In der Dresdner Südvorstadt belästigte ein Mann eine 74-jährige Frau. Er bedrängte sie und wollte Sex mit ihr haben. Wie die Polizei mitteilte, geschah die Tat bereits am 28. April. Gegen 19:45 Uhr war die Dame von der Bienertstraße bis zur Münchner/ Ecke Nöthnitzer Straße verfolgt worden. Dabei begrapschte der Mann die Frau unsittlich und bat immer wieder um Sex. Die Frau konnte sich aber wehren, so dass der Angreifer von seinem Opfer abließ. „Der Täter war etwa 22 bis 25 Jahre alt, etwa 170 cm groß und von schlanker Statur. Er hatte dunkle kurze Haare und wurde als südländischer Typ beschrieben“, so Polizeisprecher Marko Laske.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.

Berlin: Die Zahl der sexuellen Übergriffe beim Karneval der Kulturen am Pfingstwochenende in Berlin-Kreuzberg ist deutlich höher als zunächst bekannt. Bisher hätten sich acht Frauen gemeldet, die Opfer von sexueller Nötigung durch Männergruppen geworden seien, sagte Polizeisprecher Thomas Neuendorf am Dienstag. … Die bekannten Verdächtigen sind zwei 17-jährige Jugendliche mit türkischer Nationalität und ein 14-jähriger Jugendlicher mit ausländischen Wurzeln. Vermutlich habe er eine deutsche Nationalität, so die Polizei. Diese drei mutmaßlichen Täter wurden schon am Samstagabend kurzzeitig festgenommen. Verdächtig ist außerdem ein 40-jähriger Türke. Ob gleiche Täter an verschiedenen Abenden immer wieder Frauen bedrängten, sei derzeit noch ungeklärt, hieß es.

Birkenfeld: Eine 19-jährige Frau ist am Freitag in einem Discounter in der Karl-Kircher-Straße von einem 39-Jährigen bedrängt und unsittlich berührt worden. Der afghanischen Asylbewerber, der die junge Frau aus der Flüchtlingshilfe kennt, wird nun wegen sexueller Beleidigung angezeigt. Inzwischen wurde er in eine andere Asylunterkunft verlegt.

Minden: In Nacht zu Freitag wurde die Polizei gegen 1.40 Uhr noch zu einem Einsatz in der Innenstadt gerufen. Hier machte eine 53-jähriger Bad Oeynhauserin Angaben zu einer Belästigung und einem versuchten Handtaschenraub. Das Opfer hatte kurz vorher eine Gaststätte in der Innenstadt verlassen, als sie vor dem Lokal von einem jungen Mann bedrängt wurde. Er hielt sie fest und versuchte sie mehrfach zu küssen. Als die Frau die Annährungen abwehrte, versuchte er ihre Umhängetasche zu entreißen. Auch auf dem Nachhauseweg bedrängte er die Frau weiter. Zu Hause alarmierte sie die Polizei. Die hatte keine Schwierigkeiten den Tatverdächtigen zu ermitteln. Der stark alkoholisierte Zuwanderer saß vor dem Haus.

Böblingen: Eine 28-Jährige wurde am Dienstag kurz vor 22:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Otto-Lilienthal-Straße von einem unbekannten Mann belästigt. Die Frau war einkaufen und wollte gerade losfahren, als der Fremde sich vor ihren linken vorderen Scheinwerfer stellte und unsittliche Handlungen an sich vornahm. Der Mann trug eine Jogginghose und hatte eine Hand in den vorderen Bereich gesteckt. Er starrte die 28-Jährige an und machte dabei eindeutige Handbewegungen. Der Unbekannte ist knapp 40 Jahre alt, 1,65 Meter groß und schlank. Er sah südländisch aus und hat dunkle Augen.

Braunschweig: Gegen 21:00 Uhr am Vatertag ist es zu einer Körperverletzung gegen eine 21-jährige Frau aus einer Gruppe von jungen Männern heraus auf der Stolpstraße gekommen. Nach vorangegangenen Streitigkeiten wollten sich die Frau und ihre ein Jahr ältere Freundin von der Gruppe entfernen. Diese folgten ihnen jedoch und es kam insbesondere von zwei Männern zunächst zu Beleidigungen. Dann wurde das Opfer von einem der Täter bespuckt und zu Boden geschubst. Der Andere versetzte ihr dann einen Faustschlag ins Gesicht. Die Täter werden mit südländischem Aussehen und komplett schwarz gekleidet beschrieben. Der eine war ca. 20-25 Jahre alt, der zweite ca. 30 Jahre.

Paderborn: Die Polizei sucht einen unbekannten Mann, der am frühen Sonntagmorgen an der Friedrichstraße eine 23-Jährige sexuell belästigt hat. Die junge Frau war gegen 02.25 Uhr auf dem linken Gehweg an der Friedrichstraße vom Westerntor in Richtung Neuhäuser Tor unterwegs. Der spätere Täter machte sich bereits auf der anderen Straßenseite durch Pfiffe bemerkbar und wechselte dann die Straßenseite. Von hinten sprach der Unbekannte die 23-Jährige in gebrochenem Deutsch an. Etwa 100 Meter vor dem Neuhäuser Tor drückte der Täter die sich wehrende Frau gegen eine Hauswand, küsste sie und fasste sie unsittlich an. Als sich ein Pärchen näherte ergriff der Täter die Flucht in Richtung Innenstadt. Die Zeugen kamen dem Opfer zur Hilfe und alarmierten die Polizei. Der südländisch aussehende Täter soll etwa 20 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß und von normaler Statur sein.

Bonn: Bei einem ausgelassenen Abend in einer City-Kneipe lernten sie sich kennen. Das Bier floss reichlich, Sandra T. (41, Namen geändert) flirtete mit dem 20 Jahre jüngeren Mehmet, küsste ihn auch. Spät nachts soll aus dem heiteren Flirt bitterer Ernst geworden sein. Laut Anklage hatte der 20-Jährigen angeboten, Sandra durch die Altstadt nach Hause zu bringen. Als die 41-Jährige auf dem Weg weitere Avancen abblockte, zeigte Mehmet R. offenbar sein anderes Gesicht. Er soll die Frau unter dem Vorwand, bei einem Onkel vorbeizumüssen, weil er seinen Schlüssel vergessen habe, in den Innenhof des Frauenmuseums gelockt haben. Dort schlug der 20-Jährige brutal auf die Frau ein, soll sie vergewaltigt haben. Doch damit nicht genug: R. soll sein Opfer so brutal getreten haben, bis Sandra T. sich tot stellte, damit er von ihr ablässt.

Kirchhain: Die Polizei sucht nach einem Vorfall am Montagabend, 2. Mai nach dem mutmaßlichen Täter und Zeugen. Ein etwa 25 bis 30 Jahre alter Mann soll eine Frau gegen 19.10 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Frankfurter Straße sexuell belästigt haben. Das Geschehen in dem Geschäft haben offenbar mehrere Kunden wahrgenommen. Nach Angaben des 33-jährigen Opfers handelt es sich bei dem 185 bis 190 Zentimeter großen Tatverdächtigen um einen arabisch aussehenden Mann mit markanten, buschigen, schwarzen Augenbrauen mit Oberlippen- und Kinnbart. Der mutmaßliche Täter fuhr nach dem Geschehen mit einem silberfarbenen Rad davon. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke, einer blauen Jeanshose und Römersandalen. Eine weitere Kundin will dem Opfer erzählt haben, dass sie ebenfalls von diesem Mann angefasst wurde.

Wrestedt: Die Polizei ermittelt gegen einen 20 Jahre alten Algerier, der eine 17-Jährige am Montagabend belästigte. Der junge Mann bat gegen 20 Uhr die 17-Jährige an der Bahnhofstraße in Wrestedt um eine Zigarette und rauchte diese auch im Beisein der jungen Frau. Als sie nach Hause gehen wollte, hinderte der 20-Jährige sie daran, begleitete sie und hielt sie in einer Art „Schwitzkasten“ fest, so die Polizei. Die Frau befreite sich, erlitt eine leichte Verletzung. Die Polizei konnte den 20-Jährigen ausfindig machen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

76 KOMMENTARE

  1. Eilmeldung! Ägyptische Passagiermaschine (Aribus A320) vermisst.

    Vielleicht eine Friedensaktion der toleranten Moslembrüder? Oder einfach nur eine Selbstmordaktion des moslemischen Piloten um näher bei seinem Psychopaten-Propheten zu sein? Islam ist ja so weltoffen und tolerant und ganz arg friedlich!

    Oder vielleicht doch nicht?

    🙂

  2. Jetzt schon bricht wegen der Asylflutung der irren Kanzlerin mit Millionen von notgeilen Scharia-Jung-Männer ein richtiger Vergewaltigungs-Tsunami über Deutschland ein.

    Und dabei ist bis jetzt noch nicht mal richtiges Vergewaltigungswetter. Wenn es bald sommerlich lau wird und die Testosteron-Werte der asozialen Scheinasylaten und kriminellen Asylschmarozter steigen, dann wird das für einheimische Frauen die Hölle auf Erden.

    Wenn dann noch die sexuell gestörten Schaira-Jung-Araber in unseren Freibädern zum ersten Mal im Leben viel nackte Haut sehen und der Imam ungläubige Frauen für so wörtlich „moslemisches Beutegut“ erklärt, welches man sich als neuer moslemischer Herrenmensch nach Belieben nehmen darf, dann wird es in Deutschland richtig lustig werden.

    Der irren Kanzlerin sei Dank.

    🙂

  3. Heute mörgen kam in den ÖR-Nachrichten die Meldung, wonach die Zahl der beantragungen „kleiner Waffenscheine“ sprunghaft zugenommen hätte. Begründet wurde dies mit dem islamischen Vergewaltigungspogrom am Kölner Tahrir-Platz („mit den Vörgängen in der Silvesternacht in Köln“).

    Bevor die linksgrünen Faschisten an die Macht kamen, war Deutschland eines der sichersten Länder auf der Welt!

    Linke, Grüne und Sozialdemokraten vergewaltigen mit!

  4. Es ist verantwortungslos was unsere Regierung mit dem deutschen Volk veranstaltet. Ein Experiment dessen Ausgang wohl niemend erahnt. Dieses illegale Pack gehört auf dem schnellsten Weg zurück transportiert. Ich mag solche Geschenke jedenfalls nicht und man muss Geschenke auch nicht unbedingt annehmen. Was muss noch passieren?
    Es wird Zeit die Altparteien aus den Ämtern zu jagen, nur ist das Volk anscheinend noch nicht dazu bereit.
    MERKEL MUSS WEG
    DIE REGIERUNG MUSS WEG
    ALLE GEHÖREN VOR EIN GERICHT

  5. #1 Templer (19. Mai 2016 07:49)

    Die Maschine war in Paris gestartet. Ich denke, dies ist der Auftakt zur Terrorwelle während der EM, quasi ein Präludium.

    Es wird entweder Bombenanschläge geben, Spiele abgesagt werden oder vor leeren Rängen stattfinden müssen.

    Im Sommer dann noch eine Vergewaltigungsepidemie und Morde wie an Niklas P. und Ende des Jahres werden weder Hollande noch Merkel noch im Amt sein!

    http://www.paraguay_exil.com

  6. Das sind exakt dieselben Meldungen wie vor zwölf Monaten. Was ist passiert? Nichts. Stattdessen hat das BRD-Regime noch mehr fremde Kulturen und Ethnien in das Land einströmen lassen, die mit dem deutschen Volk null kompatibel sind und unzählige Milliarden kosten und drohen, die mitteleuropäischen zivilisatorischen Errungenschaften der letzten 3.000 Jahre zu vernichten.

    Die Völker südlich der Sahara haben einen Durchschnitts-IQ von vielleicht 70. Die arabischen und muslimischen Länder einen von 81 – 84 Punkten. Wie sollen diese Menschen hier jemals in die europäische Zivilisation integriert werden. Gutmenschen-Hokuspokus der im totalen Chaos enden wird.

  7. DIE LOCKVÖGEL MERKEL u. GAUCK MITSCHULD

    DRESDEN
    Islamischer Sittenstrolch-Somalier vor Gericht

    Abdirahman M. (20) fiel auf einer Party über eine junge Frau her

    Der Neger trägt Totenkopf-T´Shirt NO REGRETS vor Gericht…

    „“Die Disponentin wehrte sich mit Händen und Füßen. „Da schlug er mit Fäusten auf mich ein, fragte mehrfach ‚do you want to die‘ (Willst Du sterben?)“…““

    Nur sieben Monate Jugendstrafe auf Bewährung:
    http://www.bild.de/regional/dresden/sexuelle-noetigung/so-kaltschnaeuzig-erschien-ein-sex-taeter-vor-gericht-45856184.bild.html

  8. kann man nicht oft genug aufzeigen, an dieser Stelle wieder die Deutschlandkarte und Übersicht der sexellen Übergriffe und Vergewaltigungen durch Flüchtlinge, Asylanten und Fremdländer, diese wird dauernd durch kollektives ergänzen und aktualisieren auf den neusten Stand gehalten, letzter Stand 19.5.2 016 bitte sehr — klick –> http://www.asylantenvergewaltigung.de/ wer einen sexuellen Übergriff oder Attacke melden will hier der direkte Link zum Meldeblatt, machen sie mit, sagen sie es weiter –> http://www.rapefugees.net/vergewaltigung_melden/

  9. #6 Eurabier (19. Mai 2016 07:54)

    Aber vielleicht könnten jetzt die Flotte des Europäischen Abholdienstes ihre Fähren dazu verwenden nach Überlebende des Flugzeugabsturzes zu suchen.

    Da müssen dann heute einige Tausend asoziale Scheinasylanten und Anhänger des Islamischen Staates ein paar Studen länger auf ihre Überfahrt nach Europa warten.

    🙂

  10. Das kommt davon, wenn man „Steinzeit“menschen auf eine Zivilisation loslässt ohne denen die einfachsten Regeln beizubringen und die Befolgung einzufordern und Nichtbefolgung bis hin zum Rauswurf/Gefängnis ohne Bewährung zu sanktionieren.

  11. OT:

    Habe den Fehler gemacht, mal wieder Staatsfernsehen zu schauen (Morgenmagazin). Ein Beitrag über ein von Deutschen verlassenes Dorf, in dem der Bevölkerungsaustausch schon praktisch vollführt wurde. Ein paar vertrocknete Frauen mit Kurzhaarfrisuren kümmern sich um alles, z. B. um die Kinderbetreuung, was den Erwachsenen anscheinend nicht möglich ist. Zumindest die Jugendlichen sind beschäftigt, mit „Sport“: ein ebenfalls migrantischer Trainiert trainiert sie im Boxen. Hat jetzt aber nichts mit Gewalt zu tun, denn, so souffliert die Reporterin: „Die haben Druck aufgebaut“ – „Ja, die haben Druck und Aggressionnen, die müssen raus“ – „Aber nur auf den Sandsack“ – „Ja, nur auf den Sandsack“.

    Nein, das war keine Satire.

  12. ZUKÜNFTIGE RAPEFUGEES HÄTSCHELN
    (Ausnahmen bestätigen die Regel)

    GÜTERSLOH – BERTELSMANN:
    „Stärkeres Engagement beim Thema Flüchtlinge

    Die Bertelsmann Stiftung engagiert sich stärker für das Thema Flüchtlinge.

    Sechs Millionen Euro wurden investiert, 50 Mitarbeiter sind mit dem Thema beschäftigt.

    Brigitte Mohn von der Bertelsmann Stiftung sagte, viele Projekte seien bereits erfolgreich. Und weitere Projekte sind in der Planung.

    Doch zunächst einmal hat die Stiftung eine Million Euro für Soforthilfemaßnahmen bereitgestellt.

    Fast 70.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge(UmF/MuFL zw. 12 u. 32J., gell!) sind in Deutschland angekommen. Vor allem die will die Stiftung unterstützen mit Geld und eigenem Engagement.“
    (Radio SPD äh GT, 18.05.2016)

    (Anm. d. mich)

  13. Erneut eine Liste aus dem bunten Repertoire des afrikanischen und orientalisch-moslemischen Vergewaltigungs-Eroberungskrieg.
    Daneben noch tagtäglich tausendfache verbale Belästigung, die nicht in die „Medien“ gelangen, oder es „nur“ bei oberflächlichen Berührungsversuchen bleibt, Vergewaltigungen, wo es dem Opfer genant ist die Tat zu verzeigen usw.
    Europe wird nicht untergehen, es ist längst bereits im Untergang begriffen.

  14. Böblingen, s.o. PI-Artikel

    „Die Frau war einkaufen und wollte gerade losfahren, als der Fremde sich vor ihren linken vorderen Scheinwerfer stellte und unsittliche Handlungen an sich vornahm.“

    Den hätte ich mit dem Auto gleich angeschubst; natürlich NICHT totgefahren!

    😛

  15. „Die bekannten Verdächtigen sind zwei 17-jährige Jugendliche mit türkischer Nationalität…“
    ——————
    Noch 6 Jahre, dann sind sie in der Statistik Deutsche.

  16. Wahlid statt Waldi?

    Tja, waren das in Deutschland noch Zeiten, als der erotische Zug für Frauen ab 45 endgültig abgefahren war!

    Dank der arabischen Fachkräfte lernen nun auch wieder die Greisinnen die süße Liebe kennen.

    Fragt sich zwar, ob sie sich danach bedürftig fühlen …

  17. BRAUNSCHWEIG, s.o. PI-Artikel

    „Nach vorangegangenen Streitigkeiten wollten sich die Frau und ihre ein Jahr ältere Freundin von der Gruppe entfernen.“

    Was meint die Polizei-Zensurpresse von BS wohl mit „vorangegangenen Streitigkeiten“?

    Haben die Frauen gesagt „Pfoten weg, verpi… Euch!“?

    ++++++++++++++++

    🙁

  18. Ja, jetzt kommt bald wieder der Sommer.

    Wird wohl nischt mit entspannt am See, oder im Schwimmbad liegen und einfach nur Sommer genießen.
    Ist ja auch einfach blöde wenn nichts passiert. Weil man ja wahrscheinlich immer die Augen „wandern“ läßt,ob etwas passieren könnte.

    Aber vielleicht lernen wir ja endlich auch mal auf einander aufzupassen (ich jedenfalls werde es tun). Insgesamt stärkt das doch auch den Zusammenhalt, das WIR-Gefühl.

    Natürlich alles in Maßen(hä,hä). Man/mann muss ja nicht gleich jeder Frau, die mal Stress mit ihrem Mann hat, oder auch einfach nur mal Probleme mit ihrem Bikini-Oberteil hat zu Hilfe eilen.

    Denke auch immer, dass Leute die aus so Wüstengegenden ( oder wüsten Gegenden ) kommen, wo es also kaum Wasser gibt, doch eher Schwierigkeiten damit haben dürften. Von wegen schwimmen-können…

  19. #12 schrottmacher (19. Mai 2016 08:03)

    Das kommt davon, wenn man „Steinzeit“menschen auf eine Zivilisation loslässt ohne denen die einfachsten Regeln beizubringen und die Befolgung einzufordern und Nichtbefolgung bis hin zum Rauswurf/Gefängnis ohne Bewährung zu sanktionieren.

    Aber das stimmt doch so nicht!

    Die rotgrüne Deppen und Asylflutungs-Fanatiker haben doch bestimmt ein buntes Faltblatt den Scheinasylanten gegeben, wo ganz deutlich draufsteht, dass man in Deutschland keine Frauen vergewaltigen und Ungläubige abschlachten darf!

    Blöderweise sind aber die meisten Scharia-Asylschmarotzer Analphabeten! Da können doch die rotgrünen Deppen nichts dafür!

    Oder?

    🙂 🙂 🙂

  20. Die rotgrünen/schwarzen Deppen lösen das Problem der Vergewaltigungs-Schaira-Asylanten auf genialer Weise!

    Die Scharia-Asylanten bekommen sofort einen deutschen Pass und schon wird Claudia Rotz von einem Problem deutscher Männer schwaffeln und das Problem ist für rotgrüne/schwarze Vollpfosten-Volltrottel aus der Welt.

    Nur halt nicht für die vielen deutschen Frauen und Kindern, die diesen Sommer Opfer moslemischer Vergewaltigngs-Kulutr werden.

    🙂

  21. „Südländer begrapscht 74 Jährige“
    Dringend notwendig ist der achtwöchige Integrationskurs „Onanieren für Anfänger“, von Sozialarbeitern begleitete, regelmäßige vom Steuerzahler finanzierte Einkäufe im Sexshop und im örtlichen Bordell, kostenfreier Download von Pornos -z.B. „Pflaumensuche unter Aisches Burka“- auf das Flüchtlingshandy,pro Flüchtling eine aufblasbare Muslima als Begrüßungsgeschenk. Das kurbelt das Wirtschaftswachstum an!

  22. Sitze gerade im Zug nach München. Ein Islamneubürger mir gegenüber. Schätze so 18Jahre, gegeeeelt bis in die Haarspitzen, Sonnenbrille aufm Kopp .Adidas Schuhe, Hemd, Jacke…alles top. Ah, IPhone darf ich nicht vergessen, das wird seit Frankfurt unermüdlich bearbeitet.

  23. @ #3 Templer (19. Mai 2016 07:50)

    …u. die Dunkelziffer ist gewaltig, weil:

    1.) Die Mehrheit der Belästigten die Untaten gar nicht anzeigen

    2.) Die Polizei-Zensurpresse die meisten Untaten gar nicht veröffentlicht

    3.) Die linksversifften Zensur-Medien die meisten Untaten aus Polizeimeldungen verschweigen

    In dieser Reihenfolge! Uns so sind es am Ende immer weniger Untaten, die überhaupt in die Öffentlichkeit kommen.

    🙁 🙁

  24. Er kannte die Dame vom Bahnhof! Sie war eine der begeisterten „Willkommensklatscher“.

    Der junge Südländer hat wohl Ihre strahlenden Augen von damals nicht vergessen können und den frenetischen Jubel der älteren Dame mißinterpretiert.

    Eine andere Kultur eben…

  25. Langsam dämmert es dem letzten guten Menschen. Wer in einem moslemischen Land Urlaub macht, oder mit einer moslemischen Fluggesellschaft fliegt hat ein sagen wir es mal vorsichtig „erhöhtes Risiko“ nicht mehr lebend in sein Heimatland zu kommen.

    So einfach ist das!

    An was das liegt sage ich hier nicht öffentlich. Aber jeder mit ein bisschen Verstand kann sich denken an was das liegt.

  26. #6 Eurabier
    #1 Templer
    Die Fußball-WM in Katar wird sicherer. Von dort wird der Terror nur finanziert.

  27. Paris die Stadt der Liebe, das war einmal !

    OT,-.….Meldung vom 19.05.2016 – 07:40 uhr

    Krasses Video: Hier werden Polizisten brutal angegriffen Video im Link

    Paris – Dieses Video macht fassungslos: In Paris greifen Vermummte zwei Polizisten an und stecken anschließend das Fahrzeug der Beamten in Brand. Die Demonstranten attackierten den Polizeiwagen, als er durch das Zentrum von Paris fuhr. Die Heckscheibe und die Frontscheibe wurden durch Stangenschläge und fliegende Steine zerstört. Auch Brandsätze werden in das Fahrzeug geworfen.Auf dem Video ist zu sehen, wie einer der Beamten aus Angst die Waffe zieht.
    Anschließend steigen die beiden Polizisten aus dem Auto. Einer der Beamten versucht noch, sich mit einem der Angreifer auseinanderzusetzen. Dabei wird mit einer Stange auf ihn eingeschlagen.
    Anschließend flüchten die beiden Polizisten zu Fuß. Die Demonstranten zünden schließlich das Fahrzeug komplett an, es brennt vollständig aus.Bei den seit Wochen andauernden Protesten gegen eine geplante Arbeitsmarktreform gibt es in Frankreich immer wieder gewalttätige Übergriffe auf die Polizei. Nach Angaben der Polizeigewerkschaft wurden dabei rund 350 Beamte verletzt. https://mopo24.de/#!nachrichten/frankreich-paris-video-facebook-angriff-polizisten-brutal-angegriffen-68629

  28. Rotzgrün mordet auch ohne Migration:

    http://www.derwesten.de/region/duisburger-brandtragoedie-zeigt-risiko-von-waermedaemm-fassaden-id11836691.html#plx1120602772

    Duisburger Brandtragödie zeigt Risiko von Wärmedämm-Fassaden

    Ein Wohnhausbrand in Duisburg macht deutlich, dass Wärmedämm-Fassaden ein Brandrisiko bergen. Auch Baumängel und Löcher können Brände begünstigen.

    Wer einer Vergewaltigung entfliehen konnte und sich zu Hause in Sicherheit wähnt, den tötet der rotzgrüne Dämmwahn!

  29. Die Teddybär-Fälle

    #27 Wotan Niemand (19. Mai 2016 08:35)

    Er kannte die Dame vom Bahnhof! Sie war eine der begeisterten „Willkommensklatscher“.

    Ach, wenn das so war … : kein Mitleid!
    Die Frau hat ihr Schicksal dann selbst gewählt und hat die Konsequenzen ihres Nichtdenkens zu tragen.

    Da wird künftig m.E. auch strafrechtlich zu differenzieren sein, ob einer deutscher Gutmensch sexuell oder anders kriminell angegangen wird – oder ein normaler Deutscher / eine normale Deutsche.

    Wer die Ficklinge so nett willkommen heißt, wird dann eben auch gefickt. Kein Grund, den Steuerzahler (weiter) zu belasten, durch unnötige Polizeieinsätze etc.

  30. #29 Waldorf und Statler (19. Mai 2016 08:40)

    Diese Melange aus linken Nichtsnutzen, 10 Millionen Maghrebinern, einer EM und schlechten Wirtschaftsdaten, hohen Staatsschulden und der Force de Frappe birgt wahrlich Sprengstoff im Linksrheinischen!

  31. Die Gleichbehandlung Mann und Frau, Religionsfreiheit und das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit hat nun ein Experte jetzt bei einer Info-Veranstaltung über die in Deutschland geltenden Rechtsordnung mit 60 Ilegallen jungen Männer im Landratsamt einer bunten Kleinstadt nahe gebracht. Auch über Folgen von Gesetzesübertretungen und strafrechtlichen Konsequenzen wurde gesprochen. Wenn ich mir diese Gesichter der Teilnehmer so betrachte, dann geht ihnen diese Aufklärung am Arsch vorbei.

  32. Wie pervers muss man eigentlich als junger Mann Anfang 20 sein, wenn man mit einer 74-jährigen gewaltsam erzwungenen Sex haben will? Hier – und auch in allen anderen Fällen von sexueller Belästigung, Begrabschen und Vergewaltigung von deutschen Frauen durch Nordafrikaner und Orientale – geht es in Wirklichkeit gar nicht um die Befriedigung eines sexuellen Bedürfnisses, sondern um die Demütigung und Entehrung der verhassten Deutschen. Das erklärt auch, warum auch immer wieder ältere Frauen die Opfer sind.

    Das hat kürzlich ein syrischstämmiger Politologe der Uni Göttingen gesagt:

    Viele meiner deutschen Gesprächspartner scheinen die Gewalt, die in der Tradition einer orientalisch-patriarchalischen Kultur gegen Frauen steht, nicht zu verstehen. Im Orient gilt die Frau nicht als Subjekt, sondern als Gegenstand der Ehre eines Mannes. Die Schändung einer Frau wird nicht nur als Sexhandlung und Verbrechen an der Frau selbst betrachtet, sondern eher als ein Akt der Demütigung des Mannes, dem sie gehört.

    Und es geht dem arabischen Mann bei der ausgeübten sexuellen Gewalt nicht nur um die „sexuelle Attraktion“ der europäischen Frau, sondern auch um den europäischen Mann, dessen Ehre der Orientale beschmutzen will. So ist es auch in Köln geschehen.

    Köln war nur der Anfang. Wenn Deutschland über eine Million Menschen aus der Welt des Islams holt und ihre Erwartungen nicht erfüllt, muss man sich auf einiges gefasst machen.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article155134929/Junge-Maenner-die-die-Kultur-der-Gewalt-mitbringen.html

  33. Generalpräsumtiv, sollten alle solche Fickies sterilisiert werden, so wie auch die Türken das gemacht hatten. Eunuch welcome!

  34. @ #12 schrottmacher (19. Mai 2016 08:03)

    1.) Hat denen der Islam bereits seit ihrer Geburt vermittelt, daß sie die Herrenmenschen u. wir „Ungläubigen“ niedriger als Tiere seien

    2.) In ihrer Gier nach dem Paradies Germoney hören die Fremdlinge gar nicht zu

    3.) Falls sie zuhören, setzen sie nur etwas um, wenn sie es gerade, zwecks Heuchelei/Taqiyya, gebrauchen können

    4.) Die illegal Einreisenden, also die absolute Mehrheit, bekommt eh keinen Benimmkurs

    5.) Negermänner, die nicht islamisch, sondern animistisch sind, benehmen sich genauso primitiv, wie Moslemmänner. Nur, daß es ihnen nicht der Koran einimpfte, sondern ihre Steinzeitkultur, die Ahnen, der Medizinmann, der Stammesälteste, der Häuptling, die Dorfgemeinschaft, die Negermama u. der Negerpapa

    😛 Seltene Ausnahmen bestätigen die Regel!

    „“Deutschland-Kurs für syrische Flüchtlinge: „Schwulsein verboten, Nazis erlaubt?“

    Aus Beirut berichtet Ulrike Putz

    FOTO: Lehrerin Zeinab Artel(mit Hidschab): Was ist in Deutschland erlaubt, was tabu?

    Syrische Flüchtlinge, die nach Deutschland umsiedeln, müssen vorher einen „Kurs für kulturelle Orientierung“ absolvieren. Es geht um Mülltrennung, Nazis, Schwulenrechte. Und die Frage, wo man in der Bundesrepublik sein Schaf schlachten darf…““
    15.02.2014
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/beirut-deutschland-kurs-fuer-fluechtlinge-aus-syrien-a-951604.html

  35. @ #22 Templer (19. Mai 2016 08:26)

    Bitte hier lesen:
    #37 Maria-Bernhardine (19. Mai 2016 08:58)

    „Im Grunde hat Familie Fares nichts dazugelernt. Drei Tage lang hat Lehrerin Zeinab Artel auf die vier Erwachsenen eingeredet: In Deutschland darf man niemanden bestechen. Wer versucht, einen Beamten zu schmieren, macht sich strafbar. Auch „Geschenke“, mit denen sich Gefälligkeiten gesichert werden, sind nicht erlaubt.

    Doch alte Gewohnheiten sitzen tief, und so versuchen die Fares gerade, einen Platz auf dem nächsten Flieger nach Deutschland zu organisieren – mittels Bestechung. Ob nicht die Lehrerin beim Herrn Doktor ein gutes Wort einlegen könnte, so dass der seine gebrechliche Mutter flugfähig schreibt, drängelt Anas Fares. Man könne da doch sicher ein Arrangement finden, das alle zufriedenstellt…

    „Kurs zur kulturellen Orientierung für Deutschland“

    Doch vor einer Ausreise nach Deutschland haben die Behörden den „Kurs zur kulturellen Orientierung für Deutschland“ gesetzt. Während ihre Kinder nebenan unter Aufsicht Ritterbilder ausmalen, mühen sich 25 Erwachsene, das deutsche Wesen zu begreifen. Es geht um Bürokratie, die Arbeitssuche, das Gesundheitswese…

    Höhepunkt des Kurses ist der Moment, an dem Artel laminierte Fotos austeilt. Die Auswanderer müssen anhand der Bilder raten, was erlaubt, was verboten ist. Vieles erklärt sich von selbst:

    Diebstahl, Drogen, Gewalt gegen Frauen, das wird zu Hause in Syrien auch geahndet.

    (Anm.: Es sei denn, der Koran sagt was anderes, gell! Und außerdem sind doch „Ungläubige“ schlimmstes Vieh/Tiere: Koran 8.22, 8.55, 19.86, 25.44, 2.171, 7.179, Hunde: 7.176 http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure7.html)

    Doch dann wird es schon knifflig: Ein Bild zeigt ein Schaf, dem gerade die Kehle durchgeschnitten wird.

    „Weder in der Wohnung, auf dem Balkon noch auf der Straße dürfen Tiere geschlachtet werden“, erklärt Artel. „Aber wie soll das denn gehen? Wenn geheiratet wird, muss man doch ein Schaf schlachten“, wundert sich Murhaf Kasuha, der vor dem Krieg in der Stadt Kusair drei Kleidergeschäfte betrieb…““
    (spiegel.de; Anm. d. mich)

  36. Auch afrikanische Fickilanten sind wieder gut beschäftigt. Wedel, S 1:

    Am Endhaltepunkt Wedel nahmen die Beamten am Nachmittag noch auf dem Bahnhofsgelände einen 37 Jahre alten Mann aus Ghana fest. Er hatte sich zuvor vor einer Frau entblößt und vor ihren Augen an seinem Penis herumgespielt. Das Opfer hatte daraufhin die Polizei alarmiert. Dank der sehr guten Personenbeschreibung hatten die Beamten keine Probleme, den Täter zu identifizieren. Ein Fluchtversuch des 37-Jährigen blieb erfolglos, gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

    http://www.abendblatt.de/region/pinneberg/article207574173/Frauen-belaestigt-ein-Taeter-festgenommen.html

    Ghana mal wieder. Sicheres Herkunftsland. RAUS! Ich glaube inzwischen wirklich, daß halb Ghana schon nach Deutschland umgezogen ist.

    Echzell. Igitt:

    Auf dem Verbindungsweg zwischen der Straße Am Sauerborn und der Bahnhofstraße erlebte eine 29-jährige Echzellerin bereits am vergangenen Mittwoch, gegen 17.50 Uhr, eine Tat, die sie als ekelerregend bezeichnet. Ein Mann urinierte nach ihren Angaben vor ihr auf den Boden und manipulierte anschließend noch weiter an seinem Geschlechtsteil. Er wird als 20 bis 25 Jahre alt, 1.70m groß und mit dunkler Hautfarbe (vermutlich Nordafrikaner) beschrieben. Der Mann hatte schwarze kurze krause Haare, trug ein weißes T-Shirt, eine lange schwarze Hose und Turnschuhe. Er war in Begleitung dreier weiterer Männer dunkler Hautfarbe, die etwa das gleiche Alter hatten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/3328931

  37. @ #31 Eurabier (19. Mai 2016 08:43)

    Diese Melange aus linken Nichtsnutzen, 10 Millionen Maghrebinern, einer EM und schlechten Wirtschaftsdaten, hohen Staatsschulden und der Force de Frappe birgt wahrlich Sprengstoff im Linksrheinischen!

    ich dachte dabei auch gleich an die bevorstehende EM als ich diesen Film sah, ich würde meinen es gibt demnächst mehr als die Sport und Wettermeldungen aus “ le Paris „, wenn man diesen Film oben sieht

  38. Mir wird speiübel, wenn ich all das lese- besonders bei der Vorstellung, dass meine alte Mutter vor diesen Tieren nicht sicher ist und mein gehbehinderter Onkel vor kurzem 30 neue „Nachbarn“ bekommen hat.
    Merkel wird als Schuldige eines Völkermords auf dem Müllhaufen der Geschichte landen. Glaubt sie ernsthaft, dass sie in Paraguay sicher ist?

  39. @ #39 Babieca (19. Mai 2016 09:25)

    Machtzeichen u. -gebaren der fremden/neuen Herren-Männchen.

    Bislang konnten wir das nur im Zoo begucken/erleben.

  40. Betr.: Egypt Air von Paris nach Kairo vermißt..

    Ich möchte daran erinnern, das es auch Absturzursachen gibt wie: Techn. Versagen, Wetter, Menschl. Versagen, etc….

    Die o.g Absturtsursachen sind jedoch zugegebener maßen äußerst selten….wahrscheinlicher ist da ehr, das der „Absturz“ nichts mit dem Islam zu tun hat!

  41. Selber Schuld!
    Eine „Rechtgläubige“, z.B. in TIMBUKTU, MOGADISCHU, AFGHULISTAN oder OUGOUDOUGOU
    geht nur 2 x auf die Strasse.
    Und dann nur in Begleitung eines bewaffneten Verwandten.
    Das 1. X wenn sie von ihrem Vater an den Meistbietenden überführt wird.
    Das 2. X wenn sie zu Grabe getragen wird.
    Auch dann sind Bewaffnete nötig damit die NOTGEILEN nicht über die Leiche herfallen!

  42. Finden die keine willige Sexpartnerin, nehmen sie in ihrer Heimat Schafe her. Da die Schafe bei uns jedoch von Hunden bewacht werden, schnappen sie sich halt ´ne Oma.

  43. 38 # Marie Bernadine
    Aus eigener Erfahrung aus DORTMUND weis ich das schon die erste „Gastarbeiter“ Generation in den Badezimmern schächtete.
    Die Tiere wurden mit zusammengebundenen Hinterläufen an einem Haken an der Decke aufgehängt und dann vor den Augen der Kleinkinder auf grausame Art und Weise abgemetzelt.
    Die riesigen eingetrocckkneten Blutlachen gaben beredtes Zeugnis von diesem perversem Brauchtum ab.
    Das und das lebensgefährliche und überaus schmerzhafte GENITALVERSTÜMMELM der eigenen Jungen und Mädchen bewirkt die Grausamkeit und Emphatielosigkeit gegeenüber Mensch und Tier.
    Die grünlinksroten Inländerhasser haben mit Tierschutz und Frauenrechten nix am Hut!
    Die haben uns diesen STEINZEITKULT ins Land geholt um uns INLÄNDER auszurotten!
    Grünlinkesroter GENOZID nicht nur an vielen Millionen „lebensunwerten“ UNGEBORENEN, sondern an einem ganzen Volk!

  44. @ #52 brontosaurus (19. Mai 2016 10:50)

    Die gutmütig-toleranten Kälber,
    laufen zum Metzger hin selber!
    Bezahlen fremde Flutungshelfer,
    ja so sind die deutschen Kälber!

    Verl(Eigentl. überwiegend kath.; sprich aus: Ferl; Krs. Gütersl.)

    „“TV Verl lädt zum „Fußball für Flüchtlinge und andere“ ein

    Ayhan Akkas(Flutungsgewinnler) hat türkische Wurzeln. Er engagiert sich als Flüchtlingshelfer der Stadt(Noch ein türkischer Flutungsgewinnler: „In das ‚Café Grenzenlos‘ soll auch der Verler Flüchtlingsberater Mustafa Haroglu mit seinem Büro einziehen, kündigte Bürgermeister Michael Esken an.“ nw.de Jan. 2016 Die AWO finaziert wohl seine Stelle mit: die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/verl/Fluechtlingsberater-heisst-Mustafa-Haroglu-16222d39-a3a4-493c-a3b4-eb228b054efe-ds) und möchte Grenzen und Vorurteile mit Fußball überwinden…

    15 Teilnehmer aus Syrien, Afghanistan, dem Iran und Irak, der Türkei, den Niederlanden und Deutschland sind seiner Einladung gefolgt…

    „Die Grenzen müssen weg.“ Vor allem in den Köpfen…““
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/verl/verl/20798049_TV-Verl-laedt-zum-Fussball-fuer-Fluechtlinge-und-andere-ein.html

    Schloß Holte-Stukenbrock(Eigentl. überwiegend kath.; geflutet mit rd. 1900 Fremdlingen, davon: 500 Flutlinge Wechselkontingent in der noch aktiven Polizeischule, 1000 Flutlinge Wechselkontingent in der Zeltstadt von Stukenbrock-Senne, rd. 400 Flutlinge festes Kontingent wofür die Stadt voll sorgen muß u. nicht NRW oder der Bund.):

    „“Flüchtlinge freuen sich über ihre Sprachzertifikate

    Alle 17 Teilnehmer haben den Deutsch-Test für Zuwanderer bestanden. Das sagt den Sponsoren dieses Kurses, dass sie ihr Geld gut angelegt haben…

    Afrodita Mustafic-Woyna, bei der VHS für Sprachen zuständig…

    Eine Frau aus Eritrea, die während des Kursus ein Baby zur Welt gebracht hat, kommt zusammen mit einer Kosovarin zur Zeugnisübergabe. Ein junger Mann aus Eritrea klatscht bei seinem Eintreffen alle ab…

    Carsten Glatt(Ev. Pfarrer mit Dr.-Titel) erinnert daran, dass in ihrem Kursus etwas gelehrt wird, dass die meisten Deutschen gar nicht benutzen: Futur II (z. B. wird gemacht haben). Der Pfarrer ist stellvertretend für seinen Kollegen von der Evangelischen Kirchengemeinde, Reinhard E. Bogdan(Ev. Pfarrer, seine Gattin Matina ohne r ist ebenfalls ev. Pfarrerin – 2015: „Seit 25 Jahren Pfarrer-Ehepaar in Schloß Holte-Stukenbrock“ nw.de), bei der kleinen Feierstunde.

    Der hatte vor einem Jahr die Initiative ergriffen und diesen Sprachkursus ermöglicht. Eigentlich haben nämlich nur anerkannte Asylanten Anspruch, die anderen sind darauf angewiesen, dass Sponsoren gefunden werden. Pfarrer Bogdan putzte sehr erfolgreich Klinken…

    Bestanden haben:
    Anas Ukud Idris Nur, der für seine selbstverfasste, anrührende Rede viel Applaus bekam, Talke Naser, Kalid Taha Omar, Yohannes Tekle Akube, Machale Teweldemedhin (alle Eritrea), Katarzyna-Beata Benna, Klaudia Grzes, Agnieszka Kaszuba, Anna Jolanta Kowalczyk (alle Polen), Rafi Haydary, Ezatullah Sahabzidah (beide Afghanistan), Salam Fandi Ibrahim (Irak), Fetije Ibrahimi (Kosovo), Milika Prendi (Albanien), Djoumatenin Keita (Mali), Nihad Mujcinovic (Bosnien-Herzegowina) und Joy Oghogho Unanwaeze (Nigeria)…““
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/schloss_holte_stukenbrock/schloss_holte_stukenbrock/20798178_Fluechtlinge-freuen-sich-ueber-ihre-Sprachzertifikate.html

  45. Vielleicht sollte man den Arabs mal stecken, dass ihr Mohamett saudumm rumlügt und es gar keine schwangeren Hände gibt!

  46. #39 eckie (19. Mai 2016 08:53)

    Generalpräsumtiv, sollten alle solche Fickies sterilisiert werden, so wie auch die Türken das gemacht hatten. Eunuch welcome!
    -.-.-.-.-

    Ihre Idee hat was!
    Allerdings macht „Sterilisieren“, d.h. die Durchtrennung der Samenleiter, nur unfruchtbar und bringt also den gefährdeten Frauen nichts.
    Kastrieren – also Klunker weg – das macht den Mann erst zum Eunuchen!
    🙂

  47. Fragen zu:
    #53 Maria-Bernhardine (19. Mai 2016 12:04)

    Sprachkurse für Illegale:

    „…die Initiative ergriffen und diesen Sprachkursus ermöglicht.
    Eigentlich haben nämlich nur +++anerkannte Asylanten Anspruch+++, die anderen sind darauf angewiesen, dass Sponsoren gefunden werden. Ev. Pfarrer Bogdan putzte sehr erfolgreich Klinken…“

    Mit welchem Recht bzw. Ziel bekommen nichtanerkannte Asylanten, also Asyl-Forderer Sprachkurse???

    Will man damit die Anerkennung forcieren/erpressen/erzwingen???

  48. #47 BenniS (19. Mai 2016 09:32)
    Mir wird speiübel, wenn ich all das lese- besonders bei der Vorstellung, dass meine alte Mutter vor diesen Tieren nicht sicher ist (…)
    *****

    Bitte, verunglimpfe kein Tier! Denn ich kenne keines,
    welches Gräueltaten wie diese erbärmlichen Kreaturen an seiner eigenen Spezies vollbringt. Sei es aus religiösem oder politischen Wahn oder aus purer Lust und Machtgeilheit über andere Lebewesen.
    Für uns über 40 jährigen Frauen dürfte eher dieses Schicksal bevorstehen! 🙁

    https://netzfrauen.org/2015/11/21/grausam-massengraeber-von-frauen-zu-alt-um-is-als-sexsklavin-zu-dienen-mass-graves-of-women-too-old-to-be-isil-sex-slaves/

  49. Die Scheinflüchtlingsschwemme dürfte eine ganz neue Innigkeit und Einigkeit zwischen den deutschen Frauen und Männern stiften

    „Die Frau soll nicht denken, sie stehe außerhalb der Suche nach Heldentaten und außerhalb des Schlachtenglückes: gleich zu Beginn der Ehe wird sie daran erinnert, dass sie als seine Genossin ihm in Arbeit und Gefahren beisteht, und bereit ist, in Krieg und Frieden gleiches zu wagen und zu ertragen.“ Schreibt Tacitus in seiner Germania und diese altdeutschen Ehesitten könnten die Parteiengecken durch die Scheinflüchtlingsschwemme wiederbelebt haben. Es sei hier daran erinnert, mit welch todesmutiger Verzweiflung sich die deutschen Frauen gegen die Schändung durch die Kriegsknechte der Landfeinde nach dem Sechsjährigen Krieg gewährt haben und vielfach sich lieber den Tod gaben, als sich schänden zu lassen. Millionen und Abermillionen mohammedanische Sittenstrolche ins Land zu holen, bedeutet für die deutschen Frauen daher vor allem eins: Bei den deutschen Männern Schutz zu suchen und je deutscher, sprich streitbarer und kriegslustiger diese sie sind, desto besser für die Frauen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  50. In Freiburg gehört Straßenraub nun zum Alltag

    Freiburg (ots) – Am gestrigen Mittwochmorgen, 18.05.2016, kam es in der Kaiser-Joseph-Straße zu folgendem Vorfall.
    Ein 40-jähriger Mann verließ gegen 3:00 Uhr eine Gaststätte in der Löwenstraße und trat den Heimweg Richtung Kaiser-Joseph-Straße an. Kurz vor dem Friedrichring wurde er von unbekannten Tätern angegriffen, vermutlich mittels Glasflaschen niedergeschlagen und am Kopf verletzt. Im Anschluss daran entwendeten die unbekannten Täter dessen Geldbeutel mit einem niederen zweistelligen Geldbetrag sowie Krankenkarte und EC-Karte.
    Bei den Tätern soll es sich um vier bis fünf männliche Jugendliche nichteuropäischer Herkunft (möglicherweise türkischer Herkunft) handeln.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3330984

  51. „Dass bei diesen wild gewordenen Verhältnissen, die hier mittlerweile herrschen, das weibliche Geschlecht die meisten Opfer zu beklagen hatte, muss uns nicht weiter wundern,

    schließlich wurde von Anfang an darauf gepocht, die sogenannten Flüchtlinge nicht weiter durch harte Strafen fürs Grapschen zu verstören…

    Frauen, Kinder, alte Menschen sind leichte Beute für Menschen, die es nicht nötig haben, sich zusammenzureißen, weil ihnen hier alles erlaubt wird.

    Sie haben allerdings auch wenig Skrupel, sich an jungen Männern zu vergreifen…“
    https://conservo.wordpress.com/2016/05/19/alle-auf-die-baeume/

  52. In Frfeiburg gehört Frauen begrapschen nun zum Alltag
    Freiburg (ots) – Lörrach/Steinen/Schopfheim: Junge Frau in S-Bahn bedrängt – Polizei sucht Zeugen

    Am Mittwochvormittag kam es in der S-Bahn Line 6 (Wiesentalstrecke) zu einem Vorfall, zu dem die Polizei einen wichtigen Zeugen sucht. Dieser half einer jungen Frau, die von einem Schwarzafrikaner bedrängt wurde. Die 19-jährige Frau bestieg um 10.30 Uhr die in Richtung Zell fahrende S-Bahn an der Haltestelle Lörrach/Schwarzwaldstraße. Nach dem Einsteigen setzte sich ihr ein Schwarzafrikaner gegenüber und suchte das Gespräch. Die Frau wollte das nicht, was bei dem Mann nicht ankam. Er bemühte sich weiter um sie, worauf die Frau aufstand und das Abteil wechselte. Der Mann folgte ihr und wollte den Kontakt aufrechterhalten. Die 19-Jährige fühlte sich von dem Schwarzafrikaner stark bedrängt, was ein anderer Fahrgast gleich deutete. Als der Zug in Steinen hielt, mischte sich der Fahrgast ein. Er stellte den Schwarzafrikaner zur Rede und drängte ihn aus dem Zug. Der fuhr anschließend ohne den Mann weiter in Richtung Schopfheim. Die Frau ging dort zur Polizei und teilte den Vorfall mit.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3331073

  53. #18 Maria-Bernhardine

    In der Aufregung kann man auch mal das Gas
    mit der Bremse verwechseln. Soll alles schon passiert sein.

  54. #42 Maria-Bernhardine (19. Mai 2016 08:58)
    Syrische Flüchtlinge, die nach Deutschland umsiedeln, müssen vorher einen „Kurs für kulturelle Orientierung“ absolvieren. Es geht um Mülltrennung, Nazis, Schwulenrechte. Und die Frage, wo man in der Bundesrepublik sein Schaf schlachten darf…““
    15.02.2014
    ——————-
    72 000 Syrer sollen direkt aus Syrien nach Deutschland „umgesiedelt“ werden. Das sind also dann „Siedler“ und keine Flüchtlinge mehr mit Anspruch auf ein Haus und Bleibe für immer.

  55. #38 Libero1 (19. Mai 2016 08:52)

    Wie pervers muss man eigentlich als junger Mann Anfang 20 sein, wenn man mit einer 74-jährigen gewaltsam erzwungenen Sex haben will? Hier – und auch in allen anderen Fällen von sexueller Belästigung, Begrabschen und Vergewaltigung von deutschen Frauen durch Nordafrikaner und Orientale – geht es in Wirklichkeit gar nicht um die Befriedigung eines sexuellen Bedürfnisses, sondern um die Demütigung und Entehrung der verhassten Deutschen. Das erklärt auch, warum auch immer wieder ältere Frauen die Opfer sind.


    … Und es geht dem arabischen Mann bei der ausgeübten sexuellen Gewalt nicht nur um die „sexuelle Attraktion“ der europäischen Frau, sondern auch um den europäischen Mann, dessen Ehre der Orientale beschmutzen will. So ist es auch in Köln geschehen.


    -.-.-.-.-

    Da bin ich mir nicht so sicher: Die sind ja auch nicht so wählerisch, was das Viehzeug anbelangt: Ziegen, Schafe, Esel und Kamele – alles, was nur irgendwie „passen könnte“ wird doch von denen in der Heimat zweckentfremdet.
    Nur haben wir hier das Problem, dass nicht so viele vierbeinige Ziegen und Schafe durch die (steinigen) Wüsten rennen – da muss der arme Testosterontriefer halt „improvisieren“!
    🙁

  56. Wrestedt: Die Polizei ermittelt gegen einen 20 Jahre alten Algerier, der eine 17-Jährige am Montagabend belästigte. Der junge Mann bat gegen 20 Uhr die 17-Jährige an der Bahnhofstraße in Wrestedt um eine Zigarette und rauchte diese auch im Beisein der jungen Frau. Als sie nach Hause gehen wollte, hinderte der 20-Jährige sie daran, begleitete sie und hielt sie in einer Art „Schwitzkasten“ fest, so die Polizei. Die Frau befreite sich, erlitt eine leichte Verletzung. Die Polizei konnte den 20-Jährigen ausfindig machen.
    ********************************************************************************************
    Ja und? Heute ist Donnerstag, ist der schon mit Handschellen und Fußketten gefesselt in Algiers gelandet? Wenn nicht, warum nicht?
    AUSFLIEGEN DEN SAUKERL, ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  57. Ach, wie böse, schon wieder auf die guten Wilden.

    Seht mal, womit der neue Kanzler in Österreich als Aufgabe antritt.

    Neuer Bundeskanzler Kern will gegen Hass und Hetze vorgehen
    „In Österreich hat der neue Bundeskanzler Kern Maßnahmen angekündigt, um die Hetze gegen Minderheiten einzudämmen.

    Man dürfe die Köpfe und Herzen nicht dem billigen Populismus überlassen, sagte der 50-jährige Sozialdemokrat bei seiner Regierungserklärung im Wiener Nationalrat.

    Reale Ängste der Bevölkerung sollten mit einem positivem Weltbild bekämpft werden.“

    Da werden die österreichischen Bonzen am Sonntag ihr blaues Wunder erleben.

  58. @ #64 Engelsgleiche (19. Mai 2016 14:40)

    Die Mehrheit unserer Seniorinnen sind gepflegte Frauen, viele jünger wirkend.

    Wenn ich dann wieder, wie heute, die uneleganten Hidschabgeschwader mit mehreren Kitteln u. Mänteln übereinander durch den warmen Mai schlurfen sehe – darunter muß es doch muffeln, wie nasser Hund!

    Natürlich, die steinzeitlichen Fremdlingsmännchen wollen auch ihre Macht gegen die deutschen Männer u. über die deutschen Frauen ausdrücken! Gut beobachten konnten wir das ja bisher nur im Zoo bei den nächsten Verwandten des Menschen… jetzt direkt in unseren Fußgängerzonen.

  59. Es ist nicht mehr schön in der Dresdner Innenstadt.

    Überall lungern Afghanen herum.

  60. Der Feind meines Feindes ist mein Freund sagen sich die Antideutschen und frohlocken ob des Leids das die Moslems unter den „ungläubigen“ Deutschen anrichten.

  61. 😛 „Wohnungsloser“, der keiner Etnie angehört u. ohne Nationalität für „psychisch krank“ befunden:

    „POL-BI: Aggressiver Randalierer wird in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen
    19.05.2016 – 15:24

    Am Jahnplatz und in den Straßenbahnen beleidigte er Passanten und belästigte Frauen auf sexueller Basis. Die Polizei geht davon aus, dass durch das mutige und beherzte Eingreifen der Fahrgäste Schlimmeres verhindert wurde. Dabei bespuckte der Beschuldigte die unbeteiligten Fahrgäste und schlug wahllos auf sie ein. Anfang Mai wurden drei Bielefelderinnen Opfer des geistig Verwirrten. Beim Einsteigen in die Staßenbahn an der Haltestelle „Rathaus“ ging eine 26-Jährige an dem Wohnungslosen vorbei. Der 28-Jährige schubste die Frau grundlos. Anschließend nahm er ihr die Kopfhörer aus den Ohren und drohte der Bielefelderinnen mit Gewalt. Andere Fahrgäste gingen dazwischen und hielten den Beschuldigten von der Frau fern.

    Eine 15-Jährige wurde in der Straßenbahnlinie 1 erst mehrfach als „Schlampe“ beleidigt, dann spuckte der Beschuldigte ihr ins Gesicht. Als die Jugendliche die Straßenbahn verlassen wollte, trat ihr der 28-Jährige in den Rücken, so dass die Bielefelderin aus der Bahn fiel.

    Zuletzt bedrängte der Verwirrte am Dienstag, 10.05.2016, eine 17-jährige Bielefelderin, die in einem Bus Musik hörte. Ein männlicher Fahrgast versuchte die junge Frau zu schützen und wurde von dem Wohnungslosen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Beim Verlassen der Buslinie spukte der Täter der 17-Jährigen ins Gesicht…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3331353

  62. ISLAMISCHER SITTENSTROLCH

    POL-PB: Polizei beendet Tumulte in Notunterkunft
    18.05.2016 – 12:58

    Büren (ots) – (mb)
    „Am Dienstagabend hat die Polizei in der Notunterkunft Stöckerbusch Tumulte beendet an denen mehrere hundert Bewohner beteiligt waren. Verletzt wurde niemand…

    Gegen 21:25 Uhr wurde über den Johanniter-Hilfsdienst ein Fall von Exhibitionismus in der Unterkunft an die Polizei gemeldet.

    Ein 29-jähriger irakischer Bewohner soll sich gegenüber einer 10-jährigen Serbin in schamverletzender Weise gezeigt haben…“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/3330029

  63. Do., 19.05.2016
    Junger Gütersloher(Wer/was auch immer das sein soll!) schiebt sein Handy unter der Tür hindurch 16-Jährige in Umkleidekabine fotografiert…
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Guetersloh/2376733-Junger-Guetersloher-schiebt-sein-Handy-unter-der-Tuer-hindurch-16-Jaehrige-in-Umkleidekabine-fotografiert

    RABIATER SYRISCHER SITTENSTROLCH

    DOPPELSTADT RHEDA-WIEDENBRÜCK, KRS. GT
    Mi., 18.05.2016
    „“Mann soll gewalttätig geworden sein und eine Frau unsittlich berührt haben Anklage wegen sexueller Nötigung

    Rheda-Wiedenbrück/Gütersloh?(WB). Weil er unter anderem versucht haben soll, eine Frau mit Gewalt zu sexuellen Handlungen zu nötigen, muss sich jetzt ein 49-jähriger Syrer vor dem Gütersloher Schöffengericht verantworten. Die Verhandlung beginnt am Freitag, 27. Mai, um 9 Uhr.

    Der in Rheda-Wiedenbrück wohnhafte Mann soll am 7. Juni des vergangenen Jahres gegen 21:25 Uhr die beiden Zwillingsschwestern A. und S. in einer Grünanlage in Rheda-Wiedenbrück auf dem Fahrrad entgegen gekommen sein und ihnen »Ich liebe euch!« zugerufen haben.

    Als die beiden Schwestern sagten, dass sie ihn nicht liebten, »rastete der Angeschuldigte aus«, so heißt es in der Anklageschrift: Er habe beide am Oberarm gepackt und in ein Gebüsch geschubst.

    Der Angeklagte soll die Brüste der Geschädigten angefasst haben…““
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Rheda-Wiedenbrueck/2374635-Mann-soll-gewalttaetig-geworden-sein-und-eine-Frau-unsittlich-beruehrt-haben-Anklage-wegen-sexueller-Noetigung

  64. OT

    18.05.2016
    „Streit unter Flüchtlingen – Mehrere Menschen leicht verletzt Massenschlägerei in ZUE

    Borgentreich?(WB). Bei einer Massenschlägerei in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Borgentreich sind mehrere Flüchtlinge leicht verletzt worden. Ein Mann soll bei der Auseinandersetzung unter anderem einen Nasenbeinbruch erlitten haben…“
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Hoexter/Borgentreich/2374255-Streit-unter-Fluechtlingen-Mehrere-Menschen-leicht-verletzt-Massenschlaegerei-in-ZUE

    INTEGRATIONSRAT m. TÜRKISCHEM TAQIYYA-MEISTER,

    Integrationsratschef Mehmet Ali Ölmez:

    18.05.2016
    „“Erneute Aktion gegen Salafisten geplant Grundgesetze werden verteilt…

    nterdessen appelliert der Integrationsratsvorsitzende auch an die Bielefelder Moscheegemeinden, sich mehr um die muslimischen Flüchtlinge in Bielefeld zu kümmern – gerade während des Fastenmonats Ramadan. »Die Moscheegemeinden haben eine gesellschaftliche Verantwortung«, sagt Ölmez. Er fordert, dass die benachbarten Moscheegemeinden muslimische Flüchtlinge mit Essen beliefern oder die Menschen einladen und zum Beispiel auch die Gebetsräume zur Verfügung stellen…““
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Bielefeld/Bielefeld/2374543-Erneute-Aktion-gegen-Salafisten-geplant-Grundgesetze-werden-verteilt

  65. TV-Tipp
    _______

    Aktuell im SWR

    „AfD gewählt – und nun?“

    Schon jetzt abzusehen, wie gewohnt Hetze und Agitation gegen AfD.

  66. #67 Maria-Bernhardine (19. Mai 2016 17:47)

    @ #64 Engelsgleiche (19. Mai 2016 14:40)

    Die Mehrheit unserer Seniorinnen sind gepflegte Frauen, viele jünger wirkend.



    -.-.-.-.-
    Ich bin ja auch schon näher an den 70 Jahren als an 60 und deshalb macht mir das zugegebenermaßen Angst!

    Aber die Schleppermafia hat ein Einsehen und Abhilfe naht:

    Nach Beschwerden von bereits nach Europa geschleppten Kunden sollen jetzt „vermehrt Frauen“ in die EU gebracht werden….

    28 Schleppermafia- Bosse planen neuen Sturm auf EU

    http://www.krone.at/Welt/28_Schleppermafia-Bosse_planen_neuen_Sturm_auf_EU-Geheimdienst-Bericht-Story-511085

Comments are closed.