Im 2. Buch Mose wird überliefert, dass mehr als 70 Israeliten Gott mit eigenen Augen sahen. Die Juden haben also ihren Gottesbeweis. Gott schloss einen ewigen Bund mit ihnen und gab ihnen die Zehn Gebote mit auf den Weg. Natürlich ist dies eine Frage des Glaubens, doch es steht fest: der jüdische Glaube basiert auf einer persönlichen Begegnung mit Gott.

Der nächste Mensch, der einen Gottesbeweis erhielt, war die Jüdin Maria.

Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir. Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe. Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden. Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären: dem sollst du den Namen Jesus geben. Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben. Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird kein Ende haben. Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne? Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden.

Geboren wurde Jesus in einem Stall in Bethlehem. Er wurde von Anbeginn verehrt.

Den nächsten Gottesbeweis erhielt der Jünger Simon Barjona:

Da sagte er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? Simon Petrus antwortete: Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes! Jesus sagte zu ihm: Selig bist du, Simon Barjona; denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Die Bibel bezeugt viele Wunder, die Jesus getan hat. Er konnte Wasser in Wein verwandeln, Brot vermehren, Kranke heilen, Tote erwecken und Bessene von Dämonen befreien.

Nachdem die Römer Jesus gekreuzigt hatten, ist er am dritten Tage auferstanden und hat sich den Jüngern 40 Tage lang gezeigt. Am Sonntag nach der Kreuzigung entdeckte Maria Magdalena, das leere Grab. Sie holte die beiden Jünger Johannes und Petrus:

Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte. Denn sie wussten noch nicht aus der Schrift, dass er von den Toten auferstehen musste.

Die Tücher, die im leeren Grab gelegen haben, haben die Jünger mitgenommen und aufbewahrt. Sind sie ein Gottesbeweis?

Das Besondere am Grabtuch von Turin und am Schleiertuch ist, dass sie das Bild eines Mannes zeigen und man bis heute nicht weiß, wie die Bilder auf die Tücher gekommen sind. Beide Bilder sind nicht gemalt.

Das Grabtuch von Turin ist über vier Meter lang und zeigt die Vorder- und Rückansicht eines Mannes, der gegeißelt und gekreuzigt wurde und eine Dornenkrone trug. Außer Jesus ist keine weitere Person überliefert, die diese drei Dinge erdulden musste. Die forensischen Befunde sind eindeutig und entsprechen der biblischen Überlieferung und dem Stand der Forschung zum Thema der römischen Bestrafungsmethoden. Es gibt keine Spuren von Verwesung. Der Körper des Mannes befand sich also nicht lange in dem Tuch.

Das eigentliche Bild des stark verwundeten Mannes hat jedoch nichts mit diesen forensischen Spuren zu tun. Es befindet sich auch nicht an den Stellen, an denen Blut ist, d.h. das Bild des Mannes entstand erst nach Einsickern des Blutes.

Je weiter man sich von dem Bild entfernt, umso deutlicher wird es sichtbar. Die auffälligen Spuren links und rechts vom Körper sind Brandspuren. Das Tuch wäre also fast durch einen Brand zerstört worden und konnte im letzten Moment gerettet werden.

Das Bild auf dem Tuch ist ein Negativ, d.h. erst wenn man das Bild fotografiert, sieht man auf dem Fotonegativ das sehr viel deutlichere Positivbild. Schon das ist ein erstaunliches Phänomen:

Bei dem zu sehenden Mann handelt es sich nicht um ein Gemälde, denn es gibt keinerlei Konturen, kein Verlaufen von Farbe und kein Eindringen von Farbe in das Material. Um genau zu sein: es gibt keinen Materialauftrag, sondern die Leinenfasern selbst sind gefärbt. Das Bild befindet sich allerdings nur in den äußersten Mikrofasern des Tuches, könnte also mit einer Klinge abrasiert werden. Obwohl die Fasern nicht durchgängig, sondern nur sehr oberflächlich gefärbt sind, befindet sich das Bild nicht nur auf der Vorderseite (Innenseite, die mit der Vorder- und Rückseite des Körpers Kontakt hatte), sondern in schwacherer Form auch auf der Rückseite des Tuches, also der bei der Bestattung nach außen zeigenden Stoffseite.

Das Bild ist pixelartig aufgebaut, d.h. die Flächen erhalten ihre Tönung durch unterschiedliche Dichte der Farbpunkte, alles in ein und dem selben Farbton. Das zweidimensionale Bild enthält dreidimensionale Informationen, es zeigt also tatsächlich einen dreidimensionalen Körper, der unter dem Tuch gelegen hat, weswegen das Gesicht schmaler sein muss, als auf dem Tuch zu sehen. Die Dreidimensionalität hat man mit einem optischen Gerät entdeckt, mit dem man Luftaufnahmen topografisch nach Höhenunterschieden untersuchen kann. Auch dieses Merkmal des Abbildes ist einzigartig.

Mit diesen Ergebnissen steht fest: das Bild auf dem Turiner Grabtuch ist nicht von einem Künstler erschaffen worden. Die Wissenschaft rätselt bis heute, wie das Bild auf das Tuch gekommen sein soll. Wegen seiner Dreidimensionalität steht fest, dass „die Fotoaufnahme“ von innen geschah, als der Körper in das Tuch eingewickelt war. Die einzige verbleibende Erklärung ist demnach, dass eine im Inneren des Tuches befindliche Quelle gebündelten Lichts auf das Material strahlte und das Bild des Körpers in den Stoff „einbrannte“.

Grafikspezialisten ist es gelungen, aus den Pixeln auf der Tuchoberfläche unter Berücksichtigung der Dreidimensionalität das Gesicht und den Körper des Mannes sichtbar zu machen. In dem 6-teiligen Video ist nebenbei einiges über die Forschungsergebnisse zu erfahren.

Auch das Gesicht auf dem zuoberst liegenden Schleiertuch ist nicht gemalt. Es besteht aus einem sehr wertvollen Stoff, den man in der Antike aus der Seide von Muscheln herstellte. Muschelseide ist nicht bemalbar und trotzdem ist ein deutlich sichtbares Gesicht auf dem Tuch, so fein, dass einzelne Wimpern sichtbar sind. Auch hier haben wir es wieder mit einem optischen Phänomen zu tun, denn der Stoff ist transparent wie ein Dia und das Gesicht ist von beiden Seiten zu sehen. Wenn jedoch Licht durch das Tuch fällt, wird das Gesicht unsichtbar.

Wie beim Turiner Grabtuch fehlt auch hier Farbe. Auch hier rätselt man, ob das Tuch überhaupt von Menschenhand gemacht worden sein kann. Das Tuch zeigt den selben Mann wie auf dem Turiner Grabtuch. Die Maße des Gesichts stimmen exakt überein, genauso wie die zu sehenden Verwundungen. Allerdings hat der Mann hier geöffnete Augen.

Wegen der Übereinstimmung dieser Bilder mit der Geschichte Jesu und wegen ihrer nach wie vor unerklärlichen Entstehung darf man das Grabtuch von Turin und den Muschelseidenschleier von Manopello durchaus als ein Wunder ansehen, das die Göttlichkeit Jesu beweist.

Kommen wir nun zum Islam. Wo ist sein Gottesbeweis? Wo die persönliche Begegnung mit Gott?

Um es vorwegzunehmen: Es gab keinen direkten Kontakt zwischen Gott und Mohammed. Mohammed soll im Alter von 40 Jahren ein Engel im Traum erschienen sein.

Laut islamischer Überlieferung gibt es folgende Eckdaten für Mohammeds Leben: 570 geboren, 610 die erste Offenbarung, 632 gestorben. Schon diese Geschichte kann nicht stimmen, wie man seit anderhalb Jahren weiß:

Der Tweet des Koranforschers Reynolds besagt, dass ein Koranfragment, das im Dachstuhl einer Moschee in Sanaa (Jemen) gefunden wurde so alt ist, dass der Koran allerspätestens fertig gewesen sein muss, als Mohammed 19 Jahre alt war. Es steht damit fest: der Koran ist älter als Mohammed. Seitdem bombardiert Saudi Arabien den Jemen – und zwar gezielt archäologische Stätten und Weltkulturerbe. Deutsche Ärchäologen sind geschockt, denn Deutschland steckt seit vielen Jahren Millionen in die Erforschung der Geschichte Südarabiens.

Geht man in die Mitte der Radiocarbondatierung, gelangt man zur Regentschaft des südarabischen Himyarenkönigs Yusuf As ar Yath (Regentschaft 517-525). Dieser König konvertierte vom Polytheismus zum Judentum und verfolgte die aus Aksum/Äthopien eingewanderten Christen.

Schaut man in den Koran, findet man dort die Sure 12 mit Namen „Yusuf“. Die Sure beginnt mit den Worten:

Möglich ist also, dass die Anfänge des Korans auf die Regentschaft König Yusufs zurückgehen, der weiteren arabischen Polytheisten mit Geschichten aus dem Alten Testament eine Konversion zum Judentum schmackhaft machen wollte. Große Teile der Oberschicht des Königreichs Himyar waren bereits ab 370 zum Judentum konvertiert. In Südarabien muss es eine bunte Mischung von Juden gegeben haben. Schon zur Zeiten der Zerstörung des Ersten Tempels flohen Juden nach Süden. Ebenso nach der Zerstörung des Zweiten Tempels. Hinzu kamen die frisch Konvertierten.

Die Juden beherrschten sowohl Hebräisch und Griechisch, als auch Arabisch. Es wäre ihnen also ein Leichtes gewesen, arabische Übersetzungen alttestamentarischer Schriften anzufertigen. Eine südarbische Schriftsprache gab es auch. Bei den südarabischen Juden gibt es eine weitere Besonderheit: sie sitzen im Gottesdienst nicht auf Stühlen, sondern auf dem Boden und werfen sich auch bei jedem Gottesdienst auf diesen.

Die Geschichte, die in der Koransure „Yusuf“ nach den Einleitungsworten erzählt wird, ist die von Josef in Ägypten, allerdings mit Abwandlungen. So sieht Josef den einen Mitgefangenen nicht tot am Baum hängen, sondern prophezeit ihm einen Kreuzestod. Der Mann trug in Josefs Traum kein Feingebäck in seinem Korb, sondern Brot. Wir haben es hier also mit einem Motiv zu tun, das vor dem Christentum warnen soll, was zur politischen Konstellation zu Zeiten König Yusufs passt.

Der jüdische König Yusuf, der offenbar die arabischen Stämme unter dem Judentum vereinen wollte, um der christlichen Kolonisation und Invasion aus Äthiopien etwas entgegenzusetzen, wurde allerdings von den christlichen Äthiopiern besiegt, die mit Byzanz verbündet waren und die den Westen Arabiens dann weiter kolonisierten. Sollte König Yusuf eine Schrift hinterlassen haben, musste sie wahrscheinlich im weiteren Verlauf der Geschichte versteckt gehalten werden, weswegen sie möglicherweise in Vergessenheit geriet. Südarabien wurde ab 525 christlich:

Auf den jüdisch-arabischen König Yusuf folgte ein äthiopischer Marionettenkönig und dann der äthiopisch-christliche General Abraha. Er verlagerte die Hauptstadt von Zafar im Gebirge nach Sanaa und baute dort mit Hilfe von Byzanz eine große Kathedrale, die zum Pilgerzentrum für ganz Arabien werden sollte.

Laut islamischer Überlieferung soll König Abraha im Jahr 570 mit Elefanten nach Mekka geritten sein, um die Kaaba zu zerstören. Mekka gehörte zum himyarischen Königreich. Allah habe Abraha allerdings mit Lehmkugelbeschuss daran gehindert, die Kaaba zu überfallen, heißt es in der islamischen Legende. Das „Jahr des Elefanten“ soll das Geburtsjahr Mohammeds sein.

Laut islamischer Überlieferung hat Mohammed nach der Eroberung Südarabies noch zu Lebzeiten jene Moschee in Sanaa bauen lassen, in der das bislang älteste Koranfragment gefunden wurde. Die Moschee gilt als eine der ältesten der Welt, wenn sie nicht sogar die älteste ist. Der islamischen Legende nach zerstörte Mohammed die Kirche Abrahas und ließ Baumaterial für die Moschee verwenden, was sich archäologisch bestätigt hat.

Die Kathedrale von Sanaa stand allerdings bis zur Mitte des 8. Jahrhunderts!

Und auch erst seitdem ist überhaupt der Islam als Religion bekannt. Man/Mohammed hat also den Koran, der wesentlich älter ist, als die Moschee von Sanaa, in deren Dachstuhl deponiert.

Schon die zeitliche Diskrepanz zwischen der Radiocarbondatierung des Koranfragments und dem Bau der Moschee von Sanaa legt nahe, dass es keine Neu-Offenbarung gegeben hat, sondern Mohammed etwas zu einer bereits vorhandenen Schrift hinzufügte und sein Tun durch Umsortieren der Suren nach Länge statt nach Chronologie zu verschleiern suchte.

Aber angenommen, er hat irgendwelche Erscheinungen gehabt. Welchen Wert hätten sie? Im christlichen Bereich gibt es sehr viele Personen, die Erscheinungen hatten. Man bezeichnet dies als „Privatoffenbarung“. Von der katholischen Kirche anerkannte Privatoffenbarungen müssen strengen Kriterien standhalten. Dazu gehört die Zuverlässigkeit der Person, die Übereinstimmung mit der Überlieferung und der Nachweis von Wundern. Bekanntestes Beispiel einer solchen kirchlich anerkannten Privatoffenbarung ist die Seherin von Lourdes, der Maria erschien. Der Leichnam von Bernadette Soubirous (1844-1879) zeigt nach wie vor keinerlei Verwesungsspuren und unter den Lourdes-Pilgern sind mindestens 5000 Wunderheilungen belegt.

Welche Wunder sind von Mohammed belegt? Wie war seine Lebensführung? Machen die von ihm offenbarten Worte die Welt ein Stück besser, holen sie das Beste aus dem Menschen heraus? Diese Frage waren nie leichter zu beantworten als heute.

Jesus sah falsche Propheten kommen und gab eine einfache Regel dazu:

Hütet euch vor den falschen Propheten; sie kommen zu euch wie (harmlose) Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

Die Echtheit eines Propheten erweist sich demnach an seinen Früchten. Wie sehen die Früchte der mohammedanischen Privatoffenbarung aus? Wir sehen ein Apartheitssystem, in dem Frauen und Nicht-Mohammedaner als unrein gelten und in dem es erlaubt ist, die Menschen mit Gewalt dem angeblich einzig wahren Glauben zu unterwerfen. Wer abtrünnig wird, soll getötet werden.

Nun kann man einwenden, dass auch das Christentum teilweise mit dem Schwert verbreitet wurde, Frauen als böse Hexen verbrannt wurden und die andersgläubigen Juden auf das Schlimmste verfolgt wurden. Das alles ist allerdings geschehen ohne dass man sich hierbei auf die heilige Schrift berufen konnte. Im Islam ist es genau umgekehrt: je friedlicher und toleranter man sich verhält, umso weiter entfernt man sich vom Koran, für den Mohammed festgelegt hat, dass die kriegerischen Suren aus Medina die friedlichen aus Mekka (bzw. Südarabien!) überschreiben.

Interessant ist, dass Mohammed von dem selben Engel, der Maria die Schwangerschaft verkündete, gebrieft worden sein will. Sollte ihm tatsächlich ein Engel erschienen sein, heißt das aber noch nichts, wie man bei Paulus erfährt:

Wer euch aber ein anderes Evangelium verkündigt, als wir euch verkündigt haben, der sei verflucht, auch wenn wir selbst es wären oder ein Engel vom Himmel. Was ich gesagt habe, das sage ich noch einmal: Wer euch ein anderes Evangelium verkündigt, als ihr angenommen habt, der sei verflucht.

Dieser Fluch lastet schwer auf Mohammed, dessen Offenbarungsgeschichte durch ein Koranfragment aus der Moschee von Sanaa widerlegt wurde.

Da der Islam keinen Gottesbeweis in der Vergangenheit hat, konzentriert man sich auf die Zukunft. Mohammed deklarierte die Bibel zur Fälschung und forderte die Unterwerfung unter den Islam. Genau daran arbeitet man. Denn erst nach der vollständigen Unterwerfung unter die islamische Glaubenspraxis kommt nach islamischer Überlieferung das Jüngste Gericht. Bis dahin werden die Toten der islamischen Theologie zufolge mit Grabesstrafen gefoltert, sofern sie keine Jihad-Märtyrer sind.

Erstaunlicherweise soll der islamischen Überlieferung zufolge Jesus am Ende der Zeit erscheinen. Er soll das Kreuz zerbrechen und alle Menschen auffordern, zum Islam zu konvertieren. Es wird also noch einmal richtig spannend am Ende der Zeit.

Bis dahin sollten wir unsere christlichen Traditionen pflegen. Wer Jesus kennengelernt hat (und das ist der stärkste Gottesbeweis, der ganz einfach dadurch zustande komm, dass man betet oder die heilige Kommunion empfängt), der kann den vielen in die Irre geführten Menschen nur wünschen, dass sie die Wahrheit bald sehen.

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich. (Jesus Christus)

Heißen Sie Jesus also willkommen in Ihrem Leben und lassen Sie sich auch nach dem Weihnachtsfest von Ihm durch das Kirchenjahr begleiten!

image_pdfimage_print

 

120 KOMMENTARE

  1. und der beweis das die evangelisten nicht recht haben das jesus gott gewesen ist sondern nur sein sohn

  2. Sieben Mythen über das Turiner Grabtuch

    https://www.gwup.org/infos/themen/65-religion-glaube/968-sieben-mythen-ueber-das-turiner-grabtuch

    In den letzten Jahren wurde immer wieder gezeigt, dass ein mittelalterlicher Künstler mit den Materialien seiner Zeit durchaus ein solches Tuch herstellen konnte. Im letzten Jahr erzeugte der Chemiker Luigi Garlaschelli ein Duplikat des gesamten Tuches mit Mitteln, die auch den Künstlern im 14. Jahrhundert schon zur Verfügung standen. Abbildungen des Gesichtes waren bereits in den 80er Jahren von Walter Sanford und Joe Nickell repliziert worden. Auf der anderer Seite haben die Befürworter der Echtheit bis heute keinerlei plausible Erklärung für das Bild auf dem Tuch vorgelegt.

  3. @ #5 JanPett (26. Dez 2016 18:49)

    Der einzige Glaube der Probleme macht , ist der Islam.
    Der Islam ist die größte Gefahr des 21. Jahrhunderts. Lies doch mal was der französiche Intellektuelle sagt , er sagt die Deutschen haben sich beretis dem Islam unterworfen. Die Zukunft der Chriten Nazi-Stil Exekutionen durch Moslems.

    Leider nur auf Englisch:

    http://linkis.com/shr.gs/Ky1xa

  4. Das GenossInnen – Gesindel (ob Ost oder West)
    War schon immer erklärter Feind des
    Christentums und hat sich die sogenannten
    VOLKSKIRCHEN längst gefügig gemacht.
    Auch hier ist tabula rasa angesagt:
    Prügelt die PHARISÄER aus dem Tempel.
    Auch Kirche braucht einen Neubeginn.
    Dann habt ihr auch nicht mehr nur noch
    ALTE, WEISSE, ABGEHÄNGTE FRAUEN auf euren
    Holzbänken.

  5. Ich komme aus Kleve, Niederrhein. Hier war der Attentäter in Emmerich (Kreis Kleve) gemeldet.

    Keinerlei Trauer und Gedenken an die Opfer. Keine Solidarität mit den Opfern. Statt dessen erklärt sein Deutschlehrer:
    “ Ich habe mich natürlich anfangs erschrocken“, sagt Säger. „Aber das ändert nichts an meinem Engagement. Wenn eine Million Menschen nach Deutschland kommen, dann sind da eben auch 100 Idioten darunter.“

    Die Asylindustrie hat gerade Hochkonjunktur, da gehen die Gutmenschen auch über Leichen.

    http://www.kurier-am-sonntag.de/lokales-sp-16783/kleve-kalkar-kranenburg-bedburg-hau/11924-deutschlehrer-des-attentaeters-das-aendert-nichts-an-meinem-engagement

  6. Diese Textstelle ist im Übrigen ein gutes Beispiel dafür das Ausserirdische damals die Menschen besuchten und diese damals dachten das sei Gott. Und so war es vielleicht auch beim Mohammed!

  7. Es kann absolut keinen Zweifel darüber geben, dass allah nichts und überhaupt nichts mit dem Gott der Bibel zu tun hat.
    Alles was dieser arabische Dämon tut, ist zum Mord an den Kindern Gottes aufzurufen.

    Es ist unbegreiflich, dass das selbst mancher Christ nicht sieht. Der Koran ist eine teuflische Kriegserklärung an die gesamte Menschheit!

  8. Den zentralen Unterschied sehe ich bei der Gildenen Regel. Der Islam ist die einzige Religion, die das nicht kennt. (Tu keinem an was du nicht willst dass man es dir antue).

    Im Islam gilt nur eine blecherne Regel: Wünsche für den Nächsten, was du für dich selber wünschst. Also Muslim sein.

    Die anderen Religionen haben die Handlungsregel, der Islam hat … ja was hat er?

    Siehe auch wiki oder http://ad-nebeldeutsch.blogspot.ch/2007/01/goldene-regel.html

  9. Danke für den Artikel. Diese politische Herrenmenschenideologie eines Analphabeten, der hunderte Menschen geköpft und kleine Mädchen vergewaltigt hat, konnte nie etwas heiligendes entstehen lassen.

    Gut, dass man diese weltweite Krankheit auf PI auch theologisch analysiert. Insbesondere im Hinblick auf das, was in den theologischen Universitäten der deutschen Kirchen über diese Dreckideologie alles erlogen und erstunken wird. Diese Universitäten hofieren den Islam, dass es einem schlecht wird.

    Auch wenn es traurig ist und den Zustand unserer christlichen Kultur entlarvt: Der normale PI-Leser ist mittlerweile locker in der Lage, studierte und islamverliebte Theologen binnen weniger Minuten fürchterlich dumm dastehen zu lassen. Bitter…

  10. Auf DDR2-Info läuft passend dazu jetzt:

    Der heilige Krieg – Die ersten Kreuzzüge.

    Egal welcher Gott angebetet wird, ALLEN Beteiligten wird himmlischer Lohn versprochen.

    Vergebung aller Sünden auf der einen Seite, 74 Jungfrauen auf der anderen Seite.

    Und wer ruft auf beiden Seiten dazu auf:
    PFAFFEN !!!
    Frieden schaffen geht nur ohne Pfaffen.

  11. Asylanten lösten Fehlalarm aus und attackierten Feuerwehrleute:

    Die Gäste Angela Merkels alarmierten die Feuerwehr nur, um die Helfer anzupöbeln und zu attackieren.

    Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr mussten sich im deutschen Grimma (Sachsen) für ihren ehrenamtlichen Einsatz von Asylanten beleidigen und bedrohen lassen. Der Bürgermeister fordert Konsequenzen.

    https://www.unzensuriert.at/content/0022704-Asylanten-loesten-Fehlalarm-aus-und-attackierten-Feuerwehrleute

  12. Dr. Ali Sina:

    „Es gibt viele Wege zur Spiritualität. Mohammedanismus bietet keinen einzigen. Alles, was Sie zu einem besseren Menschen macht, ist ein spiritueller Pfad. Je tiefer Sie jedoch in den Mohammedanismus eintauchen, desto schwärzer wird Ihre Seele. Geboren, das Licht Gottes zu tragen, werden Sie dann böse, wenn Sie beginnen, Muhammad zu folgen. Ihre Gedanken werden dämonisch. Der Abscheu auf Ihre Mitmenschen erfüllt Ihr Herz und lässt keinen Platz mehr für Liebe. Sie werden zu einer Manifestation des Teufels. Sogar die Augen besonders frommer Mohammedanisten zeigen diese Bosheit. Erstaunlicherweise werden Menschen hässlich, wenn sie fromme Mohammedanisten werden. Ich weiß nicht, wie man das rational erklären kann, aber es ist eine beobachtbare Tatsache. Schauen Sie sich mal die Gesichter der Terroristen an. Das sind die allerfrömmsten Mohammedanisten. Oder schauen Sie sich die Gesichter von Führern mohammedanistischer Parteien an. Es gibt etwas zutiefst Böses in ihren Augen. Mohammedanismus ist ein antispirituelles Bekenntnis. Es macht Sie nicht zu einer besseren Person. Je weiter Sie ihm folgen, desto schlechter werden Sie. Es ist ein Bekenntnis, das aus Engeln Scheusale macht. Wenn ich an Satan glauben würde, würde ich sagen, dass der Mohammedanismus seine Verschwörung ist, um diese Welt zu zerstören und jeden in die Hölle zu bringen.“

  13. Die wesentliche zu ihrem Gott ist die Unterwerfung. Auch das Gebet der Mohammedaner ist keine Zwiesprache mit Gott. Ein absoluter Gott ohne Mittler ist absurd. Daher sind die Mohammedaner auch alleine, und man sieht es ihnen auch an.

  14. Danke für die Hinweise bezüglich dem Jemen. Die Saudis bombardieren wie die Wilden und niemand sagt etwas.

    Gott ist ein Krieger, Exodus 15,irgendwas.

  15. Das Grabtuch wird aus einem Grund nicht von der Kirche Nicht Anerkannt:
    Die vermeintlichen Blutspuren und deren Verlauf würde aus forensischer Sicht nur einen Schluss zulassen. Der in dem Tuch eingewickelte Mensch muss noch lebendig gewesen sein, da er weiter blutete und der Kreislauf noch vorhanden war.
    Mit anderen Worten: der Tod, die Wiederauferstehung und die komplette Glaubenslehre wäre ad absurdum geführt. Die Grundpfeiler der Kirche wäre gefährdet.

    so denn, keine Religion ist ohne Frevel.

  16. Danke für diese guten und aufschlussreichen Worte!
    Der Drei in Einem, der sich der Jungfrau Maria bewiesen hat, segne und stärke Sie mit Seiner Kraft!

  17. Was macht eigentlich die alte SCHNAPSDROSSEL
    KÄßMANN (Ex – BischöfIn der evangelischen
    GenossInnen – Kirche)?
    Man hört so gar nichts mehr von ihr und
    Ihren evangelischen GenossInnen in Sachen
    HUMANITÄT.
    Wahrscheinlich geht es ihnen wie der LÜGENPRESSE:

    Die Zahl der Abonnenten verkleinert sich rasant.

  18. @#4 JanPett,die Gotteserfinder imOrient hatten sich sehr bald die Kenntnis über menschliche Täuschung zueigen gemacht und bis heute zu ihrem Vorteilausgenutzt.
    Zusätzlich hatten sie das Prinzip des „sancrosankt“ herausgefunden und damit können sie nach Belieben alle Welt mir ihren Lügen bereichern. Funktioniert wie Kettenbriefe. Es können 99% allerMenschen sowieso nicht durchschauen, mangels Intelligenz und rationalem Wissen.
    Mittels alter Märchengeschichten, welche nicht überprüfbar sind und fatastischer Erzählungen ist es leicht alles Mögliche zu behaupten, es ist auch alles glaubbar, was denkbar ist – eine menschliche Verhaötenseigenheit. Logik und Realsinn wurde den Menschen erst in der Neuzeit zugänglich. So bleibt es bei den Behauptungen, dass Gott angeblich von sich aus gefordert hätte, er möge angebetet werden -einNonsens!
    Tatsächlich ist aber der Mensch nicht in der Lage ein solches Wesen „Gott“ zu begreifen, denn Unendlichkeit!

  19. Vorweg sehe ich als Christ den Koran als eine antichristliche Verleumdnung und Verdrehung der Bibel – wenn nicht gar als dämonisches Werk. Einer der Vorposter hat ja schon auf den Baal hingewiesen, dessen Zeichen übrigens auch der Mond ist. Allerdings bitte ich darum, kein Stück Stoff als Gottesbeweis heranzuziehen. Verweisen Sie lieber auf Psalm 22 oder Jesaja 53, was nachweislich aus der Zeit etwa 1500 bzw. 500 vor Christus stammt. Bei den Funden von Quamran wurde übrigens eine 100 % erhaltene Jesaja-Rolle gefunden – die gefundene Abschrift wurde 200 vor Christi verfasst und enthält eine 100%ige Prophezeiung auf die Kreuzigung.

  20. .
    Henoch
    aber wandelte
    mit Gott.

    Das Buch
    Henoch ist auch
    sehr interessant. Denn
    Henoch wird sogar in den
    Himmel erhoben und
    berichtet davon.
    Klingt fast
    wie SF.
    .
    .

  21. #10 rotgold (26. Dez 2016 18:59)
    Eine wunderschöne geistvolle Abhandlung. Danke dafür!
    rg

    Kann man an Weihnachten Mal machen, aber
    ein Link hätte auch genügt.
    Aber eins muß auch klar sein:

    DAS CHRISTENTUM BRAUCHT KEINE RECHTFERTIGUNG

    Weder vor dem GENOSSINNEN – DRECK, noch vor
    unseren Landsleuten, die noch nicht solange
    hier sind, wie wir, die schon länger hier sind.

  22. Die Auslandspresse haut jetzt extrem auf Merkel drauf!

    Die wird sich nicht mehr lange halten können.
    Jedenfalls kann die böse Frau künftig nicht mehr auf Unterstützung aus Washington hoffen!
    Trump wird sie ab dem 20.01.2017 durch die Heißmangel drehen, danch werden sich alle EU-Staaten von Merkel ab und Trump zuwenden. Merkel ist erledigt und sie weiss es auch!

  23. Die Frage ist nur welcher Gott es war, wenn man den Talmud liest, sieht man dass dieser sicherlich nicht von Jesus handelt !

  24. @ AR – Henoch ist hoch interessant, allerdings ist die äthiopische Rolle kein Bestandteil der Bibel….^^ Dass Henoch direkt abgerufen wurde, steht in der Bibel.

  25. #12 Zoni (26. Dez 2016 19:01)

    “ Es kann absolut keinen Zweifel darüber geben, dass allah nichts und überhaupt nichts mit dem Gott der Bibel zu tun hat.
    Alles was dieser arabische Dämon tut, ist zum Mord an den Kindern Gottes aufzurufen.

    Es ist unbegreiflich, dass das selbst mancher Christ nicht sieht. Der Koran ist eine teuflische Kriegserklärung an die gesamte Menschheit!“
    ———————————————-Das sehe ich genauso. Der Islam ist die Ideologie des Satans. Er wollte, nachdem Jesus ihn in der Wüste besiegt hatte, noch brutaler vorgehen unter dem Deckmantel einer „Religion“.
    Bis heute fallen viele „westliche“ Kirchenoberere und Vollpfostenpolitiker darauf herein!

    Ich bete, dass es noch nicht zu spät ist und wir den „Satan“ endlich aus Deutschland und Europa vertreiben werden!

  26. Am besten aus der ganzen Welt vertreiben!

    Die Israelis kämpfen jeden Tag gegen diese Bedrohung und ich hoffe sie bleiben stark als einzige Demokratie in dieser Region des Schreckens!

  27. Anscheinend trieft der Koran nur so von Barmherigkeit, wenn man den Kopftuchgästen bei den Talks glauben sollte, aber er ist jeden Beweis schuldig geblieben, nicht nur in der EU von Muslimen die schon zig Jahre hier sind zu
    den zugeflüchteten Brüdern und Schwestern, sondern auch in den ganzen islamischen Ländern, wo nicht gerade ein Bürgerkrieg ist.
    Saudi-Arabien-OMAN-Katar hätten so viel finnanzielle Mittel, dass es keinen Europa-Euro brauchen würde. Aber die gegen lieber das Geld aus, hier Moscheen zu bauen
    Es gibt kein blöderes pseudochristleiche Gutmensch- Volk wie die Deutschen, das
    ihren grössten Glaubensfeind und verachter unserer Religion zu uns einlädt abschlachten lässt. Wer mit den Wolf ins Bette steigt,
    da gibt es kein Rotkäppchen-Märchen

  28. „#35 Freya- (26. Dez 2016 19:27)

    Die Auslandspresse haut jetzt extrem auf Merkel drauf!

    Die wird sich nicht mehr lange halten können.
    Jedenfalls kann die böse Frau künftig nicht mehr auf Unterstützung aus Washington hoffen!
    Trump wird sie ab dem 20.01.2017 durch die Heißmangel drehen, danch werden sich alle EU-Staaten von Merkel ab und Trump zuwenden. Merkel ist erledigt und sie weiss es auch!“
    ———————————————
    Hoffnung gibt es immer! Hoffentlich kommt es so und der Mehltau über Deutschland fällt ab!

    Im Übrigen klebe ich weiter fleißig PI-Aufkleber! Und siehe da! Im Gegensatz zu letztem Jahr bleiben sie kleben!

    Auch Westdeutschland erwacht langsam aus einem kranken Multi-Kulti-Traum!

  29. #31 Tachsche (26. Dez 2016 19:22)

    Allerdings bitte ich darum, kein Stück Stoff als Gottesbeweis heranzuziehen.

    Warum eigentlich nicht? Wer Wasser in Wein verwandelt, kann auch sein Bild auf wundersame Weise auf seinen Grabtüchern hinterlassen. Wunder widersprechen dem christlichen Glauben nicht.Im Gegenteil.

  30. „Marsch nach Aleppo“, die Berliner Abendschau berichtet gerade über dieses schwachsinnige Gutmenschengedöns.

    Gespannt bin ich, wie viele von den Willkommenrufern es über die Stadtgrenze hinaus geschweige denn bis ins Sächsische schaffen.

    Idioten und Schwachköpfe bei der Arbeit.

  31. Eigentlich kann man über den Islam forschen so lange man will. Die Motherfucker glauben ja doch was sie wollen. Ausserdem müssen Forscher, die allzu revolutionäres zu Tage fördern würden, mit erheblichen Konsequenzen rechnen müssen.

  32. „…doch es steht fest: der jüdische Glaube basiert auf einer persönlichen Begegnung mit Gott“.
    Schwachsinn und Lüge!
    Die „persönliche Begegnung“ behauptet jeder Kirchenführer, jeder Guru, jeder Schamane, jeder Imam und jeder Scharlatan.
    Und alle bei einer anderen Gelegenheit mit jeweils der gleichen Beweiskraft – nämlich keiner. Man soll ihnen gefälligst nur fest glauben.

    Das Matthäus-Evangelium wurde ca. 70 Jahre nach Christus verfasst – mit allem, was zwischenzeitlich dazu gelogen und dazu fabuliert wurde.
    Beispiel: Bis ins 14. Jahrhundert taucht in keiner katholischen Schrift eine „Jungfrau Maria“ auf – sie wurde vom Klerus
    „erschaffen“.

    P.S.: Ich bin Christ, aber mein Gott ist kein alter Mann mit Bart, der aus den Wolken schaut und auch nicht der, den mir die Scheinheiligen der Kirche verkaufen wollen.

  33. Mir ist auch aufgefallen, saß das sogenannte
    BREITE BÜNDNIS AUS KIRCHEN, GEWERKSCHAFTEN
    UND ANDEREN SEHBEHINDERTEN,
    daß immer herangekarrt wird, wenn es gilt den
    AUFSTAND DER ANSTÄNDIGEN zu simulieren,
    so gut wie abgetaucht ist.
    Scheint so, als ob es im Geldsäckerl zwickt.
    Und zum Glück gibt es hier – anders als bei
    den öffentlich – „rechtlichen“ GENOSSINNEN
    noch keine DEMOKRATIE – ABGABE.

  34. @ hoppsala, der Talmud ist lediglich das Gesetz und hier stehen quasi nur Satzungen drin. Du solltest dann eher den Tanach lesen, was so quasi für Juden ähnlich ist, wie die Bibel für uns.
    Und hier kommt Jesus sehr wohl vor – um genau zu sein, gibt es etwa 300 Verweise und 60 grundlegende Prophezeiungen auf Jesus.

  35. #6 Claude Eckel (26. Dez 2016 18:54)

    Vielen Dank!

    Dass Farben sich z.B. unter massiver Sonneneinstrahlung verändern, ist sogar noch länger bekannt als die von Ihnen angewandten Techniken. Mit einer Camera Obscura kann ein Mann (oder eine Männerskulptur) ebenso abgebildet, quasi fotografiert werden auf z.B. so ein Grabtuch. Man hat es mit Versuchen belegen können.

  36. OT

    Frau entkommt in Illingen nur knapp einer Vergewaltigung

    Illingen. Eine 25-jährige Frau konnte am Samstagmorgen am Illinger Bahnhof nur knapp einer Vergewaltigung entgehen.

    http://www.pz-news.de/muehlacker_artikel,-Frau-entkommt-in-Illingen-nur-knapp-einer-Vergewaltigung-_arid,1140754.html

    Mann™

    In Berlin ist die bislang eher abstrakte Terrorgefahr auf eine beängstigend vorhersehbare Weise konkret geworden. Diese Hypothek, ein brisanter Mix aus einem Nicht-Wahrhaben-Wollen und einem Sich-Nicht-Zuständig-Fühlen, nimmt die deutsche Politik ins Wahljahr 2017. Ausgang ungewiss.

    http://www.presseportal.de/pm/122668/3520583

  37. Ich brauche keine materiellen Beweise für meinen Glauben. Deshalb hat Luther gegen die Verehrung von Reliquien gekämpft weil nur der Glaube an Jesus allein mit Gott versöhnt.
    Kann jemand sagen wo genau in der Bibel die oben genannte Textstelle steht?

  38. #4 JanPett (26. Dez 2016 18:49)
    Vielleicht wäre die Welt friedvoller, wenn es keinen Glaube an Götter gäbe.
    ———————————————————

    Aha !?!

    Und was ist mit den Götter_innen, Darwin, Huxley, Marx, Stalin, Horkheimer, Dawkins, Sartre, de Beauvoir etc., ???
    Gilt das auch für Obengenannten und ihren „wissenschaftlichen“ Anhang, die mit ihrem „Werk“, >> Gott gleich sein wollten << und dies heute immer noch voller Inbrunst und Fanatismus tun ?

    Den „HumaniSSmus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf….

  39. #10 Deutsche gegen Maas und Stegner (26. Dez 2016 18:56)
    Ich komme aus Kleve, Niederrhein. Hier war der Attentäter in Emmerich (Kreis Kleve) gemeldet.

    Keinerlei Trauer und Gedenken an die Opfer. Keine Solidarität mit den Opfern. Statt dessen erklärt sein Deutschlehrer:
    “ Ich habe mich natürlich anfangs erschrocken“, sagt Säger. „Aber das ändert nichts an meinem Engagement. Wenn eine Million Menschen nach Deutschland kommen, dann sind da eben auch 100 Idioten darunter.“

    Das nennt man auch GEISTERFAHRER – SYNDROM.
    NUR UMGEKEHRT.

  40. #35 Freya- (26. Dez 2016 19:27)
    Die Auslandspresse haut jetzt extrem auf Merkel drauf!

    Die wird sich nicht mehr lange halten können.
    Jedenfalls kann die böse Frau künftig nicht mehr auf Unterstützung aus Washington hoffen!
    Trump wird sie ab dem 20.01.2017 durch die Heißmangel drehen, danch werden sich alle EU-Staaten von Merkel ab und Trump zuwenden. Merkel ist erledigt und sie weiss es auch!
    ———————————————————————

    Das glaube ich auch – so wird’s gehen. Merkel kann nur durch Außenkräfte entmachtet werden. Die innerdeutsche Opposition ist zu schwach!

  41. @47 Tachsche

    @ hoppsala, der Talmud ist lediglich das Gesetz und hier stehen quasi nur Satzungen drin. Du solltest dann eher den Tanach lesen, was so quasi für Juden ähnlich ist, wie die Bibel für uns.
    Und hier kommt Jesus sehr wohl vor – um genau zu sein, gibt es etwa 300 Verweise und 60 grundlegende Prophezeiungen auf Jesus.
    —–
    Den Tanach werde ich mir anschauen !

  42. #45 martinfry (26. Dez 2016 19:41)
    Mir ist auch aufgefallen, saß das sogenannte
    BREITE BÜNDNIS AUS KIRCHEN, GEWERKSCHAFTEN
    UND ANDEREN SEHBEHINDERTEN,
    daß immer herangekarrt wird, wenn es gilt den
    AUFSTAND DER ANSTÄNDIGEN zu simulieren,
    so gut wie abgetaucht ist.
    ———————————————————————–

    Und nicht die Allermächtigsten vergessen: Die LÜGENMEDIEN!

  43. Dank und Anerkennung für diesen hochinteressanten Artikel, der sicherlich viel Arbeit gemacht hat. Ich selbst habe mich mit dem Thema interessehalber eine Zeitlang beschäftigt und bin für mich zu dem Schluß gekommen, daß sowohl dieses als auch das „Bluttuch von Oviedo“, das, neben dem Grabtuch, das den Leib bedeckte, um Jesu Haupt gelegt worden war, als echt angesehen werden muß.

    Dazu sind aus meiner Sicht die Bücher Michael Hesemanns wie „Das Bluttuch Christi: Wissenschaftler auf den Spuren der Auferstehung“, in denen aufgrund teilweise jahrzehntelanger Recherche dazu verschiedene Dinge herausgearbeitet worden sind, die allein wegen ihrer bis in letzte Einzelheiten gehenden Schlüssigkeit den Leser in Erstaunen versetzen werden, sehr zu empfehlen.

  44. ridgleylisp (26. Dez 2016 20:00)
    #45 martinfry (26. Dez 2016 19:41)
    Mir ist auch aufgefallen, saß das sogenannte
    BREITE BÜNDNIS AUS KIRCHEN, GEWERKSCHAFTEN
    UND ANDEREN SEHBEHINDERTEN,
    daß immer herangekarrt wird, wenn es gilt den
    AUFSTAND DER ANSTÄNDIGEN zu simulieren,
    so gut wie abgetaucht ist.
    ———————————————————————–

    Und nicht die Allermächtigsten vergessen: Die LÜGENMEDIEN!

    Und die machen gerade so richtig Zahlenmann &
    Söhne.
    Und die MERKEL – PHALANX der LÜGENPRESSE
    kommt gerade die nicht von Haus aus links –
    verdrehten Verlage teuer zu stehen.
    Focus und die notorisch defizitäre WELT
    versuchen über Scheunentor – weit offene
    Foren die Leser bei der Stange zu halten,
    auch auf die Gefahr hin, von den Usern (wie bei
    FOCUS) täglich abgeschlachtet zu werden.
    Die linke Hardcore – Presse kann immerhin
    noch mit ihrem Kurs die Stammklientel be –
    dienen.
    Und beim TAGESSPIEGEL ist es eh egal.
    Die haben noch nie eine Mark oder Euro
    Gewinn gemacht

    Der war nie etwas anderes als die Visitenkarte
    von HOLTZBRINCK in Berlin.
    SUBVENTIONIERTE MEINUNGS – PROSTITUIERTE

  45. #50 Walter T (26. Dez 2016 19:51)

    Kann jemand sagen wo genau in der Bibel die oben genannte Textstelle steht?

    2. Mose 24,9ff
    https://www.bibleserver.com/text/EU/2.Mose24%2C9

    Ich brauche keine materiellen Beweise für meinen Glauben. Deshalb hat Luther gegen die Verehrung von Reliquien gekämpft weil nur der Glaube an Jesus allein mit Gott versöhnt.

    Luther hat auch gegen die Juden gekämpft.

    Die Grabtücher gelten übrigens nicht als Reliquien.

  46. #4 JanPett (26. Dez 2016 18:49)

    Vielleicht wäre die Welt friedvoller, wenn es keinen Glaube an Götter gäbe.
    …………………………………….
    Vielleicht wäre die Welt friedvoller, wenn es keinen Glauben an den Mongötzen namens Allah gäbe.

  47. #4 JanPett

    Hitler, Stalin und Mao, haben nicht an Gott geglaubt. Die Ergebnisse kennen. Was haben Sie nur gegen Jesus Christus, dem Sohn Gottes? Wegen Menschen wie Ihnen kann der Islam sich bei uns ausbreiten!

  48. #6 Claude Eckel

    Wenn Sie Recht hätten stünde das überall schon in den Zeitungen. Niemand weiß bitte heute wie das Bild unseres Herrn Jesus Christus auf das Grabtuch kommt.

  49. #65 Bayerischer Patriot (26. Dez 2016 20:49)

    #4 JanPett

    Hitler, Stalin und Mao, haben nicht an Gott geglaubt. Die Ergebnisse kennen. Was haben Sie nur gegen Jesus Christus, dem Sohn Gottes? Wegen Menschen wie Ihnen kann der Islam sich bei uns ausbreiten!
    ……………………………………….
    Genau.

  50. #65 Bayerischer Patriot (26. Dez 2016 20:49)

    #4 JanPett

    Hitler, Stalin und Mao, haben nicht an Gott geglaubt. Die Ergebnisse kennen.

    Och nö. Ich wollte mich in diesem Strang eigentlich zurückhalten und die Fans in ihrem Glauben schwelgen lassen ohne sie mit sowieso fruchtlosen Diskussionen zu ärgern. Aber das geht zu weit. Mit welchem Recht nehmen Sie sich heraus, Nichtgläubige mit diesen Vergleichen zu belegen? Das ist kein Deut besser als unsere Lieblingsfeinde mit ihren Nazi-Anwürfen.

  51. #25 FranziHan

    Sie schreiben die Unwahrheit und betreiben Geschichtsfälschung! Sind Sie Anhänger der Antichristen, z.B. des Islam, Hitlers oder Stalins.

  52. Leitfaden für Irrenpfleger
    Dr. Ludwig Scholz
    1927
    Seite 109

    „Die geistigen Mängel dieser tiefstehenden Idioten erkennt auch der Laie sofort.“

    Gutmenschbedingt bedarf es dringend einer Neuauflage dieses Klassikers.

  53. Kinners (ich meine ernsthaft „ihr kinder“)
    die Sache heisst GLAUBEN, nicht WISSEN.

    Soll doch jeder im kopf glauben was er mag,
    seine rituale zuhause oder in eigens dafuer gebauten staetten mit anderen verrichten,
    und den rest der welt nicht belatschern.

    das einzige was fuer alle im staat –
    also irgendwas glaubende, nicht glaubende,
    wissende, nicht wissende eines staates –
    gleich und immer und ueberall zaehlt,

    ist das gemeinsame gesetz fuer alle.
    das wiederum gilt ueberall im staatsgebiet,
    inkl den gebetshaeusern der glaubenden.

    VOR DIESEM GESETZ SIND ALLE GLEICH.
    (Die Umsetzung wird in Verordnungen geregelt).
    Danke, bitte setzen.

  54. Aktuell läuft gerade bei SAT1 „Indenpendence Day“.

    Gerade hebt eine Abgedrehte ein Schild mit der Aufschrift „Wecome Aliens“ in den Himmel.

    Upps, und schon ist sie atomatisiert.

    Hoffen wir dass es den durchgeknallten Bahnohfswinker und Teddybärschmeißer ähnlich ergeht.

    🙂 🙂 🙂

  55. #4 JanPett (26. Dez 2016 18:49)
    Vielleicht wäre die Welt friedvoller, wenn es keinen Glaube an Götter gäbe.

    … sehr friedvoller!

    Es gäbe keine ausgrenzenden Auserwählten, kein Paradies, wenn man andere für Gott tötet oder die Hölle, wenn man es nicht tut,
    kein Besitzanspruch auf die einzige „Wahrheit“, keine Unterdrückung der menschlichen Natur, keine Sünden, keine Opfer wie abgetrennte Vorhäute und geschächtete Tiere.
    Kurzum,
    es hätte den Brudermord zwischen Kain und Abel nicht gegeben!

  56. Der verzweifelte Glaube an einen geheimnisvollen mittelalterlichen Künstler, der nur das Genie Leonardo sein konnte, verlangt bei Kenntnis aller Indizien des Grabtuches mehr Glauben, als die Akzeptanz des Naheliegenden, aber Unerklärbaren. Dabei ist seit Einstein, Max Plank, Heisenberg und Kurt Gödel das mechanistisch/materialistische Weltbild des 19. Jh. doch sowas von erledigt. Zum Glauben brauchen wir das Tuch aber nicht. Der kommt aus einer überwältigenden Begegnung mit dem Wort und Geist Christi/Gottes und Erfahrungen davor und danach.

    Für viele hier ein Buch voll Überraschungen zur Jahrhundertverschleierung:
    Ja, aber die Kreuzzüge… Tommy Ballestrem
    oder „Das Buch der Mitte“ von Vishal Mangalwadi

  57. #74 Wolfenstein (26. Dez 2016 21:21)
    Aktuell läuft gerade bei SAT1 „Indenpendence Day“.
    Gerade hebt eine Abgedrehte ein Schild mit der Aufschrift „Wecome Aliens“ in den Himmel.
    Upps, und schon ist sie atomatisiert.
    Hoffen wir dass es den durchgeknallten Bahnohfswinker und Teddybärschmeißer ähnlich ergeht.

    Ja genau! Muuuhahahaa! Die Szene war damals schon goil… Und ich erinnere mich noch an dieses dämliche Bahnhofsklatscherschild – für das es zu dieser Zeit diesen Namen noch gar nicht gab :O)

  58. Was ich nie verstanden habe ist, dass wir gewiss sind, dass Alexander der Große, Aristoteles, Plan, Sokrates gelebt haben, sobald es aber um Jesus und um dessen Auferstehung geht, wir von dieser Gewissheit abrücken. Die Auferstehung wurde von zig Menschen bezeugt. Das Grab war von römischen Soldaten bewacht und dennoch zweifeln wir.

  59. Grabtuch wurde mittels gebündeltem Sonnenlicht gemalt!
    Im Mittelalter, ist lange schon bekannt.
    Deswegen ist auch keine Farbe zu finden.

  60. #80 Bayerischer Patriot (26. Dez 2016 21:49)
    Was ich nie verstanden habe ist, dass wir gewiss sind, dass Alexander der Große, Aristoteles, Plan, Sokrates gelebt haben, sobald es aber um Jesus und um dessen Auferstehung geht, wir von dieser Gewissheit abrücken. Die Auferstehung wurde von zig Menschen bezeugt. Das Grab war von römischen Soldaten bewacht und dennoch zweifeln wir.

    Owei… Mit sowas wäre ich vorsichtig… Sollte man in 2000 Jahren von den bei uns bejubelten Millionen Fachkräften lesen, wäre ich froh wenn dieses angezweifelt würde :O)
    Und damit will ich wirklich nichts gegen Jesus sagen… bestimmt nicht!

  61. uhhh wenn ich mir die komentare hier durchlese,
    wow. leidels, wir juden sind ein kleiner haufen
    und es ist shon erstaunlich was man alles auf uns
    projeziert.mit den zoroastriern sind wir alles
    was vom antiken nahen osten übrig ist
    und unsere überlebensaussichten
    sind ziemlich schlecht,
    vor allem nach EU-0bamas UN-Dolchstoß von gestern.

  62. … wie auch imme r, die ZEHN GEBOTE sind mindestens in der westlichen Welt fest verankert und sind auch in der Menschenrechterklärung der UN enthalten, das ist ein Trost … und es ist mir nur äußerst schwer vorstellbar wie man gegen sie argumentieren könnte … nur die Mohammedaner haben den Ausweg gefunden indem sie selbst die 10 Gebote unter Vorbehalt ihres eifersüchtigen und narzisstischen G’tt Allah stellen (Kairoer Erklärung) … der Mohammedanismus aka Islam ist keine Religion …

  63. #81 eckie

    Und wie soll das gehen? Und warum gibt es keine offizielle Nachrichtenmeldung darüber. Wenn dem so wäre würden die Spekulationen darüber verstummen.

  64. #66 Bayerischer Patriot (26. Dez 2016 20:52)

    #6 Claude Eckel

    Wenn Sie Recht hätten stünde das überall schon in den Zeitungen. Niemand weiß bitte heute wie das Bild unseres Herrn Jesus Christus auf das Grabtuch kommt.

    Stimmt, niemand weiß, wie das Bild auf das Tuch kam, ist nur Spekulation.

    Sicher aber ist, daß dieses Tuch kaum älter ist, als seine Entdeckung, also ungefähr 600 Jahre.

    Vor 30 oder 40 Jahren ungefähr, als die Technik der Altersbestimmung ausgereift war, hat die Kirche zugestimmt, daß ein kleines Stück von dem Tuch abgeschnitten werden durfte.

    Drei wissenschaftlich unzweifelhafte Institute auf der Welt haben es untersucht und sind unabhängig voneinander auf ein Alter von ca. 600 Jahren gekommen.

    Es ist ein Fälschung.

    Wer das nicht einsehen will, bestätigt lediglich, religiös genauso verblendet zu sein wie Moslems, die mit haarsträubenden Gottesbeweisen auftreten.

    Der obige Artikel ist, was die Aussagen zum Koran und dessen Entstehung angeht, zwar etwas phlegmatisch und ungenau, es fehlen viele Erkenntnisse, vor allem solche, die auf sich auf das Christentum beziehen (Münzfunde mit Kreuz usw.), aber in der Kürze nicht schlecht.

    Mit den Behauptungen zum Gottesbeweis durch das Turiner Leichentuch nimmt der Autor sich selbst vorab jedoch jedwede Glaubwürdigkeit. Schade, eigentlich, könnte man sagen, netter Versuch, doch leider ein Eigentor.

    Allein das Wort „Gottesbeweis“ entbehrt jeglicher wissenschaftlicher Grundlage. So wenig, wie ein Atheist die Nichtexistenz eines Gottes beweisen kann, so wenig kann irgend ein Mensch auf der Welt die Existenz beweisen. Es gibt keine Beweise, nur Wahrscheinlichkeiten. Und die deuten in der vermutlich nicht mehr lange andauernden Episode der Menschheit mit Vernunft und Sachverstand zu forschen, ganz klar auf Seiten jener, die an keinen Gott glauben.

  65. Vom Problem des liberalen Verständnisses von Religionsfreiheit

    „Eine Nation magischen Stils ist die Gemeinschaft der Bekenner, der Verband aller, welche den rechten Weg zum Heil kennen (…) Einer antiken Nation gehört man durch den Besitz des Bürgerrechts an, einer magischen durch einen sakramentalen Akt (…) Was für ein antikes Volk der Bürger einer fremden Stadt, ist für ein magisches der Ungläubige. Mit ihm gibt es keinen Verkehr und keine Ehegemeinschaft“ – mit diesen Worten umreißt Oswald Spengler die Verlegenheit des Liberalismus im Bezug auf die liebe Religionsfreiheit. Der Liberalismus arbeitet hier nämlich mit einer Reihe von Annahmen und Voraussetzungen, die von den meisten Religionen so ganz und gar nicht geteilt werden: Nämlich, daß die liebe Religion eine Privatsache sei und dem Einzelnen überlassen wäre und nicht zuletzt, daß die menschlichen Gesetze des weltlichen Staates über derjenigen der Religion stünden. Entsprechend schaufelt sich der Liberalismus munter sein eigenes Grab, wenn er etwa dem Mohammedanismus Narrenfreiheit gewährt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  66. #18 Placker (26. Dez 2016 19:04)

    Nur mal so als kleines historische Exkursion:
    Die Kreuzzüge waren nach 400 Jahren ununterbrochener islamischer Aggression die leider viel zu spät erfolgte militärische Antwort auf 400 Jahre ununterbrochene islamische Aggressionskriege, bei denen ein vormals christliches Territorium nach dem anderen unterworfen und islamisiert wurde.
    Hätte es die Kreuzzüge nicht gegeben (die übrigens ausnahmslos von weltlichen Befehlshabern angeführt wurden), wären die islamischen Horden wesentlich früher und weiter nach Europa vorgedrungen. Die Kreuzzüge ergaben sich in der logischen Folge, christliche Pilger und christliche Stätten vor den angreifenden mohammedanischen Horden zu schützen (Was auch der Grund für die Gründung der Ritterorden der Templer, der Johanniter, des Deutschen Ordens etc. war). Und mal für alle Atheisten hier: niemand muss an irgend etwas glauben, aber hätte es nicht diese vom Christentum beseelten Ritter und Soldaten gegeben – von Tours und Poitiers bis zur Abwehr der Türken vor Wien – würden eure Frauen schon seit Jahrhunderten in Stoffsäcken herumlaufen. Es war christlicher, nicht atheistischer Geist, der Europa in der Vergangenheit vor dem Islam beschützt hat – Idiotie, Wehrlosigkeit und Schwachsinn bis zur Selbstaufgabe kamen erst nach der ach so glorreichen Aufklärung (die natürlich notwendig und richtig war, aber leider auch eine Abkehr von vielem, was gut und richtig war, gebracht hat!).
    Es ist also sowohl ein Zeichen von historischer Ahnungslosigkeit wie auch von böswilliger Gleichmacherei, wenn man die islamischen Eroberungskriege und die Kreuzzüge ursächlich gleich setzt.

    #6 Claude Eckel

    Selbst wenn es im Mittelalter irgend jemandem gelungen sein sollte, ohne Pinsel Farbe auf Leinwand zu bringen, ändert das nichts an den Fakten, z. B. dass auf dem Tuch Sporen von Pflanzen gefunden wurden, die es ausschließlich um die Zeitenwende im Gebiet Israels gab, dass man im Mittelalter die anatomischen Kenntnisse noch nicht hatte, um das Verletzungsbild zu verstehen und vor allem dass niemand – weder damals noch heute – mit Farbe ein dreidimensionales Hologramm-Bild herstellen kann, dass noch dazu ein exaktes fotografisches Negativ darstellt. Denn genau das ist das Grabtuch von Turin.

    #86 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    Ja, eine solche Untersuchung gab es – blöderweise war sie nachweislich fehlerhaft. Bei der C-4-Untersuchung wurde ein Stück des Tuches untersucht, das im Mittelalter nach einem Brand als verstärkender Flicken in das Tuch eingefügt wurde. Der Originalstoff stammt sowohl von der Herstellung des Materials als auch von der Spurenanhaftung als auch von der handwerklichen Webart her definitiv nicht aus dem Mittelalter, sondern aus der Zeit Jesu. Auf Youtube gibt es dazu umfassende Dokus, ebenso im Netz und auch in Buchform. Es gab inzwischen mehrfache akribische Untersuchungen von Dutzenden Wissenschaftlern aller beteiligten Fachgebiete – nicht eine konnte auch nur annähernd halbwegs schlüssig erklären, wie ein derartig vielschichtiges Abbild in ein Leinentuch gelangen konnte, das nach Indizienlage eindeutig aus der Zeit und dem Ort der Kreuzigung Christi stammt.

    #78 Dornbusch (26. Dez 2016 21:36)
    Danke – besser kann man es nicht ausdrücken!

  67. Ich kann ohne zu glauben gut meinen Glauben leben. Und mein Glaube wird mir vor allem dann wichtig, wenn sich jemand erdreistet mir meinen Glauben nehmen zu wollen. Denn dann werde ich zum Gläubigen!

    Was ich jedoch verurteile sind Religionen welche die Weltherrschaft anstreben. Egal wie sie das umsetzen wollen, die einen mit Geld und Macht, Einfluss, dem beherrschen der Medien usw. oder die anderen durch Gewalt und Terrorismus. Solche Religionen dürfen keine Zukunft haben!

  68. #88 Der Hammer (27. Dez 2016 01:01)

    Ja, eine solche Untersuchung gab es – blöderweise war sie nachweislich fehlerhaft. Bei der C-4-Untersuchung wurde ein Stück des Tuches untersucht, das im Mittelalter nach einem Brand als verstärkender Flicken in das Tuch eingefügt wurde.

    Ein armseliger Versuch an der Echtheit dieses Tuches festzuhalten; mit Wissenschaft hat das nichts mehr zu tun.
    Man könnte Bücher füllen zu dem Thema, sind auch gefüllt worden. Diesen thread würde das sprengen.

    Wer nicht viele Bücher gelesen hat, kann heute auch googeln. Leider steht im Internet jedoch viel ideologisch verbrämter Mist.
    Es ist nicht einfacher geworden.

    Wahrheit und Wissenschaft läßt sich zwar nach wie vor verleugnen, wird aber am Ende immer recht behalten.

    P.S. eine C-4 Methode gibt es nicht…

  69. Wenn ich all das hier lese verstehe ich immer besser warum der Islam vor allem in Deutschland so gut Fuß fasst. Dieses Land ist seit 1933 ein gottloses Land. Wer zu Jesus Christus, dem Sohn Gottes steht, den wird Gott schützen. Länder wie Spanien, Italien, Polen, Ungarn u.a. werden diesen Schutz erhalten, nicht aber dieses gottlose Land Namens Deutschland.

  70. #91 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (27. Dez 2016 01:18)

    Es gibt mehrere Dokus, die sogar die reparierten Stellen des Tuches (das Tuch war insgesamt sogar dreimal in Gefahr einer Zerstörung durch Feuer) zeigen und erklären, warum gerade dort eine Verstärkung eingearbeitet wurde – u. a. deswegen, weil das Tuch zur Zeit des Brandes 1532, nach dem die Verstärkungen eingenäht wurden, eben schon locker-flockige 1500 jahre auf dem Buckel hatte. Dazu braucht man noch nicht mal gross „logisch zu denken“, man kann es sogar auf Bildern sehen, wo nachträglich geflickt wurde. Es gibt recht detaillierte Zeittafeln, die seine Geschichte – mit gewissen Lücken – bis ins 1. Jahrhundert n. d. Z. verfolgen, es gibt Theorien und Indizien, welchen Weg es von Isarel bis nach Byzanz, dann nach Frankreich und später nach Italien genommen hat – und es gibt schlicht und ergreifend Fakten, die eine Entstehung im Mittelalter definitiv unmöglich machen. Übrigens – „C-4“ sollte eigentlich C-14 heissen, auch genannt Radio-Carbon-Methode zur Altersfeststellung – die übrigens, wie inzwischen erwiesen, einige Schwächen hat. Und richtig – es würde diesen Threat sprengen.
    Was an einer Fülle von bisher durch nichts widerlegten Argumenten „armselig“ sein kann, bleibt vermutlich Ihr Geheimnis, riecht allerdings ein wenig nach dem, was „Dornbusch“ sehr treffend umriss: für Ideologen, welche auch immer, kann eben nicht sein, was nicht sein darf.

  71. #77 Marzipan

    Hitler, Stalin, Mao u.v.a. waren nicht religiös. Die Ergebnisse kennen. Sie begehen den Fehler, den viele begehen. Sie erkennen Jesus nicht als das was er ist. Der Sohn Gottes.

  72. #91 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (27. Dez 2016 01:18)

    P.P.S. Einen Flicken näht man logischerweise genau dort ein, wo die Beschädigung entstanden ist, die geflickt werden soll. Das kann in der Mitte, das kann aber auch am Rand sein. Oder wechseln Sie das Rad hinten links, wenn Sie vorn rechts einen Platten haben? Logisch genug gedacht?

  73. Und allen Lesern hier muss klar sein, dass Gott wieder sein Spiel treibt. Nur Menschen, die Gott erkennen und ihm in Wort und Tat folgen wird das Geheimnis des Grabtuches offenbart.

  74. Und jetzt reicht’s grad mal wieder. Manchmal wär’s besser, erst gar nicht zu lesen. Man schafft auch gar nicht alle blöden Kommentare wirklich aufzusuchen, aber allein beim Überfliegen kommt einem schon wieder die Galle hoch. Der Grund, warum man immer mal wieder die Toleranz für „Religioten“ verliert, auch wenn man sich fest vorgenommen hat, sie in Ruhe zu lassen, ist der impertinente und verleumderische Vorwurf, jemand hätte keinerlei moralischen Kompaß, der nicht an einen Gott glaubt. Vorzugsweise ihren, natürlich. Ihr habt mehr als nur ’nen Sockenschuß. Das erfüllt den Tatbestand der üblen Nachrede und Ehrverletzung.

  75. #98 Religion_ist_ein_Gendefekt (27. Dez 2016 04:43)

    ,,, Der Grund, warum man immer mal wieder die Toleranz für „Religioten“ verliert, ….. ist der impertinente und verleumderische Vorwurf, jemand hätte keinerlei moralischen Kompaß, der nicht an einen Gott glaubt.

    ++++++

    Moral ist Teil der Weltanschauung und ist daher kulturbedingt… es gibt keine historische Kultur ohne „Gott“…und der Begriff „Gott“ ist gleichalt mit der Menschheit… nicht aus Unwissenheit ! das sog. Atheismus (alles moralische akzeptieren aber ohne Gott) gibt es nur seit sehr kurzer Zeit…
    warum denkt man, dass „Evolution“Progress und Glaube einander ausschliessen… im Gegenteil

    und es ist SICHER, dass diese Zivilisation nicht die erste auf der Erde war…

    also „Moral“ gibt es nicht ohne Gott…

  76. Glauben kann jedermann alles was denkbar ist!
    Dazu kommen dann allerlei Schauergeschichten, das wirkt jedenfalls gegen Langeweile.
    Für jeden schaut Gott anders aus in seiner Einbildung,
    ganz nach Belieben, im Kopf.
    Wenn sich Zwei treffen, gibts deswegen Krieg, weil jeder Gott anders ausschaut.

  77. „Persönliche Begegnung mit Gott fehlt im Islam“

    Hahaha! Wer will schon einem launischen Mondgott, dem menschenfleischhungrigen Rache- u. Kriegsgötzen namens Hubal-Beelzebub-Allah, dem Leibhaftigen begegnen?

    Im Islam gibt es keine Heilsgewißheit, auch nicht für Mudschahiddin, die bei Allah auf höchster Stufe, als Anwärter fürs islamische Puff-Paradies, stehen; Koran:

    4;95 Allah hat die mit ihrem Gut und Blut Kämpfenden über die, die daheim bleiben, im Rang um eine Stufe erhöht.

    2;284 Dann verzeiht Er, wem Er will, und bestraft, wen Er will.

    3;129 Er verzeiht, wem Er will, und straft, wen Er will, und Allah ist allverzeihend und barmherzig.

    5;18 Er vergibt, wem Er will, und peinigt, wen Er will.

    5;54 O ihr, die ihr glaubt, wer sich von euch von seinem Glauben abkehrt, wisset, Allah wird bald ein anderes Volk bringen, das Er liebt und das Ihn liebt, (das) demütig gegen die Gläubigen und hart gegen die Ungläubigen (ist); sie werden auf Allahs Weg kämpfen und werden den Vorwurf des Tadelnden nicht fürchten. Das ist Allahs Huld; Er gewährt sie, wem Er will

    7;155 Das ist (ja) nur eine Prüfung von Dir, mit der Du irreführst und rechtleitest, wen Du willst.

    7;156 Allah sagte: „Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will.“

    9;27 Doch hernach kehrt Sich Allah gnädig dem zu, dem Er will

    9;39 Wenn ihr nicht zum Kampf ausrückt, wird Er euch schwer bestrafen und euch durch ein anderes Volk ersetzen.

    9;88 Aber der Gesandte und diejenigen, die mit ihm glauben, führen mit ihrem Vermögen und in eigener Person Krieg. Ihnen kommen (dereinst) die guten Dinge zu, und ihnen wird es wohl ergehen.

    9;106 Andere hoffen auf Allahs Gnade. Entweder bestraft Er sie, oder Er begnadigt sie.

    17;54 Wenn Er will, so wird Er Sich eurer erbarmen, oder wenn Er will, so wird Er euch bestrafen.

    22;14 Allah läßt diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, in Gärten eingehen, in deren Niederungen Bäche fließen. Er tut, was Er will.

    29;21 Er bestraft, wen Er will, und erweist Barmherzigkeit, wem Er will

    47;38 Nun werdet ihr dazu aufgerufen, für Allahs Weg zu spenden. Einige geizen damit. Wer geizig ist, schadet nur sich selbst. Allah ist der Reiche, und ihr seid die Armen. Wenn ihr euch abwendet, wird Er euch durch ein anderes Volk ersetzen. Die werden dann nicht so sein, wie ihr (zeitlebens gewesen seid, vielmehr dem Ruf zum Heil Folge leisten).

    49;15 Gläubige(Munin) sind nur jene, die an Allah und Seinen Gesandten(Mohammed) glauben und dann nicht (am Glauben) zweifeln und sich mit ihrem Besitz und ihrem eigenen Leben für Allahs Sache einsetzen/und die mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg führen/Dschihad leisten.

    49;16 Sag: Wollt ihr (etwa) Allah über eure Religion belehren?

    ++++++++++++++++++++++

    HEILSUNGEWIßHEIT IM ISLAM

    Kann ein frommer und gottesfürchtiger Muslim mit Gewißheit sagen, daß er am Ende seines Lebens in das Paradies eingehen wird?

    Nein, das kann er nicht!

    Denn selbst von Mohammed ist nicht mit letzter Gewißheit zu sagen, daß er das Paradies erlangt habe. „Allahs Friede sein mit ihm“ das wünscht jeder Muslim dem Propheten, wenn Mohammeds Name genannt wird. In anderen Worten:

    „Allah möge Mohammed Heil und Frieden schenken“ – denn ob Mohammed „Heil und Frieden“ erlangen wird, das steht allein in Allahs Hand. Kein Mensch kann sich durch seine eigenen guten Werke das Paradies verdienen – nicht einmmal Mohammed. Das machen eine ganze Reihe von Hadith-Sprüchen deutlich:

    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/islam_paradiesvorstellungen.html#Heilsungewissheit

  78. #101 Maria-Bernhardine (27. Dez 2016 08:21) Your comment is awaiting…

    WESHALB DIESE SCHIKANE???

  79. Haben wir nicht genug Probleme mit orientalischen Religionen?
    Die Antwort auf den Islam kann nicht ein anderer Gott aus irgendeiner Ecke des Nahen Ostens sein, sondern nur Rationalismus und Philosophie.
    Europa hat selbst genug Denker und philosophische Schulen hervorgebracht. Wir brauchen da keine Entwicklungshilfe aus Galiläa.

  80. zu
    der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    Religion_ist_ein_Gendefekt

    Die Realität ist komplex, so wie der Mensch zwar physisch in Erscheinung tritt, aber wesentlich von seinem Geist, seiner Seele, seiner Psyche – also von seinem nichtmateriellen Wesen bestimmt und erlebt wird. Selbst die sichtbare, physische Seite, wie Gesichtsausdruck, körperliche Verfasstheit usw. sind seelisch bedingt.

    Der Komplexität – dem Geheimnis des Seienden steht die Wissenschaft gegenüber. Wissenschaft ist Forschung und Deutung. Die Deutung der Wissenschaftler kann nie voraussetzungslos sein. Sie ist subjektiv und auch weltbildlich nicht unabhängig.
    Wer in Bezug auf weltbildliche und religiöse Fragen“der Wissenschaft glaubt“ und meint er glaubt
    hier an etwas Objektives, der ist naiv oder sucht nur die Bestätigung seiner eigenen Vorurteile.

    Warum wehrte sich Einstein heftig dagegen, als Atheist angesprochen zu werden?
    Warum sind die großen Physiker und Mathematiker durch ihre Wissenschaft gläubiger (an Gott als Schöpfer) geworden (Plank, Heisenberg, Einstein, Gödel, Leibnitz, Keppler)??
    Warum hat sich die Hochform von Wissenschaft im christlichen Europa entwickelt???

    Wenn hier jemand also „die Wissenschaft“ für sich und seinen mechanistisch reduktionistisch verengten Deutungsrahmen einer komplexen Wirklichkeitserfahrung
    in Anspruch nimmt, sollte er doch noch einmal an den Anfang zu Sokrates gehen. „Ich weiß, daß ich nichts weiß.“ Die Bibel drückt es so aus: „Die Ehrfurcht vor Gott ist der Anfang der Weisheit.“

    Im Übrigen ist das fragwürdige Ergebnis der C 14 Untersuchungsgruppe inzwischen durch israleische Untersuchungen, aber auch durch die Evidenz der Indizien überholt.

  81. Mortran

    Wer von Rationalismus und europäischer Philosophie schwärmt und meint, auf den Mann aus Galiläa verzichten zu können, der weiß von europäischer Philosophie und Geistesgeschichte nichts. Peinlich.

    „Das Buch der Mitte“ von Vishal Mangalwadi bildet da.

  82. Danke an PI, dass auch so ein Artikel einmal hier erscheint! Und man merkt sofort: Glaube erhitzt die Gemüter so manches Mitmenschen. Doch gilt nicht für den Glauben: Es gibt keinen Beweis! Glauben heißt Vertrauen, ohne beweisen zu müssen, zu wollen oder zu können!! Daher ist es für uns, die wir uns mittlerweile als zivilisiert betrachten um so schwerer, an den einzig wahren GOTT, den GOTT der Bibel, Abrahams, Jakobs ud Isaaks zu glauben. Und noch viel schwerer fällt es, die Furcht des HERRN zu kennen. Doch die ist es, die wahre Gläubige kennzeichnet: Furcht – Ehrfurcht vor dem Wort GOTTES. Kirchen sind Institutionen, nichts anderes als Parteien, mit unterschiedlichen Orientierungswerten innerhalb der Gesellschaft. Das Fundament, die Basis, das Wort, die Bibel, dagegen ist klar und deutlich. Dort gilt ein Ja als ein Ja und ein Nein als ein Nein! Keine Grauzonen! Doch seit dem Turmbau zu Babel wollte der Mensch immer wieder eines: Größer sein, als GOTT. Bis heute ist es ihm nicht gelungen! Und immer wieder wird versucht unter dem Deckmantel der sogenannten Wissenschaften Evolution und Co zu beweisen – bisher ohne Erfolg! GOTT sei Dank kann ich da nur sagen! Auch, wenn hier etliche „Gottlose“ ihren Kommentar abgegeben haben, es gibt einen Trost: Ihr müßt nicht gottlos bleiben! Auch für Euch, wenn Ihr es wollt, ist der HERR ans Kreuz gegangen! Ist es nicht beachtenswert, dass Ihr auf jeden Fall den Unterschied zwischen Gut und Böse erkannt habt? Oder aus welchem Grund seid Ihr gegen den Islam? Aus rein humanistischer Sichtweise? Oder, weil es etwas anderes ist, als mit dem Mainstream zu schwimmen? Schaut Euch die Bibel an und nicht die Kirchen (die sind ehrlich zum Fürchten). Allein im Buch Daniel sind so viele Voraussagen gemacht, die historisch belegt sind, da kann man, wenn man nicht gerade ein notorischer Zweifler ist, keine Zweifel mehr an der Echtheit des Wortes Gottes haben.Um dem Islam Contra zu bieten, sollte man ihm nicht zu viel Ehre geben und sich mit ihm beschäftigen, sondern beginnen GOTT die Ehre zu geben! SEINEN Namen – YAHWE – fürchtet der Teufel nämlich mehr als alles andere!

  83. Im 2. Buch Mose wird überliefert, dass mehr als 70 Israeliten Gott mit eigenen Augen sahen.

    Das ist doch garnichts, gegenüber dem Christentum !

    Im Christentum ist Gott Mensch (Weihnachten)geworden und begegnet uns im Nächsten und Mitmenschen .

    und..
    (Pfingsen) der Heilige Geist :

    Gott lebt und wirkt in jedem Menschen (und in seiner Kirche in der gestalt des Heiligen Geistes !(Kirche = Gemeinschaft der Gläubigen, Christen ))

    Deswegen ist es ja auch der schlimmste denkbare Frevel gegen einen Menschen mörderisch vorzugehen, denn man geht damit gegen Gott vor.

    Im Namen Gottes (Allahu Akbar) gegen einen Menschen vorzugehen, in dem Gott in der Gestalt des heiligen Geistes lebt und wirkt, im Namen es Vaters ,des Sohnens und des Heiligen Geistes, geht garnicht.

    Im Namen Gottes gegen Gott vorgehen, geht garnicht ..außer bei Bekloppten oder Muslimen.

    Dies ist der feine, aber wichtige Unterschied innerhalb der monotheistischen Religionen.

    Daher der hohe Respekt gegenüber dem Menschen im Christentum ,der dann auch Aufklärung und Menschenrechte, Demokratie und die Freiheit des Christenmenschen (Luther) (Meinungsfreiheit, Pressefreiheit ,Freiheit der kunst bis zur Narrenfreiheit ) hervorbrachte.
    Dies Alles ist dem christlichen Glauben durch die Dreieinigkeit Gottes immanent und angelegt, fehlt aber dem Islam ,wo Gott nur über allem steht, nicht aber im Menschen ist.

    (um Einwände gleich vorweg zu beantworten : (Natürlich darf ein Christ trotzdem einen Tyrannen umbringen oder Jemanden töten, um sich und Andere zu schützen, aber das geschieht dann nicht im Namen Gottes .)

  84. @ bayrischer Patriot.
    Schon grob, mir einen Hang zum Satanismus zu unterstellen. Merke: es gibt Satan nicht.
    Mit scheint, Sie sind etwas fanatisch.
    Noch einmal: Wenn das Grabtuch echt ist, dann hat Jesus gelebt als er vom Kreuz genommen wurde.
    Die Spuren im Tuch wären Einblutungen eines Menschen mit intaktem Blutkreislauf und nicht mit getrocknetem Blut eines Toten erklärbar.

    #70 Bayerischer Patriot (26. Dez 2016 20:59)
    #25 FranziHan

    Sie schreiben die Unwahrheit und betreiben Geschichtsfälschung! Sind Sie Anhänger der Antichristen, z.B. des Islam, Hitlers oder Stalins.

  85. #18 Placker

    Deutschland ist seit 1933 ein gottloses Land. Und diejenigen, die unseren Herrn Jesus Christus leugnen helfen damit nur dem Islam = Nazis. Also, helft uns gläubigen Christen, damit Deutschland wieder christlich wird. Denn nur wenn es christlich ist wird es bestehen.

  86. #25 FranziHan

    Sie haben gar nichts, aber rein gar nichts begriffen. Die Auferstehung wurde von hunderten von Menschen bezeugt. Und Sie glauben doch nicht, dass die Römer nicht sicher gestellt hätten, dass unser Jesus Christus nicht wirklich tot war. Außerdem, was haben Menschen wie Sie gegen Jesus?

  87. #73 LEUKOZYT

    Unsere Gesetze basieren auf den zehn Geboten und die kommen von Gott. Außerdem, was erlauben! Ich bin Christ und will in einem christlichen Land leben. Religion ist keine Privatsache, sondern Teil der Kultur. jeden Tag freue ich mich die Kirchenglocken zu hören und in die Kirche zu gehen.

  88. #98 Religion_ist_ein_Gendefekt (27. Dez 2016 04:43)

    Der Grund, warum man immer mal wieder die Toleranz für „Religioten“ verliert, auch wenn man sich fest vorgenommen hat, sie in Ruhe zu lassen, ist der impertinente und verleumderische Vorwurf, jemand hätte keinerlei moralischen Kompaß, der nicht an einen Gott glaubt. Vorzugsweise ihren, natürlich. Ihr habt mehr als nur ’nen Sockenschuß. Das erfüllt den Tatbestand der üblen Nachrede und Ehrverletzung.

    Du kannst dich nur deswegen zum Atheismus bekennen, weil Jesus die Religionsfreiheit eingesetzt hat. Er war es, der vor 2000 Jahren den Glauben eines Menschen (wozu auch der Atheismus zählt) von seiner familiären Herkunft trennte. Er war es, der den Glauben zu einem freien Bekenntnis machte.

    Ohne Jesus keine Glaubensfreiheit.

    Deswegen gibt es keinen Atheisten, dessen Glauben nicht auf Jesus fußt.

  89. @ bayrischer Patriot
    Was soll ich gehen Jesus haben? Ich kannte den Mensch doch hat nicht.
    Die können Ihren Glauben bewahren, aber er ist nichts für mich

  90. #115 FranziHan

    Mensch? Sei meinen wohl den Sohn Gottes, der von den Toten auferstanden ist. Das ist von vielen so bezeugt worden.

  91. dass mehr als 70 Israeliten Gott mit eigenen
    Augen sahen. Die Juden haben also ihren
    Gottesbeweis. Gott schloss einen ewigen Bund mit ihnen…

    Bezeugt ist der auch:
    In der Abenddämmerung kam ein Mann
    ins Dorf und sagte, er sei der Prophet.
    Die Bauern aber glaubten ihm nicht.
    „Beweise es?!“, forderten sie.
    Der Mann zeigte auf die gegenüberliegende
    Festungsmauer und fragte:
    „Wenn diese Mauer spricht,
    glaubt ihr mir dann??“
    „Bei Gott, dann glauben wir dir“, riefen sie.
    Der Mann wandte sich der Mauer zu, streckte
    die Hand aus und befahl?: „Sprich,
    oh Mauer!“
    Da begann die Mauer zu sprechen?:
    „Dieser Mann ist kein Prophet.
    Er täuscht euch. Er ist ein Lügner.“
    (zitiert nach Zülfü Livaneli:
    “Der Eunuch von Konstantinopel”; lt. Wikipedia)

    Na da weise Bescheid.
    nachfolgenden Talmudzitate:
    „Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste…. (Baba bathra 54b)
    „Wenn ein Nichtjude sich mit der Tora befaßt,,…“(Synhedrin 59a)
    „…, denn wenn der Messias kommt, sind alle Sklaven…..“(Erubin 43b)
    „Mit drei Jahren und einem Tage wird….;“(Jabmuth 57b)

  92. #94 Bayerischer Patriot (27. Dez 2016 01:42)
    #77 Marzipan
    Also keine Windbestäubung oder Fremdbestäubung.
    Frage bist du Verheiratet?
    Aber sonst ist der gut, Kind Gottes.
    Noch so einer und ich komme vor
    Lachen nicht in den Schlaf.

  93. #110 FranziHan (27. Dez 2016 14:08)

    Die Spuren im Tuch wären Einblutungen eines Menschen mit intaktem Blutkreislauf und nicht mit getrocknetem Blut eines Toten erklärbar.

    Das mag für Nichtkenner der Materie so aussehen, ist aber sachlich gesehen falsch, zumal dann, wenn wir die zeitlich relativ kurzen Abfolgen zwischen Kreuzestod, Kreuzabnahme, Vorbereitung des Leichnams und Grablegung bedenken.

    Auch bei einem Toten ist nichts „trocken“.

  94. #114 Lichterkette (27. Dez 2016 16:58)
    Deswegen gibt es keinen Atheisten,
    dessen Glauben nicht auf Jesus fußt.

    Die Urzeit prägte den Mensch als diese
    Gruppen, Sippen und Stämme gründeten.
    Alles Atheisten wie ich und dann kamen
    die ersten Götter weil da gab es die ersten
    die zu Faul zum Arbeiten waren.

  95. adebar

    Schön, was man so alles über die Urzeit „weiß“.
    Aber egal, was wirklich am Anfang war – für Intuition und Erspüren von transzendenter Wirklichkeit, ohne die dem Dasein Kausalität, Logik und Sinn fehlt, brauchte es zu keiner Zeit ein Geschäftsmodell für Faulpelze. Ist die Welt und das Leben ein paradoxes Geheimnis oder eine unerklärliche und sinnlose Banalität? Reduktionismus ist philosophischer Schwachsinn.
    Mal was von C.G. Jung lesen.

Comments are closed.