hamburgUns Westdeutschen wird oft vorgeworfen, wir seien feige und würden vor Merkels „Herrschaft des Unrechts“ den Schwanz einziehen. Das kann sein, aber man muss uns auch verstehen: Wir haben schon in den 70ern gelernt, dass die Regierung beim Thema Türken und sonstige Ausländer keine Kompromisse mit uns Deutschen macht und knallhart ihr Ding durchzieht, egal welche Regierung. Außerdem: Wäre in der DDR die Mauer nicht über Nacht, sondern langsam über Jahre errichtet worden, hätte man sich in der DDR auch an die Mauer gewöhnt, und kein Mensch wäre auf die Idee gekommen, sie endlich einzureißen. Vielleicht wäre die Mauer heute sogar ein Teil der Identität der DDR, und die Bürger wären stolz auf ihre Mauer. Eine Erwiderung.

(Von M. Schröter)

Natürlich haben viele Ostdeutsche recht, wenn sie uns Westdeutschen vorwerfen, wir seien Weicheier und feige. Das kann so sein. Wir Westdeutschen kuschen vor der Herrschaft des Unrechts, wir lassen unsere Frauen betatschen und haben uns im Pegida-Winter 2014/15 von ein paar Bengels von der Antifa ins Bockshorn jagen lassen. Mehr noch: Wir sind schuld, dass es überhaupt so weit gekommen ist. Die 68er gab es nur im Westen und nicht in der DDR. Die Haupttäter der ganzen Türkenpolitik, Brandt, Schmidt, Kohl, waren alle westdeutsche Kanzler. Schröder hat diese Leute zu allem Überfluss auch noch eingebürgert und kam ebenfalls aus Westdeutschland. Wir hätten schon in den 70ern Jahren diesen Wahnsinn stoppen müssen, und wir hätten ihn stoppen können. Aber wir hatten schon damals nicht den Mut und haben ihn heute immer noch nicht. Und obendrein: es sind wir Westdeutschen, die den heutigen Widerstand der Ostdeutschen, vor allem der Sachsen, weiterhin durch mangelnde Solidarität sabotieren. Kein einziger Würzburger hatte nach der blutrünstigen Attacke in seinem eigenen Vorgarten den Mumm, auch nur einen Pieps von sich zu geben. Ja, das ist alles richtig.

Solche Vorwürfe hören wir Westdeutschen immer wieder, wenn wir in diesen Tagen in den Osten fahren. Und diese Vorwürfe sind auch berechtigt. Die Hauptschuld tragen wir Westdeutschen, damals wie heute. Aber man muss uns Westdeutsche auch verstehen, und daran tut man sich jenseits des Harzes schwer.

Wir Westdeutsche wurden seit 1968 ganz systematisch manipuliert. Deutsch zu sein galt als schlecht, alle Ausländer waren gut. Alles Ausländische wurde verherrlicht, alle Schattenseiten der Ausländer wurden verschwiegen. Das hat man bei uns ganz langsam gemacht, jeden Tag eine kleine Dosis, aber eben jeden Tag. In der DDR wurde man auch manipuliert, aber jeder wusste, dass die Regierung ein Haufen von Marionetten von Moskaus Gnaden war, also hat keiner die Propaganda ernst genommen. Im Westen hatten wir selber die Regierung gewählt. Natürlich hat man gesehen, dass da etwas schief läuft, aber man hat nicht glauben können, dass es so schlimm kommen wird. Wir haben das deshalb mit den Türken und später den anderen Leuten aus dem Orient lange Zeit nicht ernst genommen. Die Regierung hat es ja auch klug gemacht: Sie hat das Land immer nur ein bisschen verändert, so dass man das viele Jahre gar nicht so gemerkt hat. Wenn die Regierung der DDR die Mauer nicht an einem Tag gebaut hätte, sondern jedes Jahr nur ein paar Zentimeter höher, hätte man in der DDR auch nicht so gemerkt, dass man tatsächlich eingesperrt ist. Irgendwann wäre die Mauer fertig gewesen, aber man hätte sich schon lange vor der Fertigstellung daran gewöhnt, dass da eine Mauer hinkommt. Die fertige Mauer wäre dann „ein Stück deutsche Wirklichkeit“ gewesen, das man eben nicht ändern kann. Und man hätte es auch gar nicht mehr ändern wollen, weil man bereits die unfertige Mauer als Teil der „Wirklichkeit“, vielleicht sogar als Teil der eigenen Identität akzeptiert hätte.

So ist es bei uns jetzt auch. Die Regierung hat lauter Türken und andere Leute aus Nahost geholt, und heute sind wir selber ein Teil des Nahen Ostens. Das ist jetzt unsere „deutsche Wirklichkeit“, sozusagen unsere Mauer, die man nicht ändern mag. Das soll jetzt keine Entschuldigung sein, dass wir diese Mauer bei uns nicht einfach niederreißen. Aber es soll erklären, dass sich Menschen, die damit aufgewachsen sind, dass in ihrer Stadt eben lauter Leute aus dem Orient herumlaufen, das irgendwann als „normal“ akzeptieren, weil sie es gar nicht anders kennen und es sich gar nicht mehr anders vorstellen können. Und wenn bei uns einer dagegen aufsteht und ruft, die Mauer muss weg, dann ist das eben ein Störenfried, ein Nestbeschmutzer, der soll den Mund halten, außerdem ist der gegen die Regierung und Nazi. Das ist unsere Mentalität in Westdeutschland, so denken wir eben, aber nur, weil wir so erzogen wurden.

Es stimmt: Die Menschen bei uns sind keine Helden, und das muss man auch verstehen. Wir sind einfach müde. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, er gewöhnt sich an alles. Wir haben uns daran gewöhnt, dass unsere Kinder in den Schulklassen nur eine ethnische Minderheit sind, wir haben uns daran gewöhnt, dass wir uns in der U-Bahn fremd fühlen, weil kein einziger Deutscher mehr mit uns im Wagen ist. Aber das ist uns eigentlich alles egal, weil wir es sowieso nicht ändern können. Man soll das jetzt nicht falsch verstehen: Wir mögen das auch nicht, dass wir jeden Tag ein Stück weiter in den Orient integriert werden, aber wir sind es leid, gegen den Strom zu schwimmen. Statt zu schwimmen, ist es halt einfacher, sich den Orient irgendwie schönzureden.

Wir Westdeutschen sind müde, erschöpft und abgestumpft. In Frankfurt am Main wird es uns eines Tages völlig egal sein, wenn wir abgeschlagene Menschenköpfe auf der Straße sehen. Niemand wird sich daran stören, solange die Menschenköpfe nicht in der eigenen Hofeinfahrt liegen und man sie selber wegräumen muss, um das Auto aus der Garage zu kriegen. Wenn dabei die Hände schmutzig werden, kann man sie ja waschen. Das kann man sich in Frankfurt an der Oder nicht vorstellen, aber genau so denken die Menschen bei uns.

Jenseits von Harz und Elbe weht ein anderer Wind, weil es dort keine 68er gab und man dort nicht versteht, wie schräg wir Westdeutschen erzogen wurden. Aber man sollte dort auch immer eins wissen: Die DDR hatte 1989 die Wahl, sie hätte ein eigener Staat bleiben können. Sie wäre dann heute ein freies Land und sehr wahrscheinlich Teil der Visegrad-Gruppe. Genau wie in Polen oder Ungarn gäbe es von Dresden bis Rügen keinen einzigen Afghanen, Somalier oder Kongolesen. Man könnte auch in Leipzig noch sicher abends nach Hause gehen und kein Mensch käme auf die Idee, mitten in Karl-Marx-Stadt eine Moschee für Bangladeschis zu bauen. Vermutlich hätte man sogar eine anständige Regierung. Aber man wollte 1989 unbedingt den Anschluss an ein schon damals stark türkisiertes Westdeutschland. Man hat 1989 genau gewusst, was auf einen zukommt. Ja, es ist richtig: wir Westdeutschen sind feige, wir sind müde, wir sind peinlich. Aber in der DDR hatte man 1989 die Chance und hat sie nicht genutzt.

image_pdfimage_print

 

324 KOMMENTARE

  1. Wir sind nicht müde. Wir bereiten uns derzeit mental auf die Aufgaben vor, die die Sockenlöcher in Berlin nicht gestopft kriegen. Vor allem die ehemaligen Reservisten, die einst des nächtens eine P1 beim Wachgang als „Stelli“ getragen wurden 🙂 , und die Munbunker kontrolliert haben.

  2. @2 Volscho (26. Jul 2016 22:15)

    Was ist denn das für eine Frage?

    _____________________

    Merkel macht mit dem Despoten Erdogan schon lange gemeinsame Sache und bringt unser Land gegen den Willen des Volkes in Opposition zu Russland.

    Putin, Marine Le Pen und ein Östereich, dass von der FPÖ regiert wird, können die Wende bringen.

    Geert Wilders in Holland sollte nicht vergessen werden.

    Multi-Kulti und die EU sind bald am Ende, dann werden die Karten neu gemischt und die Reconquista kann volle Fahrt aufnehmen.

  3. So kann man es natürlich auch sehen.

    Muss man aber nicht.

    Der Westdeutsche ist in erster Linie „müde“, weil er sehr wohlstandsverwöhnt und -fixiert ist.

    Erst in zweiter Linie kann man die Indoktrinierung aufführen. Die allerdings gilt nach dem „Aufwachen“ nicht mehr.

    Keiner ist gezwungen weiterhin in jammernder Untätigkeit zu verharren.

  4. Lanz heute einfach abgesetzt.
    Ob doch was an den Gerüchten dran ist, das Mekel Donnerstag Ihren Rücktritt deklarieren will?

    Weiss wer was?

  5. Die Wohlstandsverwahrlosung, gepaart mit ordentlichem Steueraufkommen für die sozialen Wohltaten und der WächterInnenrat der Grünen mit ihrer ach so hohen Moral haben dieses Land sturmreif geschossen.

    Wenn jemand in den 1970ern eine Sache zu genau nahm, schallte ihm Gunne mit Anti-AKW-Sticker entgegen: „Typisch Deutsch“. Gunne und all die anderen Nichtsnutze sind nun Deutschlehrer und zehren von den Steuern anderer. Boatengs möchten die Gunnes allerdings auch nicht in der Nachbarschaft haben.

    Der Spiegel mit einer kleiner Rückschau auf das ehemalige Westdeutschland. Spießig, muffig, aber die Straßen waren für die damals noch menstruationsfähige Gunne sicher:

    http://www.spiegel.de/einestages/ruhrgebiet-in-den-achtzigern-pudel-wampen-maennerchoere-a-1103818.html

  6. Kriterium ist nur, dass es so lange dauert,
    bis der Gutmensch erwacht.

    SELBSTERHALTTRIEB
    Jedes Tier merkt, dass etwas nicht stimmt.

    Der GER-mane hat sich den natürlichen „Trieb“
    wegkastrieren lassen.

  7. #2 Volscho (26. Jul 2016 22:15)

    Ob Angela mit Putin unter einer Decke steckt?
    —————————————–
    Glaub ich nicht,Putin hat da wohl einen etwas anderen Geschmack.

  8. #5 Nemesis001 (26. Jul 2016 22:23)

    Merkel tritt zurück?

    Wird die Pressekoneferenz in Berlin oder schon in Santiago stattfinden?

  9. Wir sind kurz vor dem Aufwachen. Und dann sehen wir ihn wieder, den furor teutonicus! Viel fehlt nicht mehr. Ost oder West ist egal. Wenn den Leuten erst mal dämmert, dass es jetzt kein Verhandeln mehr gibt und das unser Wohlstand nur Schall und Rauch ist, dann kann die Stimmung schnell umschlagen. Ich gebe das wackere alte Deutschland noch nicht verloren!

  10. Wir Westdeutschen sind nicht müde, sondern beschäftigt unseren vermeintlichen Status quo zu sichern: Wir studieren und arbeiten wie blöd damit wir uns ein größeres Haus und Auto als der Nachbar kaufen können. Das ist etwas überspitzt gesagt! Aber im täglichen Kampf der Arbeitswelt und auf der Suche nach Status gerade bei den jungen Menschen viel Zeit drauf.

    Der Deutsche sorgt sich so sehr um sein geregeltes Leben (hat Angst vor Strafe und Ausgrenzung), dass er eines Tages alles verlieren wird.

    Zu unserer Verteidigung muss ich aber auch sagen, dass wir inzwischen ein Zwei-Klassen-Rechtssystem haben und der Deutsche wird gerne besonders hart bestraft, denn irgendwo muss Justizia ja ihre Frau stehen und bei den Gästen darf sie es nicht.

    Und dann dürfen wir nicht die Spezies denunzierender Gutmensch vergessen, der inzwischen auch an jeder Ecke lauert und nur versucht jedem Andersdenkenden das Leben zu Hölle zu machen. Dieser Menschenschlag resultiert aus der erfolgreichen Spaltung des deutschen Volkes in „hell“ und „dunkel“.

    Wenn ich darüber nachdenke, könnte ich Romane schreiben, da mir das Thema persönlich so Nahe geht. Ich belasse es aber bei diesen Anmerkungen

  11. #7 5to12 (26. Jul 2016 22:24)

    Peter Handke hat bereits in den 90er
    geschnallt, dass sich der Serbe schützen will.

  12. Das mag alles richtig sein was da geschrieben steht, aber so blöed und so müde kann doch kein Mensch sein, der noch etwas normal Denken kann.

    Richtig ist , wir leben schon sehr lange in keiner Demokratie mehr. Die Regierung hat an den richtigen Stellen, die wichtigten Posten besetzt, manipuliert wo es nur geht.

    Und obwohl ich selbst ein Deutscher aus dem Westen bin, sage ich wir Westdeutschen sind Feige , Dumm , Verblödet, wir sollten uns ein Beispiel an unsere Mitbürger aus dem Osten Deutschlandd,s nehmen, die kämpfen jedenfalls noch.

    Was nützt das ganze Geschreibe , Kommentieren hier, wenn keiner auf die Strasse geht, alle nur hinter vorgehaltener Hand reden….

  13. Müde!

    Alles andere!

    Gewöhnt?

    Alles andere!

    Mir ging das dumme Gelaber und Kölsch-Gelalle von Wolfgang Niedeggen schon Anfang der 80-er tierisch auf den Sack.

    Angenehm erinnere ich mich heute an die Zeit um 2000. (die „Dotcom-Blase“). Die meisten schlugen auf die „68-er“ ein. (Ich – Idiot – zwar nicht. Mir taten sie damals leid. Ich hatte Unrecht).

    In der gleichen Zeit, so um 1995 herum, bemerkte ich, wie sich eine Art linkes Paralleluniversum aufzutun begann: junge Gutmenschen, die en masse in den „öffentlichen Dienst“ strömten. Ich hab sie erlebt, live, in Farbe. Sie waren glatt, ohne jede Eigeninitiative, obrigkeitsfromm, Mittelmaß oder Loser, tunlichst auf Unauffälligkeit bedacht. Jeder dieser Menschen landete auf einem öffentlichen Pöstchen, versehen mit guten Noten trotz schlechter oder ausbleibender Leistung. Konsumgeile Spinner mit linkem Gewissen, täglich Plattitüden von sich gebend.

    Ich komme von so „tief im Westen“, dass Gröhlemeisters „Bochum“ dagegen an der polnischen Grenze liegt.

  14. Man merkt aber selbst bei den scheinbar satten, dekadenten Westdeutschen, wie es grummelt. Es macht sich ein politischer Fatalismus breit. Und Fatalismus ist sehr gefährlich, beschreibt er doch das Gefühl, dass man dem Schicksal ergeben ist, vollkommen egal, was man auch tut.

    Dieses Gefühl gleitet sehr leicht in einen verzweifelten Zorn über, ab dem der Mensch nicht mehr steuerbar und propagandistisch beeinflussbar ist. Vielmehr steigert diese propagandistische Lügerei der etablierten Medien diesen Zorn noch zusätzlich.

    Fatalismus ist eine Erscheinung der Hoffnungslosigkeit. Und Menschen ohne Hoffnung (bspw. durch das Gefühl, dem islamischen Terror schutzlos/willentlich ausgeliefert zu sein) sind zu allem fähig.

  15. Original-AK anno 2016 im Falle, daß die DDR überlebt hätte:

    Unsere Staatsratsvorsitzende Angela Merkel besuchte heute China. Ein gemeinsames Handelsabkommen wurde abgeschlossen. Am 3. August wird der Verkauf von Schlaufonen in unserer sozialistischen Republik starten.

    Juhuuu….. Die DDR-Bürger bekommen endlich Handys.


  16. Was viele nicht wissen, vermutlich weil rechnen so schwierig ist, ist der „Lohn“ eines Hartz-4 „Arbeiters“:
    „Stundenlohn“ Hartz-4 Bezüge: 9,58 Euro je Stunde
    Mindestlohn: 8,50 Euro je Stunde

    Also bei 10,- Euro Bruttostundenlohn hat man knapp 60,- mehr in der Tasche als ein Hartz-4ler.

    Gezwungen ist man zu den Sklavenjobs nicht. Offenbar ist es aber bequemer sich versklaven zu lassen, als sich mit Bürokratie auseinanderzusetzen.

  17. müde sind eigentlich psychisch Kranke Menschen.
    Davon gibt es in Deutschland über 4 Millionen offiziell.
    Die Dunkelziffer liegt wesentlich höher..

    Psychisch kranke Menschen gehen heutzutage ggf. nicht mehr zum Arzt,da diese denken,mit kriminellen
    Terroristen auf eine Stufe gestellt zu werden.

    Es ist einfach furchtbar,was Lügenpresse und Medien da jeden Tag von sich geben.

    Ein Schlag ins Gesicht von Millionen wirklichen Menschen,die mit dieser Krankheit leben müssen!

  18. Die 68iger waren Fans von der DDR, in der Schule mussten wir lernen, dass man gefälligst kritisch sein muss, gerade als Demokrat. Die Kritik war immer gegen das eigene Land gerichtet, die DDR war wahrscheinlich um einiges besser. Geschichtlich war ich sehr froh, dass die DDR nicht besser war und umso unverständlicher, dass die 68iger nun seit der Wiedervereinigung das Sagen haben und Gesamtdeutschland in den Ruin fahren. Ich bin zwar schon 50 Jahre und seit 35 Jahren geschichtlich und politisch interessiert aber ich finde keinen ersichtlichen logischen Grund, warum das so ist (obwohl ich mich auch viele Jahre bürgerlich engagiert habe). Ich bin sehr traurig, dass meine Liebe und mein Engagement zu unserem Land so verloren scheint.
    Selbst wenn hier auf PI zehntausende so dabei wären, es scheint verloren, es sind zu wenige, der Feind übernimmt die Macht und jetzt fühle ich nur noch Frust, über ein halbes Leben irgendwie für die gerechte Sache eingestanden und doch machtlos, das das Schöne und Gute lebenswerte verloren geht.

  19. Die Westdeutschen sind nicht müde. Die sind nur hochgradig egozentrisch und wohlstandsverwöhnt. Solange die grünen Oberstudienräte in ihren Vorstadthäuschen das Leben und die Biolebensmittel genießen können ändert sich nichts.

    Aber warten wir mal ab, was mit der Stimmung passiert, wenn es denen jetzt selbst ans Leder geht. Wenn deren Kinder selbst Opfer von Vergewaltigungen werden oder im Einkaufszentrum eine Kugel in Kopf bekommen oder in die Luft gesprengt werden. Oder wenn auch nur der Wert des Häuschens durch die nahe Asylbewerberunterkunft dramatisch sinkt.

    Da wird vielleicht doch noch der eine oder andere sein Verhalten in der Wahlkabine ändern. Ich geb die Hoffnung jedenfalls nicht auf: bis ein System kippt braucht es immer eine gewisse kritische Masse. Und die wird auch im Westen, wenn es so weiter geht, früher oder später erreicht werden.

  20. Hm, das verstehe ich nun wirklich nicht! Da wird so getan, als gäbe es im Westen nur Bücklinge und Unterwürflinge ( eigene Wortschöpfung ) und im Osten nur Patrioten und Kritiker der westdeutschen Unterwürfigkeit und Würdelosigkeit. Aber so ist es mitnichten, denn das ganze linke Politgesindel, das in der DDR sozialisiert wurde, Stasiseilschaften, Berufsrevolutionäre etc., all diese Leute sind ja heute wieder in Amt und Würden ( Schwesig, Gauck, Göring-Eckardt, Thierse, Gysi, Pau, die Kahanes und Co. und wie sie alle heißen. Dieses Gesindel hat sozusagen seine antidemokratische Gesinnung mit in die BRD hinübergerettet und das ist mitunter eine der ganz wichtigen Quellen des Demokratidefizits, welches wir in dieser Bunten Republik haben. Dass Pegida eher ein Ostphänomen ist, das ist so auch nichts stimmig, denn das gilt zuerst einmal nur für Dresden und ansonsten haben linke Gut- und Bestmenschen auch in der ehemaligen DDR (wieder) das Sagen und bestimmen die Richtlinien des politischen Diskurses mit. Auch die „Antifa“ ist in den neuen Bundesländern extrem gut vertreten und sehr aktiv. Eine Stadt wie Leipzig, um nur ein Beispiel zu nennen, ist fest in linker Hand. Ebenso die Universitäten sind ganz abschreckende Beispiele für linke Indoktrination.

  21. @ Horst_Voll
    Sehe ich auch so,…dann ist ende im Gelände….und Achterbahn angesagt….dann wird Muselweitwurf gemacht!

  22. #5 Nemesis001 (26. Jul 2016 22:23)

    Lanz heute einfach abgesetzt.
    Ob doch was an den Gerüchten dran ist, das Mekel Donnerstag Ihren Rücktritt deklarieren will?

    Weiss wer was?
    ————-

    HaHaHa, selten so gelacht. Wieso sollte sie? Es gibt aus ihrer Sicht überhaupt keinen Grund!

  23. Der Grund, weshalb sich so viele Deutsche so passiv verhalten ist der, dass für sie die Hoffnung zuletzt stirbt. Die Hoffnung, dass alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Die Hoffnung, dass „die Anderen“ im Grunde genau so sind wie wir selbst. Die Hoffnung, durch Appeasement „die Extremisten“ von den „Normalen“ isolieren zu können.
    Leider scheint es immer noch so, dass viele nicht begriffen haben, das hier ein echter Clash of Cultures im Gange ist. Und nur eine sehr kleine Minderheit wirklich bereit ist ihre Kultur gegen westlichen Werte einzutauschen. Man lebt zwar eine Art westlicher was of Life, ist aber immer noch (3. Generation bereits) in seiner ursprünglichen Kultur hängen geblieben.
    Ich fürchte, dass die Hoffnung von vielen erst gewalttätig zerstört werden muss, bevor ein klarer Blick auf Realitäten möglich wird.

  24. Westdeutsche sind Müde?

    …hmmm…

    Uns allen wünsche ich: wir werden ein wenig (R)-rüde.

  25. Die Entwicklung verlief doch langsam, so wie alles langsam verläuft, was niemandem auffallen soll. Die ersten Gastarbeiterabkommen zischen der BRD und verschiedenen Staaten waren restriktiv, mit der Türkei wurde folgendes vereinbart: 1.) Es dürfen nur unverheiratete Männer kommen. 2.) Ein Familiennachzug ist verboten. 3.) Gesundheits- und Eignungsuntersuchung vor Einreise ist vorzulegen 4.) Längste Aufenthaltsdauer 2 Jahre. Eine Verlängerung ist ausgeschlossen. 5.) Aus der Türkei sind nur Zureisen aus dem europäischen Teil des Landes zugelassen. (!) Die Regulierung, nur Gastarbeitern aus dem europäischen Teil die Zureise zu gestatten, wurde ausdrücklich damit begründet, daß bei anderen (muslimischen) Gruppen Probleme zu befürchten seien. All diese Vereinbarungen wurden Schritt um Schritt aufgegeben, zuerst die „Verlängerung“ aufgrund der Klagen der Unternehmer, daß man immer „neue“ anlernen müsse. Spätestens mit Beginn der Regierung Schmidt waren alle Bedingungen stillschweigend gefallen. Wenige noch verbliebene Regulierungen wurden später durch die Türkei einfach mißachtet, die Bundesregierung schwieg. Ahnliches in anderen europäischen Ländern zu beobachten gewesen. Fazit: Inkonsequenz in der Politik rächt sich spät, aber fürchterlich.


  26. Wenn der Motor nicht abgestellt werden kann und durch das vom Motor bewegte Gestänge alles gefährdet wird….

    kann die Bewegung des Gestänges durch genügend Sand im Getriebe gestoppt werden.

    Ist das Getriebe voller Sand und dadurch blockiert, stirbt der Motor ab.

    ganz früher im Physikunterricht, zum Thema Maschinen und Gefahrenabwehr…

  27. #13 5to12 (26. Jul 2016 22:26)

    #7 5to12 (26. Jul 2016 22:24)

    Peter Handke hat bereits in den 90er
    geschnallt, dass sich der Serbe schützen will.

    Wir sind den Serben in den Rücken gefallen. Richtig. Die Berichterstattung im „öffentlich-rechtlichen“ TV Deutschlands war auch damals extrem manipuliert. Ich unterhielt mich mit vielen, denen die Ungereimtheiten dessen auffielen, was uns aufgetischt wurde.

    Als „Dankeschön“ haben wir dann die Kosovo-Albaner bekommen. Jeder zweite davon ein Lump.

    Ich muss leider gestehen, ich war damals ein Befürworter dieses Bundeswehr-Einsatzes (des ersten, der kein Verteidigungsfall war, wenn ich mich recht erinnere). Mein Gedankengang war: Wenn „der Westen“ dort nicht zugunsten selbst der Muselmanen eingriffe, würden das die diversen Mullah-Konstrukte aus dem südöstlicheren Allah-Land tun. Meine Einschätzung war möglicherweise sehr, sehr dumm.

  28. #20 fweb (26. Jul 2016 22:30)

    DAS STIMMT!
    Die meisten Gutmenschen leben ihr „teures“
    BIO-ÖKO Leben.

    Verwöhnte Kinder, die sich das Nirwana
    herbeiwünschen.

    Der SCHOCK ist vielleicht heilsam.

  29. #20 fweb (26. Jul 2016 22:30)

    Ihr beschriebenes Szenario traute sich der WDR noch vor 10 Jahren im Film „Wut“ umzusetzen, heute undenkbar:

    Ein 68er-Nichtsnutz lebt auf Kosten des Schwiegervaters im arischen Rotweingürtel und das drogensüchtige Pflichteinzelkind wird immer wieder von einer Türkengang abgezogen. Irgendwann überdreht der Clanchef und bedroht Frau und Kind des 68er-Nichtsnutzes, so dass der 68er-Nichtsnutz den Türken ganz unpazifistisch tötet.

    Eine Blaupause für die Grünen im kommenden Bürgerkrieg?

  30. Der letzte Satz „Aber in der DDR hatte man 1989 die Chance und hat sie nicht genutzt“ war gemein und nicht nötig. Schließlich wurde die DDR dir-nix-mir-nix einfach eingemeindet.

  31. Ja, genau so ist es, wie im Artikel beschrieben.

    Uns hat man im Westen all die Jahre belogen, betrogen und eingelullt.

    Die im Osten hatten in ihrer Situation noch die Möglichkeit sich alternative Informationen in gleicher Sprache aus dem Westen zu holen. Wir hatten das bei aller gleichgeschalteter Presse schon lange nicht mehr.

    Meine Augen sind mir vor fast 20 Jahren aufgegangen, als ich aus der Provinz nach Berlin gezogen bin. Mit Arabern, Türken und Moslems braucht mir keiner kommen.

    Zur Anregung einer Inversverdauung finde ich die ganze pc-Wahrheitsannäherungspresse. Ich persönlich fühle mich dermassen diskriminiert, wenn jedes mal die Rede ist von Jungen Männern im Zusammenhang mit Gewalttaten ist. Wenn schon PC dann bitte „Junge Personen“!!!!

    Was dieses Schlagwort betrifft: „keine Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen“.

    Nein, mache ich nicht!

    Aber ich stelle die ganze Politische Führung unter Generalverdacht!!!

    Daher, es lebe die Revolution …

  32. Ihr Westdeutschen müßt nur mal wieder richtig tief im Dreck stecken. Dann klappt´s auch wieder mit dem Patriotismus.

  33. Diesen Artikel empfinde ich in unangebrachter Weise als polarisierend. Wer sich seiner grauen Zellen nicht zu bedienen vermag, sollte keinen Schuldigen suchen. Was heißt hier: müde! Ich habe keinerlei Verständnis für solche, die nichts hinterfragt einfach so zur Kenntnis nehmen. Was den Westteil Deutschlands betrifft, so spürt man auch in diesem Artikel die noch immer bestehende Arroganz, sich darauf zu beziehen, dass man nicht anders konnte. JEDER kann IMMER anders! Fakt ist, dass mit einer solchen Überheblichkeit, die dann beim kleinsten Widerstand in Verständnisbitten landet, eine Mauer niemals einzureißen gewesen wäre. Ihr bekommt Euren Arsch nicht hoch, das ist Fakt. Es wird einem schwindlig, eine solche Bittstellung aus den Reihen der Wohlstandsverwahrlosung zur Kenntnis zu nehmen, auch heute noch. Weshalb hat die westdeutsche Bevölkerung alles hingenommen und als normal angesehen? Alles, was nach der Wende aus dem Osten war, war einfach inakzeptabel. Aber eines ist sicher, wir wurden von der Gesellschaft geschult, wachsam zu sein und genau hinzuschauen. Das will und wollte nur nie jemand hören, dass die Bildung in GDR weitaus weltoffener und kritischer durchgeführt wurde. Das Resultat davon ist heute auf den Straßen!!!

  34. #16 Cendrillon

    Juhuuu….. Die DDR-Bürger bekommen endlich Handys.

    Hier macht man’s nur etwas subtiler. Zuerst gibt man die Handys aus, und jetzt die Zwangsregistrierung per Ausweispflicht.

  35. Es kommt hinzu, dass diejenigen, die nicht müde genug waren und nicht genug indoktriniert waren und die gesehen haben, dass sie ihrer Lebenschancen beraubt werden, einfach abgehauen sind. Genau wie in der DDR, weshalb diese ja eine Mauer bauen musste.
    Der Prozess der Abwanderung von mehr als 100.000 Menschen jährlich war und ist ein schleichender Prozess, immer ein bisschen mehr, es fiel niemandem auf.
    Und jetzt sind die, die ein anderes Leben wollen UND die Kraft haben, dieses zu verwirklichen einfach weg. Wer geblieben ist, scheint verdammt, einfach weiter so zu machen und zu hoffen, der Zusammenbruch lasse noch auf sich warten.
    Mir tun die Menschen in Deutschland leid, die auf Gedeih und Verderb ihren Politikern ausgeliefert sind, zu schwach sich zu wehren. Und die sehenden Auges zitternd untergehen.
    Eine düstere Prognose – aber noch bleibt ein kleines Zeitfenster, diese zu widerlegen. Allein mir fehlt der Glaube!

  36. Es gab in den 80ern junge aktive Deutsche, die schon damals sahen, was passieren wird. Jedem normal denkenden, hätte es schon damals klar sein müssen. Aber man wollte ja kein „Nazi“ sein. Die von damals sind heute alt und müde. Ein paar davon haben sich nochmals bei HOGESA engagiert. Aber HOGESA ist mittlerweile tot. sportjunkie weiß das besser.

    Heutzutage sind die jungen Deutschen bereits in der Minderheit und spielen lieber Pokemon Go oder engagieren sich gegen rechts und verprügeln Pegidarentner.

  37. Wir Westdeutschen sind müde UND

    die Ostdeutschen sind putzmunter:

    Joachim Gauck, Angela Merkel, Johanna Wanka, Gregor Gysi, Dirk Stegemann, Anetta Kahane, Lothar De Maizière, Sahra Wagenknecht, Petra Pau, Katrin Göring-Eckardt, Simone Barrientos usw.

    Danke, liebe Ossis, für diese Mitgift, die Ihr in die Ehe mit Wessis eingebracht habt!

    🙁

  38. Widerspruch! Was heißt hier müde. In den 80er Jahren spielte ich in einer rein deutschen Fussballjugendmannschaft, und schon damals waren bestimmte Vereine aus Vorortgetthos rein türkisch besetzt. Warum das so war, hat uns damals niemand erklärt. Schön war es nicht. Kohl wollte eigentlich alle Türken zurückführen, warum er es nicht tat, liegt vor meiner Zeit. Bis heute gab es keine Möglichkeit, diesen Misstand erfolgversprechend anzugehen. Mit wem auch? Nun gibt es eine Alternative. Diese kann es schaffen.

  39. #22 Teekanne

    Ihr könnt aber AFD wählen, oder geht das nicht?

    Das kann man, bringt aber nichts. Ich warte immer noch auf den Sonderparteitag zwecks neuer Vorstandswahl.

    Mit der Wahl der AfD kann man zwar seine Unzufriedenheit mit der Politik zum Ausdruck bringen, aber ändern wird sich dadurch nichts.

    Wer wirklich etwas verändern will, muß mehr tun, als nur sein Kreuz zu machen.

  40. #5 Nemesis001 (26. Jul 2016 22:23)

    Lanz heute einfach abgesetzt.
    Ob doch was an den Gerüchten dran ist, das Mekel Donnerstag Ihren Rücktritt deklarieren will?
    ————–

    Nein, nein und nochmals nein. Frau Dr. Angela Merkel wird 2017 zur Bundeskanzlerin gewählt. Ab 2021 ist es noch nicht sicher, könnte sein, im Gespräch sind neben Merkel noch Kahane, Künaxt und Anja Reschke.

  41. Na ja, so sehr hart sollte man mit den „Westlern“ wohl auch nicht „zu Gericht gehen“. Schließlich gibt es schon einige Aufrechte (siehe PI 🙂 ). Wahrscheinlich sogar ne ganze Menge.

    Eines stimmt an dem Artikel allerdings nicht.
    Die DDR Bevölkerung hatte nicht die Wahl einen eigenen Staat zu gründen !! Sie wurden nicht gefragt (Volksbefragung),
    sie wurden 1990 per BRD Grundgesetz(!!) angegliedert.

    Es gab viele Leute-keine Kommunisten – die das so nicht wollten.
    Dann gab es aber auch viele (auch ich ) die so die Schnauze voll hatten, dass sie den Beitritt sehr begrüßten-die Ernüchterung kam bald.

    Viele sagten damals, dass das viel zu schnell gehe-wir werden überrumpelt..
    Mein Argument war, dass es schnell gehen muss. Schließlich waren ja noch die Russen t.w.da und die Stasi (verdeckt) auch. Nicht auszudenken, wenn die das Ruder wieder herum gerissen hätten.
    Heute, langsam, nach 25 Jahren, sehe ich die Sache auch anders. An „die blühenden Landschaften“ habe ich nie geglaubt-so dämlich war nicht mal ich.

    Aber, dass eine aus dem Osten unserer gesamtes Vaterland so verrät, dass dieses grüne Gutmenschentum eine derartige gemeine Macht darstellen würde, darauf wäre ich nicht mal in Albträumen gekommen.

    Ich dachte immer, wenigstens sind wir jetzt wieder ein gemeinsames deutsches Vaterland.

  42. 2044 sind wir erst frei!

    Volle 99 Jahre dauert es eben, bis dieser völkerrechtlich verbürgte Befreier-Erbpachtvertrag uneingeschränkt und bedinngungslos erlischt…

    Das sind noch 27 Jahre!

    Um weitere 27 Jahre weltweit allgemein anerkannte Völker-Knechtschaft des deutschen Volkes kommen wir völkerrechtlich aktuell nicht drum herum…

    Das ist eine ganz schlichte Tatsache! Nicht schlimm, ist aber so!

    Ganz unabhängig davon, ob die Welt sich dann 2044 daran hält oder wir dann nicht mehr sind…

  43. Deutsche Freiheitslieder – https://www.youtube.com/watch?v=iMrp6MZ19_w
    mit Video zu den entsprechenden „Eliten“.

    Es wird geschehn, es wird geschehn,
    Die Zeit ist nicht mehr ferne,
    Da werdet ihr gehangen sehn
    Den Adel an die Laterne.
    Es wird geschehn, es wird geschehn,
    Die Zeit ist nicht mehr ferne!

    Die nächsten, ei! die nenn‘ ich gern,
    Es sind die Herrn Minister,
    Dann kommen Höflinge und Herrn,
    Und ekle geile Priester:
    Es wird geschehn, es wird geschehn,
    Die Zeit ist nicht mehr ferne!

    Mein Volk! mein Volk! nimm in die Hand
    Die Waffen und die Wehren!
    Schon höret man im ganzen Land
    Des Aufruhrs dumpfes Gären.
    Es wird geschehn, es wird geschehn,
    Der Tag ist nicht mehr ferne!

    Der Despote mag am ersten Tag
    Zu dem Schafotte wallen,
    Das Land ist frei von Tyrannei,
    Sobald sein Haupt gefallen.
    Es qird geschehn, es wird geschehn,
    Der Tag ist nicht mehr ferne!

    Und wenn der Wut des Volks ihr Blut
    In Strömen ist geflossen,
    Kann hoch und hehr aus blut’gem Meer
    Die junge Freiheit sprossen.
    Es wird geschehn, es wird geschehn,
    Die Zeit ist nicht mehr ferne!

    Drum seht ihr wo Tyrannen froh
    Und schwelgend beim Gelage,
    So hungert gern und denkt: nicht fern
    Ist mehr die Zeit der Rache:
    Es wird geschehn, es wird geschehn,
    Die Zeit ist nicht mehr ferne!

  44. Hinzu kommen 71 Jahre Fremdherrschaft durch die USA. Nicht vergessen, die BRD ist kein souveräner Staat. Es dauert noch, bis es zum Sklavenaufstand kommt.

  45. … keine Sorge ! Es kommt, wie es kommen muß. Ein Blick in die Geschichte zeigt, was diesem Land bevorsteht. Da müßen wir uns um die Muselpest primär keine Gedanken mehr machen. Eher um die Freunde unserer Kultur aus diesem Kreis, die es dann wahrscheinlich mehrheitlich leider auch dahinraffen wird.

  46. Eine 79jährige Frau wird auf dem Friedhof von einem 40-jährigen anerkannten Flüchtling aus Eritrea, der seit 2013 in Deutschland lebt – vergewaltigt. Was verwundert daran? Wohl doch die Tatsache, dass die Welt darüber schreibt! In normalen Zeiten wäre über diese abscheuliche Tat – diese unvorstellbar menschenverachtende Tat in allen Zeitungen dieses Landes berichtet worden – aber wir leben nicht in normalen Zeiten! An diesem schlimmen Wochenende wurde in Mannheim eine 26 jährige von einem Nordafrikaner verfolgt und in ihrem eigenen Hauseingang von ihm sexuell genötigt – als die junge Frau, sich wehrte, zog er sie ins Freie und schlug und trat sie (am Boden liegend heftig!) Ein Radfahrer der zufällig vorbei kam rettete die junge Frau, sie wurde – mit schweren Verletzungen am Oberkörper – stationär ins Krankenhaus eingeliefert. Einer 35 jährigen – die sich auch gegen sexuelle Nötigungen eines Nordafrikaners zur Wehr setzte wurde mit einem Messer von dem Angreifer in den Oberkörper gestochen (das Messer verfehlte ihre Lunge nur ganz knapp!) Auch diese Frau wurde stationär ins Krankenhaus eingeliefert. Zwei Schwestern eine 17, die andere (ERST) 12 Jahre alt – bekamen von Nordafrikanern zu hören: „Hey Baby komm her und Schatzi komm zu mir“ beide Mädchen wurden so aufgefordert – als diese nicht auf die dumme Anmache reagierten – bekamen sie anstatt weiterer Nettigkeiten zu hören, dass Ihnen mit Messern in die (Vulgärausdruck für Vagina) gestochen werden würde – wenn sie sich nicht sofort zu den Männer gesellen würden! Wie bitte soll eine 12jährige sich zur Wehr setzen? Die Mutter der beiden Mädchen erstattete Anzeige bei der Polizei – die Anzeige hatte zur Folge, dass der Mutter von den Beamten geraten wurde: „Bei Dunkelheit ja nicht das Haus zu verlassen und nicht aus dem Fenster zu starren. Das könnte die Nordafrikaner aggressiv machen“. Verhaften konnten die Beamten die Nordafrikaner aufgrund der Drohungen nicht!! Außer die oben erwähnten Vergewaltigung der 79jährigen Frau auf dem Friedhof – wurde über alle anderen Taten lediglich in der lokalen Presse, aber nicht deutschlandweit berichtet. Ursache dafür waren die Ereignisse von Würzburg, Reutlingen, München und Ansbach – über die sehr wohl ausführlich deutschlandweit berichtet worden ist.

  47. Tja, schönes Werben bei den Ostdeutschen um Verständnis für die Passivität der Westdeutschen, gut herausgearbeitet der Unterschied zwischen oberflächlicher, durchschaubarer Propaganda und tief schürfender Gehirnwäsche.

    Die These, eine selbständige DDR hätte sich dagegen verwahrt, teile ich allerdings nicht. An 1990 hätten sich die Besserwessis mit Vehemenz der Umerziehung der zurückgebliebenen Ostdeutschen gewidmet, um sie aus dem Tal der Ahnungslosen auf die strahlenden Gipfel höherer Gutmenschen- Weitsicht zu führen. Oder auch mit Eigengewächsen wie Markus Meckel, der jetzt den Volksbund zerstört, und Lothar de Maisiere u.a. Das Ergebnis wäre das gleiche wie im Westen, „Inschallah!“ (B. Ramelow).

  48. #36 Maria-Bernhardine (26. Jul 2016 22:42)

    Ist leider so, sage ich als Ost-geborener. Interessant ist dann aber auch die Frage, wer diesen Figuren die post-89-er Logenplätze verschafft hat.

    Die Arbeit von 89 ist noch nicht beendet.

  49. Ich bin Ossi, und habe von 1999-2006 in Stuttgart gelebt. Schon damals wurde mir Angst und bange, als ich sah, wie viele Türken es da gibt. Wie sich Straßenzüge während meines Dortseins langsam in muslimische Ghettos verwandelten. Wie viel Sagen die Muselmanen dort direkt und indirekt hatten. Wie türkische Schüler deutsche Lehrer tyrannisierten. Und kein Schwabe hat je aufgemuckt. Nein. Meine naive Kritik wurde in gemeinster Weise abgewürgt.
    Nun ist es so weit. Die Türken haben Teile des Landes übernommen. Am Samstag werden wir Schlimmes geboten bekommen. Und niemand gebietet all dem Einhalt. Weicheier!!!

  50. #44 WahrerSozialDemokrat
    Scheiß drauf. Der deutsche Michel steht zwar für Vertragserfüllung, aber Verträge können auch gebrochen werden.

  51. #22 MortenMorten (26. Jul 2016 22:31)

    Aber so ist es mitnichten, denn das ganze linke Politgesindel, das in der DDR sozialisiert wurde, Stasiseilschaften, Berufsrevolutionäre etc., all diese Leute sind ja heute wieder in Amt und Würden ( Schwesig, Gauck, Göring-Eckardt, Thierse, Gysi, Pau, die Kahanes und Co. und wie sie alle heißen. Dieses Gesindel hat sozusagen seine antidemokratische Gesinnung mit in die BRD hinübergerettet

    Dass sie an die Macht kamen – viel davon politischer Zufall.
    2000 – Spendenaffäre CDU Kohl / Schäuble.
    Folge: ein unscheinbares, etwas debil und häßlich wirkendes Mädchen, ausgebildete FDJ-Funktionärin, linientreue Staatsbürgerin der DDR, Tochter eines Berufsdenunzianten und Pfaffen, kam an die Macht. (Niemand schien den Job gewollt zu haben ….?)

    Auch das Feminismus-Geplärre in Dauerschleife hatte eine Rolle gespielt: Männer hatten alles kaputt gemacht. Jetzt müsse aber mal endlich eine Frau ran -> Dogma des wohlsorgenden Muttergetiers etc. Weiblich = sanft, gerecht, ausgleichend etc. blabla.

    Nicht zu vergessen: Es bestanden immer Verbindungen zwischen dem DDR-Staat und den westdeutschen Linken. Die irrste Geschichte vielleicht die mit dem Mörder Benno Ohnesorgs, die den „Rechten“ (meint: Konservativen) in die Schuhe geschoben wurde: Karl-Heinz Kurras, tätig als westdeutscher Polizist, entpuppte sich, weit nach der „Wende“, als Agent der DDR.

    Dass Pegida eher ein Ostphänomen ist, das ist so auch nichts stimmig, denn das gilt zuerst einmal nur für Dresden und ansonsten haben linke Gut- und Bestmenschen auch in der ehemaligen DDR (wieder) das Sagen und bestimmen die Richtlinien des politischen Diskurses mit. Auch die „Antifa“ ist in den neuen Bundesländern extrem gut vertreten und sehr aktiv. Eine Stadt wie Leipzig, um nur ein Beispiel zu nennen, ist fest in linker Hand. Ebenso die Universitäten sind ganz abschreckende Beispiele für linke Indoktrination.

    Naja, ich war als junger Mensch auch eher „links“. Das liegt vor allem daran, dass junge Menschen, zumindest, wenn sie studieren statt eine Ausbildung zu absolvieren, nur wenig oder gar keine Verantwortung tragen.

    Nach der Wende waren mir Sachsen übrigens extrem unsympathisch. Lag daran, dass ich diese Eisheini-Frau (Name nicht parat) auf den Tod nicht ausstehen konnte.
    Nun, so unsympathisch sie mir damals waren – mag es am Zungenschlag gelegen haben – so sympathisch sind sie mir heute! Die Sachsen, vielleicht auch die Thüringer und Sachsen-Anhaltiner, waren anders drauf als die Brandenburger und Mäc-Vorpommerer. Von diesen „neuen Bundesländern“ kamen m.E. eher die DDR-Apparatschicks, die sich – durchaus mit Hilfe der westdeutschen Linken – an die Macht putschten. Und das sich eine Type wie Heiko Maas mit Erich Honecker identifiziert – offensichtlich. Die Saarländer galten schon immer als etwas zurückgeblieben.

  52. Natürlich hat der Autor mit vielem Recht, was er schreibt. Ich erinnere mich daran, dass ich in meiner NRW-Kleinstadt immer mehr Kopftücher und Dunkelhäutige wahrgenommen habe- es hat mich gestört, aber es schien sonst niemanden zu stören.
    Aber wir sind an der jetzigen Situation sicher nicht alleine Schuld. Wir im Westen wurden nicht gefragt, ob wir die Wiedervereinigung wollen, sie wurde uns aufgedrückt – die Kosten haben alles, was wir erarbeitet haben aufgefressen! Dann wurde die 5%-Hürde gekippt, so dass die SED-Nachfolgepartei DIE LINKE in den BT und fast alle Landtage einzog. Berlin – mit allen Seilschaften, Spitzelzentren und Stasi-Know-How wurde Hauptstadt. Immer mehr „Ossis“ kamen in hohe und höchste Ämter, die alten IMs durften ihre Akten selber reinigen – ein Wessi durfte da nicht dran, der konnte das doch gar nicht beurteilen. Heue sitzen die alten SED und Stasigenossen in der Regierung: Merkel, Gauck und wie sie alle heißen. Ihr Ossis hättet auch sofort schreien können:“Nein, nicht die Merkel, das ist IM-Erika!“ – wir hatten davon keine Ahnung!

    Es hilft aber nichts mehr, uns gegenseitig „Feigheit“ bzw. „Unterwanderung durch SED/Stasi“ vorzuwerfen. Jetzt geht es darum ENDLICH vielleicht doch noch wirklich zusammenzuwachsen! Wenn ihr Ossis meint. wir im Westen seine zu träge, zu ängstlich dann bitte: dann kommt aus Dresden, Leipzig oder woher auch immer und zeigt uns, wie es geht. Jetzt ist der Zeitpunkt, zusammenzuhalten und nicht, sich gegenseitig zu beschuldigen.
    Ich habe es gestern schon irgendwo geschrieben: egal ob Ossi oder Wessi, Feministin oder Frauenhasser, Hetero oder Homo, Single oder zum x.ten mal verheiratet – es geht um unsere Zukunft, unser Land, unsere Werte, ja um unser Leben. Streiten können wir uns danach immer noch. Aber jetzt müssen alle zusammenhalten, denn der Gegner hält auch zusammen: Moslems, Kirche, Staat, Verbände.
    Pegida könnte von Dresden aus ein „Deutschlandtour“ machen, Höcke könnte mit seinen Erfurtern mal nach HH, HB, K,D ……………. kommen. Vielleicht brauchen wir diesmal eure Unterstützung.

  53. # 43
    Das stimmt nicht. Müsste jetzt googeln, aber ich meine, es war der 18. März 1990, an dem die DDR-Bürger über den Einigungsvertrag und den Beitritt an der Urne abgestimmt haben.

  54. Ich hatte schon in den neunziger Jahren ähnliche Gedanken. Vor allem wenn ich in Tschechien war und dort beobachten konnte, was die Menschen aus eigener Kraft bewegt haben und was wir im Osten trotz Hilfe aus dem Westen und auch wegen „Hilfe“ aus dem Westen nicht geschafft haben. Auch wenn die Tschechen ärmer waren (und sind) aber sie konnten stolz auf das Erreichte sein und sie wussten, für wen sie schaffen.

    Aber die Eigenständigkeit der DDR war nie eine ernsthafte Option. Dazu wurde zu schnell aus „Wir sind DAS Volk“ „Wir sind EIN Volk“. Die Verlockungen waren zu groß.

  55. Wir Deutschen werden wohl wirklich langsam alt…

    „Er, unzweifelhaft der Befreier Germaniens, der Mann, der nicht die ersten Anfänge des römischen Volks – wie andere Könige und Heerführer -, sondern das römische Reich in seiner höchsten Blüte angegriffen hat, in den Feldschlachten mit unentschiedenem Erfolge, im Kriege unüberwunden.“ Soweit der römische Geschichtsschreiber Tacitus über Hermann den Cherusker. Wir Deutschen müssen also wirklich langsam alt werden, denn heute werden wir nicht einmal mehr mit den nordamerikanischen Wilden fertig, weshalb wir deren Chlorhühnchen essen und in einer Art europäischem Indianerreservat und Vergewaltigungsfreizeitpark für Sittenstrolche aus aller Welt leben. Geschichtlich betrachtet hat dies den Nachteil, daß so die allmähliche Verdrängung und Ausrottung der deutschen Urbevölkerung als ziemlich würdeloses Ende der deutschen Nation und nicht der glorreiche Untergang im Sechsjährigen Krieg in den Geschichtsbüchern stehen wird, aber der Nachruhm ist ja ohnehin eitel wie Mark Aurel sagt…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  56. Bei den ganzen sexuellen Übergriffen durch die nordafrikanischen illegalen Eindringlinge fällt ein recht einfaches Muster auf:

    Die Sextäter sind oftmals in einer Gruppe von mehr als 1 Person unterwegs und sehen optisch ziemlich gleich aus.

    Sie schlagen meist an Stellen zu, wo eben keine Polizei ist, oder eben nicht schnell genug da sein kann.

    Sie nehmen keinerlei Rücksicht auf irgendwas, fackeln auch nicht lange und nehmen sich, was sie wollen.

    Anschließend laufen sie schnell weg, bevor die Polizei auch nur auf dem Weg ist.

    Sie wissen genau: die Suche nach einem „dunkelhäutigen Südländer“ verläuft ergebnislos.

    Folge: der Bürger hat Angst und traut sich an immer mehr Orten nicht mehr hin.

    Man könnte aus diesem Muster vielleicht lernen und den Spieß einfach umdrehen.

  57. #50 5to12 (26. Jul 2016 22:48)

    #37 kleinerhutzelzwerg (26. Jul 2016 22:43)

    TOLL!
    Der Revolutions-Song

    Gell, der is nich übel!

    Der Autor Eric Sester ist ein alter Schulkamerad von mir, den ich „letztens“ ein wenig ausm Blickfeld verloren hatte…

    Jetzt kommt der mit sowas Geilem!

    Der im Abspann erwähnte Gitarrist is mir auch von manch einer Jam-Session gut bekannt!

    Das machts irgendwie „familiär“!
    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  58. #27 5to12 (26. Jul 2016 22:35)
    #20 fweb (26. Jul 2016 22:30)

    DAS STIMMT!
    Die meisten Gutmenschen leben ihr „teures“
    BIO-ÖKO Leben.

    Verwöhnte Kinder, die sich das Nirwana
    herbeiwünschen.

    Der SCHOCK ist vielleicht heilsam.

    Die Tochter einer Bekannten meiner Frau hat gerade Abitur gemacht. Die Eltern haben ihr einen eigenen Wagen dazu geschenkt. Weil ihr die Farbe nicht gefallen hat, haben sie den Wagen umgetauscht.

    Beide SozPäds. Völlig irre.

    Vor Kurzem hat diese Mädchen einen Anstecker „bunt“ bei uns im Auto verloren.

    Da meinte meine Frau: „Vielleicht sollte ich sagen: Du hast deinen Stasi-Anstecker bei mir im Auto liegen gelassen!“

    Die Schlauen besitzen Einsicht. Die Dummen brauchen die Erfahrung am eigenen Leib.

  59. Ganz netter Artikel und leider kann ich dem letzten Abschnitt nur zustimmen, 1989 wurde hier in der damaligen DDR eine große Chance nicht wahrgenommen.
    Aber bitte bewerten Sie die Mauer im Bewusstsein des Ostdeutschen nicht über. Man hatte hier eine Menge Probleme mit dem Staat (wie heute auch wieder) und die Mauer war nur eins und für die meisten behaupte ich mal auch nicht mal das Wichtigste. Die Mauer ist vor allem in Westdeutschland zu einem Fetisch vor und erst Recht nach der Wende stilisiert worden.
    Das eigentliche Problem, das dem Ganzen zu Grunde liegt, ist nach meiner Meinung der in Westdeutschland praktizierte Umgang mit der NS-Vergangenheit. Das Dritte Reich wurde hier nicht wie immer behauptet aufgearbeitet, es wurde gespiegelt: Die BRD ist einfach nur

    Anti-Hitler-Deutschland

    ohne eigene positive Inhalte. Der Rassismus des Nationalsozialismus ist nur umgekehrt worden gegen das eigene Volk. Eine Unterscheidung zwischen

    Tätervolk

    und

    Opfervolk

    gab es in der DDR nicht bzw. war einfach undenkbar! Diese irre Ideologie gilt es für die Westdeutschen und auch die jüngeren Ostdeutschen, die in diesem Staat

    zwangsideologisiert

    wurden zu überwinden. Der Rest kommt dann von selbst.

  60. # an alle!!!
    Ganz großer Quatsch. Ich bin in Ostberlin aufgewachsen. Habe dort die Hälfte meines Lebens verbracht. Sicher war der Türke „allgemein“ für mich ungewohnt, aber er TAT MIR NICHTS! Ich hatte im Osten die Vietnamesen (Blumenhandel und Nagelstudio), die Kubaner (???) und im Westen die Türken. Na und? Niemand hörte von der letzten vietnamesischen Massenvergewaltigung, oder von der letzten kubanischen Massenschlägerei, selbst die Untaten der Türken blieben weitestgehend unter sich.
    ICH KONNTE MICH FREI BEWEGEN!!!
    Wer jetzt behauptet – ich bin Wessi und müde – sorry, aber der hat die letzten Monate verpennt. Sicher hat der Osten eins Voraus: Die Menschen sind schon mal auf die Straße gegangen und wussten nicht, ob sie gleich abgeknallt werden. (Bei den heiklen Sachen war ich ehrlicherweise auch nicht da, aber trotzdem bei einigen Demos und mir ging der Ar… auf Grundeis). Was einige – und da schließe ich mich ein – wollen: DROMBUSCHDEUTSCHLAND. Kleine Probleme, nette Welt, Schulterpolster. Diese Welt ist vorbei!!! Ob aus den Ost-, oder West-Bundesländern. Es ist Euer Leben. Es sind unsere Kinder. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich in den letzten Tagen ko…. möchte.
    Meine Eltern sind entsetzt: Kind, Du radikalisierst Dich! Na und, wer soll denn sonst hier etwas tun!!! Kind, Du hast das Recht auf Deiner Seite. Oh Mutti, ich gehe dann und dann Plakate für die AfD kleben. Ich mache mir schon Gedanken, dass ich keine schwarzen Turnschuhe habe, aber meine Nachbarin borgt mir welche. Oh Kind, wir leben aber doch in einer Demokratie.
    Oh – SHIT – 4 Straßen weiter wohnt die ANTIFA!!! Kein Witz!
    Jo, egal woher, egal WER, ich habe bis letzten September nach einer CDU- und FDP-Orgie auch als Nichtwähler geglänzt. Aber im letzten September sass ich mit tellergrossen Augen vor dem Fernseher und sah nur noch meine Welt untergehen. Und wenn Ihr weiter so denkt, dann geht sie auch unter. Scheisse – ich könnte heulen.
    Geht raus, ich tue es auch!!!

  61. Deutsch-Deutsches

    Ich möchte nicht ausschließen, dass der gemeinsame Feind im eigenen Land zur deutschen Wiedervereinigung beitragen wird.

    An beide Seiten: Vergesst bitte nicht, dass wir Unterlegene der vier Siegermächte waren. Zweimal. Im ersten Fall waren wir durch ein Militärabkommen mit dem damaligen Habsburger Österreich zum Eingriff verpflichtet. Im zweiten Fall führte der Versailler Vertrag, in Kombination mit der Weltwirtschaftskrise zum neuerlichen Desaster.

    Wir Westdeutschen waren die Lakaien der Amis, ihr Ostdeutschen ward die Deppen der Sowjetunion. Uns erzählte man von Wettbewerb, euch erzählte man von Gleichheit.
    Wir Westdeutschen trafen es lange besser als ihr. Ein primitiver Zufall, dem „Kalten Krieg“ geschuldet.

    Wir Westdeutschen lernen heute kennen, was ihr Ostdeutschen vierzig Jahre lang ertragen musstet.

    Ich wünsche mir, wir überwinden den Horror gemeinsam.

  62. #29 Teekanne (26. Jul 2016 22:32)

    Ihr könnt aber AFD wählen, oder geht das nicht?

    Wir können und werden! Es ist unsere letzte Chance.

  63. #14 BossaNova (26. Jul 2016 22:26)

    Und dann dürfen wir nicht die Spezies denunzierender Gutmensch vergessen, der inzwischen auch an jeder Ecke lauert und nur versucht jedem Andersdenkenden das Leben zu Hölle zu machen. Dieser Menschenschlag resultiert aus der erfolgreichen Spaltung des deutschen Volkes in „hell“ und „dunkel“.

    Wenn ich darüber nachdenke, könnte ich Romane schreiben, da mir das Thema persönlich so Nahe geht. Ich belasse es aber bei diesen Anmerkungen

    Ja, da ist was dran. Ich hatte früher mal die Hoffnung, dass die sich schon lange abzeichnende Entwicklung (man schaue nur auf die Begriffsumwandlung des Wortes „Asylant“ seit den 80ern) eingermaßen von der CDU aufgehalten werden könnte.
    Selbst Merkel tönte in ihrer Anfangszeit als Große Vorsitzende noch anders. Die völlige Selbstaufgabe der CDU und ihr Überlaufen ins linke Lager war der Dammbruch.

  64. #7 Nemesis001 (26. Jul 2016 22:23)

    Lanz heute einfach abgesetzt.
    Ob doch was an den Gerüchten dran ist, das Mekel Donnerstag Ihren Rücktritt deklarieren will?

    Weiss wer was?

    Danke, Soul of africa-Essen!
    Hätte nicht gedacht, dass das klappt.
    mal sehen, ob es auch bei den anderen funktioniert, faszinierend!

  65. „Aber man sollte dort auch immer eins wissen: Die DDR hatte 1989 die Wahl, sie hätte ein eigener Staat bleiben können…. “

    Was ist das denn für ein Schwachsinn. Damals hatte man gedacht, dass das ganze Deutschland wieder vereinigt wird – also plus die immernoch illegal abgetrennten Ostgebiete.
    Ausserdem ist es doch wohl klar, dass sich Deutsche wieder mit ihren Landsmännern zusammen schliessen wollen. Der einzige Fehler der damals gemacht wurde war, dass die Kommunisten nicht vom Volk aufgeknüft wurden, und, dass man den Verrat der Osgebiete damals nicht zum Anlass nahm, nochmal ordentlich auf die Strasse zu gehen und für das ganze Deutschland zu kämpfen.

    Insgesamt ist der Text ziemlich lächerlich.
    Gruss aus dem schönen Südhessen.

  66. Wow, die Kaiserin unterbricht ihren Urlaub? Völlig grundlos? Nur wegen drei Amokläufen innerhalb von einer Woche? Ich dachte, dass sie der Meinung wäre, ihr Volk müsste das wohl aushalten. Ach ja, ist ja gar nicht mehr Ihr Volk, denn sie hat sich ja ein neues gesucht. Vielleicht unterbricht sie ja den Urlaub in der Uckermark, um endlich die Reisepläne für Südamerika umzusetzen. Uns wäre es zu wünschen.

  67. Vermutlich hätte man sogar eine anständige Regierung. Aber man wollte 1989 unbedingt den Anschluss an ein schon damals stark türkisiertes Westdeutschland. Man hat 1989 genau gewusst, was auf einen zukommt. Ja, es ist richtig: wir Westdeutschen sind feige, wir sind müde, wir sind peinlich. Aber in der DDR hatte man 1989 die Chance und hat sie nicht genutzt.

    Ja, aber so wie der „gute Onkel“ mit der Zuckerstange lockt um die unschuldigen Kinder auf seine Seite zu ziehen hat Kohl damals mit der bärenstarken D-Mark gewedelt.

    Insgeheim war natürlich schon längst beschlossene Sache, die D-Mark gegen den Alu-Chip Euro auszutauschen und allen, die auf die Verlockung der „westlichen Freiheiten“ (Bananen, Pornos) hereinfielen die Freiheit vollständig zu nehmen.

    Heute ist auch wieder so. Die Masse ist „gekauft“. Gekauft und gefangen durch die Angst um den lumpigen Arbeitsplatz, den Ausbildungs-/Studienplatz der Kinder, die Schulden fürs Haus/Auto.

    Keiner traut sich das Maul aufzumachen und wer es dennoch wagt wird schnell zum Idioten erklärt.

    Das System ist nur noch durch einen gewaltigen Schock zu stürzen. Eine außer Kontrolle geratende „Flüchtlingssituation“ könnte dieser auslösende Schock sein.

    Daher: Immer rein mit den Ärzten aus Kassyrien und den Ingenieuren vom Horn von Afrika. Rein was rein geht, Kosten verursachen wie verrückt, aufhetzen, daß man ihre Identiät zerstören und sie bis zum Abfall vom wahren Glauben „integrieren“ wolle. Mißverständnisse, geschändete Korane etc. werden nicht ausbleiben – es wird schon noch knallen.

    DANN ABER RICHTIG!

  68. Was mich unsäglich frustriert: Aus dem Osten sind sofort 1990 1 Mio Deutsche, arbeitswillig, arbeitsfähig, im besten Alter vom Westen absorbiert worden, der sich damit noch einmal deutsch verjüngte. ich habe nach 1990 einige Jahre in Westdeutschland gearbeitet, ich traf in den Handwerksbetrieben fast nur Ostdeutsche in diesen Jahren. Es war immer richtig heimelig, plötzlich seinen eigenen Dialekt zu hören, am Telefon, oder an der Kasse beim Einkaufen…
    Und diese Leute haben in Westdeutschland Wurzeln geschlagen, Familien gegründt usw. Die fehlen uns jetzt bitterlich. Deren Eltern leben allein in ganzen Häusern, im Stich gelassen von ihren eigenen Nachfahren, die es interessanter finden, in Westdeutuschland Frondienst zu leisten.

  69. Ja, es ist richtig: wir Westdeutschen sind feige, wir sind müde, wir sind peinlich. Aber in der DDR hatte man 1989 die Chance und hat sie nicht genutzt.
    ———
    Was für ein Schlußakkord dieser letzte Satz im Artikel,der mehr nach Häme klingt..

    Der jahrzehntelang weggesperrte Ostdeutsche,
    sollte praktisch über Nacht das für und wider abwägen können..
    Dazu war noch nicht mal,der Westdeutsche in der Lage..
    Überließ den ’68er die Strasse und deren türkischen Dealern..Im Gegenteil,er kaufte selbst beim Dealer um sich die Birne wegzudröhnen..

    Für die Bequemlichkeit der Westler,kann doch der Ostler nix..Nix für die Feigheit und nix
    für den Verlust der deutschen Art..
    Die hat sich beim Ostler gut abgeschirmt erhalten..

    Ich schrieb vor längerer Zeit schon einmal..
    zieht in den Osten,bzw.untert sie wo ihr könnt..
    Aber wie heißt es im Artikel:

    es sind wir Westdeutschen, die den heutigen Widerstand der Ostdeutschen, vor allem der Sachsen, weiterhin durch mangelnde Solidarität sabotieren.,

    Feige auch weiterhin..lieber dann einen Seitenhieb auf die Ostdeutschen..“selber schuld,warum habt ihr nicht“
    Das ist zu billig

  70. #46 Was soll das? Von Euch haben wir GutSiggi, das Maasvoll und andere. Eine solche Diskussion ist weder sinnvoll noch zielführend, wer wen mit in die Ehe gebracht hat. Letztendlich ist es eine Suppe. Aber dieser Artikel polarisiert und bringt am Ende keinen ein Stück weiter. Also, nichts für ungut. PI sollte sich meiner Meinung nach mit den dringlichen Problemen wieder auseinandersetzen, als mit solchen Differenzierungsversuchen innerhalb der Bevölkerung. Meine Meinung!

  71. Aber auch bei jenen Konservativen, die über Merkels CDU inzwischen bloß noch den Kopf schütteln, keimt hier und dort – natürlich nur klammheimlichst – der Gedanke, nur eine spektakuläre Schreckens-Großtat, so widerwärtig die Vorstellung auch sei, könne die verkorkste Situation noch wenden. Die torkelnde Partei schlagartig ernüchtern. Das Irrenheim der Berufsbeschwichtiger, Kulturrelativierer und Augenzudrücker vielleicht doch noch auf Vernunftkurs trimmen. Nebenbei den Klebers und Augsteins das Maul stopfen.

    Brave Bürger mit derart beängstigenden Gedanken gibt es nicht? Doch. Leider. Dafür sorgen Politik und Medien. Zum Beispiel jeden Abend nach dem jeweils neuesten Anschlag, wenn halbwegs informierte Menschen durch „Tagesschau“ und „heute“ belehrt werden sollen, dass nichts mit nichts zu tun habe. Unschwer zu erahnen, wie sich da vor den Glotzen eine Phalanx von Mittelfingern ausstreckt.

    Warten auf den großen Knall
    http://www.achgut.com/artikel/warten_auf_den_grossen_knall

  72. Ja, es ist richtig: wir Westdeutschen sind feige, wir sind müde, wir sind peinlich. Aber in der DDR hatte man 1989 die Chance und hat sie nicht genutzt.
    ———
    Was für ein Schlußakkord dieser letzte Satz im Artikel,der mehr nach Häme klingt..

    Der jahrzehntelang weggesperrte Ostdeutsche,
    sollte praktisch über Nacht das für und wider abwägen können..
    Dazu war noch nicht mal,der Westdeutsche in der Lage..
    Überließ den ’68er die Strasse und deren türkischen Dealern..Im Gegenteil,er kaufte selbst beim Dealer um sich die Birne wegzudröhnen..

    Für die Bequemlichkeit der Westler,kann doch der Ostler nix..Nix für die Feigheit und nix
    für den Verlust der deutschen Art..
    Die hat sich beim Ostler gut abgeschirmt erhalten..

    Ich schrieb vor längerer Zeit schon einmal..
    zieht in den Osten,bzw.unterstützt, sie wo ihr könnt..
    Aber wie heißt es im Artikel:

    es sind wir Westdeutschen, die den heutigen Widerstand der Ostdeutschen, vor allem der Sachsen, weiterhin durch mangelnde Solidarität sabotieren.,

    Feige auch weiterhin..lieber dann einen Seitenhieb auf die Ostdeutschen..“selber schuld,warum habt ihr nicht“
    Das ist zu billig

  73. Isabella [von Kastillien] starb am 26. November 1504 in Medina del Campo. Ihre sterblichen Überreste befinden sich in der Krypta der Capilla Real (Königliche Kapelle) in Granada, Andalusien. Die Grabinschrift lautet:
    „Mohameticae sectae prostratores et heretice pervicacie extinctores Ferdinandus Aragonorum et Helisabetha Castelle vir et uxor unanimes Catolice appellati marmoreo clauduntur hoc tumulo.“
    „Die Vernichter der Mohammedanischen Sekte und Auslöscher der ketzerischen Falschheit, Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien Gemahl und Gemahlin, allerseits die Katholischen geheißen, umschließt dieses marmorne Grab.“

  74. @ #84 KommentatorD (26. Jul 2016 23:04)

    Ebenso vergessen wurde zu erwähnen, das der „Wessi“ den in kaufmännischen Dingen nicht so erfahrenen „Ossi“ völlig über den Tisch gezogen hat. Durch die Treuhandgesellschaft wurde das „Volksvermögen“ der Ossis fürn Appel und Ei an das Großkapital und Spekulanten verscherbelt. Statt der blühenden Landschaften zog dann erstmal die Arbeitslosigkeit ein.

  75. Wir Westdeutsche wurden seit 1968 ganz systematisch manipuliert.

    …………………………..

    Mir kommen gleich die Tränen!

    In der SBZ + DDR herrschten 45 Jahre die Kommunisten. Diese haben 300.000 Menschen eingekerkert, in den Gulag geschickt, gefoltert, hingerichtet und in Lagern verrecken lassen [Heinrich George].

    Was wurde da nicht alles in Staatsbürgerkunde in Schule und Marxismus-Leninismus in Unis geleert.
    Wer widersprach oder einen Witz erzählte, gehörte schnell zu den 300.000!

    Und da seit ihr Wessis angeblich manipuliert worden?
    Es hat euch nicht interessiert.
    Da gab es ja SEx + Drugs + Rock´n Roll.
    Und Kommunen mit Rudelbumsen und „mein Bauch gehört mir“.

    Jeder hat seinen Kopf zum Denken, nicht nur um lange Loden wachsen zu lassen oder zum Kiffen.

  76. Was hat eigentlich ein ehr unbedeutender Germanenfürst wie dieser Arminius der vor ca 2000 Jahren lebte also fast 1000 Jahre vor einem ersten deutschen Reich, einem mittelalterlichen Reich mit der komplexen Welt von heute zu tun. Die Artikel von Werdomar sind zwar irgendwie lustig zu lesen weil so total aus der Zeit gefallen wie Grimms Märchen, aber sie tragen nichts absolut nichts zu den Problemen des 21.Jh bei

  77. #2 Volscho   (26. Jul 2016 22:15)  
    Ob Angela mit Putin unter einer Decke steckt?

    Nein.
    Definitiv nicht – es ist auch etwas sehr naiv, derartiges zu denken.

  78. Märchen aus 1001 Nacht, heute ….

    OT,-….Meldung vom 26.07.2016

    Asylbewerber (17) täuscht in Bad Wörishofen Messerangriff vor

    Bad Wörishofen, Ein jugendlicher Asylbewerber aus einer Unterkunft in der Kernstadt wurde am Abend des 5. Juli 2016 mit einer stark blutenden Wunde am linken Unterarm von Passanten im Ostpark angetroffen.Gegenüber den alarmierten Polizisten gab der 16-jährige Afghane, der als allein reisender Flüchtling vor knapp einem halben Jahr nach Deutschland eingereist war, an, dass er im Park mit zwei männlichen syrischen Flüchtlingen in Streit geraten sei und einer der Kontrahenten ihn plötzlich mit einem Messer angegriffen hätte. Dabei sei er am Unterarm verletzt worden.
    Seine Angaben bezüglich der Syrer fielen aber sehr dürftig aus und auch die Spurenlage widersprach den Schilderungen des jungen Mannes. Nach längeren Ermittlungen und ausführlichen Vernehmungen verstrickte er sich mehr und mehr in Widersprüche und räumte schließlich ein, dass er sich die Verletzungen bereits in seiner Unterkunft mit einem Messer selbst beigebracht hatte.Von dort begab er sich dann zum Ostpark, wo er Passanten und den Polizeibeamten die Lüge vom Messerangriff auftischte. Den Jugendlichen, der sich über das Motiv in Schweigen hüllt, erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat.http://www.all-in.de/nachrichten/polizeimeldungen/Asylbewerber-17-taeuscht-in-Bad-Woerishofen-Messerangriff-vor;art2756,2327974

  79. Unvollständig ist dieser Artikel. Man kann nicht über Deutschland schreiben und dabei nicht die Besatzungsmächte zu erwähnen.
    Deutschland wurde entnazifiziert. Alles was Deutsch war, war schlecht.
    Im Grunde ist Deutschland seit dem Zweitem Weltkrieg nicht zu Ruhe gekommen. Es wurde ständig Schuld eingeimpft.
    Die Junge Generation füllt sich nicht Schuld aber das ganze Spielchen soll weiterlaufen.
    Jetzt ist keiner Nazi, weil er in NSDAP glaubt, sondern wenn er gegen Ausländer ist.
    Im Wirklichkeit ist KEIN Deutscher gegen Ausländer. Die Deutschen erwarten von den Ausländer dass sie sich anpassen, dass sie quasi Deutsche werden.
    Das ist sicherlich für die europäischen Einwanderer kein Problem, um so schwierig ist es für die Muslime mit etwas niedrigem IQ.
    Da gibt es gleich drei Probleme- die Sprache, die Religion und die Sitten.
    Unterschwellig gibt es auch eine schleichende Diskriminierung. Sie ist schwer zu beweisen, ist aber fühlbar. Für die Ausländer ist schwierig einen Platz zwischen die Deutschen zu finden und suchen es zwischen ihresgleichen.
    Man kann sehr lange über verschiedene Probleme in der deutschen Gesellschaft schreiben, nur das Hauptproblem ist wo anderes.

    Deutschland soll den Zweiten Weltkrieg endlich beenden! Es ist Zeit, das die Deutschen sich auf ihre Nation besinnen und sagen dürfen-

    „Ja, ich bin Deutscher und ich bin stolz deswegen!“

    Dieser Satz versteht jeder Ausländer und lernt die Deutschen als eine stolze Nation zu achten.
    Solange sich die Deutschen selbst geißeln, werden sie auch missachtet und hintergangen.
    Deutschland soll auf eine selbständige Politik bestehen. Deutschland hat die Kraft diese missliche Lage zu überwinden und gestärkt weiterzumachen. Da bin ich mir sicher!
    Deswegen sind auch die etablierten Parteien ungeeignet. Sie haben das Kriechen vor fremden Kräften zu lange mitgemacht und sind nicht reformierbar.

  80. nicht nur muede, das waere nch harmlos, koennte schnell wieder repariert werden,

    jedoch moralisch, sittlich nach normalen Standarts,
    verkommen,

    Tugenden, Disziplin wurden vom Linkstrend aberzogen,

    auch ohne genug Kindernachwuchs, genuegt dies, dass eine Gesellschaft von der Oberflaeche lautlos veschwindet, da sie sich aufgegeben hat,

    nicht bereit ist, fuer ihre Interessen auf die Strasse zu gehen, und als Patriot fuer seine Zukunft in Freiheit zu kaempfen.

  81. #66 yael777 (26. Jul 2016 22:52)
    #67 eowyn von rohan (26. Jul 2016 22:53)

    Das Ruhrgebiet bis zur holländischen Grenze und das Rheinland müssen aufgegeben werden, vielleicht auch Preußen bis Berlin. Xanten, vielleicht Aachen und bestimmt Köln müssen aufgegeben werden, so weh das tut. Ich weiß: der Dom, die Pfalz … aber dafür schreiben wir dann neue Geschichte – nicht dass wir uns darum gerissen hätten. Stuttgart aufgeben, da ist nicht viel, Mannheim, Frankfurt. Dann wäre das ein zusammenhängender islamischer Raum, in den die ziehen können. Aber mindestens das Ruhrgebiet. Es ist Unsinn, ländliche Räume aufzugeben, denn die müssen ja sofort in Massen wohnen, am liebsten nur im gesamten Pott. Dort ist nichts Erhaltenswertes außer Bergmannschören. Das Ruhrgebiet ist eine Art Wüste, nur dass die zu Tode betrübten Einwohner das zum Teil gar nicht mehr merken, so sediert sind die mit Alkohol, Fußball, SPD und Unmengen Pharma. (Wie eine rührende Fotoserie vorhin zeigte, hatte der Pott in den 80ern noch so viel Liebenswertes, und ich will niemanden kränken.)

  82. #1 Cassandra   (26. Jul 2016 22:11)  
    Nie wieder MAUER!

    So sarkastisch es klingt, die Mauer und die deutsche Teilung hat die Deutschen 30 Jahre lang vor dem multikulturellen Menschenzoo-Experiment bewahrt und das Ganze, was wir heuer erleben, nach hintern hinausgezögert.

  83. Der Bericht spricht Wahrheit, aber es entschuldigt nichts.

    Aber es ist keine Entschuldigung für das Aufkommen von Muslimen in Deutschland und Europa!

    Der Westdeutsche wurde tagtäglich indoktriniert mit dem Schuldkomplex seit dem zweiten Weltkrieg.

    Am besten ganz viele Ausländer rein, es muss doch gezeigt werden, dass der Deutsche kein Rassist ist. Aber die eigene Identität wurde abgeschüttelt.
    Wer sogar ne Deutschlandfahne am Haus oder am Schrebergarten hatte, gat als sogenannter „ewige Gestriger“!

    Es wird schwer im Westen, es wird so schnell keiner aufstehen!

    Die Leute trauen sich oft nicht, obwohl viele gerne würden!

  84. #67 Herrmann der Cherusker (26. Jul 2016 22:52)

    #44 WahrerSozialDemokrat
    Scheiß drauf. Der deutsche Michel steht zwar für Vertragserfüllung, aber Verträge können auch gebrochen werden.

    Du hast es wie alle nicht verstanden!

    Die Vertragserfüllung obliegt erstmals !nur! uns!

    Soviel zur Möglichkeit überhaupt aller politischen Ansätzen der nächsten 27 Jahren…

    Deswegen wird das zerstörende Chaos als frühzeitlicher Schlussstrich begangen!

    Entweder wir überleben es, ansonsten ist eh kein Überleben gewollt!

    Merkels-Politik ist die ultimative Chaos-Befreiung:

    Deutschland jetzt und möglichst bald zu zerstören, ist die maximale Überlebenschance der Deutschen in einem Rest-Deutschland!

    Merkels beharrliche auf allen Sektoren ausgerichtete Zerstörungspolitik der BRD innerhalb kürzester Zeit, ist zutiefst patriotisch und ein apokalyptischer Phönix!

  85. Ost West Diskussionen, ehrlich gesagt geschenkt. Fand ich vor 10 Jahren noch interessant. Wir haben echt anderes zu tun als uns um so einen pipikram zu kümmern

  86. Terror-Experte äußert Verdacht: IS-Zelle mitten in Bayern?

    „Einiges deutet darauf hin, dass hinter den Anschlägen in Würzburg und Ansbach ein IS-Netzwerk steckt, das in Bayern sein Unwesen treibt.“

    Bei Nizza ging man zunächst auch von Einzeltäter aus – mittlerweile sieben Festnahmen

    http://www.focus.de/politik/deutschland/attentate-in-wuerzburg-und-ansbach-terror-experte-aeussert-verdacht-is-zelle-mitten-in-bayern_id_5765206.html

    Endlich mal scheinbar ein richtiger „Terror-Experte“ und kein selbsternannter oder im Auftrag der Regierung oder linksgrünen regierungstreuen Opposition handelnder.

    Über jedes „Neonazi-Netzwerk“, das aus drei Mitliedern besteht, wovon einer mal mit zwei Promille auf dem Volksfest den rechten Arm gehoben hat, weiß der Staats- und Verfassungsschutz mehr, als über die Salafisten und IS-Zellen.

    Aber der „Kampf gegen Rechts“ muss weiter verstärkt werden, damit die kürzlichen und zukünftigen islamischen Terroranschläge ja nicht durch die AfD und die „Rechten“ „instrumentalisiert“ werden.

    Ja, nicht aktuelle und zukünftige islamische Terroranschläge und das Leid der Opfer und Hinterbliebenen sind die größte Sorge unserer Politiker, Medien und „Eliten“, sondern dass die Anschläge dazu führen könnten, dass die AfD und die „Rechten“ die Taten „instrumentalisieren“ könnten.

    Was für eine unglaubliche perverse Verhöhnung der Opfer und Angehörigen!

  87. Viele sind im Westen auch schon erwacht.

    Eine Pegida im Westen ist aber sehr viel schwerer als im Osten.

    Ich war aus Berlin bestimmt 20 mal auf Pegida in Dresden, und das ab dem 5. oder 6. Spaziergang. Und seit dem habe ich immer wieder auch welche aus dem Westen getroffen, die sehr, sehr weit angereist sind, um auch ihren Unmut auszudrücken und um die Sachsen zu unterstützen, und zwar für unsere gemeinsame Heimat.

    Wir dürfen uns nicht teilen lassen! Lasst uns und all die, welchen in den nächsten Wochen und Monaten noch erwachen, für eine Zukunft in Freiheit zusammenhalten.

    Die Afd ist sicher nicht in allem optimal, aber sie ist zur Zeit das Beste, was wir haben. Hoffen wir, dass sich dort, die Richtigen durchsetzen …

    Meine Hoffnung, A. Mekler, ehm Merkel, wird es nicht mehr all zu lange machen …

  88. Ja, es ist richtig: wir Westdeutschen sind feige, wir sind müde, wir sind peinlich. Aber in der DDR hatte man 1989 die Chance und hat sie nicht genutzt.
    ———
    Was für ein Schlußakkord dieser letzte Satz im Artikel,der mehr nach Häme klingt..

    Der jahrzehntelang weggesperrte Ostdeutsche,
    sollte praktisch über Nacht das für und wider abwägen können..
    Dazu war noch nicht mal,der Westdeutsche in der Lage..
    Überließ den ’68er die Strasse und deren türkischen Dealern..Im Gegenteil,er kaufte selbst beim Dealer um sich die Birne wegzudröhnen..

    Für die Bequemlichkeit der Westler,kann doch der Ostler nix..Nix für die Feigheit und nix
    für den Verlust der deutschen Art..
    Die hat sich beim Ostler gut abgeschirmt erhalten..

    Ich schrieb vor längerer Zeit schon einmal..
    zieht in den Osten,bzw.unterstützt, sie wo ihr könnt..
    Aber wie heißt es im Artikel:

    es sind wir Westdeutschen, die den heutigen Widerstand der Ostdeutschen, vor allem der Sachsen, weiterhin durch mangelnde Solidarität sabotieren.
    Wir Westdeutschen sind müde“
    ,

    Müde vom Nixtun

  89. Heute wurde derer Zentralrat der Eizeltäter von unbegleiteten minderjährigen Großwüchsigen gegründet. Aus diesen Anlass hat der „Dirk Bach der Politik“, zusammen mit der Hella von Sinnen im Kanzleramt, bekannt gegeben: „Jeder kann Opfer werden. Und jeder Täter.“ deswegen ist eine Anti-Terror-Steuer alternativlos.

  90. Der Fairness halber sollte man aber ergänzen, dass im Bundestag alle Parteien und Abgeordneten den Merkelkurz vorbehaltlos unterstützen und fördern.

    Ich schließe da ausdrücklich die paar kritischen Stimmen in CDU/CSU (Bosbach, Ramsauer…) ein. Sie hätten nämlich schon längst austreten MÜSSEN und dann bei der AfD oder auch nur als Privatmann dagegen kämpfen können.

  91. Westdeutsche sind verblödet durch die Medien. In Schulen lernen die auch nichts sinnvolles.

  92. Es ist als Deutscher zutiefst patriotisch die BRD zu bekämpfen!

    So wie wir gemeinsam die DDR bekämpft und überwunden haben, bzw. gedacht haben, diese zu überwinden bzw. bekämpft zu haben…

  93. Was beabsichtigt M. Schröter (wer ist das überhaupt) mit diesem Artikel?!
    Daß im PI-Forum Ostler und Westler aufeinander losgehen (verbal)?

    Ich finde das nicht gut.Es tut regelrecht weh!
    Wir sind Deutsche und in einer Situation, in der wir eng zusammenhalten müssen, sonst droht unserem Volk der Exitus.

    Bitte laßt Euch nicht manipulieren!

    Im Osten sowie auch im Westen wurden viele Fehler gemacht. Diese sich jetzt gegenseitig vorzuhalten ist müßig und führt zu nichts, außer zu Verstimmung.
    Und das will wahrscheinlich niemand hier.
    Dafür sorgen schon unsere Unterdrücker.
    Deshalb behaltet bitte einen kühlen Kopf und vergeudet Eure Enregien nicht unnütz.

  94. #55 Placker (26. Jul 2016 22:47)

    Genial, es wird geschehen, anders kann es gar nicht sein!

  95. #122 Wilma Sagen (26. Jul 2016 23:23)

    Korrektur in der letzte Zeile:
    „Energien“

  96. Der Osten ist doch total überaltert. Die „Jungen“ haben Großteils in den letzten 25 Jahren „rübergemacht“ und sind im Westen noch unterwürfiger als die „Wessis“. Trotz der Millionen jungen Deutschen, die vom Osten in den Westen gekommen sind, sind die jungen Deutschen im Westen bereits in der Minderheit und haben sich mit ihrer Rolle abgefunden.
    Die „Alten“ im Osten werden doch auch nichts mehr reissen. Im MDR kam neulich ein Bericht, wie eine einzige Romafamilie eine ganze Stadt in Sachsen terrorisiert.

  97. @ #109 Orwellversteher (26. Jul 2016 23:17)

    Das Ruhrgebiet ist eine Art Wüste

    ——–

    So wie die Kulisse in der Verfilmung von „1984“, denke ich.

    Die Suche nach einem Atommüllendlager läuft ja noch, habe ich gehört. Also..

  98. #116 Tabu   (26. Jul 2016 23:20)  
    Ja, es ist richtig: wir Westdeutschen sind feige, wir sind müde, wir sind peinlich. Aber in der DDR hatte man 1989 die Chance und hat sie nicht genutzt.
    ———
    […]

    Es war der ungeheure soziale und noch mehr materielle Wohlstand der Bonner Republik, der sich mit der Umerziehung durch die maoistischen Westlinken (die ich nach wie vor für wesentlich gefährlicher als die reaktionärsten SED-Kader halte) paarte und eine unheilvolle Symbiose einging.

  99. In der DDR haben wir uns als Deutsche gefühlt und wir waren ein homogener Haufen. Selbst unsere Marionettenregierung hat zu diesem homogenen Haufen gehört. 1989 konnten also in der DDR die Schafe gegen die Alpha-Schafe vorgehen. Auch, weil man ja von einer stärkeren Schafsherde im Westen unterstützt wurde.

    Mit den Moslems haben wir aber keine Schafe sondern Schäferhunde zur Seite gestellt bekommen. Wer schon einmal eine Schafsherde gegen ihre Schäferhunde hat rebellieren gesehen bekommt von mir eine Kiste Hustenbonbons ausgegeben. Die Schafe allerdings sind stolz darauf, dass sie mehr warme Wolle erzeugen als alle Schäferhunde weltweit zusammen.

    Aber am Ende werden die Schafe geschlachtet – und nicht die Hunde.

    Fragt sich nur, wer der Schäfer ist.

  100. Die Ossis wollten das, die DM, den Wohlstand und die scheinbar grenzenlose Freiheit. Die DM hatten wir, uns ging es gut und Freiheit wurde uns stets vorgegaukelt. Freiheit erfordert Humanität und Toleranz, dazu wurde der Wessi erzogen. Ossi und Wessi scheinen endlich zu begreifenn, für all das ist nun Zahltag. Der Wessi wird wohl etwas länger brauchen um seine Fesseln abzustreifen, aber er wird es müssen. Von den eigenen Volksvertretern zu hart arbeitenden, politisch entmündigten Zahlmeistern degradiert sind Ossi wie Wessi endgültig vereint und sitzen im gleichen Boot. Sie arbeiten und zahlen für ihren Lebensunterhalt und soziale Absicherung, während zugereiste, teilweise schwerstkriminelle Wirtschaftsschmarotzer hofiert, alimentiert und fettgefüttert werden. Deren „Dankbarkeit“ geistert nun jeden Tag durch die von Politik und Wirtschaft gekaufte, abhängige und unterwürfige Medienlandschaft.
    Ossi und Wessi müssen gemeinsam für eine durchgeknallte Polit-Bande herhalten und blechen, die für den importierten Terrorismus, die zugereiste Kriminalität, den Abbau der Sozialsysteme und die Abschaffung der inneren Sicherheit gesorgt hat und all das auch weiterhin propagiert und fördert.
    Genau diese Zustände sollten Ossi und Wessi als eine Einheit, als ein geeintes Volk mit den ihnen möglichen Mitteln bekämpfen. Also nicht gegeneinander, sondern mit-, und füreinander.
    Raus mit kriminellen Asylanten, Erdogan-Demo-Deutschtürken, weg mit unfähigen Politikern und linksversifften Volksschädlingen aus der Regierungsverantwotung. Gewalt kann keine Lösung sein (wie auch, ohne Waffen?), aber Wahltag ist Zahltag. Damit wir Rechtspopulisten, Nazis und Pack endlich wieder das sind was wir immer waren. Ein um die Zukunft seines Landes besorgtes Volk, das durch die Früchte seiner Arbeit in Frieden,Freiheit, Sicherheit und Wohlstand leben möchte. Und allen, die von Ängsten befallen sind, sei gesagt, wir leben bereits in einer als Demokratie getarnten Diktatur. Was also spricht gegen einen Versuch des politischen Umbruchs und eine politische Neuausrichtung zum Wohle des Volkes?

  101. Da der Staatsschutz mit den verlorenen Schweineköpfen, die vermutlich von einer Tierkörperverwertungstransportlkwladefläche versehentlich und unbemerkt wegen der schlechten huckeligen Straßen in der Nähe von Moscheen und türkischen Läden runtergefallen sind, Kopftüchern, Kampf gegen Räächtz und bemalten Bildern beschäftigt ist, hat er offenbar keine Zeit mehr übrig für:

    rund 250 ausgebildete Dschihadisten-Kämpfer, die allesamt namentlich bekannt sind.

    *://www.n-tv.de/politik/Rueckkehrer-werden-als-Helden-gefeiert-article16815496.html

    zuzüglich die 1.000 islamistisch-terroristischen Gefährder, die der Verfassungsschutz kennt

    *//www.n-tv.de/politik/Verfassungsschutz-Haben-IS-unterschaetzt-article17429121.html

    Das BKA hat nochmal 500 solcher Typen zzgl. 339 „Hilfs-Islamisten“ „auf Lager“

    *//www.merkur.de/politik/bericht-bka-vermutet-500-is-gefaehrder-deutschland-zr-6421437.html

    und erst recht nicht für die Antifa-Radikalinskies.

  102. Wenn die Ossis keine Weicheier und mutig sind, dann stellt sich mir die Frage warum sie dann so lange mit ihrer Mauer gelebt haben?!

  103. #37 Randy Krueger (26. Jul 2016 22:36)

    Der letzte Satz „Aber in der DDR hatte man 1989 die Chance und hat sie nicht genutzt“ war gemein und nicht nötig. Schließlich wurde die DDR dir-nix-mir-nix einfach eingemeindet.
    ———————

    Ich kann mich nicht erinnern, dass die DDR zwangseingemeindet wurde. Wenn ich mich richtig erinnere, und dessen bin ich sicher, dann durften die damaligen DDR-Bürger – im Gegensatz zu den Westdeutschen – über die Wiedervereinigung abstimmen. Und seid doch mal einmal ehrlich, die westdeutsche D-Mark und der westdeutsche Wohlstand haben euch damals den Blick vernebelt, so dass ihr unreflektiert für die Wiedervereinigung gestimmt habt, die euch sicher West-Unterstützung ins Land bringen würde. Aber auf eure eigene Kraft wolltet ihr euch damals lieber nicht verlassen.
    Und ich kann mich nicht erinnern, dass damals mahnende Stimmen bezüglich IM Erika oder der Stasi-Vergangenheit eines Herrn Gauck über die Mauer gekommen wären, obwohl ihr in eurer aktiven Aufmerksamkeit, die nichts unhinterfragt akzeptiert, es hättet wissen müssen.

    Wie wäre es eigentlich, wenn ihr Ossis mal eure Arroganz ablegt und dazu kommt, den Westen zu unterstützen, vielleicht mal hier bei Demos auftaucht und nicht nur im beschaulichen Dresden? Wie wäre es, wenn ihr, wo ihr doch so viel mutiger und klüger seid, die Sache mal ernsthaft bundesweit organisiert und nicht nur mit dem Finger in den Westen zeigt?

  104. #105 Polarkreistiger

    es stimmt,dass in der Lügenpresse in Deutschland bei dem fürchterlichen Machetenmord immer von einer Beziehungstat gesprochen wird.
    In polnischen Zeitungen,wie die „Fakt.pl“ liest sich das anders..Die Frau war 4.fache Mutter..der jüngste 8 Jahre alt und hat seit 3 Monaten in diesem Imbiss gearbeitet,um für etwas mehr Kohle für die Familie zu erwirtschaften.
    Sie war alleinerziehend.
    Ihr späterer Mörder hat sie immer mal belästigt,ect.
    Fakt ist..es war wieder einmal eine erbärmliche Lüge von der Lügenpresse,um diese Tat zu verniedliche..
    Furchtbar,oder??

  105. #135 vitrine   (26. Jul 2016 23:35)  
    Wenn die Ossis keine Weicheier und mutig sind, dann stellt sich mir die Frage warum sie dann so lange mit ihrer Mauer gelebt haben?!

    Die Frage kann nur jemand stellen, der dort nicht gelebt hat.

  106. #25 fweb (26. Jul 2016 22:30)

    Die Westdeutschen sind nicht müde. Die sind nur hochgradig egozentrisch und wohlstandsverwöhnt. Solange die grünen Oberstudienräte in ihren Vorstadthäuschen das Leben und die Biolebensmittel genießen können ändert sich nichts.
    ________

    besser kann man es nicht sagen.

  107. #135 vitrine (26. Jul 2016 23:35)

    Wenn die Ossis keine Weicheier und mutig sind, dann stellt sich mir die Frage warum sie dann so lange mit ihrer Mauer gelebt haben?!
    ……………………….

    Weil sie keine Märtyrer durch Abknallen an Mauer und Grenze und in der Ostsee werden wollten.

    Ihr geht ja nicht mal auf die straße!

  108. Ausländische Medien wissen es, die deutschen Medien verheimlichen es:

    Über das Mobilfunknetz werden die Islamisten zum Terror aufgerufen, per Rund-SMS.

    Pakistan hat nach dem umfangreichen Christenmord durch Islamisten auf dem Spielplatz mit einer einfachen Maßnahme geantwortet:

    „..In der pakistanischen Hauptstadt Islamabad wurden am zweiten Tag in Folge sämtliche Mobiltelefonnetze abgeschaltet. Eine offizielle Stellungnahme gab es dazu nicht. Es wird angenommen, dass die Maßnahme mit der Präsenz von rund 2.000 radikalen, religiösen Demonstranten vor dem Parlament zu tun hat. Die hatten sich dort am Sonntag festgesetzt. Mit der Abschaltung der Netze soll verhindert werden, dass Mob-Aktivitäten organisiert werden. Außerdem werden so per Handy zündbare Sprengsätze außer Kraft gesetzt…“

    *//www.zeit.de/politik/ausland/2016-03/anschlag-lahore-pakistan-razzien-festnahmen-verdaechtige

    Um die als Flüchtling getarnten IS-Soldaten nicht zu behindern funktionieren W-Lan und Handyempfang in den Unterbringungslagern immer noch

  109. #135 Vielleicht hatte man im Osten darauf gewartet, dass die das auf der anderen Seite erledigen. Aber ich verstehe, es ging nicht, waren alle zu müde *zwinka*

  110. #132 eigenvalue (26. Jul 2016 23:33)

    Mit den Moslems haben wir aber keine Schafe sondern Schäferhunde zur Seite gestellt bekommen.
    ————————————————–
    Aber das stimmt doch nur, solange man die Schafe nicht wissen läßt, dass sie eigentlich Wölfe sind. Wölfe nicht körperlich allein – dieses rein Körperliche ist doch das Spiel, in dass sie uns gegen die rein körperlichen Schäferhunde – Öl-Vampir-Schäferhunde, die beim Licht der offenen Visire verpuffen – zwingen wollen. Die Wölfe haben mit den Engländern, vereinzelten Italienern, Franzosen und Ungarn und ein paar „Amerikanern“ zusammen so ziemlich alles erfunden, was Wölfe, Eisbären und Haie ausmacht, wenn’s zur Sache geht.

  111. @my circucised comment (#4):

    Kurtzfristig war in den (L-)medien in D die Rede davon, Reservisten für die Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit in D zu reaktivieren.
    Die Zeit mag jetzt noch zu früh für eine ernsthafte Diskussion und Umsetzung darüber zu sein.
    Wie lange die Schwafelladung, abgegeben durch den CSU-Bettvorleger der Zonenwachtel anhält, ist verm. nur wenige weitere Attentate entfernt.
    Diejenigen, die einst während der sicheren Jahre „grün“ getragen haben, sei es als „Kampfschwein“ oder als NVA’ler, sollte seinen Lebenswandel dahingehend überprüfen, ob er aus „dem Stand“ sein Vaterland gegen jedwede Gefahren verteidigen kann.
    Eine, sich anbahnende Demenz der Bundeskanzlerin wird zwar noch nicht medial verbalisiert, ist aber aufgrund ihres Fernbleiben von sämtlichen, bisher in Deutschland registrierten Attentaten anzunehmen.
    Rein hypothetisch kann Trump der nächste Präsi werden und, ich mag garnicht darüber nachdenken, ein weltweiter Wandel gegenüber dem Kapitalismus, von dem SEHR wenige pofitieren, eintreten.
    Nichts ist unmöglich – der Wunsch, Soros zu hängen, ist angesichts der Hungerkatastrophe in Afrika nicht mehr nur eine Vision.
    Ihr wisst, wie das Kapital auf dieser, unserer Erde verteilt ist. Und ihr wisst z.B. auch, dass das fette SPD-Wirtschaftsschwein Gabriel Tag für Tag Waffenverträge respekive Waffenexporte zwischen Deutscher Rüstungsindustrie und Saudi-Barbarien legitimiert.
    Derzeit bauen Ingenieure aus Bremen, nein, keine von der Wachtel importierten Akademiker, einen hochtechnisierten Zaun nahezu rund um Saudi- Barbarien, während uns das Zonentier erzählt, man könne die Grenzen von Europa nicht sichern.

    Fliegt nun die Flugbereitschaft ein Ehepaar vom BER nach Süd-Amerika / Paraguay aus?
    Die Flugbereitschaft fliegt immer, auch wenn niemand im Flugzeug von Berlin-Bonn/Bonn-Berlin saß, so ein Pilot.
    Interessant wäre hier: Was würde passieren, wenn die Wachtel plötzlich weg wäre?
    Wachen dann die mitlerweile verstummten CDU-Honks in Berlin wieder auf?
    Ich bin es leid auf zahnlose Hunde zu warten.

    Gute Nacht!

  112. Der GER-mane arbeitet morgen tüchtiger,
    weil er vorhat, dass er die ganze WELT ernähren kann.

    Das motiviert!

  113. #140 Das_Sanfte_Lamm (26. Jul 2016 23:37)

    Mag sein, aber es ist dennoch eine berechtigte Frage. Also warum nicht?

    #142 martin67 (26. Jul 2016 23:38)

    Das war ein Verbrechen und deshalb lehne ich die DDR als Staat auch komplett ab. Warum kamen die Massenproteste erst so spät?

  114. Auch Ostdeutsche sind muede geworden, vor 20 Jahren waere jede Wochen ein Asylantenheim auseinander genommen worden, heute sind selbst die wenigen Demos extrem zahm und friedlich.

    HOGESA hat es vorgemacht: NUR gemeinsam sind wir stark!!!

  115. @ #137 daskindbeimnamennennen (26. Jul 2016 23:37)

    Wie wäre es eigentlich, wenn ihr Ossis mal eure Arroganz ablegt und dazu kommt, den Westen zu unterstützen, vielleicht mal hier bei Demos auftaucht und nicht nur im beschaulichen Dresden? Wie wäre es, wenn ihr, wo ihr doch so viel mutiger und klüger seid, die Sache mal ernsthaft bundesweit organisiert und nicht nur mit dem Finger in den Westen zeigt?

    ————————
    Genau so eine Denkweise ist neben egozentrisch und wohlstandsverwöhnt eine Säule der „Müdigkeit“.

    Nebenbei bemerkt:
    Zersetzen und spalten waren mit die Kernkompetenzen der Stasi. Daran bitte denken.

    Welche ausgebildeten ex-Stasi Leute sitzen nun in der Regierung?

  116. 137 daskindbeimnamennennen (26. Jul 2016 23:37)
    Wie wäre es eigentlich, wenn ihr Ossis mal eure Arroganz ablegt und dazu kommt, den Westen zu unterstützen, vielleicht mal hier bei Demos auftaucht und nicht nur im beschaulichen Dresden? Wie wäre es, wenn ihr, wo ihr doch so viel mutiger und klüger seid, die Sache mal ernsthaft bundesweit organisiert und nicht nur mit dem Finger in den Westen zeigt
    —————-

    Das ist wieder so typisch..selbst nix auf die Reihe kriegen und dann dem Ostler Arroganz unterstellen,weil er es besser macht..

    Was soll er denn in Berlin,wo gerade mal 500 Westler gegen Islamisierung zusammenkommen..
    Und was für Gestalten das oftmals sind..da würde ich jedenfalls nicht mitgehen wollen..

    Oder München,wo Stürzenberger mit zwei Leute alleine dastand als eine Moschee eingeweiht wurde..

    Lächerlich..

    Bin selbst Wessi,aber rate den Ostmenschen,ihre Region reinzuhalten..
    wird schwer genug..

  117. #59 Trikolore (26. Jul 2016 22:48)

    Also was meinen Sie eigentlich?

    +++++++++++++++++

    Ich habe mit Ostdeutschen weinger gute Erfahrungen gemacht!

    DER KUNDE HAT ZU NEHMEN, WAS DA IST:
    Ostdeutsche Kassiererin bei Aldi. Ich stelle aufs Kassenband meine Ware, sehe gerade noch, daß da ein Joghurtbecher kaputt war, bevor sie ihn eintippte sagte ich noch, den könne ich nicht nehmen. Da meinte die in breitestem Sächsisch, ich hätte ihn ausgesucht u. müßte ihn nehmen…

    ANSCHWÄRZEN BEI DER OBRIGKEIT:
    Nachdem ich 14 Jahre in einer innerstädtischen großen u. günstigen Wohnung, Mansarde, gewohnt hatte, zogen parterre Ossis ein. Fortan ließen die mich nicht mehr in den gemeinsamen Garten, fingen meine beste Freundin ab, sie solle sich ausweisen u. sagen, wohin sie wolle, schwärzten mich dauernd bei der Hausverwaltung an u. die grobschlächtige Alte griff mich körperlich an. Ich versuchte mich loszureißen, ihre Brille fiel bei dem Gefuchtle ´runter u. so bekam ich die Kündigung… Ich bereue es heute noch, sie nicht geschlagen zu haben, dann wäre es wenigstens wahr gewesen, was sie mir unterstellte… Ihren Mann gab sie als Zeugen an, obwohl er gar nicht da war. Mein Anwalt versagte vor Gericht, vor das mich die Ossis gezerrt hatten… 16 Jahre lang zahlte ich monatl. mit je 10 Euro die gegnerischen Anwaltskosten ab.

    BEAMTE AM LÄNGEREN HEBEL:
    Auf der Post wurden plötzlich ostdeutsche Beamte an die Kundenschalter gesetzt, lange Schlangen bildeten sich, betont langsam liefen sie hin u. her, patzige Antworten gaben sie einem…

    AMTSSCHIMMEL-GEBAREN:
    Jobcenter. Meine Sachbearbeiterin eine Ostdeutsche. Sie tat so, als müsse sie mir aus ihrer Privatschatulle die Moneten zahlen. Sogar meine Geldbörse mußte ich vorzeigen…

    INDIREKTE SABOTAGE:
    Davor hatte ich einen älteren ostdeutschen Arbeitskollegen. Wenn das Material ausgegangen war, fragte er im Büro nicht nach, sondern setzte sich den ganzen Vormittag auf die Arbeitsplatte u. ließ die Beine baumeln. Als ich ihn nach Eigeninitiative fragte, meinte er, das Material komme oder komme nicht.

    KONSUMSUCHT u. ABGRENZUNG:
    Die Freundin meines Sohnes ist eine konsumsüchtige schöne echt blonde Ostdeutsche, keine billig zurechtgemachte „Mandy“. Seit mind. 6 Jahren sind sie zusammen. Ich gebe immer Weinachtskarten u. kleine Geschenke auch zum Geburtstag mit, zumal sie einen Sohn von inzw. 13 Jahren mitgebracht hat. Von ihr kommt da nicht mal ein Danke, kein guter Wunsch zu Silvester oder sowas zurück. Da ich eine kleine saubere, aber wackelig eingerichtete Wohnung habe, schlug ich schon paarmal vor, wir könnten ja mal zusammen Essen gehen, wenn sie nicht zu mir kommen wollten. Das geschah einmal vor 5 Jahren. Danach sah ich sie nie mehr, mein Sohn kommt immer alleine. Dabei ist sie ein Familienmensch, gluckt gerne bei ihrer Verwandtschaft. Mehr als einmal pro Jahr ein kleines Treffen mit mir, etwa zum Kaffee möchte ich doch gar nicht oder wenigstens mal eine Anstandskarte zu Weihnachten.

    Heute wünschte ich, die Mauer würde noch stehen.

  118. Von vor 25 Jahren mit dem „Jammerossi“ zum heutigen Jammerwessi.

    Ihr hättet es aufhalten müssen, damals in den 70ern. Falsch, ihr hättet es in den 60ern aufhalten müssen. Anwerbeabkommen und 68’er zusammen.

    Rückblickend kann man sich heute natürlich rausreden, „man habe es ja nicht wissen können, was 50 Jahre später daraus geworden sein wird“. Heute geht das nicht mehr, heute ist die Zukunft längst Vergangenheit. Also wenn man damals nicht konnte und heute auch nicht, dann ist das wie bei den Moslems. Allah gibt vor was passiert und der Moslems kann daran nichts ändern und soll es daher auch nicht versuchen, Inschallah.

    Also wenn man denn auch heute nichts machen will, es ist nur eine Frage des Willens, dann könnte man zumindest nicht denen an Bein pissen, die nicht in Totenstarre das islamische Paradies erwarten wollen.

    Und was war „in den 70ern“ eigentlich so unmöglich schwer an „Gegenwehr“? selbst heute sehen massenhaft Leute „Gegenwehr“ als Wahlzettel falten gehen an, auf denen dann die AfD angekreuzt wurde. In den 70ern gab es auch alternativen zu Union, FDP, SPD. Man hätte sich nur trauen müssen in aller Heimlichkeit dort ein X zu setzen.

    Aber wovon rede ich? Selbst hier bei PI huldigt die Mehrheit ihren falschen Götzen. Adenauer, Brandt, Schmidt, Kohl (in beliebiger Kombination) und will die Fakten nicht sehen, daß es Schwerstverbrecher waren, sonst wären die nie Juntaführer in der BRD geworden. Sie haben nie dem dt. Volk als Kanzler gedient und dumme Reden schwingen (schon zu viele Türken im Land, gibt Mord und Totschlag …) ist ja sooooo toll, wenn dann das genaue Gegenteil als Politik gemacht wurde.

  119. Wenn es noch gelingen sollte, an die Herzen und Hirne der Westdeutsche zu gelangen, wird die Umerziehung mindestens eine Generation lang dauern, bis der 68er-Enkel wieder zu klarem Denken fähig ist.

    Eher aber wird der Bürgerkrieg hier ausbrechen, welcher das Umdenken wesentlich schneller erfordern wird.

  120. #148 vitrine (26. Jul 2016 23:45)

    Das war ein Verbrechen und deshalb lehne ich die DDR als Staat auch komplett ab. Warum kamen die Massenproteste erst so spät?
    —–
    Der Aufstand 1953 gibt darauf Antwort..
    Da wurden russische Panzer auf die Masse losgelassen…

    Waren fast zweidrittel,mit der Stasi verbandelt..
    konnte man seinem Nachbar nicht trauen..

  121. #148 vitrine   (26. Jul 2016 23:45)  

    Mag sein, aber es ist dennoch eine berechtigte Frage. Also warum nicht?

    Weil man es zustande brachte, dort ein Denunzianten- und Spitzelsystem zu installieren, das problemlos in der Lage war, jeden, der in das Raster fiel, „fertigzumachen“.
    Es konnte jeder sein, der einen denunzieren und nach Bautzen bringen konnte:
    ein Kollege, , ein Clubkamerad im Sportverein, ja selbst ein Verwandter.
    Mit etwas Glück wurde nur das Studium verwehrt, oder man bekam Berufsverbot – mit viel Pech (je nach Gusto) konnte es auch mal die Zelle in Bautzen sein.
    Und da der normale Mensch instinktiv ein Konfliktvermeider ist, haben sich die meisten mit dem System arrangiert ohne selbst Täter zu sein.

  122. Ich sehe das Problem weniger in der schleichenden Veränderung, sondern vielmehr im gesellschaftlichen Kontext.

    Vor einigen hundert Jahren in Japan mussten Samurai, die im Krieg „Schande“ über sich gebracht haben, Seppuku begehen, um ihr Ansehen wiederzuerlangen. Der Tod (auf eine äußerst schmerzvolle Art und Weise) wurde also in Kauf genommen, nur um eine gesellschaftliche Position zu halten.

    Hier und heute ist es nicht mehr ganz so extrem, aber immer noch ähnlich.
    Etwas Schlimmeres, als ein „Rechter“ (= Nazi = Dumpfbacke) zu sein, gibt es in Deutschland (alte Bundesländer) nicht. Deswegen wird bei jeder Gegenrede gegen die derzeitige Politik auch gleich der Schicklgruber an die Wand gemalt und die Person mehr oder weniger stumpf ins gesellschaftliche Abseits gestellt. Und es ist immer dasselbe Muster. Siehe Politik und Medien.

    Sobald eine Person eine Position (exemplarisch: Petry, Gauland) inne hat, die unterschwellige, aber durchaus vorhandene gesellschaftliche Ablehnung gegen die Massenflutung mit Primitivkulturen aus dem Orient auf sich vereinen zu können, sorgt man für die Gelegenheit, mit einem Argumentum ad Personam diese Person „aus dem Verkehr zu ziehen“. Das Resultat äußert sich dann, wie folgt: „Ich finde das ja auch nicht gut, aaaaber der Höcke […]“ „Ich bin ja auch kein Merkel-Fan, aaaber die Petry will Frauen und Kinder an der Grenze abknallen lassen.“ „Ich glaube ja auch nicht, dass das gut geht, aber den Gauland will ich nicht als Nachbar haben.“

    Und dabei ist die Person völlig egal. In der AfD hat sich z.B. Alice Weidel zwar noch kein Ei gelegt; bei entsprechendem Bekanntheitsgrad würde man ihr aber einfach eins unterschieben.

    Des Weiteren gilt: Linke Parteien wählt man, rechten läuft man hinterher. Linke Parteien haben Lösungen, rechte haben Parolen.
    Außerdem ist man von der Globalisierung „abgehängt“ und in was-weiß-was-für Hinsichten „hinten“.

    Es wird aber in absehbarer Zeit so weit kommen, dass oben genannte Vorgehensweisen vollumfänglich ihre Wirkung verlieren. Nicht, weil sie so primitiv und durchsichtig wären – sondern weil es schlichtweg nicht mehr anders gehen wird.
    Derzeitige Äußerungen aus der CSU gehen schon beispielhaft in die richtige Richtung.

    Und um auf das Eingangsbeispiel der Samurai zurückzukommen: Es gibt im „Westen“ mehr Menschen, als man vermuten mag, die sich auf einen kommenden Bürgerkrieg vorbereiten. Sie denken aber im Traum nicht daran, Ihre Ärsche auf eine Demo zu schleppen, um sich von unausgelasteten Politikerkindern mit Steinen bewerfen und sich u. U. gegenüber ihren Arbeitgebern denunzieren zu lassen.

    Was hier gefragt ist, ist Zivilcourage. Der Mut, mit der Höchststrafe – gesellschaftlicher Ausgrenzung – zu leben. Den sehe ich im „Westen“ nicht. Auch bei mir nicht.
    Was später gefragt sein wird, ist Überlebensinstinkt. Und den haben wir. Auch im Westen.

    Denkt an meine Worte, wenn es losgeht. Gemeinsame Not verbindet. Und die diesbezüglichen Defizite wird man im Westen ganz schnell aufzuholen imstande sein. Aber eben nur, wenn man auch muss!

  123. Allerdings muss man sagen, dass es erst seit 1990 mit der Gesamt-BRD so richtig in die Überfremdungsgrütze ging.

    Ja, die Alt-BRD hatte schon zu viele Fremde, aber wenn du nicht gerade in Duisburg oder Hamburg-Mümmelmannsberg gewohnt hast, war es auszuhalten.

    Heute lungern in jeder Kleinstadt hunderte von Negern und Orientalen run, das gab es vor 1990 nicht.

    Ich erinnere mich, als ich um 1990 in unserer Kleinstadt den ersten Nager sah, das war damals auch im Westen noch etwas besonderes.
    Heute siehst du sie überall.

    Der ganze Irrsinn ging Anfang der 1990er los, nach Rostock Lichtenhagen und dem staatlich verordneten „Kampf gegen Rechts“.
    Gabs vorher in der BRD nicht. Seitdem ist die Gesamt BRD jedes Jahr weiter nach links gerutscht.

    Die Kohl Zeit der 1980er wäre heute „rechter“ als die AfD.

  124. ich bin auch WESSI
    meine Frau ist OSSI
    aber wir sind einer Meinung
    diese „Erwiderung“ ist Schrott
    nichts weiter

  125. Die west- u. die ostdeutschen Linken haben fusioniert u. sich somit nicht verdoppelt, sondern potenziert.

    Der linke Judenhass u. die linke Liebe zu den „palästinensischen“ Arabern sind dadurch erst ins Kraut geschossen, ja erst richtig hoffähig geworden. Der ganze linke Internationalismus konnte dadurch erst richtig wuchern u. zum Mulitkulturalismus mutieren.

  126. Die Deutschen sind auch müde, weil sie für die Asylforderer arbeiten müssen – Steuern müssen ja fliessen.
    Außerdem sind sie müde, weil es nur noch Diskussionen über Flüchtlinge, deren Taten etc. gibt.

  127. 137 daskindbeimnamennennen (26. Jul 2016 23:37)
    Wie wäre es eigentlich, wenn ihr Ossis mal eure Arroganz ablegt und dazu kommt, den Westen zu unterstützen, vielleicht mal hier bei Demos auftaucht und nicht nur im beschaulichen Dresden? Wie wäre es, wenn ihr, wo ihr doch so viel mutiger und klüger seid, die Sache mal ernsthaft bundesweit organisiert und nicht nur mit dem Finger in den Westen zeigt
    —————-

    Das ist wieder so typisch..selbst nix auf die Reihe kriegen und dann dem Ostler Arroganz unterstellen,weil er es besser macht..

    Was soll er denn in Berlin,wo gerade mal 500 Westler gegen Islamisierung zusammenkommen..
    Und was für Gestalten das oftmals sind..da würde ich jedenfalls nicht mitgehen wollen..

    Oder München,wo Stürzenberger mit zwei Leute alleine dastand als eine Moschee eingeweiht wurde..

    Lächerlich..

    Bin selbst Wessi,aber rate den Ostmenschen,ihre Region reinzuhalten..
    wird schwer genug..

  128. Großer Friedrich, steig hernieder, und regiere Preußen wieder.
    Hilf‘ mit deiner starken Hand, unserm armen Vaterland.
    Großer Friedrich, steig hernieder, und regiere Preußen wieder.
    Lass‘ in diesen miesen Zeiten, Angie Merkel weiterreiten.

  129. #99 martin67 (26. Jul 2016 23:10)
    Wir Westdeutsche wurden seit 1968 ganz systematisch manipuliert.
    ———————————————————————–

    Richtig!

    Westdeutsche leben schon seit 50 Jahren in einer hochmanipulierten ANTIFA-REPUBLIK! Ost(Mittel)deutsche erst seit 25 Jahren!

  130. #154 Maria-Bernhardine   (26. Jul 2016 23:54)  
    […]
    Ich habe mit Ostdeutschen weniger gute Erfahrungen gemacht!

     

    Na da kann ich allerdings mit meinen Erfahrungen aus der hessischen Provinz locker gegenhalten:

    Mir wurden Zettel an die Windschutzscheibe vom Auto geklebt, ,mit der Aufforderung, mein Auto nicht mehr auf der Strasse vor ihrem Haus zu parken
    (öffentliche Strasse, kein Halte- oder Parkverbot)

    Ein anderer von diesen Provinzlern wollte mir verbieten, mit meinem Hund eine öffentliche Strasse zu benutzen, die an seinem Haus vorbeiführte, weil im Haus sein Hund kontinuierlich ausrastete, wenn er fremde Hunde sah.

    Dann sollte ich Samstags die Strasse kehren und man drohte mir deswegen allen Ernstes mit einer Anzeige beim Ordnungsamt – ich wohnte dort zur Miete und der Eingang zur Wohnung lag an keiner Strasse

    Ein Jagdpächter (auch alteingesessener Bewohner) hatte mich mehrfach massiv bedroht, dass ich morgens vor der Arbeit nicht mit meinem Hund eine Runde zu drehen habe, wenn er unterwegs ist.
    Was man als Hundehalter für schlechte Karten gegen diese Soziopathen hat, muss ich ich nicht näher erläutern.

    Alleine die drei Jahre, die ich in diesem inzestuösen Dreckkaff verbrachte, zerstörten mein Weltbild mit lockeren und weltgewandten Nestler – die waren (uns sind) immer noch schlimmer zu ertragen als Menschen im tiefsten Sachsen oder Sachsen-Anhalt.

  131. Dieses Ausspielen gegeneinander (Wessis gegen Ossis und umgekehrt) halte ich für EXTEM unproduktiv. Im Übrigen kann man auch nicht alle Wessis über einen Kamm scheren („wir Wessis sind müde“ – wer bitte sind jetzt „wir“?).

    Es sind auch nicht alle Wessis „wohlstandsverwöhnt“ – meine Fresse, war einer von denen, die das pauschal sagen, mal ihm Ruhrgebiet????

    #26 MortenMorten (26. Jul 2016 22:31)

    Hm, das verstehe ich nun wirklich nicht! Da wird so getan, als gäbe es im Westen nur Bücklinge und Unterwürflinge ( eigene Wortschöpfung ) und im Osten nur Patrioten und Kritiker der westdeutschen Unterwürfigkeit und Würdelosigkeit. Aber so ist es mitnichten, denn das ganze linke Politgesindel, das in der DDR sozialisiert wurde, Stasiseilschaften, Berufsrevolutionäre etc., all diese Leute sind ja heute wieder in Amt und Würden ( Schwesig, Gauck, Göring-Eckardt, Thierse, Gysi, Pau, die Kahanes und Co. und wie sie alle heißen. Dieses Gesindel hat sozusagen seine antidemokratische Gesinnung mit in die BRD hinübergerettet und das ist mitunter eine der ganz wichtigen Quellen des Demokratidefizits, welches wir in dieser Bunten Republik haben.

    Muss ich auch oft dran denken. Gibt viele tolle Ossis, welche, die wirklich einen 6. Sinn entwickelt haben für Bedrohungen der Demokratie usw. – und ausgerechnet diejenigen unter den Ossis, die wirklich am wenigsten gelernt haben aus der DDR-Geschichte, die sitzen nun in Gesamtdeutschland an den Schaltstellen der Macht.

    Letztlich müssen wir nun gemeinsam sehen, wie wir die Karre aus dem Dreck ziehen. Jammern hilft allerdings nicht weiter, auch nicht die Opferrolle („wir wurden manipuliert“).

    Auch ich war auf einem lupenreinen 68er Gymnasium, aber spätestens ab Mitte zwanzig sollte doch jeder soweit selbständig denken können, dass er über sowas auf reflektieren kann. Man kann nicht 40, 50, 60 werden und dann auf dem Sofa sitzen und jammern, wie sehr wir manipuliert wurden. Damit gibt man seinen Gegnern ja auch eine Macht, die ihnen gar nicht zusteht. Und das auch noch freiwillig.

    Heute hat doch jeder die Möglichkeiten, seinen Horizont zu erweitern. Ok, dass das mit deutschen Medien kaum möglich ist, ist klar, aber dann muss man halt englische oder Schweizer Presse lesen. Man kann sich als erwachsener Mensch nicht sein Leben lang darauf geistig ausruhen, dass man auf der Schule zu viel Scheixxe zu hören bekommen hat oder dass das deutsche TV zu schlecht informiert.

    Meiner Ansicht nach hat das oft der resignative, fast fatalistische Verhalten vieler Bürger etwas mit den unterentwickelten demokratischen Gepflogenheiten in D zu tun. Denn in Wahrheit steckt die Demokratie in D immer noch in den Kinderschuhen. Die Bevölkerung wird in Wahrheit von Politikern in D nicht wirklich ernst genommen, sondern ihr wird mit einem ritualisierten Misstrauen begegnet (so als ob das 4. Reich vor der Tür stünde, wenn man die Bevölkerung nicht genug in Schach hält).

    Deswegen gibt es auch so gut wie keine Volksabstimmungen. An der Schweiz kann man aber sehen: Volksabstimmungen haben noch einen schönen Nebeneffekt, nämlich es wird viel mehr über Politik diskutiert, es gibt noch echte Debatten, die Bürger fühlen sich viel mehr wertgeschätzt und bringen sich viel mehr ein.

    Deutschland ist nach wie vor ein Land, in dem in politischen Dingen eine Art Untertanengeist herrscht. Das merkt man auch hier im Forum immer wieder: viele Leute betrachten sich als Opfer, nicht etwa als Teil einer politischen Gesellschaft, in der sie handlungsfähig sind. Das merkt man auch daran, dass viel geklagt wird, aber ohne selbst etwas zur Veränderung beizutragen, so als ob eine höhere Instanz dazu bewegt werden müsste, die sozusagen stellvertretend als so eine Art Übervater handeln soll.

    Deutsche sind in demokratischer Hinsicht immer noch Kinder, jedenfalls die meisten: sie handeln nicht selbst, sondern wollen, dass jemand anderes das für sie tut.

    Das Hauptproblem ist dabei natürlich, dass man sich so zur politischen Verschiebemasse macht.

  132. #@ 70 Brainwash

    Im März 1990 war die Wahl zur Volkskammer. Also die 1. freie Wahl in der DDR. Sie hatte aber grundsätzlich nicht die Wiedervereinigung zum Inhalt.

    Nachdem die Besatzungsmächte zugestimmt hatten, stimmten im Sept.90 diese Volkskammer und der deutsche Bundestag dem Einigungsvertrag zu. Der Beitritt erfolge dann am 3. Oktober 1990.
    Es stimmt, dass die gewählten Volksvertreter zugestimmt haben.
    Das Volk wurde jedoch nicht gefragt.

    Und man kann sich auch darüber streiten, ob diese Volksvertreter so die Interessen des Volkes der DDR vertreten haben – immerhin wurde die Treuhand von denen gebilligt.
    Das möchte ich aber nicht-mich streiten.
    Fakt ist, dass viele Menschen sich ganz schön überrant gefühlt haben.

    Nun lasst uns wenigstens jetzt zusammen stehen. Denke der Artikel ist nicht so sehr dazu geeignet.

  133. #168 Das_Sanfte_Lamm   (27. Jul 2016 00:11)  
    […]Alleine die drei Jahre, die ich in diesem inzestuösen Dreckkaff verbrachte, zerstörten mein Weltbildmit lockeren und weltgewandten Nestler –
    […]


    mit lockeren und weltgewandten Nestler –
    vom lockeren und weltgewandten Westler

  134. #171 Tabu (27. Jul 2016 00:04) Your comment is awaiting moderation.

    137 daskindbeimnamennennen (26. Jul 2016 23:37)
    Wie wäre es eigentlich, wenn ihr Ossis mal eure Arroganz ablegt und dazu kommt, den Westen zu unterstützen, vielleicht mal hier bei Demos auftaucht und nicht nur im beschaulichen Dresden? Wie wäre es, wenn ihr, wo ihr doch so viel mutiger und klüger seid, die Sache mal ernsthaft bundesweit organisiert und nicht nur mit dem Finger in den Westen zeigt
    —————-

    Das ist wieder so typisch..selbst nix auf die Reihe kriegen und dann dem Ostler Arroganz unterstellen,weil er es besser macht..

    Was soll er denn in Berlin,wo gerade mal 500 Westler gegen Islamisierung zusammenkommen..
    Und was für Gestalten das oftmals sind..da würde ich jedenfalls nicht mitgehen wollen..

    Oder München,wo Stürzenberger mit zwei Leute alleine dastand als eine Moschee eingeweiht wurde..

    Lächerlich..

    Bin selbst Wessi,aber rate den Ostmenschen,ihre Region reinzuhalten..
    wird schwer genug..

  135. #156 Das_Sanfte_Lamm (26. Jul 2016 23:57)

    Dieses System existiert ja fast schon wieder – und zwar diesmal in der ganzen BRD.

    Es gibt wohl eine allgemeine Feigheit unter den Deutschen, egal ob Ossi oder Wessi.

    Dennoch sollten wir uns nicht spalten lassen.

    Immerhin wählen die Ostdeutschen mehrheitlich die AfD.

  136. Ich hab jetzt nicht alles gelesen.

    Wenn das Pack zusammenhält haben die da oben Probleme.

  137. Bin ich froh, dass ich West – Berliner bin!

    Die Stadt saugt zwar…habe aber noch genug Energy…wann geht es endlich los….

    🙂

  138. @ #175 Horst_Voll (27. Jul 2016 00:05)

    …soll der schwule Saupreiß Friedrich doch, aber bitte nicht Baden u. Bayern!

  139. Ost-West Gerede hilft jetzt eh nicht weiter, wir stecken alle in der Überfremdungs- und Islamgrütze und müssen zusammen da raus. Ausser, im Osten spaltet sich ein Bundesland ab, aber da glauben wohl auch die Optimisten nicht dran, dass es dafür Mehrheiten gibt.

    Und in Thüringen regieret wieder die SED, auch nicht viel besser als die Grünen in BW.

    Nee, nee, wir sind gemeinsam gefordert.

    Der Deutsche hat eine seeeehr lange Leitung und Geduld, aber wenn die mal zu Ende ist, dann gehts zur Sache.

    Darauf hoffe ich noch.

  140. Deutschland ist verloren. Österreich und die Schweiz kann man evtl noch retten. Für Deutschland ist es zu spät. Das Land wird islamisch. Man kann nur noch weg.

  141. #184 vitrine   (27. Jul 2016 00:16)  
    […]
    Es gibt wohl eine allgemeine Feigheit unter den Deutschen, egal ob Ossi oder Wessi.

    Es werden den Deutschen immer wieder Eigenschaften zugeschrieben, die in allen Völkern anzutreffen sind, der normale europäische Durchschnittsmensch ist vom Naturell her nun mal Konfliktvermeider, mit Feigheit hat das erst mal nichts zu tun.

  142. #179 Paula (27. Jul 2016 00:12)

    Mitten in der Nacht setzen Sie immer ans Ende einer Diskussion diese durchdachten und ausführlichen „Gutachten“ und Aufrufe. Ist schon gestern einem Mitforisten aufgefallen:

    Diese Texte sollten prominenter platziert sein.

  143. Beim Thema Islam bin ich hellwach.
    Wir müssen zusammenhalten, sonst sind wir verkauft!
    Ost und West!!

  144. Robert Redeker: «Le terrorisme islamiste s’épanouit grâce à la mauvaise conscience de la France»

    TRIBUNE – Depuis les années 1980, la peur panique de paraître «méchants» a conduit les Français à tout accepter, y compris l’inacceptable, argumente le philosophe.

    LE FIGARO. – Que vous inspire l’assassinat du prêtre de Saint-Étienne-du-Rouvray?

    Robert REDEKER. – Cet attentat contre une église est un message adressé aux chrétiens par les islamistes. Ils aimeraient voir la France ressembler à la Syrie et à l’Irak, où les chrétiens sont victimes d’un quasi-génocide. Le plus odieux est que l’idéologie islamiste cherche à faire croire que ce sont les musulmans qui sont persécutés partout dans le monde, que ce sont eux les victimes par définition. Mais la réalité géopolitique est bien différente. Cette vérité planétaire atteint maintenant la France aussi. Et pourtant, le déni continue: à chaque fois que c’est possible, le gouvernement et de nombreux médias disculpent l’islamisme de ces attentats en réduisant les terroristes à des catégories psychiatriques (les «déséquilibrés»). Un habitant de la planète Sirius qui écouterait les radios et regarderait les télévisions françaises finirait par …

    http://www.lefigaro.fr/vox/politique/2016/07/26/31001-20160726ARTFIG00258-robert-redeker-le-terrorisme-islamiste-s-epanouit-grace-a-la-mauvaise-conscience-de-la-france.php

  145. OT im N24-Ticker gerade ein Brüller:

    „Amokläufer von München wechselte zwischendrin das T-Shirt.“

    Auweia, hättste mal lieber nix gesagt, Ticker. Aus der Verschwörungstheorie kommen sie nicht mehr raus, da können sie Quark reden, soviel sie wollen.

    Und wieder meine Vermutung: all diese Informations- und Medienunfälle sind kleine Teile der Operation Walküre. Da stellen sich Leute doof und produzieren Durcheinander.

  146. #178
    Das kann ich leider so nicht stehen lassen. Da ich selbst an die Urne gegangen bin und über den Einigungsvertrag und den Beitritt mit abgestimmt habe. Über das Datum lässt sich streiten, wie ich erwähnte. Gleichwohl habe ich angemerkt – Ihnen beipflichtend – dass diese Art der Diskussion sein Ziel in diesen Zeiten sehr wohl überstrapaziert und einfach fehl am Platze ist. Ein solcher Entwurf für politische Auseinandersetzung ist überholt und hat im geeinten Deutschland nichts mehr zu suchen. *Zustimmung*

  147. ..eine kleine Anmerkung:

    Ich habe es geliebt, dass die Mauer fiel…ich komme und kam, immer mit „Ossis“, super, gut klar!

    Was war das in den 80er Jahren hier in W – Berlin für ein Pieff…veraltet, spießig und vertürkt!

    Dann mit einem Schlag waren endlich wieder mehr „normale Menschen“ zu sehen! (Gut, anfangs nicht so…Witboy, pash, ect..!-)

    Habe super, coole, nette – Leute kennen gelernt..immer wieder gern!

    Aber Wessis?? die Einzigen sind so Hessen oder Nordeutsche – Leutz, denen ich noch etwas zu traue.

    …Bitte nicht alle gleich auf mich eindreschen..ist ja nur meine bevorurteilte Denke, da ich nur von dort welche kenne. (hoffe doch sehr stark, dass überall noch „Wehrhafte“ Jungs mit dickem Hals rum hüppen 🙂

    Im übrigen sind die meisten Weicheier bei uns in West – Berlin zu finden. Die Meisten Jungs die sich der Lage hier in D entgegen stellen würden….sind bis auf Engste, wenige – Freunde, hier in W – Berlin….-Ossis!

    Die sind einfach viel „unbedarfter“ in Bezug auf Stress, mit irgendwelchen, nervigen, – Öl Augen.

  148. Ha, ha, ha,
    die Ostdeutschen sind ja soooo tapfer aber die Vaterlandsverräterin ist bei Euch, kommt ja erst am Freitag zurück aus einer Gegend, wo Erich und seine Spießgesellen früher waren. Wer genaueres wissen will sollte sich die RTL O.00 Nachrichten in der Mediathek anschauen.

    Ob die Ostdeutschen wirklich etwas begriffen haben?
    Davon lasse ich mich am 4.Sept. bei der Wahl in McPomm gerne überzeugen bei > 20% für die AfD. Man ist ja bescheiden geworden.

  149. #26 MortenMorten (26. Jul 2016 22:31)

    Hm, das verstehe ich nun wirklich nicht! Da wird so getan, als gäbe es im Westen nur Bücklinge und Unterwürflinge ( eigene Wortschöpfung ) und im Osten nur Patrioten und Kritiker der westdeutschen Unterwürfigkeit und Würdelosigkeit. Aber so ist es mitnichten, denn das ganze linke Politgesindel, das in der DDR sozialisiert wurde, Stasiseilschaften, Berufsrevolutionäre etc., all diese Leute sind ja heute wieder in Amt und Würden ( Schwesig, Gauck, Göring-Eckardt, Thierse, Gysi, Pau, die Kahanes und Co. und wie sie alle heißen. Dieses Gesindel hat sozusagen seine antidemokratische Gesinnung mit in die BRD hinübergerettet und das ist mitunter eine der ganz wichtigen Quellen des Demokratidefizits, welches wir in dieser Bunten Republik haben. Dass Pegida eher ein Ostphänomen ist, das ist so auch nichts stimmig, denn das gilt zuerst einmal nur für Dresden und ansonsten haben linke Gut- und Bestmenschen auch in der ehemaligen DDR (wieder) das Sagen und bestimmen die Richtlinien des politischen Diskurses mit. Auch die „Antifa“ ist in den neuen Bundesländern extrem gut vertreten und sehr aktiv. Eine Stadt wie Leipzig, um nur ein Beispiel zu nennen, ist fest in linker Hand. Ebenso die Universitäten sind ganz abschreckende Beispiele für linke Indoktrination.
    ______

    sehr richtig. es sollte auch nicht vergessen werden, dass die 68er bewegung vom ddr regime tatkräftig unterstützt wurde. natürlich auch palästinensische terroristen, die von den 68ern angehimmelt wurden und zwischen denen enge kontakte bestanden.

    das mordende ddr unrechtssystem war keineswegs eine kleine elite.
    ein grosser teil der ddr bevölkerung war nutzniesser und teil des systems.

    erst als es nicht mehr funktionierte, erwachte der gerechtigkeitssinn und der widerstand.

    und so wird es jetzt auch gehen, so ist der deutsche, kühlschrank leer, fresse auf.
    vorher passiert nicht viel.

    leider traurige realität.

  150. 1. Es ist Sommerpause. Merkel könnte die Gelegenheit nutzen und ihren Wechsel zur UNO verkünden.
    Von der Leyen wird dann übernehmen.
    Beim Bilderbergertreffen in Dresden wurde das wohl besprochen.

    2.

    #2 Volscho (26. Jul 2016 22:15)

    Ob Angela mit Putin unter einer Decke steckt?

    Merkel ist wie Putin Ende der 80er in die Freimaurerei initiiert worden und ist mit Putin gemeinsam in der Ur-Loge „Golden Eurasia“

    Außerdem soll sie jede Woche mit Putin telefonieren.

    3. Anonymous hat ein Video veröffentlicht, dass Merkel 1987 beim Tanzen mit Egon Krenz zeigt.

    Sie war also schon 87 ein hohes Tier in der DDR.

    Berlin: Angela Merkel feiert 1987 ausgelassen mit der DDR-Führung

    https://www.youtube.com/watch?v=oZYxNjwwVqQ

  151. #184 vitrine (27. Jul 2016 00:16)
    […]
    Es gibt wohl eine allgemeine Feigheit unter den Deutschen, egal ob Ossi oder Wessi.
    ______

    allgemeines problem einer verweichlichten, westlichen wohlstandsgesellschaft.
    (wenn man frauen zuviel macht gibt…..)

  152. #188 Waffenfreak (27. Jul 2016 00:43)

    1. Es ist Sommerpause. Merkel könnte die Gelegenheit nutzen und ihren Wechsel zur UNO verkünden.
    ———————-
    Warten wir mal ihre PK am Freitag ab wenn sie aus ihrer Datsche rauskommt.
    Obwohl : Kann die mit Trump?

  153. #187 Waffenfreak (27. Jul 2016 00:43)

    Merkel ist wie Putin Ende der 80er in die Freimaurerei initiiert worden und ist mit Putin gemeinsam in der Ur-Loge „Golden Eurasia“
    ____________________________________

    Also, ist alles nur eine riesige Mega Show???
    Egal wo man denkt, so…nein…alles hat eine Hintertür und einen doppelten Boden!

    Sehr motivierend! Und Trump??? Ein Trojaner…oder was?

    Meine ja nur, Benimm Dich so daneben (Trump), dass es nur eine werden kann…!?

  154. #191 Heisenberg73 (27. Jul 2016 00:23)

    „Ost-West Gerede hilft jetzt eh nicht weiter“.

    Genau, seh ich auch so. Dieser lächerliche Quatsch. Ihr habt…. Wir haben…
    Ostdeutsch gegen Westdeutsch, Norddeutch gegen Süddeutsch.
    Für mich gibt´s keine Parteien mehr. Ich kenne nur noch Deutsche.

    „Der Deutsche hat eine seeeehr lange Leitung“

    Wenn ich mir da aber mal meine Nachbarländer anschaue (NL, F, B, GB, S) dann sind wir ja noch gut dran.
    Ich habe lange in Niederland (Nordbraband) gearbeitet. Die haben uns Deutsche beneidet, weil wir in Bezug auf Einwanderung lange Zeit nicht so extrem drauf waren wie die.

  155. #190 Triumph (27. Jul 2016 00:49)
    #191 Heisenberg73 (27. Jul 2016 00:23)

    Die haben uns Deutsche beneidet, weil wir in Bezug auf Einwanderung lange Zeit nicht so extrem drauf waren wie die.
    ____________________

    Das war mal…so,… jetzt werden wir vom Ausland (nicht EU) bemitleidet…sitzen alle mehr oder weniger gemeinsam auf dem sinkenden Kahn..GoMoney..und werden von allen Seiten weiter mit völlig inkompatiblen Menschen zugesch…en!

    Irgendwie fehlt aber noch die nötige Initial Zündung….Die wird wohl leider erst dann ausgelöst werden, wenn Daesh hier richtig los legt.

    Dann könnte das Ganze hier richtig fahrt bekommen…allerdings einhergehend mit schrecklichsten Leid, und Elend..ich möchte es nicht weiter ausführen.

    Ihr wisst alle, dass diese Individuen keinerlei Respekt vor Menschen haben. Egal wie groß oder klein Sie sein mögen!!!

  156. Von heute, laut Udo Ulfkotte erwartet uns jetzt folgendes:

    „Islamische Kanäle verbreiten Fotos mit Texten, nach denen „überall in Europa“ uns Nachfahren der „Kreuzfahrer“ jetzt unerwartet auf den Straßen der Kopf abgeschnitten werde +++ Wir könnten uns ab jetzt nirgendwo mehr sicher fühlen…“

  157. „Wir Westdeutschen sind müde..“
    Ja, redet euch raus und schlaft weiter. Wenn das Kalifat ausgerufen wird, dann müsst ihr ausgeruht sein.
    Der Koran lernt sich schließlich nicht an einem Tag.

  158. Ich freue mich übrigens tierisch auf das Wochenende.
    Die linke Jugend, die Grünen und alle möglichen anderen Berufsdemonstranten, gehen ja am Samstag, nach dem Links drehenden Kirsch Yoghurt Sesam Latte, zur Erdogan Demo, in Köln.
    Da werden sie dann, zum ersten Mal, mit den Früchten von Multikulti konfrontiert.
    Man darf gespannt sein. Ob sie wissen, worauf sie sich einlassen?
    Sonst schüchtert man doch nur Familien ein, die gegen die Frühsexualisierung ihrer Kinder demonstrieren, oder drangsaliert AfD Abgeordnete.
    Das wird sicher unterhaltsam werden.

  159. Ich bin nicht müde – ich bin hellwach!

    In der Defensive muss man intelligent seine Konter fahren. Und dafür braucht man ein gutes Konterteam.
    Was nutzt es, wenn sich jeder einzeln aufreibt.
    Jeder, der mit der jetzigen Situation nicht zufrieden ist, wird sich in der Sekunde, in der wir etwas ändern können, schon bemerkbar machen.

    Da bin ich ziemlich sicher.

  160. OT

    Wo ist eigentlich #VivaEspana abgeblieben? Schon einige Tage nichts mehr von ihm gelesen. @Mod. Kann später wieder gelöscht werden.

  161. Vor der nachtruhe das allerletzte
    „Nach der Flucht 2h Familien-duschen“

    „Schon gut 20 Mal mussten Freiwillige Feuerwehren allein in diesem Jahr zur Asylbewerber-Unterkunft „Waidmannsheil“ in Schackendorf ausrücken, weil dort Rauchmelder angeschlagen hatten. Wirklich gebrannt hat es nie…

    in einem anderen Fall habe jemand brennendes Backpapier einfach in den Mülleimer geworfen. „Dort hat es natürlich munter weitergekokelt“

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Segeberg/Asyl-Unterkunft-Schackendorf-Viele-Einsaetze-alle-harmlos

    „Einmal habe eine Familie mit vier Kindern sich nach den Beschwerlichkeiten der Reise sehr gefreut, endlich einmal ausgiebig duschen zu können. Gut zwei Stunden lang sei das Wasser im Bad nahezu ununterbrochen gelaufen…“

  162. Genauso werden wirs machen,und danach essen wir auch einen Apfel,genau wie LEONIDAS.

  163. Wir Westdeutschen wurden in den 60ern und 70ern an den Unis massiv durch die LINKEN Studenten indoktriniert.

    Ich selbst ging der Agitation auch auf den Leim und überredete meine Mutter Anfang der 7oer ein Haus billigst an zwei türkische Familien zu vermieten, da die doch „in Deutschland so ausgebeutet werden“. Die Türken zeigten mir dann öfters Fotos von den Häusern, die sie von dem in D. Ersparten in der Türkei bauten. Meine Mutter überschreib mir das Haus und liess mich heilsame Erfahrungen machen. Später sagte sie, ich hätte sie „mit Vollgas rechts überholt“. Dass die DDR etwas mit den Linken in der BRD zu tun hatte, wollten wir damals natürlich nicht glauben. Nach dem Mauerfall kam vieles ans Licht. Es bestand also eine Wechselwirkung zwischen den beiden deutschen Staaten. Auch konnten wir vor über 40 Jahren nicht ahnen, dass sich die Türken so sehr re-islamisieren würden. Ich habe in dieser Zeit bei uns keine Kopftücher bemerkt. Wir dachten wirklich, die würden sich immer mehr assimilieren.

  164. Martin Sellner, IB-Motivations-Video von heute:
    „Die „Blutwoche“ liegt hinter uns und es ist kein Ende des Mordens in Sicht. Die Schläfer wachen auf und machen den Merkelsommer zum tödlichen Fanal“. https://youtu.be/f7iW7iTPHMA

  165. #166 tora

    Im März 1990 war die Wahl zur Volkskammer. Also die 1. freie Wahl in der DDR. Sie hatte aber grundsätzlich nicht die Wiedervereinigung zum Inhalt.

    Nachdem die Besatzungsmächte zugestimmt hatten, stimmten im Sept.90 diese Volkskammer und der deutsche Bundestag dem Einigungsvertrag zu. Der Beitritt erfolge dann am 3. Oktober 1990.
    Es stimmt, dass die gewählten Volksvertreter zugestimmt haben.
    Das Volk wurde jedoch nicht gefragt.

    Und man kann sich auch darüber streiten, ob diese Volksvertreter so die Interessen des Volkes der DDR vertreten haben – immerhin wurde die Treuhand von denen gebilligt.
    Das möchte ich aber nicht-mich streiten.
    Fakt ist, dass viele Menschen sich ganz schön überrant gefühlt haben.

    Nah ja hier wird das ja noch jedem agekreidet der sich im Westen dagegen gewehrt hat.
    Da wäre wohl etwas zwischen Polen und Österreich herausgekommen aber immerhin gäbe es nach 25 Jahren keine Transverleistungen mehr

  166. Wir sind schuld, dass es überhaupt so weit gekommen ist.

    Nein, sind wir nicht.

    Man könnte viel dazu schreiben, warum nicht, aber das geht in Bereiche, von denen wir gelehrt wurden, es gäbe sie nicht.

    Schuld ist ein Konzept der Schwarzmagie, eine Vernichtungswaffe. Lasst die Finger davon!

  167. In dem Zusammenhang ein Hinweis auf ein sehr interessantes Buch, um die Geschichte der letzten westdeutschen Jahrzehnte besser zu verstehen: „Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit“.

    Zitat:

    „Demokratischer Kapitalismus

    Der Soziologe Wolfgang Streeck hat vor einigen Jahren unter dem Titel »Gekaufte Zeit«[Streeck, Wolfgang: Gekaufte Zeit: Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus. Berlin 2013] eine hochinteressante Studie vorgelegt, in der er rekonstruiert hat, wie im ersten Vierteljahrhundert nach dem Krieg Wirtschaftswachstum und die dadurch ermöglichten Verteilungsspielräume das bevorzugte Mittel sozialer Befriedung und Systemlegitimation waren. Die Wirtschaftswunderjahre brachten nicht nur (im Vergleich zu heute bescheidenen) materiellen Wohlstand, sondern wirkten sozial integrativ, machten sozialen Aufstieg denkbar und erlebbar und schufen somit eine enorm große Systemakzeptanz – was vor dem Hintergrund des nicht lang zurückliegenden Nationalsozialismus einerseits und des real existierenden Sozialismus andererseits nicht selbstverständlich war. Das alles funktionierte bis zur ersten Ölkrise 1972; ab diesem Punkt mussten angesichts der sich in schneller Folge ablösenden Wirtschaftskrisen neue Wege gefunden werden, um die Akzeptanz des Kapitalismus einigermaßen zu erhalten und ihm so Zeit zu kaufen: erst durch eine inflationäre Geldpolitik, dann durch extrem steigende Schulden der öffentlichen Hände, später durch die Deregulierung der Finanzmärkte sowie durch die Stimulierung privater Verschuldung.“

  168. Warum heisst dieser blutige Sommer ‚Merkelsommer‘?
    Warum zögert sie und ist nicht nach 1 Std. Autofahrt von der Datsche sofort im Kanzleramt?

    Sie wird Freitag ihren Rücktritt verkünden und braucht nur den Donnerstag um ihren neuen Job bei der UNO klarzumachen.
    Ihr Grund ist nicht das Leid der Deutschen.
    Das ist ihr schnurz-egal.

    Der Grund ist, daß sie in Europa isoliert ist.
    Ihr Ziehvater, der Dicke aus Oggersheim, hätte niemals, niemals ohne Absprache mit den anderen europ. Staaten etwas unternommen.

    Der Grund ist daß sie bei der Umsetzung der NWO in Europa gescheitert vor den Augen der „Eliten“. So wie beim Energiewandel, dem Euro, der Integration und weil die allmächtige dt. Autoindustrie sich im freien Fall befindet.

    Bei der UNO setzt sie natürlich auf die Hillary-Karte denn mit Trump…das geht gar nicht. Dann greift eben „Plan P“. Paraguay.

  169. Der Islam war 1989 überhaupt kein Thema. Und heute ist es falsch, diese Aspekte zu vermischen. Ich will die DDR nicht zurück und ich will auch keinen eigenen Oststaat – wie es dem Autor vorschwebt – in dem dann der alte Sozialismus weitergelebt hätte. Die Deutschen haben die Möglichkeit, die AFD zu wählen, das ist nicht mal so schwer. Wenn sie diese Chance nicht ergreifen, sind sie selber schuld.

  170. Wenn ich all die Kommentare lese, jeder von seiner Warte,

    denke ich, wir muessen uns neu erfinden, falls wir als Kulturnation ueberleben wollen.

    Jetzt zaehlt nichts mehr, wie Zusammenhalt und Einigkeit, von denen die bereit sind fuer eine Aenderung alles zu wagen und sich einzusetzen.

    Diejenigen, die dafuer praedestiniert sind,

    wie zB. die unbefleckte Elite an dafuer gebildeten Einzelpersonen, sowie einige der AfD Leute, sollten sich zusammensetzen, dem Ernst der Lage gemaess,

    ein Manifest formulieren, was in verstaendlicher Sprache die Menschen aufruft sich zu vereinen und gemeinsam dieses Regim zu ueberwinden.

    Ob es dazu noch zu frueh ist, kann ich von meinem Standort aus nicht beurteilen, da die Dinge taeglich im Fluss sind.

    Ob es noch viel „dicker“ kommen muss, mit Islamterror- im In-und Ausland,

    oder die Wahlen in den USA abwarten, die einen AUSSCHLAGGEBENDEN EINFLUSS AUF DIE ZUKUNFT DIESES KONTINENTS EUROPA HABEN.

    Nur Trump kann die Dinge aufmischen,
    Hillary Clinton ist schlimmer, verschlagener, opportunistischer als Merkel, dass will etwas heissen.

    EIN MANIFEST ZU FORMULIEREN, KANN NIE SCHADEN, SOLANGE ES GEHEIM BLEIBT UND DIE VERSCHWORENEN TEILNEHMER WISSEN,
    WAS DER ANLASS SEIN MUSS ES BEKANNTZUGEBEN.
    Ein Feststehendes Datum bei den geschichtslosen D ist auch eine Option.
    Frueher waren einmal Kirchen auf der Seite der Patrioten, diese Zeit ist vorbei.

    Auf jedem Fall sind die Beitraege von pi-news.net eine grosse Hilfe,

    durchschlagend genug, dieses Regim zu ueberwinden, sind sie keinesfalls,
    nur eine Arena, wo man sich informiert und austauscht.

    Gutes Gelingen.

  171. Ich sehe mir gerade den Film „Das As der Asse“ mit Belmondo an. Dieser Film spielt 1936 in Deutschland und da kommt eine Schwester Hitler’s mit Namen Angela vor. Der Film ist von 1982. Ein visionärer Film.

  172. #210 Teekanne (27. Jul 2016 01:59)

    Der Islam war 1989 überhaupt kein Thema.

    Für Deutsche nicht. War ja die Zeit der Wende. Also war der Islam nicht im Blickfeld.

    Dass er kein Thema war, stimmt dennoch nicht. Er war spätestens Thema mit der iranischen Mullah-„Revolution“.
    (Die Perser könnten das Lachen nicht lassen, hätten sie heut noch den Schah!)

    Und heute ist es falsch, diese Aspekte zu vermischen.

    Auch das sehe ich anders. Nur, weil etwas nicht in unserem Blickwinkel war, heißt es nicht, dass es nicht (bereits) existierte.

    Selbst, wenn du DDR-Bürger warst, hattest du über das Militärabkommen UdSSR – Afghistan (Nadjibullah) eine sehr enge Bezugnahme. Die Sowjets bissen sich schon Ende der 70-er die Zähne an den Muslim-Terroristen aus. Und als die (doofen) Amis selbige dann finanzierten, ging der Sowjetunion die Puste aus. Es war ein Faktorenkomplex, der zum Ende des Kalten Krieges führte. Afghanistan spielt da, neben Vatikan-Einmischung via Polen, keine unbedeutende Rolle.

    Die Muslims machten schon immer auf dem Balkan Probleme. Nur überdeckt durch eine starke Persönlichkeit Tito.

    Die Muslims machten schon immer in der Türkei Probleme. Nur überdeckt durch eine starke Persönlichkeit Atatürk (bzw. dessen Anhänger).

  173. #209 gonger (27. Jul 2016 01:47)

    Es kursiert noch eine andere Theorie im Netz.

    Offenbar hat der IS eine direkte Todesdrohung gegenüber Merkel ausgesprochen (die Quelle ist sehr sicher!). Das Merkel hat auf einmal Schiss in der Büchs.

    Wobei der Arm des IS via Brasilien auch nach Paraguay reichen würde.

  174. #191 Bin Berliner (27. Jul 2016 00:48)

    #187 Waffenfreak (27. Jul 2016 00:43)

    Merkel ist wie Putin Ende der 80er in die Freimaurerei initiiert worden und ist mit Putin gemeinsam in der Ur-Loge „Golden Eurasia“
    ____________________________________

    Also, ist alles nur eine riesige Mega Show???
    Egal wo man denkt, so…nein…alles hat eine Hintertür und einen doppelten Boden!

    Sehr motivierend! Und Trump??? Ein Trojaner…oder was?

    Meine ja nur, Benimm Dich so daneben (Trump), dass es nur eine werden kann…!?

    Die Information entstammt dem bisher nur auf italienisch erschienen Bestseller-Buch von Gioele Magaldi,
    einem italienischen Hochgrad-Freimaurer mit Zugang zu den allerhöchsten Kreisen.

    Zum Buch hat auch Zbigniew Brzezinski (Freimaurer-Name: “Frater Kronos”) beigetragen.

  175. #216 Stefan Cel Mare (27. Jul 2016 02:39) Offenbar hat der IS eine direkte Todesdrohung gegenüber Merkel ausgesprochen (die Quelle ist sehr sicher!). Das Merkel hat auf einmal Schiss in der Büchs.
    ———————–
    Das macht doch keinen Sinn, SIE ist doch die schärfste Waffe des IS im Kampf gegen das Europa der Kultur und des freien Geistes.
    SIE ist IS
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/selfie-hetze-gegen-syrer-nach-bruessel-terror-anas-modamani-18-ist-geschockt-47676505-45081988/2,w=985,c=0.bild.jpg

  176. #207 Nuada (27. Jul 2016 01:33)

    Schuld ist ein Konzept der Schwarzmagie, eine Vernichtungswaffe. Lasst die Finger davon!

    Ich kenne Hyperphysik, aber was ist Schwarzmagie?

    Oder anders: ich weiss, wer die beiden bisher eingesetzten Versionen des „Brain Manipulators“ gebaut hat, wer sie finanziert hat und welchem Zweck sie dienten.

    Zur Not könnte ich die Telefonnummer der durchaus atttraktiven blonden und blauäugigen Dame heraussuchen (nein, sie kommt aus einem völlig anderen Land, als ihr jetzt vermutet!).

    Vor diesen Projekten hat sie übrigens erfolgreich an der Konstruktion eines unfehlbaren Kügendetektors gearbeitet.

    Es gibt niemanden auf diesem Planeten, der ansatzweise soviel von der Funktionsweise des Gehirns versteht wie sie.

    Ärgerlicherweise.

  177. #218 FrankfurterSchueler (27. Jul 2016 03:00)

    Nicht alles, was der IS macht, macht auch einen Sinn.

  178. Trump ist eine ganz andere Kategorie.

    Er ist ein Truther, der den Bush-Clan und die Saudis für 09 11 verantwortlich macht, ebenso wie er Hillary Clinton aufs schärfste attackiert.

    In Trumps Team sind Leute, die offen vom dritten Weltkrieg sprechen. Dritter Weltkrieg aber nicht gegen Russland, sondern mit Russland gegen den „radical islam“.

  179. der beginn vom ende:
    die meisten CDU/SPD wähler sind heute die rentner und besserverdiener. der anteil der rentner ist sehr hoch, in 10-20 jahren wenn viele rentner gestorben sind kann die CDU/SPD froh sein wenn sie noch auf jeweils 15% kommen. wenn es nicht schon vorher kracht in deutschland.

    so oder so wird deutschland nicht regierbar sein. es werden verschiedene ethnische gruppen eigenes territorium in deutschland beanspruchen. (und auch bekommen) angefangen mit berlin und köln.

    deutsche werden sich in den osten von deutschland zurückziehen, durch eine schwache wirtschaft im osten werden die leute von armut in den „kriegsmodus“ übergehen. die im westen lebenden araber/afrikaner wollen ganz deutschland für sich beanspruchen.

    bürgerkrieg:
    die deutschen im osten werden von putin und osteuropäischen ländern unterstützt.

    dritter weltkrieg.

    das ist eine möglichkeit was passieren kann. gerade weil deutschland eine große und starke wirtschaft hat, und viele menschen auf engen raum leben. wären wir ein dritte weltland würde auf dem bürgerkrieg „nur“ mehr bürgerkrieg folgen.

    deutschland und frankreich, das sind die zwei kandidaten für einen beginn des dritten weltkrieges. aber ich glaube es wird wieder deutschland machen, 3 zu 0 quasi.

    der trump(f) faktor:
    wenn trump an die macht kommt und es in europa durch den wirtschaftsflüchtlingen kracht, dann wird es zum finalen schuss auf der erde kommen, die westlichen länder und israel werden sich den arabischen raum unter sich aufteilen.

  180. #196 0Slm2012 (27. Jul 2016 00:58)

    *Hüstel*

    Der FC Sheriff Tiraspol spielt regelmässig in der Champions League. Was machen eigentlich die anderen moldawischen Mannschaften?

  181. #223 Stefan Cel Mare (27. Jul 2016 03:11)

    Zur Erklärung: der FC Sheriff ist eine Mannschaft aus Transnistrien.

  182. #220 Stefan Cel Mare (27. Jul 2016 03:04)

    #218 FrankfurterSchueler (27. Jul 2016 03:00)

    Nicht alles, was der IS macht, macht auch einen Sinn.

    Der IS ist doch keine straffe Organisation, wie uns immer vorgegaukelt wird.

    In erster Linie ist der IS eine Ideologie:
    Die Idee des Ur-Islams vom Mohammed.

    Der Kalif selbst ist ein Phantom, den man nur einmal gesehen hat.

    Es sind verschiedene Gruppen und wohl auch Geheimdienste, die immer wieder Aktionen im Namen des IS machen.

    Letztendlich wird die brutale Ideologie des IS von verschiedensten Playern dazu benutzt, den nahen Osten komplett umzugestalten, Grenzen neu zu ziehen, den Westen zu destabilisieren und uns Bürger in Panik und Angst zu versetzen (Strategie der Spannung)…..

  183. #225 Waffenfreak (27. Jul 2016 03:15)

    Umso glaubhafter die Todesdrohung gegen Merkel.

  184. #220 Stefan Cel Mare (27. Jul 2016 03:04)
    Nicht alles, was der IS macht, macht auch einen Sinn.
    ——————————–
    Stimmt!
    So langsam scheint tatsächlich alles gänzlich in die Irrationalität abzutriften. Das aber hieße, dass wir mit unserem rationalen Denken dem sich exponetiell ausbreitenden kollektiven Wahn nicht mehr bei zu kommen vermögen.
    Ein Problem ist der Begriff „der IS“ suggeriert, dahinter stehe etwas wie Staat oder eine Körperschaft. Das tut es mit Sicherheit nicht. Was immer auch „der IS“ sein mag, die Erscheinung ist neu und nicht in den gewohnten Kategorien und Vorstellungen begreifbar.
    Der IS ist vielleicht die erste virtuelle Ercheinung, die aus der Welt des WWW und der Smartphones heraustritt, sich verwirklicht und nicht mehr nur virtuell mordet sondern ganz real. Die „Krieger“ ziehen aus dem virtuellen Raum der Computer und Smartphones in das reale Syrien, wo sie bar allen Gefühls vor sich hin morden. Wie eine Seuche beginnt dies immer mehr um sich zu greifen.
    Der widerliche Koran mit seinen Hasspredigern gibt ihnen die höhere Legitimation, reißt die letzten Tötungshemmungen ein. Die meisten von ihnen werden noch nie richtig gelesen haben.
    Wir haben es vielleicht mit einer Generation zu tun, die so tief in der Matrixwelt der Computer und Medienmaschinen steckt, dass sie bar jeder echten biologisch menschlichen Gefühle mehr sind. Ja, deren eigenes Leben ihnen ohne Wert und Lebens-Gefühl mehr ist.
    Der IS ist die widerlich stinkende Ausscheidung dieser Maschinenwelt. Sie hassen das Leben, wie die Gutmenschen das Leben hassen, auch wenn sie nur vegan und bio fressen und damit blenden. Der Hass auf das Leben selbst vereint die Gutis und die Gotteskrieger.

  185. Der IS ist vielleicht sogar ein Glücksfall:

    Er zeigt dem letzten naiven Gutmenschen wie radikal der Islam in seiner Reinform ist.

  186. #226 Waffenfreak (27. Jul 2016 03:18)

    Video der Woche:
    Angela Merkel tanzt mit Egon Krenz

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Die „Raute“ kannte sie damals wohl noch nicht . . .

    Ich bin sogar der Überzeugung, dass unsere Bundeskanzlerin mit diesem damaligen DDR-Mädchen nicht identisch ist.

    Kohl: Die konnte ja nicht mal mit Messer und Gabel essen!

  187. #150 Marcus Junge

    In den 70ern gab es auch alternativen zu Union, FDP, SPD. Man hätte sich nur trauen müssen in aller Heimlichkeit dort ein X zu setzen.

    Das hätte nichts gebracht, wegen der 5%-Hürde.

    Die 5%-Hürde führt dazu, daß auch die AfD nicht wirklich eine Alternative ist, oder genauer gesagt, wir nicht zwischen verschiedenen Alternativen wählen können.

    Wer die Politik der Systemparteien nicht mehr will, aber auch nicht mit allem von der AfD einverstanden ist, der hat nur die Möglichkeit, AfD zu wählen oder gar nicht. Er kann nicht etwas wählen, was wirklich seinen Vorstellungen entspricht.

    Es muß jetzt endlich die Forderung nach Abschaffung dieser unsäglichen 5%-Hürde laut werden! Warum hat man davon auf den Pegida-Veranstaltungen bis jetzt noch nichts gehört?

    Dann könnte die Pegida-Partei parallel zur AfD antreten, ohne zu riskieren, daß Stimmen verloren gehen, weil einer der Parteien unter 5% bleibt.

  188. #229 Waffenfreak (27. Jul 2016 03:44)
    Der IS ist vielleicht sogar ein Glücksfall:
    Er zeigt dem letzten naiven Gutmenschen wie radikal der Islam in seiner Reinform ist.
    —————————–
    An eine geistige Wende des Gutmenschentums vermag ich nicht zu glauben, dafür sind die Schnittmengen viel zu groß. Deshalb lieben sie sie, haben sie rein geholt.
    Die taz 1/2015

    Dabei hätten rund 20 Prozent der Asylbewerber einen Uni-Abschluss und weitere 30 bis 35 Prozent eine Ausbildung, die dem deutschen Facharbeiter entspreche, heißt es aus der Bundesagentur für Arbeit.

    Flüchtlinge gleich Fachkräfte? Die Industrie- und Handelskammern sehen das schon länger so. Sie opponieren gegen xenophobe Kampagnen, loben Rumänen und Bulgaren als gut ausgebildete Arbeitnehmer oder verurteilen Ressentiment-geleitete Proteste à la Pegida.

    Heute muss die Null hinter den Prozent Zahlen gestrichen werden. 50% menschliche Zeitbomben dürfte bald eher in die Richtung kommen.
    Der gesunde Menschenverstand sagt: bei 2 Mio Flüchtlingen ist notwendig ein gewisser Prozentsatz delinquent und dieser ist umso höher, je größer das Chaos im Herkunftsland ist. Auch werden diejenigen, die Ellenbogen und Gewalt an den Tag legen, eher die Kohle aufbringen sich auf den Weg zu machen.
    Vor 40 Jahren ungefähr traten die Gutmenschen den langen Marsch in die Institutionen an und zugleich führte dieswer Marsch, durch Quoten, Gender, Diversität, Lesben-Schwulen, Vielfalt ganz weit weg vom „common sense“ vom „gesunden Menschenverstand“ hin in die Manie und die Liebe zum Muselman, egal wie barbarisch dieser sich gibt.

  189. Dieser Artikel spricht einen wichtigen Punkt an. Es ist zu einfach, immer nur Merkel und ihren Lakaien die Schuld an den dramatischen Zuständen in Deutschland zu geben. Selbstverständlich haben die permanente mediale Berieselung ihren Teil dazu beigetragen, dass es so schnell eskalieren konnte. Aber die Deutschen, insbesondere die Männer, haben auf das schändlichste versagt. Daher verdient das deutsche Volk in gewissem Maße auch seine Vernichtung.

  190. Eine tolle Argumentation, ich habe es genossen. Auch Stasiopfer waren sofort muede nach der Wende. Die Franzosen waren nach der Wende 1945 nicht muede. Es mussten ab 45 mehr dran glauben als waehrend des ganzen Krieges. Auf uns Stasiopfer bezogen : WAS FUERN TRAUM!!!!!! Bei den Westdeutschen will ich erst gar nicht drueber nachdenken. Was fuern geistiger Absturz!! Sachsen ist die einzige Hoffnung.

  191. #232 2ndsky

    Schuld sind die linken Lehrer. Den Schülern kann man keine Vorwürfe machen, denn die konnten die Tragweite noch nicht abschätzen.

    Jeder linke Lehrer hat hier mitgemordet. Die müssen weg.

  192. Ach so ,wenn ich das Foto da so sehe, hier sitzen die Schwarzen ganz normal im Straßencafe, wie Männer von Welt. Solche Szenen wie auf dem Foto gibts hier nicht. Die sitzen da genau wie unsereins und unterhalten sich ruhig und rauchen vielleicht eine (ih bin Nichtraucher). Vor kurzem waren mal einige Mädchen ganz kurz unterwegs und einigen Schwarze kamen ihnen entgegen. Ich habe genau deren Reaktion beobachtet. Die waren genau so gelassen wie ich (also zeigten keinerlei Wimpernzucken), wobei ich nicht weiß wo es innerlich mehr rumorte.
    Also sie kosten natürlich, aber die machen hier nix. Doch einen haben sie mal in der Nähe der Unterkunft mit dem Messer bedroht und ausgeraubt, sollte man schon sagen. Also im Dunkeln fahr ich da nicht vom Schwimmen zurück, da nehm ich die Hauptstraße.

  193. Nein. Die deutschen Männer sind Schuld. Die zulassen, dass ihre Frauen geschändet, vergewaltigt, gedemütigt und verraten werden. Punkt.

  194. Ich bin Wessi und habs hier schon ein paar Mal geschrieben: Die Einzigen, die uns momentan den Hintern retten können, sind die Ossis. Wir Wessis sind durch jahrzehntelange, politisch korrekte Erziehung, weichgespült worden. Wir wurden so Erzogen, dass man “ da sowieso nichts machen kann“ und dass ein Nationalbewußtsein „voll Nazi“ ist- eben ein piefiger, typisch deutscher Spießer. Und so fügten wir uns unserem Schicksal und wurden eingelullt und eben weichgespült. Langsam, ganz langsam, scheint sich das Klima jedoch zu verändern; zaghafter Widerstand beginnt zu keimen. Letztendlich ist es jedoch egal ob Ossi oder Wessi: Wirvsitzen in einem Boot und müssen versuchen, zu verhindern, dass der lecke Kahn absäuft. Und wie im richtigen Leben: Einer muss dabei den Hut aufhaben und vorweg gehen und das sind nunmal aktuell die Ossis — da können wir noch viel lernen.

  195. Habe die Passage mal herausgesucht, die unsere „Freunde“ betrifft. Und immer überlegen, ihr militaristischen Preußen, wie oft die „Freunde“ uns den Krieg erklärt haben!

    Frankreich stellte sich beim Abstimmen im Kontrollrat besonders quer. Wenn auch die Delegationen von Britannien und Amerika darauf bestanden, daß Frankreich bei der Kontrolle und Besetzung des Reichs durch die Vier Mächte eingeschlossen werden sollte, hat Frankreich die Potsdamer Erklärung nie unterzeichnet. Als Konsequenz daraus, ist es bei den Abkommen nicht gebunden, kann jedoch bei der Durchführung Veto einlegen. Es hat offen seine Ablehnung gegen eine deutsche Wiedervereinigung geäußert und, für seinen eigenen Schutz und territoriale Vergrößerung verlangt, daß Deutschland balkanisiert und als Machtfaktor in Europa zerstört werden solle. Um das zu erreichen, hatte es unnachgiebg darauf bestanden, wie bereits vorher gesagt, daß das ganze Westdeutschland auseinandergebrochen und entweder internatio-nalisiert oder Frankreich hinzugefügt werden solle. Als es seinen Platz unter den Großen Vier einnahm, gab es zu verstehen, daß es, bis all diese Forderungen erfüllt seien, bei allen Entscheidungen des Kontrollrats, die Deutschland als wirtschaftliche Einheit behandeln würden, Vero einlegen werde, was es denn auch tat – sogar bis zu einem so feinen Punkt, daß es eine Briefmarke ablehnte.

  196. Also das finde ich auch gemein zu sagen, die DDR hatte die Wahl. Dazu kommt, dass wohl viele in der DDR imho halt naiv waren. Nicht dumm, aber gutgläubig. Nach all dem Kommunistenmüll und so hatten sie die Schnauze gehörig voll von ihrem Regime.
    Und denen wird der Westen schon tüchtig was vorgelogen haben wie schön es würde in der BeeRDigung. Dann war es wirtschaftlich ja auch nicht gerade ein Juchheee. Und ich denke, es wurde ja auch viel Geld investiert um den Osten mit ins Boot zu bekommen. Aber:

    Hätte man denen gesagt, nachher gibt’s lecker Türken und anderes Moslempack zum aushalten, dann hätten die die Mauer gleich noch einen Meter höher gezogen. Und gesagt LMAA. Reisefreiheit und freie Wahlen hätte man auch so haben können. Problematisch wäre halt gewesen, dass man die Reste der SED-Schranzen schlechter hätte entmachten können. Aber wenn ich jetzt sehe, dass die halbe Stasi heute die gesamte Republik regiert, kann man sich auch fragen, ob das dann so schlimm gewesen wäre.
    Vielleicht eine Übergangsregierung oder sowas. Aber eben, hätte, wäre, könnte, sollte, vielleicht….der Zug ist abgefahren.

    Segregation einzelner Bundesländer ist glaube ich von Gesetzes wegen nicht vorgesehen.
    Vor 20 Jahren hätte ich noch lachend gesagt, wenn ihr uns im Westen nicht gut findet, dann ab mit euch nach Schlesien. Heute, wäre das vielleicht gar nicht mal so übel 🙂

  197. Aber auch wenn die ehemalige DDR halt ein eigenes freies Deutschland geworden wäre, ich weiss nicht, ob sie dann nicht trotzdem in der EU gelandet wären. Und dadurch ebenfalls, wenn auch weniger, mit Unrat konfrontiert gewesen wären.

  198. Offenbar werden die Vorteile des Ulbricht- System erst heute erkannt!
    Solche Zustände hatte es in der DDR nicht gegeben, da sind die Mauer- Geschichten ein interner Klax, was jetzt auf D. zukommt.

  199. #96 martin67 (26. Jul 2016 23:10)

    Wir Westdeutsche wurden seit 1968 ganz systematisch manipuliert.

    …………………………..

    Mir kommen gleich die Tränen!

    Endlich mal klare, knallharte Sätze! Ich habe hier Jahre nicht mehr geschrieben, weil mir dieses Geheule auf den Sack ging, dieses schwule Selbstmitleid, immer die Schuld bei anderen suchen. Gratuliere!

    Wer Kontakt aufnehmen will, klicke oben links (ist nicht politisch zu verstehen)!

  200. #7 Nemesis001 (26. Jul 2016 22:23)
    Lanz heute einfach abgesetzt.

    http://www.express.de/news/promi-und-show/spontane-absage-zdf-streicht–markus-lanz–aus-programm—das-steckt-dahinter-24459120

    Der Hintergrund: Die heutige Sendung ist bereits vor einiger Zeit aufgezeichnet worden.

    Und zwar weit vor entscheidenden Ereignissen wie den brutalen Anschlägen von Nizza, Würzburg oder München.

    Mit Blick auf die aktuellen Ereignisse der vergangenen Wochen entsprechen im heutigen Fall die voraufgezeichneten Gesprächsinhalte nicht mehr den Anforderungen an Aktualität, die man an ‚Markus Lanz‘ stellt. Deshalb hat sich das ZDF entschieden, die voraufgezeichnete Sendung aus dem Programm zu nehmen,heißt es in der Stellungnahme des ZDF.

    Vielleicht zuviel Propadanda, die sogar dem Gehirngewaschensten aufgefallen wäre?

    Passend aber der Ersatz, die bemerken noch nicht mal die Realsatire:

    „Schöne neue Welt“ von und mit Heute-Journal-Anchorman Claus Kleber.

  201. #132 daskindbeimnamennennen (26. Jul 2016 23:37)

    Und ich kann mich nicht erinnern, dass damals mahnende Stimmen bezüglich IM Erika oder der Stasi-Vergangenheit eines Herrn Gauck über die Mauer gekommen wären, obwohl ihr in eurer aktiven Aufmerksamkeit, die nichts unhinterfragt akzeptiert, es hättet wissen müssen.

    Ähem… Wenn ich einen solchen Nick hätte, würde ich dem Ehre erweisen!

    Die mahnenden Stimmen hätte ich dann doch eher bei den ach so aufgeklärten Westlern erwartet, z. B. denen der CDU, die von den Makels und Gaucklern bekanntlich vollkommen umgedreht wurde.

    Ich bin übrigens Westler!

    Und auf die Nazi-Schweine der SPD, konnte man nie bauen, die wollten die DDR erhalten und „modernisieren“. Ich verwende für die SPD bewußt den Begriff Nazi-Schweine, denn die DDR war der Wurmfortsatz des Dritten Reiches, real-sozialistisch statt nationalsozialistisch!

  202. #211 omega (27. Jul 2016 02:00)

    oder die Wahlen in den USA abwarten, die einen AUSSCHLAGGEBENDEN EINFLUSS AUF DIE ZUKUNFT DIESES KONTINENTS EUROPA HABEN.

    Nur Trump kann die Dinge aufmischen,
    Hillary Clinton ist schlimmer, verschlagener, opportunistischer als Merkel, dass will etwas heissen.

    Sagen wir, Clinton ist vom Charakter ebenso dreckig und hinterlistig wie Merkel. Und das will eine Menge heißen. Wenn ihre Botox-Visage im TV erscheint, schalte ich inzwischen ebenso angewidert ab oder um wie bei der Deutschland- und bürgerfeindlichen Kanzlerin.

    Ansonsten stimme ich Ihrem treffenden Kommentar voll und ganz zu.

  203. Ich glaube,hier erwarten einige entschieden zuviel. Die Ossis, die ich hier im Westen kennengelernt habe, waren auch meist kaum anders als die Westdeutschen. Das waren immer höchstens nur einzelne, die kritisch waren. Die andern haben mich auch meist nur als Nazi beschimpft

    Wenn wirklich der Großteil der Ostdeutschen so wäre,wie im Artikel geschrieben, dann würde Pegida nicht jetzt mit 2000 Leuten dahindümpeln, sondern im Osten eine Massenbewegung sein.

  204. Was sagt denn überhaupt die AfD zu alledem? Man hört ja so gar nichts mehr von euch, weder hier, noch in den Medien. Was ist los mit euch AfD-lern. Genug Vorlagen habt ihr ja bekommen. Macht euch wieder mal bemerkbar, damit ein jedermann weiß, daß es euch noch gibt. Wer sich so versteckt und bedeckt hält, verdient auch keine Wählergunst. Ich muß ehrlich sagen, ich bin derzeit sehr enttäuscht von euch. Warum greift ihr deratige politische Ereignisse nicht auf und tragt sie nach draußen zum Wähler? Ich verstehe euch nicht. Wären die „etablierten“ Parteien an eurer Stelle, die hätten euch schon gezeigt wie es geht und mit welchen schmutzigen Mitteln man Wahlen gewinnt bzw. den Wähler auf sich aufmerksam macht.

  205. Wäre in der DDR die Mauer nicht über Nacht, sondern langsam über Jahre errichtet worden, hätte man sich in der DDR auch an die Mauer gewöhnt,

    Totaler Quatsch, die Errichtung der Mauer war wie das Ziehen einer Notbremse, eine Notbremse kann man nicht langsam ziehen, dann wirkt sie nicht.
    Vor 1961 z.B. nach dem Aufstand 1953 wollten die DDR-Bonzen schon die Mauer errichten, nur da war die Wirtschaftskraft zu gering dafür.

  206. Es fällt mir schwer, Herr Schröter, die Quintessenz Ihres Artikels nach zu vollziehen.
    Glauben Sie etwa, die gegenwärtige, unsägliche Situation in Deutschland dadurch zu verbessern, dass Sie die ohnehin schon zerstrittenen Deutschen noch mehr gegeneinander aufhetzen müssen?
    Dafür gibts schon andere, da braucht es Sie nicht!

  207. Ohne in die alte Ost-Westkerbe zu dreschen. Wer so einen richtigen Wessi auch heute noch beobachtet, diese Aura des so endlos Satten, der alles hat was diese Konsumgesellschaft ihm bieten kann und gelangweilt, ja schon fast apathisch durch die Gegend schleicht, der ist schlichtweg reif für die Schlachtbank.
    89 kam dann der Kohl mit seinem Joghurt incl. Türken. Alte Stasis und Parteigänger haben das Land DDR dann mitsamt seiner Seele billig an ihn verscherbelt. Sicher, die DDR war Pleite, aber das waren die anderen Ostblockländer auch. Doch diese haben ihre Seele nicht verkauft. Heute ist man schon fast neidisch auf die Ungarn, die Polen, die Slowaken.

  208. Ich komme aus einer sozialdemokratischen Familie, in der fast alle Mitglieder politisch aktiv waren.
    Mein Großvater war über 20 Jahre lang Bürgermeister, mein Onkel hat über die Gewerkschaft studieren können und hat es zum Oberregierungsrat einer Großstadt in Niedersachsen gebracht, meine Mutter war lange engagiert in der AsF und Ortsvreinsvositzende.
    Ich habe das natürlich übernommen.
    Bin ja mit der SPD groß geworden.
    Bin über meine Mutter in die Frauenbewegung gekommen und mit Ansteckern wie „Nieder mit dem Männlichkeitswahn“ herum gelaufen.
    Später mit Button wie „Mein Herz schlägt links“ und habe für einen Kanzlerkandidaten Lafontaine Wahlkampf gemacht.
    Vor einigen Jahren bin ich aus der SPD ausgetreten, weil sich meine politischen Ansichten und Prioritäten geändert hatten.
    Ein Schock für Familie und Genossen.
    Als die AFD für mich zum ersten Mal wählbar war, habe ich sie auch gewählt.
    Damals aber stillschweigend.
    Heute nicht mehr.
    Ich vertrete meine politischen Ansichten offen und sage auch, dass ich AFD wähle und es geht mir gut damit.
    Meine Eltern sind heute alt und gefangen in ihrer politischen Ausrichtung, die sie ein Leben lang geprägt hat.
    Natürlich sehen Sie die Missstände im Land und sind wütend auf Herrn Gabriel und Konsorten, aber ändern werden sie ihr Wahlverhalten, in den letzten Jahren, die sie noch haben, nicht mehr,
    auch wenn sie sagen: Das ist nicht mehr die SPD von früher.
    Ich habe mich von den SPD-Fesseln befreit und gehe politisch einen anderen Weg.
    Das ist mein ganz persönlicher Widerstand gegen das System.

  209. #233 Technoid (27. Jul 2016 04:24)
    #232 2ndsky

    Schuld sind die linken Lehrer. Den Schülern kann man keine Vorwürfe machen, denn die konnten die Tragweite noch nicht abschätzen.

    Jeder linke Lehrer hat hier mitgemordet. Die müssen weg.
    ———————————————————————-

    Auch meinen Meinung! Die Gehirnwaschschulen sind das größte Problem – hinter dem INVASOREN-Problem.

  210. @#219 Stefan Cel Mare:

    Du kennst den Begriff, und ich bin weder verrückt noch dumm genug, subtilen Spott nicht zu erkennen. Aber ich habe mich (unfreiwillig) doppeldeutig ausgedrückt: Ich wollte nicht sagen, dass ein Konzept der Schwarzmagie an irgendetwas schuld ist, sondern dass das Zuweisen von Schuld ein Mittel ist, das in der Schwarzmagie angewendet wird. Kurz gesagt: Man sollte die Finger davon lassen, Schuld einer Gruppierung zu geben, die man NICHT hasst und NICHT zerstören will – insbesondre nicht derjenigen, der man selber angehört.

    Um es etwas auf den Boden zu bringen: Wird hier nicht gelegentlich erwähnt, dass Türken „nie an etwas schuld sind“ sondern immer andere? Sie sind noch nicht so gründlich von diesen Dingen entfermdet wie wir, und achten daher (wenn auch wohl nur instinktiv) noch darauf, sich nicht selber (unfreiwillig) schwarzmagisch zu schwächen und runieren zu lassen. Und daher lautet die Überschrift ja auch nicht „Die Türken sind müde“ sondern „Wir Westdeutschen sind müde“.

    Ich kann nur raten: Bleibt von der Selbstbeschuldigung weg.

  211. #244 guenni (27. Jul 2016 06:39)

    Was sagt denn überhaupt die AfD zu alledem? Man hört ja so gar nichts mehr von euch, weder hier, noch in den Medien. Was ist los mit euch AfD-lern. Genug Vorlagen habt ihr ja bekommen. Macht euch wieder mal bemerkbar, damit ein jedermann weiß, daß es euch noch gibt. Wer sich so versteckt und bedeckt hält, verdient auch keine Wählergunst. Ich muß ehrlich sagen, ich bin derzeit sehr enttäuscht von euch. Warum greift ihr deratige politische Ereignisse nicht auf und tragt sie nach draußen zum Wähler?

    Entschiedener Widerspruch! Sie informieren sich nicht oder schlecht oder erwarten irgendetwas Brauchbares von ARD oder ZDF zur Alternative. So läuft das Spiel nicht. Die Mainstream-Medien rücken die AfD nur dann in den Fokus, wenn sie ein Thema haben, mit dem sie die Partei in den Dreck ziehen zu können glauben.

    Schauen Sie doch nach auf den AfD-Seiten, denen der Bundespartei wie der Landesverbände. Seit circa zweieimhalb Wochen ist die AfD wieder äußerst aktiv, eine Aktion oder Initiative jagt die andere und die Facebook-Likes schnellen wieder in die Höhe – gestern wurde die 280.000-Marke übersprungen.

    In der Zeit der EM mit dem unglücklichen „Nebenkriegsschauplatz“ Boateng und danach bei dem blödsinnigen Gedöns Meuthen/Gedeon hatte das alles empfindlich stagniert.

    Heute um 5.30 Uhr z.B. trudelte bei mir schon wieder eine Initiative von Beatrix von Storch gegen die Scharia in Deutschland ein.

    Die AfD ist quicklebendig und die Räder rollen wieder richtig geschmeidig. Nur muss man schon selbst ein wenig aktiv werden, um voll im Bilde zu sein.

    Claus Kleber wird für uns kaum eine neue Rubrik „Aktuelle Aktivitäten der AfD“ in seinem schmuddeligen, Merkel-frommen Heute-Journal einrichten und dann auch noch objektiv über selbige berichten. Wir müssen uns schon selbst helfen.

  212. Nun mal langsam mit den jungen Pferden! Wir hatten 1989 die Wahl, endlich wieder zu Deutschland zu gehören und die unselige Spaltung von 1945 zu beenden. Den Gedanken, als „DDR“ ein eigenständiger Staat zu bleiben, hatten nur die Linken! Und die Unterdrückung, die Hetze, die Not und das Elend eines „linken Staates“ mussten wir 40 Jahre lang am eigenen Leib ertragen. Darum kam es für uns niemals in Frage, mit „neuem Kurs“ als Kleinstaat weiter zu wursteln. Wir wollten wieder das sein, was wir mal waren: Deutsche im vereinten (zwar arg verkleinerten) Deutschland, unserem Vaterland.

  213. Oswald Spengler: “In Frankreich haben manche Departements seit 50 Jahren über ein Drittel der Bevölkerung verloren….Diese Zugewanderten, weit über ein Zehntel der Einwohnerschaft, halten mit ihrer Fruchtbarkeit allein die Kopfzahl der “Franzosen” annähernd auf gleicher Höhe. Aber der echte Franzose wird in absehbarer Zeit nicht mehr Herr in Frankreich sein.

    Man treibt mit Betonung einen Kult mit dem angeblichen Kommunismus der Inkas und wird darin von Moskau unterstützt….In Afrika ist es der christliche Missionar, der in aller Unschuld – mit seiner Lehre von der Gleichheit aller Menschen vor Gott und der Sünde des Reichseins – den Boden pflügt, auf dem der bolschewistische Sendbote sät und erntet. Außerdem folgt von Norden und Osten her, der islamische Missionar seinen Spuren mit weit größerem Erfolg. WO GESTERN EINE CHRISTLICHE SCHULE STAND, STEHT MORGEN EINE MOSCHEEHÜTTE. Der kriegerische, männliche Geist dieser Religion ist dem Ne verständlicher als die Lehre vom Mitleid, die ihm nur die Achtung vor den Weißen nimmt;

    Seit 1815 wird der christliche Priester immer häufiger Demokrat, Sozialist und Parteipolitiker. Der einzelne Priester ging für sich “ins Volk” und zur Arbeiterpartei, redete in Wahlversammlungen und Parlamenten, schrieb über “soziale” Fragen und endete als Demagoge und Marxist…Die pöbelhaften Elemente im Priestertum tyrannisieren durch ihre Tätigkeit die Kirchen bis in die höchsten Stellen hinauf…Man denkt und handelt auf dem Niveau der großstädtischen Unterwelt.”

    Aus “Jahre der Entscheidung” – Deutschland und die weltgeschichtliche Entwicklung, geschrieben 1932

  214. #252 Hoffnungsschimmer (27. Jul 2016 06:53)

    Ich komme aus einer sozialdemokratischen Familie, in der fast alle Mitglieder politisch aktiv waren.
    Mein Großvater war über 20 Jahre lang Bürgermeister, mein Onkel hat über die Gewerkschaft studieren können und hat es zum Oberregierungsrat einer Großstadt in Niedersachsen gebracht, meine Mutter war lange engagiert in der AsF und Ortsvreinsvositzende.
    Ich habe das natürlich übernommen.
    Bin ja mit der SPD groß geworden.
    Bin über meine Mutter in die Frauenbewegung gekommen und mit Ansteckern wie „Nieder mit dem Männlichkeitswahn“ herum gelaufen.
    Später mit Button wie „Mein Herz schlägt links“ und habe für einen Kanzlerkandidaten Lafontaine Wahlkampf gemacht.
    Vor einigen Jahren bin ich aus der SPD ausgetreten, weil sich meine politischen Ansichten und Prioritäten geändert hatten.
    Ein Schock für Familie und Genossen.
    Als die AFD für mich zum ersten Mal wählbar war, habe ich sie auch gewählt.
    Damals aber stillschweigend.
    Heute nicht mehr.
    Ich vertrete meine politischen Ansichten offen und sage auch, dass ich AFD wähle und es geht mir gut damit.
    Meine Eltern sind heute alt und gefangen in ihrer politischen Ausrichtung, die sie ein Leben lang geprägt hat.
    Natürlich sehen Sie die Missstände im Land und sind wütend auf Herrn Gabriel und Konsorten, aber ändern werden sie ihr Wahlverhalten, in den letzten Jahren, die sie noch haben, nicht mehr,
    auch wenn sie sagen: Das ist nicht mehr die SPD von früher.
    Ich habe mich von den SPD-Fesseln befreit und gehe politisch einen anderen Weg.
    Das ist mein ganz persönlicher Widerstand gegen das System.

    Klasse, wunderbar den Werdegang und die Entwicklungslinien beschrieben! Mir geht es durchaus ähnlich, nur dass bei mir – auch schon familiär – die CDU-Prägung stark war, später ebenfalls durch langjährige eigene Parteimitgliedschaft (Austritt Anfang 2012).

    Allerdings hatte auch ich meine Sozi-Zeit als kleiner Dreikäsehoch, der nicht mal die Tischkante überblicken konnte, aber unbedingt „Willy wählen“ wollte und beim Anblick des unglücklichen Rainer Barzel dem Sich-Übergeben nahe war. 🙂

    Seit 2013 gibt es für mich nur noch die AfD – vollkommen alternativlos. 🙂

    P.S.: ich habe übrigens zwei alte SPDler zu Nachbarn – direkt in den Häusern rechts und links neben mir -, der eine 50 Jahre Parteimitglied, der andere über 40 Jahre, die so sauer sind auf Gabriel, Nahles, Maas und auf diese Regierung generell, dass sie mir glaubhaft erklärt haben, AfD wählen zu wollen. In der SPD bleiben sie aber, dieses Hintertürchen wollen sie sich offenhalten, für den Fall, dass ihre Partei doch nochmal vernünftig wird (da können sie natürlich lange warte!).

  215. In Ermangelung von christlichem Glauben, der nur noch als Folklore gelebt wird, haben sich heute Parteien – und vor allen links-grüne – als neue Heilslehren etabliert.

    Nach dem Niedergang der Kirchen erleben wir den Niedergang dieser „Herz an der richtigen Stelle Parteien“. Ausgerechnet durch die primitivste aller Religionen, den Islam.

    Er ruft auch noch den dümmsten SPD Wähler zur Besinnung, was man an der Halbierung seiner Basis in BW auf einem schon niedrigen Niveau sehen kann. Die neue Vorsitzende sagte, 15% sei Scheiße. Auf diesem verbalen Niveau sind die Willy-Wähler weniger als ein trauriger, sie sind ein verlorener Haufen.

    Ich selbst gehörte bis vor kurzem diesen Zukurzdenkern an und verachte sie heute abgrundtief. Links reden und im Rotweingürtel in Stuttgart leben, ihr Verhalten ist verachtenswerter als alles andere. Die Faschismus- und Rassimusreligion passt perfekt zur SPD, Mayzek und Gabriel sind ihre fetten Amateurdarsteller.

    Wir leben heute in den 30er Jahren: die Gutmenschen vertreten ihre Multikulti-Nazi-Religion bis zum äußersten und Stimmen aus dem nahen Ausland sind ihnen ebenso egal, wie jene, die damals dem vor dem Führer gewarnt haben.

    Ich habe heute Nacht geträumt, dass sie morgen zurücktritt. Und dass Schäuble nicht Kanzler wird. Dieser alte, mürrische Miesepeter wäre noch schlimmer. Richtig wären jetzt Neuwahlen.

  216. schon gehört,

    OT,-…..Meldung vom 26.7.2016

    München, Merkel und Gauck bei Trauerfeier für Amoklauf-Opfer am Sonntag

    Bundespräsident Gauck und Bundeskanzlerin Merkel werden am Sonntag zum Trauerakt für die Opfer des Amoklaufs in München erwartet.
    Beide hätten ihr Kommen zugesagt, teilte ein Sprecher der bayerischen Staatskanzlei mit. Die Trauerfeier im Maximilianeum wird gemeinsam von Landesregierung, Landtag und der Stadt München ausgerichtet.

    Ein 18-jähriger Amokläufer hatte am vergangenen Freitag neun Menschen und sich selbst erschossen. http://www.deutschlandfunk.de/muenchen-merkel-und-gauck-bei-trauerfeier-fuer-amoklauf.447.de.html?drn:news_id=638947

  217. #254 Tiefseetaucher (27. Jul 2016 06:59)

    Ich werde mir deine Worte mal zu Herzen nehmen. Damit du es auch weißt, mein Herz gehört natürlich der AfD,

  218. #237 opferstock (27. Jul 2016 05:14)

    „Und denen wird der Westen schon tüchtig was vorgelogen haben wie schön es würde in der BeeRDigung.“
    ——————————————————

    Wir haben genau gesehen, wie die Ossis abgezockt worden sind. Sinnbildlich und zuerst mit den überteuerten Bananen und dem Elektroschrott. Aber was sollte man ohne Internet dagegen tun? Und es war dann mehrfach Kohl, der den Ossis frech ins Gesicht gelogen hat, sinnbildlich mit den Fitteorkordern – nichts wesentlich anderes als die Abzocke mit der Banane. Dies und vieles Andere tat einem in der Seele weh, und auch, mitanzusehen, wie die Schergen als Wendehälse die Kurve kriegten.

    Richtig: wir hatten kein tragfähiges Alternativmedium, außer wiederum DDR. Nur war der arrogante Sudelede (v. Schnitzler) eben so ein frechdreister Lügner, dass sogar einem Linken die Wut kommen mußte. Selbst wenn die eine oder Aussage über den Westen inhaltlich nicht ganz falsch war, wurde all dies aber auf eine indiskutable Art vorgetragen.

    Dass wir kein Alternativmedium hatten, fiel nicht so sehr auf, weil die Landschaft nicht derartig gleichgeschaltet war. Außer dem kalten Krieg und dem bißchen RAF gab doch auch nie eine Bedrohung, die das erforderlich gemacht hätte. Denen da noch was auffiel, das waren dann tatsächlich die miefigen Rechts- und Linksextremen, welche sich in einem Teil der Analyse gar nicht so sehr widersprachen. Nur an der Desinformation nach Tschernobyl konnte wirklich jeder merken, das etwas nicht stimmte.

    Was ich aber damals schon merkte: manche Überlegung, die man für sich selbst anstellen konnte, war gefühlt logisch und einfach und glasklar und vielleicht ja auch falsch, aber sie tauchte in der öffentlichen Diskussion einfach nicht auf, konnte nicht korrigiert werden. Bei mir war es das Eine oder Andere zur Immigration und zur Ökologie. Gegen die Abneigung zu Türken und der Immigration las der Gymnasiast heimlich den Wallraff und war erleichtert, dadurch gerührt und wieder auf Linie des Schulunterrichts sein zu dürfen – und zugleich im Alltag weit weg von den Türken.

    Für einen sagen wir Zwölfjährigen bereits waren nahezu alle Politikerreden zu doof, bestanden nur aus leeren Standardfloskeln oder emotionalen Phrasen, waren aber eben vor allem eines: uninteressantes Geschwätz ohne Argumente, als könne oder wolle man niemandem das zumuten. Aber auch wir im Westen dachten uns eben aus Gewöhnung, das müsse so sein, das sei notwendige Politfolklore – bis unsereins dann eben ein wenig links- oder rechtsextremm wurde. Bei den Vorgängen in der Sache Philipp Jenninger merkte man mal kurz, dass etwas faul sein mußte – sogar ein antifaschistisch eingestellter Linker konnte das nicht übersehen.

    Fragte man aber bei irgendwas nach, wurde man fix für dumm oder unwissend erklärt von der Nachkriegsgeneration Baujahr ’40-’50, die Kohl und Strauss und Späth wählte (und noch heute wohl zum mächtigsten Wählerblock gehört) und als Daseinsziel Fillialleiter einer Bank sein und ein Sternenauto fahren wollte, Maledivenurlaub machen, und im Schrank zuhause nichts außer Konsalik und Reader’s Digest und Pornos hatte.

    Etwas Frischluft kam nur durch Satirezeitschriften rein, die aber null Relevanz hatten, und in der Bild auch rein Satire zu lesen, soweit war nicht jeder. So war das, liebe Ossis.

  219. Müde Wessis, agile Ossis?

    Ich glaube nicht, dass das so stimmt. Beide Seiten haben sich einander ziemlich angeglichen. Auch im Osten rennen Musel zu Hauf durch die Städte, auch im Westen hat sich Maas und Kahane eine Spitzelsystem etabliert, dass der Stasi nicht nachsteht.

    Im Osten haben die Menschen genauso Angst um ihren Besitz (auch wenn der geringer ist als im Westen), und im Westen haben Ostdeutsche Politiker ebenso ihre deutschfeindliche Ideologie verbreitet wie westdeutsche Öko- und Gender-Irre ihre abstrusen Lehren den Ostdeutschen einimpften.

    Jammern hilft nicht. Wir müssen nun den Tatsachen ins Auge schauen.
    In erster Linie muss es darum gehen, im weltweiten Schulterschluss von Trump über LePen bis vonStroch, über Putin, Orban bis Wilders dafür zu sorgen, das der ganze linksgrüne 68er und Stasisumpf trocken gelegt wird.
    Wir sind deutschlandweit von einer Situation wie 1989 in der DDR noch ein gutes Stück entfernt.
    Nutzen wir wenigstens die Chance, die die Wahlen uns bieten.
    Gehen wir demonstrieren.
    Besuchen wir Dresden. Montags.

    Noch sind die Deutschen im eigenen Land in der Mehrheit. Noch kann es gelingen, Deutschland wieder zu einem leistungsfähigen Nationalstaat zu entwickeln.
    Und Europa zu einem wirtschaftlichen Zusammenschluß souveräner, selbstbestimmter komplett eigenständiger Nationalstaaten.

  220. Nachtrag zu: #265 Orwellversteher (27. Jul 2016 07:44)

    Ein Thema war im Westen den 70ern noch gewaltig, verschwand in den 80ern aber völlig aus der Öffentlichkeit, so daß man damit nur Kopfschütteln erntete: globale Überbevölkerung. Dies und auch nur Wörter wie Geburtenkontrolle waren ganz pfui. Ressourcenknappheit ging bedingt, kam aber nicht gegen sauren Regen und Waldsterben an; global steigende Temperaraturen und CO2 (ein Argument für Kernenergie) waren zu abstrakt, man fühlte sich lieber greenpeaceig wichtig beim gutgekleideten Anlegen eines Bachbiotops.

  221. ansbach terrorist verletzte sich die arme nur oberflächlich, wurde auf der pressekonferenz berichtet. weil er nicht abgeschoben werden wollte.

    gerade auf n24: ansbach terrorist war stark selbstmort gefährdet.

    aber sich wundern wenn die leute lügenpresse rufen.
    —-
    reutlingen terrorist wollte sex mit der polnischen vierfachen mutter jolanta, er hatte sie über längere zeit belästigt, dönerladen besitzer hatten terrorist mehrfach vor die tür gesetzt.
    https://www.facebook.com/pegida.mittelfranken/
    ein bisschen runter scrollen.

    propagandapresse erzählt: es war eine beziehungstat. und wenn die wahrheit raus kommt gibt es keine berichtigung. (war mir sofort klar das die polin keine bezihung mit dem wohlstandsflüchtling hat)

    kennt ihr das video auf youtube wo ein mob afrikaner durch östereich rennt auf dem weg nach deutschland und rufen money money money, glaube war ein RT DEUTSCH video.

    bin mal gespannt was merkel ruft wenn sie auf dem weg nach südamerika (argentinien) ist. nazis, stasi, sind alle nach südamerika geflüchtet. es wiederholt sich wirklich alles.

  222. OT
    Ja… es ist schon sehr traurig…
    War am Montag bei Pegida am Stachus, München…
    Die Islam-Unterstützer … Islam-Mutti Merkel und Anhang SA antifa … habe die Veranstaltung gesprengt…
    Ja… es interessiert keinen…
    Bin leider, obwohl ich es mir vorgenommen hatte, bei dem anschließenden Krawall etwas ausgerastet… nun… ja… da kann man erleben, dass manche, wenn man sie persönlich angreift den Schwanz einziehen …
    ein absoluter unrasierter länglicher, aggresiever Schreihals… hatte sich bei der Polizei vergebens über mich beschwert…
    vorher hatte er aber die ganze Zeit Bullen-Schweine gerufen … Ja.. die Dumpf-Backen sterben leider nicht aus… 😉
    http://pegida-muenchen.org/

  223. Bereits im ersten WK wurden Süddeutsche gegen die Preußen aufgehetzt durch die inneren und äußeren Feine, und zwar mit großem Erfolg.
    Auf diese Schiene sollte man sich angesichts der brenzligen Lage und unserer Erfahrungen in der Geschichte nicht einlassen. Nur gemeinsam können wir es schaffen, dieser Politik die Stirn zu bieten. Das größte Problem dabei: solange die Deutschen fett und rund sind und aus ihrem Genießertum nicht endlich heraustreten, ändert sich nichts. Ein voller Bauch, revoltiert nicht gern. Genau deshalb sind unsere Warenhäuser immer bis zum Bersten gefüllt, damit der Schlemmerdeutsche immer satt und zufrieden ist und möglichst fett bleibt.

  224. #260 Tiefseetaucher

    Das familiäre, politische Umfeld prägt eben sehr.
    Wie oft musste ich mir, nach meinem Parteiaustritt anhören: „Ach Mädchen, was wohl dein Opa dazu sagen würde?“
    Letztens noch von meinem Cousin.
    Dabei kann ich mich erinnern, dass er als Jugendlicher mal ein großes Poster der CDU an seiner Zimmertür hatte.
    Irgendwas mit „Black is beautiful“.
    Da war was los!
    Mein Onkel hat Schnappatmung und Herzklabastern bei dem Anblick bekommen. 🙂
    Aber, man hat ihn auf den rechten bzw. linken Pfad zurück geführt.
    Er wurde Lehrer mit langen Haaren, den seine Schüler duzen durften und heute ist er Direktor an einem vollkommen linken Gymnasium.
    Über mich Abtrünnige schüttelt er nur den Kopf.
    Aber, ich kann damit leben. 🙂

  225. # @ 206 ich2

    Mein Kommentar war keine Wertung der „Westler“.
    Er war lediglich eine Darstellung von Fakten auf einen Kommentar zu meiner vorletzten Mail.

    Außerdem habe ich ja wohl klar zum Ausdruck gebracht,
    dass wir jetzt zusammen stehen sollten
    und ich in diesem Zusammenhang den Artikel nicht so gut finde.

  226. Die Westdeutschen sind nicht müde, sie sind manipuliert worden.
    Die US-Besatzer haben das (west)deutsche Volk zerstört, während die sowjetischen Besatzer den Teil des deutschen Volk, daß unter ihrer Herrschaft leben mußte, erhalten haben.
    Und woher kamen denn diese Verderber, die seit den 68er-Jahren die deutsche Jugend kaputt gemacht haben? Sie kamen aus den USA zurück.

  227. @ #6 hydrochlorid (26. Jul 2016 22:21):

    Keiner ist gezwungen weiterhin in jammernder Untätigkeit zu verharren.

    Absout richtig. Warum eifern wir nicht Murkels Gästen nach!

  228. @#191 Bin Berliner:
    Also, ist alles nur eine riesige Mega Show???
    Ja.

    Um richtig verstanden zu werden: „Die Flüchtlings“-Invasion ist natürlich schon echt und ihre Kriminalität auch.

    Die Politik aber nicht. Und alle Ereignisse, die in den Medien kommen, auch nicht.

    Sehr motivierend!

    Ja, das ist das Problem. Die Show als Show zu erkennen, ist intellektuell nicht übermäßig schwer. Und es wird immer leichter.

    Aber wir schrecken vor dem zurück, was dieses Erkennen automatisch mit sich bringt, z.B. wie Du geschrieben hast, dass es (aber nur vorübergehend!!!) total frustrierend und demotivierend wirkt, aber auch, dass mit dem Weltbild auch das eigene Selbstbild zerplatzt und man in einem Scherbenhaufen sitzt mit der Erkenntnis: „Ich bin ein Riesenvollidiot gewesen!“ Das ist nicht angenehm, davor schrecken die meisten zurück. Deshalb sehen es so wenige.

    Und Trump??? Ein Trojaner…oder was?

    Nein, er ist kein spezieller Trojaner. Er ist einfach Teil des Ensembles.

  229. Ach Mist! Nochmal. Das war missverständlich.

    @#191 Bin Berliner:

    Also, ist alles nur eine riesige Mega Show???

    Ja.

    Um richtig verstanden zu werden: „Die Flüchtlings“-Invasion ist natürlich schon echt und ihre Kriminalität auch.

    Die Politik aber nicht.

    (Und von den Ereignissen, die in den Medien kommen, auch nicht alle! Insbesondere ist bei denen Skepsis geboten, die großes Tamtam auslösen, mein Lieblingsbeispiel dazu ist der kleine Junge, der am türkischen Strand ertrunken aufgefunden wurde. Ich glaube nicht, dass es diesen Jungen jemals außerhalb von Photoshop gab.)

    Sehr motivierend!

    Ja, das ist das Problem. Die Show als Show zu erkennen, ist intellektuell nicht übermäßig schwer. Und es wird mit fortschreitender Zeit immer leichter.

    Aber wir schrecken vor dem zurück, was dieses Erkennen automatisch mit sich bringt, z.B. wie Du geschrieben hast, dass es (aber nur vorübergehend!!!) total frustrierend und demotivierend wirkt, aber auch, dass mit dem Weltbild auch das eigene Selbstbild zerplatzt und man in einem Scherbenhaufen sitzt mit der Erkenntnis: „Ich bin ein Riesenvollidiot gewesen!“ Das ist nicht angenehm, davor schrecken die meisten zurück. Deshalb sehen es so wenige.

    Und Trump??? Ein Trojaner…oder was?

    Nein, er ist kein spezieller Trojaner. Er ist einfach Teil des Ensembles.

  230. @ #263 Wnn (27. Jul 2016 07:34)

    In Ermangelung von christlichem Glauben, der nur noch als Folklore gelebt wird,…

    Ich will weder von Kopftüchern noch Kreuzen noch von grünen Kinderfickern oder sonst wen belästigt werden.

  231. Ja, man könnte das so sehen. Tun die meisten „Ossis“ aber nicht. Wir sind sehr wohl in der Lage die „Wessis“ zu verstehen. Auch bei uns gab es Indoktrination. Und zwar vom allerfeinsten. Nach dem Motto „Bist du nicht willig so…“

    ABER

    Eines muss man den „Wessis“ einfach zu Gute halten -> Die „Ossis“ haben den psysischen Unterschied der Systeme im Nachgang bemerken müssen/können. Z. Bsp. Unterschiedlicher Geschichtsunterricht. Diesen Trigger gab es für die „Wessis“ nicht. Sie sind in „Ihrem“ System verblieben und daher fehlt bei vielen einfach der „HÄH – Hier stimmt doch was nicht“ Effekt.

    DOCH JETZT HIER UND HEUTE GEHT ES NICHT DARUM WER WAS GEMACHT UND WER NICHT! HIER UND HEUTE MÜSSEN WIR UNS ZUSAMMENTUN UM UNSER LAND ZU RETTEN – FÜR UNSERE KINDER

    Welche leider oft so schwer Indoktriniert sind, dass sie gar nicht mehr in der Lage sind die Ursachen richtig einzuordnen. Die Wiederherstellung einer gesunden Einstellung zur Heimat und zu den Eltern wird Jahre beanspruchen. Doch WIR müssen JETZT anfangen.
    Sonst ist Deutschland in 30 Jahren Geschichte!

    dsFw

  232. #277 siegfried (27. Jul 2016 08:39)
    @ #263 Wnn (27. Jul 2016 07:34)

    In Ermangelung von christlichem Glauben, der nur noch als Folklore gelebt wird,…

    Ich will weder von Kopftüchern noch Kreuzen noch von grünen Kinderfickern oder sonst wen belästigt werden.

    Man muss sich mit allem beschäftigen, um diese Gruppen zu verstehen bzw. sie dazu zu bringen, einen nicht zu belästigen. Parteien: abwählen.

    Religionen: Grundlagenwerke lesen und vergleichend bewerten.

    1. Das Neue Testament, maßgeblich für Christen, beinhaltet keine Gewaltaufrufe!

    2. Das Neue Testament hat keine direkten Befehls-Aussagen wie der Islam.

    (Oftmals fällt dann die erste peinliche Klappe von Scheinchristen, weil sie ihre eigene Religion nicht kennen. Man muss hier behutsam vorgehen.)

    3. Selbst das Alte Testament, maßgeblich für die jüdische Religion, hat keine Anweisungen, sondern beschreibt Geschichte(n) aus der damaligen, oft brutalen Zeit.

    4. Dagegen sind der Koran und die anderen Lehrbücher im Islam (Biografie Mohammeds, Hadithe) zeitlos gültig. Genau so muss auch heute jeder gläubige Mohammedaner leben. Er muss z.B. das glauben:

    Sure 98,6: *DIE UNGLÄUBIGEN UNTER DEN LEUTEN DES BUCHES (JUDEN UND CHRISTEN): SIE SIND VON ALLEN WESEN AM ABSCHEULICHSTEN.*

    Wer will so einen zum Nachbarn haben?

  233. Aber wir sind beides deutsche, oder.

    #276 siegfried (27. Jul 2016 08:30)

    Schön das man sowas noch schreiben kann, ich kanns nicht, komme aus diesen Scheiß Mod. nicht raus.

  234. #277 siegfried (27. Jul 2016 08:39)
    @ #263 Wnn (27. Jul 2016 07:34)

    In Ermangelung von christlichem Glauben, der nur noch als Folklore gelebt wird,…

    Ich will weder von Kopftüchern noch Kreuzen noch von grünen Kinderfickern oder sonst wen belästigt werden
    —————————————————–
    Ja… schon… es interessiert beides keinen Bio-Deutschen…
    Es geht keiner auf die Straße… außer durch Erdowahn gesteuerte Bildungsferne-Türken oder die SA antifa…

  235. Schön das es euch aus dem Osten gibt. Ihr haltet wenigstens die DEUTSCHE FAHNE hoch. Außer euer Dumm Merkel, die schmeißt sie lieber in die Ecke.
    Merkel kommt ja auch aus dem Osten. Könnt ihr die wieder zurück nehmen – wir wollen auch keinen Pfand zurück. Da habt ihr ja doch was gut zu machen ? Wegen der Merkel oder so ………

  236. #275 Aufrechter Demokrat (27. Jul 2016 08:24)
    ….Die Westdeutschen sind nicht müde, sie sind manipuliert worden…..

    Ist ja richtig, aber AfD und Pegida von vornherein ablehnen ohne sich mal zu informieren ist auch scheiße. Bin nächste Woche wieder in Duisburg und werde wieder für Aufklärung sorgen. Pegida ist ja auch da.

  237. Oder zusammengefasst…

    Die Ostdeutschen sind in einem Knast aufgewachsen. Sie wussten das und wie es danders gehen kann. Deswegen haben sie sich dann selber befreit.

    Die Westdeutschen sind in einer Sekte aufgewachsen. Und sie wussten das nicht und sie wollen nicht wissen, wie es anders geht. Deswegen verfolgen sie alle Aussteiger.

  238. Aber bitte!
    Unsere Soldaten führen zusammen mit der NATO einen heldenhaften Kampf gegen den schlechten Islam in Syrien und anderen islamischen Ländern!

    Unsere oberste Feldherrin Merkel, nebst der etwas kleineren van Leyen im Kampfeinsatz befindlichen Armeechefin tun alles, damit die guten islamischen Menschen nach Deutschland flüchten können um sich bei der Neugestaltung einer christlich islamischen Volksgemeinschaft einbringen zu können!

    Das nicht mehr deutsche Merkel Regime hat bestimmt:
    “ Der Islam gehört zu Deutschland „!

    Alle im Land unzufriedenen Menschen, AfD Nazis Rassisten die nicht dieser Meinung sind sollen bitte dorthin auswandern wo es keine Menschenrechte gibt, Anarchie, Mord und Totschlag des Alltag bestimmen!

    All das hab ich im Morgenmagazin und Talkshows gelernt!
    Bin jetzt volksgebildet und fahre gleich los mit einem Klimatisierten Bus um wieder gegen diese unzufriedenen Menschen zu schreien: „Nazis Rassisten raus“!

    Na und 45 € bekomme ich damit ich die Kehle befeuchten kann, von wegen ein müder Westdeutscher !

  239. 281 Anton Marionette (27. Jul 2016 08:56)
    Oder zusammengefasst…

    Die Ostdeutschen sind in einem Knast aufgewachsen. Sie wussten das und wie es danders gehen kann. Deswegen haben sie sich dann selber befreit.

    Die Westdeutschen sind in einer Sekte aufgewachsen. Und sie wussten das nicht und sie wollen nicht wissen, wie es anders geht. Deswegen verfolgen sie alle Aussteiger.
    —————————————————
    selber befreit…??
    die DDR war bankrott… das Geld hat gelockt… und jetzt sind sie in der
    Geld-Sekte…
    zuerst kommt das Fressen und dann die Moral…

  240. was würde es bringen wenn merkel zrücktritt,sie hat eine schwarz,gelb,grün,schwachrote armee an speichelleckern und rückgratlosen deutschlandhassern um sich versammelt

    keiner dieser figuren hat das format etwas zu endern.

    die einzige person der ich ausserhalb der afd das zutrauen würde,sarah wagenknecht wird von ihrer eigenen partei angegriffen und wird mit einer diffamierungskampagne der mainstreamhure fertig gemacht.
    dieses pack das im auftrag der usbesatzer staatsterror betreibt,kann nur durch die wahl der afd zum teufel gejagt werden.

  241. #264 Waldorf und Statler

    Oh, am Sonntag – na dann kann sie ja anschließend gleich nach Köln weiterreisen und die verletzten Polizisten besuchen, denen die friedlich demonstrierenden Erdowahn-Türken ihr Demokratie-Verständnis bewiesen haben. Umgekippter Polizeiwagen inklusive.

  242. Der Artikel ist toll- Dank an den Verfasser !

    Ein klein wenig geht er aber an der Sache vorbei: Es ist kein Schlaf, eher ein „aktiver Halbschlaf“ bis „unbemerktes Wachkoma“, oder die aktivste Variante: „Permanenter Somnambulismus“ (Schlafwandeln) !

    Es ist leider so, daß ich („Ossi“) in Gesprächen mit „Wessis“ die Politik außen vorlasse- genau dies hat uns schon recht einsam gemacht, wir verloren sogar (vermeintliche) Freunde, sind bei diesen als „Rrrrrääääächte“ und „Naaaahhhtzies“ verschrien.

    Dies betrifft Leute in Hilfdiensten, da ist -von Jobs wegen- ein extremes „Miiiiitleeeeeid“ ausgeprägt, irgendeine Bemerkung gegen die „aaaarmen Flüüüüüchtlinge…“, dann war’s das.
    Auch Leute mit gehobenen Tätigkeiten, etwa Büroposten, geschweige denn Studierte oder Akademiker, denen man dann sofort zu primitiv ist, die sehen Asyl- und Islamkritiker sofort als keulenschwingende Neandertaler.

    Leute wie wir, die malochen, d. h. mit ihrer Hände Arbeit ihr Geld verdienen müssen, sind in ganz DE zu 100% auf der gleichen Linie, aber „Wessis“ meist gehemmt ohne Ende.
    „PEGIDA ? NIEEE DA !“

    Leider werden auch „Ossis“ seit der Wende erfolgreich manipuliert:

    Wir sind den Serben in den Rücken gefallen. Richtig. Die Berichterstattung im „öffentlich-rechtlichen“ TV Deutschlands war auch damals extrem manipuliert. Ich unterhielt mich mit vielen, denen die Ungereimtheiten dessen auffielen, was uns aufgetischt wurde.

    Als „Dankeschön“ haben wir dann die Kosovo-Albaner bekommen. Jeder zweite davon ein Lump.

    Stimmt- daß Serben vorher von den Musels gequält wurden, daß es vorher extreme Massaker an Serben gab, erfuhren wir erst durch die heutigen Invasoren- Diskussionen.
    Wir waren nicht für die Teilnahme an Einsätzen dort, aber nahmen es hin, daß man damals Massen an Bosniern herkarrte, und stellte ebenfalls entsetzt fest, daß man die Steinzeitmenschen, die herkamen,besser dort gelassen hätte.
    Später kamen auch Serben- von denen aber auch nicht die, die man gern als Nachbarn hätte…

    Der Jugoslawien- Krieg hat auf allen beteiligten Seiten Monster geschaffen- ich kenne kein Patentrezept, außer, den Krieg durch absolute Nicht- Unterstützung und Isolation austrocknen zu lassen, und auf jeden Fall die Kriegführenden diese in ihrer Gegend zu lassen. Wie bei jedem anderen Krieg in Nahost oder Afrika.

    Ich frage mich, wie lange so ein Somnambulismus anhalten kann, wie viele Verstümmelte und Tote es geben muß, bis man die Steinzeitmenschen aus dem Land jagt.

    Es ist nun nicht so, daß man nur in De schlafwandelt… gestern laberte Hollande was von „Einheit der Franzosen“ oder so… ich denke, das ist auch nur widerliches, blödes Gewäsch. Kein Franzose tut irgendwas. Da können noch einige hundert oder tausend Clubs und Märkte überfallen, und Menschen gefoltert oder abgemurkst werden.

    Wenn alle Franzosen und/ oder alle Deutschen/ Dänen/ Schweden/ Norweger usw. aufstehen, könnte man Musels und ihrem Islam DEN herzlichen Tritt verpassen, der nötig ist, um sie in ihre Wüsten zu schicken.

  243. @#284 Anton Marionette:

    Die Westdeutschen sind in einer Sekte aufgewachsen. Und sie wussten das nicht und sie wollen nicht wissen, wie es anders geht. Deswegen verfolgen sie alle Aussteiger.

    Das ist richtig.

    Und jetzt die Rumpelstilzchen-Frage: Wie heißt diese Sekte?

    (kleiner Tipp: Die Frage, ob diese Sekte mit der Sekte Islam vereinbar ist, nimmt großen Raum in der öffentlichen Debatte ein.)

    Die Ostdeutschen haben sich nicht selber befreit. Das ist nicht nur ein Mythos, sondern sogar ein grenzenlos blödsinniger Mythos. Der gesamte Ostblock wurde geplant abgewickelt und der Westsekte angeschlossen.

  244. #288 Ottawa
    Mal abwarten, ob sie noch die Kraft dafür haben.
    ————————————————
    Nein
    sind sie in der
    Geld-Sekte… zuerst kommt das Fressen und dann die Moral…

  245. #286 Der boese Wolf (27. Jul 2016 09:34)

    Die größten *schlöcher in der Politik kommen aber aus dem Osten: IM Erika, IM Viktoria, IM Larve und Göre Eckart.

    Mein Eindruck ist, dass im Osten sich die Leute aufgrund der DDR-Erfahrungen stärker in zwei Gruppen geteilt haben: Zum einen die, die Du genannt hast und ähnliche, also Leute, die sich geistig eigentlich nie wirklich vom DDR-Politbüro-Denken emanzipiert haben und denen echte Demokratie bis heute nicht geläufig ist (Merkel beispielsweise, die meint, als Staatschefin hätte sie das Recht, sich über Gesetze hinwegzusetzen. Oder Gauck, der viel von Freiheit schwafelt, aber im Grunde nichts davon ernst meint, die „Brigade Kahane“ mit ihrer Stasi-Mentalität usw. usw.).

    Und dann als krassen Gegensatz dazu Leute, die ganz anders auf ihre DDR-Erfahrungen reagieren, die sich ihre Meinungsfreiheit nie wieder nehmen lassen wollen, die einen 6. Sinn entwickelt haben fürs Belogenwerden, die die Schnauze voll davon haben, ständig von Politschranzen bevormundet zu werden und die keinen Bock mehr haben auf Wahlen, die nichts bewirken, weil Politik inzwischen mehr von NGOs, Lobbyisten usw. gemacht wird.

    Meiner Beobachtung nach gibt es wenig dazwischen, das ist auch kaum möglich, weil die Gruppen wirklich für ein völlig unterschiedliches Politikverständnis stehen.

  246. #193 Bin Berliner (27. Jul 2016 00:49)

    ….teilweise empfinde ich Frauen taffer, als Männer!

    Vor allem junge Frauen in Westeuropa die fast überall mehrheitlich linksversiffte Parteien wählen und damit jedes Endergebnis einer patriotischen Partei verschlechtern, gelle ?
    Osteuropäische Frauen finde ich „taffer“, die wählen mehrheitlich „rechts“.

  247. Die jetzige Situation ist mit eigenen Bordmitteln nicht mehr zu lösen, wir brauchen Hilfe von aussen, um die politische Klasse zum Teuel zu jagen-also wie man sagt, den Reichstag mit eisernem Besen auskehren. Warum gehen die Ostländer nicht einen eigenen Weg, lassen sich nicht meht schurigeln und fremdbestimmen. Ich weiss, die Anziehungskraft wird eine ungeheure sein. Dann gibt es wirklich blühende Landschafte und die Wirtschaft wird kommen und die Länder werden florieren. Gute und fleissige Menschen gibt es dort allemal. Und endlich-das ist der dritte Weg-von dem wir alle träumen!

  248. Liebe pi-ler:Ich lese Eure Seite schon seit ca.5 Jahren. Als wir (meine Frau u. ich)das erste Mal auf diese Seite gestoßen sind, dachten wir,wir träumen.Bis dahin dachten wir,wir wären Exoten mit unserer „bösen“ Meinung. Nun,mittlerweile wissen wir,das es verdammt viele sind die genauso denken!Das ist gut,aber es sind eben immer noch viel zu wenig, ob auf AfD, Pegida oder anderen Demos. Nur und nur die Masse auf der Straße bewegt irgend etwas, so wie 89. Ansonsten hätte sich dieser Albtraum schon längst erledigt. Nun zum eigentlichen Thema: Aufgewachsen in der DDR(Bez. K.-M.-Stadt)in einer Arbeiterfam.,die Hälfte meines Lebens in diesen ,die andere Hälfte hier gelebt. Nun mit über 50,Vater u. Großvater, glaub ich recht gut einschätzen zu können wie die Lage war u. ist.Dem Schreiber dieses Artikels kann ich voll zustimmen. Außer in einem Punkt. Und da ist voller Widerspruch, zumindestens bei mir.Und zwar beim Punkt,das wir im Osten genau wußten was auf uns zukommt Wir hatten damals keine Westverwandschaft,ein schlechtes (Fernseh)Westbild,nur ARD,aber wahrscheinlich haben wir deshalb noch stärker zw.den Zeilen gelesen.Meine Lieblingssendung war der Weltspiegel.War hoch interessant,damals.Man hat vieles geahnt,vielen ging es zur Wende auch nicht um wirkl. Meinungsfreiheit,sondern wirklich nur um Bananen u.Reisen.Uns ging es damals zu schnell aber die Entwickl.lies nichts anderes zu.Und ehrlich, ich hätte damals eher an einen 3.WK.geglaubt, an die Landung von Außerirdischen oder sonstwas,aber niemals,wirklich niemals an die Gefahr durch diese Schreckensreligion. Für uns im Osten waren das Exoten. Gut,das erste Mal stutzig wurden wir im Dez.89 als wir das erste Mal nach Berlin W.fuhren,ausgerechnet nach Neu-köln auf die K.-M.-Str.Da haben wir schon gestaunt,ausgerechnet beim Klassenfeind. Und dann die vielen Türken.Aber wie gesagt,es waren für uns Exoten und keine Gefahr bis ca. Mitte der 90er Jahre.Ich will es jetzt nicht noch weiter ausdehnen, aber ehrlich,das was jetzt hier abgeht,nie hätten wir uns das träumen lassen. Ehrlich? Mit dem Wissen von heute (wer kann schon in die Zukunft sehen!)hätte ich die Mauer zehn Meter höher gebaut, mit allen Schikanen und wäre vermutlich ein glühender Anhänger der erneuerten DDR geworden!Denn eins und das muß ich auch mal loswerden ob der vielen Vergleiche mit der DDR. Das polit. System war Schei.e,aber wir waren sicher, konnten den Haustürschlüssel stecken lassen, haben in der Schule ,wenn man das polit.wegläßt, garantiert viel mehr gelernt als heute und ehrlich ,als Kinder waren wir glücklich mit Ferienlager u. Co. Eigentl.traurig,daß man jetzt wehmütig daran zurück denkt und sich diese Verhältnisse mitlerweile schon wieder fast wünscht für Kinder u. Enkel. Und dabei waren wir doch 1990 so stolz endlich wieder richtige Deutsche zu sein. Wie naiv sind wir doch gewesen!Und kürzlich sagte ein Uni-Prof. aus FG ursprünglich aus SH,also Westen,auf einer AfD-Veranstaltung:Uns im Westen hat man 30 Jahre länger ins Gehirn geschissen!Ich fürchte,damit ist alles gesagt. So, Schluß jetzt,aber das mußte ich mal loswerden !

  249. was soll man noch sagen? wer jetzt noch immer CDU wählt – oder Grün oder Rot – bekommt, was er verdient.
    Der Westen war schon Mitte der 90er verloren. Wir waren 1997 in Pforzheim (hatte dort geschäftlich zu tun). Uns kam bereits seinerzeit das blanke K.tzen. Wir haben in 2 Tagen genau 3 Deutsche gesehen – und das waren meine Gesprächspartner.
    Ihr wurdet mit Gehirnwäsche und Lügen über Lügen von Euren Besatzern fertig gemacht – es gilt aber seit es das I-Net gibt keine Ausrede mehr. Man kann sich an zig Stellen schlau machen – egal – Eure Staat ist noch im ruhigen Kriegszustand – bei Euch hat der Krieg und die Besatzung nie geendet. Vielleicht macht das auch was mit einem Volk, ich weiß nicht. Ich weiß nur in Ö kriegten wir in der Schule Gähnanfälle wenn die Geschichtslehrerin von der besch…. Erbschuld erzählen wollte. Die Indoktrination hat hier nicht so recht geklappt, es gibt allerdings noch genug versiffte helfende Idioten, die damit dem eigenen Volk ans Leder gehen. Kind würde ich in Westdeutschland keines mehr aufziehen wollen, ganz sicher nicht. Das Ganze hat dort schon lange vor der Einladung der NWO Befehlsempfängerin begonnen.

  250. Zwar sagte der große Bismarck treffend: „Es muß uns Söhnen Teuts erst einmal schlecht gehn, ehe wir Courage haben. Solange wir noch etwas zu verlieren haben, fürchten wir uns; sind wir ausgezogen und durchgeprügelt, so ist jeder ein Löwe.“ Aber erkonnte damals ja nicht wissen, wie degeneriert und kaputt die Nation heute ist. Insofern fehlt auch mir die Hoffnung, daß die Bürger im Westen sich das alles nicht mehr lange gefallen lassen werden! Der Bürger als Souverän muß endlich handeln und seine Rechte wahrnehmen, auf die Straße und eine politische Veränderung herbeiführen, sonst wird dieses Land untergehen! Allerdings fürchte ich, wie schon gesagt, daß der Westen leider nichts gebacken bekommt und die Masse sich weiter nur feige herausredet, mein Haus, mein Job, der nächste Malleurlaub…usw. Als ob die Leute in Dresden, Erfurt, Freiberg usw. nicht auch um ihr Haus oder ihren Job, Anschläge der Linksextremen usw. fürchten müßten. Ein paar kleine unbedeutende Demos hat der Westen aufzubieten, das war´s dann leider auch, selbst in Millionenstädten. Und das, obwohl es die großen Islamisierungszentren gerade in den Ballungsgebieten im Westen sind und die Bürger den Wahnsinn und die Auswirkungen dort tagtäglich vor Augen haben und ausbaden müssen, haben dort alle resigniert und muscheln weiter feige vor sich hin oder laufen vielleicht am Stammtisch in der Kneipe zum Widerständler in Höchstform auf. Es ist schlimm, aber der Westen ist wirklich krank, kaputt, degeneriert, verweichlicht, feige und im Eimer. Was die DDR-Diktatur in 40 Jahren nicht geschafft hat, hat die BRD-Wohlstandsgesellschaft nebst Umerziehungsapparat komplett erreicht und die Menschen von Staat, Konsum und Werbung völlig abhängig gemacht und paralysiert und den Schuldkomplex zutiefst verankert. Nur die mutigen Ostdeutschen können also noch was retten und die Lawine in Gang setzen. Da gibt es noch offenen Nationalstolz, Patriotismus und eine tiefe Skepsis gegenüber Regierung, Medien und Propaganda. Schlimm und traurig, das hat auch überhaupt nichts mit „Ossi gegen Wessi“ zu tun, weshalb auch, schlimm genug das man die Situation so klar benennen muß, aber das ist leider die Realität. Die mutigen und patriotischen Bürger Ostdeutschlands werden also auch dieses mal diesem Wahnsinn und der 4-Parteiendiktatur der sog. „Etablierten“ ein Ende machen. Es dauert nicht mehr lange, dann werden die Bürger ihre Rechte als Souverän nicht mehr nur in Dresden und anderen Städten einfordern und die Politiker zur Rechenschaft ziehen, sondern in Berlin, vor Bundestag und Kanzleramt. Der feige, faule, devote und dekadente Westen mag sich überrennen und islamisieren lassen wollen, die ostdeutschen Bürger werden das und diese DDR-2 niemals hinnehmen!

  251. Wir haben schon in den 70ern gelernt, dass die Regierung beim Thema Türken und sonstige Ausländer keine Kompromisse mit uns Deutschen macht und knallhart ihr Ding durchzieht,

    das stimmt so nicht. In den 70ern und bis Mitte der 80er konnte man erheblich freier über Zuwanderung reden. Es änderte sich erst mit dem Einzug der grünen Drecksäue in die Parlamente und dann Anfang der 90er massiv nach dem Eindringen der Kanzler*In und andere Millionen anti-westlich-totalitär sozialisierter Ostler und Hoyersverda/Rocstock&Co. in unser Land.

  252. Wieder die berühmte damalige Mauer…………..
    Den Abriss der Mauer kann ich bis heute nicht nachvollziehen, die war doch noch gut.

  253. Dein Text ist do gut… Den muß ich hier noch mal zitieren! mit einer kleinen Ergänzung (*)

    #69 eowyn von rohan (26. Jul 2016 22:53)
    Natürlich hat der Autor mit vielem Recht, was er schreibt. Ich erinnere mich daran, dass ich in meiner NRW-Kleinstadt immer mehr Kopftücher und Dunkelhäutige wahrgenommen habe- es hat mich gestört, aber es schien sonst niemanden zu stören.
    Aber wir sind an der jetzigen Situation sicher nicht alleine Schuld. Wir im Westen wurden nicht gefragt, ob wir die Wiedervereinigung wollen, sie wurde uns aufgedrückt – die Kosten haben alles, was wir erarbeitet haben aufgefressen! Dann wurde die 5%-Hürde gekippt, so dass die SED-Nachfolgepartei DIE LINKE in den BT und fast alle Landtage einzog. Berlin – mit allen Seilschaften, Spitzelzentren und Stasi-Know-How wurde Hauptstadt. Immer mehr „Ossis“ kamen in hohe und höchste Ämter, die alten IMs durften ihre Akten selber reinigen – ein Wessi durfte da nicht dran, der konnte das doch gar nicht beurteilen. Heue sitzen die alten SED und Stasigenossen in der Regierung: Merkel, Gauck und wie sie alle heißen. Ihr Ossis hättet auch sofort schreien können:“Nein, nicht die Merkel, das ist IM-Erika!“ – wir hatten davon keine Ahnung!

    Es hilft aber nichts mehr, uns gegenseitig „Feigheit“ bzw. „Unterwanderung durch SED/Stasi“ vorzuwerfen. Jetzt geht es darum ENDLICH vielleicht doch noch wirklich zusammenzuwachsen! Wenn ihr Ossis meint. wir im Westen seine zu träge, zu ängstlich dann bitte: dann kommt aus Dresden, Leipzig oder woher auch immer und zeigt uns, wie es geht. Jetzt ist der Zeitpunkt, zusammenzuhalten und nicht, sich gegenseitig zu beschuldigen.
    Ich habe es gestern schon irgendwo geschrieben: egal ob Ossi oder Wessi, Feministin oder Frauenhasser, Hetero oder Homo, Single oder zum x.ten mal verheiratet – es geht um unsere Zukunft, unser Land, unsere Werte, ja um unser Leben. (Zivilisiert*) Streiten können wir uns danach immer noch. Aber jetzt müssen alle zusammenhalten, denn der Gegner hält auch zusammen: Moslems, Kirche, Staat, Verbände.
    Pegida könnte von Dresden aus ein „Deutschlandtour“ machen, Höcke könnte mit seinen Erfurtern mal nach HH, HB, K,D ……………. kommen. Vielleicht brauchen wir diesmal eure Unterstützung.

  254. Wir Westdeutschen mögen keine Helden sein. Aber dieser Umstand kommt dem Osten der Republik mehr zugute als dass es ihm schaden würde. Wer außer uns Wessis wäre denn ohne aufzubegehren noch so blöd seit einer gefühlten Ewigkeit einen sogenannten „Solidaritätszuschlag“ zu bezahlen, der jedoch ausschließlich dem „Aufbau Ost“ zugute kommt?

    Und dass obwohl sich die z. Tl. viel älteren Straßen, insbesondere Autobahnen, im Westen der Republik längst in einem viel übleren Zustand befinden als die im Osten.

    Würde ein Ossi je freiwillig, zur Abwechslung einmal andersherum, einen Solidaritätszuschlag für die alten Bundesländer bezahlen, weil es nötig ist? Ich bin mir sicher dass nicht.

    Ich registriere durchaus, dass man im Osten wesentlich mehr als im Westen den Mumm hat gegen das Diktat von oben aufzubegehren.

    PEGIDA hat zudem einen langen Atem bewiesen, den hier im Westen niemand für möglich gehalten hätte. Seit PEGIDA werden die Ossis von uns Wessis nicht mehr belächelt, sondern entweder – als simples Feindbild – abgrundtief gehasst oder aber für ihren Schneid und für ihre Entschlossenheit bewundert und respektiert.

    Aber sind Ossis deshalb gleich Helden , nur weil sie sich rigoroser als Wessis für ihre eigenen Interessen einsetzen? – So gesehen wären Bänker ebenfalls Helden.

    Wie wäre es stattdessen mal mit einem Dankeschön, weil wir Euch so viele Jahre lang (wenn auch gezwungenermaßen) finanziell unter die Arme gegriffen haben und das auch nach wie vor tun?

    Nein, der Ossi sieht immer nur argwöhnisch die (vermeintliche) Benachteiligung gegenüber anderen, und den Soli zahlt er ja schließlich selbst auch, meint er. – Aber nur für sich selbst, meine ich.

    Man könnte dem kompromisslosen Sich-Einsetzen für eigene Interessen genauso gut auch den Namen Opportunismus vergeben. Der Mitteldeutsche jedoch bevorzugt für sich selbst den ehrenwerten Begriff Patriotismus .

    Nun denn. Sobald der Patriotismus dermaßen in den Kopf steigt, dass er sich auch vehement gegen den Westen der Republik wendet, erwägen wir den Solidaritätszuschlag „Aufbau Ost“ von unserer Seite her jedenfalls ersatzlos zu streichen, Ihr großen Helden des Raffens und des Forderns!

    1968. „1968“ ist auch ein Lebensgefühl. Das hätte sich nicht so einfach verhindern lassen. „1968“ ist, stark beeinflusst und getragen vom Hippiekult aus den USA, aus einer inneren Schieflage der Gesellschaft heraus entstanden, aus der Weigerung der kriegstraumatisierten Elterngeneration das Thema „Drittes Reich“ aufzuarbeiten. – Es brodelte damals einfach heftig im Siphon.

    „1968“ zu verhindern wäre genauso unmöglich gewesen wie bei ewigen Weißkohleintopfessern den Verzehr des Steaks mit Pommes und Salat verhindern zu wollen, sobald zugänglich. Selbiges gilt natürlich auch für Äpfel vs. Bananen.

    „1968“ steht neben all dem bekannten Elend (Teddywerfen usw.) zumindest in seiner frühern Phase auch für das Abwerfen von Ballast, für Phantasie und Kreativität, für Musik, für Jeansmode, für Durchatmen, für Menschlichkeit.

    Ich für meinen Teil habe meinen Frieden geschlossen mit gesellschaftlichen Strömungen und damit, dass das Volk immer ein Ventil finden wird, sobald ein Ventil benötigt wird. Darum halte ich auch die derzeitigen rechten Strömungen für etwas vollkommen Natürliches, auf Dauer Unaufhaltsames.

    Natürlich schießen auch die sogenannten Rechten, wie vor ihnen die sogenannten Linken, wie gewohnt übers Ziel hinaus und müssen dann wieder durch linke Strömungen korrigiert werden. Und so fort.

    Wäre da nicht der neue, von den blinden Linken derzeit noch geradezu liebreizend naiv hofierte, religiöse Nationalsozialismus namens Islam. Dieser bumst sich unaufhaltsam in unsere Gesellschaft und macht uns unsere schöne behäbige Links- und Rechts-Schaukelei kaputt.

    Der fortpflanzungsfreudige Islamismus wäre, seien wir doch ehrlich, nur noch mit Genozid aufzuhalten. Doch Genozid wäre blanker Wahnsinn! Da entscheide ich mich um meines eigenen Seelenfriedens willen lieber für die Mitmenschlichkeit.

    Ich will kleinen Muselkindern keine Feindschaft entgegenbringen. Ich lächle sie im Supermarkt an, obwohl ich weiß, dass diese der Garant für den großen Austausch sind. – Kann allerdings nicht glauben, dass dieser Austausch als solcher politisch gewollt ist. Hierbei handelt es sich wohl eher um ein rechtes Hirngespinst.

    Freunden wir uns doch mit dem Gedanken an, dass dies das Ende ist! Wir waren doch ein cooles Völkchen, wir Deutschen. Mit all unserer Gemütlichkeit, unserer Rechtschaffenheit, unserer Sauberkeit, unserem Argwohn und unserer Engstirnigkeit.

    Aber irgendwann ist halt Schluss! Ist doch egal was nach uns kommt. Auch das wird schließlich irgendwann vorübergehen.

    Vielleicht wird es ein bisschen werden wie in Brasilien, wo wunderschön anzuschauende Menschen unterschiedlichster Hautmischfarben friedlich, arm und fröhlich zusammenleben oder sich je nach Tageslaune gegenseitig die Köpfe einschlagen.

    Wir Wessis räumen übrigens niemals Köpfe vor der Garageneinfahrt weg! Die Garageneinfahrt wird nicht freigeräumt sondern weiträumig abgesperrt!

    Stattdessen twittern wir betroffen und schockiert und voller Mitgefühl und Trauer für die Angehörigen der Köpfe mit unseren Freunden, schicken diesen Snapshots und Selfies von den herumliegenden Köpfen und stellen dm-Teelichter hin und Kartonschilder, versehen mit dem standardisierten Vielfaltstext:

    „Warum?“

    (Die Antwort gibt´s bei PI-News.)

  255. Ich möchte noch ergänzend hizufügen: Auch hier bei uns in Sachsen ist es keineswegs so,daß jeder mit auf die Srraße geht. Es gibt schon viel zu viele denen alles scheißegal ist, die Hauptsache ist, sie haben ihre Ruhe!Und noch erschreckender ist der Wissensstand den viele haben. Will man was erklären, fängt man eigentlich beim Urschleim an und das erschreckt mich noch mehr.Es meckern zwar die meisten, aber persönl. etwas dagegen tun? ICH? Da kann lieber ein anderer den Kopf hinhalten(kann man ja schon fast wörtlich nehmen).Zum großen Glück für uns,gibt es in meiner Familie eine gemeinsame Überzeugung.

  256. Ein fetter Wohlstandsbauch bewegt sich erst wenn der Kühlschrank leer, die Glotze aus bleibt und es für Frauchens Einkaufs-SUV keinen Sprit mehr gibt.

  257. #309 suebia (27. Jul 2016 10:10)
    #193 Bin Berliner (27. Jul 2016 00:49)

    ….teilweise empfinde ich Frauen taffer, als Männer!

    Vor allem junge Frauen in Westeuropa die fast überall mehrheitlich linksversiffte Parteien wählen und damit jedes Endergebnis einer patriotischen Partei verschlechtern, gelle ?
    Osteuropäische Frauen finde ich „taffer“, die wählen mehrheitlich „rechts“.

    _______________________________

    Ne, eigentlich nicht so….nicht so wirklich…gelle!

  258. Es gibt ne Wahlbörse (boerse.prognosys.de) bei der wahlergebnisse von meckenburg und berlin über aktienhandel vorher gesagt werden. Da kann sich jeder registrieren. Mit 10 Euro kann jeder am Markt handeln. Die AfD-Aktien stehen schon ziemlich hoch *g*.

  259. #11 Eurabier

    Merkel tritt zurück?
    Wird die Pressekoneferenz in Berlin oder schon in Santiago stattfinden?

    Nein, nicht Santiago: Merkel hat immobilienmäßig in Paraguay vorgesorgt. Also wird sie wohl bei ihrer Ankunft in Asuncion eine PK abhalten. Falls jemand einen guten Draht zur Flugbereitschaft BMVg hat, kann er sich mal erkundigen, ob eine der beiden Regierungsmaschinen auf einem Flug nach Südamerika ist oder einen dorthin plant.

  260. In den Osten wäre kein Asylschmarotzer freiwillig gekommen, seien wir mal ehrlich.

    Da gabs nichts zu schmarotzen, und man hätte ihm auch nichts gegeben.

    Der Wohlstand und seine geistige Degeneration wird dem Westen jetzt zum Verhängnis, als Magnet für alle Mitesser der Welt.

  261. #263 cruzader

    „Die Sicherheitsdienste und die deutschen Politiker sind verantwortlich für die Sicherheit in Deutschland“, sagte [der polnische Außenminister] Waszczykowski auf einer Reise im jordanischen Amman. „Wir erwarten, dass sie uns das Warum dieser Taten erklären.“

    Das hat doch unsere SchleKaz (schlechteste Kanzlerin aller Zeiten) selbst erklärt )sinngemäß): Wir müssen akzeptieren, dass junge Asylanten krimineller sind… Hell’s Angela kann es sich halt erlauben, Wahrheiten auszusprechen. Man muss nur immer hinhören!

  262. Ich halte es für keine gute Idee wenn hier jetzt Ost- und Westdeutsche gegeneinander polemisieren.
    Es ist jetzt höchste Zeit zusammenzuhalten gegen eine Gefahr, die Ost- und Westdeutsche gleichermaßen betrifft.
    Übrigens: Mein Mann ist halber Sachse, halber Badener. Ich bin halbe Badnerin und halbe Fränkin. Unsere Kinder sind ein gelungener Mischmasch aus beidem (mit – wie wir Eltern – der etwas „weicheren“ Aussprache unseres sächsisch-fränkischen Erbes).
    Und im Übrigen sind wie alles Deutsche!

  263. @#329 Donna Camilla:

    Ich halte es für keine gute Idee wenn hier jetzt Ost- und Westdeutsche gegeneinander polemisieren.

    Absolute Zustimmung.

    Und auch nicht Junge gegen Alte, Männer gegen Frauen, Arbeitslose gegen Gutverdiener usw. und – auch wenn das am schwersten fällt – auch nicht
    Linksversifft-Wähler gegen AfD-Wähler.

    Als Gauck vor einiger Zeit gesagt hat, das Volk sei das Problem, löste das hier großen Ärger und großes Geschimpfe über Gauck aus.

    Aber wenn ich diesen Kommentarbereich (und fast alle anderen) lese, ist ohne jeden Zweifel zu erkennen, dass fast alle Gauck folgen: Das Volk ist das Problem. Es herrscht nur Uneinigkeit darüber, welcher Teil des Volkes das größte Problem ist.

    Nun unterstelle ich niemanden, dass er diese Einstellung deswegen hat, weil Gauck es befohlen hat. Gauck hat sie auch nicht erfunden, sondern nur ausgesprochen.

    Das ist die tragende Säule der Demokratie: „Das Volk ist der Souverän, das Volk bestimmt die Politik.“

    Daraus folgt ganz logisch: Wenn die Politik schlecht ist, dann ist das Volk schuld.

    Tatsächlich hat das Volk in Demokratien NULL Einfluss auf die Politik und Eliten, die dem Volk wohlgesonnen waren, wurden geköpft, erschossen oder ins Exil getrieben. Das läuft schon seit der Französischen Revolution. Und jetzt ernten wir leider die Früchte, dass wir die billigen Glasperlen dieser Betrüger („Eigene Meinung“, „Mitsprache“ – Dinge, zu denen die allermeisten unfähig sind, aber es auch nicht können müssen) angenommen haben und immer noch annehmen.

  264. Das jüngste Beispiel für ein Staatsoberhaupt, das seinem Volk wohlgesonnen war und das dafür bestialisch ermordet wurde, war Oberst Muammar Gaddafi im Rahmen der Demokratisierung Libyens.

    Der erste war er freilich nicht.

  265. #318 Macheteningenieur
    Nach so vielen Jahren sollte auch der letzte Deutsche wissen, dass der Solidaritätszuschlag in allen Teilen des Landes gezahlt wird.

    Bei wem also soll der Ostdeutsche sich bedanken, wenn er selbst auch zahlt. Ein solches Halbwissen ist schon erstaunlich.

  266. 1. In wirtschaftlich schwache Länder geht keiner dieser Migranten. Die kommen in erster Linie nicht aus politisch (feindlichen) Gründen nach Deutschland, sondern weil sie vom Wohlstand schmarotzen wollen. Deswegen ging niemand in die DDR, sowie heute niemand nach Rumänien, Portugal oder Moldawien „flieht“.

    2. Wer die Linkspartei wählt, der ist mindestens so dämlich wie jemand, der Grüne wählt, gerade wenn man die Geschichte betrachtet.

    3. Viele Ostdeutsche wittern eine Verschwörung der USA gegenüber den Deutschen, huldigen aber ohne sich Gedanken zu machen, den brutalen Unterdrücker aus Russland. Die USA haben es zugelassen, dass der Westen zu einem florierenden Land wurde, während man dies von den Russen im Osten nicht behaupten kann.

    4. Erst mit dem Aufkommen der AfD hat der Osten einen klaren Rechtsrutsch erlebt. Vorher war er stehts linker und beispielsweise Rot-Grün wäre nie an die Macht gekommen ohne den Osten.

    5. Ich zähle nicht alle Politiker auf, die aus dem Osten kommen und die Islamisierung stark unterstützen, aber es sind weit überproportional viele gemessen am Bevölkerungsanteil.

    6. Hätte es den Sozialismus nicht gegeben, so hätten die westdeutschen Firmen Billigarbeiter aus Osteuropa nach Deutschland gebracht. Die Türken waren nur der Notnagel, weil die Türkei nicht sozialistisch war.

  267. Wenn ich so eine Scheiße lese – wir sind müde. Kotz.
    Wir sind nicht müde, zumindest nicht die, die erkannt haben was hier abgeht. Und die anderen werden es wohl in ihrer „Müdigkeit“ noch erkennen. Dann ist aber der Arsch ab und darunter leiden müssen ausgerechnet die Ausgeschlafenen.
    Hört endlich auf zu jammern und laßt uns kämpfen.
    Die meisten sind nur vollgestopft mit Nahrung, Klamotten, Handys, Alkohol etc. – das ist ihre Müdigkeit. Nichts anderes. Man hat uns in 60 Jahren gesagt und gezeigt durch Gehirnwäsche wie wir uns zu verhalten haben. Aber damit ist jetzt Schluß.

  268. Nein, die „West“-Deutschen sind nicht müde… viele sind nur satt und haben etwas zu verlieren, wenn sie jetzt gegen die Herrschenden aufbegehren. Schließlich müssen ja morgen noch diverse Raten bezahlt werden. Aber wie lange geht das noch „gut“?

    Letzter Ausweg: Generalstreik nach Artikel 20 Abs. 4

  269. Wichtiger als alle Zustandsbeschreibungen ist doch die Frage welchen Weg unser Land in Zukunft finden wird? auch ich favorisiere was viele denken und kaum einer ausspricht Weg a) die geordnete und friedliche SEZESSION Mitteldeutschlands.

    Warum? weil ich immer an Adenauers Satz „lieber das halbe Deutschland ganz, als das ganze halb“ denken muss und auch die Entwicklung einer geschrumpften Westhälfte bis 1990 doch überaus prächtig lief. Millionen Deutsche dürften nur bei Ankündigung einer SEZESSION sofort mit den Füßen abstimmen.

    Andernfalls bliebe nur b) das weitere bunte und „friedliche Zusammenleben“ mit dem Islam, was weltweit bis heute in keinem Land praktiziert werden konnte,

    c) mit ständig gefüllten Bächen bilden die Moslems in zwei Jahrzehnten die Mehrheit, übernehmen die politische Führung, das Land und beherrschen schließlich uns oder

    d) eher undenkbar wir praktizieren die tschechische Lösung, wo nach Kriegsende innerhalb weniger Stunden! fast 3 Millionen Deutsche aus dem Lande vertrieben wurden.

  270. #318 Macheteningenieur (27. Jul 2016 11:00)

    Würde ein Ossi je freiwillig, zur Abwechslung einmal andersherum, einen Solidaritätszuschlag für die alten Bundesländer bezahlen, weil es nötig ist? Ich bin mir sicher dass nicht……
    **********************************************
    …muss er auch nicht, weil er ja schon seit
    27 Jahren gemeinsam mit den Mitbürgern im Westen für den Aufbau OST den *Solidaritätszuschlag* als eine Art *Sondersteuer* vom Gehalt abgezogen bekommt!!!
    Schade eigentlich, dass sich viele Leute im Westen unseres Landes dieser Tatsache noch immer nicht bewusst sind, obwohl ich doch Bekannte, Freunde, Kollegen und Verwandte in Bremen, Hamburg, Heidelberg, Nürnberg, München, Stuttgart usw. bereits Anfang 1990-2000 in vielen Gesprächen immer und immer wieder darauf hingewiesen habe!!

  271. #334 Brainwash (27. Jul 2016 14:26)

    #318 Macheteningenieur

    Bei wem also soll der Ostdeutsche sich bedanken, wenn er selbst auch zahlt. Ein solches Halbwissen ist schon erstaunlich…..
    *************************************************
    ….und zeugt von totalem Desinteresse für die
    Menschen und ihre Lebensumstände im Osten!!!

  272. #317 yps (27. Jul 2016 10:45)
    *******************************
    #341 yps (26. Jul 2016 13:36)
    PI-Redaktion wurde durch mich bereits angeschrieben!

  273. Ich kann diese Ost-West-Kacke nicht mehr hören!
    Unglaublich wie sich hier manche manipulieren lassen von einer sogenannten „Erwiderung“ von einer/einem sogenannten „M. Schröder“.
    Wenn es deren/dessen Ziel war, die Leute hier zu spalten, dann hat´s ja super geklappt.

    Wacht bitte auf!!!
    Schaut auf das grausige Geschehen um uns herum und zieht alle gemeinsam an einem Strang!
    Sonst ist der Untergang gewiß!

  274. Nur die Überschrift ist richtig, der Text beinhaltet einige Klischees.

    Desillusioniert anstatt müde trifft es besser. Es wird kapituliert und an Emigration gedacht. Man weiß im Westen, wie aussichtslos der Kampf von normalen, mühlentretenden Bürgern gegen eine politisch aktive und medial kreative Intelligenzia ist. Sie sind ideologisch fundamentalistisch und eiferisch, sie besitzen die notwendige Zeit, das (Steuer-)Geld und die Professionalität, sie hocken im Staatsapparat und dürfen Schlägertrupps auf die Straße schicken.

    Im Osten gleubt man wegen 89 noch an die Macht der Straße, im Westen waren Demos für den Konservativen verpönter rebellischer Kram, da hat man die Straße den Linken überlassen. Ein Zustand der dringend geändert werden muss.

    Im Westen proklamierten die marxistisch versifften 68er Dinge, die die Ostblocklinken in ihren eigenen Ländern nie fordern würden, wie Auflösung der Grenzen und unverantwortliche Einwanderung, Verächtlichen von Polizei, Militär, Geheimdiensten und was sonst noch so einen Nationalstaat ausmacht.
    Das Streben der 50/60er Jugend nach mehr Freiheiten kann ich gut verstehen, nur die spätere marxistisch/sozialistische Beeinflussung ließ das Ganze in idiotische Utopien abgleiten.
    Wieviel Anteil letztendlich der sozialistische Ostblock an diesem Gedankengut hat wird wohl in irgendwelchen russischen Archiven liegen, jedenfalls ist eine ideologische und materielle Unterstützung wohl nicht zu leugnen.

    Letztendlich irgendwie ein Treppenwitz der Geschichte, dass gerade der ehemalige Ostbock durch die sozialistische Runterwirtschaftung sozusagen verbrannte Erde hinterlassen hat und nach dem Zusammenbruch somit einen Schutz vor Migrationsparasitismus bot.

    So groß ist der Unterschied aber auch nicht, auch der Osten ist linksversifft und es sind nicht 100tausende die wöchentlich auf die Straße gehen, während im Westen garnix los ist. In ganz Europa müßten eigentlich mehr Leute aufstehen.

Comments are closed.