Erstaufnahmeeinrichtung Braunschweig, 2015. Jeder der unzähligen „Flüchtlinge“ bekommt das begehrte Taschengeld, das immer von einer für ihn zuständigen Mitarbeiterin ausgezahlt wird. Jede dieser Mitarbeiterinnen hat eine bestimmte Anzahl von Taschengeld-Suchenden, die Einordnung geschieht über die Nachnamen, nach dem Alphabet. Insbesondere Sudanesen machten sich diesen Umstand zunutze, indem sie sich unter verschiedenen Nachnamen bei mehreren Mitarbeiterinnen anmeldeten und mehrfach Taschengeld abgriffen.

Der NDR berichtet:

Nadja N. und ihre Kollegin erstellen ein paar Büros weiter Leistungsbescheide und zahlen das Taschengeld aus. Dabei fällt ihnen etwas auf. Vor allem bei Sudanesen. „Wir haben dann gemeinsam herausgefunden: ‚Guck mal, hast du den auch bei dir schon, ist der bei dir schon mal aufgetreten unter einem anderen Namen?'“, so Nadja N. Die Büros sind nach Anfangsbuchstaben der Nachnamen sortiert. Damals, im Jahr 2015, wurden mit kleinen Digitalkameras nur Fotos von den Flüchtlingen gemacht und noch keine Fingerabdrücke wie heute genommen.

„Das haben sich die Asylbewerber zum Teil ja auch zu Nutze gemacht, die sind ja nicht doof“, sagt Nadja N. Die Männer, gegen die heute ermittelt wird, stellen sich jedes Mal unter einem anderen Namen vor und werden daher unterschiedlichen Sachbearbeitern zugeteilt. Außerdem wenden sie verschiedenste Tricks an. Sie färben sich die Haare, rasieren sich den Bart ab oder lassen sich einen wachsen, kommen mal mit, mal ohne Brille. Für die Mitarbeiter in der Erstaufnahme ist es äußerst schwierig zu erkennen, dass jemand doppelt Leistungen beantragt.

Die Kollegin von Nadja N. hat ein fotografisches Gedächtnis, sucht und findet die Mehrfachbezieher wie in einem Memory-Spiel. Nadja N. entwickelt dazu ein System, mit dem die gefundenen Fakten geordnet und ausgewertet werden können. Doch während sie anfangs noch Lob für ihre Arbeit bekommt, mehren sich schnell die politisch unerwünschten Fakten über die schwarzen „Schutz-Suchenden“, mit denen sich die politische Klasse gerade so gern schmückt wie die früheren Kolonialherren in Deutsch-Südwest. Nadja N. wird unter Druck gesetzt, ihre Arbeit verschwindet im Keller:

Am Ende sind es mehrere Aktenordner voller Fälle, die Nadja N. der Polizei melden will. Doch dann ist sie völlig irritiert. Sie erinnert sich an folgendes Gespräch mit ihren direkten Chefs: „Da wurde mir gesagt, ich mache jetzt bitte gar nichts mehr. Ich sollte alle sieben oder acht Aktenordner, ich weiß jetzt gar nicht mehr wie viele das waren, in den Keller bringen. In einen Karton packen, in den Keller bringen. Man würde sie nicht vernichten, aber man würde auch nichts damit tun, O-Ton. Damit konnte ich nicht leben.“

Nadja geht zur Polizei, die ihre Arbeit ausdrücklich lobt, da sie ohne solche Anhaltspunkte nicht initiativ werden kann. Ihr Chef hingegen macht ihr Vorhaltungen. Die Behörde gibt die Ordner nur widerwillig heraus, erst nachdem ihr mit der Staatsanwaltschaft gedroht wird:

Nadja N. hat das Gefühl, das Richtige getan zu haben. Doch dann – Wochen später – wird sie zu ihren Chefs zitiert und gefragt: „‚Sagen Sie mal, irgendwer muss doch der Polizei etwas gesteckt haben.‘ Dann hab ich gesagt: ‚Wieso gesteckt?‘ Ich verstand schon da die Frage nicht und habe gesagt: ‚Ich habe mit denen gesprochen, Punkt. Ja und wo ist das Problem? Unrecht geschieht, ich gehe zur Polizei.'“

Kann das sein? Vorgesetzte, die nicht wollen, dass Tatverdächtige der Polizei gemeldet werden? Es sind schwere Vorwürfe, die Nadja N. erhebt. Und doch stützt die Polizei ihre Schilderung. Auch die Beamten kommen nicht sofort nach der Anzeige an die Akten. Der Leiter der Sonderkommission berichtet seinem Vorgesetzten Küch, es gebe „Schwierigkeiten hinsichtlich der Übergabe“ der Aktenordner.

Küch versucht daraufhin Nadja N.s Chefs in der LAB Braunschweig zu erreichen, zunächst ohne Erfolg. Er wendet sich an die Staatsanwaltschaft. „Ich habe gesagt, wir würden ganz gerne an die Akten herankommen, weil wir vermuten, dass dort noch erhebliche Straftaten drin zu finden sind.“ Küch versucht es eine Instanz höher und wendet sich an die Leitung der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen. Danach werden die Akten unverzüglich an die Polizei übergeben. Dennoch: Offensichtlich müssen erst Gespräche mit der Staatsanwaltschaft geführt und über einen Durchsuchungsbeschluss nachgedacht werden.

Rund 300 Verdachtsfälle konnten schließlich in Braunschweig durch das Engagement einzelner Mitarbeiter wie Nadja N. aufgedeckt werden. Für Nadja hat sich das allerdings nicht ausgezahlt.

Sie hatte gehofft, nach Ende ihres Vertrages weiter in der LAB arbeiten zu können, so wie einige ihrer Kolleginnen. Denn Nadja N. glaubt an das System, das sie und ihre Kollegin aus der Not heraus geboren haben. Doch ihre Arbeit war in Braunschweig nicht länger gefragt: Nach Ende ihres befristeten Arbeitsvertrages wurde dieser nicht verlängert.

Ob die NDR-Recherche etwas bewirkt, hängt auch davon ab, wie der Wähler den mehrfachen Skandal aufnimmt. Schreiben Sie an Ihre Landtags-Abgeordneten oder gleich direkt an den verantwortlichen Innenminister Boris Pistorius (SPD):

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lavesallee 6, 30169 Hannover
Tel.: 0511/120-0
Fax: 0511/120-6555
E-Mail: pressestelle@mi.niedersachsen.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

120 KOMMENTARE

  1. Wir leben in einem kriminellen System. Verbrecher decken Verbrecher. Anständige gesetzestreue Menschen werden schikaniert, verlieren ihre Arbeit. Ich denke, in Einflußbereichen der Mafia geht es weitaus rechtstreuer und ordentlicher zu. Ein Drecksstaat, diese „BRD“. Hoffentlich bald: Chiau Cesku!

  2. Erinnert an den Fall in der Schweiz (Basel?) vor ein paar Jahren als eine Sozialamtsmitarbeiterin aufgedeckte, dass wohl kosovarische Leistungserschleicher einen 3er BMW fuhren. Die Dame bekam von ihrer Dienststelle mächtig Ärger!

  3. (…) Doch während sie anfangs noch Lob für ihre Arbeit bekommt, mehren sich schnell die politisch unerwünschten Fakten über die schwarzen „Schutz-Suchenden“, mit denen sich die politische Klasse gerade so gern schmückt wie die früheren Kolonialherren in Deutsch-Südwest. Nadja N. wird unter Druck gesetzt, ihre Arbeit verschwindet im Keller. (….)

    Genau das sind die brüchtigten „Postfakten“, deren Verbreitung mit allen Mitteln unterdrückt werden soll.

  4. Normalerweise sollte es innerhalb des Amtes einen Korruptionsbeauftragten geben an den man sich wenden kann.
    Dass sie nur einen Zeitvertrag hatte, ist einfach nur Pech.

  5. „Das haben sich die Asylbewerber zum Teil ja auch zu Nutze gemacht, die sind ja nicht doof“, sagt Nadja N.

    Die vielleicht nicht
    aber dafür Ihr Weiber

    und Nadja N. Du kannst sogar noch ein „strunz“ vor das doof für Dich davor setzen

  6. Schmeißt das ganze Gesockse raus, angefangen bei
    Innenminister Boris Pistorius (SPD). Anzeige wegen Deckung von Straftaten an die Vorgesetzten von Nadja N.. Sowas darf auf keinen Fall unterstützt werden. Das Gesindel lacht über uns. Fraglich ob es nicht woanders auch so gemacht wird.
    Frau Nadja N. sie haben richtig gehandelt. Hut ab !

  7. Wenn man für die Mitarbeit zur Aufklärung von kriminellen Machenschaften seinen Job verliert werden viele Mitarbeiter bei Behörden in Zukunft einfach wegschauen.

  8. So läuft das in Buntdeutschland. Und in Nds „regiert“ wer? Richtig. Noch Fragen?

    Alles Gute Nadja!

  9. Meinungsroboter: Manipulierte Merkel Likes bei Facebook

    23.01.2017

    Politik und Medien prangern so genannte „Meinungsroboter“ an. Dabei scheint die Bundeskanzlerin bei Facebook selbst davon Gebrauch zu machen, um ihr Stimmungsbild z.B. bei Facebook zu heben.

    „Gefällt mir“ = „Likes“, die wichtigste Währung bei Facebook. Viele „Likes“ bedeutet: muss schon irgendwie gut sein. Wenig verwunderlich, dass an dieser Schraube gern gedreht = manipuliert wird.

    Gut 2,3 Mio. Usern gefällt die Facebook-Seite von Angela Merkel. Doch die Analyse der Likes fördert Erstaunliches zutage: Nur 27% der Likes stammen aus Deutschland. Besonders beliebt scheint die deutsche Kanzlerin auch in Bangladesh, Rumänien, Albanien, Vietnam und Indien zu sein.

    In Albanien, einem Land mit 3,2 Millionen Einwohnern, hat sie über 56.000 Fans. Die Likes aus Deutschland (81.000.000 Einwohner) sind nur knapp 10x höher (550.000).

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/94030-facebbook-social-bots-liften-merkels-likes

  10. Schaft das ganze Taschengeld ab. Gutscheine und mehr nicht ! Wer nicht arbeitet steht auch kein Bares zu. Und schon werden es weniger von dem Gesindel das nach Deutschland kommt. Dann können sie ihre Schlepper nicht bezahlen.

  11. #1 lorbas (23. Jan 2017 13:24)

    „Cordt: Na ja, da jogge ich dann doch lieber frühmorgens eine halbe Stunde bei mir zu Hause im Süden Nürnbergs. Dort ist es sehr ländlich. Das ist dann ein guter Start in den Tag, bevor ich um acht Uhr meine Arbeit beginne. Und die Flure sind trotz allem nicht lang genug.“

    Gute GER-manin!
    Sie lässt sich rapen, rural….Gescheit!

  12. Vor allem bei Sudanesen. „Wir haben dann gemeinsam herausgefunden: ‚Guck mal, hast du den auch bei dir schon, ist der bei dir schon mal aufgetreten unter einem anderen Namen?’“, …u.s.w.

    wie war doch noch der kaltschnäuzige Wortlaut des Herrn Minister, des Genossen Maas, bei Illner am 6.10.2016 ( im Rededuell mit Gauland in der 47. Min. )
    Zitat,

    „ Keinem einzigen wurde trotz großer Herausforderung bei der Flüchtlingskrise irgend etwas bei Sozialleistungen weg genommen „

    Link zum Zitat hier, siehe ab der 47. Min. klick !

  13. Unser ganzes Land läßt sich zum Spielball von Kriminellen machen und zur Ablenkung arbeiten sich unsere Politclowns und Presseheinis halt noch intensiver an Trump ab.Mir ist Trumps Steuerklärung pupegal.Unter unseren Politikern hatten und haben wir so viele Steuerbetrüger und Lügner.
    Jetzt fehlt nur noch in der Sammlung das der „Steuerexperte“ Hoeneß sich auch noch gegen Trump zu Worte meldet.

  14. So ein Betrug dürfte der Normalfall sein und wird von besonders Flüchtlings-affinen Betreuerinnen oft auch gedeckt.

    Etwaige Verfahren werden oft aus „mangelndem öffentlichen Interesse“ eingestellt (kein Witz).

  15. Das Taschengeld brauchen die dringend für ihre Drogen! Man sollte lieber einmal Drogentests machen bei allen und die Drogenkonsumenten gleich aussortieren und zurückbringen in ihre Heimatländer. Das könnte ein Anfang sein. Dann würden sich auch die Zustände auf Deutschen Schulhöfen ändern. Heute schreibt der Focus wieder, wie sehr sich der Drogenhandel auf den Schulhöfen verschlimmert hat! Unsere Kinder als neue Drogenkunden in den Schulhöfen wie frische Karpfen im Teich an der Angel der verkommenen Drogendealer aus den MAGHREB Staaten und anderen Umgebungen!

  16. Es drängt sich daher der dringende Verdacht auf, das hier wohl ein gigantischer Korruptionssumpf besteht.

    Der betreffende Vorgesetzte wird wohl nicht ohne finanziellen Vorteil die Vertuschung betrieben haben. In allen anderen Aufnahmestellen sieht es sicherlich nicht sehr viel anders aus.

    Es wird auch sicher einen Grund haben, das dieser Vorgesetzte noch immer nicht namentlich bekannt gemacht ist. Das sollte schnellstens nachgeholt werden.

    Wir sollten anfangen, die Behördenmitarbeiter in persönlichen Regress zu nehmen.

  17. Nadja ist eine deutsche Heldin!

    Denn sie hat sich mit einem gefährlichen deutschfeindlichen schwarzrotgrünen Regime angelegt.

    Das rotgrüne Regime in Niedersachsen

    ist nämlich gar nicht an der Wahrheit interessiert!

    Die RotGrünen in Niedersachsen, Merkels Schwarze auch nicht, wollen doch gar nicht wissen wie viele Asylbetrüger im Land sind, und wie viele Zehntausende (oder Hundertausende/Millionen(?) in ganz Deutschland) von Asylbetrügern allein in Niedersachsen oder mehr mit falschen Identitäten oder sogar mit Mehrfachidentitäten betrügen.

  18. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Sudanesischer-Fluechtling-wegen-siebenfachen-Sozialbetrugs-vor-Gericht

    Ein Mann aus dem Sudan soll durch die Angabe verschiedener Identitäten in sieben Städten in Niedersachsen Leistungen bezogen haben – ?wie offenbar Hunderte weitere Asylbewerber.

    Der Prozess gegen den jungen Flüchtling beginnt im Februar.

    Gulag/Hannover. Ein junger Flüchtling aus dem Sudan muss sich in Kürze wegen Leistungsbetrugs in sieben Fällen vor dem Amtsgericht Hannover verantworten.
    Laut Staatsanwaltschaft hatte er unter verschiedenen Namen und Geburtsdaten bei unterschiedlichen Sozialämtern in Niedersachsen Leistungen bezogen, neben Hannover auch in Burgdorf, Wolfsburg, Salzgitter, Cuxhaven und Rothenburg / Wümme. Die Schadenssumme liegt bei 21.700 Euro.

    Im Dezember hatte die Sonderkommission Zentrale Ermittlungen (Zerm) erklärt, dass sie allein in der Landesaufnahmestelle Braunschweig mehr als 300 Fälle von Sozialbetrug durch Asylbewerber verfolge, die hauptsächlich aus dem Sudan stammten.
    Die Polizeidirektion Hannover ermittelt derzeit in 54 Fällen.

    Der seit vier Monaten in Untersuchungshaft sitzende Schwarzafrikaner, dessen Prozess in Hannover für den 6. Februar angesetzt ist, beging seine Betrügereien laut Anklage zwischen Juni 2015 und September 2016.
    Bei seinen Terminen in den verschiedenen Sozialämtern gab er sich nicht allzu viel Mühe, sein Äußeres zu verändern.
    Die Mitarbeiter fotografierten ihn, nahmen aber ob des großen Andrangs von Flüchtlingen, einem zeitweiligen Zuständigkeits-Wirrwarr der Behörden und fehlender Geräte keine Fingerabdrücke.
    ies wird erst seit Frühsommer 2016 systematisch praktiziert, was Mehrfachidentitäten verhindert.
    Die Beträge, die der Sudanese in den einzelnen Kommunen sieben bis 13 Monate lang bezogen haben soll, schwankten zwischen 2000 und 4200 Euro. Legale Leistungen bezog er offenbar nur über den Standort Osnabrück, wo er seit seiner Ankunft in Deutschland im Juli 2014 gemeldet war.

    Mehrfachidentitäten fielen kaum auf
    Vor allem im Jahr 2015 waren viele Tausend Asylbewerber ins Land geströmt, die in mehreren Aufnahmestellen registriert wurden.
    Die Behörden waren überlastet, aber die Flüchtlinge machten sich offenbar auch gezielt Lücken im Registrierungssystem zunutze: Sie wurden nach Anfangsbuchstabe des Nachnamens Mitarbeitern zugeteilt, sodass Mehrfachidentitäten kaum auffielen, solange sie verschiedene Namen angaben.

    Dennoch bemerkten offenbar einzelne Behördenmitarbeiter schon früh Unregelmäßigkeiten, doch sie wurden nicht ernst genommen. Erst spät wurde systematisch gesucht, auch der junge Sudanese fiel den Ermittlern durch Fotografie-Abgleich auf.
    Er wurde schließlich anlässlich eines Besuchs in der Hamburger Allee im September 2016 festgenommen.

    Insgesamt neun Identitäten soll der Flüchtling benutzt haben. Laut Asylbewerberleistungsgesetz steht einem in einer Aufnahmeeinrichtung lebenden Flüchtling neben Sachleistungen ein monatlicher Barbetrag von 135 Euro zur Verfügung. Wer außerhalb derartiger Einrichtungen lebt, bekommt als alleinstehender Asylbewerber vom Staat 351 Euro monatlich.

    Vertuschung im Amt
    Offenbar wusste die Landesaufnahmestelle in Braunschweig (LAB) schon im Frühsommer 2016 von dem Verdacht der Mehrfachidentitäten bei Flüchtlingen – doch eine Mitarbeiterin wurde angewiesen, die Akten mit den Verdachtsfällen in den Keller zu bringen und das Thema nicht weiter zu verfolgen. Das jedenfalls berichtete der NDR am Wochenende. Gegenüber dem Sender hat LAB-Mitarbeiterin Nadja N. erzählt, dass eine Kollegin mit fotografischem Gedächtnis zahlreiche Mehrfachidentitäten analysiert hätte, bei denen Flüchtlinge sich mit verschiedenen Namen und verändertem Aussehen registriert hätten. Weil ihre Vorgesetzten sie zur Vertuschung gezwungen hätten, sei sie zur Polizei gegangen.
    Die lobt Nadja N., sie habe „im Grunde ihre Bürgerpflicht“ getan. Nachdem man die Keller-Akten angefordert habe, seien die Ermittlungen ins Rollen gekommen. <<

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Haben-Behoerden-Sozialbetrug-vertuscht
    Erstmals hat eine Mitarbeiterin der Landesaufnahmestelle Braunschweig ausgepackt, wie sie mit einer Kollegin den Mehrfachidentitäten von Flüchtlingen auf die Schliche kam.
    Sie sagt: ihre Vorgesetzten hätten sie angewiesen, nicht weiter zu ermitteln, sondern die Akten in den Keller zu bringen.
    Hannover/Braunschweig.
    In Hunderten Fällen ermittelt eine Braunschweiger Sonderkommission aktuell gegen Flüchtlinge, die sich mithilfe von Mehrfachidentitäten doppelt, dreifach oder noch häufiger Leistungen im Sozialsystem erschlichen haben sollen.
    Doch offenbar wissen die zuständigen Behörden schon viel länger, dass etwas schief läuft. Gegenüber dem NDR schildert jetzt Nadja N., eine ehemalige Mitarbeiterin der Landesaufnahmestelle, dass ihre Vorgesetzten sie im Frühsommer 2016 zur Vertuschung des Verdachts gezwungen hätten. Sie sei schließlich zur Polizei gegangen, weil sie das Gefühl gehabt habe, dass Unrecht geschehe. Ihr Vertrag bei der Landesaufnahmestelle wurde danach nicht verlängert – sie war als Zeitarbeiterin angestellt.
    2015 wardie Identifizierung der Hilfesuchenden auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle sehr dilettantisch – es wurden nur Fotos gemacht, keine Fingerabdrücke genommen. Doch berichtet Nadja N., es sei einer Kollegin von ihr dank eines fotografischen Gedächtnis gelungen, zahlreiche Flüchtlinge trotz falscher Namensangaben, gefärbter Haare, nachgewachsenem Bart und ähnliche Merkmalen zu identifizieren. Es sei gewesen wie bei einem Memory-Spiel. Den Flüchtlingen wurden ihre Aktivitäten erleichtert, weil die Bearbeitung nach Anfangsbuchstaben verschiedenen Mitarbeitern zugeordnet waren. So fiel der Betrug zunächst nicht auf.
    Aktenweise hätten sie und ihre Kollegin Material zusammengetragen, berichtet Nadja N. Doch ihre Vorgesetzten hätten sie angewiesen, die Akten in den Keller zu bringen. Man wolle sie zwar nicht vernichten, aber sich auch nicht groß darum kümmern.
    Die Landesaufnahmebehörde teilte jetzt gegenüber dem NDR mit, es sei bei Sichtung der Unterlagen "zweifelhaft" erschienen, "dass auf dieser Datengrundlage eine Mehrfachidentität verifiziert werden könne".
    Die Frau aber ging zur Sonderkommission Zerm der Braunschweiger Polizei, die die Akten schließlich offiziell anforderte. Kriminaldirektor Ulf Züch von der Braunschweiger Polizei lobt, Nadja N. sei "im Grunde ihrer Bürgerpflicht nachgekommen". Er hätte "erwartet, dass die Landesaufnahmebehörde selber auf uns zukommt und sagt, schauen Sie mal, wir haben hier eine hervorragende Mitarbeiterin. Wir stellen Ihnen die Akten zur Verfügung, versuchen Sie, herauszubekommen, wer uns hier betrogen hat."

    Rund 300 potenzielle Sozialbetrüger sind aktuell im Visier der Fahnder.
    In der Region Hannover sind es 54. <<

  19. Das ist Betrug, wenn nicht sogar bandenmäßiger Betrug. Alle Beteiligten sind unverzüglich nach geltendem Recht zur Verantwortung zu ziehen. Schadenwiedergutmachung ist anzuordnen!

  20. Nadja hat rechtschaffen für unser Land gehandelt, also in allgemeinen Interesse (Danke dafür) und wird dafür abgestraft. Die Diktatur der Psychopathen macht es möglich.

  21. #24 hydrochlorid

    Da kannst du drauf wetten. In Niedersachsen wird kein höherer Posten an Bewerber vergeben die nicht absolut Regimetreu sind, möglichst mit rotzgrünen Parteibuch.

    Niedersachsen ist wie alle Bundesländer längst zur Beute der Blockparteienpolitiker verkommen. Völlig korrumpiert und verfilzt.

  22. #18 Demokratie statt Merkel (23. Jan 2017 13:41)

    So ein Betrug dürfte der Normalfall sein und wird von besonders Flüchtlings-affinen Betreuerinnen oft auch gedeckt.

    Etwaige Verfahren werden oft aus „mangelndem öffentlichen Interesse“ eingestellt (kein Witz).

    Das ist hier, wie auch bei anderen Delikten (Autodiebstahl, Einbruch, …, Mord) ebenso. Im letzten von mir genannten Fall gibt es zwar theoretisch keine Verjährung, aber wenn schon nach 7 Monaten die Arbeitsgruppe nicht arbeitsfähig ist (weil nur noch 1 Mann besetzt), ist das de facto eine Einstellung des Verfahrens.

  23. Afrika ist so scheissarm, weil sich da jeder Neger selber der nächste ist, egal aus welcher sozialen Schicht er kommt. Da gibt es nur nehmen, nehmen oder nehmen.

    Das deckt sich natürlich perfekt mit den Europäischen (vor allem mit dem deutschen Weltoffenen) Sozialsystemen.

  24. Diese Bilder kennt inzwischen jeder Bewohner selbst mittelgroßer und kleiner Orte. Neger oder Araber, die sich in Gruppen auf Bänken oder Marktplätzen herumfläzen, mit dem Smartphone spielen oder einfach herumlungern in großen Gruppen.

    Und es soll noch schlimmer werden, wenn man die Bamf hört.

  25. >Man würde sie nicht vernichten, aber man würde auch nichts damit tun, O-Ton

    Sie leben vom Geld anderer Leute und verbrennen das Geld anderer Leute.

    Wäre der Staat ein Verein, würde das ganz schnell aufhören.

  26. wer organisiert so etwas? Vollversager. Ab von der Tatsache, dass es überhaupt keinen Grund gibt überhaupt Taschengeld auszuzahlen lässt sich ja wohl mit simpelsten Mitteln ein System einrichten, dass sich nicht von jedem Buschneger überlisten lässt

  27. Asylbetrug ist kein Einzelfall in der BRD,

    sondern der Regelfall!

    Wir haben prozentual mehr Asylbetrüger als Asylberechtigte im Lande. Der ehrliche Asylberechtigte ist der absolute Ausnahmefall. Selbst dann, wenn man zu dieser Gruppe noch echte vorrübergehend schutzbedürftige Kriegsflüchtlinge hinzuzählt.

  28. Frau M. hat unser Land zur Plünderung freigegeben und die Plünderer bedienen sich.Einfach nur konsequent.

  29. Ich frage mich warum denn diese Leute so versessen darauf sind das man nicht dahinter kommt, das diese Flüchtlinge in diesem Fall, mehrfach kassieren.
    Mal ganz abgesehen von den ídeologischen und politischen Motiven.

    Kann es sein das der Chef dadurch einfach Das restliche Geld in die Tasche steckt ?

    Der Flüchtling ist dort zb 2 mal gemeldet und kassiert 2 mal dieses Taschengeld, aber für 2 Flüchtlinge bekommen die ja nicht nur das Taschengeld, sondern ja auch noch Gelder für Unterbringung, Reinigung, Ernährung, Strom und Wasser.
    Das heißt ja dann im Umkehrschluss, sie zahlen das Taschengeld Doppelt an einen Flüchtling aus, aber der Flüchtling verbraucht nicht so viel essen, Strom, Wasser etc. wie 2 sondern nur für sich und die Differenz behält dann irgendein Zuständiger und ist dann natürlich sehr besorgt darüber das so etwas aufgeklärt wird ?

    Ernst gemeinte Frage, könnte das sein?
    Kenne mich nicht damit aus, wie es bei diesen Unterkünften läuft, aber irgendwie sieht es so aus als ob sich jemand damit massiv bereichern würde.
    Dort ist von 300 Fällen die Rede und pro Flüchtling sind das bestimmt mehrere hundert Euro Differenz die man da veruuntreuen könnte.

  30. In einem Staat wie ich ihn mir wünsche, würde folgendes passieren:

    1: Neutrale objektive Untersuchung mit EHRLICHER Berichterstattung seitens der Medien.

    im Falle der Bestätigung obiger Daten:

    2: Sofortige Außerdienststellung der verantwortlichen Personen.
    disziplinarferfahren, urteil, Degradierung , Beamtenstatus aberkennen usw.
    Natürlich bis hin zu den Obersten Schreibtischtätern, die die Anweisung gaben oder das Klima schufen, in dem sowas gedeihen konnte.

    3: Bundesverdienstkreuz und Geldpreis nebst jobangebot in der gereinigten Behörde für die Informantin .
    Belohnungen für die mithelfer der Aufdeckung.
    DA wäre ein journalistenpreis mal angemessen vergeben.

    4: Betrügerische illegale erfassen, Wertsachen beschlagnahmen und wegen Betrug rauswerfen.

    5: Dafür sorgen, daß sich solche vorfälle nicht wiederholen.
    am besten mit DICHTEN GRENZEN.

    Habe fertig…

  31. Von der deutschen Schlepperkönigin geförderte Schlepperkapitäne bitten auch zur Kasse und die SIM-Kartenaufladung und Rauschmittel sind auch nicht zum Nulltarif zu haben.
    Die ehrlichen deutschkaroffeligen „Kunden“ vom Jobcenter müssen sich doch voll verarscht fühlen mit diesem Skandal.

  32. “ …Das Pfefferspray wird als „Tierabwehrspray“ bezeichnet.“

    Wenn Merkels Gäste sich wie Not-geile Tiere benehmen, dann soll das auch so benannt werden.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kritik an Drogeriekette

    dm verkauft Pfefferspray als Karnevalsbedarf

    Düsseldorf. Ein Angebot von dm sorgt derzeit für Ärger: Unter der Überschrift „Alles, was Sie für die tollen Tage brauchen“ verkauft die Drogeriekette nicht nur Luftschlangen und Haarfärbespray, sondern auch Pfefferspray.

    Bei einige Filialen in Düsseldorf steht das Pfefferspray im Karnevalssortiment. Oben drüber ein Schild: „Schon jeck? Alles, was Sie für die tollen Tage brauchen.“ Das Pfefferspray wird als „Tierabwehrspray“ bezeichnet.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/dm-drogerie-markt-verkauft-2017-pfefferspray-als-karnevalsbedarf-aid-1.6548689

  33. #1 lorbas   (23. Jan 2017 13:24)  
    Leute zieht euch warm an:
    ? 23.01.2017
    Die neue Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Jutta Cordt, muss die Behörde schnell fit machen. Es droht ein Ansturm von Flüchtlingen aus Afrika
    http://m.focus.de/politik/deutschland/politik-und-gesellschaft-wie-viele-fluechtlinge-erwarten-sie-in-diesem-jahr-frau-cordt_id_6487967.html

    Laut Entwicklungshilfeministerium sind es 10 Mio. (in Worten: ZEHN MILLIONEN !) die vorhaben, sich auf den Weg nach Europa zu machen.
    Und das sind nahezu ausschliesslich junge Männer ohne Bildung, dafür mit viel Testosteron und ohne jeder Empathie, Sexualmoral oder gar Sexualethik.
    Wenn nur es 5-10 Prozent von denen bis nach Deutschland schaffen, wird für die Betreuerinnen die Auszahlung des Taschengeldes das geringste Problem sein.

  34. Wird neben den Sudanesen der Vorgesetzte jetzt ebenfalls angezeigt? Beihilfe zum Sozialbetrug und Behinderung der Justiz fallen mir spontan ein, das Unterdrucksetzen der Mitarbeiterin könnte weitere arbeitsrechtliche Folgen haben. Wenn das Komplott nicht zur Gänze aufgerollt wird, einschließlich Verfolgung in höhere Ebenen in Verwaltung und Politik falls es da Verdachtsmomente gibt, dann hat es keinen Sinn. Ob die Neger mit den paar Kröten dann über alle Berge sind spielt die kleinere Rolle. Der Sumpf, der sowas ermöglicht, der muß trockengelegt werden. Der Fall ist ja sicher nur beispielhaft, das wird es überall im Lande geben.

  35. Ich: „Für mich sehen diese Massen an negerischen und arabischen Galgenvögeln alle gleich aus.“

    Guti-Chor (empört): „Rassist!“

    Sudan-Neger (stellvertretend für das ganze Millionengesindel): „Für die Blödmänner sehen wir alle gleich aus. Los, beschei$$t sie, plündert sie, nehmt sie aus.“

    Gut-Chor (begeistert): „Clevere Kerlchen!“

  36. ZWEI REIN RHETORISCHE FRAGEN

    Mit welchen Sanktionen wird eigentlich ein schon länger hier lebender deutscher Hartz-4-Empfänger bedacht, der sich in vorsätzlicher Weise unter falschen Angaben Leistungen von der zuständigen Behörde erschleicht?
    Und was droht ihm, sollte ihm mal der Kragen platzen, wenn er von dem feixenden Schatzsuchenden aufgrund seiner staatsverordneten xenophilen und unterwürfigen Blödheit ausgelacht wird?

  37. Ach ja, Braunschweig mit rd. 250.000 Einwohnern ist KEIN Einzelfall!

    Man kann hochrechnen, wie sehr wir mit Förderung hochrangiger Behörden ausgeplündert werden.

  38. Wie groß muss die Dummheit und der Reichtum Europas sein, um dafür die Sahara und das Mittelmeer zu überqueren?….Sehr groß! ….Und das spricht sich rum!

  39. #43 Babieca (23. Jan 2017 14:11)
    Ich: „Für mich sehen diese Massen an negerischen und arabischen Galgenvögeln alle gleich aus.“

    Guti-Chor (empört): „Rassist!“

    Sudan-Neger (stellvertretend für das ganze Millionengesindel): „Für die Blödmänner sehen wir alle gleich aus. Los, beschei$$t sie, plündert sie, nehmt sie aus.“

    Gut-Chor (begeistert): „Clevere Kerlchen!“

    Das sind Primitivhorden, die in der sozial-kulturellen Entwicklung in etwa dort stehengeblieben sind, wo die eurasische Wühlmaus der Zeit Pleistozän angelangt war.

  40. #37 OchseDesBoesen

    Auf diese Ungeheuerlichkeit bin ich noch gar nicht gekommen! Aber ja, das könnte durchaus zutreffen, schließlich wäre es nur eine weitere kriminelle Tat im Bezug auf das Invasorengeschäft. Wie könnte man das aufdecken, oder ggf. widerlegen?

  41. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ex-SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering:
    .

    „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“,

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    .
    Hört endlich auf mit den Sozialleistungen für Asylanten/Ausländer..

    Es ist deutsches Steuergeld..Es gehört dem deutschen Volk und nicht dahergelaufenen Invasoren.

  42. #52 Das_Sanfte_Lamm (23. Jan 2017 14:15)

    Das sind Primitivhorden, die in der sozial-kulturellen Entwicklung in etwa dort stehengeblieben sind, wo die eurasische Wühlmaus der Zeit Pleistozän angelangt war.
    ——-
    Passen wir auf, dass wir nicht auch noch zurückgeworfen werden auf diese Stufen.

    Dazu reicht schon die Daddelei auf den neuen Telefonen. Wer damit anfängt, der wird süchtig nach Blödheit udn Unterwürfigkeit.

  43. #45 Das_Sanfte_Lamm

    Das würde die BRD nicht mehr aushalten. Die dummen „Flüchtlings“Helfer sind schon jetzt völlig fertig, die verlieren überall massig an Helfern die begriffen haben, dass sie von den Asylbetrügern nur verarscht wurden. Das System der „Flüchtlings“helfer würde einen Erstürmung Deutschlands durch weitere 1-2 Millionen Asylbtrüger nicht mehr aushalten. Eine Kraftanstrengung wie 2015/16 wird es nicht mehr geben. Und nur die Massen an dummen Freiwilligen haben Merkel den ….. gerettet, sonst wäre sie schon weg.

  44. Wenn jemand in dieser Behörde fehl am Platz ist, dann ist das der Vorgesetzte von Nadja N. bzw. diejenigen, die die Veröffentlichung der Straftaten verhindern wollten. Frau N. sollte eine Belohnung erhalten und natürlich weiterbeschäftigt werden, denn Leuten wie ihr ist es zu verdanken, dass diese Abzocke herauskommt und nebenbei erspart sie dem Staat eine Menge Geld. Unglaublich, das Ganze. So detailliert habe ich das auch noch nicht in den Zeitungen gelesen.

  45. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    G E L D P R O B L E M E… ?

    Pass wegwerfen

    und

    Asyl beantragen!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  46. @#53 LupusDuctus

    (Sorry, ich bin noch nicht lange hier unterwegs und weiss nicht wie man ordnungsgemäß jemanden zitiert oder verlinkt)

    Für mich ist das absolut offensichtlich, sollte dieser Flüchtling doppelt gemeldet sein, und doppeltes Taschengeld kassieren, wird man ja nicht nur Taschengeld für ihn auszahlen, sondern es werden bestimmt Pauschalbeträge für Essen/Trinken, Wohnen (Also Dach überm Kopf), Energie (Strom, Wasser, Heizkosten) , Hygienekosten (Putzkräfte, Sanitäre Anlagen etc.) , Kosten für Hilfskräfte wie Nadia und wahrscheinlich noch einiges mehr.
    Dieses Geld

    ( Also Flüchtlingskosten Minus Taschengeld, muss ja irgendwohin verschwinden )

    Dies wäre ganz einfach aufzuklären, sobald man einem Flüchtling nachweist, das er fälchlicherweise doppeltes Taschengeld Kassiert hat.
    Man wird die Zuständigen untersuchen müssen und dann wohl auch zwangsläufig herausfinden können, wo dann das ganze Geld was für die weiteren anfallenden Kosten nebst Taschengeld, angefallen ist, geblieben ist.

  47. @#53 LupusDuctus

    (Sorry, ich bin noch nicht lange hier unterwegs und weiss nicht wie man ordnungsgemäß jemanden zitiert oder verlinkt)

    Für mich ist das absolut offensichtlich, sollte dieser Flüchtling doppelt gemeldet sein, und doppeltes Taschengeld kassieren, wird man ja nicht nur Taschengeld für ihn auszahlen, sondern es werden bestimmt Pauschalbeträge für Essen/Trinken, Wohnen (Also Dach überm Kopf), Energie (Strom, Wasser, Heizkosten) , Hygienekosten (Putzkräfte, Sanitäre Anlagen etc.) , Kosten für Hilfskräfte wie Nadia und wahrscheinlich noch einiges mehr.
    Dieses Geld

    ( Also Flüchtlingskosten Minus Taschengeld, muss ja irgendwohin verschwinden )

    Dies wäre ganz einfach aufzuklären, sobald man einem Flüchtling nachweist, das er fälchlicherweise doppeltes Taschengeld Kassiert hat.
    Man wird die Zuständigen untersuchen müssen und dann wohl auch zwangsläufig herausfinden können, wo dann das ganze Geld was für die weiteren anfallenden Kosten nebst Taschengeld, angefallen ist, geblieben ist.

  48. #52 Das_Sanfte_Lamm (23. Jan 2017 14:15)

    Das sind Primitivhorden, die in der sozial-kulturellen Entwicklung in etwa dort stehengeblieben sind, wo die eurasische Wühlmaus der Zeit Pleistozän angelangt war.

    :))

    Einen guten Einblick in diese Primitiv-Welt, die gerade Deutschland überrennt, gibt just ein illegaler Afghane. Ein Tränentierartikel („Hasib soll hierbleiben!“) erster Güte:

    Hasib Afzali flüchtet vor der Sammelabschiebung ins Kirchenasyl. Denn er fürchtet wegen einer Blutrache um sein Leben. Die Kalaschnikow, die im Haus seiner Familie hing, hätte Hasib Afzali früher einfach genommen. Er hätte sie von der Wand geholt und geschossen, auf Menschen, die man ihm genannt hätte. „Heute“, sagt der 22-Jährige, „will ich keine einzige Katze umbringen.“

    Sülz, lüg, laber.

    Er war 14 Jahre alt, erzählt er, da floh er aus Afghanistan, vor einer Kaskade aus Rache in seiner Familie, vor der Gewalt in seinem Land. Jetzt, nach sechs Jahren in Deutschland, ist er wieder geflohen – ins Kirchenasyl, vor der Zwangsabschiebung.

    RAUS! Pronto! Kirchen“asyl“ ist rechtlich nicht existent, und Afghanen sollen sich bitte in Afghanistan um ihre mörderischen Bräuche kümmern. Deutschland ist nicht dafür zuständig, die Blutrache-Besessenheit der islamischen Welt zu lösen.

    Es habe Streit gegeben in seiner Familie, ein Onkel habe einen Cousin seines Vaters umgebracht, dessen Sohn rächte sich, zwölf Jahre später. Zwölf Jahre alt war Afzali, als sein Vater gesagt habe: Du musst gehen, mit deinem jüngeren Bruder, um zu überleben. „Vergessen gibt es nicht in Afghanistan“, sagt er. Sein erster Versuch endet in einem iranischen Gefängnis und letztlich zurück in Afghanistan. Der zweite Versuch beginnt 2008, endet nach zwei Jahren Flucht in München.

    Würg. Was soll Deutschland mit solchen Spinnern? Die Blutrache („quisas“) ist übrigens im Koran als Zwangsnorm vorgeschrieben (2:178), damit genauso halal wie Mohammel.

    Über den Iran, die Türkei und Griechenland war Afzali nach München gekommen, als 16-Jähriger. Er erinnert sich an sein Staunen: „Hier ist die Polizei: nett.“ Vor einigen Wochen aber fing es an: Afzali stellt sich nun immer mit dem Rücken zur Wand – damit er die Polizei kommen sieht. Er habe ein Messer im Rucksack gehabt, sagt er, nicht um andere zu verletzen, sondern um sich im Notfall das Leben zu nehmen.

    Theatralisches, schmarotzendes Astloch mit islamischer Ramadramamatik. Was für widerliche Leute. Die treiben sich inzwischen millionenfach in Deutschland rum, wo sie ihre Sippen, ihre Blutrache, Islamislamislam und Gewalt, Gewalt, Gewalt eingeschleppt haben. RAUS! Sie haben es selber vergurkt.

    Wenn man hier in Deutschland jemandem sagt: Du hast da was auf der Nase, dann sagt der Danke und macht so … “ Afzali lächelt und wischt sich kurz über die Nase. „Wenn man das in Afghanistan sagt, heißt es: Was willst du?“ Der junge, dünne Mann keift, als er das nachahmt, seine Augenbrauen ziehen sich finster zusammen. Die Taliban haben das Land verhärtet.

    Nix Taliban. „Wasguggstdu“ ist für jeden Mohammedaner in Deutschland Grund, brutal auszuticken. Egal, ob er Türke, Afghane, Marokkaner, Syrer, Iraker, Sonstwasweitwegistaner ist. Der widerliche Islam, Moslems, verwandeln unsere Zivilisation gerade begeistert in eine der üblichen islamischen Gewaltkloaken.

    Jeden Tag könnte er auf der Straße erschossen werden, befürchtet Afzali. „Niemand fragt dort: Wer war das?“ In Deutschland sei es so: „Hier können Frauen spät in der Nacht auf der Straße gehen, und es ist nicht gefährlich“, sagt er.

    Hahahahahahahahaha! Der war gut!

    „Und hier habe ich gelernt: Mein Leben ist mein Leben. Mein Cousin ist mein Cousin.“ Hier ist die Rachekette unterbrochen.

    Blödsinn. Seit der Islam zu Deutschland gehört und sich Millionen Moslems aus 57 islamischen Ländern in Deutschland breitmachen, ist die eingeschleppte islamische Rachekette, die es im komplett islamfreien Deutschland nie gab, auch in Deutschland zu einer Landplage geworden.

    In seinem Dorf in Afghanistan habe jeder Mann eine Kalaschnikow. Afzali zeigt Fotos seiner Verwandten. Sie stehen zwischen Steinen, jeder trägt eine Waffe. „Hier sind alle immer so: bitte und danke“, sagt Afzali über Deutschland. „Was wäre ich in Afghanistan? Hier bin ich wie ein normaler Mensch.“

    Und so geht es weiter und weiter und weiter. Der Typ ist jetzt „Baggerfahrer“. Das kann er auch in Staaten seines Unkulturkreises wie der Türkei oder Pakistan oder Iran oder Malaysia oder Ägypten oder Tunesien oder Marokko. Er kann auch – ganz verwegene Idee – in Afghanistan dafür werben, sich so höflich und hilfsbereit zu verhalten, wie er es bei Deutschen so lobt. Die Bundeswehr läßt sich in Afghanisten übrigens immer noch zusammenschießen, weil sie versucht, diesen mörderischen Gestalten die Sicherheit zu gewähren, sich zivilisiert zu verhalten.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161395510/Ich-kann-nicht-zurueck-nach-Afghanistan.html

  49. Die Teddybärwerferinnen können Abdullah ben Mohammed ibn Mahmut nicht von Mahmut ben Mohammed ibn Adullah unterscheiden ?
    Schwarze Haare, braune Augen, dunkle Haut und schwarze Haare, braune Augen und dunkle Haut sind ihnen nicht bunt genug ?
    Na sowas von rassistisch…..

  50. #51 Wotan Niemand   (23. Jan 2017 14:14)  
    Wie groß muss die Dummheit und der Reichtum Europas sein, um dafür die Sahara und das Mittelmeer zu überqueren?….Sehr groß! ….Und das spricht sich rum!

    Den Menschen in saturierten Gesellschaften geht mit der Zeit jeder Instinkt für Gefahr und Überleben verloren und sie laufen sehenden Auges ins eigene Verderben.

  51. Der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, hat gestern im DLF Klartext geredet:

    „Bei über einer Million unerlaubten Außengrenzübertritten im Jahre 2015 und von einer halben Million Außengrenzübertritte illegaler Art und Güte im Jahr 2016 kann man jedenfalls noch nicht von einer sicheren Außengrenze sprechen.“
    http://www.deutschlandfunk.de/innere-sicherheit-das-primaerziel-muss-bleiben-die.868.de.html?dram:article_id=376972
    22.1.17

    Und der sog. Familiennachzug ist voll imgange, von Familien, die zuerst im STich gelassen wurden und nun bei Waffenstillstand hergeschafft werden.

    Michel schläft weiter.

  52. #58 OchseDesBoesen

    Das macht für mich sehr viel Sinn.
    Da bei uns allerdings jede Möglichkeit wahrgenommen wird, Migrantenkriminalität zu decken, wird sehr wahrscheinlich auch diese Spezies mit eingeschlossen sein.

    Wie mich das alles anekelt, ich kann’s gar nicht in Worte fassen! Freue mich schon so auf die Wahlen!

  53. Wie viele Asylbetrüger gibt es allein in Braunschweig?

    Mir schwant ein Verdacht. Nadja ist doch nicht die einzige Asylentscheiderin in Braunschweig. Wie viele Asylentscheider gibt es in Braunschweig, und wie viele von denen schweigen und decken die Asylbetrüger aus politischen Gründen?

    Sind es womöglich nicht nur 300 Fälle von Asylbetrug sondern viele Tausend oder Zehntausend? Alle asylentscheider sollten mal ihre Früchtchen unter die Lupe nehmen.

  54. #55 kaeptnahab   (23. Jan 2017 14:22)  
    „marsch der frauen“ von soros finanziert:
    http://www.metropolico.org/2017/01/23/milliardaer-soros-bezahlte-womens-march-on-washington/
    hatte ich es mir doch gleich gedacht,daß diese muschimützenträgerI*_nnen_x in wahrheit käuflich sind.

    Wer finanziert sowas sonst?
    Jetzt, wo sich der Problemfall Soros bald biologisch lösen wird, gibt der nochmal richtig Gas und will um jeden Preis seine kranken und gestörten Menschenzoo-Phantasmen real werden lassen.

  55. #59 Babieca (23. Jan 2017 14:27)
    In seinem Dorf in Afghanistan habe jeder Mann eine Kalaschnikow. Afzali zeigt Fotos seiner Verwandten. Sie stehen zwischen Steinen, jeder trägt eine Waffe. „Hier sind alle immer so: bitte und danke“, sagt Afzali über Deutschland. „Was wäre ich in Afghanistan? Hier bin ich wie ein normaler Mensch.“

    Und so geht es weiter und weiter und weiter. Der Typ ist jetzt „Baggerfahrer“.
    ……………………………………..
    Bagger statt LKW – das ist doch mal eine Alternative! Damit kann man bestimmt auch ein paar Kuffar plattmachen.

    „Wer baggert so spät am Baggerloch?
    Das ist der Afzali – der baggert noch!“

  56. Die machen, was jeder machen würde, wen er die Gelegenheit hätte. Allein in Deutschland klappt es dann sogar. Ales andre wäre ja auch Rassismus.

  57. Wie verkommen ist ein Land,dessen Verwaltung eine aufmerksame Mitarbeiterin daran hindert,Mißbrauch von Sozialleistungen aufzudecken?
    Den verantwortlichen Beamten gehört ein Dienstaufsichtsverfahren an den Hals gehängt und eine sofortige Suspendierung.
    Schlimm ist auch,daß sich die öffentliche Empörung über derlei Verbrechen sich in sehr engen Grenzen hält.Den Leuten ist ein Unrechtsbewußtsein völlig abhanden gekommen.Stattdessen wohlwollendes Verständnis für die Täter.
    Deutschland=korrupte Bananenrepublik

  58. #59 Babieca   (23. Jan 2017 14:27)  
    […]
    Einen guten Einblick in diese Primitiv-Welt, die gerade Deutschland überrennt, gibt just ein illegaler Afghane. Ein Tränentierartikel („Hasib soll hierbleiben!“) erster Güte:
    […]
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161395510/Ich-kann-nicht-zurueck-nach-Afghanistan.html

    Ja dieser Artikel ist symptomatisch für die umerzieherische und volkspädagogische Multikulti-Agitation des politisch-medialen Komplexes.
    Professionell gemachte Fotos und eine herzerweichende Story vom Afghanen, der es um die halbe Welt bis Deutschland schafft und es sogar schaffte, Miete zu überweisen als Vorzeigebeispiel gelungener Integration.

  59. Strafvereitelung im Amt ist es,was die Behördenleitung vorzuwerfen ist.

    Hier sollte man Strafanzeige gegen erstatten.

    Danke an den Mut dieser Mitarbeiterin,die diesen Betrug der Polizei gemeldet hat.
    Es ist eine Schande,dass man deren Zeitvertrag nicht verlängerte.

    Ich nehme an,dass in den meisten Behörden in Deutschland dieser Betrug von Merkels Gästen geduldet wird.
    Es kommt wohl kaum etwas ans Tageslicht,da die Mitarbeiter wohl Angst um ihre berufliche Existenz haben!
    In welchem Land leben wir eigentlich?

    Auch die Statistiken in gewissen Behörden werden ja manipuliert und ohne Duldung der Regierung könnten auch Behörden nicht so betrügerisch agieren.

    Dies ist ein Rattenschwanz und wenn wirklich mal alles heraus kommt,was so von Behörden an Betrug unterdrückt wird,oder wie die wirklichen Statistiken aussehen,die uns augenblicklich stets weniger Arbeitslose oder Flüchtlinge bescheren,als es in Wirklichkeit ist dann Gnade Gott den Verursachern!

  60. @Mod.

    Warum bin ich seit Wochen in Dauermoderation, zumal ich nachweisbar im ruhigem Duktus schreibe.

    Danke.

  61. #33 Christ&Kapitalist

    http://www.haz.de/Freizeit/Reisen/Aktuelles/Guenstiger-Wechselkurs-lockt-mehr-Deutsche-nach-Suedafrika

    Afrika gilt nicht gerade als Lieblingsziel deutscher Urlauber.<< 🙂

    ___________________________________________

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/samuel-schirmbeck-ueber-islamkritik-14631134.html

    Ohne pädagogischen Umerziehungsfuror: Samuel Schirmbeck plädiert für eine realistische Islamkritik, die sich nicht von falschen Forderungen politischer Korrektheit beeindrucken lässt.

    Schirmbecks Protagonisten – Islamgelehrte, Soziologen, Psychoanalytiker, Journalisten, Schriftsteller, Philosophen, Künstler – würden, lebten sie hier, umstandslos der „Islamophobie“ geziehen. Sie sind jedoch mit ihren Vorstellungen von Freiheit und einem freien Leben näher bei Voltaire als bei Aiman Mazyeck vom deutschen „Zentralrat der Muslime“; sie treten ohne Schutz und fast ohne unsere Unterstützung mit ungeheurem Mut in ihrer Heimat gegen religiösen Obskurantismus und für eine weltoffene, humane Auslegung des Korans ein. Ihnen, den arabisch-muslimischen „Freiheitssuchern“, ist dieses Buch gewidmet.
    Scharfzüngig greift er Linke, Grüne und Sozialdemokraten an, die mit der Disqualifizierung offener Islamkritik als fremdenfeindlich und rassistisch den nötigen Widerstand gegen extreme Islamauslegungen behindern. Ein Verfahren, so Schirmbeck, das den Dschihadisten in die Hände arbeite, weil es „ ein Klima befreiender Aufklärung verhindert, in der sich auch die Mehrzahl der Muslime wiederfinden könnte“.

    ____________________________________________

    ttp://www.bild.de/geld/wirtschaft/altersarmut/zdf-doku-armut-flaschensammeln-fuer-die-rente-49913958.bild.html

    Um eine Rente von 1100 Euro monatlich zu bekommen, muss im Schnitt mindestens 2400 Euro brutto über 45 Jahre monatlich verdient werden.

    __________________________________________

    ttp://www.focus.de/politik/experten/nach-euro-krise-und-fluechtlingskrise-cdu-politiker-euro-krise-und-fluechtlingskrise-fuehrten-zu-elitenverdrossenheit_id_6487978.html

    Politikerverdrossenheit gab es schon immer. Doch inzwischen hat sie sich zu einer allgemeinen Elitenverdrossenheit ausgewachsen. Der Reputationsverlust von Journalisten, Wirtschaftsführern, Gewerkschaftsbossen, ja sogar von Kirchenvertretern ist nicht weniger auffällig als bei uns Politikern. Diese Entwicklung ist hochbrisant. Denn sie führt zu einer Entfremdung zwischen Bürgern und Eliten und letztlich zu wachsendem Misstrauen in unsere demokratischen Strukturen und unsere Wirtschaftsordnung.

    ______________________________________________

    ttp://ef-magazin.de/2017/01/22/10450-usa-und-deutschland-zum-jahresbeginn-2017-ueber-bilanzen-frauen-strassen-und-hotels

    „Sind Sie stolz darauf, dass Kant, Goethe, Beethoven, Röntgen oder Max Planck Deutsche waren?“
    „Nein, wieso? Ich habe doch an deren Leistungen keinerlei Anteil.“
    „Aber für Hitler schämen Sie sich schon, nicht wahr?“

    ____________________________________________

    http://www.faz.net/aktuell/politik/anschlag-in-berlin/gedenken-an-die-terroropfer-von-berlin-14718312.html

    Aber der Bundestagspräsident argumentiert merkwürdig defensiv, es wirkt, als müsse er etwas richtigstellen oder erklären.

    Lammert erinnert an den Gottesdienst in der Gedächtniskirche am Tag nach dem Anschlag und dass das Staatsoberhaupt, die Kanzlerin und fast das gesamte Kabinett teilgenommen hätten. Er lobt die Bevölkerung für die „bewundernswerte Besonnenheit“, mit der sie sich das Leben nicht von Angst und Bedrohungen diktieren lasse.
    Und er sagt: „Es gehört zu den kaum vermeidbaren, aber schwer erträglichen Mechanismen der Wahrnehmung durch die Medien und die Öffentlichkeit, dass dem Täter regelmäßig größere Aufmerksamkeit geschenkt wird als denen, die er in den Tod riss.“ Während man Gesicht und Biographie des Mörders inzwischen kenne, wisse man wenig über die Opfer. „Angemessen ist das natürlich nicht“, fügt der Bundestagspräsident hinzu.<<

    _______________________________________________

    ttp://www.faz.net/aktuell/rhein-main/taeter-von-studentin-tugce-soll-abgeschoben-werden-14733804.html

    In der Haft habe Sanel M. zudem nicht nur mehrfach gegen die Hausordnung verstoßen, es seien auch ein Disziplinar- und ein Strafverfahren eingeleitet worden. Trotz positiver Entwicklungsansätze bestehe ein erhebliches langfristiges Risiko, dass er rückfällig werde. Es sei angesichts seiner Persönlichkeitsstruktur zweifelhaft, dass der Heranwachsende seine gescheiterte wirtschaftliche und soziale Integration in Deutschland nachhole. Es könne ihm zugemutet werden, in Serbien neue Bindungen und Beziehungen einzugehen, auch wenn ihm dies zu Anfang schwer fallen dürfte, argumentierte die Wiesbadener Kammer. <<<

    Der hat also noch Potential!!

  62. #64 Theo Retisch (23. Jan 2017 14:32)

    Und der sog. Familiennachzug ist voll imgange

    Und das, was aus der 3. Welt bereits hier ist, karnickelt auf Teufel-komm-raus weiter. Die Afghanen (Besitzer, sprechender schwarzer Müllsack, vier Kinder) von der Hallig Hooge haben, kaum auf Hooge, das nächste Kind produziert:

    http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/nachwuchs-bei-afghanischer-fluechtlingsfamilie-nina-verzueckt-hooge-id15873976.html

    Allein für diese 7 Afghanen (und die werden auf Jahre weiterkarnickeln) fließen sofort die vollen Leistungen des deutschen Sozialsystems. Von Kindergeld über Hartz über kostenlose Wohnung, Strom, Wasser, Telefon, W-Lan, Krankenversicherung.

    Kollaps.

  63. In jedem überprüften Asylbewerberheim haben Zoll und Polizei Asylbetrüger mit mindestens zwei Idenditäten gefunden. Wenn man jetzt systematisch alle Asylbewerber überprüfen würde käme wohl ein katastrophales Ergebnis zustande. Das will naürlich kein Politiker.

    Und da die Frauen die das aufgedeckt haben nicht weiter beschäftigt werden, haben andere kein Interesse ähnliche Fälle aufzudecken.

    Ein „Maulkorb“ durch die Hintertür.

    Aber es geht auch gründlicher. Für die die hier schon länger leben. Wer Hartz 4 beantragt benötigt einen gültigen Ausweis, aktuelle Meldebestätigung, Mietvertrag, Vermieterbescheinigung und Kontoauszüge der letzten drei Monate. Ordnung muss sein.

  64. Der Fehler wurde bereits ganz am Anfang gemacht, als man den illegalen Einwanderern gestattet hat, ohne Papiere einzureisen und sich eine Identität auszudenken. Bei jedem erneuten Aufgreifen durch die Polizei, wird wiederum eine neue Identität erfunden. So kommen die Einwanderer – zunächst unbeabsichtigt – zu unzähligen Identitäten mit den entsprechenden Papieren. Als die dann bemerkt haben, daß sie unter jedem erfundenen Namen Geld kassieren können, wurde daraus ein gutes Geschäft. Dies zeigt, daß der § 3 AufenthG (Passpflicht) nicht umsonst im Gesetz steht. Daß es gebrochen wurde, zieht automatisch einen ganzen Rattenschwanz an weiteren Rechtsbrüchen nach sich.

  65. Die Mehrheit der Deutschen ist doch für
    die völlige Zerstörung der Sozialversicherung.

    Daher wählen sie die Einheitspartei.
    Die Leistungen auch denen zugesteht, die nie einzahlten und bis zum Kollaps der Kassen in D. auch nie zahlen werden.

    In dem Moment nutzen dann auch private Renten oder Hauseigentum nichts- das wird enteignet werden müssen.

  66. #78 UAW244 (23. Jan 2017 14:41)
    @Mod.
    Warum bin ich seit Wochen in Dauermoderation, zumal ich nachweisbar im ruhigem Duktus schreibe.
    Danke.
    ++++

    Kommentare im ruhigen Duktus sind meistens etwas langweilig! 😉
    Der einzige Nachteil der Moderation ist m. E., die manchmal lange Zeit für die Freischaltung.
    Das behindert gelegentlich einen zeitnahen Dialog! 🙁

  67. #80 Babieca (23. Jan 2017 14:45)

    Bei 80 Einwohnern (Stand 2008) dürfte Hallig Hooge also in wenigen Jahren komplett umgevolkt sein. Ich nehme allerdings an, dass Hallig Hooge so unattraktiv für diesen Kulturkreis ist, dass sie so bald wie möglich aufs Festland übersetzen……..

  68. Wobei das absurd ist, dass die Staatsanwaltschaft überhaupt im Spiel ist.

    Was ist denn den Zugereisten vorzuwerfen?
    Es gibt eine Leistungs-„kasse“. Keine „Versicherung“ mehr.

    Solidargemeinschaft ist Familie. Familie. Familie. Dann Stamm, Region, Religion, Heimatland.

    „Deutschland“ spielt nicht den Hauch einer Rolle. Das wäre lächerlich, denen da fehlende Loyalität vorzuwerfen.

    Deutschland im Endstadium.

  69. #86 chefvondasganze   (23. Jan 2017 14:53)  
    Der Berlin Attentäter nutzte mindestens 14 verschiedene Identitäten……
    ——
    Was haben die Luschen vom BKA eigentlich gemacht bei ihrer Observation, außer ihn dann für ungefährlich zu halten ?

  70. #71 Das_Sanfte_Lamm (23. Jan 2017 14:35):

    Wer finanziert sowas sonst?

    Jetzt, wo sich der Problemfall Soros bald biologisch lösen wird, gibt der nochmal richtig Gas und will um jeden Preis seine kranken und gestörten Menschenzoo-Phantasmen real werden lassen.

    Soros ist kein Einzelkämpfer, sondern Teil eines unübersichtlichen riesigen Netzwerks.

    Er bezahlt diese Demonstranten ja sowieso nicht persönlich von seinem privaten Konto, das läuft über diverse Stiftungen und NGOs, in die er irgendwann mal Teile seines Vermögens eingebracht hat. Die werden auch jetzt schon von Angestellten verwaltet, der hat persönlich vermutlich schon längst nichts mehr damit zu tun.

    Diese Gelder, Stiftungen, NGOs mit ihrem ganzen Personalapparat sind auch nach dem Ableben von Herr Soros noch unverändert vorhanden.

    Ich denke übrigens nicht, dass Herr Soros und Herr Trump verfeindet sind. Sie spielen nur unterschiedliche Rollen – aber im gleichen Ensemble.

  71. #2 Falkenhorst (23. Jan 2017 13:26)

    Wer den Dreck verursacht, wird noch belohnt, der auf den Dreck hinweist, wird ausgegrenzt und bestraft.
    ———————————————–
    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd 🙂

    alte chinesische Weisheit 🙂

  72. #3 Mark von Buch (23. Jan 2017 13:30)

    Wir leben in einem kriminellen System. Verbrecher decken Verbrecher. Anständige gesetzestreue Menschen werden schikaniert, verlieren ihre Arbeit. Ich denke, in Einflußbereichen der Mafia geht es weitaus rechtstreuer und ordentlicher zu. Ein Drecksstaat, diese „BRD“. Hoffentlich bald: Chiau Cesku!
    ——————————-
    Sehe ich genauso.
    Ein verkommener, hilfloser, zum Teil korrupter Staat mit einer Justiz, die den Namen nicht verdient.
    Grauenhaft.

  73. Ja und bald kann man wieder von der Bundesarbeitsagentur lesen,wieviel Hartzler,letztes Jahr bestraft wurden.
    Die,die unser Sozialsystem gandenlos ausnutzen und sich in verbrecherischer Absicht bereichern,geschieht nichts.
    Keine Strafen,keine Anzeigen.
    Es muss Ruhe an der Asylfront herrschen,dem dummen deutschen Michel wird vorgegaukelt man habe alles im Griff,er hat die kritische Fresse zu halten,sich dem System unterzuordnen,die Invasoren alle lieb zu haben und tapfer für die Steuern zu arbeiten,die dieser Klientel dann wie die berühmten Perlen,in die Taschen gesteckt werden.
    Alles Simsalabim.
    Man ich könnte jeden Tag aufs neue K*** wenn ich Meldungen über diese subalternen,willigen Helfer des Merkelsystems lese.
    Die gehören genauso vor Gericht gestellt und abgeurteilt,wie diese Leistungserschleicher, auch Geschenke Gottes genannt…

  74. Vielleicht haben wir nur 100.000 Flüchtlinge und alle haben sich 10mal angemeldet?

    Eines Tages macht es Puff und alle Gender, LGBT, Soiologen, Betreuungsindustrie und dieser ganze
    Multikultiquatsch wird wieder auf Anfang gesetzt. Nämlich wenn das Geld alle ist und die Umstände des Lebens wieder naturalistischer werden.

    Dann wird der gesellschaftliche Wert einer Genderprofessur neu evaluiert werden und das wird den Professoren nicht gefallen.

  75. #80 Babieca (23. Jan 2017 14:45)

    Von Kindergeld über Hartz über kostenlose Wohnung, Strom, Wasser, Telefon, W-Lan, Krankenversicherung.
    ———————-

    Seit zehn Jahren gilt in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht. Trotzdem sind auch heute noch weit über 100.000 Menschen nicht versichert. Davon betroffen sind vor allem Selbständige, die ihre Beiträge nicht mehr zahlen können.

    Doch offiziell hatten 2015 79.000 Deutsche keine Krankenversicherung. Die Dunkelziffer schätzen Experten mindestens viermal so hoch.

    Um wieder normal krankenversichert zu sein, müssten sie rückwirkend ihre Beitragsschulden begleichen, dazu kommen Säumniszuschläge.

    http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/kontrovers/versicherungspflicht-krankenversicherung-medizin-100~_node-5f9f915c-87e8-42d2-bd0e-9321585c6ee9_-456ce3ac4f51af1db181bcc6ff660387e52ab67c.html
    18.01.2017

    Die Schmarotzer aus dem Orient und Afrika haben nie und werden nie einen Cent einzahlen.!!!!

    Mit den Wohnungen ist es ebenso für deutsche Obdachlose, selbst wenn Möglichkeiten vorhanden sind.

    Obdachlose in Flüchtlingscontainer? Hamburger Behörde lehnt ab
    22.11.16
    http://www.mopo.de/25145620

    Obdachlose dort unterbringen? Statt Miete für leerstehende Container zu zahlen?

    „Die Erstaufnahmen mit Gemeinschaftsverpflegung waren ausschließlich für Flüchtlinge genehmigt.“
    Durch die Bürgerverträge, die die Stadt mit Bürger-Inis abgeschlossen hat, wurden die Plätze der öffentlich-rechtlichen Unterbringung auf 300 pro Standort reduziert, was auch die Unterbringung von Obdachlosen erschwert.

    Regieren in HH nicht die un-sozialen Demokröten mit den deutschfeindlichen Grünen Kommunisten?

  76. Man sollte den schwarzen Sozial- Invasoren ausschließlich Lebensmittelmarken aushändigen, von ungefähr 1000-1500 kcal täglich. Außerdem sollte man sie arbeiten lassen. Unsere Städte aufräumen. Keinesfalls aber Bargeld auszahlen. Wozu auch ? Wenn die kriminell werden einsperren und abschieben.

  77. #59 Drohnenpilot (23. Jan 2017 14:23)
    —————————————-
    Habe ich auch gerade gedacht. Wenn man bedenkt, dass dieser analphabetische Neger
    mit neun Identitäten 4.374,-Euro pro Monat hinterhergeworfen bekommt. Also ich habe mal die Zahlen von oben genommen (135,- Taschengeld + 351,- für Anwesenheit = 486,- für nichts und wieder nichts mal 9).
    Dieses Land ist so geisteskrank, dass man es mit Worten nicht mehr beschreiben kann.

  78. #100 werta43

    Puff!
    Genau das wird passieren.
    Alle zurück auf Los. SPIEGEL-Cover „Vorbild Bangladesch? Wie man aus wenig viel machen kann“

    Es ist keine politische Frage, eine freie Wahl wird es ohnehin nicht mehr geben.

    Es ist eine Frage der Finanzierbarkeit.

  79. „Rund 300 Verdachtsfälle konnten schließlich in Braunschweig durch das Engagement einzelner Mitarbeiter wie Nadja N.“
    ___________

    Andere Städte haben keine Nadja, das ist nur die Spitze vom Eisberg.
    Was haben diese Verbrecher nun zu befürchten? NICHTS! Diese miesen Schmarotzer werden die nächsten Jahrzehnte weiter nur von unserem Geld leben.
    Während der deutsche Steuerzahler an allen Ecken und Enden abgezockt und schikaniert wird um dieses DRECKS SYSTEM auch noch am leben zu halten.
    Die Evolution wird GNADENLOS zurückschlagen.

  80. Die Vorgesetzten haben sich durch ihr jederzeit zielgerichtetes und überlegtes Handeln eindeutig für höhere Aufgaben qualifiziert.

    Gratulation zur anstehenden Beförderung!

  81. Was mit diesen betrügerischen, kriminellen schwarzafrikanischen Schmarotzern getan werden sollte, hatte Johnny Rebel schon in diesem wunderschönen Country Klassiker kundgetan:

    https://www.youtube.com/watch?v=wvDBtjE8i04

    Das Lied ist so wunderschön, es eignet sich zum wach werden an jedem Morgen, gute Laune ist damit den ganzen Tag lang garantiert trotz Moslem- und Negerschwemme in der Stadt.

    PI sollte einen Direktlink zu dem Song rechts oder links des Kommentarbereichs platzieren.

  82. wer sich schon mal gefragt hat, warum die hier sind, wird sich über solche Taten auch nicht wundern.

  83. Ich habe einen Bekannten, der BWL Absolvent ist. Anstatt sich einen vernünftigen Job zu suchen, hat er die Flüchtlingshilfe als seine Berufung auserkoren.

    3 Mal dürft ihr nun raten, wo er arbeitet: Richtig, im Bundesministerium des Inneren, Zuständigkeit: Asylverfahren!

  84. Keine Sorge, das Geld sammelt keinen Staub an. Der Nachschub an Negern ist ungebrochen. Anscheinend ist der Staat auch nicht gewillt, die eindeutig aus sicheren Drittstaaten kommenden wieder zurückzuführen.

    Weil am Rhein (ots) – Über das Wochenende stellte die Bundespolizei 36 Personen fest, die von Basel aus unerlaubt ins Bundesgebiet einreisten. Ausschließlich wurden Fern- und Nahverkehrszüge sowie die grenzüberschreitende Tram genutzt. Bei den festgestellten Personen handelt es sich um afrikanische Staatsangehörige aus den Ländern Eritrea, Somalia, Kamerun, Liberia, Gambia, Sierra Leone, Guinea und der Elfenbeinküste. Alle äußerten ein Asylbegehren. Acht der Eingereisten wurden bereits in Italien registriert, sieben weitere in Italien und der Schweiz.

    28 Personen wurden nach der Registrierung durch die Bundespolizei an die Landeserstaufnahmestelle für Asylbewerber in Karlsruhe verwiesen. Acht Migranten sind noch minderjährig und wurden den umliegenden Jugendeinrichtungen zugeführt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3541541

  85. Mann, was für ein dummes Verbrechersystem.

    Wir Deutschen gehen wegen Betruges hinter Gitter wenn wir nur einen Euro zuviel vom Staat kriegen.

    Dafür will ich nicht mehr arbeiten und Steuern zahlen.

  86. … bestünde nicht die Möglichkeit, eine Sammelklage gegen die Verantwortlichen Leiter der LAB mit den Anklagepunkten: Strafvereitelung und Unterschlagung bzw. Veruntreuung von Steuergeldern, zu organisieren?

  87. #14 ArmesDeutschland (23. Jan 2017 13:40)

    Schaft das ganze Taschengeld ab. Gutscheine und mehr nicht ! Wer nicht arbeitet steht auch kein Bares zu. Und schon werden es weniger von dem Gesindel das nach Deutschland kommt. Dann können sie ihre Schlepper nicht bezahlen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Sorry, funktioniert leider auch nicht!

    Ich habe schon gesehen, dass Gutscheine verkauft wurden zu einem geringeren Preis als ihr Wert. Weiterhin habe ich schon erlebt, dass für Gutscheine Kleider gekauft wurden, die später gegen Geld wieder umgetauscht wurden. Das Ganze mit Bedrohung der Verkäuferin.
    Es waren allerdings immer Zigeuner.

  88. Und schon wieder ein „Brandbrief“ von Bürgermeistern:

    Regierung spart Sicherheitsdienste ein

    Bislang sorgte in den Unterkünften ein Rund-um-die Uhr-Dienst für Sicherheit. Jetzt gibt es zum Beispiel für 64 Flüchtlinge einer Unterkunft nur noch eine Verwaltungsangestellte und einen Hausmeister. Der Wolfratshauser Helferkreis und Bürgermeister des Landkreises haben deshalb jetzt einen Brandbrief an die Regierung von Oberbayern geschrieben. Der Tenor: Es muss immer jemand da sein, der sich kümmert und auch eingreift, falls nötig.

    Bürgermeister: Sozialer Friede in der Stadt gefährdet

    http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/gemeinschaftsunterkunft-wolfratshausen-sicherheitsdienst-100.html

    Für 64 „Flüchtlinge“ nur 1 Verwaltungsangestellte und 1 Hausmeister, das kann ja lustig werden. Und warum hilft dann der „Helferkreis“ nicht ehrenamtlich und „greift ein, falls nötig“?

    Die BahnhofsklatscherInnen und TeddybärwerferInnen haben anscheinend die Schnauze voll von ihren lieben Schützlingen…

  89. Gibt es für die Mitarbeiter nicht IRGENDEINE Möglichkeit, das System zu boykottieren oder lahmzulegen? Das wäre 100% meine Überlegung, würde ich in eine dieser Tätigkeiten stecken.

    Sonst wenigstens als Wisthleblower die Skandale um drei Ecken meinen Mitbürgern zur kenntnis bringen.

  90. Wer für sowas zahlt ist selber schuld!!!
    Ich habe der BRD Bananen Republik gekündigt.
    Das Beste was man hier tun kann den Boden `Geld`entziehen! Ich finanziere nicht das Ende Deutschlands mit.
    Wehrt euch endlich. Ja ist der steinige Weg, aber für mein Gewissen der richtige Weg gewesen.

  91. Leute zieht euch warm an:

    ? 23.01.2017

    Die neue Präsidentin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Jutta Cordt, muss die Behörde schnell fit machen. Es droht ein Ansturm von Flüchtlingen aus Afrika

    http://m.focus.de/politik/deutschland/politik-und-gesellschaft-wie-viele-fluechtlinge-erwarten-sie-in-diesem-jahr-frau-cordt_id_6487967.html

    Die Frage muß lauten:

    Ist man noch ein Flüchtling wenn man 4000km (!)
    weit flieht?

    Nein, ist man nicht. So wird ein Schuh draus.

    Müssen wir diese Menschen aufnehmen, nur weil sie vor unserer Tür stehen? Nein.

    Diese Trullas vom Bamf tun so, als ob eine Naturkatastrophe die Leute hier anschwemmt.
    „Nun sind sie halt da. Dann können sie auch einen Asylantrag stellen.“

    Die zehn Unrechtmäßigkeiten, die die Leute hier hergrebracht haben (vor Libyen abholen, zig sichere durchquerte Länder, temporäres Asyl, Rückführung bei Wegfall des Asylgrundes, Scheinduldungen wegen Passvernichtung bleiben natürlich unerwähnt)

    Wir verzocken die Zukunft unserer Kinder für ein paar Neger.

  92. Warum bekomme ich kein Taschengeld von ausländischen Regierungen, wenn ich im Ausland bin….???

  93. In der EU scheinen sich jetzt Deutschland und die anderen Länder ein Wettrennen zu liefern, wer das Geld am schnellsten raushauen kann, damit er nicht für die anderm Länder zahlen muss.

  94. Es wird null Anstalten gemacht, diese Leute wieder los zu werden. Und damit meine ich alle.

    Niemand hat aus Schwarzafrika hier etwas verloren. Kein Gesetz, ja nicht mal eine Konvention erlaubt es einem Menschen sich in 4000km Entfernung sein Zielland auszusuchen.
    In KEINEM LAND der Erde.

    Alle Asylbegehren müssten eigentl. abgelehnt werden!

    Wir Idioten fragen noch, was wir hier hinterherschmeißen dürfen. Studienplatz, Familiennachzug, Wohnung, Geld?

    Es müssten eigentl alle zurückgeführt werden.

  95. Diese Helfervereine (Caritas, Rotes Kreuz, Arbeiter – Samariter – Bund, …..) sollten keine Gewinne machen dürfen, wie kann man sich „auch noch so nötige Hilfe“ bezahlen und massiv vergolden lassen.
    Ich dachte immer die wollen nur Helfen, aber in Wirklichkeit zocken diese Vereine Milliarden ab vom deutschen Steuerzahler.
    Frau Merkel warum werden da keine Gesetze gemacht, läuft vielleicht dann nicht der ein oder andere Euro in die eigne Kasse??

  96. Ein weiterer Beweis, dass inzwischen in deutschen Landen jedes Recht und Gesetz einer widerwärtigen Ideologie untergeordnet wird!
    Falls nochmal irgendjemand nach Facharbeitern schreit, sollte man ihm diesen Fall unter die Nase reiben!

Comments are closed.