therwilAn der Sekundarschule Therwil BL im Schweizer Kanton Basel beschloss die Schulleitung, Scharia-Recht über ganz alltägliche Gepflogenheiten zu stellen. Moslemische Schüler hatten sich geweigert, der Klasssenlehrerin, wie in der Schweiz üblich, die Hand zu reichen. Schließlich sind Frauen im Islam per se unrein und „Kuffarschlampen“ schon sowieso. Die Thematik wird derzeit in mehreren schweizerischen Gemeinden diskutiert, die oben genannte Schule hat schon Nägel mit Köpfen gemacht und eine entsprechende Vereinbarung mit den Moslems getroffen, berichtet 20 min.

Isabella Oser vom Lehrerverein Baselland ist zu Recht empört und sagt: „Wir wollen nicht ins Mittelalter zurück.“ Es handle sich dabei um einen Traditionsbruch und um eine Diskriminierung der Frauen. Nun sind die Therwiler Schulbehörden damit konfrontiert und müssen entscheiden.

Allein dass über islamisches (Un)recht diskutiert wird, zeigt, dass westliche Entscheidungsträger keine Ahnung vom Islam haben und speziell Lehrer und Schulverantwortliche, die mit ihrem Unwissen auf unsere Kinder losgelassen werden, dringend über die derzeit größte Gefahr für unsere Kultur und Werte aufgeklärt und entsprechend geschult werden müssen. (lsg)

Kontakt:

Sekundarschule Therwil
Jürg Lauener (Rektor)
Känelmattweg 11
4106 Therwil
fon 061 726 60 00
juerg.lauener@sbl.ch


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. In diesem Zusammenhang ist es faszinierend, wie diejenigen, die den Jihad und damit den Terror, nach Europa bringen, ausgerechnet den Bewerber um die republikanische Präsidentschaftskandidatur Donald Trump, wegen seiner Intoleranz gegenüber den Intoleranten angiften:

    Gedankenverlorenes Territorium:
    Trump gefährlich für die Welt, sagen Jihad importierende Europäer

    http://haolam.de/artikel_24659.html

  2. Die moslemischen „Händedruckverweigerer“ einfach der Schule verweisen und alles wird gut!!!

  3. Na prima, dann sollen sich doch die Musels an die Weisungen dieser Rechtsschulen halten und keine fremde Frau berühren, dann gebe es keine Belästigungen und Vergewaltigungen mehr !!!

  4. Basel, 17. Obtober 2016
    Muslime dürfen Lehrer als „Schweine“ und „Affen“ bezeichnen

    Basel, 03. Januar 2017
    Muslime dürfen Lehrerin als „ungläubige Drecksschlampe, die ich ich totficken werde“ anreden

    Basel, 22. April 2017
    Muslime dürfen Lehrer schlagen, wenn diese sich nicht vor ihnen verbeugen

    Basel, 23. April 2017
    Muslime dürfen alle christlichen Lehrer schlagen

    Basel, 23. November 2017
    Muslime dürfen nichtkonvertierte Lehrer töten

  5. OT

    Selbst die Schulbücher sind voller Hass: Ein 14-jähriger Junge zeigt die Seiten seines Buchs, „man soll alle Christen enthaupten“, sagt er. Das würde er so in der Schule lernen.

    In einer Szene schlägt und schubst ein Mob junger Männer eine vollverschleierte Frau. In einer anderen Szene schlägt ein Mann in einem Supermarkt völlig willkürlich zu, sein Opfer versucht kriechend Schutz zu finden.

    Man sieht Szenen, wie eine Gruppe Religionspolizisten Dutzende Flaschen mit alkoholischen Getränken an einer Wand zerschmeißt. Und die Aktivisten folgen einem Musiker, der in einem Park sein Instrument spielen möchte. Nach fünf Minuten kommt ein Tugendwächter und stoppt ihn. Später berichtet der Musiker, dass ihm auf dem Revier ein Finger gebrochen und das Instrument zerstört wurde.

    http://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/saudi-dokumentation-enthuellt-45130960.bild.html
    ————————————-

    Kein Bier, keine Musik, Schubuecher voller Hass und geschlagene Frauen.

    Da koennen dann die Biergaerten schliessen, Konzerte in Europa wird es keine mehr geben, von Karnval schon gar nicht reden wollen und Frauen auf der Strasse und am Abend im Café, Ade!

    Und da wundert man sich wenn diese Anderen den Lehrerinnen keine Haende geben wollen….
    Man muss sich ehrlich fragen, wieso nehmen wir solche eigentlich zu uns auf,… es gibt so viele verfolgte Christen und wir nehmen die die uns Hassen!
    Ach ja, es geht ja um unsere Zerstoerung. Darum!

  6. «Schweiz am Sonntag»:
    http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/nachrichten/haendedruck_spaltet_schweizer_muslime/

    Ausgerechnet der Präsident des als liberal geltenden islamischen Dachverbandes distanziert sich nicht von Händedruck-Verweigerern an Schulen.

    Warum sollte er sich von seiner «Religion» distanzieren?

    Und hier Islamdiskussion im SRF live mit vier Mohammedanern gegen einen Schweizer Experten:

    http://www.srf.ch/sendungen/arena/angst-vor-dem-islam

  7. Ich würde von mir aus einem Moslem keine Hand geben! Wer weis was er vorher mit dieser Hand gemacht hat. Am häufigsten stecken sie die Finger in der Nase. Deswegen haben die Müslis immer die Zeigefinger in erhobene Position- gerade aus der Nase raus!

  8. Die Lehrerinnen sollten sich für die Verweigerung primitivster Zivilisationsregeln revanchieren:

    Einfach eine Benotung, die der Intelligenz und dem Leistungsstand der Muselmänchen entspricht.

  9. Akif Pirinçci muss zusammen mit Mannheimer,Stürzenberger,E.Flaig und T.Nagel Pflichtstoff werden an den Schulen.
    Wir schreiben das Jahr 2016(es ist viel Wasser den Rhein runtergelaufen);wie wird man da Lehrer oder Rektor:Durch würfeln,Leim schnüffeln oder Drogenexzesse in der Jugend??? Wer ist der Personalverantwortliche der diesen Rektor angestellt hat???

  10. #2 Eulenspieglein (03. Apr 2016 17:55)

    Die moslemischen „Händedruckverweigerer“ einfach der Schule verweisen und alles wird gut!!!

    Falsch! Raus aus Europa mit der ganzen Sippe!

  11. „Im Islam gilt gemäss einigen Rechtsschulen, dass ein Mann eine Frau, die nicht seine Ehefrau ist, nicht berühren darf.“

    Ausgenommen davon sind Vergewaltigungen (Fikki, fikki), begrabschen und Raub.

  12. Ich würde zum Beispiel einem Moslem nicht die Hand geben.Bei Lehrern ist das Arschkriechertum gegen über Moslems besonders stark ausgeprägt.

  13. Ihr lieben Schweizer, mit dieser Entscheidung dieser Dumm Schule diskriminiert ihr die Frauen und befördert die Schule ins Steinzeitalter. Wie bescheuert seid ihr. Schei…auf den Islam. Hier ist Europa ! Ihr Schweizer Frauen wehrt euch !!!!!!!!!!

  14. was reden wir von kirche ? wer hat unlängst einem „füchtling“ die füsse geküsst? es tut mir ehrlich leid aber bei so viel blödheit borniertheit und arroganz werden wir untergehen. aber die anderen auch nur leider nach uns.

  15. Also ich wills mal so sagen. Natürlich gebe ich Frauen die Hand, aber es ist was anderes als wenn ich einem Mann die Hand gebe.

    Ich messe dem Händedruck auch zeitlebens keine Bedeutung zu. Frauen drücken dabei fester zu als ich. Beim Bund war es interessant. Ich war in der Nacht der „Besichtigung“ als Wehrdienstverweigerer anerkannt. Hatte also die Grundausbildung voll mitgemacht und packte während meine Kollegen nachts „besichtigt“ wurden meinen Koffer.

    Im Radio lief Katja Epstein: „wie wird dieses morgen sein, sinnlos oder voller Sonnenschein. Und ist sie auch ein Staubkorn nur in der Unendlichkeit,doch dieser Stern ist unser Stern die andern sind viel zu weit. Diese Welt, diese Welt hat das Leben uns geschenkt sie ist dein, sie ist mein, was werden soll liegt an dir.

    Ja dann war der Morgen da und es galt Abschied nehmen vom Kommandeur. Und da gab man sich die Hand. Und er meinte: „ein Mann drückt eine Hand fester“ (er war relativ klein und ich galt „als der Mann mit den meisten Muskeln“), ich meinte etwas verlegen: ist vielleicht ein Vorurteil (also war richtig feministisch drauf). Nein das sei kein Vorurteil.
    Soviel von meiner Seite aus zum Händedruck. Und wie gesagt es ist halt was anderes ob man einem Mann oder einer Frau die Hand drück, jedenfalls für mich. Aber aus Höflichkeit mach ich das auch mit Frauen. Gehört sich so!

  16. #1 Newsflash (03. Apr 2016 17:54)

    Die Dummheit ist genauso wie der Wahnsinn grenzenlos.
    Seit Trump das Ruder übernommen hat,wollen die Islam-Sklaven aus Politik und Medien ihn wieder aus dem Amt jagen.Hoffentlich knickt er nicht ein und hält dagegen!

  17. Es ist zum Haare raufen! Fast möchte man sagen, wenn Menschen so verrückt sind so was zuzulassen, verdienen sie die Konsequenzen!

  18. #10 Lepanto2014 (03. Apr 2016 18:11)
    Die Lehrerinnen sollten sich für die Verweigerung primitivster Zivilisationsregeln revanchieren:

    Einfach eine Benotung, die der Intelligenz und dem Leistungsstand der Muselmänchen entspricht

    —-
    Passiert doch schon
    Ali nenn mir mal 4 Körperteile

    Hals Maul Arschgesicht

    Na, ja
    Schöner Ausgedrückt hieße es Hals Mund Hintern Gesicht, aber ich Geb die dafür eine 2 , eine Note Abzug wegen der Ausdrucksweise

  19. #10 Lepanto2014 (03. Apr 2016 18:11)

    Die Lehrerinnen sollten sich für die Verweigerung primitivster Zivilisationsregeln revanchieren:

    Einfach eine Benotung, die der Intelligenz und dem Leistungsstand der Muselmänchen entspricht.
    …………………………………………

    Und wenn die Noten nicht ganz dem Verständnis der Islamistischen Familie entspricht, dann solltest du als Lehrer ganz weit wegziehen!
    Das schöne ist immer, wenn Lehrer ihre Schüler zwingen Multikulti zu sein (natürlich ohne Deutsche Kufarkultur!) und dann von ihren Islamistischen Schülern so richtig erzählt bekommen was das dann in Wirklichkeit heißt.

    Mich macht das ganz wuschig XD

  20. Ich kenne die Problematik etwas abgewandelt auch von der Schule meiner Kinder.
    Da die Verantwortlichen nichts mehr scheuen wie Unruhe, nützen sachliche Argumente leider gar nichts.

    Ich werde hier mit Sicherheit nicht ins Detail gehen. Nur so viel:

    Der Widerstand muss „kreativ“ und gegen die Verantwortlichen gerichtet sein.
    Es muss weh tun!!!

  21. tip für kontoinhaber_Innen

    schaut mal in den ordner „posteingang“:
    ich habe dort soeben einen info meiner bank
    ueber eine angebl. gesetzlich garantierte „einlagensicherung bis 100.000eur“ gefunden

    und wann bei ausfall meiner bank der einlagensicherungsfonds meine guthaben zahlt

    und an wen man sich im falle wenden soll.

    wieso diese beruhigungsinfo gerade jetzt
    in der nullzinsphase, edelmetallkauflust
    und VOR dem noetigen 3. Griechenlandpaket kommt, ist mir klar:

    es droht ein bank run mit massenabhebungen.

  22. Upps Demo war schon: Dover

    UK: Clashes and arrests as activists disrupt far-right march in Dover

  23. Meine Kinder sind mittlerweile mit genug „Erfahrung“ ausgestattet was diverse Bereicherungen angeht.

    Es interessiert keine Sau!

    Habe bereits konkret mit entsprechenden Personen in „Verantwortung“ (Schule, Politik etc.) gesprochen.

    Die wollen alle nur IHRE RUHE.

    Diese Leute produzieren allerdings nur eins:

    TOTENRUHE für Freiheit und Frieden.

    Macht ihnen das Leben zur Qual, viele Kinder erleben bereits die Hölle auf Erden wenn sie in der Schule täglich auf die Bereicherer treffen müssen.

  24. NACHTRAG zu #32 LEUKOZYT (03. Apr 2016 18:42)
    Your comment is awaiting moderation.
    „tip für kontoinhaber_Innen“

    Gemeint ist der kontoeigene „Posteingang“
    des gesicherten Online-Bankkontos
    NICHT der emailclient posteingang
    mit den nigerianischen Lottobenachrichtigungen

  25. Einfach den Unterricht eines solchen Gesochs verweigern. Raus aus der Schule und dem Land.
    Europa braucht ein solches Gesochs auf keinen Fall. Sollen die in irgend einer Wüste ihr Leben verbringen. Ihr futter sollen die auch selbst bereiten und nicht immer nach Hilfe blöcken. Bagage, überflüssige!

  26. #2 Eulenspieglein (03. Apr 2016 17:55)

    Die moslemischen „Händedruckverweigerer“ einfach der Schule verweisen und alles wird gut!!!
    —————————————
    Nicht der Schule verweisen (das bedeutet nur lebenslange Sozialhilfe), sondern konsequent zusammen mit ihrer Familie des Landes.

  27. Vielleicht haben Sie im Münchner Merkur gelesen, dass die Regierung in Ankara christliche Kirchen verstaatlicht – genauer gesagt enteignet. Und das nur wenige Tage, nachdem man in der Türkei den deutschen Botschafter vorgeladen hat, um auf diesem Wege Einfluss auf unsere Presse- und Meinungsfreiheit zu nehmen. Eine Unverschämtheit, auf die die deutsche Regierung mit keinem Wort reagiert hat. Offenbar versucht man am Bosporus gerade herauszufinden, was wir uns noch alles gefallen lassen…

    Im krassen Gegensatz zum Umgang der türkischen Regierung mit den christlichen Kirchen steht das Verhalten deutscher Pfarrer und Kirchengrößen mit dem Islam. Ein Mitglied unseres Kreisverbandes war neulich bei einer Diskussion in der Kirche St. Bernhard in Fürstenfeldbruck, bei der ein Pfarrer mit einer Kopftuch-Muslima Gemeinsamkeiten zwischen Christentum und Islam beschworen hat, während die Zuhörerschaft artig nickte. Kritische Fragen blieben aus. Unser Mitglied hat daraufhin einen Brief an die Pfarrei geschrieben, den ich hier anonymisiert anhänge.

    Am 14.4. um 19.30 Uhr geht die „Gehirnwäsche“ im St. Bernhard in die zweite Runde. Die Muslima ist übrigens Vize-Direktorin des Penzberger Moscheevereins – der von Benjamin Idriz.
    Wir möchten Sie bitten, möglichst zahlreich dort in Erscheinung zu treten und entsprechende Fragen zu stellen: z.B., wieso sich der Pfarrer nicht für seine Glaubensbrüder und -schwestern interessiert, die im Namen des Islam überall in moslemischen Ländern abgeschlachtet werden. Wieso er nicht gegen die Unterdrückung der Kirche in islamischen Ländern protestiert, sondern stattdessen Islam-Anbiederungs-Veranstaltungen in seiner Kirche zulässt. Oder, was er meint, was mit Menschen wie ihm passiert, wenn der Islam sich bei uns weiterhin expansiv ausbreitet. Und vieles andere mehr…

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1533417013630641&id=1469980413307635

  28. Zum Glück haben wir in Deutschland keine so
    ausfransenden Diskussionen wie in der Schweiz.
    Das mag daran liegen, dass wir zum Glück keine direkte Demokratie haben, die – wie man sieht – alles durcheinander bringt.
    Bei uns läuft der Schulbetrieb weiter wie geschmiert. Das erfordert zwar einige kleine Zugeständnisse an die sich ständig verändernde Situation im Klassenalltag, jedoch wird sie, alles in allem, recht gut gemeistert.
    „Schule ist zum Glück immer wieder neu und jeden Tag anders.“ weiss Cordula Binse , die in ihren Ferien Palästinenserlager besucht und dort umsonst Unterricht gibt, aus ihrem Berufsalltag zu erzählen.

  29. Heute auf Familienfeier Unterhaltung mit
    alter Bekannten aus Kalifat Kraft.
    Man müsse doch den armen Flüchtlingen
    helfen. Auf meinen Einwand hin, dass dies
    keine Flüchtlinge sind und dass sowieso
    jemand, der das erste sichere Land erreicht,
    seinen Flüchtlingsstatus verliert, kam als
    Reaktion auf meine Aussage schiere Empörung.
    Habe dann noch gesagt, dass ich die AfD wähle.
    Noch mehr Empörung. Habe dann aufgehört,
    weil Familienfeier.
    Argumente ziehen nicht. Wissen fehlt auch.
    Indoktrination zu weit fortgeschritten.
    Lasst sie untergehen.
    Dann mit einem meiner Schwager unterhalten.
    Der denkt Gott sei Dank wie ich.

  30. Saudi Arabien legt einen 2 Billionen Fond auf:

    Der grösste Staatsfond der Welt solle im In- und Ausland Investitionen tätigen. Besonders im Ausland will das Königreich expandieren:

    http://www.focus.de/finanzen/boerse/strategiewechsel-der-zwei-billionen-hammer-saudi-arabien-enthuellt-plaene-fuer-zeit-nach-dem-oel_id_5402294.html

    Schon jetzt haben die reichen islamischen Ölstaaten grosse Aktien-Anteile an deutschen Unternehmen. Ausserdem sind sie wichtige Kunden für deutsche Luxus-Produkte. Das dürfte auch ein gewichtiger Grund für die Islam-Arschkriecherei unserer Politiker sein.
    Saudi Arabien ist nicht so blöd und schmeißt Milliarden für die Flüchtlingsindustrie raus. Und das, obwohl sie sonst jedes Jahr Millionen MUslime zur Hadsch ins Land lassen, aber daran verdienen sie ja.
    Nein Saudi Arabien sagt sich: „Wenn wir Islam-Flüchtlinge aufnehmen nützt das der Islamisierung der Welt überhaupt nichts. Wir schicken sie lieber nach Europa und finanzieren dort den Bau der Islam-Kasernen. So geht Islamisierung.“

    Und was sagt die grüne Göring, die nützliche Idiotin der Islamisierung?
    „Wir bürgern den Islam gleich bei uns ein“. So geht Islamisierung.

  31. #28 Kaleb (03. Apr 2016 18:38)
    „Der Widerstand muss „kreativ“ und gegen die Verantwortlichen gerichtet sein.
    Es muss weh tun!!!“

    So muß es kommen, denn alles sonstige ist vergebene Müh!

  32. Schaut euch mal die Abstimmungsresultate insbesondere von Basel-Stadt an. Wen wundert da so was. Der linkste Kanton der Schweiz. Tschuldigung Halbkanton. Aber färbt halt auf den ländlichen Teil ab.

    Ich wär schon lange dafür, dass wir Basel den Deutschen schenken. Dafür nehmen wir uns ein kleines Stück Bayern.

  33. Nach der Logik des Islam scheint diese Entscheidung durchaus nachvollziehbar :
    Man gibt ja einem Schwein auch nicht die Hand, weil es als unrein gilt. Warum sollte man dann einer Frau die Hand reichen, die ja auch als unrein gilt ?

  34. Tja, Hände sind keine Titten.

    Merke: Sie wissen sehr wohl, dass man fremde Frauen nicht angrabbelt.

  35. #35 Kaleb

    Klasse, wenn Du erfolgreich warst! Aber gib uns doch mal einen Tip, wie Du das angestellt hast, ganz allgemein, ohne ins Detail zu gehen…

  36. #28 Kaleb
    Genau so ist es. In den bunten (d.h. islamisch verkommenen) städtischen Schulen, ist kreativer „Guerillakrieg“ angesagt – kein Gelaber mit grenzdebilen, linksgrünen „Konfliktschlichtern“.

  37. Ich werde jetzt auch Muslimen demonstrativ nicht die Hand geben. Rein aus Fürsorglichkeit, nicht dass die sich noch versehentlich beschmutzen.

  38. #39 wolaufensie (03. Apr 2016 18:59)

    … weiss Cordula Binse , die in ihren Ferien Palästinenserlager besucht und dort umsonst Unterricht gibt

    LOL, die Gute hat noch nicht den Unterschied zwischen kostenlos und umsonst begriffen…

  39. so so nur die eigene Frau darf berührt werden?

    Merkwürdig—–dann dürfte es ja zu den Massen an Vergewaltigungen und sexuellen Belästigungen eigentlich nicht kommen????

    Diese Ideologie der Arschheber ist doch wirklich der letzte Dreck! Meine Güte, da bin und verhalte ich mich aber besser!!!!!

  40. muslime gibt mann nicht die hand,es geschieht autom. das man sowas ignoriert. son dreck gehört hier nicht hin,so einfach ist das

  41. Wir sollen Reschpekd alda vor jeder anderen „Kultur“ haben, lassen es aber zu, dass man vor der unsrigen keinen haben muss? Und das im eigenen Land? Ich kapier’s einfach nicht mehr. Wer hier leben will, hat sich unseren Gepflogenheiten anzupassen. Das hat auch was mit Respekt zu tun.

  42. Ausgewiesen sollten auch solche,die verbissen ihr Mau…. zuhalten,um die Deutsche FussballHymne mitzusingen.

  43. #62 WTC

    „Wer den Händedruck verweigert, sollte sofort ausgewiesen werden.“

    Weiß nicht recht. Wer lädt schon Leute auf sein Anwesen ein, wenn er sich nicht zuvor ziemlich sicher ist, daß diese seine Bräuche und Gepflogenheiten anerkennen werden?

  44. Typisch! Das muselmanischen Salamitaktik- Prinzip.
    Scheibchen für Scheibchen.
    Es wird wirklich höchste Zeit, daß solchen „Möchte-
    Gern-Herrenmenschen mal kräftig in den Achtersteven
    getreten wird.
    Was bilden sich diese Anhänger einer religiösen
    “ Steinzeit Ideologie“ eigentlich ein?
    80 – 90 % mit nur rudimentären Lese- und Schreibkennt-
    nissen ausgestattet, aber den “ grossen Hermann“ mar-
    kieren.

  45. #53 alles-so-schoen-bunt-hier (03. Apr 2016 19:07)
    #35 Kaleb
    Klasse, wenn Du erfolgreich warst! Aber gib uns doch mal einen Tip, wie Du das angestellt hast, ganz allgemein, ohne ins Detail zu gehen…

    Grundsätzlich gilt: Weniger reden, mehr handeln!
    …und zusätzlich gilt, die eigenen Kinder stärken.

    Meine Kinder haben beispielsweise alle einen Selbstverteidigungskurs besucht (natürlich nicht bei einem Bereicherer).

    Mit den Kindern über die Gründe und das Verhalten sprechen, dass viele Muslime an den Tag legen. Eigene Identität entdecken und stärken! Ganz wichtig: Netzwerke aktivieren.

    Meine Kinder sind in ihren Gruppen die, die ihre Freunde aufklären und den Widerstandsgeist wecken.
    Erst vor kurzem wehrte sich einer meiner Söhne zusammen mit seinen Freunden erfolgreich gegen einen Angriff von etwas älteren Muslimen. Ging leider nicht ganz unblutig ab, allerdings ohne bleibende Schäden.

    Ich persönlich habe mit befreundeten Eltern meiner Kinder auch schon das ein oder andere Problem gelöst.

    Vernetzen, den Widerstand organisieren!!!

    Alleine ist vieles möglich, gemeinsam deutlich mehr!!! Wie auch immer sich eure/deine Situation darstellt. Resignation ist keine Option.
    Allein die Selbstachtung verlangt es aktiv zu werden!

  46. Ich würde einer Lehrerin heute auch nicht die Hand geben. Wegen der Indoktrination, die sie mit unseren Kindern betreibt.

  47. Wenn die Integration schon beim Händeschütteln anfängt Schwierigkeiten zu machen,dann weg mit diesem Dreck.
    Aber genau diese Arschkriecherei macht sie so stark,sie wissen,wir müssen nur lang genug fordern und uns entsprechend benehmen uns schon geht’s voran mit der Islamisierung.
    Überall der gleiche verhängnisvolle Fehler der Politschranzen…

  48. Ich hoffe und wünsche mir, dass es in Europa einen starken christlichen Ostblock geben wird, der sich vom islamverseuchten Westeuropa abschotten kann – auch mit der Konzequenz von wirtschaftlichen Einbußen.
    Länder wie: Dänemark, Litauen, Lettland, Estland, Polen, Tschechien, Slovakai, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und evtl. Österreich müssten allerdings bereit sein, Deutsche, die hier vor der Muselseuche flüchten, wohlwollend aufzunehmen.

  49. Anstatt die islamische Bande mit einem Fußtritt vor die Tür zu setzen schafft sich Europa ab. Warum? Ich verstehe es nicht da ja der überwiegende Teil der Bevölkerung vollkommen zu Recht für den Fußtritt ist.

  50. Sehen wir das Gute daran – wer will denen schon die Hand geben? Ich würde mich eher freuen, wenn die mich nicht betatschen. Abstand halten ist bei denen nicht verkehrt.

  51. #84 1291

    „dazu fällt mir nur Extrabreit (1982) ein“

    Schönes Teil von 1982. Aber welcher Gehirnträger kann heute im Jahre 2016 dermaßen extrabreit sein, daß er sich dem Breiten Bündnis der Gutis anschließen möchte?

    Musik, zwo, drei:

    „Modern – Im Himmel ist Jahrmarkt“

    https://www.youtube.com/watch?v=_uWUVXgJsEo

  52. Das ist ja noch schlimmer wie im Irrenhaus Deutschland. Damit die Lehrerinnen nicht diskreminiert fühlen dürfen die Moslems keinen Lehrern die Hand schütteln.

    Man müssten bei den Frauengrabschern auch vertraglich festlegen da sie pro Frau auch einen Mann ins Gehänge zu fassen. Alles andere wäre Diskriminierung von Männern.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/basel/jetzt-spricht-die-schulpraesidentin-von-therwil-ueber-die-handschlag-dispens-muslim-schueler-schuetteln-auch-keine-maenner-haende-id4875687.html
    Mit einem kleinen – hilflosen Zusatz: Die Schüler schütteln auch die Hände der männlichen Lehrpersonen nicht. Damit es keine Diskriminierung gibt.

  53. #87 Dortmunder1

    Das ist ja noch schlimmer wie im Irrenhaus Deutschland.
    ………………….

    Ja, und hier wollen immer wieder etliche die schöne Schweizer Demokratur haben…..

  54. Der plötzliche Untergang Europas wird der Nachwelt wohl ein ziemliches Rätsel aufgeben

    Sofern sich die europäischen Völker nicht mit dem preußischen Kriegsphilosophen Carl von Clausewitz für einen glorreichen Untergang im Sinne Friedrichs des Großen begeistern und die morgenländisch-afrikanische Völkerwanderung doch noch abwehren sollten, dürfte der jähe Untergang der abendländischen Zivilisation den zukünftigen Geschichtsschreibern einige Rätsel aufgeben. Es ist nämlich schwer zu verstehen, warum sich die Europäer nun kampflos von den Mohammedanern überrennen lassen, nachdem ihre Ahnen unter Karl dem Hammer die Sarazenen bei Poitiers besiegt, unter Prinz Eugen die Osmanen bei Zenta, Peterwardein und Belgrad vernichtend geschlagen, bei Las Navas de Tolosa die Mauren zerschmettert, Malta und Wien verbissen gegen die Osmanen verteidigt und die osmanische Flotte bei Lepanto vernichtet haben. Immerhin haben ja weder Seuchen noch Naturkatastrophen und auch keine inneren Kriege die Europäer derart geschwächt, als daß man damit die heutigen Vorgänge erklären könnte…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  55. Wieso sind diese Moslems noch in Europa?
    Wieso?
    Sie trampeln alles nieder, was unsere Vorfahren hier mühevoll aufgebaut haben.
    Sie hassen uns, verachten uns, wollen nur unser Bestes: unser Geld, unsere Töchter, unsere Häuser, unsere Heimat.
    Für den Islam eines pädophilen Räuberhäuptlings und seine fanatische, barbarische, blutrünstige Muselgemeinde.
    Europa wach auf!
    Europa wehre dich!

  56. Wieder ein Beispiel für „gelungene Integration“.
    Ironie Ende

    Wie wäre es mal umgekehrt:
    Alle männlichen Lehrer der Schule verweigern Molems den Handschlag. Was dann wohl los wäre! – So könnten sie mal eindeutig ihre Solidarität mit ihren (weiblichen) Kolleginnen beweisen.
    (Man wird ja noch träumen dürfen….)

  57. #56 Nickes

    Ich werde jetzt auch Muslimen demonstrativ nicht die Hand geben.

    Gute Idee!
    Mal sehen, wie die dumm aus der Wäsche gucken, wenn sie gesagt kriegen: „Meine Religion verbietet es mir, einen Unreinen zu berühren.“
    Irone aus

  58. Was wäre eigentlich, wenn jemand sagen würde: „Ich schüttle grundsätzlich keine Hände von Moslems.“

    Das würde dann wohl als „Rassismus“ angesehen werden.

  59. #95 Thomas_Paine (04. Apr 2016 00:24)

    Gute Frage, das sollte man wirklich mal probieren.
    Die Reaktion ist natürlich ebenso erwartbar wie entlarvend: „Rassismus!“

  60. Die Schweiz hat ein grosses Problem: Die linkischen deutschen Gutmenschen, welche in immer grösseren Massen über die Grenze kommen und hier arbeiten (wollen), da es ihnen anscheinend in der Heimat schon bunt genug geworden ist.
    Gerade deutsche Lehrer und Sozialpädagogen der linken Schiene werden immer zahlreicher.
    Zudem werden (und lassen sich) immer mehr Schweizer von dem deutschen Lügen- und Verdummungs-TV berieselt. Der SRF und einige Radiostationen sind allerdings dem deutschen Propagandafunk schon deutlich folgend.

  61. Wir müssen einfach viel mehr dafür tun, dass Moslems sich in Europa nicht wohl fühlen!

  62. Die Sache umkehren. Keinem Moslem die Hand geben. Ob das dann nicht rassistisch ist?

    BP.3 Leute stehen mir gegenüber , zweien reiche ich die Hand, einem nicht, weil dieser ein Moslem ist. Na? Wie das dann wohl ankommt? Ob die damit zufrieden sind?

    Wenn WIR bestimmen, wem wir die Hand reichen und wem nicht.
    Fangen wir an damit , sie wollen es ja so haben und werden dabei ja auch noch von „Obrigkeiten“ unterstützt.

Comments are closed.