Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben.

Werdohl: Auf dem obigen Foto sehen Sie zwei jungen irakische „Flüchtlinge“ (bisher noch nicht als Rapefugees bekannt). Die beiden alleinstehenden Männer – Ali Mussakhodia und Sefin Jafer – protestierten gestern Vormittag gegen ihre Unterbringung in der Übergangsunterkunft Im Winkel 32. Das Haus sei ihrer Meinung nach zu weit vom Stadtzentrum entfernt, dort wollten sie nicht wohnen. Beide beklagten mehrfach in brüchiger deutscher Sprache, dass es in Deutschland keine Menschenrechte gebe. Sie gaben zu verstehen, dass sie gegen die schlechte Behandlung durch die Stadt Werdohl demonstrierten.

Werdau – Eine 17-Jährige wurde am Dienstagabend in der Fußgängerunterführung an der Bahnhofstraße von einem 29-Jährigen körperlich bedrängt. Die junge Frau konnte sich erfolgreich gegen den Angriff wehren, der Täter flüchtete. Aufgrund der genauen Personenbeschreibung des Opfers konnte die Polizei den Verdächtigen, einen indischen Asylsuchenden, kurz danach in seiner Unterkunft an der Unteren Holzstraße festnehmen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft aus der Dienststelle entlassen. Gegen ihn wird nun wegen sexueller Nötigung ermittelt.

Wetzlar: Nach einem Vorfall in der Nacht von Faschingssonntag (07.02.2016) auf Rosenmontag (08.02.2016) bittet die Wetzlarer Polizei um Mithilfe. Ein aus Wetzlar stammendes Pärchen war gegen 01.00 Uhr von einer Faschingsveranstaltung in Gießen mit einem Zug am Wetzlarer Bahnhof angekommen. Am Wendehammer vor dem Bahnhof warteten die beiden auf ein Taxi. Zeitgleich hielt sich eine fünf- oder sechsköpfige Gruppe von jungen ausländischen Männern dort auf, die sich ausgelassen unterhielten. Plötzlich tauchte eine junge Frau auf, die sofort von den Männern umringt und bedrängt wurde. Das Pärchen schritt ein und zog die Frau aus der Mitte der Männer und stellte sich mit ihr etwas Abseits auf den Bahnhofsvorplatz. Die Gruppe entfernte sich sofort in Richtung der Vorderseite des Forums. Wenig später ging die junge Frau zu den Gleisen und fuhr mit einem Zug davon. Keine zehn Minuten später kehrten die Gruppe zurück. Einer der Männer ging direkt auf das Pärchen zu, hielt ein Messer in der Hand und forderte Geld. Der 43-jährige Wetzlarer und seine 35-jährige Freundin schrien den Angreifer an und verjagten ihn. Eine genauere Beschreibung der Männer oder des Angreifers können die Wetzlarer nicht abgeben.

Verden: Nach Angaben eines Sprechers der Polizei Verden habe sich der Vorfall im Wasser abgespielt. Ein junger Mann habe das Mädchen bedrängt und einmal begrapscht. „Es geht nicht in Richtung Vergewaltigung. Die Polizei ermittelt wegen Nötigung“, sagte der Sprecher. Die Belästigung des Mädchens ereignete sich am Nachmittag des 20. Dezembers. Erst am 14. Januar kam es jedoch zur Anzeige. Die Polizei sucht nun nach dem Täter. Es handelt sich um einen jungen Mann, der offenbar mit einer Gruppe von Gleichaltrigen im Schwimmbad war. Die Identität des Täters steht nicht fest. Die Polizei beschreibt ihn als schlanken, etwa 20-jährigen Mann mit schwarzen Haaren und dunklem Teint.

Köln: was muss noch passieren, dass dieser miese Sex-Verbrecher endlich für immer weggesperrt wird? Eine Gutachterin des Kölner Landgerichts hat einem Vergewaltiger mehrfach bescheinigt, dass von ihm keine Gefahr mehr ausgeht. Nun saß der Mann aber wieder auf der Anklagebank. Rückblende: Abdi H. (27) aus Somalia hatte 2010 eine Kiosk-Verkäuferin mit einer abgebrochenen Bierflasche bedroht und vergewaltigt. Vier Jahre Gefängnis hatte H. dafür im März 2011 vor dem Kölner Landgericht erhalten. Die psychologische Gutachterin sagte damals: keine Wiederholungsgefahr.Doch der Sex-Täter schlug nach der Haftentlassung wieder zu. Im Juli 2015 stieg er in Bickendorf in eine Wohnung ein.

Klagenfurt. In Kärnten geschah es am frühen Sonntagmorgen vor der Disco Bollwerk in Klagenfurt: Gegen fünf Uhr attackierten vier Jugendliche eine Kellnerin. Diese beschrieb die Täter als „ südländisch“. Die Gruppe umzingelte die 18-Jährige, die sich nicht anders wehren konnte, als den Pfefferspray zu zücken. Die Burschen liefen unerkannt davon. In Kremsmünster (OÖ) wurde Freitagabend eine 45-Jährige, die mit ihrem Hund spazieren ging, von vorne und von hinten von zwei Männern „mit dunkler Hautfarbe“ bedrängt, wobei ihr einer der Täter schamlos zwischen die Beine griff. Das Opfer wehrte sich mit einem karatemäßigen Schlag ins Gesicht eines Angreifers. Den zweiten schlug sie mit einem Fußtritt in die Flucht. Der dritte Vorfall ereignete sich Samstagabend in Salzburg – wieder einmal – im Bereich des Hauptbahnhofes. Ein 21-Jähriger begrapschte eine gleichaltrige Passantin aus dem Pongau unsittlich und versuchte, ihr den Schlüssel aus der Hose zu ziehen – was er aber nicht schaffte, weil sich die junge Frau heftig wehrte. Der Marokkaner wurde schließlich festgenommen und in das Polizeigefängnis Salzburg eingeliefert.

Haltern. Eine Gruppe junger Männer steht im Verdacht, am Freitagabend um etwa 20.40 Uhr vor einem Supermarkt zwei zehnjährige Mädchen, insbesondere durch verbale Äußerungen, sexuell belästigt zu haben. Ein entsprechender Vorfall ist zur Anzeige gebracht worden, wie Polizeisprecher Michael Franz am Montag auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte.

Würzburg: Der Vorfall hat sich laut Polizei am Dienstag (09.02.16) in einer Asylbewerberunterkunft in der Würzburger Jägerstraße ereignet. Gegen 06.25 Uhr hatte eine Reinigungskraft ihre Arbeit in der Asylbewerberunterkunft aufgenommen. Bereits hier sei ihr ein 36-Jähriger aufgefallen, der ihr fortwährend gefolgt sei. Letztlich habe sich der Beschuldigte ihr in den Weg gestellt, sie gegen den Willen auf die Wange geküsst und sie dabei auch an der Brust berührt.

Mettmann (ots) – Am späten Dienstagabend des 02.02.2016, etwa gegen 22.30 Uhr, befand sich eine 18-jährige Langenfelderin auf dem Heimweg, als sie sich auf einem dunklen Verbindungsweg an der Annastraße in Richrath von zwei unbekannten Männern verfolgt fühlte. Diese hatte sie bereits Minuten zuvor in der Linie 785, die sie von der Karnaper Straße bis zum Richrather Hof benutzt hatte, als Fahrgäste im gleichen Bus wahrgenommen. Auf dem Fußweg in Höhe der örtlichen Gesamtschule schlossen die zwei Männer zu der vorausgehenden jungen Frau auf, versuchten diese plötzlich zu ergreifen und festzuhalten. Durch reaktionsschnelle starke Gegenwehr gelang es der Langenfelderin aber nach eigenen Angaben, sich unmittelbar loszureißen und davonzulaufen. Dabei wurde sie von den zwei unbekannten Angreifern nicht verfolgt.Bei dem mit bislang noch nicht bekannten Motiven erfolgtem Angriff wurde die 18-Jährige an einem Arm leicht verletzt und ihre Jacke trug beim Losreißen Sachschaden davon.Parallel zur Anzeigenerstattung gegen 23.30 Uhr sofort veranlasste polizeiliche Fahndungsmaßnahmen der Langenfelder Polizei nach den zwei beschriebenen Tätern, führten leider nicht zu einem schnellen Erfolg. Die zwei unbekannten Männer werden vom Opfer wie folgt beschrieben: beide auffallend dunkelhäutig, mindestens 180 cm und größer

Mainz (ots) – In der Nacht von Freitag auf Samstag, 30.01.2016, 02:31 Uhr, wird eine Gruppe von fünf rennenden Männern in der Parcusstraße durch eine zivile Streife aufgenommen. Die Gruppe wird von zwei verkleideten und schreienden Frauen verfolgt. Vier der Männer können auf dem Alicenplatz durch die Beamten gestellt werden. Es stellt sich nach Befragen der Frauen heraus, dass sie vor dem Dönerladen in der Bahnhofsstraße angepöbelt worden sind. Die Frauen haben sich dieses Verhalten verbeten und daraufhin kam es unverzüglich zum Angriff, bei dem einer der Frauen ins Gesicht geschlagen wurde. Der Beschuldigte befand sich nicht unter den vier bereits gefassten Männern, bei denen es sich allesamt um Südländer handelt.

Ochtrup: Wegen Vergewaltigung eines 15-jährigen Mädchens am 1. März 2005 in Ochtrup hat das Jugendschöffengericht in Rheine am Montag einen 42-jährigen Flüchtling aus Syrien zu einer Haftstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Darin enthalten sind ein Berufungsurteil aus dem Jahr 2006 des Landgerichts Münster sowie zwei Urteile des Amtsgerichts Steinfurt aus dem Jahr 2005 wegen diverser, aber nicht einschlägiger Straftaten.

Passau: Ein 21-jähriger Mann aus Passau zeigt Zivilcourage, als er am Samstag, 30. Januar, gegen 20.40 Uhr in der Nikolastraße einer jungen Passauerin hilft, die von acht bis zehn Männern angepöbelt und angemacht wurde. Diese wendeten sich sogleich von der Frau ab und schlugen gemeinschaftlich auf den Helfer ein. Er wurde dabei so sehr verletzt, dass er eine Nacht im Krankenhaus verbringen musste. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befand sich die 20-jährige Frau im Bereich des Fußgängerüberwegs in der Nikolastraße, als sie von rund acht bis zehn Männern, vermutlich ausländischer Herkunft, massiv angemacht und angepöbelt wurde. Zufällig kam ein 21-jähriger Bekannter der Frau des Weges und erkannte sogleich die Situation. Er forderte die Gruppe auf, seine ein Jahr jüngere Bekannte in Ruhe zu lassen. Die Männer gingen sogleich auf den 21-jährigen Helfer los, schlugen ihn gemeinschaftlich zu Boden und traten dort auch noch mit Füßen auf ihn ein. Er erlitt deutliche Verletzungen im Gesicht, was eine stationäre Behandlung in einer nahegelegenen Klinik zur Folge hatte. Die Angreifer flüchteten durch das Nikolakloster in Richtung Innstraße.

Salzburg: Die 21-jährige Pongauerin wurde mitten am Vorplatz des Salzburger Hauptbahnhofes von einem jungen Afrikaner sexuell bedrängt und am ganzen Körper intensiv begrapscht. Bei dem sexuellen Übergriff blieb es jedoch nicht. Auch wurde versucht, mit einem Griff in die Hosentasche der Frau den Schlüsselbund zu stehlen. Mittlerweile konnte die Polizei einen Marokkaner als Tatverdächtigen ausforschen und seine Identität feststellen. Er wurde in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert. In ganz Österreich hagelt es in letzter Zeit Anzeigen wegen sexueller Belästigungen, die zumeist von einem ausländischen Personenkreis begangen werden. So beschreibt auch eine 45-jährige Frau aus Kremsmünster ihre beiden Peiniger: nicht älter als 20 Jahre, mit einem dunklen Teint und dunklen Haaren. Als sie mit ihrem Hund spazieren ging, wurde sie von zwei Männern festgehalten. Während einer sie von hinten packte, griff ihr der zweite Mann zwischen die Beine. Durch Schläge konnte sie sich befreien und die beiden Männer ergriffen die Flucht. Bislang konnte die Polizei die Gesuchten jedoch noch nicht fassen.

wikKiel. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Mann, der zusammen mit zwei weiteren Tatverdächtigen am 17. Januar 2016 eine Frau im Kieler Stadtteil Wik verfolgt haben soll. An der Straßenecke Wiker Straße/Feldstraße wurde sie hinter einen Sicherungskasten gezogen und gegen ihren Willen angefasst. Die Geschädigte ist am Abend des 17. Januar 2016 mit dem Bus bis zur Haltestelle „Elendsredder“ in der Holtenauer Straße gefahren. Nach Verlassen des Busses begab sie sich in die Wiker Straße. Dort fiel ihr auf, dass sie von drei Männern südländischen Aussehens verfolgt wurde. Von einem der drei Männer konnte mit Hilfe der Geschädigten ein Phantombild erstellt werden.

Jever: Die Polizei in Jever ermittelt gegen einen Bewohner der Notunterkunft für Flüchtlinge am Ortseingang von Jever (ehemaliger Möbelmarkt): Am Donnerstagabend, 28. Januar, soll dort ein 32 Jahre alter Mann aus dem Mittleren Osten versucht haben, eine Mitarbeiterin des Deutschen Roten Kreuzes, das die Flüchtlinge in der Unterkunft betreut, gegen ihren Willen zu umarmen und zu küssen.Die Frau konnte sich, wie die Polizei am Freitag mitteilte, losmachen und entfernen. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss. Er sei bereits vernommen und erkennungsdienstlich behandelt worden und habe im Rahmen seiner Vernehmung die Tat eingeräumt.

Glöwen: Die Staatsanwaltschaft Neuruppin hat gestern Beschwerde gegen die Außerkraftsetzung des Haftbefehls gegen einen 16-jährigen Flüchtling aus Afghanistan eingelegt. Dieser wird beschuldigt, in drei Fällen Kinder in Glöwen vergewaltigt und sexuell missbraucht zu haben (wir berichteten). Wenn das Amtsgericht Perleberg die Aufhebung des Haftbefehle nicht abändere, müsse das Landgericht Neuruppin entscheiden, sagte gestern Oberstaatsanwalt Jürgen Schiermeyer auf Anfrage des „Prignitzers“. Wann die Entscheidungen getroffen werden, konnte er noch nicht sagen. Die Polizei hatte Ermittlungen aufgenommen, nachdem Eltern der betroffenen Jungen Strafanzeige erstattet hatten, teilte die Polizeidirektion Nord mit. Beim zuständigen Amtsgericht in Perleberg gab man sich gestern auf die Frage, warum der Haftbefehl ausgesetzt wurde, schmallippig. „Dazu kann ich keine Auskünfte erteilen, weil ich nicht Herr des Verfahrens bin. Der Fall liegt bei der Staatsanwaltschaft“, erklärte Manfred Weidemann, Richter am Amtsgericht.

Karlsruhe. Zu Vorfällen auf einer Faschingsveranstaltung am Samstag um 23.30 Uhr in Östringen sucht die Polizei Zeugen. Die Polizei war zu der Gaststätte Leiberg gerufen worden, da dort Frauen belästigt worden seien. Die eintreffenden Beamten konnten vor Ort jedoch keine beteiligten Personen antreffen. Heute konnte die Anruferin befragt werden. Nach ihrer Schilderung beschwerten sich drei Frauen in der Gaststätte über das aufdringliche und sexuell anzügliche Verhalten von mehreren jungen Männern. Die sieben Männer, die alle ein nordafrikanisches Aussehen hatten und englisch sprachen, wurden von Gästen der Veranstaltung aufgefordert, das Lokal zu verlassen, was sie auch taten.

image_pdfimage_print

 

183 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank für diese Übersicht. Das gibt eine kleine Ahnung von den Zuständen, die wohl noch viel schlimmer sind als die oben erwähnten Meldungen vermuten lassen.

    Hier zwei weitere Meldungen von heute:

    Flüchtlinge in Bottrop beschweren sich übers Essen: Nicht halal und schmeckt nicht

    http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/fluechtlinge-in-bottrop-beschweren-sich-uebers-essen-id11577495.html

    Unfassbar dreist ist aber dieser Fall:

    Hier ist ein syrischer Vergewaltiger 10 Jahre nach der Tat, nachdem er sich der Haft durch Flucht in seine Heimat Syrien entzogen hatte, als „Flüchtling“ wieder eingereist. Glücklicherweise wurde er trotz anderer Identität wiedererkannt und sitzt jetzt für 4 Jahre in Haft:

    Wegen Vergewaltigung eines 15-jährigen Mädchens am 1. März 2005 in Ochtrup hat das Jugendschöffengericht in Rheine am Montag einen 42-jährigen Flüchtling aus Syrien zu einer Haftstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Darin enthalten sind ein Berufungsurteil aus dem Jahr 2006 des Landgerichts Münster sowie zwei Urteile des Amtsgerichts Steinfurt aus dem Jahr 2005 wegen diverser, aber nicht einschlägiger Straftaten.

    Die Verhandlung war bereits 2006 terminiert, der Angeklagte entzog sich jedoch durch Flucht in sein Heimatland Syrien. Im Herbst 2015 kehrte er zurück und wurde bei einer Personenkontrolle als ein per Haftbefehl gesuchter Straftäter identifiziert. Zwar hatte er einen Ausweis mit anderem Namen vorgelegt, doch die Polizei kannte alle Namen, die er in Deutschland benutzt hatte.

    Seit dem 28. September 2015 verbüßt er die bisherigen Strafen in der JVA Münster. Ursprünglich bis Mai 2017, jetzt deutlich länger. Das Gericht folgte mit dem Urteil am Montag der Staatsanwaltschaft. Der Verteidiger hatte wegen Widersprüchlichkeiten in den Aussagen des mutmaßlichen Opfers und weiterer Zeugen Freispruch beantragt. (…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Ochtrup/2254255-Jugendschoeffengericht-verurteilt-Vergewaltiger-42-jaehriger-Fluechtling-aus-Syrien-muss-fuer-knapp-vier-Jahre-in-Haft

  2. Nun aber bitte nicht weiter auf dem toten Pferd rumreiten. Auch die nicht-kriminellen gehören hier nicht her. Sozialschmarotzerei und uns zu Tode gebären sind völlig legal.

  3. Komisch… er flüchtete in unbekannte richtung…
    die richtung ist doch allen bekannt…
    …deutscheland… 🙁

  4. Was soll das denn? „Flüchtlinge“ jetzt auch noch in knallengen Unterhosen? Das wird ja immer doller. Oder gehen die zum Casting für einen Pornofilm? Da lässt sich ja gut fucken, ne?

  5. Die Heiligen F*linge!

    Wunderbar dass sie uns hier so beglücken! Wir werden Merkel noch dankbar sein!

    Die Volksverdummung scheint zu funktionieren!

  6. Die beiden Flüchtlinge auf dem Foto sehen so richtig abgemagert aus. Die haben sicher schwere Zeiten hinter sich….

    Der Behaarte in der grünen Buxe ist wahrscheinlich vor dem Knebelvertrag seines Fitnessstudios in Aleppo geflohen.

  7. #3 Hans im Glueck

    So ähnlich dachte ich auch:
    Sie wollen mit ihrem Body „Weibchen“ anlocken…

    Oder meinten Sie was ganz anderes?

  8. ES REICHT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    „Geleakte Polizeistatistik belegt: 200.000 Verbrechen durch Flüchtlinge zwischen 2014 und 2015 in Deutschland
    • EuropeNews – 19 Februar 2016

    Ein geleakter Bericht des BKA beweist, dass Flüchtlinge zwischen 2014 und 2015 mehr als 200.000 Straftaten begangen haben. Der Geheimbericht sollte nur innerhalb der Polizei und von Regierungsmitarbeitern gelesen werden, endete aber in den Händen der Bild Zeitung, das berichtet die Deutsche Welle. Das Dokument zeigt im wesentlichen, dass Flüchtlinge für 208.344 Straftaten verantwortlich waren.

    32 Prozent der Straftaten wurden Betrugsfällen zugeordnet, weitere 33 Prozent Diebstahl. 1 Prozent, oder 1688 waren Sexualstraftaten. In 458 Fällen handelte es sich um schwere sexuelle Gewalt, das bedeutet Vergewaltigung oder Nötigung.

    Nicht alle ethnischen Gruppen waren gleichmäßig verteilt bei der Anzahl der Gewalttaten.

    Proportional gab es mehr Täter aus Eritrea, Nigeria und den Ländern des Balkans wie Serbien und Albanien. In absoluten Zahlen begingen 24 Prozent der Syrer eine Straftat, aber die Serben, die nur 2 Prozent der Flüchtlinge stellen, begingen horrende 13 Prozent aller Straftaten.

    Bild stellt fest, dass in dem Bericht die sexuellen Übergriffe der Neujahrsnacht in Köln nicht in den Daten enthalten sind und diese noch verändern können.

    Die 446 mutmaßlichen sexuellen Übergriffe haben Deutschland in Aufruhr versetzt, hauptsächlich deswegen, weil die Regierung gemeinsam mit den Medien versuchte den Vorfall herunterzuspielen. Insbesondere die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker legte die Beweislast auf die Seite der belästigten Frauen und schlug vor, dass sich Frauen in Zukunft an einen Verhaltenskodex halten sollten.

    Wegen dieser Kriminalitätsrate und allgemein wegen des unerwünschten Verhaltens der Flüchtlinge wachsen die Spannungen in der Bevölkerung. Die Übergriffe der zumeist Araber und Nordafrikaner haben den Geduldsfaden der Bevölkerung dünner werden lassen.

    Eine aktuelle Umfrage zeigt auf, dass 40 Prozent der Deutschen wollen, dass Kanzlerin Merkel zurücktritt, weil sie die Flüchtlingskrise nicht in den Griff bekommt.. Sie hat zugegeben, dass Europa die Kontrolle über die Situation verloren habe.“

    Quelle: Daily Caller

  9. Das Anspruchsdenken der Invasoren kotzt mich nur noch ohne Ende an! Traumatisiert sieht für mich jedenfalls anders aus.
    Tretet diesen Axxxxm in den Arsch, damit keine Transportkosten entstehen, wenn sie in ihre offenbar erträgliche Heimat zurück geführt werden!

  10. „Flüchtlinge“ beschweren sich über das Essen

    Man habe sich über Schweinefleisch auf dem Speiseplan beschwert. „Den Gästen wird aber überhaupt kein Schweinefleisch serviert“, betont Rettkowski. Auch der Behauptung, das Essen würde nicht schmecken, habe Rettkowski entschieden widersprochen: „Ich habe das Essen dort selber probiert.“ Schließlich hätten die protestierenden Flüchtlinge noch vehement gefordert, das Fleisch müsse „halal“ sein, also nach islamischen Vorstellungen behandelt.

    http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/fluechtlinge-in-bottrop-beschweren-sich-uebers-essen-id11577495.htm

  11. Die beiden haben bestimmt schon mehrere Heiratsanträge. Die müssen sich keine Sorgen mehr machen. Bei Deutschen wäre es Erregung öffentlichen Ärgernisses.

  12. Diese schwer traumatisierten Allahbrueder glauben mit Forderungen, die in der Regel durch Gewalt durchgesetzt werden, jeden Wunsch durchdruecken zu koennen.

    Obowhl hier eine kranke Gesellschaft ihnen gegenuebersteht,

    Sympathisanten aus dem ueblichen Lager, die ihnen mit Rat und Tat Tipps geben wie man es macht,

    duerften auch die entsprechenden Organe langsam mitbekommen, um was fuer eine Art von „Fluechtlingen“ Merkel ins Land gelockt hat.

    Dieser Wahnsinn muss zu einem Ende kommen,

    Merkel, das System Merkel und die wahnsinnige EU muessem durch Volkeswille von der Macht getrennt werden und erledigt werden.

    Eine neue Kategorie von Patrioten, seien es AfD Mitglieder oder Parteilose muss eine Politik pro Deutschland einleiten und sich entgueltig sowohl von US als auch uebrigen Diktat frei schwimmen, damit wieder Leben in das Land kommt.

    Die Grenzen muessen dicht gemacht werden, ein staendiger Strom von Illegalen, Nichtfluechtlingen, Kriminellen, Terrorverdaechtigen und Fanatikern sowie Hetzimamen incl. Schmarotzern usw. raus Richtung Heimat, alles gut organisiert und allen Voraussetzungen, dass sie nie wieder uns auf den Wecker gehen koennen.

  13. OT
    Ihr seit hier alles Banausen, nämlich Kunst-Banausen,
    Ihr wißt gar nicht, wieviele „Künstler“ unter den ganzen Illegalen sich befinden.
    Wußte ich bis gestern auch nicht, durch das viele PI Lesen nahm ich doch glatt an, in den islamischen Kuffnucken Herkunfstländern gäbe es gar keine “ Kunscht“.
    Doch halt, weit gefehlt, die ARD hilft bei der Aufklärung.
    Gestern abend im HR, eine Sendung über, Achtung: afghanische Künstler, welche in der schönen Heimat von den Taliban mit dem Tode bedroht werden,sogar mehrfach, und deshalb ins weltoffene Dschörmany kommen mussten, ist ja auch praktisch gleich ums Eck.

    Hier ein besonderes Exemplar, die Leier kennen wir allerdings auch schon, sie ist natürlich, ihr werdet es gleich erraten, “ schwerst-traumatisiert“, und falls sie noch einmal ein solches Trauma erleiden sollte, könnte sie trotz ihrer erst 21- Jahre glatt tot umfallen.

    Guckst Du:
    „Jetzt gibt es im Nassauischen Kunstverein eine Ausstellung mit geflüchteten Künstlern, mit dabei: Sara Nabil, die 21jährige Frau kommt aus Afghanistan. Während einer Kunstaktion in Kabul, an der sie mitwirkte, sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft und riss einen ihrer Freunde mit in den Tod. Sie selbst wurde von den Taliban immer wieder mit dem Tod bedroht. „Viele Menschen starben und ich habe auch Freunde verloren. Danach hatte ich einen Nervenschock und mir ging es gesundheitlich immer schlechter. Und der Arzt sagte, wenn ich nochmal so einen Schock bekomme, könnte ich sterben oder auch irreparable Schäden davontragen.“

    bevor ihr auch das anguckt, bitte einen großen Eimer bereitstellen….für alle Fälle !!

    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=56469&key=standard_document_59323094&xtmc=fl%FDchtlinge%20k%FDnstler&mtype=d&xtcr=1

  14. Duschen sich die Rapefugees, wenn sie
    ungläubige Schlampen fuckten?!

    Weiss das Bundesverwaltungamt (BVA) etwas darüber?

  15. Bruchsal: Syrer in Asylheim mit Messer verletzt
    „Bei einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft ist ein 34-Jähriger durch Messerstiche verletzt worden. Wie StA u Polizei am Freitag mitteilten, wurde ein 25-Jähriger festgenommen. Die beiden Männer sollen am späten Donnerstagabend gemeinsam Alkohol getrunken haben und aufgrund «unterschiedlicher politischer Auffassungen» aneinandergeraten sein. Der 25-jährige Iraker habe im Verlauf des Streits mit einem Küchenmesser seinen aus Syrien stammenden Kontrahenten am Schulterblatt verletzt. Der 34-Jährige kam in eine Klinik, konnte diese aber schon am Freitagmorgen wieder verlassen. 2 anderen Asylbewerbern gelang es vor Eintreffen der Polizei dem 25-Jährigen das Messer abzunehmen.“ http://www.tagblatt.de/Nachrichten/34-Jaehriger-bei-Streit-in-Asylheim-mit-Messer-verletzt-277461.html

    Döbeln: Zwei Monate Haft für Tunesier
    „Tüchtig gescherbelt hat es am 28.7. im Asylheim an der Friedrichstr. Amor E. hatte 9 Feuerlöscher aus der Verankerung gerissen u durch die Fenster geschmissen. Schaden: Rund 1000?Euro. Motiv: Frust. „Ein Freund hat mir Laptop u Handy gestohlen. Ich war bei der Polizei, um ihn anzuzeigen. Die haben gesagt, ich soll am nächsten Tag wiederkommen. Ich war dann sehr angetrunken, kann mich nicht mehr genau erinnern“, sagte der Tunesier am Donnerstag in seinem Prozess. Er räumte die Tat jedoch ein. Wegen Sachbeschädigung verurteilte ihn Richterin Zöllner zu 2 Monaten Haft. Ohne Bewährung. So hatte es Staatsanwältin Rickert beantragt. „Ihre Kriminal- u Sozialprognose ist so schlecht, dass wir über Bewährung nicht mehr nachzudenken brauchen“. Seit 2011 sammelt der 37-Jährige Vorstrafen. Einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz für Asylbewerber, 2x Schwarzfahrerei u eine Körperverletzung ahndeten die Gerichte jeweils mit Geldstrafen. Wegen gefährlicher Körperverletzung hatte E. 2 Haftstrafen kassiert, allerdings mit Bewährung. Die lief noch, als er Ende Juli im Asylheim randalierte. Die besonderen Umstände, mit denen er als Asylbewerber klarkommen muss, seien der Grund für sein kriminelles Verhalten, sagte er. Und: „Der Alkohol ist schuld.“(…)“ http://www.lvz.de/Region/Doebeln/Tunesier-schmeisst-mit-Feuerloeschern-um-sich-zwei-Monate-Haft

  16. #21 zarizyn (19. Feb 2016 20:49)

    OT

    ——————-
    Entschuldigung, aber wo auch immer „Geflüchtete“ lese, klicke ich sofort auf das „X“.

  17. Was für Deppen, hausen in der Unterkunft dort, trocknen ihre Wäsche in der Wohnung, lüften nie, dann protestieren sie quasi gegen ihre eigene Dummheit, weil Schimmel entstanden ist.
    Übrigens kein Einzelfall, Schimmel durch mangelnde Lüftung ist bei denen normal.

  18. Wenn es den beiden Deserteuren hier nicht passt – verpisst euch! Und eure Fuckling-Kumpels könnt ihr gleich mitnehmen.

    Heute war ich Zeuge, wie drei von diesen Eselfickern (Irgendwie sehen die alle gleich aus: durchtrainiert, Markenklamotten, „stylische“ Wüstenfrisur) eine U-Bahn am Weiterfahren hinderten, indem sie versuchten, sich durch die sich schließende Tür zu drängeln. Wenn die mit modernen Verkehrsmitteln nicht klar kommen, aufs Kamel oder den Esel setzen – und ab!!
    Das Gleiche gilt, wenn denen unser Frass nicht schmeckt oder die Unterkunft nicht genehm ist.
    Keiner braucht das Gesochse hier! NIEMAND!!

  19. Widerlich, einfach nur widerlich.

    – Ungebremste Mosleminvasion
    – ständige Diffamierung und Lügen über die AFD
    – Ausgerechnet dem Erdogan Milliarden schenken, völlig unsinnig
    – nahezu komplette Kapitulation ausländischer illegaler Straftäter
    – nahezu keine Ausweisung
    – fast komplette Manipulation der Medien
    – unverschämte Linkskartelle die mittels EU die Souveränität der Länder bevormunden

    Da stimmt einen doch folgendes froh:

    – RAF-Terrorist im Bundestag angestellt
    – ungebremster unkontrollierter Zustrom von sich hier sammelnden IS-Schweinen
    – staatlich verordnete Repressalien der AFD gegenüber
    – Rund-um-die-Uhr-Propaganda wie bereichernd doch die Invasoren seien
    – Bevormundung der freien Meinung
    – völlige Narrenfreiheit für Moslems, kuschelweiche Pädagogen, gekaufte Richter
    – usw, und so fort.

    FUCK the E.U. before the E.U. fucks U

  20. Ulm: Freispruch mangels Beweisen
    „Das Schöffengericht sprach den Mann von dem Vorwurf frei, seine iranische Mitbewohnerin in der Asylunterkunft in der Römerstr vergewaltigt und sexuell genötigt zu haben.
    Es geht eng zu in den Räumlichkeiten am Kuhberg, wo verschiedenste Nationalitäten versammelt sind. So müssen sich die 50-jährige allein stehende Perserin, der Mann aus Pakistan und ein serbisches Ehepaar eine 3-Zimmer-Wohnung mit Küche und einem Bad teilen.
    Wie die Iranerin vor Gericht am 1. Tag der Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit berichtete, sei der Mitbewohner zunächst sehr zuvorkommend u hilfsbereit gewesen. Man habe hin- u wieder gemeinsam etwas getrunken, wie an jenem heißen Augustabend des vergangenen Jahres, wo die angebliche Vergewaltigung passiert sei: Da sei der Angeklagte in der Nacht gewaltsam in das Zimmer der Iranerin eingedrungen und hätte die Frau in ihrem Bett vergewaltigt. Hilfeschreie blieben indes aus, wie das Tür an Tür lebende serbische Ehepaar bezeugte u aussagte, die beiden hätten an diesem Wochenende schon tagsüber auf dem Balkon Wodka getrunken.
    Als der 27-jährige Sohn, der in Augsburg lebt, von der angeblichen Vergewaltigung der Mutter u Großmutter seiner kleinen Tochter erfuhr, eilte er sofort nach Ulm, meldete den Vorfall der Polizei u bedrängte die Mutter, Anzeige zu erstatten. So kam die Angelegenheit ins Rollen und die Großmutter stellte sich fortan als bemitleidenswertes Opfer dar, um vor ihrem Sohn u ihrer Tochter nicht schlecht dazustehen. Was hätten die Kinder wohl zu der Version gesagt, die der Angeklagte dem Gericht auftischte?(…)“ http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Gefaehrliche-Leidenschaft-im-Asylbewerberheim-id36987612.html

  21. Hallo Ihr Honks, wenn Ihr hier fehlende Menschenrechte beweint, dürft Ihr gerne Euere drei Aldi-Tüten nehmen und wieder dorthin zurückkehren, wo ein sehr hohes Maß an Menschenrechten herrschd. Wir haben Euch nicht hergebeten. Mit zwei Worten “ haut ab „.

  22. hier ein mir sehr gefallender Leserbrief zu den beiden „Herren“ ganz ober, besser hätte ich es nicht sagen können….:
    Ja der Herr Becker ist ein wahrer Robin Hood und Beschützer der Armen und Schwachen; ausgestattet mit dem blütenweißen Büßerhemd der NS-Zeit! Ich sehe hier auf dem Bild zwei feiste, wohlgenährte Typen, die sich nicht zu benehmen wissen. Lieber Herr Becker … setzen Sie sich doch einmal in das Kundencenter der Stadtwerke … täglich können Sie da alte (deutsche) Menschen sehen, die ihre Strom- / Gasrechnungen nicht bezahlen können. Es gibt Familien die Deutschland, die ihre Kinder nicht vernünftig ernähren können. Schreiben Sie doch mal einen Artikel über die Tafeln in Deutschland. Würden Sie den Kindergartenplatz ihrer Kinder hergeben?

    Die Infrastruktur Deutschlands zerfällt. Es gibt kein Geld für Kindergärten und Schulen, wer hier nicht eine private Rentenversicherung hat, ist ohnehin der Sozialfall von morgen … usw. usw. … und Sie halten die Kritik hier für ungerechtfertigt? Was glauben Sie eigentlich, wer diese Herren auch noch in 5 und 10 und 15 Jahren hier finanziert, bevor sie dann hoffentlich Nazi-Deutschland den Rücken kehren?! Und was ist im Irak? Ist da die Atombombe gefallen, oder was? Warum werden die nicht nach Hause geschickt? … ja, ja, Bürgerkrieg und Unruhen, Schiiten, Sunniten, IS und weiß der Geier was … ist mir aber, mit Verlaub gesagt, scheißegal… deshalb möchte ich keine Halbnackten hier sehen, die den Aufstand proben. Es gibt weitaus hilfsbedürftigere Menschen auf der Welt, als diese beiden kräftigen Junggesellen. Und NEIN … weder habe ich bisher die NPD gewählt noch laufe ich mit Springerstiefeln und Bomberjacke rum. Mich kotzt es nur noch an, dass wirklich jeder hier in MEIN Land kommt, MEIN Geld nimmt, sich benimmt wie die Axt im Wald und dann auf Menschrechte verweist … und uns immer die Nazi-Vergangenheit vor Augen hält! Ich will das nicht „schaffen“ und ich möchte auch nicht bei Sonnenaufgang vom Muezzin geweckt werden. Basta!

    SO IST ES !!

  23. #24 5to12

    Ich fürchte, es würden einige Schlampen sogar gerne mal von denen gef…. .,insbesondere von dem rechten Mann .

  24. #33 ewing (19. Feb 2016 21:01)

    Haben die eine Erektion weil die engen Unterhosen so scheuern?

    Nee. Die haben alle ’ne lebenslange Dauererektion, weil der beschnittene Schniedelwutz permanent stimuliert wird. Logisch, bei abgesäbelter Vorhaut.
    Allein schon deswegen sind die ein permanentes Sicherheitsrisiko. Durch ihre religiös motivierte Massenverstümmelung haben die gewisse Körperregionen einfach nicht unter Kontrolle.

  25. Na da kann man doch als Berliner rund um die Uhr sicher sein…HIER MACHEN ASIBEWERBER NIEEEEEE etwas!

    Ironie off!

    (Ach ja, ich hatte vergessen, dass es eine Nachrichtensperre in der Berlin gibt -Aussage Polizistin)

  26. Diese Kreaturen kommen einfach hier her und verlangen ungeniert. Sie halten die deutschen Frauen für wertlose Schlampen und die deutschen Männer für schwächliche Tunten; die deutschen Gesetze interessieren sie einen Dreck.

    Aber eine Gruppe beknackter Bahnhofsklatscher kommt ob der einströmenden Rapefugees aus der Freude gar nicht mehr heraus und jubelt lauthals. Die Invasoren werden auf manchen Bahnhöfen wie Popstars gefeiert und von teils martialisch aussehenden Vertretern der „Autonomen Linken“ demonstrativ flankiert.

    Wir werden harten Zeiten entgegengehen und dieses Land wird sich grundlegend ändern – natürlich auch für die bescheuerte Bahnhofsklatscher-Truppe. Die sind aber weiterhin guter Dinge, denn das ist ihnen noch gar nicht gekommen.

    Vermutlich haben wir es ja auch nicht besser verdient. Der Kräftigere setzt sich eben immer durch.

    Wir hatten es in der Hand. Es war unser Land.

  27. #40 Bin Berliner (19. Feb 2016 21:08)
    Ick bin och Berlina !
    wenn die alle Straftaten in der Stadt Publik
    machen würden , wären jeden Tag 30 Seiten voll.
    Wat menste wat dann die BZ kosten würde ?

  28. @#1 Hans_im_Glueck (19. Feb 2016 20:36)
    Sieht nach Einsatzkleidung aus was die tragen.
    ———————————————————–

    Gestählte Hühnerbrust ersetzt den Plattenträger ……..

  29. warum sind solche Männer nicht in ihrem Land ? Gibt es dort nicht genug Arbeit und Frauen und Kinder die Hilfe brauchen ?
    Diese Feiglinge laufen weg und haben hier ein großes
    Maul , welches man denen zustopfen sollte , und dann ab das Land verlassen !
    Aber unser Staat beutet lieber das eigene Volk aus und gibt solchen Verbrechern ein schönes Heim und lässt sie hier gut leben und das auch noch auf oftmals kriminelle Weise , selbst mit Vergewaltigung !
    Ja und Kriegshetze betreiben sie auch noch und schicken unsere Soldaten in den Krieg , jetzt erst mal nach Syrien , und wo geht es dann hin ?
    Etwa nach Russland ???

    Hollande warnt vor Krieg zwischen Russland und der Türkei
    20:14 19.02.2016
    Der französische Präsident Francois Hollande hält einen Krieg zwischen Russland und der Türkei wegen der Situation in Syrien für möglich und ruft dazu auf, eine Eskalation des Konfliktes mit allen Kräften zu vermeiden.

    „Es besteht das Risiko eines Krieges zwischen der Türkei und Russland. Es muss alles nur Mögliche getan werden, um eine Eskalation zu vermeiden“, sagte Hollande dem Radiosender France Inter.

    Frankreich rufe zur baldigsten Wiederaufnahme der Genfer Verhandlungen zwischen den syrischen Behörden und der Opposition, zur Einstellung der Bombardements und dazu auf, der Bevölkerung humanitäre Hilfe zu erweisen, so der französische Präsident.

    Die Genfer Verhandlungen zwischen der syrischen Regierung und Vertretern der syrischen Opposition hatten am 29. Januar in Übereinstimmung mit der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrates begonnen.

    Wie der Syrien-Beauftragte der Uno, Staffan de Mistura, am 3. Februar mitteilte, sind die innersyrischen Verhandlungen vorübergehend ausgesetzt worden. Die neue Gesprächsrunde sei für den 25. Februar angesetzt.
    Wie das russische Außenministerium am Freitag mitteilte, hat sich die Situation an der syrisch-türkischen Grenze verschärft, nachdem die Türkei ihren Plan zur Truppenentsendung in den Norden Syriens angekündigt hatte.

    Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa sagte dazu, die russische Delegation beim UN-Sicherheitsrat wolle einen Resolutionsentwurf einbringen, in dem gefordert werde, „jegliche Handlungen zu stoppen, die die Souveränität und die territoriale Integrität Syriens untergraben und der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrates sowie den Bemühungen um den Start des syrischen Friedensprozesses widersprechen.“

    http://de.sputniknews.com/politik/20160219/307993174/Hollande-Krieg-Russland-Tuerkei.html
    ————————–

    ja liebe Mitbürger , der seit vielen Jahren lange von Verbrecherhand vorbereitete Krieg scheint wohl,
    wenn sich nicht noch ein paar sehr besonnene Menschen finden , seinen sehr bösen lauf zu nehmen und wir können uns dem auch nicht entziehen ! Nicht nur in Syrien wird Militär aufgefahren , Ihr werdet es sicherlich auch in den Medien verfolgen , ich meine es sieht nicht gut aus für unsere Welt ! Weil Habgier und Herrschsucht regieren , ich hoffe für die Welt das der Verstand siegt !
    Pegida , AfD , alle Patrioten müssen dieses Thema aufgreifen und an jeden verbreiten , auch auf den Straßen , ich rede auch mit allen Menschen die ich kenne und auch schon mit Fremden ins Gespräch gekommen , es muss sein !

  30. Das Foto
    mein Höschen ist feucht mal 2 so richtige Kerle nicht so wie die verweichlichten und verfetten deutsche Kartoffeln

  31. #45 P. Erle (19. Feb 2016 21:11)

    Indischer Asylsuchender?

    Ich habe mir kürzlich eine Pulle indischen Whisky gekauft. Der ist gar nicht schlecht. Das er aus einem Gebiet mit individueller politischer Verfolgung kommt, wusste ich allerdings nicht.

    (Merke: Laut Gesetz ist Krieg im Heimatland kein Asylgrund! öööhm … Auch egal. Oder ist in Indien etwa neuerdings Krieg?)

  32. #47 siggi (19. Feb 2016 21:13)

    Ick bin och Berlina !

    Ick ooch!
    Und nu habta mir endjültich de Illusjon jenommen, dat die Flüchtijen sich hier anständich benehmn!

  33. #26 D Mark
    Mehr als 5.000 Teilnehmer werden morgen in Zwickau erwartet!

    Viel Glück, war letzte Woche in Zwickau, haut richtig auf den Putz und klatscht das linke PACK auf Seite. Ich denke mal werden wieder genug angekarrt werden, noch hat der DGB Geld um die ASSIS zu bezahlen.

  34. OT:
    weiss jemand mehr ? Heute habe ich in einem Strang gelesen dass eine Faceboock-Seite existiert unter dem Namen „deutschehelfendeutschen“ ist schon nicht mehr erreichbar. ???

  35. Die hiesige Lizenzpresse scheint ziemlich an ihrem Publikum vorbei zu reden

    Wie es scheint hat die hiesige Lizenzpresse ganz und gar vergessen, daß sie ja eigentlich für den VS-amerikanischen Landfeind als angeblich deutsche Presse zum deutschen Volk sprechen soll und so geht sie treudoof nach Algerien und fragt die Muselmanen dort wie sie es denn mit dem Frauenschänden halten. Und diese sagen dann, daß ein geschändetes Mädchen entweder fortan als Hure arbeiten oder aber ihren Schänder heiraten könne. Während in deutschen Landen die peinliche Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. bezüglich des Frauenschändens verfügt: „So jemand einer unverleumdeten Ehefrau, Witwe oder Jungfrau, mit Gewalt und wider ihren willen, ihre jungfräuliche oder frauliche Ehre nehme, so hat der selbig Übeltäter das Leben verwirkt, und soll auf Anklage der Genötigten in Ausführung der Missetat, einem Räuber gleich mit dem Schwert vom Leben zum Tot gerichtet werden.“ Es findet hier also der klassische Kampf der Kulturen statt und so könnte der Hooton-Plan der VSA am Ende doch scheitern…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  36. #47 siggi
    #51 Rick_Grimes

    Schönet outing! Jefällt ma!

    🙂

    Und zu den beiden Schwachköpfen auf dem Bildchen, das Schöne ist, man kann nicht nur kommen (leider -noch), NEIN, man kann auch wieder gehen!

    Veranstaltet doch mal so ein Nackedeischlüpper -Contest in Mossul, mit den entsprechenden Forderungen.

    Wollen doch mal sehen, wie schnell sich der Marktplatz füllt, wenn das Schwert gen Himmel gereckt wird!

  37. nen Tag später stehn die Assis wieder am Bahnhof und betteln um en €. Eins auf die Fresse weiter nix.

  38. wollüstig erregt, schwarzhäutig lichtscheuer Dämon und Kinderfänger sucht fieberhaft Opfer

    OT,-…Meldung vom 19.02.2016

    Mädchen (14) in Leutkirch von Unbekanntem verfolgt und sexuell belästigt: Polizei bittet um Hinweise Zeugenaufruf · Die Polizei ermittelt gegen einen unbekannten Täter, der am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr ein 14-jähriges Mädchen in der Gerbergasse sexuell nötigte. Wie der Polizei erst nachträglich mitgeteilt wurde, bemerkte die Jugendliche in der Gasse einen Mann, der sie offensichtlich verfolgte. Ihren Angaben zufolge hielt dieser sie plötzlich an beiden Armen fest und drückte sie gegen die Hauswand. Beim Versuch, sie zu küssen, drehte sie den Kopf zur Seite, worauf der Täter sie unsittlich anfasste. Als sich mehrere Personen in der Gerbergasse dem Geschehen näherten, ließ er von ihr ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Das Mädchen teilte den Sachverhalt erst am nächsten Tag einer Vertrauensperson mit. Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: Alter etwa 25 Jahre, circa 175 cm groß, Dreitagebart. Er trug eine schwarze Daunenjacke mit auffällig blauen Streifen an den Ärmeln, eine schwarze Jogginghose und eine Wintermütze. Der Mann war von schwarzer Hautfarbe. Personen, insbesondere zum Tatzeitpunkt in der Gerbergasse befindliche Personengruppe, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Leutkirch unter Telefon 07561/8488-3333 in Verbindung zu setzen http://www.all-in.de/nachrichten/ polizeimeldungen/Maedchen-14-in-Leutkirch-von-Unbekanntem-verfolgt-und-sexuell-belaestigt-Polizei-bittet-um-Hinweise;art2756,2200099

  39. Solche Vorfälle passieren doch alleine in Berlin tagtäglich.Da gibt es doch eine offene Strassenkriminalität junger Nafris und Scheinasylanten und die Justiz und Politik schauen geflissentlich weg.Einfach nur beschämend !

  40. Also der linke Arsch auf dem Bild schaut aus als wenn er sich den ganzen Tag von richtig fettigem SCHWEINEFLEISCH ernährt hat. 🙂

  41. Ich kann wirklich nicht verstehen, wie viele meiner Geschlechtsgenossinen auf so etwas stehen können.
    Mich überkommt bei diesem Anblick bloss Ekel !

    So, den Herren ist das Leben hier nicht gut genug… dann ab nach Hause !
    Fordern, fordern, fordern, das ist das einzigste was die können.
    Über das Essen meckern ?!
    Nachdem was ich heute erlebt habe, habe ich wohl eher einen deftigen Grund, mich zu beschweren, wie die mit Lebensmittel umgehen !
    Zukünftig werde ich unser Obst und Gemüse nur noch eingeschweisst kaufen oder am besten nur noch alles aus der Tiefkühltruhe !
    Wir waren heute einkaufen und schon auf dem Parkplatz kam uns eine Rudel „Schutzsuchende“ lautstark lärmend entgegen.
    Nachdem wir uns bei der Obst und Gemüseabteilung mit allem benötigten eingedeckt hatten und weiter wollten, kam besagte Gruppe und brüllte durch die Gegend, als wären sie auf dem Orientmarkt in der Heimat.
    Und als Krönung hustete und rotzte einer mitten auf die lose in Kisten liegenden Karotten und Salate !
    Ich dachte, ich spinne !
    Dieses ekelhafte Verhalten dieser Affen ist echt unglaublich.
    Bin ich froh, dass ich kurz davor Karotten und Salat eingepackt hatte.
    Ich will nicht wissen, was da jetzt alles an Keimen auf dem Gemüse rumschwirrt…
    Habe mich sonst immer amüsiert, wenn ich die Asiaten mit Mundschutz und Gummihandschuhen im Fernsehen gesehen habe, aber mittlerweile bin ich echt soweit, selber so das Haus zu verlassen.

  42. In Clausnitz/Sachsen brach offener Widerstand aus.

    Rund 100 Demonstranten haben sich in Clausnitz versammelt, um einem Bus mit Invasoren die Zufahrt zu versperren.

    Sie riefen: „Wir sind das Volk!“ Der Satz, mit dem einst DDR-Bürger gegen die Diktatur auf die Straße gingen. Jetzt schmettern sie die Worte Invasoren entgegen.

  43. Recke (ots) – Eine junge Frau aus Ibbenbüren hat jetzt einen Vorfall angezeigt, der sich während der Rosenmontagsveranstaltung im Festzelt am Brookweg ereignet hat. Am 09.02.2016, in der Zeit zwischen 02.00 Uhr und 02.15 Uhr, befand sich die Frau auf der Tanzfläche, als aus einer Gruppe heraus, die nach ihren Angaben einen dunklen Teint hatte, eine männliche Person auf sie zukam. Unvermittelt fasste der junge Mann ihr an Po und Brust, woraufhin sie ihm eine Backpfeife gab. Der Unbekannte lief daraufhin sofort davon.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3256080
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3256080

  44. Det Bild sollte man ma in Ihre Heimat Posten ,mit den vermerk in Deutschland werdet Ihr bis uff de Buchse ausjezogen

  45. bei und im Dorf war neulich ne Infoveranstaltung zum Thema Asylschmarotzer. Die Frage ist nicht, ob sie kommen sondern wo wir sie unterbringen können, so der Ortsvorsteher. Und ein anderer Kasper von der Kreisverwaltung hat uns allen erzählt, das es in der Unterkunft in seinem Heimatort insgesamt EINEN Vorfall mit Asylanten gegeben hat. Dort sind 200 Flüchtlinge untergebracht. Mein Sitznachbar ist fast geplatzt. Jeden Tag ist dort Polizei vor dem Tor. JEDEN Tag. Als denn noch ne andere Tante uns erzählen wollte, das, wenn die alle erstmal deutsch gelernt hätten, bringen wir sie in arbeit. Da bin ich dann aufgestanden und gegangen. Sone Witzveranstaltung hab ich noch bie erlebt. Mein Schatz hat mich zurückgehalten. Sonst wäre ich wohl auch geplatzt. Aber sicher nicht vor lachen. Am 13.ten werd ich das Kreuz an der richtigen Stelle machen!

  46. Lennestadt (ots) – Am Freitag den 19.02.16 um 13.40 Uhr kam es in Lennestadt – Altenhundem, in der Unterführung im Bereich der Alten Post zu einer Belästigung.

    Eine 18 – jährige Attendornerin, welche in Richtung Innenstadt unterwegs war, wurde von einem bisher unbekannten Mann in der Unterführung an die Wand gedrückt und kurzzeitig festgehalten. Anschließend rannte der Täter Richtung Alte Post davon.

    Bei dem Täter soll es sich laut Angaben der Belästigten, um einen dunkelhäutigen Mann handeln. Er soll circa 170 cm groß und etwa 70 kg schwer gewesen sein. Der ca. 30 Jahre alte Mann soll mit einer schwarzen Jacke, mit schwarzer Kapuze und einer schwarzen Jeans bekleidet gewesen sein. Weiterhin soll er schwarze Handschuhe getragen haben.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65852/3256525

  47. #68 Nie wieder
    In der Aufmachung können sie wenigstens keine Messer bei sich tragen. Obwohl…

    Das ham die beiden Schwuchteln sich in den Arsch geschoben, hundertpro !!
    Stehn schon so verkrampft da.

  48. #12 Marie-Belen; Eher unwahrscheinlich, dass das der Wahrheit entspricht. Wenn allein in MRW 80.000 Polizeieinsätze in Zusmmenhang mit den Ra.. durchgeführt wurden, mal 5 gibt 400.000. Wobei es sicher eine gewaltige Dunkelziffer gibt, wo schlicht nicht angezeigt wurde oder kein unmittelbarer Polizeieinsatz folgte. Kleine Abweichungen ändern da nichts an der Grössenordnung.

  49. #24 5to12 (19. Feb 2016 20:52)
    Duschen sich die Rapefugees, wenn sie
    ungläubige Schlampen fuckten?!

    Weiss das Bundesverwaltungamt (BVA) etwas darüber?

    Wer als durchschnittlicher Mitteleuropäer die im Orient und in Afrika üblichen (Intim)hygienischen Zustände kennt und schon mal Folgen von Nahrungsaufnahme oder dem „Trink“wasser in Form von Durchfall (was noch der günstigste Fall ist) erlebt hat, wird sich hüten, mit jemanden aus diesen Regionen intim zu verkehren.

  50. Leutkirch

    14-Jährige von Unbekanntem sexuell genötigt

    Die Polizei ermittelt gegen einen unbekannten Täter, der am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr ein 14-jähriges Mädchen in der Gerbergasse sexuell nötigte. Wie der Polizei erst nachträglich mitgeteilt wurde, bemerkte die Jugendliche in der Gasse einen Mann, der sie offensichtlich verfolgte. Ihren Angaben zufolge hielt dieser sie plötzlich an beiden Armen fest und drückte sie gegen die Hauswand. Beim Versuch, sie zu küssen, drehte sie den Kopf zur Seite, worauf der Täter sie unsittlich anfasste. Als sich mehrere Personen in der Gerbergasse dem Geschehen näherten, ließ er von ihr ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Das Mädchen teilte den Sachverhalt erst am nächsten Tag einer Vertrauensperson mit. Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: Alter etwa 25 Jahre, zirka 175 cm groß, Dreitagesbart, trug eine schwarze Daunenjacke mit auffällig blauen Streifen an den Ärmeln, eine schwarze Jogginghose und eine Wintermütze. Der Mann war von schwarzer Hautfarbe.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3256180

  51. Hier der komplette Bericht aus dem Süderländer Volksfreund.

    Kmmentare sind lesenswert.Die beiden Männer sollen einigen durch ihre kostenlosen Trainingsstunden im Fitness-Studio in Werdohl-Ütterlingsen bekannt sein.

    Eigene Anmerkungen:
    Hier scheint es kein Problem zu sein, das diese Studio im ehemaligen evangelischen Gemeindehaus liegt. Das Übergangswohnheim Funkenburg ist ein ehemaliger Kindergarten, der erst im letzten Jahr zur Unterkunft umgebaut worden ist. Das Gebäude ist ein Teil eines von der örtlichen SPD angelegten Geschichtspfads. Einige Teile der Funkenburg stehen heute nicht mehr. In einem Artikel der WAZ zur Funkenburg steht,„Auch eine Parkanlage wurde damals angelegt. Davon ist leider nichts mehr zu erkennen. Ein weiteres Gebäude des Anwesens, das zwischenzeitlich der Hitlerjugend als Unterkunft diente, wurde leider abgerissen”.

    Auch mit der Unterbringung auf „geschichtlich belastetem Grund“ hat man keine Probleme gehabt.

    Weiter Anmerkung: Der Ausländeranteil in Werdohl liegt bei über 20&. Das war vor der Flüchtlingskrise die Stadt in NRW mit dem höchsten Ausländeranteil.

    Die Kommentarfunktion ist nicht gesprerrt, aber ein Herr Becker von der Online-Redaktion gibt immer wieder Kommentare, die zeigen, wie die Presse denkt.

    Werdohl – ? Zwei junge irakische Asylbewerber haben am Mittwoch vor dem Rathaus für erhebliches Aufsehen gesorgt: Nur mit Unterhose, Socken und Schuhen bekleidet demonstrierten die beiden ab 11 Uhr gut drei Stunden bei großer Kälte gegen eine ihrer Meinung nach unangemessene Behandlung.

    Die beiden alleinstehenden Männer – Ali Mussakhodia und Sefin Jafer – protestierten gestern Vormittag gegen ihre Unterbringung in der Übergangsunterkunft Im Winkel 32. Das Haus sei ihrer Meinung nach zu weit vom Stadtzentrum entfernt, dort wollten sie nicht wohnen. Beide beklagten mehrfach in brüchiger deutscher Sprache, dass es in Deutschland keine Menschenrechte gebe. Sie gaben zu verstehen, dass sie gegen die schlechte Behandlung durch die Stadt Werdohl demonstrierten. Dazu hatten sie sich bis auf Unterhose, Socken und Schuhe ausgezogen und froren und bibberten ganz offenkundig. Auch als die Sonne schon lange hinter Wolken verschwunden war, standen die beiden unverdrossen weitgehend unbekleidet vor dem Rathaus. Erst gegen 14 Uhr waren sie nach guter Zusprache bereit, sich anzuziehen und ins Rathaus zu kommen.

    Fachbereichsleiter Bodo Schmidt schilderte das Geschehen aus Sicht der Stadt Werdohl. Die beiden jungen Männer aus Irak waren im September nach Werdohl gekommen und in einem Sechs-Personen-Zimmer im Übergangswohnheim Funkenburg untergebracht worden. Dort lebten sie zuletzt mit zwei weiteren alleinstehenden jungen Männern. Anfang der Woche sei starker Schimmel in dem Zimmer festgestellt worden, so Schmidt. Die Stadt habe alle vier Personen sofort umsiedeln müssen, da eine Gesundheitsgefährdung durch den Schimmel zu befürchten sei. Der Schimmel sei entstanden, weil in dem Zimmer nicht richtig gelüftet wurde. Die Männer hätten dort monatelang gelebt, geschlafen und wahrscheinlich auch ihre Wäsche getrocknet.

    Die Funkenburg war früher Kindergarten und wurde später als Übergangsunterkunft frisch hergerichtet. Die Fenster schließen dicht und die Schimmelbildung sei bei nicht ausreichender Lüftung sehr gut vorstellbar. Als der Schimmel hinter Betten und Schränken sichtbar geworden sei, habe die Behörde unverzüglich reagiert.

    Zwei der vier Bewohner seien gestern Früh anstandslos in ein frisch hergerichtetes Zimmer in der Unterkunft Im Winkel 32 umgezogen. Im Stadtteil Osmecke lässt die Stadt das alte Gebäude Schritt für Schritt herrichten, es handelt sich also bei der Umsiedlung um den Erstbezug eines frisch renovierten Zimmers.

    Ali Mussakhodia und Sefin Jafer aber wollten auf keinen Fall in den Winkel, weil die Siedlung ihrer Ansicht nach zu weit vom Stadtzentrum entfernt liegt. Auch als Flüchtlinge haben sie das Demonstrationsrecht, die Polizei schaute deshalb kurz bei dieser Demonstration vorbei.

    Am frühen Nachmittag konnten Bodo Schmidt und Mitarbeiterinnen der Verwaltung den beiden so zureden, dass sie sich mit einer Umsiedlung in eine Notunterkunft in der Osmecke einverstanden erklärten. Dort hält die Stadt ein Zimmer für plötzlich unterzubringende Obdachlose bereit. Dass die Osmecke 13 d in unmittelbarer Nähe des Flüchtlingshauses Im Winkel liegt, schien die beiden nicht zu stören.

    Fatalerweise ereilte Bodo Schmidt just in diesem Augenblick der Notruf, dass er aktuell einen Obdachlosen unterzubringen habe. Da die Notunterkunft Osmecke durch die beiden Iraker besetzt war, blieb nichts anderes übrig, als den Obdachlosen im Winkel unterzubringen. Der Obdachlose ist übrigens ein anerkannter Flüchtling, der nach langer Reise aus Ostdeutschland in Werdohl ohne Dach über dem Kopf gestrandet war.

    http://www.come-on.de/lennetal/werdohl/zwei-iraker-wollen-werdohl-nicht-frisch-renovierte-unterkunft-umziehen-6132803.html

  52. Schickt die Schmarotzer nach Forderasien, wo sie hingehören!
    Es reicht, wir müssen hier keine fettleibigen, dauereregierten Abzocker verhätscheln und uns auch noch deren dreiste, ständig steigende Abnmaßungen anhören. Raus mit denen, sofort, und zwar so, wie sie auf dem Bild sind – in Unterhose – direkt ab in die Heimat. Das würde ich gerne sehen, wenn die so zurückkommen …

  53. #60 Aussteiger (19. Feb 2016 21:24)
    Solche Vorfälle passieren doch alleine in Berlin tagtäglich.Da gibt es doch eine offene Strassenkriminalität junger Nafris und Scheinasylanten und die Justiz und Politik schauen geflissentlich weg.Einfach nur beschämend !

    Da am prekärsten die Situation in Kreuzberg rund um das Kottbusser Tor sein soll, einer Gegend, die als Türkenviertel berüchtigt ist, habe ich keine Probleme damit.
    In den Alternativ- und Türkenvierteln können sich die Primitivkulturen von mir aus gerne ausgiebig austoben.

  54. Heilbronn (ots) – Neckar-Odenwald-Kreis Mudau: Sexualdelikt – Polizeipräsidium Heilbronn weist Vorwurf der Vertuschung zurück

    Das Polizeipräsidium Heilbronn weist den Vorwurf der Vertuschung im Fall eines versuchten Sexualdelikts zum Nachteil einer 17-Jährigen am 09.02.2016 in Mudau zurück. Nach dem bekannt werden der Straftat am 09.02.2016 wurden unverzüglich Ermittlungen durch Beamte des Kriminaldauerdienstes eingeleitet. Mit der weiteren Sachbearbeitung sind erfahrene Beamte des Kriminalkommissariats Mosbach betraut. Bereits zu Beginn der Ermittlungen gab es Unstimmigkeiten und Widersprüche, die eine detailliertere Überprüfung des geschilderten Geschehensablaufs dringend erforderte. Diese Ermittlungen sind nach wie vor noch nicht abgeschlossen. Das Polizeipräsidium Heilbronn weist darauf hin, dass gerade bei Sexualdelikten es üblich und häufig sogar geboten ist, bei unklaren Geschehensabläufen und insbesondere bei Berücksichtigung des Persönlichkeitsschutzes bei jugendlichen Opfern auf eine aktive Pressearbeit in der ersten Ermittlungsphase zu verzichten. Dies gilt insbesondere, wenn das Opfer nicht in einer anonymen Großstadt, sondern in einer ländlichen Gemeinde lebt. Bis zur eindeutigen Aufklärung des Sachverhalts wurde deshalb in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Mosbach entschieden, von einer aktiven Unterrichtung der Medien zunächst Abstand zu nehmen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3254087

  55. Tja das ist der Unterschied, wenn ich mich in Unterhose vor das Rathaus stelle und Forderungen stelle werde ich höchstens in eine geschlossene Anstalt verbracht.

  56. #27 Rentner (19. Feb 2016 20:54)

    und immer weiter geht der Unterbringungswahnsinn und die Verdummung der Bevölkerung:
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/reichenau/Asylunterbringung-auf-der-Reichenau-Bis-zu-40-Fluechtlinge-sollen-an-der-Sandseele-unterkommen;art372456,8525208
    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/markdorf/Gasthaus-Traube-Fluechtlinge-ziehen-naechste-Woche-ein;art372484,8528751
    Und auch noch ins Freizeitparadies am Bodensee:
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Fluechtlinge-ans-Hoernle-Der-SUeDKURIER-macht-eine-oeffentliche-Debatte-moeglich;art372448,8527161

    Ob Rügen oder Bodenseeregion – ist doch gut, wenn der Tourismus systematisch zerstört wird.

    In den freiwerdenden Pleite-Hotels kann man dann neue F’lings-Kompanien stationierén.

    Es spielt doch überhaupt keine Rolle wenn für den Wahn der Futtertrogbonzen und die Profitinteressen der Asylindustrie die Lebensgrundlagen ganzer Landstriche zerstört werden.

    Die alten deutschen Menschen werden eh‘ nicht mehr gebraucht und die Jungen sollen sich anpassen, zahlen und die Schnauze halten.

  57. In Anbetracht der Tatenlosigkeit der EU-Politiker müssen wir überlegen, die deutschen Grenzen selber zu schützen.
    Pegida sollte nicht mehr in den Städten spazierengehen, sondern an den Grenzübergangspunkten, zumindest, demonstrieren oder versucehn, aktiv die Grenze zu schützen!
    Gleichzeitig müßten am Bundeskanzleramt oder zumindest an anderen wichtigen Orten in Berlin regelmässig Demos stattfinden.

    Es kann so nicht weitergehen !!!
    Es bilden sich ungeahnte Verwerfungen in der Gesellschaft. auf Jahrzehnte !
    Schon wieder hat allein Bayern für den Januar 110.000 illegale Einwanderer gezählt.

  58. fieberhaft wollüstige Sittenteufel , fremdländischer Kultur, wollten Frau schänden,

    OT,-.….Meldung vom 19.02.16

    Sexueller Übergriff auf Frau: Ihr Rottweiler beißt Täter in die Flucht

    Uelzen. Nach einem sexuellen Übergriff auf eine Spaziergängerin in Uelzen sucht die Polizei nach einem Täter mit Bissverletzungen. Die Frau war nach eigenen Angaben am Donnerstagabend mit ihrem Rottweiler gegen 19.45 Uhr im Bereich des Uhlenköperparkplatzes an der Bahnhofstraße, unterwegs, als sich ihr drei junge Männer näherten. Auf dem zurzeit wegen Umbauarbeiten unbeleuchteten Parkplatz des Einkaufcenters sprachen die etwa 25 bis 30 Jahre alten Männer das Opfer in gebrochenem deutsch an. Zwei der südländisch wirkenden Männer griffen der Frau in die Kleidung und fassten sie unsittlich an. Die Uelzenerin setzte sich zur Wehr und rief mehrfach nach ihrem Hund. Der Rotweiler biss und verletzte einen der Täter. Die Frau konnte zunächst zum Hauptgebäude, später nach Hause flüchten. Auf der Flucht begegnete ihr ein Radfahrer – von dem Gelände in Richtung Karlstraße untwegs. Diese Radfahrer sucht die Polizei dringend als Zeugen. Die Beamten ermitteln wegen versuchter sexueller Nötigung.Die Polizei geht nach dem sexuellen Übergriff davon aus, dass ein Radfahrer die Täter gesehen haben muss. Er war am Donnerstagabend gegen 19.45 Uhr von dem Gelände/Uhlenköperkreuzung kommend in Richtung Karlstraße unterwegs und dort dem Opfer aufgefallen. Die Polizei bittet den Radfahrer als potenziellen Zeugen sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Auch mögliche weitere Hinweise aus der Bevölkerung zu Personen mit Bisswunden nimmt die Polizei, Telefon (0581) 93 00, entgegen. Täterbeschreibung

    Fahndungsmaßnahmen nach den drei Personen, einer vermutlich mit Bisswunde, verliefen in den Abendstunden ohne Erfolg. Vom Opfer werden die Täter wie folgt beschrieben: circa 25 bis 30 Jahre alt, zwei sind 1,80 bis 1,85 Meter, einer 1,75 bis 1,80 groß. Sie haben kurze Haare, einer trug eine Mütze. Alle drei waren von südländischer Erscheinung. Bekleidung: Jeans und dunkles Oberteil, einer: dunkle Jogginghose. Die Männer trugen Lederhandschuhe. http://www.az-online.de/uelzen/stadt-uelzen/sexueller-uebergriff-hundebitzerin-6139373.html

  59. #81 Urk48 (19. Feb 2016 21:49)

    Tja das ist der Unterschied, wenn ich mich in Unterhose vor das Rathaus stelle und Forderungen stelle werde ich höchstens in eine geschlossene Anstalt verbracht.

    Da musst Du dann aber Glück haben, dass die Irrenanstalt nicht auch schon von Illegalen besetzt ist. Und das ist vielerorts bereits der Fall. Witzigerweise gibt es seit Beginn der Invasion keine Irren mehr; man braucht den Platz für die Invasoren.

  60. #82 Hans_im_Glueck (19. Feb 2016 21:51)

    Die Reichenau, schon wieder ein Ort, wo man besser nicht zum Urlaub hinfährt, schon gar nicht mit Familie oder als Frau:

    Das sehen die Pächter und der Verkehrsverein anders. Es gebe schon jetzt Probleme, wenn in Spitzenzeiten neben den Campern viele Tagesgäste auf den Platz kommen. „Nirgendwo auf der Insel ist – gerade im Sommerhalbjahr – die Personendichte so hoch.“ Sie fürchten, dass der ohnehin zu kleine Badestrand durch die Flüchtlinge zusätzlich genutzt werde, ebenso die Infrastruktur wie Sanitäranlagen oder Spielplatz. Da werde man wohl eine Security brauchen.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/reichenau/Asylunterbringung-auf-der-Reichenau-Bis-zu-40-Fluechtlinge-sollen-an-der-Sandseele-unterkommen;art372456,8525208

  61. #33 ewing (19. Feb 2016 21:01)

    Haben die eine Erektion weil die engen Unterhosen so scheuern?

    Vielleicht haben sie auch eine Hasenpfote oder einen Eselsschweif eingelegt.

    Beim Vortäuschen „falscher Tatsachen“ macht diesem Kulturkreis kaum einer was vor.

  62. #2 johann (19. Feb 2016 20:38)

    Ich möchte darauf hinweisen, daß ein zur Tatzeit etwa 31 jähriger vor einem Jugendschöffengericht verurteilt wurde.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jugendsch%C3%B6ffengericht

    Des Weiteren scheint weder die Flucht, noch die hohe kriminelle Energie (bereits früher mehrere Identitäten), mit der er sich hier wieder eingeschleust hat, bei der Urteilsfindung eine Rolle gespielt zu haben.

    Dazu kommen diverse Straftaten, die als „nicht einschlägig“ bezeichnet werden.

    Dafür gibt es 3 Jahre und 10 Monate.

    Jeder Vergleich der deutschen Justiz mit einer Hure ist ein Affront, für den ich mich in aller Form bei den Huren entschuldigen möchte, das haben sie nicht verdient.

    PS: Die Fachkraft scheint tatsächlich noch den Status „Flüchtling“ zu besitzen, nicht „seit Jahren gesuchter und geflohener Serienstraftäter und Vergewaltiger der endlich in Haft genommen wurde“.

  63. Die dänische regierung im dänischen dänenland
    möchte auf dänischem Boden dänische scanner
    für einreisende kfz-schilder intallieren –
    um einfachst zu erfassen, wer da gutes kommt.

    „Die (rotgruen sh) hat die von der dänischen Polizei geplante systematische Kennzeichenüberwachung kritisiert. Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) sagte:

    „Es ist ein großes Misstrauen gegenüber allen, die über die Grenze fahren, ob sie in Urlaub fahren, ob sie einkaufen fahren ob sie Freunde besuchen oder zur Arbeit fahren. So stelle ich mir Europa nicht vor.“ **
    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Schleswig-Holstein/Stationaere-Lesegeraete-Daenemark-kontrolliert-Kennzeichen-kuenftig-systematisch

    ** warum sollte sich jemand für die visionen
    des verkehrs-sozen meyer interessieren ?

    und wer sonst auf der welt würde sich darüber
    echauffieren – wenn nicht rotgrüne idioten
    die ihre unausgegorene kanzlersuppe bejubeln,
    selbst wenn die restwelt verkehr kontrolliert.

  64. #91 Bundesfinanzminister (19. Feb 2016 21:58)

    Das mit dem Jugendschöffengericht habe ich bei dieser Meldung auch nicht verstanden. Seltsam.

  65. Mir wird schlecht. Ich bin selbst Ausländer…darf ich mich selbst so nennen oder muss….mit Migrationshintergrund schreiben? Egal, ich möchte nur mal kund tun das ich voll hinter pi stehe und meines Erachtens ist dieser blog nicht rechts sondern von Menschen die noch normal ticken. Ich lebe gerne in Deutschland, ich liebe meinen Job und die Mentalität der Deutschen aber wir müssen aufpassen das es so ein schönes Land bleibt.

  66. Wenn jemand glaubt, dass sich mitlerweile eine Situation in D eingestellt hat, in der ALLES gesagt werden darf, der irrt. Und das gewaltig.

  67. #37 Dhimmi Dummkartoffel (19. Feb 2016 21:05)

    hier ein mir sehr gefallender Leserbrief zu den beiden „Herren“ ganz ober, besser hätte ich es nicht sagen können….:
    Ja der Herr Becker ist ein wahrer Robin Hood und Beschützer der Armen und Schwachen; ausgestattet mit dem blütenweißen Büßerhemd der NS-Zeit! Ich sehe hier auf dem Bild zwei feiste, wohlgenährte Typen, die sich nicht zu benehmen wissen. Lieber Herr Becker … setzen Sie sich doch einmal in das Kundencenter der Stadtwerke … täglich können Sie da alte (deutsche) Menschen sehen, die ihre Strom- / Gasrechnungen nicht bezahlen können. Es gibt Familien die Deutschland, die ihre Kinder nicht vernünftig ernähren können. Schreiben Sie doch mal einen Artikel über die Tafeln in Deutschland. Würden Sie den Kindergartenplatz ihrer Kinder hergeben?

    Die Infrastruktur Deutschlands zerfällt. Es gibt kein Geld für Kindergärten und Schulen, wer hier nicht eine private Rentenversicherung hat, ist ohnehin der Sozialfall von morgen … usw. usw. … und Sie halten die Kritik hier für ungerechtfertigt? Was glauben Sie eigentlich, wer diese Herren auch noch in 5 und 10 und 15 Jahren hier finanziert, bevor sie dann hoffentlich Nazi-Deutschland den Rücken kehren?! Und was ist im Irak? Ist da die Atombombe gefallen, oder was? Warum werden die nicht nach Hause geschickt? … ja, ja, Bürgerkrieg und Unruhen, Schiiten, Sunniten, IS und weiß der Geier was … ist mir aber, mit Verlaub gesagt, scheißegal… deshalb möchte ich keine Halbnackten hier sehen, die den Aufstand proben. Es gibt weitaus hilfsbedürftigere Menschen auf der Welt, als diese beiden kräftigen Junggesellen. Und NEIN … weder habe ich bisher die NPD gewählt noch laufe ich mit Springerstiefeln und Bomberjacke rum. Mich kotzt es nur noch an, dass wirklich jeder hier in MEIN Land kommt, MEIN Geld nimmt, sich benimmt wie die Axt im Wald und dann auf Menschrechte verweist … und uns immer die Nazi-Vergangenheit vor Augen hält! Ich will das nicht „schaffen“ und ich möchte auch nicht bei Sonnenaufgang vom Muezzin geweckt werden. Basta!

    SO IST ES !!

    Ausgezeichnet! Das beschreibt auch meine Stimmung.

    Alt und kaputtgearbeitet hätte ich mich noch über ein paar ruhige Jährchen mit kleiner Rente gefreut. So aber sehe ich wie Verbrecher mir alles zerstören. Meine Rente wird mir wohl gestohlen. Mit Ruhe und Sicherheit ist es wohl auch bald vorbei.

    Ich bin ein ruhiger, mitfühlender und bisher von den Blockparteien auch leicht „führbarer“ Mensch gewesen.

    Jetzt aber berste ich von Tag zu Tag mehr vor Wut und Hass. Man soll niemandem den Tod wünschen, aber ich sage nicht was ich den Altparteilern wünsche.

    Auf meine alten Tage vernichtet und zerstört ein verbrecherisches System mein Leben völlig.

    Die Verbrecher müssen weg! Ich bin zu jeder Radikalität bereit und lasse mich mit keinen Mitleidslügen, keiner Schuldkeule und keinerlei Systempropaganda mehr einfangen.

    Dieses Dreckssystem muß zerschlagen werden und alle Verbrecher müssen härtestens bestraft werden.

    Ich wähle niemals mehr Systembonzen – ab jetzt immer nur radikal.

    Wir Alten sollen beraubt und vernichtet werden, damit man unsere kleinen Renten und unser bißchen Besitz stehlen kann.

    Weg mit diesen Politikern!

  68. Hörstel (ots) – Eine unbekannte männliche Person überquerte am Mittwochabend (17.02.2016), gegen 19.25 Uhr, den Fußgängerüberweg am Rathaus. Vor einem haltenden Pkw blieb er nach Angaben einer Zeugin stehen, zog seine Jogginghose herunter zeigte der Fahrerin sein entblößtes Gesäß. Die Frau fuhr einen Bogen um ihn herum und setzte ihre Fahrt fort. Bei der danach folgenden Autofahrerin wiederholte der etwa 14 bis 15-jährige sein Verhalten. Auch diese Frau setzte ihre Fahrt fort. Beschreibung des Jugendlichen: Schlank, dunkler Teint, dunkle Haare, hellgraue Jogginghose, gelbes Oberteil.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3256115

  69. Was sind das für zwei schräge Typen auf dem Foto?

    Würden nicht mal in der Pornoindustrie unterkommen!

    Einfach ekelhaft…. Oh Gott, wenn die die armen Mädchen in Ficki ficki Manier anmachen!!!

    Einfach rausschmeißen!

  70. Wo bleiben denn nur Allah der alte Saftsack und seine Glaubenbrüder in Saudi-Arabien und den anderen schwerreichen Ölstaaten mit der Hilfe für die leidenden Iraker und Syrer?
    Haben die alle gerade keine Zeit und keinen Bock zu helfen, weil sie gerade kacken sind?

  71. Igitt was sind das für 2 Berggorillas da auf dem Foto. Bitte genau so zurück in den Irak schicken.

  72. Diese beiden abartigen Typen hätten auf der türkischen Halbinsel Bodrum bleiben sollen. Dort hat C. Fatima Roth ihr Haus! Da hätten sie dann den ganzen Tag in String-Tangas mit dem Popo wackeln können. Hier aus Deutschland muss sowas Asoziales sofort RAUS!

  73. Syrer machen sich Sorgen um ihre Kinder im Krieg:

    http://3.bp.blogspot.com/-mD0AbYmZ9OA/VaTCcqqRReI/AAAAAAAAIO8/58zOwgABo_M/s1600/Syrien.jpg

    Habe gerade in „UNICUM“ (linksorientiertes Studenten-Magazin) von einem in Berlin-Neukölln aufgewachsenen Moslem-MiHiGru gelesen, der früher schwerkriminell war und jetzt BWL studiert:

    … ich habe Menschen schwer verletzt, teilweise ins Koma geprügelt. Ich hatte mehrere Anzeigen, aber musste nie hinter Gitter, bin nicht vorbestraft. Da hatte ich sehr viel Glück.

    Mach das mal als Bio-Deutscher ohne Migrantenbonus, da ist die Karriere vorbei. Nicht so bei ihm: Als ein guter Freund an Leukämie verstorben ist, hat er sich „dem Islam genähert“, sein Leben geändert und wurde Jahrgangsbester (Anm.: an einer Hauptschule in Neukölln mit fast 100% MiHiGrus wohl auch kein Problem).

    Dann ist er selbst „schwer erkrankt“, hat „unzählige Male die Schule gewechselt, einen Abschluss nach dem anderen gemacht und konnte dann tatsächlich mein Abi machen.“ (Anm.: Abi in Berlin ist in etwa vergleichbar mit Sonderschulabschluss in Bayern oder Baden-Württemberg.)

    Und diese „Abi“ hat er an einer Privatschule gemacht. Da fragt man sich, woher er das Geld dafür hatte. Wahrscheinlich von einer linksgrünen Stiftung, die ihn dafür belohnt hat, dass er früher Bio-Deutsche „ins Koma geprügelt“ hat.

    Den Abschluss hat er mit einem Schnitt von 0,9 (sic!) gemacht. Dank eines weitern Migranten-Bonus und der tatkräftigen Unterstützung von alt-68er Lehrern lassen sich also scheinbar mühelos selbst grundlegende mathematische Gesetze außer kraft setzen.

    Und auf die Frage für seine Berufspläne sagt er: „Beim Vorstellungsgespräch muss dann einfach die Chemie stimmen. Ein Freund von mir (Anm.: wahrscheinlich auch so ein Wunder-MiHiGru) hat sich bei der Charite (Anm.: renommierte Klinik in Berlin) als Zahnarzt beworben. Die haben ihn gefragt: „Sie haben dort eine Tube Zahnpasta stehen. Was ist da denn so drin?“ Da hat er gesagt: „Das weiß ich auch nicht. Aber wenn ich Ihnen die ausquetsche, wird er zwei Meter lang.“ Der wurde genommen!

    Wer zu jung dafür ist oder die islamischen Attentate vom 11. September 2011 von New York schon wieder vergessen hat, der recherchiere mal über die in Deutschland studierten Attentäter. Da gibt es erschreckende Parallelen zum oben beschriebenen „Vorzeige-Moslem“. Auch der hat den Koran-Chip in seinem Kopf, der jederzeit aktiviert werden kann.

  74. Es gibt kein Krieg in Irak! Diese Leute sollen schleunichst nach Hause um ihren Land aufzubauen.
    Im Irak gibt es Auseinandersetzungen zwischen Moslemische Gruppen der Schiiten und Suniten.
    Diese Leute die hier kommen sind KEINE politische Flüchtlinge und sollen nicht aufgenommen werden! Das sind Sozialbetrüger!

  75. Ich würde die zwei Zellhaufen mal fragen, was die unter Menschenrechten verstehen ? Villa, Porsche, Blondine ? Wenn es denen nicht passt, freiwillige Ausreise ist (auch) nicht strafbar !

    OT
    Die Meldung von Anonymous habe ich auch gelesen, aber bei mir funktionieren noch alle angegebenen Seiten. Fake ?

  76. Aufgrund der genauen Personenbeschreibung des Opfers konnte die Polizei den Verdächtigen, einen indischen Asylsuchenden, kurz danach in seiner Unterkunft an der Unteren Holzstraße festnehmen.

    Was bitte hat ein testosterongesteuerter Sex-Inder hier verloren?

    Mir fällt zunehmend beim Lesen solcher Meldungen auf, dass diese Typen mittlerweile aus aller Herren Länder kommen. Man hat den Eindruck, dass inzwischen jeder männliche Glücksritter sich berufen fühlt nach Germoney zu kommen. Einfach so, weil´s zu Hause nicht läuft, lebenshungrig aber kein Geld, kein Job, keine Frauen. Also Koffer packen und ab nach Buntland. An der Grenze kurz das Wort „Asyl“ nuscheln und schon ist man drin.

    Stoppt endlich die Horden junger Männer die sich Tag für Tag illegal Zutritt in unser Land verschaffen. Die überwiegende Mehrheit dieser Männer wird auch langfristig nicht integrierbar sein. Miserable Schulbildung, keine berufliche Qualifikation und rückständigste Wertevorsutellungen aus den hintersten Winkeln Islamistans und Rowdy Barbarien. Jeder einzelne, der es über die Grenze schafft ist ein zusätzliches Problem für Deutschland. Und je mehr von ihnen kommen, umso höher steigt die Kriminalität in unseren Städten.

    Wie viele von Asylerschleichern begangene Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe hat es in den letzten 1 bis 2 Jahren gegeben? Wie kann das die Bundesregerung überhaupt noch verantworten? Oder müssen wir diese Kollateralschäden für die „gute Sache“ hinnehmen? Müssen Frauen und Mädchen dieses akzeptieren, nur damit Mad Mama weiterhin ihr „freundliches Gesicht“ zeigen kann?

  77. Mutig!

    Lengerich, Körperverletzung
    19.02.2016 – 11:22

    Lengerich (ots) – Am Donnerstagabend (18.02.2016) ist ein Bewohner der Breslauer Straße in seiner Nachbarschaft auf zwei verdächtige Personen aufmerksam geworden. Gegen 18.50 Uhr sah er die beiden männlichen Personen, die vor der Eingangstür eines Wohnhauses standen. Da ihm dies verdächtig vorkam, begab er sich auf die Straße, was die Beiden offenbar bemerkten und sofort das Grundstück verließen. Der Zeuge sprach die Beiden an, fragte warum sie sich auf dem Grundstück aufgehalten hatten und bat sie, stehenzubleiben. Dies ignorierten sie und gingen in Richtung Berliner Straße davon, wobei ihnen der Lengericher folgte, schließlich rannten alle Personen. Plötzlich blieben die Beiden stehen, drehten sich um und einer der beiden Männer besprühte den Verfolger mit Reizgas. Da der Geschädigte eine Ausweichbewegung machte, wurde er lediglich an der Oberbekleidung getroffen. Der Lengericher brach die Verfolgung sofort ab. Die Beiden waren etwa 180 cm bis 185 cm groß, schlank, hatten einen dunklen Teint und kurze, dunkle, volle Haare. Belkleidet waren sie mit dunklen Jeanshosen und dunklen Blousonjacken. Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Duo ein. Es konnte nicht angetroffen werden. An der Haustür des Nachbarn konnten keine Aufbruchspuren festgestellt werden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3255950

  78. woher sollen die überhaupt was von „menschenrechten“ wissen

    das haben linke angezettelt

    in der regel läuft es so (die linksextremen):

    ihr macht jetzt das und das wir geben euch plakate und sagen was ihr machen sollt

    dann kommt sowas dabei raus

  79. Die sind doch nicht alle so,
    mit ein wenig Nächstenliebe,Teddybären und All Inclusive in Moneyland kriegen wir auch die auf den rechten,Weg von Arbeit,Integration,Gesetzestreue und Anerkennung der Menschenrechte…
    Oops,in dem Konsens hört sich das eher nach einer zynischen Büttenrede an,als das man in der Realität damit rechnen könnte…
    Tja,so hohl sind alle Phrasen,mit dem das Deutsche Volk,verdummt und eingeschüchtert wird…
    Es werden natürlich wieder Ghettos und No Go Areas gebildet,allein schon die vielen Neubauten,alle für die Invasoren geschaffen und bezogen,werden dazu führen,den Rest kann sich jeder selber ausmalen…

  80. Die Ausländer werden immer dreister!

    Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Donnerstag kurz vor 12 Uhr läutete ein Unbekannter an der Wohnungstüre eines Ehepaares in der Bruchhäuser Straße, hielt der 80-jährigen Geschädigten einen weißen, unbeschriebenen Umschlag vor und trat sofort in die Wohnung ein. Ohne überhaupt nur ein Wort zu sprechen, lief der Unbekannte von Raum zu Raum, deutete auf die an der Decke angebrachten Rauchmelder und nahm währenddessen ein Bündel Geldscheine, das sich auf dem Esszimmertisch befand, an sich. Der Aufforderung, das Geld unverzüglich wieder hinzulegen, sonst droht ein Anruf bei der Polizei, kam der Mann nicht nach und entfernte sich, immer noch wortlos, aus der Wohnung. Insgesamt erbeutete der Mann, der wie folgt beschrieben wird, Bargeld von über 900 Euro. Ca. 25 – 30 Jahre alt, normale, schlanke Statur, 165 – 170 cm groß, dunkle, schwarze, kurze Haare, rundes Gesicht, dunkler Teint. Er trug eine blaue, abgewaschene Jeans, eine ärmellose, evtl. dunkelblaue Steppjacke und ein Shirt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3255728

  81. Das Bild oben wird falsch verstanden!
    Die zwei Männer wollen den Deutschen ihre Dankbarkeit für die gratis erhaltenen Unterhosen zeigen.

    Deutsche Unterhosen sind Spitze!

  82. Die sehen aber richtig gut in Futter und der rechte dazu noch richtig durchtrainiert aus. Offiziersrang?
    Meutern die, weil es da wo die sind nicht genug Schlampen zum Anbaggern gibt? Haben sich schon mal für das Foto halb nackig gemacht weil sie hoffen, dass sie dann von f+++g+++++ Schlampen eindeutige Angebote bekommen oder wie darf man das verstehen?

    Ich habe hier ein schönes Video für alle mit der richtigen Mucke (für Hardrocker) unterlegt: NWO von Ministry.
    Dazu habe ich noch einen Text geschrieben auf Englisch. Hoffentlich lesen den recht viele Assyrer, Babylonier etc. pp. 😆

    https://www.youtube.com/watch?v=gR23rFRVBfw&feature=youtu.be

  83. Überlingen sz Bereits am 27. Januar soll sich vor dem Busbahnhof in Überlingen eine sexuelle Nötigung zugetragten haben, zu der die Polizei nun Zeugen sucht. Das Opfer ist ein 15-jähriges Mädchen.

    Laut Polizeiinformationen habe die Jugendliche gegen 19 Uhr an der Bushaltestelle auf ihren Bus gewartet, als sich zwei Männer neben sie setzten. Einer der bislang Unbekannten habe den Arm um ihre Hüfte gelegt und sie – nachdem das Mädchen die Hand weggestoßen habe – im Genitalbereich angefasst.

    Die 15-Jährige wandte sich deshalb zunächst an eine Frau, die ebenfalls an der Bushaltestelle wartete, sie aber offensichtlich nicht verstand. Ein älterer Herr, der vermutlich den Vorfall beobachtet hatte und den beiden Männern mit der Polizei drohte, wartete daraufhin mit dem Mädchen, bis diese in ihren Bus einsteigen konnte. Die beiden Männer entfernten sich zu Fuß in Richtung eines Kiosks.

    Bei dem Täter soll es sich um einen 25 bis 30 Jahre alten Mann mit dunklem Teint handeln, der schlank ist und kurze dunkle Haare hat.

    Zeugen, denen am Busbahnhof die beiden Männer aufgefallen sind, insbesondere der ältere Mann, der bei der 15-Jährigen geblieben war, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Überlingen, Telefon 07551 / 8040, zu melden.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Maenner-bedraengen-15-Jaehrige-Retter-schreitet-ein-_arid,10388572_toid,486.html

  84. Überlingen

    Erst am Donnerstagabend erstattete ein 23-Jähriger Anzeige darüber, was ihm am Donnerstag 11.02.2016, gegen 23.00 Uhr, im Bereich des Bahnhofs Mitte an der Wiestorstraße widerfahren war. Auf dem Bahnsteig des Bahnhofs traf er wohl auf drei junge Männer mit südländischem Aussehen. Von einem der Männer wurde er in gebrochenem Deutsch nach einer Zigarette gefragt. Nach dem Ignorieren der Frage hätten sich die drei Männer dem Geschädigten in den Weg gestellt, ihn am Weggehen gehindert und zusammengeschlagen. Hierbei erlitt der Geschädigte eine Nasenbeinfraktur und eine Verletzung an einem Auge. Personenbeschreibung eines Täters: Eher dunkler Hauttyp, südländisches Aussehen, mit kurzen dunklen lockigen Haaren, trug eine schwarze Lederjacke und eine ganz auffällige dunkelblaue G-STAR Jeans mit G-STAR Aufnäher am rechten Oberschenkel.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3256128

  85. Nu isse wech,boah die bösen Internet Terroristen,da hat M-Männchen sicher ne unruhige Nacht,aber seine Seite soll ja wohl auch geschreddert werden…

  86. Das Wettbüro ist eröffnet:

    19.02.2016 (Aktualisiert 12:54 Uhr)
    Männer dürfen nicht in volle Sauna und drehen durch

    Nördlingen dpa/lby

    – In Nordschwaben ist eine Gruppe Männer ausgerastet und gewalttätig geworden, weil sie nicht in eine volle Sauna gelassen wurde. Wie die Polizei am Freitag berichtete, war am Donnerstagabend in der Sauna in Nördlingen nur noch ein Platz frei, die fünf Männer wurden deshalb nicht reingelassen.

    Zunächst beleidigten die Männer drei Mitarbeiterinnen mit üblen Schimpfwörtern, dann wurde einer von ihnen rabiat: „Ein 53-Jähriger, der den Angestellten helfen wollte, bekam von einem der Männer einen Faustschlag ins Gesicht und wurde dabei leicht verletzt“, berichtete Polizeisprecher Werner Kieweg.

    Als die Polizei gerufen wurde, flüchteten die Männer. Ein 25-Jähriger aus Mannheim konnte später als ein Täter ermittelt werden. Um die anderen zu fassen, hofft die Polizei nun auf Zeugenhinweise.t

    http://www.schwaebische.de/region/bayern_artikel,-Maenner-duerfen-nicht-in-volle-Sauna-und-drehen-durch-_arid,10396244_toid,12.html

  87. Zum Bild,

    „Zwei wurmstichige Holzroller, suchen zwei verzauberte Mülltonnen !“

    Foto des Monats Februar 2016

  88. #118 Paula (19. Feb 2016 22:44)
    #119 Lichterkette (19. Feb 2016 22:44)

    Überlingen scheint stark bereichert zu sein!

  89. Oh Gott bei dem Anblick bekomme ich Augenkrebs*gulp*
    kann mal einer die 2 Hack……. weg machen.
    Gebt ihnen alles, Hauptsache die ziehen dich wieder an!

  90. Ein 16-jähriges Mädchen ist am Donnerstagabend, gegen 20:15 Uhr, in Spaichingen, unweit des Stadtparks von einer bislang unbekannten, männlichen Person angegriffen und verletzt worden. Die 16-Jährige befand sich auf dem Heimweg, als sie in „Weppach“ von einer männlichen Person angesprochen wurde. Der Täter schlug ihr daraufhin unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, so dass die Geschädigte zu Boden fiel. Am Boden liegend wurde sie von dem Unbekannten noch getreten bevor er in unbekannte Richtung verschwand. Mit dem Verdacht auf Frakturen im Gesicht und an den Rippen wurde die 16-Jährige anschließend in das Krankenhaus Tuttlingen gebracht. Zu ihrem Angreifer konnte die Geschädigte bislang keine genauen Hinweise geben, weswegen die Polizei nach Zeugen der Tat sucht. Es wird gebeten, Hinweise zu der Tat oder dem Täter dem Polizeirevier Spaichingen unter Tel.: 07424 9318-0 mittzuteilen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3256413

    keine genauen Hinweise heißt, dass die Jugendliche schon etwas zu dem Angreifer sagen konnte, aber die Tuttlinger Polizei eben nicht will, dass die Öffentlichkeit das erfährt. Ein typisches Vorgehen, um eine Kulturbereicherung zu vertuschen, und dabei nimmt die Polizei auch in Kauf, dass man dem Täter nicht auf die Spur kommt. Gerade Leuten, die zu dieser Zeit im Nahbereich des Tatorts waren,wäre mit einer auch noch so schlechten Täterbeschreibung gedient.

  91. 19.02.2016 (Aktualisiert 16:43 Uhr)
    Alexander Mayer
    Integrationsfest in der ZU läuft aus dem Ruder
    Großer Polizeieinsatz am Mittwochabend: Alkoholisierter Flüchtling verletzt zwei Asylbewerber – Syrer und Kurden geraten aneinander
    Mit fünf Streifenwagen rückte die Polizei auf den Campus der ZU aus: Eine Integrationsparty war aus dem Ruder gelaufen.
    Mit fünf Streifenwagen rückte die Polizei auf den Campus der ZU aus: Eine Integrationsparty war aus dem Ruder gelaufen.
    dpa

    Friedrichshafen sz Fünf Streifenwagenbesatzungen sind am Mittwochabend zu einem Einsatz auf den Campus der Zeppelin-Universität gerufen worden: Nachdem zuerst ein Integrationsfest mit Flüchtlingen aus dem Ruder gelaufen war und abgebrochen werden musste, gab’s anschließend nach einer Auseinandersetzung im Freien eine handfeste Auseinandersetzung zwischen jungen Männern.

    Ein 22-jähriger alkoholisierter Flüchtling verletzte zwei andere mit einer abgebrochenen Flasche. Die Polizei nahm ihn bis zum Donnerstagmorgen in Gewahrsam.

    Syrer und Kurden geraten aneinander

    Das Integrationsfest lief als sogenannte „Tandemparty“ in der „White Box“ der ZU. Die studentische Initiative „Weltraum“ hatte sie auf die Beine gestellt. Der Partyraum war mit 40 Menschen gut gefüllt, Alkohol wurde nicht ausgeschenkt. Als sich arabische Musik in der „White Box“ schließlich durchsetzte, „anfänglicher Tanz zu einem wilden Gestampfe ausartete, gerieten Syrer und Kurden aneinander“, erzählt ein Mitglied des Asylhelferkreises von St. Columban. Die Frau hatte mit fünf Flüchtlingen die Party besucht.

    „Um die Angelegenheit nicht eskalieren zu lassen, brachen wir kurz vor Partyende um 22 Uhr das Fest ab“, sagt Tim Robert Schleicher. Der Student ist Mitbegründer von „Weltall“ und hat die Party mitorganisiert. Während die meisten Gäste Gebäude wie Gelände gleich verließen, rotteten sich draußen noch einige zusammen. Da kam es dann zur Körperverletzung. Schleicher legt im SZ-Gespräch großen Wert darauf, „dass der Konflikt draußen aber nicht im Kontext der Party steht“.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Integrationsfest-in-der-ZU-laeuft-aus-dem-Ruder-_arid,10395697_toid,310.html

    Ich würde mal behaupten: mit fünf Streifenwagen rückt man auf dem Kaff nie und nimmer an, nur weil es auf dem Niveau von „Kirmesklopperei“ sich abgespielt hat.

  92. Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben.
    ——————————————————-

    Normaler INVASOREN-Tag in DE!

  93. Hut ab! Statement von anonymous:

    vk.com/anonymous.kollektiv – Folgt uns ab sofort im russischen Netzwerk VKontakte! Warum? Das Justizministerium von Freisler-Verschnitt und Merkel-Marionette Heiko Maas beschäftigt mit Anetta Kahane seit neuesten eine ehemalige Mitarbeiterin der DDR-Staatssicherheit. Im Auftrag von Merkel hat die Ex-Stasi-Agentin Kahane nun über 100 Blockwarte angeheuert die ab sofort, unter dem Deckmantel gegen Hasspostings vorgehen zu wollen, unliebsame Kommentare und Beiträge auf Facebook zensieren. Was ein „Hasskommentar“ oder ein „Hassbeitrag“ ist wird allerdings nicht durch ein Gesetz definiert, sondern nach freien Ermessen von Maas und seinen SS-Zensur-Schergen. Ein ungeheurer Skandal! #Zensur #Diktatur #Merkelmussweg

    http://vk.com/anonymous.kollektiv?w=wall-86775514_15337#/

  94. Bei uns im Dorf auf dem Wochenmark laufen auch schon diese schwarzen Primaten rum. Grabbeln Obst und Gemüse an und legen es wieder hin. Alle gucken nur befremdlich, schütteln den Kopf, keiner traut sich was zu sagen. Einfach nur ekelhaft. Wer weiss, was die an ihren Griffeln haben.
    Mann, ich stehe jeden Morgen um 5 auf um diese Wixxer zu versorgen. Wieviele Mio kommen denn noch? Bin ich froh, dass ich schon etwas älter bin (57), ich durfte das schöne D noch erleben. Von nun an gehts nur noch bergab. Meine Hoffnung: AFD

  95. Meine Schwester ist 73 und geht als Rentnerin noch drei mal die Woche putzen. Dazu muss sie morgens 1.5 Kilometer zum Bahnhof gehen, 40 Minuten mit dem Zug fahren, dann nochmal 10 Minuten mit dem Bus und nach drei Stunden putzen, das Selbe wieder zurück. Werde ihr demnächst den Rate geben doch auch am besten zu protestieren.

  96. Braunschweig

    Knapp 40 Beamte der Bereitschaftspolizei und der Sonderkommission „Zerm“ haben am Mittwochvormittag Waldstücke im Bereich des Steinriedendamm nach möglichem Diebesgut abgesucht.

    Vorausgegangen war die Festnahme von zwei mutmaßlichen Autoeinbrechern am Dienstagmorgen. Die 18 Jahre alten Nordafrikaner waren einer Zivilstreife in die Arme gelaufen, als sie den Wald verließen. Bei sich hatten sie einen Laptop und ein mobiles Navigationsgerät, die nach einem PKW-Aufbruch in der Nähe entwendet worden waren (wir berichteten).

    Da am Dienstag vier weitere Autoeinbrüche im nördlichen Siegfriedviertel und der Schuntersiedlung gemeldet worden waren, schlossen die Ermittler einen Zusammenhang nicht aus und vermuteten weiteres Diebesgut in den Waldbereichen.

    Die Beamten entdeckten im Unterholz einige Gegenstände die aus Straftaten stammen könnten, wie Geldbörsen und Papiere. Die Ermittlungen dazu dauern an.

    Die beiden Festgenommenen wurden am Mittwoch wieder auf freien Fuß entlassen, nachdem das Amtsgericht keine ausreichenden Gründe sah, sie festzuhalten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/3254290

  97. Keine Menschenrechte in Deutschland? Na, dann rate ich den beiden aber schnellstens weiter zu „flüchten“. Was, die beiden sind immer noch da?

  98. #131 cookie (19. Feb 2016 23:18)
    […]
    Wer weiss, was die an ihren Griffeln haben.
    […]

    In den meisten Fällen Antibiotikaresistente Keime und Bakterien aufgrund der leckeren Hygiene in ihren Heimatländern.
    Mir persönlich hat Marokko für den Rests meines Lebens gelangt.

  99. Ich bin verzweifelt und hoffe nur noch auf den 13. März.

    Das gilt auch für meine Familie und meine Freunde.

  100. #136 rasmus (19. Feb 2016 23:44)
    Ich bin verzweifelt und hoffe nur noch auf den 13. März.

    Der letzte Strohalm.

  101. Außerhalb Deutschlands haben die meisten Menschen Schwierigkeiten, das Wort Fachkräfte überhaupt auszusprechen.
    Da sind Missverständnisse vorprogrammiert.

    Und einige haben vielleicht verstanden, dass in Deutschland Fuckkräfte gesucht werden.

  102. Die Volksbetrüger von CDU/SPD/GRÜNE/DIE LINKE, vergleichen solche „Flüchtlinge“ ja auch immer wieder mit den Flüchtlingen aus dem deutschen Osten nach dem 2ten Weltkrieg.

    Der Vergleich an sich ist schon pervers, denn unsere Omas und Opas flohen damals von Deutschland nach Deutschland und standen vor Trünnern und kein Sozial- oder Asylamt half ihnen.
    Außerdem sahen die deutschen Flüchtlinge von damals auch vom Ernährungszustand ausgemergelt aus.

    Diese beiden Wohlstandsflüchtlinge, die Deutschland auf der Tasche liegen und hier demonstrieren, weil sie offenabr ihre Villa und ihre Autos nicht schnell genung bekommen, gehören schleunigst wieder aus Deutschland ausgeschafft. So etwas undankbares brauchen wir hier nicht.

    Solche Gestalten sind doch nur Forderer und Nehmer, die längst denken Deutschland gehöre ihnen, sozusagen als die Erde, die ihnen Allah geschenkt hat und wir die Kuffar haben ihnen alles zu geben, wonach es ihnen dürstet und gelüstet.

  103. Man sollte auch mal diejenigen aufklären, die dort immer noch die Toiletten putzen dürfen für diese feinen Herren.

    Moslemische Männer putzen nämlich nicht. Das müssen dort die Weiber machen. Ich habe mal ein Buch gelesen von einer Deutschen, die in Marokko mit einem Marokkaner lebte und ihrer Schwiegermutter. Die Männer haben die Klos noch absichtlich verdreckt, damit die Frauen recht viel Arbeit damit hatten.

    Und genau das machen die hier auch so und schei++en sogar in die Duschen.

  104. Übrigens gelten solche Schlüpper wie die beiden Sexbomben da oben tragen in Amerika als unanständig/aufdringlich. Die würden dort sofort wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses weggesperrt werden. Mit Recht.
    Da kann man mal sehen, was wir uns hier alles gefallen lassen müssen.

  105. Wenn es diesen Endlosforderern nicht passt sollen sie sich doch verpissen, wir werden sie nicht vermissen.

  106. Wenn es diesen Endlosforderern nicht passt sollen sie sich doch verpissen, wir werden sie nicht vermissen.
    Merkel hat sie eingeladen und jetzt leben sie hier wie im Speck die Maden.

  107. Presseclub-Thema am Sonntag:

    Flüchtlingsfrage ungelöst, Europa gespalten – Wie viel Zeit bleibt Merkel noch?

    Es sollte der EU-Gipfel werden, bei dem Angela Merkel ihre Idee einer europäischen Lösung zur Flüchtlingskrise vorantreibt. Sie hatte alles auf diese eine Karte gesetzt. Doch durch die Absage der Türkei nach den Anschlägen in Ankara läuft es anders als geplant. | mehr

    Presseclub | Das Erste | Morgen, 12:15 – 13:00 Uhr

    Robin Alexander, Die Welt/Welt am Sonntag
    Ruth Berschens, Handelsblatt
    Martina Fietz, Focus online
    Matthias Krupa, Die Zeit

    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/index.html

    Gästebuch ab 15 Uhr geöffnet:

    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/gaestebuch/index.html

  108. Die ganzen deutschen Innenstädte sind verschandelt von diesem Abschaum. Dies betrifft mittlerweile auch Kleinstädte, die bislang davon weitgehend verschont waren. Mit einsetzender Dunkelheit ist auffallend, dass in bestimmten Gegenden keine Einheimischen mehr zu Fuß unterwegs sind. Die „Straßenhoheit“ gehört dort fast ausnahmslos jenen Primatenhorden, die darin anscheinend noch eine Selbstverständlichkeit sehen. Von den Großstädten will ich gar nicht erst reden. Dies wird uns von einer das eigene Volk demütigenden und hassenden Politikelite als „weltoffen und tolerant“ verkauft. Willfährige und verlogene Medien hämmern von morgens bis abends diesen Irrsinn als einzig akzeptable Ratio ein und eine Polizei, die in das ganze pervertierte Geschehen noch genau hineinpasst mit ihrer Vertuschungs- und Verschweigepraxis. Eine Justiz, die mit lächerlichsten „Strafmaßnahmen“ geradezu zu kriminellen Folgetaten einlädt und dazu noch die Kirchen, die sich zum Handlanger des Islam gemacht haben und auf ihre Gläubigen spucken. Das Ganze in einem Land, das einst kulturell zur Weltelite gehörte.

    Der Dreckstaat hat fertig!

  109. Also ich habe eine tolle 4 Zimmer Wohnug in der Hauptstadt- sehr zentral, tolle Gegend…
    Da ich möglicherweise mit meinen 2 Kinder bald diese uns nich leisten kann – selbständiege Mutti hat nun Mal in der BRD schwehr…

    biete ich diese den Jungs an-der Staat zahlt doch…

  110. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig erließ am 28.12.2015 ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Wolfsburg Haftbefehl gegen einen in Wolfsburg lebenden 36 Jahre alten Asylbewerber. Der 36-Jährige wird beschuldigt, am 28. Dezember einen 16-jährigen Jugendlichen aus Wolfsburg in einer Toilette im Rathaus vergewaltigt zu haben.
    Den Ermittlungen nach ereignete sich die Tat gegen 11.55 Uhr. Kurz zuvor hatte der 36-Jährige sein späteres Opfer auf dem Weg ins Rathaus angesprochen. Nach dem Vorfall im Amtshaus an der Porschestraße offenbarte sich der Jugendliche. Mit Hilfe einer Phantomskizze wurde der 36-Jährige schließlich am Montag festgenommen. Am Nachmittag wurde Haftbefehl wegen Fluchtgefahr und Schwere der Tat erlassen.

  111. #60 Unbekannter (19. Feb 2016 21:25) Neutronenbombe? Muahahaha. Glaubt mir, wenn Das eine N-bombe gewesen wäre, hätte der Filmer das nicht gefilmt. DAS steht schon mal fest!?

  112. O-o! Was seh´ ich oben auf dem Foto?
    Zwei halbverhungerte MUFLchen, denen die Unterhosen um die mageren Leiber hängen.

    😛

  113. Schon als Kind wurde man in Bilderbüchern vor dem bösen schwarzen Mann gewarnt – wie man jetzt sieht nicht ohne Grund.

    Ein Regime unterdrückt die eigene Bevölkerung. Wir werden noch erleben, wie staatliche Kampftruppen gegen das Volk vorgehen, das ist der nächste Schritt. Ich kann mir gut vorstellen, welche Menschen diese Kampftruppen bilden werden.

    Währenddessen wird hier aufgefüllt bis mindestens 10 Millionen im Land sind, dieses Verbrechen geschieht täglich und tausendfach. Das muss beendet werden, denn sonst steht die Vollflutung an, dann befinden wir uns hier im Chaos der dritten Welt.

    Grenzzäune hoch und mit bewaffneten Truppen beschützen, einen anderen Weg wird es nicht geben wenn wir überleben wollen. Man sieht ja bei unseren Nachbarländern, dass das funktioniert.

  114. weinende Flüchtlingskinder = moralische Fassbomben
    Das ist hart aber wahr. Aus hilflosen Kindern werden aller Wahrscheinlichkeit nach keine Rentenzahler, Astronauten oder Ärzte auch nicht in 10 ,20 oder 30 Jahren.

    Ich würde mein Land nie verlassen, auch nicht wenn es droht eine atomar verseuchte Bürgerkriegswüste zu werden.

  115. Klar, in D gibt es keine Menschenrechte ! Weis doch jeder !
    Offensichtlich ist den beiden Adonissen der Weg ins nächste Fitnessstudio nicht zu weit gewesen.
    Zu Hause ist man halt auf dem Esel ins nächste Dorf geritten. War aber irgendwie ok. Auf dem Weg konnte man seine Lüste zumindest an ein paar Schafen ausleben. Hier gibt es aber den Tierschutz. Wie unislamisch! Außerdem muss man den Bus benutzen und auch noch bezahlen.Bezahlen tut man sonst eigentlich nur korrupte Beamte, auch total bekloppt. Oder sind die beiden Schönlinge doch eher den Nissan Pick- Up mit aufmontiertem .50 Kaliber MG gewohnt ? Der macht so schön den Weg frei.
    Was immer den beiden fehlt, den Gutmenschen kratzt es nicht. Unsere Gesellschaft ist ohnehin schuld.

  116. Den zwei Figuren auf dem obigen Bild kann ich nur sagen. In Deutschland ist alles Mist deshalb rate ich euch auf dem schnellsten weg wieder nach Hause. Wir brauchen euch nicht und haben auch nicht auf solches Gesindel gewartet.

  117. Leimen: Feuerwehrmann ins Gesicht geschlagen
    „Ein unschönes Ende hat am Donnerstagnachmittag ein Feuerwehreinsatz in Senefelder Str genommen. Zu Löschen gab es beim Eintreffen der Einsatzkräfte zwar nichts mehr, aber einer der Feuerwehrleute trug ein blaues Auge davon: Gegen 17.15 Uhr war die Wehr von einigen Anwohnern verständigt worden, weil ein brennender Stuhl auf der Straße lag. Er war zuvor durch das geschlossene Fenster im 1. Stock einer Notunterkunft geschmissen worden. Als die Feuerwehr mit 20 Mann am Einsatzort eintraf, sei das Feuer aber bereits von einem Nachbar gelöscht worden. Wie es zum Brand kam, ist bislang noch unklar. Der vermutliche Stuhlwerfer sei äußerst aggressiv gewesen und mit einem Feuerwehrmann aneinandergeraten. Nach einem Faustschlag, wovon der Wehrmann leichte Schwellungen im Gesicht davongetragen habe, wurde der Angreifer zunächst von Einsatzkräften der Feuerwehr, dann von den verständigten Polizeibeamten gestellt. Er wurde mit aufs Revier u in Gewahrsam genommen. Bei dem Zwischenfall entstand geringer Sachschaden. Einige Passanten -darunter auch Kinder- hatten sich laut Polizei vom RTW am Einsatzort auf eine Rauchgasvergiftung untersuchen lassen. Verletzt wurde außer dem Feuerwehrmann offenbar aber niemand.“ http://www.rnz.de/nachrichten/region/polizeibericht-region_artikel,-Notunterkunft-Leimen-Brennender-Stuhl-flog-durchs-Fenster-_arid,170945.html

    Wermelskirchen: Ehestreit in Unterkunft
    „Polizeieinsatz in Dabringhausen: Am Mittwochmittag wandte sich die Leiterin der Notunterkunft an die Polizei. Aus Gesprächen hatte sie erfahren, dass es bei einer jungen Familie zu einem handfesten Streit gekommen war. Dabei war auch der Kinderwagen -ohne Kleinkind- umgekippt. Die 18-Jährige schilderte der Polizei, dass sie im Streit nur eine Ohrfeige erhalten habe. Allerdings wollte sie nicht, dass ihr Mann deswegen bestraft wird. Ihr 21-jähriger Ehemann war sehr ruhig u völlig kooperativ gegenüber der Polizei. Daher verwiesen die Beamten ihn nicht der Mehrzweckhalle, sondern beließen die Familie gemeinsam in der Unterkunft. Aufgrund der Ohrfeige wurde ein Strafverfahren wegen einfacher Körperverletzung eingeleitet.“ http://www.rp-online.de/nrw/staedte/wermelskirchen/ehestreit-in-notunterkunft-aid-1.5777898

  118. @ #157 Manfred24 (20. Feb 2016 09:31)

    …Tamilen, Singhalesen, (ind.) Zigeuner(Roma) usw.

  119. Köln: Erste Zweifel an sexuellen Übergriffen
    „Die Polizei hat am Freitag weitere Frauen aus der Notunterkunft in der Westerwaldstr in Humboldt-Gremberg befragt. Eine Bestätigung des Vorwurfs sexueller Übergriffe durch Wachpersonal gab es bisher nicht. Auch der Flüchtlingsrat hegt Zweifel an der Darstellung der Gruppierung „Dignity for Refugees“, die –angeblich im Namen der Flüchtlinge– die Vorwürfe gegen das Wachpersonal erhoben hatte.
    Für die Vernehmungen vor Ort wurden nur weibliche Kommissare ausgewählt, da die Polizei hoffte, so die Hemmschwelle bei den befragten Frauen zu senken. Die Gespräche fanden in 2 separaten Räumen in der Turnhalle statt, um einen vertrauenswürdigen Rahmen zu schaffen.
    4 der etwa 40 befragten Frauen wurden im Anschluss zum Polizeipräsidium gebracht. „Möglicherweise könnten sie konkretere Angaben machen“, sagte ein Polizeisprecher. „Wir wissen es nicht.“
    Genauso wenig weiß Claus-Ulrich Prölß, Geschäftsführer des Kölner Flüchtlingsrates. „Wir kennen »Dignity for Refugees« nicht“, sagt er dem EXPRESS. „Es gibt keinerlei Verbindung dieser Leute zu professioneller Flüchtlingsarbeit.“
    Prölß stellt klar: „Uns als Flüchtlingsrat sind solche massiven Vorwürfe wie der der Vergewaltigung nicht im Ansatz bekannt. Wenn die Vorwürfe stimmen, müssten die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und die Sozialarbeiterinnen des DRK eine Mauer des Schweigens aufgebaut haben. Dafür fehlt mir die Vorstellungskraft.“
    Prölß geht weiter: „Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich um eine konzertierte politische Aktion handelt, bei der Flüchtlinge instrumentalisiert werden, um politisch Kapital daraus zu schlagen. Und das wäre schäbig.“
    Der Flüchtlingsrat berät Flüchtlinge – und Bürger, die helfen wollen. Auch Prölß weiß von Missständen in Unterkünften. „Denen müssen wir nachgehen und für Abhilfe sorgen.““ http://www.express.de/koeln/koelner-notunterkunft-erste-zweifel-an-sexuellen-uebergriffen-23603408

    Bei den Wachmännern soll es sich laut WDR um „bulgarische Brandhelfer“ handeln:

    http://www1.wdr.de/themen/aktuell/koeln-fluechtlinge-vorwuerfe-sicherheitsdienst-100.html

  120. Endlich fangen die sog. Flüchtlinge an zu verstehen, wie sie Volker Beck und Peter Altmaier hinter sich bringen können…

  121. Vaterstetten: Körperverletzung in Notunterkunft
    „Gleich 2x an einem Abend musste die Polizeiinspektion die Mehrfachturnhalle, welche als Asylbewerberunterkunft dient, anfahren. Gegen 21.30 Uhr gerieten ein männlicher u 2 weibliche Asylbewerber in einen Streit – Auslöser waren nach bisherigen Erkenntnissen ein paar Schuhe. Im Verlauf des Streites wurde der männliche Bewerber gegenüber den weiblichen handgreiflich. Beide erlitten Kratzer im Gesicht. Eine der Beiden wurde vorsorglich ins Kreiskrankenhaus verbracht. Ca. 1 h später meldete der Sicherheitsdienst erneut eine Auseinandersetzung in der Unterkunft. Diesmal wurde der o.g. männliche Bewohner von 4-5 unbekannten Asylbewerbern angegangen. Vermutlich wurden diese von den Geschädigten oder dessen Freundinnen über den Vorfall informiert u machte sich auf den Weg in die Turnhalle. Der Mann erlitt leichte Verletzungen in Form von Kratzern im Gesicht, der Hand u am Knie. Die Ermittlungen laufen.“ http://www.b304.de/koerperverletzung-in-notunterkunft/62264.html

    Herborn: Syrer vs. Afghanen – Massenschlägerei
    „Ein Streit zwischen Syrern u Afghanen rief heute (17.2.) die Polizei auf den Plan. Gegen 12.45 Uhr meldete der Sicherheitsdienst der Einrichtung eine Auseinandersetzung an der sich zunächst bis zu 40 Personen beteiligten. Schnell hätten sich weitere Personen hinzugefunden, so dass am Ende etwa 80 Menschen involviert waren. Polizisten aus dem Lahn-Dill-Kreis sowie aus den Lk Gießen u Marburg-Biedenkopf wurden zusammengezogen. Nach ihrem Eintreffen konnten die beteiligten Gruppen getrennt und unter Einbeziehung von Dolmetschern letztlich beruhigt werden. In einer 1. Befragung gaben die Beteiligen an, dass Angehörige der einen Ethnie die Frauen der anderen Ethnie fotografiert hätten. Hieraus sei zunächst ein verbaler Streit zwischen 2 Männern entstanden, der in einer handgreiflichen Auseinandersetzung endete. Mitbewohner soldarisierten sich u der Streit weitete sich auf bis zu 80 Personen aus. Die Polizei nahm 2 Männer fest, die nach Identitätsfeststellung die Wache wieder verlassen durften. Beide zogen sich leichte Schürfwunden zu, gegen sie wird wegen Körperverletzung ermittelt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56920/3254430

  122. Oftersheim: Schlägerei in Unterkunft
    „Bei Handgreiflichkeiten wurden am Dienstagabend in der Flüchtlingsunterkunft im Gewerbepark Hardtwald 4 Personen leicht verletzt. Vor Ort stellte sich heraus, dass 4 Flüchtlinge in Streit geraten waren. Die Ursache dafür ist noch unklar. Im Verlauf des Streits sollen alle 4 Männer auf die jeweils anderen eingeschlagen haben. 2 der Beteiligten wurden in Krankenhäuser gebracht. Als die Polizei das Gelände verließ, kam es erneut zu Rangeleien unter mehreren Bewohnern, woraufhin insgesamt 8 Streifenwagen anrücken mussten. Da sich die Lage von selbst wieder beruhigte, wurden keine weiteren Maßnahmen getroffen.“ http://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion/polizeibericht-metropolregion_artikel,-Oftersheim-Streit-in-der-Fluechtlingsunterkunft-_arid,170234.html

    Stralsund: Schlägerei & Drogenfund in Unterkunft
    „Am 19.2., gegen 7:05 Uhr, bemerkte eine Beamtin der Bupoinspektion eine Auseinandersetzung von augenscheinlich mehreren Personen in einer Gemeinschaftsunterkunft auf dem Dänholm. Die Beamten begaben sich umgehend mit mehreren Beamten in die Unterkunft u stellten 1 verletzte Person fest. Die Auseinandersetzung war bereits beendet. Gemeinsam mit Beamten des Polizeihauptreviers wurde in Erfahrung gebracht, dass es zuvor zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen 2 Männern aus Ghana (22 u 28) und mindestens 4 Männern aus Albanien (23-56) gekommen war. Dabei wurden durch die Männer aus Albanien auch ein Besenstiel u Holzlatten eingesetzt. Die beiden Männer aus Ghana erlitten leichte Verletzungen. Der 28-Jährige wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der Ermittlungen vor Ort gab es Hinweise, dass sich in einem Zimmer albanischer Asylbewerber Drogen befinden. Unter Hinzuziehung eines Rauschgiftspürhundes wurden einige hundert Gramm Cannabis gefunden. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung u Verstoßes gegen das BtmG dauern an.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108767/3256316

  123. Stockach: Schlägerei in Unterkunft
    „Mehrere Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft an der Zoznegger Str haben sich am Donnerstag gegen 2 Uhr gestritten, dabei wurde ein Beteiligter leicht verletzt. Das teilt die Polizei mit, die wegen Körperverletzung u Beleidigung ermittelt. Grund für die Auseinandersetzung sollen Unstimmigkeiten über die Sauberkeit sein. Nach einer verbalen Konfrontation sei es zu körperlichen Übergriffen gekommen. Dabei wurde ein Beteiligter leicht verletzt. Eine 33-jährige Frau wurde bewusstlos u ambulant im Krankenhaus behandelt, die Polizei vermutet bei ihr Aufregung als Ursache.“ http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Streitigkeit-in-Gemeinschaftsunterkunft-in-Stockach;art372461,8528506

    Weitere Bereicherungen:
    http://www.zukunftskinder.org/?p=53125

  124. Stralsund: Tumult in Ausländerbehörde
    „Am 16.2., gegen 10:50 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass es in der Ausländerbehörde zu einer Schlägerei mit 30-40 Personen kommt. Die Personen sollen sich anschreien u schubsen. Die Polizei fuhr umgehend mit mehreren Funkstreifenwagen zum Knieperdamm. Vor Ort stellte sich heraus, dass es bis dahin noch nicht zu Körperverletzungen gekommen war. Im Flurbereich hatte sich eine Schlange von etwa 80-100 ausländischen Personen gebildet, die warteten, bis sie an der Reihe waren. Auf Grund der längeren Wartezeiten hatten sich einige Personen offenbar vorgedrängelt. In der Folge war es zu einem lautstarken Streit u einer Rangelei zwischen etwa 15 Personen gekommen. Diese Personen wurden von den Polizeibeamten getrennt. Einige der beteiligten Personen verließen freiwillig das Gebäude. Danach beruhigte sich die Situation. Bis zur Schließung am Mittag blieben die Besatzungen zweier Funkstreifenwagen vor Ort. Es kam zu keinen weiteren Störungen. Die Beamten des Polizeihauptreviers wurden unterstützt von Diensthundführern, Beamten des KK, Beamten des Autobahn- u Verkehrspolizeireviers Grimmen u Beamten der Wasserschutzpolizeiinspektion.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108767/3253187

    Rostock: Sachbeschädigung in Unterkunft
    „Nach einer Sachbeschädigung in der Gemeinschaftsunterkunft Möllner Str ermittelt nun die Kripo. Flüchtlinge hatten in der vergangenen Nacht in mehreren noch nicht renovierten, unbewohnten Räumen Mobiliar beschädigt. Des Weiteren wurden 3 Feuerlöscher teilweise entleert. Die Identitäten aller in der Unterkunft aufhältigen Personen wurden überprüft. Gegen die bislang noch unbekannten Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Missbrauch von Notrufen u Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- u Nothilfemitteln eingeleitet.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108765/3254115

  125. Beschwerte übers Essen. Kein Problem, ab jetzt nur noch Schweinefleisch schlechter Güteklasse. Danach schmeckt auch wieder das normale Essen. Was geht denn hier ab. Unglaublich was die sich heraus nehmen.

  126. In Deutschland keine Menschenrechte ?
    Na da kann man doch Abhilfe schaffen, es wird doch wohl keiner hier festgehalten oder, dann ab in die islamischen Gefilde, die Wiege der Menschenrechte, da fragt man sich, warum wollen diese Primaten eigentlich alle nach Deutschland, wenn es hier keine Menschenrechte gibt.
    Die Rechte der Menschen aus der angestammten Bevölkerung nehmen in dem Maße ab, wie die Barbaren hier eingeschleust werden.
    Übrigens , das Bild zum Artikel ist unerträglich.

  127. Anteil von Muslimen an der sngestammten Bevölkerung in deutschland oder Europa

    Bei 10 % Muslime-Anteil spricht man bereits von einer kritischen Masse.

    bei 30 % kommt es zur Bildung von Milizen.

    Bei 40 % fangen sie mit den bewaffneten Aufständen an und Forderungen nach Autonomien.

    Balkanstaaten, Indien, Sri Lanka, Bangladesch, Myanmar, sind gute Beispiele dafür.
    Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem Islam als Religion und einer damit verbundenen Feindseligkeit, Abgrenzung, Gewalt und Terrorismus.

    Man muss sich geistig mit dem Islam auseinandersetzen und zwar nicht mit dem Islam, den wir uns erfinden, um uns eine friedliche lebensart daraus abzuleiten, sondern mit dem Islam, der in den islamischen Universitäten und in den Moscheen gelehrt wird.

    Man muss selbstbewusst die westlichen Werte hochhalten und darf keine Kompromisse eingehen. Das bedeutet, dass wir eine Ideologie von Feindseligkeiten, Abgrenzung, Gewalt und Terrorismus bekämpfen müssen.

    Ich befürchte, dass die Verfechter einer Willkommenskultur bald von der Realität +Gina Koopa eingeholt werden und erkennen müssen, dass viele „Flüchtlinge“ , die sie beherbergen eine Gefahr für unsere Wertegemeinschaft und unsere Demokratie darstellen.
    Ich hoffe, dass wir in der Gesellschaft den Mut aufbringen, die westlichen Werte hochzuhalten.

  128. Männer und Buben

    Das Volk steht auf, der Sturm bricht los.
    Wer legt noch die Hände feig in den Schoß?
    Pfui über dich Buben hinter dem Ofen,
    Unter den Schranzen und unter den Zofen!
    Bist doch ein ehrlos erbärmlicher Wicht;
    Ein deutsches Mädchen küßt dich nicht,
    Ein deutsches Lied erfreut dich nicht,
    Und deutscher Wein erquickt dich nicht.
    Stoßt mit an,
    Mann für Mann,
    Wer den Flamberg schwingen kann!

    [Theodor Körner – geschrieben 1813]

  129. Man kann den Unzufriedenen antworten im Sinne dieses klugen Mannes:

    Milos Zeman: „Es gibt Flugzeuge, es gibt Schiffe, in die Tausende hineingehen“

  130. #171 martin67 (20. Feb 2016 11:03)

    Danke für das vortreffliche Gedicht !!!

    ABER, wie schon Karl Friedrich von Weizäcker sagte:
    Das Deutsche Volk bewertete er schmeichelhaft wie folgt:

    „Absolut Obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage. Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn es nichts mehr hat, dass sich zu verteidigen lohnt.

  131. Die Regierung ist kriminell,

    sie fördert aktiv den Staatszerfall.

    Noch immer hat sie die Fehler aus dem Koalitionsvertrag nicht korrigiert,

    noch nicht einmal ihre Asylpakete bekommen sie durch,

    es gibt keine Residenzpflicht,
    auch Scheinasylanten werden dezentral untergebracht und können vergewaltigen, klauen und rauben wie sie wollen

    Deutschland hat die Tore auf gemacht für alle Kriminellen und Moslems dieser Welt,
    sie erhalten Gelder +
    Gratisleistungen +
    Willkommenskultur,
    die die Leistungen der meisten Hartz4-Empfänger oder armen Deutschen deutlich übersteigt.

    Kein Invasor ist schlecht gekleidet,
    jeder Invasor hat ein modernes Handy,
    oft das neuste Iphone,
    dazu freies WLAN,
    Taxifahrten zum Arzt,

    hat Freizeit den ganzen Tag,

    während Hartz4-Empfänger die Pflicht zur Jobsuche haben und schikaniert werden…

    sie leben wie im Paradies!

    und jeden Tag kommen Tausende Neue… von Afghanistan, über Myanmar, Indien bis Zimbabwe….

    Diese Regierung ist kriminell und gehört vor ein Tribunal, Stichwort Nürnberg 2.0

  132. Weinheim: Randale wegen Nachtruhe
    „Am frühen Dienstagmorgen, 1.45 Uhr, gerieten rund 20 Personen einer Gemeinschaftsunterkunft in der Bergstr in Streit, in dessen Verlauf ein Stuhl geworfen u ein Schrank umgeworfen wurden. Da der Polizei zunächst eine Teilnehmerzahl von ca. 50 Personen gemeldet wurde, fuhren 13 Streifenwagen zur Unterkunft. Die Beamten trennten die Kontrahenten u beruhigten die erregten Gemüter. Ursache des Streits war die Nichteinhaltung der Nachtruhe, dessen sich die Personengruppen gegenseitig bezichtigten. Zu körperlichen Übergriffen war es nicht gekommen. Zu erneuten Streitigkeiten kam es nicht.“ http://www.rheinneckarblog.de/16/polizei-schlichtet-streit-in-gemeinschaftsunterkunft/93661.html

    Weiterstadt: Ehefrau in Unterkunft misshandelt
    „Am 11.2. gegen 11:30 Uhr kam es in einer Gemeinschaftsunterkunft zu einem heftigen Streit zwischen einem Ehepaar. Vorsorglich wurden bei dem Einsatz mehrere Polizeistreifen eingesetzt. Nach ersten Erkenntnissen soll der 28-jährige Mann seine Frau massiv misshandelt haben. Die 31-Jährige musste aufgrund ihrer Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Nach der Tat flüchtete der Mann u ist derzeit unbekannten Aufenthalts. Die Fahndung nach ihm dauert an.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3249897

  133. Ja das braucht jedes europäische Land. Notgeile Moslems. DAS ist ja so hilfreich und bereichernd.
    Wieso?
    Na würde man die alle abschaffen, würden in der Justizbranche Arbeitsplätze verloren gehen. Vor allem in JVAs. Die Knäste würden ja mehr als halb leer stehen.
    Und die Migrationsindustrie würde auch bluten. Etc etc.

    Nutzloses Pack, das nur Kosten verursacht, kriminell ist, dazu blöd wie Stroh und zu nichts zu gebrauchen.

    Das gilt jetzt nicht für alle Asylsuchenden. Aber alle, die sich nicht benehmen können sollen sich in ihrer beschissenen Heimat abreagieren.

  134. Also ich meine, so tritt man als Mann natürlich nicht in der Öffentlichkeit auf. Es hat schon seinen Grund, dass überall wo es erlaubt ist nur die Frauen nackt rumlaufen (sonst wärs ja auch nicht so) und dass bei Männern nur Hals Hände und Unterarme sinnvoll sind (außer beim Schwimemn).
    Aber das Männlichkeitsbild was in den Kommentaren deutlich wird zeigt natürlich schon, warum wir verloren sind. Ich dachte nicht, dass es dermaßen kritisch ist, weil ich auch gute Erfahrungen gemacht habe.
    Aber vielleicht mal hier lesen, was uns not tut:

    http://www.sezession.de/52855/wehrlosigkeit-dekadenz-oder-konsequenz.html

    Intellektuell kann man ja trotzdem sein und bleiben.

    Übrigens zum Glück sind die meisten Flüchtlinge viel weniger, auch wenn die sich ja noch im Rahmen haltem.

  135. dann passt es ja, dass man leute dieser Herkunft auf kindergartenkinder loslässt. da sparen sie sich die ausgaben für die Liebesdienerinnen.

    ein weiterer Baustein, ein Volk zu zerstören.

  136. Die ganzen jungen Invasoren in eine Uniform stecken und nach 4 Wochen Grundausbildung zurück in ihre Heimat. Da können sie ihre Familie beschützen, gegen den IS kämpfen oder einfach ihre Städte wieder aufbauen. Aber es ist ja einfacher ind sicherer wenn deutsche Soldaten dies tun. Sie plündern lieber unsere Sozialtöpfe und bereichern deutsche Frauen.
    Danke an MEGAGAU
    …noch etwas, Frauen denen diese Musels gefallen und sich um sie sorgen, sollen doch bitte in das nächste Asylo und sich als Spermaklo zur Verfügung stellen.

  137. So jetzt ist es soweit 🙁 Zeitarbeitsfirmen schicken die ersten Illigalen mit spatanischem Deutschkenntnissen in die Firmen. Handlangerarbeiten ist das einzige was man diesen Ungelehrnten an Arbeit anbieten kann. -Schuldigung nartürlich „Hochqualliviezierten“ Von 5 Mann sind am zweitem Tag 3 nicht mehr zur Arbeit erschienen und wurden durch 3 neue Männer ersetzt. Die schauen den ganzen Tag grimmig in die Weltgeschichte als wollten sie sagen: Wie für Geld muß man Arbeiten??? Ich dachte ich bekomme es hier umsonnst.
    In der Pause sitzen sie alle an einem Tisch und schauen grimmig auf ihre Handys mit Kopfhörer in einem Ohr.
    Ab und zu brabbeln sie irgendwas ins Handymikrofon und schauen uns Deutsche Arbeiter an als würden sie sich überlegen wie man uns am besten die Köpfe abschneiden kann.
    Da bekommt man Gänsehaut.
    Unterhaltung ist nicht möglich da wenig Deutschkenntnisse.Ehrlich das will ich auch gar nicht.
    Meine Pausen werde ich nicht mehr im Pausenraum verbringen.Sondern an meiner CNC Maschine.
    Leider muß ich mit diesen Leuten zusammen arbeiten weil sie ja billig sind und wenn ich nicht in Lotto gewinne leider notwendig.Denn selbst bei mir geht nichts ohne Kohle.
    Es ist schon eine merkwürdige Stimmung bei uns in der Firma.
    Nur unser Chef sieht das warscheinlich anders zweks Billigarbeitskräfte.
    Mal abwarten wie es weitergeht.
    Ein schlecht gelaunter Arbeiter.

  138. Danke #180 Thueringer-2! für

    Die ganzen jungen Invasoren in eine Uniform stecken und nach 4 Wochen Grundausbildung zurück in ihre Heimat. Da können sie ihre Familie beschützen, gegen den IS kämpfen oder einfach ihre Städte wieder aufbauen.
    ++++++++++++++++++++++++++
    Wir geben ihnen auch gerne einen Spaten mit!

  139. #162 Suppenkasper (20. Feb 2016 10:00)

    „Prölß geht weiter: „Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich um eine konzertierte politische Aktion handelt, bei der Flüchtlinge instrumentalisiert werden, um politisch Kapital daraus zu schlagen. Und das wäre schäbig.“
    Der Flüchtlingsrat berät Flüchtlinge – und Bürger, die helfen wollen. Auch Prölß weiß von Missständen in Unterkünften. „Denen müssen wir nachgehen und für Abhilfe sorgen.“ http://www.express.de/koeln/koelner-notunterkunft-erste-zweifel-an-sexuellen-uebergriffen-23603408
    ____________________________

    Das liest sich wie eine Neuauflage mit dem toten syrischen Flüchtling in Berlin, den es, Gott sei Dank, nicht gab.

    Wäre schön, wenn die Medien da dran bleiben würden.

  140. Wäre das oben zu bewundernde Foto nicht ein Leckerbissen für die Schwulen-Magazine und -Netzseiten dieses unseres feuchtwarmen Landes?

  141. #183 Bernart

    Wäre das oben zu bewundernde Foto nicht ein Leckerbissen für die Schwulen-Magazine und -Netzseiten dieses unseres feuchtwarmen Landes?
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Das kann schon sein, aber ich bin mir sicher, bei einem solchen Anliegen fliegen die Messer der Alt-Iraker – vielleicht sogar in den Schritt unserer Weicheier ….

    Was ich aber bemerke:

    Diese Kerle haben keine Not gelitten. Die sind rund und wohlgenährt und hätten nie in wenigen Wochen eine solche Figur antrainieren können.

  142. Zum Vorfall in Werdau: „Indischer Asylbewerber…..“

    Seit wann gibt es Asylanten aus Indien???
    Indien ist seit 1948 eine Demokratie nach westlichem
    Zuschnitt. Wenn in einer Demokratie jemand aus welchen
    Gründen auch immer verfolgt wird, hat ihn der Staat
    mithilfe seiner Staatsorgane zu schützen.

    Wie blöd müssen hier mittlerweile Verantwortliche
    sein, daß sie so einen rein lassen!

  143. „In Deutschland keine Menschenrechte“

    ROFL! Dann nichts wie zurück in den Irak, dem „Bollwerk>“ der Menschenrechte im „Nahen Osten„!

Comments are closed.