turknikoBin gestern im zweigeteilten Nikosia gewesen, der Hauptstadt Zyperns. Man kann problemlos zu Fuß über die Grenze zwischen dem zypriotisch-griechischen und türkischen Gebiet spazieren, was noch vor wenigen Jahren nicht möglich war. Die Stadt ist mindestens 2700 Jahre alt, und damals lebten hier bestimmt keine Türken. Heute gehört die Hälfte der Stadt und ein Drittel des Landes de facto den Türken, welche die Insel bereits 1974 völkerrechtswidrig militärisch mit nackter Gewalt überfallen und besetzt haben und nicht daran denken, das zu ändern, auch wenn neuerdings ein paar diesbezügliche Gerüchte zirkulieren. Der Grund ist einfach.

Natürlich wird ausgerechnet Sultan Erdogan keinen Fußbreit weichen, und es dreht sich in Zypern nicht nur um Land, sondern auch um die reichen Bodenschätze im vorgelagerten Meer, welche die Türken fest im Blick haben und natürlich einsacken möchten. Dass im Norden trotz vieler Touristen mehr Kopftücher herumlaufen, ist bestimmt kein Wunder, aber dass sich die EU diese Frechheit der Besetzung ihres Territoriums seit Jahrzehnten stumm gefallen lässt und gleichzeitig mit den Eroberern Beitrittsgespräche zur EU führt, ist eine bodenlose Charakterlosigkeit. Das muss gerade auch deshalb nochmals gesagt werden, wenn wir an den Aufschrei denken, der im Falle der Krim gestartet wurde, wobei uns dort kein Quadratzentimeter etwas angeht.

Die Zyprioten nehmen natürlich gerne jede Million, die ihnen von Brüssel übersandt wird, aber ansonsten hält sich ihre EU-Begeisterung in Grenzen. Die Mehrzahl der Touristen kommen aus Russland und Brexit-Britannien. Deutsche und Österreicher sind weit in der Minderzahl. Wenn es um ein Veto gegen den EU-Beitritt der Türkei geht, wird man sich auf Zypern verlassen können.

PS: Während die Türken im Norden christliche Kirchen ausgeraubt, zerstört und (z.B. als Schafställe, hier viele Fotos) entweiht haben, ist die orthodoxe Kirche im Süden lebendig. Im Gegensatz zu unseren heruntergekommenen Bischöfen wie Marx und Bedford-Strohm, die vor jeder Moschee ihre Kreuze ablegen, falls sie überhaupt noch eins haben, trägt hier jeder orthodoxe Geistliche seine typische Kleidung den ganzen Tag mit einem großen Kreuz auf der Brust. Die christliche Gemeinde auf Zypern ist sogar in der Bibel erwähnt und die älteste nach Jerusalem und darauf ist sie stolz.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Wo blieb der Aufschrei gegen die Besetzung ? Ein säuseln war alles …….

    Jetzt wollen die Türken weite Teile Syriens, des Iraks und sogar Griechenlands an sich reissen.

    Warum duldet der West diesen Voll-Trottel Erdowahn ?

  2. In Zypern lebten seit der Osmanischen Eroberung immer ca. 20% Türken. Unter der britischen Kolonialherrschaft benutzen die Engländer die türkische Minderheit als politische und polizeiliche Handlanger. Bei der Unabhängikeit 1960 bekamen die Türken Rechte in der Verfassung, sie über ihren Bevölkerungsanteil hinausgingen. Die Zyperngriechen waren sauer; 1974 kam es zu einem Putschversuch, der eine Angliederung der Insel an Griechenland bringen sollte. Die Türken schlugen zurück und besetzten den Norden – 40% des Gesamtterritoriums mit 70% der Wirtschaftskraft. Aus dem Norden wurden alle 200.000 Zyperngriechen vetrieben; die Türken aus dem Süden gingen nach Norden; die leerstehenden Häuser im Norden wurden mit zehntausenden Festlandstürken aufgefüllt. Das türkische Militär begegnet einem auf Schritt und Tritt. Eine klassische Besetzung und Kolonisierung. Im Norden sind jetzt wahrscheinlich die angestammten Zyperntürken eine Minderheit gegenüber den Siedlern aus der Türkei.

    Die Zyperntürken waren zunächst erfreut über das Eingreifen der Türkei, aber es gibt auch Widerspruch. Die Zyperntürken sind eher weltlich ausgerichtet – wie die Bewohner der West- und Südküste der Türkei und vom alten Istanbul. Das Straßenbild von Nikosia, Kyrenia (Girne) und anderen Großstädten wirkt deshalb viel weniger moslemisch als in Köln, Berlin usw. usf. Die türkische Besatzung gefällt den angestammten Zyperntürken nicht ohne Weiteres.
    Der jetzige Präsident Nordzyperns ist Zyperntürke und mit dem Präsidenten der rechtmäßigen Republik Zypern in Limassol aufs Gymnasium gegangen. Dass es da Fortschritte bei der Widervereinigung gibt, ist nicht ausgeschlossen.

  3. Vielen Dank für diesen aufschlussreichen und informativen Artikel.

    Immer wieder erschreckend, wie maaslos mit zweierlei Maas gemessen wird. Hier Putin, der erklärte Feind der Nato, dem man, um endlich die Atomwaffen mit einem Schlag sachgerecht entsorgen zu können, einen Krieg aufzwingen will, auf der anderen Seite ein faschistischer, rassenfeindlicher Terrorist, Diktator, Despot, dem man in den Arsch kriecht und ihn mit Abermilliarden finanziert und dies als Solidarität verkauft.

  4. Da es völkerrechtlich nur ein Zypern gibt und dieses eine Zypern dem Beitritt zur EU zugestimmt hatte, ist GANZ Zypern Teil der EU und die Türkei hält einen Teil der EU militärisch besetzt. So sehen die Fakten aus, die die politische Lügenbande in Europa ungerne ausspricht.

    Im EU-Sprech ist es so, daß EU-Recht im Norden Zyperns „nicht angewandt wird.“

  5. Die kleinasiatische Küste der heutigen Türkei war Jahrtausende von Griechen bewohnt. Nach dem ersten Weltkrieg marschierten die Griechen aufgestachelt durch England in der Türkei ein und verloren jämmerlich. Soll man das jetzt wieder rückgängig machen?

  6. Bald gibt es was auf die Türkenfresse !
    Da macht es bum und der Türken-Plörre-Hose
    hängen an Zyperns Baumwipfeln !
    Ebenso in ganz Europa steht es auf Messers Schneide, und der freche Moslem Türken wird bald gezeigt das Mann/Frau den Bogen nicht sollte überspannen !

  7. Bei so einem Nachbarn wundert es mich nicht, dass die Griechen eine sehr große Flotte und eine riesige Panzerarmee unterhalten, trotz allen von Brüssel aufgelegten Sparzwängen.
    Es ist bekannt, dass fast täglich Grenzverletzungen durch Schnellboote der türkische Marine begangen werden… reine Provokationen…. der Türken-Adolf würde sich gerne so manche Insel der Agäis unter den Nagel reissen… aber ich glaube, da würde er sich bei den wehrhaften Griechen eine blutige Nase holen.

  8. OT

    Technische Probleme bei PI ?

    Seit ein paar Tagen habe ich das Problem, daß immer, wenn ich die Seite aktualisiere, diese nach ganz oben springt.

    Beispiel: ich aktualisiere bei Kommentar 50, dann springt das ganze wieder nach oben in den Artikel. Nun muß ich runterscrollen bis dorthin, wo ich schon war.
    Das nervt gewaltig.

    Habe nur ich dieses Problem oder geht es anderen ebenso ?

    Vor ca. zwei Jahren hatte ich das schon mal. Damals hat es sich nach ein paar Tagen wie von selbst erledigt.

  9. OT: Artikel über Reichbürger

    Bei den gescheiterten Politikern liegen die Nerven blank. Man hat Angst.

    Die folgende Darstellung ist mal wieder unter aller Sau. Der Sachverhalt ist aber interessant:

    „Reichsbürger in Österreich“
    „Martialisches Polizeiaufgebot gegen die liebevolle Omi“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/reichsbuerger-in-oesterreich-martialisches-polizeiaufgebot-gegen-die-liebevolle-omi-14523782.html

    Die Reichsbürger (Xavier Nadoo, etc) sind eigentlich als friedliche Widerständler bekannt. Die Reaktion des Staates war also in oben genannten Falle mit Sicherheit überzogen.

    In den Artikel kam dann noch die bekannte Propagandalüge mit dem

    „Alle Reichsbürger sind schießwütige Irre“

    Hätte der Täter einen Opel gefahren,
    hätte man genauso schreiben können:

    „Alle Opelfahrer sind schießwütige Irre“

    Das Konzept der Reichsbürger ist natürlich äußerst effektiv, wenn man vorhat, einen Staat zu stürzen:

    Wenn sich die Bürger einig sind, daß der vorherige Staat überhaupt keine Gültigkeit für sie hat, dann war es das. Schwupp, weg.

    Mit allen Folgen für die Eliten und deren Handlanger, welche sich den Staat aus Sicht der Reichsbürger zur Beute gemacht haben (Pensionen, Diäten von Politikern und Beamten, welche am Untergang mitgewirkt haben könnten in der nächsten Republik/Monarchie/etc natürlich „neu geordnet“ werden)

    Und dazu ist auch keine Gewalt nötig.
    Im Gegenteil

    Gewalt wäre für solch eine Bewegung absolut hinderlich. Denn der Staat hätte eine Begründung mit aller Härte zurückzuschlagen.

    Von daher könnte es auch sein, daß der so genannte Reichsbürger (welcher wahrscheinlich zu recht entwaffnet werden sollte) unter einer anderen Flagge gehandelt hat oder entsprechend in Brand gesteckt wurde.

    Man sollte sich aber auch im Klaren sein, daß man als Reichsbürger im Sinne des Grundgesetzes NATÜRLICH verfassungsfeindlich ist. Den Mut sollte man dann schon denken, wenn man nichts weniger vorhat, als einen ganzen Staat aus den Angeln heben zu wollen.

    Von daher wundert es aber auch, daß tatsächlich zwei Polizisten (also Beamten des Staates) als Reichsbürger gefunden wurden.

    Wie kann man so blöd sein?
    Oder stimmt das überhaupt?

    Vielleicht war auch dies wieder einer der Propagandalügen, um Angst und Schrecken bei den eigenen Untergebenen (Beamte und Angestellte) zu verbreiten und eine Warnung an die eigenen Kräfte los zu lassen.

    Man muß neuerdings eben mit allem rechnen.

    So ist auch die Warnung zu verstehen, auf gar keinen Fall mit den Reichsbürgern eine Diskussion anzufangen. Da muss man schon lachen. Man traut den Bürger also nicht zu, mit andersdenkenden zu diskutieren. Wieder einmal ein Versuch die Bürger voneinander zu isolieren, zur formatieren und aufeinander zu hetzen. „Teile und Herrsche“ lässt grüßen.

    Für diese Politiker ist das ein Problem:
    Man hat selber offensichtlich so oft die Verfassung gebrochen (Angriffskriege, Asylrecht, Wahlrecht, Erbschaftssteuer, etc), dass man wohl schon das Gefühl hat, dass man sich nur noch lächerlich macht, wenn man andere als Verfassungsbrecher beschuldig.

    Dazu hilft dann wie üblich: Propaganda.
    In aller Welt zu allen Zeiten in abgleitenden Staaten zu beobachten, welche die Freiheit abschaffen wollten und noch wollen. Und so kann man es in der faz dann auch täglich lesen.

  10. Die Autobahnen wurden vom Volk bereits mehrfach bezahlt. Nun soll das anderen gehören. Autofahrer zahlen dann zusätzlich Maut.

  11. Wo bleiben die Sanktionen gegen die Türkei? Was für Russland wegen der Krim recht ist, müsste für die Türkei billig sein. Auf Zypern gab es dazu nicht einmal eine Befragung der Bevölkerung!

  12. Halb OT

    Guckt euch das hier mal:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-kommission-widmet-beitrittshilfen-fuer-die-tuerkei-um-a-1120871.html

    Das sind die Flüchtlinge! Lauter süße Kinder, die an einem Maschendrahtzaun festgehalten werden. Die Propaganda-Primitivität beim SPIEGEL ist inzwischen unterirdisch. Man fasst es nicht. Kinder, die Flüchtlinge sind alle samt süße Kinderlein, unbegleitet Kinderlein. HA, HA, HA!!!!

    Leute gehet hin und spendet und nehmt sie in den Arm. Jeder bekommt eins es sind genug da.

  13. In den Artikel kam dann noch die bekannte Propagandalüge mit dem

    „Alle Reichsbürger sind schießwütige Irre“

    Hätte der Täter einen Opel gefahren,
    hätte man genauso schreiben können:

    „Alle Opelfahrer sind schießwütige Irre“

    ———–
    Hoffentlich besitzt ein Reichsbürger nicht noch eine alte NSU und wohnt auf der rechten Elbseite

  14. #5 Bernhard von Clairveaux (12. Nov 2016 13:29)

    Da es völkerrechtlich nur ein Zypern gibt und dieses eine Zypern dem Beitritt zur EU zugestimmt hatte, ist GANZ Zypern Teil der EU und die Türkei hält einen Teil der EU militärisch besetzt. So sehen die Fakten aus, die die politische Lügenbande in Europa ungerne ausspricht.

    Genau so ist es. Übrigens schon in den Zeiten der EG ein gerne beschwiegenes, allen bekanntes Faktum. Hier greift immer noch die Appeasement-Doktrin von „Wandel durch Annäherung“, mit der man auch mal die DDR zu Mäßigung in ihrem totalitären Verhalten zu bekehren hoffte.

    Sie brach aber erst KnallaufFall zusammen, nachdem die totgerüstete UdSSR (Staatsbankrott) signalisierte, daß sie ihre staatsbankrotten Satellitenstaaten nicht mehr halten wird. Damit war der Weg für „Wir sind das Volk“ frei. Ohne den Bankrott der SU hätte es – trotz allem Mut der Demonstranten – keine deutsche Wiedervereinigung gegeben.

    Übertragen auf die Türkei: Solange sie den Rückhalt der USA und der EU hat, wird das nix mit einem Ende der neuislamischen Großmaulmacht.

  15. #5 Bernhard von Clairveaux

    Da es völkerrechtlich nur ein Zypern gibt und dieses eine Zypern dem Beitritt zur EU zugestimmt hatte, ist GANZ Zypern Teil der EU und die Türkei hält einen Teil der EU militärisch besetzt. So sehen die Fakten aus, die die politische Lügenbande in Europa ungerne ausspricht.

    Was auch oft vergessen wird ist das sich der griechische Teil in einer Volksabstimmung gegen eine Wiedervereinigung ausgesprochen hat.

  16. #16 Herodotchen

    Wo bleiben die Sanktionen gegen die Türkei? Was für Russland wegen der Krim recht ist, müsste für die Türkei billig sein. Auf Zypern gab es dazu nicht einmal eine Befragung der Bevölkerung!

    Doch gab es der grichische Teil war gegen eine wiedervereinigtes unabhäniges Zypern.

  17. die Türken sollen den Nordteil auch viel für Schmuggel und andere kriminelle Geschäfte nutzen, viele Verbrecher haben sich dorthin zurückgezogen und werden weder von türkischen noch sonst irgendwelchen Behörden behelligt, ein Paradies für Verbrecher aller Art so zu sagen.

  18. #12 Karl Brenner; Faktisch gibt es doch kein GG, schliesslich steht doch drin, dass es mit Wiedervereinigung BRD-DDR die Gültigkeit verliert und durch eine gemeinsame Verfassung zu ersetzen ist. Insofern ist das ganze natürlich Unsinn, was uns da immer über Religionsfreiheit und ähnlichem erzählt wird.

  19. Einspruch.
    Vor 3 Jahren war ich auch auf Zypern (im Monat März) und habe beide Teile besucht. Auch bin ich mehrfach zu Fuß in Nikosia in den türkischen Teil, dort war mehr Leben und die Restaurants hatten das bessere Angebot.
    Mit dem Auto bin ich auch bis zum letzten Meter in den Norden (und den Rest zu Fuß auf die vorgelagerten Felsen)

    Auch ich sehe die Teilung kritisch und hätte mir von der EU mehr „Eier“ beim Beitritt von Zypern gewünscht.
    Allerdings existiert die Teilung wesentlich länger als seit 1974. Zypern war schon immer ein Spielball der Türken, Griechen und Venezianer. Einer der größten Türkischen Überfälle war 1570 und seit dieser Zeit waren beide Kulturen fest auf der Insel.
    Seit Anfang des 20. Jahrhunderts gab es eine „schleichende“ Teilung, die griechischen Bauern siedelten eher im Süden, die Türkischen eher im Norden.
    Die militärische Besetzung der Nordens 1974 hatte allerdings ein paar handfeste Gründe.
    Seit mehreren Tagen hatten sich Anzeichen gehäuft, daß das faschistische Griechenland einen Einmarsch in Zypern plant und es in Griechenland eingliedern will, wie Kreta in 1913.

    Im Vergleich mit der Krim stimme ich Kevil zu. Auf Zypern wurde niemand gefragt, aber auf der Krim.
    Außerdem können wir auch mal in den Pazifik schauen. Dort besetzen die Amis seit Jahren eine Inselgruppe gegen den Willen der Ureinwohner, Hawaii. Und nicht nur diese…

    Daran ist auch zuerkennen, daß die Krim nur vorgeschoben ist. Wenn es nicht die Krim wäre, hätten die Natokriegstreiber irgend ein anderes Kainschen aus dem Hut gezaubert.

    Hoffen wir auf Trump und eine schnelle Entspannung der Natokriegstreiberei.

  20. #25 uli12us

    Faktisch gibt es doch kein GG, schliesslich steht doch drin, dass es mit Wiedervereinigung BRD-DDR die Gültigkeit verliert

    Deswegen war es juristisch ja nur ein Anschluss

  21. Man hätte gar nicht erst mit den Beitrittsgesprächen anfangen dürfen.
    Die Eingenstaatlichkeit und Integrität Zyperns kann doch wohl keine Verhandlungsmasse für solche Gespräche sein. Man sieht, welch absurde Führungskräfte die EU hat.

    Meiner Meinung nach geht es bei all dieser EU Politik nur um NATO,NATO,NATO,NATO,.. in Zusammenarbeit mit der Hochfinanz.

    Alles wird dem untergeordnet. Türkeilbeitritt, Kurdenfrage, Albanien-beitritt, Bosnien-beitritt, Islamisierung,Ost-Erweiterung,Millionen aus der deutschen Staatskasse für hoffnungslose Fälle (Kosovo, Ukraine, …), etc

    Und wozu das Ganze?

    Die NATO ist zusammen mit den Geheimdiensten und den anderen Organisationen (z.B. deutsche Parteistiftungen) ein Angriffsbündnis, welches andere Länder bedroht.
    Die Grenzen sind aber längst erreicht. (500.000 Tote in Syrien, Zustände in Libyen, Niedergang der europäischen Wirtschaft durch gemeinsame Währung und harmonisieren der Standards).

    Die NATO mit ihren unglaublichen und nutzlosen Rüstungsausgaben ist eine Last für die Bürger und sie ist völlig ineffektiv organisiert. Warum entwickelt man F16 und Eurofighter gleichzeitig? Warum standardisiert man nicht den besten Panzer(Leopard) für alle Mitglieder? Man sieht schon an solche einfachsten Fakten welche für jeden Bürger sichtbar ist, daß man es mit gefährlichen Idioten zu tun hat.

    Ich würde Deutschland einen Austritt aus der NATO und eine Kündigung des Truppenstatus empfehlen. Das würde zunächst zu höheren Rüstungsausgaben führen, aber man wäre frei von Leute wie Merkel, Özdemir, Steinmeier (alles direkte oder indirekte Kriegstreiber)

    Zum Christentum:
    Natürlich gibt es einen Gegensatz zum Islam.
    Der Islam versucht seit 1500 Jahren das Christentum aufzuheben.
    Und ist dabei neuerdings äußerst erfolgreich.

    Also müßte die Türkei erst einmal christlich werden, und nicht wir Islamisch.

  22. #11 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (12. Nov 2016 13:52)
    OT Technische Probleme bei PI ?

    Hi, ich kann dein Problem nicht bestätigen. Jetzt ohne Blödsinn, ich hatte das Phänomen auch ein mal, aber auf allen Seiten. Bei mir war die Maus defekt. Hoffe du findest den Fehler. Weil das nervt echt.

  23. Man vergleiche das Weckducken der EU im Fall von Zypern mit dem Medienlamento über die «Besetzung» der Westbank, sowie der Obsession mit der „berechtigten Kritik an Israel“; das Interesse der International-sozialisten ohne Grenzen, die kein Volk mehr kennen, nur noch Völker (bei Bedarf auch neu erfundene wie die Palästinenser), an der Errichtung eines judenreinen Araberstaats nach Streichung der israelischen „Entität“ von der Landkarte ist auch unter Linken salonfähig.

  24. Zypern gehörte einmal zum osmanischen Reich, wurde, wie der Erdowahn es so schön ausdrückte, bereits einmal islamisch geimpft und muss deswegen zurück ins Reich, natürlich vollständig, so wie Griechenland, Ungarn, die Wallachei, Ägypten, Syrien, Irak etc. etc. etc. und mittlerweile auch Österreich, Doitschelan etc. etc. SARC

  25. Zypern, meine grosse Liebe… wie Schade um sie!

    Zypern hat noch so einiges an sich…reiche Geschichte, die erforscht werden sollte…ein hervorragender Ung. Egyptologe wurde direkt vom Presidenten auserwaehlt und mit den Ausgrabungen beauftragt… Vörös Gy?z?, „Roter Himmel über Theba“.

    Ungarn (und der ehem. „Ostblock) hat die besten Beziehungen zu dieser wunderbaren Insel und auch wir reisen sehr gerne hin /und arbeiten/… tja … man hört halt weniger Deutsch…

    die meisten Zyprioten leben heutzutage fast nur noch aus dem Tourismus… vor 10 Jahren war es anders, nun trifft man bei jedem Schritt auf Gastarbeiter/-innen aus der Ost-EU.
    sie wird aber leider immer teurer für uns…
    Die Deutschen haben die Insel (noch) nicht entdeckt… solange können wir sie uns noch einigermassen leisten… 🙂

  26. Na ja, bei aller Liebe, aber die Geschichte der Teilung Zyperns ist doch etwas komplizierter.

    Die türkische Minderheit lebt dort seit Jahrhunderten, und zu meiner Zeit waren es die Griechen, die die Türken ausrotten wollten. Schon die Engländer hatten da als Kolonialmacht ständig Last mit, und nach der Unabhängigkeit ging das dann alles hoch, 1962 oder wann das war.

    Kommt hinzu, dass die Griechen Kommunisten waren (Zypern war das einzige Land der EU, in dem die Kommunisten regierten), und die Amis 1974 wenig Lust hatten (man bedenke, da war ja noch der Vietnamkrieg akut), den Russen eine Insel im Mittelmeer als Stützpunkt zu überlassen.

    Kommt hinzu, dass 1974 nicht die Islamisten die Invasion veranstalteten, sondern die sozialdemokratische Regierung Ecevit (bester Freund unserer damaligen Bundesregierung übrigens). Das war eine türkisch-nationalistische Invasion und keine gefrömmelte. (Wie sich die Türkei seitdem entwickelt hat, ist eine andere Frage, klar.) Die Invasion war die Reaktion der Türkei auf die Enosis-Pläne Griechenlands.

    Wir Deutschen haben gerade in den letzten Jahren so unsere eigenen Erfahrungen mit den Griechen gemacht, gell. (Und wer sich etwas mit den Beziehungen zwischen Griechenland und der Europäischen Gemeinschaft und Europäischen Union seit 1981 befasst hat, sieht da eine gewisse Kontinuität der fordernden Unverschämtheit.) Nicht nur mit den Krediten, sondern auch mit den Invasoren, die die Griechen uns frei Haus geliefert haben. Wer angesichts dieser Tatsachen in einem derart üblen Ausmaß auf die Griechenpropaganda reinfällt, dem ist nicht zu helfen. (Und wer sich noch nie gefragt, wieso die Flüchtlingsströme via Griechenland immer dann anschwellen, wenn über die nächste Milliardenzahlung verhandelt wird, dem auch nicht.) Das sind balkanesisch-orientalische Querelen zwischen hysterischen Völkern, mit denen beim besten Willen nicht auszukommen ist, und zwar mit keinem einzigen von denen. Ich halte es nicht für sinnvoll, in einem solchen Konflikt Partei zu ergreifen.

    (Und dann noch das: „dass sich die EU diese Frechheit der Besetzung ihres Territoriums seit Jahrzehnten stumm gefallen lässt“. Äh nein. Die Griechen in ihrer Dummheit und Unverschämtheit haben sich 1974 in diese Lage manövriert. 1974 war das kein Unionsterritorium. Und die Union wollte Zypern aus naheliegenden Gründen 2004 nicht haben, weil sie sich damit nämlich völlig unnötigerweise einen Territorialkonflikt an den Hals holte. Dann blockierte aber Griechenland in gewohnter Unverschämtheit den Beitritt der osteuropäischen Länder und zwang so die anderen, auch Zypern mit aufzunehmen und zu hoffen, dass es so schlimm schon nicht werden wird. Geh mir los mit den Griechen.)

  27. #31 nickes (12. Nov 2016 14:41)

    Na ja, bei aller Liebe, aber die Geschichte der Teilung Zyperns ist doch etwas komplizierter.

    …… Geh mir los mit den Griechen.)

    +++++

    In Ungarn lebt eine griechische „Kolonie“ aus Bürgerkrieg geflüchteten Griechen, bereits die dritte Generation, die haben sogar ein eigenes Dorf „Beloiannis“. Sie haben sich bestens eingebürgert, fast vollkommen assimiliert und lieben Ungarn, wie ihr zweites Herkunftsland… und wir haben sie auch sehr gern…

    kein Problem, wir tauschen gerne eure Türken und Araber zu jederzeit gegen Griechen… abgemacht?

  28. Außer den orthodoxen Christen nicht nur in Zypern imponieren mir auch andere Christen die nicht wie Bedfor-Strohm, kardinäle marx und Woelki sind, z.B. die im Exil lebenden Koptischen Christen deren Web-Seite Kopten ohne Grenzen oft über Übeltaten der Islamisten berichten, ich lese das gelegentlich dort. Wichtige Informationequelle.

  29. Zu #40 Animeasz (12. Nov 2016 14:53)

    Danke für die Information, gibt es Internet Links dazu in Englisch? Ich sammle so-was.

  30. Passend zum nahen Advent: Neue Geschenke im Anmarsch

    Alarm im Krisenstab: Erneuter Flüchtlingsmarsch!
    Afghanen auf dem Weg

    Alarm im Krisenstab des Innenministeriums: Wie die „Krone“ am Samstag erfuhr, könnte uns demnächst ein neuer Flüchtlingsansturm drohen. 150 Migranten aus Afghanistan haben sich, Informationen der serbischen Behörden zufolge, bereits auf den Weg Richtung Österreich begeben – 7000 weitere könnten sich dem Zug heute oder morgen anschließen. (….)

    http://www.krone.at/oesterreich/alarm-im-krisenstab-erneuter-fluechtlingsmarsch-afghanen-auf-dem-weg-story-538857

  31. Das nenn ich Annexion , ihr heuchlerischen EU-Schranzen , und Russland wegen der Krim ( obwohl da eine 99% Umfrage pro Russland vorausgegangen ist )an den Pranger stellen !

  32. Danke für den Vergleich mit der Krim. Gute Argumentationshilfe für zukünftige Diskussionen. Das man da nicht schon vorher drauf gekommen ist. Gut das PI die Möglichkeit zum Gedankenaustausch bzw. Multiplikation bietet.

  33. Mit Zypern hat die Türkei den Fuß in der Tür, das wird sich nie ändern. Wieso auch? Der Checkpoint in Nikosia war nie wirklich mit dem in Berlin vergleichbar.

  34. #40 Animeasz (12. Nov 2016 14:53)

    Ich bin Ihrem Land, lieber Herr Animeasz, sehr dankbar für den Zaun und generell für eine vernünftige Migrationspolitik. Man muss sich schämen als Deutscher, wie hier über Ungarn geredet wird. Ich teile auch jederzeit Ihre Kritik an den Orientalen. Ich fand sogar schon die demokratietheoretischen Überlegungen von Herrn Orban recht interessant, für die er in der deutschen Qualitätspresse vor zwei Jahren oder so sehr kritisiert wurde.

    Die Griechen, auf die Sie verweisen, sind assimilierte Einwanderer. (Nebenbei: wenn es Bürgerkriegsflüchtlinge waren, dann sind es doch wohl durchgehend kommunistische Sippschaften, oder? Wie haben die sich denn 1956 verhalten?) (Klar, lange her, und heute kein Argument mehr, gebe ich zu.) Ich kenne selbst griechische Einwanderer in Deutschland (wie könnte es auch anders sein?), und das sind zu einem großen Teil vernünftige Leute. Um die geht es mir nicht. Mir geht es um die Griechen in Griechenland und in Zypern. Mir geht es um die Regierungen, und die sind, wie Chirchill einmal sagte, genau die Regierungen, die diese Völker verdienen. Die haben eine Basarmentalität.

    Mag gerne sein, dass die Türken (mit zahlreichen individuellen Ausnahmen, selbstverständlich) noch schlimmer sind. Mir reicht aber schon Griechenland.

  35. Türkei baut Luftstreitkräfte aus
    „Die Türkei stärkt ihre Luftstreitkräfte. Das alarmiert den Nachbarn Griechenland – zumal der türkische Staatschef Erdogan territoriale Ansprüche andeutet. Nachdem die Türkei bereits im vergangenen Jahr 6 Kampfflugzeuge des Typs F-35 bestellt hatte, will das Land jetzt weitere 24 Exemplare beim amerikanischen Rüstungskonzern Lockheed Martin ordern, kündigte Verteidigungsminister Isik an. Bis 2023 soll die Flotte auf 100 Maschinen wachsen. Damit baut die Türkei ihre Luftüberlegenheit in der Ägäis erheblich aus.
    Seit Jahrzehnten streiten die beiden Nato-Partner um die Wirtschaftszonen, die Hoheitsrechte u die militärischen Kontrollbefugnisse in dem Seegebiet. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht türkische Kampfpiloten unangemeldet über griechische Inseln donnern. Den neuen türkischen Jets, die zur 5. Kampffluggeneration gehören u ab 2018 ausgeliefert werden sollen, haben die griechischen Luftstreitkräfte nichts entgegenzusetzen. Sie verfügen nur über Kampfflugzeuge der 3. und 4. Generation wie F-4 Phantom, F-16 u Mirage 2000. Für eine Nachrüstung fehlt in Athen das Geld. (…)“
    http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/tuerkei-baut-luftstreitkraefte-aus–129751444.html

  36. #13 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (12. Nov 2016 13:52)
    Technische Probleme bei PI ?
    ———————————————

    Das hatte ich neulich auch, ist jetzt aber wieder ok.

  37. Die Türken dürfen ALLES.

    Die USA braucht die Türkei seit spätestens deren NATO-Mitgliedschaft gegen die Russen.
    Atomraketen und Spionageflüge, heute Startrampe für die NO-Feldzüge.

  38. #2 merkel.muss.weg.sofort (12. Nov 2016 13:15)

    Wo blieb der Aufschrei gegen die Besetzung ? Ein säuseln war alles …….
    ++++++++++++++++++

    Sie schreien auch nicht auf nach dem getürkten Putsch.

    Der türkische Sultan hatte schon bis vor 2 Wochen:

    den Rechtsstaat ausgehebelt,
    die Pressefreiheit abgeschafft,
    das Parlament gleichgeschaltet,
    169 Zeitungen,
    137 Schulen und
    15 Universitäten geschlossen,
    110.000 Beamte entlassen,
    es regnet Bomben auf kurdische Zivilisten
    die Todesstrafe kommt wieder,

    Trotzdem wirde Brüssel weiter mit Erdogan über
    einen EU-Beitritt verhandeln, selbst wenn Ankara der EU den Krieg erklären würde.

    Das Land am Bosporus entwickelt sich zu einer islamischen Diktatur, einem Kalifat, das den Westen verachtet. „Der Westen zählt nicht“,
    sagt der Diktator öffentlich.

    Und was machen die Demokraten?

  39. #47 nickes (12. Nov 2016 15:42)

    #40 Animeasz (12. Nov 2016 14:53)

    Die Griechen, auf die Sie verweisen, sind assimilierte Einwanderer. (Nebenbei: wenn es Bürgerkriegsflüchtlinge waren, dann sind es doch wohl durchgehend kommunistische Sippschaften, oder? Wie haben die sich denn 1956 verhalten?)

    +++++

    Ja, natürlich… aber 1956 war ein flaechendeckender Volksaufstand… nur die hard-core-Kommunisten waren gegen das Volk… die vernünftigen hielten zu den Aufstaendischen… inklusive die Griechen, Schulter-an-Schulter… bei uns sind ALLE Minderheiten gerne gesehen und wertgeschaetzt… auch solche Zigeuner, die sich nicht selber ausgrenzen… darüber kann man natürlich aus den Skandal-Medien gar nichts erfahren… gut so… und dazu kommt noch die wunderbare Sprachbarriere…

    darum ist das Ungarn-Bild dermassen verzerrt und einseitig in DE

    Ungarn ist gar nicht mehr so verbissen, wie unter den Linksliberalfaschisten zw. 2002-2010, wo wir natürlich die Musterknaben für die westl. Medien waren…

    Ungarn ist das Land des herzlichen Laechelns…
    wir haben die „besten Beziehungen“ zu allen, die mit uns auf Augenhöhe verhandeln und uns nicht unbedingt ins Beton klopfen wollen…

  40. #2 merkel.muss.weg.sofort (12. Nov 2016 13:15)

    Weil sie sich daran aufgeilen,dass die Moslems den altverhassten Westen,den „dekadenten Gesinnungsfeind“ endgültig kaputthauen,sollten sie genügend Macht haben,um den Westen in eine Scharia-Hölle zu verwandeln.

    Die Welt ist im Ar***,sie steht auf dem Kopf und irgendjemand muss sie wieder grade rücken!

  41. Die Türken dürfen das.

    Der Rechtsstaat ist ausgehebelt,
    die Pressefreiheit abgeschafft,
    das Parlament gleichgeschaltet,
    169 Zeitungen,
    137 Schulen und
    15 Universitäten geschlossen,
    110.000 Beamte entlassen,
    regnet Bomben auf kurdische Zivilisten. Demnächst wieder Todesstrafe

    Aber Brüssel verhandelt weiter mit Sultan. Erdogan über den EU-Beitritt, selbst wenn Ankara der EU den Krieg erklärte.

    Das Land am Bosporus entwickelt sich zu einer islamischen Diktatur, einem Kalifat, das den Westen verachtet. „Der Westen zählt nicht“,
    sagt der Diktator öffentlich.
    Und Europa duckt sich.

  42. # 49

    Russland ist vielleicht bereit an die Griechen ihre modernsten Flugabwehrsysteme zu geben. Dann können die sich ihre F 35 in die Haare schmieren. Diese Systeme aus Russland haben eine Reichweite von bis zu 400km

  43. Dann sollte man eine Volksabstimmung machen. Im Falle der Krim wurde das ja auch gemacht und nun gehört sie den Russen.

  44. Ist uns überhaupt bewusst in was für einem Zeitalter der gnadenlosen Heuchelei wir leben,und wir nehmen das so als gegeben hin .Wir fressen und vergessen in Null Komma nichts jegliche unglaubliche Dinge als wären sie das normalste der Welt.Wie blöde muss eine Volksgemeinschaft sein,ja Volksgemeinschaft!!!!-völkische Gemeinschaft !!!!Menschen gleicher Nation, sein sich von einer Minderheit an Geist und Wesen schwach ,zum Beutestück marodierender Strolche aller Herren Länder erklären zu lassen.Wie lange muss ein in seinen ethisch und moralisch zerstörten Grundfesten ruiniertes Volk noch auf seinen Todestoss warten.Quält uns nicht länger ,wir machen alles mit ,tretet uns wir lachen ,erschlagt unsere Frauen unsere Söhne die Presse lügt dazu,unsere Richter lachen.Diese Vision Deutschlands ist ein Brueghelscher Albtraum,noch können wir ,noch werden wir den Spuk beenden.Wir werden unseren Verderbern die Stirn bieten,denkt an die Wahlnacht ,denkt an die entgeisterten Visagen der Politganoven ,wählt die deutsche Demokratie ,wählt unsre AfD.

  45. Ich war wie der Autor des Leitartikels nicht nur mehrfach im Süden – sondern auch im Norden Zyperns. Dies schon vor Jahren um mir zumindest eine Woche ein Bild von dem Landesteil zu machen, über das häufig gesprochen wird, aber niemand eigentlich so richtig weiß was im Norden so vor sich geht.

    Also der Norden ist, wie auch auf Wikipedia nachzulesen, von starken Türkischen Kontingenten militärisch besetzt. Dies ist im Alltag auch detlich sichtbar. Hunderte von XXL-Jeeps allgegewärtig, Panzer direkt neben den gut ausgebauten Autobahnen im Westen, halb eingegraben, mit dem Rohr immer Richtung der griechischen Seite. Monumentale XXL- Denkmäler, insb. in Gedenken an die vielen Luftlandungstruppen. Strände teilweise wunderschön, im Gegensatz zur griechischen Seite ist hier der feine und weiße Sandstrand eher die Normalität. Archäologische Stätten gibt es in ähnlich ausgeprägter Form wie im Süden, allerdigs schlecht ausgebaut, teilweise heruntergekommen, nicht selten von Gras überwuchert – ein Zeichen der klammen Kassen. Im direkten Gespäch mit Grabungs- und Museumsleiter sowie örtlichen Hilfkräften der ärchäologischen Stätten wird klar von allen Seiten der schlechte Zustand selbstkritisch und unverblümt kritisiert, auch der von ehemaligen Kirchen. Da viele dieser Mitarbeiter die Museen und „archaeological sites“ in Griechenland aber auch in der Türkei kennen, schämt man sich förmlich für das was man den Touristen in Nordzypern anbietet….
    Neben den Autobahnen ein Striptease-Tempel (riesige Gebäude!) neben dem anderen. Alkoholausschank völlig normal und in rauhen Mengen überall zu genießen (wer es denn möchte). Für Türken aus der Türkei gilt Nordzypern (insb. Famagusta) als Ballermann… abends wenn die Stadt zum Leben erwacht stimmt die sogar auch.
    Kopftücher sind in den größeren Städten anzutreffen, je nach Ecke mal mehr – mal weniger. Insgesamt laufen die meisten Frauen aber (noch?!) „ohne“ Kopftuch rum, übrigens auch in den Dörfern.
    Die Esskultur ist türkisch-mediteran und hat mit der im Süden wenig gemeinsam. Die im Süden (vor allem Meze) liegt mir mehr. Die zypriotische Küche bietet einen tollen Mix zwischen griechischem Grill, Meze (Fisch-Tappas), tollen Nudel und Reisgerichten und Beilagen, Desserts und Saucen aus der Türkei, Syrien und Ägypten…
    Griechen konnte ich im großen und ganzen nicht ausmachen, muslimische Zyprioten sind fast auch schon kaum noch anzutreffen. Viele Leute stammen aus der Türkei, sprechen manchmal deutsch und sind auch sehr deutschfreundlich (!). Selbst an der Tankstelle wurde ich fast immer mit „Salam mein Freund“ begrüßt. Man kann überall mit Euro bezahlen, macht dabei aber riesige Verluste, da die „Umrechnungsgebühr“ (teilweise versteckt) exorbitant hoch und kacken-frech ist. Immer sofort Lira in den zahlreichen Banken wechseln – und schon sinken die Preise ungemein. Dann ist der Norden ein sehr sehr billiges Land: Essen trinken, Benzin, alles wesentlich güsntiger als im Süden. Daß ich überall in Lira bezahlt habe, hat die Menschen positiv erheitert. Die meisten Touristen kommen mit Euro und benehmen sich auch wie König-Euro – dies haben mir mehrere Restaurantbesitzer auf Denglisch (halb deutsch- halb englisch) erzählt.
    Viele Menschen stammen mittlerweile aus der Türkei. Dies sind vor allem die zahlreichen Familienangehörigen der Soldaten aber auch Veteranen und ihre Familien die nicht mehr zurück in die Türkei wollten (und auch nicht müssen!). Diese zahlreichen Menschen haben überhaupt kein Interesse an einer Wiedervereinigung (!) da eine Bindung an das Land sowie den Menschen im Süden komplett fehlt.
    Anders sieht es bei den „echten“ türkischen oder muslimischen Zyprioten aus. Zumindest die wenigen mit denen ich sprechen konnte. Mit einem muslimischen Renter unterhielt ich mich im Nordteil der Hauptstadt. Ein offenbar bereister und gebildeter Mann. Nach 10 Minuten des Erzählens wurden seine Augen glasig und er versuchte seine Tränen unter einer Sonnebrille zu verstecken. Bemerkt habe ich es trotzdem. Er hat griechisch-christliche Verwandte im Süden und vermisst diese. Er vermutete daß vielleicht alle schon Tod sind, mit denen er aufgewachsen ist. Sein englisch war, im Gegensatz zu den jungen Türken im Norden, akzeptabel und verständlich. Als Kind ist er nahe Polis aufgewachsen – im Süden.

    Auch im Süden haben nebenbei bemerkt immer weniger Zyprioten „Lust“ auf eine Wiedervereinigung. Das Grundstück vom Opa (das was er früher im Norden hatte) hat man längst abgeschrieben. Es wäre aber auch bei der miserablen Infrastruktur heute nicht mehr viel Wert. Die Zyprioten im Süden haben Geld, viele schicken ihre Kinder daher auch nach England zum studieren. Einige wenige auch nach Deutschland. Man weiß, was die Wiedervereinigung in Deutschland gekostet hat und daher scheuen die jungen Leute den Gedanken an eine Wiedervereinigung. Niemand ist mehr im Norden aufgewachsen. Die dortigen Türken kennt man nicht und hat auch keine Lust für die vielen Muslime den „Aufbau Nord“ zu bezahlen. Da einige Griechen auch auf dem Grundstück der vorherigen muslimischen Besitzer Häuser gebaut haben, weiß man was geschieht wenn es zu einer Wiedervereinigung kommt. Dann steht, wenn man Pech hat, Mustafa vor der Tür, dessen Opa früher Eigentümer des Grundstückes war. Und diesen Mustafa muss man dann leider Auszahlen.
    Zypern ist eine wunderschöne Insel, richtig Wohl habe ich mich aber stets nur im Süden gefühlt. Im Norden hat sich in den letzten 20 Jahren, auch durch eine neue jüngere Bevölkerung, auch ein neues Land entwickelt. Dies den Menschen anzulasten führt zu weit und erscheint ungerecht – genauso wie die Teilung dieser einst komplett christlichen Insel.

  46. #39 nickes
    Die türkische Minderheit lebt dort seit Jahrhunderten, und zu meiner Zeit waren es die Griechen, die die Türken ausrotten wollten.

    ich fang mit einem türkischen sprichwort an: „ein türke sät nicht ein türke erntet nicht aber sitzt an deinem tisch“ wir griechen nennen es parasiten

    das waren/sind barbarische besatzer mein „freund“
    du hast was gegen sie hier in kreuzberg und willst sie raus haben…hier sind es aber nur gastarbeiter, stell dir vor sie zeigten das wahre gesicht des islam. ihr redet über dhimmitut, wir waren es (dhimmis)!!! ist es zufall überall wo der islam/türken wüteten rumänien, serbien, bulgarien sieht es politisch wie wirtschaftlich nicht gut aus. will nicht verkennen das diese timar system übernommen und nicht abgeschüttelt wurde… seit ihr eines urteils nicht fähig? sie (türken) sind unser (griechen) krebsgeschwür und weil wir die kraft nicht haben uns von diesem zu entledigen, leben wir mit ihm. bei jeder gelegenheit aber wollen wir ihn los werden, kreta, smyrna, pontos, zypern…das ist legitim. da fällt mir ein „first we take manhattan then we take berlin“. wir wollen nicht die pomaken, armenier oder sonst jemanden vertreiben. wir wollten und wollen erst mal physisch gesund werden und dann psychisch, denn da haben wir auch schaden genommen…bedenke wie mann sich nur dieses eine jahr nach der invasion dieser kultur hier in deutschland fühlt derweil sind es vorerst hunderte vorfälle. fast jeder hat oder will sich bewaffnen, pfefferspray hier bei mir vor ort ist ausverkauft. alle wollen sie (invasoren) raus haben. dabei wurde niemandem sein kind zum janitsaren genommen, die töchter in harems gesteckt, geschändet von den einfachen moslems ohne amnesty international, human watch rights, jemand geköpft, gepfählt, gehäutet (einer der ersten in zypern war nicht einmal grieche, der gouverneur von famagousta Marcantonio Bragadin) dann würde ich euch sehen.
    400 jahre wurde griechenland durch diese nomaden aus dem altai-gebirge in zentralasien geschändet, an und für sich immer noch. diese barbaren kultur lässt sich immer wieder was einfallen um die urbevölkerung zu unterdrücken, immer wieder gab es progromme und massaker an armenier, griechen, assyrer. von vormals 200.000 griechen in der griechisch/römischen stadt konstantinopel sind heute 1.800 übrig geblieben!!! das waren alles neu entstandene städte, tausende jahre alt urgriechisch mit theater, tempel, agora, stadien keine zelte die man einfach verlässt…. übrigens, stadion da wo du fussball kuckst, theater zu oper zum kino, schulen wo du plötzlich dein wissen herbekommst, das alphabet damit du hier schreiben kannst, wissenschaft und materialien dazu von euklit namentlich mathematik (thales,
    pythagoras), olymbische spiele mit dem griechischen ethos dem agon über dem ein schiedsrichter als epopte die einhaltung der regeln beachtete. später in den händen der römer wird es barbarisch….nicht das christentum ist unsere basis, griechenland ist es! griechenland ist der vater der westlichen kultur die mutter rom hat sie weitergetragen…griechenland, das ist der gefallene engel wenn ich es methaphorisch sagen darf, der luzifer-lichtbringer, der prometheus der am kaukasus gefesselt vom adler namentlich CHRISTENTUM UND ISLAM die leber gefressen wird. ihr die so viel zu verdanken habt weigert euch den herakles zu spielen?…..nicht verkennen will ich das wir an uns arbeiten müssen und die schuld nicht nur bei anderen suchen müssen, wie gesagt der psychische teil. wenn man bedenkt das mit unseren gestohlenen sachen, sprich ephessus, herapolis, smyrna, byzanz (konstantinopel) uns den tourismus abgräbt und der resourcen beraubt hat und somit auch das paradoxon der Konkurrenz hat. ständig durch casus belli bedroht, einmarsch der deutschen, aufnahme der 1,5 millionen vertriebene der niederlage von 1922….wie gesagt eines legitimen krieges gegen barbarische dynasten, okkupanten mit tierischen methoden (visuelles bildmaterial aus syrien, iran, sudan, saudi arabien) ist es etwas schwierig. die vereinigung wollte man in zypern nicht ob der bedingungen die daran verknüpft waren. da wollte der parasit mit genommen werden…..die bedigungen war so wie im falle invasoren-abkommen. mafia/zuhälter mentalität halt. ich schicke erst 1 millionen troublemaker und verlange dann schutzgeld.
    diese pseudo-flüchtlinge wurden von der türkei aber auch ausgenommen, geld für schlepper, boote, westen. in griechenland wollten sie nicht bleiben, sie wollten ins schlaraffenland wo es geld für garnichts tun, ja sogar wenn man sein eigenes leben verbockt hat, gibt. alle wollen nur nach schweden, deutschland, dänemarkt…da wo man für alles geld gibt. nirgendswo hat es ein moslem besser, 8 kinder , drei-vier frauen von null auf hundert in deutschland. welches land zahlt fürs schlafen im doppelten sinne geld??? haus, möbel…glaubst du die pakistaner, bangladeshis haben sich je erträumen können eine einbaukühe zu besitzen, auto, kindergarten??? schauen wir mal was die visa-freicheit bringen wird…nochmal ein paar millionen türken. die haben eine strategie….

  47. Vor vier Jahren Touristenurlaub mit meiner Frau auf Zypern. Abstecher in die Hauptstadt. Zu Fuß beide Teile des geteilten Nikosias erwandert. Nicht lange im türkischen Teil geblieben. Bleierne Atmosphäre. Mit einem Schlag keine freundlichen Gesichter mehr, keine hübschen Frauen, keine Straßencafes usw. Überall Gruppen finsterer Männer. Deutliche Erinnerung an damals, an die Erlebnisse beim Hin- und Her zwischen West- und Ostdeutschland. Ein System ist „Schei…“, und das andere frei und normal und einladend, das war/ist jeweils mit Händen zu greifen. Damals war die Herrschaft sozialistischen Denkens schuld. Mein Tipp: in Nordzypern ist dafür ursächlich der Islam verantwortlich.

  48. Ein Grieche aus Zypern hat mir mal gesagt, das er sich Sorgen um Deutschland macht. Bei meiner
    Frage, wieso und weshalb, sagt er nur zu mir! Wenn die einmal in einem Land „Wurzeln schlagen“ dann wirst Du die auch nicht mehr los.

    „Errare humanum est“

  49. Arye Shalicar der Pressesprecher des Israelischen Militärs

    Fordert von den Deutschen Bischöfen Marx und
    Bedford-Strom die Nahmen der Behörden und die Nahmen der Personen dieser Behörden die ihnen angeblich gesagt haben sie sollten die Kreuze an der Klagemauer abnehmen. Weiter bestätigt er 100 Prozentige Religionsfreiheit in ganz Israel auch an der Klagemauer. Auf dem Tempelberg könne er sich eine solche Aufforderung sehr gut vorstellen, dieser stehe aber unter Verwaltung der Jordanisch-Islamischen Behörde WAKF.

    Ich selber war schon 10 mal in Israel und habe in Jerusalem an der Klagemauer am Grab Davids in der Hurva Synagoge und in der Grossen Synagoge von Jerusalem ein Grosses Silbernes Kreuz getragen, Weder Polizei noch Militär noch Torastudenten oder Rabbiner
    haben mich je aufgefordert es abzunehmen.

    Nach Mitternacht ist es an der Klagemauer besonders Interessant, da sind alle Turisten und Pilger am Schlafen, da hat man gute Chancen der einzige Christ unter hunderten
    Rabbinern zu sein. Ein seltsames Gefühl, aber da nimmt keiner Notiz von mir oder meinem gut sichtbaren Kreuz, (Ich schäme mich nicht für meinen Chrislichen glauben).
    Die sind alle mit Beten oder Siddur lesen beschäftigt.

    Die beiden Herren sind einfach nur Lügner.

    Auf dem Tempelberg war ich noch nie, aber der wurde ja auch durch die Alaqsa Mosche entweiht.

    Ich kann es mir aber auch vorstellen, die Toleranz des IS-lam ist ja jedem Hornochsen bestens bekannt.
    Auch das betreten von Mekka und Medina sid ja bekantlich unter Todesstrafe für nicht-Mohamedaner verboten.

    Das ist übrigens das einzig positive im IS-lam.
    Saudi-Babarien ist die Schlimmste Diktatur in der Menschheitsgeschichte, in Mekka steht ein grosser Götzenstein, und mein Glaube verbietet es mir sowieso Götzenbilder anzubeten. und in Meddina ist der verwesende Kadaver des Falschen Propheten Mohameds, also auch nicht sonderlich reizvoll.

  50. Wenn deutsche Kirchen so aussehen wie im Norden von Zypern werden Bett-fort-Strom, Käse-Mann und die katholischen Bischöfe endlich ihr Ziel erreicht haben. In Dülmen ist schon ein Anfang gemacht und der Kölner Dom ist auch schon auf dem Weg zu einer Bootsreede.

  51. da waren doch bestimmt 1968 er oder 68 er dabei

    kennedy mord 1 = linksextremer
    kennedy mord 2 = moslem

  52. #65 Apologet

    Ich hoffe Trump wirft dieses Unrechtsregime aus der Nato raus.

    Und was hätten die Usa davon? Die Usa kann natürlich selbst austreten. Man kann über die AKP sagen was man will aber nicht das sie nur die 2.meisten Stimmen erhalten haben.

  53. Man sieht was von der Nato zu halten ist,

    wenn das Islamische Natomitglied Tuerkei

    eine Insel des Christlichen Natolandes Griechenland

    mit Erfolg ueberfallen kann und einen Teil seinem

    Land einverleibt.

    Mal sehen, ob Trump damit einverstanden ist, hieran wird sich zeigen, ob er die Erwartungen in ihm erfuellen kann.

    Leider sind seine Aeusserungen diesbezueglich nicht erfolgversprechend, er war von Erdowahn beeindruckt, wie der den „Aufstand“ in den Griff bekam.

  54. Danke für diesen ausgezeichneten Artikel. Das Thema Zypern darf nicht aus den Augen gelassen werden.

  55. #70 omega

    wenn das Islamische Natomitglied Tuerkei

    eine Insel des Christlichen Natolandes Griechenland

    Zypern gehört so zu Griechenland wie Mallorca zu deutschland.

  56. Ja alles schön und richtig. Aber die Grundlage für die Türkische Invasion haben die Griechischen Militärs gelegt, die 1974 Zypern wieder Griechenland einverleiben wollten, da sie mit Erzbischof Makarios nicht so einverstanden waren. Der Türkische Einmarsch war nur eine Gegenreaktion. Was im Artikel geschrieben steht ist leider alles richtig so, aber die Vorgeschichte darf man nicht einfach so unter den Tisch fallen lassen. Die Griechischen Militärs waren leider, wie es in vielen Fällen so ist, Größenwahnsinnig. Und das war der Grund allen Übels!

  57. die zyprioten sind griechen und für die enosis ist viel blut geflossen….zypriotisches. die türken dürften weil die ameikaner und engländer es so wollten (kissinger). türken waren und sind okkupanten…dynasten.

    #71 ich2

    wenn einer keine ahnung hat warum hält er nicht einfach die klappe (seine griffel im zaun)?

Comments are closed.