäftigung, fette Lohnerhöhungen usus, and Lebensstandard sehr hoch, Autos wurden bar bezahlt und Häuser selbst für die untersten Schichten selbstverständlich. Die über 60jährigen stellen die Mehrheit und wählen die alte Scheißdreckparteien und wehren sich gegen alle praktischen Kürzungen ihres unverhältnissmäßigen Lebensstandards. Die hatten nie ein Problem damit, daß westdeutsche Städte mit Ausändern zugekleistert wurden, man lebte ja woanders im Speckgürtel und war nur im Auto unterwegs – Begegnungen der dritten Art wie heute waren selten. Das ging halbwegs gut im kalten Krieg solange die Produktionsstätten noch existent waren, nach dem Mauerfall wurde die Produktion schrittweise nach Osten verlagert, schließlich bis nach China. Und jetzt? Lassen die noch mehr rein, obwohl Einheimische auch nix produktives mehr arbeiten können, Schulden sind akkumuliert auf ein nicht zurückzahlbares Niveau. Was folgt ist die Umsetzung der brutalen Sparmaßnahmen Griechenlands in Deutschland. Das wird blutig und dafür werden die neuen Kxxxxx gebraucht, die alten haben sich halbwegs zivilisieren lassen – die neuen werden den Laden aufräumen also die Aufgabe übernehmen, die die Eliten in den USA den Schwarzen aufoktuiert haben.

    Und nur die Durchgenalltheit der Neuen Invasoren trauen sich solche Nieten wie Ekrem das Maul aufzureissen, andernfalls würde die Nachfolgegeneration der ersten Lohndrückerkolonne sich irgendwie eingliedern in die Zivilisation.

  68. Diese Leute sind die neuen Herren in Land.

    Sie wollen die ganze Macht, auch in den Medien.

    Zensur und die Beseitigung politisch Unbequemer:
    das ist es, was in den Heimatländern dieser Landnehmer den Alltag bestimmt und uns erwartet, wenn wir keinen Widerstand leisten!

    Meine Meinung zu Ekzem Senil:
    Ab in den nächsten Billigflieger Richtung Ankara

  69. Das ist eine Hetzseite gegen unwillige Autochtone.

    Unterstützer, Geldgeber und Geldflüsse sollten da mal genauer betrachtet werden. Wo möglich fließt hier auch GEZ-Geld.

  70. Ist das etwa im Sinne der „interkulturellen Kommunikation“?

    Tja – diese „interkulturelle Kommunikation“ ist nach dem Verständnis unserer LinksGrünen und Migranten nach den Schlage eines Ekrem Senol gegeben, wenn alle außer den Deutschen ihre spezielle und allgemeinen Riten, Vorurteile, Interoleranzen, Asozialitäten usw. ausleben dürfen und die Deutschen der dazu klatschenden Idioten das Ganze dann als toll und super wertschätzen.

  71. Tja, dann können wir ja alle demnächst einen Kurs in freier Rede beim Michael belegen. Ist eh besser auf die Strasse zu gehn, sobald das Wetter wieder so einigermassen ist. Wir treten in seine Partei ein und gehen alle geschlossen nach Berlin. So mit gleitender Arbeits(Urlaubs)zeit, dann steht immer eine Gruppe vor Angie. Werdet sehen, dann sind wir im Nu Tausende. Sowas spricht sich sehr schnell herum.

  72. Wenn man liest, was dieses Ekzem dieser Ekrem so schreibt
    https://twitter.com/senolekrem

    wird man zum Integrationsgegner.

    Diese Leute müssen des-integriert werden.

    Nach der Des-Integration folgt die Ausweisung.

    Migranten, die sich nicht wie Gäste, sondern wie Landnehmer und Eroberer aufführen, die können wir nicht integrieren.

    Für diese Integrationsexperten gibt es nur eine Lösung:

    Raus, aber schnell!

    Migration, und zwar rückwärts.

    Oder in der Fachsprache der „Integrationsexperten“

    REMIGRATION

  73. Ich persönlich gehe davon aus, daß sie PI ebenfalls dichtmachen werden.
    Es ist sehr wichtig, daß für diesen Fall vorgesorgt wird, hoffentlich ist man für dieses Szenario vorbereitet.

  74. Da sieht man mal wieder:

    Brille Fielmann?
    Hilft doch nicht zum besseren Durchblick.

    Hab ich jetzt aber ganz ,ganz viel zu schnell geschrieben.

    Pi, kann man das abstellen?

  75. #95 Friesengeist

    Habe mit einem Ägypter gesprochen, ob statt Jungfrauen auch Weintrauben gemeint sein könnten. Er sagte mir, dass ganz eindeutig Jungfrauen damit gemeint sind.

  76. Warum verschwindet der „nette Herr“ nicht nach Nordkorea.
    Da kann er seine abartigen Neigungen besser ausleben.
    Türken gehören nicht hierher!

  77. Alibaba Prophet Mohammed die Schwuchtel kenn ich gar nicht, trug der nicht immer gerne Frauenklamotten und fickte Kinder?

    Türke, Türke was hast Du getan?

  78. Einen wesentlichen Teil zum Frieden in Deutschland trägt bei, wenn türkische Subjekte wie Ekrem Senol, dessen einzige Loyalität bei Erdogan und der Türkei liegt, in die Türkei zurückkehren.

    Das gilt übrigens auch für die BaWü-Türkenministerin Bilkaay Öney (allen hier wohlbekannt), die seit Jahren als ausschließliche Türk-Türk-Türk-Tusse unter dem Druck der sich abzeichnenden SPD-Niederlage auf Knopfdruck ganz neue Töne spuckt:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152192463/Wenn-ich-nach-Deutschland-komme-muss-ich-mich-anpassen.html

    Ist bereits geklärt, wer auf der Erdogan-Politiker-Liste steht?

    Die Benesz-Dekrete und die mörderische Vertreibung der Deutschen entstanden auch unter dem Eindruck, nein, der Erfahrung, daß fremde Völker in fremden Staaten IMMER als Vorwand für Eroberung dienen KÖNNEN. Vielvölkerstaaten (K.u.K., Jugoslawien, UdSSR, etc.) gehen über kurz oder so krachen. Deutschland hatte das Glückpech, recht homogen zurechtgestutzt geworden sein.

    Für blöde Utopien wurde das in meinem schönen Land in nicht einmal 30 Jahren vergeigt.

  79. #67 Lichterkette (13. Feb 2016 17:25)

    OT

    Mit welchem Recht halten sich auf unserem Staatsgebiet eigentlich räuberische Kosovaren auf?

    Das frage ich mich jeden Tag auch. Habe so eine „Familie“ als Nachbarn, in einem der schlimmsten Viertel in Stuttgart. Dauerkrach, irgendwelche Kadavern grillen direkt vor dem Schlafzimmerfenster, meine Frau bedroht, mich schon mal mit einer Holzlatte klopfen wollen, nicht auszuhalten die Bande. „Isch mach Kopf ab“ habe ich mir auch schon paar Mal anhören müssen. Aber finde eine bezahlbare Wohnung hier in Benztown. Und wehe ich stelle eine Anzeige…das dauert keine drei Sekunden und die ganze Sippe tanzt an. Sterben will ich noch nicht.

  80. #34 Hihetetlen (13. Feb 2016 16:55)

    Liebes PI Team, wo zu dieser Schei…:
    „Du schreibst die Kommentare zu schnell. Mach mal langsam.“
    Sind ca. 4 Minuten wirklich zu schnell???
    —————————————–

    Diese Meldung kommt immer öfter und PI äußert sich NICHT dazu! Warum nicht??
    Möchte PI auf diesem Wege seine Nutzer reduzieren???
    Bis vor kurzem war schnell oder langsam schreiben keim Problem.

  81. Ich bin auch von der Schnelligkeit übermannt, dabei bin ich schon älter und alles dauert etwas länger. Diese Macke gab es vorher schon mal, könnte wieder eine Zeckenplage sein.

  82. #57 canario (13. Feb 2016 17:18)

    Niemals O.T.:
    13. Februar 1945: Eines der größten angloamerikanischen Kriegsverbrechen, die Vernichtung Dresdens. 2 Millionen Flüchtlinge (richtige!) in der Stadt. 800000 Tote – keine 35000, wie in der jüngsten Vergangenheit geschönt berichtet. Quelle: „Neue Illustrierte“,
    Februar 1953.
    Schon vergessen? Keiner Erwähnung wert?
    MfG C.
    ——————————————-

    Das habe ich mich auch gefragt, keine Erwähnung auf den 13.Februar 1945 Dresden.
    Die Erklärung könnte bei PI selbst liegen, die sich PROAMERIKANISCH als Leitmotiv gegeben haben.
    Da die Amerikaner an der Vernichtung der Menschen und der Deutschen Kulturstadt Dresden maßgeblich beteiligt waren, paßt das wohl nicht so gut in das Konzept. Die „Befreier“ sollen immer in einem glänzenden Licht dastehen.

    MOD: Das ist grober Unsinn. In der Vergangenheit ist die Zerstörung Dresdens und die Erinnerung daran gerade im Zusammenhang mit PEGIDA oft Thema gewesen. Die PI-Redaktion kann über Arbeit nicht klagen. Vielleicht schreibst du selbst was und reichst es hier ein?

  83. Herr Senol sollte lieber „fordern“ Flüchtlingsheime zu schließen.

    “ … Zwei Rettungssanitäter sind von rund 30 Flüchtlingen in einer Unterkunft im badischen Obrigheim körperlich angegangen und bei der Arbeit gehindert worden. Die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) waren angerückt, um einen kranken Bewohner in eine Klinik zu bringen, wurden jedoch von der Gruppe bis zum Rettungswagen verfolgt. Dort attackierten sie die Sanitäter, traten gegen die Ambulanz und brachten den Kranken wieder zurück in die Unterkunft. …. “
    siehe:
    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/migration-fluechtlinge-greifen-rettungssanitaeter-an_id_5282176.html

    Außerdem möchte ich feststellen das hier niemand etwas zu fordern hat!

  84. Einzig in der preußischen Kriegsschule liegt für uns Deutsche Hoffnung

    Gelingt es uns Deutschen – wider Erwarten – die Scheinflüchtlingsschwemme bzw. den Hooton-Plan der VSA abzuwehren und unsere Selbstständigkeit nach 70 Jahren Fremdherrschaft wiederzuerlangen, so stehen wir vor dem selben Problem der Mittellage, die unserem alten Reich so manches Mal zu schaffen gemacht hat. Wer Europa erobern und beherrschen will, der stößt in der Mitte früher oder später mit uns zusammen, wie Napoleon und der Hunnenkönig Etzel. Treten aber mehrere Wüteriche auf, so wie der nordamerikanische Wilde Rosenwelt und der marxistische Obertyrannenknilch Stalin zu Zeiten des Sechsjährigen Krieges, besteht für uns Deutsche allein in der preußischen Kriegsschule Hoffnung. Die der Soldatenkönig und sein großer Sohn Friedrich begründet haben: „Um einem überlegenen Feinde die Spitze zu bieten und bei gleicher Zahl im Vorteil zu sein, müssen Eure Truppen besser sein als die der Nachbarn.“ Männer wie Carl von Clausewitz oder Heinz Guderian entstammen jener preußischen Kriegsschule.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  85. Er darf sich einfach alles erlauben, #Viper. Und wir dürfen nichts, weil wir sofort als Nahziees abgestempelt werden.

  86. Ehrlich, Türken sind sogar in Asien verhasst, die wollen den dort auf keinen Fall haben! Vor Jahren mit ner Menge asiatischer Leute gechattet, kam das Gespräch auf Türken, wurde gleich Protest laut.

  87. Der türkischstämmige Senol, dessen Eltern im Alter von 15 Jahren nach Deutschland kamen und der laut eigener Aussage kein Deutsch konnte, als er eingeschult wurde, dessen Grundschullehrerin meinte, es mache keinen Sinn, dass er zur Schule gehe,…

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  88. Exkrem ist Teil des Systems zur Islamisierung unseres Landes .
    Ein riesiges Heer von denen ist unter uns ,
    Erdogan bringt seine Soldaten in Stellung ,
    mit unserem Geld und unserer Billigung .
    Mir gruselt .

  89. Was ist der Unterschied zwischen Herrn Senol und dem gemeinen islamischen Brüllaffen?
    Herr Senol trägt seine Forderungsgesänge eine Tonlage höher vor.

  90. #109 aba (13. Feb 2016 18:42)

    Warum verschwindet der „nette Herr“ nicht nach Nordkorea.
    Da kann er seine abartigen Neigungen besser ausleben.
    Türken gehören nicht hierher!

    Türken gehören erst recht nicht nach Nordkorea. Dort mag man sie nämlich überhaupt nicht. Kim Jong Un hat erst unlängst angeregt, die Türkei einfach von unserem Planeten zu „wischen“.

  91. „die interkulturelle Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern und das hiesige Integrationsgeschehen kritisch zu begleiten“

    Nichts dagegen, aber auf Abstand! Der islamliebende Herr in Türkei und wir- in Deutschland. Naa? Ist das nicht ein fearer Vorschlag? Aber so-NICHT!- unser Brot essen und gegen uns quaken!

  92. #34 Hihetetlen (?)

    Liebes PI Team, wo zu dieser Schei…:
    „Du schreibst die Kommentare zu schnell. Mach mal langsam.“

    So funktioniert’s:
    Kommentar schreiben, alles kopieren (Strg-C), dann Seite neu aufrufen, Kommentar mit Strg-V einfügen, „Submit“ – und fertig. Klappt meistens.

  93. Wenn einem die gute Argumente zu neige gehen, fängt er nach Verbote zu schreien.

    Ja, argumentlos kann man auch zu alternativlos erklären. Da braucht man nichts zu begründen oder beweisen und stur und kopflos weitermachen.

  94. #10 Cendrillon (13. Feb 2016 16:39)

    Er mag zwar nicht PI. Aber dafür Erdowahn.

    http://www.cicero.de/berliner-republik/erdogan-die-gespaltene-tuerkische-community/56991
    ——————————————— Aufschlussreicher Artikel! Eines der Highlights:
    „Ein weiteres Verdienst von Recep Tayyip Erdogan ist sein Bemühen um Frieden mit der PKK. Er hat es wie kein anderer vor ihm geschafft, Hoffnung zu wecken auf ein Ende des seit Jahrzehnten anhaltenden Leides mit mehreren zehntausend Todesopfern. Ein Zustand, den man selbst gedanklich kaum auf Deutschland übertragen kann.“

    Dass der Mann sich nicht blöd vorkommt …

  95. Der Bericht über die Raumsonde „Philae“ ist unter anderem unter der Kategorie „Idioten“ abgelegt.
    Warum ist dies bei diesem Bericht nicht der Fall?

  96. Ich kannte bis zu diesem Artikel weder diese Type noch sein Magazin.
    Die ständigen Aufrufe zum Verbot von PI zeigen, wie nervös das politisch-mediale Establishment ist und wie erfolgreich PI ist.

  97. Ekrem Senol ist übrigens ein Milli-Görüs-Mann. Er schrieb (oder schreibt?) regelmäßig für „igmg.de“, hatte dort sogar eine eigene E-Mail-Adresse (esenol@igmg.de). Er ist Mitgründer und Vorsitzender von „Migration in Germany e.V. (MiG)“, dessen Webseite eben „migazin.de“ ist, wird auch Milli Görüs zugerechnet. War Betreiber von „jurblog.de“, wo den Deutschen Nachhilfe in Sachen Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte gegeben wurde. Und schrieb (schreibt?) für die türkische „Milli Gazete“, die sich selbst so definiert: „MG ist ein Schutzschild, das unsere Mitbürger vor der Assimilation in das barbarische Europa bewahren soll.“ Sollte uns nicht weiter interessieren, was der zu sagen hat.

  98. Kann man dieses Ekzem nicht in seine geliebte Türkei abschieben.
    Dakann er ja den Erdowahn beglücken!

  99. @ 111, Babieca:

    Die Benesz-Dekrete und die mörderische Vertreibung der Deutschen entstanden auch unter dem Eindruck, nein, der Erfahrung, daß fremde Völker in fremden Staaten IMMER als Vorwand für Eroberung dienen KÖNNEN.

    Genau das ist der Grund, warum sich Polen, Tschechien und die Slowakei dagegen wehren, in ihren Ländern ein nicht-integrationswilliges fremdes Volk aufzunehmen.

  100. #88 Bazi

    P.S. Der Tag wird kommen, an dem PI aufgrund solcher Hetzer/Blockwarte geschlossen wird, jede Wette !

    —-
    Danach wird aber auch der Tag kommen, an dem PI wieder auferstehen wird wie der Phönix aus der Asche – wann, wie und wo auch immer!

    Weil es ohne PI nicht mehr geht,
    PI ist (über-)lebensnotwendig wie das täglich Brot!

  101. #142 Heta

    „MG ist ein Schutzschild, das unsere Mitbürger vor der Assimilation in das barbarische Europa bewahren soll.“

    —-
    Da dienen sie ihrer Sache am meisten, wenn sie sich künftig nicht mehr aufmachen ins „barbarische Europa“, sondern alle in ihrer geliebten Heimat bleiben.
    Absolut optimale win-win Situation.

  102. Ekrem Senol hat anscheinend ein großes „Vorbild“ und das ist der Klerikalfaschist und „Möchtegern GröFaZ vom Bosporus“ – aka Recep Tayyip Erdo?an – der als „Maximum Leader“ der Türkei gerade das Land zugrunde richtet!

    Was soll man von derartigen Antidemokraten schon erwarten?

  103. Ekrem Senol sind wohl die Exkremente zu Kopf gestiegen. Was bildet sich dieser unverschämte Türke ein – er ist hier nichts als ein Gast und will hier befehlen, welche Portale oder Meinungen es geben darf oder nicht in Deutschland.

    Auch er ist ein gutes Beispiel dafür, wie diktatorisch der Islam ist und gegen solche Menschenrechte wie z. B. die freie Meinungsäußerung hetzt. Er soll doch nach Saudi-Arabien gehen – da passt er viel besser hin als hier zu Deutschland.
    Der hat wohl noch garnicht kapiert, dass es hier ein Grundgesetz gibt…

  104. Der komische Sebastian Edathy von der Scharia-Partei-Pforzheim hat ja fast wöchentlich gefordert PI zu verbieten.

    Und trotzdem ist PI stärker als je zuvor!

    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

    Mahatma Gandhi

    🙂

  105. Im bunten Pforzheim gilt jetzt die Affen-Scharia!

    Leopoldplatz: Pakistaner trinkt Alkohol und wird dafür von Muslimen verprügelt

    Pforzheim (ots) – Ein 28-jähriger Mann aus Pakistan ist am Donnerstag gegen 19 Uhr auf dem Leopoldsplatz von drei Männern schwer verletzt worden. Er trank dort zusammen mit zwei Freunden Wein, als er von vier afghanischen Männern auf diesen Umstand angesprochen wurde.

    Sie gaben ihm zu verstehen, dass er als Muslim keinen Alkohol trinken dürfe und dies außerdem in dieser Stadt auch verboten sei. Als der 28-Jährige wiedersprach, schlugen ihn drei der Unbekannten mit der Faust ins Gesicht, so dass er schwere Verletzungen erlitt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Bei den Tätern handelte es sich um 20 bis 30 Jahre alte Afghanen mit Bärten und schwarzer Kleidung.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Leopoldplatz-Pakistaner-trinkt-Alkohol-und-wird-dafuer-von-Muslimen-verpruegelt-_arid,1078064.html

    Der irren Kanzlerin sei Dank!

    🙂

  106. #57 canario (13. Feb 2016 17:18) OT
    #119 konsul45 (13. Feb 2016 19:26) OT

    „13. Februar 1945: Eines der größten angloamerikanischen Kriegsverbrechen, die Vernichtung Dresdens. 2 Millionen Flüchtlinge (richtige!) in der Stadt. 800000 Tote – keine 35000, wie in der jüngsten Vergangenheit geschönt berichtet. Quelle: „Neue Illustrierte“,
    Februar 1953.
    Schon vergessen? Keiner Erwähnung wert?“

    „Das habe ich mich auch gefragt, keine Erwähnung auf den 13.Februar 1945 Dresden.
    Die Erklärung könnte bei PI selbst liegen, die sich PROAMERIKANISCH als Leitmotiv gegeben haben.“

    Nicht zwingend. Auch der nicht gerade als „pro-amerikanisch“ bekannte Auftritt des Kopp-Verlages, „Kopp-Info“, hat in diesem Jahr zum Thema „Dresden“ keinen Artikel publiziert; es ist vielleicht auch den heute evtl. als noch drängender empfundenen Themen geschuldet.

    Natürlich wäre ein solcher Artikel zu begrüßen. Nicht nur angesichts der Arbeit, die ein solcher Artikel macht, wenn er halbwegs seriös sein soll, sondern auch der allgemeinen Empörungsorgien, den solche Artikel unter den auch hier sich tummelnden „Transatlantikern“ regelmäßig auslösen, wäre das allerdings ein nicht so ganz einfaches, wenn auch nicht unmögliches Unterfangen.

    Ich empfehle zu dem Thema einstweilen die Seiten eines Dresdner Forschers, der den diversen Thesen der diversen Verharmloser und Schönrechner deutlich widerspricht und dies auch entsprechend seriös belegt. Es gehört aus meiner Sicht zu dem Besten, was in diesem Metier online zu haben ist.

    http://www.dresden-dossier1945.de/

    OT Ende.

  107. Wie bitte? PI schließen? Der einzige Block in dem man frei sprechen darf! Der einzige Block in dem es demokratisch zugeht!
    Das hätte er wohl gerne, der Knallkopp. Der hat wohl zu viel Erdogan geguckt. Hm – oder Merkel.

  108. Ich verstehe seine Gedankengänge sehr wohl und sehr gut. Nur, dann sollte er sich ein anderes Land aussuchen, wenn er hier nicht mit anderen Meinungen leben kann. NOCH können wir wenigstens hier (bei PI) unsere Meinung vertreten. Wer weiß, wie lange noch. Der Strick zieht sich, auch „Dank“ dieser fanatisch denkenden zu.

  109. Ekrem Senol geht nach Hause, bei Erdogan kannste dann den Affen machen. Der zeigt die dann wo der Hammer hängt. Auf solche Menschen wie dich haben wir in Deutschland nur gewartete. Wir haben genug Pfeifen. Arschgeige !

  110. Man was für ein Idiot.
    Stampft den Kerl ein.
    Auch einer mit Demokratieverständnis.
    Man hat sich das Gesicht für Hinterher gemerkt.
    Bis bald

Comments are closed.