geburtenrate_juden[…] Das Wall Street Journal berichtete inzwischen aber von einer „demographischen Revolution“, die „in den vergangenen zehn Jahren“ stattfand und „politische Auswirkungen mit Langzeitwirkung“ haben werde. In weniger als 20 Jahren ist die jährliche Zahl der von jüdischen Israelis geborenen Kinder um 65 Prozent gewachsen. Wurden 1995 in Israel 80.400 jüdische Kinder geboren, waren es 2013 132.000. In diesen Tagen schrieb die Tageszeitung Il Foglio: „Die Geburtenrate der Juden in Israel erlebte einen unglaublichen Sprung nach vorne, während die Geburtenrate unter den Arabern stark zurückgegangen ist“.

Die gegenläufigen Bewegungen verdoppeln den Effekt. Die Geburtenrate israelischer Jüdinnen lag 2014, jüngere Zahlen liegen noch nicht vor, bei 3,11 Kindern je Frau. Zum Vergleich dazu lag die Geburtenrate arabischer Frauen mit 3,17 Kindern (2014) nur mehr ganz knapp darüber. Schätzungen gehen davon aus, daß 2016 erstmals die Geburtenrate der Juden höher als die der Araber sein könnte.

Die Geburtenrate der Palästinenser sank im selben Zeitraum 1997-2014 im Westjordanland von 5,6 auf 3,7 und im Gazastreifen von 6 auf 4,5. Tendenz: schnell fallend. Zwischen 1994 und 2009 blieben die Geburten der israelischen Araber mit jährlich 39.000 Kindern stabil. Im selben Zeitraum nahmen die Geburten der israelischen Juden jedoch von 80.000 auf 120.000 zu. Der jüdische Bevölkerungsanteil an einem israelischen Jahrgang erhöhte sich von 1997-2014 – ohne die jüdische Zuwanderung nach Israel zu berücksichtigen – allein durch die Geburten von nur mehr 67 Prozent auf 79 Prozent.

Wo liegen die Gründe für diese Entwicklungen? Für den rapiden Rückgang der Geburtenrate unter den Palästinensern diesseits und jenseits der israelischen Grenze werden dieselben Gründen genannt wie im Westen: Familienplanung und Verwestlichung. Denselben Phänomenen wären die Juden Israels allerdings auch ausgesetzt. Dennoch zeigt bei ihnen die Entwicklung in die genau entgegengesetzte Richtung.

Demographische Eiszeit im Westen

Im Vergleich dazu liegt die Geburtenrate der europäischen Völker bei dramatischen 50 Prozent der zur Bestandssicherung notwendigen 2,1 Kinder je Frau im gebärfähigen Alter. In der Bundesrepublik Deutschland werden seit mehr als 40 Jahren zu wenige Kinder geboren. Aktuell liegt die Geburtenrate mit 1,38 weit unter dem Bedarf. Rechnet man davon noch die Kinder ab, wo beide Elternteile Migrationshintergrund haben, also zwar einen deutschen Paß besitzen, aber keine Deutschen sind, dann liegt die Fruchtbarkeitsrate noch einmal tiefer. Dasselbe gilt für Österreich (1,44), die Schweiz (1,52), Italien und Spanien (1,32) und Portugal 1,28. Aus dem Rahmen zu fallen scheinen Frankreich (2,0), Großbritannien (1,9), Belgien (1,79) und die Niederlande mit 1,72. Keines der genannten Länder erreicht jedoch die Marke der Bestandssicherung von 2,1. Wenn die Geburtenrate positiver ist, als in den Ländern des deutschen Sprachraums, dann allein aufgrund der höheren Geburtenrate der islamischen Einwanderer aus Nord- und Westafrika und Südasien. In den USA sieht es nicht anders aus. Die Geburtenrate liegt zwar bei 1,9 Kindern, aber nur, weil die wachsende hispanische Gemeinschaft von Einwanderern aus Lateinamerika den Durchschnitt hebt.

Rückgang der Geburtenrate in den Nachbarstaaten

Dazwischen liegt das kleine Israel, das häufig als „westliche Enklave“ in der islamischen Welt wahrgenommen wird. Das Land am östlichen Mittelmeer erlebt seit Jahren ein demographisches Wachstum, das einen exklusiven Kontrapunkt zum gesamten Westen bildet. Die jüdische Geburtenrate Israels liegt inzwischen höher als jene von Algerien (2,82) Ägypten (2,81), Marokko (2,71) oder Saudi-Arabien (2,7). Von Tunesien (2,17), dem Iran (1,92) und dem Libanon (1,5) ganz zu schweigen. Es gibt keinen an Israel grenzenden Staat mehr, der eine höhere Geburtenrate vorweisen kann. […]

(Auszug aus einem sehr lesenswerten Artikel von Giuseppe Nardi – weiter auf katholisches.info)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. Die Kinder bekommen nur die Ultra-Orthodoxen. Ob das ein Vorteil ist, wage ich zu bezweifeln, da diese Israel zu einem Gottesstaat machen wollen.

  2. Nebenbei bemerkt haben wir in D auch genügend Geburten, nur finden es Teile der Bevölkerung „modern“ Babys mit Hilfe von chemisch-biologischen Hilfsmitteln noch vor der Geburt in den Mülleimer zu werfen.

    DAs sind pro Jahr ca. 100.000. http://www.pro-leben.de/abtr/abtreibung_daten.php

    Multipliziert man das mit 80 Jahren durchschnittlicher Lebenserwartung und addiert die dadurch verlorenen Kindeskinder dazu, so

    leisten wir uns in D den „Luxus“ über eine Lebensperiode betrachtet 15.000.000, also 15 Millionen Personen unserer eigenen Bevölkerung in den Mülleimer zu werfen

    Ein Staat der 15 Millionen seiner Bevölkerung in den Mülleimer wirft ist nicht überlebensfähig, das weiß doch jeder

  3. Mit der europäischen Zuwanderung wird Israel zusätzlich eine positive Entwicklung nehmen.

    Neben ihren Qualifikationen bringen die Einwanderer etwas wichtiges aus (West-)Europa mit: Die Erfahrung, was man im Umgang mit dem Islam alles falsch machen kann.

  4. Syrischer Bademeister in Tübingen empfiehlt mehr Rechtgläubige im Schwimmbad, dann gibt es auch keine sexuellen Übergriffe:

    https://beta.welt.de/politik/deutschland/article157434933/Palmer-ist-stolz-auf-syrischen-Bademeister.html

    Die Vorfälle in anderen deutschen Städten führt Shalghin darauf zurück, dass viele männliche Flüchtlinge noch nie mit Frauen geschwommen seien, erklärte er dem Lokalblatt. In großen Teilen Syriens gebe es nur geschlechtergetrennte Bäder, lediglich Damaskus sei so fortschrittlich, dass es dort gemischte Badeanstalten gibt.

    Hier macht die ZETI-Lügenpresse mal wieder den Volker Beck zum Gärtner!

  5. Die Zahlen sind mir auch schon einmal aufgefallen; ich „beobachte“ die schon seit längerer Zeit. Die Zahlen der Araber-Geburten sind seitdem ungefähr konstant – ca. 35 – 36.000.

    Man muss aber auch bedenken, dass in Israel verdammt viele junge Menschen leben, weil Anfang der 90er Jahre eine Menge an Zuwanderern aus Russland (die müssten inzwischen 1/3 der Bevölkerung ausmachen) und Äthiopien kamen, die sich größtenteils gar nicht als Juden fühlen. Darunter finden sich sogar Nazis und andere seltsame Typen… Sie (und ihre Geburten )werden aber letztendlich als jüdisch gezählt.

  6. Israel bietet gemeinsame Werte und Zusammenhalt, eine starke Gemeinschaft im Gegensatz zur offenen, verweichlichten, nebulösen deutschen Gesellschaft, die sich schon längst aufgegeben hat. In Israel hat man das Gefühl der Geschlossenheit, vom Ultraorthodoxen bis zum Atheisten, ein Gefühl der Heimat nach Jahrhunderten der Diaspora, man ist angekommen und merkt, wie sehr Intelligenz und Bildung voranbringen. Israel ist vor allem ein technisch-wissenschaftlich erfolgreicher Staat, auf den die Einwohner stolz sind und ihm gerne Kinder schenken. Das Gegenteil davon ist Deutschland: noch erfolgreich, aber satt, keine Werte mehr außer Selbstauflösung. Ein grünlinker Spinner- und Hippiestaat ohne Substanz.

  7. wie #3 leichtzumerken bereits treffend bemerkte, liegt es an der enorm hohen Geburtenrate der Haredim (Ultra-Orthodoxe), die den Sozialstaat plündern und Homos angreifen. Erfreulich ist dies nicht!

  8. #1 Bernhard von Clairveaux (02. Aug 2016 10:16)

    In dem Beitrag steht aber auch, dass eine israelische jüdische Frau im Schnitt 3,11 Kinder bekommt. Die Geburtenzahl pro Frau ist von der Einwanderung unabhängig.

  9. Glaub ich nicht. Dass israelische Geburtenwunder liegt mn den Arabern! Über 2 Millionen Israelis sind Mohammedaner!

  10. Die hohe Geburtenrate kommt vor allem von den streng-religiösen Juden. Diese orthodoxen Juden sind keineswegs „westlich“ und auf ihre Art radikal. Ich zweifele, dass der Gebärwettlauf das ist, was dieses kleine Land braucht.

  11. #4 Bernhard von Clairveaux:
    Selbst die jährlich hunderttausendfache straffreie Tötung menschlichen Lebens im Mutterleib reicht nicht aus, um den vorsätzlichen Genozid am deutschen Volk planmäßig und schnell voran zu treiben.
    Dazu werden noch Feminismus, Gendering, Bildungsnotstand, „Glechberechtigung“ und Massen von aggressiv gechipten Barbaren benötigt.

  12. @ #2 Marie-Belen (02. Aug 2016 10:18)
    „Das schaffen wir – auch!
    Die Familienpolitik der AfD macht´s möglich.“

    unsinn. mit politik macht man keine kinder.
    das geht ganz anders – eher ohne politik.

    und schau dir die kinderlosen politiker an:
    nicht mal unter sich kriegen die kinder hin.

    nene, mb: kindern ist das gegenteil von politik.

  13. Andererseits ist es jedoch sehr bedenkenswert, dass die „da unten“ so viele Kinder in die Welt setzen, ob nun Araber oder Israelis! 3 Kinder pro Frau sind nämlich einfach zu viel….

  14. #12 KarlSchroeder (02. Aug 2016 10:36)

    die den Sozialstaat plündern und Homos angreifen. Erfreulich ist dies nicht!

    1. Wäre zwar unerfreulich, zweites wird auch durch ständige Wiederholungen kein relevantes Kriterium.

  15. Mit den unglaublichen Summen ,die wir für Ungebildete und nicht Integrationsfähige Eindringlinge aus Forderasien zum Fenster rauswerfen, könnten wir vielen jungen deutschen Paaren die Entscheidung für Kinder leicht machen.

  16. OT:

    Auf die harte Tour gelernt:

    Der französische Pfarrer, der geköpft wurde, war ein Islam-Arschkriecher und hatte sogar Geld für die Errichtung einer Moschee gesammelt:

    ->
    „Der französische Priester Jacques Hamel wurde von zwei ISIS-Terroristen in seiner Kirche ermordet. Hamel hatte sich für die Verständigung zwischen Christen und Muslimen stark gemacht, Geld für die Errichtung einer Moschee gesammelt“

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis-terroristen/kriegs-erklaerung-gegen-kirchen-47087100.bild.html

  17. BIN ICH HEUTE Stadthaus BESUCHT-MIR IST SCHLECHT-NEGERDÄMERUNG!!!
    Komme wieder nach hause-Moslimdämerung-ich bleibe besser zu hause-der Mensch hat keiner Lust zu leben!!!

  18. ob ein Wettrennen in Babywerfen nun der richtige Weg ist wage ich mal zu bezweifeln, dieses ganze Mantra wir brauchen mehr mehr mehr.

    Gott dieser Planet ist heillos überbevölkert, man muss sich nicht an der Geburtenrate von Gambia orientieren, das sind keine Erfolgsstaaten.

    Ein Bevölkerungsrückgang wäre nur zu natürlich bei knapper werdende Resourcen. Das passiert entweder vorher auf friedliche und humane weise in dem man nicht dutzende Kinder in die Welt setzt oder es wird anders passieren mit Not und Elend

  19. Martenstein, Tageslügel.

    „Eine junge Frau, 24, wird ..von drei Männern vergewaltigt, anschließend beraubt. Zwei Täter sind Araber …Das Opfer hat türkische Wurzeln…gehört zur Partei Die Linke, in prominenter Position, als Bundessprecherin der Jugendorganisation.“

    http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/30/sexualverbrechen-urteil-rassismus-politische-korrektheit-harald-martenstein

    „Ihre Arbeitsschwerpunkte heißen Feminismus und Antirassismus, sie ist aktiv in der Flüchtlingsarbeit. Die Frau geht zur Polizei. Die Vergewaltigung verschweigt sie. Ihr sei die Tasche gestohlen worden von Männern, die deutsch sprachen, Deutsche und Migranten, gemischt.

    Sie will den Rassismus in Deutschland nicht weiter anheizen, das ist ihr Motiv. “

    Ein erkenntnisgewinn-überflüssiger Artikel,
    der die Angst und Fremdbestimmung zeigt,
    unter dem junge (Linke) in diesem Land leiden.

  20. @ #26 Joerg33 (02. Aug 2016 10:55)

    OT:

    Auf die harte Tour gelernt:

    Der französische Pfarrer, der geköpft wurde, war ein Islam-Arschkriecher und hatte sogar Geld für die Errichtung einer Moschee gesammelt:

    Gelernt ja, hat ihm aber nichts mehr geholfen. Wer daraus lernen kann sind wir, der Rest der Gemeinde, aber dann werden wir beschuldigt, Vorurteile zu haben und zu schüren.

    Aber Vorurteile sind lebensrettend.

  21. Die hohe Geburtenrate israelischer Juden geht tatsächlich in zu einem signifikanten Anteil auf die Bevölkerungsgruppe der orthodoxen Juden zurück. Das heißt aber nicht automatisch, daß diese Kinder wieder alle Orthodoxe werden. Das Stichwort hier heißt a href=“http://www.jpost.com/Opinion/The-datlash-conundrum-Why-so-many-from-observant-homes-are-no-longer-observant-460964″ target=_blank>Datlashim (Link auf Englisch). Dieser Begriff bezeichnet modern-säkular lebende Juden aus orthodoxen Familien. Inzwischen gibt es davon soviele, daß sie als eigene Bevölkerungsgruppe auftauchen.

  22. Die Automatisierung, bzw. das Industrial internet (verkürzt Industrie 4.0) wird in Deutschland bis zu 40% der Stellen eliminieren, und das hauptsächlich in Bereichen, in welchen Frauen beschäftigt sind (z.B. Verwaltung bis zu 90%). Dazu kommt der Konkurrenzdruck durch Männer, deren Stellen ebenfalls der Technik zum Opfer gefallen sein werden.
    Was also werden all die vielen, vielen, nicht mehr durch sinkende Steuereinnahmen in sinnlose Positionen alimentierte jungen Frauen machen? Genau! Ihrer biologischen Funktion folgen!

    Fazit: auch Deutschland wird sich demographisch erholen!

    P.S.:
    https://www.ing-diba.de/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/zunehmende-automatisierung-gefaehrdet-mehr-als-18-mio-arbeitsplaetze-in-deutschland/

    https://www.ing-diba.de/pdf/ueber-uns/presse/publikationen/ing-diba-economic-research-die-roboter-kommen.pdf

  23. #18 LEUKOZYT

    Doch, doch, wenn das gesamte Programm realisiert würde, was einer Art „geistig moralischen Wende“ (H. Kohl) entspräche. Weder das eine noch das andere wird allerdings geschehen, leider.

  24. Mich hätte interessiert wieviel von diesem Geburtenwachstum auf die orthodoxen Juden zurück geht und wieviel auf die eher westlich orientierten. Letztendlich sind es eher die letzteren, die die wirtschaftliche Entwicklung Israels voran bringen, dem Land damit die Mittel für sein Militär und seine übrigen Sicherheitskräfte geben und die sind wiederum die einzigen, die Israels überleben sichern.

  25. #34 Andreko (02. Aug 2016 11:10)

    dürfen die ersteren sich immer noch vom Militärdienst drücken oder hat man dem inzwischen mal einen Riegel vorgeschoben?

  26. OT

    Wäre das nicht ein Thema für PI-News?

    Andreas Gabalier „ätzt“ nicht, wie die dämliche Huffington Post und fast textgleich der Merkel-fromme FOCUS polemisieren, er spricht die Wahrheit aus vor über 70.000 Menschen im Münchner Olympiastadion und erweist sich damit als wahrer Volks Rock’n’Roller. Ich werde mir dafür heute sein neuestes Album zulegen, auch wenn ich eher auf andere Musik stehe. Bravo, Gabalier! Ich mag die Steirer, die nehmen kein Blatt vor den Mund.

    http://www.huffingtonpost.de/2016/08/01/gabalier-merkel-deutschla_n_11294956.html

    http://www.focus.de/kultur/konzerte/konzert-im-muenchner-olympiastadion-andreas-gabalier-spricht-zu-seinen-fans-dieses-land-geht-den-bach-runter_id_5782550.html

  27. Wenn ich als Deutscher EINEN „Fehler“ mache: nicht das Studienfach, welches im Jahr meines Abschlusses vom Schweinezyklus hochgespült wird, oder eine falsche Geldanlage, oder mich nicht mit dem irren Chef verstehe –

    – dann bin ich als Dropout sofort mit einem eingefallenen Barbaren, Terrorverherrlicher, Frauenerniedriger, Musikhasser, Mörderfreund, Faschisten, Zuhälter, Dealer, Kriminellen, Analphabeten, Minderintelligenten vom hinterletzten Ende der Welt gleichgestellt.

    Von so einem unterscheidet sich der Deutschw aber dann durch das Verantwortungsbewußtsein, ob zurecht oder nicht: in dieser Lage wird eben nicht gezeugt. Oder es ist der suizidale Schuldkomplex.

    Aber wie gesagt, die Drohung steht: einen Fehler und du bist raus und wenier als der Prügelmehmet, denn der darf ja machen, was er will.

  28. #36 Andreko

    Die Orthodoxen in den Siedlungen arbeiten meist in der Landwirtschaft und betreiben hochmoderne Höfe mit dazugehörigen Handwerkern. Also da gibt es durchaus Wertschöpfung – wenn die westlichen Gutmenschen nicht boykottieren.

  29. #26 Joerg33 (02. Aug 2016 10:55)
    OT:

    Auf die harte Tour gelernt:

    Der französische Pfarrer, der geköpft wurde, war ein Islam-Arschkriecher und hatte sogar Geld für die Errichtung einer Moschee gesammelt:

    ->
    „Der französische Priester Jacques Hamel wurde von zwei ISIS-Terroristen in seiner Kirche ermordet. Hamel hatte sich für die Verständigung zwischen Christen und Muslimen stark gemacht, Geld für die Errichtung einer Moschee gesammelt“

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis-terroristen/kriegs-erklaerung-gegen-kirchen-47087100.bild.html
    ————————————————————————

    Sehr interessant! Wacht auf, Ihr linken Gutis: Eure Islamschleimerei schützt euch nicht vor Islamgewalt!

  30. Lt. Wikipedia bekommen ultra-orthodoxe Familien im Schnitt 7 Kinder, wobei die Frau oft die Klügere ist, d.h. einem Beruf nachgeht. Und Gott sei Dank bleiben nicht alle dieser Kinder ultra-orthodox. Einige U-Os lehnen den israeslischen Staat ab, weil dieser vom Messias bei seiner Wiederkehr errichtet werden soll. Solche UO’s treten z.B. beim Al-Quds Tag auf und lassen ihre Nachrichten verlesen.

  31. #39 ridgleylisp (02. Aug 2016 11:25)

    Volker und Konsorten werden die ersten sein die an den Baukran kommen, raffen die nicht, werden die nie raffen. Die sind wie kleine Kinder, die nicht zum Zahnarzt wollen, und der gammelige Zahn Islam wird sich entzünden und eitern

  32. #27 germanica (02. Aug 2016 10:57)

    Höchst interessant.

    Wie dämlich Merkel, die Atlantikbrücke und die Amis sind, erkennt man, dass durch die Invasorenflut die aufkommenden Rechten geschwächt werden sollten. Genau das Gegenteil ist der Fall. Der „Merkel-Plan“ wird zum Schuss nach hinten für Merkel & Atlantikbrücke.

  33. #29 Albert Leo Schlageter1 (02. Aug 2016 10:58)
    „Was hat PI eigentlich immer mit Israel ???“

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, Herr Schlageter. Oben quer drüber steht „pro-israelisch“. Das mag man inhaltlich richtig oder falsch finden, aber das ist die Ausrichtung dieser Seite, und da liegt es nahe, dass über dieses relativ kleine (und von Deutschland aus betrachtet relativ abgelegene) Land öfters mal berichtet wird.

    Wer diese Besonderheit von PI unerträglich findet, dem stehen zahlreiche andere Publikationen zur Verfügung, die schlecht von Israel schreiben oder gar nicht.

  34. Völlig OT

    Weiß jemand, ob der türkische Botschafter Hüseyin Avni Karslioglu wieder in Deutschland ist? Die Türkei hatte ihn ja nach der Armenien-Resolution des BT abgezogen. Im Netz habe ich nichts aktuelles gefunden, eben im AA angerufen, aber da ist kein Durchkommen: Eine endlose Warteschleife, 16 Leute vor mir, dauerndes Gedudel der Ode an die Freude, Warteposition wird immer angesagt, aber es geht genau nicht voran.

  35. #40 Wnn (02. Aug 2016 11:26)

    Einige U-Os lehnen den israeslischen Staat ab, weil dieser vom Messias bei seiner Wiederkehr errichtet werden soll. Solche UO’s treten z.B. beim Al-Quds Tag auf und lassen ihre Nachrichten verlesen.

    Yep. Die werden auch gerne mal vom Iran als Alibi-Juden eingeladen, wenn der Iran mal wieder darauf pocht, daß Israel verschwinden muß. Diese UO-Juden („ein menschgegründetes Israel ist Unrecht“), hier vor allem die Neturei Karta, dürfen dann mit feist grinsenden Mullahs posieren und deren genozidaler Absicht ein koscheres Mäntelchen umhängen.

  36. Wir müssen wieder ein positives Bewusstsein zu unseren Wurzeln und unserer Kultur entwickeln, damit auch die Bereitschaft wieder vorhanden ist unsere Kultur und Lebensart zu retten.
    Vielleicht müssen wir dank unserer irren Führungselite zuerst in eine Siuation kommen in der wir tatsächlich um die Existenz, vergleichbar mit Israel (unabhängig wie man detailliert politisch dazu steht) kommen, damit auch im Volk und vor allem in unseren Frauen dieses Bewusstsein wieder wächst.

    Machen wir uns aber nichts vor, der Weg in diese Richtung (sollte er überhaupt eingeschlagen werden, was ich hoffe) wird sehr steinig, gefährlich und beschwerlich werden.

  37. #29 Albert Leo Schlageter1   (02. Aug 2016 10:58)  
    Was hat PI eigentlich immer mit Israel ??? Ein kleines Land im Nahen Osten bekommt hier jeden zweiten Tag eine eigene Nachricht. Seltsam…..
    Was bitte interessiert uns Deutsche die Geburtenrate in Israel??? Kann man das von PI vielleicht mit dazu schreiben? Was soll mir eine solche Nachricht sagen? Ich versteh es nicht.

    ————-
    Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten mit westlichen Standards und hat ein enges Verhältnis mit Europa. Wenn wir es mit unseren Werten ehrlich meinen,dann sollten wir Israel in seinem mörderischen Überlebenskampf gegen feindliche Nachbarn unterstützen.
    Ausserdem wird von den hier politisch korrekten Kriechern Israel permanent und einseitig kritisiert.PI unterstützt dafür Israel in wohltuender Weise einseitig. Gut so!

  38. -Gut machen die das in Israel! Ja die Päpste haben recht, wir brauchen Millionen von Kindern, denn eine Besiedlung des Weltraums ist eben nicht mit 15 Harvard- Absolventen möglich. In Deutschland läuft alles auf Inzucht basierende Islamübernahme oder (transhumanistische) Retortenzucht raus; oder gar Selbstvernichtung:“Claudia Roth-Geburtenquote“.
    -Guter Ansatz haben jeweils aber nach wie vor Frankreich und Irland.
    -3 Kinder müssen Standard werden.

  39. In Bezug auf eine steigende Geburtenrate in Deutschland,und zwar von „Eingeborenen Deutschen“,sehe ich ziemlich schwarz.Viele in meinem Bekanntenkreis stöhnen schon über die Belastung durch ein Kind.Die Überforderung rührt von Indoktrination durch entsprechende Literatur und Zeitschriften,die Kindererziehung zu einer schier unlösbaren Aufgabe erhebt.Wer natürlich diesen Ratgebern folgt und das Kind zum persönlichen Erfolgsprodukt des eigenen Daseins macht,der wird an dieser Aufgabe fast verzweifeln.Außerdem sind Kinder hinderlich bei der beruflichen Karriere,lästig bei der Ausübung von Hobbys,kosten einen Haufen Geld und versauen einem den Urlaub.Aus diesen egozentrischen Gründen und mangels einer stabilen Partnerschaft bei vielen Leuten im besten Alter,entscheiden sie sich gegen Kinder oder höchstens für ein Kind.Ursache ist auch mit die völlig verfehlte Familienpolitik der letzten Jahrzehnte.Somit ist an eine steigende Geburtenrate nach dem Beispiel Israels nicht zu denken.Die einzigen,die sich vermehren werden wie die Mäuse,sind unsere Neubürger.

  40. #29 Albert Leo Schlageter1

    Von Israel kann man viel lernen. Allgemeine Leitkultur(Zionismus) wird durchgesetzt.
    Grenzregime.
    Migrationsregime. Die schmeissen Leute auch wirklich raus.
    Milizpflicht. Wehrpflicht auch für Frauen.
    Gemischte Wirtschaft.
    Lebensformen werden unterstützt. So ist religiöses Leben möglich.
    Gute Start-Up Förderung.

  41. Ob es wirklich helfen wird ?

    Der Geburten-Dhihad bei den Palis ist voll am laufen.

    Die PALIS haben sich verfünffacht. Können die noch was anderes als dauer-zu-poppen und terrorisieren.

  42. Und jetzt inhaltlich zur Demographiediskussion.

    Ich halte es erstens nicht für notwendig, dass die Bevölkerung Deutschlands wächst oder auch nur stagniert. Ein langsamer Bevölkerungsrückgang ist völlig unproblematisch. Japan kommt seit Jahren bestens oder jedenfalls ohne größere Probleme mit Stagnation und Rückgang klar, und die kleineren Problem muss man dann halt in kauf nehmen. Ein eventueller Arbeitskräftemangel ließe sich durch bessere Organisation regeln. Es ist ja nicht nötig, das Renteneintrittsalter anzuheben, um die Lebensarbeitszeit zu verlängern. Wenn es nur darum geht, dass die Wirtschaft Arbeitskräfte braucht, dann könnten ja die Rentner auch neben der Rente flexibel zu attraktiven Konditionen bei Steuern und Abgaben weiterarbeiten. Für Deutschland ist es offensichtlich billiger, einer bereits vorhandenen, ausgebildeten und eingearbeiteten Arbeitskraft auch noch tausend Euro Rente im Monat zu zahlen, als eine nicht ausgebildete und erst recht nicht eingearbeitete „Arbeitskraft“ zu importieren, die mit Glück in sieben Jahren dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen wird (bei welchselbiger Regelung die Rentenzahlung aber doch bitteschön trotzdem anfällt). Und wenn zweitens trotz Umsetzung aller schlauen Ideen, die nickes, dieser Tausendsassa, hier hat, die Arbeitskräfte im Inland immer noch nicht reichen, äh ja, dann ist das halt ein Kapitalüberschuss, und dann muss Deutschland den halt exportieren. Ich bin eh dafür, dass Deutschland in den Nachbarländern über massive (und bitteschön profitable) Investitionen Arbeitsplätze schafft, weil Deutschland nämlich ein Interesse daran hat, wohlhabende und stabile Nachbarländer zu haben. Aber selbst wenn man das so nicht sehen will, ist es doch immer noch besser, die deutsche Industrie baut in Lublin und Bialystok und Szeged und Plowdiw Fabriken, als dass Deutschland die Mühseligen und Beladenen des Orients importiert, von denen die Hälfte (die Hälfte? prust! gacker! kreisch!) eh nicht als Arbeitskräfte brauchbar sein werden.

    Und wenn, jetzt kommt’s!, drittens dann doch irgendwann mal die Geburtenrate rauf soll, dann kann man auch das erreichen. Frauen sind nämlich Mütter, das ist in denen so angelegt, und das sieht man noch sehr deutlich in naturnäheren Gesellschaften als der unseren. Es hat in der Geschichte so ziemlich sämtlicher Staaten immer mal wieder Phasen eines starken Anstiegs der Geburtenrate gegeben. Die muss man dann halt analysieren und schauen, woran das gelegen haben mag.

    Derzeit gibt es zahlreiche staatliche Programme, die die Eltern von den Kindern entlasten sollen, damit sie einer Erwerbsarbeit nachgehen. (Nebenbei wollen die denen auch immer nur die Kinder abnehmen, nicht aber das Waschen, Bügeln und Putzen.) Es sollte also relativ leicht möglich sein, durch dann halt andere staatliche Programme, oder schlicht durch die Beendigung der zuvor genannten Programme, die Eltern dazu zu bringen, sich weniger der Erwerbsarbeit und mehr den Kindern zuzuwenden.

    Übrigens funktioniert genau dieser Ansatz schon heute sehr erfolgreich, allerdings nur bei manchen Nationalitäten in Deutschland.

  43. #3 leichtzumerken (02. Aug 2016 10:18)

    Ja genau. Unter den Juden ist das Bevölkerungswachstum religiös bedingt. Das sollen sie per Befehl durchführen:

    Die allererste Mizwa, die wir in der Tora finden, ist „fruchtbar zu sein und sich zu vermehren“, wie es der Vers in Genesis zum Ausdruck bringt: „Und G-tt sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar und mehret euch und füllt die Erde …“ Nach der Sintflut, wiederholte sich G-tt und gab dieses Gebot auch Noach: „Und G-tt segnete Noach und seine Söhne und sprach zu ihnen: ‚Seid fruchtbar und mehret euch und füllt die Erde.“

    http://www.de.chabad.org/parshah/article_cdo/aid/2097334/jewish/Seid-fruchtbar-und-mehret-euch.htm

    Religion spielt ja eine wichtige Rolle dabei. Die Religion des Westens ist heutzutage der wildgewordene Liberalismus, der genau das Gegenteil verordnet.

  44. In Deutschland liesse sich ein ähnlich großer Zuwachs der Geburtenrate erreichen, wenn der Gesetzgeber den deutsch-deutschen Frauen wieder verbieten würde, ungeborenes Leben straffrei zu ermorden.

  45. Die Deutsche Bevölerung wird bald auch dramatisch wachsen..nämlich wenn der Familiennachzug zum tragen kommt. Der Deutsche Nachwuchs heißt dann allerdings
    „Mohammed, Mustafa, Aisha und Ali“!

  46. Schön das so klar die Unterscheidung jüdisch – moslemische Israeli gemacht wurde im Artikel, ganz im Gegensatz zur BRD, wo die vermehrten Geburten durch Ausländer mit wertlosen BRD-Papieren als Erfolg verkauft werden.

    Aber leider fehlt immer noch etwas und das ist wesentlich. Israel leidet unter seinen orthodoxen Juden ebenso, wie an den Moslems. Und gerade die Orthodoxen hatten früher schon die meisten Kinder. Wem es nicht bekannt ist, die orthodoxen Juden sind wie Maden im Speck. Sie zahlen keine Steuern, leisten keinen Militärdienst, arbeiten nicht im herkömmlichen Sinne, leben für ihre Religion, bekommen dafür Steuergeld und nötigen gerne ihre steinzeitlichen Vorstellungen den anderen auf, auch über ihre eigene Partei. Sie leben daher von der Arbeitsleistung (Steuern) der anderen Juden und heizen die Probleme mit den Arabern beständig an.

    Wenn also diese noch viel mehr Kinder bekommen, dann gute Nacht. Schon vor Jahren konnte man lesen, daß die Zunahme der orthodoxen Juden für die Staatsfinanzen Israels zum Problem wird und ihnen die Soldaten fehlen, weil die Orthodoxen ja keinen Waffendienst leisten, aber so viele der Jugendlichen zu diesen gehören.

  47. #69 weanabua1683

    In Deutschland liesse sich ein ähnlich großer Zuwachs der Geburtenrate erreichen, wenn der Gesetzgeber den deutsch-deutschen Frauen wieder verbieten würde, ungeborenes Leben straffrei zu ermorden.

    Nah dan steigt die Geburtenrate von 1,4 auf 1,61.
    Mal ganz abgesehen davon das in Israel noch einfacher abgetrieben werden kann als in Deutschland.

  48. #72 ich2 (02. Aug 2016 14:10)
    #69 weanabua1683

    Die Abtreibungsdiskussion ist eine andere Diskussion. Da geht es euch ja um den Fortbestand ungewollter Schwangerschaften. Ich habe da eine andere Meinung als ihr, aber ich meine, dass man diese Diskussion an dieser Stelle umgehen kann.

    Ich behaupte, dass die Bundesregierung, wenn sie denn wollte, die Anzahl GEWOLLTER Schwangerschaften pro Jahr nach oben treiben könnte. Ob sie auf die Tour auf die angestrebten 2,1 Kinder pro Frau kommt, weiß ich natürlich nicht, aber jedenfalls hätte es positive Wirkungen.

  49. #65 nickes (02. Aug 2016 12:11)

    Ich bin eh dafür, dass Deutschland in den Nachbarländern über massive (und bitteschön profitable) Investitionen Arbeitsplätze schafft, weil Deutschland nämlich ein Interesse daran hat, wohlhabende und stabile Nachbarländer zu haben.

    +++++
    wie wahr

    war so etwas nicht ursprünglich der Hauptgedanke hinter der EU …???

    wir, „Ost“-Mittel-EU Laender dachten immer, ein mehr-oder weniger Ausgleich der Lebensstandarde (natürlich NICHT OHNE LEISTUNG) in der EU waere für ALLE Beteiligten von Vorteil…

    aber solange ein Ost-EU Arbeiter in einem lokalen deutschen Fabrik etwa 22% der Deutschen Löhne bei gleich hohen Unterhaltungskosten für die GLEICHE effektive Arbeit bekommt…

    lohnt sich es denn bei so hohem Margin doch nicht in den benachbarten Laendern zu investieren….? wer versteht es?

    in meinem Land (Ungarn) jammern übrigens die Arbeitgeber, dass 250 Tausend (!!!!) Arbeitskraefte fehlen…. alle, die was schaffen können, sind bereits über alle Berge, weil sie im „Westen“ 3-4-fach mehr verdienen können…
    (man spricht über rund 500 Tausend, vorwiegend junge Leute!)

    tja, man sollte die anstaendige Arbeit auch daheim bezahlen

  50. @#21 Orient

    bezüglich der stark divergierenden Geburtenraten zw. säkularen und haredischen Israelis liegen konkrete Zahlen vor, die ich mitsamt ser hochsensiblen innerisralischen Diskusionen an deiner Stelle zur Kenntnis nehmen würde, bevor du dich weiterhin vorlaut inkompetent äusserst.

  51. Grundsätzlich bin ich der Meinung, daß heute KEIN Land der Erde mehr ohne eine langfristig gedachte Populationspolitik – die auch immer! Familienpolitik ist – auskommt.

    Eigentlich hätte das schon seit spätestens 1960 geschehen müssen. Binnen meiner Lebensspanne ist die Weltbevölkerung von 3,1 auf 7,5 Milliarden angewachsen, hat sich also mehr als verdoppelt.

    Wer glaubt denn tatsächlich, daß Quantität auch nur annähernd so wichtig ist wie Qualität?
    Mir wäre viel lieber, in unserem Land würden nur 40 Millionen leben, die dann eben auch nur halb soviel Ressourcen verbrauchen und in den Ballungsräumen nicht mehr ganz so krass aufeinanderhocken.
    Das ist ja auch ein Problem, neben den kulturellen Differenzen innerhalb des hier gerade entstehenden Menschenzoos – man kann sich kaum mehr aus dem Weg gehen.

    Mir kommt irgendwie Sartres Stück „Geschlossene Gesellschaft“ in den Sinn
    😉

  52. #7 Bernhard von Clairveaux (02. Aug 2016 10:26)

    Ganz vorne bei den Baby-in-den-MülleimerwerferInnen sind übrigens die Frauen aus Bremen und Berlin

    Würde ich eine Frau kennenlernen und erfahren das sie abgetrieben hat, dann würde ich mich vor Ekel umdrehen und gehen. Man mag sich nicht vorstellen wie die von innen aussehen.

  53. @ #58 heimat1946 (02. Aug 2016 11:47)
    „na, na, na – fahr mal hin und gucke dir das selber an.“

    gerne, immer wieder,
    aber nicht mit einer „experten“-studienreise der „Bundeszentrale f pol Bildung“ oder der „heini böll stiftung“, die politisch einseitig
    „das israel-verursachte pali-elend im grössten, dichtbesiedelsten freiluftknast“
    inszeniert, inkl „gespraech mit hamas und besichtigung einer Moschee/Granatenfabrik“

    wenn der eur zum nis nicht so schwach wäre,
    wuerde ich sofort wieder f 4 wochen –
    alleine, autark, mit fahrrad, zelt etc –
    durch israel radeln wollen, einmal rum.

  54. #78 Isch moeschte das nuescht (02. Aug 2016 16:22)
    #7 Bernhard von Clairveaux (02. Aug 2016 10:26)

    Ganz vorne bei den Baby-in-den-MülleimerwerferInnen sind übrigens die Frauen aus Bremen und Berlin

    Würde ich eine Frau kennenlernen und erfahren das sie abgetrieben hat, dann würde ich mich vor Ekel umdrehen und gehen. Man mag sich nicht vorstellen wie die von innen aussehen.
    —————————————————-
    Wie kann man so einen Stuss von sich geben…!
    Das größte Problem auf der Erde ist die Überbevölkerung…

  55. Habe nicht alle Kommentare durchgelesen…
    Weiß man wie viele von den Neubürgern Orthodoxe-Juden sind…?
    Ich war mal erstaunt, dass die Orthodoxen den Militär-Dienst ablehnen… dachte die sind friedlich…!!! 😉
    Als ich dann in einem Interview erfahren musste, dass man den Dienst nur solange ablehnen würde bis man die Macht hätte… und bei einer Geburts-Rate von 10 Kindern würde dies ja bald passieren…
    Diese Affen erinnern mich sehr stark an Moslems nur, dass sie wenigstens nicht missionieren…

  56. @ #68 Albert Leo Schlageter1
    „Dieses Land würde brennen, wenn es sich nicht so Schizophrenie technisch und menschlich eingeschlossen und verbuddelt hätte.“

    das sah ich anders: der staat israel ist in jeder hinsicht einer der weltweit offensten, engagiertesten, vielfaeltigsten, aktivsten,

    sonst waere er wohl kaum „#1 startup nation“,
    fuehrend in forschung und lehre, austausch in technologie und wissenschaft und produzent
    der meisten nobelpreistraeger –

    waehrend sich israels ölreiche/erfolglose
    arabische nachbarn lieber die birne wegbomben.
    genau wegen dieser eu-gepamperten nachbarn
    muss sich der israeli allerdings defensiv vorbereiten und sich einen splitterschutzraum
    teuer einbauen.

    und natuerlich erscheint der moderne israeli verschlossen, weil er die sicherheitsanlagen
    seines staates schaetzt, braucht und nicht jedem „peace now“ spion von aussen verraet.

    gebildet, schlau, produktiv, umsichtig –
    mit solchen freunden arbeite ich gerne.

  57. #80 nichtG (02. Aug 2016 17:07)

    #78 Isch moeschte das nuescht (02. Aug 2016 16:22)
    #7 Bernhard von Clairveaux (02. Aug 2016 10:26)

    Wie kann man so einen Stuss von sich geben…!
    Das größte Problem auf der Erde ist die Überbevölkerung…

    nichtG ich kenne ihre Ökokommunistische Haltung zu Abtreibung schon aus:

    http://www.pi-news.net/2016/05/afd-parteitag-livestream-vom-zweiten-tag/

    #527 nichtG
    Ich habe Hochachtung vor der 1 Kind-Politik von China… ohne diese hätten wir 400 000 000 arme Menschen rumlaufen die die Verteilungs-Kämpfe, Umweltbelastung stark erhöht hätten…

    … lassen wir es damit gut sein 😉

  58. 83 Medley (02. Aug 2016 17:37)
    —————————————————–
    Danke… so habe ich mir das Wachstum auch vorgestellt … ziemlich traurig…
    Wobei die Orthodoxen-Sklaven gute Soldaten abgeben wenn ihre Führer es befehlen…

  59. #84 Isch moeschte das nuescht
    Ökokommunistische Haltung
    —————————————————-
    Nun … mir ist nicht so wichtig in welche Schublade sie mich reinstecken… aber in irgend einer Kommunistische-Ecke sehe ich mich bestimmt nicht…
    Die größte Islamische-Bedrohung kommt durch das rasante Wachsen dieser Bildungsfernen-Affen…
    gilt auch für die Orthodoxen Juden und andere Gruppen die sich bei sehr geringer Produktivität stark vermehren … all diese Affen wollen fressen… und suchen nach Dummen die sie durchfüttern…

  60. Der Geburten-Zuwachs kommt fast ausschließlich von den ultra-orthodoxen Juden, wie hier schon mehrfach festgestellt wurde.

    Das deutsche Volk ist übrigens das einzige europäische Volk, das, was die Geburtenrate angeht, ein Segment hat, das über eine ähnlich hohe Geburtenrate verfügt wie die ultra-orthodoxen Juden, nämlich im Durchschnitt etwa acht Kinder.

    Es handelt sich dabei um konservative Täufergruppen, nämlich Amische (300.000), konservative Russland-Mennoniten (250.000, Mennoniten alter Ordnung (60.000) und Hutterer (50.000), insgesamt etwa 650.000 Menschen. Alle leben heute entweder in Nord- oder in Südamerika. Die in Deutschland verbliebenen Täufer haben sich alle mehr oder minder an die deutsche Mehrheitsgesellschaft assimiliert

    Diese Täufer sind sehr arbeitsam, ordentlich und organisiert. Auch wenn manche von äußerlich ultra-orthodoxen Juden gleichen, sind sie doch in vielem verschieden, wobei es auch sehr große Unterschiede zwischen den den oben genannten vier Zweigen und zwischen Untergruppen innerhalb den vier Zweige gibt.

    Sie sind zwar alle Pazifisten, aber wenn es darauf ankommt, können sie auch kämpfen. So kämpften im 2. Weltkrieg nicht wenige der deutschen Mennoniten zum Schluss auf deutscher Seite mit, da ihnen am Ende des Krieges ihr Schicksal in der Sowjetunion relativ klar vor Augen lag: Arbeitslager, Deportation und Unterdrückung mit dem Zeil sie kulturell auszulöschen.

    In jeder Generation treten etwa 10 bis 25 Prozent der Jugendliche der konservativen Täufer nicht den Gemeinschaften ihrer Eltern bei, sondern assimilieren sich in die Mehrheitsgesellschaft.

    Bevölkerungsgruppen mit einer Geburtenrate wie ultra-orthodoxe Juden und Täufer verhundertfachen sich in 100 bis 150 Jahren.

    Aktuell gibt es in Deutschland 65 Millionen Deutsche ohne Migrationshintergrund. Konservative Täufer gibt es 650.000, das ist genau ein Hundertstel. Vermehren sich die Täufer weiter so wie bisher, gibt es in 100 bis 150 Jahren so viele von ihnen, wie es heute ethnische Deutsche in Deutschland gibt.

    Ich habe alle vier Zweige der Täufer schon besucht und verstehe auch die deutschen Dialekte, die alle noch sprechen.

  61. Hier noch ein Video zum Thema konservative Mennoniten:

    Die Bibelbauern von Belize

    https://www.youtube.com/watch?v=1TjiS57i36U

    Das YouTube-Video ist der Anfang eines längeren Fernsehberichts, den man auch bei Amazon als DVD kaufen kann.

    Was in dem YouTube-Video nicht klar wird, ist, dass es in Belize vier unterschiedliche Strömungen innerhalb der deutschen Mennoniten gibt, von sehr modern bis sehr konservativ.

    Mehr Infos dazu gibt hier, leider nur auf Englisch:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Mennonites_in_Belize

  62. Weil die hohe Kinderzahl In Israel wie bereits in anderen Kommentaren erwähnt auf den Ultraorthodoxen beruht, könnte man deren Rezept übernehmen:

    Die Männer sind zum großen Teil von anstrengender Arbeit und Stress befreit, weil deren lebenslange Aufgabe das staatlich üppig subventionierte Studium der heiligen Schriften ist. Dass es dabei keinerlei Erfolgsdruck oder Zwang zur Produktivität gibt, versteht sich von selbst.

    Zu Hause sind die Frauen einfach Hausfrauen und können sich, weil ohne jeden Erwerbsdruck durch finanzielle Not, ganz dem Muttersein widmen.

    Kein schlechtes Leben also, das an das vieler moslemischer Einwanderer in Deutschland erinnert: Staatliche Vollversorgung ohne Stress dank Hartz IV verbunden mit Befreiung der Frauen von der Lohnarbeit. Auch die Moslems hierzulande haben deshalb viel mehr Kinder als die Deutschen.

  63. #87 Marti

    Danke für Ihren hochinteressanten Bericht! Mennoniten gibt es auch in der Schweiz und dort vor allem im Jura, früher ein Rückzugsgebiet gegen Verfolgung. Über einen mennonitischen Klassenkameraden bekam ich einen kleinen Einblick in deren recht abgeschlossene, aber nicht unsympathische Gemeinschaft.

  64. Hallo Eduardo,

    viele Amische und auch Mennoniten alter Ordnung können ihre Vorfahren bis in die Schweiz zurückverfolgen, denn von dort sind viele ausgewandert.

    In den USA gibt es heute etwa 12.000 Amische, die immer noch einen Berner Dialekt sprechen.

    Hier ein Video mit einer schweitzerdeutsch singenden Großmutter dieser berndeutsch sprechenden Amischen:

    https://www.youtube.com/watch?v=kIC0TaYHu-Y

  65. Kaum sagt PI Israel schon stürzen sich
    alle Deppologiker in den forum.

    Hl. Ortodoxenfresser, Grenzdebile Inteligenexperten,
    Krigsdienstverweigerer die Militärstrategen und
    Katholische Juden die alles aus
    schintoistischer sicht
    sehen und verstehen.

    Ich frage mich ob einige extra eklig tun oder
    in echt genauso eklig sind?

  66. Fakt ist das die Araber ihre Daten schönen,
    sie die Araber Jerusalems doppelt rechnen,
    300.000 Auslands Plastilineger
    mit zählen und Todesfälle nicht
    melden, einige der angeblichen
    Palestineger sind jahrgang 1837.

    Fakt ist dasPalestinegerinen kein Kebsweib
    dulden und studieren wollen und die
    kinderzahl die 3 kaum übersteigt.

    Fakt ist das die sekulare israelin mehr als 3 kinder will, was jüdische einwanderung und
    abwanderung von gebildeten
    arabern, die gerne eine zweitfrau hätten z.b.
    und anderswo dies leicht bekommen, noch
    verstärkt.

    in deutschland sind meine 4 kinder exsotisch viele,
    in israel gersde völlig normaler alltag.

  67. Und einige Worte zu den Hirnrissigen die schmutzige
    feog Lügen über ULTRAORTODOXE verbreiten.

    die meisten eurer ultraortodoxen sind nur ortodox.
    sie arbeiten, sind hoch gebildet und tun dienst in
    der I D F selbstverständlich.

    der geifernde hass der kritiker hier läuft als
    allesverpestender sabber über das ansehen von PI
    und versaut den gesamten blog.

    juden sind keine AMISH und vergleicht
    Ultraortodoxe am besten mit mönchen, jüdische
    „mönche“ müssen frau und kinder haben.
    ein rabbi ohne familie ist
    kein vollwertiger
    rabbi.

  68. Dunnerwetter, die letzten drei # sind schon wieder so was von morsch, zumal hier hintern keiner mehr den Schwachsinn liest.

  69. #95 mike hammer
    —————————————————–
    Sympathisch ist mir an den „ultras“ das sie nicht andere missionieren… außer Juden halt…
    Wobei … es kommt mir die Kotze hoch wenn ich daran denke wie sie verlangen, dass andere sich so verhalten wie sie es aus der bescheuerten religiösen Sicht für richtig halten… KOTZ…
    und wenn du so was für gut hältst dann tust du mir leid…

  70. #95 mike hammer
    ———————————————-
    mal „ein“ Beispiel…
    Mehadrin bus lines (Hebrew: ?? ????????) were a type of bus line in Israel that mostly ran in and/or between major Haredi population centers and in which gender segregation and other rigid religious rules observed by some ultra-Orthodox Jews were applied from 1997 until 2011. In these sex-segregated buses, female passengers sat in the back of the bus and entered and exited the bus through the back door if possible, while the male passengers sat in the front part of the bus and entered and exited through the front door.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Mehadrin_bus_lines

  71. Bitte nicht zuviele Menschen in Israel dort braucht es noch Platz für mich wenn ich Auswandere weil in Europa die Scharia herrscht.

    Nur Spass schliesslich braucht die IDF Nachwuchs wenn sie den Nahen osten von der Religion des Faschismuses säubern will.

Comments are closed.