kubyDer öffentlich-rechtliche Rundfunk ist bekanntlich gerne vorne mit dabei, wenn es darum geht, Rechtspopulisten oder anderen Gefährdern der rot-grünen Meinungsdiktatur den Garaus zu machen. Das Deutschlandradio Kultur schreckte dabei nicht davor zurück, der Gender-Kritikerin Gabriele Kuby (Foto) Sätze in den Mund zu legen wie: „Was wir vor allem brauchen, sind Faschisten und Faschistinnen“ und „Es braucht einen totalitären Staat, der das in den Griff kriegt.“ So wurde Kuby im Radio zitiert. Sie hatte all das jedoch niemals gesagt. Nun gewann sie deshalb ein Verfahren. Wie es zu dem Ganzen kam, berichtet ihr Anwalt Joachim Steinhöfel.

» hoererservice@deutschlandradio.de

image_pdfimage_print

 

37 KOMMENTARE

  1. Die Parteiengecken lassen noch nicht einmal die Kinder in Frieden!

    Es überrascht zwar nicht wirklich, daß die Parteiengecken die Jugend durch Unzucht und sexuelle Abartigkeit an den Schulen verderben wollen, haben diese doch ihre scheinbare Macht den westlichen Landfeinden zu verdanken. Doch soll man nicht ständig über das Laster schimpfen, sondern viel mehr die Tugend loben. Friedrich der Große hat daher die Aufgabe der Schule dargelegt: „Keine Sorge ist des Gesetzgebers würdiger als die um die Erziehung der Jugend. In zartem Alter sind die jungen Pflanzen noch empfänglich für Eindrücke aller Art. Flößt man ihnen Liebe zur Tugend und zum Vaterland ein, so werden sie gute Bürger. Und die guten Bürger sind das beste Bollwerk der Staaten. Verdienen die Fürsten dafür unser Lob, daß sie ihre Völker mit Gerechtigkeit regieren, so gewinnen sie sich unsere Liebe, indem sie ihre Fürsorge auf die Nachkommenschaft ausdehnen.“ Regierungen selbstständiger Staaten brauchen eben auch tüchtige Bürger, während die Handpuppen des Auslandes das Volk verderben müssen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. „Wir müssen sagen Bürger und Bürgerinnen, Zuhörer und Zuhörerinnen, Blindenhunde und Blindenhündinnen. Wir dürfen allerdings nicht sagen „Faschisten und Faschistinnen.“

    Sehr gut. Gehört ins AfD-Wahlprogramm ganz oben hin. Weg mit dem Genderdreckscheixx. Weg mit der permanenten Sprachvergewaltigung.

  3. „…was wir vor allem brauchen, sind Faschisten und Faschistinnen“

    und

    „Es braucht einen totalitären Staat, der das in den Griff kriegt.“

    Naja, diesen Aussagen ist der Staatsfunk ja voll und ganz gerecht geworden.

    Da war der Wunsch wohl Vater des Gedankens, oder wie soll man das absichtliche Unterstellen und Falschbehaupten durch den Staatsfunk sonst nennen?

  4. Nächstens muss der Staatsfunk noch „Vergewaltiger und Vergewaltiger_Innen“ verwenden, wenn Rapefugees und Rapefugee_Innen wieder ihre Finger nicht unter Kontrolle halten können.
    Das geht nun wirklich nicht, was sollen denn die Nachbarn denken?

  5. OT

    An alle Ostwestfalen:

    Freitag Abend Großdemonstration der AfD in Paderborn.

    Jeder bringt noch einen mit!

  6. Die AfD sollte sich der Dienste von Joachim Steinhöfel versichern. Beide Seiten würden davon profitieren. Für Pegida gilt natürlich das gleiche.

  7. Ich warte sehnlichst auf den Tag wo das mit der GEZ ein Ende hat. Dann können diese ganzen Möchtegernmoderatoren auf den Strich gehen, weil sie ansonsten, außer zum Lügen und prostituieren, zu nichts zu gebrauchen sind.

  8. Frau Kuby ist super. Trat schon vor Jahren aus der liderlichen evangelischen Kirchen aus und ist heute erzkatholisch.

  9. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-das-programm-in-sachsen-anhalt-heisst-heimatliebe-a-1076817.html

    Der frühere Gymnasiallehrer Höcke, in Westdeutschland sozialisiert, ist eine treibende Kraft des Rechtsrucks in der AfD, seitdem die gemäßigten Kräfte im Sommer vergangenen Jahres die Partei verließen. Höcke klingt oft so, als sei der völkische Diskurs der Zwanzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts wiederbelebt:
    Jüngst referierte er über unterschiedliche Reproduktionsstrategien von Europäern und Afrikanern.

    Den „linken Zeitgeist“, dem die AfD den „gesunden Menschenverstand und unsere Heimatliebe“ entgegenhält, wie es in der Präambel heißt, wittert die Partei offenbar an den Schulen.

  10. Frauke ist im Augsburger Rathaus wohl nicht gerne gesehen

    Gerade durch gesickert jeder Augsburger Stadtteil soll nun ein Invasorenheim bekommen zwischen 200 und 500 Einwandern groß.

    Wer sich protestieren oder mehr Informationen möchte melde sich bitte unter
    gdl_augsburg et yahoo.com

  11. #8 johann (11. Feb 2016 21:21)
    #5 Mosigohome (11. Feb 2016 21:15)
    Ich bin auch da.

    Super, ich bringe auch noch 5 Leute mit!

  12. Unterkunft wegen Demolierung geschlossen

    Waldeck (ots) – Am Donnerstag, den 11.02.2016, kam es in der Flüchtlingsunterkunft in
    18196 Waldeck zu einer Massenschlägerei unter den Bewohnern. Dabei wurden 4 Personen verletzt. Gegen 14:30 Uhr gerieten zwei Männer zunächst verbal aneinander. Schon während des kurzen Wortgefechts bildeten sich zwei Gruppen von je 10 Personen. Diese zertrümmerten dann Mobiliar, um mit den Bruchstücken aufeinander einzuschlagen.
    Bereits wenige Minuten nach dem Beginn der Auseinandersetzungen war die Polizei mit zahlreichen Kräften vor Ort und sorgte dafür, dass die gewalttätigen Gruppen getrennt wurden. Auch zwei Krankenwagen waren im Einsatz, um die Verletzten zu versorgen. Beide Männer, die
    den Streit begonnen hatten, wurden in Gewahrsam genommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Landkreis
    Rostock wird die Unterkunft schnellstmöglich schließen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3249630

  13. Ich werde dort mal nachfragen, ob Pegida und AFD doch recht haben und ob ich jetzt unseren Medien nach so einer Sache noch vertrauen kann. Ich werde nachfragen, warum ich nun verunsichert bin. Ich werde sagen, dass ich mich zwar nicht ganz traue, aber dennoch wohl bald eine AFD-Webseite besuchen werde, weil ich langsam befürchte, dass auch über die AFD zu viel Unsinn erzählt wird. Ich werde fragen, ob ich Angst haben muss, dass die Medien plötzlich alle Kritiken unterdrücken und was ich tun soll.

    Auf ehrliche Emails gibt es keine Antwort. Auf so eine geheuchelte und gelogene Frage und Email gibt es noch Antwort.
    Mal sehen, wenn ich Antwort bekomme, setze ich die hier rein XD.

    Lügenpresse? Gibt es nicht! Sagt zumindest die Lügenpresse.

  14. @ #17 Lichterkette (11. Feb 2016 21:57)

    „Der Landkreis
    Rostock wird die Unterkunft schnellstmöglich schließen.“

    UND DIE TRAUMATISIERTEN HEILIGEN ‚FLÜCHTLINGE‘

    MIT EINER LUXUS-UNTERKUNFT BELOHNEN.

    🙁

  15. Kinder als lebende Bomben einsetzen – das ist die schlimmstmögliche Form von Terrorismus. Zwei Mädchen haben den jüngsten Terroranschlag in Nigeria am 11. Februar verübt. Die Terrorgruppe Boko Haram zwingt gezielt Mädchen und junge Frauen zu Selbstmordattentaten, womöglich auch einige der 2014 entführten Schulmädchen.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_76949788/teuflische-strategie-von-boko-haram-maedchen-als-selbstmordattentaeterinnen.html

  16. Mit dem was jetzt zu Millionen hier reinströmt ist der Genderwahnsinn schnell beendet, so einen Schwachsinn machen die nicht mit. Die Stellung des Mannes sieht da gleich ganz anders aus, da bricht für die Frau das neue Mittelalter an.

  17. #24 suppenkasperl (11. Feb 2016 22:54)

    Da ist was dran.
    Allerdings wäre mir im Zweifel eine Gesellschaft im genderwahn lieber als das, was jetzt kommen wird…

  18. Schön dass die Zwangsgebühren-Schweine- und Lügenjournallie einen Dämpfer gekriegt hat. Schön auch dass die AfD noch nicht auf Antrag ihres politischen Gegners mit dramatischer Geste unter Aufsicht des Verfassungsschutzes gestellt worden ist. Womit – trotz permanenter Behauptung des Gegenteils – indirekt mal wieder bestätigt wurde, dass die AfD sehr wohl eine demokratische, legale, ordentlich gewählte Partei ist und nicht des Teufels dämonische Heerscharen aus der untersten Hölle, die das Land zerstören wollen, wie die linken Stalinorgeln es ihrem Publikum immer wieder einimpfen möchten. Schön auch, dass es immer noch nicht gelungen ist Höcke, Petry, Gauland, Festerling und Baumann etc. per deutschem richterlichen Beschluss in irgendeinen Gulag, in eine Irrenanstalt (wie gehts eigentlich Lisa?)oder ein Gefängnis zu stecken ob ihrer offenbar verwerflichen Liebe zum Land, ihren Landsleuten und zur deutschen Fahne. Nicht mal Versuche der Enteignung, von Berufsverbot und Parteiverbot ist ihren massenhaften Gegnern gelungen. In diesen Fällen hat sich die Justiz immerhin nicht von Gabriel und anderen Politikern vor den Karren als idiotischer Erfüllungsgehilfe spannen lassen. Das gibt doch Anlass zu Hoffnung. Wahrscheinlich haben die Richter auch keinen Bock mehr sich von morgens bis abends mit kriminellen Ausländern, die sie nicht mal verstehen, zu beschäftigen. Wenig Hoffnung sehe ich indessen für die stets eifernde Kuby, deren Fanatismus sich alle Jahre ein neues Thema sucht. Seit sie den Katholizismus für sich entdeckt hat und seit sie trotz ihres Frauseins (igitt) predigend durch die Lande zieht (die Frau hat in der Kirche zu schweigen!) wird nur umso mehr Menschen klar: Religion kann eine Krankheit sein! Kuby (wie jedem Pfaffen) beim predigen zuzuhören führt zu heftigen Fremdschämattacken.

  19. Die Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden. Das vergessen die Genderisten, die bereits auf dem absteigenden Ast sind, sehr häufig.

  20. Steinhöfel:

    Wegen der Rechtsverletzungen in dem Theaterstück FEAR wird eine Klage gegen die Schaubühne und den Regisseur Falk Richter folgen.

    Na endlich, wurde aber auch Zeit! Hat mich übrigens gewundert damals (und heute), dass man bei PI so keinerlei Interesse an diesem skandalösen Theaterstück zeigt. Der Link oben ist missverständlich, man fragt sich, was David Berger und „Gaystream“ mit Gaby Kuby zu tun haben. Der hier ist richtig, Steinhöfels Facebook-Seite:

    https://www.facebook.com/Rechtsanw%C3%A4lte-Steinh%C3%B6fel-127246604007688/?fref=nf

    Sollte sich hier wider Erwarten dennoch einer für diesen subventionierten Theaterdreck interessieren, in dem Frauke Petry, Birgit Kelle u.a. als „braune Scheiße“ beschimpft und auf eine Stufe mit Anders Breivik und Beate Zschäpe gestellt werden, hier, bittesehr:

    http://www.cicero.de/salon/nazi-skandal-der-schaubuehne-theater-als-schauprozess/60101

  21. Brummbär zürnt:
    Solche „Herren Dramatiker“ wie der erwähnte
    Falk Richter haben derzeit Hochkonjunktur.
    Ein würdiger Schüler der Großkünstler die einst Werke wie „Jud Süss“ oder „Stalin- Vater aller Werktätigen“schufen.Ich selbst durfte als sehr junger Mensch einmal einen Vertreter dieser Klassenkampfkünstler,einen Herren Kurella, kennen lernen.Ich war in den Alter,wo man schon mal beschloss Künstler zu werden.Die Begegnung mit diesem „Literaten“ hat mich geheilt. Diesen Typen geht es nie um Kunst-
    das währe eh zu „Formalistisch“- denen geht es
    nur um die Diffamierung des politischen Gegners
    seinerzeit „Klassenkampf“genannt.Das firmiert
    heute unter dem falschen und dümmlichen Label
    „Kampf gegen Rechts“ .In diesem Kampf ist ALLES
    erlaubt!Bis hin zum Mord.
    Ich erinnere an die unsägliche Äusserung von
    uns Udo Lindenberg „einem Nazi könne man schon
    mal die Luft mit einem Messer rauslassen“.
    das war Mitte der Neunziger und Udo hatte sein
    Hirn noch nicht total weggesoffen.
    Danach-warscheinlich ausgenüchtert-hat er das
    zwar auf Druck seines Managmants relativiert,
    aber die ´Äusserung entspricht durchaus seiner
    und seinesgleichen Weltsicht.
    Dieses kriminelle Geschmeiß erklärt jeden der nicht passt erst zum Nazi um ihn hernach mora-
    lisch einwandfrei wegzuputzen. So funktionierte
    SS. Die mordeten auch nur zum Wohle des Volkes.
    Und damals wie heute stehen ihnen „furchtbare
    Juristen“ und servile Hofberichterstatter
    dienstbar zur Seite. Was ist eigendlich aus dem
    älteren Pegidademonstranten geworden,dem in Dresden vom Antifa der Schädel eingeschlagen
    wurde?Und ist der Pistolenschütze auf den
    Plakatekleber der AfD schon ermittelt?
    Nö wa?

  22. @ #24 suppenkasperl (11. Feb 2016 22:54)

    Was heißt hier Mittelalter dunkle Zeiten für Frauen?

    Im Gegenteil, im europ. Mittelalter* hatten die Frauen viel mehr Rechte, als in der frühen Neuzeit, wo sie als Hexen gejagt wurden; Martin Luther:

    „Der Tod im Kindbett ist nichts weiter als ein Sterben im edlen Werk und Gehorsam Gottes. Ob die Frauen sich aber auch müde und zuletzt tot tragen, das schadet nichts. Lass sie nur tot tragen, sie sind darum da.“

    „Unkraut wächst schnell, darum wachsen Mädchen schneller als Jungen.“ (zitiert nach Arnulf Zitelmann, 1997, „Widerrufen kann ich nicht. Die Lebensgeschichte des Marthin Luther“, Beltz & Gelberg, S. 111)

    „Die Zauberinnen sollst du nicht leben lassen… Es ist ein gerechtes Gesetz, dass sie getötet werden, sie richten viel Schaden an.“
    (Predigt von 1526, Weimarer Ausgabe 16, S. 551)

    Denn zu Beginn der Neuzeit wurde die weltliche Gerichtsbarkeit eingeführt; diese mußte sich erst legitimieren. Daher die Hexenprozesse, nach denen das Volk verlangte u. nicht die kath. Kirche.

    Das Mittelalter wird vollkommen falsch dargestellt. Das haben wir der Lügenpropaganda der Lutheraner u. Calvinisten zu verdanken, den Bilderstürmern, die mit einem Sprung zurück zu den angebl. christl. Wurzeln sprangen, schwarz gekleidet, zugeknöpft bis zum Kinn, wie heute Salafisten zurück ins 7.Jh. …

    *Von der Hl. Lioba (http://www.heilige.bistum-wuerzburg.de/heilige/einzelheiten/hl–lioba) über die Hl. Ida(Enkelin oder Urenkelin Karl Martells) bis Hl. Hildegard usw. u. unzähligen Frauen, die als Äbtissinnen wirkten oder als Meisterswitwen Handwerksbetriebe führten. Rein theoret. hatten sie weniger Rechte als der Mann, in der Praxis sah es aber vollkommen anders aus.
    http://www.kaiserin.de/

Comments are closed.