blau_lichtRegen (Niederbayern): Bereits am Dienstag, 21.06.16, kam es an einem Spielplatz in Regen zu einem sexuellen Übergriff eines 53-jährigen Asylberechtigten auf eine 82-jährige Dame. Der Mann bedrängte und küsste sie. Die Frau konnte sich wehren und ihr Hund verbellte den Täter, welcher dann vom Tatort floh. Eine 68-jährige Frau aus Regen erkannte den davonlaufenden Mann und stellte sich als Zeugin zur Verfügung. Ihr war der Mann flüchtig bekannt.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.

München: Bisher war bekannt, dass das Opfer (26) aus München im Laufe der frühen Morgenstunden des 16. April 2016 auf die fünf jungen Männer traf – die späteren mutmaßlichen Täter. Ihre Zufallsbekanntschaften nahm sie mit in ihre Wohnung nach Untersendling. Dort trank die kleine Gruppe gemeinsam Alkohol. Nach Informationen der Bild soll die Clique ihr Opfer offenbar mit K.o.-Tropfen betäubt haben. Laut Polizei wachte die Münchnerin am Samstag vor zwei Monaten mittags dann alleine in ihrer Wohnung auf. Sie hatte starke Schmerzen im Unterleib. Die junge Frau stellte fest, dass einige Wertgegenstände und Kleidung gestohlen worden waren. Mit dem Verdacht, dass sie vergewaltigt wurde, ging die 26-Jährige zur Polizei und erstattete Anzeige. Nach wochenlangen Ermittlungen konnte die Polizei die Tatverdächtigen identifizieren. Am Dienstag dieser Woche durchsuchten die Beamten mit Unterstützung einer Sondereinheit fünf Wohnungen in München und eine in einem Ortsteil von Sauerlach (Kreis München). Nach Informationen der tz soll es sich bei den Bewohnern des Hauses in dem Sauerlacher Ortsteil um junge Iraker handeln. … Alle sechs mutmaßlichen Täter – einer von ihnen hat einen deutschen Pass, die anderen sind Münchner mit ausländischem Pass – haben offenbar einen festen Wohnsitz in der Landeshauptstadt.

Weil am Rhein/Freiburg: Der schwerwiegende Vorwurf damals: Vier junge Syrer im Alter 14 bis 20 Jahren sollen zwei Mädchen (14 und 15 Jahre) in einer Wohnung vergewaltigt haben. Für zusätzliche Aufregung sorgte, ganz wie in Köln, die Informationspolitik der Polizei. Denn während die Nachricht der mutmaßlichen Vergewaltigung bereits im Netz kursierte, hüllte sich die Polizei noch in Schweigen – laut eigenen Angaben aufgrund von Belangen des Jugend- und Opferschutzes. Nun hat die Justiz in dem Fall gesprochen: Vor der großen Jugendkammer des Landgerichts Freiburg sind die Angeklagten zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Da sie allesamt geständig waren, wurde der eigentlich auf vier Verhandlungstage angesetzte Prozess bereits gestern abgeschlossen. Zwischen den Prozessbeteiligten und den Richtern gab es Verhandlungen über eine Verständigung. Dabei wurden aufgrund der Geständnisse Obergrenzen bei der Bestrafung zugesagt. Die vier Kriegsflüchtlinge aus Syrien saßen zudem bereits vor dem Prozess sechs Monate lang in Untersuchungshaft. Alle Angeklagten räumten die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft ein und bereuten die Übergriffe.

Krefeld: Am Donnerstag (16. Juni 2016) hat sich ein Mann zwei Kindern auf der Johannes-Blum-Straße in schamverletzender Weise gezeigt und ist unerkannt geflüchtet. Gegen 13:15 Uhr saßen zwei 13-jährige Mädchen auf einer Bank unmittelbar am dortigen Schulgelände, als ihnen ein Mann im Gebüsch auffiel, der sexuelle Handlungen an sich vornahm. Die Mädchen liefen sofort weg und meldeten den Vorfall in der Schule. Der Mann war etwa 40 Jahre alt. Er hatte dunkle Haare und einen dunklen Teint. Bekleidet war er mit einem blauen T-Shirt, einer roten knielangen Hose und Hausschuhen.

Nordenham: Eine 24-jährige Frau aus Rodenkirchen wurde am 26. März 2016, gegen 15:00 Uhr in einem Einkaufsmarkt an der Atenser Allee in Nordenham von drei bislang unbekannten Männern in die Ecke gedrängt und von diesen mehrfach unsittlich berührt. Die Männer unterhielten sich während der Tat in einer dem Opfer unbekannten Sprache. Die Polizei sucht nun mit Phantombildern nach den Tätern. Ein Täter (Bild 1) sei etwa Anfang 20 Jahre alt und von schmaler Statur. Die Haare seien schwarz und kurz gewesen. Auffällig sei der Bart des Mannes gewesen, der über das Kinn und den Mund geführt habe. Zusätzlich habe er ein Tattoo auf dem Unterarm getragen. Das Tattoo zeige mutmaßlich arabische Schriftzeichen. (Gemäß den angefertigten Phantombildern handelt es sich um 2 von Merkels Fiki-Fiki-Fachkräften).

Winkelhaid: Am Freitag (10.06.2016) gingen bei der Polizeiinspektion Altdorf bei Nürnberg Hinweise ein, dass ein Mann in Winkelhaid (Lkrs.Nürnberger Land) mehrere Kinder belästigt haben soll. Die Schwabacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Demnach soll bereits im Mai ein zunächst unbekannter Mann in ungebührlicher Weise körperlichen Kontakt zu mehreren Kindern in der Nähe eines Spielplatzes in Winkelhaid gesucht haben. Als Tatverdächtiger konnte nun ein 29-jähriger irakischer Staatsangehöriger ermittelt werden.

Unna: Ein Jahr und zwei Monate auf Bewährung wegen sexuellen Missbrauchs in Tateinheit mit Körperverletzung an einer Elfjährigen. So lautete heute Vormittag vor dem Jugendschöffengericht Unna das Urteil gegen einen 34jährigen Asylbewerber aus Syrien. Sowohl die Staatsanwaltschaft wie auch Richterin Vielhaber-Karthaus mit ihren Schöffen sahen es als erwiesen an, dass der Anklagte Mitte April im dm-Drogeriemarkt am Hellweg-Center eine Fünftklässlerin grob begrapscht und dabei verletzt hatte. Wir berichteten mehrfach über diesen Fall. Der Syrer bestritt heute bei der Verhandlung, das Kind sexuell belästigt zu haben. Er räumte lediglich die Körperverletzung ein, die das Mädchen durch das grobe Quetschen der Brust erlitten hatte. Doch das Gericht sah die Beweislage aufgrund der Videoaufnahmen aus der Drogerie und der Zeugenaussagen als eindeutig an.

Bad Homburg: Gestern Abend, gegen 19:15 Uhr, wurde eine 14-Jährige in einem öffentlichen Bus in Bad Homburg von einem unbekannten Mann belästigt. Die Jugendliche befand sich auf dem Weg nach Hause und musste mehrmals umsteigen. Hierbei fiel ihr eine männliche Person auf, die ihr offensichtlich folgte. Auf der Fahrt zur Haltestelle „Frölingstraße“, gg. 19:15 Uhr, setzte sich der Täter neben das Mädchen und streichelte ihren Oberschenkel. Zudem machte der Mann dem Mädchen eindeutige Angebote. Die Geschädigte konnte über Handy einen Angehörigen verständigen, der in der Nähe der Haltestelle „Frölingstraße“ den Grabscher zur Rede stellte. Diesem gelang es jedoch in Richtung Nassauer Straße zu flüchten. Der Mann war ca. 20 – 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß und hatte dunkles gelocktes Haar. Er war bekleidet mit einem hellblauen T-Shirt und einer dunklen Hose. Nach Angaben der 14-Jährigen könnte er afghanischer Herkunft gewesen sein.

Geilenkirchen: Am Mittwoch (15. Juni) führte gegen 03:55 Uhr eine 52-jährige Frau aus Geilenkirchen ihren Hund im Park an der Ecke Markt/Konrad-Adenauer-Straße aus. Aus einer Hecke sprang plötzlich ein Mann hervor. Er gab an Schmerzen zu haben und wollte offensichtlich, dass die Frau näher herantrat. Doch diese wich zurück und verließ den Park zur Konrad-Adenauer-Straße. Der Unbekannte folgte ihr und schrie sie an. Dabei beleidigte er die Geilenkirchenerin, drohte ihr sexuelle Handlungen an und trat ihren Hund. Ein vorbeikommender Autofahrer wurde auf die Situation aufmerksam, hielt an und informierte die Polizei. Daraufhin ließ der Mann von der Frau ab und entfernte sich. Den hinzugerufenen Beamten der Geilenkirchener Polizeiwache gelang es den Täter noch in der Nähe festzunehmen. Sie brachten den aus Marokko stammenden und im Selfkant wohnenden Mann zur Dienststelle.

Mühldorf: Der Vorfall spielte sich im Januar ab – nun fiel das Urteil vor dem Mühldorfer Amtsgericht. Ein 37-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan musste sich verantworten. Im Januar lernte der Afghane im Mühldorfer Krankenhaus eine 19-jährige Patientin kennen, die im Rollstuhl sitzt. Sie trafen sich mehrmals beim Rauchen und verstanden sich gut. Dann aber kam es zu einem Vorfall in einem Aufzug: Der 37-Jährige, so die Aussage der jungen Frau, habe sie an ihrer Brüsten und zwischen den Beinen begrapscht und auch versucht sie zu küssen. Als die Lifttür sich öffnete, konnte sie selbst herausfahren.

(Bitte an unsere Leser: Posten Sie aktuelle Rapefugee-Übergriffe im Kommentarbereich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Wenn das ein Passdeutscher ist dann heisst es morgen in der Presse: Deutscher belästigt…

  2. Angelockt von Merkel auf die Aussicht auf ein sorgenfreies Leben ohne jemals arbeiten zu müssen, aber mit Vollversorgung durch den deutschen Steuerzahler, gratis lebenslange Krankenversicherung und umsonst Wohnung bis an das Lebensende.

    Dann noch die vielen ungläubigen deutschen Schlampen, die willig sind und die man jederzeit nehmen darf wenn das afrikanische Herz danach begehrt. Und die vielen ungläubigen Kufis (Lebensunwerte), die mit teuren Handy und vollen Brieftaschen nur darauf warten niedergeschlagen und beraubt zu werden.

    Merkel hat ein Paradies für Asoziale, Kriminelle und Scharia-Anhänger in Deutschland geschaffen. Und jetzt kommen die untersten sozialen Schichten zu Millionen. Wer in die europäischen Fährboote schaut sieht, da kommen zu 99 Prozent nur junge voll im Saft stehende Männer.

    Die irre Merkel verwandelt Deutschland in ein heruntergekommen islamisches Dritte Welt Land.

    Lasst uns die irre Kanzlerin stoppen!

    🙂

  3. Wollen unsere hochverehrten Volskverter wirklich erst darauf warten, bis es den ersten Fall von Selbstjustiz gibt?

  4. Es fehlen einem die Worte.
    Kann sich jemand vorstellen, was die 82 Jahre alte Dame, der mein außerordentliches Mitgefühl gilt, durchmacht?

    Der S** den Schw*** abhacken, könnte ich mir in Gedanken vorstellen.

  5. WÜRDEN DIE ISLAMISCHEN SITTENSTROLCHE AUCH

    „BEREUEN“, WENN MAN SIE NICHT ERWISCHT HÄTTE?

    Weil am Rhein/Freiburg
    „Die vier Kriegsflüchtlinge aus Syrien saßen zudem bereits vor dem Prozess sechs Monate lang in Untersuchungshaft. Alle Angeklagten räumten die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft ein und bereuten die Übergriffe.“ WEIL ES IHNEN IHRE

    RECHTSVERDREHER NAHELEGTEN, DIES VORZUHEUCHELN.

  6. Wenn man diese ganzen „Einzelfälle“ sexueller Gewalt durch die Vergewaltigungs-Djihadisten so betrachtet, gewinnt man den Eindruck, dass nun unsere Mädchen und Frauen den künstlich erzeugten Männerüberschuss mit archaisch-primitiven, islamisch geprägtem nahöstl./afrik. Migrationshintergrund zukünftig noch mehr zu spüren bekommen.

  7. Vergewaltigung von (Kuffar)Frauen an sich ist dem Moslem ja erlaubt aber es ist schon interessant das es unter Moslems nicht nur so viele Geisteskranke Inzestergebnisse gibt sondern auch sehr viele

    – Schwule (Muslimen verboten, die dürfen Ziegen ficken aber keine Männer)
    – Kinderficker (erlaubt wenn mind. 9 Jahre alt)
    – Perverse die sich an Greisen vergreifen wollen

  8. Im Minutentakt neue Taten von Merkels Millionen männlichen Gäste..
    Furchtbar!
    Schauen wir weiter zu,oder beenden wir diesen SPUK endlich??

  9. Danke Tatjana, daß Du tatkräftig mithilfst, daß nicht noch mehr Verbrecher in unser schönes Land eindringen können.
    Du hilfst den Bulgaren und läßt sie nicht im Regen stehen vielen Dank!

    „Tatjana Festerling

    Ehemalige Pegida-Frontfrau patrouilliert mit bulgarischer Bürgerwehr

    Inzwischen hat Festerling Deutschland verlassen und befindet sich nun in Bulgarien. Zusammen mit einer Bürgerwehr macht sie dort Jagd auf Flüchtlinge. Bei Facebook postete die Rechtspopulistin Fotos, die sie selbst in Tarnuniform und in der Gesellschaft von Männern mit Sturmhauben zeigen.
    Auf der Jagd nach Flüchtlingen

    Die Männer gehören zu einer Patrouille der Bewegung „Bulgarian Military Veterans Union Vasil Levski“, wie Festerling im Kommentar zu den Fotos erklärt. Das seien angeblich „freie, unbewaffnete und vollkommen legale Helfer und Unterstützer der bulgarischen Grenzpolizei der Wälder“.

    Sie hätten es sich zur Aufgabe gemacht, „illegale Einwanderer aufspüren und der Grenzpolizei übergeben“, schreibt Festerling weiter.

  10. Wer Kinder hat und da noch ruhig zuschaut, der muß entweder geisteskrank oder pervers sein. Jagt endlich die Politverbrecher vom Futtertrog und bringt Deutsche, die für uns Deutsche sorgen in Führungspositionen.

    Die korrupten Altpartei-Lumpen in den Knast, ehrliche Deutsche in alle Parlamente.

  11. OT

    Ehemalige Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling patrouilliert mit bulgarischer Bürgerwehr

    Inzwischen hat Festerling Deutschland verlassen und befindet sich nun in Bulgarien. Zusammen mit einer Bürgerwehr macht sie dort Jagd auf Flüchtlinge. Bei Facebook postete die Rechtspopulistin Fotos, die sie selbst in Tarnuniform und in der Gesellschaft von Männern mit Sturmhauben zeigen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tatjana-festerling-ehemalige-pegida-frontfrau-patrouilliert-mit-bulgarischer-buergerwehr_id_5689871.html

  12. Ich freue mich jeden Tag ein bißchen mehr, wie bunt, weltoffen und schön Deutschland geworden ist!

  13. @ #10 Marie-Belen (01. Jul 2016 22:14)

    Ich sehe dies äußerst kritisch:

    Fr. Lynch Festerling – eigenmächtig, übergriffig, selbstgerecht, größenwahnsinnig, selbstgefällig, narzißtisch; Privatermittlerin, Hobbypolizistin/-soldatin; Privatschnüfflerin, rechte Terroristin, rechte Dschihadistin, Selbstjustiz, Paralleljustiz???

    Mir graut davor, was da womöglich kommen könnte.

  14. Kirchheim/Esslingen (ES): Jugendliche im Zug belästigt (Zeugenaufruf)

    Zeugen sucht die Kriminalpolizei Esslingen zu einer sexuellen Belästigung eines 15-jährigen Mädchens am Dienstagabend im Zug der Linie S1 von Kirchheim nach Esslingen. Die Jugendliche stieg kurz vor 20 Uhr in Kirchheim in die S1 Richtung Esslingen und setzte sich im 1. Abteil in einen Vierersitz. Gleichzeitig stiegen vier männliche Personen im geschätzten Alter zwischen 18 und 25 Jahren, alle vier nordafrikanisches Aussehen, in den Zug. Die erkennbar alkoholisierten Männer stritten sich, wer sich wohl zu der 15-Jährigen setzen darf und schubsten sich gegenseitig. Ein etwa 25-Jähriger nahm dann neben ihr Platz und sprach sie sogleich auf Englisch an, dass er sie schön finde und sie doch mit ihm gehen solle. Kurz später versuchte er den Verschluss des Latzes an ihrem Arbeitsoverall zu öffnen, was die Jugendliche verhindern konnte. Der Mann berührte sie dann am Arm und küsste sie auf die Wange und den Hals. Die 15-Jährige wehrte sich und stieß ihn mehrfach von sich. Ein Zweiter berührte sie nun am Oberschenkel. Das Mädchen wollte daraufhin den Sitz verlassen, was die Männer zunächst verhinderten. Sie rief nun mehrmals vergebens um Hilfe. Als sie schließlich den Platz verlassen konnte, folgte ihr der neben ihr sitzende Mann und fasste ihr noch an den Po. In Esslingen-Zell stiegen alle vier aus.

    Der Haupttäter soll etwa 25 Jahre alt, groß und schlank gewesen sein. Er hatte kurze lockige Haare mit einem Orange-Stich, hervorstehende Augen und war bekleidet mit Shirt und Hose. Der zweite Täter war etwa 18 Jahre alt, etwas kleiner und eher dick. Er hatte glatte Haare, an den Seiten kurz rasiert und ein Tattoo am Oberarm und einen Schriftzug am Unterarm. Er war bekleidet mit einer Jogginghose, einem Shirt und trug eine schwarze Eastpak-Bauchtasche. Die beiden anderen Männer sollen ebenfalls Mitte 20 und etwa 170 bis 180 cm groß gewesen sein. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen aufgenommen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3365444

  15. Teilweise OT:

    Vorhin im Lügenjournal des CDU/Linksgrünen Propagandasenders ZDF:

    Der Kleberwurm schwafelt, dass es nach dem „Brexit“ erneut eine schlechte Nachricht für Europa gäbe, nämlich dass in Österreich die Präsidentschaftswahl wiederholt werden müsse, weil die Klage der „fremdenfeindlichen FPÖ“ Erfolg hatte.

    Und dieses „fremdenfeindliche FPÖ“ sagt er mit einer solchen vorwurfsvollen Betonung und Inbrunst, dass bei meinem TV die Lautsprecher vibriert haben. Ich hätte mir das von ihm auch gewünscht, als er 5 Tage nach den Silvesterprogromen sich gewunden hat wie eben ein Kleberwurm und kleinlaut in einer Randnotiz zugeben musste, dass in Köln (und auch vielen anderen Städten) etwas ungewöhnliches passiert ist.

    Ich bitte deshalb alle PI-Autoren und -Kommentatoren, zukünftig bei Nennung von ZDF, CDU, SPD, Grüne, Linke, Spiegel usw. das Adjektiv „deuschfeindlich“ voranzustellen. Also z. B. „das deutschenfeindliche ZDF hat gesagt…“ usw.

    Es ist nämlich eine unverschämte Lüge, dass die FPÖ, AfD, PEGIA usw. grundsätzlich „fremdenfeindlich“ wären. Sie sind nur „feindlich“ gegen eine bestimmte Gruppe von „Fremden“, nämlich diejenigen, die nichts andres im Sinn haben, als uns und unsere Frauen und Kinder zu beleidigen, verhöhnen, demütigen, vergewaltigen und umbringen und Deutschland und Europa zu zerstören.

    Und was soll an einer kritischen und feindlichen Haltung gegen diesen Abschaum der Menschheit falsch sein? Oder sollen wir, wie es die Ex-EKD-Vorszitzende Kaessmann gesagt, diejenigen auch noch lieben und verzeichen, die uns vernichten wollen?

  16. Tatjana Festerling wird hier in Deutschland gebraucht!!!
    Sie gehört zu Pegida!!!!

  17. #6 Stracke   (01. Jul 2016 22:07)  
    Wenn man diese ganzen „Einzelfälle“ sexueller Gewalt durch die Vergewaltigungs-Djihadisten so betrachtet, gewinnt man den Eindruck, dass nun unsere Mädchen und Frauen den künstlich erzeugten Männerüberschuss mit archaisch-primitiven, islamisch geprägtem nahöstl./afrik. Migrationshintergrund zukünftig noch mehr zu spüren bekommen.

    Bis zur Bundestagswahl – August 2017 bis Oktober 2017 – werden sich die Probleme vermehrt und verschärft haben. Weder die linkspopulistische CDU noch die linksradikale SPD bekommen bis zu diesem Zeitpunkt die Kuh vom Eis.

  18. Sindelfingen: Südländer belästigt einen 73-jährigen Mann sexuell, grapscht ihm zwischen die Beine
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3368037


    Polizeipräsidium Ludwigsburg
    POL-LB: Sindelfingen: 73-jähriger Spaziergänger belästigt
    01.07.2016 – 15:59

    Ludwigsburg (ots) – Die Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 07031/13-00, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Vorfall geben können, der sich am Donnerstag gegen 19:30 Uhr in der Nähe der Kreisstraße 1055 zwischen Böblingen und Stuttgart-Vaihingen ereignete. Im Bereich der „Hinterlinger Seen“ war ein 73-jähriger Fußgänger mit seinem Hund spazieren, als er plötzlich von einem bislang unbekannten Mann angesprochen wurde, der ihm schließlich in den Schritt fasste. Der Fußgänger verbat sich dies, ging zu seinem auf einem Waldweg abgestellten Fahrzeug und stieg in dieses ein. Der Unbekannte folgte ihm und stieg auf der Beifahrerseite ein. Im Auto versuchte der Täter erneut den Senior unsittlich zu berühren. Als der 73-Jährige die Annäherungen zurückwies, ließ der Täter von ihm ab und verließ das Auto. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich dem Fahrzeug eine bislang unbekannte Spaziergängerin, die mit drei Hunden aus einem Wald kam und eventuell auch Hinweise zu dem unbekannten Täter geben kann. Der südländisch aussehende Mann mit dunklerem Teint ist etwa 60 Jahre alt, zwischen 165 und 170 cm groß und hat dunkle, kurze Haare. Er war zur Tatzeit mit einem dunklen Hemd bekleidet.


    Gefunden via XY-Einzelfall:
    https://www.facebook.com/XY-Einzelfall-1289544721071903/

  19. #16 Bundesfinanzminister (01. Jul 2016 22:22)

    Ich freue mich jeden Tag ein bißchen mehr, wie bunt, weltoffen und schön Deutschland geworden ist!
    **********************************************
    Die Freude darüber ist die eine Seite der Medaille, das notwendige Geld für dieses
    bunte, weltoffene Deutschland die andere,
    verehrter Herr Bundesfinanzminister!!!

  20. Vielleicht war der Täter inspiriert durch den ARD Film von heute Abend : „Milchkühe und kein Mann“, in dem ein Afrikaner eine ältere Dame, die seine Großmutter sein kann, beglückt.

  21. Da kann man mal sehen wie die verfluchte Imamerei diese Leute sexuell ausgehungert hat.

    Denn das ist abnorm, hochgradig abnorm sogar.

    Wird Zeit der der Islam auf den Index kommt!
    Zur Hölle damit.

  22. #20 Maria-Bernhardine (01. Jul 2016 22:26)
    @ #10 Marie-Belen (01. Jul 2016 22:14)

    Ich sehe dies äußerst kritisch:

    Fr. Lynch Festerling – eigenmächtig, übergriffig, selbstgerecht, größenwahnsinnig, selbstgefällig, narzißtisch; Privatermittlerin, Hobbypolizistin/-soldatin; Privatschnüfflerin, rechte Terroristin, rechte Dschihadistin, Selbstjustiz, Paralleljustiz???

    Mir graut davor, was da womöglich kommen könnte.
    ————————————————————————

    Nanu, Maria – mir macht da die Tatiana eher einen tatkräftigen Eindruck. Die belässt es nicht beim Reden und Schreiben wie der Rest von uns. Man stelle sich vor wenn alle 100.000 PI-Leser uns auf soche Tour begeben würden – was würde das für einen Eindruck in den Medien machen!

  23. Lernresistent: die Medien betreiben weiterhin krasse Verdummung und Manipulation:

    Wer konkret bezahlt sie nur dafür?

    da es faktisch KEINE Flüchtlinge sind,

    können sie auch nicht zu „Asylanten“ werden.

    Hätten sie die Genfer Flüchtlingskonventionen und das Asylgesetz gelesen UND verstanden, dann könnten sie ganz leicht erkennen, das es eben KEINE Flüchtlinge sind, sondern illegale Eindringlinge.

    Sehr viele von denen haben bereits durch Taten nachgewiesen, das sie kriminell sind.

    Auch einer der Terroristen, die in Paris über 150 Menschen eiskalt ermordet haben, ist auf diese Weise in Europa eingedrungen.

    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat. Warum leisten soviele Beihilfe zum strafbaren illegalen Aufenthalt?

    Sämtliche Handlungen in Bezug auf die illegal Eingedrungenen, also Sachleistungen, Geldleistungen, Unterkunftsbeschaffungen etc. stellen einen eklatanten Rechtsbruch dar.

    Die Medien leisten mit ihre Art der Berichterstattung vorsätzlich Beihilfe dazu.

    Wären die vorhandenen Gesetze konsequent angewendet worden, hätten wir diese Probleme überhaupt nicht.

  24. Deutschland wird zum Tollhaus und zum Irrenhaus zugleich! In diesem Land sind die Gestörten die Normalen, die Rechtschaffenen die Verfolgten während sich der Pöbel und die Korrupten alles erlauben dürfen!

  25. @ #20 Maria-Bernhardine (01. Jul 2016 22:26)
    @ #10 Marie-Belen (01. Jul 2016 22:14)

    Ich sehe dies äußerst kritisch:

    Fr. Lynch Festerling – eigenmächtig, übergriffig, selbstgerecht, größenwahnsinnig, selbstgefällig, narzißtisch; Privatermittlerin, Hobbypolizistin/-soldatin; Privatschnüfflerin, rechte Terroristin, rechte Dschihadistin, Selbstjustiz, Paralleljustiz???

    Mir graut davor, was da womöglich kommen könnte.
    ———————-
    Lernresistent: die Medien betreiben weiterhin krasse Verdummung und Manipulation:

    Hätten sie die Genfer Flüchtlingskonventionen und das Asylgesetz gelesen UND verstanden, dann könnten sie ganz leicht erkennen, das es eben KEINE Flüchtlinge sind, sondern illegale Eindringlinge.

    Es sind KEINE Flüchtlinge, es sind Soldaten, getarnt in Zivilkleidung, die illegal und unerlaubt heimlich in Bulgarien einfallen wollen.

    Es ist völlig legitim, wenn Bulgarien sich gegen einen unerlaubten Einmarsch Fremder wehrt und diese im Grenzbereich aufstöbert. Inwieweit sich Bulgarien dabei von Helfern unterstützen lässt, ist alleinige Angelegenheit Bulgariens.

  26. Offenbar sind mittlerweile auch die gefährlichen afrikanischen Seuchen hier angekommen.

    Vermehrt wurden durch Augenzeugen „eigenartige“ Krankenwageneinsätze beobachtet:

    Die Krankenwagenbesatzung ist mit einem Infektionschutz-Vollanzug bekleidet, die transportierte Person ist ebenfalls entsprechend „vermummt“. Nach Ablieferung des Patienten beginnt noch vor Ort hektisch eine überaus gründliche Desinfektion der Besatzung.

    Die offene Tuberkulose (Lungenkrankheit) ist nach Behördenangaben angeblich nicht so hoch infektiös, da man mehr als 8 Stunden intensiven Kontakt gehabt haben muss. Kann also dann eigentlich nicht der Grund sein.

    Das Dengue-Fieber wird von Mücken übertragen, kann also auch nicht der Grund sein.

    Malaria wird auch von Mücken übertragen, kann also auch nicht der Grund sein.

    Bleibt eigentlich nur Ebola übrig.

    Wie war das gleich wieder: Antworten würden die Bevölkerung verunsichern?

  27. Wären da nicht die Kosten (Steuer, Versicherung, Futter, Tierarzt), würde ich jeder Frau in D raten, sich einen Hund so um die 35 – 45 cm Schultermaß anzuschaffen. Nicht zu klein, nicht zu groß. Einfach schön kompakt. Am besten mit Terrieranteil – die sehen meistens nett aus, verteidigen ihre Leute im Notfall aber bis aufs Blut.

  28. #34 ridgleylisp (01. Jul 2016 23:01)
    #38 hydrochlorid (01. Jul 2016 23:14)

    #20 Maria-Bernhardine (01. Jul 2016 22:26)

    *********************************************

    Huch, ich wollte gerade ins Bett.

    Ich finde Tatjanas Einsatz großartig; sie setzt Zeichen, die dringend in dieser Welt der Verdränger und Couchpotatoes vonnöten sind.
    Weiter so und vielen Dank!

  29. #16 Bundesfinanzminister (01. Jul 2016 22:22)
    Ich freue mich jeden Tag ein bißchen mehr, wie bunt, weltoffen und schön Deutschland geworden ist!

    Wie man reagiert wenn man Zeuge davon wird wenn eine Frau Grupoenbereichert wird, weis man erst wenn es passiert.

    Ich stumpfe aber immer mehr ab und denke mir mitlerweile selbst schuld.

    Ich wurde sooft direkt oder indirekt beschimpft. Beleidigt , diffamiert , das es mir mitlerweile am Arsch vorbei geht wenn es Opfer gibt.

    Ich greife erst dann wieder ein wenn es offenen Wiederstand der Massen gibt

  30. Mich wundert immer wieder das es so selten Zeugen gibt. Keiner hat was gesehen und keiner hat was gehört. Selbst hier auf dem Land gibt es wenige Orte die so verlassen sind das wirklich niemand in Rufweite ist. Will mir doch jetzt keiner erzählen dass alle diese Taten immer am Arsch der Welt passieren.

  31. Kubicki macht auf AfD, da wähle ich aber lieber das Original als eine hybride FDP:


    Wolfgang Kubicki:
    Merkels Flüchtlingspolitik ist „in einem despotischen Bereich“

    Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki kritisiert Angela Merkel in der Juli-Ausgabe des Cicero: Sie habe sich mit der Öffnung der Grenzen im vergangenen Jahr über das Recht gestellt (….)

    http://www.cicero.de/berliner-republik/wolfgang-kubicki-merkels-fluechtlingspolitik-ist-in-einem-despotischen-bereich

  32. Endlich habe ich eine Nachrichten Website gefunden, die nicht linksliberal ist. Danke.

  33. Ihr war der Mann flüchtig bekannt

    Die Formulierung besitzt einen feinsinnigen Humor…

  34. Ich warte auf den Tag, an dem die Beschränkungen über die Berichterstattung aufgehoben wird und andere Zeiten anbrechen. Und dieser Tag wird kommen. Dann können nicht nur die Täter laufen, sondern auch die Verbrecher, die das alles ermöglicht haben.

  35. ..sexuellen Übergriff eines 53-jährigen Asylberechtigten auf eine 82-jährige Dame…

    Unabhängig von der Häufigkeit sexueller Übergriffe durch Rapefugees fallen mir schon länger die perversen Neigungen der „Schutzsuchenden“ auf. Kann mich nicht erinnern, in der Vergangenheit so häufig von sexuellen Übergriffen auf so alte (> 70-80 Jahre) Damen gehört oder in der Zeitung gelesen zu haben.

    Sex mit Ziegen, Kamelen, Pferden und jetzt auch noch mit alten Omas. Ich finde diese Kultur dermaßen widerlich, dass mir wirklich die Worte fehlen…

  36. OT
    +++++++++++++++++++++++++

    Mal eine gute Nachricht: Der komplett desillusionierte Ex-SPD-Mann und mittlerweile parteilose Essener Ratsherr Guido Reil, hat sich entschlossen der AfD beizutreten.
    Herr Reil ist ein Mann, der eben nicht mit geschlossenen Augen durch seine Stadt/durch NRW läuft. Die AfD begrüßt seinen Entschluss (ich auch), und kann sich vorstellen, ihn als Landtagskandidaten aufzustellen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/essener-ex-spd-ratsherr-guido-reil-will-der-afd-beitreten-id11966138.html

    Natürlich sind seine Ex-Parteifreunde völlig entsetzt… Tja, falls die mal ihre rosaroten Brillen absetzen würden, müssten sie sich eigentlich alle selber diesem Schritt entschließen.
    In Meck-Pom kratzt die AfD mittlerweile an der 20%-Marke. Und das ist gut so!

  37. #30 SaXxonia (01. Jul 2016 22:46)

    Dafür zahlen wird doch gerne und werden die kommenden Steuererhöhungen mit Freuden annehmen, nicht wahr?
    Ich meine, als 82 jährige, oder als 73 jähriger sexuell angegangen oder (fast) vergewaltigt zu werden…
    Oder von einem Integrations Staatssekretär zu lesen, daß wir hier die Finanzierung von Personen, ich meine natürlich zukünftigen Nobelpreisträgern, Gehirnchirurgen und Bernsteinzimmer-Findern, übernehmen, denen man „die Fähigkeit zum wohnen absprechen muß“.
    Das sollte uns der Spaß doch wert sein, oder?

    #46 katharer (01. Jul 2016 23:59)

    Ich habe ähnliche Gedankengänge, unter besonderer Berücksichtigung der Tatsache, daß mich, statistisch gesehen, etwa 80-90% der Bevölkerung als islamophoben Rassisten bezeichnen.

  38. Prinzipiell muss man solche News gar nicht mehr kommentieren.
    Tatsache ist aber, das viele Senioren immer noch glauben: Ich bin alt, mich muss das alles daher nicht mehr interessieren.
    Erst wenn sie es am eigenen Leibe erfahren, begreifen sie Altwähler von CDU/CSU die Situation.
    Meine Mutter, 83- Jahre, war selbst im Netpher Freizeitbad zur Seniorengymnastik, als die Fugees die Umkleide stürmten.
    Sie selbst flüchtete sich mit nassen Klamotten in ihr Auto und fuhr nach Hause.
    Wenige Tage zuvor hatte sie noch für Fugees in der Kirchengemeinde gesammelt und ließ sich nicht von mir umstimmen damit aufzuhören.
    Damit ist jetzt jedenfalls Schluss.

    Auch im Alter ist man, wenn der Input stark genug ist, noch lernfähig.

  39. Das mit der 82 jährigen Dame ist ja wirklich der Gipfel der Widerwärtigkeiten !
    Allerdings hat sie sich gewehrt, während deutlich jüngere Frauen in Schockstarre verfallen.
    Es drängt sich allgemein die Frage nach neuen „SEK`s“auf..Mit sozusagen „erweiterten“ Befugnissen..

    Allerdings ist es ja auch der Gipfel der Blödheit eine Gruppe völlig unbekannter Ausländer mit in die Wohnung zu nehmen. Das macht man doch in der Regel auch nicht mit unbekannten Deutschen.

    Es scheint sich aber allgemein eine Änderung des Geschmackes, oder der Einstellung insgesamt, bei einem nicht kleinen Teil bestimmter „Damenwelt“ zu vollziehen. Für eine ganze Menge „Damen“ scheint es mittlerweile schick zu sein mit genannten „Herren“ über die Straßen zu flanieren.
    Hoffe aber ganz stark, dass es sich dabei nicht um die Mehrheit handelt. Denn sonst wäre das „Problem“ mit der deutschen (Ur) Bevölkerung ja wirklich bald erledigt.

  40. #52 Teller

    Viele, sehr viele warten auf diesen Tag, der in der Tat kommen wird.
    Dann gnade euch , wer auch immer.

    Alte Damen und, seit neuestem, alte Herren zu befummeln, da hört sich doch wohl alles auf!!! Verkommenes Gesindel…
    Sie bringen halt ihre vielfältige Kultur mit…

  41. BPOLD STA: Freiheitsberaubung im Regionalexpress auf der Strecke Mehrhoog nach Voerde – Bundespolizei sucht Zeugen

    29.06.2016 – 10:57
    2 WEITERE MEDIENINHALTE
    BPOLD STA: Freiheitsberaubung im Regionalexpress auf der Strecke Mehrhoog nach Voerde – Bundespolizei sucht Zeugen 3
    Phantombild_Person_1 Bild-Infos Download
    ein Dokument zum Download
    27062016fahndungshinweis-presse.pdf
    PDF – 238 kB
    Kleve – Wesel (ots) – Die Bundespolizeiinspektion Kleve bittet nach Freiheitsberaubung im Regionalexpress auf der Bahnstrecke zwischen Mehrhoog und Voerde (Kreis Wesel/NW) mit Beschluss des Amtsgerichts Duisburg um Mithilfe.

    Am 29. Mai 2016 wurde gegen 19.10 Uhr eine 24-jährige weibliche Reisende auf der Bahnstrecke zwischen Mehrhoog und Voerde im Regionalexpress (Zug Nummer: 10531) von drei männlichen unbekannten Personen festgehalten und bedrängt. Im weiteren Verlauf wurde sie von den Tätern am ganzen Körper, unter anderem auch im Scham- und Brustbereich, begrapscht.

    Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnten von den gesuchten unbekannten Tätern Phantombilder erstellt werden. Die Personen werden wie folgt beschrieben:

    Person 1: Neben der Geschädigten sitzende Person

    Geschlecht: männlich Alter: ca. 30 Jahre Gestalt : kräftige Statur Äußere Erscheinung: südländisches Aussehen; bekleidet mit Jeans, Sneaker und einer schwarzen Übergangsstoffjacke Haare: Kurzes, schwarzes lockiges Haar, Vollbart Besondere Kennzeichen: Person hatte eine auffällig große Hakennase

    Person 2: Gegenüber der Geschädigten sitzende Person

    Geschlecht: männlich Alter: ca. 25 Jahre Gestalt : normale Statur Äußere Erscheinung: südländisches Aussehen, dunkle Jogginghose Haare: Schwarze Haare zum Zopf gebunden, ausrasierter Kinn-Backenbart ohne Oberlippenbart Besondere Kennzeichen: Narbe oberhalb der Oberlippe

    Person 3: Schräg gegenüber der Geschädigten sitzende Person

    Geschlecht: männlich Alter: ca. 35 Jahre Gestalt : normale Statur Äußere Erscheinung: südländisches Aussehen, dunkle Lederjacke, helles T-Shirt, Jeans Haare: Kurzes, schwarzes Haar

    Sprache/Dialekt: Alle drei Männer sprachen in ausländischer Sprache miteinander

    Die Bundespolizei möchte wissen:

    – Wer kann Angaben zum Tathergang machen? – Wer kennt die Personen auf den Lichtbildern? – Wer kann Hinweise zu deren Aufenthaltsort geben?
    Hinweise nimmt die Bundespolizei rund um die Uhr unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Rückfragen bitte an:

    Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
    Bundespolizeiinspektion Kleve
    Uwe Eßelborn
    Telefon: (02821) 7451-0
    E-Mail: bpoli.kleve@polizei.bund.de

    Fotos im Artikel:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3365351

  42. #61 ArmesDeutschland (02. Jul 2016 11:04)

    Handeln – es muss gehandelt werden. Alles andere ist Kinderkino !

    ——————————————-

    Das geht leider noch nicht. Noch gibt es keine 51% die das parlamentarisch ermöglichen. Daher müssen auch die, denen direkt nichts passiert das ausalten, was dieses kastrierte (noch)Vollidiotenvolk noch billigt.

  43. Ehemalige Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling patrouilliert mit bulgarischer Bürgerwehr

    ————————————-

    Ja ich weiß schon, warum ich der Festerling nie über den Weg getraut habe. Ich kann Menschen schon einschätzen. Meist vom ersten Mund öffnen an. Formal korrekte Kritik heißt noch lange nicht auch nur annähernd geeignet zu sein. Von politisch will ich bei Festerling gar nicht reden.

  44. Die peinliche Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. muß wahrhaft wieder eingeführt werden!

    Damit sich die Sittenstrolche aus aller Welt in unserem deutscher Rumpfstaat genannten Vergewaltigungsfreizeitpark bei der Puffmutter Ferkel auch so richtig wohl fühlen, muß umgehend die peinliche Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. wieder in Kraft gesetzt werden: „So jemand einer unverleumdeten Ehefrau, Witwe oder Jungfrau, mit Gewalt und wider ihren willen, ihre jungfräuliche oder frauliche Ehre nehme, so hat der selbig Übeltäter das Leben verwirkt, und soll auf Anklage der Genötigten in Ausführung der Missetat, einem Räuber gleich mit dem Schwert vom Leben zum Tot gerichtet werden.“ Man merkt wie wenig die deutschen Frauen und Mädchen durch den Sturz des alten Reiches und die Aufrichtung der VS-amerikanischen Fremdherrschaft von den Landfeinden befreit worden sind und welch große Wohltat und Schutz ihnen die vaterländischen Gesetze ehedem gewesen sind. Belegen doch die alten Stammesrechte selbst das Ziehen am Haar einer freien Frau aus Geilheit mit hohen Geldstrafen!

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  45. Man könnte auch sagen:

    Unserer Regierung hat die Deutsche Bevölkerung dem Raub und der Vergewaltigung ihrer Eroberer preisgegeben.

    Ein typischer islamischer Topos:

    Wer gewinnt, darf die Unterworfene ausrauben, vergewaltigen(Köln) und beherrschen (über die Gutmensch-Parteien)

    Das ist auch ein Grund, warum der Islam so erfolgreich gewesen ist. Man hat gerade das in den Koran geschrieben, was gerade nützlich war. Dazu gehört auch, dass die Eroberten den gleichen Teil der Beute bekommen dürfen, wenn sie zum Islam übertreten.
    Und so ist es auch. Mulimische Eindringlinge und Politiker(gerade wieder Diätenerhöhung) teilen sich die Beute(das Geld der Bürger) untereinander auf.

  46. Übrigens Zustimmung zu Festerling sehe ich als Ausdruck politischer Unreife an. Das ist für jede politische Bewegung sehr problematisch.

  47. #1 PSI

    Wenn das ein Passdeutscher ist…

    dann muss es pressekorrekt heißen:
    Deutscher mit afghanischen/marokanischen/irakischen usw. Wurzeln.
    KLAR! Sind doch alle erstmal Deutsche!
    Ist doch schön, dass sie hier ihre „Wurzeln™“ nicht verleugnen müssen, um
    uns zu bereichern!
    Unseren Sprachverneblern sei Dank! So werden tragische „Einzelfälle®“ nicht etwa böswillig bestimmten Minderheiten zugeschoben.
    Das will doch keiner!

Comments are closed.